Sie sind auf Seite 1von 2

Einige Gedanken zu Web 2.

Es wird Zeit, dass sich auch die €ltere Generation mit den neuen M•glichkeiten des Internets
n€her besch€ftigt.
Es zeichnet sich n€mlich eine Entwicklung ab, die wohl vornehmlich von der jetzt
heranwachsenden Jugend genutzt werden wird. Trotzdem ist es wichtig zu wissen, was es
alles gibt auf dem Gebiet des Neuen Internets.
 Geschwindigkeit
Nat‚rlich ist das Internet nicht neu erfunden worden; die Geschwindigkeit der
Daten‚bertragung ver€nderte sich aber in kurzer Zeit drastisch. Dadurch werden
Anwendungen und Dienste m•glich, die vor 5 Jahren noch undenkbar waren.
Wenn man bedenkt: die Entwicklung der Eisenbahngeschwindigkeit von den Anf€ngen bis
zum ICE dauerte ca. 140 Jahre, vom PC-Modem mit 56 KB bis zu den jetzigen DSL-
Datenraten brauchte die Technik nicht mal 10 Jahre!
 Netz-Inhalte
Bis vor wenigen Jahren wurden Netz-Inhalte einfach nur abgerufen. Der Umgang mit dem
Medium war von Passivit€t gepr€gt, denn auƒer in Ausnahmef€llen steuerte der Internetnutzer
keine Inhalte, etwa in Form einer eigenen Homepage, bei.
Ich erinnere mich: nach Kauf meines ersten Computers in 1998 war das Wichtigste die
M•glichkeit mit anderen in E-Mail-Kontakt zu treten.
Im Internet surfen war bei den damals geringen Datenraten nicht immer ein Vergn‚gen; die
Webseiten waren auch nicht interaktiv, sondern boten nur Informationen. Auƒerdem war die
Verwendung des Internets relativ teuer.
 Internet zum Mitmachen
Seit ca. 4 Jahren ist eine neue und rasante Entwicklung zu erkennen, es entwickelt sich
zunehmend ein „Internet zum Mitmachen“, das sogenannte kommunikative Web.

 Neue Angebote
Geschwindigkeit der Daten‚bertragung und Preisverfall machen es m•glich.
Wer Tag und Nacht im Netz bleiben kann, will neue Angebote nutzen.
Die Basis f‚r Web 2.0 wurde gelegt durch innovative Online-Programme
- viele davon mit gratis Speicherplatz.
Als Laie ist man dadurch nicht mehr abhängig von einem kostenpflichtigen Anbieter.
(Allerdings ist auf der anderen Seite zu beobachten, dass professionellen Webseiten immer
raffinierter gestaltet und ausgestattet werden)
 Einfache Handhabung
Charakteristisch für das Web 2.0 ist die einfache Handhabung. Der Nutzer kann ohne
technisches Vorwissen eigene Beiträge publizieren, Beiträge anderer kommentieren, sich in
Video- und Foto-Foren präsentieren oder in Interessengruppen eintragen.
Voraussetzung für diese Entwicklung ist, dass bei den Diensten ganz neue Softwarelösungen
zum Einsatz kommen müssen.
Dieser Beitrag kann nicht im Entferntesten alles auflisten, was jetzt möglich ist, aber wer zum
Beispiel bei der Online-Enzyklopädie Wikipedia den Begriff Web 2.0 eingibt, ist schon
mitten im kommunikativen Netz!
Fachleute, Redakteure und Laien arbeiten gemeinsam täglich an Aufbau und Aktualisierung
dieses Angebots.
 Portale
Portale für das kostenlose Hoch- und Herunterladen von Fotos, Videos und Musik sowie die
Bereitstellung von Speicherplatz für Weblogs, Microblogs und Podcasts bilden die Grundlage
für Internet-Gruppen, die sog. Communities.
Eine neue interessante Möglichkeit bieten Portale, bei denen man sich eine
individuelle Startseite für den Browser zusammenstellen kann. Wenn
man sich registriert, werden die Informationen der Startseite
gespeichert und stehen auf jedem Computer und mit jedem genutzten
Browser zur Verfügung
 Communities
Der Vorteil von Internet-Gruppen ist die Möglichkeit, den Zugang flexibel zu gestalten. Man
legt fest, ob die Gruppe öffentlich, halböffentlich oder geschlossen sein soll, eine interessante
Möglichkeit z.B. für Familiengruppentreffen.
 Internet-Telefonie und Videokonferenz ermöglichen das Lernen online.
Mit Einführung der Bereitstellung von Daten im RSS-Format hat man die Möglichkeit, eine
persönliche Wissensumgebung zu gestalten.
 RSS-Feeds
Diese Technologie ermöglicht das automatische Laden von Webseiten-Inhalte mit Hilfe eines
RSS-Feeds (Nachrichten-Einspeisung).
Man braucht also nicht mehr die ganze Webseite zu laden, sondern nur relevante Artikel
werden angezeigt!

Sie sehen, es hat sich viel getan im Web und vielleicht können Sie sich mit einigen der neuen
Möglichkeiten anfreunden! J.Warko