Sie sind auf Seite 1von 30
|BRP| Berufsreifeprüfung Informationen zur Berufsreifeprüfung und zu den Lehrgängen an der VHS Floridsdorf

|BRP|

Berufsreifeprüfung

Informationen zur Berufsreifeprüfung und zu den Lehrgängen an der VHS Floridsdorf

Volkshochschule Floridsdorf – 2.Bildungsweg 1210 Wien, Pitkagasse 3 | Telefon: (01) 89 174 / 121 001| eMail: 2bw.floridsdorf@vhs.at | www.vhs.at/2bw.floridsdorf |

Seite 2 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 2 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

Inhalt

BEGINN

Bildungsberatung

3

Allgemeine Informationen zur BRP

4

 

Qualifikation durch die BRP, Zulassung zur BRP

PRÜFUNGEN

 

Prüfungen der BRP

5

Reihenfolge und Dauer Wo können Prüfungen abgelegt werden? Prüfungen an EB-Einrichtungen Wahl der und Prüfungen an Externistenprüfungsschule Speziallehrgänge „Lehre mit Matura“

5

5

6

6

 

6

Anmeldung, Bescheide, Zeugnisse

7

Prüfung an der VHS

8

Prüfungsanmeldung, Die erste Prüfung an unserer VHS, Zulassung zur Prüfung an der VHS Floridsdorf, Zeugnisse

LEHRGÄNGE/KURSE

Lehrgänge an der VHS Floridsdorf

9

(Anerkannte) Lehrgänge an der VHS Floridsdorf, Dauer der Lehrgänge, Vorkenntnisse für die Lehrgänge,Kursbeginn und Anmeldeschluss

Kurse im Überblick

10

Die Prüfungsfächer

12

Deutsch Mathematik Englisch (Lebende Fremdsprache)

12

12

 

13

Fachbereiche

14

Allgemeines BWL / Rechnungswesen Biologie und Ökologie Politische Bildung und Recht Medieninformatik

14

15

16

18

20

Grundlagenkurse

22

Mathematik, Deutsch, Englisch Grundlagen

Zusatzkurse

23

Workshops, Übungskurse

Ergänzende Angebote

24

ODL-Kurse, Lernplattform Moodle, Lernmaterialien, Infos auf unserer Homepage

VHS

SERVICE

2. Bildungsweg | VHS Floridsdorf

25

Kursorte Plan, Sekretariat: Öffnung, Ansprechpersonen

 

Bestätigungen / Zeugnisse Kursalltag

26

 

27

SONSTIGES

Allgemeine Hinweise Finanzielle Förderungen Eigene Notizen Aktuelles Semester – Kurse

27

28

30

Semester-Beiblatt

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 3

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 3

Bildungsberatung

Beratung 2. Bildungsweg / Berufsreifeprüfung.

Unsere Beratung umfasst:

Einblick in mögliche Bildungsabschlüsse im 2. Bildungsweg (SBP, BRP, Matura etc.)

Informationen zur BRP (Voraussetzungen, Qualifikation, Prüfungen, formale Abläufe etc.)

Möglichkeiten der Vorbereitung und Überblick über Anbieter von Vorbereitungskursen

Informationen zu Fördermöglichkeiten

Beratung zu den Angeboten an der VHS Floridsdorf

Unterstützung bei der Erstellung eines Bildungs- und Lernplanes

Abklärung des Einstiegsniveaus in die Vorbereitungskurse an der VHS Floridsdorf

Persönliche Beratung

Wir bieten Ihnen kostenlose, unverbindliche Einzel- und Gruppenberatung. Vereinbaren Sie über unser Sekretariat [Tel.: (01) 89 174 121 001] einen Beratungstermin.

OnlineBeratung / Forum BRP

Auf unserer datengeschützten Beratungs-Plattform können Sie in ihrem eigenen Postfach E- Mailanfragen stellen, die Antworten und Beratungsunterlagen archivieren und so einen guten Überblick über den Beratungsablauf behalten. Außerdem steht ihnen ein Forum zur Verfügung, in dem sie aktuelle Informationen zur BRP einsehen können und auch ihre Meinung oder Fragen dazu posten können.

und auch ihre Mein ung oder Fragen dazu posten können. https://www.beranet.de/ext ern/about/index.php?&id=618

(auch erreichbar unter http://www.vhs.at/2bw_beratung.html „Beratungsplattform“.

Bildungsberatung Wien / VHS Floridsdorf.

Falls Sie eine über den 2. Bildungsweg und die BRP hinausgehende Bildungsberatung wünschen, können Sie sich an die Bildungsberatung Wien / VHS Floridsdorf wenden.

Die Bildungsberatung Wien unterstützt Sie, wenn Sie

sich beruflich verändern möchten

Ihre Stärken erkennen und Ihre Talente fördern wollen

passende Kurse und Ausbildungen suchen

Ihre Entscheidung mit einer neutralen Person nochmals besprechen möchten

Ihren Ausbildungsweg planen

vorhaben wieder ins Berufsleben einzusteigen

sich über finanzielle Förderung für Ihre Weiterbildung informieren wollen

Informationen zu Bildung und Beruf benötigen

Freitag Nachmittag Bildungsberatung in türkischer Sprache (Terminvereinbarung auf Deutsch)

in türkischer Sprache (Terminvereinbarung auf Deutsch) http://www.vhs.at/bildungsberatung-wien.html eMail:

eMail: Bildungsberatung.Floridsdorf@vhs.at

Beratungsterminvereinbarung: Mag a . Barbara Oberwasserlechner, Tel.: (01) 89 174 121 031

Seite 4 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 4 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

Allgemeine Informationen zur BRP

Qualifikation durch die BRP

Mit der Berufsreifeprüfung erlangen sie folgende Qualifikationen:

Zugang zu weiterführenden Ausbildungen, die eine Matura voraussetzen

(Kollegs, Akademien, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen, Universitäten) Erfüllung der Ernennungserfordernisse für B-Posten (Gehaltsschema im öffentlichen Dienst)

(Gleichwertigkeit mit Beamtenaufstiegsprüfung = B-Matura; bei manchen Gemeinden problematisch)

Bei Arbeitsmarktauschreibungen Erfüllung der Voraussetzung „Maturaabschluss“

Zulassung zur BRP

Um zur Berufsreifeprüfung zugelassen zu werden, muss eine erfolgreiche Berufsausbildung nachgewiesen werden. Folgende Berufsausbildungen werden für die BRP anerkannt [Bundesgesetz BRP, § 1. (1)]:

Lehrabschlussprüfung gemäß § 21 des Berufsausbildungsgesetzes, BGBl. Nr. 142/1969,

Facharbeiterprüfung gemäß § 7 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsausbildungsgesetzes, BGBl.

Nr.298/1990,

mindestens dreijährige mittlere Schule (z.B. Handelsschule, Fachschulen),

mindestens dreijährige Ausbildung nach dem Gesundheits- und Krankenpflegegesetz, BGBl. I Nr.

108/1997 („Krankenpflege-Diplom“), mindestens 30 Monate umfassende Ausbildung nach dem Bundesgesetz über die Regelung des medizi-

nisch-technischen Fachdienstes und der Sanitätshilfsdienste (MTF-SHD-G), BGBl. Nr. 102/1961, Meisterprüfung gemäß § 20 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194,

Befähigungsprüfung gemäß § 22 der Gewerbeordnung 1994, BGBl. Nr. 194,

land- und forstwirtschaftliche Meisterprüfung gemäß § 12 des land- und forstwirtschaftlichen Berufsaus-

bildungsgesetzes, BGBl. Nr. 298/1990, Dienstprüfung gemäß § 28 des Beamten-Dienstrechtsgesetzes 1979 (BDG 1979), BGBl. Nr. 333/1979

bzw. § 67 des Vertragsbedienstetengesetzes 1948 (VBG), BGBl. Nr. 86/1948, in Verbindung mit § 28 BDG 1979 für eine entsprechende oder höhere Einstufung in die Verwendungs- bzw. Entlohnungsgrup- pen A 4, D, E 2b, W 2, M BUO 2, d oder die Bewertungsgruppe v4/2, jeweils gemeinsam mit einer tat- sächlich im Dienstverhältnis verbrachten Dienstzeit von mindestens drei Jahren nach Vollendung des 18. Lebensjahres, erfolgreicher Abschluss des III. Jahrganges einer berufsbildenden höheren Schule [= HAK, HTL,

HLW] oder der 3. Klasse einer höheren Anstalt der Lehrer- und Erzieherbildung jeweils gemeinsam mit einer mindestens dreijährigen beruflichen Tätigkeit sowie erfolgreicher Abschluss des 4. Semesters einer als Schule für Berufstätige geführten Sonderform der genannten Schularten. erfolgreicher Abschluss eines gemäß § 5 Abs. 3 des Studienförderungsgesetzes 1992, BGBl. Nr. 305,

durch Verordnung des zuständigen Bundesministers genannten Hauptstudienganges an einem Konser- vatorium, erfolgreicher Abschluss eines mindestens dreijährigen künstlerischen Studiums an einer Universität

gemäß Universitätsgesetz 2002, BGBl. I Nr. 120, oder an einer Privatuniversität gemäß Universitäts- Akkreditierungsgesetz, BGBl. I Nr. 168/1999, für welches die allgemeine Universitätsreife mittels positiv beurteilter Zulassungsprüfung nachzuweisen war, erfolgreicher Abschluss einer Ausbildung zum Heilmasseur gemäß dem Bundesgesetz über die Berufe und die Ausbildung zum medizinischen Masseur und Heilmasseur – MMHmG, BGBl. I Nr. 169/2002

Mindestalter bei der letzten Prüfung: 19 Jahre.

Bei einem aufrechten Ausbildungsverhältnis (Lehre, berufsbildende mittlere Schule etc.) dürfen drei Teil- prüfungen bereits vor Abschluss der Berufsausbildung abgelegt werden.

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 5

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 5

Prüfungen der BRP

Die Berufsreifeprüfung setzt sich aus 4 Prüfungen auf Maturaniveau zusammen:

Deutsch:

schriftlich + mündliche Präsentation der schriftlichen Arbeit Mathematik: schriftlich

Lebende Fremdsprache: wahlweise [schriftlich] oder [mündlich]

Fachbereich:

wahlweise [schriftlich + mündliche Prüfung] od. [Projektarbeit + mündliche Präsentation der Projektarbeit + mündliche Fachprüfung]

Einige Sprachdiplome ersetzten die Prüfung „Lebende Fremdsprache“, bestimmte Berufsausbildungen ersetzen den Fachbereich (Meisterprüfungen, Werkmeisterschule, Befähigungsprüfungen, Krankenpflege- diplom etc.)

Befähigungspr üfungen, Krankenpflege- diplom etc.)

Reihenfolge und Dauer

Jede Teil-Prüfung (Prüfung eines Faches) der BRP ist eine Einzelprüfung. Es gibt weder eine vorgegebene Reihenfolge der Fächer/Prüfungen noch eine Mindestdauer innerhalb derer die 4 Fächer/Prüfungen abge- legt werden müssen.

Wo können Prüfungen abgelegt werden?

Prüfungen können abgelegt werden an:

öffentlichen höheren Schulen (auch ohne Kurs möglich, öffentliche Schulen bieten in der Regel auch keine Kurse an) In Österreich gibt es fünf Typen höherer Schulen:

> AHS (Allgemein Bildende Höhere Schule, Gymnasium)

> HTL (Höhere Technische Lehranstalt)

> HAK (Handelsakademie)

> HLW (Höhere Lehranstalt für Wirtschaftliche Berufe, oft auch als HBLA bekannt)

> Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik (BaKiPäd)

Erwachsenenbildungseinrichtungen (EB-Einrichtungen) nur in Kombination mit einem Kursbesuch. In Wien:

o

Die Wiener Volkshochschulen (VHS) >

o Die Wiener Volkshochschulen (VHS) > www.vhs.at

www.vhs.at

o

Berufsförderungsinstitut (bfi) und Technisch-Gewerbliche Abendschule des bfi Wien >

www.bfi-wien.at/kursangebote/2-bildungsweg/berufsreifepruefung/

o

Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) >

o Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) > www.wifiwien.at  

www.wifiwien.at

 

o

Dr. Roland Europa-Akademie (Maturaschule Dr. Roland) >

o Dr. Roland Europa-Akademie (Maturaschule Dr. Roland) > www.roland.at

www.roland.at

Im BRP-Gesetz ist vorgegeben, dass mindestens eine Prüfung an einer öffentlichen höheren Schule abge- legt werden muss (sog. Externistenprüfung bzw. „externe Prüfung“). Sie können aber auch mehrere Prüfungen „extern“ ablegen – diese müssen aber an derselben Schule abge- legt werden.

Prüfungen an Erwachsenenbildungseinrichtungen dürfen gemischt werden (z.B. Mathematik an VHS21, Deutsch an VHS16 und Englisch am bfi).

Seite 6 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 6 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

Prüfungen an EBEinrichtungen

EB-Einrichtungen müssen alle 4 Jahre ihre Lehrgänge beim Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur einreichen. Bei der Anerkennung durch das Ministerium werden bestimmte Vorgaben (wie z.B. Mindestdauer, Mindeststunden, Qualifikation der Unterrichtenden) geprüft. Die Durchführung der Prüfungen erfolgt nach den gleichen formalen Kriterien wie an einer AHS/BHS.

Beachten Sie:

Prüfungen dürfen an verschiedenen EB-Einrichtungen abgelegt werden (z.B. Deutsch an VHS, Mathematik am bfi)

Mindestens eine Prüfung muss an einer öffentlichen Schule (AHS/BHS) abgelegt werden.

Deutsch, Mathematik und Englisch werden in der Regel von allen EB-Einrichtungen, die anerkannte Lehrgänge anbieten, geprüft. Bei den Fachbereichen ist vorab nachzufragen, da hier oft nicht selbst geprüft wird, sondern der Lehr- gang auf eine Prüfung an einer Externistenprüfungsschule vorbereitet.

In Wien gibt es auch noch weitere EB-Einrichtungen, die BRP-Lehrgänge, jedoch keine Prüfung anbieten. Die Prüfung findet an einer öffentlichen Schule statt.

Maturaschule Dr. Rampitsch (

Maturaschule Humboldt (

Maturaschule Dr. Rampitsch ( • Maturaschule Humboldt ( www.matura.at) www.humboldt.at ) Wahl der und Prüfungen an

www.matura.at)

www.humboldt.at)

Wahl der und Prüfungen an Externistenprüfungsschule

Grundsätzlich steht ihnen nach dem BRP-Gesetz jeder Schultyp offen. Deutsch, Mathematik und Englisch wird an jedem Schultyp angeboten, andere Sprachen müssen an einer Schule geprüft werden, an denen diese Sprache als Maturafach angeboten wird. Zu berücksichtigen ist auch, dass die jeweiligen Fachbereiche nur an bestimmten Schultypen geprüft wer- den können.

Beachten Sie vor allem:

dass sie nicht an mehreren öffentlichen Schulen Prüfungen ablegen dürfen. D.h. wenn sie mehr als eine Prüfung an einer Externistenprüfungsschule ablegen, müssen diese an derselben Schule abgelegt wer- den.

Planen sie sorgsam, welches Fach für welche Schule gewählt wird. Wenn sie bspw. eine kaufmännische Berufsausbildung haben und Englisch an einer HTL ablegen, können sie ihren Fachbereich nur mehr an einer EB-Einrichtung ablegen, da die HTL keine kaufmän- nischen Fachbereiche anbietet und eine Prüfung an einer anderen Externistenprüfungsschule nicht möglich ist.

Obwohl per Gesetz alle Schultypen offen stehen, wird – aufgrund der großen Nachfrage – in Wien an einigen Schulen bereits nach zum Schultyp passender Berufsausbildung selektiert.

Speziallehrgänge „Lehre mit Matura“

Seit Beginn des Schuljahrs 2008/09 sind die Vorbereitung auf die Berufsreifeprüfung sowie das Ablegen der einzelnen Teilprüfungen für Lehrlinge kostenfrei. Gefördert wird nur die Teilnahme an jenen Kursen, die speziell für die „Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung“ landesweit über die jeweilige Koordinie- rungsstelle im Bundesland abgewickelt werden. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass der Lehrling zu Beginn in einem gültigen Lehr- bzw. Ausbildungsverhältnis steht.

Informationen: Wien:

bzw. Ausbildungsverhältnis steht. Informationen: Wien: http://www.berufsmatura-wien.at, Tel. 0699 11 00 15 11

http://www.berufsmatura-wien.at, Tel. 0699 11 00 15 11

NÖ: bfi NÖ (Tel.: 02622/835 00); WIFI NÖ (Tel.: 02742/890-2000)

Burgenland: bfi Oberwart (Tel.: 03352/38980-0); WIFI Bgld. (Tel.: 0590907/2000);

Bgld. Schulungszentrum BUZ (

www.buz.at)

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 7

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 7

Anmeldung, Bescheide, Zeugnisse

Wenn sie an EB-Einrichtungen Kurse besuchen und Prüfungen ablegen, müssen sie trotzdem mindestens eine Prüfung an einer öffentlichen Schule ablegen. D.h. sie haben es formal mit zumindest zwei voneinan- der unabhängigen Einrichtungen zu tun – der EB-Einrichtung (ggf. auch mehrere) und der Externistenprü- fungsschule.

EBEinrichtung(en)

Anmeldung zu den Lehrgängen

An der VHS Floridsdorf müssen sie sich jedes Semester für die von ihnen ausgesuchten Kur- se anmelden.

Bei der Anmeldung ist die Semester- Kursgebühr zu bezahlen.

Anmeldung zu den Prüfungen

Wenn sie nach dem Kurs die Prüfung für die- ses Fach ablegen wollen, müssen sie sich rechtzeitig für die Prüfung anmelden

Anmeldeformulare werden im Kurs verteilt bzw. liegen im Büro Pitkagasse auf.

Anmeldeschluss ist in der Regel eine Woche vor Prüfungstermin.

Beachten Sie:

Vor der ersten Prüfung (an der VHS Florids- dorf) ist eine Kopie ihres Berufsausbildungs- nachweises (Hasch-Abschlusszeugnis, Lehr- abschlusszeugnis etc.) + eine Kopie eines Lichtbildausweise (Geburtsdatum u. Foto) im Büro Pitkagasse abzugeben.

Absolvierte Prüfungen

Sie bekommen für jede Prüfung, die sie positiv absolviert haben ein Zeugnis. Dieses liegt im Büro Pitkagasse zur Abholung auf.

Die Zeugnisse, die sie von den EB-Einrichtungen erhalten, müssen dann an ihrer Externistenprü- fungsschule abgegeben werden.

Öffentliche Schule (Externistenprüfung)

An der Externistenprüfungsschule müssen sie in Summe drei formale Schritte erledigen:

Anmeldung zur Berufsreifeprüfung

Sie müssen sich – spätestens vor der Prüfung an der Schule – formal zur Berufsreifeprüfung an- melden.

Die Anmeldung für AHS und BaKiPäd erfolgt über das Externistenreferat des Stadtschulrats Wien; die Anmeldung an den übrigen BHSen er- folgt direkt an der betreffenden Schule.

Bei der Anmeldung werden ihre Voraussetzungen (Berufsausbildung, Alter) geprüft. Bei der Anmel- dung müssen sie ihre gewählte Fremdsprache und den Fachbereich angeben.

Weiters können bei der Anmeldung auch Prü- fungsanrechnungen eingereicht werden (Sprach- zertifikate, Meisterprüfung etc.)

Mit ihrer Anmeldung an der Externistenprüfungs- schule sind sie offizielle/r BRP-KandidatIn und sie erhalten einen Bescheid, auf dem ihre Prüfungsfä- cher (inkl. Sprache und Fachbereich) und etwaige Anrechnungen vermerkt sind.

Die Anmeldung zur BRP kann vor dem Lehr- gangsbesuch/Prüfungen an EB-Einrichtungen oder auch nach bereits an EB-Einrichtungen abgelegten Prüfungen erfolgen. Bei Unklarheiten bezüglich Anrechnungen von Prüfungen oder dem Fachbe- reich ist eine rasche Anmeldung sinnvoll, da sie mit dem Bescheid schwarz auf weiß ihre Fächer und Anrechnungen bescheinigt haben.

Anmeldung zu den Prüfungen

Unabhängig von der Anmeldung zur BRP müssen sie sich für die Prüfung zu ihrem konkreten Prü- fungstermin anmelden.

Die Anmeldung kann auch gleichzeitig mit der BRP-Anmeldung oder erst später (keine Fristen) erfolgen.

Gesamtzeugnis BRP

Wenn sie ihre Prüfung(en) an der Schule positiv ab- solviert haben und alle EB-Zeugnisse abgegeben ha- ben, stellt die Schule ein BRP Gesamtzeugnis aus.

Seite 8 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 8 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

Prüfung an der VHS

Prüfungstermine

3 Termine pro Jahr: 1) Juni | 2) Oktober | 3) Ende Februar/März

Prüfungsanmeldung

Bitte beachten Sie unsere Anmeldefristen und Anmeldeformalitäten!

Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt an der Kurskassa (Angerer Straße) durch ein eigenes Prüfungs- Anmeldeformular, welches Sie im Kurs erhalten! (Das Formular kann auch per eMail angefordert werden)

Anmeldefrist

Spätestens 1 Woche vor Prüfungstermin. Der Anmeldeschluss wird rechtzeitig be- kanntgegeben und steht auch auf den Anmeldeformularen.

Für verspätete Prüfungsanmeldungen wird, falls aus organisatorischen Gründen eine Anmel- dung überhaupt noch möglich ist, eine zusätzliche Verwaltungsgebühr von € 15,- eingehoben.

Anmeldeformulare

Anmeldeformulare erhalten Sie im Kurs bzw. im Sekretariat 2. Bildungsweg. (Vor Prüfungen liegt es auch an der Kurskassa Angerer Straße auf).

Anmeldeort u. -zeit

Kurskassa, VHS Angerer Straße 14, Mo–Fr, 9:00–12:00 u. 14:00–19:30 oder per Bankeinzug (Anmeldeformular per Fax oder Post einsenden bei Bankeinzug möglich)

Prüfungsgebühr

Mathematik / Englisch: jew. Euro 65,– | Deutsch (schr. + mündl.): Euro 105,– Prüfungen Fachbereich (schriftl. + mündl.): Euro 120,–

Für verspätete Prüfungsanmeldungen wird, falls aus organisatorischen Gründen eine Anmel- dung überhaupt noch möglich ist, eine zusätzliche Verwaltungsgebühr von € 15,- eingehoben.

Die erste Prüfung an unserer VHS

Bevor Sie zum ersten Mal zu einer Prüfung antreten, benötigen wir von Ihnen folgende Dokumente in Kopie:

+ Zeugnis über die gesetzlich erforderliche Ausbildung (Lehrabschluss, HASCH, Krankenpflegediplom etc.)

+ Amtlicher Lichtbildausweis

Die Dokumente müssen im Lauf des Kurses (so bald als möglich), spätestens vor der Prüfungsanmeldung im Sekretariat des 2. Bildungswegs abgegeben werden.

Zulassung zur Prüfung an der VHS Floridsdorf

Die VHS besitzt keine „allgemeine“ Prüfungsberechtigung. Formal ist die Prüfung, die für die BRP anerkannt wird, die Abschlussprüfung eines (vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur) anerkannten Lehr- gangs. D.h. die VHS-Prüfung ist an den Lehrgangsbesuch geknüpft. Neben den gesetzlichen Voraussetzungen (BRP-Voraussetzungen, siehe Absatz „Die erste Prüfung an unserer VHS“) ist für die Zulassung zur Abschluss- prüfung an unserer VHS folgendes zu berücksichtigen:

> bei allen Fächern: 2/3 Mindestanwesenheit der Lehrgangszeit

> bei Englisch:

> bei Deutsch: Abgabe von mindestens zwei Aufsätzen (Hausübung)

Zeugnisse

Die fertigen Zeugnisse werden im Büro 2. Bildungsweg unter ihrem Akt abgelegt. Zeugnisse müssen – vorausge- setzt, Sie haben die Prüfung bestanden – persönlich abgeholt werden. Nach Vorlage einer Vollmacht kann das Zeugnis auch von Dritten abgeholt werden. Bei Verlust eines Zeugnisses kann gegen eine Bearbeitungsgebühr von € 15,- ein Duplikat ausgestellt werden.

Bitte bedenken Sie, dass die Korrektur der Arbeiten sowie die Ausstellung der Zeugnisse Zeit in Anspruch nimmt. Wie die Prüfungsergebnisse bekannt gegeben werden, wird bei der schriftlichen Prüfung mitgeteilt.

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 9

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 9

Lehrgänge an der VHS Floridsdorf

(Anerkannte) Lehrgänge an der VHS Floridsdorf

Deutsch, Englisch, Mathematik wahlweise vormittags oder abends bzw. als internetunterstützte Fernlehrgänge mit Face-to-face-Phasen (Open Distance Learning – ODL); Fachbereiche abends, tw. auch vormittags: „BWL, VWL, Rechnungswesen“, „Biologie und Ökolo- gie“, „Politische Bildung und Recht“, „Medieninformatik“ Im Rahmen von „anerkannten Lehrgängen“ können Sie die Prüfung direkt an der VHS Floridsdorf ablegen. Derzeit gilt dies für die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch und BWL/Rechnungswesen. Bei den übrigen Fachbereichen arbeiten wir jeweils mit öffentlichen Prüfungsschulen zusammen. Mindestens eine Prüfung muss an einer öffentlichen höheren Schule abgelegt werden.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Zusatzangeboten:

Grundlagenkurse (Unterstufenstoff), English Conversation for Examination, Lernhilfe-Seminare, Lern- betreuung, Übungskurse (Englisch, Mathematik), Prüfungsworkshops etc.

Dauer der Lehrgänge: 2 Semester (ein Studienjahr)

Für Englisch ist für den 2-semestrigen Lehrgang ein Eingangstest verpflichtend. Bei unzureichenden Vorkenntnissen kann ein 3-semestriger Lehrgang (inkludiert Englisch-Grundlagen) besucht werden. Sie können die Fächer in beliebiger Reihenfolge ablegen. Vom Stundenplan her ist es möglich, die komplette Berufsreifeprüfung in einem Jahr abzuschließen. Vor allem für Berufstätige ist aber zu emp- fehlen, höchstens zwei Fächer bzw. Lehrgänge pro Studienjahr zu absolvieren (komplette Berufsreife- prüfung in zwei Jahren).

Vorkenntnisse für die Lehrgänge

Voraussetzung für den Einstieg in die Vorbereitungslehrgänge sind gute Unterstufen/Hauptschul- Kenntnisse. Wenn Grundlagen fehlen, sollten diese vor Kursbeginn nachgeholt werden (z.B. Kompakt- kurse im September). Falls Sie nicht sicher sind, ob Ihre Vorkenntnisse ausreichen, fordern Sie unseren Einstufungstest (Englisch und Mathematik) an oder besuchen Sie unsere Homepage:

Für Englisch ist für den zweisemestrigen Lehrgang ein Eingangstest verpflichtend. Bei unzurei- chenden Vorkenntnissen kann ein dreisemestriger Lehrgang (inkludiert Englisch-Grundlagen) besucht werden.

Kosten und Förderungen

Die Kursgebühr ist pro Semester und pro Fach zu bezahlen. Für die Pflichtfächer (D, M, E) beträgt die Kursgebühr insgesamt etwa € 1.730,– (+ Fachbereich € 540,– bis € 600,– | + Prüfungsgebühren) Prüfungsgebühren an der VHS 21: Mathematik/Englisch € 65,– , Deutsch € 105,– , Fachb. € 120,– . Für den Besuch der Kurse gibt es seitens der Länder und Arbeiterkammern Förderungen (siehe S. 30).

Kursbeginn und Anmeldeschluss

Kursbeginn September (i.d.R. letzte Sept.woche)

Anmeldeschluss Mitte September Anmeldebeginn Mai

Kursbeginn Februar (i.d.R. zweite Februarwoche)

Anmeldeschluss Ende Jänner Anmeldebeginn Mitte November

Die Anmeldung zu den Lehrgängen erfolgt an der Kurs- kassa (Angerer Str. 14) bar bzw. mit Bankomatkarte oder mit Einziehungsauftrag (Formular persönlich abgeben oder per Post oder Fax einsenden bzw. scannen und per eMail). Öffnungszeiten der Kurskassa in der Angerer Straße 14:

Mo bis Fr 9:00–12:00 u. 14:00–19:30 In den Ferien (Weihnachten, Sommer, Ostern) einge- schränkte Öffnungszeiten:

Seite 10 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 10 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

Kurse im Überblick

Lehrgänge, die im September beginnen

         

Gebühr

Lehrgang

Dauer

 

Kursart

 

Kurszeiten

Ort

pro Sem.

   

Abend

Do 17:30-20:45 + 2 x Sa/Semester

 

265,–

Deutsch

2

Semester (160 UE)

Vormittag

Do

9:00-12:15 + 2 x Sa/Semester

Floridsdorf

265,–

ODL

ca. alle 4 Wochen Sa 9:00-16:30

265,–

 

Abend

Di

17:30-20:45 + 2 x Sa/Semester

Donaustadt

265,–

   

Abend

Di

u. (jeden 2.) Mi 17:30-20:45

 

300,–

Mathematik

2

Semester (180 UE)

Vormittag

Mo 9:00-12:15 + 3 Sa/Sem. 9:00-16:00

Floridsdorf

300,–

ODL

ca. alle 2 Wochen Sa 9:00-14:15

300,–

 

Abend

Mo u. (jeden 2.) Mi 17:30-20:45

Donaustadt

300,–

 

2

bzw. 3 Semester

 

Abend

Mo u. (jeden 2.) Mi 17:30-20:45

 

300,–

Englisch

(Einstufungstest) (180 bzw. 270 UE)

Vormittag

Fr u. (jeden 2.) Di 9:00- 12:15

Floridsdorf

300,–

2

Semester (180 UE)

ODL

ca. alle 2 Wochen So 9:00 - 14:15

300,–

         
 

Abend

Do

u. (jeden 2.) Mi 17:30-20:45

Donaustadt

300,–

Fachbereiche (Floridsdorf)

 

BWL/Rechnungswesen

(136 UE) 2 Semester

Abend

 

Fr

16:00 - 19:15

270,–

Vormittag

 

Mi

09:00 - 12:15

270,–

Medieninformatik

2

Semester (120 UE

ODL

 

7 x Fr 17:15-21:00 u. 3 x Sa 9:00-16:00

300,–

+ tutorielle Betreuung)

ODL

 

Mi

10:30 - 14:00

 

300,–

Politische Bildung u. Recht

2

Semester (136 UE)

Abend

 

Fr 18:00-20:55

 

270,–

 

Vormittag

 

Mi

09:00 - 12:15

270,–

Biologie und Ökologie

2

Semester (136 UE)

Abend

 

Fr 17:00-20:15

 

270,–

 

Vormittag

 

Mi

08:15-11:30

 

270,-

Grundlagenkurse (Floridsdorf)

 

Grundlagen Mathematik

kompakt, 3 Wochen (24 UE)

Abend

Di

u. Fr 17:30 - 20:45 (Anfang Sept.)

110,–

1

Semester (32 UE)

 

Abend

Mi

17:30 - 20:45 (14-tägig)

140,–

Grundlagen Englisch

kompakt, 3 Wochen (36 UE)

Abend

Mo, Mi, Do 17:30-20:45 (Anfang Sept.)

160,–

1

Semester (33 UE)

 

Abend

Fr

15:30 - 18:00

145,–

Grundlagen Deutsch

kompakt, 3 Wochen (24 UE)

Abend

Di

u. Fr 17:30 - 20:45 (Anfang Sept.)

110,–

1

Semester (32 UE)

 

Abend

Do

17:30 - 20:45

145,–

Deutsch, Mathematik, Englisch und BWL/RW: Prüfung an der VHS Floridsdorf möglich Biologie/Ökologie u. Politische Bildung/Recht: Kooperation mit öffentl. Schule, Prüfung an HLW19 Medieninformatik: Prüfung an HLW 10

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 11

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 11

Lehrgänge, die im Februar beginnen

(Floridsdorf)

       

Sem.-

Lehrgang

 

Dauer

Kursart

 

Kurszeiten

Gebühr

Deutsch

2

Semester (160 UE)

 

Mo

17:00 - 20:15 +

 
 

Abend

2 Samstage/Semester

265,–

Mathematik

2

Semester (180 UE)

Abend

Do

u. (jeden 2.) Mi 17:30 -20:45

300,–

Englisch

bzw. 3 Semester (Einstu- fungstest) (180 bzw. 270 UE)

2

Abend

Di

u. (jeden 2.) Mi 17:30 - 20:45

300,–

Fachbereiche

BWL/Rechnungswesen

(136 UE) 2 Semester

Abend

Fr

16:00 - 19:15

270,–

Grundlagenkurse

Grundlagen Mathematik

1 Semester (32 UE)

Abend

Mi

17:30 - 20:45 (14-tägig)

140,–

Grundlagen Englisch

1 Semester (32 UE)

Nachmittag

Fr

13:15 - 15:45

140,–

 

1 Semester (32 UE)

Abend

Fr

16:30 - 19:00

140,–

Grundlagen Deutsch

1 Semester (30 UE)

Nachmittag

Do

12:30 - 14:45

125,–

 

1 Semester (30 UE)

Abend

Di

17:30 - 20:45

125,–

ODLKurse

Open Distance Learning - ODL (AHS-, B-Matura, Studienberechtigung, Berufsreifeprüfung)

Bei diesen Lehrgängen finden nur etwa 50 % der Lehrgangszeit in Kursräumen an der Volkshochschule statt

> diese Phase nennen wir face to face-Phase.

Die anderen 50 % der Zeit arbeiten Sie selbstständig zu Hause, in der Arbeit, im Garten etc. und werden

dabei via Internet unterstützt

> diese Phase nennen wir Online-Phase.

In beiden Phasen werden Sie umfassend durch KursleiterInnen, TutorInnen, Lerncoaches und ihren Kolle- gInnen unterstützt.

face to face-Phase Ungefähr alle 2-4 Wochen treffen Sie sich an einem Samstag oder Sonntag an der Volkshoch- schule mit ihren KollegInnen und einer KursleiterIn. Die face to face-Phase läuft folgendermaßen ab:

Stoffreflexion und Problembearbeitung aus der Online-Phase

Lernreflexion (Probleme beim Lernen, Zeiteinteilung etc.)

Stoffwiederholung (Hausübungen, Tests etc.)

Kennenlernen von neuem Stoff

Arbeitsaufgaben und Hilfestellungen für die Online-Phase

Online-Phase In der selbstgesteuerten Lernphase wiederholen Sie bereits gelernten Stoff und erarbeiten aber auch selbstständig neue Stoffgebiete. Sie sind dabei aber nicht auf sich alleine gestellt, sondern erhalten umfassende Unterstützung von KursleiterIn, FachtutorIn und Lerncoach. Diese Unterstützung läuft über das Internet mittels der Lernplattform Moodle.

Seite 12 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 12 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

Die Prüfungsfächer

> Deutsch <

Inhalt/Lehrplan: BRP-Curricula

http://www.bmukk.gv.at/schulen/recht/erk/brpcv .xml, 2 pdf-Dokumente: „Verordnung“ und http://www.bmukk.gv.at/schulen/recht/erk/brpcv.xml, 2 pdf-Dokumente: „Verordnung“ und

für das Curriculum Deutsch „Anlage 1“

Prüfung: schriftlich (5 Stunden) + mündliche Präsentation der schriftlichen Arbeit

Zu einem Themenbereich (mit Impulstext) verfassen von 2-3 Textsorten.

Prüfungsrichtlinien:

Prüfung an VHS Floridsdorf möglich

Kursangebote: 2-semestriger Kurs, Kursplan siehe Seite 10 Abendkurs (Beginn Sept. u. Feb.), Vormittagskurs (Beginn Sept.) und ODL-Kurs (Beginn Sept.)

Bücher/Skripten: Unterlagen werden großteils im Kurs zur Verfügung gestellt. Ergänzendes Buch: Maturawissen Deutsch (Manz-Verlag), online blättern: http://www.wissenistmanz.at/berufsmatura/deutsch Zusätzlich: Österreichisches Wörterbuch oder Duden (darf bei der Prüfung verwendet werden)

Einstiegsniveau:

Um in den Lehrgängen gut mitzukommen, sollten Sie über eine durchschnittliche Sprachfertigkeit (Sprechen und Schreiben) und allgemeine Grundkenntnisse der Grammatik u. Rechtschreibung verfügen.

Falls Sie ihre Deutschkenntnisse auffrischen wollen, empfehlen wir den Lernpfad Gramma- tik/Rechtschreibung (http://www.lernpfad.at/ für manche Unterseiten/Übungen benötigen Sie Benut- zername: web und Passwort: web) bzw. unseren Grundlagenkurs Deutsch (siehe Seite 18).

Falls Sie in Deutsch grundsätzlich Schwierigkeiten bei schriftlichen Arbeiten haben, weil Deutsch z.B. nicht ihre Muttersprache ist, können Sie auch Grundlagenkurse besuchen, die diese Defizite ausgleichen helfen. Siehe Seite 22

Test zur Selbsteinschätzung:

> Mathematik <

22 Test zur Selbsteinschätzung: > Mathematik < Inhalt/Lehrplan: BRP-Curricula

Inhalt/Lehrplan: BRP-Curricula

http://www.bmukk.gv.at/schulen/recht/erk/brp cv.xml, 2 pdf-Dokumente: „Verordnung“ und für http://www.bmukk.gv.at/schulen/recht/erk/brpcv.xml, 2 pdf-Dokumente: „Verordnung“ und für

das Curriculum Mathematik „Anlage 3“

Prüfung: schriftlich (4 Stunden)

Prüfungsrichtlinien:

Prüfung an VHS Floridsdorf möglich

Kursangebote: 2-semestriger Kurs, Kursplan siehe Seite 10 Abendkurs (Beginn Sept. u. Feb.), Vormittagskurs (Beginn Sept.) und ODL-Kurs (Beginn Sept.)

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 13

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 13

Bücher/Skripten: Unterlagen werden großteils im Kurs zur Verfügung gestellt.

Ergänzendes Buch: Maturawissen Mathematik (Manz-Verlag), online blättern: http://www.wissenistmanz.at/berufsmatura/mathematik Zusätzlich: Formelsammlung (aktuelle Auflage im Kurs erfragen) (darf bei der Prüfung verwendet wer- den); Taschenrechner: falls vorhanden in den Kurs mitbringen.

Einstiegsniveau:

Um in den Lehrgängen gut mitzukommen, müssen die Hauptschul- bzw. Unterstufenkenntnisse noch vorhanden sein. Der Unterstufenstoff sollte, zumindest nach kurzem Durcharbeiten, doch wieder eini- germaßen beherrscht und nicht nochmals mühsam erlernt werden müssen.

Einen Überblick über den Unterstufenstoff und die konkreten Vorkenntnisse finden Sie in der Broschüre „Vorkenntnisse Mathematik“ (Sekretariat oder http://www.vhs.at/2bw_lernen_einst_mathe.html. Hier finden Sie auch Übungsbeispiele und einen kleinen Test inklusive der Lösungen.

Zum selbstständigen Durcharbeiten empfehlen wir das Skriptum zum Grundlagenkurs und die Internet- Ressourcensammlung (http://odl.vwv.at/mathe/unterstufe/ für manche Unterseiten/Übungen benöti- gen Sie Benutzername: web und Passwort: web).

Für diejenigen, die lieber in einem Kurs den Unterstufenstoff auffrischen wollen, bieten wir zusätzliche Grundlagen-Mathematikkurse an. (siehe Seite 23)

Test zur Selbsteinschätzung:

> Englisch (Lebende Fremdsprache) <

Inhalt/Lehrplan: BRP-Curricula

(Lebende Fremdsprache) < Inhalt/Lehrplan: BRP-Curricula http://www.bmukk.gv.at/schulen/recht/erk/brpcv .xml, 2

http://www.bmukk.gv.at/schulen/recht/erk/brpcv.xml, 2 pdf-Dokumente: „Verordnung“ und für das

Curriculum Englisch „Anlage 2“

Prüfung: schriftlich (5 Stunden) oder mündlich (20-30 Minuten Vorbereitung) [wählbar]

oder mündlich ( 20-30 Minuten Vorbereitung) [wählbar] Prüfungsrichtlinien: Prüfung an VHS Floridsdorf möglich

Prüfungsrichtlinien:

Prüfung an VHS Floridsdorf möglich

Kursangebote: 2-semestriger und 3-semestriger Kurs, Kursplan siehe Seite 10

Abendkurs (Beginn Sept. u. Feb.), Vormittagskurs (Beginn Sept.) u. ODL-Kurs (nur 2-sem., Beginn Sept.)

Bücher/Skripten: Unterlagen werden großteils im Kurs zur Verfügung gestellt

Ergänzendes Buch: Maturawissen Englisch (Manz-Verlag), online blättern: http://www.wissenistmanz.at/berufsmatura/englisch Zusätzlich: Dictionary (darf bei der Prüfung verwendet werden), Grammatikbuch (im Kurs erfragen)

Einstiegsniveau für 2semestrigen Kurs

Um in den Lehrgängen gut mitzukommen, sollten Sie über solide Unterstufenkenntnisse verfügen. Ein anderes Maß zur Einschätzung ihrer Kenntnisse ist das europäische Sprachenportfolio [GER]. Nach diesem sind optimale Voraussetzungen das Niveau A2. Wir haben für Sie einen Selbsteinschätzungstest zusammengestellt, der auf dieser Kategorisierung auf- baut: Self-Assesment English (http://www.2bw.at/sac/)

Zum selbstständigen Auffrischen empfehlen wir die Internet-Ressourcensammlung English-Basic (http://odl.vwv.at/english/index_basic.html für manche Unterseiten/Übungen benötigen Sie Benut- zername: web und Passwort: web). Für diejenigen, die lieber in einem Kurs Grammatik und Unterstu- fenstoff auffrischen wollen, bieten wir zusätzliche Englischkurse an (siehe Seite 22).

Test zur Selbsteinschätzung:

Seite 14 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 14 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

Fachbereiche

Allgemeines

Inhalt/Lehrplan: siehe ab nächster Seite

Prüfung: 2 Varianten möglich (von KandidatIn zu wählen)

Variante a:

schriftliche (5 Stunden) + mündliche Fachprüfung

Variante b:

Verfassen einer Projektarbeit (zu Hause) + mündliche Präsentation dieser + mündliche Fachprüfung

Kursangebote an der VHS Floridsdorf:

2-semestrige Kurse, Kursplan siehe Seite 10, Fachbereich Kursinfos siehe ab nächster Seite

BWL/Rechnungswesen

Biologie und Ökologie

Politische Bildung und Recht

Medieninformatik (Informationsmanagement und Medientechnik)

Kursangebote an anderen Einrichtungen:

Wirtschaftlich / Kaufmännische Fächer

BWL/Rechnungswesen (VHS Floridsdorf, alle anderen Anbieter)

Medieninformatik (Informationsmanagement und Medientechnik)

(VHS Floridsdorf, VHS Meidling, VHS Polycollege, bfi/TGA Wien)

Wirtschaftsinformatik (Digital Business) (VHS Meidling, bfi/TGA Wien)

Touristisches Management (VHS Polycollege)

Technische Fächer

Elektrotechnik (bfi/TGA Wien, Humboldt)

Informatik (Humboldt)

Maschinenbau (bfi/TGA Wien, Humboldt)

Gesundheit, Biologie etc.

Biologie und Ökologie (VHS Floridsdorf, VHS Polycollege)

Gesundheit und Soziales (VHS Meidling, VHS Favoriten, VHS Polycollege, bfi Wien, WIFI Wien, Dr. Roland, Rampitsch)

Sonstige Fächer

Kunst und Design [handwerklich und künstlerische Berufe] (VHS Meidling)

Politische Bildung und Recht [v.a. öffentlicher Dienst, wirtschaftliche Berufe, aber auch mög- lich für viele andere Berufe] (VHS Floridsdorf, VHS Polycollege, VHS Favoriten, bfi Wien, Dr. Roland)

Informationen über Kurszeiten, Kurskosten und Prüfungsmodalitäten erfahren Sie bei den zu- ständigen Institutionen bzw. auf deren Web-Seiten siehe Seite 5

Lehrpläne:

Lehrpläne: http://www.bmukk.gv.at/schulen/recht/erk/b rpcv.xml, pdf-Dokument „Anlage 4“
Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 15

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 15

> BWL / Rechnungswesen <

Inhalt/Lehrplan: BRP-Curricula

BWL / Rechnungswesen < Inhalt/Lehrplan: BRP-Curricula http://www.bmukk.gv.at/schulen/recht/erk/brp cv.xml, 2

http://www.bmukk.gv.at/schulen/recht/erk/brpcv.xml, 2 pdf-Dokumente: „Verordnung“ und für

das Curriculum BWL/RW „Anlage 4“ (v.a. S.3)

3.10.1. Betriebs- und Volkswirtschaft, Wirtschaftssysteme, Wirtschaftspolitik, öffentliche Wirtschaft – Privat- wirtschaft

3.10.2. Kaufvertrag, Rechtliche Grundlagen.

3.10.3. Betriebliche Leistungserstellung, Material- und Warenwirtschaft, betriebliche Leistungsverwertung (Ab- satz) – Marketing, internationale Geschäftstätigkeit

3.10.4. Management und Managementfunktionen, Projekt- und Qualitätsmanagement

3.10.5. Personalmanagement, Mitarbeiterin bzw. Mitarbeiter im Betrieb, Personalverrechnung

3.10.6. Rechnungswesen – Buchführung, Bilanz, Steuerlehre, Kostenrechnung.

3.10.7. Finanzierung und Investition, Controlling

3.10.8. Unternehmensgründung – Entrepreneurship

Prüfung

Variante a) schriftliche Prüfung

5 Stunden, Klausurarbeit – Als Grundlage wird ein Firmenprofil vorgestellt, darauf aufbauend praxisbezogene Aufgabenbearbeitungen aus BWL und Rechnungswesen.

mündliche Prüfung

ca. 3-4 Wochen nach schriftlicher Prüfung. Praxisrelevante Fragestellungen, 20 Minuten Vorbereitungszeit

Variante b)

Projektarbeit (vor Prüfungsanmeldung abzugeben). Ausarbeitung einer Fragestellung. mündliche Präsentation der Projektarbeit mündliche Prüfung siehe Variante a) (Präsentation und mündliche Prüfung meist ein gemeinsamer Termin)

Achtung: Für die umfangreiche Projektarbeit wird weder von der Prüfungsschule HAK noch von der VHS Floridsdorf eine Betreuung angeboten. Die VHS Floridsdorf nimmt in Ausnahmefällen Projektar- beiten an. Im Büro 2. Bildungsweg liegt ein Infoblatt mit den Richtlinien zur Projektarbeit auf.

Prüfung an der VHS Floridsdorf (Termine: September und März) Prüfung an einer öffentlichen Prüfungsschule (Termine: Mai und September) Externistenprüfungsschule: HAK II der Wiener Kaufmannschaft (Vienna Business School) 1080 Wien, Hamerlingplatz 5-6 | Tel 01 / 406 82 17 | externisten@hak2.vienna-business-school.at

Kursangebote

> Abendkurs: Freitag, 16:00-19:15, neue Lehrgänge jeweils ab September und Februar

> Vormittagskurs: Mittwoch, 09:00-12:15, neue Lehrgänge jeweils ab September

Workshop BWL u. Workshop Rechnungswesen: Ende August/Anfang September und Februar Praktische Vorbereitung auf die Prüfung. Durcharbeiten von Übungs- und Rechenbeispielen. Jeweils 1 Wochenende (16 UE), jeweils € 55,-

Bücher/Skripten: Folgende Bücher werden empfohlen, vor dem Kauf aber Kursbeginn abwarten.

werden empfohlen, vo r dem Kauf aber Kursbeginn abwarten. Krumhuber u.a.: Betriebs- u. Volkswirtschaft für die

Krumhuber u.a.: Betriebs- u. Volkswirtschaft für die BRP. Trauner-Verlag

Lehrbuch

€ 32,00

Lösungsheft

€ 10,00

CD-Rom

€ 14,50

Einstiegsniveau:

€ 10,00 CD-Rom € 14,50 Einstiegsniveau: Krumhuber u.a.: Rechnungs- wesen für die BRP (Teil 1).

Krumhuber u.a.: Rechnungs- wesen für die BRP (Teil 1). Trauner-Verlag

Lehrbuch

€ 26,00

Lösungsheft

€ 10,00

CD-Rom

€ 14,50

26,00 Lösungsheft € 10,00 CD-Rom € 14,50 Krumhuber u.a.: RW für die BRP (Teil 2). Trauner-Verlag

Krumhuber u.a.: RW für die BRP (Teil 2). Trauner-Verlag

Lehrbuch

€ 28,00

Lösungsheft

€ 10,00

CD-Rom

€ 14,50

Vorbildung aus Berufsausbildung (kaufmännische Lehre, Handelsschule) oder berufliche Praxis

Seite 16 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 16 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

> Biologie und Ökologie <

Inhalt/Lehrplan (angelehnt an den Lehrplan der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe, BGBL Nr.

661/1993)

I. Somatologie

1.

Zytologie- die Zelle

>

Prokaryote Zelle (Bakterien: Aufbau inkl. Plasmide, Lebensformen, Bedeutung)

>

Eukaryote Zelle (Pflanzliche und tierische Zelle)

+ Zellwand (Aufbau, aktiver und passiver Stoff- transport)

+ Organellen und deren Aufgaben :

+ Lysosomen und Enzyme

+ Mitochondrien mit aerobem und anaerobem Stoffabbau und ATP Speicherung Plastiden mit Photosynthese (Traubenzucker, Stärke)

+ Ribosomen mit Aminosäuren und Eiweiß mit Eiweißsynthese

+ ER, Golgiapparat und Stoff-fluss

+ Zellkern inkl. Chromosomen, Chromatingerüst,

Karyogramm, Genbegriff

>

Bau und Aufgabe der verschiedenen Zelltypen des menschl. Körpers

>

Gewebe, Aufbau und Aufgaben

2.

Körperbedeckung- die Haut

>

Aufbau, Funktion der einzelnen Gewebe der Haut

>

Bedeutung eines Regelsystems (z.B. an der Tempe- raturregulation)

>

Hauttypen, + und – der Sonnenstrahlung für die Haut

3.

Bewegungsapparat

>

Passiver Bewegungsapparat:

Knochen: Aufbau, Ca 2+ -Haushalt, Gelenke

+ Knorpel: Aufbau und Vorkommen der einzelnen

Knorpeltypen

+ Aufbau des Skeletts (Wirbelsäule mit einzelnen Wirbeln, Schäden)

+ Grundbegriffe der Ergonomie (bes. ergonomisch gestalteter Arbeitsplatz)

>

Aktiver Bewegungsapparat:

+ Glatter, quergestreifter und Herzmuskel (Vor- kommen, Aufbau, Enervierung, Gleitfasermecha- nismus der Skelettmuskeln)

+ Energiegewinnung und Speicherung im Muskel

4.

Stoffwechselsystem

Betriebs- und Baustoffwechsel allgemein

> Verdauungssystem:

+ Nahrung und ihre Bedeutung für den Organismus

+ Abbau der Nährstoffe

+ Einzelne Abschnitte des Verdauungssystems

+ Anhangsdrüsen (Leber und Bauchspeicheldrüse)

> Ausscheidungssystem:

+ Niere (Aufbau, Harnbildung), Nebenniere

> Atmungssystem:

+ Äußere (O 2 /CO 2 Austausch, Lunge)und innere

Atmung (Zellatmung)

5. Stofftransport

> Blut- und Blutkreislaufsystem:

+ Herz, Arterien und Venen, Körper- und Lungen-

kreislauf, Blutdruck, Autonomie des Herzens, Blut und seine Bestandteile, Blutgruppen, Rhe- susfaktor

> Mikroorganismen (Viren und Bakterien), Immun-

system, +

plan, Lymphsystem

Immunreaktionen, Allergien, Impf-

6. Steuerungssysteme

> ZNS und vegetatives Nervensystem

+ Nervenzelle, Erregungsleitung, Reflex

+ Gehirn, Rückenmark

+ Sympatikus und Parasympatikus

>

Sensorische Organe (Sinneszellen, Sinnesorgane)

>

Hormone

II.

Vererbungslehre

>

Mitose, Meiose und Keimesentwicklung

>

Mendelsche Gesetze und Kreuzungsbeispiele

>

Chromosomentheorie der Vererbung

>

DNA à Eiweiß à Merkmal (Eiweiß-Synthese, gene- tischer Code)

>

Mutation (Ursache, Arten mit Beispielen) und Mo- difikation

>

Humangenetik

>

Gentechnik (Gentransfer, Ziele)

III. Botanik

> Bau und Funktion von Wurzel, Stamm und Blatt

> Nährstoffbedarf der Pflanze (Stickstoffkreislauf, Eutrophierung)

> Bestäubung, Befruchtung, Samen- und Fruchtbil- dung (mit Beispielen)

IV. Ökologie

>

Begriffserklärungen (wie Biotop, Biozönose, öko- log. Plastizität, ökolog. Nische, Biochorion)

>

Abiotische und biotische Umweltfaktoren

+ Temperatur, Wasser, Licht, Wind

+ Intra- und Interspezifische Beziehungen der Ar-

ten

>

Stoff- und Energiefluss im Ökosystem (Nahrungs- kette)

>

Einfluss des Menschen (Z.B.: Luftverschmutzung, saurer Regen, Eutrophierung der Gewässer, Treib- hauseffekt, Ozonproblematik)

V.

Evolution

>

Evolutionsfaktoren (Entstehung der Arten)

>

Evolutionstheorien

>

Hinweise auf eine Evolution

>

Artensterben

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 17

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 17

Prüfung

Variante a) schriftliche Prüfung

5 Stunden, Klausurarbeit – Thema aus dem Lehrplan des jeweiligen Gegenstandes mit Bezug zum Berufsfeld aus dem jeweiligen Prüfungsgebiet Prüfung auf höherem Niveau, praxisnahe Aufgabenstellungen, die ein selbstständiges Problemerkennen und –lösen erfordern. Vernetztes Denken und selbstständige Leistung sind nachzuweisen

mündliche Prüfung

ca. 3-4 Wochen nach schriftlicher Prüfung. Praxisrelevante Fragestellungen, 20 Minuten Vorbereitungszeit Thema aus dem Berufsfeld des Prüfungskandidaten/der Prüfungskandidatin, Kenntnis des Prüfungsgebietes, Einsicht in Zusammenhänge zwischen verschiedenen Sachgebieten, Eigenständigkeit im Denken und Anwen- dung. Für die mündliche Prüfung ist keine zeitliche Limitierung vorgesehen. Die Kandidatin/der Kandidat kann eine schriftliche Zusammenfassung über sein berufliches Umfeld rechtzei- tig vor der Prüfung abgeben.

Variante b)

Projektarbeit (vor Prüfungsanmeldung abzugeben). Ausarbeitung einer Fragestellung. mündliche Präsentation der Projektarbeit mündliche Prüfung siehe Variante a) (Präsentation und mündliche Prüfung meist ein gemeinsamer Termin)

Achtung: Für die umfangreiche Projektarbeit wird weder von der Prüfungsschule HLW19 noch von der VHS Flo- ridsdorf eine Betreuung angeboten. Die Prüfung in Form einer Projektarbeit ist (in Absprache mit Fr. LSI Bier- bach) an der HLW 19 nicht möglich.

Prüfung an einer öffentlichen Prüfungsschule (Termine: Juni und Februar)

HBLA für wirtschaftliche Berufe 19 (HLW19) 1190 Wien, Straßergasse 37-39/ http://www.hlw19.at

Auskunft und Anmeldung zur BRP und Prüfung Biologie ADIR. Marianne Stöckl, Tel.: (01) 320 21 81 / 10 E-Mail: m.stoeckl@hlw19.at Anmeldeformulare für HLW19 finden Sie auf deren Homepage unter „Berufsreifeprüfung“

Kursangebote

> Abendkurs: Freitag, 17:00-20:15, neue Lehrgänge jeweils ab September

> Vormittagskurs: Mittwoch, 08:15-11:30, neue Lehrgänge jeweils ab September Achtung – spezieller Kursort: HLW 19, Straßergasse 37-39, 1190 Wien Die Kursleiterin ist Prüferin an der Prüfungsschule!

Bücher/Skripten

Eigenes Skriptum:

digital (kostenlos), am ersten Kurstag USB-Stick mitnehmen

s/w-Ausdruck an der VHS (Druckkosten € 5,-)

Einstiegsniveau

Vorkenntnisse aus Berufsausbildung bzw. -praxis (siehe auch Lehrplan)

Seite 18 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 18 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

> Politische Bildung und Recht <

Inhalt/Lehrplan: BRP-Curricula

Bildung und Recht < Inhalt/Lehrplan : BRP-Curricula http://www.bmukk.gv.at/schulen/recht/erk/brp cv.xml, 2

http://www.bmukk.gv.at/schulen/recht/erk/brpcv.xml, 2 pdf-Dokumente: „Verordnung“ und für

das Curriculum Pol. Bild. u. Recht „Anlage 4“ (v.a. S.6)

3.21.1. Aktive Staatsbürgerschaft. Menschenrechte und gesellschaftliche Werte.

3.21.2. Europäische und österreichische Rechtsord- nung, Staatliche Strukturen, Internationale Organisationen

Die Rechtsordnung in Österreich: Arten des Rechts, deren Folgen, Internationale Organi- sationen und ihr völkerrechtlicher Status (Ös- terreich als Mitglied), Grund- u. Freiheitsrech- te

Österreichisches Recht: Rechtliche und politi- sche Grundbegriffe, Rolle des Einzelnen im politischen und rechtlichen Umfeld, Parteien und Ideologien

Grundstrukturen des Staates: Staatselemente, Regierungsformen, Prinzipien der Bundesver- fassung, Gesetzgebung Bund und Länder, Verwaltungsaufbau, Kontrolle der Staatsge- walt, Gerichtsorganisation

3.21.3. Rechtsanwendung im Alltag unter besonde- rer Berücksichtigung des Einsatzbereiches

Regelungen des ABGB und seiner Nebenge- setze, Grundlagen des Personenrechts, Fami- lienrechts, Erbrechts, Sachenrechts und Schuldrechts (Grundlagen der Vertragsgestal- tung, Beweisbarkeit des Vertrags-

abschlusses, Anfechtung von Verträgen, Ver- tragsinhalten, Vertragsstörungen), Schadener- satzrecht, Wohnungseigentun- und Mietrecht, Konsumentenschutz, E-Commerce Gesetz, Fernabsatzgesetz, Strafrecht (StGB, StPO)

3.21.4. Rechtsdurchsetzung, Verfahren, Rechtsinfor- matik

Verwaltungsverfahren (Verwaltungsstrafverfah- ren), das Verfahren in der Zivil- und Strafge- richtsbarkeit, Besonderheiten des arbeits- und sozialgerichtlichen Verfahrens, Zwangsvollstre- ckung, Insolvenzverfahren;

3.21.5. Unternehmer und Arbeitnehmer in Recht und Wirtschaft

Grundlagen des Arbeitsrechts (typische und atypische Arbeitsverhältnisse), Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis, Beendi- gung des Arbeitsverhältnisses, wichtige Be- stimmungen des Arbeitnehmerschutzes, Gewer- berecht und gewerblicher Rechtsschutz, Pro- dukthaftungs- und Produktsicherheitsgesetz

3.21.6. Zivilgesellschaft und Staat, gemeinwirtschaft- liche Ansätze, politische Partizipation

Prüfung

Variante a) schriftliche Prüfung

5 Stunden, Klausurarbeit – Thema aus dem Lehrplan des jeweiligen Gegenstandes mit Bezug zum Berufsfeld aus dem jeweiligen Prüfungsgebiet Prüfung auf höherem Niveau, praxisnahe Aufgabenstellungen, die ein selbstständiges Problemerkennen und -lösen erfordern. Vernetztes Denken und selbstständige Leistung sind nachzuweisen

mündliche Prüfung

ca. 3-4 Wochen nach schriftlicher Prüfung. Praxisrelevante Fragestellungen, 20 Minuten Vorbereitungszeit Thema aus dem Berufsfeld des/der PrüfungskandidatIn, Kenntnis des Prüfungsgebietes, Einsicht in Zusam- menhänge zwischen verschiedenen Sachgebieten, Eigenständigkeit im Denken und Anwendung. Für die mündliche Prüfung ist keine zeitliche Limitierung vorgesehen. Die Kandidatin/der Kandidat kann eine schriftliche Zusammenfassung über sein berufliches Umfeld rechtzei- tig vor der Prüfung abgeben.

Variante b)

Projektarbeit (vor Prüfungsanmeldung abzugeben). Ausarbeitung einer Fragestellung. mündliche Präsentation der Projektarbeit mündliche Prüfung siehe Variante a) (Präsentation und mündliche Prüfung meist ein gemeinsamer Termin) Achtung: Die Prüfung in Form einer Projektarbeit ist an der HLW 19 nicht möglich.

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 19

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 19

Prüfung an einer öffentlichen Prüfungsschule (Termine: Juni und Februar)

HBLA für wirtschaftliche Berufe 19 (HLW19) 1190 Wien, Straßergasse 37-39/ http://www.hlw19.at

Auskunft und Anmeldung zur BRP und Prüfung Politische Bildung und Recht ADIR. Marianne Stöckl, Tel.: (01) 320 21 81 / 10 E-Mail: m.stoeckl@hlw19.at Anmeldeformulare für HLW19 finden Sie auf deren Homepage unter „Berufsreifeprüfung“

Kursangebote

> Abendkurs: Freitag, 18:00-21:00, neue Lehrgänge jeweils ab September

> Vormittagskurs: Mittwoch, 09:00-12:15, neue Lehrgänge jeweils ab September

Bücher/Skripten

Zwei Lehrbücher stehen zur Auswahl. Es kann je nach Vorliebe gewählt werden, da es kein verpflich- tendes „gemeinsames“ Buch im Kurs gibt.

Lichowski, Helmut; Sladecek, Einar; Humer, Maria Politische Bildung und Recht, Ausgabe für BHS

Maria Politische Bildung und Recht , Ausgabe für BHS „Politische Bildung und Recht" basiert auf einem

„Politische Bildung und Recht" basiert auf einem modernen Kon- zept, das von einem zweifärbigen Layout unterstützt wird. Anschau- liche Einstiege zu den Abschnitten motivieren und stellen Verbindun- gen zur Praxis her. Sprachlich orientiert sich das Werk verstärkt an der Zielgruppe. Die übersichtli- che Gliederung des Stoffes wird durch neue grafische Elemente ergänzt und verstärkt.

€ 14,74 | 352 Seiten, 2-färbig, 21,0 x 29,7 cm Approbiert: 4600, 4710, 4720, 4730 SB-Nr. 2993 hpt-Verlag | ISBN 978-3-230-02024-6

Einstiegsniveau

Priesner u.a.: Politische Bildung und Recht, für HAK/HLW/HLT/HLK/HLM

Politische Bildung und Recht , für HAK/HLW/HLT/HLK/HLM Aus dem Inhalt: Grundbegriffe der Rechts- und Staatslehre;

Aus dem Inhalt: Grundbegriffe der Rechts- und Staatslehre; Europäisches und internationales Recht; Politische Bildung - politische Willensbildung, Menschenrechtsbildung; Österreichi- sches Verfassungsrecht; Verwaltung- und Verwaltungsverfahren; Privatrecht; Zivilprozessrecht, Exekutionsrecht, Insolvenzrecht; Strafrecht und Strafge- richtsbarkeit; Wirtschaftsrecht; Arbeits- und Sozialrecht

€ 14,20 | 334 Seiten, A4, broschiert,2-farbig, SBNr. 2.430 Trauner-Verlag | ISBN 978-3-85487-852-0

Vorkenntnisse aus Berufsausbildung bzw. -praxis (siehe auch Lehrplan)

Formale Voraussetzungen:

Ausbildung bzw. Berufspraxis aus wirtschaftlichen, kaufmännischen, landwirtschaftlichen, Verwal- tungs-, juristischen oder ähnlichen Bereichen. Die Bewilligung für den Fachbereich erfolgt durch die HLW 19.

Seite 20 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 20 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

> Medieninformatik <

Prüfung

Variante a: Schriftliche Prüfung

Klausurarbeit (5-stündig):

Digitale Bearbeitung einer umfangreichen Aufga- benstellung unter Verwendung von Officesoft- ware und Webeditor. Sie umfasst das Bearbeiten von Aufgaben betreffend Projektorganisation, Be- triebswirtschaft (Warenbeschaffung), Präsentation und eine kreative Aufgabe, sowie Webtechniken wie z.B. PHP, Java Script, MySql-Datenbanken und Macromedia Flash. Weiters umfasst sie das Beantworten von im Fragenkatalog der mündli- chen Prüfung enthaltenen Fragen.

Mündliche Prüfung:

Beantwortung von zwei Fragen aus einem Fragen- katalog, der die Themen EDV-Grundlagen, Inter- net und Netzwerk sowie Hardware umfasst.

Variante b: Projektarbeit

Projektarbeit:

> Eigenständiges Erstellen einer Website von ca. 10-15 Seiten (alternativ: Fotoserie inkl. Promotion, Kurzfilm oder interaktive CD-ROM) auf höherem Niveau.

> Verfassen einer Dokumentation über dieses Projekt von mindestens 25 Seiten.

Erweiterte Mündliche Prüfung:

> Präsentation der Projektarbeit und Diskussion derselben auf höherem Niveau. Die Beurtei- lung der Projektarbeit setzt sich aus der Beur- teilung der projektorientierten Arbeit und der Beurteilung der im Rahmen der Präsentation und Diskussion erwiesenen Kompetenz in der Ausdrucks- und Diskursfähigkeit zusammen.

> Beantwortung von zwei Fragen aus einem Fragenkatalog, der die Themen EDV- Grundlagen, Internet und Netzwerk sowie Hardware umfasst.

Achtung: Die VHS Floridsdorf bietet nur Kurse zur Variante b (Projektarbeit) an.

Prüfung an einer öffentlichen Prüfungsschule (Termine: Juni, Oktober und März) HBLA für wirtschaftliche Berufe 10 (HLW10) 1100 Wien, Reumannplatz 3 (Endstation U1) Tel 01-504 61 65 | office@hlw10.at | www.hlw10.at

Informationen zur BRP und Prüfung www.hlw10.at unter „Ausbildung“ und danach „Berufsreifeprüfung“

Prüfungstermine Prüfungstermine:

Juni

Oktober

März

Abgabetermine für Projektarbeit zember

31.März

31. August

15. De-

für Projektarbe it zember 31.März 31. August 15. De- Lehrgang Medieninformatik an der VHS Der Vorbereitungskurs

Lehrgang Medieninformatik an der VHS

Der Vorbereitungskurs für die Projektarbeit umfasst 2 Semester und 120 Unterrichtseinheiten face-to- face Unterricht (27 UE im ersten und 48 UE im zweiten Semester). Zur Unterrichtszeit müssen sie noch Lernzeiten und den Zeitaufwand für die Erstellung ihrer Projektarbeit dazurechnen.

> Abendkurs: Freitag, 17:15-21:00, Samstag 9:00-16:00, neue Lehrgänge jeweils ab September 1. Sem.: 9 x Freitag, 4 x Samstag (72,5 UE) / 2. Sem.:7 x Freitag, 2 x Samstag (47,5 UE)

> Vormittagskurs: Mittwoch, 10:30-14:00, neue Lehrgänge jeweils ab September 1. Sem.: 18 x Mittwoch (77 UE) / 2. Sem.:11 x Mittwoch (43 UE)

Zusätzlicher Zeitaufwand für die Online-Phase (Summe beider Semester):

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 21

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 21

Formale Voraussetzungen:

Ausbildung bzw. Berufspraxis aus wirtschaftlichen, kaufmännischen, Verwaltungs- oder ähnlichen Be- reichen und aus EDV-Bereichen. Die Bewilligung für den Fachbereich erfolgt durch die HLW 10.

Einstiegsniveau

Allgemeine Voraussetzung:

> Bereitschaft sich auf selbstständige Lern- und Arbeitsformen einzulassen und eigenständig „zu Hau- se“ zu arbeiten.

Technische Voraussetzung:

> Internet- und E-Mail-Zugang

Computer-Vorkenntnisse:

> Grundlegender Umgang mit Computer (Textverarbeitung, Internet-Recherche, E-Mail) - der Lehr- gang beinhaltet keinen EDV-Grundkurs. Die Teilnehmenden bekommen eine Einschulung in die verwendete Lernplattform.

Spezifische Voraussetzungen bezüglich Projektarbeit:

> logisches, strukturiertes Denken

> gute Wordkenntnisse

> sprachliche Fähigkeit (Präsentation der Arbeit)

Was Sie im Kurs erwartet

In der ersten Hälfte des Kurses erlernen Sie das Arbeiten mit einem Webeditor, sowie eine solide Basis der grund- legenden Techniken XHTML und CSS, insbesondere das professionelle und zeitgemäße Trennen von Inhalt und Design. Zum Verständnis des Lernstoffes ist ein gewisses Maß an logischem Denken vorteilhaft. Begleitend zum Kurs werden Übungsaufgaben angebo- ten. Einerseits um das Erlernte zu festigen und anderer- seits als Selbstkontrolle, um festzustellen, wo man im Lernprozess steht. Auftretende Fragen können auf der Lernplattform „moodle“ besprochen und geklärt werden.

In der zweiten Hälfte steht das eigenständige Erstellen der Projektarbeit im Mittelpunkt. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Korrektheit (validity), Barrierefreiheit (accessibility) und Benutzbarkeit (usability) der zu er- stellten Website gelegt. Dazu lernen Sie Grundzüge der Projektplanung, Methoden des Konzipierens von Websi- tes, Design (Gestaltgesetze, Gestaltungsraster, Layout, Typographie, Farben, Farbzusammenstellung), rechtliche Bestimmungen, Suchmaschinen-Optimierung sowie das webgerechte Schreiben von Texten. Beim Thema Bildbe- arbeitung werden Sie lernen, Fotos webgerecht aufzube- reiten und kreativ einzusetzen. Sie lernen auch das Erstel- len einer Projektdokumentation und begleitende Inhalte wie das Bearbeiten von großen Dokumenten in Microsoft Word. Der Stoff für die mündliche Prüfung wird ebenso unter- richtet. Zum Abschluss bekommen Sie noch Tipps, wie Sie die Präsentation der Projektarbeit vorbereiten und professionell durchführen können.

Der Unterrichtsstoff wird im Kurs an Beispielen aus konkreten Themen der Projektarbeiten der einzelnen TeilnehmerInnen erarbeitet. Es wird auch hier beglei-

tende Übungsaufgaben geben, sowie Kreativübungen mit Elementen des Webdesigns, bei denen sich die Teilneh- merInnen gegenseitig unterstützen und inspirieren kön- nen.

Ihre Projektarbeit erstellen Sie eigenständig außerhalb der Kurszeiten. Die Unterstützung, die Sie dazu von der VHS 21 bekommen, reicht von Besprechen von Fragen im Kurs und auf der Lernplattform, Informationen und Hilfestellung zu organisatorischen Fragen zur HLW10 (z.B. Einreichen des Themas, Abgabetermine), bis hin zur individuellen Begleitung und Betreuung in Kleinst- gruppen von 2-3 Personen an zu vereinbarenden Termi- nen. Wie bei der Projektarbeit selbst, werden Sie auch beim Erstellen der Dokumentation der Projektarbeit betreut.

Nicht Stoff des Kurses sind Programmierung, Anbin- dung an Datenbanken, Flash, Web 2.0 Technologien sowie Fotomontagen, da dies den Rahmen sprengen würde. Alternativen im Rahmen der Projektarbeit wie Fotoserie inkl. Promotion oder Kurzfilm werden nicht unterrichtet; interaktive CD-ROM nur, sofern sie in XHTML erstellt werden.

Für die individuelle Betreuung steht nur ein einge- schränktes Zeitkontingent zur Verfügung und wird bis längstens zum mündlichen Prüfungstermin im Herbst angeboten.

Die erste Kurshälfte dauert bis Weihnachten. In der zweiten Hälfte wird mit dem Erstellen der Projektarbeit begonnen. Erfahrungsgemäß erstellt ca. die Hälfte der TeilnehmerInnen diese bis 31.03 und tritt zum Sommer- termin an, die andere Hälfte der TeilnehmerInnen erstellt die Projektarbeit im Sommer bis 31.08 und tritt zum Herbsttermin an.

Seite 22 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 22 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

Grundlagenkurse

Zielgruppe für unsere Grundlagenkurse

sind Personen, die Lehrgänge im 2.Bildungsweg (AHS-Matura, Berufsreife- und Studienberechtigungs- prüfung) besuchen und Grundlagen in den jeweiligen Fächern nachholen wollen. Falls ihr letzter Schulbesuch länger zurück liegt und Sie sich den Einstieg in den von Ihnen gewählten Lehrgang erleichtern wollen, stehen Ihnen in drei Fächern Auffrischungskurse zur Verfügung. Diese dauern entweder drei Wochen („Kompaktkurse“, vor Beginn des Semesters), ein Semester („Grundla- genkurs“). Kurszeiten und Termine finden Sie auf Seite 31

Mathematik Grundlagen

Für Personen, die Vorbereitungskurse zur Studienberechtigung oder Berufsreifeprüfung besuchen möch- ten, aber vorher noch Grundlagen in Mathematik nachholen müssen.

Inhalt:

Grundrechnungsarten, Rechnen mit negativen Zahlen, Bruchrechnen, Rechnen mit Termen, lineare Gleichungen (inkl. Textgleichungen und Prozentrechnungen), Geometrie (Dreiecke, Vierecke, Kreis, Koordinatensystem).

Mathematik Grundlagenkurs

Semesterkurs: Alle 14 Tage ein Abend in der Woche. Sie können sich in Ruhe vorbereiten und im darauffolgenden Semester den abschlussbezogenen Vorbereitungskurs beginnen. Kursbeginn jedes Semester.

Mathematik Kompaktkurs

Diejenigen, die kein ganzes Semester warten wollen, können im September in den ersten drei Wo- chen unseren Kompaktkurs besuchen, der rechtzeitig vor dem Start der einzelnen Lehrgänge im Herbstsemester endet. Die ersten 3 Septemberwochen je 2 Abende.

Deutsch Grundlagen

Deutsch Kompaktkurs

Ein Angebot für Personen, die Vorbereitungskurse im Zweiten Bildungsweg besuchen möchten, aber vorher Grundlagen in Deutsch nachholen müssen. Die TeilnehmerInnen, die wenig Übung in der Schriftsprache haben oder sich unsicher fühlen, sollen ihre Kenntnisse aktivieren und individuell jene Grundlagen erarbeiten, die sie zum Anschließen an die Deutsch- bzw. Aufsatzkurse in den jeweiligen Lehrgängen benötigen. Geübt werden der Umgang mit verschiedenen Textsorten, das Strukturieren und Verfassen eigener Texte, Ausdruck und Argumentation, sowie die Regeln zur (neuen) Rechtschreibung und Grammatik. Kompaktkurs in den ersten 3 Septemberwochen, je 2 Abende. Der Kurs endet rechtzeitig vor dem Start der einzelnen Lehrgänge im Herbstsemester.

Deutsch Lesen und Schreiben für Personen nichtdeutscher Muttersprache

Dieser Kurs ist ein Auffrischungskurs für den Alltag, den Beruf oder zur Vorbereitung auf Prüfungen. Anhand verschiedener Textsorten und Schreibanlässe werden die (neue) Rechtschreibung und der persönliche Ausdruck geübt. Erstellung individueller Lernprogramme. Semesterkurs, einmal pro Woche (Nachmittag oder Abend). Kursbeginn jedes Semester.

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 23

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 23

Englisch Grundlagen

Für Personen, die Vorbereitungskurse zur Studienberechtigung oder Berufsreifeprüfung besuchen möch- ten, aber vorher Grammatik und Grundlagen in Englisch nachholen müssen.

Inhalt: Um den Einstieg in Vorbereitungskurse zur Studienberechtigung oder Berufsreifeprüfung zu er- leichtern, bieten wir ein intensives Grammatiktraining und den Aufbau eines grundlegenden Vokabulars an. Mit Hilfe von Texten werden Lese- und Sprechfertigkeit geübt.

Englisch Grundlagenkurs

Semesterkurs: Alle 14 Tage ein Abend in der Woche. Sie können sich in Ruhe vorbereiten und im darauffolgenden Semester den Abschlussbezogenen Vorbereitungskurs beginnen. Kursbeginn jedes Semester.

Englisch Kompaktkurs

Diejenigen, die kein ganzes Semester warten wollen, können im September in den ersten drei Wo- chen unseren Kompaktkurs besuchen, der rechtzeitig vor dem Start der einzelnen Lehrgänge im Herbstsemester endet. Die ersten 3 Septemberwochen je 3 Abende.

Zusatzkurse

BWL/Rechnungswesen Übungsworkshop Prüfung

Vor allem die Fachbereichsprüfung der Berufsreifeprüfung ist sehr praxisbezogen. Bei der schriftlichen Prüfung müssen konkrete Beispiele bearbeitet und berechnet werden. Die Workshops bieten die Möglichkeit, das im Kurs Gelernte nochmals unter Anleitung praktisch anzuwenden und zu üben. Nähere Infos bekommen Sie im BWL/Rechnungswesen-Lehrgang. Workshop BWL u. Workshop Rechnungswesen: je 1 Wochenende Anfang September

Englisch Konversation – „Conversation for Examination“

Neben Grammatik, Fertigkeiten im Lesen und Schreiben ist beim Fremdsprachenerwerb be- sonders das Hörverständnis und die Sprechfertigkeit ein entscheidender Faktor um sich ver- ständigen, aber auch um bei mündlichen Prüfungen brillieren zu können. Unsere Konversationskurse werden auf die Themen der Matura-, SBP- und BRP-Kurse ab- gestimmt und sind eine sinnvolle Ergänzung, gerade für diejenigen, die Hemmungen beim Sprechen in einer Fremdsprache und/oder einfach wenig Möglichkeiten haben, sich mit an- deren in Englisch zu unterhalten.

Inhalt: Präsentations- und Konversationstipps, Präsentation eines eigenen Themas, Aufberei- tung der Präsentationen. Es wird nur Englisch gesprochen!!!

Kursangebot: Jedes Semester, der Kurs besteht aus zwei Blöcken, jeweils ein ganzer Nach- mittag/Abend. Nähere Infos erfahren sie in den jeweiligen Lehrgängen.

Übungskurse Mathematik, Deutsch, Englisch

Im Rahmen der AHS-Matura, SBP und BRP bieten wir auch Übungskurse zu eingegrenzten The- menblöcken an (2-3 Termine pro Thema, z.B. Mathematik: „Quadratische Gleichungen auflösen“). Diese Kurse stehen nicht im Kursprogramm, sondern werden flexibel je nach Nachfrage von Teil- nehmerInnen organisiert.

Nähere Infos bekommen Sie in ihren Kursen.

Seite 24 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 24 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

Ergänzende Angebote

Seit 1999 integriert die VHS Floridsdorf „Neue Medien“, vor allem das Internet, in die Lehrgänge des 2. Bildungswegs. Neben der Entwicklung von webbasierten Lernmaterialien und der Umsetzung von Open-Distance-Lehrgängen wurden vor allem Konzepte der ergänzenden Kommunikation, Betreuung und individuellen Lernunterstützung zu den Kursen entwickelt.

ODLKurse

Siehe Seite 11

Lernplattform Moodle

Entwickelte Kommunikations- und Arbeitsformen werden seit 2003 über die Lernplattform Moodle umgesetzt. Seit 2010 verwenden neben den ODL-Kursen auch alle Wochenkurse Moodle als ergänzende Unterstützung.

alle Wochenkurse Moodle als ergänzende Unterstützung. http://www.2bw.eu/moodle Der Zugang zur Lernplattform

Der Zugang zur Lernplattform funktioniert mit einem Benutzernamen und Passwort, welche sie in ihrem ersten Kurs erhalten. Ihre Zugangsdaten gelten dann für alle weiteren Kurse.

Lernmaterialien Homepage

Der 2. Bildungsweg der VHS Floridsdorf hat in den letzten Jahren im Rahmen des von bm:bwk/bm:ukk und esf geförderten Projektes eLOPA und eLOHA zahlreiche frei zugängliche Lehr- und Lernmittel für das Internet erstellt.

Auf unserer Webseite finden Sie unter

Fächern geordnet zahlreiche Materialien, die als Lernunterstützung zum Kurs, teilweise auch als kursu- nabhängige Selbstlernmaterialien benützt werden können. Die Aufbereitung der Materialien reicht von Druckversionen (Word-, PDF-Dokumente) bis hin zu inter- aktiven webbasierten Lernaktivitäten.

bis hin zu inter- aktiven webbasierten Lernaktivitäten. http://www.vhs.at/2bw_lernen_lernmaterialien.html nach

Informationen auf unserer Homepage

Prüfungsbeispiele

Hier finden sie alte Prüfungsangaben der schriftlichen Matura aus Mathematik, Deutsch, BWL/RW. (Zugang mit Benutzername 2bw und Kenwort $intern$ .

Wichtige Links

Unter der Rubrik „Links“ finden sie wichtige Adressen zu den Themenbereichen Gesetze, Förderungen, Prüfungsschulen, Bildung

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 25

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 25

2. Bildungsweg | VHS Floridsdorf

Kursorte Plan

Unsere Räumlichkeiten liegen im Umkreis von 2 bis 5 Gehminuten der U6- u. der Schnellbahnstation Floridsdorf (Franz-Jonas-Platz). Der Franz-Jonas-Platz ist auch leicht erreichbar mit den Straßenbahnlinien 26, 31, 33 bzw. mit den regionalen Bussen 26A, 29A, 20B, 33B

31, 33 bzw. mit den regionalen Bussen 26A, 29A, 20B, 33B > Büro 2. Bildungsweg Pitkagasse
>
>

Büro 2. Bildungsweg

Pitkagasse 3, 1210 Wien, Tel. (01) 89 174 / 121 001 e-mail: 2bw.floridsdorf@vhs.at

> Information, Beratung

> Zeugnisse, Bestätigungen,

VHS Floridsdorf Haupthaus

Angerer Straße 14, 1210 Wien

> Kursanmeldung

> Kursort (Vormittagskurse und Kurse am Fr, Sa u. So)

Bundesrealgymnasium 21

Franklinstraße 21, 1210 Wien (Eingang Freytagg., Glasneubau)

Kursort (Abendkurse Mo bis Do)

Zweigstelle Großjedlersdorf

Siemensstraße 17, 1210 Wien (Eingang Reisgasse) Siehe: http://www.vhs.at/vhs21_buero.html

> Kursort (einige Vormittagskurse)

VHS Donaustadt

Bernoullistraße 1, 1220 Wien Siehe: http://www.vhs.at/kontakt10200.html

> Kursort (eine Schiene Abendkursekurse D, M, E)

Sekretariat: Öffnung, Ansprechpersonen

Das Sekretariat Büro 2. Bildungsweg ist Ihr Partner

1210 Wien, Pitkagasse 3 (Schlingerhof) Telefon: (01) 89 174 / 121 001 | eMail: 2bw.floridsdorf@vhs.at | Fax: (01) 89 174 / 321 001

Für allgemeine Auskünfte, Inskriptionsbestätigungen, Zeugnisse etc. steht das Sekretariat des 2. Bildungswegs zu Ihrer Verfügung.

KundInnenverkehr: Montag bis Donnerstag Freitag

Außerhalb dieser Zeiten sind Termine (z.B. Beratungsgespräche) nach Voranmeldung möglich. Terminvereinba- rung über das Sekretariat 2. Bildungsweg. (Eingeschränkte Öffnungszeiten während der Ferien: Weihnachten, Sommer, Ostern – siehe http://www.vhs.at/2bw_service.html)

12.00–14.00 Uhr und 16.00–17.30 Uhr 12.00–14.00 Uhr

TeilnehmerInnenbetreuung

Bei Fragen zu den laufenden Lehrgängen, zum Kursablauf, Prüfungen etc. wenden Sie sich bitte an Eva Böhm | Telefon: (01) 89 174 / 121 116 | eMail: eva.boehm@vhs.at Bei speziellen Fragen zu den Lehrgängen und zu gesetzlichen Fragen wenden Sie sich an Christian Nowak | Telefon: (01) 89 174 / 121 117 | eMail: 2bw.floridsdorf@vhs.at

Seite 26 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 26 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

Bestätigungen / Zeugnisse

Zahlungsbestätigung

Bei der Anmeldung und Bezahlung an der Kurskasse (Barzahlung bzw. Bankomatkarte) erhalten Sie dort auch eine Rechnung (=Zahlungsbestätigung).

Falls Sie sich mit einem Abbuchungsauftrag bzw. Erlagschein angemeldet haben, erhalten Sie keine zusätzliche Zahlungsbestätigung. Falls Sie unbedingt eine spezielle Zahlungsbestätigung (z.B. für das Finanzamt) brauchen, können Sie diese im Sekretariat des 2. Bildungswegs anfordern.

Inskriptionsbestätigungen

Nach Bezahlung der Kursgebühr, können Sie bei Bedarf eine Inskriptionsbestätigung im Sekretariat des 2. Bildungswegs erhalten.

Kursbesuchsbestätigung

Nach Abschluss der Kurse wird Ihnen auf Wunsch eine Kursbesuchsbestätigung ausgestellt.

Falls Sie Bestätigungen vom Sekretariat 2.Bildungsweg benötigen, fordern Sie diese bitte mindestens eine Woche vorher telefonisch oder per EMail an.

Prüfungsergebnisse

Ergebnis der mündlichen Prüfung: Sie erfahren im Anschluss an die Prüfung ihre Note.

Ergebnisse der schriftlichen Prüfungen: Je nach TeilnehmerInnenzahl und Dauer der Korrektur erfolgt die Be- kanntgabe der Ergebnisse 2 bis 3 Wochen nach Prüfungsantritt.

Sie werden danach telefonisch, per Mail oder über unsere Homepage über ihre Note informiert:

Bitte beachten, welches Informationsmedium bei der Prüfung vereinbart wird!

Zeugnisse

Zeugnisse von Prüfungen, die Sie an der VHS abgeschlossen haben erhalten Sie im Sekretariat Büro 2. Bil- dungsweg (Öffnungszeiten beachten) ca. 1 Woche nach Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses.

Bei Verlust eines Zeugnisses kann gegen eine Bearbeitungsgebühr von € 15,- ein Duplikat ausgestellt werden

Kopien der Prüfungsarbeiten

Für die Anrechnung ihrer Zeugnisse an der von ihnen gewählten Prüfungsschule müssen Sie in der Regel nicht nur das Zeugnis, sondern auch eine Kopie der Prüfungsarbeiten abgeben.

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 27

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 27

Kursalltag

Anwesenheit

Unsere Kurse sind Präsenzkurse (ausgenommen Open Distance-Lehrgänge). Sollten Sie einmal verhindert sein, vergessen Sie nicht, das Versäumte nachzuholen. Sollten Sie schon im Vorhinein wissen, dass Sie das nächste Mal fehlen werden, fragen Sie Ihre/n KursleiterIn schon vorher nach Unterlagen – so können Sie bis zu Ihrer nächsten Anwesenheit das im Kurs inzwischen Durchgenommene zu Hause mitlernen. Es ist ratsam, schon zu Beginn des Kurses mit anderen TeilnehmerInnen Kontakte zu knüpfen: Mitschriften aus- tauschen, Lerngruppen organisieren etc.

Probleme mit dem Kursablauf? Bitte gleich fragen!

Unsere KursleiterInnen bemühen sich, das unterschiedliche Vorwissen der TeilnehmerInnen zu berücksichtigen und den Stoff verständlich aufzubereiten. Dennoch kann es natürlich vorkommen, dass einmal etwas nicht ver- standen wird. In diesem Falle fragen Sie bitte gleich – in Ihrem eigenen Interesse und auch im Interesse des/der Kursleiters/in. Nur so haben Sie eine optimale Vorbereitung auf die Prüfungen und nur so weiß auch der/die Kursleiter/in, ob der Stoff verstanden wurde und wo es Schwierigkeiten gibt.

Probleme beim Lernen

Sollten Schwierigkeiten beim Lernen auftauchen, sprechen Sie möglichst bald darüber mit Ihrem/Ihrer Kursleite- rIn. Vielleicht reichen ein paar Tipps; wenn nicht, dann gibt es in einigen Fächern zusätzliche Übungskurse. Falls Sie bemerken, dass Ihr Vorwissen für das Einstiegsniveau des Kurses nicht ausreicht, setzen Sie sich sofort mit uns in Verbindung um Lösungsmöglichkeiten auszuarbeiten.

Zwischentests

In einigen Lehrgängen werden Zwischentests durchgeführt. Sie sollten daran teilnehmen, da Sie auf diese Weise Rückmeldung über Ihre Lernfortschritte erhalten und die KursleiterInnen sehen, ob der Stoff verstanden worden ist.

Allgemeine Hinweise

Kursorte

Die Kursorte der jeweiligen Kurse finden Sie im jeweils aktuellem Semester-Kursplan. Grundsätzlich finden die Kurse zur BRP entweder in der Volkshochschule (Angerer Straße 14) oder im Gymna- sium Franklinstraße 21 (Eingang Freytaggasse/neuer Glasanbau) statt. Manche Fachbereichs-Kurse finden an der HLW 19 statt, manche Vormittagskurse am Standort Großjedlersdorf (Siemensstraße). Im Gymnasium Franklinstraße 21 besteht bei Regen bzw. Schnee „Hausschuhpflicht“. Wir haben für Sie Plastik- überziehschuhe angeschafft, sodass Sie Ihre Schuhe nicht unbedingt ausziehen müssen. Die Plastiküberziehschu- he erhalten Sie direkt beim Eingang Freytaggasse. Wenn Ihnen das lieber sein sollte, können Sie natürlich auch eigene Hausschuhe mitnehmen. Das Mitnehmen von Tieren in Kurse und Veranstaltungen ist nicht gestattet. Rauchen ist nach den geltenden gesetzlichen Vorschriften weder im Gebäude der Volkshochschule Floridsdorf noch im Gymnasium Franklinstraße erlaubt! Es gilt generelles Rauchverbot – wir haben für die RaucherInnen Aschenbecher vor den Eingängen organisiert und ersuchen um Verständnis.

Kursgebühr, Kurszeiten, Programmänderung, Haftung, Datenschutz

Siehe AGB / Achtung: Auch für Fortsetzungskurse (2. od. 3. Sem.) ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich!

Stornobedingungen

Siehe AGB / Wenn Sie den Kurs aus gesundheitlichen Gründen abbrechen müssen (sie konnten 50 % des Kurses nachweisbar (ärztliches Attest) nicht besuchen), erhalten Sie eine Gutschrift oder den Restbetrag rückvergütet. Die konsumierten Einheiten werden von der Gesamtgebühr vorher abgezogen. Sofern dieser Fall eintritt, ist die VHS/2.Bildungsweg umgehend zu verständigen. Aus organisatorischen Gründen ist eine Rückvergü- tung/Gutschrift nur bis Ende des selben Semesters möglich.

Lehrbücher und Skripten

Lehrbücher/ Skripten bitte erst nach der ersten Kursstunde und nach Absprache mit der Kursleitung kaufen.

Seite 28 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 28 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

Finanzielle Förderungen

! Da sich die Voraussetzungen für die jeweiligen Förderungen ständig ändern, können wir keine detaillierten Informationen geben. Wenden Sie sich an die jeweilige Förderstelle, um die aktuellen Richtlinien zu erfahren.

Famileinbeihilfe

Famileinbeihilfe ist für TeilnehmerInnen nach den allgemeinen Regelungen zur Famileinbeihilfe bis zum 24. Lebensjahr möglich.

Das Finanzamt kann als Bestätigung folgendes verlangen:

Bescheid der Zulassung zur Berufsreifeprüfung (öffentliche Schule, siehe Seite ##)

Voraussichtlicher Prüfungstermin

Entweder Kursbesuchsbestätigung (keine Mindeststunden) oder Glaubhaftmachung eines Selbststu- diums

Förderungen Allgemein

Übersicht über Förderungen

Bildungsgutschein für AKMitglieder

über Förderungen Bildungsgutschein für AK ‐ Mitglieder http://www.kursfoerderung.at AK-Wien: Tel: 0800/311311,

AK-Wien: Tel: 0800/311311,

http://www.kursfoerderung.at AK-Wien: Tel: 0800/311311, http://wien.arbeiterkammer.at/www ‐ 397 ‐ IP ‐

Förderungen der AK Niederösterreich (Tel: 0800/ 232323; Förderungen nicht kominierbar)

Zuschuss zur Berufsreifeprüfung

Bildungsbonus

Bildungsbonus spezial

• Bildungsbonus • Bildungsbonus spezial http://noe.arbeiterkammer.at
/online/page.php?P=98&IP=45701 http://noe.arbeiterkammer.at/online/bildungsbonus ‐

Neue Förderschiene ab Herbst 2012

Sozialfonds - Bildung

Förderschiene ab Herbst 2012 • Sozialfonds - Bildung http://noe.arbeiterkammer.at/online/sozialfonds ‐

Hilfe für Härtefälle, ab Herbst 2012

Weiterbildungsgeld / Bildungskarenz (AMS)

ab Herbst 2012 Weiterbildungsgeld / Bildungskarenz (AMS) http://www.ams.at/sfa/14080_18647.html • Infos zur

Infos zur Bildungskarenz. Beachten sie beide Varianten, bei denen ihnen Weiterbildungsgeld (= Ar- beitslosenbezug bei bleibender Anstellung im alten Betrieb) zusteht:

o

„Bildungskarenz“: 20 Stunden Bildung verpflichtend

o

„Freistellung gegen Entfall der Bezüge“: Betrieb muss für sie einen Ersatz (Person, die beim AMS arbeitslos gemeldet ist) einstellen. Für sie ist kein Bildungsnachweis verpflichtend.

Ausund Weiterbildungsbeihilfe für Arbeitslose (AMS)

Aus ‐ und Weiterbildungsbeihilfe für Arbeitslose (AMS) http://www.ams.or.at/sfa/14081_18657.html

Studienförderung/Stipendium

Steuerliche Absetzbarkeit von Bildung

‐ 59743.html#E368988 http://www.stipendium.at (nicht bei der BRP, erst bei

http://www.stipendium.at (nicht bei der BRP, erst bei Studium)

Für Mitglieder von Gewerkschaften und anderen Organisationen

gibt es oft Bildungszuschüsse. Bitte bei ihrer Einrichtung nachfragen.

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 29

Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung | Seite 29

Für Personen, die in WIEN ihren HAUPTWOHNSITZ haben

Wien: WAFF (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds)

haben Wien: WAFF (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds) http:// www.waff.at/service ‐ fuer ‐ beschaeftigte/

Nordbahnstraße 36 , 1020 Wien Tel.: 217 48 DW 555

Weiterbildung/Förderung:

Bildungskonto Bildungskonto plus Bildungsbonus (für LehrabsolventInnen)

Karenz und Wiedereinstieg:

NOVA

Für Personen, die in NÖ ihren HAUPTWOHNSITZ haben

Niederösterreich: Bildungsförderung der Landesregierung

Bildungsförderung:

Information: bildungsfoerderung@noel.gv.at, Tel: 02742/9005-9555, 3109 St. Pölten, Tor zum Landhaus

Spezielle Förderung für AbsolventInnen Landwirtschaftlicher Berufs- und Fachschulen und des Ausbildungsmodells „IndustrietechnikerIn":

Information: bildungsfoerderung@noel.gv.at, Tel: 02742/9005-11242, 3109 St. Pölten, Tor zum Landhaus

Stipendien des Landes NÖ

3109 St. Pölten, Tor zum Landhaus Stipendien des Landes NÖ www.noel.gv.at/Bildung/Stipendien ‐ Beihilfen.html (noch

www.noel.gv.at/Bildung/StipendienBeihilfen.html (noch nicht für BRP-Kurse, erst für „danach“)

Förderungen anderer Bundesländer

Informieren Sie sich bitte bei den jeweiligen Landesregierungen und Arbeiterkammern.

Seite 30 | Volkshochschule Floridsdorf | Berufsreifeprüfung

Seite 30 | Volkshochschule Floridsd orf | Berufsreifeprüfung

Eigene Notizen

Floridsd orf | Berufsreifeprüfung Eigene Notizen | 2.Bildungsweg 1210 Wien, Pitkagasse 3 |Telefon: (01) 89

| 2.Bildungsweg

1210 Wien, Pitkagasse 3 |Telefon: (01) 89 174 / 121 001|2bw.floridsdorf@vhs.at | www.vhs.at/2bw.floridsdorf