1

1001 mal nachgedacht

Tausendeinmal nachgedacht

2

3

Band 2 von 4

Der Regenbogenvogelverlag präsentiert : Das Gedichtheilungsalbum :

1001 mal nachgedacht Gedichte, Lieder und Gedanken in denen ich von meiner Welt berichte
Band 2 von 4 Impressum Alle Rechte – auch die des ausgewiesenen Nachdrucks, der fotomechanischen Wiedergabe, die Übersetzungen und der Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen – vorbehalten.

für die deutsche Ausgabe „Der Regenbogenvogelverlag“

1. Auflage : 2011
Illustrationen: Gedichte : Gestaltung & Satz: Verlag : Thomas Patock Thomas Patock Jillian – Louis Innovationsfabrik Der Regenbogenvogelverlag Danksagung: Hiermit wird allen guten Ahnen - Geistern und vor allem der Quelle für die Inspirationen gedankt

4

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 1. Ich bin verliebt 2. Wenn Zombies mir von Liebe reden 3. Ich versplichte mich 4. Was ist passiert 5. Man hat mich bestohlen 6. Reales hört auf 7. Selbst seine Knie 8. Küss mich 9. Schaue ich nach Links 10. Sich an der neuen Liebe romantisch erfreuen 11. Wie ist das Gefühl 12. Um Zeit zu begreifen 13. Gehe du nur 14. Zum Thema Channeling 15. Eine riesen Liebe kommt 16. Habe versucht mir eine Frau zu erdenken 17. Wie ist es Sie zu spüren 18. In mir ist so viel 19. Materialisiert 20. Mitternacht 21. Zeige mir die andere Seite 22. Und wenn du es liest 23. Von Zeit zu Zeit 24. Du hast deine große Liebe gefunden 25. Aus dem Paradies vertrieben nie 26. Das schönste Buch 27. Am Anfang war der Gedanke 28. Jeder hat ein Recht 29. Immer ist die Liebe 30. Lass uns vernichten Zäune 31. Der Kosmos 32. Ach die Worte 33. Es ist sicherlich 34. Die Menschen haben 35. kein Gesicht

12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 24 25 26 27 28 29 30 30 31 32 33 34 35 36 36 36 36 37 37 37 37 38

5

36. In dem Moment 37. Frage Dein Herz 38. Ich liebe 39. . Sich zu erinnern 40. . Ich erwachte 41. . Wo Wolken 42. . Denke nicht soviel darüber nach 43. . Liebe ist 44. . An die Vergangenheit 45. Bedingungslos 46. . An die Quelle 47. . Ompaismus 48. . Sich selbst zu besiegen 49. . Man muss sich selbst 50. Achte alles Leben 51. . Der Eine spricht mit Ahnen 52. . Gott ist pure Liebe 53. . Die Intelligenz 54. . Dimensionen 55. . Kennt Gott sich selber 56. . Muss man denn küssen 57. . Dialog 58. . So sandte Gottmutter 59. . Wenn du die Welt 60. . Liebe die Elemente 61. . Ich sah Drachen 62. . In den Augen 63. . Ach so vieles muss nun von der Erde gehen 64. . Auf meiner Suche nach Gott 65. . Denn nur duch die wahre Liebe Gottes 66. . Ich bin niemals Tod 67. . Ich bin das ewige Leben 68. . Ich bin die Liebe 69. . Liebe ist erlaubt 70. . Spiel doch das Spiel der Liebe nicht allein 71. . Um jede Emotion zu kennen 72. .Visionen

38 38 39 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72

.

6

73. . Liebe 74. . Als Mann 75. . Was ich bin 76. . Was wir zu sagen haben 77. . Weil Sie alle noch leben 78. . Wenn andere versuchen 79. . Wundervoll 80. . Wir 81. . 13 Monde hat das Jahr 82. . Als Adam 83. . Als die Quelle 84. . Daher prüfe Dein Gedankengut 85. . Das Herz der Erde 86. . Das was du suchst 87. . Der Beweis 88. . Der Bote 89. . Die Liebe sagt 90. . Tagebucheintrag 91. . Es gibt keinen Grund 92. Nur wer die Wahrheit kennt 93. . Ich erbat die Quelle 94. . Ich stehe ein bischen neben mir 95. . Ein Fluß 96. . Eine Tochter 97. . Endlich wieder da 98. . Erleuchtet 99. . Es geht auch vor allem darum 100. Flußsäuberung 101. Für mich gehört der Tod zur Liebe 102. Glaube mir das 103. Liebe ist Grenzenlos 104. Manchmal glaube ich 105. Mein niederes Selbst 106. Schutz 107. So führe ich die Feder 108. So ist es mein Wunsch

73 74 75 76 77 78 79 82 83 84 85 86 87 88 88 88 89 90 91 91 92 97 99 100 101 102 102 103 105 106 106 107 108 109 109 110

7

109. 110. 111. 112. 113. 114. 115. 116. 117. 118. 119. 120. 121. 122. 123. 124. 125. 126. 127. 128. 129. 130. 131. 132. 133. 134. 135. 136. 137. 138. 139. 140. 141. 142. 143.

So sehr Was würde ich tun Wir hatten Sie Wir können verändern Wohin Was will ich Vision Religionen Habe mich selten so leicht gefühlt Es gibt kein Thema mehr In dem Moment Möchte über Gesundheit Sie ist oft still und leise Bitte entschuldigen Sie Was ich im Traum sah Weiß nun Gewohntes aufzugeben Heute traf ich eine große Liebe Wenn man Sachen anderer übernimmt Heidnisch das sind wir gewesen Heute Die Taube gruht Does the sun Deine Hautfarbe Stadthund Der Kosmos Thessaloniki Göttin wie fühlt sich Liebe an Ums Leben beworben Der Venusmann Tätergedanken Und nun sind wir schon Das Buch der Ahnen Sehe die Berge Vögel fliegen

110 111 112 113 114 115 115 116 116 117 117 118 119 121 122 123 124 125 127 128 129 129 130 130 131 132 133 134 135 136 137 138 138 140 141

8

144. 145. 146. 147. 148. 149. 150. 151. 152. 153. 154. 155. 156. 157. 158. 159. 160. 161. 162. 163. 164. 165. 166. 167. 168. 169. 170. 171. 172. 173. 174. 175. 176. 177. 178.

Lebendige Monumente Wenn du gehst und stehst Gar nicht so einfach Auf der Suche Ging dein Herz doch oft verloren ICHDU Ewigkeit Weißt du Das Lächeln Der Maler und Dichter Es ist so tief So sind wir Ewigkeit will man erleben Lieder, Lieder Ist der Baum Wieder mal Geduld Ist Erinnerung doch weise Wo du gerade bist Als ich 150 war Unglaublich Delfine Ich bin das Wasser Bei diesem ganzen Schlamassel Um so besser ich sehe Strassen Meine eigenen Gottesgebote Die Wellen Wie viele Wissen Wo kann man diesen Ring finden Führt Sie Rubinrot Deine Blütenblätter Gedicht zweite Hälfte Gedicht erste Hälfte

142 143 144 144 145 146 146 147 148 149 150 150 151 151 152 153 154 155 156 157 159 160 160 161 161 162 163 164 165 166 166 167 168 169 172

9

179. 180. 181. 182. 183. 184. 185. 186. 187. 188. 189. 190. 191. 192. 193. 194. 195. 196. 197. 198. 199. 200. 201. 202. 203. 204. 205. 206. 207. 208. 209. 210. 211. 212. 213. 214. 215.

St. Torini In Momenten So nice Angekommen Samothraki Links der Berg Um Zeit zu begreifen Wahre Liebe Das Übel stirbt aus Desto mehr Liebe Die Herzensliebe Erleuchtet Es ist als Es ist leichter Indem Moment wo man Indem Mometn wo wir Solange wir Gottesgedanken Sollte ein einzges Bild Viele sind nun wieder da Wir hoffen es ist Dir lieb Alles ist neu Als es noch Nichts gab Der Friedensengel Die Wüsten der Erde Ich sehe Dein Bild Ich verliebe mich In dem Moment Manchmal treffen wir Meine Seele Wenn ich ans Leben denke Wie ist das Gefühl Wir sind schon alle Gesund 164 Linden Dann erblickten wir Die Liebe Gottes Die Schule Fast in der Mitte

173 174 175 176 177 178 179 180 181 181 182 182 182 183 183 183 183 184 184 185 186 187 188 189 190 191 192 196 197 198 199 201 202 203 203 204 205

10

216. 217. 218. 219. 220. 221. 222. 223. 224. 225. 226. 227. 228. 229. 230. 231. 232. 233. 234. 235. 236. 237. 238. 239. 240. 241. 242. 243. 244. 245. 246. 247. 248. 249. 250. .

Fast jeden Morgen Gott in zu niemandem am sprechen Ich bin glücklich Ich sende Dir Nach Außen so friedvoll Vielleicht hatte ich sogar Voller Geheimnisse 1095 Alles Der Fehler Die Welt war am untergehen Eigenartiges Gefühl Glaubst du Gott könnte Ich bin ein Seelenreiter So sind alle Energien Verliebt zu sein Was sucht man schon Wir sind frei Zu Gottes Ruhme Glaube mir Vor dem Supermarkt Ich glaube es ist manchmal Sie ist wie ein Virus Bleib stets bei Ihr Lass die Lügen Lieblingsdichter Für immer möchte ich Du sein Ich sah den sich selbst bewegenden Schatten Sag Gibt es eine Einigkeit Das Tanzen war mein Leben Das Gute Mal sehe ich Sie aus purem Licht Es gibt besondere Menschen im Leben Glaube niemaden

207 208 209 210 210 211 212 213 214 214 215 216 217 218 219 220 221 222 222 223 225 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 238 239 240

11

Wie man nun erfahren wird habe ich die bisherigen Gedichte aus dem Band 1 und auch aus diesem Band 2 versucht in Ihrer chronologischen Reihenfolge aufrechtzuerhalten was äußerst Arbeitsintensiv war doch sehr wichtig. Es ist deshalb so wichtig da ich circa zur Jahrtausendwende ein spirituelles Erwachen hatte welches mich von meinen Zombiedasein befreite und mich wieder zu einem Menschen werden lies auch wenn dieser Schritt meine gesamte vorherige Lebensvorstellung erst einmal zutiefst erschütterte. Ich möchte ihnen als Leser allerdings heute schon mitteilen das sich die Meisterschaft in der Gedichtkunst vermutlich bei mir zunehmenst durch den Ernährungswechsel entwickelt hat durch eine Verschnellerung der eigenen Gedankengeschwindigkeit. Auch habe ich bis zu dem heutigen Zeitpunkt die Erfahrung gemacht das die eigenen Fragen die oftmals auch hier in den Bändern vorkommen sehr schnell beantwortet worden wie man unschwer an den Gedichten und Wortspielen erkennen wird. Genau das macht diesen Buchband so spannend selbst für mich da ich heute ganz klar erkennen kann wo ich mich auf dem Pfad zur vollkommenen Gesundheit körperlich und damit auch im Geiste befand und befinde. Das Schreiben hatte ich in jungen Jahren bereits als Hobby entdeckt und so schrieb ich bereits mit circa 20 Jahren mein erstes Hörspielstück welches Phantist hieß. Leider gingen verschiendene gesammelte Schriften auf Datenträgern durch Umzüge und PC Abstürze verloren. Seid dem Jahr 2000 allerdings habe ich die Schriften sorgfältig gesammelt sodass ich nun diesen Teil aus 1001 Gedanken größtenteils als Gedichtform veröffentlich kann. Doch auch sind mittelweile viele weitere Stücke geschrieben worden sodass weitere Bücher mit Sicherheit folgen werden um der Nachwelt sehr wertvolle Weisheiten und viel Wissen auf diesem Wege zu vermitteln. Ich wünsche mir für diese Buchreihe das Sie als Leser ermutigt werden ebenfalls einen weiteren großen Schritt in die Freiheit mit mir zusammen zu gehen wobei ich dieses Wort wiefolgt für mich definiere. FREIHEIT BEDEUTET, SICH AUTARK BESTMÖGLICH ERNÄHREN ZU KÖNNEN Hier mit diesen Gedichten beschreibe ich vor allen den Weg hin zur geistigen Befreiung oder praktiziere ihn hierdurch indem ich mich selber zum König meiner eigenen Welt in der Weltöffentlichkeit hinstelle Thomas Patock von Wedenland

12

Ich bin verliebt
Ich bin verliebt in eine Frau aus dem Quellenlicht doch andere sahen sie wahrscheinlich nicht Ich hatte Sie förmlich in Bochum freigetanzt doch das erlebte verstehe ich bis heute nicht ganz Erschien Sie so schön aus mir als Projektion wenn das so wäre ist Sie in mir ewiglich am wohnen gehört fest zu meiner Seelenessens dabei doch stets kann sie sein Frei Das ist die Wahrheit das ich sie auch mit Ihr verglich ihr Name zieht sich durch mein Leben allerdings wie ein Schlussstrich als würde es mir sein verwehrt denn es scheint als machte ich alles damals verkehrt Doch ich bin verliebt das gilt für immer ! Nenne dich nun Gaia gab Dir den Freiheitsschimmer . Meine Liebe Hübsche bleibt Dir ewiglich erhalten selbst wenn alles von vorne beginnt bin ich Dein Bild am behalten Als ich Dich Vollkommenheit eines Traumes habe gesehen wollte auch ich in die Freiheit mit Dir gehen das konntet Ihr sicherlich am 21 Dezember sehen doch ich konnte die nächste Stufe nicht begehen Vergebt mir den meinen Tränenfluß doch es gibt so vieles was ich tuen muß so mache ich an aller Ort mit dem Übel schluß denn mir wurde die Heiligkeit der Schöpfung ganz bewusst Lichtjahre und Veränderungen sind so lange vor meiner Sehnsucht habe ich selber oftmals bange warte ich doch scheinbar schon viel zu lange so nehme ich nun alles Übel nach und nach in die Zange Von allen Seiten kommen herbei dann wir die lichten Engel die ich entsandte aus meinem Herzen hier alle Emotionen der Liebe verschenke ich nun Dir denn du bist die Göttin die den Weg zeigen wird wohl mir Wir als Engel wissen dabei nicht immer wie weit kennen oftmals weder Raum noch Zeit doch eines ist stets gewiß das Du auch meine Liebe bist.

13

Wenn Zombies mir von Liebe reden
Wenn Zombies mir von der Liebe reden tost in mir innerlich ein Beben diese sollten sich besser niederwerfen anstatt mit Ihrem Gefasel zu nerven Denn wirklich Liebe das ist nicht nur ein Wort Liebe akzeptiert niemals irgendwo jemals einen Mord so kann ich Zweibeiner die Leichenteile bewusst essen niemals als Menschen einstufen da diese sind von Dämonen besessen Liebe ist so rein wie es sich die Masse kaum mehr vorstellen kann diese kosmische Energie und Wesenheit auch in mir gewann so gebe ich dieser Energie meinen Geistesschwur das auch ich erachten werde alles Leben in der göttlichen Natur Dieser Liebe versuchen stets im Handeln zu entsprechen führt dazu das nun erliegt ein jegliches verletzendes Verbrechen denn diese kosmische Energie ist die stärkste universelle Kraft welche die Erde und andere Planeten wieder zum göttlichen Garten erschafft

14

Ich verpflichte mich
Ich verpflichte mich, als König meiner Welt, alle Entscheidungen zum höchsten Wohle meines Volkes und zum höchsten Wohle aller Völker sowie zum eigenem höchsten Wohle zu treffen und umzusetzen. Ich verpflichte mich dabei den paradiesischen Garten aufzubauen und meinem Volk und allen Völkern und göttlichen Lebewesen dadurch einen immerwährenden Raum der Liebe zu erschaffen Thomas Patock von Wedenland

15

Was ist passiert ?
Was ist passiert, was ist geschehen könnte ich Dich doch nur verstehen mit jedem in der Liebe stehen. Wie soll ich das machen mit den Energien die in mich ungewollt einziehen. Zu transformieren, wie lange noch bin ich für euch das schwarze Loch ? Gelacht, gespottet wurde über mich geschlagen und bedrängt was ist das was in mein Leben mit solcher Art eindringt. Hinweg mit dieser teuflischen Energie ich löse Sie jetzt für immer auf Liebe,Liebe, Liebe nimmt in mir um mich jetzt Ihren Lauf. Kosmische Mutter ich setze mich auf das Übel drauf. Sodaß es nimmer mehr auf die Erde kann denn wahre Liebe ist jetzt dran.

16

Man hat mich bestohlen
Man hat mich bestohlen man hat mich beraubt doch mein Protest war selten laut da mein Herz der Liebe vertraut Man hat mich verletzt meinen Körper zerfetzt doch ich habe niemanden verpetzt, in den Tode keinen gehetzt Man hat mich gesehen konnte verstehen das meine Sehnsucht ist am flehen, Sauberkeit, Gesundheit überall zu sehen Man hat mich erkannt nicht nur an der Wand hat mich gespürt im deutschen Land so komme ich in die Herzen gerannt Man hat mich betäubt mit Gift eingestäubt doch die Liebe die schafft hat mich gesund gemacht Die Liebe zu Dir Die Liebe zu Dir Die Liebe zu Dir bleibt immer denn Sie kommt von mir

17

Reales hört auf
Reales hört auf real zu sein Unfaßbares scheint nun da zu sein Unbegreifliches strömt herein verdammt noch mal geschrien, am schrein Liebe ist gemeint Unbeugsam wie er ist ist der Grund warum Du bist. Ich ich ich das höre besser nicht. Geht es doch um wir wurde das Übel verbrannt in Dir. So zum König auferstanden dazu auserkoren deshalb geboren sogar alles verloren ! Alles verloren um zu gewinnen die Anderen, die Anderen die spinnen sind von Sinnen dreh um, kehr um wir können nur gewinnen ICH BIN DER KÖNIG MEINER EIGENEN WELT DER GEDANKENGÄRTNER GÄRTNER MALER DICHTER

18

Selbst seine (meine) Knie
Selbst seine (meine) Knie wie Lichter erstrahen wie Himmelslichter. Durchflutet vom Licht zeigt man sich oder wirkt wo auch immer schlicht. Ist es das Licht was dort auch spricht alles andere zärtlich nun JETZT mit Liebe durchbricht ?! Es ist das Licht was nun die Herzmembran entfernte da ich Liebe nun JETZT lernte, romantisch im Gedichte bereits dafür schwärmte. Finde ich Dich oder mich ? Suchte ich doch mich ! Verliebte mich dabei in Dich ! Liebste zeig mir Dein Gesicht ich diene Dir dem Licht ?

19

Küss mich
Küss mich spühre mich lieb mich leck mich komm und entdeck mich komm und streck mich sei bei mir und weck mich Ich sehe mich an noch dünn und schwach was hab ich mir nur gedacht Göttin reinste Liebe du hast nun durch Deine Gaben alle Macht das mein Körper es nun wieder in die Schönheit schafft . Zuzunehmen, kräftig, stark deshalb ich viele Sachen trag und zu Dir jetzt folgendes sag. Bitte mach mich Vollkommen durch Deine Frucht den Zombie aus mir traf es mit voller Wucht dieser ist nun gar in mir gestorben er hatte sich um den Tot beinahe förmlich beworben Laß mich Dir sein, Dein ! Bitte ströme, Liebe, in jede Zelle ein !

20

Schaue ich nach links
Schaue ich nach links bin ich der Löwe schaue ich nach rechts bin ich der Stier schaue ich nach hinten bin ich der Adler hier schaue ich Dich an erkennst Du von vorne Deinen Mann ! Soll ich so für Dich immer sein oder hättest Du mich gerne zart und rein ? So werde ich Dir Dein Sohne , Dein Gemahl und Dein Vater sein denn Liebe führt mein Herz allein ! Wer soll ich für Dich sein ?

21

Sich an der neuen Liebe romantisch erfreuen
Sich an der neuen Liebe romantisch erfreuen. Küsse wie Rosenblüten, nach süßem Honig schmeckend. Hände so zart, das man Sie kaum zu küssen vermag ein phantastisches erspüren so stelle ich mir vor Dich einst zu berühren Sich mit der „NEUEN LIEBE“ vergnügen dich stets nur durch mich selbst betrügen in den gewaltig blasenden Winden, unsere Glieder sanft verbinden, der Sturm uns in alle Richtungen verstreuen doch wir uns dabei auf die Wiederfindung freuen So das Blitze um uns zucken Wolkentropfen voller Freude spucken sodaß die Wellen der Meere um sich schlagen das Gefühl unserer Liebesemotionen an jeden Strand tragen in den Spuren des Sandes dabei hinterlassen die Boschaften was die Menschen sollten nun unterlassen So das Sonnen um uns herum erstrahlen uns Künstler voller Eifer malen. Sodaß unsere Kinder uns besingen zusammen durch das Feuer springen die tanzenden Funken dabei jedem Liebe bringen denen welchen die Reinheit ist am gelingen .

22

Wie ist es das Gefühl einer NEUEN LIEBE ?
Wie ist es das Gefühl einer NEUEN LIEBE ? Wo man doch mit der Vielfältigkeit gut umzugehen scheint, doch das Herz etwas ganz besonderes meint ! Wie ist es ? Wie wird es sein ? Indem Moment wo wir zusammen für die wahre Liebe schwärmen werden dann andere von uns lernen ? NEUE LIEBE zu wem ? Zu was ? NEUE LIEBE ich zulaß !

23

Um Zeit zu begreifen
Um Zeit zu begreifen reife ich als Frucht am Baume ! Um Zeit zu verstehen suche ich Sie als Sternenkonstellation ! Um Zeit zu sein bin ich ! Die Liebe, die Zeit Die Zeit, die Liebe DU und ich ich und Du Die Liebe denkt zur Zeit was ist die Ewigkeit ? Die Zeit ist dabei durch die Liebe stets befreit ! Oh Du schöne EWIGKEIT du bist die Gotteszeit weist um die Liebe bist die die das beweist Gesundheit Du Hübsche Dich zu sehen bist auch am wehen könnte man doch alles schon verstehen Gesundheit mit Dir zu sein da fiel mir ein Stein ein Gesundheit was ist es was dort in mir spricht sich im Kristalle in Farben bricht Gesundheit und Zeit Ihr Schönheiten wißt über Liebe bescheid

24

Gehe Du nur
Gehe Du nur um zu verstehen Zeit sei für uns am wehen Ewigkeit eröffne den Tanz Liebe erfülle die Guten voll und ganz Gesundheit begleite doch jeden Schritte das ist es worum ich Euch vier bitte !

Zum Thema Channeling
Channeling Warum sollte man das Gedankengut eines Erzengels anzapfen ? Ist es doch sinnvoller sich direkt mit der Quelle also mit dem Gedankengut also der PUREN LIEBE zu verbinden !

25

Eine riesen Liebe kommt
Eine riesen Liebe kommt die Nacht die Zärtlichkeit auch müde macht Eine schöne Liebe kommt der Morgen Menschen erlösen von Ihren Sorgen Eine durchflutende Liebe kommt der Mittag den ich gern ertrag Dir dann liebste sag: „Aufgeteilt ist alles in sechs Stunden endlich haben wir uns gefunden Aufgeteilt und löst sich ab das Vertrauen in die Liebe ich immer hab“ Eine humorvolle Liebe kommt der Abend uns an den Geschenken der Schöpfung labend

Licht und Dunkel ( Wandgemälde aus Pastellkreide im Attelier der Akademie der wedischen Kultur )

26

Habe versucht mir eine Frau zu erdenken
Habe versucht mir eine Frau zu erdenken doch habe ich vom Kind geträumt Habe versucht von Dir nun abzulenken doch muß ich an Dich denken Frau du zarte Göttin aus Licht vielleicht aus einer anderen Welt wo es um Liebe geht nimmer um Geld Frau aus Licht die ich stets in Gedanken erreiche stelle zu Dir meine Sehnsuchtsweiche ich bin geheilt esse niemals wieder eine Leiche Hatte versucht Dich in anderen zu entdecken Lichtblitze durchdringen nun die dunklen Flecken versuche mich dabei zu Dir zu strecken komm sei mich zart in die Schönheit am erwecken Habe oft vergessen wie ich Dich erreichen kann vielleicht sähe ich Dich bald vielleicht irgendwann welche Form wirst du dir wohl nun geben kann es kaum erwarten mit Dir zusammen nun zu leben

27

Wie ist es Sie zu spüren
Wie ist es Sie zu spüren wie kann ich Sie berühren traue mich an so etwas reines gar nicht ran so fing die Reinigung bei mir an Wie soll ich Sie bestehen wohin mit Ihnen gehen ? Würde am liebsten bevor Sie hier landen alles ins Schönste und Reinste, für Sie verwandeln Durcheinander hatten Sie mich gebracht Sie zu sehen hatten wir uns nicht erdacht das hat die Schöpfung für uns wohl gemacht doch vielleicht werde ich nun von allen ausgelacht So nah und doch auch fern so begreifbar, einfach vollkommen schön standen Sie da, haben dadurch verwöhnt als hätten Sie mit meiner Seele vertraut geklönt Habe verlernt zu sprechen kann es nicht mehr artikulieren bin am schwitzen und am frieren möchte mich mit Ihnen liieren Frau vom Quellenlicht Sie waren dort für mich wie reine PURE LIEBE nehmen Sie mich in einem Stück bin nach Ihnen so verrückt Sie haben mich einfach entzückt

28

In mir ist so viel
In mir ist so viel für das es keine Worte in mir ist so viel in unermeslicher vilefältiger Sorte Sehe Lichtblitze vor mir auf dem Blatt aufblitzen erspüre und weiß jemand ist hier. Kenne die Namen der Astralwesen nicht es treibt mich ein liebevolles Gefühl Möchte oftmals nicht mehr schlafen sondern jede Veränderung miterleben Alles in die Schönheit am treiben Frieden, das Gefühl der Liebe immer nun bleiben Wohin ? Da Sie keinen Raum braucht Wohin erträumen bleibe ich doch hier bin in Gedanken immer schon mit Ihr Versuchte mich in andere zu verlieben doch gelang mir das scheinbar nie keine wirklich keine, ist dabei wie Sie Sie wie alle was machte ich einst auf dem Knie Sie für mich wie keine andere wie kann man Sie nun finden ach ich wandere wandere in Gedanken Räume ab doch wohl im Herzen ich Dich immer hab Nirgends konnte ich Dich finden nachdem ich Dich gesehen seid dem lerne ich zu verstehen vielleicht nie wieder fort zu gehen

29

Materialisiert
Materialisiert das bin ich wohl gefangen im Körper, den ich liebe der doch eigentlich von Dir geliebt werden soll Nur ein Wunsch, doch noch nicht nun denn vorher wollen wir Ihn Formen, und rein halten die Kraft und Schönheit innerlich freischalten Oder ? Ist das für Dich nicht erstrebenswert zu erfahren wer wir schon alles waren ? Ich weiß Du kannst alles sehen den wortlosen Zauber verstehen Du bist die Göttin die ich manchmal vermisse obwohl Du immer bist das ist mir ganz gewiß In Gedanken reiße ich Zäune ein die Kanonenrohre der Panzer verbiegen wir damit die Veränderung eintritt hier Hier in der Welt die mir jemand gegeben in der ich will nun Frieden erleben Harmonisch wie in der PUREN LIEBE erdacht egal wann ob Abends oder Morgens ob Mittags oder Nacht

30

Mitternacht
Mitternacht ein „NEUER TAG“ erdacht Mitternacht eine „NEUE ZEIT“ gemacht Angefangen aus dem JETZT im HIER die LIEBE kommt zu mir begonnen gerade nun wird Sie ein Wunder tun Mitternacht und friedvoll schläft fast jeder ein einen zärtlichen Tag erleben mit Ihr das wäre fein

Zeige mir die andere Seite
Zeige mir die andere Seite der Sonne Zeige Sie mir in mir Zeige mir die andere Seite der Sonne vielleicht verneige ich mich vor Ihr Zeige mir wieviel Liebe ich muß erdenken um Sie zu erleben und um diese stets auch zu können verschenken !!! Zeige Sie mir Zeige Sie mir ich warte hier !

31

Und wenn Du es liest
und wenn Du es liest da Du es liest ist es sicher und gewiß das in der Nahrung der Unterschied ist Darum esse Früchte, Nüsse, Pilze was Dir von der Erde in Liebe geschenkt weiß das Dich der Frieden Gottes dann ewig lenkt und Dir Freude, Harmonie und Fülle schenkt

32

Von Zeit zu Zeit
Von Zeit zu Zeit Zeitlosigkeit steckte der Schöpfer uns in ein Menschenkleid der Geist dabei wie Ewigkeit von Zeit zu Zeit Von Zeit zu zweit zu dritt, zu viert durch die Elemente friedvoll konzipiert ist es der Geist der die Liebe studiert von Zeit zu zweit Die Flamme, der Tropfen, der Hauch und der Stoff seltsam bestellt das Herz die Liebe wählt und erzählt Von Zeit zu Zeit flammen Erinnerungen auf von welchem Leben davor von welchem danach ? Könnten wir das Leben davor beweisen dann wären wir imstande jedem die Wege zu weisen Doch wir werden selbst dabei stets weiter reisen sehend dabei verstehen um zu sein wie die Weisen Von Zeit zu Zeit befreit wir sind durch Liebe durch Liebe stets die Ewigkeit

33

Du hast Deine „GROSSE LIEBE“ gefunden
Du hast Deine „GROSSE LIEBE“ gefunden erkenne Sie jeden Tag noch mehr Deine Augen, der Sand, der Strand Deine Lippen, die Klippen Deine Hände, die Blüten im Gelände Deine Aura wie ein Liebestraum ein singender strahlender Baum Mein Herz gehört der Liebe Gottes da ich Ihn, in mir, auch erkenne Wird sich diese Energie im Außen zeigen wie schon immer dann geht Sie mit uns über in wahrhaftig jedes Zimmer

34

Aus dem Paradies vertrieben nie
Aus dem Paradies vertrieben, nie ! Warum auch und wie ? Denn dieses Spiel kennt nur ein Ziel Liebe und davon viel! Immer in jedem Moment bis jeder wahre Liebe erkennt. Allgegenwärtig, ewiglich das weiß ich auch ohne Licht ! Doch niemals ohne Dich Aus dem Paradies vertrieben, nie ! Warum auch und wie ? Denn dieses Spiel kennt nur noch ein Ziel Liebe und davon viel! Doch es wurden die Weden in Ihren Gärten ermordet von des schwarzen Priestern auf Befehl umgebracht diese haben eingeheizt, die Soldaten die das Töten dann vollbracht Doch aus dem Paradies vertrieben, nie ! Die Bäume, Büsche und Gräser wurden niedergebrannt die Heimat von so vielen zerstört man hatte sich dagegen tapfer und geschickt geweht verschonend führte man dabei an beiden Händen das Schwert Aus dem Paradies vertrieben, nie ! Doch heute kann man die Paradiesgärten hier nimmer sehen doch warte, Sie sind nun jeden Tag mehr am entstehen weil die Ewigen im Neuen Gewand auf der Erde nun wieder gehen

35

Das schönste Buch
Das schönste Buch ist das der tausend Düfte in der Lüfte Das schönste Buch das lebendige Blatt wir säen dabei die Saat Das schönste Buch das brauchst Du nimmer schreiben sondern Ihr Deinen Garten zeigen Das schönste Buch in dem kannst Du liegen auf Wiesen Kinder kriegen

36

Am Anfang war der Gedanke
Am Anfang war der Gedanke welcher Bilder erschuf. Aus dem Nichts welches alles enthält. Der Gedanke ist des Schöpfers-Welt indem das Paradies erzählt sich Liebe stets zu Liebe gesellt

Jeder hat ein Recht
Jeder hat ein Recht auf Heimat ! Jeder braucht sein Hektar Land !

Immer ist die Liebe
Immer ist die Liebe denn die ist ewiglich geschützt denn Sie ist weise aufrichtig in Ihrer Reinheit !; heilt Sie anderes durch Transformation ?

Lasst uns vernichten Zäune
Lasst uns vernichten Zäune und ersetzen durch Bäume lasst uns erschaffen Liebesräume

37

Der Kosmos
Der Kosmos ist die uns labende Mutter

Ach die Worte
Ach die Worte fallen schwer als wollte man keine Worte mehr

Es ist sicherlich
Es ist sicherlich nicht leicht alles richtig zu machen doch sollte man es stets versuchen !

Die Menschen haben
Die Menschen haben sich von der PUREN LIEBE entfernt - Nicht die PURE LIEBE von den Menschen

38

Kein Gesicht
Kein Gesicht und doch auch Deins Energie ist das was Du dort meinst

Indem Moment
Indem Moment wo man in Liebe handelt löst sich gut und schlecht auf So handeln wir fortan in Liebe

Frage Dein Herz
Frage Dein Herz es kennt Dich ! Sprich mit dem Herzen, dann versteht man Dich ! Höre mit dem Herzen, erlöse andere von Dir, dann bist Du immer und auch hier ! Antworte mit Schweigen denn Liebe kann man zeigen !

39

Ich liebe
Ich liebe die Menschen doch nicht was sie getan !

Sich zu erinnern
Sich zu erinnern was man ist ist unfassbar unbegreifbar und doch da So reden wir in den Raum erfüllt vom Schöpfer sichtbar und unsichtbar So spielen wir Gott nicht Göttin dabei.

40

Ich erwachte
Ich erwachte und bemerkte meine Herzenliebe ist nicht da Doch glaubte ich Sie zu hören in so manchem Stück der Vergangenheit Wozu lebe ich ? Ist es doch selbst die Erinnerung die nicht greifbar ist Vermisse die Gegenwart und weiß das Du irgendwo bist Alleine bin ich unterwegs zu diesem Ziel Liebe Liebe Liebe davon viel Verändere ich mich und das Licht nun dann vielleicht spüre ich Deine Liebe irgendwann meine schicke ich Dir bin nun ein Mann

41

Wo Wolken
Wo Wolken aufhören zu ziehen alles vor mir ist am fliehen wo Wellen sich unaufhörlich brechen Blitze in den Äther zischen wo Duelle sich in Liebe vereinen dort waren wir am reimen Wo Finsternis Liebe ist das Licht der Liebestanz wo alles sich vereint dort bin ich für Dich wirklich ganz

42

Denke nicht so viel darüber nach
Denke nicht soviel darüber nach was man sein soll Sei wie Du bist mal Sänger mal Maler mal Dichter und wisse wenn Du tanzt gehörst Du Dir selber ganz Ganz mit sich in Liebe zu sein das ist gemeint mit rein und doch fehlt etwas zum glücklich sein ! Oh mein Baby hole mich sanft nun Heim.

43

Liebe ist
Liebe ist vielleicht die Lebenserhaltung jeder göttlichen Andersartigkeit in Gesundheit !

Alles wird GUT !

44

An die Vergangenheit
An die Vergangenheit An alle Fleischesser dieser Erde Ihr tötet mit eurem Kauf so geht für Euch niemals das Tor zur Urquelle auf An Euch Killer die Ihr sterben müßt durch Qual und Krankheit würde Euch so gern befreien doch werde ich niemals ein Killer wie Ihr sein An Euch Verbrecher am Geschöpf seid froh das ich Euch nicht köpf denn das tut Ihr schon selber Ihr Mörder der Kälber An alle die die Liebe nicht verstehen ich wünscht Ihr würdet Sie nun verstehen so wie ich jetzt mit allem Leben friedvoll und harmonisch umgehen Dann könnt Ihr in Euch selbst den Gott endlich verstehen

45

Bedingungslos
Bedingungslos nichtserwartend ist der Blick in diesem Gedankengang fangen wir doch jetzt gerade ganz von vorne an. Das Hinten schauten wir uns viele Male an doch nun ist die Wahrheit dran Bedingungslos bedeutend das Nichts zu erwarten. Das Nichts welches alles enthält der Gedanke nun das Liebste aller Dinge erwählt Bedingungsloses Nichts Bedingungsloses Nichts das ist wie als wenn man die Wahrheit nicht weiß wie als wenn man wie jeder Name heißt Bedingungslos ist wie ein Ding, das Los doch was ist drin, wer weiß das bloß Das Los des Lebens stets im Nichts welches alles enthält ach wer ist denn das der das erzählt Nichtserwartend dabei sicher zu sein was ist dann damit gemeint Die Schlußfolgerung kann doch ohne Anfang nicht sein deshalb muss im Nichts wirklich ein Vakuum vorhanden sein So bin ich das Nichts welches alles im Außen schon ist da ich keine Religion als Liebe empfinde gilt meine Liebe der Erde, meinem Kinde welches ich jetzt als Paradies vorfinde Möge meine Liebe das Leben sein bedingungslos und rein !

46

An die Quelle
Ist es Liebe wenn man nur noch an die EINE denkt ? Ist es Liebe wenn man sein Herz an Sie verschenkt ? Ist es Liebe die wir entstehen sehen unser Leben nun zusammen gehen ? Ist es ein Bund fürs Leben, der in Gedanken wird beschlossen ? Ist es des Lebens Liebesliede, das ich in Gedanken zu Dir fliege ? So viele Fragen ich lasse mich nun zu den Antworten innerlich führen von Deinen Gedanken Göttin meine Seele berühren

47

Ompaismus
Ompaismus die Lehre des Tschitui. Als Ompaismus bezeichnet man den Zustand der Energie im Schöpferzustand. Dabei ist der göttliche Geist befreit und regiert die Zeit. Dieser göttliche Bewußtseinszustand kann nur durch die Klarheit und Reinheit des Herzens erreicht werden.

Sich selbst zu besiegen
Sich selbst zu besiegen ohne zu kämpfen Die Überlegung ist ob die Finsternis eine Inkarnationsmöglichkeit bekommen sollte um nun vollkommene Liebe darzustellen. Wobei die vollkommene Liebe von Gott welches PURE LIEBE ist überprüft wird. Dazu ist es erforderlich weiter zu gehen als bis zum Rand so sahen wir den großen Sturm am Strand. Wir stellten uns in den Sturm hinein Wasser und Himmel waren dort ein

48

Man muß sich selbst
Man muß sich selbst zu vergeben lernen denn der MutterVaterSchöpferGott tut das bereits ! IHR KINDER DER ERDE ERINNERT EUCH lasst die Lebensmittelindustrie euer eigener Garten sein dann ist das Leben in Gesundheit dein

49

Achte alles Leben
Achte alles Leben besonders auch das Ei Sei in Liebe auch mit Dir dann bist Du immer frei. Genieße den Duft von tausend Blumen eine jede auf Ihre ganz besondere Art Trink die Schönheit des Blumenmeeres sehe das zu Lieben niemals schwer ist Taste Dich heran, der Geschmack im Honig dann wird von Bienen Dir nahe gebracht alles das hat die Liebe für Dich gemacht ! Heide, Glockenblume, Melissenkraut, Fenchel, Rose, Orchidee in Deinem Garten mehr als tausend Sorten mehr als tausend Sorten säe ! Achte alles Leben besonders auch das Ei Sei in Liebe auch mit Dir dann bist Du immer frei.

50

Der eine spricht mit Ahnen
Der eine spricht mit Ahnen die andere empfängt über 70 andere Wesen von solchen Dingen habe ich gelesen Der eine channelt Meister der andere teleportiert sich und reist da, der eine dient dem höchsten Licht ein anderer wohl noch nicht. Einer versteht die Energie der andere wohl nie. Der Eine ist mit Magie vertraut ich stets auf Liebe vertraue Der vielen Weg ist individuell das schreibe ich in Prinzenmanier Liebe kommt zu mir ! Denn daraus sind wir hier !

51

Gott
Gott ist PURE LIEBE God is pure love Der kosmische Christus, kennt dieser Gott ? Handelt er so in Tat und Wort ? So als würde er Gott kennen und als Feuer ewig brennen als Wasser ewig fließen als Pflanze ewig sprießen als Mineral ewig liegen als Vogel ewig fliegen als Erde ewig sein für alle vollkommene Liebe, stets das Spiegelbilde Gottes sein ?

52

Die Intelligenz
Die Intelligenz Gottes blieb unerreicht. Doch bemerkenswert bleibt folgendes zu erwähnen „GOTT LÄD DICH EIN“ Gott läd Dich ein zu erschaffen solltest Du dabei das kosmische Gesetze der „PUREN LIEBE“ beherrschen ist das erschaffene Ewiglich. Viele Mythen beschäftigen sich mit dem Thema Zeit. Ich behaupte das die Zeit Dir von der PUREN LIEBE gegeben und genommen wird. Die Zeitlosigkeit allerdings stellt die höchste Stufe der Entwicklung dar und ist die Liebe selber. In der PUREN LIEBE im Handeln und in gesprochenem Wort und Tat ist die Zeit für andere wie ein Hamsterad. Mal bewegt sich der Zeiger und mal bleibt das Uhrwerk stehen. Über das Thema was „ PURE LIEBE“ ist gibt es vielleicht hunderttausende von Büchern doch die Masse verfehlt das Ziel dabei völlig in jeglicher Beschreibung. Wir als niederes Selbst sind dabei zu lernen wie „PURE LIEBE“ ist, sich anfühlt, schmeckt und riecht indem wir selber versuchen sollten diese zu praktizieren. Um dann diese „PURE LIEBE“ zu erfahren sind wir sicherlich auch hier ! Deshalb nehme ich das Geschenk des Lebens freudig an und lebe in Frieden und Harmonie mit den göttlichen Mitgeschöpfen die die Quelle hervorgebracht hat.

53

Dimensionen
Dimensionen, Dimensionen treffen zusammen Sei mit uns bitte irgendwann Dualseele wir rufen Dich dann Dualseele da man alleine nichts kann Dualseele kam das bei Ihnen an Dualseele Liebe ist nun dran Unser Zelt beinahe wie ein Heißluftballon beim Gewitter fast weggeschwommen luden wir Liebe ein um mit Dir zu sein Unser Garten erblüht auch des Nachts ein neuer Tag für uns gemacht und bis der Morgen erwacht erhoffen wir das Ihr über uns lacht Eigentlich müßten wir uns jetzt sehen da wahre Liebe ist zusammen am gehen bist Du uns gerade am verstehen das Lied der Liebe für Euch am wehen Unsere Zeit mehr als tausend Jahr anscheinend noch nicht war sag mir bist du nahe seid Ihr vielleicht schon da Dimensionen, Dimensionen treffen zusammen Sei mit uns bitte irgendwann Dualseele wir rufen Dich dann Dualseele da man alleine nichts kann Dualseele kam das bei Ihnen an Dualseele Liebe ist nun dran

54

Kennt Gott sich selber
Kennt Gott sich selber, erkennt Gott sich im Kalb, als Reh im Wald, als Spinne im Spalt, als Kind, als Wind, wer erzählt was wir sind ?

55

Muß man denn KÜSSEN um zu LEBEN
Muss man denn Küssen um zu Leben Wir wurden geschaffen um uns weiterzuentwickeln, wäre das gelogen dann sind wir aus der Einheit freiwillig ausgezogen Wir haben vergessen was Liebe ist um zu sehen wie das dann ist. Es war schrecklich, brutal und gemein doch so wird es nun nie wieder sein ! Wir kehren zurück zusammen und allein denn so ist der Weg, fangen die Geister nun ein mit diesem Reim und schicken Sie durch den Äther zur Quelle Heim dort kehren auch wir später ein. Die Liebe des Herzens führt uns stets sicher und leise vernehmen wir das gekicher. Muß man denn Küssen um zu Leben

56

Dialog zweier Männer
Sag mal spinnst Du ? Warum ? Ach nur so ! Wie , ach nur so ? Ach nur so ! Ach nur so, was ? Sag mal spinnst Du ! Ach so, das war gar keine Frage ! Hi HiHa Ha HaHo Ho Warum sagst Du es nicht ? Was ? Na was Dir wirklich auf dem Herzen liegt ! Sag mal spinnst Du ? Wieso ? Ach nur so ! Wie, ach nur so ? Keine, das ist glaube ich mein Problem ! Warum, nimm doch meine ! Hi Hi Ha Ha Ha Ho Ho Wie, einfach so ? Sag mal spinnst Du ?

57

So sagte Gottmutter
So sandte Gottmutter die, die alles gemacht die Nacht den Morgen den Mittag den Abend zwei Söhne auf die Erde, sodaß diese nun zum Paradiese werde Weisheit und Kraft zwei grundverschiedene Dinge zwei ohne Augenringe Zwei die dort kamen zur Welt und vergaßen alles, bis die Weisheit der Kraft erzählt : „KRAFT,“ so spricht die Weisheit,“ist Dein Licht allein, laß es scheinen und pflege jeden berührten Keim, wachsen kann es im Lichte, der Liebe, laß uns diese sein. Die Kraft voller Fragen bietet der Weisheit an, diese nun für immer zu tragen und Weisheit schenkt der Kraft einen gesunden, starken, gesättigten Magen, in allen Tagen. Weisheit und Kraft aus PURER LIEBE wurden Sie zur Erde gebracht denn dort da gab es eine Schlacht. Wie diese Schlacht entstand das geschah in einem Land welches die Liebe noch nicht fand. Wo kam dieses Land denn her, war es zu finden schwer ? Dieses Land war in den Köpfen der Menschen hineingelangt und man wußte auch wodurch und wie man es vernichten kann war Weisheit und Kraft ganz klar. Ein Gebet zur Mutter und schon war Liebe da und vernichtet das was in dummen Köpfen war und geschah.

58 Und das Gebet geht so: „Mutter Schöpferin alles SEINS – HUNABKUH wir haben viel gelert und wissen was wir niemals wieder tun. Getrennt hatten wir uns von Dir doch nun erbitten wir in der Liebe zu wandeln und zerstörtes in das Paradies zu verwandeln. Gebe uns Gesundheit erlöse uns vom Schmerz. Lehre uns, wie Du, vollkommen Liebe zu sein. Führe uns denn unser Leben geben wir Dir und sind im Frieden mit Deinen Geschöpfen hier. Gebe uns Flügel oder Flossen, gebe uns Kufen oder Tatzen, gebe uns Füße und auch Hände geliebt sei jedes Gelände. Gebe uns Augen die dort sehen, gebe uns Münder die die Wahrheit sprechen Gebe uns was aus Liebe Du gemacht Dir für uns hast ausgedacht. Laß uns mit Dir nun EINS wieder sein und laß unsere Dualseele, wie die Deine immer bei Dir ist, mit uns zusammen sein. HUNABKUH DU LIEBENDE MUTTER DU LIEBENDER VATER WIR DANKEN DIR DAFÜR

59

Wenn du die Welt
Wenn Du die Welt zu einem besseren verändern willst, dann starte bei Dir ! Die Außenwelt verändert sich, Sie driftet in die Liebe da wir in Liebe mit allen Wesen sind Räume der Liebe entstehen jetzt die schönsten Täume materialisieren sich

60

LIEBE DIE ELEMENTE
FEUER WASSER LUFT ERDE Metall Dem Metall sagt man viele Dinge nach. Metall ist wie Ringe dieses sind angeblich magische Dinge. Wir tragen keine Ringe verurteilen was mit Ihnen gemacht wissen das hat Liebe uns so nie beigebracht Einen Ring braucht die Liebe nicht denn Sie trägt das schönste Gesicht. Ein Gesicht aus Ringen das könnte man glatt singen doch das Herz zerspringt da Liebe ohne Ring gelingt. Geboren daraus 1000 Sterne Sie&Ich wir lieben uns Ewiglich fern, nahe, gerne !

61

Ich sah Drachen
Ich sah Drachen und Löwen, Tiger und Eichhörnchen doch keine Möven auf dem Boden, alles das sahen wir von Oben. Wir gingen schwebend Wege entlang diese Tierzeichen befanden sich als Bilder auf dem Pfad den ich noch nicht besang . Gewaltig die Posen und doch friedvoll schön wobei besonders der Übergang des einen Bildes das der Eichhörnchen brachte uns zum Staunen Astralreisen führen zu wundersamen Launen . Wir sahen Goldmünzen in verschiedenen größen an Abzweigungen liegen, wir registrierten diese und waren dabei am fliegen doch die Aufmerksamkeit blieb auf dem Pfad der Tiersymbole diese führen mich nun zu meinem eigenem Wohle Denn in diese Astralreisen die auf Kreta wahrscheinlich gemacht war ich im Bunde zudem was einst ward dargebracht als hätte der Schöpfer Bilder jedes Wesens auf der Erde gemalt die sich auf dieser bewegen und das unbezahlt Oder bekam ich die Augen eines anderen geliehen so ward das Gesehene vor mir als Film am ziehen tatsächlich wachte ich in einem menschlichen Körper wieder auf mein Leben nimmt nun weiter seinen Lauf

62

In den Augen
In den Augen Gottes sind wir alle die No.1, Achte darauf das es so bleibt Denn nur das PURE HERZ DER LIEBE bleibt LIEBESZEIT Liebe ist Zeit, die dem der liebt in Wirklichkeit, stets als Wunscherfüller bleibt

63

Ach so vieles muß
Ach so vieles muß nun von der Erde gehen denn die Liebe braucht den Platz so kraftvoll der Gedanke, so unaufhaltsam dieser Satz Du und ich mein Schatz wir dürfen bleiben wann wirst Du Dich uns zeigen wir lauschen dem Zwitschern in den Zweigen dabei bedachtes Schweigen Es war so leidvoll, schmerzhaft hier in Raum und Zeit das zu wandeln stets bereit nun erhält die Erde Ihr schönstes Kleid, im Raum und Zeit der Ewigkeit

64

Auf meiner Suche nach Gott
Auf meiner Suche nach Gott da traf ich Dich Dich Du wunderbarer Erdenplanet Auf meiner Suche nach dem Licht liebte ich erst einmal jede dunkle Schicht doch nimmer mehr die Gruselgeschicht Mein Gedicht ist deshalb voller Liebe voller Liebe bloß für Dich geliebte Erde hörst du mich Biologisch ist das alles nimmer zu erklären so ist in mir ein ständiges seichtes zerren von der Eigenliebe mich zu nähren So ist es eine Schwester die mir wird gesendet den Gedankenblitz aus goldenem Licht sah ich zucken den konnte ich mit eigenen Augen in der Dunkelheit angucken So strömen meine Gedanken zu Dir Du Tänzerin des Lichtes Dich sah ich dort stehen war kurz davor, mit Dir mitzugehen Zog mich aus nach langem Spiraltanz durch Dich fühlte ich mich einen Augenblick dann ganz doch dann verschwand der lichtvolle Glanz Doch die Liebe die Du als Sehnsucht hinterließt brennt tief in mir ich schreibe Dir ich gehöre Ihr Ihr damit Du und Sie Euch vereint das ist mit wahrer Liebe gemeint jeder Keim voller purer Liebe soll gedeihen

65

Denn nur durch die Liebe Gottes
Denn nur durch durch die Liebe Gottes sind wir am existieren das sollte ein jeder nun kapieren doch allzuviel wurde auf dem Lernplaneten Erde falsch gemacht deshalb wird er jetzt zurück gebracht Eine jede Waffe wird im Schmelzofen versiegen ein jeder Mutant wird in die Schönheit getrieben aus dem Paradies wurde niemand verstoßen doch ein jeder wird dort reingestoßen die kleinen und die großen

66

ICH BIN NIEMALS TOD
Ich bin niemals Tod denn ewig bin ich am leben helfe den Seelen in Ihr neues Leben denn Gott kann einem wirklich alles geben Wenn Du Dich verrannt das Leben all zuoft verkannt komm ich als Erlöser zu Dir gerannt um Dir neue Schönheit zu bringen davon kann man viele Lieder singen Ich bin niemals Tod wo ich hingehe entsteht neues Leben bis die vollkommene Gesundheit ist überall erreicht denn ich befreie Dich aus Deinem geschundenen Kleid mache das Neue für Dich bereit sofern es dem Gotteswillen entspricht bin ich ein Helfer auch für Dich Ich bin niemals Tod verspühre keine Trauer denn ich bin ein fröhlicher Begleiter der Dich bringt eine Stufe weiter auf der Schöpfungsleiter Erkennen wirst auch Du das Du immer bist die Erkenntnis bringt Dir die Liebe ganz gewiss als Begleiter hattest Du mich gerufen ich komme auf Füßen nimmer auf Kufen um Dich zu holen oder Dich zu besuchen Ich bin in bedingungsloser Liebe zu allem Leben bin ich der Schöpfung Ihre Schönheit am zurückgeben daher wird was erschöpft und alt durch mich befreit denn für die Gesundheit ist die Ewigkeit das andere kennt die Zeit Ich bin niemals Tod so bekommen mich alle zu Gesicht oftmals die die dort rein sind in jeder Schicht die dort sind im Licht denn wisse stets, ich liebe Dich

67

Ich bin das ewige Leben
Ich bin das ewige Leben und ewig bin ich der Göttin die Liebe am geben helfe den Seelen dabei in Ihr neues Leben denn Gott kann einem wirklich alles geben Wenn Du Dich verrannt das Leben all zuoft verkannt komm ich als Erlöser zu Dir gerannt um Dir neue Schönheit zu bringen davon kann man viele Lieder singen Ich bin das ewige Leben wo ich hingehe wachsen bald schon die Reben bis die vollkommene Gartenpracht auf jedem Stern ist erreicht gebe diesen das lebendige duftende Kleid mache das Neue für Dich bereit sofern es dem Gotteswillen und Deinem entspricht bin ich ein Heiler auch für Dich Ich bin das ewige Leben ein fröhlicher nachdenklicher Begleiter der Dich bringt eine Stufe weiter auf der Schöpfungsleiter Erkennen wirst Du das Du immer bist die Erkenntnis bringt Dir der eigene Garten ganz gewiss als Begleiter hattest Du mich gerufen ich komme auf Füßen nimmer auf Kufen um Dich zu holen oder Dich zu besuchen Ich bin ein Freund der bedingungslosen Liebe, das ewige Leben bin der Schöpfung Ihre Schönheit gestalterisch am geben daher wird was erschöpft und alt stets im eignen Garten befreit denn für die Gesundheit ist die Ewigkeit das andere kennt die Zeit Ich bin das ewige Leben so bekommen mich viele zu Gesicht vor allem die die dort rein sind in jeder Schicht die dort erschaffen mit Ihrem Herzenslicht denn wisse stets, ich liebe Dich Ich bin das ewige Leben da ich auch versuche wie die Liebe zu sein

68

ICH BIN DIE LIEBE
Ich bin die Liebe also verstecke Dich nicht Ich bin die Liebe so erwecke ich Dich Ich bin die Liebe und immer da mache Dir Deine schönsten Gedanken wahr Ich bin die Liebe verstecken kannst Du Dich doch wisse ich finde Dich und wenn Du Dich dann erkennst das ist in dem Moment wo Du mich benennst Ich bin die Liebe Du sahst mich stehen mein Tanzen frei und doch auch wie flehen Dich Du andere Liebe in den Arm zu nehmen wer soll das All in Dir verstehen Du Liebe, darum sende ich Dir, stets mein Licht denn daraus bin ich nun einmal in jeder Schicht verdrängen tue ich die Dunkelheit bin ich für Dich doch stets bereit es ist die goldene Zeit die Weisheit ziert mein Trägerkleid

69

Liebe ist erlaubt
Liebe ist erlaubt die Welt aus dem Gedanken wurde Staub daraus wird Sie aufgebaut So ist es der Blütenstaub so ist es das Laub was Dich nährt Dir zu Leben erlaubt So klein dieser Lichte - Funken im Staub der Milchstrasse einst versunken wie taumelnt betrunken So großartig dabei das wachsen zu erkeimen zur Vollkommenheit dafür sind nun alle Staubkörner bereit

70

Spiel doch das Spiel
Spiel doch das Spiel der Liebe nicht alleine widme Ihr, doch alle Reime damit die Liebe nun überall erkeime Löse Dich von aller Sünde denn das Herz kennt einen Dir vertrauten Weg Löse Dich innerlich von falschen Lichtern Löse Dich von allen Sternenlichtern denn die Liebe soll mein Leben sein für alle diese ist dieser Reim Ist die Nacht auch noch so dunkel mein Herz in Wonne schunkelt denn nur eines gibt mir Sicherheit das ist das mich die Quelle heilt Darum bleibe ich mit der Quelle verbunden trieb ich auch in die Unendlichkeit bin wahrhaftig nur zu eines stets bereit denn aus Liebe ist mein nackter Leib Spiel doch das Spiel der Liebe nimmer mehr alleine denn die Emotionen sagen zu so vieles ja und nein dabei lebt auch in mir die Liebe, Vollkommen und stets rein nur so, nur so werde ich immer für meine Göttin sein

71

Um jede Emotion zu kennen
Um jede Emotion zu kennen musste man nicht nur brennen Um jede Emotion zu kennen musste man um sein leben rennen Um jede Emotion zu kennen erlitten wir alles an Qualen davon könnte man Bilder malen Alles das gehörte dazu das dunkelste Dunkel durchlebt am Gedanken daran, ein Gefühl das bebt während die Ewigkeit in Liebe schwebt Schwebend zeigt sie sich als Sonne reflektiert unsere Herzensliebe kommen Wolken einem vor wie Diebe das ist was ich an den Emotionen liebe Emotionen erzeugen das Wetter Emotionen erzeugen das All Emotionen können sein das Gewitter süß sauer saftig oder bitter Gefühle sind erlebt und wollen stets leben dieses hat man uns allen mitgegeben einige werden erinnert daran die Weisheit der Seele gewann So ist das Schöne stets in uns ins Außen bringen wir es durch die Kunst die Kunst den Gedanken zu steuern die Sonne stets mit unserer Liebe anzufeuern Ist die Sonne, unsere reflektierte Liebe erstrahlt zieht sie das Wasser zu sich empor erschafft ein wunderbares Wolkenbeet der Regen dabei reinigt und belebt

72 Das alles aus den Emotionen stets zärtlich und freundlich spielen diese Elemente durch uns miteinander keines brachten wir jemals durcheinander So ist das Feuer des Liebeslebens einem jedem wurde es in den Emotionen mitgegeben Die Quelle ist auch in uns am leben uns dieses Spiel der Spiele am geben So wisse um Deine Göttlichkeit mach die Göttin in Dir bereit schmücke Sie im Sommerkleid mit Gott zusammen kann man sein in Ewigkeit

Visionen
Visionen gedanklich Wirklichkeit Waffenfreier Planet Erde ( Terra Gaia ) Indem Moment wo ich mir über Waffen keine Gedanken mehr mache ist es geschafft. Geschafft Terra Gaia zu säubern von dem ganzen Dreck, der gedanklich in jeder Waffe steckt. Mögen die gemalten Bilder die Säuberung nun stärken damit alle den Fehler im System bemerken. Mögen alle Wesen glücklich sein

73

Liebe
Liebe wann wird dich jeder verstehen ? Liebe wird man Dich wiedersehen ? Kann es sein das es so manche nicht mehr spielen wollen ? Das Spiel der Spiele was wir sollen ? Das Spiel von Frau und Mann ist das der Dualanfang ? Ist nur das Kind so weise geblieben in unserem Herzen vollkommen beschrieben wir wurden als Frau und Mann von dort so fort getrieben Ein langer Weg vom Herzen hin zum Kopf der Abschluß der hochgesteckte Zopf Ein langer Weg vom Herzen hin zum Gebein getrennt zu sein eine Illusion ein Schein und gar so gemein So lebt der Gott doch in jedem Herzen doch was löste aus die Schmerzen war es das Kind welches uns entließ um das zu verstehen als Frau und Mann verstieß Das scheint mir ein falsches Dogma zu sein denn das Herz rast beim Schreiben fein Als wäre man im Wahn noch nicht wo wir einst waren Dorthin wo der Frieden lebt dorthin wo die Sehnsucht ist aufgelöst dorthin wo wir Liebe bei Liebe sind das will in mir das Kind Gotteskind

74

Als Mann
Als Mann das hier aufzuschreiben dabei niemals ein falsches Dogma zu verbreiten sondern erst missionieren bei Wahrhaftigkeit für die weibliche Auffassung von Liebe bin ich bereit Bereit von der Frauenwelt Natürlichkeit zu lernen dabei bin ich lichternd am wärmen denn für die Erkenntnis bin ich nun jetzt schon voller Erwartung am schwären So erbitte ich die Frauenwelt mir Liebe mal genau zu beschreiben Bitte seid mir doch wahrhaftige Liebe am aufzeigen denn ich möchte nun nicht länger ohne Liebe bleiben versuchte Sie dabei wirklich auch jedem Wesen von mir zu zeigen

75

Was ich bin ?
Ein Suchender in der scheinbaren Unendlichkeit Deiner Gedankenwelt. um anzuknüpfen um Dich zu beglücken um es zu vollbringen, es zu erreichen. Die Ewigkeit der Liebe mit Dir in einem selbst erschaffenen Raum zu spüren dahin ist mein Herz mich am führen. Das Leben um uns herum zu spüren das Entstehen dieses Lebens, in Dir, im Außen zu berühren. Dem Kind die Krone aufzusetzen jedes Wesen lernen nach seiner Art einzuschätzen. Die Tiere alle lieben und dabei den Pflanzen Dank erweisen. zu laben stets göttliche Speisen auf andere Planeten mit Dir reisen jedem Wesen göttliche Liebe dadurch zu beweisen Die schönste Frau der Welt, glücklich zu machen das gilt es für mich zu schaffen. So bin ich auf der Suche nach meiner Göttin, denn ich bin ein Suchender auf dieser Erde hier. Vielleicht lebt diese Göttin, vielleicht lebt Sie in Dir ! ? Solltest Du es sein, so erbitte ich schreibe mir.

76

Was wir Dir zu sagen haben
Was wir Dir zu sagen haben ist nicht religionistisch weder christlich noch buddistisch was wir zu bieten haben ist zu schaffen Dir einen Raum schön erdacht lebt dieser bereits im Traum Wo wachsen werden Schlangenwurz auch Milissenkraut wir suchen Dich Du meine Braut denn unser Traum, ist uns mit Dir schon sehr vertraut doch Dein Gesicht haben wir noch nicht zu wagen geschaut Vor wenigen Sekunden halfen wir anderen beim Garten gestalten damit Sie ebenfalls Ihre Gesundheit zurückerhalten Die Samen haben die Elemente des Patienten kapiert Die Ahnen hatten uns durch Boten darüber informiert So wechseln wir von Kleingarten zu Kleingarten geben die Informationen weiter denn wir haben nicht zu warten wir trugen ab, die Grasnarben, mit dem Spaten und erblickten viele junge Triebe, die ganz zarten Geduld fällt uns ja gar so schwer denn wir wünschten Gärtnern täten noch sehr viele mehr hier in der Stadt vom Schießgewehr erbitten wir um Liebe denn Waffen brauchen wir nie mehr Bitte Schöpfer der Menschheit wirke überall nun hier wie selbstverständlich auch in uns dem wir denn unser Wunsch ist es Dich glücklich zu stimmen damit wir alle nun unsere Göttlichkeit zurückgewinnen

77

Weil Sie alle noch leben
Weil Sie alle noch leben Dem einen ist ein menschliches Dasein gewährt ein anderer benahm sich verkehrt so das ihm dieser Genuß bleibt versperrt Der eine ist mit vollem Bewusstsein inkarniert der andere ist jemand der Bewusstsein bald kapiert Der einen kann man in die Augen schauen doch besetzten sollte man niemals trauen besetzte sind sehr leicht zu erkennen das sind die die als Sonne noch nicht brennen

78

Wenn andere versuchen
Wenn andere versuchen einem zu erklären wie man ist dann versucht jemand einen Charakter zu formen einen hineinzupressen in Systemsnormen Kein Horoskop hat daher recht Sie sind daher alle wirklich nicht gut beraten auf Erkenntnisse aus dieser Richtung zu warten Das wir ein vollkommenes Geschöpf der Quelle sind denn wir sind von dort das Kind macht uns für Hokospokus immun denn unsere Gedanken sind geschwind am tun Systeme aller Art sind von Priestern erschaffen die sich mit Manipulationen, Menschen gefügig machen doch gebe Du Deiner eigenen Kreativ die Macht weil die Weisheit über jedes System stets lacht So erkenne beim durchschauen das System sei dieses durch die Liebe stets am lähmen denn Religionen und Horoskope sind am vergehen doch Du niemals, solltest Du die Quelle wirklich verstehen So entwickle jedes Talent in Dir ein noch niemals da gewesenes führt zu Ihr das Talent immerwährender Zusammenkunft denn nur Liebe ist Vernunft

79

Wundervoll
Wundervoll wundervoll und schön wundervoll möchte ich Euch stets verwöhn Wundervoll wundervoll und schön platonisch mit Euch zu klönen Wundervoll im Herzen stets verliebt wundervoll weil ich weiß das es Sie gibt Wundervoll das zu begreifen kann ich nicht denn sie ist sie ist aus reinem Licht Wundervoll sie zu spüren irgendwann wundervoll die Sehnsucht treibt mich an wundervoll vielleicht bin ich Ihr Mann für die Ewigkeit irgendwann Wundervoll wundervoll und schön wundervoll könnte für sie singend stöhnen wundervoll zu wissen sie ist nahe denn Sie ist tatsächlich immer wundervoll sie scheint unendlich fern zu sein wundervoll gewidmet Ihr der Reim wundervoll wann holt sie mich Heim denn meine Hände gehören Gott allein

80

Wundervoll auf seiner Erde zu sein wundervoll fühlen wir uns klein wundervoll der Gedanke treibt sein Spiel denn zu erfüllen gibt es nun so viel Wundervoll wird eine Erde ohne Waffen sein wundervoll diese führen wir nun ein denn Liebe soll hier nicht nur mein Gast sein in diesem Spiel Wundervoll zu denken an dich wundervoll Du Schönheit aus Licht wundervoll Deinen Namen kenn ich nicht doch für Dich ist dieses Gedicht Wundervoll durfte ich dich tanzend sehen wundervoll mit Dir den Tanz bestehen Wundervoll als tanzte ich mich zu Dir wäre nun gerne mit Dir ein wir Wundervoll mit vielen Zielen hier zu sein wundervoll in seinem Traum zu reimen wundervoll zur Schönheit dabei zu keimen und nicht mehr allzuviel zu weinen

81

Wundervoll wie Emotionen sich duellieren wundervoll Liebe zu kapieren wundervoll die Einsamkeit zu bestehen denn für immer werde ich Dich im Herzen tragen und gedanklich sehen Wundervoll so werde ich gedanklich weiter gehen wundervoll Dich gleich in den Arm zu nehmen wundervoll nicht zu wissen wann doch mit Gewissheit irgendwann irgendwann irgendwann also singe ich Dir bis dann

82

WIR
Mein Geist WIR Mein Körper Meine Seele

Wir suchen die beste Frau für die Zukunft unserer Kinder wünschte Sie im Internet zu finden um uns mit Ihr zu binden Wir suchen die schönste Frau für die Zukunft von Ihr und mir denn wir brauchen einen eigenen Stamm deshalb schreiben wir zu Ihr Wir suchen die zärtlichste Frau für die Zukunft dieser Welt denn wir brauchen Liebe die diese erhellt deshalb versuchen wir zu sein der Quelle stets ein Held Wir suchen die weiseste Frau für die Zukunft dieser Welt eine in der dort lebt, das gesamte Sternenzelt Liebe zu allem Leben hat mein Herz bereits gewählt Wir suchen die reinste Frau für die Ewigkeit senden unsere Liebe Dir in die Neue Zeit wissen wir sind bereit denn wir haben uns von allem okkulten längst befreit was ist mit Dir Schönheit ?

83

13 Monde hat das Jahr.
13 Monde hat das Jahr. Das ist der wahre Zeitenlauf. Der Gregorianische Kalender ist verkehrt das ist der der Dir die klare Sicht versperrt der ist voll Dualitäten diese durchfahren Dich solltest Du danach leben. Doch der Vollmond ist die Möndin. Wie eine Frau ist der Rythmis harmonisch 28 Tage lang Das ist des Schöpfers Zeit seid Anfang an. Harmonie zu Mensch, Pflanze und Tier das ist der göttliche Mensch im hier alles andere ist am vergehen und wird man bewusstlos wieder sehen. Sehen in der neuen Runde Geburt und Tot Doch die Ewigen die verstehen mit allem friedvoll liebevoll umzugehen weil Sie sich an niemandem vergehen außerhalb der Zeit in der Ewigkeit stets stehen diese kannst Du übrigens auch sehen bis verstanden wird von jedem das Spiel sei in Liebe dann weißt Du viel

84

Als Adam
Als Adam noch auf Löwen ritt dabei sang ins All den Hit lasst alles Leben auch den Drachen war der Vater alles seins glücklich am Lachen Doch die Bestimmung und Aufgabe des Drachen fand Adam nicht heraus erst später bekam er es heraus denn der Drache ist zum mitfliegen da das ist wirklich wunderbar So schreibt Dir nun der Drachenflieger denn die Schöpfung ist mal wieder gedanklich hin und hergerissen als hätte einen die Lüge gebissen. Verwirrt durch das Gift das ist mit Schlange gemeint doch nicht etwa die Reptilienschlange sondern die Chemie kann das nur sein die dort wirkt im Menschen so gemein Dein Retter kann ich leider nicht sein nur jeder für sich allein doch einen Gedankenanstoß gebe ich hier denn ich war das Drachentier der Löwe und ein Stier Nun sind wir der Visionär vieles gibt es nun nicht mehr alles Übel wird nun weggedacht denn die Liebe hat unbegrenzte macht wünsche Dir Erkenntnis in der Nacht

85

Als die Quelle Dich erschuf
Als die Quelle Dich erschuf da war es wie ein Ruf ein Ruf zu erschaffen eine Welt mit dem was die Quelle Dir erzählt So sind Göttinnen und Götter aufgerufen die Quelle zu erfreuen doch hör doch auf mit dem toten lass Sie doch unwissend weiter sein Die Weisen Gotteskinder leben doch nun hier sind aus Fleisch und Blut selbst ein Gott in Dir verwehre Dich gegen Ihn und Du wirst unterjocht Dein Herz dann niemals frei, frei und fröhlich pocht Lass die Schriften ruhen das sind doch nur Meinungen von Suchenden denn die Quelle erschuf Dich einst Gottgleich hat Dich die Botschaft nun erreicht Wir sind die Kinder Gottes als Frau und Mann Göttin und Gott bemerke es an Deinem Herzensort Es ist nicht entscheidend was Dir ist am gefallen wichtig ist den Sinn des Lebens hier zu schnallen so erlebe Deine Göttlichkeit mach Dich gesund dann bist du befreit als Gotteskind die Ewigkeit

86

Daher prüfe Dein Gedankengut
Daher prüfe Dein Gedankengut wisse nur bedingungslose Liebe ist dabei absolut daher fange Dein niederes selbst doch ein wickle es in dieser Liebe ein Sei größer lebe Deine eigene Macht denn das hat so mancher Meister auch gemacht viele Namen kennt man daher mal eine Frau mal ein Herr Doch wisse jeder hat seinen eigenen Weg nur fürs Übel ist es eh zu spät da die Erde wird von Gotteskindern bewegt da der Gedanke der Liebe sie belebt Sollte alles Wissen in Dir schlummern wirst Du über Polaritäten stehen wirst Du lernen auch im Gedanken auf dem goldenen Weg zu gehen denn der Weisheitsweg führt auch Dich zum göttlichen Sehen Deshalb sei in Sicherheit mit dabei lasse die Negativenergien ruhen denn das sollten Sie nach so langer Zeit für Dein eigenes Wohle nun auch tun In diesem Sinne stimme mit ein und lass Neune gerade sein denn wisse Gotteskinder sind verteilt denn für bedingungslose Liebe ist JETZT die Zeit vielleicht auch schon für Dich bis in alle Ewigkeit

87

Das Herz der Erde ist
Das Herz der Erde ist wo Du selbst in bedingungsloser Liebe bist Zu den Elementen, zu dem Getier denn schließlich sind die alle alle auch ein Teil vom Großen hier Die Größe ist dabei auch unendlich klein durchdringt einen jeden Keim so unendlich, weit und schnell egal ob dunkel oder hell Die Herzenskraft, der Liebe lass auch sein, wo Du nun bist denn das ewige bewusste Sein, ist Dir gewiss solange Dein Weg die Liebe ist Das Herz der Erde ist wo Du selbst in bedingungsloser Liebe bist

88

Das was Du suchst
Das was Du suchst gibt es nicht mehr doch wir lassen es wieder entstehen die Harmonie die wir auf Deinen Bildern schon erspähen Lemuria lebt in Dir das ist die tiefe Sehnsucht von so vielen hier

Der Beweis
Der Beweis des ewigen Leben ist DER TRAUM

Der Bote
Dieser sendet Dir ein Stück Wahrheit mach Dich dafür bereit denn nun ist dafür die Zeit Harmoisch kann ein jeder das Leben leben allen Wesen wurde von der Quelle dieses gegeben sollte man sich immer an Liebe orientieren kann man das Wunder des Lebens kapieren Darum achte stets auf vegetarische Nahrung das ist die Offenbarung iss nur was nicht gestorben Heute und auch Morgen So wird Gesund Dein Geist und Körper immer sein wie das eines Gotteskindes rein voller Schönheit schon der Keim lass diesen erstrahlen lass ihn gedeihen

89

Die Liebe sagt es ist wie es isst
Die Sehnsucht steckt bei uns allen tief die Sehnsucht nach der die Seele rief die stumme Stimme im hier nach Mu wünschte einen Paradiesgarten zu tun Denken oft über die wahre Liebe nach Erinnerungen ziehen uns nach Mu das ist der Garten den wir müssen nun für uns tun Göttin und Gott zu werden zu sehen wie so vieles ist am sterben Erinnerungen die wir nicht mehr brauchen da wir einst in die Unterwelt eintauchten Nun kämpfen wir uns von unten empor ein Singen von mir und Dir wie ein Engelschor sehe in Ihnen lebt auch das Sternentor darum schreitet die Reue nun hervor Disharmonie, ein Spiegel, des Innen im Aussen die Menschheit hübsche Frau war verrückt und von Sinnen Sie waren Mitgeschöpfe am verschlingen das war Ihnen Krankheit am bringen Die Ängste und Streigkeiten kommen aus dem Magen doch das alles können Ihnen besser viel besser Ihre Organe sagen Sie brauchen diese nur zu fragen den Tod nimmer länger herumtragen Die Welt ein Spiegelbild der Seele ein falsches Dogma wurde suggeriert Religionen sind das woran der Mensch krepiert denn diese haben wahrhaftige Liebe niemals kapiert Es ist nun vorbei das okkulte Spiel denn dieses hatte Selbstzerstörung zum Ziel das ist der Grund warum man fiel

90 Die gefallenen Töchter und Söhne Gottes das sind wir wir Menschen vergingen uns am Geschöpf wurden deshalb gejagt die Krankheit des Geistes, des Körpers hatte uns geplagt die Seele dabei niemals nach dem Weg gefragt Doch nun kehren wieder alle um Bewusstlosigkeit war uns zu dumm so werden wir alle wieder gesund achte darauf was Sie sich stecken in den Mund Harmonie finden wir in uns beim Erschaffen neuer Welten durchs Zeichnen schönster Kunst denn in die Göttlichkeit werden wir getrieben da die Quelle ist uns bedingungslos am Lieben

Tagebucheinrag vom 18.09.2007 Du kannst jeden Tag die Sonne erblicken wenn Du es doch nur wolltest Denn die Liebe ist stets da auch wenn es bedeckt und nicht so klar Ich bekam Botschaften an die ich mich nicht erinnern kann doch ein tolles Gefühl war es aufzuwachen eine grossartige Lehrzeit mit viel Harmonie und Liebe Eine Ruhe und Gelassenheit begrüßte den heutigen Tag

91

Es gibt keinen Grund
Es gibt keinen Grund alleine zu sein doch manchmal muss das so sein

Nur wer die Wahrheit kennt
Nur wer die Wahrheit kennt kann bewußt Lügen

92

Ich erbat die Quelle
Ich erbat die Quelle mich als Channel zu benutzen. Channel bedeutet Kanal. Ein Senderimpuls trifft auf mich ein und eine Botschaft ist dann übertragen. Ich versuche mich nun zu konzentrieren und bitte die Quelle mir Botschaften zu übertragen die ich nun hier eintippen möchte. Quellenfunken nicht reimen sondern schreiben Der Quellendialog was ist der Grund waum man uns so viel belog ? Wem soll man denn vertrauen ?; Wo man doch so viel schlechtes sieht. Es ist als würde man vor lauter Aufgaben gar kein Anfang finden. Zum einen kursieren Ideen umher die man gelesen hat oder sich selber so sehr ersehnt und zum anderen scheint die gesamte Umwelt verkehrt und verrückt zu sein. Vollkommene Leere dachte ich weil ich mich wehre gegen das Channeln sperre Neidisch waren wir auf andere die Gott in einer besonderer Erscheinungsform sehen dürfen Doch gleichsam muss ich dieser Aussage wiedersprechen Denn eigentlich ist es uns egal Eifersucht hat viel zerstört fühlte mich von anderer gestört von Anbiederungen irgendwie empört doch vielleicht hatte ich der inneren Stimme nicht richtig zugehört Eifersucht worauf eigentlich auf entzogene Aufmerksamkeit wie waren wir doch unbefreit in diesem Menschenkleid falscher Stolz eine Unvollkommenheit sich einzugestehen zu bemerken nicht alles einfach so zu wissen das Gefühl ist echt beschissen

93 Ruhm zu sehen wie andere danach streben selbst nicht zu wissen ob es richtig oder falsch ist berühmt zu sein macht einen Groß und hält einen Klein Macht wie andere damit verachtend umgehen Morden oder die die Aufträge dafür erteilen meine Wut darüber soll den Äther teilen Eitelkeit nach Schönheit zu streben sich diese selber zu geben bringt die Bewegung ins Leben Nächstenliebe in jedem den göttlichen Funken zu erspähen humorvoll mit den Menschen umzugehen denn Übles ist am vergehen wollen wir nimmer wieder sehen Beurteilung die Taten der Menschen zu verteufeln doch den Liebeskeim erwecken uns in die Vollkomenheit erstrecken Bewertung nach gut und schlecht dieses schlechte nun aufzulösen jetzt in Liebe zu bleiben Unzufriedenheit das Gefühl zu haben niemandem wirklich gerecht zu werden als unwichtig erachten nach der Vollendung des Planes Gottes trachten Einsamkeit ein fliehen vor der aufgebauten Realität sich mit den Eingeweihten unterhalten und das Übel nun zu spalten Verwundet der Körper vernarbt und geschunden genäht und oft verbnnden die Zeit zum Erneuern und Gesunden Verhasst von Menschen die ich versehentlich verletzte doch gedanklich niemals hetzte nicht vorher so wie geschehen einschätzte

94 Verflucht von Menschen die ich verließ doch stets weiter Liebe keine Macht dem Rosenkriege Vergiftet von der Lebensmittelindusrie und den Priesetern die dieses System geschaffen haben doch mein Vertrauen in die Quelle konnten Sie niemals besiegen werde weiterhin alles liebenswerte Lieben Verhurt Sex zur Sinnesbefriedigung erlebt doch etwas anderes dabei stets angestrebt Prostituierte erinnert daran was Liebe wirklich sein kann zumindest war das mein Ziel Dieb meiner Großmutter, Vater und Mutter Geld gestohlen in diversen Läden Klamotten geklaut mein Geschick dabei psychologisch sehr schlau Verschuldet In die Verschuldung getrieben worden durch ein Zins und Renditesystem dieses muss nun vergehen Verarmt keine eigenen Einkünfte weil ich nicht weis wie die Quelle eine Bezahlung vorsieht wie Sie diese uns nun gibt Geschlagen Von Menschen die ich kaum kannte Brutalität als unwahr verkannte Verurteilt von Richtern die Funktionieren die Spass und Freude korrupieren Gefangen von der Polizei zum bluten gebracht man erledige diese finstere Macht Geflüchtet aus der Psychatrie wo man mich versteht wohl nie

95

Verschmutzt die Erde an so vielen Stellen hab Sie gereingt davon kann ich Tagelang erzählen Vernommen bei Ordnungswiedrigkeiten Vernichtet ach alzu vieles Verbrannt Erinnerungen Geschnitten ins eigene Fleisch Gebrochen die Arme so oft Zusammengesetzt der Kiefer Demolliert das Gesicht Verrückt die gesamte Welt zu verändern Vertraut den falschen Leuten Naiv Idealen gefolgt Enttäuscht von angeblichen Vorbildern Betrogen von Idolen Loyal gegenüber der aufgebauten Firma Belogen worden von den Gesellschaftern Ausgenutz meine Gutmütigkeit

96 Bin ich ein Kläger oder Angeklagter ? Sicherlich beides. Bin ich Rein oder Unrein ? Sicherlich beides. Wie soll man eigentlich sein ? Gibt es ein Leitmotiv außer der Liebe? Alles aus Liebe es wäre ein Wunder wenn ich das einst einmal könnte sagen ! Ich habe geliebt und tue das mehr denn je auch wenn ich Dich nun gar nicht seh Wen meine ich denn schon Du Unbekannte die mir Ihren wahren Namen noch nicht nannte ich zumindest das nicht erkannte Das alles ist Vergangenheit Das alles ist vorbei und alles was nun kommt werden wir sehen sind nun nach draußen am gehen

97

Ich stehe ein bischen neben mir
Ich stehe ein bischen neben mir gedanklich irgendwie müde und angeschlagen leichte Kopfschmerzen Vielleicht muss ich erst mal dem Körper Zeit geben zu heilen es ist alles ein wenig Planlos und mir fehlt die Freude etwas zu erschaffen Es ist ein Drang etwas zu tun in mir doch so richtig weis ich nicht was genau meine Aufgabe sein soll Zu malen haben ich daher abgebrochen und ein Channelling der Quelle scheint mir nicht wirklich zu gelingen Über das Channeln hatte ich mir Gedanken gemacht und vielleicht habe ich die Engel gedanklich vertrieben doch mit diesen Begriffen wie aufgestiegene Meister kann ich immer weniger anfangen. Nicht weil ich Ihre Existenz auf einer geistigen Ebenen anzweifeln möchte und doch fehlt es mir an Vorstellungskraft diese Ebene zu beschreiben. Was ist eine geistige Ebene ? Ist es die Ebene des Gedanken oder besser beschrieben der Träume. Von wem werden diese gestigen Welten gesteuert wo ist meine Rolle in dieser Welt. Oder ist es gar nicht meine Aufgabe in der geistigen Welt berumzuwurschelten ? Das sind meine Fragen an die Quelle ! Evolution ist dabei ein Thema welches mich besonders zu blockieren erscheint. Die Tatsache sich eventuell weiterentwickeln zu müssen würde eine Vollkommenheit ausschließen. Wäre dann Evololution dann sogar so zu verstehen das sich selbst die Quelle also Gott weiterentwickeln müsste. Das würde den wissenschaftlichen Bereich erklären. Nur dadurch das man wiederkommt gibt dem Lebens - Dasein einen Sinn Wie lange werden wohl die Bilder die ich gemalt habe überdauern ?. Wie viel Zeit wird vergehen bis auch sie eines Tages zu Staub verfallen ? Werde ich Sie selbst irgendwann einmal wiedersehen ohne mich zu erinnern sie gemalt zu haben ? Wer werde ich sein ? Wie wird mein Geist mit allen vergangenen und zukünftigen Emotionen umgehen ? Wird einem jegliche Inkarnation bewusst werden können oder ist Sie das bereits ohne es Ausdrücken zu können ?

98 Ist es eigentlich wichtig schon mal gelebt zu haben oder wieder zu leben ? Was bringt einem die Erfahrung einer menschlichen Inkarnation ? Es ist ein Spiel ! Ein Spiel ein Mensch zu sein Es ist ein Spiel nur so kann es doch sein Jegliche erlebte Gefahr war eigentlich in Wirklichkiet nie da Es ist ein Spiel ein Spiel der Emotionen Es ist ein Spiel ohne Ziel wäre man verloren scheint es weit so spielt man lang und das seid Anfang an Es ist ein Spiel ein Jahr von einer Million im Spiel zu sein der Sohn dem Dichter das Leben stets der Lohn

99

Ein Fluss
Ein Fluss wie Du ist ewiglich braucht keine Zeit wie so manches ich hat den immer währenden Raum in Gottes Ewigen wunderschönen Freiheitstraum Wenn ich Dich Fluß singen höre denke ich daran wie es sein kann eine Zeit der Ewigkeit für mich auch irgendwann vielleicht als Berg für Dich ein Bettchen dann Als Berg aus dem Du Dein Wasser strömst die Wesen der Zeit mit dem verwöhnst singend von der Ewigkeit mir klönst das Rauschen wie ein zartes klares lebensspendendes stöhnen Fluss der Ewigkeit von der Zeit besucht weil uns die Harmonie in Dir stets ruft erfüllst das Leben und selbst die Luft durch Deinen feuchten nebeligen frischen Duft

100

Eine Tochter
Eine Tochter wünsche ich mir von der schönsten Mutter vielleicht von Dir darum schreibe ich hier Einen Garten möchte ich uns schaffen bitte sei am mitmachen wo unsere Seelen immer Glücklich lachen ob im Traume oder im Wachen Einen Garten der Ewigkeit der uns dann immer bleibt sich als vollkommene Liebe zeigt die Freude darauf die Zukunft schreibt

101

Endlich wieder da
Endlich wieder da ich spüre mein Körpa seid so vielen tausend Jahren durchlitten die Gefahren Endlich wieder da selbst erschaffenes Leid erlebt, na klar denn eines ist echt wahr die Liebe war stets nah So erfühlten wir die Emotionen die dunklen alle nun darum werden wir nun Lichtes Lichtes beginnen nun zu tun So erfühlten wir die Schmerzen die dunklen selbst im Herzen darum werden nun kommen die Lichten die in Emotionen von Zärtlichkeit berichten Vorbei das Spiel des Übels vorbei die Schreckensdimension vorbei das Spiel des Schreis das dort war und Hölle heißt Die Rolle in des Schöpfers – Traum nun angenommen Liebe war gegangen ist nun am kommen Freunde erfüllt die Herzen die Schönheit keimt, als entstünden ewig brennende Kerzen Brennende Kerzen mit gesunden Herzen geheilte Körper erfreuende Seelen sind das alles am erzählen So ist die Neue Zeit nun beschritten zum tanze darf man schon bald bitten verändert sind nun die Sitten denn ehrlich wir haben genug mit dem Schöpfer gestritten

102

Erleuchtet
Erleuchtet ist man wenn die Gedanken, mit Lichtgeschwindigkeit durch den Körper fließen

Es geht auch vor allem darum
Es geht auch vor allem darum die Energie der Liebe auf andere Planeten zu transportieren Die Energie der Liebe ist die einzige Energie des Universums welche in unbegrenzter Form zur Verfügung steht für denjenigen der sich mit dieser Energie verbindet und das Gesetzt der Liebe in seinem Tun und Handeln lebt. Die Energie der Liebe ist die stärkste Energie des Universums welche in der Lage ist jegliches Wunder zu vollbringen. Sie kann durch keinen Gedanken unterbrochen werden. Die Energie der Liebe ist mit mir da ich mit der Liebe bin.

103

Flusssäuberung
So gingen wir im Fluss spazieren waren dabei so vieles Schönes am kapieren doch wir sahen auch Müll im Flussbett liegen das erinnerte uns daran, wie Menschen diesen Planeten bekriegen doch möge die Reinheit nun überall hier siegen Wir nahmen die Bierdosen und diversen Plastikkram mit uns das erste Stück was wir fanden war eine Verpackung mit einer Goofi - Figur das erinnerte uns an eine Sporttour Das machte unsere Emotionen etwas heiterer denn Zorn war auch kurz innerlich unser Begleiter Doch die Liebe zu Muttererde siegt bei jedem Gang so manchmal spende ich Ihr meinen Gesang denn wir schaffen nun den Anfang der Garten Eden wird ertönten mit liebevollstem Klang das ist der Grund warum ich zuvor aus 4 Metern Höhe von einer Eiche sprang Als würde uns jemand rufen bemerkten wir versteckten, am Flussufer, am Waldrand lagenden Dreck wir sammelten auch diesen auf wechselten dann schnell die Seite als wenn uns diese Stimme dabei begleite Wie ein Wünschelrutengänger ohne Rute vernehmen wir Gottesgedanken und hoffen mit diesen Taten schnell zu säubern seinen Erdengarten ohne lange zu überlegen oder auf ein Wunder zu warten denn wir sahen überall junge Triebe, diese besonders zarten Aus dem Fluss kurz heraus und dann ins kühlende Nass wieder hinein so eine Flusssäuberung macht das eigene Gewissen rein so führte uns der nächste Gedanke allein es strahlte dabei die Liebe, der Sonnenschein Wir gingen durch den Fluss hindurch die Leinenhosentaschen konnten schon nicht mehr fassen doch die Hände konnten das Sammeln des Mülles nicht lassen dabei waren wir niemanden am hassen doch wir wünschten uns das alle Menschen Müll zukünftig verbrennen lassen

104

Sofort zur anderen Seite des Flusses geführt als hätten wir eine Botschaft gespürt sahen wir dann, oh Schande, einen Autoreifen diesen Müll konnten wir allerdings nicht begreifen das Andere, so bewusst die Natur angreifen Wir entledigten uns des Mülls durchstreiften dabei den Wald bis wir kamen zum Asphalt dort legten wir dann alles in den Reifen hinein zur Abschreckung der Bürger sollte es dort nun sein Dabei ein Gedankenblitz, wir nutzen mal das System damit auch diese das Übel nun verstehen liebevoll mit Gotteserde lernen umzugehen das hier nun überall Gärten für einen jeden entstehen damit wir hier „Gesundheit“ überall nun sehen Wir telefonierten mit dem Ordnungsamt der Gesprächsteilnehmer persönlich bekannt vielleicht hat auch er erkannt das die Erde schon bald wird der Garten Eden genannt denn die Liebe kam schon als Gedanke , ihn zu läutern, in sein Herz gerannt Blaubeeren, Himbeeren, Brombeeren Gottestafel ist reichlich gedeckt Gesundheit und Weisheit in diesen Geschenken, nicht einmal versteckt als wenn Gott persönlich seine Hände seinen Kindern hin streckt doch wer hat das so schon entdeckt und gecheckt Die Krankheiten kommen aus den Supermärkten das ist nun jeder am bemerken die Masse der Nahrung ist dort Gift doch so ausgezeichnet sind sie mit keinem Stift deshalb ist es so das Sie selbst Unschuldige trifft Kinder sollten deshalb von Erwachsenen lernen die Früchte, Nüsse und Salate des Waldes zu verzehren nicht länger mehr beworbenen Gifte zu begehren der Krankheit damit den Weg für ewig nun versperren Geschenke zu Essen, niemals das was sich gegen das Sterben ist am wehren

105

Für mich gehört der Tod zur Liebe
Für mich gehört der körperliche Tod zur Liebe er ist Teil meiner Vision denn Veränderungen und Erlösung braucht so manches im hier und nun So stirbt was als unbrauchbar von so manchem erdacht was so in die Materie gebracht da die Liebe hat bekanntlich alle Macht Der Versuch über den Tod zu entscheiden wurde doch allzuoft missbraucht deshalb ist es diese Energie zu vielen eingetaucht als Veränderung brauchtest Du Sie nämlich auch So ist die Bewusstheit mir geblieben scheinbar jede Erinnerung, an Morgen und an Gestern denn der körperliche Tod ermöglicht Dir ein Neues Spiel bedingungslose Liebe bleibt dabei das Ziel Für mich gehört der Tod zur Liebe doch niemals der Mord egal wie und an welchem Ort so soll der Bewusstseinstod sein, für den Gerechten immer fort Denn wo geliebt wird muss der Tod weichen mit dieser Weisheit kann man jeden erreichen

106

Glaube mir das
Glaube mir das: „was nicht in Liebe zu alles Wesen ist, ist immer gespalten und daher vergänglich und daher unvollkommen zukünftig“ Das was in bedingungsloser Liebe lebt ist das was Jetzt und Hier bestimmt das ist das Ewige bereits Vollkommene

Liebe ist Grenzenlos
Liebe ist Grenzenlos jedem Geschöpf gegenüber. Doch das verstehen nur die die auch jedem Geschöpf gegenüber in Liebe handeln. Derjenige der Tiere isst ist daher krank und wird von der Energie der Liebe verlassen. Zerstörung allerdings ist heutzutage wichtig. Denn die Krankheiten sollen hier auf der geliebten Erde keine Zukunft haben. Deshalb sollten wir aus bedingungsloser Liebe handeln und die Zerstörung falscher Dogmen feiern. So lass Leben was um Leben warb weil niemand Dir sein Leben gab doch zerstöre die Krankheit in jedem Mensch und Getier doch zuerst in Dir das schrieb die Liebe, die Liebe gerade hier in veganischer Manier

107

Manchmal glaube ich
Manchmal glaube ich das sich mein niederes Selbst und mein höheres Selbst um meinen Körper streiten. Dabei soll die Liebe meines Herzens mich nun immer leiten. Manchmal glaube ich das sich mein niederes Selbst und mein höheres Selbst mich versuchen zu verleiten. Dabei soll die Liebe meines Herzens, die Erde zum schönsten Planeten hiermit bereiten. Manchmal glaube ich das sich mein niederes Selbst und mein höheres Selbst sich nicht verstehen. Doch die Liebe meines Herzens würde sie nun beide gerne in die Arme nehmen. Sie mit der Liebe einmal berühren in Wonne dann zu umschließen sie für immer lassen fließen, in den Gedanken für die Emotionen danken

108

Mein niederes Selbst
Mein niederes Selbst ringt manchmal mit mir doch ich will wieder leben Mein niederes Selbst hat den Kampf nun verloren denn ich sehnte mich nach Regen Mein niederes Selbst mit Emotionen der Reue über die ich mich nicht freue Doch die Zukunft habe ich gesehen schon bald werde ich vor der Schönheit stehen Sie in den Arm dann nehmen mit Ihr in die Ewigkeit eingehen Mein Niederes Selbst war Bestandteil meines Erdenlebens Mein Niederes Selbst war oft voll daneben doch die Liebe ist stärker die Liebe zu allem Leben Mein Niederes Selbst verliert sich nun ganz Erinnerungen wie Eiweißzellen die nun im Feuer der Liebe zerschellen Erinnerungen die kamen aus der tiefsten Tiefe rauf doch die Liebe stürzte sich darauf ist dabei sie zu transformieren die Erkenntnisse zu studieren Levelwechsel eins zwei drei vier das Niedere Selbst war schlimmer als jedes Tier als wäre man in Person gewesen der Teufel im Revier auf dieser Erde hier Levelwechsel fünf sechs sieben acht der Liebe alle Macht da Sie das niedere Selbst in den ewigen Schlaf gebracht wo es nimmer mehr was schlimmes macht Levelwechsel neun der Grund sich nun zu freuen die Zukunft und die Gegenwart nicht länger mehr zu scheuen sich auf die Herzensliebe freuen

109

Schutz
Schutz vor meiner dunklen Vergangenheit denn es ist die Lichte-Zeit bedingungslose Liebe, stets die Ewigkeit nur fürs zuletzt genannte bin ich nun bereit

So führe ich die Feder
So führe ich die Feder so schreibe ich das Programm das von Frau und Mann So klappern die Tasten brauche dabei nicht mehr zu fasten denn meine Liebe ist sich weiter am vortasten Gedankengeschwindigkeit das reicht allein nicht aus denn nur aus der Herzensliebe baue ich die Zukunft auf so nimmt die Freiheit sich scheinbar ihren Lauf Sich vor mir zu erheben ist daher eine Unmöglichkeit denn ich bin der Regent der Zeit in dieser aus der Quelle gegebenen Ewigkeit Nenn es das Reich des Vaters oder das Reich der Mutter wichtig ist für das Volk das Futter Futter ist der Weltenstoff an Informationen denn die Energien sind sich liebevoll am verschonen die das verstehen ist die Quelle am belohnen So lasst doch die alten, abgedroschenen, verlogenen Energie-Begriffe ruhen versteht doch dieses Spiel für jeden gibt es doch stets nur einziges Ziel Selbst zu sein wie das Relikt Selbst zu sein wie das was sich unendlich erstrickt in jedem Wesen repräsentiert als bedingungslose Liebe ist definiert

110

So ist es mein Wunsch
So ist es mein Wunsch der Quelle, Ihr Bote zu sein die Vertonung der Gedichte mein Schlüssel hierbei sein So ist mein Wunsch von Neuem entfacht denn der Gesang hat mir oft Freiheit gebracht im Tanzen lag dabei der Ausdruck göttlicher Macht So soll mein Wunsch die Prophezeihung sein denn dienen möchte ich mit meinem Sein der Liebe ganz allein Das heißt nicht einsam sondern auch gemeinsam So stelle die Verbindung, Quelle, zu mir stets ehrlich her denn mein Leben war die ganze Zeit so schwer So sollen die schönsten Träume in Erfüllung gehen die Klänge als Gesänge um die Erde gehen so das jeder sich erinnert fühlt auch durch mich die bedingungslose Liebe spürt So soll mein Wunsch die Prophezeihung sein denn dienen möchte ich mit meinem Sein der Liebe ganz allein

So sehr
So sehr wie ich das Leben liebe, müsste die Sonne den ganzen Tag scheinen dabei habe ich die Gewissheit das Sie es immer tut

111

Was würde ich tun
Was würde ich tun um sie nochmals wieder zu sehen ? Es bleibt mir nichts als abzuwarten ! Denn Sie kann wahrhaftig überall sein befreit vom Raum selbst von Zeit Sie ist die Ewigkeit Abzuwarten das verändern was mich an meiner Umwelt stört Sie ist dort gewesen. Scheinbar niemand außer mir hat Sie gesehen. Sie war für mich ganz klar zu erspähen doch war es mir nicht möglich mit Ihr zu gehen. Wer Sie ist, die Quelle weiß es schon. Doch ich bin doch nur der Sohn Sie wirkte wie der vollkommenste, liebevollste Lohn Vergiss das nur niemals bereite mich darauf vor vielleicht eröffnet sich ein Erkenntnistor und Sie bringt mir das was ich verlor Wer war sie diese Schönheit die dort war aus purem weisen Licht. Wer war Sie die mich so sehr verwirrte mir die Klarheit dabei gab. Mein Leben veränderte sich nach dieser Begegnung wie nach einem Schlag mehrere ich davon in Erinnerungen trag doch dabei niemanden dafür angeklagt Alles ist gedanklich in die Frage gekommen . Jedes Dogma wurde in die Mangel genommen eine Bewegung auf der Erde war fast unmöglich. ohne auf jedes Lebewesen zu achten . Der klare Wille das weiterhin zu tun ist immer noch vorhanden wird es auch nun immer bleiben denn meine Liebe gegenüber jedem Wesen ist am schreiben Dabei kommt es mir vor als suchte ich Dich in jeder Frau denn aus dem gesehenen wurde ich nicht schlau doch meinem Gesehenen dabei vertrau

112

Wir hatten Sie
Wir hatten sie schon lange gefunden doch fingen wieder an zu suchen sollte mich selbst allmählich mal verfluchen das Mysterium des Lebens war mich doch schon am besuchen Weis nicht wie es konnte geschehen doch konnte Sie genau sehen kein anderer war Sie eventuell am erspähen gedanklich bin ich mit Ihr nun ewiglich am gehen Wundervoll stand Sie tanzend da tanzte in dem Raum konnte meinen Augen dabei kaum vertrauen Sie brachte mich zum Staunen Seid dem ist alles anders Welten vereinen sich denn das Ziel ist nun der Garten Eden auf der gesamten Erde nun für Dich Das, so ist mir klar ist für mich nun immer wahr schau mir Deine Töchter an vergebe mir göttliche Mama Werde nicht mehr in Versuchung kommen denn die Reue ist gekommen vielleicht noch nicht zu spät denn mein Herz das bebt So lass mich die Götterpaare zusammenführen die von der Quelle hervorbestimmt werde alles dafür tun das der Plan vollkommen jetzt gelingt Bald werde ich Gedichte singen sie sollen in dem universellen Raum erklingen einen jeden Stern erhellen bunt alles machen wir gesund So bereue ich was ich getan war wohl verrückt, aus der Umlaufbahn doch die Position nehmen wir nun wieder ein bleibe Dir stets der Sonnenschein

113

Wir können verändern
Wir können verändern was wir bereits gesehen können mitgestalten was andere zukünftig sehen werden Der Garten Eden ist am entstehen Häuser der Künste darin begehen voller Farbenpracht dekoriert voller Zärtlichkeit im Außen die Pflanzen sortiert Geschichten an den Wänden wo vergangenes wird studiert in die Zukunft Schönheit projeziert denn Liebe wurde Gegenwärtig kapiert

114

Wohin
Wohin wo ich doch hier zu Hause bin Wohin wo ich doch hier fühle gebraucht zu werden Wohin soll es mit der Umwelt gehen, wir haben erduldet so manches Vergehen doch nun muss jedes Übel weichen, muss von Erden gehen Heimat schaffen wir uns hier. Das Paradies erwächst in diesem Militärrevier denn Soldaten sind nimmer lange hier weil ich nun schon bald hier regiere. Heimatlich wurden Samen nun schon viele gepflanzt in der Umgebung im Heidjer Land. Zedern steckten wir ief in den Sand Apfelkerne werden im Geschmack der Baumfrüchte schon bald erkannt. Die Landschaft verändert sich scheinbar kaum doch Früchte trägt der begonnene Traum schon bald gibt es hier nimmer mehr den Stahlzaun das vernichten der unnatürlichen Grenzen sind wir uns am trauen Die Gedankenkraft ist scheinbar angeschlagen weil der Körper ist den Schmerz am tragen lediert doch nie darüber am Klagen könnt die Quelle gerne Fragen

115

Was will ich ?
Eine Erde in der die Menschen alle voller Liebe miteinander umgehen. Eine Erde wo Garten neben Garten erblühen und die Menschen sich an Ihren gesunden liebevoll geernteten Lebensmitteln erfreuen. Die Erntefeste einer jeden Pflanze ritualisieren und jede Ernte feiern. Eine Welt in der jeder Mensch dem Tier sein leben lässt und sich an den nützlichen Fähigkeiten dieser Wesen partnerschaftlich erfreut Eine Welt in der die Menschen voller Freude und Gesundheit strahlen und Glücklich sind. Das wichtigste was ich möchte: "Ich möchte eine Frau glücklich machen."

Vision
So wird es ein waffenfreier Planet sein wo wir leben uns einander stets Liebe geben Denn alles was wir liebevoll erdenken wird uns Gott als Realität stets schenken waffenfreier Planet auf dem wir hier gerade leben Wer hat Ideen wie wir dieses schnellstmöglich umsetzen können ? Waffenvernichtungsfabrik Schmelzofenanlagen zum herein fahren von Kriegsmaschinen ( Panzer und andere mit Waffen ausgerüstete Militärfahrzeuge ) Schmelzofenanlagen für Handwaffen Metallweiterverarbeitungsanlage

116

Die Religionen
Die Religionen und alle Waffen vernichten von denen zu berichten, nur noch in Geschichten

Habe mich selten so satt und leicht gefühlt
Habe mich selten so satt und leicht gefühlt wie von diesem saftigen frischen Korn es ist ein Gefühl als wäre man wie neugeboren die Betrachtung der Umwelt aus einem Aspekt zu ergründen was so alles in einem steckt Wie geweckt hat uns der Blaubeersaft den der Schöpfer für uns heute besonders süß gemacht der Tzolkin schreibt dabei es wäre heute der Tag die Nacht wo die Erde wird ins neue Jahr gebracht Es ist für uns dabei der grüne das Korn macht mich zum Gedankenhühne überlegte ich auch oft das System zu verändern dabei will ich es gar nicht mehr sehen sondern die Göttlichkeit auch in anderen erspähen Kinder an der Zahl waren es vier versuchen zu ermorden Gottestier mit Angeln die sie ins Wasser warfen Wissen wohl nichts von den Folgestrafen Wir sprachen schon oft mit Ihnen über den Vegetarischen Weg gingen danach über den Brückensteg wünschten Sie hätten das nun verstanden damit die Liebe auch bei Ihnen kann lande

117

Es gibt kein Thema mehr
Es gibt kein Thema mehr, über das es sich zu schreiben lohnt weil man in der Gedankenwelt ohne Buch viel besser wohnt Es gibt keinen Grund einen Feind zu haben weil man diesen elemeniert hat aus dem Magen doch diesen war man nicht am fortjagen die Liebe löste ihn auf, in diesen Tagen So ist es einfach, das Leben an sich die Biologie versteht das "ich" innerlich besser als man jemals geglaubt wenn man seiner inneren Stimme traut So ist es schön und man wird stets schöner die Früchte, Nüsse und die Pflanzenblätter, Verwöhner wie ein stehen gebliebener Wecker der die Jugendlichkeit uns erhält, dabei so lecker So löste sich der Feind aus einem auf als stülpte sich die Liebe überall nun drauf Das ist wie das herrlichste Gefühl da man die Verbundenheit, in Liebe, zu jedem Wesen spürt So war der Feind niemals Real sondern stets die Freundschaft unsere Wahl die saß im Tal und auf dem Berge das ist das Wissen, das Wissen der Zwerge

Indem Moment wo wir
Indem Moment wo wir uns bewusst am Geschöpf vergehen sind wir bloß Nahrung für andere verlieren unsere Lebensenergie

118

Möchte über 'Gesundheit
Möchte über 'Gesundheit nicht mehr nachdenken sondern Sie als von Gott gegeben annehmen wünschte dabei diese auch in jedem zu sehen Dabei sind wir uns sicher das wir in Ihr bestehen sollten wir uns gegenüber jedem Wesen stets benehmen werden wir jeden Tag stets noch Schöner jetzt aussehen

119

Sie ist oft still und leise
Sie ist oft still und leise erfüllt auf ganz besondere Weise so manchem seine Erdenreise Doch vielen scheint sie fest verschlossen wie als wäre man erschossen so hat Sie sich so manchem noch nicht aufgeschlossen Gründe gibt dafür ach allzu viele hier bei diesem ersten Werdenspiele denn verfehlt haben gar so viele völlig Ihre Ziele Die Liebe wird sich nicht gleich jedem zeigen doch vielleicht hier nun beim schreiben sollten diese Zeilen doch aus dieser Energie erwachsen bleiben Zärtlichkeiten sind mit Liebe gemeint auch die Berührung kann es dabei sein so streichle liebevoll das Tier mit gleichgeschlechtlicher Manier Die Energie der Liebe kann durch Dich fluten doch sie kann sich auch versperren sollte man sich gegen des Schöpfers-Plane wehren Der Plan ist jedem Kind bekannt das von Anfang an so sind die Kinder sogar sehr Weise auf Ihrer geschlechtlichen Liebesreise Denn hier, so ist das universelle Gesetz wird Frau und Mann zusammengesetzt die mächtigste Energie ist deshalb hier es gilt für Mensch, Adler, Löwe, Stier Selbst die Geschwister in den Meeren den Delphinen ist das mehr als bekannt selbst dort ist Liebe, Delphinfrau und Delphinmann nur der Mensch fing mit unmanierlichen Experimenten an Es wirft so viele Fragen auf und ganz ganz unten bin ich nun umgeben von unzählig vielen Waffen von Menschen die die Schöpfung versuchen kaputt zu machen mit Panzern über den Boden rollen scheinbar keine Liebe wollen

120

Ganz ganz unten angekommen wo man versucht für Schwule und Lesben eine Rechtfertigung zu finden doch genau diese Gedächtnis-Mutationen sollen doch nun verschwinden So wünschte ich zu heilen die Kranken und die Blinden Ganz ganz unten angekommen wo die Krankheiten den Geldkreislauf bewegen wo sich durch die Gier der Menschen Gottesgeschöpfe nicht mehr regen denen den man durch das Töten nahm das Leben Ganz ganz unten angekommen um diese Missstände nun zu vernichten von der Umkehr der Gedankenkranken, dem Schöpfer zu berichten in allen kommenden Geschichten Sepre talosa schizarentus kolarm Sepro de lakar solgenja schina Sepres sol doli sambrumda kelialo delaforte kumbra

121

Bitte entschuldigen Sie mein feuriges Temperament.
Möge ein Lachen auch Ihre Seele erreichen möge es Ihre Haut nun streichen wie ein berühren, einen Engelshauch nun zu spüren in andere Welten empor gezogen denn die Materie hat uns beide belogen Möge ein Kichern Ihren Körper durchfluten zu erleben das reiten in Freiheit wie Stuten die den Feuerhengste versuchen zu verstehen wie er beim Sturz des Systems, lässt die Liebesfahne wehen um zur Ehre der Göttin in Ewigkeit einzugehen Möge der Engelsahnenchor Ihren Verstand erinnern das wir spielen in einem Herz aus flimmern eines in so verschiedenen Zimmern das wir uns oftmals nicht erinnern erinnern was Liebe eigentlich war So suchten wir stets diese Energie probierten dabei so vieles aus dieses Temperament von Ihnen ist mehr wert als jeder Blumenstrauß Applaus Applaus Applaus der Garten Eden baut sich durch den Gedanken weiter aus

122

Was ich im Traum sah
Jesus wurde vom Kreuz vor seinem Ableben von seinen Jüngern (Freunden, auch Gottessöhnen) befreit. Es ist ein Wunder das das bis hierhin noch nicht bekannt geworden ist. Die römischkatholische Kirche hat allerdings dieses anders beschrieben und deshalb eine Figur auf das Kreuz in vielen Kirchen hängen. Um den Menschen Angst zu machen und Ihre Macht zu demonstrieren. Du wirst sicherlich festgestellt haben das man den Leichnam niemals gefunden hat. außerdem hatte Jesus vor der Kreuzigung ein Getränk von einem Druiden bekommen welches ihn in ein künstliches Koma versetzte. Die Rettung vom Kreuz geschah danach und Jesus erschien danach Lebendig aus Fleisch und Blut bei seiner Geliebten Frau. Mit dieser hatte Jesus später noch mehrere Kinder und zog sich aus dem Gebiet Europas nach Osten zurück wo er einen wundervollen Garten mit seiner Frau erschuf. Außerdem hieß Jesus nicht Jesus. erst viel später wurde er so von den Lügnern genannt. Also die Geschichte die von der Kirche dort verbreitet wird ist vollkommener Schwachsinn und führt dazu das man in die vollkommene Irre rennt. Gottestöchter und Gottessöhne sind wir alle nur das die meisten sich nicht daran erinnern so extrem satanistisch und mordlustig sind die Kinder Gottes geworden. So schlimm das Sie sogar die Geschöpfe Gottes auf dem Teller liegen haben und diese verspeisen und darin noch nicht einmal unrecht empfinden. Es ist schon schlimm wo wir alle hingeraten sind doch zum Glück erkennen nun immer mehr die Wahrheit wie auch wir selber und bereuen was wir den Geschöpfen - Gottes alles angetan haben. Es ist höchste Zeit das wir das alle begreifen und es nun schaffen uns von den falschen Dogmen irgendeiner Religion zu trennen und erkennen wer wir in Wirklichkeit sind. Jeder einzelne ist daher aufgerufen sein Verhalten, seinen Mitgeschöpfen gegenüber zu überdenken. Denn kein anderer wird für uns die Sünden ausbaden sondern jeder einzelne für sich. Wir sollten uns daher direkt mit der Quelle verbinden und um Führung bitten sollte uns irgendetwas unklar sein. Vor unseren Ahnen sollten wir Reue zeigen damit die Engel sich nicht länger gegen uns stellen sondern uns bei der Reinigung unseres Selbst helfen. Die Wahrheit sollte über die Lüge siegen doch LIEBE sollte dabei stets der Gewinner sein. Frieden sei mit Dir und jedem Geschöpf die unser aller Vater zusammen mit unser aller Mutter für uns erschaffen hat. Gibt es eine Alternative zum Tod ? Sicher das ewige Leben in Bewusstheit. Sei Liebe und Du wirst beides stets verstehen das der Tod ist eine Illusion muss stets von dort weichen wo geliebt wird jeder sollte das lernen zu verstehen. Mit jedem Lebewesen liebevoll umgehen

123

Weis nun
Weis nun warum die Energie der Liebe uns verlassen hatte denn es wurde im falschen Dogma gelebt dieses Leben bereuen wir so sehr die Erinnerung machen die Gegenwart so schwer Das Blut zirkuliert mit Informationen die schon lange nicht mehr zählen denn der Geist ist wahrhaftige Liebe am wählen das ist es was die Seele ist, nun am erzählen Stumm ist Sie, doch dabei stets hörbat dirktiert so manche Schrift wir hoffen das das ist der Gedankenlift auch das Schreiben ohne Stift Ein Schritt noch, so denken wir manchmal, dann steht sie da die wahre Liebe doch sie ist noch nicht wahr Meine, denken wir dabei schon doch das ist eher die Reue, gegenüber die die in mir wohnen Ahnengeflüster stumm und doch bestimmend so umgeben mich die weisen Geister keiner sagt mir, wie heißt der der, der dort beschreibt den Meister

124

Gewohntes aufzugeben für ein „Neues Leben“
Ein Neues Leben hält nicht mehr fest das Buch der Ahnen gibt Euch den Rest denn es beginnt nun das Erdenfest weil jeder Mensch nun vegetarisch isst So werden alle die sich daran nicht halten gejagt das hat mir die innere Stimme gesagt es ist als wenn die mächtigsten Engel euch dann torpedieren mit Energien die man nicht kann kapieren Gerechtigkeit ist auch Vernunft wir haben eine Unterkunft doch das ist nicht der Garten der Ewigkeit doch für den kommt nun die Zeit Liebe ist nicht nur das was wird geschrieben sondern das was tief im Herzen ist, als Funke übrig geblieben bei einigen schon bereits erwacht erhält diese Energie nun alle Macht Seht wie die Gärten nun entstehen die Saat schon ausgesät weil das die Seele versteht jeder Engel mit mir gut umgeht Zum Ruhm der Quelle das ist mein Leben vielen werde ich den Garten geben für ein ewiges freudvolles gesundes Leben

125

Heute traf ich eine große Liebe
Ich war sehr verliebt doch hatte ich das zu spät erkannt. Vielleicht war es zu früh das Wunder der Liebe zu verstehen denn ich war mich daran am vergehen So war Vergangenes soeben Gegenwart was die Zukunft uns wohl bringt vielleicht ist es der Seegen ein göttliches Kind Emotionen rufen Situationen ab doch die Gefühle sterben nicht denn es ist wahr die Wahrheit ich liebe Dich Meine ich Dich oder versuche ich zu Strukturieren was sollte man aus dieser Situation kapieren Krank bin ich gewesen vielleicht immer noch ein Teil es ist als durchbohrte mich so mancher Pfeil Erinnerungen an kurze Situationen flammen auf aus dem Auto stieg ich aus Du sagtest: „Ich liebe Dich“ doch ich verschwand in mich Wollte wissen wer ich bin habe mich ins Gericht genommen bin geschwommen und gelaufen konnte mir nichts mehr kaufen Wollte wissen wer ich bin so voll mit Sünden hier beladen wollt mich reinigen den Geist und auch den Magen

126 Wollte wissen wer ich bin warum war ich so blind habe beim okkulten mitgemacht gestrebt nach Geld und Macht Wollte wissen wer ich war warum noch hier warum noch da wo mich so vieles täuschte Konstruieren wie es wird sein soll die Liebe nun allein denn ich bemerke in mir der Keim will wohl alleine sein Angst andere unglücklich zu machen dabei würde ich Dir so gerne den Garten schaffen mit Dir über dies und das hier lachen es mit Dir zusammen schaffen Dachte an Dich und an die Frau aus Licht es fiel mir unendlich schwer Dich loszulassen das Glück sollst Du stets fassen Es ist schön zu wissen wenn Du glücklich bist dann kann ich es auch immer sein Es ist schön wenn alle jemals geliebten glücklich sind könnte ich es doch nur wissen dann wäre ich es auch

127

Wenn man Sachen anderer übernimmt

Wenn man Sachen anderer übernimmt ist man nicht mehr man selbst. Doch hat man viele Sachen übernommen. Als Glaubhaft oder Falsch eingestuft. Sogar Bewertungen hat man innerlich abgegeben. Wenn man sich also mit der Literatur auseinandersetzt wird man von Gedanken anderer besetzt. Ob Positiv oder Negativ spielt dabei keine Rolle. Wie kann man alles gelesene und gehörte Neutralisieren doch sicherlich nur wenn man vollkommen man selbst ist. Dieses Selbst was die Quelle geschaffen hat. Ich kann nicht ändern was geschehen doch schön kann ich die Zukunft sehen brauche nur in meine Träume gehen Es ist als wäre eine Last heute von mir abgefallen. Das Projekt Restaurantkette gedankloich zu erzwingen wurde beinahe wie Schlingen. Das Ziel war im Gedanken jedem Wesen Liebe zu bringen vielleicht sollte ich lieber singen. Nur weil es reimt habe ich das geschrieben doch vielleicht ist das der Weg um zu Siegen. Wieder zu versuchen ohne Energie der Liebe zu lieben. Hallo geistige Welt ist jemand da ? Ich erwarte das alle Restaurantketten dieser Welt sofort auf vegetarische Lebensmittel umstellen. Also auch Mc Donald`s

128

Heidnisch das sind wir gewesen
Heidnisch das sind wir gewesen wir Heidjer, wahre Heiden wir sind wie die Hirten die die Schaafe leiten Den Schaafen, dem gesamten Menschenvolke die Liebe zurückbringen durch das besinnen auch durch das singen Wir Heidjer bestimmen nun die „Neue Zeit“ vom Knechten und Dienen wird ein jeder befreit Heimat soll nun jedem Neu erscheinen die eigenen Gärten eines jeden Heidjers nun mehr und mehr erkeimen Die Wahrheit und die Liebe soll ein jeder lernen zu verstehen in unseren Landsitzen und auf unseren Feldern wird man diese immer sehen vegetarisch und zärtlich unser eins, mit der Schöpfung am umgehen die Macht über jegliche Fülle soll jeder stets im Heidjer sehen Heidjer lasst uns die Schöpfung ritualisieren die Freunde des Lebens erleben und kapieren sich des körperlichen Genusses stets erfreuen die Berührung der Liebe dabei nimmer scheuen Heidnisch sind wir und keine Lügenschwätzer die damaligen Ketzer und Verpetzer wir sind die die Gott tatsächlich kennen deshalb ewiglich mit Liebe zu allen Wesen nun gedanklich rennen

Wedrusse

129

HEUTE
Heute ist es am geschehen Ein jeder das Wunder am sehen welches nur wenige sofort verstehen verwandelt sich das ich in reines Gotteslicht verwandelt sich das ich in reines Gotteslicht verwandelt sich das ich in reines Gotteslicht

Die Taube gruht
Die Taube gruht die Taube schaut mir noch nicht vertraut bin Ih ganz nahe doch nich zu laut Die Taube gruht, die Taube schaut dem Sonnenwinde stets vertraut kommt geflogen, wird getragen bunte Flügel soll sie haben Die Regenbogentaube kommt im weißen Kleid gezogen verändert Ihre Farben, schimmernt in buntem Licht das flimmert In rosa und gelb und blau so manche sind auch grau In rot und grün und silbrigmatt öchte Sie so auf Erden sehn Guru gru gru

130

Does the Sun
Does the sun know what is rain ? Lonyless in me again Weiß die Sonne was der Regen ist ? Habe den Regenbogen doppelt gesehen war unter ihm am stehen !

Deine Hautfarbe
Deine Hautfarbe afrikanisch nicht spanisch es machte mich erregend an meine germanisch Hätte gerne mehr als dich mit Worten verwöhnt lustvoll mit Dir in der Berührung gestöhnt Der Gedanke an Dein Hinterteil erregt und es hat sich seid langem etwas bewegt doch es hat sich nun gelegt Deine Wangen wie eine Katze gezeichnet Dein Gang Dein Hinterteil leicht rausgestreckt das hat mich erregt ich habs entdeckt Du und ich ein Liebespaar das soll so sein nun das ist wunderbar Für wie lange solls doch immer sein ich warte lang oder kurz Erregt hat es mich vielleicht ja auch ich Dich Du gringst nun fort und ich bin nun dort Dort wo ich schon sooft war Dualseele werde wahr mach mich zum König oder Zar.

131

Oh Stadthund
Oh Stadthund Jetzt bist Du gegangen eine Freundschaft hatte gerade angefangen Doch ich hielt Dich an der Leine dabei tragen Dich die Beine Freiheit soll auch Dir stets sein so bin ich hier nicht wirklich allein Vögel zwitschern um mich herum Dich festzuhalten wäre dumm Oh Stadthund ein endender Tag und ein beginnender war das mit Dir verspreche Dir in Gedanken Liebe von mir Stadthund Du stubstest mich an als würdest Du in mich wollen gerne wäre ich mit Dir am tollen Stadthund geh in Freiheit Ich wünsche auch Andon hat Dich befreit in der Liebessäulenzeit Stadthund vielleicht werde ich Dich wiedersehen will doch ich in Liebe durch Liebe bestehen so laß ich es geschehen, zarter Wind am wehen

132

Der Kosmos
Der Kosmos aus einem Tanz gemacht es entstanden Morgens, Mittag, Abend, Nacht der Tag der lacht der hat das aus Liebe gemacht Erkennen kannst Du das am Sternenlauf Ich brauche mehr als die Illusion das es Dich gibt wohin ich auch immer gehe Brauche mehr als Dein Licht denn Liebe finde ich sonst nicht Brauche mehr als die Vision vom Garten Eden schon. Brauche die göttliche Kraft die Harmonie erschafft Gebrauche die Schrift das ist wie der Lift durch den Schleier der Trennung hindurch Gebrauche das Gebet der Geist das versteht da gesprochenes im Winde zu Dir weht Drum sag ich Dir Liebe, ja die Liebe zu Dir ich bestehe alles in jedem Revier Brauche nicht mehr die Illusion von dem Stück und Rosen ich Dir niemals pflücke so sehe Du Sie stehen im lebendigen Stücke Brauche viel mehr von wahrer Liebe hier das sag ich das sag ich vielleicht nur mir Liebe eröffne Du doch ein neues Spiel !

133

Thessaloniki
Thessaloniki eine Liebeshymne bekommst Du von mir nicht doch ein nettes Abschiedsgedicht Erlebte im Altstadtbereich viel Verkehr die Masse machte Reinheitsgedanken wirklich schwer So hab ich für Reinheit, Freiheit bei Dir Großstadt getanzt dabei war ich ganz. Gassen, Straßen, Wege habe ich beschritten bin durch diese Schrift am bitten zu verändern manche Sitten Vegetarisch sogar veganisch hab ich Botschaften hinterlassen damit das wahre Leben in Liebe erreicht die Massen Lichtsäulen stellte ich auf, rief sie herbei manchmal in mir ein lautloser Schrei Sauberkeit das muß die griechische Kultur wahrhaftig schnell lernen Deine Parks auch genossen doch die Statuen hätte ich am liebsten umgeschossen Falsche Idole brauchen wir auf Erden nimmer mehr darum bitte ich nun sehr Tschau Thessaloniki ein nicht ausgegebener Paß bleibt Dir von mir wünsche Dir Reinheit, Sauberkeit und Liebe viel !

134

Göttin wie fühlt sich Liebe an ?
Göttin wie fühlt sich Liebe an ? Fang mit mir bitte nöchmal von vorne an Göttin laß mich Dein Göttergatte sein und ströme bitte mit Deiner Liebe ein Göttin wie fühlt sich Liebe an ? Mach Sie mit mir, fang bitte an ! Göttin mit Dir zusammen sein bitte oh bitte hole mich zu Dir Heim Göttin darum bitte ich Dich Du die Liebe ich das Licht die Liebe bin ich dann für Dich Göttin wie fühlt sich Liebe an ? Sei meine Frau ich Dein Mann Göttin frei wie Liebe ist da Du für mich das Licht stets bist ich sende Dir meine Liebe das Du das nie vergißt Göttin wie fühlt sich Liebe an ?

135

Ums Leben beworben
Ums Leben beworben wie oft gestorben ? Leben erhalten die Liebe behalten, im Herzen immer Sehnsucht es geht nicht mehr schlimmer Als würden Tränen in die Augen schießen soviele sind geflossen sooft wurde schon geschossen Gedanklich und in Träumen oft bei Euch versuche zu verdrängen Jetzt laß ich Euch ziehen und stelle mich im Hier und Jetzt wurde genug gehätzt Meine Flügel breite ich in Gedanken aus und bring die Erde nun nach Haus Alleine wenn es sein muß ! Alleine oh das schmerzt Alleine hier im Reime Alleine wenn ich weine Alleine will doch alle hier meine Liebe sende ich Dir wünschte einst wir wären schon vier ! Ihr zu zweit ich alleins ist es doch Liebe was Du meinst.

136

Der Venusmann
Der Venusmann verliebt in eine Plejadierin So entsteht die „NEUE LIEBE“, erfüllt den Sinn ! Sinnhaftig unbestimmten Momenten gegenüberzustehen die „NEUE LIEBE“ wird ein jeder sehen Am Firmament wo Du Planeten erkennst ist es die „NEUE LIEBE“ die die Kraft Dir nun schenkt Denken wir doch nun gerade wahr zu Ihr wünschten wir Du wärst nahe bei mir zusammen mit uns im Jetzt und Hier Venusmann denkt nun zu Dir schreibt sich malt sich tanzt sich singt sich zu Ihr wann sind sie nur zusammen hier Engelsfamilien, reine Sternenlichter liebevolle Gesichter oh Ihr lieben fairen Richter kommt mit eurer Liebe dichter Galaxieregenten, Planetenthrone, Liebe & Licht hier schreibt der Sohne ohne Ring tatsächlich ohne Liebe & Licht die Gotteskraft eine „Neue Liebe“ ist erschafft Venusfrau & Plejadiermann kommt nun um das zu verstehen im Licht der Liebe hier zu bestehen. Sie dadurch ewiglich auch zu sehen !

137

Tätergedanken
Tätergedanken schießen durch den Kopf Vergewaltigungen davon hat Nicos mir erzählt Ein Tourist erzählte mir das die Deutschen niemanden erschossen haben Viele Geschichten kann ich beschreiben eine Beschipfung von einem alten Mann erlebte ich Teufel sagte er zu mir Teufel sagte er sind die Deutschen, Engländer, die Protestanten Er sagte ich sollte mich orthodox taufen lassen zündete sich dabei die tödliche Zigarette an. Seine Tüten stanken nach Tot er brachte mich kurz aus dem Lot Möge die Göttin – Richter sein ich halte nicht viel von diesem Mann hoffe das er von der Erde mit seiner Energie verschwindet Denn ich bin und bleibe in Liebe diene diesem ewiglich doch dieser Mann verstand das wohl nicht So hüllte ich Ihn ein in silbernes Licht ich hoffe er findet Liebe, Liebe auch in sich Freude überkommt mich ! Singhoreci Vergebung Ich sende ihm Mitgefühl und Liebe ......ENDE

138

Und nun sind wir schon
und nun sind wir schon zu zweit hier auf dem weg zu Ihr zu dritt, zu viert Mineral, Pflanze, Tier in Harmonie auf dem Weg zu Ihr Auf dem Weg zu Dir lernte ich mich selber lieben und wußte ich bin immer hier Auf dem Weg zu Dir blieb ein Teil an manchen Stellen und erneuert wurden die Zellen Auf dem Weg zu Dir lernte ich mich selber lieben und wußte Du bist schon gleich hier

Das Buch der Ahnen
Mein Weg von Katerini ging ich nun zu Fuß.17 Kilo auf dem Rücken..Soviel wog mein Rucksack (mittlerweile der Zweite, da der im Tatra – Gebirge erworbene vielleicht noch auf dem Olymp-Fluß liegt). Die Waage vom Bahnhof in Katerini gab mir diese Information. 3 Kilo hat der zweite in Thessalonki erworbene Rucksack. Klein und fein mit einer Wasseraufbereitungsanlage. Zwei Rosenquarze, ein Amythyst und ein Bergkristall energetisieren dort eingefüllt in eine Edelstahlthermoflasche das Wasser. Das Gewicht varriert um plus 2 – 4 Kilo Die Nacht in Katerini verbrachte ich im Stadtpark. Wunderschöne angelegte Wasserstraßen mit Felsen und Brücken verzieren den Park. Mehrere Springbrunnen und Trinkwasserstellen und herrliche Grünflächen. Allerdings könnten dort viel mehr Blumen sein. Doch sehr schön. Es zog mich zu einem großen Baum. Den Größten den ich freundlich, wie auch die Devas, begrüßte. Mein erworbenes Zelt stellte ich in einer Freilufttheaterarena auf wo sich Jugendliche im Alter von 12 – 17 aufhielten. Sie sprachen mich von weitem mit Heh Mann an. Doch ich antwortete nicht. Die Sterne waren zu sehen

139 Doch am frühen Morgen regnete es und ich deckte das Zelt mit der Regenfolie zu. Es tröpfelte nur kurz. Die Luft sehr angenehm. So begann ich ein Bild an die Gesteinswand im Theater mit Buntstiften zu malen. Sehr farbenfroh und Aussagekräftig durch eine zugefügte Schrift. Ich schrieb „ Liebe zu Tieren und Pflanzen esse Nüsse uns Früchte“ in griechischer Schriftsprache Es kamen Jugendliche hinzu die sich das anschauten. Ja sogar Lob aussprachen. Einer sagte das sie es schützen werden weil das nice ist ! Ich freundete mich mit den Jugendlichen an und versuchte das mitzuteilen was meiner Meinung nach Liebe ist und klärte über die Dinge auf die wir unseren Köper als Nahrung zufügen. Ich bitte das mir das zum höchsten Wohle aller und dem eigenen höchsten Wohle gelungen ist.

Die Freunde heißen:

Adonis Elias Patrick Asteras Georgos und weitere drei deren Namen mir zum gegenwärtigen Augenblick nicht einfallen. Ich beendete das Bild und wir gingen zusammen auf Wandertour. Das Ziel der Wald an ausgetrocknetem Fluß. Die Jungs erzählten mir das wir 7 Kilometer gehen müssten. Wir hatten Spaß und maschierten mit guter Laune in den Westen. Richtung Berge, weg vom Meer hin zum Meer gen Westen. Es war bewölkt mit wenig Sonnenschein. Doch trocken und angenehm warm. September in der zweiten Woche den ich hiermit begrüße. Spätsommer. Erntezeit ! Zuvor stellte ich schon einige Tage zuvor die Bitte um eine Begleitung aus der Tierwelt. An diesem Tag wiederholte ich die Bitte und stellte sie an den Kosmos. So wurde mir ein wundervolles Geschenk unterbreitet. Vielmehr, kam direkt auf mich zugelaufen. Ellisa eine circa 3 Monate alte Schäferhundwelpin fiel mich fast an und ich schaute überrascht die Jungs an und ich fragte ob ich sie behalten dürfte. So begleitet mich seid nun den dritten Tag die Hündin (Welpin). Wir übernachteten zusammen im Zelt zuvor hatten die Jungs ein Feuer gemacht und der Abend und damit der Tag klangen harmonisch aus. Am nächsten Morgen gegann ich mit Liegestütze. 300 wurden am Tag zuvor mit einem Begleiter ausgemacht. Ich versuchte mein Versprechen mir selbst gegenüber zu erfüllen. Bin nicht sicher ob es 300 oder 270 geworden sind. Doch Heute bin ich bei 240 angelangt und es folgen nun weitere 30.

140

Sehe die Berge
Sehe die Berge voll Wolken behangen der Regen, das Tropfen noch nicht angefangen Sehe blauen Himmel und weißrosa Höre das Grollen der Gewitterenergie und fühle ich rein sowie zuvor noch nie Die Fingernägel teilweise schwarz die Hände erdverschmiert doch rein bin ich Liebe zur Natur hab ich kapiert Im kalten Flußwasser gebadet nackt und gutes nur zuvor gekackt Doch auch dematerialisiert sehr viel was wer das für ein übles Spiel auf der Erde hier Dünger und Insektenmittel letzteres mit Totenkopf geschmückt hat mich empört der Mensch ist wohl verrückt So bitte und befahl ich den Engeln mir zu helfen nun um die Erde sauber und rein nun überall zu tun

141

Vögel fliegen
Vögel fliegen munter von Baum zu Baum Vögel fliegen munter von Baum zu Baum Vögel fliegen munter von Baum zu Baum aufgewacht bin ich aus einem Traum Das Grün der Bäume Das Blau des Himmels Das weiß der Mondin und viele Fraben mehr bringen das nächste Abenteuer denn die Liebe will noch mehr in mich hinein und geöffnet bleibt das Herz deshalb hier fein Sie strahlt die Sonne und küßt das Leben wach und selbst bei Dunkelheit ist es die Liebe die erschafft NEUE WELT, NEUE LIEBE, NEUE ERDE das PARADIES auf Dir nun werde So denke ich SAGABO JE Ich liebe Dich Planet Erde !

142

Meteora Lebendige Monumente
Wie wachgeküßt geboren zur Lust zur Zärtlichkeit Lebendige Monumete im Momente steile Wände ! Beim (drauf) ansehen zu überlegen wo soll man an der Steilwand stehen ohne mich am Mineral zu vergehen. Liebevoll das anzusehen ! Wie todgeküßt neugeboren zur Liebe in Ewigkeit auserkoren Lebendige Monumete im Momente steile Wände ! Beim (drauf) ansehen zu überlegen wo soll man an der Steilwand stehen ohne mich am Mineral zu vergehen. Liebevoll das anzusehen !

143

Wenn du gehst und stehst
Wenn du gehst und stehst wenn du sitzt und schwitzt wenn du reimst und singst wenn du bist und wirst wenn du ißt und stirbst wenn du bleibst und zeigst wenn du kriechst und schreibst wenn du malst und springst wenn du weinst vor lachen können wir es zusammen schaffen Da du tanzenst das Leben bestehst Da du tanzenst im Winde wehst Da du tanzend Dich oft zeigtest fein leuchte Dir der Tagesstern so gern Leben, sterben in Gedanken Leben, Scherben die dort zanken Leben, ohne loszulassen Leben, Liebe zu reinen Massen das Lieben nimmer lassen

144

Gar nicht so einfach
Gar nicht so einfach wenn man den Weg nicht kennt und auf dem Felde der Lichtung steht oder hockt auf einem Knie Gar nicht so einfach da man so vieles noch nicht weiß noch nicht einmal wie man heißt Auf der Lichtung sich Tropfen aneinander reihen als würden Sie den Körper weihen Schweißnass wie ein Bad auf dem Weg nach Ritini und dabei denke ich an wini Der selbstgemachte Wein ist nun ein Kristallwein geworden lecker schmeckend dieser Sirupsaft gibt mir Freude und die Kraft Die Hündin hungrig wie Sie war aß vom Kot welches ich Ihr nun verbot.

Auf der Suche
Auf der Suche nach dem perfekten Gesicht traf ich immer das Licht Doch traf die Liebe mich wohl nicht Auf der Suche nach dem perfekten Platz viel mir ein dieses Satz „ Du kannst gehen, sitzen oder stehen Du bist ein Teil am sähen doch das kannst Du noch nicht sehen.“

145

Ging Dein Herz doch oft verloren
Ging Dein Herz doch oft verloren im Sturm der Zeit war es stets der Glaube der Dich hat befreit So fand Dich immer an jedem Tag die Liebe die Liebe die ich in mir trage War Dein Verstand dem Zweifel oft erliegen wolltest Du doch mehr als nur die Sieben lieben dadurch kamen die Kriege zum erliegen Sieben Tage danach, vor Dir erlöst gelöst das Karmaspiel das ist wie Michael und Jophiel

Dann fragst Du Dich
Dann fragst Du Dich vielleicht manchmal wieso bist Du hier und da Kommt ne Antwort stets in Dir so bleib in Liebe, bleib mit Ihr So ist es dann im wir ist man doch alleine hier Die Sonnenwinde wehen am zusehen Fragst Du was Du bist ?

146

ICHDU
Ichdu Du anderes Ich so kehrten wir um und schreiben warum. Zur Liebe zum Tiere, zum Gottmensch mutiere, mich selbst in dem Du, vielleicht schon kapiere, da wir Zärtlichkeit studieren zu allen Geschöpfen die Du gewesen.

Ewigkeit
Ewigkeit will man erleben, sich erinnern an so viele Leben. Das ist erstrebenswert denn man weiß vieles lief verkehrt. Wir kommen niemals wieder, da wir immer bleiben ! Ewigkeit will man erleben, sich erinnern an so viele Leben. Das ist erstrebenswert denn man weiß vieles lief verkehrt.

147

Weißt Du
Weißt Du, kommt von gewußt, ist die Liebe doch der Fluß ! Der Mikrokosmos schaut der Makrokosmos vertraut Der Mikrokosmos gesund nun aufgebaut der Makrokosmos dabei so schlau Der Mikrokosmos zum Glück erkannt der Makrokosmos mir meinen Namen schon genannt Der Mikrokosmos mit Makrokosmos harmonisch zusammen neue Liebe nun jeden Tag anfangen nea arabi

tALKING
talking in my heat GEDOLEJA talking of my heart GEDILOJE KASEMBER FORTEWA GOJA SORJA GETORAMMA

148

Das Lächeln
Das Lächeln treibt in mir sein Spiel zeigte es mir das auch ich Dir gefiel ? Wahre Liebe bitte komm zu mir, Du siehst was mit mir geschehen hier ! Das Lächeln entzückt und rüttelt mich, traf dort Liebe ein ich weiß es nicht ! Gedanken der Freude schenktest Du mir Gedanken meiner sind JETZT bei Dir ! Das Lächeln treibt in mir sein Spiel zeigte es mir das auch ich Dir gefiel ? Das Lächeln treibt in mir sein Spiel zeigte es mir das auch ich Dir gefiel ? Massieren würde ich Dich und studieren mit Dir wahre Liebe kapieren mich ewiglich mit Dir liieren Das Lächeln treibt in mir sein Spiel zeigte es mir das auch ich Dir gefiel ? Das Lächeln treibt in mir sein Spiel zeigte es mir das auch ich Dir gefiel ? Zusammen sein ein WIR in diesem Spiel, HIER Zusammen sein im HIER in diesem Spiel WIR, WIR, WIR

149

Der Maler und Dichter
Der Maler und Dichter der seinen Weg verloren wird als Held der Elemente geboren Der Dichter setzt die Sternenlichter der Maler sorgt für die Gesichter Der Sänger ringt stets mit sich selbst was ist was Du erzählst, da Du doch stets die Liebe wählst. Das andere aufgehört zu existieren, wahre Liebe gilt es zu kapieren ! Geräusche täuschen und lenken ab wie gut das auch ich das Licht in meinem Herzen trag ! Das ist es was ich immer habe Dir das schriftlich sag: „Der einzige Weg führt ins Herz hinein denken wir auch oft ja und nein führt der einzige Weg uns doch zusammen Heim in das Herz hinein; komm zeig Dich mir, wir lieben uns Heim schaffen den Garen Eden mit jedem Gedankenkeim materialisieren kann das Gott, wahrhaftig allein lass uns mit Ihm daher, stets zusammen in Liebe sein“

150

Es ist so tief
Es ist so tief und hoch zugleich das Herz stets warm und weich ist das Wort was Dich erreicht Liebe, Licht die Ewigkeit !

So sind wir rund
So sind wir rund, gar weise die Herzensstimme vernehme sie leise was sind die Ziele dieser Reise zieht Sehnsucht Ihre Kreise So schreiben wir nicht immer was wir denken unseren Atem stets verschenken dabei das Herz klopfend fragt und der Beat die Liebe schiebt und sagt So warte ich reiche diesem Herz die Hand malten wir die Zukunft an die Wand schaffen wir uns ein eigenes Land indem das Paradies in jedem wird erkannt So schicke Du Regentin der Zeit Gesundheit, Schönheit, Freude weit und breit für Harmonie und Frieden sorgen wir energetisieren die Lichter der Menschentier Die sind nicht wie Gott noch nicht wie wir !

151

Ewigkeit will man erleben
Ewigkeit will man erleben, sich erinnern an so viele Leben. Das ist erstrebenswert denn man weiß vieles lief verkehrt. Der zweite Mond gar abgeschossen und so viel Blut geflossen. Erinnern, wie die Zukunft war fühlen als wären wir nicht da. Konzentrieren auf das was kommt das Herz bewegt der Garten Eden wird erlebt mein Verstand bemondet der Magen besonnt freut Euch auf das was kommt Es ist ein Wunder das ich lebe Es ist ein Wunder das ich mich verliebte, verliebe, da die Liebe zur Schöpfung in mir JETZT siegte !

Lieder, Lieder
Lieder Lieder immer wieder Lieder Lieder für und wieder Lieder Lieder durchströmen unsere Glieder Lieder Lieder der Liebe hier Ozeane Wellen brechen Winde Pusten wehen Feuer Brennen flackern die Sehnsucht zu bestehen ohne Dich zu sehen

152

Ist der Baum
Ist der Baum doch hier, weder Mensch noch Tier ! Ist es der Baum der glücklich macht voller Blätter seine grüne Pracht. Seine Früchte rund und stachelig, seine Blätter oft gezackt. Steht er fest doch nicht still, spürt der Mensch schon was er will ? Ist sich der Baum bewußt ? Kann er mir verraten, was ich schon gewußt ? Zu leben, zu lieben, darauf hab ich Lust. Mit Dir zusammen guter Freund sammel ich von Dir die Samen ein um sie zu säen Deine Pracht auch an anderer Ort wiederzusehen. Ist die Erinnerung doch jung und schön jeder Moment ein verwöhn so programmierten wir uns auf schön und jung für immer gesund Im Rosalicht da finde ich Dich Im Rosalicht dort Liebe ich Dich und mich Im Ozean der Liebe weite ich mich In Millionenfarben zeig ich mich für Dich

153

Wieder mal
Wieder mal wurde ein neuer Platz erwählt von den anderen habe ich noch nicht erzählt. So ziehe ich an der Küste Creta`s hin und her als wüßte ich nicht mehr wer ich wär. Den Reisepass verbrannt doch Dummheit und auch Freiheit in der Tat erkannt doch Wahrheit braucht das grenzenlose Land so grenzenlos wie hier der Sand am Strand. Grenzenlos und doch ein Spiel gibt es Länder hier auf Erden gar so viel freue mich innerlich auch schon auf das Fußballspiel Menschlich, Göttlich, Kindlich egal Wahrheit ist doch meine Wahl. Grenzenlos zu sein im Herzen jeder Kultur ein Freund in Königsmanier so bin ich der Löwenmann hier beim Mythos Stier. Mythen, Götter, Sagen wenn mich mal sollte einer Fragen kann ich bestimmt eines sagen: „ ...der MUTTERVATERSCHÖPFERGOTT steht einem bei, an allen Tagen.“

154

Geduld
Geduld fällt mir schwer nachdem ich soviel weiß der göttliche Wille macht sich in mir breit denn für wahre Liebe ist die Zeit ! Sonne, Mond, blauer Himmel, Wellen, Strand, Felsen, Häuser, Hafenbecken hier kann man nicht mehr viel entdecken. Möchte ich mit meiner Art doch andere für die Natur erwecken. Das Paradies ruft was hält mich auf die Freiheit aller nicht erkauft. Eine Tochter die wünsche ich mir schon eine Frau die dort sitzt auf dem Trohn in Palästen der Freude wir wohnen. Gärten in des Volkes Gassen unsere Liebesenergie für die Massen sodass sich die Paare liebevoll anfassen. Feste auf den Strassen den Plätzen, Freunde ehren und schätzen Tausendfach am leuchten doch die ENERGIE der einzigen Macht. Da die Liebe uns gemacht, der Weg ins Herz die Erkenntnis gebracht LIEBE IST IMMER

155

Ist Erinnerung doch weise
Ist die Erinnerung doch weise schließt die Göttlichkeit die Kreise das auf jeder Reise das ist stets zart und leise Ist Bewußtheit in Dir am leben und Reinheit stets Dein sein, fragt man sich oft, wer soll man für die anderen sein, holt Dich die Liebe heim, das Licht für alle fein ! So sind es Informationen die erschaffen Emotionen; welche lohnen ? Doch solche die im Herzen trohnen So sind oft Vorurteile die dort füllen auch so manche Zeile den Garten Eden teile mit allen Wesen in Liebe weile So respektiert das Mein alles Leben ist das rein warum fühlt man sich allein niemals, das ist nicht einmal geheim versucht man doch jedem ein Freund zu sein !

156

Wo du gerade bist
Wo Du gerade bist kann ich nicht sein es sei denn wir schaffen uns zusammen ein Heim Wo Du gerade bist will ich nun sein Planet – Erde am gedeihen, galaktisch fein. Wo Du nun bist ich Dich vermiß Sehnsucht spüre ich, das ist gewiß deshalb wäre ich so gern, wo Du JETZT bist.

Stammesbaum

157

Als ich 150 war
Als ich 150 war und auch so aussah wußte ich nun bin ich immer da Wunderbar und klar Doch wie sieht 150 aus ? Die Informationen bekommst du niemals raus. Wie sieht eine Million im Menschen aus ? Rein und raus raus und rein die Geheimnisse zu enthüllen kann wahre Liebe des Herzens nur allein um dabei mit Ihr zusammen zu sein. Herzensliebe getroffen ? Herzensliebe oft ? Was ist es was der Mensch erhofft ? Wolken an der Spitze des Olymps. Unten am Strand angekommen fällt es mir schwer mich ruhig und geduldig zu besonnen habe ich meine Göttlichkeit am Olymp doch zurückgewonnen! Der Blick nach Oben erinnert mich an so viel ich hoffe das ich dem einen Gott der puren Liebe nicht nur dort gefiel Hinunter ohne Schuhe zu gehen konnten so manche Menschen sehen. Foto`s wurden geschossen als wäre ich eine Sensation dabei bin ich doch nur Gottessohn VaterMutterGott vollbringe ich Deinen Willen schon ? Wälder herrlich grün und bunte Blumen am Olymp am blühen. So hebt ich verwelktes auf bespflanzte es an einem anderen Ort voller Liebe drauf.

158 Die Steinbockmutter ein göttliches Gesicht brachte mich weiter in das Licht. Ich danke in Gedanken Dir denn ohne Dich und Dein Junges wäre ich vielleicht nicht hier Nun geht die Reise weiter nach Katharini mit der Bahn werde ich für Sehkatriander fahren Ticketnummer 07656 Jetzt im nun Liebe ist ein tun versuche gedanklich nun auch ein entspanntes Ruhen mich in Katharini erst mal einzukleiden auch mit Schuhen ! Ein heftiges Gewitter kündigt sich in mir und um mich herum an. Der einzige Gott meldet sich an. Läßt die Winde wehen damit jeder kann verstehen den Willen der Liebe Jetzt anzunehmen Innere Stimme – Wegbegleiter ICH BIN DER GOLDENE PEGASUSREITER und die Liebe aus mir zieht nun weiter !!!

159

Unglaublich und doch wahr
Unglaublich und doch wahr Regen bei strahlendem Sonnenschein der Himmel über mir war hell und klar. Wunder Als würde der Himmel Tränen der Freude weinen meine Liebe ist hier am bleiben sanft und seicht in jedes Herz am treiben Was nehme ich auf ? Wie nimmt die Verbundenheit zur Natur bei anderen Ihren Lauf ? Darf mich dort einmischen liebevoll diese Worte zischen ? „Die empore ziehen dabei die Tore öffnen die Schätze der Erde zeigen alle sich vor Dir Paradies verneigen ! Verändert auch durch mein Licht in mir das Sein schon fein ? Ja gewiß doch so soll es nun noch viel stärker sein. Alle wollen wir jetzt glücklich sein ! So soll es sein, im Sein“

160

Delfine
Delfine begleiten das Schiff die Fähre grüße sende ich Euch ins Meere Brüder, Schwestern kann die Aufregung kaum ertragen Euch gesehen Danke gedanklich am sagen Danke Ihr erfreut mich sehr ich wünsche Euch das schönste Meer ! Ich liebe Euch so sehr !

Ich bin das Wasser
Ich bin das Wasser Ich bin der Sturm Ich bin die Sonne, dort geboren Ich bin die Welle selbst im Baume schwerelos im Traume Raum und Zeit bereits überwunden Dich hier und dort gefunden mich an Wahrheit gebunden nur durch Dich kann ich gesunden Ich bin das Feuer brenne lichterloh bin im Frieden doch nicht immer froh Ich bin die Zeit für eins bereit Liebe, Liebe, Liebe HOCH, TIEF, WEIT, BREIT im Herzen sind wir stets zu zweit da die Dreifaltigkeit dort brennt uns zur Königin und König ernennt da Sie uns kennt

161

Bei diesem ganzen Schlamassel
Bei diesem ganzen Schlamassel suche ich Dich Du, Du mein liebstes Licht komm und verliebe Dich in mich ! Denn ich suchte Dich in jeder Schicht Liebe bitte finde mich ! Denn ich bin Dein Erdenlicht Denn ich bin Dein Sternenlicht Denn ich diene dem Licht in jeder Schicht Edel, zärtlich, königlich Doch, doch lass Dich jetzt sehen. Zusammen bitte ich mit Dir zu gehen damit andere verstehen das wahre Liebe ist sich am wiedersehen Immer, Immer, Immer bin es leid zu sehen das Gewimmer in den Augen all so vieler hier auf Erden soll es JETZT, möge es JETZT mit Liebe und Freude überhäuft werden !

Um so besser ich sehe
Um so besser ich sehe und verstehe in Schwestern und Brüdern den Funken erspähe ! Andere verändern brauche ich nicht da Gotteswille spricht mit Liebe und dem Licht !

162

Straßen
Straßen, Wege in der Luft Transporter von Materie am schweben Hoch gedrückt von der Natur, Magnetismus am erleben Wo einst Straßen, nun natürlicher Bewuchs von Pflanzen und Mineral das ist zum höchsten Wohle meine Wahl Für lange Stecken in kurzer Zeit stehen Teleporter bereit denn für die Natur in Blüte ist die Zeit Lichtstädte der Lust und Freuden. Straßen, Gassen voller Pflanzen die sich liebevoll um das Mineral ranken. Spiele in den Gassen zur Freude der Massen Da die Tiere liebevoll bei diesen Spielen mitmachen ! Auf den Wegen der Vergangenheit mit den Freunden des Tierreichs zu reisen und stets der Erde, Liebe, im Handeln auch beweisen Zu Wasser „Segelschiffe“ in Größen wie zuvor belacht so schön als hätte Sie der Schöpfer selbst gemacht. Von Delfinen in Häfen rein und rausgezogen bis der Wind der Ozeane die Segel füllt ein jeder diese Harmonie von Mensch und Tier erspürt Alles sich zart berührt

163

Meine eigenen Gottesgebote
Sei in Frieden und Harmonie mit allen Lebewesen – sei ehrlich und aufrichtig nehme die Geschenke des HÖCHSTEN GOTTES /VATERMUTTERGOTT) an – sei stets nett und freundlich zu den Guten – diene dem höchsten Wohle Deiner Selbst – diene mit allen Unternehmungen dem höchsten Wohle aller – empfange die Liebe des Vaters – empfange die Liebe der Mutter – erfreue Dich am Sein – genieße das Leben – genieße den Wohlstand – genieße die eigene Schönheit – sende Liebe zu den Geschöpfen der Mutter/des Vaters – esse was dem göttlichen Plan, göttlicher Weisheit entspricht – wende Magie durch Worte an

164

Die Wellen
Die Wellen toben an den Strand Spaß und Freude für Jedermann Zwei Meter hohe schön anzusehende Wellenbrecher spülten an den Strand so manchen Becher Nervös dabei die Strandaufsicht da das Meer nun tosend spricht sich Welle um Welle bricht als tobte nun hier eine Art Gericht Das Pfeifen der Strandaufsicht scheint nun selbst die Fische zu warnen erinnert an ein verpfiffenes Fußballspiel der Welle mutig entgegen ist für einige das Ziel So toben sich abenteuerlich die Menschenmassen doch die Strandaufsicht ist der Meinung die Freude nicht zu zulassen ist denn das zu fassen Zu sichern das Motiv das Meer mal seicht mal tief die Fürsorge ist allerdings auch lieb Oh Meer bitte dem Menschen vergib sei gewiss ich habe Wellen lieb !

165

Wie viele Wissen
Wie viele wissen das wir nichts brauchen ? Erzengel Nichts außer der Liebe von Gott die sich zeigt an aller Ort Nichts außer das Gefühl zu sein so floss mein Blut ins Meer hinein Nichts außer das Gefühl das Gott uns nie entlässt uns liebevoll führt und uns nie verlässt Jeden Tag spüre ich den Schmerz mal am Körper mal im Herz das Lieben ist ein Scherz war ich einst Prinz Eisenherz ? Inkarnationen die sich nicht lohnen von den bitte ich lieber Gott mich zu verschonen denn ausschließlich Liebe soll in mir wohnen !

166

Wo kann ich diesen Ring finden
Der Ring findet mich ! Liebe erblindet nicht ! Liebe verschwindet nicht ! Wann soll ich diesen Ring tragen ? VATERMUTTERGOTT beantworte alle Deine Fragen ! An allen Tagen ! Warum erhalte ich den Ring ? Da ich nie erkalte und die Wärme stets behalte und die Herzen niemals spalte ich bin der Junge und der Alte !

Führt Sie stets Regie in allem
Führt Sie stets Regie in allem ?! Deshalb bin ich gefallen, um Sie mir umzuschnallen vergessen wie es war mit Krallen ? Letztendlich, anfänglich oder mittendrin ist die Liebe in mir drin Doch was ist das was ich im Außen sehe das ist nicht das was ich hier sähe darum nochmals ins Gericht mit mir gehe ! VATERMUTTERGOTT was kann ich tun, damit alle LIEBE tun ? Ausruhen !

167

Rubinrot die Blütenblätter
Rubinrot die Blütenblätter verwelkt fühle mich nicht als Held Habe ich zu wenig mit Dir Rose erzählt oder gar die Worte nicht richtig gewählt Erwartete ich ein ewiges blühen im verschlossenen Raume so vergebe mir das auslegen Deiner Blütenblätter Deiner Blüte, Rose dank für viele Stunden einen Liebesplatz durch meine Hände gefunden. Ich sende Dir und Deine Art Liebe und der ganzen Pflanzenpracht und das gerade hier in der Nacht denn ein Tag ein neuer ist um Mitternacht erwacht Die Paradiesesreise hat mir ein Geschenk gemacht so sende ich Liebe in alle Welten hinein sollen alle Wesen glücklich sein .

168

Deine Blütenblätter
Deine Blütenblätter weicher als samt. Die Farbe schimmert mit Glanz rubinrot und violett diese Farbe lege ich mir ins Bett Rose ich liebe Dich vergebe mir das Blütenblätterrupfen Meine Gedanken sollen schneller sein und jede Rose soll gedeihen Liebesdank sende ich in die Pflanzenwelt hinein Danke für die Freuden Danke für Dein Sein Die Samen machen Dich viele Male fein etwas bedrückt mich doch das weinen lass ich nun sein wünschte ich doch in einem großen Garten lebendig mit Euch immer zu sein !!! Doch ich weiß so wird es JETZT bald sein die Erde bekommt mein Licht nun das sende ich hinein möge Sie gedeihen.

169

Gedicht zweite Hälfte
Würde ein Schiff auch ohne Geld über Ozeane fahren ? Laßt uns einen blinden Passagier hier fragen ! Kann dieser das erkennen, sehen so hör ihm zu und du wirst verstehen Verstehen Liebe zu sähen durch Kommunikation was bedeutet Geld denn schon ! Ohne wie ein Held, Liebe braucht und hat die Welt das ist es was ein reines Herz erzählt Die Kreuzfahrt warum heißt sie so sollen alle Wesen glücklich sein und froh ! LICHT, LICHT, LICHT ich liebe Dich und mich Ich lernte am Vortag am Abend zwei deutschsprachige Mädchen kennen, die in einer venezianischen Villa ein Zimmer gemietet hatten. Auch ich hatte mir nach langer Zeit im Zelt, ein Zimmer gemietet. Ich suchte eine günstige Absteige, in Rethimnon, und wurde nahe des Hafens fündig. Barbara hieß die Pension und ein wunderschönes riesiges Haus, wurde dort von Barbara und Ihrem Mann bewirtschaftet. Ich fragte nach einem Zimmer und gab mich als verarmter Reisender aus, was auch tatsächlich stimmte, wenn man die tatsächliche finanzielle Situation betrachtete. Allerdings fühlte ich mich niemals so denn ich fühle einen wunderschönen Reichtum in mir, den man mit keinem Geld bezahlen kann. Mir wurde daraufhin die Kellerräume des riesigen Wohnhauses gezeigt, die von einer Innenterrasse abgingen. Diese Kellerräume waren wirklich sehr vermodert und schmutzig, mit einer alten Liege und einer kleinen Einbauküche und einem mini- Badezimmer mit Dusche. Die Dusche war total verpekt und es roch sehr alt und vermodert in diesen Räumen. Da ich nur sehr wenig Geld hatte bat ich an ,die Räume zu renovieren und zu streichen und zu säubern um nun endlich mal ein Bettchen zu haben. Hierzu sollte erwähnt werden das ich sehr geschwächt war da ich mich in einem körperlichen Aufbautraining befand und mir bei einem Sturz eine Rippe gebrochen hatte. Ich bekam das Zimmer, für um die 100 Euro und war sehr glücklich darüber nun eine Wohnung zu haben, um weitere Pläne zu schmieden. Die Fußballweltmeisterschaft lief zu dieser Zeit und es war ein schönes Gefühl eine Anlaufstelle zu haben und sich von seinem Gepäck welches untrennbar mit mir verbunden schien, unbeaufsichtigt in der Wohnung zurücklassen zu können.

170 Ich verbrachte 3 Wochen dort in dieser Wohnung als ich in der dritten Woche diese beschriebenen Mädchen kennenlernte. Ich kam von Außerhalb in die Villa und musste eine Treppe hinauf gehen. Dabei kam ich an einer offenen Tür vorbei die auch ein Fenster hatte. Es war eine Tür im Innenhof des Hauses. Dort lagen zwei Mädchen auf einem Bett und unterhielten sich und ich verstand Wortbrocken und wir kamen ins Gespräch. Wir unterhielten uns über Nahrung und ich stellte fest das das eine Mädchen ebenfalls Veganerin ist, was mich sehr anzog und sympathisch auf mich wirkte. Endlich mal jemand der Veganer ist und der mich versteht dachte ich und wir unterhielten uns mit der Freundin über die Gesundheit. Sie sagten das sie am nächsten Tag früh aufstehen müssten, da sie sich die wunderschöne Insel St.Torini anschauen wollten. Daraufhin sagte ich spontan „ach wisst Ihr was ich komme mit“. Die Idee schien uns allen gut zu gefallen und es galt als abgemacht. Die Mädchen hatten bereits ein Ticket für das Schiff „golden Prinz“ und sagten das ich auch eines bräuchte, doch ich sagte ich werde versuchen dort ohne Ticket herauf zu kommen. Meine finanziellen Mittel waren mal wieder erschöpft und wenn man ehrlich alle Schulden aufschlüsseln würde wäre ich an diesem Tag bei sicherlich über 70.000 Euro angekommen. Innerlich könnte ich beim schreiben lachen und weinen wenn ich überlege wie diese Schulden zusammengekommen sind. Doch vielleicht war es nicht die Arbeit die wirklich Lohn bringen sollte die ich vorher trotz vieler Stunden ausgeübt hatte. Der nächste Morgen nahte und wie von selbst wachte ich um kurz nach 5.00 Uhr auf. Der innere Wecker war angesprungen und ich war ein wenig gnaddelig denn das war noch nicht meine Zeit. So versuchte ich mich aufzumuntern zog mich relativ schnell an und ging zu den Mädchen nach oben. Zusammen gingen wir zur Fähre und ein Ticket wurde nicht besorgt. An der Fähre bildete sich eine Menschenschlange. Das Boot war mit einer Hängebrücke mit dem Hafenbecken verbunden. Die Brücke sehr schmal sodass nur für eine bis zwei Personen, der gleichzeitige parallele Aufgang möglich war. Die Mädchen stellten sich in die Reihe und ich ging ganz nach vorne wo der Kapitän mit einem weiblichen Crewmitglied Tickets kontrollierte und in einem Gespräch mit Passagieren verwickelt war. Diese Situation nutzte ich und stellte mich bei diesem Gespräch genau in Blickrichtung zum Kapitän und nickte bestätigend auf seine verbalen Ausführungen, obwohl ich nicht ein einziges Wort verstand. Er schaute mich an und es schien als redete er mit mir und ich nickte verständnisvoll. Schließlich kam eine Handbewegung und die Gesprächspartner gingen auf das Schiff. Selbstverständlich nickte ich nochmals und ging mit hinüber. Puh das war geschafft dachte ich. Super. Glücksgefühle durchströmten meinen Körper und ich hätte laut jubeln können so happy war ich auf dem Schiff zu sein. Der Schiffseingang war mit rotem Teppich ausgelegt und erinnerte an einen großen Vorflur eines Theaters. Eine große doppelte Stahltür trennte diesen Raum von einem Theaterraum. Dort an der Tür stand zu meinem erschrecken ein Stuart, der die Tickets zu kontrollieren schien. Ich schlenderte langsam in seine Richtung und wurde von vielen Passagieren die nun auf das Schiff strömten überholt. Fast alle schienen an mir vorbei zu sein. Selbst die Mädels mit denen ich gekommen bin sind durch, nachdem wir ein paar Worte wechselten. Ich machte die Veganerin auf mein Problem aufmerksam und zeigte Ihr den Stuart. Mir kam eine Idee ich mache einfach auf Seekrank das wird helfen.

171 Ich rannte auf den jungen Stuart zu und nahm meine Hand vor den Mund so als wenn ich ihm anzeigen würde das ich mich übergeben müsste. Der Stuart riss die Augen panisch weit auf und zeigte in das Schiff hinein und ließ mich passieren. Der Blick des Stuarts war dann zum Glück wieder in die andere Richtung gedreht und ich sah das nächste Problem vor mir. Nein das geht auf keinen Fall dachte ich. Das kann einfach nicht sein. Nein Nein Nein noch eine Kontrolle. Der Kinosaal in dem ich nun stand war mit zwei Fluren ausgestattet. Wobei ein Flur nach links aufs Schiffsdeck ging und ein anderer parallel dazu rechts. Zwischen den Fluren waren Sitzreihen einer Theaterbestuhlung. Wobei von beiden Fluren auch zu den jeweiligen Schiffsseiten noch diese Bestuhlungen vorzufinden waren. Sowohl rechts als auch auf dem linken Flur waren die Menschen mal wieder in der Reihen stehend angetreten. In der Mitte der Flure standen auf beiden Seiten jeweils zwei Mitglieder der Crew. Jeweils ein Mann und eine Frau. Ich ging den rechten Flur entlang und drängelte mich an den Leuten vorbei und setzte mich in einen Sessel der Theaterbestuhlung. Nun fing ich an zu schreiben, in einem Heft welches ein Dichter natürlich mitgenommen hatte und mir kam die Idee ich gebe mich als so eine Art Journalist aus. Ein Dichter auf Inspirationstour während ich folgendes beobachtete. Die Tickets wurden von dem Personal angeschaut und Marken und Umschläge wurden ausgegeben. Ich wusste in diesem Moment Jetzt habe ich verloren. Es ist vorbei. Zwei Checkpoints passiert und der dritte scheint unmöglich zu überwinden. Doch ich beobachtete und erkannte die einzige Chance. Rechts von mir stand das Personal weiter hinten als das linke Personal. Die Reihe in der Theaterbestuhlung wurde nun zum strategischen Vorteil. So veränderte ich meine Schreibposition und wanderte langsam von Sitz zu Sitz im Kinosaal zur linken Seite rüber. Auf einmal stand genau neben mir eine Kiste mit den Umschlägen (Marken). Dort griff die Frau oder der Mann des Personals ständig rein und übergab den Passagieren diese. Ich tat so als würde ich das überhaupt nicht registrieren und schrieb irgendetwas in mein Buch hinein. Dann stand ich plötzlich auf und ging wie selbstverständlich den Flur den anderen Passagieren folgend hinterher in Richtung Treppe. Rufe durchzuckten meinen Körper und ich wusste ich darf mich auf keinen Fall umdrehen. So ging ich weiter und die Rufe wurden lauter bis mich an der Schulter sogar etwas berührte. Ich tat geschockt und drehte mich zu einem mich anstarrenden Mann. Das war einer der Männer die vorher noch da standen und Marken verteilten. Hey Mister sagte er und fragte mich nach meinem Ticket. Ich war spontan und sagte : „My girlfriend“ und zeigte auf die gegenüberliegende Wendeltreppe. Daraufhin sagte der Mann. It is better for me to find my girlfriend. Ich ging wie vom Winde verweht auf das Schiffsdeck. Auf dem Schiffdeck suchte ich die beiden und fand Sie schließlich auch und wir sprachen über diese riesen Abenteuer. Doch irgendwie hatte ich ein mulmiges Gefühl und nicht das beste Gewissen. So beschloss ich mich beim Kapitän zu stellen. Ich ging zum Kapitänsdeck und klopfte an die Tür des Cockpits um mich zu stellen. Ein Staff Captain machte mir die Tür auf und ich fragte mit gebrochenem Englisch irgendetwas da ich nicht wusste was ich sagen sollte, bat ich um Einlass um mit die Bordinstrument zu zeigen. Das wurde dann auch vollzogen. Ich tat so als wäre ich an die ganzen Instrumente interessiert und schrieb in mein Logbuch so einige technische Navigationsinformationen die ich bis heute nicht verstehe.

172 Schließlich kamen wir in St. Torini an und verließen das Schiff. Zum Glück ohne weitere Kontrolle. Doch das böse erwachen sollte erst noch kommen. Wie sollte nun die Rückreise antreten ohne Ticket. Denn die Passagieren hatte alle ein Hin-und Rückfahrtticket und ich immer noch keins.

Gedicht erste Hälfte
St. Torini Das große Abenteuer

Das große Abenteuer ein Ticket war nicht zu teuer Doch soviel zu beachten was hier die Menschen sich ausdachten. Um sich als „blinder Passagier“ durchs System „You better find your girl friend please!“ zu schmuggeln. Unerkannt das Herz rennt. So soll es lustig sein und fein. Ein Abenteuer Sonnenschein. 4 Checkpoints galt es zu überwinden um als blinder Passagier sich mit Liebe in der Masse zu finden. St. Torini das Ziel in diesem Spiel. Ich grüße Erzengel Zadkiel ! Wir fahren 040 Grad bei einer Cursor Position 6. NM 074,3oT TTTG 25 MIN LAT 35 o 25.80 N LON 024 o 31.006 Cursor 037,2 o SOG 14,8 KT NO ALARMS So war die Anzeige gerade eben der Sonne, dem Vater fahren wir entgegen Bitte erteile dieser Fahrt den Segen ! Das ist die Art wie Menschen leben ! Staff Captain Georgios trat mir freundlich entgegen .

173

St. Torini
Cafe del Mar Der Blick in die Speisekarte macht einen verrückt wenn man vergleiche zieht Das Denken fällt nicht schwer doch Preise zu verstehen sehr das frage gerade ich fragt bitte nicht wer ! Der Ausblick entzückt und Fülle erlebe ich nun hier Soda mit Zitroneneis gelaufen ist der Schweiß Der Esel mich die Stufen hoch getragen ich hätte gerne mehr getan als Dank zu sagen Frisches Wasser und Grünkraut suchte er, seine Sehnsucht erschien mir laut Meine Energien der Liebe zu dem Tier sende ich gedanklich nun von hier Cafe del Mar dort sitze ich nun um mich von den Eindrücken auszuruhen ! Danke VATERMUTTERGOTT Du bist soviel eröffne mir Dein Segen hier zusammen wäre ich gern mit Ihr hier Mensch & Tier in Liebe das wünsche ich mir St. Torini Dein Anblick entzückt Spatzen fliegen in Schwärmen die Musik am inspirieren ! Im Hotel ATLANTIS möchte ich mit Dir meine Prinzessin meine Königin meine Dualseele einchecken und uns stecken Im Cafe mit Dir sitzen bei romatischer harmonischer Musik und klängen

174

In Momenten
In Momenten wo sich unsere Augen berühren kann ich Geborgenheit und Liebe spüren Du bist mir so vertraut eine Frau die so wie Du ausschaut aus der ist meine Liebe aufgebaut Bitte Vatermuttergott lass uns zusammen gehen Sie und Ich voller Freude lebend auch mit unserer Liebe ein Paradies aussähen So versuche ich Dich zu beschreiben Du Schönheit mit rehbraunen Augen Die dort blitzen in dem Moment wo unsere Blicke sich treffen Dein Lächeln macht mich froh und Liebe die geht so wie Du Jede Geste von Dir so niedlich Dein Gähnen Dein Spucken Dein Fußmassieren Selbst Dein Finger in der Nase ist so schön wie eine Rose in einer Terrakottavase Erdverbunden schon wieder hab ich Sie gefunden Für immer fest an mich gebunden denn meine Liebe ist ewig, nicht für Stunden ! Strahlend weiße Zähne und Elfenohren oh Du Engel Du bist für die „NEUE ZEIT“ geboren ! Wundervoll Dein Ausdruck Deine Art ich bitte meinen Engel das es dieses Dir JETZT übermitteln mag !

175

So nice so beautiful
So nice so beautiful the life is wunderful Würde Dich gerne spüren Dich berühren Doch eine Stimme in mir sagt nein lass das flirten mit Ihr sein Warum Warum Warum mein Gott, ist mein Herz bereits verschenkt meine Dualseele an mich denkt Mein Sein und Wesen lenkt ? Liebe doch der Blick irgendetwas ist mit uns was verbindet uns macht uns gesund ? Die Liebe tief in Dir und mir kommt hoch Reinheit sehe ich in Dir ins Bett würde ich gerne mit Ihr

176

Angekommen
Angekommen weiß noch nicht wo doch wahre Liebe die ist so Angekommen und auch froh denn wahre Liebe die ist so Ist so unbeschreiblich SCHÖN strömt herein wie ein VERWÖHNEN Ist so unbeschreiblich REIN in diesem Gefühl ein Jeder Sein Angekommen weiß noch nicht wo doch wahre Liebe die ist so Angekommen und auch froh denn wahre Liebe die ist so Angekommen um zu finden ans Licht der Liebe uns binden Angekommen um zu sein das Paradies auf Erden am keimen

177

Samothraky

Dich zu sehen auch aus Marmorgestein ohne Gesicht und Arme Dich erkannt zu haben, Du wunderschöne Dame Dir zu wiederstehen brauche und kann ich nicht Der Gesandte der Dich erkannte nicht sofort und nicht an diesem Ort. Oh Du Schönheit, selbst Dein Kopf ist vollkommen das Mineral hat den Himmel bekommen und manchmal so wie immer, auch das Meer. Gehst scheinbar weiter kommst mir entgegen. Bin für Dich Sonne und auch Regen mit Dir mich hinzulegen und uns in Deinem Rhythmus bewegen. Mondin, Erdgeschwister die Liebe unsere Sonne, ist stets da. Sonne, Himmelsliebestrabant eröffne das Spiel mach die Liebe stramm ! Stramm und Waise steht ein Stück im Federkleid, sollten wir glauben. Doch aus Marmor wurde die Statue gehauen, wollt Ih wahre Liebe schauen ?

178

Links der Berg
Links der Berg Rechts das Meer das Leben bietet mehr Links der Wald am Hang Rechts der Sträucherklang mit mir selber ich oft rang In der Mitte der Weg der führt zum Steg und eine „NEUE LIEBE“ weht Sie holt mich Heim Sie holt mich ein Sie ist schneller als das Licht und rein immer werde ich mit Ihr sein Mein Herz gehört der Liebe allein

^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^Meine Liebe gehört^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Meine Liebe gehört sprach Gott und Meine Liebe soll dachte Gott und fühlte sich fühlte sich auch durch mich

der Liebe allein schuf den Menschen fein stets Liebe sein fühlte sich

179

Um Zeit zu begreifen
Um Zeit zu begreifen reife ich. Um Zeit zu verstehen suche ich Sie. Um Zeit zu sein bin ich. Die Zeit, die Liebe, Du und ich. Die Liebe denkt zur Zeit, was ist die Ewigkeit ? Die Zeit dabei, durch die Liebe befreit ! Oh Du Schönheit Ewigkeit Du bist Gotteszeit weist um Liebe bist die die das beweist. Gesundheit Du hübsche, Dich zu sehen bist auch am wehen könnte ich doch alles schon verstehen. Gesundheit mit Dir und zu sein da fiel mir ein Stein ein. Gesundheit was ist es was dort in mir spricht sich im Kristalle in Farben bricht ? Gesundheit und Zeit Ihr Schönen wißt über Liebe bescheid. Gehe Du nur um zu verstehen Zeit sei für uns am wehen. Ewigkeit eröffne den Tanz, Liebe zu fühlen voll und ganz. Gesundheit begleite doch jeden Schritte das ist es worum ich euch vier bitte. LIEBE, EWIGKEIT, ZEIT, GESUNDHEIT euch in die offenen Arme zu nehmen mit eich zusammen sehen die Güte der Göttin annehmen

180

Wahre Liebe
Wahre Liebe unterscheidet nicht was ist Liebe und was nicht Wahre Liebe das bin ich denn etwas anderes brauche ich nicht Wahre Liebe zu Gott, zu Dir deshalb bin ich hier ! Gott Du EINE führe mich, spüre und berühre mich, Gott Du EINE laß uns sein in Wort und Tat stets rein ! Gott übernimm mein sein und Wesen für immer

181

Das Übel stirbt aus

Das Übel stirbt aus wer hätte das gedacht ich bin glücklich darüber das Gott ist in uns erwacht So werden Göttinnen und Götter auf der Erde leben Ihr die verdiente Schönheit zurückgeben wir sind die „NEUE ZEIT“ am weben Den Geschöpfen erblüht eine „NEUE WELT“ und die Bienen erhalten ein neues Gesicht in Regenbogenfarben glänzen Sie dann für Dich und mich vor unserem entstandenen göttlichem Licht Das Übel war wirklich jegliche Fehlproduktion bin froh das Sie ausstirbt das schrieben wir ja schon denn der wirkliche Erdensohn ist die Ressourcen am verschonen So möge dem Übel mein Nachruf ereilen Durch den Menschen war es sich genug am keilen nun erfahrt Ihr es in diesen Zeilen nur in der Göttlichkeit darf man in Liebe weilen

Desto mehr Liebe
Desto mehr Liebe ein Wesen enthält desto Schöner und vollkommener ist seine Art

182

Die Herzensliebe
Die Herzensliebe wohnt im Innen und klopf ständig an, wann kommt man an Sie im Außen dran? Vielleicht schon heute, doch auf jedenfall irgendwann denn wahre Liebe ist FRAU und MANN!

Erleuchtet
Erleuchtet ist man wenn die Gedanken, mit Lichtgeschwindigkeit durch den Körper fließen

Es ist als hätte ich die Materie
Es ist als hätte ich die Materie schon oft überwunden denn wir haben Sie gefunden Die Liebe unfaßbar mir so nahe so stand Sie aus Licht klar auf einmal wie ein Engel da Von Flügeln keine Spur goldene Lichtblitze durchzogen den verdunkelten den Flur meine Liebe die ist stur gilt jedem Wesen in der Natur

183

Es ist leichter in jedem Leben
Es ist leichter in jedem Leben den göttlichen Geist zu erkennen als über die Andersartigkeiten zu beurteilen

Indem Moment wo man weiß
Indem Moment wo man weiß wie Licht entsteht hat man die immer währende Liebe gefunden

Indem Moment wo wir
Indem Moment wo wir uns bewusst am Geschöpf vergehen sind wir bloß Nahrung für andere verlieren unsere Lebensenergie

Solange wir Gottesgedanken
Solange wir Gottesgedanken nicht verstehen bleibt jede Meinung oder These eine Falschinterpretation

184

Sollte ein einziges Bild
Sollte ein einziges Bild die Welt erklären, so sollte es Liebe sein !

Viele sind nun wieder da
Viele sind nun wieder da das Du Schöne, ist wirklich wahr Du siehst Sie, wenn der Himmel des Nachtes ist klar dann erkennst Du die dichtende Sternenschaar Es sind diese, die sich scheinbar nie verliebten da Sie immer in Liebe mit allem bliebten Sie sind sich dessen stets bewusst haben Ihrer Seele gelauscht, denn die hat alles stets gewusst So sind wir Quellenkinder niemals gewesen Menschenschinder waren göttliche Funken, Finder wirkliche Weltenverbinder, geistreiche Erfinder Der eine oder andere dabei Gedanklich schneller als jeder Wind das ist was die Sterne, am Himmel wirklich sind sei weise niemals blind, dann Du Sie, auf Erden find Viele dieser Meister, wie auch ein Aristoteles sind gewiss schon wieder inkarniert sollten sie dort haben, die Harmonie, der Quelle kapiert haben sicherlich nun einen anderen Namen einstudiert Also kannst Du treffen stets diese weisen Dichter denn in Dir lebt jeder Sternberichter Du bist ein Abbild vom Kosmos wunderschön, gar so gigantisch größ die Liebe wächst heran in Deinem Innerschoß

185

Wir hoffen es ist Dir lieb
Wir hoffen es ist Dir lieb denn ich bin ein Bilderdieb so kopierte ich Dich auf die Freundesliste hier auf dieser Technikkiste Auf der Suche nach der perfekten Frau voller ungeduld ich um mich schau denn der Wunsch ist riesig groß wo ist meine bessere Hälfte bloß Paare finden sich auf der Erde zusammen Frau-Göttin und Gott-Mann um die kosmische Liebe zu empfangen vielleicht ist es mit Dir ein Neuanfang Die Seelenliebe ist das was wir suchen zärtlich stumm so oft auch rufen sind in Liebe zu allem Leben doch einer ganz besonderen möchten wir unser Herz hingeben

186

Alles ist Neu
Alles ist Neu alles ist anders anders jeden Tag Neue Menschen, noch nie gesehene Gesichter doch wenn, dann nur in den Visionären Träumen in der vergänglichen Zeit, in den vergänglichen Räumen Was mir bleibt ist die Ewigkeit das göttliche Selbst zu durchforschen es durch ständig neue Taten gedanklich zu durchdringen mal tanzen, mal schreiben, mal malen, mal singen, mal springen Alles ist Möglich, keine Grenze wahrhaftig vorhanden jedes Teilziel materialisiert sich in Zeit und Raum kann man als Individuum, mal kurz bestaunen Eine Vielzahl von Millionen Jahren, das scheint ein langes Spiel dabei erkenne ich den Anfang schon, und auch das Erdenziel einen kleinen planetaren Garten der Ewigkeit, hier gedanklich bereits kreiert nun ist es an der Zeit, das der Geist, das Ganzheitlich auch kapiert Der Körper ist darauf eingestellt es entsteht nun der Garten Eden, an manchen Stellen auch wirklich wild erschienen ist bereits davon, so manches wunderschönes virtuelles Bild Auch Deines erfreut mich jeden Tag noch mehr ich mag Dich wirklich sehr

187

Als es noch Nichts gab
Als es noch Nichts gab gab es den Menschen denn dieser ist Gott Als es sehr viel gab gab es den Menschen denn dieser war Gott als es noch Nichts gab Als alles zerstört war gab es Gott weil dieser Nichts ist welches alles schon immer enthält Wer bist Du Mensch, wo Du doch eigentlich Nichts bist, doch gleichsam Gottes Ebenbild? Wer bist du ?

188

DER FRIEDENSENGEL
Von der Liebe stets bewacht, sogar von Ihr gemacht, ist es der Friedensengel der das Tor bewacht. Das Tor zum Herzen, so kann ein jeder hoffen denn den Friedensengel hast Du soeben getroffen. Sei weise, höre seinen Rat, lass Leben was um Leben warb und denke stets daran das niemand Dir sein Leben gab. Rein und Fein lässt Dich der Friedensengel stets gedeihen denn er weiß um Deinen lichten Schein so ist die Schönheit in Deinem Keim lass Sie erstrahlen um Sie überall zu sein Bist Du in Liebe mit jedem Geschöpf so wirst Du stets im Frieden sein, unsterblich und glücklich denn als Göttin/Gott bist Du ewiglich . So kannst Du das Glück auch anderen bringen denn wir alle werden nun zusammen ins Paradies rein springen durchs erträumen ist der Garten Eden jetzt schon am gelingen das werden wir bald zusammen immer wieder singen Liebe zu Mensch, Mineral, Pflanze und dem Tier denn der Friedensengel lebt auch in Dir

189

Die Wüsten der Erde
Die Wüsten stellen die größten Wunden der Erde da. Es ist wie das Schorf an einem menschlichen Körper. Diese Wunden müssen nun dringend versorgt werden. Als ich Anfang des Jahres 2007 (nach gregorianischer Zeitrechnung ) in der Wüstenstadt All Ayn war habe ich mich in die Oase verkrochen dort habe ich den Schmerz von Muttererde gespürt als wenn es mein eigener wäre Ich wünsche mir jeder Mensch würde nun den Heiler in sich entdecken und mit seinen liebevollen Händen die Erde der Heimat berühren und Ihr ihr schon lange verdientes Blumenkleid anlegen. Doch auch der liebevolle Gedanke reicht aus um nun eine positive Veränderung herbeizuführen

ICH BIN EIN WEDE
Ich schaue kein Fernsehen und lese keine Zeitung denn ich bin für die Wahrheitsverbreitung Ich durchschaue die Lügen in den Schulen andere fallen ständig hinein in die wissenschaftlichen Fallkulen Ich habe kein Verständnis für das Gift in Lebensmitteln das alles kann ich als Bote jedem gerne vermitteln Ich habe Lust auf Freundschaft, Gesundheit und Spass die Gärten der Weden werden erblühen auch auf dem Mars

190

Ich sehe Dein Bild
Ich sehe Dein Bild denke das ist sie das ist meine Lady die Mutter von meinem Baby Für sie bade ich im kalten Flußwasser Für sie ernähre ich mich gesund Für sie male ich die Bilder, schreibe schon seid so vieler Stund bald werde ich Dir nahe sein, nahe an Deinem Mund Ich sehe Dein Bild denke das ist sie das ist meine Lady die Mutter von meinem Baby Neben Dir zu ruhen Deinen Atem hören das flüstern des Windhauchs der in mir dann wird zu Chören die dort das Lied der Schöpfung wie zuvor noch nie dann singen sodas das Unsiversum kurz erstrarrt, wir dem Erschaffer unsere Liebe bringen Ich sehe Dein Bild denke das ist sie das ist meine Lady die Mutter von meinem Baby Ihm zeigen das wir unsere Fehler bereits erkannten die sich um unser Dasein fesselt einst spannten doch diese haben wir nun durch die erkannte Liebe gelöst als wenn diese uns nun das Geheimnis der Schöpfung stets versiegelt einflößt Ich sehe Dein Bild denke das ist sie das ist meine Lady die Mutter von meinem Baby Du Liebste, die dort bringt ein neues Licht Worte gibt es für das Rätzel der Schöpfung und Deine Schönheit nicht vereint sind wir durch unseren, ewiglich, bereits erdachten, Gedankenbund denn die Erde wird nun überall, gesamt gesund Ich sehe Dein Bild denke das ist sie das ist meine Lady die Mutter von meinem Baby

191

Ich verliebe mich
Ich verliebe mich sooft das ich schon gar nicht mehr weiß was Liebe ist Es ist als wäre ich von den Wünschen des Garten Eden besessen man was habe ich nur gegessen Es ist als wäre ich zur Einsamkeit verbannt bis ich Liebe nicht nur im Sonnenlichte erkannt Bis ich Liebe bin zum grenzenlosen Land selbst zu gemalten Energien die dort hängen an der Wand Bis ich jedem Soldaten die Waffe aus der Hand geschlagen den Zerstörer in mir selber bin, zu Asche bin am tragen Bis sich jeder Käfer auf Erden wohl nun fühlt die vom Regen wird wechselhaft gespült Bis ich als Liebe von jedem werde erkannt dann erst bin ich mir selber vertraut und bekannt

192

In dem Moment
Indem Moment wo man seinen männlichen göttlichen Teil vollkommen lebt bemerkt man, wie sehr man den weiblichen göttlichen Teil, sollte man dieses noch nicht gefunden haben, vermisst. Die Vereinigung dieser Energien, auf menschlicher Ebenen stellt das Gottespaar dar. Es ist eins und teilt sich in zwei Aspekte. Der männliche Teil schreibt in Wirklichkeit und tut in Wahrheit alles für Sie. Für Sie, den weiblichen Teil, den ich als Engel versuchte, in mir zu entdecken und zu leben. . Doch scheint er nicht gelebt werden zu können dieser weibliche Aspekt in mir. Ein Engel, der wahrhaftig mit jedem Gedanken Frei ist erscheint daher als Traum denn dort gibt es bereits den grenzenlosen wundervollen Raum.. Frei wie ein Vogel fliegt das zweite Ich, durch andere Realitäten wohingegen der physische Körper stets Nahrung bedarf um zu existieren. Freier wie ein Fisch im Meer freier wie die Wolke am Himmel die doch in eine bestimmte Richtung zieht. Frei was bedeutet das eigentlich wirklich ? Ist man Frei wenn man sich von allen göttlichen Emotionen befreit hat, die die sich in einem Leben auszudrücken versuchen ? Oder ist es die Freiheit diese gesamten Emotionen erleben zu dürfen, bei diesem phantastischen Spiel des Lebens ? Freiheit was bedeutet das für das Kollektiv, gibt es überhaupt eine gemeinsame Freiheit ? Die Freiheit das zu leben was man ist ist grundsätzlich doch jedem gegeben oder ist es notwendig Energie zu erhalten auch wenn man glaubt, diese nicht zu benötigen ?

193 Meine Liebe lebt aus mir selbst heraus und baut sich unendlich aus. Doch was kommt dabei außer Einsamkeit eigentlich raus ? Liebe schickte ich oftmals weg hoffte, hätte Sie dabei in dem oder dem geweckt. Liebe ist hoch geflogen ist in der tiefe des Selbstes eingezogen. Was ist eigentlich mit einem los wenn man sich solche Gedanken über Engel, über Gott und andere Dinge macht ? Es ist doch allen sowieso klar, das wir Begrenzungen, uns selber auferlegen. Elohim, singen, was sind die denn eigentlich am meinen ? Das wir aus den Elementen zusammengesetzt sind ist doch klar. Oder setzten wir die Elemente zusammen ? Der Gedanke eines Teils von Gott macht sich Gedanken über den Gedanken. Über längst geschehene Ereignisse, die doch allerdings wenn wir ehrlich sind, überhaupt nicht mehr von Bedeutung sind. Längst uns verlassene Geistwesen integrierten wir in uns widmeten uns der Kunst. Bilder zu malen, Gedichte zu schreiben, die Zukunft sich in Gedanken auszumalen, Sie zu kreieren ist das einzige was wir immer wieder kapieren. Verrückt und doch erscheint eine Tat uns Antrieb und Energie zu spenden. Wie Kraftvoll diese Zeilen nun schon wieder geworden sind durch den Gedanken der Harmonie sogar Gedanken der Einbildung das Sie gleich diesen Raum betreten könnte machen mein Leben lebenswert. Keiner ist hier um zu Fragen wen ich dabei meine doch Sie weiß es Sie ist durch mich nimmer alleine.

194 Ich bin der männliche Part, die männliche Energie und ohne Sie das gibt es nie. Immer ist es so gewesen erschien es auch verrückt denn mein Herz wurde einst durch Sie beglückt seid dem bin ich verrückt. Soeben fragte ich mich, wozu man Dinge gestaltet. Die Antwort nach Anerkennung zu streben kam mir dabei als schlüssige Antwort. Doch warum streben wir so sehr nach Anerkennung ? Von wem eigentlich? Das Gott uns anerkennt auch schöne Sachen zu machen, die allerdings bei weitem nicht seiner Schönheit entsprechen. Oder sind die Gedanken so schön das wir diese Gedanken, dort um uns herum wenn wir die Augen geöffnet haben sehen dürfen und das sogar können. Anerkennung für Geräusche, die Gegenwärtig sind. Geräusche die man selber kreiert, ist sicherlich eine Meisterdisziplin die größte Freiheit und Freude verspüre ich beim betreten der Wälder und Haine, um aus liebevoller Kehle zu singen. Oftmals glaubte ich ein Sänger zu sein der vergnügt durch das Leben tanzt. Doch scheinbar sind auch noch viele andere Fähigkeiten vorhanden die genauso geliebt werden wollen, wie das tanzen und singen. Es ist die Malerei, der Umgang mit Farben die an den Händen kleben und schmieren die mich irgendwie erfreuen. Es ist die Freude zu sehen wie Farbe über Farbe gelegt ein komplett neues Bild entstehen lassen. Es ist eine Freunde dabei die Gedanken schweifen zu lassen und bei späterer Betrachtung erkennt man einen riesen Elefanten den man an die Wand gemalt hat. Einfach so. So als hätte man einen Elefanten liebevoll gestreichelt.

195

Das Schreiben und die liebevollsten Worte zu finden oder gegebenfalls selber welche zu kreieren ist gedanklich in diesem wirrwarr eine wirkliche Herausforderung. Denn die umliegende Illusion in der größten Garnisonstadt zu wohnen will aus dem Gedankengut einfach nicht verschwinden so sehr ich versuche diese aufzulösen. Dieses rauslösen ist wohl nicht die Aufgabe daher versuche ich diese Umstände zu verändern indem ich einfach hier bleibe und sehen werde wie sich die Stadt Munster zu der Stadt der Künste, der Dichter und Musiker entwickeln wird. Die Künstlerwelt kann hier Ihre Kreativität, an den schon bald nutzungsveränderten Kasernen auslassen. Möge hier eine Bühne der Künste im Herzen der Lüneburger Heide entstehen. Mitten im Naturschutzgebiet umgeben vom göttlichen Gärten.

196

Manchmal treffen wir
Manchmal treffen wir uns in anderen Dimensionen in solchen wo wir ebenfalls in geistigen Ebenen noch wohnen manchmal sind es zu besprechende Zukunftsvisionen mal sind es Vergangenheitsbilder, vor denen will ich jeden verschonen Dann erleben wir im Körper die Meisterschaftsräume sogar materialisierte Gebiete die ich erträume eine Welt soeben noch voller Zäune schafft sich nun die Freiheit auch durch die Bäume Die Realität, wie ist Sie beim hinausgehen was war gestern, was war hier auf der Erde nur geschehen so viel Elend waren wir in den Gesichtern am sehen doch die Sinnlosigkeit und Traurigkeit, die soll nun fortgehen Eine Neue Wirklichkeit ist bereits in mir entbrannt das manische in mir wurde schon in der Psychiatrie, richtig erkannt da kam ich hin weil ich also Glücklich war, selbst in diesem Land welches ich als dunkelstes, auf dieser Erde, hier am Ort empfand Ein Städtchen was die Anfangsbuchstaben MU trägt hat mich zu so mancher Erinnerungen hinbewegt Lemuria auf Dich hat sich die Dunkelheit komplett gelegt das laute Schießen der Panzer, die Seele dabei so sehr aufregt Ich frage mich, was andere wohl bei diesem Schießlärm empfinden so werde ich sicherlich eine Umfrage hier in Munster starten denn ich habe keine Lust mehr, auf ein Wunder zu warten will nun endlich mit wahren Meistern, schaffen der Erde, Ihren verdienten Eden Garten Die Heideflächen wo soeben noch schießwütige, zerstörerische Panzer rollen dort sollen Kinder voller Freude mit den Wesen der Schöpfung tollen Für Landsitze ist dort reichlich Platz und Wohnraum bieten auch die Bunkerstollen dafür lohnt es sich zu leben, bitte schreibt mir ob auch Ihr das seid am wollen

197

Meine Seele war und ist sich stets sicher
Meine Seele war und ist sich stets sicher doch der Verstand war oft verwirrt hatte mich in seiner Welt in Deiner Welt verirrt wußte nicht ob ich Dich jemals wiederfinde doch zu lieben lernte ich die Linde sowie jedes Wesen all die Deine Kinde Werfe mir daher bitte nicht die vielen Fehltritte vor sondern öffne mir das nächste Tor denn wir sangen bereits voller Reue, die Liebeshymne allein als Chor Wir haben gelernt das wir vieles, erschaffen können die Bestimmung eines jeden Wesens wurde uns zuteil erklimmten Berge des Planeten, die waren gar so steil Doch mit Dir entsteht das Wunderwerk das was mich voller Verzückung stets sprachlos hat gemacht das wird aus purer Schönheit und Liebe von uns erdacht Für diese Kinde werde ich überall hingehen denn die Liebe, sollt Ihr Liebste ewiglich, unendlich nah und fern stets sehen für Dich Göttin werde ich alles stets bestehen alles Gute soll daher stets um Dich und Deine Kinder wehen

198

Wenn ich ans Leben denke
Wenn ich ans Leben denke dann ist das Wunder stets zum greifen nah die Gärten entstehen auch auf anderen Planeten das ist bereits wirklich wahr So wird auf Erden, Garten an Garten aneinander gereiht für die Versöhnung, auch der Religionen ist nun die Zeit so soll der Mensch als Gesamtheit in Frieden und Freude sein denn jeder von uns trägt einen göttlichen Keim Liebe Liebe Liebe geht nicht allein Liebe Liebe Liebe ein jeder fein Liebe Liebe Liebe dabei zu jedem Wesen zärtlichlich sein und selber rein

Göttin der Dreifaltigkeit

199

Wie ist das Gefühl
Wie ist das Gefühl in etwas verliebt zu sein was man nur selber sehen konnte Etwas was anderen stets unsichtbar erscheint ? Kann das die göttliche Liebe die göttliche Liebe sein ? Nein, schreit der Satan in mir gebt mir meinen wahren Namen. Nein, ich will auch den Namen Luzifer nicht mehr haben sondern nun den Namen Thommy für den Moment der Ewigkeit ertragen Was ist eigentlich alles geschehen da ich doch das farbveränderte Bild des Pferdes habe gemalt welche Information in mir hat mich zum Malen inspiriert diktiert die Schrift dabei aus mir Kann es sein das ich gar nicht so liebevoll bin denn das ergäbe doch mal Sinn was ist eigentlich, für einen Engel ein Hauptgewinn Ist es das Geheimnis zu erraten oder soll man darauf ewiglich noch warten dann wünschte ich mir einen Garten um Gottes ewiglicher Schützer zu sein nah bei ihm ganz nah und stets rein Poliert wie der Morgenstern vor Dir zu stehen mich kannst Du immer genau sehen was lief bei mir nur verkehrt was hat sich nach Körperlichkeit verzerrt Ach wie soll man das geschichtliche denn nur erklären ist doch der Geist der Zerstörung sich am wehren am wehren alles zu verstehen in die Bewußtlosigkeit zu gehen Nur kurz dann wieder nicht ich bin ein Mensch ein Mensch für Dich ich trage das unsichtbare Licht denn auch ich bringe Liebe in jede Schicht das tue ich für Dich

200 Namen verdreht Geschütze aufgefahren wer war denn wahrhaftig am vertilgen den Magen den Magen von so manchem Tier Ich oder du komm sag es doch mir diese Lehren übernahm doch ich von Dir verkriechen kann ich mich nicht dabei denn wisse ich als Mensch bin stets frei Deine Liebe musst du mir beweisen denn ich bin bewußtlos gemacht worden auf den Reisen Alles wissen hälst du dort geheim wer ist die Seele wer soll das in mir nun noch sein ist sie Dir nicht schon versprochen oder hat sie sich in Gottestraum verkrochen Mich unterwerfen wem und warum das System verhält sich gebrechlich und stumm auch das dogmatische in Rom bin ich vielleicht doch ein anderer Sohn Denn Adolf Hitler war bekanntlich besetzt und ist dann verstorben wer hat sich um den Platz beworben Mein Platz, den Teile du mir Quelle zu weil ich nun alles für die Liebe tue denn sonst finde ich niemals zu Ruhe Verliebt bin ich in etwas was dort keiner konnte sehen verliebt in etwas was ich kann nicht begreifen nicht verstehen verliebt in etwas wofür es sich zu leben lohnt weil Luzifer als König niemals thront denn als Retter bin ich doch hier im Hier und nun

201

Wir sind schon alle Gesund
Wir sind schon alle Gesund doch einige wissen das nur noch nicht deshalb heilt einen jeden sanft das Selbstgericht denn die Erde trägt die Information des Garten Edens bereits für Dich Wir leben bereits im Frieden doch einige müssen wir daran erinnern wenn Sie scheinbar die Türen nicht finden aus ihren inneren Zimmern Wir sind schon alle Gesund leben bereits im Frieden das ist so schön das sich alle Menschen nun lieben ein Gefühl als würde man mit dem Körper selbst physisch schweben oder fliegen Zukunft Wir sind schon alle Gesund Wir sind schon alle Gesund Wir sind schon alle Gesund Wir sind schon alle Gesund Doch einige wissen das nur noch nicht deshalb heilt einen jeden sanft das Selbstgericht denn die Erde trägt die Information des Garten Edens bereits für Dich schon Wir leben bereits im Frieden Wir leben bereits im Frieden Wir leben bereits im Frieden Doch einige müssen wir daran erinnern wenn Sie scheinbar die Türen nicht finden aus ihren inneren Zimmern damit die Aura kann fröhlich und frei schimmern Denn Wir sind schon alle Gesund Wir sind schon alle Gesund Wir sind schon alle Gesund leben bereits im Frieden das ist so schön das sich alle Menschen nun lieben ein Gefühl als würde man mit dem Körper selbst physisch schweben oder fliegen

202

164 Linden
Heute pflanzten wir ein Haus aus 164 Linden dieses kannst Du als Igluform bald im Walde finden eines was Dich mit der geliebten Erde ist am verbinden indem Du bei heftigem Wetter kannst verschwinden Ein Haus welches Jahrhunderte überdauert Dir Schutz bietet wenn es mal zu heftig schauert ein Haus was besser hält als jede tote Mauer ein Haus welches den göttlichen Architekt hat, ist einfach schlauer So werden noch viele Häuser dieser Art entstehen in den Heidewäldern wird man diese unter anderem erspähen überall dort wo Göttinnen und Götter zärtlich mit des Quellensamen umgehen denn diese sind die Gedanken, des großen Schöpfers, bereits ganz genau am verstehen Es war beim Pflanzen, beim Einsäen, der Quellenseegen in der Luft erfüllt war diese von reinem Waldesduft es war als wenn uns die Mutter voller Zärtlichkeit ein Danke zuruft zuruft weil wir nun verstanden, das wir, was wir brauchen, in der Natur immer schon vorfanden Darum sollen diese Zeilen auch ein Dankeslaut an die Quelle sein wir waren beim Pflanzen keines Samen wirklich ganz allein denn immer spürten wir stets Dich darum danken wir, das wir haben von Dir erhalten dieses ICH

203

Dann erblickten wir
Dann erblickten wir den schönsten Flur die bunten Wiesen am Ufer der Natur Wir sahen Libellen und die Falter ein Fisch schwamm uns voraus aus dem kühlen Fluss wollten wir gar nicht mehr raus Die Wasseralgen am blühen so waren wir die Freude in uns am spüren Gottesgedanken nicht nur zu berühren Wir schmecken labend an den Blüten unsere Liebesemotionen glühten bereits im Morgennebel in den frühten wir unsere Liebe zur Erde spührten

Die Liebe Gottes
Diese ist nicht nur als Wind am wehen Diese kannst Du als lebendige Materie um Dich herum erspähen Zu seinen Blumendüften, daher lasst uns alle wieder gehen seine Saat, nun auch auf anderen Planeten aussähen Danke Vater der Du alles sein durchdringst da Dein Plan auch in mir gelingt meine Seele nun voller Glücke schwingt da schon bald eine Neue Liebe winkt Die Menschheit, den vollbrachten Garten Eden, gleich besingt

204

Die Schule
Die Schule in diesem Land von dunklen Geistern gesteuert wir lernen die Lügen sollten werden dabei bescheuert darum wird das System nun zur Asche befeuert denn der Preis des Stoffes, kostete zu viele Leben, war mehr als überteuert Die Schule kostete so manchem auch den Freiheitspreis das ist die, die doch eigentlich Kreativität und Freunde heißt doch diese ist in diesem Staat komplett entgleist weil das Lehrprogramm, nur das falsche Dogma stets beweist Die Wahrheit wird dogmatisch permanent verschwiegen die Literatur ist verfälscht oder sogar streng zensiert damit keiner seine eigene Göttlichkeit und die Wahrheit kapiert sondern als Sklave, für einen Priesterklan, des Schreckens, funktioniert Der, welcher allerdings auf seinen Seelenfunken hört geschwind vernimmt die Inspiration und Freiheit nicht nur im Wind denn erinnere Dich, oh du armer Schüler, wir sind doch sein Kind durchschaue alle List, breche alle Lügen, denn nur diese machten blind In dem Moment wo Du mit der Liebe Gottes bist verbunden wirst Du die Glückseligkeit erleben nicht nur erkunden fange an durch pure Liebe, zu allem Leben zu gesunden dann bist Du ewiglich, manchmal auch in Zeit oder in Stunden. Es gibt so viele Falsche, die Gott versuchten ähnlich zu sein zum Glück erkennt die Weisheit Deiner Seele, wahrhaftig jeden Keim sei gewiss das die Liebe Gottes lässt Dich nie allein solange Du bist zu jedem Geschöpf stets lieb und fein Schule das ist ein von üblen Geistern erdachtes Programm dort lügt selbst die Kreideschrift, dagegen hilft kein Schwamm denn die Gottessöhne, die essen kein Getier, also auch kein Lamm anderes ist eine geschürte Lüge, vom Geist der Zerstörung, die bei Dir ankam. Der beste Lehrmeister ist daher die Natur so möge sich der Garten Eden erstrecken in jedem Flur so erschaffe auch Du Dir ein Paradiesgarten für die Ewigkeitenkur dann erhältst du von Gott, beim miterschaffen, garantiert die beste Zensur

205

Fast in der Mitte
Fast in der Mitte siehst Du das Kind umgeben vom Spiel, dem Ganzen, was wirkt oft so schlimm doch nun ist dieses da, um durch Liebe zu gewinnen denn die Menschheit wird sich als ganzen jetzt besinnen Religionen streuten alle samt die falschen Dogmen umher oft fragte ich mich wieso nur und wer, machte es uns so schwer sollte es alles ein Spiel im selbstgemachten Traume stets sein dann sage ich Mutter der Träume, lass mich stets in Dir gedeihen Sollte gar das Kind, der wahre Weltenträumer sein die Mutter erschafft ihm dabei Vielfältigkeit als Spielweise dann würde ich am besten werden so stark wie ein Riese weil ich dem Okkulten, das Spiel dadurch nun vermiese Du siehst als Kind trägt man die Schöpfungskrone das erkennt man in Wirklichkeit am Licht, wirklich ohne Krone denn was ist es schon wert zu sitzen auf einem Throne bleiben wir doch stets der Schöpfungsenergie, der Sohne Der Sohne, die Menschheit, ob Mädchen oder Knabe die Wirklichkeit hinterließ an mir so manche Narbe deshalb ich mich nicht am Tode anderer Wesen labe sondern die Erdenmuttermilch, in Fruchtform, in meinen Magen trage Zu stillen das ist in der Wirklichkeit so unentbehrlich wichtig es ist die Mutter die das macht dann wirklich liebevoll stets richtig singend der neugeborenen Gottesinkarnation diesen Saft zu geben den liebsten, gesündesten, informativsten aus den Brüsten von Eden Als Weise ist dennoch niemand jemals aufgewachsen denn die Brüste zeigen sich einem jeden auch als Pollen oder als Frucht doch in einem Krankenhaus geboren erlebt man die Schreckensbucht wie in einer unbewohnten üblen Schlucht Es ist grausam, über die letzte eigene Geburt nachzusinnen weil die Wissenschaftler wirklich alle komplett spinnen nicht die Irren, die in Liebe leben sind von Sinnen sondern die, die das Geld durch Lügen scheinbar gewinnen

206 Ob Schaafkopfglauben oder Glauben an das goldene Kalb mit Religionen und Wissenschaft wird man schnell krank und alt sie verkennen die Lösung, die dort ist der Garten und Wald so siehst Du den Spross öffnen voller Vitaliät den toten Asphaltspalt Als würde Gott uns rufen in jedem Flur die Kraft seiner Liebe uns am aufzeigen, dabei in der Natur doch warum hat Adam den Stock geknickt und dadurch Leben gebrochen warum hat man die, dem Menschen dienenden, Tiere brutal zum Mahl erstochen Der Geist der Zerstörung ist in den Menschen hinein gefahren dadurch kamen alle, wirklich alle Gefahren doch die Wahrheit lässt sich nicht länger von Lügnern bewahren denn wir Gotteskinder sind erwacht nun in Schaaren Seht das Pferd dort schon im Bilde seht den Schlangen ins Gesicht denn durchbrochen wird nun nicht das Leben, sondern jede dunkle okkulte Schicht mit diesen Worten, sogar aus diesem Gedicht vom Licht So höre Du Geist der Zerstörung ich verbrenne Dich in mir zu Asche alles was nun aus mit entsteht mit der Erde, mit Gotteswesen liebevoll umgeht So sind die Pyramiden auf dem Bild ebenfalls eine große Lüge doch man weiß die Seele kann man niemals betrügen darum ist das jüngste Gericht, die eigenen Atemzüge nur die Liebe hat davon ewiglich genüge So ist es für uns erstrebenswert stets einem treu zu sein diesem Wesen indem ich erkenne des Schöpferswelt stets rein der gesamte Kosmos ist in Dir am leben darum bin ich Dir, geliebte Göttin, mein Herz am geben Darum bin ich Dir, geliebte Göttin, mein Herz am geben lass uns nun zusammen in die Vollkommenheit der Liebe schöpfen und streben dem Vater seine Erde in schönster Pracht zurückgeben sonst lohnt es sich nicht, zu leben Wann ich Dich finde weiß ich dabei nicht doch weiter werde ich senden, mein unsichtbares Licht in Hologrammen habe ich bereits gesehen Dich als Liebesbote mich nun wieder, in die dunkle Welt einschlich. Kenne dabei stets die Lösung, zu Sein, ewiglich.

207

Fast jeden Morgen

Fast jeden Morgen wache ich auf, um mich die Panzer grollen der Geist der Zerstörung ist mich am empören, fort diese nun sollen selbst in einer Offiziersfamilie inkarniert rebelliert, studiert doch niemals Liebe hier im Ort, im tun kapiert die Wände mit Liebesparolen in der Garnisionsstadt vollgeschmiert. Wir brauchen Liebe und keine Panzer so malten wir an die Wand hoffentlich haben das viele noch vor dem Abriss dann erkannt ans Schulgebäude schrieb ich es in diesem verlogenen Land doch durch eine neue Fensterfront das beschriftete Mauerwerk verschwand Am liebsten hätte ich den Auftraggeber von der Erde nun verband. Es ist eine ungeheuerliche Wut die meinen Atem oftmals stocken läßt wenn man hier im Ort das Gift der Geschosse in die Lüfte bläßt ich verabscheue die Energie der Zerstörung und Ihren durchgeführten Test darum zerstöre ich Sie nun weiter von Innen und gebe Ihr nun hier den Rest den Planeten Erde „waffenfrei“halte ich deshalb als kleines Teilziel fest. So bitte ich auch das keine Frau mehr mit einem Soldaten schläft und zirbt mit keinem Wissenschaftler eine Beziehung eingeht da eine Göttin dadurch nur verdirbt sodaß der Geist der Zerstörung nun gewiß keine Fortpflanzung erhält dadurch ausstirbt weil er auf unserer liebevollen Erde mit Lügen das Übel nur bewirbt. Deshalb bin ich mir sicher das auf der Erde nun alles wieder zur Gesundheit wird.

208

Gott ward zu niemandem mehr am sprechen
Gott ward zu niemandem mehr am sprechen doch Du kannst ihn trotzdem verstehen Gott ward zu niemandem mehr am sprechen doch durch Liebe kannst Du ihn sehen Gott ward zu niemandem mehr am sprechen lass Deine Gedankenverbindung immer zu ihm bestehen Gott ward zu niemandem mehr am sprechen durch sein Spiegeln bist Du wie sein Sohn am gehen Gott ward zu niemandem mehr am sprechen doch für ihn soll der Garten Eden nun entstehen Gott ward zu niemandem mehr am sprechen sei Dich gegenüber seinen Geschöpfen am benehmen Gott ward zu niemandem mehr am sprechen lass zu seinem Ruhm diese Zeilen in den Raume wehen Gott ward zu niemandem mehr am sprechen sei mit Muttererde liebevoll am umgehen Damit Gott sein wahrhaftiges Meisterwerk kann in Dir erspähen Ich bin glücklich das ich lebe

209

Ich bin glücklich das ich lebe
Ich bin glücklich das ich lebe einen Körper bewege dabei so vieles schönes erlebe in die Vollkommenheit der Schönheit dabei stets strebe meinem göttlichen Funken nun für immer das Kommando gebe Ich bin glücklich den Traum der Schöpfung zu leben jedem Geschöpf versuche maximale Liebe zu geben diese dabei selbst zu empfangen ist wie ein Seegen mag auch gerne, fast nackt, auf dem Körper erleben, den Herbstregen Ich bin glücklich das Wetter zu fühlen und zu sehen zu spüren wie die Gedanken Gottes das Laub abwehen eine bunte nahrhafte Laubdecke auf der Erde am entstehen die wir im Winter dann liebevoll zugedeckt auf weisem Schnee begehen Ich bin glücklich Liebe mehr und mehr zu erkennen vor dieser Energie nicht länger fortzurennen so soll Sie mich doch von Innen gerne verbrennen mir meinen wahrhaftigen göttlichen Seelennamen nennen Ich bin glücklich mich an alles zu erinnern denn die Zukunft voller Glück ist schon am schimmern Sie durchflutet alles mit Zärtlichkeit in allen Zimmern darum bin ich oftmals voller Elan am singen oder ganz albern am wimmern

210

Ich sende Dir freundschaftliche Grüße
Ich sende Dir freundschaftliche Grüße auf diesem Weg eigentlich gehörst Du auf einen einzigartigen Laufsteg würde gerne sehen wie Du Dich in einem Garten der Liebe bewegst wenn Du mit Deinem Licht und Deiner Schönheit mein Interesse belebst Doch ist das nicht schon mal vor langer Zeit geschehen ach wer soll den Fehler korrigieren wer soll das nur verstehen eigentlich wollte ich schon ohne Frau in die nächsten Träume gehen doch dann wäre ich das Wunder der Schöpfung wohl niemals am verstehen So suche ich in mir was ich eigentlich schon längst gefunden lecke der Erde zärtlich mit einem Schauer und Sonnenstrahlen Ihre Wunden denn nun kommt der Garten Eden der dort als Sehnsucht wird von so sehr empfunden Mögen alle Wesen dieser, seiner Erde, nun gesunden Wünsche Dir dabei stets alles Gute in den kommenden Stunden

Nach Außen so friedvoll
Nach Außen so friedvoll innerlich so wild so zeigt sich die Harmonie, die Harmonie im Bild So ist es auch in mir mein Herz trägt dabei das Schild denn es ist stets nur zu eines gewillt Das Eines ist dabei so unsagbar viel zu beschreiben bleibt dabei ein Lebensteilziel gewachsen ist der lebendige Buchstabe am Stiel der schönste der bald rauscht vom Wind mir jetzt gedanklich schon gefiel Ein Walnußbaum gerade 13 Zentimeter übern Boden wo meine Informationen in den Samen sind vielleicht eingezogen etwas was kommt sehr hoch geschoben die Krone ist der Baum, okkultes ist erlogen

211

Vielleicht hatte ich sogar Angst
Vielleicht hatte ich sogar Angst vor schönen Frauen das sie mir mein Herz dann ganz noch klauen darum bin ich sie zwar gerne am anschauen doch noch keiner konnte ich mich ganz und gar anvertrauen Wie ein Gefühl als wäre dort in der Vergangenheit etwas gewesen etwas was mir nahm etwas von dem Du kannst hier lesen wie als wäre ein Teil von mir noch immer fort in einem Traum, wo man liebevoll miteinander umgeht, nicht nur mit Wort Vergangenes versuchte ich gedanklich mit viel Liebe zu reparieren den Geist der Zerstörung für immer auch dorthin zu Transformieren waren wir uns als Adam tatsächlich so sehr am reproduzieren das wir die wahre Liebe einst konnten nicht einmal mehr kapieren Ich weiß die Quelle will das wir alle wirklich glücklich sind denn wir sind doch, stets egal wie alt oder jung, dabei sein Kind doch es ist die Reue die ich in mir sooft vorfind die mich blockiert und doch erinnert das wir tatsächlich Vollkommen sind Jede Emotion ist selbst in den Gesichtern zu erkennen eine jede kann man anders in Gedanken hegen und mir Worten benennen in ausgedachten Sprachen sind Sie in einem Geist am rennen mal sind die Emotionen kalt mal warm und mal am brennen Dabei spricht unser Vater diese ganzen Sprachen mit uns nicht wir strahlen zum Ruhme Gottes aus, das unsichtbare liebevolle Licht was in den Sternen, im Mond und in der Sonne zurück zu uns reflektiert doch dabei habe ich Evas Versuchung leider nicht wirklich kapiert Den Ast vom Leben, als Adam dann auch noch gebrochen mit Speeren die Tierboten Gottes brutalst zum Mahle erstochen so kam das Übel, der Geist der Zerstörung in die Menschheit gekrochen oh Schreck wir waren seine Geschöpfe am braten, frittieren und am kochen. Doch dann eines Tages vor vielen Jahren passierte etwas hier wir erinnerten uns an das, was ist Manier wie sich verhält ein erwachter Gottessohn ein wahrhaftiger Kavalier denn das falsche Dogma, der Geist der Zerstörung, wütete auch in mir Wir fingen an das programmierte Tun der Vergangenheit zu lassen harmonisierten sogar den Geist der Zerstörung dabei wahrhaftig auch innerlich seitdem sind wir gerettet und standen vor dem härtesten Gericht das ist bekanntlich das Jüngste, das evolutionierte eigene ich. So kann ich jedem raten nicht länger nun zu warten versäumt hatten wir fast alle zu bestellen unseren eigenen paradiesischen Garten fragt mich bitte nicht bei wem denn Ihr wisst nur durch Göttinnen können wir Mannen die vollkommene Liebe sehen

212

Voller Geheimnisse
Voller Geheimnisse wirkt Dein unsagbar schönes und zartes Bild als trügest du ein undurchdringbares schützendes Liebesschild im Verborgenen das Glück welches es in Zweisamkeit zu erreichen gilt Geschützt wie das immerwährende, vollkommene Liebesherz aufgelegt zu manchem bedenksamen, vergangenen Schmerzenscherz doch alles ist veränderbar, unauslöschlich das innere Feuer der Kerz Jemand hat Dich getroffen der da weiß um die Unsterblickeit welcher der dort reist in Zeit in dieser unbestimmten Ewigkeit hat Dich sofort erkannt Du Schönheit aus dem Elfenland im Kleid So rein wirken diese wundervollen erträumten Götterwesen im Inneren kann man davon die Wahrheit unverfälscht lesen doch wohl nicht jeder ist immer so voller Liebe dabei so Weise gewesen Die die das jedoch stets waren sind Gedanklich so schnell also niemals lahm die sind nun wieder voller Schönheit in der Umlaufbahn Dir zum Gruße schöne Göttin schreibt der Dichter hier im Sehnsuchtswahn versuche eigentlich dabei die ganze Welt zu umarmen

213

1095 Eurasien
Das Ziel ist es die Erde wirklich zu sehen wie sie ist und nicht mehr zu glauben was von Ihr erzählt wird Des Dichters gang fing in des Erdenherzen an verwurzelt stets mit Ihr verbunden haben wir die wahre Liebe bereits gefunden Blaue Perle Du unerreichbare harmonische Energie meine Liebe sende ich Dir, frage mich oft dabei nach wie wie,? das Sie Dich kann maximal erreichen so setzen wir nun unsere Liebeszeichen Meine Brüder und Schwestern werd ich versuchen nun zu wecken damit auch Sie den Sinn vom Sein wieder entdecken Ihre Saat, der nun entstehenden Gärten, in den Boden stecken so das wir uns alle, stets als seine Kind, die Hände vom Früchtebrei herzhaft lecken. In jedem Wesen die Liebe nun erwecken

Stopp die Lüge ( Erkenntnis bildlich dargestellt als ich in Mannheim war )

214

Alles
Ich weis nicht was Du denkst wenn Du liebe verschenkst Ich weiß nicht was Du tust wenn Du must doch eines ist mir bewußt Alles ja wirklich alles soll in Frieden sein Alles ja wirklich alles soll auf Erden nun gedeihen Alles ja wirklich alles voller Freude Sonnenschein Alles ja wirklich alles uns aneinander erfreuen Ich weis nicht was ich denken soll ich weis doch was ich darf Ich weis nicht was ich davon halten soll das einer ein Speer nach Tieren warf welcher den Körper verletzend traf Ich weis nicht warum die Speis so ist vergiftet allzu viel Ich weis nicht was dieses soll denn Gesundheit heißt das Ziel bitte nun um ein schönes Spiel

Der Fehler
Der Fehler könnte in einem Selbst versteckt sein denn Gott hat niemals Fehler gemacht So veruche ich den Fehler zu entdecken das Paradies,den Garten Eden an den entferntesten Ort, des Universums zu strecken. Sodaß man es kann überall entdecken

215

Reinige die eigene Vergangenheit setze Dir Ziele für die Zukunft lebe und liebe in der Gegenwart

Die Welt war am untergehen
Die Welt war am untergehen doch jetzt ist der Garten Eden am entstehen jeder der in Liebe ist wird diesen ewiglich begehen selbst auf anderen Planeten kann man ihn bald sehen An Völker wird man sich kaum erinnern denn ein vereintes Menschenvolk lebt in Gotteszimmern in Zimmern voller Blütendüfte mit zarten Flimmern denn es ging auf der Erde nimmer mehr etwas am verschlimmern Hier wo die mächtigsten Energien leben wird es jetzt die NEUE geben alles Liebe wird uns dabei ab jetzt umgeben ein Menschenvolk hat es schon bald geschafft ist dem Vater seine Frau verschönert am zurückgeben Willkommen sogleich Erdenvolk, im Garten Eden

216

Eigenartiges Gefühl in der Dämmerung
Eigenartiges Gefühl in der Dämmerung ist es doch die Erinnerung an das Ende welcher ein Neubeginn dort ist gelebt in der Lüge wie ein Religionist erkannt das ist der größte Mist denn jedes System ist eine versuchende List Dann aufgehört nach Worten zu ringen gelauscht wie die Vögel voller Liebe singen die Sprache des Laubes zart im Winde am klingen die Dürfte von unzählig vielen Blüten uns am durchdringen mit Dir auch dort zu sein, das wird mir gelingen an aller Ort, der Erde, den Garten Eden am zurückbringen Meine Schweter lass ich nicht alleine die falschen Dogmen zerstören das kann Sie von mir gedanklich sicherlich schon sehr lange hören denn auch mich ist alles Übel sehr am stören dieses war uns lange Zeit enorm am empören denn zu Gottes Ruhme ist mein Leben das bin ich am beschwören Sei auch Du gegrüßt von mir Du Schönheit mache Dich fürs Wunder nun bereit denn wisse es wird nun transformiert die okkulte dunkle Lügenzeit erfahre meine Liebe hoch, tief, weit und breit denn Gotteskinder sind die Ewigkeit

217

Glaubst Du Gott kann ohne Augen sehen
Glaubst Du Gott kann ohne Augen sehen ohne Ohren Dich verstehen ? Ich bin mir sicher das Gott in jeder Gestalt wohnen kann sogar Gestaltlos In jede Gestalt kann sich Gott verwandeln doch nicht in jeder erkenne ich die von mir verstandene Göttlichkeit Das liegt daran das ich neuerdings Menschen, nach Ihrem Konsumverhalten, bewerte. So erkenne ich kranke Menschen sind hier in der Überzahl Sie machten heute 100 % der Gesehenen aus. In der Stadt und auf dem Marktplatz. Auf dem Markt gab es ausschließlich vergiftete Nahrung zu kaufen. Selbst das Gift ist mittlerweile sehr teuer. Das verrückte daran ist das die gesunde Nahrung kostenlos ist die aus dem eigenen Garten. Doch viele Menschen haben dieses vergessen und drängeln sich am Marktstand um vergiftete Äpfel zu kaufen. Äpfel die in der Blüte schon mit Pestiziden vergiftet wurden Viele Menschen haben die Pest Wir hörten von Beulenbildungen und Krebsgeschwüren stellten fest das dieses Land das krankeste Land der Erde ist. Die Menschen sind so krank das Sie Fleisch von Mitgeschöpfen verspeisen Junge Frauen zerstören Ihren Körper bewusst mit der sogenannten Pille wo bleibt dort der freie Wille ? Der freie Wille Gesundheit überall zu erspähen statt mir diesen Horror auf den Strassen anzusehen Wir leben tatsächlich in der Hölle

218

Ich bin der Seelenreiter
Ich bin ein Seelenreiter der Liebe Ihr Wegbereiter Ich bin der Seelenreiter Dein Begleiter Ich bin der Seelenreiter ich reise ständig weiter entzünde jedes Herz befreie vom jeglichem Schmerz Ich bin der Seelenreiter der Liebe ihr Wegbereiter der Transformant als solches operiere ich stets unbekannt Ich bin der Seelenreiter der Liebe ihr Wegbeleiter der Bereiter der friedvolle Streiter Ich bin der Seelenreiter denn alle müssen weiter weiter in der Zeit ich mache alle bereit Ich bin der Seelenreiter der Liebe Ihr Wegbereiter der Herzensweiter gebe Dir gedanklich die Liebesstufenleiter

219

So sind alle Energien
So sind alle Energien in mir vorhanden Gute und die Schlechten so sind alle Energien mit mit verwandt das habe ich erkannt. So sind die lichten Gedanken sich in Liebe am verwirklichen In Waage gebracht sind Zweifel und Überzeugungen die sich um mich zeigen als lebendige Gedankenstreuungen So ist der Sohn, der Mensch, das Ebenbild vom Gotte keine Energie des Universums jemals darüber spotte denn der Gedanke ist von uns mal langsam und mal flotte wer die Harmonie versucht zu stören landet in der Grotte Andere sagten zum Gotte er würde zerrissen der Kampf war hart als würde man von der Kälte gebissen doch wir hielten auch stets diese aus, durch unser Wissen jede Energie tragen wir, wollen daher keine davon vermissen. Das Ebenbild wurde in seiner Stärke nun von vielen verkannt die Erschaffungen zogen aus, über das gesamte Erdenland Universell, galaktisch, kosmisch standen wir allein am Rand das war als bauten wir Liebeswelten, aus dem Sand vom endlosen Traumesstrand an dem man uns nie fand weil man mich dort nicht erkannt

220

Verliebt zu sein
Verliebt zu sein, in das was wir nicht kennen eine neue Emotion benennen vor dieser nimmer fort zu rennen Wie sollte diese Emotion dann sein wie sollte man diese dann erfahren das frage ich mich selbst, da wir doch alle in uns haben Ist es anmaßend, vollkommen ausgestattet zu sein oder sogar sehr Weise und rein dann wäre ich doch stets sicher, nur in mir allein Durchschaut das Spiel der Spiele die Unwichtigkeit des Körpers bleibt unbestätigt denn durch den Tempel leb ich Empfindungen des gesamten Alls, in mir, dem Ebenbild vereint welche Emotion dort scheint welche dort als Regen voller Wonne weint welche wie ein Sturm dort reimt welche pflanzengleich erkeimt welche ist, um was zu sein Harmonisch alles auszubalancieren das versucht doch jeder irgendwie zu schaffen das wäre wie eine Welt in der alle wirklich Liebe machen so möge mein sein und fühlen, Dich stets bringen, glücklich, zum Lachen

221

Verstehe Du die Liebe wenn ich Sie nicht versteh verliebe Dich doch erst mal in das Selbstporträt

Was sucht man schon
Was sucht man schon wenn man glaubt alles gefungen zu haben ? Die Spuren hinterliesen gar so viele Narben mehr als in einem Kork, Bienenwarben warum wir nur so oft an Erinnerungen starben dabei wollen wir doch Liebe, in die ganze Welt, gedanklich tragen Wen findet man schon wenn man aufgehört zu suchen ? Sind es dann die inneren Stufen die mich zu Ihr rufen kein Weg, keine Strasse und doch ein Gang den zu begehen ohne Kufen den Pegasus aus mir ausrufen Die gesamten Informationen im Blut Emotionen wie Liebe und auch Wut über wen, wenn nicht über sich selber nie wieder verspeisen wir Tiere, nimmer mehr Kälber

222

Wir sind Frei

Wir sind Frei können ständig los die Erde ist unendlich groß meine Liebe sende ich ihr wünschte meine Liebe täte das nun mit mir Wäre greifbar,erreichbar nahe und sichtbar selbst in dunkelster Dunkelheit sende ich meine Liebe denn ich bin nur dafür bereit

Zu Gottes Ruhme
Zu Gottes Ruhme will ich sein zu Gottes Ruhme jeder Reim denn ich lasse Gott niemals allein

223

Glaube mir wenn
Glaube mir wenn ich Dir schreibe das ich weis was Schmerzen sind Erinnerungen in meinen Genen in Aterien und Venen Glaube mir ich weis nun wer wir sind ein Emotionenexperiment welches das erhoffte Ziel kennt unaufhörlich in die Zärtlichkeit nun rennt Glaube mir ich weis oft nicht wer hier schreibt wenn Zeile um Zeile auf den Bildschirm treibt sich mir und Dir als Gedicht dann zeigt zu Ende für mich längst die okkulte Zeit Verstehe das Leben hat als Ziel zu kreiieren und davon viel dabei ist allerlei schon vorhanden Dinge die wir erlernen, Sachen die wir verstanden So sind wir Schöpferwesen eigentlich niemals etwas anderes gewesen die die der Quelle Kreativität beweisen diese Strophen zu Dir reisen Wir wissen Du hast uns vor allem Schmerze schützen wollen doch lange nicht gesagt was wir hier eigentlich noch sollen wolltest dadurch die Erinnerung in uns alleine wecken bist dich immer noch vor uns scheinbar am verstecken Dabei durchdringst Du jeden Raum was dort eben noch mein Traum eine blondgewellte Schönheit verließ mich mal wieder doch die Erinnerungen sind in der Glieder Mein Gesicht ist an diesem Morgen sehr verformt sicherlich schon länger hat sich die Entzündung ausgeformt doch bewusst wurde es erst beim Spielgelbilde schauen konnten unseren Augen dabei kaum trauen

224

So war das Gefühl die letzten Stunden beinahe unerträglich dabei waren wir sehr unbeweglich die rechte Unterkieferseite dann gekühlt der Schmerz danach wie weggespült Doch der gesamte Körper wurde in mitleidenschaft gezogen so kamen Schmerzen im Kopf wie aus dem nichts geflogen der Nacken extrem verspannt den Stress der Operation in mir erkannt Nun sind die Titanketten aus dem Kifer entfernt was haben wir dabei gelernt die Art der Narkose ist keine gute Lösung denn der Folgeschmerz schreit nach Erlösung Anikawurzel wurde eingenommen Wasser kam ebenfalls geschwommen Spirulina ebenfalls genommen fühlte mich lange wie benommen Doch nun beende ich diese Zeilen denn der Körper darf nun heilen haben genug Schmerz nun erlebt dieser nun allmählich fortgeht Doch halt wo geht er hin möchte ihn nun transformieren niemand bracht diese Emotion mehr studieren lasst uns nun mit Zärtlichkeit leieren

225

Vor den Supermarkt
Vor den Supermarkt habe ich mich heute mal wieder gesetzt um zu schauen was die Leute kaufen Sah so viele mutierte Gestalten für Menschen konnte man diese tatsächlich nicht mehr halten gesehene Behinderungen die meine Gedanken spalten zugeführt von denen, die diese Mutanten verwalten Dieter ist circa 70 Jahre alt. Sein Gebiss besteht scheinbar aus einem einzigen Zahn Die Brille circa Stärke fünf wie eine Lupe er fährt Auto das hat zum Glück ne Hupe Er ist auch gerne mal einen am Schlucken das siehst Du, brachst ihn nur angucken Greift sich ständig in die Eier Sieht aus wie ein Assgeier Christian hat ebenfalls eine dicke Brille schlacksig und stinkend kommt er oftmals an die Tür er will zu meinem Vater, der ist sein Betreuer Christian wirkt so dünn als verbrennt ihn innerlich das Fegefeuer Christians Motiv ist Geld zu holen so schleppt er sich oftmals stinkbesoffen hier zu unserem Haus heran oftmals geh ich an die Tür schon nicht mehr ran hoffe das er von Sprit und Kippen geheilt werden kann Doch ich bemerke das liegt nicht in meiner Macht scheinbar hält ihn sein Geist selbst in schach wer hat sich so viel Übel ausgedacht ? Ist derjenige eigentlich wach ? Heute hielt ich sein Geruch kaum noch aus machte mich dann hinaus aus dem Haus nachdem ich ihm zuvor nicht aufgemacht hat er mich, als ich mit dem Hund ging, am Tor angemacht 2 Euro war sein Verlangen doch ich fragte ihn wofür als er Kippen sagte gab ich ihm kein Geld doch ich fühlte mich dadurch nicht wie ein Held Zum Supermarkt gingen wir die Strassen entlang diesmal mal ohne Gesang vom fahrenden Bäcker haben wir Dinkelbrot geholt meine Stoffschuh sind mit Kautschuk besohlt

226 Im Supermarkt erblickten wir ein einziges hübsches Mädchen der Rest war scheinbar sehr verformt oft dick und wenig schick als wenn hier irgendetwas nicht richtig tickt Draußen setzten wir uns dann hin da kam Bernd vorbei mit einem Gebiss wie ein Krokodil Rothaarig mit einem riesigen schiefen Kopf hat seine Seele bei mir angeklopft auch ihn mag ich wirklich viel wir unterhielten uns über das Zähnespiel Seine Zahnlücken sollen geschlossen werden eine Brücke ist anvisiert die Amalgan Füllungen sind entfernt man haben wir einen Mist gelernt So viele Fehler hat die Nahrung hervorgebracht so viele Mutationen entfernten von der Schönheit doch die Seelen sind bereit das spühren wir, bereit für die neue Zeit Es kam dann Ulrike mit dem Rad angefahren Sie ist sehr dick und hat ebenfalls eine dicke Brille Sie ist die Schwester von dem Trinker Christian Ihr gab ich 2 Euro und bat Sie darum das Sie kaufen sollte Obst oder Gemüse und keinen Rum Timo ein kleiner Junge circa zehn dünn mit viel zu kurzer Hose gesellte sich dann zu mir er löste zuvor ein Pfandflaschen und holte sich dann Schokolade mit dem Geld aus seinen Taschen Wir erklärten ihm was ein Vegetarier ist und wie ein Veganer isst Ulrike hörte wie angewurzelt die ganze Zeit zu wünschte wäre nun in Mu* Was ist aus dieser Welt geworden es ist grausam das alles zu sehen als lebten hier überwiegend Dämonen und Mutierte das ist es was ich heute in Munster mal wieder studierte Schönheit hier nicht sah und hier nicht kapierte So ist die Sehnsucht wieder etwas größer noch größer als jemals zuvor hoffentlich öffnet sich für alle das Erkenntnistor damit die Schönheit kommt nun in jedem mehr und mehr empor

227

Es ist die Wahrheit wenn ich schreibe das ich mit allen Wesen in Liebe bleibe doch das was wir gesehen ist sehr hässlich, krank und soll nun gehen damit wir uns alle in Schönheit wiedersehen Denn die Schönheit erkannte ich schon in den Seelen als könnte ich den göttlichen Funken erspähen den den andere vielleicht noch nicht sehen doch die Saat der Schönheit wird nun aufgehen so sei es *Lemuria

228

Ich glaube es ist manchmal
Ich glaube es ist manchmal eine Strafe auf der Welt zu sein so weit weg von dem zu Haus von dem wahrlich göttlichem Geistige Welt oh Du Channel Geistige Installationen wir haben nicht gelernt zu schonen Geistige Welt nun aufgerufen Liebe zu rufen Sie in uns zu suchen Energie der Schwingung der Wind wie eine Bringung entstehen kann der Traum der schönste auf dem Erdenraum

229

Sie ist wie ein Virus
Sie ist wie ein Virus Ein Virus den man nicht töten kann Sie hält zusammen was von Anfang an als gottgewollte Liebe ankam Die Liebe ist viel mehr als jede Religion vor diesen sollte sich ein jeder stets verschonen dabei ist es egal welche man da meint Moslem, Christ, Hindu, Jude oder Buddhist das alles ist der größte Lügenmist da wahre Liebe niemals Tiere isst das ist doch ganz klar und wichtig das Ihr das wisst Liebe ist von der Erde weit gegangen doch nun hat ein Virus angefangen den den wir schon besangen der im Universum erklang Liebe kommt aus mir und von Ihr Liebe wird erlebt auf der Erde hier Liebe ist das was ist immer alles andere vergeht wie ein kurzer Schimmer

230

Bleib stets bei Dir
Bleib stets bei Dir doch der Blick ist erlaubt doch das Innere dabei stets auf Liebe aufbaut so ist es was mir das Außen bietet nur eine Schau das zu durchschauen ist schlau Polarität daher nicht meine Bühne ich reflektiere, ich bin der Hüne der von Dunkelheit bis Helligkeit stets reicht doch meine Liebe beides stets erreicht denn beides wird dadurch so sanft erweicht So ist es weder Hart noch Flüssig es ist an Energie in mir stets überdrüssig zieht zu den Polaritätsenergien hin das ist Liebe, die ich nun bin denn etwas anderes macht für mich keinen Sinn Es ist als stellte ich mich dazwischen ohne wie eine Schlange dabei zu zischen doch stehe ich dabei keinem jemals im Weg denn ich bin mein eigener göttlicher Steg der so vieles im Innen und Außen bewegt Die Schöpfung das Leben ist dabei mir heilig was geschaffen wurde und dort lebt aus dem Gedanken entstanden, durch ein Herz sich bewegt das ist es was mich zum Glücksgefühl erregt egal ob es läuft, schwimmt, fliegt oder sogar schwebt Die Prinzessin die ich dort imstande war zu erspähen die konnte mich vielleicht noch nicht verstehen doch in dieser Vision bin ich voller Kraft und Stärke weiterhin am gehen um Ihr meine Schulter stets anzubieten sich daran anzulehnen weil wir auf so vielen Welten nun gedanklich den Eden - Garten aussähen

231

Lasst doch die Lügen sich selber nach und nach ausradieren

Lasst doch die Lügen sich selber, nach und nach ausradieren anstatt Sie voller Eifer versuchen zu studieren denn eines sollten wir doch nun alle kapieren die Wahrheit ist Liebe und vorhanden zu den Vieren

Die Wahrheit selbst dabei zu repräsentieren erübrigt jegliches Studieren denn die Zukunft ist durch den schönsten Traum beschrieben der ist wahrhaftig stets diese Liebe geblieben Jedes Leben als Ausdruck Gottes dabei zu verstehen als solches damit liebevoll umzugehen es zu achten dabei Zärtlichkeit zu sähen bringt den Traum in die Wirklichkeit zum ansehen So erträumte ich die Aussöhnung der Menschheit im kosmischen Himmel dort sah ich schon die Freiheit die macht sich jetzt hier auf der gesamten Erde breit denn dafür ist nun die kommende gute Zeit

232

Lieblingsdichter

Dein Lieblingsdichter wäre ich ja gar so gerne sehe in Dir, wäre ich Dein Mann, alle Sterne doch dabei ist, der Versuchung zu trotzen, was ich lerne doch die Wahrheit ist das ich ewig für die Schönheit der Traumfrau schwärme. Um Ihr zu zeigen wie ich schreibe sende ich Dir diese Zeilen möge meine Liebe soll auch ewig in Dir treiben Dir sehr nahe, als Schutz, nun immer bleiben die Erde bin ich gedanklich nun noch schöner am einkleiden Aus lebendigen grünen Wiesen, wo die Gänseblümchen, sich zur Sonne strecken aus Bäumen, die sich im Winde voller Zärtlichkeit wiegen, die Heimat bedecken dabei aus Kristallen erwachsen, welche bringen die Spektralfarben zum Fliegen dort kannst du, auf nach Rosen duftenden, sauberen, reinen Wiesen liegen Aus jeder Pfütze kannst du Dich dann betrinken wie aus jeder Quelle, mache ich alles Wasser für Dich, durch den Gedanken rein werde durch Lichtstrahlen andere Welten bereisen doch du siehst Morgens immer den rötlichen Erinnerungsschein Dabei wünschte sich doch mein Geist nun fein Dein Lieblingsdichter zu sein denn meine Visionen sind nicht mehr geheim der Garten Eden wird nun hier auf seiner Erde gedeihen kann so etwas wie ich Dein Lieblingsdichter sein?

233

Für immer möchte ich Du sein

Für immer möchte ich Du sein Du, das wandelnde Ich Du, das Dich, ständig ausprobiert Du, das so unbestimmt ist, das es nicht leicht fällt das Ich zu sein

Für immer möchte ich daher ein Ich sein Ich, das sich wandelnde Du Ich, das Dich, ständig aufs Neue erkennt Ich, das so weise ist, das es schwer fällt, nicht wie Du zu sein Für immer in bestimmter Zeit mit Raum und Zeit in Ewigkeit ist doch eines stets am dominieren daher lohnt es sich Deine Liebe zu kapieren

234

Ich sah den sich selbst bewegenden Schatten
Mal berührte ich Dich im Tier Mal spürte ich Dich in meinem Herzen hier Mal wusste ich nicht mehr wer Du bist dachte sogar so manches mal an eine liebevolle List Ich sah den sich selbst bewegenden Schatten und ich sah das tanzende Licht doch berühren und spüren durfte ich mich Ich sah den sich selbst bewegenden Schatten und ich sah das tanzende Licht doch berühren und spüren möchte ich Dich Mal berührte ich Dich durch verschiedenen Frauen Mal spülte ich Dich gedanklich fort Mal wusste ich Dich nicht zu erkennen an so mancher Ort dachte tatsächlich, manchmal regiert das Wort Ich sah den sich selbst bewegenden Schatten und ich sah das tanzende Licht doch berühren und spüren durfte ich mich Ich sah den sich selbst bewegenden Schatten und ich sah das tanzende Licht doch berühren und spüren möchte ich Dich Mal berührte ich Dich im Bäume Mal spürte ich Dich beim Baden im Meer Mal wusste ich, Dich durch alles stets zu erkennen das war der Moment, wo ich als Sonne, voller Liebe war am brennen Ich sah den sich selbst bewegenden Schatten und ich sah das tanzende Licht doch berühren und spüren durfte ich mich Ich sah den sich selbst bewegenden Schatten und ich sah das tanzende Licht doch berühren und spüren möchte ich Dich Mal berührte ich Dich im Kinde Mal spürte ich Dich sogar in mir Mal wusste ich mich nicht mehr zu wehren das war der Moment wo ich die Lust auch lernte zu begehren

235

SAG: WELCHE WUNDERBAREN TRÄUME HALTEN MEINEN SINN UMFANGEN?

Gedanklich sage ich es Dir geschrieben kommt es hier Der Traum der Ewigen die dort war und ist und vollkommenen Liebe stets bleiben wird

Es sind die Träume die Sie hervorgebracht Die Quelle die geschaffen Tag und Nacht die Blütenpracht Sie die erdacht hat alle Emotionen in Dir, Deinem Ich und schenkte Dir das Lebenslicht Der Traum der Ewigen die dort war und ist und vollkommenen Liebe stets bleiben wird Es sind die Träume die Sie hervorgebracht die die Du schmecken und auch fühlen darfst das alles nur weil Du ihr Deinen Blick der Liebe entgegen warfst oh Menschenkind Du voller Zartheit geschaffenes Wesen Der Traum der Ewigen die dort war und ist und vollkommenen Liebe stets bleiben wird

236

Gibt es eine Einigkeit im Geist, eine die dort Liebe heißt ? Wäre Sie, sollte es Sie geben der Seegen um Glückseligkeit zu erleben ?

Eine Einigkeit von Geist zu Geist die das Wohl des Körpers ewiglich preist und mit jeder Tat Zärtlichkeit beweist Eine Einigkeit von Dir zu mir Eine die als Liebe erkannt wird in mir Eine die dort stetig bleibt und sogar mal reist Eine Einigkeit die mich durchflutet, mich durchströmt ohne Zweifel erinnert daran, was vollkommene Liebe ist denn diese ist doch nun dran Eine Einigkeit, ist das schon längst geschehen können wir es in unserem Kinde doch schon sehen so lass noch mehr davon entstehen damit ich lerne Deine vollkommene Liebe zu verstehen

237

Das Tanzen ist mein Leben
Das Tanzen ist mein Leben dabei konnte ich Dir meine Energie geben ohne Dich dabei wahrhaftig zu sehen warst du aus meinen Erinnerungen doch am entstehen Das Tanzen ist mein Leben indem stellte ich mir so vieles vor sogar der Wächter war ich, zum Paradiesischen Tor nannte mich sogar einst einmal Amor Das Tanzen ist mein Leben dabei spürte ich in mir die Kraft vom wahren Gott als wäre der Rhythmus und die Klänge mir das Wort das an jedem lebendigem Ort Das Tanzen ist mein Leben dickste Wolken zogen von meinem Tanze vom Rathaus in Hamburg fort dort tanzte ich die Spirale schnell ohne Wort Das Tanzen ist mein Leben Barfuß selbst im Zentrum von Athen als jeder konnte die Indianer musizieren hören und den Weden tanzen sehn mit blutverschmierten Füßen konnte man mich beim Galoppe erspähen Tanzen ist mein Leben an so vieler Erdenort und ich wünschte das ein Teil meiner Liebe bliebe an jedem Ort War ich auch vorher wirklich auch echt ungesund steckte auch ich mir, unter falschen Dogmen lebend, totes in den Mund so weiß ich heute ich war dem Geist der Zerstörung scheinbar unterlegen doch geballte Liebeskraft kommt diesem nun auch aus mir entgegen Tanzen war und ist mein Leben gereinigt konnte ich Sie dann zu erspähen gefastet Wochenlang, mich ran getastet geschah es dann das was ich heute nicht mehr verstehen kann

238

Das GUTE
Das Gute hatte noch nie gewonnen doch dafür kommt nun die Zeit Dem Guten hatte man das Land genommen doch dieser erhält es nun zurück jeden Tag und jede Nacht, Stück für Stück Das Gute hatte alles Liebe so oft verloren denn dieses Gute ist viel zu oft gestorben wurde allerdings mit tiefer Bewusstheit wieder geboren zum Liebe erleben wurde es nun auserkoren

Mal sehe ich Sie aus purem Licht
Mal sehe ich Sie aus purem Licht dann mal wieder tausend Jahre nicht mal bin ich Ihr sonderbar nahe doch wird das berühren jemals wahr wenn es das doch schon einst vor Ewigkeiten war ?

Es ist die Hoffnung die einem bleibt die Hoffnung die das Gedichte schreibt in der Zeit in der das Herz fast aufhört zu schlagen wie viel Schuld soll der Lichtbringer denn alleine tragen so gebe mir doch alle diese Schuld auf meine Schultern drauf denn auch ich werde irgendwann vor dem Vater stehen und sage zu ihm dann nimmer mehr auf wiedersehen denn dann bin ich in der Einigkeit die Welt aus seinen Augen am sehen kann Liebe dann von weitem sehen sodass alle Kinder in Ihr aufgehen

239

Es gibt besondere Menschen im Leben
Es gibt besondere Menschen im Leben ´ Besondere die einen auf ganz ungeahnte Weise berühren obwohl es nie zu einer Berührung zwischen Ihnen gekommen ist. Zumindest nicht bewusst in diesem Leben. Es gibt so etwas wir Magneten im Menschen Magneten zu denen sich die Seelen hingezogen fühlen den Verstand sollte man dabei besser außer acht lassen denn der analysiert so herum doch das scheint ziemlich dumm Das Herz scheint zu sprechen ohne jedoch einen äußeren Laut zu vernehmen bis auf das ständige harmonisch gewaltige klopfen Was passiert wenn sich mein Herz dehnt drückt es Deines dann zusammen Was passiert wenn sich Dein Herz dehnt drückt es meines dann zusammen ? Es gibt Fragen die man anscheinend niemals stellen sollte und es gibt die Liebe die fast keine Frage offen lässt solange man die "Eine" hat auf Ewigkeit verbannt ich glaube dann versteht man, das die Göttin regiert das ganze Land

240

Glaube niemandem
Glaube niemandem außer Deiner inneren Stimme denn Deine Seele kennt die Wahrheit

kümmere Dich um die kleine und große Familie lass Deine Eltern und Geschwister nicht allein denn auch diese sollen Gesund und Glücklich sein Was ist wenn sie recht hat was wäre wenn nicht Was wäre wenn es stimmen würde was wäre wenn nicht Andere führen stets Selbstgespräche lenken dadurch von sich ab wichtig ist das ich dabei die Ewigkeit schon hab Gesundheit Schönheit die sehe ich an mir dabei am entstehen diese ist sich nun ganz schnell nach Außen auch am drehen dort kann sie jeder in Vollkommenheit schon bald erspähen so bitte ich im Plane und Sinne Gottes stets weiter zu gehen Es ist daher kein Gebet sondern nur einen Bitte Vater der Du alles Sein durchdringst sei so nett das Du durch mich jedem Gesundheit bringst die sich ebenfalls in mir bis in alle Ewigkeit ein schwingt

241

Das Gute
( kleiner Auschnitt eines Pastellkreidebildes von dem Originalwerk in den Massen von 1 mal 2,20 Meter )

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful