Sie sind auf Seite 1von 2

Schsischer Landtag 5.

Wahlperiode

Drucksache 5/

Kleine Anfrage
des Abgeordneten Johannes Lichdi Fraktion BNDNIS 90/DIE GRNEN Ausschreibung der schsischen Staatskanzlei: Software zur berwachung sozialer Netzwerke und Blogosphre

Thema:

Die Schsische Staatskanzlei hat fr den Freistaat Sachsen aktuell folgende Leistung ausgeschrieben ( http://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/SDV/2012/06/150017.html ): Bereitstellung einer bereits vorhandenen Software zur Beobachtung (Monitoring) der Kommunikation in sozialen Netzwerken und der Blogosphre (Social Web) fr den Freistaat Sachsen; Betrieb der Software auf Rechnern des Auftragnehmers (Betreiberleistung); Einfhrungsuntersttzung (Setup); Beratung und Benutzeruntersttzung durch den Auftragnehmer bei der Zusammenstellung mglicher Quellenlisten fr bestimmte Themen aus einem umfangreichen, dem Auftragnehmer bekannten Quellenpool, der Pflege der Quellenliste, der Auswahl geeigneter Kennzahlen fr Reports und der Formulierung der Themen (Queries); Schulung der Mitarbeiter des Auftraggebers in der Bedienung der Software.

Fragen an die Staatsregierung: 1. Zur Erfllung welcher bestimmten (hoheitlichen) Aufgaben aufgrund welcher Rechtsgrundlagen soll a.) die Kommunikation in sozialen Netzwerken und der Blogosphre in welchem Umfang von welchen Stellen des Freistaates berwacht werden, b.) die Software fr welche Behrden und sonstige Stellen (bitte wenn mglich abschlieende Aufzhlung) angeschafft und eingesetzt werden? 2. In welcher Hhe stehen finanzielle Mittel aufgrund welches Haushaltstitels zur Verfgung? 3. Inwieweit soll die angeschaffte Software zur Quellen-TK, online-Durchsuchung oder welchen anderen Grundrechtseingriffen geeignet sein? 4. Inwieweit wird ausgeschlossen (etwa durch Offenlegung des Quell-Codes, Freigabe der software durch den Schsischen Datenschutzbeauftragten o..), dass die Software

Dresden, den 19. Juni 2012

Johannes Lichdi, MdL Eingegangen am: Ausgegeben am:

(auch) fr verdeckte Grundrechtseingriffe a.) geeignet ist, b.) zu ungerechtfertigten Grundrechtseingriffen eingesetzt wird? 5. Welche Firmen haben fr welche Software zu welchen Anschaffungs- und laufenden Kosten den Zuschlag erhalten bzw. ein Angebot an die Staatskanzlei unterbreitet?

Dresden, den 19. Juni 2012

Johannes Lichdi, MdL Eingegangen am: Ausgegeben am: