Sie sind auf Seite 1von 8

Technische Beschreibung L 564

Radlader

Kipplast geknickt 15285 kg Liebherr-


Schaufelinhalt 4,0 – 8,5 m3 Normtest
Einsatzgewicht 22,4 t 2,9 l/100 t
Motorleistung 183 kW/249 PS 16,7 l/h

So baut man Radlader.


Motor Bereifung
Liebherr Dieselmotor ____________ D 926 TI-E A2 Größenauswahl ____________________ 23.5R25
6-Zylinder-Reihenmotor, wasser- Größenauswahl ____________________ 26.5R25
gekühlt mit Abgasturboaufladung Schlauchlose Radial- bzw. Diagonal-
und Ladeluftkühlung reifen auf mehrteiligen Felgen oder
Leistung nach Tiefbettfelgen
ISO 9249 ________________________ 183 kW (249 PS) bei 2000 min–1 Sonderbereifungen ______________ sind mit dem Hersteller abzustimmen
Max. Drehmoment __________ 1074 Nm bei 1200 min–1
Hubraum ________________________ 9,96 Liter
Bohrung/Hub __________________ 122/142 mm
Luftfilteranlage ____________________ Trockenluftfilter mit Haupt- und
Lenkung
Sicherheitselement, Vorabscheider, Bauart ________________________________ “Load-Sensing”-Axialkolben-Verstell-
Wartungsanzeige am LCD-Display pumpe mit Druck-Förderstromregler.
Betriebsspannung ________________ 24 V Zentrales Knickgelenk mit zwei
Batterie __________________________ 2 x 143 Ah/12 V doppelt wirkenden, gedämpften
Generator ______________________ Drehstrom 28 V/55 A Lenkzylindern
Starter ____________________________ 24 V/5,4 kW Knickwinkel ________________________ 40h (nach jeder Seite)
Notlenkung __________________________ Elektro-hydraulisches Notlenksystem

Arbeitshydraulik
Bauart ________________________________ “Load-Sensing”-Axialkolben-Verstell-
Fahrantrieb pumpe mit Leistungsregler und
Druckabschneidung
Hydrostatischer Max. Fördermenge ________________ 290 l/min
Fahrantrieb __________________________ Allrad Max. Betriebsdruck ______________ 325 bar
Bauart ____________________________ Schrägscheiben-Verstellpumpe und Kühlung ______________________________ Hydraulikölkühlung durch thermo-
Axialkolbenmotor im geschlossenen statisch geregelten Lüfter und Ölküh-
Kreislauf mit 3-Stufen-Planetenge- ler
triebe. Vor- und Rückwärtsfahrt Filterung ______________________________ Rücklauffilter im Hydrauliktank
durch Förderrichtungswechsel der Steuerung ____________________________ Einhebelsteuerung, hydraulisch vor-
Verstellpumpe gesteuert
Filterung ________________________ Saugfilter für den geschlossenen Hubkreis ______________________________ Heben, Neutral, Senken
Kreislauf Schwimmstellung über einrastbaren
Steuerung ______________________ Steuerung des Fahrantriebes durch Liebherr-Bedienungshebel, automati-
Fahrpedal und Zugkraftregelungs- sche Hubendabschaltung
Pedal (Inch-Pedal). Kippkreis ____________________________ Ankippen, Neutral, Auskippen
Das Zugkraftregelungs-Pedal ermög- automatische Schaufelrückführung
licht eine stufenlose Anpassung der
Zug- oder Schubkraft bei voller
Dieselmotordrehzahl. Betätigung der Arbeitsausrüstung
Vor- und Rückwärtsfahrt sowie der Kinematik ____________________________ Kraftvolle Z-Kinematik mit einem
Fahrbereiche über den Liebherr- Kippzylinder und Stahlgußquerrohr
Bedienungshebel Lagerstellen ________________________ abgedichtet
Fahrgeschwindigkeiten ________ Bereich 1 ________________________ – 8,0 km/h Arbeitstaktzeit
Bereich 2 ________________________ – 18,0 km/h bei Nennlast ________________________ Heben __________________________________ 5,6 sec
Bereich 2A (Automatik) __ – 18,0 km/h Auskippen ____________________________ 2,0 sec
Bereich 3A (Automatik) __ – 38,0 km/h Senken (leer) ________________________ 3,5 sec
Vorwärts und rückwärts mit
Bereifungsgröße 26.5R25
Fahrerkabine
Ausführung __________________________ Elastisch auf dem Hinterwagen gela-
gerte, schallgedämmte ROPS/FOPS-
Kabine. Tür mit Schiebefenster, 180h
Öffnungswinkel und arretierbar, Not-
ausstieg, getönte Scheiben aus gehär-
Achsen tetem Einscheiben-Sicherheitsglas,
Allradantrieb verstellbare Lenksäule serienmäßig
Hinterachse __________________________ pendelnd gelagert mit 13h Pendel- ROPS-Überschlagschutz nach
winkel nach jeder Seite, 560 mm DIN/ISO 3471/EN 474-3
überfahrbare Hindernishöhe, wobei FOPS-Steinschlagschutz nach
alle 4 Räder Bodenkontakt behalten DIN/ISO 3449/EN 474-1
Differentiale ________________________ Selbstsperrdifferentiale mit 45 % Fahrersitz ____________________________ 6-fach verstellbarer, auf das Fahrer-
Sperrwert in beiden Achsen, auto- gewicht einstellbarer, Fahrersitz mit
matisch wirkend Beckengurt
Achsübersetzung __________________ Planetenendantriebe in den Rad- Heizung und Lüftung ____________ F ahrerkabine mit Defroster, Frisch-
naben luftfilter, Umluftsystem und Kühl-
Spurbreite ____________________________ 2230 mm für alle Bereifungen wasserheizung. Klimaanlage serien-
mäßig

Schallemission
(86/662/EWG) ______________________ in der Fahrerkabine
ohne Gebläse 69 dB(A)
Bremsen max. Gebläseleistung 73 dB(A)
außen 106 dB(A)
Verschleißfreie
Betriebsbremse Selbsthemmung des hydrostatischen
____________________
Fahrantriebes, auf alle 4 Räder wir-
Füllmengen
kend, und zusätzlich hydraulische Kraftstofftank ________________________________________________________________________ 330 l
Pumpenspeicher-Bremsanlage mit Motoröl (mit Filterwechsel) ______________________________________________________ 18 l
nassen Lamellenbremsen in den Rad- Pumpenverteiler Getriebe ________________________________________________________ 2,5 l
naben liegend. Zwei getrennte Brems- Fahrgetriebe ____________________________________________________________________________ 21 l
kreise Vorderachse/Radnaben ______________________________________________________ 36/20 l
Feststellbremse ____________________ Elektro-hydraulisch betätigte Feder- Hinterachse/Radnaben ________________________________________________________ 24/11 l
speicher-Bremsanlage am Getriebe Hydrauliktank ______________________________________________________________________ 160 l
Die Bremsanlage entspricht den Vorschriften gemäß StVZO. Hydraulik gesamt __________________________________________________________________ 240 l

Technische Daten
2
65°

45°
E

F
D
C
B
A I H

49º
J

K
G
L

Schaufeltyp Ladeschaufeln Fels-


schaufel
Schneidwerkzeug Z U Z U Z Z
Schaufelinhalt nach DIN 7546** m3 4,0 4,0 4,5 4,5 5,0 3,5
Schaufelbreite mm 3000 3000 3000 3000 3000 3000
Spezifisches Schüttgewicht t/m3 1,8 1,8 1,6 1,6 1,4 2,0
Schütthöhe bei max. Hubhöhe und 45h
A Auskippwinkel mm 3220 3210 3160 3155 3080 3330
B Überschüttbare Höhe mm 3900 3900 3900 3900 3900 3900
C Max. Höhe Schaufelboden mm 4025 4025 4025 4025 4025 4025
D Max. Höhe Schaufeldrehpunkt mm 4355
E Max. Höhe Schaufeloberkante mm 5855 5855 5945 5945 6025 5745
Reichweite bei max. Hubhöhe und 45h
F Auskippwinkel mm 1180 1190 1240 1245 1325 1095
G Schürftiefe mm 100 100 100 100 100 100
H Höhe über Kabine mm 3540
I Höhe über Auspuff mm 3450
J Bodenfreiheit mm 550
K Achsabstand mm 3450
L Gesamtlänge mm 8630 8450 8710 8530 8830 8510
Wenderadius über Schaufelaußenkante mm 6930 6890 6955 6915 6990 6895
Hubkraft (SAE) kN 245 245 245 245 245 245
Ausbrechkraft (SAE) kN 185 185 172 172 156 206
Kipplast gerade * kg 17410 17190 17290 17090 17190 17490
Kipplast geknickt 37h * kg 15500 15290 15400 15180 15280 15580
Kipplast geknickt 40h * kg 15285 15095 15180 15005 15095 15335
Einsatzgewicht * kg 22450 22700 22600 22800 22700 22400
* Die angegebenen Werte gelten mit Bereifung 26.5R25 Michelin XHA, inklusive aller Schmierstoffe, vollem Kraftstofftank,
ROPS/FOPS-Kabine und Fahrer.
Reifendimension und Zusatzausrüstungen verändern Einsatzgewicht und Kipplast.
Z = angeschweißte Zahnhalter mit aufgesteckten Zahnspitzen
U = 4teiliges, wendbares Unterschraubmesser
** Der Schaufelinhalt kann in der Praxis um ca. 10 % größer sein, als es die Berechnung laut Norm ISO 7546 vorschreibt.
Dieser Schaufelfüllungsgrad ist vom jeweiligen Materialien abhängig.

Die Ausrüstung ist direkt an das Hubgerüst angebaut.

Abmessungen
3
Leichtgutschaufel

Leichtgutschaufel mit Unterschraubmesser


Schaufelinhalt m3 6,5 8,5
Schaufelbreite mm 3200 3500
Spezifisches Materialgewicht t/m3 1,0 0,8
A Schütthöhe bei max. Hubhöhe mm 2950 2810
E Max. Höhe über Schaufeloberkante mm 6210 6410
F Reichweite bei max. Hubhöhe mm 1380 1530
L Gesamtlänge mm 8840 9070
Kipplast gerade * kg 15770 15360
Kipplast geknickt * kg 13840 13480
Einsatzgewicht * kg 23000 23300

* Die angegebenen Werte gelten mit Bereifung 26.5R25 Michelin XHA, inklusive aller Schmierstoffe, vollem Kraftstofftank,
ROPS/FOPS-Kabine und Fahrer.
Reifendimension und Zusatzausrüstungen verändern Einsatzgewicht und Kipplast.

Die Ausrüstung ist direkt an das Hubgerüst angebaut.

Ausrüstung
4
Hochkippschaufel

A F

Hochkippschaufel mit Unterschraubmesser


Schaufelinhalt m3 6,5
Schaufelbreite mm 3200
Spezifisches Materialgewicht t/m3 0,8
A Schütthöhe bei max. Hubhöhe mm 5300
E Max. Höhe über Schaufeloberkante mm 7600
F Reichweite bei max. Hubhöhe mm 1840
L Gesamtlänge mm 9370
Kipplast gerade * kg 12100
Kipplast geknickt * kg 10600
Einsatzgewicht * kg 24500

* Die angegebenen Werte gelten mit Bereifung 26.5R25 Michelin XHA, inklusive aller Schmierstoffe, vollem Kraftstofftank,
ROPS/FOPS-Kabine und Fahrer.
Reifendimension und Zusatzausrüstungen verändern Einsatzgewicht und Kipplast.

Die Ausrüstung ist direkt an das Hubgerüst angebaut.

Ausrüstung
5
Schaufelauswahl
Felsschaufel

3,5 m3

Ladeschaufeln

4,0 m3

4,5 m3

5,0 m3

Leichtgutschaufeln

6,5 m3

8,5 m3

t/m3 0,8 1,0 1,2 1,4 1,6 1,8 2,0 2,2

115% 100% 95%


m n
ISO/SAE

Schüttgewichte t/m3 und Richtwerte für den Schaufelfüllungsgrad

Kies, feucht __________________________ 1,9 /105 % Ton und Kies Sandstein ______________________________ 1,6 /100 %
trocken ________________________ 1,6 /105 % trocken ________________________ 1,4 /110 %
naß, 6 – 50 mm ______ 2,0 /105 % naß ______________________________ 1,6 /100 % Schiefer ________________________________ 1,75/100 %
trocken, 6 – 50 mm ______ 1,7 /105 %
gebrochen, Split ________ 1,5 /100 % Erde, trocken ________________________ 1,3 /115 % Bauxit ____________________________________ 1,4 /100 %
naß ausgehoben ________ 1,6 /110 %
Sand, trocken ________________________ 1,5 /110 % Gips, gebrochen ____________________ 1,8 /100 %
feucht ________________________ 1,8 /115 % Mutterboden ________________________ 1,1 /110 %
naß ______________________________ 1,9 /110 % Koks ______________________________________ 0,5 /110 %
Verwittertes Gestein
Kiessand 50 % Fels, 50 % Erde ______________ 1,7 /100 % Schlacke, gebr. ______________________ 1,8 /100 %
trocken ________________________ 1,7 /105 %
naß ______________________________ 2,0 /100 % Basalt ____________________________________ 1,95/100 % Steinkohle ____________________________ 1,1 /110 %

Sand und Ton ________________________ 1,6 /110 % Granit ____________________________________ 1,8 / 95 %

Ton, natürlich ____________________ 1,6 /110 % Kalkstein


hart ______________________________ 1,4 /110 % hart ______________________________ 1,65/ 95 %
breiig __________________________ 1,65/105 % weich __________________________ 1,55/100 %

Bereifung Lader-Breite Veränderung der Einsatz


über Reifen Vertikalmaße
mm mm
23.5R25 Dunlop PG 120 L5 2837 + 5 Fels
26.5R25 Dunlop T7 LD L3 2910 + 35 Kies
26.5R25 Michelin XHA L3 2930 + 0 Kies
23.5R25 Michelin X-MINE L5 2870 + 10 Schrott/Müll
23.5R25 Michelin XLD D2 L5 2850 – 15 Fels/Untertage
705/70R25 Michelin XLD L3 2950 – 70 Kies
23.5R25 Good Year GP2B L2 2850 – 20 Sand
26.5R25 Good Year RL2+ L2 2930 + 35 Kies

Die Verwendung einer Reifenfüllung ist nur zur Verbesserung der Stabilität auf ebenen, festen Fahrbahnen zu empfehlen.

6
Grundgerät
Standard Option Standard Option
Liebherr-Fahrantrieb x Uhr x
Fahrschwingungsdämpfungs-System x Sicherheitsgurt X
Liebherr-Fahrschwingungs-Dämpfungs-Element X Blinker x
Fahrautomatik x Fernlicht x
20 km/h Begrenzung x Diagnose-System x
elektronische Wegfahrsperre x
Kriechgang x
elektronische Schubkraftanpassung
für schwierige Bodenverhältnisse x
Warnleuchten für:
Kombinierte Inch-Bremseinrichtung x Motoröldruck x
Lamellen-Selbstsperrdifferentiale in beiden Achsen x Motorüberhitzung x
Luftfilteranlage, Vorabscheider und Haupt- Feststellbremse x
und Sicherheitspatrone x Hydrauliköltemperatur x
Flusensieb für Kühler x Luftfilterverschmutzung x
Notlenkanlage x Batterieaufladung x
Bio-Ölbefüllung x Durchflußanzeige für Notlenkung x
Fahrscheinwerfer x Straßenfahrt X
Zwei Rückleuchten x
2 Arbeitsscheinwerfer vorne x
2 Arbeitsscheinwerfer hinten x
Batteriehauptschalter x
Akustische Warneinrichtungen für:
Kaltstart-Vorglühanlage x Motoröldruck x
Zugvorrichtung x Motorüberhitzung x
Türen, Serviceklappe und Motorhaube abschließbar x Hydraulikölüberhitzung x
Werkzeugkasten mit Werkzeugsatz x Notlenkung X
Staubfilterüberdruckanlage x
Schutzbelüftungsanlage x
Rundumkennleuchte x
Rückfahrwarneinrichtung x
Funktionstaster für:
Auspuff-Endrohr – polierte Edelstahlausführung x Klimaanlage x
Lärmpaket „101 dB(A)“ x Warnblinkanlage x
Automatische Zentralschmieranlage x Feststellbremse x
elektronische Schubkraftanpassung x
Kriechgang x
Fahrschwingungsdämpfer x
Kabine Schaufelrückführung x
Schallgedämmte ROPS/FOPS-Kabine mit getönter Hubendabschaltung x
Sicherheitsverglasung x Zusatzhydraulik x
Warmwasserheizung mit Defrosteranlage und Schwimmstellung x
Umluftsystem x Fahrscheinwerfer x
Verstellbare Lenksäule x Arbeitsscheinwerfer vorne x
Liebherr-Bedienungshebel x Arbeitsscheinwerfer hinten x
Klimaanlage x Straßenfahrt x
Liebherr-Fahrersitz, 6-fach verstellbar x Scheibenwisch- und Waschanlage hinten x
Luftgefederter Fahrersitz mit Sicherheitsgurt x Rundumkennleuchte x
Schiebefenster x Mode-Taste Geschwindigkeit-Betriebsstd.-Uhr x
Notausstieg x
Kabinen-Bodenmatte x
Scheibenwisch- und Waschanlage vorne/hinten x
Rückspiegel innen x
Drehschalter für:
Sonnenblende x Gebläse x
Flaschenhalterung x Heizung x
Kleiderhaken x Frischluft- oder Umluftsystem x
Ablagekasten x Einstellung Schubkraftanpassung x
Ablagefach x
Steckdose x
Aschenbecher x
Hupe x
Ausrüstung:
Radioeinbau – vorbereitet x Z-Kinematik x
Radioanlage x Parallel-Kinematik X
Bordwerkzeug x Hydraulische Vorsteuerung der Arbeitshydraulik x
Fahrerpaket x automatische Schaufelrückführung – einstellbar x
automatische Hubendabschaltung – einstellbar x
Schwimmstellung x
Ladeschaufeln mit und ohne Zähne,
Instrumente und Anzeigen für: bzw. Unterschraubmesser x
Vorglühsystem – Dieselmotor x Hochkippschaufel x
Motortemperatur x Leichtgutschaufel x
Kraftstoffvorrat x Gabelträger und Gabelzinken x
Betriebsstundenzähler x Hydraulische Schnellwechseleinrichtung x
Tachometer x 3. hydraulischer Steuerkreis x
Fahrstufen- bzw. Ganganzeige x 3. und 4. hydraulischer Steuerkreis x
Fahrbereichsanzeige x Komfortsteuerung x
Vorwärtsfahrt x
Rückwärtsfahrt x Länderspezifische Ausführungen x
Tacho x 64/74
Drehzahlmesser x X = nicht erhältlich

7
Die Hauptdaten der Liebherr Radlader.
Stereolader Stereolader Stereolader Stereolader
Kipplast: L 506 3215 L 507 3465 L 508 3895 L 509 4440 kg
Schaufelinhalt: 0,8 0,9 1,0 1,1 m3
Einsatzgewicht: 4810 4930 5310 5740 kg
Motorleistung: 44/60 46/63 49/67 52/71 kW/PS

Stereolader Stereolader
Kipplast: L 512 4615 L 514 5305 kg
Schaufelinhalt: 1,3 1,5 m3
Einsatzgewicht: 7000 7700 kg
Motorleistung: 59/80 72/98 kW/PS

L 524 L 534 L 538 L 544


Kipplast: 7005 8625 9000 10600 kg
Schaufelinhalt: 2,0 2,4 2,5 3,0 m3
Einsatzgewicht: 10100 12100 12380 15300 kg
Motorleistung: 81/110 100/136 100/136 121/165 kW/PS

L 554 L 564 L 574 L 580


Kipplast: 12270 15285 16690 17850 kg
Schaufelinhalt: 3,5 4,0 4,5 5,0 m3
Einsatzgewicht: 17300 22450 24220 24740 kg
Motorleistung: 137/186 183/249 195/265 195/265 kW/PS
15/11/00

LBH/PM 8450553-2-06.01 Printed in Germany by Gerstmayer. Abbildungen und Daten können von der Standardausführung abweichen. Änderungen vorbehalten.
Sie können mit Umweltschutz Geld verdienen!
Wie wirtschaftlich ist Ihr
Radlader?
5 So einfach können Sie den Dieselverbrauch Ihres
n=? Radladers ermitteln.
2,5m

35 B
4 Der Liebherr-Normtest.
30 Ermitteln Sie die Anzahl der Ladespiele, die mit 5 Liter
T ~ 35 sec.

Diesel durchgeführt werden können. Das Material wird


3 am Haufwerk A aufgenommen und zum Punkt B in 20 m
20 m

Entfernung transportiert. Die Schaufelentleerung am


25 Punkt B soll bei einer Ausschütthöhe von 2,5 m erfolgen.
Diese Arbeitsspiele werden solange durchgeführt, bis
die 5 Liter Diesel im externen Messkanister verbraucht
2 sind.
20
Der stündliche Verbrauch des Laders errechnet sich wie
folgt:

15 A 1 400 = stündlicher
Kraftstoffverbrauch
Anzahl der Ladespiele

Normtestwerte der Liebherr-Radlader


Anzahl der
Ladespiele
Liter/
100 to
Liter/
Stunde Das Liebherr-Messkanister
L
L
524:
534:
2,0
2,4
m3
m3
n
n
=
=
48
40
2,9
2,8
8,3
10,0 Set.
L 538: 2,5 m3 n = 40 2,8 10,0
L 544: 3,0 m3 n = 35 2,6 11,4 Jeder Liebherr Händler stellt Ihnen diese Messeinrichtung
L 554: 3,5 m3 n = 33 2,4 12,1 kostenlos zur Verfügung oder führt auf Wunsch bei Ihnen
L 564: 4,0 m3 n = 24 2,9 16,7 den Normtest durch.
L 574: 4,5 m3 n = 23 2,7 17,4
L 580: 5,0 m3 n = 22 2,7 18,2
05/12/00

LIEBHERR-WERK BISCHOFSHOFEN GMBH, Postfach 49, A-5500 Bischofshofen, ç (0 64 62) 8 88-0, Fax (0 64 62) 8 88-3 85
www.liebherr.com, E-Mail: info@lbh.liebherr.com

Überreicht durch: