Sie sind auf Seite 1von 3

Die Sonderstellung der Erde im Kosmos

(Zum   Verständnis   dieses   Kapitels   ist   die   Kenntnis   der   alten   Entsprechungslehren 
erforderlich,   die   in  dem  Ausspruch   der  hermetischen  Geheimlehre  »Wie   oben,   so 
unten« ihren Ausdruck finden. Danach ist der Mikrokosmos Mensch ein Ebenbild 
des makrokosmischen großen Schöpfungsmenschen, und zwischen beiden herrscht 
eine   Analogie   in   all   ihren   Organen   und   Funktionen.   In   der   umfassenden 
Schöpfungslehre Lorbers wird ­ natürlich und geistig ­ oftmals auf diese Wahrheit 
Bezug genommen, und nur durch jene inspirierten Eröffnungen wird eine Brücke 
geschlagen   zum   geistigen   Erfassen   der   großen   Bedeutung   unseres   kleinen 
Wohnplaneten. D. Hgb.)

(Aus den Lehren Jesu im Gr. Evangelium)

»Seht,   wie   im   kleinen   ein   jeder   Mensch   zu   seinem   leiblich   kurzen   Probeleben 
eingerichtet   ist,   also   ist   entsprechend   auch   in   großen   Umrissen   der   ganze   große 
Schöpfungsmensch beschaffen. Nun wisset, daß ebendiese Hülsenglobe, in der sich 
eure   Erde   mit   der   Sonne   und   zahllos   vielen   anderen   Weltkörpern   befindet,   zur 
Einrichtung des Herzens im großen Weltenmenschen zählt. Wie aber ist das Herz des 
leiblichen Erdenmenschen zu seiner Funktion eingerichtet?

Eines jeden Menschen Organismus hat nahe der Herzmitte seinen Lebensnerv: ein 
kleinstes   Klümpchen,   von   dem   aus   der   ganze   Leib   belebt   wird.   Die   Teile   dieses 
Herznervklümpchens sind dafür eingerichtet, den Lebensäther aus dem Blut und der 
Atemluft derart an sich zu ziehen, daß sie selbst überaus lebenstätig bleiben und 
sodann   diese   Lebenskraft   dem   ganzen   Organismus   mitzuteilen   vermögen.   Im 
menschlichen Herzen befinden sich zwei überaus kleine Kämmerlein, die den beiden 
großen Blutkammern entsprechen. Sie bedingen durch ihre Einrichtung das Leben 
des   Herzens   und   dadurch   des   gesamten   Leibes.   Das   erste   Kämmerlein   ist   das 
positive des Geistes und Lebens; das zweite, negative entspricht der Materie und ist 
nur ein Aufnahmegefäß für das Leben, das es vom positiven Pol empfängt.

Nun   ist   eben   eure   Sonne   mit   ihren   sie   umkreisenden   Planeten   das   bejahende 
(positive) Lebenskämmerlein des großen 

Weltenmenschen.   Und   in   diesem   Kämmerlein   bedingt   gerade   die   Erde   den 


eigentlichen   geistigen   Grundlebensstoff   ­   was   wohl   nie   ein   Weltweiser   entdecken 
kann!
Ich selbst bin von Ewigkeit her der Grund alles Lebens und Seins im Herzen der 
Unendlichkeit. So Ich nach Meiner Liebe, Weisheit und Ordnung beschlossen habe, 
in dieser Schöpfung das Leiblich­Menschlich e anzuziehen, so konnte Ich dies im 
großen  Universalmenschen  doch  nur  auf dem  Punkte verwirklichen,  der  Meinem 
Urwesen völlig entspricht, im Lebensnerv des großen Weltenherzens.

Es   ist   zwar   nicht   gesagt,   daß   gerade   diese   Erde   den   eigentlichen 
Hauptbejahungspunkt im Schöpfungsmenschen darstellen müßte. Das könnte auch 
ein anderer, zu dieser Sonne gehöriger Planet sein. Und wirklich war dazu einstmals 
schon   eine   andere   Erde   bestimmt;   aber   ihre   Bewohner   haben   sich   um   vieles 
unwürdiger benommen als nun die Bewohner dieser Erde, und so wurde jener Planet 
verworfen   und   verwüstet   samt   seinen   Bewohnern.   (Vgl.   dazu   »Katastrophe   im 
Planetenreich«   !   D.Hgb.)   Da   aber   nun   eure   Erde   seit   den   Zeiten   Adams   dazu 
auserkoren ward und auf ihrem Boden Ich das leibmenschliche Kleid angenommen 
habe, wird sie als das auch verbleiben bis ans Ende der Zeiten der gerichteten Geister 
in aller Materie. 

Ihr habt vernommen, wie das gewisse unansehnlichste positive Herzkämmerlein das 
eigentliche Grundlebensprinzip des Menschen darstellt und schon in sich das Licht, 
die Wahrheit und das Leben ist. Ebenso verhält es sich auch mit den Menschen dieser 
Erde. Sie sind gegenüber den Menschen anderer Weltkörper höchst unansehnlich, 
verdreckt, finster, klein und ohnmächtig. Von den Geistern der anderen Welten sind 
sie   wie   ungekannt   und   kennen   sich   im   Grunde   selbst   nicht.   Aber   in   ihrer 
verborgenen   Lebenstiefe   sind   sie   aus   Mir   der   Grundlebenspunkt   des   ganzen 
Großschöpfungsmensche   n   und   können   darum   allerhöchste   Lebensfähigkeit 
entwickeln, die bei den ­ Menschen anderer Erden nur in einem sehr einseitigen und 
untergeordneten  Grade   vorkommen.   Wie   aber   der   Mensch   seine   gesamte   geistige 
Ausbildung nur aus dem Leben seines Herzkämmerleins empfängt, in gleicher Weise 
erhalten die Menschen anderer Welten die ihnen bestimmte Ausbildung auch nur 
aus   dem   Herzlebenskämmerlein   des   großen   Schöpfungsmenschen.   Denn   die 
anderen Weltkörper mit ihren Menschen, die Hülsengloben mit ihren Sonnenallen 
und Bewohnern verhalten sich zu dieser Erde und ihrer Menschheit wie die anderen 
Leibes­ und Seelenteile zu dem positiven Herzlebensnerv, von dem alles Grundleben 
seinen Ausgang nimmt. 

Bei   all   den   zahllos   vielen   Vorschöpfungen,   die   alle   einen   Urgroßweltmenschen 
darstellten, habe Ich Mich nicht auf irgendeinem Weltkörper ins Fleisch gehüllt nach 
Meinem Willen, sondern verband Mich mit ihren Menschengeschö pfen nur durch 
reinste   Engelsgeister.   Allein   diese   Schöpfungsperiode   hat   den   für   euch   noch 
unerkennbaren Vorzug, daß sie in der ganzen ewigen Unendlichkeit die einzige ist, in 
der   Ich   als   Schöpfer   aller   Welten   die   menschliche   Fleischnatur   vollkommen 
angezogen   habe.   Ich   habe   Mir   im   ganzen   großen   Schöpfungsmenschen   diese 
Hülsenglobe,   in   ihr   des   Sirius   Zentralsonnenallgeb   iet   und   von   den   zweihundert 
Millionen   ihn   umkreisenden   Sonnen   eben   diese   eure,   und   von   ihren   sie 
umbahnenden Erdkörpern gerade eure Erde erwählt, um auf ihr selbst Mensch zu 
werden.  Hier  nahm  Ich  für  das Hauptlebenszentrum  Meines  göttlichen  Seins das 
Fleisch der Materie an, um Mich euch, Meinen Kindern, als schau­ und fühlbarer 
VATER   zu   zeigen   und   euch   selbst   aus   Meinem   Munde   und   Herzen   die   wahre 
göttliche Liebe und Weisheit zu lehren.

  Hier will Ich für alle künftigen Zeiten und Ewigkeiten Mir völlig ähnliche Kinder 
erziehen,   die   zusammen   mit   Mir   dereinst   beherrschen   die   ganze   Unendlichkeit.« 
(Das   ist   der   wahre   Sinn   der   Schöpfungsverse   Moses   vorn   Menschen   als   dem 
Ebenbild Gottes und als Krone der Schöpfung. D. Hgb.)