1

Lieder Edda

1001 mal nachgedacht
Band 4 von 4

2

Band 4 von 4

Der Regenbogenvogelverlag präsentiert : Das Gedichtheilungsalbum :

Lieder Edda / 1001 mal nachgedacht Gedichte, Lieder und Gedanken in denen ich von meiner Welt berichte
Band 4 von 4 Impressum Alle Rechte – auch die des ausgewiesenen Nachdrucks, der fotomechanischen Wiedergabe, die Übersetzungen und der Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen – vorbehalten.

für die deutsche Ausgabe „Der Regenbogenvogelverlag“

1. Auflage : 2011
Illustrationen: Gedichte : Gestaltung & Satz: Verlag : Thomas Patock von Preuszen Thomas Patock von Wedenland Jillian – Louis Innovationsfabrik Der Regenbogenvogelverlag

Danksagung: Hiermit wird allen Ahnen - Geistern und vor allem der Quelle des Lebens für die Inspirationen gedankt

3

Inhaltsverzeichnis

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. 9. 10. 11. 12. 13. 14. 15. 16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26. 27. 28. 29. 30. 31. 32. 33. 34.

Was bedeutet bedingungslose Liebe Liebe Ich bin nur Jeder Tag Massentierhaltung Zum Bienendilämma Ab dem heutigen Tag Das Mähen Den ersten Gott Ich denke du könntest denken Ist es mein Versäumnis Mit Dir Nun sitze ich hier So zieht er sich Sehe die Indianer So folge ich der Frau Was ist man Wer ist alle Was kann man Glaube was Dein Herz dir sagt Ich kann nicht anders Wir sind jede Energie Wer kennt Gott eigentlich noch Weißt du noch Es ist besser Ich dachte Schönheit Wenn ich Dich sehe Es ist spannend Dabei ist es ein schönes Gefühl Manchmal glaube ich Ich weiß nicht mehr Gefühlswelten Es sind Bilder Es gibt Schönheiten

10 11 11 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 32 32 33 33 34 35 36 37 38 39 40 41

4

35. 36.. 37.. 38.. 39.. 40.. 41.. 42.. 43.. 44.. 45.. 46.. 47.. 48.. 49.. 50.. 51.. 52.. 53.. 54.. 55.. 56.. 57.. 58.. 59.. 60.. 61.. 62.. 63.. 64.. 65.. 66.. 67.. 68.. 69.. 70.. 71..

Ich wollte mich nicht verlieben Sprachlos In der Dimension des Besoffenseins Kann ich mich Hoffe meine Emotionen Es ist ein neuer Tag Kredolingo Der Veganer teilt mit Die Zukunft Es ist der Quelle, Erde Über dieses wahrhaftige Es geht schon lange nicht mehr Respekt habe ich Mein Weg Warum ich keine Zeitung mehr lese Was bedeutet es Wisse Es ist einem sogar gegönnt Zur Flaggensymbolik Ach welch eigenartige Gefühle Viele Göttinnen Wichtig ist das klare Denken Abwarten Er stand Die Tennisgöttin und der Dichter Du denkst Ein Parzifist spricht Es ist als witterten Ich bin die Wahrheit Ich bin zu müde Jetzt will ich Meine innere Stimme Wie kann ich mein Sohn beschützen Wie soll man Der Dichter Es fällt mir schwer zu lügen Vielleicht kennt Ihr das Gefühl

42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 69 70 71 72 73 74 75 76

5

72.. 73.. 74.. 75.. 76.. 77.. 78.. 79.. 80.. 81.. 82.. 83.. 84.. 85.. 86.. 87.. 88.. 89.. 90.. 91.. 92.. 93.. 94.. 95.. 96.. 97.. 98.. 99... 100. 101. 102. 103. 104. 105. 106.

Mit jedem Einkauf Wann war ich in meinem Leben Da wurden Länder und Grenzen geschaffen Es ist die große Frage Und wenn Du bei ihm bist Ich bin Jeden Tag scheint es Ich hatte keine Freunde Fragt mich nicht Und eines Tages Am Abgrund Es gab Momente Wisse Ein Zweitwohnsitz Ich bin der Priesterkönig Ich lasse den Fluß Es ist eine große Frage Vielleicht ist Erfolg Ich trage alle Informationen der Berge in mir Oh Mondscheibe Als ich mir Ich kenne nicht ihren Namen Meine Seele ist Frei Seid einiger Zeit So schreibe ich Nach dem ersten lesen Lüge zu Lüge Jesu Gedanken ? Warum ein Wedruss Der König der Juden Ich wollte mich nicht verlieben Ich bin mit Sicherheit Schönheit Desto reiner Es ist eine Anklage

77 78 79 80 81 82 82 83 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 92 93 94 95 96 97 98 100 101 101 101 102 103 103 104 105 105

6

107. 108. 109. 110. 111. 112. 113. 114. 115. 116. 117. 118. 119. 120. 121. 122. 123. 124. 125. 126. 127. 128. 129. 130. 131. 132. 133. 134. 135. 136. 137. 138. 139. 140. 141.

Auf der Suche nach meiner Bestimmung Solange Die Weltherrschaft Es ist eine Anklage Ich wollte nie wirklich Ein Stern Meine Zeilen Noch kein Abschied Parallele Welten Heimliches Begehren Die Seelen geben sich Körper Das Leben von Bauer PlemPlem Die Rettung Stupps ich Hab ich verloren für Dich Ich sah Verschmutzungen An die Freundin Der Fluß In dem Moment Ich muss nicht Gedanken aus der Zukunft Sollte ich verlieren Gott liebt uns Menschen Die Summe In der Ewigkeit Ich bin nicht scharf darauf Ich will niht alles verteufeln Mein Leben Man kann Um mit dem Geld Es ist sinnlos So Jeder Da trifft man Miniatrurkernkraftanlagen

106 107 107 108 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 122 123 124 125 126 126 127 127 127 128 128 129 130 131 131 132

7

142. 143. 144. 145. 146. 147. 148. 149. 150. 151. 152. 153. 154. 155. 156. 157. 158. 159. 160. 161. 162. 163. 164. 165. 166. 167. 168. 169. 170. 171. 172. 173. 174. 175. 176.

Der Fluß am Morgen Entschuldige meine Traurigkeit Erscheint der Weg Die Kunst sich zu verwandeln Die Liebe zu Trieben Es ist sinnlos Der Sehnsuchtskeim Zwischenwelten Es ist echt ein Geschenk Die Menschheit muss sich selber retten Diese Spuren kommen aus Auch ich kann Als ich das Schwert Das Gut Ich möchte nur in Deiner Nähe Ich lerne zu meiner Wut zu stehen Ich trage alle Emotionen Oh, ein virtueller Kuss von Dir Im Einklang Ich sah beim Tanze Ich war gestern Ich will sterben Aus der Finsternis Sternenbraut Sehe den König Religionsfreiheit Vielleicht sind das Vergessen ward der Sinn Wisse Ich fülle das Internet Die Liebe hatte Gott Für eine gute Sache etwas zu tun Liebst du ? Liebe geht und kommt Natürlich hätte ich Deinen Atem

133 134 134 135 136 137 137 138 139 140 142 144 145 146 147 148 149 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 168 169

8

177. 178. 179. 180. 181. 182. 183. 184. 185. 186. 187. 188. 189. 190. 191. 192. 193. 194. 195. 196. 197. 198. 199. 200. 201. 202. 203. 204. 205. 206. 207. 208. 209. 210. 211. 212. 213.

Er wollte Nun war ich Höre niemals auf Jetzt ist auch schon egal Nicht das Geld Vergessen ward der Sinn Jede Tat Die Frau die ich liebte Schlimmer Wir müssen etwas tun Ich habe viele Freunde Wir erkennen die Fehler Mir ist dabei so klar Mehr gutes 90 Tage Herbst Alles was derzeit ist Wir verwandeln Der König und der dicke Mann Nur wer Frei ist Jeder kann seine eigene Realität Ich kann Wenn man anfängt Der König und die Reinheit Ich bin ein Etrusker Warum gab es das Böse Bio – Roboter – Religionspogramme Wintersonnenwende Sie ist anders Ein Traum Heute schlug mein Herz Viele Länder Er dachte er müsse Veganer riechen gut Die Sehnsucht Klassenzimmer Nimm ruhig alle meine Träume Ich sorge mich nicht

170 171 174 175 175 176 177 178 179 180 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 197 198 199 200 201 202 203 205 206 207 208 209 210 210

9

214. 215. 216. 217. 218. 219. 220. 221. 222. 223. 224. 225. 226. 227. 228. 229. 230. 231. 232. 233. 234. 235. 236. 237. 238. 239. 240. 241. 242. 243. 244. 245. 246. 247. 248. 249. 250. .

Die Zukunft Manchmal Wenn etwas brennt Während sich die Christen Jeder Unser Feind Sie hat dem Dichter Odins Erben Ihm wurde niemals langweilig Ich warte nicht mehr länger Giftige Wolken Einer war stets immer wieder da Das Geburtsrecht Der kosmische Tanz Schön so wunderschön An Dich Schönheit Es ist etwas mit Ihr Es ist eine große Freude Wenn man anfängt Mein Lebenselixier Jeder darf Die Wahrheit Die Wahrheit ist Alles was ich liebevoll erdenke Ein guter Arzt Die Überezugung Gedanken So ist der erste Gott Das Fatale Der Sinn im Dasein Sage stets die Wahrheit Ich habe es verdient Ich handle Ich schaffe Ich verändere Ich erhalte Als der Frieden

211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222. 224 225 226 227 228 229 230 231 231 231 232 232 232 232 233 234 234 234 234 235 235 235 235 235 236

10

Was bedeutet bedingungslose Liebe für Dich ?
An dem Tag wenn alles zerstört ist nichts mehr auf der Erde lebt weil es vom Wahnsinn der Menschen getötet wurde bleibt die bedingungslose Liebe übrig Alleine fängt diese dann wieder von ganz Neuem an ob es einen Menschen dann geben wird das sehe ich dann ja das sehe ich dann Dabei bleibt eines heute festzuhalten ich liebe die Menschen doch nicht was so viele tun würde ich weiter Schweigen wäre das wie gedankliches ruhen So denke und schreibe ich an die Schatten meine Zeilen damit Sie Liebe befolgen sich nun mal ein bisschen beeilen um auch mit Ihnen Augenblicke im Paradies zu weilen bevor Sie sich mit Ihren Emotionen weiter sind am keilen

11

Liebe
Liebe ist alles was Nicht – Liebe ist, zu vermeiden ! Liebe ist alles was Nicht - Liebe ist, zu unterlassen !

Ich bin nur
Ich bin nur für meine Taten verantwortlich, doch Andere kann ich versuchen an Liebe zu erinnern

Jeder Tag Massentierhaltung
Jeder Tag Massentierhaltung auf der Erde ist, für die Betreiber und Produktabnehmer ein Höllentag ! Lösung : Alle Massentierhalter sollten Ihr Land, an Siedler zu je einem HA vergeben ohne weiterhin Machtspiele zu treiben bei denen die Erde und auch Geschöpfe leiden und geschädigt werden. Die Kühe aus der Massentierhaltung sollten dann gleichmäßig auf den Landsitzen verteilt werden. Diejenigen, diese Aufgabe gelöst haben, könnten dann als Lehrer für andere auftreten und sich parallel dazu auf einem HA Land einen Paradiesgarten für Körper, Geist und Seele schaffen, um auch selber GLÜCKLICH werden zu können. Jeder Tag Massentierhaltung hat in der Zukunft keinen Platz

12

Zum Bienendilämme am Ende des okkulten Zeitalters
Zum Bienensterben kann ich traurig feststellend bemerken das dieses im Grunde ist wieder mal, des Zerstörer - Werken heute kämpfen diese tötenden Geister, gegen das Leben nicht mit Schwertern Sie bespritzen die unschuldigen Gotteswesen, die das dann angeschlagen bemerken Auch töten viele Imker die Königinneneier zum Glück entpuppte ich mich am Telefon nicht zum An - Schreier doch die Wissenschaft und Überwachung ist total verwerflich und fatal führte auf dieser Erde durchs praktizierte Übel zu einer heftigsten Qual Bienen von Zweibeiner am schwärmen behindert damit man die Population von denen verhindert denn diese sollen doch besser als Sklaven dienen die so arbeitenden Imker haben echt total den Splien Doch nun können die Bienen hier in Freiheit leben diese bin ich Ihnen gern am geben Sie dürfen schwärmen wie Sie wollen das System kann uns mal und soll deshalb nun verschollen Ich bitte meine Ahnengeister um Mithilfe bei dieser Reparatur denn es geht zurück zur göttlichen Natur dort wo jedes Wesen nach seiner Art Lebensraum erhält wo die Liebe zählt nicht mehr das ungerechte Geld

13

AB DEM HEUTIGEN TAG
Ab dem heutigen Tag beschäftige ich mich nur noch mit schönen Dingen das wird mir und anderen viel Freude bringen dazu gehört natürlich auch das Singen so werde ich Gedichte nach Draußen bringen Vielleicht lerne ich nun die Gitarre zu spielen werde Sie nun mal kurz anvisieren mich mit Ihr zu präsentieren den Wesen auf den Vieren die schönsten Melodien konzipieren das werde ich nun mal probieren

14

Das Mähen
Das Mähen einer Wiese war mir schon immer ein Gräuel doch nun verstehe ich sehend warum weil das Mähen verschafft der Erde eine Wund eine welche im Sonnenlichte ist am verbrennen weil so viele Menschen den Sinn des Bewuchses nicht mehr erkennen So sind die gemähten Wiesen der Nachbarn verdorrt es sieht dort aus wie an einem toten Ort doch auf unserer Wiesenlandschaft tobt das Leben die Blüten der Blumen kannst Du bei Sonnenlichte geöffnet sehen könnte das doch nur jeder erkennen, diese Liebe wieder voll und ganz verstehen Es findet eine Kommunikation von Pflanzen und Sonne stets statt auf natürlichen Wiesen man stets viele wohltuende Düfte hat Morgens so wundersam einladend das kühlende, glitzernde Feucht während die gemähte Fläche voller Schmerz von ihrer Wunde keucht wünsche das nun jeder durch diese Botschaft die Erde heilt, sich selbst dadurch beleucht Dazu sieht es auf der natürlich belassenen Wiese so vielseitig, lustig und herrlich aus sehe dabei den wundervollen, lebendigen, bunten Blumenstrauß so mancher Wurm, so viele Käfer leben in diesem paradiesischen freien Gartenhaus liege so gerne dabei auf dem kühlenden duftendem Gras die Liebespiele der Libellen und Schmetterlinge erfreuen mich und bereiten Spaß Pusteblume, Löwenzahn das Grün in unzählig vielen Tönen die leckere Wiese, ist als riesiger frischer Salat, meinen Körper am verwöhnen Die Insekten fliegen hier brummend umher, die Schmetterlinge tanzen eine Katze könnte sich im hohen Gras, gemütlich hier verschanzen hier stimmt die Harmonie, man merkt Sie in der Natürlichkeit im Ganzen Für mich ist die Wiese wie eine Lehrstunde von Gott persönlich erteilt mich gedanklich dabei mit Ihm verbunden ist wie die Liebe erkannt und wirklich gefunden so darf man alles liebevoll beobachten, das ist wie ein Erkunden So ereilt Euch meine lieben Freunde diese Botschaft lasst den Wiesen Ihren Zauber, Ihre Kraft dann werdet Ihr das Selbe sehen und verstehen das Gefühl, als wäre man den Garten Eden am begehen es bleibt die große Sehnsucht, diesen auf der Erde schnell nun überall zu sehen

15

Den ersten Gott
Den ersten Gott wird es immer geben ist auch alles andere zerstört wird er es wieder beleben vielleicht wird er den Menschen dann wieder seine Liebe geben oder den Pflanzen die sich in seinem Hauch bewegen Der erste Gott gab uns das Leben dem brauchte man sich nie auf Knien hinzugeben weil er bestimmt voller Weisheit ist Der Geist der Zerstörung hingegen zerstört sich selber fordert auf zum Töten der Kälber ließ Raketen und Fabriken bauen diesem Geist kannst Du bei seiner Selbstvernichtung zuschauen dieser war der vollkommenen Schöpfung einst ein Teil Ihrer Schönheit am klauen Der Sohn, der Mensch ist dazu auserkoren wurde erneut durch die Liebe geboren ist aus dem Schlafe aufgewacht hat in Träumen wundervolles vollbracht denn vorbei ist es mit der destruktiven Macht

16

Ich denke Du könntest denken !
Ich denke Du könntest denken so ist man sich oftmals sein Hirn am verrenken doch die Herzensliebe bleibt, diese gibt es niemals zu verschenken Du denkst vielleicht was ist das für ein Dichter dem nicht mehr einfällt als ein wow denn das wirkt sicherlich nicht besonders schlau Doch manchmal fehlen einem einfach die Worte solch vollkommene Schönheit zu beschreiben dann ist man gedanklich mal wieder zu der Herzensliebe am treiben Es ist als wärst Du Ihr Bote dabei weiß ich nicht einmal ist Sie nun gerade eine Weiße, Gelbe, Schwarze oder Rote Wenn ich nur eine Frage an die Quelle hätte dann wäre meine wohl nun diese: Wie soll man die Eine lieben wenn man liebt so viele ?

17

IST ES MEIN VERSÄUMNIS
Ist es mein Versäumnis, niemals geizig gewesen zu sein ? Ich vermute ein klares NEIN Habe mir über Armut oftmals Gedanken gemacht sah dabei die Energie des Geldes die illusorische Macht Doch ich lernte dabei das mich eine andere Fülle Glücklich macht. Es ist die Fülle zu Leben und anderen ein Neues zu geben das fühlte ich zweifellos beim säen vom Baumsamen die bald als Bäume im Winde wehen Doch auch 3 Silbertaler führe ich gerade bei mir durchschaue dabei die Emotion von Gier diese führt mich weiter weg oder näher zu Dir doch dabei ist eines Sicher ich tue alles zu Deinem Ruhm hier. Es ist die Fülle zu Leben und anderen ein Neues zu geben das fühlte ich zweifellos beim säen vom Baumsamen die bald als Bäume im Winde wehen Reichtum und Fülle für die LIEBEN GEISTWESEN !!!

18

MIT DIR
Auf duftend bunten Wiesen liegen hören wie die Schmetterlinge fliegen die Vielfältigkeit der Hummeln bestaunen dabei zu erleben die herrlichsten Launen MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR diesen Traum begehen MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR das Wunder der Schöpfung sehen MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR den Duft der Kirschblüten inhalieren des Schöpfers – Pracht dabei oft studieren selber etwas schönes hinzuzufügen was angesteuert wir von Vögeln in den Flügen MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR diesen Traum begehen MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR das Wunder der Schöpfung sehen MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR das Summen der Bienen belauschen die schönsten Melodien mit Ihnen austauschen auf der Gitarre voller Liebe für Dich zupfen Dich mit Blütenöl am Körper zärtlich betupfen MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR diesen Traum begehen MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR das Wunder der Schöpfung sehen MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR die Blütenpollen genüsslich laben zu danken für die Vielfältigkeit der Gaben Wohnraum schaffen für des Bienenvolkes - Waben damit wir schon Morgen vom köstlichen Honig haben MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR diesen Traum begehen MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR das Wunder der Schöpfung sehen MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR, MIT DIR in die Ewigkeit eingehen Auf duftend bunten Wiesen mit Dir liegen hören wie die Schmetterlinge um uns fliegen die Vielfältigkeit der Hummeln zusammen bestaunen dabei zu erleben gemeinsam die schönsten Liebeslaunen

19

Nun sitze ich hier
Nun sitze ich hier an meiner geliebten Eiche ein Kraftplatz von dem ich so ungern weiche das ist der Grund warum ich Sie streichle damit meine Liebe Sie erreiche Auf Ihrer dicken Wurzel geschaffen ein lebendiger Sitz nach dieser Crossradtour mein Körper schwitzt im Sonnenlichte dabei in Spektralfarben glitzt das Leben erscheint mir nun, wie ein liebenswerter Witz Schon oft bin ich hier vorbeigekommen vielleicht als Wassertropfen hier entlang geronnen meine ewige Liebe habe ich dabei noch nicht bekommen doch meine, hat Muttererde schon wieder zurückgewonnen So soll auch meine schönste Liebesenergie zu Dir ziehen ich bin vor nichts mehr hier am fliehen so wird der Garten Eden überall einziehen geheilt bald die, mit Ihrem Zerstörersplin

20

So zieht er sich
So zieht er sich in die Nussschale zurück in die endlose Einsamkeit die es niemals für ihn gab So ist es das innere Zwiegespräch was einen erinnert daran das die Gedankenkraft jegliche Realität ändern kann Was gerade noch war nicht mehr benannt es wurde als solches doch nur erkannt Benannt um Emotionen zu ertesten welcher Gott kann das wohl am besten Es ist ein lautlos gewordener Schrei doch dabei ist man in Gedanken wirklich frei Jegliche Schranke von einem Selber gesetzt wie viele habe ich davon schon zersetzt ? Schranken gebrochen mit Gedanken bestochen und doch wahrhaftig stets Liebe gemeint ist Sie das,? die aus dem Herzen hier reimt dann wollte ich immer mit Ihr, in der Einsamkeit zusammen sein Warum weiter duellieren wo es keinen Feind mehr gibt Warum weiter kämpfen für einen niemals endenden Sieg Wofür sich die Tränen aus den Augen wischen statt endlich im Chor die Schlangen zu erwischen Selber dabei Frei wie der Wind durchdrangen wir Stoff und Holz sogar den Fels eine Wohltat wenn ich mich auf dem Rasen wälz oder als Eis so langsam in des Flusses schmelz Gefroren das Herz Verbrannt der Verstand doch was habe ich eigentlich in der Vergangenheit erkannt ?

21

Sehe die Indianer
Sehe die Indianer mit Ihren kostbaren schönen Naturkleidern spüre ich die Sehnsucht zu Dir doch nun bin ich kurz ein Germane hier Germane in einer Inkarnation umgeben von so vielen unwichtigen Dingen doch mein Herz ist trotzdem am Singen da mich die Indianer bringen zum Schwingen Erinnerungen an eine ferne Zeit diese hat mich soeben gestreift mal wieder erreicht wo wir mit Wölfen und Pferden zusammen leben

22

So folge ich der Frau
So folge ich der Frau aus meinen Träumen Ihre wunderschönen blauen Augen schauten mich soeben an viele Tage sind vergangen doch ich komme näher ran so nahe wie zuvor vor unendlich langer Zeit sah ich Sie vor mir in Ihrem schönsten Kleid Ein Kleid aus goldenen langen Haaren geflochten fielen links und rechts die Zöpfe über Ihr Mondgesicht dieser Blick von Ihr, ein leuchten erfüllte mich mit Zuversicht Sie ist meine Liebe, meine Liebe sicherlich Von anderen Frauen lasse ich mich nimmer ablenken denn der Traumfrau bin ich meine Liebe am schenken bin mich zu Ihr am denken darum werde ich meine Energie der Liebe, zum Planeten Erde lenken Damit hier ein wundervoller Garten entsteht gehe ich beschäftigt in jeden neuen Tag eine neue Melodie dabei sag oder auch spiele denn Sie zu beglücken ist mein erklärtes Ziele Ich hatte noch niemals zuvor so etwas vollkommenes Schönes gesehen

23

Was ist man
Was ist man wenn man in sich beides durchlebt, ist es dann der Engel der in einer jeden Körperzelle lebt ? DIE EINSAMKEIT Ist es dann, dass das polarisieren in einem ewig weiter macht, doch die Liebe erhält die Schöpferkraft ? NA KLAR Ist es wie ein Stein zu sein und als bewachsener, voller Blätter gewordener Stamm zu sein oder treibt doch die Sehnsucht einen weiter ins Herz hinein ? ? Was ist wenn die Partnerseele stets unerreichbar vor einem thront ? ERWARTUNG * Was ist des Schöpfers Lohn ? LEBEN

Wie viele Tage sind in der Ewigkeit am vergehen bis alle die sieben Sonnen leuchten sehen ? WER IST ALLE, IN DER VIELFÄLTIGKEIT ?

`* ERWARTUNG an eine besondere Liebe

24

WER IST ALLE, IN DER VIELFÄLTIGKEIT ?
Der Vielfältigkeit der Ausdrucksformen, der Klänge, der Farben, der Körper, der Emotionen, der Bedürfnisse, der Wünsche, der Träume ?

Jetzt erkennst Du in ALLEM Deinen Bruder und Deine Schwester, solltest Du der Sohn sein ! Jetzt erkennst Du in ALLEM Dich selber, solltest Du Gott sein ! Jetzt weißt Du wer Du bist und wieder nicht !

25

Was kann man
Was kann man von der Zukunft aus der Vergangenheit sicher sagen ? Die Erde ist den Garten Eden voller Stolz am tragen alle Wesen sich in diesem liebevoll umgarnen die Freude und den Spaß erleben wir im Überfluss das Leben in vollkommener Gesundheit, ist ein wahrhaftiger Genuss Selbst auf Nachbarplaneten hat sich der Mensch schöpferisch entfaltet paradiesische Gärten sind entstanden auch dort harmonisch, beeindruckend sind die Galaxienfeste doch einmal in tausend Jahren findet auf der Erde statt das Beste Bands aus sieben Galaxien lassen neuartige Töne erklingen das ganze Universum ist im Tanze am mitschwingen ist den Frieden jeder Seele stetig am bringen die schönsten Melodien sind, wo die verliebten im Duette singen

26

Glaube was Dein Herz Dir sagt
Glaube, was dein Herz Dir sagt lerne es verstehen handle danach dann wird man Dich immer immer wiedersehen

Immaculata
Die Krone der Schöpfung

27

Ich kann nicht anders
Ich kann nicht anders bin alle Frauen mit Ihr am vergleichen Sie die Frau die dort aus Licht vor mir tanzend stand hält meine Sehnsucht in Brand ich habe Sie aus reinem Licht unmaterialsiert erkannt In Träumen sah ich Sie dann ebenfalls so wundersam und klar war es eine Projektion in Wirklichkeit so ist der Traum doch Wahr ich bin immer für Sie da Es gibt Momente da versuche ich Sie dann in Foren zu finden ungeduldig wöllte ich mich doch an Sie binden doch trotz so vieler Gedanken ist Sie niemals aus mir am verschwinden wie als würde ich Sie in meinem Herzen ewiglich stets wiederfinden In Träumen sah ich Sie dann ebenfalls so wundersam und klar war es eine Projektion in Wirklichkeit so ist Sie für mich doch immer da es scheint als wäre Sie zum greifen nah Wie die Frau meiner Träume so suchte ich Sie auch in Dir doch was bleibt es mir zu schreiben als das was ich erspür es ist mein Herz was nach ihr ruft doch sie hält verschlossen diese Tür Es gibt Momente da versuche ich Sie auf den Straßen zu erblicken ungeduldig als würde ich nicht richtig ticken doch trotz so vieler schöner Gesichter konnte ich Sie dort nicht finden wie als würde ich Sie nur in meinem Herzen ewiglich stets wiederfinden Doch in Träumen sah ich Sie dann so wunderbar mit Ihrem göttlichen goldenem Engelshaar so wundersam strahlend ihre funkelnden Augen, Ihr Kosmos rein und klar doch was ist wenn Sie die Mutter ist, die Erde ist es dann die Einsamkeit die ich für Sie bin, bleibe und stets werde ? Es gibt Momente da wünschte ich mir nur eins das alle Paare glücklich sind auch wenn Du Seele, in mir weinst akzeptiere das der Geist dort voller Sehnsucht reimt dabei vielleicht die stets unerreichbar Eine meint die stets mit Gott, soll voller Glücke zusammen sein

28

Wir sind jede Energie
Wir sind jede Energie zieh das Außen dabei kein Spiegelbild wild das Innen dabei königlich Licht der Gedanke dabei Zuversicht für Dich und mich Doch wer Du bist das weiß ich nun oh Gott lass meinen Geist nie ruhen lass ihn wundersames im Universum tun Das Du so deutlich aus dem Innen sprichst ist mir nun klar jede Emotion von Dir ist wirklich wahr so kann man alles permanent empfinden doch wie soll ich mich an die Eine binden wie kann ich Sie im Innen und im Außen finden Ach wie sollte es anders sein die Antwort strömt aus mir in das Bewusstsein hinein nein und ja das ist bestimmt doch die Liebe ist das was man gewinnt wenn man voller Freude die Zukunft gedanklich schon erspinnt So sind wir in der Gestaltung wirklich frei so schreibe ich Dir mein Kind sei auch du stets mit dabei Dir Deine eigene Welt zu schaffen in der wir ewig einander lieben und viel lachen

29

Wer kennt Gott eigentlich noch ?
Wer kennt Gott eigentlich noch, wo doch selbst das Volk welches ihn kannte eingeschlafen ist. Ist es doch eigentlich sinnlos über Gott zu philosophieren über das was Gott möchte und was nicht Doch sehen können wir Gott ständig bis auf in den Momenten wo wir nach Innen schauen Dort sehen wir dann die eigene Realität das was in uns sich an Energien bewegt Die Wut zu beschreiben die ich mal wieder heute empfinde ist stärker als jeder Orkan, als alle Winde nicht weil ich Gott nicht finde sondern weil ich verbannt werde obwohl ich mich an Liebe binde In Liebe zu handeln, das ist doch stets mein Entschluss ich wünschte mit Tätigkeiten von Wahrheitsverfälschern und Wahrheitsverhinderern wäre nun Schluss damit der Garten blühen kann und sauber wird nun jeder Fluss Die Manipulation und Zensur in Internetforen ist fatal das Liebesmissionieren war dort zum höchsten Wohle meine Wahl so wurde liebevolles, heilendes, wahrhaftiges immer wieder gedacht auch Wortreime wurden an die Geschwister zärtlich herangebracht damit das eingeschlafene Volk nun komplett erwacht Es macht mich so wütend wenn ich höre das Ärzte, Kranken empfehlen zur Gesundung der Körper, das tote Fleisch zu sich zu nehmen verstehe dabei nicht warum die Patienten die Wahrheit nicht sehen doch ich will niemals richten dieses schreckliche Vorgehen Im Umfeld höre ich das die Kinder sind ständig erkrankt die Vegetarier – Botschaft wird von allen als Belehrung verkannt man fühlt sich oft so Einstellungseinsam auf diesem Erdenland innerlich setzt man alles destruktive dabei ständig in Brand Im Kegelverein der Frauen um 60 wird nur über Krankheit geklönt ein jedes Frauenweib dort über Ihr Leid schmerzlich stöhnt doch der Körper wird ständig weiter mit Giften gefüllt Alkohol und blutiges Fleisch haben zur Folge das der Schmerz wird gespürt Solltest Du Gott mal in einer besonderen Erscheinungsform sehen dann wisse ich bin nicht deshalb weiterhin Liebe am aussäen mir ist es egal wie er Dir gegenübertritt doch ich weiß das ich nun um keine Hilfe mehr Bitt denn ich mache meine Vision wahr, seine Erde in vollkommener Liebeszeit

30

So erfreuen Sie hin und wieder
So erfreuen Sie hin und wieder in Ewigkeiten durch die Lieder die Worte aneinander gereiht meine Damen bitte verzeiht Doch Dank schreiben wir und sagen dann: „kommt bei Euch Liebe oder Sehnsucht an“? dann wüssten wir, wir waren und sind Euer Mann Erinnerungen an die Gegenwart gekommen die Zukunft stets mitgenommen der Kreis geschlossen, was fehlt denn da die Quelle diese ist für jeden wahr Gestalten, hat das Licht uns hier gegeben das Wasser, wie der Regen das ewige Feuer am bewegen, die Luft gefüllt mit Gedanken die nun nicht mehr zanken beim Bedanken Rollen studiert so viele Spiele ausprobieren um sich mit sich selbst zu liieren Sich fallen lassen oder schweben tanzend die Träume erleben Ist man sie selber am weben so wird es nun Fülle, Harmonie wie schon immer geben Ist man sie am zulassen so kann man treiben denn Gott kann seine Kinder leiden das spüren wir so können wir es schreiben stets mit allem in dieser allumfassenden Liebe bleiben Wer waren wir mal wer sind wir nun wer werden wir sein das sind den Rätsels Fragen für viele Rollen können wir schon Danke sagen Unten angefangen um oben anzukommen so scheint es manchmal doch wir verraten euch was

31 Die Mitte ist unsere Wahl dort wo die Quelle bleibt sich die Zeit vertreibt bis in alle Ewigkeit So ist die Schöpfung in vollem Gange nicht kurz und auch nicht lange dieser Prozess kennt nur noch gute Zeit weil die Erinnerung an Eden, uns nun befreit die Erde ist für diesen Garten der Weden nun bereit Vielfältigkeiten der unzähligen Kostbarkeiten doch kannst Du sie zählen doch die Anzahl ist nicht am bleiben es wird ständig mehr Schönes, das kann ich jetzt schon schreiben Emotionen, Illusionen, Phantasien alles ist erlaubt bei Königsspielen das ist der Grund warum die Erzengel hierher fielen Der Größte gerade schreibt da er sich hier gerade zeigt sich vor dem Himmel und der Erde nun verneigt Der Kleinste gerade schweigt da er sich hier gerade innerlich wiegt sich selbst gerade nun besiegt gedanklich in die unbekannte Liebe fliegt Der Mittlere ist das der der nun Vermittelte zwischen Kind und Geist der der nun in die goldene Zeit verreist weil er weiß wie er für Euch heißt Der Großkleinmittlere verneint nun sein Sein dadurch verändert sich die Erde fein denn die Gottessaat ist aufgewacht viele sehen wir schon bei Nacht Doch so viele können wir kaum erkennen Ihre wahren Namen nennen zu meinen Brüdern und Schwestern stets innerlich am flehen die Liebe-Gottes anzunehmen, verstehen und selbst begehen Vorbei vorüber ist es nun vorüber und vorbei aufgelöst die okkulte dunkle Zeit nun beginnt die schönste Ewigkeit

32

Weißt Du noch
Weißt Du noch wer wir dort waren vor weit mehr als hunderttausend Jahren dann könnte ich mir diese Zeilen sparen Bemerken würde ich das wir Liebe haben sicher in unserem Herzen tragen das bin ich Dir nun hiermit am sagen

Es ist besser
Es ist besser allein zu bleiben bevor man Liebe nicht versteht Es ist besser allein zu bleiben bis man selber Liebe begeht Es ist besser allein zu bleiben es ist besser allein zu bleiben es ist besser allein zu bleiben bis man selber fortwährend Liebe begeht

33

Ich dachte
Ich dachte bis eben es gäbe nichts an mir worauf andere neidisch sein könnten. Denn ich habe doch nichts, Materielles, an dem ich festhielte ! Doch dann bemerkte ich etwas was sehr viel wertvoller ist, ICH BIN FREI !

Schönheit
Schönheit braucht keinen Namen keinen Namen, weil Sie von Innen kommt Sie ist die Reinheit in Person man sieht Sie, in Ihrem Sohn Schönheit ist jedem Menschen daher gegeben so kann man diese Schönheit im Kinde erleben ein ewiges Kind, kann jeder dabei stets bleiben sich als Göttin, als Krone der Schöpfung, im Außen auch zeigen Schönheit ist ein zu bewahrendes Geschenk wichtig ist das jeder daran stets denkt das man liebevoll alles umgebende lenkt selber sich dabei vor niemandem versenkt Schönheit bedeutet sich an den Geschenken zu laben das kann Dir ein Veganer nun voller Weisheit sagen diese Botschaft bin ich zu Dir am tragen damit wir Deine Schönheit ewiglich stets haben

34

Wenn ich Dich sehe
Wenn ich Dich sehe ist es als wenn Du in mir etwas entfachst was hat Dein rötliches Haar mit mir nur gemacht es hat mir die Erinnerung an etwas zurückgebracht War es vor langer langer Zeit in einem göttlichen Kleid war es in der Zukunft die uns nun so gut ereilt der Gedanke hat sich beim finden der Antwort beeilt es ist alles dabei stets in der Zeit Es scheint als hätte ich die 1 Million Jahre nur verloren um dann als Ewiger im Paradies zu werden, geboren dabei fühlte ich mich wohl einst, bei Dir geborgen habe überwunden alle weltlichen Sorgen Wenn ich Dich sehe ist es als wenn Du in mir etwas entfachst darum wünschte ich das Du immer und ewig Glücklich lachst wie kann ich mir nur sicher sein sicher sein das Du es machst Vielleicht bleibe ich nun für immer und ewig wach damit der schönste Traum Dich umgarnt, Deine Sinne belebt sicher ist das göttliche Schönheit ewig lebt

35

Es ist spannend
Es ist spannend einfach nur Energien zu spüren sich dabei vorzustellen, wen man unbekanntes könnte berühren verändert man sich doch stets so schnell in diesem Lebensspiel doch es gibt dabei doch stets nur ein einziges wahres Ziel Wer möchte nicht allein der Göttin gefallen ohne jemals zu einem anderen die Fäuste zu ballen auch niemals jemanden zu verletzen mit den Krallen sondern mit jedem Handeln stets bei sich selber die Liebe zu schnallen Doch dabei sollte man natürlich auf seine Worte achten auch von Emotionen die man war am betrachten innerlich und äußerlich wie ein wundervolles Licht welches voller Wonne, in der Mitte, sich in Melodien bricht Klänge von zuvor noch niemals da gewesener Harmonie Geräusche lebendig als wäre man ein jedes in Liebe lebende Geschöpf Schwingungen voller entzücken so werde ich in jedem Millionenzeitabschnitt zu Dir vorrücken Ach so weit habe ich mich von der Liebe entfernt habe als Brennkörper voller Sehnsucht gewärmt bin in Millionen Farben einst ausgeschwärmt zu Lieben, destruktive Waffen , hat meine Seele zum Glück nie gelernt Emotionen der Einsamkeit wurden erreicht man hoffte sogar das einem beim Schwimmen der Riesenwelz streift es war der gespürte Mut, der im Herzen reift alles zu verstehen wird vielleicht niemals erreicht So bewundere ich stets die Töchter Muttererdes verlieben tue ich mich wahrhaftig unendlich viele male es ist als blieb mir keine andere Wahl als wäre ich unendlich, das sogar stets mit irgendeiner erdachten Jahreszahl Wie stelle ich mir die Traumgöttin eigentlich vor eine die dort thront hinter meinem Herzenstor Sie kann sich wie eine Zauberin in alles verwandeln deshalb bin ich in Tat alles nun liebevoll am behandeln Ach Herzensgöttin Du kannst Dir stets dabei sicher sein ich gehöre Dir tatsächlich, wer auch immer ich bin, ganz allein so werde ich Dir gerne als zweite Sonne scheinen versuche über das brutal Erlebte nicht mehr zu weinen Die gute Zeit fängt gerade nun jetzt an denn diese ist nun für uns, erfreulicher Weise, dran weil durch die Bewusstheit, unserer Fehler, man etwas gewann Erkenntnis, aufzubauen, den Garten Eden für Frau und Mann

36

Dabei ist es schönes Gefühl
Dabei ist es ein schönes Gefühl wenn ich Dich erspähe weiß nicht warum ich gedanklich hier nun hin und her wehe Erregung zulassend oder bekämpfend in mir sehe versuche diese Emotionen zu ergründen, damit ich das alles verstehe Doch ich bin mir sicher, erst bei einem Gegenüberstehen kann der Funke, der Begierde, in die reine Liebe übergehen der Träumer weiß, wen wir mit unserem Feuer erhaschen dieser, welcher uns hinführt, zum Zärtlichkeitsnaschen Küssen tue ich Dich gedanklich gerade auf Deinem Haupt vielleicht bleibt eine warme Brise, voller Engelsstaub wie als würdest Du zugedeckt von des Schriftenblätterlaub ganz sanft vom Baum des Lebens, dem Du dies erlaubt Streichelnd ist meine Hand, über Stirn, Augen, Nase, Mund am gleiten ein Klaps auf dem Po, nun gedanklich, ist Dich am vorbereiten die schönsten Emotionen zu erleben in den kommenden Zeiten dafür sind die Boten nun alle Herzen am weiten

37

Manchmal glaube ich
Manchmal glaube ich andere kennen mich besser, als ich mich selber es ist wie als wären es des Stieres Kälber welche sich an der Mutter, dürfen säugen doch nimmer mehr vor einem Kreuz sich sollten verbeugen Manchmal weiß ich das andere mich so sehen, wie Sie es gerne wollen dabei würde ich oftmals gerne bestimmen was andere sollen doch dabei will ich Ihnen stets die Freiheit lassen doch Liebe wünschte ich, sollten alle sein, zu allen lebendigen Massen Manchmal träume ich von unsagbar schönen Erdentöchtern die mich Küssen obwohl Sie das nicht müssen wenn ich erwache fühle ich mich wie ein Treibender in den Flüssen bin dabei jeden Tropfen, Sternenfunken liebevoll am Grüßen Manchmal hoffe ich das jeder mich und vor allem sich versteht so das der Garten Eden nicht nur um mich herum entsteht sondern sich auch in den unendlichen Weiten des Weltraumes aussät wo gedanklich auf fernen Planeten, nach dem Ebenbild der Erde, Leben entsteht So nun kennst Du mich und wieder nicht so bleibe ich Dir der unbekannte Bekannte oder bekannte Unbekannte der in Dir schon eine große Göttin erkannte

38

Ich weiß nicht mehr
Ich weiß nicht mehr was mir das Rot hat angetan es ist so erotisch das es erhitzt meine Blutbahn Ich weiß nicht mehr vor wie vielen tausend Jahren es so war es macht mich verrückt das ich denken kann nicht klar Doch ich weiß eines sicher eine großartige Liebe muss das gewesen sein vielleicht bist du es, diese Ewige Göttin nun mit dem Rot vom morgendlichen Sonnenschein

39

GEFÜHLSWELTEN
ich hoffe meine Emotionen haben Dich nicht entsetzt es ist als wenn mich manchmal der Treib hetzt hetzt eine Frau zu berühren um wirklich wahre göttliche Liebe zu spüren Verwirrend ist dann das ich dabei stets die eine meine vielleicht gibt es für mein Herz wirklich nur die Eine Sie ist sicherlich so vollkommen Rein und am Scheinen das ich mich ständig fühle als könnte ich Ihre bessere Hälfte gar niemals sein Das ist wirklich Reue, die ich wahrhaftig Ihr, gerade mal wieder schreibe was verwirrt mich das ich gedanklich dann bei vielen weile ist es besser, wenn ich nur immer bei Ihr bleibe dann widmete ich Ihr, tatsächlich jede erdachte Zeile Es ist wie eine Sucht die Berührung zu erspüren doch mein Herz hat verschlossen seid langem diese Türen als dürfte ich mit dieser Einen erst dann wahrhaftig verschmelzen wenn sich alle Wesen, voller Liebe, auf der Erde freudig walzen

40

Es sind Bilder
Es sind Bilder die Emotionen auslösen gemacht von Menschen in Freiheit erdacht doch im bildhaften Teil hat man einen Fehler gemacht der hat die Welt in den Abgrund gebracht Der Fehler den hoffte ich ohne davon zu wissen zu finden ich war in einem Wohnraum in viele Welten am verschwinden es regnete durch meine Wohnungsdecken einen goldenen Blitz konnte ich in der Dunkelheit entdecken Dabei erkannte ich in diesem Zeitgleiten wirklich viel auch das zu erreichende kleine Teilziel den Garten Eden vollkommen auf Erde zu schaffen natürlich eine Erde ohne Waffen

41

Es gibt Schönheiten
Es gibt Schönheiten die berühren einen sehr tief so als wenn man soeben nach der Herzensliebe rief dachte ich doch sie wäre goldblond gewesen so ist nun die Perfektion in schwarz diese Zeilen am lesen Frag mich bitte nicht warum ich Dir das jetzt schreibe es ist als wenn ich ewig in einem Flusse treibe dabei sehe wie Sie sich einkleidet meine Sehnsucht dabei nur gedanklich manchmal leidet Doch es ist ein humorvolles Gefühl sich zu überlegen wie es wäre wie es wäre sich einer Göttin ganz hinzugeben wäre es dann der Beginn von einem wahrhaftem göttlichen Leben dann gilt es die Perfektion auch selber für Dich zu erstreben Dabei weiß ich natürlich nicht wie Du mich gerne hättest wo Du mich in Deinem Garten bettest in dem Du mit mir spielen kannst weil du doch soeben gerade wieder durch Deine Schönheit gewannst Schönheit ich lasse Dich nun wieder frei mein Gedanke ist liebevoll und ein zärtlicher Schrei so gerne wäre ich manchmal dieser Herzensliebe nahe wann ist es, das dieses geschah

42

Ich wollte mich nicht verlieben
Ich wollte mich nicht verlieben doch ich habe es mal wieder nicht geschafft Dabei bin ich doch unbesiegbar doch nicht gegen des Herzensliebeskraft So sehe ich die Göttin soeben auf dem Bild wäre gar so gerne stets ihr Schild Ich liebe was ich soeben sah doch wird meine Tochter mit Dir Göttin wahr

43

SPRACHLOS
Sprachlos habe ich Dich gemacht dabei erkannt das der Gedanke der Liebe alles schafft Worte sind eigentlich gar nicht so wichtig diese werden von anderen so oft berichtigt doch nur eines ist dabei richtig wirklich wichtig, wirklich wichtig In der Schule bringt man uns dann die Lügen bei dabei ist das Gut, der Gedanke dieser ist wahrhaftig FREI auch Deiner sei stets mit dabei Darum ist die Telepathie ein so wichtiger Schlüssel der Fehler im Bild wird auch dadurch entschlüsselt was hat man getan mit dem Wesen was dort rüsselt die Früchte der Erde dabei so genüsslich nüsselt ? Mammuts haben dem Menschen so liebevoll als Haustier gedient doch der Geist der Zerstörung sorgte dann für die Empörung war doch zuvor alles so friedlich, paradiesisch gewesen so tötete der Hass irgendwann das erste göttliche Wesen Dich möchte ich vor allem Destruktiven stets verschonen doch wisse nun sind alle Emotionen des Übels in uns Menschen am wohnen doch sei Dir sicher die Liebe ist stets dabei am thronen denn in der guten kommenden Zeit, wird sich eröffnen uns, die Liebesemotion So sende ich Dir von meinem Herzen liebevolle Grüße nackt sind beim durchstreifen, entstehender Gärten, gedanklich stets die Füße gebadet wird im lauwarmen Wasser der reinsten Flüsse dabei werden wir erleben unendlich viele Freudensergüsse

44

In der Dimension des Besoffenseins
In der Dimension des Besoffenseins schlug die Faust im Gesichte des Erzeugers ein das Blut was dort aus dem Ohre dann floss war nicht was ich unbedingt sehen muss Die Dimension des wehrens gegen Gewalt habe ich durch meine Schutzreaktion geschnallt doch meine Aktion des Schlagens bin ich nun sogar aus Mitleid als Reue am ertragen Was ist in dem zarten Körper wohl nun verletzt worden was ist an Taten für die Zukunft gestorben wo wird die Energie der Liebe nun verweilen wenn auch selbst ich mich mal wieder musste wehren also keilen Was wäre gewesen hätte ich nicht zugeschlagen wäre ich dann meinen Körper weil erwürgt nicht mehr am haben so stehe ich sogar in gewissen Momenten zur körperlichen Gewalt darum ist es auch wichtig das ich meine Stärke stets behalte

45

Kann ich mich
Kann ich mich für die Ewigkeit nochmals hier verlieben ohne jemals wieder zu kriegen Lass mich für das Immer nun diesen Triumph tragen Dir hiermit ich liebe Dich sagen

46

Hoffe meine Emotionen
Hoffe meine Emotionen haben Dich nicht entsetzt es ist als wenn mich manchmal der Treib hetzt hetzt eine Frau zu berühren um wirklich wahre göttliche Liebe zu spüren Verwirrend ist dann das ich dabei stets die eine meine vielleicht gibt es für mein Herz wirklich nur die Eine Sie ist sicherlich so vollkommen Rein und am Scheinen das ich mich ständig fühle als könnte ich Ihre bessere Hälfte gar niemals sein Das ist wirklich Reue, die ich wahrhaftig Ihr, gerade mal wieder schreibe was verwirrt mich das ich gedanklich dann bei vielen weile ist es besser, wenn ich nur immer bei Ihr bleibe dann widmete ich Ihr, tatsächlich jede erdachte Zeile Es ist wie eine Sucht die Berührung zu erspüren doch mein Herz hat verschlossen seid langem diese Türen als dürfte ich mit dieser Einen erst dann wahrhaftig verschmelzen wenn sich alle Wesen, voller Liebe, auf der Erde freudig walzen

47

Es ist ein NEUER TAG
Es ist ein Neuer Tag es gibt neue Gedanken und ungelöste die sich innerlich bezanken Es ist ein neuer Tag einer der die Wärme in der Nacht hat ausgestrahlt als hätte man die Quelle mit Liebe bemalt Es ist ein neuer Tag in Richtung Frieden, Harmonie und Güte auch wenn ich innerlich manchmal wüte Es ist ein neuer Tag so verlässt nun ein Grinsen den körperlichen Raum das Paradies, den Garten Eden gibt es bald überall draußen zu bestaunen

48

Kredolingo
Wie einer der sich verlaufen hat in einer fremden Welt in einer wo es vielen geht scheinbar um das Geld doch zu erkennen blieb das diese Energie ist für mich niemals der Held So erkannte man das Geld ist ein Mittel zum Zweck doch damit frei zu erschaffen habe ich niemals entdeckt denn den Gedanken den kann niemand kaufen doch meine Galaxie bin ich nun hier gerade mit einem Namen am taufen Kredolingo Wie einer der seine bekannte Welt nun umgestaltet der mit Liebe, schaltet und auch waltet jemand welcher durch Erkenntnis Leben in neue Lebensformen spaltet So erkannte ich das im Gedanken liegt die größte Kraft der mit Liebe und Freude erdachte, dabei Glücklich macht dieser, welcher das Paradies aus dem Inneren nach Außen sogleich gebracht die Galaxien-Geburt steht bevor, vielleicht schon heute Nacht Kredolingo Wie eine die ich hier noch nicht erkannte so vollkommen rein ist Ihr Sein und Ihr Gedanke durchbrochen ist nun die Illusionsschranke mit diesem erdachten Danke So erkannte ich das alles schöne und liebevolle ist von Ihr erschaffen alles andere war wohl ein versehen, vielleicht war ich das am machen darum nannten mich vielleicht viele Jesus und waren über mich am lachen doch ich weiß es gilt stets nur eines, mit Liebe weitere Welten zu schaffen Kredolingo

49

Der Veganer teilt mit :
Jeder hat Schönheit Jeder hat Schönheit mitbekommen bei einigen ist Sie nur versteckt bis jede Zelle voller Freude damit wird angesteckt Jeder hat Schönheit mitbekommen im Lächeln kannst Du es erspähen sei tief, einen jeden, in die Augen, am sehen dann kannst Du in allem, den göttlichen Funken erspähen Jeder ist vollkommen schön denn die Quelle ist uns am verwöhnen denn Mutationen die vergehen werden wir nun nimmer neue sehen Jeder kann Schönheit allerdings bekriegen durch seine fehlerhafte Nahrung kommt Sie zum erliegen darum lass auch du die Schönheit Siegen sei Dir nimmer getötetes in den Mund am schieben

50

DIE ZUKUNFT
Die Zukunft die doch gleich beginnt die Fülle und die Schönheit um mich herum bringt Die Zukunft die doch gleich beginnt die Freude und die Liebe mit sich bringt Die Zukunft, die Zukunft das ist das schönste ewigliche Kind eines welches wir dann irgendwann wieder sind

51

Es ist der Quellen, Erde
Es ist der Quellen, Erde es ist der Quelle, ein jeglicher Planet Diese sorgt dafür das auf jedem Hektar, Land der Garten Eden nun Grenzenlos entsteht Dieses tut Sie im Gedanken, unbesiegbar ewiglich was bleibt, ist Ihr zu Danken ohne in die Versuchung je zu wanken geöffnet sind die Dimensionen, die Verstandesschranken Das Geburtsrecht ist daher für jeden das Paradies stets dürfen zu begehen auch selber darf man seine Phantasien erleben sofern die Liebe ist, einem das Wunder Leben am geben So lausche Deinem Instrument deinem liebevollen Körperklang fang zu singen, fang zu singen an wie vor Ewigkeiten, wieder als Ihr Göttermann Es ist der Quellen, Erde es ist der Quelle, ein jeglicher geschenkter Klang Dieser sorgt für neue Triebe unbesiegbar ist und bleibt stets dabei die Liebe sie ist zu erkennen in der heimatlichen Wiege

52

Über dieses wahrhaftige
Über dieses wahrhaftige LIEBEN wurde viel zu wenig geschrieben als würde darüber nicht nachgedacht das hatte uns alle an den Rand gebracht Der Abgrund ich sah ihn gemalt auf dem Bild erkannte die Energiefresser die dort waren ziemlich wild es war als riefen Sie voller Lust und Wonne vernichtend war fürs Leben die gefüllte giftige Tonne Chemikalien vom Geist der Zerstörung produziert nur weil dieser erfahren wollte was er nie kapiert so ist dieser in so viele hineingefahren mit der Selbstvernichtung war er nicht am sparen Doch dort gab es das unbesiegbare schlafende Weden - Völkchen eines welches trotzte jedem giftigen verspritzen Wölkchen dieses welches nun jeden Tag immer mehr erwacht denn die Liebe hat die Zukunft bereits wunderschön erdacht So ist nun jeden Tag der Geist der Zerstörung am aussterben ohne sich um den Tod dabei zu bewerben so ist der wundervolle und gerechte Lauf des Lebens diese Erkenntnis der Liebe suchte der Geist tatsächlich vergebens Zu mir kann ich selber nun noch folgendes Schreiben ich bin auch Körperlos, der Liebe, stets ein Schützer am bleiben Als Engel der Liebe wird man mich dann immer erkennen so werde ich stets weiter als Sonne für Euch brennen. In einem Körper bin ich manchmal gedanklich kurz orientierungslos denn die Verantwortung, mit zu erschaffen, ist gigantisch groß So werde ich der Quelle des Lebens stets meine Liebe senden denn ich weiß wir sind nun alles Destruktive, in die Harmonie, am wenden

53

Es geht schon lange nicht mehr
Es geht schon lange nicht mehr um mich allein der Egoismus soll nun stetige Vergangenheit sein denn ich verpflichte mich dem Quellenleben, dem inneren Gott das im Gedanken, Tat und Wort. So sind die schweren Emotionen des Verlustes am gehen das sind die, die wir niemals so vernehmen denn wir werden uns stets liebevoll benehmen auch wenn mein Herz ist, als Gedanke überall am wehen Sah man doch dem teuflischen, allzu oft schon ins Gesicht weiß man doch, das schärfste, ist das Selbstgericht so ist es trotz aller Gefühlsschmerzen, mein Leben in welchem ich Liebe, Muttererde, weiter werde geben So gehe ich in die Wüste, einer angeblich so zivilisierten Welt sähe die Hanfsamen die ich bei der Quelle gedanklich bestellt die vollkommene Zerstörung ward schon durchgespielt jetzt ist es der Gedanke, der auf die Vollendung des Garten Eden zielt Irdisch, schon bald ist es vollbracht noch brauche ich die Dunkelheit, die Nacht denn diese hatte mich ungewollt, unbesiegbar, stark gemacht doch ich habe es noch nicht geschafft mein Versuch, das die Göttin GLÜCKLICH für alle nun immer lacht

54

Respekt habe ich
Respekt habe ich dem linearem Altersvorsprung entgegengebracht doch auch selber habe ich nun darüber gelacht nicht um Dir die Weisheit abzusprechen sondern um dieses Gefühl hier auszuchecken Entdeckungsreise, in diesem Liebestraume als ich Dich sah, darüber immer noch staune warst wie eine Sehnsuchtslaune so weit entfernt dabei strahlt in Dir vielleicht gerade jeder Stern Wie ,als würde die Sonne diese alle bemalen sie mit Ergüssen der Wonne nun alle bezahlen Wie als würde jedes Schimmern von Dir gemacht dieses welches man sieht in der Verliebtennacht Die Verliebtennacht die bringt die zweite Sonne hervor stelle mir vor, Du wartest dort an diesem Tor eines welches aus duftend, bunten Rosen, uns einlädt auf den Weg, der zu unserem lebendigen Schlösschen geht Lebendig begleiten uns, des ewigen Flusses. Ströme wie gut das ich nun immer, meine bessere Hälfte verwöhne denn die Reue, über meine vorherigen Leben, zu ertragen kann ich durch Dich, Göttin, das müsste ich Dir hier nun sagen

55

Mein Weg
Mein Weg braucht niemand mehr zu gehen. Das möchte ich wirklich jedem ersparen. Es reicht das ich die Emotionen in mir trage die von denen ich niemand etwas sage.

Diese vielseitigen Emotionen, die dort in die Harmonie gebracht werden wie ein zusammenpuzzlen, von unzählbar vielen Scherben, vollbracht . Sodass der Diamant als Orgel dort für alle wieder erscheint die Melodie, der Freiheit, jedes Sternenvolk vereint.

In Liebe jedes Wesen lebt das ist das Ziel das ist mein Weg.

56

Warum ich keine Zeitung mehr lese
Warum ich keine Zeitung mehr lese weil ich in die Zukunft gedanklich schwebe jetzt doch gerade nun hier lebe auf Lügen der Vergangenheit nichts gebe besser meine Saat auf dem Felde säe Zeitungen führen zum massenhaften bäumeroden das bin ich am verachten nicht am loben darum ist mein Wunsch mich im Gedanken auszutoben das ist die Botschaft wie von ganz Oben doch das beschriebene Zeitungspapier hatte uns hier unten betrogen Doch die Lösung, liebevoll Botschaften, zu drucken soll man in diesen Zeilen gerne gucken Hanfpapier, aus der Wunderpflanze, welches ist nicht am jucken da es keine Chemikalien benötigt zum bedrucken braucht man es zur Haltbarkeit, niemals mit Giften zu bespucken

57

Was bedeutet es ?
Was bedeutet es, sich von der Außenwelt anderer abzuschirmen, um destruktive Verhaltensweisen nicht vor Augen geführt zu bekommen ? Es könnte ein mangelndes Vertrauen in die eigene Schöpferkraft sein, welche dazu führt, immer wieder Fehler vorgeführt zu bekommen. Solange bis man jeden einzelnen Fehler korrigiert hat.

Wisse
Wisse Quelle ich kenne die Einsamkeit nun wie du ich brenne als Feuer innerlich, nach außen ich erschaffe um zu leben ich erdenke um zu sein ich liebe um ewiglich zu bleiben Möge mein Licht und meine Wärme die Dunkelheit in farbenprächtigen Nuancen materialisieren und stets harmonisches Leben hervorbringen welches uns stets FREUDE bringen wird

58

Es ist einem sogar gegönnt
Es ist einem sogar gegönnt sich unendlich viele male zu verlieben doch die Liebe von Frau und Mann zu erleben das ist ein ganz besonderes Erstreben Ich frag mich oft wie soll sie sein doch das Herz erkennt die bessere Hälfte von ganz allein doch der Verstand konnte nicht begreifen was er dort sah sowie das alles, was seid dem geschah In Schulen brachte man einem das Gesehene nie bei es schien als wäre man dort gefangen, unfrei Doch in einem jeden Menschenherzen ist es verborgen die Erinnerung, an die Schönheit, die gesehen werden kann, jeden Morgen So ist man niemals getrennt von diesem Schöpfertraum es entstehen die Liebesräume zum bestaunen sich zu verlieben in unzählbar viele Frauen bin ich mir mal, mal nicht, am zutrauen Könnt ich doch nochmals die Vollkommenheit dort schauen mit ihr zusammen eine Galaxie aufbauen wo ein jeder Garten voller Freunde uns einlädt das ist der Grund wofür mein Geist ewig lebt

59

Zur Flaggensymbolik
Vor langer Zeit im Anbetracht der Kürze, einer körperlichen Inkarnation malte ich ein Ölgemälde vom Paradies. Zuerst wusste ich nicht was ich dort gemalt hatte. Doch man sah unsere Uhreltern wie Sie von einem fliegenden Wesen ( okkulte also verlogene Engelsdarstellung ) anscheinend daraus vertrieben wurden. Auch war auf diesem Bild ein affenähnlicher Dämon abgebildet welcher eine Fackel hatte und den Baum des Lebens an einem Ast mit dieser entzündete. Der Ast räucherte und fing flammen. Genau diese Flammen sahen von unten nach oben GELB, ROT, SCHWARZ aus. Mir war beim Betrachten des Bildes klar was einer der größten Fehler der Menschheit gewesen ist. Der zerstörerische Umgang, von göttlichem Leben, mit dem vernichtenden Feuer. Doch auch zeigte mir das Bild noch vieles weiteres wie die Vernichtung der Paradiesgärten, durch dunkle okkulte Priester die uns unserer Heimat beraubt haben, in denen unserer Urahnen bis vor kurzem lebten. Dadurch trennte man uns von der Natur mehr und mehr ab und damit von den göttlichen Gedanken die sich vor allem auch durch das Pflanzenreich ausdrücken. Zur Symbolik der Flagge, der brd Firma, kann ich daher nur feststellen das diese so oft in letzter Zeit gesehene, sehr destruktive Energien in sich birgt. Auch beim Betrachten von Waldbrandbildern kann man die Zerstörungsenergien in Form dieser Farben genau erkennen. Andersherum ist Sie übrigens sehr schön: Denn die Erde ist an nährstoffreichen Böden tatsächlich schwarz. Diese Böden bringen fruchtbares Leben hervor. An jedem Neuen Tag zeigt sich unserer Schöpfer als Morgenrot und das liebevolle Feuer der Liebe zeig sich uns als goldene wohltuende, durch die Reflektion der Strahlen, wärmendes Licht der Sonne oder goldene reife Getreidefelder. Man könnte beinahe sagen alles ist verkehrt herum gewesen und wir erlebten das Zeitalter der Antivernunft oder auch Okkultismus genannt doch dieser dunkle Zeitabschnitt der Menschheit ist nun seid dem Jahr 2000 vorbei und auch die alten Seelen des Volkes welches Gott kannte sind erwacht und haben nun Ihre Flagge NEU gemacht !

Flagge des Königreiches Wedenland Deutsches Reich

60

Ach welch eigenartige Gefühle
Ach welch eigenartige Gefühle, die so sonderbar da sucht man nach der Liebsten, von Frau zu Frau eine mit der man baut sich dann einen Liebesbau So so, nun muss man tatsächlich hier und dort probieren passt der Geruch und füllt es sich im Herzen mit dieser Liebesemotion was ich weiß ist, das ich bin ein Gottessohn Perfekt habe ich Sie schon gesehen war Sie aus nebeligem Licht dort am erspähen seid dem weiß ich, Sie, ist meine Ewigkeit am drehen Was passiert, daher alles stets Ihr Traum Sie in allem, ich bin darüber sooft am staunen bin mir daher wirklich vieles am zutrauen Meine Aufgabe daher schon vorbestimmt denn Zärtlichkeit und Liebe die gewinnt danach steht mir permanent der Sinn, weil so die Gotteskinder sind

61

Viele Göttinnen
Viele Göttinnen GLÜCKLICH zu machen gelungen im Augenblick der Zeit doch permanent das zu schaffen, diese Aufgabe bleibt könnte ich die Auserwählte doch wahrhaftig erkennen in Ihrem Kleid Da sind Sunny, Katja und Claudia gewesen von Jeannette, Nicole, Angelik und Lisa kann man lesen dort waren Sarah und auch Irina doch keine steht meinem Herzen unbeschreibbar nah So geht die Suche weiter weiter nach der, die ich dort aus dem Licht vor mir sah die Reise tatsächlich ewiglich, fühle mich dabei so klar wie kann mir helfen die Quelle, mit der Engelsschar ? Fühle mich im Augenblick der Zeit, REIN doch kann das probieren von Göttinnen, die wahre Liebe sein ? Dort gibt es Zweifel doch eines ist gewiss das ich stets auf der Suche bin und die EINE so sehr vermiss. Überzeugt bin ich dabei das Sie meine bessere Hälfte sei könnte ich Sie doch nun kurz mal spüren damit ich erkenne welcher Weg mich zu Ihr ist am führen Eine geistige, körperliche, seelische Liebe strebe ich an oh Du holde Göttin durch das Zärtlichkeiten geben komme ich zu Dir heran denn ich bin im Herzen Einsam doch stets dabei Dein Mann Es ist als wäre der Platz im Herzen nur für Dich reserviert das habe ich durch das berühren anderer schon oft kapiert ich bitte Dich hier in Zeit und Raum mich vor Versuchungen zu schützen denn ich möchte mich in Deinem Traum lichtvoll auf die Liebe stützen So ist es und so soll es sein meine Liebe ist stets Dein wünschte Du würdest mir bestätigen, das ich wäre Dein dann fühlte ich mich nimmer mehr allein

62

Wichtig ist das klare Denken
Wichtig ist das klare Denken denn dieses ist die Welt am lenken Liebe kann man daher oft verschenken ohne sich dabei in Grund und Boden zu versenken Großartig ist daher das was ich tue auch wenn ich mich auftanke durch das Ruhe es öffnet sich die Schatztruhe so bin ich hier nun mal wieder ohne Schuhe Gedanken voll mit den schönsten Visionen waffenfreier Planet Erde, dieses nun so werde ausgesöhnt die Menschheit im galaktischen Himmel schon bald erkennt man den Liebesreiter auf seinem farbenfrohen Schimmel Wichtig ist die Freiheit sich zu erhalten sich selber hier und dort zu verwalten denn Zärtlichkeit ist in mir am schalten so bleibe ich stets jung also daher anders als die, die dort sind die Alten

63

Abwarten
Abwarten ach wozu besser ist das tue so färben sich die Haare blond damit so etwas überall als Schönheit ankommt Wie wären meine Haare ohne etwas dazuzutun was war die farbliche Information in der reinen Inkarnation die Heilung ist mir dieses Wunder nun am antun War ich einst Druide und probierte vieles aus bei welchen stofflichem Mix kam das Gold heraus das Blut rot wie das Flüssige in uns auch jetzt versteht der Zauberer diese wundersame Kunst Das Haar, das Haar das wächst bei reinem Blut das Gold erwächst am Schädel und auch anderswo die Erkenntnis macht mich Fröhlich, gar so froh jetzt ist erkannt was ist gemeint mit dem kostbarem Stroh

64

Erstand
Erstand aus Freundschaft, die große Liebe ? Das könnte man Gott wirklich fragen, doch die Antwort ist dabei sicherlich jeder selber in sich am tragen Erstand aus Liebe, das erste Paar ? Nah, dann wüsste man doch eigentlich wie es gedacht war doch wann wird dieses Gefühl jemals wieder wahr ? Erstand aus diesem Glück, gar die Hölle ? In dem man dann den Erdensohn hinterließ weil man weiß das der zum Angriff blies ? Erstand aus der überwundenen Hölle gar die Ewigkeit ? Erfüllt vom Leid der destruktiven Fülle wo erhielt der Mensch, die neue unbesiegbare Hülle

65

Die Tennisgöttin und der Dichter
Es wird ein Spiel mit viel Zeit eines welches als Erinnerung so vielen bleibt weil man so das schöne Buch der Ahnen schreibt das ist die Botschaft die nun zu Dir treibt Ein Geheimnis ist mir momentan Dein Aufschlag doch ist er für mich in 20 Spielen auch noch hart das ist es was man erkennen wird sodann da der Sieger erst in 100 Spielen ermittelt werden kann So ein Spiel ist mir bisher von niemandem bekannt das ist das Spannende was mein Herz setzt nun in Brand geträumt habe ich bereits davon vor einiger Zeit so bitte ich Dich mache Dich für das Spiel der Spiele bereit Der Dichter und Sänger tritt gegen die schöne Tennisgöttin an so wird ein Titel das Ahnenbuch schmücken dann welches im Wortlaut alle anderen inspiriert jeder wird nach 100 Spielen wissen wie wahre Liebe spielt

66

Du denkst
Die wirre Denksituation Traum oder Wunschdenken Du denkst du liebst mich weil Du die anderen alle kennst Du weißt du liebst mich weil Dein Herz Dich zu mir lenkt Du sagst du liebst mich weil Du diese Melodie mir schenkst Die geklärte Denksituation und das senden meiner Liebe zu Muttererde Ich denke ich lieb Dich weil ich die anderen alle kenne Ich weiß ich lieb Dich weil mein Herz mich zu Dir lenkt Ich sage ich lieb Dich diese Melodie ist für Dich mein Geschenk

67

Ein Pazifist spricht stets aus meiner Brust
Ein Pazifist spricht stets aus meiner Brust als hält das Gehirn, im Herzen, sich die Liebe stets bewusst versuchten doch andere mich militärisch zu erziehen war ich stets so weise und konnte mich Ihren Fängen entziehen So schwor ich keinen Eid auf ein imaginäres Vaterland denn Muttererde ist das womit ich mich schon seid der Geburt stets verband meine zu sendende Herzensliebe ist daher, von mir aus meiner Mitte, selbstbestimmt durch meine Treue zur Liebe, erlebe ich die Energie, des ewiglichen Gewinn. Scheint es auch manchmal schwer, destruktive Gedankenmuster zu brechen auch spüre ich schon oft in meinem Herzen das wütende stechen doch waffenlos und freundlich ist mein Rebellieren stets geblieben man mich in das Gefängnis und in die Psychiatrie, unter Androhung von Gewalt, getrieben Man wollte mich zerbrechen und fror meine Konten alle ein auch hat man mich bezichtigt oftmals, ein Verbrecher zu sein doch diese Lügen sind alle wie Seifenblasen um mich herum geplatzt denn im Herzen wütete der unbändige, unbesiegbarste Liebesschatz Auftragskiller schlugen mir das Gesicht dann auch noch ein über diese Taten war ich nicht wegen des Schmerzen bitterlich am weinen sondern über das Unverständnis das das Erlebte war so grausam und gemein doch selbst den Auftragskiller lud ich in meine offenen Arme hinein Verstehen konnte dieser, meine Art zu reagieren, wohl nicht doch eines weiß ich aus mir sprühen Funken, die aus Finsternis machen das Licht so werde ich mich stets weiter hin einstürzen um zu transformieren werde das Destruktive um mich herum alles durch die Wahrheit eliminieren Das Buch der Ahnen schreibe ich dabei im jetzt und hier wisse ich komme wieder wenn ich nun gehe von Dir denn die Unbesiegbarkeit eines Liebespropheten sei Dir nun bewiesen doch spätestens wenn Du mich erkennst auf des Garten Edens Wiesen

68

Es ist als witterten
Es ist als witterten Sie alle das Geld als würde dieses regieren Ihre Welt Verwandte, Bekannte und Freunde erahnen was auf den Konten ist sich am anbahnen Vielleicht sind es Millionen die sich anhäuften dort durch Zinsen und Systemgehälter an dem suspekten Bankenort Menschen die einem zu Lebzeiten scheinbar unbekannt sind auf einmal nach dem Tode mehr als nur Verwandt Das Erben zu sehen aus einer Engelsperspektive heraus ist das was ich selbst erlebe wenn ich durchquere jedes Gedankenhaus Wo ist die Ethik, wo die Moral könnte sich so mancher Tote fragen nach so langer Krankheitsqual Eine Sehnsuchtsbotschaft der Seele ist zuvor bei jedem Sterbenden dabei nur im eigenen Garten ist man wirklich Glücklich und auch frei Soll doch der Erben, der es mit der Erde am besten meint damit der Garten Eden auf dieser nun schnell erkeimt

69

Ich bin die Wahrheit
Ich bin die Wahrheit, die jeder versteht weil bei mir der Atem der Liebe stets weht

Ich bin zu müde
Ich bin zu müde um zu schlafen über die Informationen die hier eintrafen bin daher viel in Träumen unterwegs in verschiedenen Welten stelle mir dabei harmonisch vor welche Realität wir uns erwählten Die Zukunft, ja diese wird so wunderbar und liebevoll das ist der Grund warum ich hier im jetzt rumtoll scheinbar mit den finstersten Energien am ringen um unbesiegbar, zum Ruhm Gottes, den Sieg nun zu erbringen Alles Destruktive der Vergangenheit bin ich am erkennen kann so viele vom Übel namentlich benennen so bemerke ich wie diese üblen Geister nun alle aussterben denn der schönste Traum ist die Realität am werden

70

Jetzt will ich
Jetzt will ich mich verlieben mehr als in die Sieben die die dort sind im Herzen mir treu geblieben denen ich soviel schon hier geschrieben Jetzt will ich mich erfreuen die Berührung nicht mehr scheuen denn wie ein Reh hatte ich mich versteckt das die Liebe, mich dann, als Liebe auch entdeckt Jetzt will ich kosten und mich laben der Vielfältigkeit der Gaben meinen Dank hiermit sagen so bin ich mir den Bauch mit Blaubeeren am vollschlagen diese Emotionen des Geschmackes gerne am ertragen Jetzt will ich Dir eigentlich nur noch viel näher sein ziehe doch bei mir, Du liebste Energie, in meinen Körper ein in diesem kannst Du mit Sicherheit lange wohnen denn du bist über mich doch ewiglich am thronen Jetzt will ich treu Dir immer bleiben so kannst Du Dich mir in allen Facetten zeigen erkennen werde ich Dich anhand der Schönheit sicherlich vielleicht verliebst Du Dich irgendwann auch mal in mich

71

Meine innere Stimme
Meine innere Stimme spricht ich soll mich etwas schönem beschäftigen so beschäftige ich mich nun mit Dir merke dabei es sind geworden schon mehr als vier Es ist so als hüpfte ich Erinnerungen Gesichter ab welche die mich halten hier nun gerade tippend auf trab Meiner inneren Stimme werde ich nun vertrauen mal die Namen schreiben von den abgespulten Frauen Da war zuerst der Elbe Name dran die Claudia folgte sodann sowie Vanessa mir in meinen Sinn dann kam doch alles das wieder verschwamm Haben diese drei Frauen auch an mich gedacht dann hoffe ich das mein Gedanke alle vier hat Glücklich gemacht Die Vierte die ist sonderbar meinem Herz so unbeschreibbar nahe als würde sie dort ewiglich drin wohnen schon immer ist sie über mich am thronen Versuchte ich Sie doch schon an die Wände zu malen war für Sie mit dem Leben beinahe am bezahlen habe mich für sie bis auf das Hemd blamiert doch schaffe ich es nicht sie gedanklich zu sehen als würde sie für mich gerade vollkommen neu konzipiert Was habe ich mir schon alles in diesem Leben erdacht wobei schon alles mitgemacht wie viele Witze habe ich selber schon gerissen wie oft die Vergangenheit einfach weggeschmissen wie oft schon Zettel hier zerrissen Doch prüfen möchte ich was während meiner Träume noch geschah in denen ich so vieles soeben schon wieder sah diesmal waren diese wieder so sonderbar klar Meine innere Stimme sagt ich soll mich mit Schönen Dingen befassen das Schönste dabei würde ich nun gerade gerne anfassen doch prüfe ist das nicht gerade sogar gelogen weil Gedichte kommen besser in der Einsamkeit gezogen So richtig verliebt zu sein und der liebsten Gedichte zu flüstern geboren ist soeben der Küßstern so nahe und klar hinter den Wolken verborgen besonnt dieser das Universum als zweite Sonne im Norden

72

Wie kann ich meinen Sohn beschützen
Wie kann ich meinen Sohn beschützen vor Chemikalien in den Pfützen vor einem System welches ist Sklaven am benützen ich muss es einfach schon gedanklich stürzen So stürzt es ein, alles was dort ist gemein alles was andere in die Irre treibt, ob offensichtlich oder geheim Nur die Liebe ist es was in der Zeit übrig bleibt alles andere ungebremst gerade in den Tode treibt Eine weitere Inkarnation bekommen die Gräueltäter nimmer diese Botschaft ist bekannt und durchdringt nun jedes Zimmer dieser Geist der Zerstörung wütete noch niemals schlimmer es ist sein Abschiedskampf, ein flehendes Gewimmer Von allem destruktiven haben wir uns nun erfolgreich getrennt weil jeder Zerstörer - Geist vor dem Buch der Ahnen fort rennt So wird der Morgen wahrhaft harmonisch und stets Liebe sein den lassen wir gedanklich schon jetzt in unser Leben herein Glücklich können wir das Leben nun schon zelebrieren sind unendlich viele Melodien am ausprobieren doch eine die wird dabei sicherlich jeder kennen die Liebeshymne ist in jedem liebenden Herzen ewiglich am brennen

73

Wie soll man
Wie soll man eine Emotion beschreiben die zuvor noch niemals war ? Wie soll man ein Wesen sein welches man vorher noch nie war ? Wie soll man sich vielfach reproduzieren ohne sich selbst darin allzu sehr zu verlieren ? Wie soll man sich darin unendliche Male verlieben was von vielen angestrebt und doch wurde vertrieben ? Wie sollte eigentlich die Emotion der Liebe sein, welche sicherlich ist niemals allein ? Die wahrhaftige Wesenheit die dort wird Liebe genannt wurde von Gott komplett zu den Menschen gesandt das habe ich bei allen Fragen stets erkannt das habe ich erkannt

74

Der Dichter
Es ist meine Bestimmung ein Dichter zu sein bei so viel Schönheit der Göttin fällt mir das ein es ist als kommen diese Strophen wie von allein als trüge mein Herz diese Zeilen hier rein Doch wirklich wahrhaftig es ist die Inspiration welche mich nun wieder führt zu diesem Thron dort wo die Herzensliebe wohnt die mich im Gedanken niemals wirklich verschont Verschont doch ehrlich, alles, an Liebe zu geben so dass alle Kreaturen sind friedlich am Leben das ist daher mein Bestreben Dir für Deine Träume zu erteilen den Seegen Ein Bote, bin ich, der Quelle das ist es was ich selber wähle ein Sohn Gottes, bewunderte nun,Göttin, Dich das liestest du nun in diesem Gedicht

75

Es fällt mir schwer zu lügen
Es fällt mir schwer zu lügen deshalb lass ich dieses lieber sein denn meine Seele mag in Wahrheit leben damit erfüllt wird jeder schöne Reim Reime die die Zukunft so wundervoll beschreiben die kann ich Dir aus der Vergangenheit schon zeigen doch wahrhaftig möchte ich mich vor einer einzigen Göttin nur verneigen auch wenn ich vielen schrieb schon so manche Zeilen Mich mit der bessere Hälfte Ewiglich verbinden in die selber zu erschaffenden paradiesischen Garten verschwinden ist von mir das erklärte Ziel ich weiß das ist Erreichbar und gar nicht allzu viel Doch die Erde soll dabei wieder grenzenlos erscheinen sich Gärten an Gärten wunderschön Aneinanderreihen sei mir die Vielzahl der Gedichte an andere am verzeihen wäre ich ein Drachen würde ich vor Entzückung nun gerade Feuer speien Diese Eine, die für mich bestimmt, versuche ich zu erkennen jene die meine Seele kennt, in derer Träume ich bin am rennen welche ist mir meinen wahrhaftigen Namen am nennen die die mein Herz aus ewiger Glut bringt zum brennen damit jeder die zweite Sonne am Himmel wird sodann erkennen Vielleicht wirst du das Schönheit sein doch es kann auch sein, das Nein doch der Zweifel ist stets der Verlierer, trägt keinen fruchtbaren Keim darum wird die bessere Hälfte nicht mehr lange alleine sein denn ich mache mich zur Hochzeit, für die Ewigkeit, Innen und Außen fein

76

Vielleicht kennt ihr das Gefühl
Vielleicht kennt ihr das Gefühl, Euch verrannt zu haben, Verrannt, dabei noch nicht die wahrhaftige Liebe erkannt So fühlte ich mich oftmals als Suchender nach diesem Geschöpf eines welches imstande ist in mir die schönsten Gefühle zu entfachen alle anderen waren das wirklich nicht fortwährend am schaffen Es ist eine Schwere die mich momentan noch hält bis ich aus der Seele, jedem Betroffenen, die Wahrheit erzähl die Wahrheit das ich meine Freiheit wieder nun wähle damit keiner sich im Gefühl der Ungeklärtheit quäle Denke ich über die soeben erlebten Persönlichkeiten nach welche sich in der linearen Zeit in meinen Lebenslauf verliefen dann kommt in mir die Vermutung auf das diese alle nach einem bestimmten Erzengel riefen Stimmt es oder ist es gelogen ? Zu wem bin ich schon alles nach den Bitten gezogen ? Wohin hat man mich überall schon geschoben ? Wut kann ich beim Schreiben soeben kaum empfinden denn die Erinnerungen an diese Begegnungen sind nimmer am verschwinden ob sie bewusst noch lange so schön erhalten bleiben, liegt im Blut welches ist dort wie flüssiges Gold in mir am treiben Der Seelenaspekt ruft mich weiterhin zu Ihr zu dieser die ich sah einst aus purem Licht es ist daher ein Trennungsweg für Dich und mich nun auf diesem Weg doch meine Freundschaft bleibt Dir erhalten auf dem endlosen Steg Auf die Seelenstimme zu achten, sie als Weisheit zu betrachten ist das was mir meine Ahnen nun soeben wieder einmal beibrachten daher genieße auch Du jegliche göttliche Emotion so stellte sich Dir vor, einst, ein Gottessohn Alles Gute wird nun auch für Dich kommen wäre gerne schon mit Dir zu den Nachbarplaneten geschwommen doch Deine Seelenliebe, soll dieses an Deiner Seite, Dich beglückend, machen ich bewache dann stets die Liebe denn ich bin wahrhaftig, der Reiter, von dem Drachen

77

Mit jedem Einkauf
Mit jedem Einkauf entscheidet der Mensch über die Zukunft mit das alles im Sinne des großen Vaters ist darum ich hier nun gerade bit so soll kein Tier für mich jemals wieder sterben um die Gunst, das alle Pflanzen mir dienen, bin ich mich hiermit am bewerben So versuche ich alles stets weiter Richtung Garten Eden zu lenken sodass uns schon Morgen der herrlichste ist mit Düften am beschenken Meine Liebe sende ich deshalb stets Muttererde Dir darum bin ich und deshalb bin ich doch hier

78

Wann war ich in meinem Leben
Wann war ich in meinem Leben wirklich Glücklich ich erinnere mich daran gerade ganz genau es war in Athen mit vielen Kindern noch nicht mit einer schönen Göttin einer Frau So liebe ich von anderen die Kinder bin wie ein Seelenfinder der Freundschaftsverbinder mag gerne mit vielen Generationen zusammen Ballspiele spielen wenn wir mit Kugeln lernen das liebevolle zielen Mein Verlangen Kindern stets ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern eines welches ist innerlich eine Ewigkeit am andauern dieses welches durchbricht alle unnatürlichen Grenzen und Mauern ohne jemals innerlich der kurzen Glücksmomente nachzutrauern Es ist als bliebe diese Kinderlachende Erinnerung immer sah dabei wie manche kletterten an des Hauswändensaußenzimmer das Tageslicht war dabei uns umgebend wie sein Schimmer doch ich bemerke auch auf Erden geht es mancherorts nicht mehr schlimmer So stand ich einst im Dreck von Athen vor lauter Müll konnte ich Schönheit kaum erspähen doch als die Kinder erfreut über den unrasierten Radwanderer lachten da war es die Erinnerung die Sie mir dadurch zurück brachten So bin ich ein Bote, der wunderbaren Zukunft aus gedanklich besseren Welten einer der schlief an vielen Orten auf dem Boden, Bänken oder mal in Zelten Mein Anspruch ist es, für Dich ihr lieben Kinder, der Clown hier zu sein deshalb widme ich dem großen Schöpfer mit meiner Liebe nun hier diesen Reim Vielleicht stimmt es tatsächlich wirklich, das man um sein Leben rennt das man sich selbst innerlich durchwandert permanent bis man selber jeden Fehler im Gedankengang erkennt diesen korrigiert damit man voller Glücke als zweite Sonne ewig brennt Zweite Sonne das ist dann wie die unbesiegbare Energie der Liebe es wäre für mich über jeden falschen Gedanken der Triumph, ein Siege das ist von meinem Geist das erstrebenswerte Ziel beim genauen Betrachten wird Liebe dadurch noch viel mehr als viel

79

Da wurden Länder und Grenzen geschaffen
Da wurden Länder und Grenzen geschaffen habt ihr Euch eigentlich einmal gefragt von wem ? Wer war der Menschheit die Freiheit am nehmen, können wir diesen Geist tatsächlich materialsiert sehen ? Da wurden dann die ersten Steuern erschaffen um zu finanzieren, die Kriegsflotte, die zerstörerischen Waffen die Vernichtungen gingen vonstatten von paradiesischen Gärten dort gab es die Liebenden die sich nur kurz gegen das ermorden wehrten Das Geld und der Zins machten dann die Runde wer nicht bezahlte erhielt dann so manche Wunde so leben die meisten als Sklaven hier nun zu dieser Stunde doch das können wir ändern, mit einem Gedanken, jetzt in der Sekunde So lasst uns das zerstörerische System des Satans nun durchbrechen unsere Freiheit zurückgewinnen indem wir Menschen miteinander sprechen Steuern sollten wir dabei alle sofort aufhören zu bezahlen uns dabei gedanklich nun die schönste Zukunft ausmalen Es ist so einfach wenn wir als Freunde wirklich das Gleiche wollen dem Zerstörer - Geist zum Beispiel nun keinen Tribut mehr zollen Denn wahrhaftig ist die Erde immer noch Gottesland so lasst uns alle Flächen friedlich besiedeln mit Herz und Hand Freiheit heißt sich selbstständig zu ernähren keiner kann den Weg vom Überlebenstrieb, von Liebenden, versperren so lasst uns unserer Menschlichkeit, von Unmenschen, nimmer mehr berauben wir können uns zusammen tun wie am Geäst die Trauben Unbesiegbar ist die Liebe und nun unser Freiheitsdrang das Erwachen vieler Menschen ist dabei nun im vollem Gang lasst uns allen dabei einander praktisch helfen durch die Streuung auch von Freiheitszeilen der liebevollen Elfen Um in diesem Leben Freiheit zu erleben müssen wir uns nun beeilen lasst uns daher nicht länger in dem korrupten System verweilen, wo die Basis des Verdienens ist, das Vernichten des Lebens,der Erde, durchs Keilen diesen Aufruf zur Selbstverwaltung ergänzt doch Bitte mit Euren Freiheitszeilen

80

Es ist die große Frage
Es ist die große Frage sollte es eine Anleitung geben für Menschengötter aufgeschrieben vor Jahren als wir alle selber hier schon mal waren Es ist die Frage, ob wir uns in Aussagen von Priestern sollen verfangen hat nicht so einst, das Energiesaugen von denen angefangen als wir naiv noch nicht, um unsere Freiheit waren am bangen nahmen uns dort die falschen Dogmen doch wahrhaftig in die Zangen Auch wir wissen doch alle selber ganz genau das Manipulationen, sind nur dann wirklich schlau wenn die Propheten immer nur anderen Gutes Weisen damit sie sicher hin zu ihrer eigenen wahren Weisheitsquelle reisen Oder fängt man so an, die Gurus zu verehren die sich dann in Ihrer Energie sind am mehren sich langsam zwischen Dir und Gott dann stellen welche Möglichkeiten bist Du gedanklich am wählen Also gibt stets acht welcher Priester Die eine Prophezeiung macht denn es sind wahrhaftig Boten oder Gedankenmanipulaten wichtig ist doch nur, das wir das Spiel durchschauen und erkannten Das Sicherste ist es als Göttin den großen Vater um ein Blick in die Zukunft zu bitten dabei im Jetzt zu Leben in menschlichen liebevollen Sitten dann kommt kein falscher Geist in einen geritten und gelöst ist dann alles, worüber oft wurde gestritten Jeder schreibt sein eigenes Leben ist meine Diverse so wird mein Leben wundervoll werden, an einer ewigen Blumenwiese zärtlich und abenteuerlich ist dabei die Seelenlebensreise denn durch das Erleben aller Emotionen wird man wahrhaft Weise

81

Und wenn Du bei ihm bist
Und wenn Du bei ihm bist träumst du von einem anderen Mann ach wie gerne wäre er doch Dein Supermann doch auch er versteht die wahre Liebe sicherlich irgendwann Er schuf sich tote Luxuswerte lies Geld durch seine Hände rinnen glaubte durch dieses Vermögen und die Macht die Schönheit zu gewinnen doch das war nur Illusion die in ihm war am rumspinnen Er fuhr die schönsten Autos, hatte Flieger und auch Jachten doch alle diese Dinge ihm nur kurz die Freude brachten weil Sie eine Seele niemals wirklich glücklich machten Er bekam dann eines Tages wahre Liebe vorgeführt hatte durch die erblickten Gärtner etwas besonders gespürt so kam es das auch er in seinem Herzen wurde davon berührt Er kaufte sich drei Kirschbäume pflanzte diese auf sein Grund die eine Kirsche ach so schwach pflegte er mit Hand und Mund so ging ein Gedankenwunsch der Kirsche im Kosmos seine Rund Der Wunsch so stark und liebevoll so erhielt dieser Gottesseegen denn keiner konnte etwas tun, bei Liebe, gar dagegen Unbesiegbar ist die Liebe denn Sie ist das wahre Leben

82

Ich bin
Ich bin mit Sicherheit kein Heiliger doch es gibt etwas was mir heilig ist und das ist alles göttliche Leben

Jeden Tag scheint es
Jeden Tag scheint es schwerer weiter zu gehen doch ich bin mir sicher das Paradies ist am entstehen ich kann schon einige neue Bilder an den Wänden sehen Emotionen die dabei so finster auch in mir entstehen. Ach was schreib ich Dir nun gerade hier kann mich nicht erinnern an die schrecklichen Bilder die es gab einst hier vielleicht soll ich die dunkle Vergangenheit niemals sehen wer soll auch diese, diese wirklich je verstehen Liebe würde ich gerne in allen Augenpaaren finden doch Du weißt sie ist hin fort, war von so vielen am verschwinden wie soll man diese Energie jemals wieder fühlen meine Sinne bin ich von jedem Hass am spülen

83

Ich hatte keine Freunde
Ich hatte keine Freunde und bin mir selber der größte Feind doch betrachte ich alle göttlichen Mitgeschöpfe als meine Familie zu denen ich stets versuche liebevoll zu sein

Fragt mich nicht
Fragt mich nicht wo ich schon wieder war doch nun bin ich wieder kurz so mancher Seele nah Fragt mich nicht wer ich beim Schreiben nun hier bin doch nah so nah ist nun der Hauptgewinn Um in die Gesundheit zurückzukommen habe ich mir eine Auszeit vom Schreiben genommen doch ich hatte schon etwas neues begonnen komme alsbald in die Vergangenheit zurück geschwommen

84

Und eines Tages
Und eines Tages passierte es dann wie ein Virus kam er zu mir geschlichen als hätte er mein Herz voller Liebe von Innen gestriffen als hätte er mein wahres Gesicht erkannt ich wollt es nicht wahrhaben, doch es ist mein Mann Mein Mann der sich in mein Unterbewusstsein schlich der, der selbst aus der Dunkelheit nicht wich der welcher imstande wahr, mich alleine wirklich zu lieben denn er erkannte das es sinnlos war, zu versuchen eine Göttin zu besiegen Ach vielleicht waren das soeben Deine Gedanken doch nun bitte ich Dich mit mir ein wenig zu zanken lass uns streiten und unsere Herzen für die Zukunft weiten ich möchte mit Dir, um die ganze Welt, auf den Pferderücken reiten

85

Am Abgrund
Wir standen am Abgrund nachdem wir den Berg erklommen ganz oben angekommen hatte die dunkle Macht, der Erde die Schönheit fast ganz und gar genommen Doch wir erkannten den Fehler im Bilde wir malten dort einen Mann mit drei Hüten sodass jeder das Böse verstehen kann Der erste Hut war vom Militär der zweite Hut auf dem selben Kopf der des Cowboys da drüber der Dritte ein Zylinderhut Dann wurde es mir klar das Böse ist nicht fern sondern da es ist vorhanden hat die Welt besetzt doch nun wird es es von der Erde gehetzt Die Sicherheitswelle basierte auf geschürte Angst die Nahrung in den Supermärkten oftmals tot der Zins und der Preis das alles zusammen Satan heißt Doch vor mehr als fünfzehn Jahren hatten wir einen Traum träumten von Selbstversorgung in einem paradiesischen Raum den werden wir auf Erden nun erbauen Es gibt auch andere die in sich den Sinn bereits gefunden besondere die erwacht sind in den letzten Stunden die habe ich auch in Büchern gefunden bleibe mit den liebenden freundschaftlich verbunden denn so sei es: „ Die Erde wird nun, zum schönsten Garten komplett gesunden !“

86

Es gab Momente
Es gab Momente, da war ich ganz aufgeregt, wenn eine solche Schönheit wie Du mir schrieb dabei war es doch nur ein kurzer Augenblick, das man sich auf einem Bildchen sieht Es gab Momente, da dachte ich, mit Ihr wäre die Einsamkeit nun bald vorbei doch ich merkte, ich bin noch nicht in meiner Mitte, noch nicht wirklich Frei Nein wirklich begegnen kann man sich im Internet wahrhaftig nun wirklich nicht es sind Illusionswelten, die dort geschaffen sind, aus künstlichem, blendendem Licht Doch wie sollte man sich heutzutage, einer Schönheit, eigentlich nähern wie können sich göttliche Paare, in dieser Welt wiederfinden, um sich zu mehren wie kann der Funke des Gefühls, über ein Medium transportiert werden ich glaube nur durch ein Treffen, so bleibt vom Bildschirm nichts außer die Scherben. Es gab Momente, da flammte innerlich eine Begierde, nach irgendeinem Bild auf dabei war es doch nur ein kurzer Augenblick, danach stürzte sich der Zweifel drauf Es gab Momente da dachte ich, mit Ihr wäre die Innere Einsamkeit nun bald vorbei doch ich bemerkte, ich tue eigentlich alles, wirklich alles stets für die anderen Zwei. Nein wirklich begegnen, kann man sich im Internet wahrhaftig nun wirklich nicht doch es gibt einen Grund zur Hoffnung, denn ein Liebesbote traf nun hier endlich auch Dich So zieht einer weiter der zum Ruhm Gottes wirkt weil er Innerlich und Äußerlich stets immer nur für das Eine wirbt Mögen alle göttlichen Wesen Glücklich sein

87

Wisse was schlecht ist wisse was gut ist doch bleibe in Liebe

88

Ein Zweitwohnsitz
Ein Zweitwohnsitz auf dem Mond wo Frau und Mann zusammen thront ein Paradies, in Vielfältigkeit, dort auch hinbringen uns dort hinteleportieren nicht hin springen Mondbesiedelung nah nicht in weiter Ferne doch es gibt noch so viele Sterne Flächen die auf Paradiesgärtner warten nun wird geschafft der grenzenlose Garten Saturn und Uranus die erhalten ein Regenguss weil so vieles nun dort verändert werden muss denn auch dort übernimmt die Göttlichkeit jetzt die Regie denn es wird nun schöner, als wie zuvor noch nie Pluto und Mars deren Bewohner müssen sich nun beeilen damit auch diese verstehen diese Zeilen es gibt nun nämlich nur noch eine einzige Marschrichtung schon bald lebt die Liebe auch dort in jeder Lichtung Planet X du sechsmal so große triste Weide Dich bedecken wir dann mal mit Wunderkreide denn auch dort übernimmt, die liebende Menschlichkeit, das Kommando Der Befehl lautet, vernichtet alle Waffen auch die von jedem Rambo So geliebte Erde nun kann ich zur Dir in Gedanken zurückkehren nur gegen das Übel war ich mich am wehren wie ein Schamane nahm ich alle Gifte in mir tapfer auf doch meine Liebe blieb stets Dir erhalten, im Gezeitenlauf

89

Ich bin der Priesterkönig
Ich bin der Priesterkönig der Königspriester in mir vereint so, nur so, kann ich ein Gott, der Liebe, für immer nun sein So sind alle Emotionen in mir gefangen ich sperre Sie in mir stets ein lasse stets im Außen, dabei, die Sonne immer scheinen Ich bin der Königspriester der Priesterkönig in mir vereint so, nur so, kann ich ein Gott, der Weisheit immer sein So ist in mir das Vakuum denn alle Sterne kreisen dabei in Ihr Göttin, ich weiß um die Liebe, darum gehört meine immer Dir Wasser, Erde, Luft und Feuer wenn nicht in Harmonie, ist es das Systemsungeheuer welches führte zu günstig oder teuer Wasser, Erde, Luft und Feuer ausbalanciert und dabei die Liebe kapiert ist wie das ewige Leben, mit dieser, ist mehr als nur zu viert Ich bin der Priesterkönig, Königspriester, ein Vater und auch Sohn die Erde, ja die Erde verschont sie vor jeglichem künstlichen Thron denn nur der lebendige Garten führt zu ewiglichen Lebenslohn So sieht man Götter immer wieder doch der Zerstörer - Geist vergeht das ist dann der, der in so manchem Winde ohne Körper weht

90

Ich lasse den Fluss
Ich lasse den Fluss in mir fließen kein Damm kann sich mir jemals wieder verschließen selbst die Dämme der Erdflüsse werden nun alle brechen weil wir in die schöne Zeit nun alle aufbrechen Die Denker und die Maler sind bereits erwacht die Weden haben in Ihrer Erinnerung nun viel vollbracht so änderten sie bereits die Vergangenheit und ein jeder Wede weiß bescheid Die einen vernehmen das Geflüster des Herzens leise dieses was verkündet die neue Lebensweise dabei wird ein jeder nun gesunden denn die Weisheit haben wir alle im Herzen vorgefunden So verbinde auch Du Dich mit dem Geister Deiner Ahnen denn auch diese Leben alle in deinen Blutbahnen so erträume Dir du holde Göttin mit mir die schönste Zukunft nun lass uns auf allen anderen Planeten das Gärtnern nun auch tun Der Gedanke der Liebe ist dabei unser stärkstes Mittel dieser braucht keine Robe und auch keinen weißen Kittel denn die Liebe die ist innerlich so farbenfroh mit Dir lege ich mich gedanklich nun gerne in das Stroh Würde Dir flüstern leise liebevolle Lieder denn die Melodien der Zärtlichkeiten sind die Sieger dabei würde ich Dir zeigen die wahrhaft göttlichen Flieger die dort mit Ihren Flügeln schlagen dann in Freiheit wieder So sehe ich die Zukunft die Vögel alle wieder frei die Tiere des Waldes um uns herum dann mit dabei die Blüten erfüllen unsere Lungen mit Ihrem liebsten Duft alles das ist Sehnsucht die mein Herz zu Dir nun ruft

91

Es ist die große Frage
Es ist die große Frage sollte es eine Anleitung geben für Menschengötter aufgeschrieben vor Jahren als wir alle, selber, hier schon mal waren Es ist die Frage, ob wir uns in Aussagen von Priestern sollen verfangen hat nicht so einst, das Energiesaugen von denen angefangen als wir naiv, noch nicht, um unsere Freiheit waren am bangen nahmen uns dort die falschen Dogmen doch wahrhaftig in die Zangen Auch wir wissen doch alle selber ganz genau das Manipulationen, sind nur dann wirklich schlau wenn die Propheten immer nur anderen Gutes weisen damit sie sicher, hin zu ihrer eigenen wahren Weisheitsquelle reisen Oder fängt man so an, die Gurus zu verehren die sich dann in Ihrer Energie sind am mehren sich langsam zwischen Dir und Gott dann stellen welche Möglichkeiten bist Du gedanklich am wählen Also gibt stets acht welcher Priester Die eine Prophezeiung macht denn es sind wahrhaftig Boten oder Gedankenmanipulaten wichtig ist doch nur, das wir das Spiel durchschauen und erkannten Das Sicherste ist es, als Göttin, den großen Vater um ein Blick in die Zukunft zu bitten dabei im Jetzt zu Leben in menschlichen liebevollen Sitten dann kommt kein falscher Geist in einen geritten und gelöst ist dann alles, worüber oft wurde gestritten Jeder schreibt sein eigenes Leben ist meine Devise so wird mein Leben wundervoll werden, an einer ewigen Blumenwiese zärtlich und abenteuerlich ist dabei die Seelenlebensreise denn durch das Erleben aller Emotionen wird man wahrhaft Weise

92

Vielleicht ist Erfolg
Vielleicht ist Erfolg die Dauer sich mit einer Sache auseinander zu setzen Dann kann man wirklich froh sein Zeit zu haben

Ich trage alle Informationen
Ich trage alle Informationen der Berge in mir alle Emotionen des Meeres von Dir weiß um das Feuer ganz genau und doch bin ich keine Frau Ich ergründe jede Lüge von Dir alle Gespenster leben dabei in mir wünschte so sehr nun ein schönes Spiel denn alles Schlechte fand ich schon hier Ich erahne wer ich war und auch wo die erkannten Fehler machten mich nicht sehr froh doch habe ich die Gewissheit erhalten das man bei praktizierender Liebe ist die Unsterblichkeit behalten Ich wehre mich deshalb gegen jedes abtöten spielte aus Bambus bereits die Panflöten würde am liebsten auf dem Elefanten hier nun reiten verändern die Welt, wo sich die Söhne Gottes streiten Religionen wünsche ich, würden nun vergehen damit alle nun die Wahrheit verstehen mit allen göttlichen Geschöpfen liebevoll umgehen und nie wieder das Fleisch in der Pfanne umdrehen Ich trage alle Informationen der Berge in mir alle Emotionen des Meeres von Dir weiß um das Feuer ganz genau und doch bin ich keine Frau

93

Oh Mondscheibe
Oh Mondscheibe, du für die Menschheit gestorbener Planet ich sehe das auf Dir, die Vielfältigkeit des Lebens wieder entsteht So werden Blicke, die von der Erde gerichtet sind, zu Dir erkennen herrliches Grün, denn grenzenlose Paradiesgärten kommen nun mehr als vier Oh Mondscheibe, selbst deine Sichel wird auf Erden grünlich reflektieren besiedelt wirst du von liebevollen Seelen, Pflanzen und wunderschönen Tieren Am entstehen sind auf Dir, klare Seen und reine Flüsse, Bäche die verzaubern denn viel zu lange war die Einöde bei Dir schon am andauern Wie wird der Blick von Dir wohl sein wenn man auf die blaue Perle Erde schaut stets auf weiteren Planeten gedanklich den Garten Eden baut Oh Mondscheibe die Menschheit schafft das Paradies den Garten Eden nun denn auch auf so vielen anderen Planeten gilt es wirklich göttliches nun zu tun So sind die bösen Zerstörergeister alle unabwendbar am aussterben dabei sind die schaffenden Geister, immer wieder stets ein Mensch am werden Oh Mondscheibe die Menschenanzahl wächst von liebevollen Seelen weiter überbevölkert sind wir bald darum kommen wir als Vorbereiter sind gedanklich und im Bilde, den Garten Eden bereits am ausweiten dabei kann mich die Liebe zur Schöpfung gern nah und fern begleiten Wie wird der Blick von Dir wohl sein wenn man auf die blaue Perle Erde schaut stets auf weiteren Planeten gedanklich den Garten Eden baut

94

Als ich mir
Als ich mir noch keine Gedanken über Gut und Böse machte da habe ich wahrlich gelebt So unternahm ich einen Ausflug in das Ahnenbuch vor Freude bin ich am grinsen, so hat mich diese Emotion besucht Danken möchte ich vielen für das Büchlein geschrieben und die Fotografien es ist als wäre man überall und Freude ist am einziehen So sah ich Michael und mich am spielen beim Wasserball war ich sogar bisschen gemein doch um dem Mädel das Tor zu lassen musste das wohl so sein So sah ich Karlheinz den Vater mit mir am höchsten Punkte stehen immer mehr bin ich nun die Verantwortung für so vieles am übernehmen doch ich sah auch von mir beim Fische sammeln ein vergehen Auch sah ich die Schwester Ilona wie hübsch sie doch mal war ich wünschte mir dabei so sehr diese Schönheit wäre wieder da Die Mutter Monika die hatte es mit uns dreien nicht immer leicht doch stets war Sie es die unsere Wunden hat liebevoll eingestreicht Oh Familie Patock das sind wirklich Abenteurer auf der Welt zu Hause man sieht sie reisen und vermitteln zwischen vielen Menschen gar ohne Pause

95

Ich kenne nicht ihren Namen
Ich kenne nicht Ihren Namen doch ich liebte von der Kirsche den Samen welcher einen neuen Baum bringt hervor sich uns zeigt stelle Dir die Blüten einmal vor Sie sind weiß und duften gleich nach der Winterzeit dann machen sich die nun warteten Knospen für die Blüte bereit die Kirsche hüllt sich dann wie Du, Schönheit, in ein Hochzeitskleid die Bienen schwärmen aus und naschen die Blütenpollen, Willkommen Frühlingszeit

96

Meine Seele die ist Frei
Meine Seele die ist Frei denn die gehört ganz alleine Gott und das mit Sicherheit an jedem Ort Finster war das okkulte Spiel so mancher in die Hölle fiel eingebuddelt unter dem Steinesgrab ein Friedhof deshalb keiner gerne mag Meine Seele die ist Frei denn die gehört ganz alleine Gott und das mit Sicherheit an jedem Ort Brutal ist das okkulte Geldsystem ein jeder kann das Leiden sehen doch die Veränderung ist im Gang denn es wird wieder schön durch den Gesang Meine Seele die ist Frei denn die gehört ganz alleine Gott und das mit Sicherheit an jedem Ort Die Wedrus sind nun aufwacht in Europa, Indien, Russland, China denn viele haben die Versuchungen erkannt weil uns die Liebesgöttin verband Meine Seele die ist Frei denn die gehört ganz alleine Gott und das mit Sicherheit an jedem Ort

97

Seid einiger Zeit
Seid einiger Zeit führe ich nun schon ein sogenanntes Doppelleben. In der Welt, des Herzens und der Seele, das Land Wedenland. Grenzenlos Auf der anderen Seite, versuche ich, das in einigen Köpfen bestehende System immer wieder zu durchbrechen, in dem andere Leben. Doch leben diese in dem System eigentlich noch ?

98

So schrieb ich aus Büchern auch mal Zeilen ab
So schrieb ich aus Büchern auch mal Zeilen ab frag mich dabei wie viel Zeit ich noch hab so voller Hektik und voller Hast weil du Dir die selber ständig machst Es ist als würde ich mich selber jagen die Reue mal mehr, mal ganz wenig am tragen mal vergesse ich gänzlich wer ich schlimmes war denke die Reinheit wäre in mir schon klar Doch dann merke ich die Dummheit in meinen Gedanken bin innerlich gegen diese am anzanken denn ich vergaß scheinbar alle Blumennamen die Bestimmung von allen anderen Samen. Kann mich an die Kräuterbestimmung nicht erinnern könnte darüber heulen, schluchzen und auch wimmern bin vor Neid innerlich wie zerfressen doch ich bin schuldig, denn ich war das Fleisch am essen Ach Weisheit. Liebe Anastasia vielleicht bin ich der Oberpriester, der König und Zar denn ich kann über das Übel manchmal wirklich nur noch lachen weil ich in Träumen ritt frei auf einem echten Drachen Ich habe die Impfungen der Chemie empfangen selbst Organe hat man mir herausgenommen habe Drogen allzu viele konsumiert denn man hatte mir diese heimlich sogar serviert. Neidisch bin ich auf die Reinheit und die Weisheit von Dir ich wünschte das meine Liebe erreicht Dich hier und jeden der liebevollen Gottgeschöpfe weil ich nun wirklich keinen mehr hier köpfe. Bestimmt bin ich in meinem Leben noch kein Henker doch ich bin wohl noch ein Kleindenker einer der jeden destruktiven Gedanken versucht stets abzutöten vielleicht ist meine Seele, Pan der dort spielte einst die Flöten Mit Sicherheit kann meine Seele mir so viel verraten doch was haben die Engel mir eigentlich geraten als ich kampfesmutig mich in die Abenteuer stürzte und selber wie blind und krank mein Steak einst würzte

99 So jemand wie ich was hat der eigentlich wirklich verdient ohne dabei doch irgendetwas zu verlangen was ist es wovon wir einst am Turme sangen Oder bin ich nicht der Sänger gewesen warum bin ich anderer Bücher eigentlich am lesen ne ,ich meine sogar von anderen Zitate am herausschreiben ich weiß, weil ich will das alle in die Liebe treiben denn meine soll der Erde immer bleiben. Auch wenn ich nicht weiß wie Liebe wirklich geht warum so vieler Schmerz aus meinem Körper nicht fortgeht oder ist die Heilung eines Vampires soeben in vollem Gang dann bleibt mir Zeit, um zu geben mein Gesang Es tut mir aufrichtig leid nun weiß jeder durch diesen Gedanken bescheid das ich habe mich von der Versuchung des Selbstes befreit denn Vegetarisch soll sein mein Ewigenkleid Ob ich nun gleich sterbe oder lebe ist mir daher egal denn das was der Liebe nützt ist meine Wahl das ich ein Opfer und ein Täter war das wurde mir heute mal wieder ganz klar. Doch ich lebe immer noch darf denken und mich bewegen das ist der wirkliche erlebte Seegen wäre ich ein Gott, dann eventuell der vom Regen

100

Nach dem ersten lesen im AltenTestament
Sollte Jesus nun mein Zorn hier spüren für das okkulte verführen oder Lob und Anerkennung erhalten für das was ist nun am verkalken Geschehen ist so vieles Übel am Kreuz hing er wie ein Dübel Schrecklich dieses immer noch in der Welt zu sehen die Programmierung der Juden wandelt sich in benehmen Bilder schreckhaft und brutal nach Wohlstand streben nicht nach Qual so lasst doch alle Menschen im eigenen Garten leben der Erde und dem Vater seine Schönheit zurück geben Die Christen sind doch auch wie Juden denn beide Seiten leben in ihnen drin keine scheint dabei zu erkennen den wahren Lebenssinn denn nur die Liebe zu allem liebevollem Leben ist Gewinn Es nervt sich mit der Geschichte zu befassen immer wieder die Reflektion zurück es ist als wenn man sich selbst zerpflückt dabei fehlt einem noch vom Paradies ein großen Stück Nachdenklich macht mich vieles Gelesene schon dabei ist der Mensch der Gottessohn alle Emotionen in einem tatsächlich drin das Leben zu feiern ist der wahre Sinn Jetzt zum Ende dieser Winterzeit beginnt sich zu regen so manches Pflanzenkleid die Schneeglocke blüht schon in ihrer Pracht wenn man sie berührt sogar gern in der Nacht Die Tulpen sind aus dem kalten Boden schon geschossen die Erde wurde vom Regengott zärtlich schon begossen selbst der Sonnengott kam nach dem gemeinsamen Gedanken hervor stellt euch die erwachten Weden mal beim Erschaffen vor Wedengold wird selbst im Internet verteilt Gedanklich so manche Botschaft zum Schlafenden liebevoll nun eilt denn nun wird alles hier geheilt denn das Gute ist und bleibt die Zeit bis in alle Ewigkeit Ein Ende des Kapitels ist auf Erden die Religion denn wir Menschengötter sollten nun alle selber tun ohne uns auf gesagtes auszuruhen den Gedanken GartenEden lasst materialisieren nun

101

Lüge zu Lüge
Lüge zu Lüge gesellt sich gern den Okkultismus nun vom Menschen entfern

Jesu Gedanken ?
Vielleicht musste ich mein verlorenes Volk belügen denn Gottes lebendige Gedankensprache verstünden Sie eventuell noch nicht Vielleicht musste ich mein verlorenes Volk betrügen damit sie erkennen des irrealen Lügen

Warum ein Wedrus Jesu Lehre nicht mag
Warum ein Wedrus Jesu Lehre nicht mag Weil er nicht die Wahrheit gesagt darum ich so viele Zeilen aus dem Alten Testament kaum ertrag doch um die Fehler der Vergangenheit zu erkennen das Buch aufschlag

102

Der König der Juden
Der König der Juden der Führer der Christen der wissende von den Buddhisten erkennt die Toten und Faschisten Tausend Jahre okkulte Handlungen waren für des Volkes die Behandlungen über tausend Jahre die Erinnerung an Gott einschlief das Leben wurde durch das Tote für viele primitiv Doch nun nach vielen Generationen stehen die Menschen am Abgrund es gab noch keine Zeit wo sie waren derart ungesund viele stinken nach Verwesung aus dem Mund Spuren des Okkultismus sieht man hier und da doch nicht dort wo mancher Mensch lange nicht war denn auf anderen Planeten spottet man über uns darum ihr Menschengötter erwacht zu Eurer wahren Gärtnerskunst Schafft aus Gedankenträumen Bilder voller Lebendigkeit gebt der wundervollen Erde zurück ihr Blumenkleid lasst die Zweite Sonne nun erstrahlen denn ich war sie doch bereits am malen

103

Ich wollte mich nicht verlieben
Ich wollte mich nicht verlieben doch ich habe es mal wieder nicht geschafft Dabei bin ich doch unbesiegbar doch nicht gegen des Herzensliebeskraft So sehe ich die Göttin soeben auf dem Bild wäre gar so gerne stets ihr Schild Ich liebe was ich soeben sah doch wird meine Tochter mit Dir Göttin wahr

Ich bin mit Sicherheit
Ich bin mit Sicherheit kein heiliger, doch gilt es das, durch die Achtung und den liebevollen Umgang, mit allem Lebendigen, stets anzustreben

104

Schönheit
Schönheit braucht keinen Namen keinen Namen, weil Sie von Innen kommt Sie ist die Reinheit in Person man sieht Sie, in Ihrem Sohn Schönheit ist jedem Menschen daher gegeben so kann man diese Schönheit im Kinde erleben ein ewiges Kind, kann jeder dabei stets bleiben sich als Göttin, als Krone der Schöpfung, im Außen auch zeigen Schönheit ist ein zu bewahrendes Geschenk wichtig ist das jeder daran stets denkt das man liebevoll alles umgebende lenkt selber sich dabei vor niemandem versenkt Schönheit bedeutet sich an den Geschenken zu laben das kann Dir ein Veganer nun voller Weisheit sagen diese Botschaft bin ich zu Dir am tragen damit wir Deine Schönheit ewiglich stets haben

105

Desto REINER
Desto REINER man wird umso mehr Bilder von der wunderschönen Zukunft werden einem offenbart

Es ist eine Anklage
Es ist eine Anklage die ich selber allerdings nicht wage da ich die Reue selber in mir trage doch am Knochen nun nie wieder nage Beantworte Du doch selber mal nach 9 Minuten diese Frage ! Haben unsere Urahnen tatsächlich Tiere getötet und die Leichenteile gegessen ?

106

Auf der Suche nach meiner Bestimmung
Auf der Suche nach meiner Bestimmung irre ich durch Zeit und Raum ich bin mir dabei so vieles am zutrauen doch auf welches Talent soll ich aufbauen ? Da gibt es den Ernährungsgedanken DoctorFood mit seinen gedanklichen Ranken dort gibt es die Muse der Malerei dadurch fühle ich mich frei da gibt es das Tanzen und das Singen dieses bringt mich freudig zum schwingen wem soll ich eigentlich meine Liebe bringen ? Entschieden habe ich mich dabei, Allen ! Vielleicht würde das, auch Gott gefallen !? Zu spüren das die Quelle Glücklich ist das ist mein Ziel da bin ich mir gewiss dabei weiß ich das auch Du, ein Teil von dieser bist

107

Solange
Solange es auch nur ein einziges Land gibt, wo das schießen auf Tiere gestattest ist, leben wir in des Teufelssystem. Jedes andere Gesetz verliert damit automatisch seine Gültigkeit denn dieses Land baut auf falsche Dogmen auf.

Die Weltherrschaft
Die Weltherrschaft würde ich mit denjenigen teilen die wie ich mit allen göttlichen Mitgeschöpfen liebevoll umgehen Die Weltherrschaft teile ich mit denjenigen die wie ich mit allen göttlichen liebevollen Geschöpfen liebevoll umgehen Erstrebenswert ist dabei das jeder LIEBENDE ein Hektar Land auf Erden zu seinem Königreich macht alles Destruktive hingegen muss von der Erde weichen So wäre ich gerne einer der darum weiß das es nicht zu herrschen gilt sondern sich selber stets zu beherrschen weiß

108

Es ist eine Anklage
Es ist eine Anklage die ich selber allerdings nicht wage da ich die Reue selber in mir trage doch am Knochen nun nie wieder nage Beantworte Du doch selber mal nach 9 Minuten diese Frage ! Haben unsere Urahnen tatsächlich Tiere getötet und die Leichenteile gegessen ?

Ich wollte nie wirklich
Ich wollte nie wirklich die Weltherrschaft doch was ich wollte ist stets Frieden und doch bin ich selbst nicht immer ohne Gewalt geblieben Griff ich an kam die Reue sodann doch dadurch wurde man selbst kein weiser Mann Wurde ich angegriffen den Grund dafür nie begriffen hatte mich das Böse nicht nur gestriffen Ich wollte nie wirklich die Weltherrschaft doch was ich wollte ist oft nicht geblieben es kommt die Zeit, die Liebe wird stets siegen

109

Ein Stern
Ein Stern wird von allen angehimmelt doch wirklich geliebt wird nur eine Frau so ist der Star beliebt und sicherlich sehr schlau doch Du mein Kind stets der wahren Liebe vertrau Doch Mutter sage mir wie ich die Liebe erkenne wenn ich doch für dich stets als Sonne brenne auch eigentlich nichts weiter möchte als diese Liebe dir zu spenden wie kann ich mich dann einer Tochter deiner hier zuwenden ohne sie zu stark zu blenden Ach weißt du Kind vielleicht ist es wieder anders ganz anders wenn du wieder wanderst dabei ist es egal ob mit Seele oder Geist wichtig ist doch nur das Du stets alles weißt auch wenn in Dir dann vieles vereist Zur Kälte das Übel dann für ewig erstarrt das Böse dunkle was an Dir hat oft genagt das dieses sich an des höchsten nun schnell bindet und deine Wunden innerlich verbindet damit der Schmerz aus deinem Sein verschwindet Doch Mutter ich trage mit Ehre deinen Schmerz denn dir soll keiner ein Haar mehr krümmen Schluss damit dich mit Kriegsmaschinen zu vertrümmen ich kann in mir die Wut dann spüren doch meine Liebe bin ich dabei stets zu Dir am führen Ach Kind der Quelle, du unbändiger Funken wie weit seid ihr als Menschheit doch gesunken wann erkennt ihr Kinder selbst den Gott in Euch wann werdet ihr vor Freunde tränenfeucht wann wendet ihr Euch von der Quelle nimmer ab die euch allen ihre ganze Liebe doch schon gab ? Mutter, Mutter ich will diese Liebe nicht meine gebe ich stets zu Dir und mein ganzen Licht ich kann in der Finsternis bestehen vielleicht wirst du mich schon morgen Glücklich sehen wichtig ist für mich das der Garten Eden ist grenzenlos am entstehen

110

Meine Zeilen
Meine Zeilen richten sich gegens Militär gegen das was verseucht die Nahrung „ Herr „ gegen das was das Leben erschwert doch ich wehre mich nun ohne Schwert Ich sang einfach weiter die Lippen voller Blut der Kiefer war gebrochen ich weiß wie weh das tut Wie einst Bardas Eltern und ihr ganzer Stamm wollte ich erst nicht kämpfen als das Böse ankam Römische Legionäre kämpften damals brutal selbst gegen Frauen und Mütter mit offenem Haar so fielen alle Kelten bis auf Barda doch ihre Kindeskinder sind nun wieder da Meine Zeilen richten sich gegens Militär gegen das was verseucht die Nahrung „ Herr „ gegen das was das Leben erschwert doch ich wehre mich nun ohne Schwert Ich sang einfach weiter die Lippen voller Blut der Kiefer war gebrochen ich weiß wie weh das tut Wie einst Bardas Eltern lächeln wir uns im Kampfe an denn für alle Liebenden ist die Ewigkeit dran Römische Legionäre kämpften damals brutal die selbstgeschaffene Hölle war wohl ihre Wahl doch selbst denen wünschen wir nun keine Qual

111

Noch kein Abschied es folgt noch mehr als nur ein Lieb
Auch wenn du glaubst das ich Dich nun nie wieder sehe ich weiß das ich immer weiter zu dir gehe du scheinst mir oftmals so unendlich weit weg als hätte sich die Liebe vor mir versteckt Du weißt Abschied heißt es nun doch wir werde alles gemeinsam tun Hey Hey Hey Meine Kleine ich lieb Dich immer noch meine Kleine bist du und wirst es immer bleiben meine Kleine ich lieb dich immer noch ich erschuf für Dich eventuell das schwarze Loch Noch kein Abschied es folgt noch mehr als nur ein Lied Auch wenn ich Dich hier gerade nicht sehe weiß ich das ich lerne und Deine Liebe bald verstehe Du scheinst mir oft zum greifen nahe als wäre das Zusammensein nun wirklich schon wahr Du weißt unseren Abschied gibt es nicht denn wir treffen uns immer wieder im Licht Hey Hey Hey Meine Kleine bist du immer noch meine Kleine ich lieb Dich immer noch meine Kleine bist du und wirst es immer bleiben ich erschuf für dich eventuell das schwarze Loch Hey Hey Hey meine Kleine ich lieb Dich immer noch meine Kleine bist du und wirst es immer bleiben meine Kleine ich lieb Dich immer noch ich erschuf für Dich versehentlich das schwarze Loch

112

Parallele Welten
Es ist als wenn ich alle Emotionen parallel erlebte. Beim Blick zurück in die Welt die dort ward von anderen meiner Seelenaspekten aufgeschrieben. Die Erkenntnis der einen Erde ist dabei geblieben. Gemalt habe ich sie an die Wand, die Buchstaben der verschiedenen Frauen doch alle diese waren und sind stets die Eine das war der Grund warum ich reime. So viele Gesichter dürfen bestehen in jedem Mann bin ich mich selber am sehen der Weg durch die Vergangenheit war traurig und schwer an einigen Punkten war ich vollkommen die anderen wie leer Das alleinige Erschaffen und Neuprogrammieren ist dabei in vollem Gang so ist ein ausführendes Organ, der Quell, wie an einem Strang mit den lichten Welten scheinbar verbunden die dunklen auf der Erde auch gefunden an einem Ort von dem sie werden nun verjagt weil das jüngste Gericht in mir mal wieder tagt Ach wie sollten andere diese Zeilen denn verstehen wenn man nur sich selber ist am sehen Ach wie kann meine bessere Hälfte mich nun hier vorfinden vielleicht sollte ich durchs Fenster heute mal verschwinden hinein in eine andere Dimension, wer bin ich hier, wer war ich dort tja die Seele ist rein doch in mir lebt der Gottessohn Verlorene Söhne das sind düstere, dunkle Programme die erkannte ich um mich herum scheinbar schon viel zu lange und doch wünschte ich niemandem die Qual oder gar den Tot lieber wäre mir, sie kämen alle mit, in das rettende Liebesboot indem sie sich halten an das höchste Gebot Du sollst nicht töten ! Meine Liebe die ist dabei bereits verschenkt sie gehört der Erde dorthin wird sie beim Gedanken daran, nun gelenkt so ist auch der letzte Liebestropfen aus mir gewichen als Lichtfunken, in den Figuren, in den Körperlichen Alleins zu sein mit allem Wissen so klein und doch unbegrenzbar groß wir erkannten das wir mit allem verbunden sind denn auch wir sind ein Gott im Kind Stelle mir Göttin jede Frage weil ich die Zeit für alle Antworten immer habe so ist des Liebenden die Ewigkeit alles andere ist gefangen, im Spiel von Raum und Zeit

113

Heimliches Begehren
Heimliches Begehren, heimliche Liebe die Wahrheit ist nun Siege das Gewissen, die Bilder ferner Zeiten studiert dabei wirklich, wieder mal so viele Emotionen kapiert Eingestehen muss ich mir dabei das dort war einst ein leiser unhörbarer Seelenschrei als ich sah auf der Insel euch zwei doch ich war gefangen, nun bin ich frei Dieser Seelenschrei flüsterte, er wäre so gerne bei Dir die Bilder von der Malediveninsel leben in mir so beobachtete ich damals euren Apartmentgang nur kurz, doch es kam mir vor wie unendlich lang Ich hatte das Gefühl jemand nehme mir meine bessere Hälfte weg denn die göttliche Liebe fand ich nicht oder man hatte sie versteckt doch in Deinen Augen war ich damals am aufgehen ach Schönheit was warst du in meinem Blick am erspähen Natürlich malte ich mir gedanklich auf der Insel etwas aus so flog ich mit Dir schon fast zusammen nach Haus oder ich wäre gerne mit Dir für immer dort geblieben wie sollte ich Dir das damals sagen jetzt kommt es geschrieben Mein Herz flackerte auf und ich dachte, Du bist die Perfekte für mich der Besuch dann beim Zürichsee war eigentlich fast nur für Dich Dein Ex den fand ich doch wirklich auch sehr nett doch mein Verhalten war vielleicht nicht gerade göttlich korrekt Doch nun wehrt sich massiv mein Inneres denn wie sollte ich denn von göttlicher Liebe wissen seid Jahren fühle ich mich hin und hergerissen schwärme dabei von vergangenen Zeiten, bin diese Eine am vermissen Diese Eine, göttliche Liebe, die sucht vielleicht sogar ein jeder auch andersherum kann es eventuell so gehen eine Hochzeit im Freien, ist ein ewiglicher himmlischer Bund Du bist auch so eine Eine, mit der ich teilen möchte Raum und Stund Wenn ich an Dich denke sind es wirklich lichte Momente dafür danke ich, oh schöne Göttin nun Dir nun gerade aus meinem Herzen hier

114

Die Seelen geben sich Körper
Die Seelen geben sich Körper in denen sie dann leben das Eindringen in einen solchen ist wie Beben aus den Traubenkernen werden Reben Die Seelen scheinen dabei nicht gefangen frei sind sie auch wenn Sie sangen haben doch alle aus der Quelle einst angefangen zu leben, in der Materie schien zu sein das Verlangen Dunkle und auch Lichte Welten Zerstörung und Aufbau zu unterscheiden was einem dient ist dabei gemeint mit Weise und auch schlau So fand ich einiges heraus die Versuchungen lauern überall um uns herum im Supermarkt sind sie verpackt die Nahrung, die am Körper nagt Doch wisse der Geist der Liebe hat alle Kraft aus dunkles wird in mir das Licht gemacht so bin ich wie der Transformant damit der Gott, sein Spiegelbild in mir erkannt Jedes Gift scheint mir dabei recht zu sein denn meine Liebe ist unbegrenzt und die Seele rein doch auch ich lerne nun den Körper zu verschonen damit meine Seele ist in ihm noch lange hier am wohnen Verschönerung in vollem Gang jede Zelle findet Ihren göttlichen Plan so vieles ist nun in der Blutbahn sodass ich sagen kann, alles ist in mir seid Anfang an So bin ich nun der VEGANMANN

115

Das Leben vom Bauer PlemPlem
(Kurz nach dem Ende des Okkultismus) Da ist ein Bauer mit 40 Rindern dieser hat 40 Hektar Weideland von morgens bis abends ist er beschäftigt Milch zu produzieren Er mistet die Ställe aus gibt den Kühen zusätzliches Kraftfutter. Sogenanntes Kraftfutter ist mit Leichenteilen versetzt Da die Wiese keine Kräuter mehr hergibt spritzt er den Kühen chemisches Antibiotika Er fährt giftige Gülle auf die Felder Der Bauer hat allerdings viel zu wenig Geld denn der Milchpreis ist zu niedrig, angeblich Die Kühe fressen den ganzen Tag ohne sinnvolle Aufgabe Die Maschinen gehen ständig kaputt und müssen gewartet werden. Öl, Schrauben und und und Der Hof ist verschuldet Die Kühe werden kränker und kränker die Menschen die die Milch trinken ebenso Die Treibhausgase verseuchen, wie die Gülle, unser aller Lebensraum Der Bauer hat keinen Urlaub weil er die Kühe nicht alleinlassen kann Das oder so in etwa ist die Situation eines heutigen Milchbauerns in diesem Land Jedes Kind welches diese Dinge hört wird die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, vor lachen eventuell über diesen Unsinn den sich der Schreiber dort ausgedacht hat Doch wisst ihr was das schlimme ist ? Ich habe das wirklich so ähnlich gesehen !

116

DIE RETTUNG
von Bauer PlemPlem Da gibt es 39 Siedler die von Autarkie nicht nur träumen Diese hätten gerne jeder für sich ein Hektar Land um einen Paradiesgarten darauf zu errichten Diese würden gerne ihr Feld mit einem Ochsenkarren bewirtschaften denn diese Menschen lieben den Umgang mit Tieren Jeder Siedler eine Kuh = 39 Kühe Die Siedler sind bereit dem Bauer PlemPlem eine finanzielle Vergütung lebenslänglich zukommen zu lassen und ihm einer seiner Rinder in seiner Obhut zu belassen. Den Zuchtbullen Der Bauer PlemPlem bekommt erklärt wie er für seinen Stamm ein eigenen Paradiesgarten aufbaut und die Siedler helfen ihm dabei Zur Freude über die 40 entstandene Paradiesgärten ziehen die Kinder mit Jungbullen durch die ganze Welt und helfen anderen Bauern PlemPlems bei der Verschönerung des eigenen und seines Lebens Ein Fest jagt das nächste

…......................halt Leute nicht so schnell ich muss noch ein bisschen Partymusik kompostieren ach ne wie heißt das noch wenn man sich schnell im Kreis bewegt ?

Hi Hi Der nächste Teil von der verrückten Welt kommt bestimmt Kein Wunder bei dem Stoff heutzutage !

117

Stups ich
Stups ich die anderen an renne ich doch hinterher zu lieben, zu lieben die eine so unendlich schwer wie soll ich es schaffen, wie soll ich es schaffen, oh Herr Stups ich die Eine an fangen die anderen an zu kreisen welcher, soll ich meine Liebe eigentlich beweisen die ganze Welt zu erobern ach ihr werdet schon sehn wie jeder der das denkt, so ist am untergehen Es ist wie der Untergang nur an die Eine zu denken man bereut das man vielen war Körperlichkeit am schenken doch sich einzugestehen das man diese alle nicht liebt macht das Leben wirklich wie ein Sieb Dann hilft es gar, das scheinbar unaufhaltsame Vergessen von welchem Baum, man war, die Früchte am essen doch schäme ich mich eigentlich für das viele begehren ?, wenn sich doch die Seele ist dagegen am sperren doch um die Eine zu zerren, dagegen bin ich mich am wehren Ach Herr oder Frau Quelle du bringst mich zum Wanken dabei habe ich von Herzen aus, wirklich nun zu danken für die Vielfältigkeit deiner liebenswürdigen Geschöpfe von denen ich keines jemals selbst innerlich köpfe So waren doch alle Geliebtinnen mir in den Momenten ans Herz gewachsen auch wenn dich das vielleicht entsetzt oder bringt freudig zum flachsen Oh Frau oder Herr Quelle es ist wirklich sonderbar in Ihrem Traum dort war ich so viel Schönheit neulich am schauen welcher Realität soll ich nun weiterhin vertrauen ?, festzuhalten gilt, die Ewigkeit ist tatsächlich, auch ohne Zeit und Raum

118

Hab ich verloren, verloren für Dich ?
Hab ich verloren, verloren für Dich ? Die Menschen sind echt gemein und widerlich. So war ich immer nett im persönlichen Bereich doch mich klopft man nach allen Regeln der Künste ständig weich. Man schlug mich man betrügt, belügt mich man macht mich schlecht dabei tut mir alles weh und ich fühle den Schmerz als echt Man sperrt mich in Foren weil ich die Wahrheiten poste nicht mehr Öffentlich mit dem Alkohol anproste mich für die Tiere schützend wage hinzustellen die andere bestialisch weiter sind am quälen Ach wo sind denn die wahren Wahrheitskämpfer die guten Geister und Highländer wo sind die die alles Schlechte aus Verantwortungsbereichen herausbrechen damit wir in das goldene Zeitalter heranbrechen Dir zu helfen das war mein Versprechen Doch Anastasia unsere Wege sind von Üblen Geistern umstellt kein falsches Dogma habe ich den Menschen erzählt sondern hatte im Herzen, Liebe, für meine Mitgeschöpfe gewählt doch schau nun bin ich der, der Gedanklich von anderen wird gequält Seelenschwester ich nahm den Aufruf zum Handeln deines Mannes ernst auch den Aufruf deines Großvaters verfolgte ich sehr schnell doch schaut, man hat mich nach und nach wegen der Wahrheit verprellt beim Erfüllen Deiner Bitten bin ich scheinbar vollkommen zerschellt Mein Ego liegt nun auf dem Boden die Mitmenschen lachen mich scheinbar alle aus so bin ich doch dabei für mich kein Verlierer denn ich stehe zu jedem meiner Wort doch ich wünschte ich wäre nun schon dort Dort wo ich in meinen Träumen war glücklich als ich Dich und Deinen Partner sah ein Moment der großen Freude war, Euch beide glücklich zu erspähen doch nun muss ich weiter für die Liebe kämpfen gehen aus mir selber muss der Garten Eden grenzenlos entstehen

119

Ich sah Verschmutzungen
Ich sah Verschmutzungen stets wo Menschen leben auch ich war meinen Teil dazu am geben Verpackungsmaterial war dabei wohl auch meine Wahl diese verschaffte uns allen so manche körperliche Qual Qualm aus Fabriktürmen verdreckten nun die Atemluft man fühlt sich bei dieser Bewusstheit wirklich auch als Schuft als wenn man verkennt, die Harmonie des Gartens, der mit Liebe ruft an der Seele die Läuterung weiter zupft Was hält mich selber eigentlich noch in dieser verdreckten Welt ich habe doch ein Rucksack und ein Zelt doch schon lange, nun mehr, kein Geld ach wie gern wäre ich der Erde doch ein Held Ich räumte auf Wanderschaften an Stränden den Müll beiseite im Wald in Flüssen und in gedanklichen Weiten dabei wünschte ich mir nun von allen diese Heimkehr damit die Reinigung wird nicht länger sein so schwer Zusammen müssen wir die Lösungen nun erschaffen einfach keinen Dreck mehr versuchen zu hinterlassen ich weiß ein Ruck muss gehen durch die Massen das wir vom Verpackungsmaterial aus Plastik und Alu nun ablassen. Ich sah in Häusern wie der Dreck sich stapelt Menschen fangen an zu stinken im selbst gekauften Müll kein Tier in Freiheit lebt dermaßen verschmutzt das ist der Grund warum ich auch nicht mehr mit Chemikalien putz Am liebsten würde ich diese technokratische Welt nun hinter mir lassen doch wie sollte ich dann Dich gerade hier erreichen ach wie ersehne ich mir ein Zeichen um Dich du Liebe nun zu erreichen Die Gegenwart und Vergangenheit zeigen mir dabei meine eigenen Fehler auf doch vor diesen Problemen ich nun nicht weiter weglaufe so werde ich in Gegenwart, an die Zukunft, des Lebens denken mein Hirn so lenken das ich wirklich bin Liebe, der Erde am schenken Doch es fällt mir noch so schwer alles völlig rein zu tun selbst der Kauf, ist gedanklich mit Dreck verbunden, auch der von Schuhen wie ein Brahmane zu leben ist nicht meine Wahl doch Lösungen müssen her, gar so viele an der Zahl So sind die Zeilen auch ein Hilfeschrei für alle die, die auch in dem Dreck hier leben lasst uns schnell versuchen das Glück zu erreichen alles Verpackungsmaterial aus Naturprodukten wäre dabei ein klares Zeichen

120

An eine Freundin
Die Freundschaft eines Menschen zeigt so viele Launen wie kann man es nur wieder schaffen das man sich ist am vertrauen ein Blick in die Augen den muss man natürlich schauen Einen Blick um die Wärme der Freundschaft zu spüren sich umarmend dabei in den Körpern zu fühlen Emotionalkörper, Geist, Verstand und Seele in der Einigkeit, die Freundschaft, ich mit Dir wähle So will ich ein Freund Dir stets sein ich sage stets offen was ich finde gut und was gemein denn ehrlich muss die Freundschaft sein denn sie ist des Wahrhaftigen wertvollster Keim Nun sende ich Dir liebe Freundschaftsgrüße wünsche Dir Liebe und viele Freudensergüsse vielleicht als Blumendüfte oder als des Liebsten Küsse

121

Der Fluss
Der Fluss war gar meine Rettung wie einst bei Barda dort tauchte ich fliehend hinein denn der Panzer war mir so nah So erklärten wir als kleine Kinder dem Destruktiven schon den Krieg wir waren die Wasserluftballonsbombenerfinder unsere liebe Absicht sorgte für den Sieg Von einer Brücke haben wir Sie beschmissen die Panzerfeindeskolonne stoppte dann vor Lachen haben wir uns fast weggeschmissen doch dann kamen uns hinterher gelaufen so manche Soldatenmann Die Lachanfälle schienen mich zu lähmen die Beine und die Fuß die anderen Wasserluftballonswerfer waren schneller fort so sprang ich gedanklich in den rettenden Fluss, die Luft erhielt ich dabei durch einen Schilfhalm am Unterwasserort So wehrten wir uns als kleine Buben schon gegen das was Muttererde schaden tut dafür erhielt ich von Gott eine so unbändige zornige Wut Doch heute versuche ich mich nicht mehr so sehr aufzuregen denn ich weiß nur für Liebende ist das ewige Leben

122

In dem Moment
In dem Moment wo du herausgefunden hast was und wie Gott ist ist Gott schon wieder viel mehr Liebe als man sich vorstellen kann

Ich muss nicht
Ich muss nicht überall der Erste sein zweiter reicht doch voll und ganz So habe ich meinen Stolz doch überwunden und dabei keinen Verlierer vorgefunden denn vor einem Zweiter, in jeder Disziplin wäre ich den Hut doch wirklich am ziehen Zweitstärkster Mensch im Universum zweitschönster Mensch der Welt zweitreichster, zweitschnellster, zweitliebevollster, zweitmächtigster, zweiteinfühlsamster, zweitschlauste um den Ersten doch dabei freundlich zu jagen damit wir ein reines, feines Spiel der Liebe haben. Zweitbester in jeder Disziplin so bin ich zur Dir Göttin, meiner besseren Hälfte nun am ziehen doch Dich kann und will ich nie besiegen lieber mit Dir viele Kinder kriegen Ich muss nicht überall der Erste sein Zweiter reicht doch voll und ganz bis du als Erster nicht mehr kannst Du doch stets gewannst

123

Gedanken aus der Zukunft
über die Vergangenheit die für einige wie das jetzt erscheint ! Wenn die Ewigen in tausend Jahren auf diese Schriften schauen dann glauben sie nicht das die Menschen waren die Schlauen so dumm und ungehobelt kommen einige einfach daher kein Benehmen, keine Ideen die Wissenschaft kann nicht mehr Doch dann kamen die Wissenden (Weden) die dort haben erkannt das die Zeit für Menschengötter ist nun dran um alles erdenkbare in die Materie zu bringen Miniatomkraftwerke ein so leichtes gelingen Die Gefahr die man dann vor tausend Jahren sah die war wirklich durch die Riesenbomben, Atomkraftwerke, da es ist als hätte der Zerstörergeist die Anweisung zum Bau gegeben um durch die Atommeiler zu zerstören alles Leben Doch die erwachten Gottessöhne haben diese List durchschaut und so wurde alles destruktive auf der Erde umgebaut nun ist es so das jeder Ewige den Garten Eden schaut die welche auf Liebe stets gebaut und dieser auch vertraut

124

Sollte ich verlieren
Und sollte ich verlieren dann wisst ihr was ich nicht war denn die Liebe, Gottesliebe ist stets unbesiegbar Und sollte ich gewinnen dann war ich nicht von sinnen denn ich weiß durch die reine Liebe ist mir alles was ich will stets am gelingen So ist es erstrebenswert ein Sieger stets zu sein denn das andere wäre verlieren die Bewusstheit und das Leben welches mir die Liebe war am geben Sollte ich verlieren dann weißt Du es ganz genau ich schaffte es nicht zu lieben oh Dich du Gottesbraut oh Dich du Gottesbraut

125

Gott liebt uns Menschen
Gott liebt uns Menschen so sehr denn er gibt uns jeden Tag die Freiheit das zu tun was wir selber wollen. Diese Freiheit zu begreifen war für mich selber unheimlich schwer doch ich danke Dir, ich Danke Dir oh Herr Dabei ist es das schwerste zu begreifen das du unsichtbar und doch bist stets für jeden da du bist Frei von Zeit und Raum und Deine Kinder leben in einem Traum Doch selbst die Träume hast Du uns gegeben so dürfen wir selber unsere Zukunft weben lädst uns ein zum Mitgestalten die Jungen und die scheinbar Alten Ein Mensch zu sein in Zeit und Raum das Glück wahrhaftig immer zu genießen auf dem Planeten wo die Vielfältigkeit ist am sprießen bin ich so oft hin und her in Emotionen am fließen Eigentlich wollte ich Dir vorher schon mal mitteilen das ich Dich sehr liebe doch das kann ich heute erst aufrichtig tun denn die Freiheit, die Freiheit verstand ich nun.

126

Die Summe
Die Summe aus allem hat mich stark gemacht und doch mag ich keine Mathematik

In der Ewigkeit
In der Ewigkeit des all vereinigten Raumes wo du den Atem spürst des ewigen Baumes dieser welcher mit allem ist verbunden um zu bringen das Gesunden in den geschenkten Stunden den habe ich in der Natur gefunden

127

Ich bin nicht scharf darauf
Ich bin nicht scharf darauf zu Heilen die die da Krank sein wollen ! So viel zum Thema Krankenversicherung. Menschen die sich die Krankheit selbst versichern ? Worte Wie wichtig doch Worte sind ! Doch die die unter den falschen Dogmen aufwachsen werde ich durch meine Gedanken und Taten stets schützen mit der unbesiegbaren Kraft der Liebe

Ich will nicht alles verteufeln
Ich will nicht alles verteufeln doch was der Erde schadet, schon !

Mein Leben
Mein Leben fühlt sich oft an wie eine Reise in die Vergangenheit, um Fehler zu korrigieren für eine wundervolle harmonische Zukunft wobei im Jetzt und Hier tatsächlich alles passieren kann !

128

Man kann
Man kann durch die Vielfältigkeit Geld verdienen, doch das Geld könnte ohne die Vielfältigkeit nicht existieren !

Um mit dem Geld
Um mit dem Geld über die gesamte Menschheit zu herrschen, hat man den Menschen die Möglichkeit der Selbstversorgung genommen. So wurden über tausende von Jahren die Gärten vieler Menschen zerstört sowie Vertreibungen von heimatlichen Böden durchgeführt.

129

Es ist sinnlos zu
Es ist sinnlos zu schreiben wenn die Gedanken voller Liebe nicht bleiben Es ist sinnlos zu leben wenn die Gedanken nicht sind wie die Reben Es ist sinnlos zu träumen von vergänglichen gemauerten Räumen denn die Weisheit und Ewigkeit siehst du in den Bäumen So ist das Buch der Bücher, in einer lebendigen Sprache geschrieben doch wer vermag es zu lesen mit seinem Gefühl wer mag es erweitern durch sein Gespür wer es zur Freunde der Göttin vollbringen das wir schon bald die Lieder der Schöpfung auf anderen Planten singen zu denen wir die Saat der ewigen Mutter hinbringen Es ist meine Bestimmung der ich nun folge wenn die Gedanken voller Liebe zur Liebe bleiben Es ist meine Bestimmung zu geben wenn ich ausschenke meinen Kindern den Saft der Reben Es ist meine Bestimmung davon zu träumen von den entstehenden unendlich vielen Paradiesräumen denn die Wahrheit und Vollkommenheit siehst du in den Bäumen

130

So
So schön wie die Blütenpracht ist das Lächeln was du nun gemacht So rein wie ein Engel schaut es die Leute an in einer virtuellen Welt kommt davon nur wenig an Doch das was ein Lächeln auslöst ist von unbeschreiblicher Magie ach Schönheit zeig mir Deins, zeig mir doch mal wie Wie kann man die Blumen alle Glücklich machen sodass alle Frauenherzen Glücklich lachen Wie kann man sich unzählig viele Male noch versuchen zu benehmen wenn einem das Gefühl überkommt die Liebe wäre nun weit von einem am gehen Wie kann man das schlimmste eigentlich nun noch überwinden ohne das die Erinnerung dieses Gefühls ist jemals am verschwinden Fragen auf die ich keine Antworten weiß diese noch nicht einmal selber verstehe das ist es was entstehe wenn ich die Schönheit oftmals auch durch Dich erspähe Verwirrtheit, Großmut doch ohne Stolz ich bin der Junge der dort isst das Holz Tiere lass ich alle Leben so ist die Zärtlichkeit auch weiterhin mein Erstreben Dir würde ich Sie gerne nicht nur mit diesen Worten geben Jearida lebastima Jomitrelu schena Serkostinex vertalimur sobrejako senda

131

Jeder
Jeder hat die Chance GESUND zu werden die Hoffnung ist, das diese auch jeder nutzt ! DER HEILSAMEN

Da trifft man
Da trifft man Menschen verschiedener Kulturen welche mit denen man den heiligen Raum begeht einer der durch liebevolle Gedanken hier nun steht durch Wald und Gras gezeichnet im immerwährendem Grün Doch das ist derzeit nur ein Teil der Welt in der anderen regiert das Geld hält die Hüter der Natur gefangen das war vor mehr als 5000 Jahren am anfangen So ruft auch mich innerlich wieder der Kampf Freiheit für die Brüder, Schwerstern und selbst für den Hanf Mission Garten Eden steht noch ganz am Anfang die Vertreibung ist im Gange, die von Satan So schreiben viele das Buch der Ahnen die Dämonen fürchten jedes gesprochene Wort jetzt wird vollbracht der Garten Eden an jedem Erdenort Nicht durch Ortsschilder gekennzeichnet sondern durch Buchstaben lebendig von Dir oh du großer Träumer meine Sinne danken hier so lebe ich bereits in Frieden mit Mineral, Pflanze und Tier

132

Miniaturkernkraftanlagen auf Familienlandsitzen
Es ist des Stolzes Eigenschaft von Lösungen zu entfernen das weiß ich nicht von den reflektierenden weisen Lichtersternen doch von denen kann ein jeder sinnvolles lernen wenn man in reinen Gedanken ist für sie am schwärmen Es ist des Stolzes Falle Lösungen nicht sehen zu wollen dieser bringt mich bei Erkennen manchmal sogar zum rollen wie eine Lawine stürzen sich meine Gedanken auf diesen dann drauf denn die Liebe nimmt bei mir auch Innerlich ihren freien Lauf Es ist des Stolzes Energie die ich bei anderen oftmals in Gesprächen erkenne diese Namen der Stolzen prägen sich nicht ein als wenn ich sie verbrenne Denn Standpunktehalter die Gefahren beiderseits nicht begreifen sorgen durch Kompromisslosigkeit für viel zu viele sinnlose Leichen So ist es sinnvoller seinen Stolz schnell aufzugeben denn das ist auch ein Schlüssel zum glücklichen Leben überwinden muss man alle Schamgefühle so ist das man Hitze immer kennt und auch die Emotion der Kühle Es war des Stolzen Eigenschaft Kriege heraufzubeschwören hört die Engel, vielleicht vernehmt ihr den Gesang davon in Chören doch von denen kann ein jeder sinnvolles lernen wenn man in reinen Gedanken ist für sie am schwärmen Es war des Stolzes Falle vom Machtwahn nicht abzulassen man baute Atomkraftwerke, gefährlich gebündelte Strahlenmassen wie eine Strahlenlawine zerstörte man dadurch schon sein Lebensreich denn die Liebe schien verschwunden hat den Stolzen nicht erreicht Es war des Stolzes Energie die ich bei so vielen Verurteile mein eigen Handeln demnach als stolzlos beurteile Denn ich habe keine Angst mehr das andere über mich lachen wenn ich erkläre das wir Miniaturkernkraftanlagen müssen machen So ist es sinnvoller seinen Stolz schnell aufzugeben denn das ist auch ein Schlüssel zum glücklichen Leben überwinden muss man alle Schamgefühle so ist das man Hitze immer kennt und auch die Emotion der Kühle

133

Der Fluss am Morgen
Der Fluss am Morgen ist echt kalt doch nur solange man sich beeilt. Doch wenn man geduldig hineintaucht ist es der Nebel den man danach aushaucht. Die Morgenröte hat es geschafft ein Stück mehr vom Glück gebracht so wurde vieler Seelen gedacht die Erde nun zum Garten Eden grenzenlos gemacht

134

Entschuldige meine Traurigkeit
Gott/Göttin entschuldige meine Traurigkeit über das was gehört und gesehen denn meinem Herzen tut es weh diese Emotionen sind nicht am fortgehen Gestern hörte ich von Genmanipulation an Deinen Geschöpfen mal wieder nun Hasen die zu Riesenhasen mutierten in dieser WIS die Menschen Liebe nicht kapierten So wünschte ich auch meinen Zorn auf diese Unmenschen zu lenken damit sie nun stets an die Unbesiegbarkeit der Liebe denken von der Erde will ich diese Bösewichte alle jetzt vertreiben doch die Schönheit, Reinheit, Freiheit für deine Geschöpfe die soll bleiben WIS = Wehrwissenschaftliche Dienststelle

Erscheint der Weg
Erscheint der Weg zur Heimat doch für alle noch so weit, Liebende erhalten als Zeit die Ewigkeit.

135

Die Kunst sich zu verwandeln
Die Kunst sich zu verwandeln viele Masken zu tragen unsere Ahnen kann man nach dem Grund dafür Fragen so waren diese auf Karnevalen stets feierlich geschmückt das klonen war daher unmöglich vom göttlichen menschlichen Stück So sind die Menschengöttinnen wahrhaftige Verwandler so einfallsreich, doch erkannte man sie stets als Seelenbekannter denn das Licht war durch jedes Kostüm stets in den Augen am strahlen diesen Eindruck kann man nur erleben niemals wirklich malen Augen die Liebe und Güte ausstrahlen kann man niemals mit keinem Geld der Welt bezahlen Blicke von Liebenden bekommt man wahrlich geschenkt erwärmt es Dich dann weiß Du das ein Wede seine Blicke auf Dich lenkt Die Kunst sich zu verwandeln viele Masken zu tragen sollten auch wieder praktizieren an vieler kommender Tagen den kosmischen Tanz dabei zusammen zu praktizieren sodass auch Nachts keine Menschenseele ist mehr am frieren

136

Die Liebe zu Trieben
Da pflanzt man die Kerne mit Hirn und Verstand freut sich darüber das man den Trieb dann erkannt sieht wie die Babys dann langsam heranwachsen, doch dann wird man oftmals verletzt und enttäuscht. Nun ist der zweite Setzling zum Opfer geworden ich fühle als wäre man ein Teil von mir am ermorden. So wütete ein Geistwesen in meinen Töpfen herum die Babys wurden nicht mehr gefunden, sie blieben stumm Es sind in mir nun mal wieder neue Wunden aufgerissen ich fühle mich dabei echt beschissen das Glück habe ich nun mal wieder nicht gefunden wie viel Zeit werden die Zerstörergeister noch haben in Stunden . Dabei will doch die Quelle das die Kinder glücklich sind doch wie soll ich das nun sein wenn ein Teil der schönen Zukunft verschwind. Meine Wut und mein Zorn ich nun in mir mal wieder vorfind die Tränen rollen über das Gesicht weil andere sind so gefühlslos und blind . Die Liebe zu meinen Setzlingen war schon riesig groß doch verändert wird ihr Körper nun in Muttererdes Schoß Die falsche verlogene Erscheinung lügte schon so oft dabei hatte ich auch die Liebe zu finden in ihr gehofft d Doch sie zerstört mit ihrem Gartenwahn, der Teufel, Zerstörergeist, scheint zu sein in Ihrer Blutbahn. Nein das ist nicht meine wirkliche Mutter, das sagte sie mir schon bereits ! Auch der Vater ist nicht mein wirklicher das erfuhr ich im Dieseits. Wie man mich Empfang wo man mich aufnahm wo man mich bekam das weiß ich selber leider nicht. Vielleicht bin ich erschaffen worden, warum das weiß ich nun gerade nicht. Ja ja alles ist doch nur ein Traum doch ich liebte dieses kleinen Zedernbaum auch die einjährige Kirsche so sehr mein Herz, ist in diesem Traum, nun voller Traurigkeit ganz schwer Doch meine Liebe ist geblieben vielleicht sehe ich sie bald siegen werde mir einige neue Zedernkerne besorgen um einen liebevollen Wald zu pflanzen hier im Norden

137

Es ist sinnlos
Es ist sinnlos zu schreiben wenn die Gedanken voller Liebe nicht bleiben Es ist sinnlos zu leben wenn die Gedanken nicht sind wie die Reben Es ist sinnlos zu träumen von vergänglichen gemauerten Räumen denn die Weisheit und Ewigkeit siehst du in den Bäumen So ist das Buch der Bücher in einer lebendigen Sprache geschrieben doch wer vermag es zu lesen mit seinem Gefühl wer mag es erweitern durch sein Gespür wer es zur Freunde der Göttin vollbringen das wir schon bald die Lieder der Schöpfung auf anderen Planten singen zu denen wir die Saat der ewigen Mutter hinbringen Es ist meine Bestimmung der ich nun folge wenn die Gedanken voller Liebe zur Liebe bleiben Es ist meine Bestimmung zu geben wenn ich ausschenke meinen Kindern den Saft der Reben Es ist meine Bestimmung davon zu träumen von den entstehenden unendlich vielen Paradiesräumen denn die Wahrheit und Vollkommenheit siehst du in den Bäumen

Der Sehnsuchtskeim
Der Sehnsuchtskeim, sowie die Kraft der Liebe, nach wirklicher Heimat findet ihren Weg, um die Paradiesgärten wieder herzustellen

138

Zwischenwelten
Er sieht die Geister die viele nicht sehen zu Ihnen ist er dabei oft am gehen damit Sie lernen zu verstehen ins Licht nun zu gehen Das Herz der Liebe holt niemanden ab solange man nicht selber ein Liebendes hat so wird sein, der Gedanke, der nun alle hier bat das ausgesät wird, überall, des Garten Eden Saat Zwischen den Welten steht der Zauberer allein welches Tor, welche Tür, führt diesen nun Heim. So pflanzte dieser die werdenden neuen Wälder schon ein Zedern, Kirschen und Äpfel sind am wachsen aus ihrem Keim „Hast Du die Reinheit und Güte des Schöpfers erkannt, bist du mit dieser Quelle auch ein ewiger Verband“, so begrüßte er die Geister nun von jedem Land doch als weißer Zauberer blieb er scheinbar von den meisten unerkannt.

139

Es ist echt ein Geschenk
Es ist echt ein Geschenk Zeit zu haben diese ist gegeben dem der sich verhält gut im Leben auch dem welcher sich harmonisch verhält doch was ist mit dem, der der Erde so sehr sein will der Held Dieser Held würde alle Gifte transformieren so das die Göttin innerlich niemals muss frieren würde alles destruktive geistig vernichten doch vielleicht muss er dadurch Leben in Lügengeschichten Wie wäre doch da der Weise wäre er laut oder ganz leise würde dieser Wissen alles von meinem Herzen hier oder hätte er als wahre Freunde nur das vielfältige Getier ? Fragen an die Göttin !

140

Die Menschheit muss sich selber retten
Die Menschheit muss sich selber retten sonst sind wir verloren denn als gottgleich ist sie geboren zum Erschaffen auserkoren Galaxienbewohner, außerirdische Astralwesen und Robotkreaturen wurden angekündigt in Bibel und den Suren doch denkt daran diese hinterließen oftmals blutige Spuren versklavten die Menschheit erdachten Soldaten und Huren So fallt auf den technologischen Vorteil der Außerirdischen nicht rein denn sie zogen schon durch die Technik und Controlling in die Wohnzimmer ein woher die Meldungen aller Welt nun kommen ist für viele ungeklärt das unterwandern und zerstören ist geschehen nur wenige haben sich gewehrt Die Menschheit muss sich selber retten sonst sind wir verloren denn als gottgleich ist sie geboren zum Erschaffen auserkoren Doch es gibt Visionen und Träume von Kindern Gottes erträumt sich so manche neue Pflanze als Riese gleich aufbäumt entstehen sind die Gärten, die den Schutz den Göttern bringen so lasst uns selbst den Frieden zu anderen Planeten bringen Auch Ideen und liebevolle Geschäfte können wir in Zukunft machen die DoctorFood Unternehmung scheint zu sein wie der wiedergeborene Drachen denn die Botschaft für eine bessere, liebevollere, schönere Welt kann nun sogar gelingen mit des Kratien erfundenem Geld Die Menschheit muss sich selber retten sonst sind wir verloren denn als gottgleich ist sie geboren zum Erschaffen auserkoren Die Grundsätze der neuartigen Politik der AHP – Bewegung bringen dabei die verirrten Gemüter in Erregung so bekämpfen einige was gleich schon als unbesiegbar erscheint ihr fragt vielleicht, was ist es, was hier nun wird gemeint Ganz einfach ist das mit toten Buchstaben nicht zu erklären da die wahrhaftige lebendige Vielfältigkeit ist den Ausdruck am erschweren so wird einfach nur freundlich an die Vollkommenheit erinnert die durch die Menschenaugen der Erwachten doch schon funkelt und schimmert

141

Die Menschheit muss sich selber retten sonst sind wir verloren denn als gottgleich ist sie geboren zum Erschaffen auserkoren So wächst das Walnussbabybäumchen, wie DoctorFood und die AHP die Schöpferinnen und auch Schöpfer so mancher bald erspäh diese strahlen Gesundheit, Glück und Willensstärke aus denn sie bauen auf der gesamten Erde, den Garten Eden, das lebendiges Haus Auch wenn so manches Herz über die derzeitigen Zustände noch weit wissen doch diese Liebenden das durch Sie die Sonne scheint so wird eine zweite Sonne durch diese nun auch hervorgebracht das hat sich jemand, der Gott nahe steht, genauso ausgedacht Die Menschheit hat sich selbst gerettet sonst hätte sie verloren denn als gottgleich ward sie auserkoren zum Erschaffen ist sie geboren

142

Diese Spuren kommen aus dem Gefühls - System
Diese Spuren kommen aus dem Gefühls - System Seelengeschwister könnt ihr mich denn verstehen ich bin hier die Emotionen am drehen denn alles böse soll von der Erde, für immer gehen So schreib ich das Buch der Ahnen mein Blut rinnt in den Bahnen vom Zedernöl verschönert sich nun jede Zelle das geht alles hier mir gar nie zu schnelle Erschaffen, Erschaffen, Schaffenskraft für wen, von wem, für was Erdenken, Erdenken, Materialisieren das Liebevollste dabei zu studieren Erschaffen, Erschaffen Schaffenskraft für wen, von wem, für was Erdenken, Erdenken, Materialisieren die Liebe anwenden und selber stets kapieren Diese Worte kommen aus dem Gefühls - System Menschengötter könnt ihr mich denn nun sehen seid wahrhaftig und denkt stets dabei daran das die Zukunft brachte diese Zeilen in die Umlaufbahn So male ich das Buch der Ahnen mit meinem Blut die Erde bereits getränkt vom Zedernharze die Wunden am verheilen zu sehr war ich mich zum Ruhm Gottes am beeilen Erschaffen, Erschaffen, Schaffenskraft für wen, von wem, für was Erdenken, Erdenken, Materialisieren das Liebevollste dabei zu studieren Erschaffen, Erschaffen Schaffenskraft für wen, von wem, für was Erdenken, Erdenken, Materialisieren die Liebe anwenden und selber stets kapieren Diese Gedanken kommen aus dem Gefühls - System oh Ihr holden reinen Engel ich lerne das Benehmen mit mir wird ein König seinen eigenen Weg hier gehen einer den die Menschheit, durch den Garten kann dann sehen

143 So wird gebetet oftmals auf ganz besondere Art denn ich mag die Triebe sie sind so rein und zart doch damit meine ich das berühren und anschauen denn meine Hände sind nun nicht die des Löwens Klauen Erschaffen, Erschaffen, Schaffenskraft für wen, von wem, für was Erdenken, Erdenken, Materialisieren das Liebevollste dabei zu studieren Erschaffen, Erschaffen Schaffenskraft für wen, von wem, für was Erdenken, Erdenken, Materialisieren die Liebe anwenden und selber stets kapieren

Alles Gute wird kommen

144

Auch ich kann
Auch ich kann in Gedanken nicht von Dir lassen stellte mir vor wie ich Dich würde anfassen stellte mir vor wohin wir beide ziehen doch nimmer mehr vor irgend jemandem fliehen Mit Dir würde ich gerne ein Paradiesgarten aufbauen würde mich mit Dir im Matsche sudeln wie die Sauen würde Jungtiere um uns herum scharen damit wir viel zu tun haben und uns unsere Liebe stets bewahren So würden Fohlen bei uns aufwachsen direkt am hölzernen Haus deinen und weiteren Kätzchen würden spielen im lebendigen Blumenstrauß tja auf Wiesen und in den Gärten könnten diese toben und wir schauen uns das an irgendwann auch ganz von Oben Wir werden sehen wie unsere Kindeskinder in diesem Garten leben werden unseren Schutz und unsere Liebe diesen immer geben bis dann eines Tages auch wir die Körperlichkeit wieder erleben der Gedanke daran bringt meinen Körper gerade zum Beben Mein Herz das rast und lässt nicht von Dir ab dabei ich noch keinen Ort für uns Beide gefunden hab so bitte ich Dich zu mir zu kommen damit wir schon morgen sagen können, "schaut diesen Platz haben wir uns genommen !" Dieser Platz wird Seele, Geist und Körper erfreuen ganz sicher und innerlich vernehme ich nun schon ein Gekicher ach wie wird es werden wenn Du mich zu Deinem König krönst auf die Knie werde ich Dir fallen weil du mich im Herzen verwöhnst Darum lade ich Dich ein zu mir wann immer Du es wünscht wann immer Du es wünscht

145

Als ich das Schwert
Als ich das Schwert des Barden fand war Stonehenge nicht nur sehr nahe meine rechte Hand eins gewesen mit dem Steine da Als ich das Schwert des Barden fand war mir noch nicht gleich klar wie man ist rein und wird unsterblich Ma So zog ich ungeklärt einst durch die Lande spielte so manche neue Melodie wurde vertrieben trotz meines liebens wurde verhauen, bestohlen, gefoltert in die Knie fast gezwungen und mehr doch ich konnte dies letzte nicht tun denn ich sehne mich doch so sehr Als ich das Schwert des Barden fand war Stonehenge nicht nur sehr nahe meine rechte Hand eins gewesen mit dem Steine da Als ich das Schwert des Barden fand war mir noch nicht gleich klar wie man ist rein und wird unsterblich Ma So schwamm ich in den Flüssen sprach so manche Seele an wurde verstanden war am landen wurde genährt, beguckt, belächelt und frei wie ein Vogel doch Flügel hatte ich keine doch für die Reinheitsengel ich gerne weine

146

Das Gut
Das Gut böse werden konnte haben wir wahrscheinlich schon alle erlebt das das Böse gut werden kann ist durch das aussterben gewiss oh du holde Göttin wie ich Dich bessere Hälfte vermiss Kann Dich nun nicht sehen kann nicht nah genug bei Dir sein doch meine Seele soll dich erwärmen so wie der Sonnenschein Das Gifte unschädlich gemacht werden können müsste doch eigentlich so sein das das Gesunde einen stärkt man dadurch gar nicht merkt das man ist des Meisters bestes Werk Kann Dich nun nicht sehen doch Deine Gedanken leben auch hier oh wie soll ich danken ach ich sag es einfach Dir

147

Ich möchte nun in Deiner Nähe sein
Ich möchte nun in Deiner Nähe sein nicht mehr hier doch nicht allein Hier pflege ich die Babybuchen komme Du mich gern besuchen Hier pflege ich das Walnussbabybäumchen schaffe bald dafür hoffentlich mit dir ein Räumchen Dieser Raum der Liebe soll grenzenlos für uns dann sein ach jetzt umhüllen dich meine Liebesgefühle als wäre ich der Sonnenschein Ich möchte nur in Deiner Nähe sein am anderen Ende des Kosmos doch körperlich ganz nah am anderen Anfang des Universums doch für dich zu greifen nah So als wäre alles ein Teil von mir für Dich oh ich fühle ich liebe das Bild doch wohl kaum nur Dein Gesicht Ich möchte nun in Deiner Nähe sein auch noch hier doch mit dir immer zusammen sein So trage ich Dich in meinem Herzen entzündet habe ich nun 14 flackernde Kerzen Mögest Du Liebste stets Glücklich gemacht werden dafür bin ich nun am werben !

148

Ich lerne zu meiner Wut zu stehen
Ich lerne zu meiner Wut zu stehen versuche dabei die Wahrheit zu verstehen so schmiss ich den orthodoxen aus diesem Hause raus denn mit seiner Art erhielt von mir keinen Applaus Auch der Moslem mit seinen falschen Prophezeiungen sollte überlegen genau was er als nächstes tut denn in mir, ja in mir brennt eine unbändige Wut Hoffe das sie nicht unbedacht nach außen dringt sondern sich harmonisiert und Liebe bringt doch nur dorthin wo sie hingehört die Typen Dimitri, Elias und Nikolaus haben mich gestört Sind wir hier in diesem Land eigentlich nur noch von Ausländern umstellt von Geistern die ihre falschen Dogmen energisch und chillig verteilen sollte denen nun gleich der Tode ereilen oder sollten sich die Wedrus nicht so sehr beeilen ? Töten, nein das kann doch nicht die Lösung sein doch taten das Religionsfanatiker mit unserem Stamme einst So töteten, die Satanisten, fast alle Kelten und das passierte tatsächlich in den einst harmonisch geschaffenen Welten Ich lerne zu meiner Wut zu stehen versuche dabei die Wahrheit zu verstehen die griechischen Dichter und römischen waren diese am verdrehen doch die Wahrheit wird wieder LEBEN doch die Lügner werden das nicht sehen Diese sterben einfach von alleine aus denn keine Göttin baut mit denen irgendein Haus weil sie stinken und versinken kann ich ihnen noch nicht einmal mehr winken So lernte ich auch nun meine Wut zuzulassen ohne gewaltsam gegen Lügner vorzugehen doch Idioten und Lügner, falsche Propheten möchte ich nicht mehr sehen doch dabei das Paradies entstehen sehen in dem stets zu gehen

149

Ich trage alle Informationen der Berge in mir
Ich trage alle Informationen der Berge in mir alle Emotionen des Meeres von Dir weiß um das Feuer ganz genau und doch bin ich keine Frau Ich ergründe jede Lüge von Dir alle Gespenster leben dabei in mir Ich erahne wer ich war und auch wo (und auch wo ) die erkannten Fehler machten mich nicht sehr froh doch ich habe die Gewissheit erhalten das man bei praktizierender Liebe ist die Unsterblichkeit am behalten Unsterblichkeit Unsterblichkeit (das Seelenkleid) in Ewigkeit Ich wehre mich deshalb gegen jedes Abtöten spielte aus Bambus bereits die Panflöten würde am liebsten auf dem Elefanten hier nun reiten verändern die Welt wo sich die Söhne Gottes streiten ( Herzen weiten, Herzen weiten) Religionen wünschte ich würden nun vergehen damit alle nun die Wahrheit verstehen mit allen göttlichen Geschöpfen liebevoll umgehen und nie wieder das Fleisch in der Pfanne umdrehen Ich erahne wer ich war und auch wo (und auch wo ) die erkannten Fehler machten mich nicht sehr froh doch ich habe die Gewissheit erhalten das man bei praktizierender Liebe ist die Unsterblichkeit am behalten Unsterblichkeit, Unsterblichkeit ist am behalten Ich trage alle Informationen der Berge in mir alle Emotionen des Meeres von Dir weiß um das Feuer ganz genau und doch bin ich keine Frau

150

Ich trage alle Informationen der Berge in mir alle Emotionen des Meeres von Dir weiß um das Feuer ganz genau und doch bin ich keine Frau Ich ergründe jede Lüge von dir alle Gespenster leben dabei in mir wünschte zu sehr nun ein schönes Spiel denn alles Schlechte fand ich schon hier Ich trage alle Informationen der Berge in mir alle Emotionen des Meeres von Dir weiß um das Feuer ganz genau und doch, und doch bin ich keine Frau Ich trage alle Informationen der Berge in mir alle Emotionen des Meeres von Dir weiß um das Feuer ganz genau und doch bin ich wie bereits gesagt keine Frau keine Frau ich bin keine Frau keine Frau und auch keine schwule Sau kein kein keine Miau

151

Oh, ein virtueller Kuss von Dir
Oh, ein virtueller Kuss von Dir du formst nun den Maler in mir würde Dich so gerne mit Pastellkreiden malen denn das erlöst mich von meinen Sehnsuchtqualen Oh oh einen wirklichen Kuss von mir könnte ich dann dem gemalten Bilde geben ach wie schön wäre es ihn in diesem Leben wirklich zu erleben nun habe ich ein weiteres Ziel, viel gilt es zu erstreben Oh, Oh, Oh was auslösen, in mir, Deine Gedanken niemals will ich mit Dir Schönheit zanken doch für Deine Zeilen möchte ich mich bedanken die Freiheit gehört Dir, eine Welt voller Liebe schön und ohne Schranken Du erinnerst mich an Barda die letzte Keltenfrau Du erinnerst mich an Barda bist so schön und wirkst sehr schlau Du erinnerst mich an Barda ach wie gern hätte ich Dich als Frau Oh ein virtueller Kuss von Dir du formtest nun den Dichter in mir würde Dich so gerne nun besingen neue Liebeskraft in den Äther bringen Oh, Oh reiß Dich jetzt zusammen ist die innere Stimme lautlos am flüstern doch das kommt von den hervorgebrachten Gelüstern denn ich erkenne in Dir lebt jeder Stern Oh. Oh, Oh so halte ich nun gerade nicht um Deine Hand an doch auf Knien komme ich vielleicht bald bei Dir ran damit Du mich zu deinem König krönst, ist mein Wunsch das alles im Universum Dich nun ewiglich verwöhnt Du erinnerst mich an Barda die letzte Keltenfrau Du erinnerst mich an Barda bist so schön und wirkst sehr schlau Du erinnerst mich an Barda ach wie gern hätte ich Dich als Frau

152

Im Einklang
Im Einklang mit der Natur dort zieht es mich hin da ich immer noch, Muttererde, ein Teil von Dir bin Im friedvollen Zusammenleben mit dem Getier und das mehr als alle gesehenen hier an Kräutern zu laben damit ich niemals vor Kälte erfrier Im Einklang mit Gott den ich bin doch wie du des Schöpfers Kind auch wenn ich vor Trauer schon fast blind weiß ich doch das ich ihn im Herzen stets find Im friedvollen Zusammenleben mit der Göttin Weib für die ich alles böse vertreib an den Blumen wir Liebste uns erfreuen die Vollkommenheit der Harmonie niemals wieder scheuen Im Einklang mit dem universalem Gesetz das einzige was ich wirklich schätze drum werde ich die Vielfalt ehren mich gegen alles Übel weiter stets wehren

153

Ich sah beim Tanze
Ich sah beim Tanze eine Gestalt aus Licht, wusste nicht ist sie es oder nicht ! Es schien als wäre sie aus meinen Träumen entstanden und der Tanz war für sie, als ich vor Traumeln nicht mehr war am standen ! Das war als mein Herz sich so sehr sehnte sich in die Unendlichkeit ausdehnte Seid dem suche ich sie und hoffe sie weiterhin in Dir zu erspähen in Dimensionen war sie mich am drehen. Wie als drehte sich ein jeder Planet durch mich um sie , frag mich nicht, bitte nicht, nach dem wie Das Herz und das Auge waren dabei eins. In der Großraumdiscothek holte sie mich fast zu sich ins Heim. Das Universum stand auf einmal still seid dem ist es sie die ich unbedingt zur Frau nun will ! Doch wie du weißt konnte ich nicht warten So erschaffe ich gedanklich für Sie den paradiesischen Garten. Für Sie die Ihre Verkörperung hoffentlich durch Dich stets hatte doch ich sah sie aus Licht was ich noch niemals vorher gesehen hatte wie die Allmutter, wie ein Engel und Göttin in einer Person. Wie meine Tochter stand sie auf dem Boxenthron. Wie jemand den ich auf Seelenebene stets kannte. Wie vertraut und wie eine Verwandte ! Wie die Mutter, Tochter und mein Kind so viele in Dir Göttin sind. Die Aspekte der Einen die mich bringt zum Keimen. Dabei denkt man die Pflanzen wären weiblich doch wer das denkt der irrt, weil ich mich selbst als diese für Dich bewirb. So würde ich jede Blume auch für Dich sein oder die Biene die dort dringt in die Blüte ein Um Dich zu mehren. Denn Deine Schönheit bin ich am begehren. Es ist nur ein Bild was mich an Dich erinnert ! An dich du Göttin des Lichtes an Dich du Göttin des Weges den ich verloren und doch stets innerlich kannte obwohl mich so mancher noch nicht als Schöpfer dabei erkannte !

154

Ich war gestern
Ich war gestern viele üble Dinge am erspähen konnte sie mit meinen Augen vielerorts sehen kann diese dreckige Welt nicht begreifen doch die Zeit ist dafür das die schönsten Träume reifen So rief mich der Vogel in das Parkesdickicht hinein kleine Pfade doch diese waren leider sehr unrein so sammelte ich den Plastikmüll an vielen stellen auf begann mit einem mir unbekannten Drogendealer, so einen Wettlauf im Stadtpark dort konnte ich es dann erfühlen den chemischen Drogenkram sogar berühren so leitete mich der Vogel genau an diese eine Dealersstelle ich räumte fast alles weg das ging gar gerade so schnelle Aus dem Dickicht des kleinen Pfades rausgekommen packte die Panik mich dann kurz sodass ich war wie benommen was wäre hätte man mich gepackt mit diesem ganzen Teufelszeug der Mensch scheint für die Drogenbarone wie ein Spielzeug Schon oft sah ich mutierte, chemisch verseuchte Gestalten es waren leider oft die Jungen nicht nur mehr die Alten sollte ich die Polizei wegen der Verbrechen nun einschalten meine innere Stimme sagte Nein denn die wären mich dann behalten So sperrte man mich schon oftmals ins Gefängnis ein warum, wieso das fragt die falschen Richter mal wenn sie sind allein doch meine Wahrheit kann ich Euch gerne schreiben weil ich der Liebe treu ergeben bin und werde immer bleiben

155

Ich will sterben
Ich will sterben weil ich die Taube gegessen hab ich will sterben weil ich die Reue nicht länger ertrag ich will vergessen das ich das wirklich war jemand der sich vergangen an der göttlichen Schar Ich will sterben und überlege wer soll nun mein Mörder sein doch gemordet hab ich nicht denn ich war noch rein doch ich Ass die Taube ohne zu überlegen als waren mich andere dahin handelnd dazu am überreden Das Essen als Kind ließ ich daher oftmals stehen ich konnte die Leber niemals in mich aufnehmen das Fleisch oft zäh als wäre es Kaugummi ich fühlte mich beim Blut spucken wie ein Dummy Ich will sterben weil ich die Taube gegessen hab ich will sterben weil ich die Wahrheit selber nicht ertrag ich will vergessen wer ich schlimmes gewesen vielleicht wird irgendjemand diesen Ruf hier lesen Ich will sterben und überlege wer soll mein Mörder sein doch selber morden kann nicht mal mein Schein denn ich versuchte doch schon immer nett und gut zu werden doch warum, warum will ich dann heute gerade sterben ? Das Essen ist doch nun die es eines Veganers gut darum erhält man nicht nur die Ewigkeit sondern hat auch Mut in mir tobt dabei so oftmals unbändige Wut als wäre ich das Feuer in mir die dauerhafte Glut Ich will werben für ein Leben voller Liebe für das Tier ich will werben für Zärtlichkeiten von allen Wesen hier ich will vergessen das ich den Mörder zu mir bestellte weil ich erschaffe mir nun ein neues Sternenzelte Ich will leben zu Gottes Ruhm egal ob als Baum, Hund oder Blume Ich will leben weil ich meine Liebe gebe denn du bist der Grund warum ich immer noch lebe

156

Aus der Finsternis
Aus der Finsternis, der Nacht erschafft bis um sechs durchgemacht wird man sehen was vollbracht das Erdenherz ein wenig glücklicher gemacht Das ist die Hoffnung die mir bleibt wenn man nicht weiß wem man schreibt entfernt von Raum und Zeit wohl kaum wir leben einen wundersamen Traum Doch die Sehnsucht bleibt auf dem Regenbogen zu reisen auf den Tieren mit den Kufen nicht mehr auf Gleisen oh die Erinnerung schmerzen in der toten kalten Welt doch ein neues Bild erscheint, zu werden wie ein liebenswerter Held Mit Liebe und Zweifel aufgeladen doch die Überzeugung in uns tragen warum kann ich nicht einmal beantworten alle Weltenfragen dann würde ich Euch die Sehnsucht sagen nach dem Leben was so manche in sich tragen in sich tragen in sich tragen Jeah Jeah Jeah

157

Sternenbraut
Wenn du als Mensch erkannt hast was du bist dann wird automatisch gestoppt jeder Mist Jede außerirdische List wird durchschaut denn es gibt eine Sternenbraut Sternenbraut ich rufe dich an geh an Dein Mic mal ran und wisse wir sind nun ganz nah dran Sternenbraut kannst du mich schon hören Sternenbraut wir wollen dich gar nicht stören Sternenfrau schau zu mal nieder denn bei uns ist die Liebe in allen Gliedern immer wieder immer wieder immer wieder Oh galaktische Mutter du gabtest uns Süßigkeiten und auch Butter oh galaktische Mutter doch ich verstehe nun nicht den Mist auf dem Kutter Delfine sollen leben und Wale auch Delfine sollen schweben und Wale auch Delfine sollen leben oh Sternenbraut Sternenbraut kannst du uns schon hören wir wollen dich bei Deiner Arbeit mal kurz stören Sternenbraut, wir, sind Gott vertraut und Mutig auf Liebe aufgebaut Gott vertraut Sternenbraut Sternenbraut Sternenbraut

158

Sehe den König
Sehe den König in mir einer der die Schönheit begehrt von Dir sehe den Poeten der aufbricht zu anderen Planeten Sehe den Kavalier der dort behandelt liebevoll auch jedes Tier sehe den Verehrer doch niemals den Weg - Versperrer Sehe das Kind im Manne denn ich wartete auf so etwas wie Dich schon lange sehe die Wolken formen sich nun täglich für Dich und bringen werde ich Dir das wärmende Licht Sehe was du mit mir nun machst das alles kommt weil der Geist an Dich gedacht sehe wie sich das Paradies ausformt auf Erden ach in deinen Wäldern, Erde, würde ich immer wieder gerne sterben Das Sterben wie ein kurzer Schlaf wann ist es wann ich Dich du Schönheit traf küss mich wach aus diesem Einsamkeitstraume lass mich sein Dein Apfel, die Kirschen oder Pflaume Denn Dich gilt es Glücklich zu machen das werde ich versuchen stets zu schaffen

159

Religionsfreiheit
Religionsfreiheit ist doch nur ein Freifahrtschein für die Lüge und das darf so nicht länger sein Seelenentwicklung ist wahrhaftig und zielessicher nun vernehme ich das innere Gekicher So sollen, wenn schon Tempel entstehen ein jeder Liebender, die der Heiden sehen nicht nur auf diesem heiligen Planeten sondern auch dorthin wo die Gesänge bereits hin wehten Wahrheitsfreiheit das muss der Freifahrtschein sein so kommt man durch jede Tür in jede Dimension hinein man kann jede Welt dadurch erleben kann sich teleportieren und auch schweben, göttliches Leben So sollen, wenn schon Tempel entstehen ein jeder Liebender die lebendigen Gärten sehen nicht nur auf diesem heiligen Planeten sondern auch dort wo die Gedanken bereits hin schwebten So ist das Wort „Religionsfreiheit“ die wahrhaftig geschürte Lüge diese breitete sich im deutschen Reich nun genügend aus nun schmeißen wir die Verbreiter ganz sanft mit diesem Text hinaus Erschaffen Wedenkönigreiche durch die Vielzahl von lebendigem Haus Sollen doch die Lügner in Ihrer Ahnen - Heimat sterben nicht länger um die Gunst der Stunde mit uns werben doch verbrennen sollten wir sie deshalb nicht denn das würde nicht ertragen unser Selbstgericht Doch verschwinden sollten Religionsverbreiter nun aus dieser Region oder uns vor falschen Prophezeiungen nun immer verschonen als Schüler, um wahrlich göttliches zu lernen, sind sie allerdings willkommen denn weise Zauberer haben noch keinem das Leben absichtlich genommen welches ich von Gott doch hab bekommen !

160

Vielleicht sind das
Vielleicht sind das meine letzten Zeilen mit Dir weil mein Seele doch nun will unbedingt zu Ihr zu der die meine Liebe allumfassend versteht mit dieser wie ein Schatz stets umgeht Vielleicht muss ich heute wieder sterben weil ich war für Frieden und Wahrheit am werben da ich keine Lügen in der Welt länger erdulde komm ich heute vielleicht wieder in die Grabesmulde Vielleicht wird mein Nachruf Dich noch nicht mal erreichen weil die Arroganz sich in vielen ist selber am streichen deshalb wird mein Weg wohl nun am Anfang enden doch ich werde meine Liebe nun niemals mehr sinnlos verschwenden Ganz bestimmt wird mein Garten wachsen und gedeihen ein Teil des Walnussbaumes werde ich gerne sein darum kann ich Dir, Freundin einfach nur schreiben ich traf schon viele Huren die auf der Erde Ihr Unwesen treiben Verzeihe bitte dieses unschöne Wort doch wahrhaftig erkannte ich eine Göttin noch an keinem Ort außer dem den ich als Erde hier bezeichne von dem meine Liebe niemals nimmer weiche Vielleicht sind das meine letzten Zeilen mit Dir weil mein Seele doch nun will unbedingt zu Ihr zu der die meine Liebe allumfassend versteht mit dieser wie ein Schatz stets umgeht

161

Vergessen ward der Sinn
Vergessen ward der Sinn das ich suchte was ich bin vergessen ward die Liebe doch diese ist Dein Siege der Grund warum ich nun im siebten Himmel fliege weil durch Deine Worte, ich Deinen Thron bestiege Der Thron der Dichterin, mit beinahe stillem Gefolge im Rauschen der Bäume kann man es erlauschen durch den Atem die Liebe dabei austauschen Dich erwärmen selbst in der eisigen Nacht oh du liebste Göttin, das habe ich doch schon gemacht Nun bin ich als Sonne kaum noch am Tag zu sehen kann es selbst dabei kaum verstehen welchen Sinn hat es sich selber zu drehen im Wind der Zeiten dann doch für Dich zu stehen Sinn Sinn Sinn ach, doch die Liebe, ist der Gewinn von Ihr in der Dunkelheit und Kälte berührt zu werden das ist wie das schönste, um was kann man werben Vergessen konnte ich Dich niemals mein Kind Vergessen konnte ich dich niemals meine Frau Vergessen konnte ich dich niemals meine Mutter doch ich war ein Narr denn ich aß einst sogar vom Kutter wäre es doch nur gewesen, das von Deiner Brust, so etwas wie die süßeste Butter

162

Wisse:
Nicht das Geld sollte Dich jemals beherrschen, tue alles was du tust für ein höheres Ziel, dann wirst du stets Glücklich sein können und das Geld beherrschen oder es aussterben lassen !

163

Ich fülle das Internet
Ich fülle das Internet mit neuem Wissen mit neuem Wissen einer besseren Welt auch erzähle ich vom wahren Held welche Leben als Gärtner, wohlhabend mit eigenem Geld Dort gibt es Geldscheine aus Birkenrinde gemacht vom Baume gegeben welcher erhält nun die Macht auch sehen kann man Münzen aus getrockneten Apfelstückchen geformt keine gleich, doch so wertvoll als wäre der Wert genormt Dort gibt es die Wesen die einst wurden Tiere genannt aber schaut man sie an, wird der wahre Freund stets erkannt so zeigt sich der Reichtum durch die Vielzahl freien Getiers so erkennt man die Reinsten, liebsam gefolgt von dem Stier Dort gibt es die Gesänge von liebenden Weisen die dort begehen kosmisch, galaktische Reisen mal sind sie auf Pluto, Jupiter, Serdelek und mal auf Saturn doch auf der geliebten Mutter Erde sind sie geboren Dort gibt es die Druiden, die des Zaubertrankes kennen diese würden jedem, der den Weg zum Glücke sucht, die Rezeptur nennen allerdings würden sie eine Liebesentwicklung jedem Wesen selber überlassen selbst den primitiven, emotionslosen, in den fliegenden Untertassen Dort gibt es die Ewigen welche die drei Gesetze der Unsterblichkeit leben sie sind auf jedem Planeten, die göttliche Vielfalt, durch Gärten am geben die unauslöschliche Liebe, der Gedanken, neuer Götter lässt sie erstrahlen Sicherlich sind Sie gedanklich stets weiter die wundervolle Zukunft am malen Ich füllte das Internet mit neuem Wissen mit neuem Wissen einer besseren Welt auch erzählte ich vom wahren Held welche Leben als Gärtner, wohlhabend mit eigenem Geld

164

Die Liebe hatte Gott anscheinend verlassen
Die Liebe hatte Gott anscheinend verlassen so zeigte sie sich trügerisch als fliegende Untertassen irgendwelche Ideen gefangen in launischen Elementemassen nicht frei, also bestechlich das war mir, immer, Schatz, dabei verdächtig Die Liebe hatte Gott scheinbar verlassen doch singen tut sie sicherlich ewiglich denn sie ist aus dem brennenden Licht erkennt du Dich, erkennst du Dich im Feuer etwa nicht ? Die Liebe hat Gott anscheinend verlassen obwohl doch diese von Ihm kommt sie ist, als hat sie alles stets gekonnt ist das was uns besonnt und gleich schon wieder kommt Die Liebe hat Gott anscheinend durchschaut er sorgt dafür, das nun fällt alles Laub das es wird zu nahrhaftem Staub neues Leben wird beim Sterben hervorgebracht das alles hat sich, Gott, in Liebe, ausgedacht Die Liebe ist doch nur sein Schein ohne diesen kann gar niemand mehr sichtbar sein zumindest nicht das Höchste aller Dinge nicht das Beste aller Zeitenlosigkeiten denn nur die Liebe, kann diesen Weg, ewiglich beschreiten

165

Für eine GUTE Sache etwas zu tun
Wer ist bereit für eine GUTE Sache etwas zu tun ohne sich auf den Lorbeeren der Vergangenheit auszuruhen Wer ist bereit auch ohne Geld, zum Wohle der Erde, viel zu leisten ach ich wünschte mir nun, von Euch, die Meisten ! So folgt dieser Einladung Menschen zu gewinnen vor allem die, die noch völlig orientierungslos rumspinnen denn es gilt unseren Lebensraum, DIE GELIEBTE ERDE, zu erhalten deshalb schreibe ich Euch an die Jungen und die Alten ! Vereinigt Euch in Gruppen, trefft Euch regelmäßig nun lasst uns zusammen alle Menschen vereinen, es gibt so viel zu tun Zu Gottes Ruhm zu wirken, dabei zusammen unter Freunden sein lasst das Geld, doch mal als das was es wirklich ist, als Papierfetzen erscheinen. Gott wird uns täglich laben, kein Mangel wird für uns dort sein doch wir sollten ihm beweisen, das wir sind sein Spross, sein eigener liebevoller Keim darum lasst uns den gesamten Erdboden, nun Paradiesgärtner übertragen wie das geht, könnt Ihr Gott oder mich gerne Fragen Sammelt Stimmen, leitet Ihr, als erwachte Weden die Veränderung mit ein gründet gedanklich Familienlandsitzsiedlungsdörfer ökologisch, modern und rein Sucht Euch Eure Siedler aus dem Familienkreis und Freundeskreise aus schafft für euren Stamm und andere aus Euch selbst das Paradies heraus !

166

Liebst Du, ?
ich sehe dich mittlerweile in einem anderen Licht hoffe Du erkennst auch mich Beide sind wir in vielen Foren aktiv unsere Botschaft ist die Liebe und die ist nicht naiv Wir sind uns nicht zu schade uns lächerlich zu machen zusammen können wir uns eine NEUE WELT erschaffen Göttin und Gott vereint in Schaffenskraft oh die Liebe, die Liebe hat grenzenlose unbesiegbare Kraft denn sie ist aus dem unzerstörbarem Traum gemacht Ich sehe Dich nun in einem anderen Licht die Dunkelheit umgibt dabei Dich und mich so haben wir aus der Finsternis das Leben geschaffen lass uns nicht vergessen was uns einst war am Glücklich machen Ich sehe Dich allerdings nur auf einem Bilde führe es als wäre ich für dich das ewigliche Schutzschilde doch vor wessen Gedanken sollte ich Dich eigentlich schützen welche sind das Wort allzu oft gar falsch am benützen Gedanken der Neugierde flackern in mir auf denn Deine Emotionen würde ich gerne mir gegenüber kennen bei nichterwiedernder Liebe würde ich trotzdem ewiglich weiter brennen bis jeder meine vielen Namen wäre am kennen ohne auch nur einen zu verkennen Ach wer nennt sich gerade Gott in dieser geschaffenen Welt das kann doch nur ein Narr sein oder gar ein Held jemand der erschafft gedanklich neue Welten ohne Geld Du siehst seine ganzen Energien hoch am Sternenzelt So Du liebe Erde, einst bist du unberührt gewesen doch dann kamen zu Dir die ganzen Wesen viele hinterließen Spuren das kann man lesen in Psalmen und in Suren Doch sprich mein Kind was bin ich für Dich ach Göttin, sag es, Nein sag es nicht doch schreibe oh galaktische Mutter ich nahm mir viel zu viel von dem goldenen Zucker Ach der Pfad der Liebe den kann man nicht alleine gehen könnte ich doch Deine Gefühle vor mir schon sehen wie sie als Hologramme aufflackern und erscheinen ach Moment was ich sah waren alles ach die Deinen ?

167 Gedanken, Gefühle, Ewigkeit von Raum und Zeit befreit das sind wir in unserer Traumeswelt bei Erwachen alles Licht im Außen uns die Pfade erhellt ! Ein Vakuum das bin ich nun was soll ich denn noch mehr nun tun alle Worte sprudeln dabei als Gedanken langsam mal schnell herein ich bin wie Wasser, Erde, Luft und Feuer in seinem ewigen Keim Was solls so ist es nun einmal Was wird schon werden, da man große Ziele hat Wer wird einen Inspirieren sodass man selber ist die Liebe eines anderen ist am kapieren

Liebst Du .........

168

Liebe geht und kommt
Lass doch die Struktur ich vermisse deinen Atem diese Kur vermisse liebevolle Gedanken von Dir zu mir doch nun kommen sie zu Dir Schönheit, es ist verworren in dem System lass uns fort, weit fort zusammen gehen einen lebendigen Garten vorher überall aussäen wo uns alle unsere Mitgeschöpfe stets verstehen Worte brauchen wir dann nicht denn diese können viel zu sehr verletzen ach könnte ich Dich im Arme halten dann würdest du mich richtig einschätzen lass uns zusammen einen neuen Keim der Liebe setzen Ich hatte alle Frauenbilder von meinem Rechner weggepackt doch eines blieb dabei wie unberührt dabei hätte ich Dich so gerne, so gerne wirklich wahrhaft berührt doch irgendwie wurde ich zwischendurch von meinem niederen Selbst verführt So rauchte ich das Gift das was ich brauche wirklich nicht so trank ich den giftigen Stoff denn ich wusste nicht, liebe ich Dich immer noch ? Doch nun sind Tage vergangen und ich sehe mich selber oftmals fragend an was hab ich nur getan, was habe ich denn nur getan mögen alle meine liebevollsten Gedanken Dir nun gleich gehören für wie lange, in der Ewigkeit, weiß ich nicht, doch ich will dich niemals stören So halte ein und komm zu mir lass mich sehen wie das Herz heilt nun im Jetzt und hier nimm meines ich verschenke es zu Dir nun zusammen Glück erleben deshalb sind doch Götter, wir !

169

Natürlich hätte ich Deinen Atem
Natürlich hätte ich Deinen Atem gerne heute Nacht ganz nah gespürt die angenehme Kälte hatte mich stattdessen berührt dabei dachte ich daran dich Erde zu erwärmen denn in Gedanken war ich für Dich mal wieder am schwärmen Nenne es Utopie oder Fantasie in was ich mich hinein träume doch wisse ich setzte für Dich Liebste wahrhaftig junge Bäume so sehe ich im Wachen, Liebste, dich zwar nur als Erdengestalt um mich herum ist ein Großteil vom verletzten Wald Doch damit die Bäumebabys nicht erfrieren habe ich zu mir ganz nah geholt neben Dir aufzuwachen, aus dem Traum das hätte ich gerade gewollt sicherlich hätten heiße Küsse den neuen Tag begrüßt ach ich hätte Dich einfach zärtlich überall geküsst Nun was bleibt mir in der Zeit das Morgen, mit Dir, scheint so unendlich weit dabei wäre ich gerne mit Dir schon mehr als nur zu zweit das tatsächlich für die schönste Ewigkeit Meine Energie bringt die Spätherbstsonne noch mal in Ihre Kraft doch das hast eigentlich Du mit mir geschafft das dieses innere Feuer nun eine sinnerfüllte Zukunft sieht weil weder Geist noch Seele und auch der Körper vor Dir Göttin flieht So gebe ich mich meinem Lebensschicksal gerne hin denn ich weiß das ich durch die Liebe immer irgendetwas bin dabei hoffe ich Deinen Träumen ganz und gar zu entsprechen lass uns zusammen jetzt in die neue schöne Zweisamkeitszeit aufbrechen

170

Er wollte
Er wollte ganz nach oben und wusste wie einsam es dort ist er durchschaute alle Lügen erkannte Religionen sind der größte Mist Er wollte seine Wut zügeln wollte sich nicht ständig prügeln war seine Hemden selbst am bügeln ritt die Pferde selbst ohne sie zu zügeln Er wollte ganz nach unten und sah wie gefährlich es dort ist er durchdrang mit seiner Wahrheit jeden Menschen der in falschen Dogmen gefangen ist Er kam dann in seine Mitte und wusste Dualitäten leben selbst in ihm doch seine eigene Liebe war ewiglich am ziehen er zog in alle Galaxien, das Böse ist vor Ihm am fliehen Er kam dann in seine Mitte formulierte diese Bitte mögen alle Energien sich harmonisieren wie Liebe handeln oder sie unantastbar aus der Ferne stets studieren

171

Nun war ich
Nun war ich spazieren nein nein ich war nicht allein du warst ständig unter mir und die Gesänge galten Dir Mein Blut mein Herz und mein Leben würde ich Dir immer geben Natürlich war ich sehr klein wie ein kleiner Samen doch meine Seele hielt Dich fest in den Armen war dich am umhüllen damit du bist im warmen Mein Blut mein Herz und mein Leben würde ich Dir immer geben Dann trommelte ich auf einem riesen Instrument eines was der Wanderer mit Birkenstock gut kennt damit meine Liebe ins Universum nun erhallt denn ich pflanze zu Gottes Ruhm auf fernen Planeten auch den Wald Mein Blut mein Herz und mein Leben würde ich Dir immer geben So zog ich weiter und umarmte die Eichenriesen sah die Eichhörnchen und die Vögel auf den Wiesen erblickte dann einen laufenden Mann der hielt den Drachen in der Luft nicht im Arm Mein Blut mein Herz und mein Leben würde ich Dir immer geben Eine kleine Familie sah ich mit einem laufenden Meter ich dachte noch oh Windgötter nun weht ma damit der Drachen zur Freude des jungen Kindes steigen kann doch der Herbststurm hatte Pause bis irgendwann Mein Blut mein Herz und mein Leben würde ich Dir immer geben Die Mutter machte Fotos vom dem reinen Engel geräuspert und gehustet hat nach dem Lauf Ihr großer Bengel so schritt ich nach einigen Worten zu den Dreien heran bot meine Hilfe als Fotograf der Familie an

172

Mein Blut mein Herz und mein Leben würde ich Dir immer geben Kurz dachte ich oh schau dort ist mein Sohn damit meine Liebe auch stets bei dem Engel wohnt so strich ich dem blonden Jungen über den Kopf das strahlen seiner Augen erinnerte mich an die Wichtigkeit vom Schopf Mein Blut mein Herz und mein Leben würde ich Dir immer geben So erschaffe ich im Hirn nun schnell weitere Welten auch welche in denen wir mit unserer Familie zelten denn diese Sehnsucht nach einer harmonischen Familie wurde erkannt nun komme ich zu dir unbekannte Liebste gedanklich weiter gerannt Mein Blut mein Herz und mein Leben würde ich Dir immer geben So stellte ich mir vor wie wir mit unserer Familie singen die schönsten Töne durch unsere Liebe dann in den Äther klingen anderen dabei wie wahre, liebevolle Freunde sein ach und doch fühlte ich mich auf der Erde in meinem Körper so winzig klein Mein Blut, mein Herz soll in Deinen Kindern weiter leben lass mich Dir, meine Liebe schenken immer geben !!!

173

Natürlich hätte ich Deinen Atem
Natürlich hätte ich Deinen Atem gerne heute Nacht ganz nah gespürt die angenehme Kälte hatte mich stattdessen berührt dabei dachte ich daran dich Erde zu erwärmen denn in Gedanken war ich für Dich mal wieder am schwärmen Nenne es Utopie oder Phantasie in was ich mich hineinträume doch wisse ich setzte für Dich Liebste wahrhaftig junge Bäume so sehe ich im Wachen, Liebste, dich zwar nur als Erdengestalt um mich herum ist ein Großteil vom verletzten Wald Doch damit die Bäumebabys nicht erfrieren habe ich zu mir ganz nah geholt neben Dir aufzuwachen, aus dem Traum das hätte ich gerade gewollt sicherlich hätten heiße Küsse den neuen Tag begrüßt ach ich hätte Dich einfach zärtlich überall geküsst Nun was bleibt mir in der Zeit das Morgen, mit Dir, scheint so unendlich weit dabei wäre ich gerne mit Dir schon mehr als nur zu zweit das tatsächlich für die schönste Ewigkeit Meine Energie bringt die Spätherbstsonne noch mal in Ihre Kraft doch das hast eigentlich Du mit mir geschafft das dieses innere Feuer nun eine sinnerfüllte Zukunft sieht weil weder Geist noch Seele und auch der Körper vor Dir Göttin flieht So gebe ich mich meinem Lebensschicksal gerne hin denn ich weiß das ich durch die Liebe immer irgendetwas bin dabei hoffe ich Deinen Träumen ganz und gar zu entsprechen lass uns zusammen jetzt in die neue schöne Zweisamkeitszeit aufbrechen

174

Höre niemals auf
Höre niemals auf, das Leben zu lieben

175

Jetzt ist auch schon egal
Jetzt ist auch schon egal mein Leben verläuft innerlich wie eine Qual und daran ist der Qualm nicht Schuld denn den atmete ich lange nicht Jetzt ist es auch egal den Schmerz ich im Herzen ertrag jedem meine Liebe sag doch sie stets weiter zu Erde trag und hab Jetzt

Nicht das Geld
Nicht das Geld sollte Dich jemals beherrschen, tue alles was du tust für ein höheres Ziel, dann wirst du stets Glücklich sein können, und so das Geld beherrschen oder es einfach aussterben lassen !

176

Vergessen ward der Sinn
Vergessen ward der Sinn das ich suchte was ich bin vergessen ward die Liebe doch diese ist Dein Siege der Grund warum ich nun im siebten Himmel fliege weil durch Deine Worte ich Deinen Thron bestieg Der Thron der Dichterin mit beinahe stillem Gefolge im Rauschen der Bäume kann man es erlauschen durch den Atem die Liebe dabei austauschen Dich erwärmen selbst in der eisigen Nacht oh du liebste Göttin das habe ich doch schon gemacht Nun bin ich als Sonne kaum noch am Tag zu sehen kann es selbst dabei kaum verstehen welchen Sinn hat es sich selber zu drehen im Wind der Zeiten dann doch für Dich zu stehen Sinn Sinn Sinn ach doch die Liebe ist doch der Gewinn von Ihr in der Dunkelheit und Kälte berührt zu werden das ist wie das schönste, um was kann man werben Vergessen konnte ich Dich niemals mein Kind Vergessen konnte ich dich niemals meine Frau Vergessen konnte ich dich niemals meine Mutter doch ich war ein Narr denn ich aß einst sogar vom Kutter wäre es doch nur gewesen, das von Deiner Brust, so etwas wie süßeste Blütenpollenbutter

177

Jede Tat
Jede Tat bringt mich dem Glücke näher wie gut das ich mich vegan ernähr denn dadurch komm ich an die Liebste bald heran werde sein Ihr dann Ihr ewiglicher Mann Tief gefallen war ich ganz alleine doch kein Mörder schreibt gerade hier die Reime dabei hatte ich oftmals leider unüberlegt gegessen als ward ich durch die Impfungen vom Teufel wie besessen Doch meine göttliche, unbescholtene, reine Seele ist es, die den Weg und den Fall gar wählte um zu sehen wie es ohne Todesglauben geht wenn man als Menschengott gar alles immer besteht Ach wenn ihr wüsstet was wahre Schöpfung eigentlich ist dann wüsste jeder das Du in allem bist das Du, dabei, als sich selbst erkannt ist wie mit jedem, Alles, irgendwie verwandt Gegensätzliche Emotionen in mir heben sich an Kraft nun auf denn die Liebe, denn die Liebe stürzt sich drauf Sie hat die Unbegrenztheit, wahre Schöpferskraft darum symbolisiert Sie, die Göttin, selbst in der Nacht

178

Die Frau die ich liebte
Die Frau die ich liebte kann ich nun nicht hassen in Träumen vermag ich sie immer noch anzufassen so schwärmen Gedanken durch Zeit und durch Raum wer weiß nun wo sie lebt in welchem Körper von Frauen Doch wisst Ihr, würde ich mich doch mutig eines trauen würde ich aus den kühnsten Träumen mir eine neue Liebe bauen vielleicht würde Sie jeden blenden durch belügen gar nie so ist die Liebe, so ist Sie, wie Frieden also Irini Wer vermag das zynische und zornige in mir gar verstehen will ich doch die Liebe gar nie wieder sehen in Einsamkeit leben, damit das Gute und Glück sie umgarnt das ist was ich denke, verschenke, das die Liebe Dich sicher hat Nein, nein glaub mir ich kann den Schmerz noch ertragen heldenhaft doch stolzlos könnte ich jedem von Liebe dennoch viel sagen Sie ist wie das Gras, die Bäume, der Stein die Schönheit in Ewigkeit, selbst wie dieser Gedanke vom Reim So träume ich von neuen Realitäten werde sehen was die Herzenslieben aussäten mich dabei mit einer weiteren neuartigen Liebe vereinen innerlich, sodass ich sie führe, im Außen, an Gedankenleinen So erteile ich der Liebe gar alle Macht gebe Ihr mein Leben, meinen Willen, meine doppelte Kraft Vielleicht habe ich dadurch nun Grenzen geschafft so gibt es den Tag und tatsächlich die finstere Nacht Doch wer vermag außer mir alle Emotionen bestehen die des brennens, erfrierens, des untergehens, erdrückens könnten meine Zeilen die Erde doch liebsam stets schmücken denn die Vielfalt zu sehen erhält stets mein Entzücken So bleibt mir eines am kürzesten Tag doch zu schreiben denn dann wird toben in mir das älteste Gericht durchdringte mich schon mit schärfsten Klingen und doch kann ich immer noch, immer noch singen Du Liebe du eigenständiges Wesen wenn du meine Gedanken, so langsam, bist am lesen dann wisse und denke stets daran ich wäre gewesen sein, so gerne dein Klabautermann Doch erkennen wirst du so hoffe ich immer dein Eigen Spiegelbild und das in jedem Zimmer nicht zu sehen doch fühlbar und Dir gedanklich stets nah Dir Liebe, Liebe zu sein, als Bestimmung, für mich selbst bist du das Wunder

179

Schlimmer
Schlimmer als in der Lüge zu leben ist es die Wahrheit die man kennt nicht zu propagieren ! Fluorid ist 13 mal giftiger als Arsen und doch in vielen Zahnpasten ein fester Bestandteil ! Dieses Gift führt zu einer Deformation der Knochen und des Gebisses ist gleichsam ein Hauptauslöser für Sonnenbrand

180

Wir müssen etwas tun
Wir müssen was tun nicht länger an den Maschinen ausruhen wir müssen uns bewegen der Erde die Blumensamen zurückgeben Schüttet die Parkplätze mit Sand und Rinde zu bepflanzt unseren gemeinsamen Raum das müssen wir doch nun wirklich alle tun stoppt die Maschinen lasst sie ruhen Stoppt die langen Wege fangt in Eurem Dunstkreis an begeht Sie mit den Beinen und seht wie die von Euch gesäten Samen keimen Sprecht Eure Liebe nicht nur in Eurem Hause aus redet mit den Wesen baut das Paradies aus Euch heraus erfreut Euch am lebendigen gewachsenen Blumenstrauß rupft dabei bitte keine Blume mehr aus Stoppt die langen Wege fangt in Eurem Dunstkreis an begeht Sie mit den Beinen und seht wie die von Euch gesäten Samen keimen Stoppt die langen Wege fangt in Eurem Dunstkreis an begeht Sie mit den Beinen und seht wie die von Euch gesäten Samen keimen Lasst uns wie die Bienen sein und der Liebe unsere Liebesenergie beweisen sodass jeder sieht wie Götter wirklich reisen und auch speisen lasst uns erblühen lassen die asphaltierten Schneisen erblühen lassen Stoppt die langen Wege fangt in Eurem Dunstkreis an begeht Sie mit den Beinen und seht wie die von Euch gesäten Samen keimen

181

Stopp Stopp Stopp Stopp Stoppt die langen Wege fangt in Eurem Dunstkreis an begeht Sie mit den Beinen und seht wie die von Euch gesäten Samen keimen und seht wie die von Euch gesäten Samen keimen ommmm ohhhhhm ohhhhhm ohhhhhhm Stoppt die langen Wege fangt in Eurem Dunstkreis an begeht Sie mit den Beinen und seht wie die von Euch gesäten Samen keimen Stopp Stopp Stopp die langen Wege Stopp Stopp Stopp die langen Wege

182

Ich habe viele Freunde
Ich habe viele Freunde die ich als solches noch nicht erkannte weil so mancher so wie ich in ein gedankliches verlogenes Dogma rannte Ich habe viel von dieser Liebe die Erkenntnis allein ist der Triumph und Siege denn erkannt wurde wie diese auch nun mein Spiegel ist daher achte ich im Geiste darauf was der Körper isst Ich habe meiner Seele das Kommando über mich nun gegeben dabei erschaffe ich das neue Leben im Gedanken dabei an eine schönere neue Welt geht man dann ein in der Geschichte als ein wahrer Held Ich muss dabei niemand besonderes mehr sein den einem erscheine ich groß dem anderen so klein doch ist eigentlich permanent nur eines wirklich Wichtig das man die Fehler der Vergangenheit im Lebenstraum berichtigt

183

Wir erkennen die Fehler
Wir erkennen die Fehler, korrigieren diese, um eine harmonische Zukunft zu haben ! Wir sprechen oder schreiben die Fehler klar ersichtlich aus, um diese zu korrigieren, zum Wohle unserer Gesundheit und des Lebens ! Wir schauten uns die Fehler an, um diese zu erkennen, damit wir zukünftig vor weiteren geschützt sind ! Fehlererkennung Korrektur Harmonie

184

Mir ist dabei so klar
Mir ist dabei so klar das es schwer sein würde das System aus Gedankenschranken ist die zu überwindende Hürde so schwer, das Autarkieprogramm, nicht nur zu starten sondern es zu schaffen diesen grenzenlosen paradiesischen Garten Verstrickt in, von allzu vielen ungeklärten Wesen gemachten, Gesetzen Menschenrechte, Nationalgesetze, Kriegsgesetze und religiöse Dogmen am liebsten würde ich diese alle nun zerfetzen sie auf das selbstgemachte, unmenschliche, lebensfeindliche Schlachtfeld hetzen Doch dabei würde ich sie nicht mehr wollen bekriegen doch sie würden alle von mir nun jetzt hier einen Hektar Land kriegen auf dem müssten sie es dann alle etwas sinnvolles machen sich selber und ihren Stamme satt, dort wirklich Glücklich machen Auch wie ist es wenn man hat alle Kraft und Macht darüber habe ich heute mal wieder nachgedacht dann würde ich jedem seinen Weg stets lassen solange er meine Umweltmitgeschöpfe ist liebevoll am anfassen

185

Mehr GUTES
Mehr Gutes, wie auch eine paradiesische Welt, entsteht durch die Vereinigung dessen was Gut ist und welches Liebe entspricht, zu einem Dritten !; denn durch diese Fortpflanzung von gutem und dem liebevollem Erbgut wird alles stets weiter harmonisch in die Schönheit streben !

186

90 Tage Herbst
Der Herbst lässt die Blätter zu Boden nun fallen die Erde erhält ihr farbenfrohes Deckchen das ist Ihr am gefallen so deckt der Schöpfer sie ganz seicht und zart nun zu damit sie im Winter nicht allzu sehr frieren tu Der Nährstoff, das Blatt, aufgeladen mit lichter kosmischer Kraft wird durch das verrotten zu neuem kostbarem Saft dieser wird die Wurzeln beim nach Innenwachsen nähren die Würmer und Käfer sind den Weg nach unten dabei nicht am erschweren So bereiten sich vor die Vielzahl der wundersamen Wesen darauf wie es zuvor im Jahr ähnlich bereits gewesen unter dem Laub wird so manches Erntefest nun froh getanzt bevor man sich unter die Schneedecke dann überall verschanzt Der Herbst ist morgens oft nebelig und erscheint in der Frühe grau doch die Farbenpracht die nun den Teppich macht erscheint gar blau wie königlich also erstrahlt der Teppich in Gärten wo Könige verstanden wie man ist bei Göttinnen im Herzen ist farbenfroh am landen Neunzig Tage Herbst in diesem Jahr nach neunzig Sommertagen bin auch ich alsbald in meinem Körper hier am tragen Neunzig Tage Herbst in diesem Jahr bringen mich zu 90 Wintertagen die Hälfte eines Jahres überstanden kann ich nicht nur im Frühling sagen So ist der Kreis nach 360 Tagen geschlossen die Göttertage bleiben dabei dem Geiste nicht verschlossen So ehrt man gedanklich den Regengott, Fruchtbarkeitsgott, Feuergott, Sonnengott wobei man selbst versucht so zu sein wie der Gott der Liebe auf das einem die Freundschaft zu den Elementen stets erhalten bliebe So sind gar viele Dinge aus der Vier gemacht schaut die Wasser und die Erden seht die Lüfte und die Feuer das Leben ist ein liebenswürdiges Abenteuer Nun im Herbst sehen wir wie die Pflanzen bereits den nächsten Frühling vorbereitet haben neue Triebe sind zu erblicken und verschlossen werden die hinterlassenen Narben Die Bienen bereiten sich vor und füllen ihre Waben damit sie im Winter von den Pollen der Blüten dann köstlich laben

187

Alles was derzeit ist !
Alles was derzeit ist, sind Gedanken aus der Vergangenheit; alles was kommt, sind Gedanken aus der Gegenwart; wenn man diese Erkenntnis hat ist es ratsam behutsam mit seinen Gedanken umzugehen !

188

Wir verwandeln
Wir verwandeln die Welt nicht von heute auf morgen in das Paradies zurück und doch gilt es dieses stets zu versuchen !

189

Der König und der dicke Mann
Eines Tages, es war im Herbst eines Jahres sprach ein dicker Mann beim König des kleinen Volkes vor. Das konnte er denn zweimal innerhalb von 10 Tagen nahm sich der König Zeit um Menschen des kleinen Volkes anzuhören. So kam es das der dicke Mann von seiner Armut sprach und davon das der Hunger ihn und seine Familie quälen würde. Der König hörte den Ausführungen einen Moment aufmerksam zu und dann plötzlich unterbrach er den dicken Mann beim sprechen. „Stopp“, sagte der König laut doch recht freundlich. Der dicke Mann unterbrach sein Jammern und schaute mit großen Augen hin wie der König sich von seinem Thron erhob und seinen blauen Königsumhang auszog und diesen auf diesen legte. Dann ging der König von seiner Anhöhe herunter und stellte sich neben den dicken Mann. Er sprach daraufhin leise : „ So nun setzen Sie sich bitte mal auf diesen Thron“ und zeigte zu dem Holzstuhl auf dem der blaue Umhang lag. Der dicke Mann stampfte die Treppen hoch zum Stuhl und nahm den Königshanfumhang in die Hände und schaute zum König hinunter. Dieser deutete an das er den Umhang anziehen solle. Der dicke Mann legte den blauen Umhang über seine Schultern und setzte sich in den mit vielen Schnitzereien schön verzierten Königssessel hinein. Ein leichtes Lächeln durchzog dabei das Gesicht des dicken Mannes und mit seinen Händen erfühlte er die verzierten Armlehnen des wundersamen Stuhles ! Einen Augenblick später als der Mann noch ganz in seinen Gedanken versunken war fing nun der König der unten stand wild auf den im Sessel sitzenden einzureden. So sprach der König : „Oh König bitte helfen Sie mir und meiner Familie, ich weiß wir sehen nicht gerade wie verhungerte aus doch trotzdem haben wir ständig Hunger. Das Bier reicht nicht einmal bis zum Ende des Monats welches wir immer schon auf Vorrat kaufen und auch das andere Essen wie die so sehr geliebte Schokolade, die anderen Süßigkeiten und der ganze Knabberkram reichen uns schon lange nicht mehr aus. Auch kosten die Wartungsarbeiten der Computer zu viel Geld das wir vor Elend ständig miteinander streiten innerhalb der Familie. König oh Herr König wir haben eine große Wohnung und doch mangelt es uns an dem Geld um uns noch viel mehr Dinge leisten zu können die uns in der Werbung ständig gezeigt werden. Bitte Herr König teilen Sie uns ein höheres Grundeinkommen zu damit unser Leid ein Ende hat !“ Der dicke Mann auf dem Thron schwieg und schaute auf diese armselige Figur die unter ihm stand und seinen Pullover in die breite zog als symbolisierte dieses einen sehr dicken Mann. So sprach der dicke Mann auf dem Thron seine Gedanken nicht aus, die dort zweierlei waren 1. Wache ! sperrt diesen Mann hier weg ich kann sein Antlitz und sein Gejammer nicht länger ertragen ! 2. Wache ! löscht diesem dicken Mann und seiner Familie das Leben aus oder sperrt Sie allesamt in den Kerker Als der dicke Mann nun auf dem Thron saß und dieses schweigend vor sich hin dachte ging der König zu ihm hinauf und reichte diesem seine Hand um ihn aus dem Stuhl emporzuhelfen. Der dicke Mann stand und der König nahm ihm seinen blauen Umhang ab legte sich diesen selber

190 um die Schulter und weist dem dicken Mann den Weg nach unten. Der König setzte sich auf seinen Stuhl und sagte zu dem dicken Mann als auch der wieder an seiner vorherigen Position stand. „ Ich habe beschlossen Ihnen zu helfen. So erhalten Sie heute ein Stück Land von 10.000 Quadratmetern, wo Sie sich mit Ihrer Familie ein Schlaraffenland aufbauen können. Ab dem heutigen Tag erhalten Sie zusätzlich Gutscheine, um in der königlichen Küche im Königssaal, sich vollständig, bestmöglich, ernähren zu können und Sie erhalten Setzlinge für Ihr Land. Sie erhalten zusätzlich für die Dauer von 24 Monaten einen Mietzuschuss welcher die gesamten Miete und Mietnebenkosten vollständig decken wird. Des weiteren erhalten Sie aus der königlichen Webstube Ihre Kleidung die von Spezialisten angefertigt wird; doch Geld erhalten Sie ab dem heutigen Tage keines mehr !“

Nur wer FREI ist ist kein Sklave mehr !
Freiheit heißt sich selbstständig, vollständig, bestmöglich ernähren zu können ! Das geht nur durch ein 1 Hektar Land welches eine HEIMAT darstellt

191

Jeder kann seine eigene Realität erschaffen
Jeder kann sich seine eigene Realität erschaffen ! Armut und Reichtum ist daher eine Sache der Vorstellungskraft wobei beides nicht erstrebenswert ist zu sein ! . Wohlstand ist die goldene Mitte dieser beiden Polaritäten und diesen sich zu erträumen ist die geistige Aufgabe die es für viele Menschen zu bewältigen gilt damit die Materialisierung vonstatten gehen kann ! . Dabei ist mein persönliches Bestreben das die Träume unendliche viele göttliche lebendige Werke entstehen lassen sodass man schon alsdann wieder sagen kann : „Das Paradies ist nun GRENZENLOS !“

192

Ich kann
Ich kann meinen Söhnen versuchen lebendiges Wasser zu geben, sowie meinen Töchtern eine saubere Erde, meinen Brüdern und Schwestern eine nährstoffreiche Luft, und meiner Mutter und meinem Vater die Wärme meines Feuers, doch allen liebevollen Seelen und vor allem meiner Göttin möchte ich meine LIEBE stets immer geben !; das ist der Grund warum ich meiner Bestimmung folge auch ein Gärtner zu sein ! So bepflanze ich die verlassenen Wälder die unter der Verwaltung des Feindes stehen So säubere ich die verlassenen Wälder die andere Wesen besuchten die scheinbar Sauberkeit nicht verstehen So segnete ich den Baum den ich versuchte zu erheilen so bat ich um gutes Wasser um mich beim Erschaffen des Garten Edens zu beeilen Der Grund ist meiner Bestimmung zu folgen auch Dich du Göttinnen GLÜCKLICH zu stimmen.

193

Wenn man anfängt
Wenn man anfängt wieder für Liebe zu schwärmen beginnt sich und andere sanft aufzuwärmen seine Gedanken ausrichtet auf ein lebendiges Haus umgeben vom blühenden, duftendem Strauß; wenn man anfängt nach langer Zeit für die Liebe zu schwärmen wenn man sich so fühlt als würde sie einen Erwärmen seine Gefühle dabei hin und her ist am wiegen, um mit Harmonie die Zukunft weiter zu schieben; wenn man so wie ich nun schreibt dann ist es vielleicht wirklich Zeit sich göttlich zu vermählen ohne das andere dieses sogleich verstehen So schreibe ich an die Frau aus meinen Träumen denke dabei an Dich meine Liebe, die dort ist ewiglich !

Wie könnte ich
Wie könnte ich an der Menschheit zweifeln, wenn Gott es nicht tut, daher weiß ich, alles wird nun gut !

194

Der König und die Reinheit
Und so kam es das der König auch sich hin und wieder in Frage stellte und um sich selber weiterhin berufen zu fühlen dem Volke ein guter König zu sein passierte folgendes. Es war gerade ein stressiger Tag für den König und eine Konferenz jagte die nächste und sein Fahrer drängte nun das er zum Flugplatz müsse um den König zu seinem nächsten verabredeten Termin mit dem König des großen Nachbarlandes zu bringen. Doch der König begab sich nicht direkt in das Auto hinein um den Weg anzutreten sondern ging obwohl unter großem Zeitdruck in sein spezielles Privatzimmer und packte einen weiteren Koffer ein. Die Helfer des Königs und seine Sicherheitsleute verstanden diese Tat und auch andere Handlungen , des manchmal verwirrt wirkenden Königs, oftmals nicht und so ließen sie den König seine Sachen holen und wurden ganz ungeduldig bezüglich der Terminwahrung. Nun ging die Fahrt am Regierungsgebäude los und es musste ein Teil der Stadt durchquert werden. Der König nahm hinten nicht direkt platz sondern fing an sich im Auto umzuziehen und zog seltsame schmuddelig wirkende Klamotten an. Die Hose und das Hemd waren zerknittert und die Hose hatte sogar einen großen Riss auf der linken Kniehöhe. Der König sah nun nicht gerade aus wie jemand von dem man sagen könnte er trüge königliche Kleider und so wunderten sich die Sicherheitsleute im Auto und auch der Fahrer über diese Maskerade des Königs. Auf einmal wie aus heiterem Himmel, als der Wagen und die Eskorte gerade durch den Innerstädtischen Bereich fuhren, befahl der König sofort anzuhalten. Der Fahrer gehorchte dem Befehl und die Eskorte und der Königswagen kamen abrupt zum stehen. Der König flüsterte seinem Sicherheitsbeamter der neben ihm sagte etwas ins Ohr und dann verschwand der König urplötzlich aus dem Auto und rannte in die Richtung einer Einkaufspassage. Die anderen Sicherheitsleute wollten schon hinterherrennen doch über Funk kam der Befehl des engsten Sicherheitsbeamten des Königs ein Moment abzuwarten bevor sie die Verfolgung aufnehmen würden. Der König nicht sicher ob die Beamten nun folgen würden beeilte sich und rannte so schnell er konnte und erreichte völlig außer Puste die Passage blieb stehen und holte einmal tief Luft um sich zu beruhigen. Nun beobachtete er schnell seine Umgebung und ging auf das ihm erscheinende jüngste Mädchen zu. Eine Mädchen von circa 7 Jahren mit langen blonden Haaren kam ihm mit zwei Jungs in etwa im selben Alter entgegen. Der König ging auf die kleine Gruppe zu kniete sich mit einem Bein auf den Boden vor das Mädchen hin und fragte. „Sag mir bitte junges Mädchen wie würdest du Deinen König erkennen ?“ Das Mädchen antwortete ohne zu zögern. „An den Augen die Liebe und Güte ausstrahlen mein König.“ Der König war froh und dankbar das seine Augen am Glanz der Liebe und Güte nichts an Strahlkraft eingebüßt hatten obwohl soviel schreckliches in der letzten Zeit zu seinen Ohren drang und auch sonst so vieles auf der Erde scheinbar im Argen lag.

195 So sprach der König zu dem jungen Mädchen. „Junge Göttin ich bin Ihnen sehr Dankbar das die Reinheit aus Ihnen mir geantwortet hat, erlauben Sie mir bitte eine weitere Frage ! Das junge Mädchen nickte und schaute den König voller Weisheit und engelsgleicher Geduld an. So fuhr der König fort: „Wenn man glaubt seine Liebe verloren zu haben und doch an dieser innerlich festhält hat man dann eine Chance diese zum Wohle des Volkes zu mehren ?“ Die Antwort auf diese Frage blieb allerdings aus. Denn in der Passage wurde es laut und lauter und eine gesamte Armee von Sicherheitsdiensten stürmte in die Passage hinein zum Entsetzen der Passanten. Die Kinder drehten sich herum und sahen die ankommenden Sicherheitsbeamten und verstanden nicht sofort was eigentlich geschehen ist. Als die Beamten auf der Höhe des Königs angekommen waren warf einer der Sicherheitsbeamten dem König einen weiß blauen Umhang mit dem Landeswappen über die Schulter und nahm in fordernd doch freundschaftlich am Arm mit der gleichzeitigen Bitte nun schnellstmöglich mitzukommen um zum Flughafen zu fahren. Der König ging natürlich mit und den drei Kindern winkte er nochmals zu als er sich umdrehte und dabei verließ eine Träne das Gesicht des Königs und fiel auf den Boden der Einkaufspassage. Das kleine Mädchen hatte rote Wängchen, vor Rührung, bekommen denn sie wurde nun von fast allen Passanten angestarrt. Die beiden Jungs waren ganz verdattert und so sagte der eine von Ihnen etwas neckisch, „Oh Sie Reinheit, auch meine Augen werden voller Liebe und Güte glänzen und werden erkannt werden selbst in fernen Welten anderer Planeten wenn ich einst ein Mann geworden bin !“ Der zweite Junge und das Mädchen schmunzelten und der andere Junge sagte : „Ich werde die Guten und die Lieben zu beschützen wissen“ und nahm seine linke Hand vor das Gesicht drehte die Handinnenfläche nach oben vor seinen Mund und lies mit der rechten Hand Sand auf diese Fläche rieseln den er aus seiner Tasche holte. Er pustet zärtlich den Sand von seiner Handfläche in Richtung der Ausgangs der Passage die der König gerade mit seinen Leuten verließ und aus den feinen Sandkörnern wurde ein Lichtstrahl der sich in einer Wolke fortbewegte, in dieser erscheinen zum Wunder aller Beobachter in der Passage 12 weiße Tauben die dem König hinter herflogen ! Die Menschen in der Passage gerieten in freudige Aufregung das sah man daran das aus den versteinerten Masken auf einmal wunderschöne lächelnde Gesichter erstrahlten. Viele begannen herzhaft zu scherzen und das Bild, der Tätigkeiten, der Menschen wandelte sich schlagartig. Waren doch zuvor meist tote Gegenstände in der Passage als Dekoration vorhanden so wurden jetzt von vielen Seiten lebendige kleine Bäume, Büsche und Blumenbeete herangetragen die die Passage nun belebten. Es schien als würde sich alles in Windeseile in ein großes Gewächshaus mitten in einer Einkaufspassage einer Großstadt verwandeln. Viele Vögel flogen in die Passage und suchten sich ein wärmendes Plätzchen um den Winter zu verbringen und die Speisekarten aller Imbisse und Restaurant verwandelten sich in rein Vegane Speisekarten ! Da wo es zuvor Leichenteile zum Verkauf gab wurde nun die leckersten veganen Gebäcke angeboten die die Passage mit ihrem Duft erfüllten und auch der Duft der lebendigen Pflanzen vor allem der Kräuter lockten nun Musiker an um hier und da an den schönen Sitzplätzen zwischen kleinen Obstbäumchen ein Lied auf der Harfe

196 oder der Gitarre zu spielen ! Selbst kleine Säugetiere wie Mäuse, Eichhörnchen, Katzen und Hunde die Herrenlos auf der Straße der Stadt sonst lebten wurden freudig in der Passage begrüßt und man richtete Ihnen liebevolle Plätze an den Beeten der Pflanzenwelt ein und gab Ihnen dort vegane Leckereien. Wie als wenn alles aus einem okkulten Schlafzauber in dieser Passage erwachte verwandelten die Menschen und die Pflanzen das tote Passagenbild in ein ansehnliches liebevolles bewegliches Gewächshaus. Die Pflanzen begannen sogar, ohne die Wege der Menschen dabei zu behindern, sich selbst an den Fassaden zu vermehren und an diesen hochzuwachsen und erfüllten das zuvor tote Gemäuer mit grüner Lebendigkeit. Die Kinder lachten über die zügigen Veränderungen des Umfeldes und der Mitmenschen als hätten diese damit mehr zu tun als es alle anderen bemerkten und fuhren Ihren Weg fort und voller Stolz erzählten sie den Freunden und den Familienangehörigen später was geschehen war beim Treffen mit dem König. Doch zuvor ging das kleine Mädchen noch zu der Stelle wo die Träne des Königs herabgefallen war und erblickte an der Stelle einen glänzenden kleinen Kristall. Sie nahm den glänzenden Kristallstein in Ihre Hände und hielt dieses ganz fest und behütete diesen für alle Ewigkeit. Der König an dem Auto angekommen bedankte sich bei seinem Sicherheitschef das er die Verzögerung eingehalten habe und nicht sofort gefolgt war und viel zu spät erreichte nun der Fahrer und die Eskorte den Flugplatz. Der Taubenschwarm der 12 weißen Luftakrobaten begleiteten den Wagen des Königs und die Eskorte bis zum Flughafen und alle Straßenverkehrsteilnehmer sahen mit Begeisterung dieses Schauspiel und bei allen Beobachtern geriet daraufhin innerlich etwas in freudige Bewegung, die Welt um sich herum, in ein natürliches liebevolles Umfeld zu verwandeln. Tja der König des anderen Landes musste sich ein wenig in Geduld üben denn die Ankunft des Königs verspätete sich um 30 Minuten. Doch als die Begegnung stattfand und der König des Nachbarlandes in die Augen des Königs schaute sah er ein innerliches, freudig, tanzendes Licht welches so viel Güte und Wärme ausstrahlte das jeglicher Vorwurf vergessen ward. Der König mit dem seltsamen Licht in seinen Augen führte ein Dokument als Schriftrolle unter seinem Arm und übergab mit folgenden Worten dieses dem König des anderen Landes. „Dieses Dokument besiegelt die Vereinigung unserer beider Föderalen Staaten, die einst getrennt wurden um unter Brüdern Zwist zu streuen. So möge dieses Schriftstück unter Einhaltung unserer Selbstbestimmung der Anfang sein, die Freundschaft aller Erdenvölker in die Wege zu leiten und zusammen die Erde zurück in das Paradies zu verwandeln zum Ruhm Gottes.“ So wurde aus dem Staatenbund, Deutschländische Föderation Deutsches Reich (Deutschland) und der Rußländischen Föderation (Russland) ein Volk welches in Frieden und Freundschaft die Vereinigung von Bruder zu Bruder bis in alle Ewigkeit an dem Gedenktag der Begegnung mit der Reinheit feiert.

197

Ich bin ein Etrusker
Ich bin ein Etrusker der Häuptling der Cherusker hier um die Keltenstämme zu vereinen damit das Paradies ist am aufkeimen Ach was denke ich nur an die Kelten Frieden ist mein Wille in allen Welten so seid die frohe Kunde am empfangen lichte Kräfte von der schönen Zukunft sangen So wird nun alles hier erheilt was um Hilfe bat das tun die Gottesenergien ganz behutsam und zart so kann sich alles Gute auf die nahe Zukunft freuen doch selbst gemachte Fehler gilt es zu bereuen Ich bin der Atlanter und Etrusker der Häuptling der Cherusker hier um die Menschen auszusöhnen den lebenspendenden Geist dadurch zu verwöhnen ! Doch Stolz jemand zu sein der man war braucht man nicht zu sein das ist mir klar denn jeder wird als Göttin oder König geboren wer das nicht versteht hat sich selber verloren !

198

Warum gab es das Böse in der Welt ?
Ward es ebenso von Gott geschaffen denn wer sonst hätte es denn können machen ? Das Böse was Gott sehr nahe stand die Erde brachte die Zerstörung führte Sie an den Rand; es ist meine innerliche Empörung über das Leid die nun schreibt uns sich der Held dadurch in mir zeigt ! War es das woraus das Böse besteht ?; das jemand über anderen zu stehen versucht, sich in Geschichten selber zum Helden macht um zu triumphieren über das Böse und deshalb lacht ? Das Böse gar die eigenen Gedankenprojektionen die von Gott oder von seinem geliebten Sohn ?; Die Fragen woraus die Dunkelheit besteht meinen Geist in verschiedene Sphären fortbewegt !

199

Bio Roboter – Religionsprogramme
Ich habe mit dem Christentum nichts zu tun denn ich bin ja kein Jude im hier und nun ! Wir Cherusker - Kelten erinnern uns lieber an unseren natürlichen Weg und erkennen das sich im Winter alles in die Ruhe bewegt ! So leben die Cherusker – Kelten in Frieden mit den Tieren zusammen während sich die Religionsroboter in den Kaufhäusern im Wahn rammen der Coca Cola Mann kann uns daher nicht in Versuchung führen denn wir sind die Wahrheit innerlich stets am spüren Doch als Cherusker ist es eine Hoffnung die ich zur Wintersonnenwende hege dass sich im Frühling jeder Baum wieder aus dem Schlaf bewege das bedeutet ich hoffe das die Bio – Roboter kein Baume sinnlos schlagen sich nicht rein stopfen Leichenteile von meinen Freunden in den Magen Der okkulte Satanskult des Todes als Fest der Liebe getarnt ist das grausamste an Ritualen was auf der Erde jemals wurde getan dazu im Gegensatz waren alle keltischen Bräuche voller wahrer Liebe doch alles wurde dogmatisch verändert so entstanden alle Kriege So ist die Wahrheit das zur Winterzeit bei den Kelten wurden Götter geboren die meisten Menschenkinder denn dazu hatte sie die Zeit nach 9 Vollmonden auserkoren denn im Frühling paarten sich wie alle göttlichen Wesen die Götterpaare das Geschenk erhielt man dann im Winter, die kostbarste zu behütenste Ware Neues Leben erblickte so damals oft zur Wintersonnenwendezeit den engsten Kreis die wahren Brüder, Schwestern, Eltern, Großeltern, Urgroßeltern waren ruhig und leis denn in der Winterzeit wurde das Baby, die neue Göttin / Gott, gestillt so war man in dieser Zeit bedacht und ruhig und nicht so wild ! Die Menschen der Hochkulturen im Cheruskischen – Germanen Land die wussten um wahrhaftiges göttliches Leben und dem göttlichen Band Sie kannten den harmonischen Kreislauf in der Natur betrachteten den Winter als ruhende Kur in der wedrussischen Kultur So wurden bei den Kelten wahrhaftig Lebensrituale zelebriert nichts getötet, wie bei Robotern der Religionen, weder Tannenbaum noch sonst ein Tier Doch man hatte die Schriften der Wahrheit den Cheruskern alle genommen denn durch das Christentum und andere Religionen ist das Böse gekommen

200

Wintersonnenwende
Im Geiste mit den wedischen Stämmen verbunden vom Wunsche beseelt das alles ist am Gesunden habe ich heute Nacht den Vollmond vorgefunden nun strahlt die Sonne uns an nur für wenig Stunden An diesem 21 12 strahle mich das silbrige Lichte an ich wusste nun ist ein Fest zu feiern dran so genoss ich von dem Honigmet denn ich wandelte gar scheinbar spät ! In Stonehenge und Arkaim war der Vollmond sicherlich im Zenit denn dort studierte man die natürliche Zeit und schrieb so manches Lied der Okkultismus stürzte sich dann auf das wedische Wissen drauf so nahm die Lüge Einzug nahm mehr als tausend Jahre Ihren Lauf Doch nun ist einigen bereits wieder alles klar alle Religionen sind verlogen doch den Kampf man sich besser erspar so sollten wir uns auf die Liebe in uns selbst besinnen dabei den Engeln senden, unseren wedischen Ahnen,so werden wir gewinnen ! So sah ich in der Nacht in den Astralwelten eine wunderschöne Frau doch nicht wie einst aus purem weißen Licht welchem ich irgendwie vertraut doch im Bewusstsein kam dann folgendes deutlich zu mir an man sprach ganz klar zu mir ich sei der Mondesmann

201

Sie ist anders
Sie ist anders, als all die ganzen Frauen Sie ist anders, vielleicht sollte ich ihr mein Herz anvertrauen Sie ist anders, erfüllt oft meinen Traum Sie ist anders, wirklich jedes mal in Zeit und Raum Vielleicht war ich Sie selber am erschaffen war so viel Schönheit wirklich am machen Vielleicht muss ich mich selbst wieder zum Gott erheben um die wahre Liebe, wahre Liebe zu erleben Sie ist anders, als all die ganzen Frauen Sie ist anders, vielleicht sollte ich ihr mein Herz anvertrauen Sie ist anders, erfüllt oft meinen Traum Sie ist anders, wirklich jedes mal in Zeit und Raum Sie ist anders, als jede die ich sah Sie ist anders und aus Licht stand Sie einst einmal da Vielleicht muss ich auch einfach abwarten einen Garten schaffen in dem das Glücke ist am warten vielleicht muss ich mich selber einfach besiegen um die Liebe, wahre Liebe zu kriegen Sie ist anders, als all die ganzen Frauen Sie ist anders, vielleicht sollte ich ihr mein Herz anvertrauen Sie ist anders, erfüllt oft meinen Traum Sie ist anders, wirklich jedes mal in Zeit und Raum Manchmal denke ich es ist doch immer die Gleiche bis ich meine Zweifel durch die Vielfältigkeit dann streiche Sie ist anders, als all die die ganzen Frauen wann werde ich in Ihre Göttinnenaugen schauen Sie ist anders, als jede die ich sah meinem Herzen dabei unbeschreiblich nahe Sie ist anders als jede die ich sah Sie ist anders ist das gelogen oder wahr Sie ist anders erfüllt so oft meinen Traum Sie ist anders wirklich jedes mal in Zeit und Raum

202

Ein Traum
Ein Traum hält mich am Leben ein Traum der gibt mir die Kraft ein ein Traum, ein Traum das jeder sein eigenes Königreich nun schafft Vereint die Menschen dabei in Harmonie wie seid langem oder wohl zuvor noch nie vereint in Liebe wo das Leben wieder zählt jeder seine Freiheit nun wieder zurück erhält Vereingte Königreiche in Liebe das ist mein Traum so frei wie der Sauerstoff den uns gibt der Baum damit erfüllt den Äther und den Raum dieses ist das Wunder welches führt stets zum Erstaunen !

203

Heute schlug mein Herz
Heute schlug mein Herz ganz hoch als ich Dein Bild mal wieder sah dabei wünschte ich mir du wärst mit nun ganz nahe nicht um mit Dir zu schlafen im jetzt und hier sondern vor allem um zu sein neben Dir Für eine Weile von der Hektik aus zu ruhen dann in Gedanken zu beginnen ein Wunder zu tun die Zukunft diese die nach Vervollkommnung ruft zusammen gestalten zu verändern alles was uns scheinbar ständig versucht zu verwalten Gerne Liebe hätte ich Dich mit meinen Händen nun verwöhnt Deinen Körper massiert und mit Dir stundenlang geklönt über das wie unser lebendiger Garten gestaltet werden soll denn nur durch diesen Raum der Liebe wird unser Leben sinnvoll time time all i need all i need is time time time all i need all i need is time Wir setzen tausende Pflanzen ein schaffen uns ein Heim so das der Garten kann ewiglich gedeihen Oh so viele schöne Gedanken führen mich oft zu Dir es ist schön zu spüren das mich die Liebe zieht im Jetzt und hier hoch zu neuen unerreichten Welten möchte ich mit Dir aufbrechen Dich versuchen Glücklich zu machen ist dabei mein Versprechen time time all i need all i need is time time time all i need all i need is time Die Inspiration durch die Liebe steht uns nun zur Verfügung für das Erschaffen des Neuen ist diese die wundervollste Vergnügung Erholsam wird die Erschaffung geistig wohl kaum sein wir verschaffen nun einen lebendigen Raum den man nennen kann Heim Zusammen können wir alles um uns erschaffen sogar durch unser Vorbild den gesamten Kosmos glücklich machen für unsere Kinder gilt es nun liebevollste Gedanklich zu erträumen damit die im Raum der Liebe ankommen umstellt von schützenden Bäumen

204 Heute schlug mein Herz ganz hoch als ich Dein Bild mal wieder sah dabei wünschte ich mir du wärst mit nun ganz nahe nicht um mit Dir zu schlafen im jetzt und hier sondern vor allem um zu sein neben Dir Hier die wichtigsten Nachrichten in Kürze Die Besiedelung des Planeten Pranapurs wurde sehr erfolgreich begonnen Auf der Erde wird in den kommenden Stunden das 1000 ste Paradiesfest beginnen die Eröffnungsfeier wird auf allen weiteren von den Menschen bewohnten Planeten Live übertragen Wissenschaftler haben zwei weitere entstandene Galaxien der Liebe entdeckt Das waren unsere Nachrichten in Kürze

205

Viele Länder
Viele Länder, viele Menschen, viele Seelenentwicklungsstufen der eine lebt als Sklave der andere war sein Königreich bereits am ausrufen Viele Rassen, viele Geschmäcker, viele Geisthaltungsprozesse mancher lebt wie ein Monstrum ich nur noch die Pflanzen esse Viele Meinungen, viele Irrbilder, viele Lügen mancher erkennt in sich bereits die Wahrheit während andere betrügen Viele Emotionen, viele Wetter, viele Frauen irgend eine war mein Herz einst wohl mal am klauen

206

Er dachte er müsse
Er dachte er müsse unbedingt Geld verdienen um mitzuspielen doch von seinem Herzen wollte er nie auf einen Menschen zielen der Arbeitsmarkt gab scheinbar nichts sinnvolles mehr her so beschloss er den Konsum zu befriedigen verpflichtete sich beim Heer Vor allem wollte er auch seiner Freundin klar beweisen das er sorgen kann für eine Familie und war mit Ihr am reisen die Söldnerarmee Bundeswehr brachte ihm ein kleines Vermögen ein selbst ein Einsatz in Afghanistan bringt bekanntlich noch mehr von dem Schein So scheint das Geld das Hauptmotiv um in der Gesellschaft zu bestehen dabei bemerkt wohl kaum einer das die Seele kann das nicht verstehen so leichtfertig mit seinem Leben umzugehen ist wirklich fatal doch man scheint nun keine Wahl zu haben auszusteigen ohne Qual Dabei schaut mich der junge Soldat nun fragend gedanklich an dabei entscheide ich, für die Wahrheit ist es nun mal endlich dran so sagte ich diesem jungen Mann; „verrate die Fahne so wie ich es schon getan“ auch wenn ich selbst dadurch in das Gefängnis kam dann an Es ist niemals zu spät aus dem Militärsystem auszusteigen einen Weg kann einem die Liebe ganz klar aufzeigen man sollte bitten aus dem Teufelskreis hinaus geführt zu werden denn wer will schon weiter sinnlos in einem Krieg morden oder sterben Natürlich werden sich sinnvolle Tätigkeiten im Außen finden auch wenn man dann kein Vermögen mehr in Münzen ist bei sich am vorfinden so habe ich durch den eigenen Ausstieg folgendes bemerkt es gibt das Paradies das habe ich an vielen Orten nun gemerkt So schlief ich unter Brücken oder in verschiedenen Wäldern auf der Welt für die schönsten lebendigen Kulissen braucht man gar kein Geld erkennen konnte ich Gottes Gedanken an so vielen wundervollen Stränden dabei war mich die Lüge niemals unnatürlich irgendwie am blenden Gott ist ein Maximallist das erkannte ich auf meinen Rucksackreisen als mir meine Seele mein Gefühl war die Wege auf Erden am weisen Wirklich schön ist es was ich hier im Leben habe oftmals erlebt nach Vervollkommnung meiner Selbst wird seitdem fortan gestrebt

207

Veganer riechen gut
Der Geruchssinn ist einer der wesentlichen Faktoren um zu erkennen was aus einem Gegenüber ist geworden so kann man erreichen was gut ist oder sogar ist indirekt am morden doch alle Menschen wurden dabei rein wie Engel einst geboren Gut riechen die Veganer wohingegen Leichenteileesser schlecht riechen man kann dadurch erkennen das die Krankheit in Ihnen ist am kriechen die Letzteren nehmen deshalb die Chemie zur Hilfe als Geruchskorrektur doch diese zerstört viel mehr denn diese kommt nicht direkt aus der Natur Auch die Milchtrinker der heutigen Zeit riechen übel in Ihrem menschlichen oft mutierten Kleid denn von der eingesperrten künstlich befruchteten trauernden Kuh ist die Milch echt giftig das riecht man bei anderen im Nu Es ist kein Wunder das so viele wilde Tiere vor dem Menschen fliehen denn diese wittern den Gestank von denen die in der Nahrung auf diese abzielen Wenn man die Geschichte des Krankheitsbeginns der Masse erkannt dann ist auch die erlösende Wahrheit den meisten bekannt Viele leiden ganz klar unter den falschen Dogmen den Irrlehren diese die aus Konstantinopel kamen waren die Heiden am verwirren so ist die Wahrheit das unsere Ahnen die heidnischen Germanen stets in Frieden und Freundschaft mit Ihren Mitgeschöpfen waren So rufe ich nun hier jeden meiner Stammesschwestern und Brüdern zu verbindet Euch mit Euren Wurzeln an Ort und Stelle in der Natur lasst es nicht länger zu das uns die Irrlehren von den Priestern überrennen der Feind zerstörte unsere heidnische Kultur diese sollten alle kennen Schmeißt hinaus aus unserem Heimatland was Fleisch verkauft oder tötet sodass die Liebe wieder morgens in Ihrer vollen Kraft errötet vernichtet Massentierhaltungsbetriebe, Haarp sowie die Chemiekonzerne sodass wir wieder sehen können des Nachts die Vielzahl lichter Sterne.

208

Die Sehnsucht
Die Sehnsucht im Frühling zu erleben nach dem so wichtigem Regen war wohl selten jemand am erleben so hoffe ich das die Saat im Boden erhält nun rettenden Seegen Mir scheint auch diese Dürre künstlich gemacht wäre so froh wenn man entzöge den Bösen die Macht so kann ein jeder leider nun genau erkennen wie die Erde ist mit Ihrer jungen Saat am verbrennen Hungersnöte sind scheinbar bereits die abgemachte Sache doch ich verrate Euch das ich dabei nicht mitmache so schleppe ich die 10 Liter Kannen an die Beete heran sodass sich mein Volk von der Früchte bald laben kann Haarp und Chemtrails versuchen alles zu zerstören doch wisst Ihr mein Gelächter könnt Ihr schon bald laut hören denn die Guten werden durch des Bösen Angriffe nur noch stärker befreit sind die so bald von Euch Bösen und von jedem Kerker Diese Bösen rotten sich nun selber alle aus doch dafür erhalten sie von mir nun keinen Applaus denn im Herzen wünschte ich mir gar ganz gewiss das jeder Mensch tatsächlich wie die Liebe ist

209

Klassenzimmer
Nun sitze ich hier mit der ganzen Technik um mich herum erkenne das das Blut der Ahnen so verkümmert das ist dumm Ihr seid alle dem falschen Ideal gefolgt nun werden alle von der wahren Macht verfolgt Das Schlechte wird dahingerafft die Krankheit hält die Bösewichte nun in Schach doch dabei nicht ein einziger Gott hier lacht Ihr habt euch das alles selber im Geist erschafft Kein Tier lebt hier in diesem Raum kein Insekt nicht einmal ein Baum Orte zum Verrückte werden oder einfach Festungen zum sterben Räume umgeben von alle dem Plastikdreck in jedem Teil scheinbar der Geist vom Teufel steckt als hätte der Mensch den Verstand verloren auf den asphaltierten Straßen tost dabei das fahrende Morden Ach und dann hört man Klugschwätzer sagen Straßen sind undenkbar als säßen nicht genügend Krüppel schon hinter einem Lenkrad schaut Euch die Verletzen oder fetten Körper auf der Erde einmal an es ist als wäre ich hier in einem einzigen Horrorwahn Kein Tier lebt hier in diesem Raum kein Insekt nicht einmal ein Baum Orte zum Verrückte werden oder einfach Festungen zum sterben Dabei hatte ich mich schon zurückgezogen in den Wald hinein dort wo ist man umgeben von gesunden Tieren die nicht leben in einem Heim Im Heime so wie die Menschen die dort werden vollgepumpt mit Chemie bis oben das ein jeder sinnvoller Gedanke gänzlich verstummt Nun sitze ich hier mit der ganzen Technik um mich herum begann dabei zu erkennen das die Technokratie macht uns alle dumm auch das was dort Materialisiert ist von den Erfinder - Massen ach wir lernten alles wirklich falsch in den Schulklassen

210

Nimm ruhig alle meine Träume fort
Nimm ruhig alle meine Träume fort egal bis zu welchem scheinbar unerreichbarem Ort nimm ruhig alle meine Träume fort ich werde Sie in Liebe bereisen mit Tat und Wort Nimm nur, nimm nur alle meine Träume fort bewahre Sie am sichersten Ort nimm nur, nimm nur alle meine Träume fort ich werde Sie mit Liebe bereisen von hier bis dort

Ich sorge mich nicht
Ich sorge mich nicht um die Zukunft da ich weiß das wir uns die selber als Mensch erschaffen, meine Sorge ist vielmehr das wir es nicht schaffen, alle Fehler, der Vergangenheit zu korrigieren !

211

Die Zukunft
AD Wir haben vergessen Autos zu benutzen doch wir erkennen wie die Pferde sich gegenseitig putzen wir haben vergessen unnatürlich zu sitzen wir sind dabei durch Wälder sattellos auf den Huftieren am flitzen Wir haben vergessen schmutzige Luft zu inhalieren doch am Erkennen sind wir die Blütenpollen die im Winde mit uns spielen wir haben vergessen schädliche Technologie zu benutzen weil wir unser lebendiges Hirn bestmöglich wieder nutzen GA Zukunft so wird Sie sein GA Zukunft wir laden Dich ein GAD Zukunft ach wie schön werden wir in Dir sein Wir haben vergessen Schlechtes und Getötetes zu verspeisen so sind unsere Körper Gesund und ewiglich am reisen wir haben vergessen die Vielzahl an Waffen zu verwenden denn wir sind unsere Energie der reinen Liebe am spenden Wir haben vergessen wie es war das Sklave zu sein denn jeder von uns hat sein eigenes wunderschönes Heim wir haben vergessen die Hierarchien und alle die unnatürlichen Strukturen es gibt weder Mord noch Diebstahl und auch keinerlei Huren Zukunft Wir haben vergessen Schmutz in den Gewässern doch wir sind dabei die Schönheit der Schöpfung stets am verbessern wir haben vergessen die Kälte die uns hielt so lange im Bann denn ein gemäßigtes Klima ist das Erdenparadies am umspannen Wir haben vergessen das Monster was dort einst ward geschaffen um unsere Kinder und die Natur kaputt zu machen so starb dieses Monster auf der Erde und anderen Planeten aus die Krone der Schöpfung, der Mensch, baut die Vielfalt weiter im Kosmos hinaus Zukunft

212

Manchmal
Manchmal glaube ich nicht mehr an die Liebe dabei ist sie mir doch nun ganz nahe manchmal zweifel ich daran ob man mich überhaupt will zum Mann Manchmal glaube ich nicht mehr an das Gute dabei ist dieses doch nun dran manchmal bezweifle ich das man etwas verändern kann ob nun hier oder in einem anderen Land Manchmal scheinen meine Träume unrealistisch und fern dabei habe ich sie doch erlebt war auf so manchem Stern manchmal kann ich diese Vielzahl der Welten nicht erfassen vielleicht geht es mir so wie Dir von der ich nicht kann ablassen Manchmal heißt allerdings das ich nicht immer im Zweifel befangen bin es gibt Momente da entpuppt sich die Energie der Liebe als Lebenssinn so ist es nun in der Wartezeit der Einsamkeit auf die Zweisamkeit so das der Glaube gestärkt wird das ich nur durch dich in meinem Leben wirklich kann werden froh

213

Wenn etwas brennt
Wenn etwas brennt geht etwas verloren oder verändert seine Form wenn etwas ertrinkt ist etwas gestorben auch wenn es sich um das Leben einst beworben wenn etwas erstickt getrennt von der Luft hat man vergessen zu atmen den Duft wenn etwas erdrückt von den Erdmassen war man nicht in der Lage die Zerstörung zu lassen So denkt man über die Elemente nach welche geben dem Leben die Form Quarks und Atome harmonisch zusammengebaut das ohne jegliche Norm So gedenkt man der Harmonie im Außen und erhofft eventuell das sie innerlich in der Vollkommenheit ein jedes liebevolle Wesen erhellt Wenn etwas erwärmt vor lauter Liebesmühe das morgens bereits in der Frühe wenn etwas begießt damit das Leben kann keimen auch wenn es wirkt manchmal wie ein seufzendes Weinen wenn etwas leicht pustet so das erreichen jeden die Winde hat man erkannt wie sorgsam es ist zu seinem Kinde wenn etwas zärtlich umarmt als wäre einem die Erde am erfassen dann ist man in er Lage Liebe zu begreifen zu den Menschenmassen So gedenkt man der Liebe welche einem das Leben gegeben Gedanken und Wünsche in der zärtlichsten Form so wurden wir Menschen als Engel geboren So gedenkt man der Schöpfung im Außen die im Inneren entsteht sofern der Gedanke die Liebe weiter bewegt hin zu neuen Ufern auf andere Planeten alsbald wenn auch hier erschaffen ist der grenzenlose paradiesische Pflanzenwald

214

Während sich die Christen
Während sich die Christen in Ihrer Knechtschaft verfangen haben bettelnd in den Kirchen und anderswo Brot erbitten um zu laben die Juden sich den materiellen Reichtum anhäuften geschwind waren doch die meisten für die Liebe Gottes scheinbar mehr als blind dabei haben die Moslems zum Kampfe gegen den Zins so erzählt man aufgerufen doch so wie diese drei Vereine erklimmt man nicht die Liebesstufen Natürlich ist die Diktatur und der Kommunismus ebenfalls fatal das was andere Religionen sind, erscheint als der Menschheitsfall denn wahrhaft gekrönt sitzt nur der Heide auf den Wohlstandsstufen denn dieser erkannte den Maximalisten in sich und war die Ahnen am rufen verband sich mit der Liebe, Freundschaftlich ist er zum göttlichen Leben das ist der Grund warum man diese Heiden kann ewiglich erleben Die praktizierte Tierfreundschaft und die Liebe zum beseelten Pflanzenwesen darüber kann man dennoch kaum in Schriften über die Heiden lesen so werden auch mit diesem Reim die Lügen über meine Ahnen platzen dabei vermeide ich es zu benennen der Lügnernamensfratzen lieber bewundere ich die Schmetterlinge, Hummeln und die Spatzen spiele dabei friedlich gerne mit den Hunden, Pferden und Großkatzen

215

Jeder
Jeder sollte selber überlegen ob er seine Ahnenwurzeln noch länger verrät und damit sich selber, seinen Stamm und andere belügt und betrügt ! Denn wessen Ahnen waren vor 1000 Jahren schon in Eurasiens am leben und lebten friedvoll mit dem Tierreich zusammen auf der Erde ? Wessen Ahnen waren die Heiden, die sooft beleidigt wurden und über die so unzählbar viele Lügen gestreut wurden ? Sehr wahrscheinlich auch Deine !

216

Unser Feind
Unser Feind sind eine zerstörerische Gesellschaft, sowie schlechte Gewohnheiten die zum körperlichen Leid und Verfall führen ! Unser Feind sind schlechte Gedanken von Propheten der Vergangenheit, welche durch Ihre Schriften in den heutigen Tag dogmatisch hineinwirkten. Unseren Feind gilt es stets zu besiegen indem wir ganz einfach eine liebevollen Gesellschaft herausbilden welche in Freundschaft mit den göttlichen Mitgeschöpfen des Tierreiches leben und den liebevollen Umgang mit dem Pflanzenreich pflegen ! Der Sieg wird vollzogen indem wir eine wundervolle Zukunft beginnen von Innen nach Außen zu projizieren also zu erträumen und dadurch weiterhin gute Gedanken aussenden und bestehende Fehlprojektionen erkennen und korrigieren. Frieden für alle liebevollen göttlichen Mitgeschöpfe

217

Sie hat dem dichten
Sie hat dem dichten, malen und singen einen weiteren Sinn gegeben einen tieferen Sinn im immer währenden Leben Sie hat dem Erschaffer neue Kraft zukommen lassen doch ihre Gedanken waren für viele kaum zu erfassen das waren wohl diese die vom Hass nicht können ablassen Doch die Maler welche sich auf die Zeitreise zurück begeben ist die Einsamkeit manchmal am Schwächen in diesem Leben doch es müssen wirklich alle Fehler gefunden werden welche waren das Leben am erschweren ich kann mich gegen die Selbstbestimmung dabei nicht wehren Denn Freiheit kann man nur erleben wenn man stets seiner Bestimmung ist sich am hingeben sich dabei selber lossagend von jeglichem Verbrechen kann man in die Finsternis der Vergangenheit aufbrechen ohne sich dabei zuzuführen irgendein Gebrechen Was hat die Menschheit in die Sklaverei geführt welches Bild war dazu in der Lage was wird erläutert in so mancher Heldensage welchen Held ich wohl selber in meiner Seele trage das ist nur ein Teil einer meiner vieler Frage Doch kann man nur malen was man selber einst erschaffen oh Göttin, oh Göttin ich hoffe das ich niemals erschuf diese destruktiven Waffen doch wenn ich doch mit diesen Energien verbunden wie kann ich es schaffen das alle diese sind selbst am gesunden vielleicht gelingt es durch das Verschwunden Verschwindend jeder üble Geist der dann nimmer mehr auf Erden reist von dem keiner mehr weiß wie er heißt in dem man ihn, ihn die Vergessenheit weit schmeißt dabei selber durch Liebe die Ewigkeit beweist

218

Odins Erben
Oh hier schreibt nun des Odins Erben schaut die Welt liegt voll in Scherben erstickt im Plastik und Unrat doch meine Pflanzen keimen zart Mein Laubhüttchen im Wald wurde überfallen Bagger waren sich mein Reich am krallen schütteten es im totem Gestein zu das alles passierte mal wieder hier in Mu Als Woran denke ich daran wie schön es war und daher wieder sein kann doch ein langer Weg liegt gedanklich nun vor uns deshalb widme ich mich, einst wie meine Ahnen, der Kunst So gestalte ich Bilder die rettenden, friedvollen Schilder schlüpfe in andere selbstgeschaffene Realitäten wo die Winde des Geistes noch voller Liebe wehten Dabei leben die Erinnerungen der Reisen alle in mir manche sind verschüttet andere gehören sogar zu Ihr Ihr die welche ist imstande ist die Zeit zu weben damit es viele neue Welten kann hier geben So sind die Zeitweber und Schicksalsgötter unterwegs die lichte Zeit ist angebrochen weil man sie nun bewegt denn die neuen Bäume sind mit Informationen zart am keimen mit meiner Schicksalsgöttin kann ich mich nun bald vereinen 996 oder 997 Jahre das wird eine lange Zeit sicherlich zeigt Sie sich mir in unterschiedlichsten Göttinnenkleid mal ist sie wie die erhabene weise Eiche die ich voller Liebe gerne streiche Zeit in Wirklichkeiten zuzubringen ist eine wahre Meisterschaft so sind die Aufgestiegenen, in vielen Welten bereits in Ihrer Macht Auf der Erde und anderen Planeten sind diese überall am wärmen denn heiß das galt es zu harmonisieren lernen Doch feurig ist dabei des Meines Temperament wer weiß was dieser noch alles weiteres in sich erkennt So wird es eines für den Liebenden immer geben das ist so herrlich, Emotionen, in aller vielfältigsten immerwährenden Leben

219

Ihm wurde niemals langweilig
Ihm wurde niemals langweilig in all den über 150 Jahr doch eines Tages war er müd und ein neues Wunder wurde wahr So schuf doch dieses Wesen was als Gehirn nicht unsichtbar etwas zu seiner Freude und so stand die Liebe da Lange schöne im Blütenduftewinde wehendes Haar wundervoll geformte Brüste denen man wäre gern immer nah Das magische anziehende Licht der Augen schien er kurz zu widerstehen doch dann passierte es und man konnte sich selbst nicht mehr verstehen Eine neue Emotion brannte nun so wärmend äußerlich und dabei lichterloh neue Gefühle machten einen dabei im Herzen auch oft froh doch dann zu seinem Schrecken was musste er entdecken als er sich vereinend mit der Göttin war zu einem neuem Wesen am erstrecken Die Liebe sie galt nun einem neuem Schöpferwesen es schien als wenn der Erste, nun so gut ist, wie gewesen so wurde Eifersucht als Emotion durchlebt ein Teil davon noch heute in allen Menschengöttern lebt Menschengötter das sind die, welche achten alles Leben denn sie wissen sie selbst haben diesem seine Bestimmung gegeben doch finstere Dämonen oder andere Gefühlsprogramme, die gibt es zwar, doch nicht beständig also niemals wirklich lange

220

Ich warte nicht mehr länger
Ich warte nicht mehr länger ich erschaffe mir meine Zukunft selber werde Wege finden zu retten alle Kälber und dadurch auch meinen eigenen Stamm und dadurch mich selber Ich mache die Verschmutzungen nicht mehr länger mit lieber wandere ich oder mach so manchen Ritt gerne mit der LIEBE zusammen Ich warte nicht mehr länger ich erschaffe mir meine Zukunft selber habe Wege gefunden um zu retten alle Kälber und dadurch auch meinen eigenen Stamm und dadurch mich selber Ich kämpfe gegen die Vergiftungen an die man spritze mir als Baby in die Blutbahn denn alles Gute ist nun dran Ich wartete nicht mehr länger sondern erschuf mir meine Zukunft selber nun werde ich Wege betreten wo gerettet sind alle Kälber und dadurch auch mein eigener Stamm und dadurch auch ich selber Ich lebe das Schamballa aus mir nun empfehle das jedem König auch zu tun und dadurch geistig niemals zu ruhen Ich warte nicht mehr länger ich erschaffe mit meine Zukunft selber werde Wege finden zu retten die Vielfalt der Bäume und dadurch auch meinen eigenen Stamm und dadurch alle wahrhaft göttlichen Räume AHA

221

Giftige Wolken
Giftige Wolken zerstörten Land und Weite diese Meldung nun auch Dich ereilte um Liebes - Gedankenkraft zu bündeln nun bin ich am schreiben tun Helfe mit bei der Informationsstreuung sonst bleibt auch Dir nur die Bereuung andere liebevollen Schlafende nicht geweckt zu haben um mit ihnen die Süße des Lebens zu laben Zu viele Bienen sind bereits sinnlos gestorben Bösewichte sind diese durch die Chemie am ermorden Chemie auf dem Boden vom Bauern versprüht und selbst in der Luft lag schon oft ein sonderlicher Duft Chemtrails von Militärflugzeugen versprüht haben mit Ihren Auswirkungen so manchen berührt viele Menschen durchschauen nicht die wichtigsten Lügen das System der finsteren Mächte ist in seinen letzten Zügen Wacht auf und seid Selbstbewusst Ihr GUTEN seid mit den Informationen des Forums die Massen am Fluten lasst Euch lächerlich ruhig vor anderen machen denn die Besten werden überleben wie in Erinnerung die Drachen

222

Einer war stets immer wieder da
Einer war stets immer wieder da das schien suspekt und sonderbar Einer konnte alles schaffen so ritt er auf dem Drachen Einer fiel besonders tief die Erinnerung einschlief Einer dehnte sich unendlich aus die Schlange brachte Ihn mit seiner liebsten friedvoll nach Haus Einer war wie zuvor noch keiner ! Die Sieben Könige begleiten uns auf Schritt und Tritt der Achte sich mit Ihnen stritt brachte dieser doch die Unendlichkeit mit Ihr denkt ein Witz, ein Brauch doch achtet auf den Hauch Ein Hauch zu viel und das war es mit Spaß und es tobte blanker Hass Ihr denkt wir lügen doch schaut Euch mal genau an Ihr Menschheit Ihr schlachtet werdet eins mit dem Tod und Gott was soll der tun seid Ihr der Schöpfung doch das am antun Dann heiratet Ihr oder bittet förmlich in schwarzer und weiser Tracht schon habt Ihr Euch Satan selber erschafft das hat Euch Gott so nimmer beigebracht Mitleid bekommt man dieses für Dummheit und Hässlichkeiten ? Dich zu ehren bis das der .....euch scheidet. So etwas bejaht von so vielen in der Kirche der christlichen Sekten die die Wahrheit versteckten Was soll nun passieren wo Ihr langsam oder einige sehr schnell geschieden werdet ?

223

Krankheiten von Euch selber erfunden ziehen Ihre Runden. Mörder von Euch erdacht ? Unfälle von Euch geschaffen das alles war Gott für Euch nie am machen. Wir sahen mal ein Engelskartenspiel mit der Aufschrift Mitgefühl und dachten über das Wort nach es treibt uns fast zu Tränen das Wort nicht mehr zu verstehen will man doch wahre Liebe in Allem sehen Vielleicht haben wir das schmutzige Spiel mitgespielt wir wünschten uns das auf keinen Fall doch ist das auch der Fall ? Der Achte König ging hin fort und wüsste er würde der Erste sein denn wahre Liebe kannte er nie allein Sein Herz erfüllt vom Schmerz und Leid der Welt ging er oft hinaus und sah das Sternenzelt Sieben Sonnen strahlten Ihn an und er wusste Jetzt, endlich Jetzt ist wahre Liebe dran ! Die Menschheit war zerstritten gar so viele haben gelitten Schuld die selbst gemachten Sitten statt Gott zu Fragen als Ihn ständig jammerhaft um Hilfe zu bitten

224

Das Geburtsrecht
Das Geburtsrecht schenkte Gott einst Dir, wie auch jedem Tier. Das Glück zu leben, die Vollkommenheit anzustreben. Die Göttin, die Du sein kannst, zu entdecken durch PURE LIEBE, alle Zellen in Dir zu wecken, gibt als Chance der Schöpfer Dir, wie jedem Lebewesen auf der Erde hier. Die Ehre zu leben, zu genießen die Frucht, die Süße, den Nektar und auch Ihren liebsamen Duft dieses die Mutter uns schenkt im hier, das zu erleben, darum sind wir. Die Freude zu atmen, die nährstoffreichste Luft, die Farben zu trinken, die die voller Blumenduft, welche der Schöpfer erdacht aus purer Liebe hat für Dich gemacht. Eine Engelsfamilie für Dich dort singt damit der Plan der Liebe in Dir auch gelingt. Du Seele, Du Geist, Du Menschengottesgestalt eigentlich gibt es weder jung noch alt. Achte alles Leben, behüte den Wald, das Glück ist dann für Dich bereit. So senden wir Dir Frieden, danken dabei der Zeit, die Dir eventuell als Geschenk stets bleibt. Bist Du zeitvoll, dann hast du es geschafft doch sei Dir immer sicher, Liebe hat stets alle Macht daraus bist auch Du gemacht. So sende ich Dir Freude das Dein Herz und Deine Seele lacht. Gute Nacht, schöner Morgen, weiser Mittag, zärtlicher Abend

225

Der kosmische Tanz
Sind um die Welt getanzt dort trafen wir dann auf eine Frau aus Licht die Bühne ist dabei das Leben beim Tanze, seine Liebe, stets hinzugeben Es waren Tänze auch oft mit geschlossenen Augen weil die Welt war oft um uns nicht viel am taugen doch die schönsten Träume werden wahr denn die Seelenliebe ist bald da Sie, die Tänzerin des Lichtes haben wir am dunkelsten Tag gesehen konnten vor Erschöpfung kaum noch stehen nach einem lang andauernden Drehen konnte ich die Vollkommenheit einer Seele vor mir erspähen Das Leben ist ein Tanz doch nun sind wir der Dichter der schon bald für seine Liebe singt damit jeder, seine Liebe, nun zu Muttererde bringt Eines Tages treffe ich dann ganz sicher Sie die mich fragt, wofür und wie bei der ich gehe auf die Knie denn das geschah bisher noch nie Vor einer Göttin auf die Knie zu gehen das wird Sie dann selbst sehen bestimmt ist Sie mit mir dann in die Geschichte am eingehen während wir dann auf anderen Planeten noch mehr Liebe verstehen Sie, Sie wundervolle Schönheit tanzen sich Stück um Stück empor würde mit Ihnen gerne tanzen, dichten, singen allen anderen Wesenheiten stets viel Liebe bringen

226

Schön so Wunderschön
Schön so Wunderschön ist es Dein Gesicht zu sehen zu sehen in einer virtuellen Welt Eine Gedankenprojektion aus des Quellenstrom und seinem schönsten Traum erfüllst den Bildschirm wir den Raum Bist Du Wirklichkeit so wie das Heidekraut um mich herum und in mir wie ist es wenn man friert die Liebe dabei studiert Frauen was für wundersame Geschöpfe geschlossen bleiben hoffentlich lange Deine Knöpfe Sehe Deine Haare gekrönt mit duftenden Gräserzöpfe aus meiner Sehnsucht zu dir nun schöpfe Möge ein Gott Dir gegenüberstehen mit Dir Göttin dann hinübergehen hinüber in den Garten der Ewigkeit erkennbar immer, selbst in des Menschenzeit bald sehen wir Dich in Deinem göttlichen Kleid

227

An Dich Du Schönheit

Eine Schönheit auf dem ersten Blick eine die einen nimmt mit auf einen Gedankenritt die einen vor lauter Phantasie lässt taumeln ohne irgendwo zu baumeln Für Dich würde ich mich vielleicht aufhängen an Füßen um Dich von oben zu grüßen von einem Ast an den majestätischen Eichen die Dir stellen die neuen Weichen Einen Garten mit Dir zu gestalten wo reine Liebe ist am schalten ein weiteres kosmische Wesen Liebe mit Dir erschaffen das würden wir so gerne mit Dir zusammen machen Im Gedanken ist die Liebe am entstehen vielleicht werden wir diese in uns aus uns um uns herum Ewiglich bald sehen doch dafür müssen wir einen wahrhaftigen Garten aussähen

228

Es ist etwas mit Ihr
Es ist etwas mit Ihr es zieht mich hin zu Dir zu der Frau die meine Seele dort anspricht meine Sehnsucht nun zu Dir anbricht erfüllst mein Herz es zu Dir gerade spricht So lass ich Liebe fließen sowie Sie gerade hier nun kommt es ist ein Gefühl der Begierde gepaart mit Träumerei mit dir wäre ich gerne mehr als eins zwei drei mit Dir glücklich sein und frei Im Quellentraum mit Dir zu leben in mir erzittert gerade ein Beben was ist wenn der Traum hat was dagegen vielleicht bist Du schon vergeben dann Liebe ich Dich trotzdem und auch im immerwährenden Leben Es sind die Emotionen doch ich will Dich nicht besitzen doch mit Dir würde ich gerne schwitzen sodass ein Geschöpf der Liebe ist auf Erden am aufblitzen mit Dir in selbstgeschaffenen Wäldergärten sitzen gedanklich soll meine Sehnsucht zu Dir flitzen Die Sehnsucht Dich zu umschwärmen Dein Herz mit Liebe aufzuwärmen vieles sind wir am lernen von den Ewigen in den Sternen die alle in Dir Leben, erscheinen in den Fernen Sich virtuell so sehr zu verlieben das man sich bald gegenübersteht in der Dämmerung wenn der Wind leicht weht zusammen in die Ewigkeit eingeht zu sehen wie durch diesen Traum, ein Raum der Liebe durch uns entsteht

229

Es ist mir eine große Freude
Es ist mir eine große Freude das es Dir gefiel Dann hat es erreicht sein Ziel Die innere Stimme hat es mir diktiert bin für die Liebe konzipiert. Indem Moment wo wir alle dieser Stimme lauschen gegenseitig unsere Liebe stets austauschen erkennen wir das harmonische Rauschen als wäre Gott Mutter und Vater in uns am Plauschen Als würden Sie Ihre Kinder liebevoll anweisen nun doch alle das gelernte zu beweisen wie unsere Urahnen stets in Liebe zu reisen so zu sein wie die wirklich jungen Weisen Seid Milliarden Jahren leben Menschen auf dieser Erde wir alle sehen zu das es nun wieder der Garten Eden werde mein größter Wunsch um den ich mich dabei bewerbe ist das meine Liebe zur Erde niemals sterbe So soll Sie ewiglich auch Dich junge Göttin erfreuen

230

Wenn man anfängt
Wenn man anfängt wieder für Liebe zu schwärmen beginnt sich und andere sanft aufzuwärmen seine Gedanken ausrichtet auf ein lebendiges Haus umgeben vom blühenden duftenden Strauß Wenn man anfängt nach langer Zeit für die Liebe zu schwärmen wenn man sich so fühlt als würde sie einen erwärmen seine Gefühle dabei hin und her ist am wiegen um mit Harmonie die Zukunft weiter zu schieben Wenn man so wie ich nun schreibt dann ist es vielleicht wirklich Zeit sich göttlich zu vermählen ohne das andere dieses sogleich verstehen So schreibe ich an die Frau aus meinen Träumen denke dabei an Dich frag mich nie warum denn ich vermag sie nur beweisen, meine Liebe, die dort ist ewiglich

231

Mein Lebenselixier
Mein Lebenselixier, die Teilerinnerung an die wundervolle Zukunft !

Jeder darf
Jeder darf mit seinem Körper machen was er will, doch niemals mit anderen !!!

Die Wahrheit
Die Wahrheit kann man nicht aufhalten die Lüge kann man stoppen

232

Die Wahrheit ist
Die Wahrheit ist niemals am Ruhen doch die Lüge, die muss Sterben

Alles was ich liebevoll erdenke
Alles was ich liebevoll erdenke brauche ich im nächsten Leben nicht mehr zu tun Alles was ich liebevoll erdenke erfahre ich im nächsten Leben als Wunder und Geschenke

Ein guter Arzt
Ein guter Arzt ist dieser, der seine Patienten als Patienten niemals wieder sieht !

233

Die Überzeugung
Die Überzeugung, ist über jeden Zweifler erhaben, das wir schon bald, den Garten Eden, grenzenlos hier haben

Gedanken
Gedanken sterben nie doch man kann Sie verändern

Wirklich reich
Wirklich REICH ist der der von Liebe erfüllt ist

234

SO IST DER ERSTE GOTT
So ist der ERSTE GOTT auch immer der LETZTE ! Dazwischen ist so viel, wie, das Ende und der Anfang.

Das Fatale
Das Fatale, an der Aussage, Menschen wären ursprünglich Jäger und Sammler, ist, das es einige glaubten !

Erdenk Dir
Erdenk Dir Deine Welt lass Sie von Gott materialisieren

Der Sinn im Dasein
Der Sinn im Dasein ist es, den Fehler der Vergangenheit, in der Gegenwart, für eine wundervolle und schöne, gute Zukunft, zu korrigieren !

Sage stets die Wahrheit
Sage stets die Wahrheit wie Du Sie empfindest

235

Ich habe es verdient
Ich habe es verdient, Glücklich zu sein

Ich handle
Ich handle, aus Liebe, zu Muttererde

Ich schaffe
Ich schaffe mit meinen Gedanken

Ich verändere
Ich verändere, durch meine Weisheit

Ich erhalte
Ich erhalte, mit meiner Liebe

236

Als der Frieden
Als der Frieden einst entstand wurde von diesem abgewichen als hätte man sich von Gott bewusst fort geschlichen sich versteckt hinter hohen Mauern um Traktate auszudenken die Masse der Mitmenschen dabei in die Falle zu lenken Der Frieden ist nun nur noch selten wirklich zu sehen dieser ist stark zwischen den gegensätzlichen Elementen am stehen so kann man von Göttern sprechen die es schaffen die Elemente zu harmonisieren das sind dann diese die auf Inszenierungen anderer nicht hereinfielen Um im Frieden zu leben gehört mehr dazu als nur davon zu sprechen man muss sich selber erst einmal lösen von jeglichem Verbrechen damit man den Frieden dann auch im Außen als diesen erkennt bedarf es des Lichtes welches durch das entfachen der Liebe in einem brennt Liebe zu dem was Gott einst alles aus seinem Traume hat hervorgebracht diese Vielzahl wundervoller Wesen die uns einst alle hatten glücklich gemacht als diese noch selbst verschieden in Ihrer Art in den Paradiesgärten spielten ohne das andere auf das Leben des einen voller Bosheit abzielten Die Erinnerung daran wie es einst gewesen gibt uns Hoffnung einander doch ich erkenne die Zerstörungsspuren auf jedem Flur draußen wenn ich wandere so ist es beinahe klar das die kargen Wälder und großen Monokulturflächen sollten sie so bleiben uns keine gewaltfreie Zukunft würden versprechen So wird der ersehnte Frieden wohl tatsächlich erst dann wieder entstehen wenn man kann die Familien auf Ihren eigenen Familienlandsitzen sehen denn dann wäre der häufigste Kriegsgrund, Nahrung, den Zerstörergeistern entzogen durch Autarkie kommt die Freiheit und somit der Frieden in die Körper auch gezogen Heute noch lebt die Masse in dem täglichen Überlebenskrieg das Geld ist dabei die stärkste Waffe die das System der Zerstörung anschiebt doch jeder von uns kann heute schon anfangen sich einen Garten zu erträumen

denn die Freiheit und der Frieden werden besiegelt durch Gedanken voller Bäume

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful