You are on page 1of 15

MITTELSTAND WISSEN 01/08

„Soft Skills“
April 2008 herausgegeben von

Überzeugen Sie
Kunden und Mitarbeiter!
Herzlich willkommen zur ersten Ausgabe von Mittelstand Wissen!
Unser Thema „Soft Skills“ zeigt Ihnen, wie Sie dank Ihrer sozi-
alen Kompetenz effektiver verkaufen und führen. Denn entschei-
dend für Ihren Erfolg ist der richtige Umgang mit Kunden,
Partnern und Mitarbeitern.

..Titelthema Frage - Antwort


Wie führe ich ein gutes
Konfliktgespräch? 12
So verkaufen Sie
effektiver 2 Awards
Wettbewerbe zum Thema 14

Interview: Dran bleiben,


Links 15
aber freundlich 3
Ranking: Die wichtigsten Impressum 15
Eigenschaften eines erfolg-
reichen Verkäufers 4

Anzeige
O-Ton
Erfolgsfaktor Geschäftsessen 6

Tipps und Listen


9 Tipps zur Mitarbeiter-
motivation 8
Investieren Sie in das Wissen
Ihrer Mitarbeiter 9
Buchtipp: Managen mit
emotionaler Kompetenz 9
Schaffen Sie klare Strukturen
und ein familiäres Klima 10
Nehmen Sie Ihre Führungs-
kräfte mehr an die Hand 10
Sind Sie ein
Unternehmertyp? 11
©iStockphoto.com/Viorika
Titelthema

So verkaufen Sie effektiver


Produkt toll, Auftreten tadel-
los, Kleidung knittrig, Auftrag
futsch: Klingt banal, ist für
den Verkaufserfolg aber ent-
scheidend. Über 90 Prozent
aller Entscheidungen laufen
über emotionale Kriterien. Wer
diese Soft Skills kennt und
trainiert, kann seinen Verkaufs-
erfolg steigern. Wir sagen
Ihnen, worauf es ankommt.

Grundsätzlich betreffen Soft


Skills, auch weiche Faktoren
genannt, vier Felder: kommu-
nikative, soziale, strategische
und mentale Kompetenz – ©iStockphoto.com/inkastudio
gegenüber dem Kunden und
gegenüber sich selbst.
teil der Fall: Gute Verkäufer Das lässt sich trainieren:
sind gute Zuhörer. Dinge auf Stellen Sie eine praxisnahe
Auf den Punkt den Punkt zu bringen und im Verkaufssituation nach, üben
gebracht entscheidenden Moment die Sie diese, lassen Sie sich da-
„Ein Verkäufer muss überre- richtigen Fragen zu stellen, nach ein Feedback geben und
den können“ lautet vermutlich heißt vor allem: Die Wünsche üben Sie erneut – solange, bis
eines der bekanntesten Vorur- des Kunden im Gespräch Sie ein Gefühl für die Situation
teile. Eher ist aber das Gegen- herauszufiltern. bekommen. >>

Anzeige

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 2


Titelthema

Die richtige Frage


Wenn Sie sich nicht sicher Interview: Dran bleiben, aber freundlich
sind, ob sie den Kunden rich-
tig verstanden haben, dann
fragen Sie ihn. Wiederholen Dieter Kiwus
Sie dabei das vorher Gehörte. Verkaufstrainer und
An der Reaktion des Kunden -Coach
erkennen Sie dann, ob Sie
richtig liegen.
Online-Information
Einfach und direkt schlägt da-
bei abstrakt und umständlich:
Wer, Wie, Was und Warum ge-
hören in jeden Fragenkatalog.
Wie gehe ich mit sich als kompetenten An-
So lassen sich auch festge-
Rückschlägen um? sprechpartner ins Gespräch
fahrene Situation auflösen.
bringen.
Der Kunde wirkt nervös?
Dann sprechen Sie ihn darauf Ein Kunde sagt beim ersten
Verkaufsgespräch oft Nein. Sie können zum Beispiel
an: „Ich merke, dass Sie sich
Das ist aber meist keine potenziellen Kunden aktu-
noch nicht sicher sind. Wie
endgültige Absage. Oft gibt elle Informationen Ihrer
kann ich Ihnen helfen, dass
es einfach keinen akuten Arbeit oder Referenzschrei-
zu ändern?“
Bedarf oder es gibt bereits ben schicken. Und: Immer
einen anderen Anbieter. höflich sein, auch wenn er
trotz guter Vorgehensweise
Hände hoch
Verkäufer sollten aber an wieder absagt oder vertrö-
Eine häufige Geste von
interessanten Kunden dran stet.
Verkäufern: Hände unterm
Tisch. Was fragt sich dabei bleiben, auch über mehrere
der Kunde: Was hat der bloß Jahre hinweg. Einen meiner
zu verbergen? Die Hände sind Kunden habe ich über vier Was kann ich noch tun?
Teil der eigenen Persönlich- Jahre bezirzt, bevor er end-
keit und sollten immer sicht- lich zusagte. Viele hätten Spielen Sie Ihre Persönlich-
bar sein. Nonverbale Gesten sicher früher aufgegeben. keit aus. Kunden mögen
bestimmen einen Großteil der keine austauschbaren Ver-
Kommunikation, ebenso wie käufer. Setzen Sie lieber
Mimik und das äußere Welches Vorgehen auf Individualität: Zeigen
Erscheinungsbild. empfiehlt sich? Sie Humor und Schlag-
fertigkeit. Haben Sie Mut,
Dabei gilt: Ähnlichkeit Ich schlage meist die 3-H- klare Vereinbarungen zu
schafft Vertrauen. Passen Sie Technik vor: Hartnäckige treffen.
sich im Vorfeld des Gesprächs Herzlichkeit hilft.
dem Kunden an. Kalter Damit heben Sie sich von
Zigarettenrauch und Schweiß- Das heißt, den Kunden der Masse ab und eröffnen
geruch kommen sicher nicht immer wieder ansprechen, sich schnellere Erfolgs-
gut an. >> Interesse an ihm zeigen, chancen.

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 3


Titelthema

Anzeige

Wenn‘s ernst wird, zählt


nur die Leistung!
Die wichtigsten Eigenschaften eines Werden auch Sie Privat-
erfolgreichen Verkäufers sind … patient erster Klasse!

Fachkompetenz 23%

Humor 18%
Quick-Check
Freundlichkeit 16%
www.curatel.de
Ehrlichkeit 10%

Redegewandtheit 9%

Überzeugungskraft 8%

Geduld 6% Preisbeispiel für eine


komplette private
Zielstrebigkeit 4% Krankenversicherung:

Einfühlungsvermögen 4%
259.- Euro
Attraktivität 2% Monatsbeitrag*
Leistungsauszug²:
Abgestimmt haben 974 Leser.
Einbettzimmer - Privatstation
Dieses Ranking wurde erstellt in Zusammenarbeit mit 100 % Zahnbehandlung
75% Zahnersatz
Heilpraktikerleistungen
Kontaktlinsen (bis 300.- Euro)
Sehr sensibel reagieren Linie aber mit Menschen! Weltgeltung
100.- Euro KTG ab dem 43. Tag!
Kunden auf das Äußere: Ein Entsprechend sollte der Kunde
Gärtner erwartet andere Klei- wahrgenommen und behan-
dung als ein Bänker. Weiße delt werden. Kostenloser online-
Tennissocken mögen praktisch Beitrags-Check unter:
sein, anziehend wirken sie Der Kunde steht auf Pünkt- www.curatel.de
aber nicht. Und wer als weib- lichkeit? Dann seien Sie auch Experten-Hotline:
liche Verkäuferin in einem pünktlich. Der Kunde ist bei 0180 - 111 111 1
Kosmetikstudio vorspricht, Ihnen zu Gast? Dann lüften Anruf zum Ortstarif
sollte nicht unbedingt abge- Sie vorher den Raum. Der
kaute Fingernägel sein Eigen Kunde ist ein Kioskbesitzer
nennen. um die Ecke? Dann dürfen
Sie das Bier auch mal aus der
Flasche trinken. *Monatsbeitrag: Mann, 35 Jahre, inkl.
Pflegepflichtversicherung, 1.200,- € SB p.A.
Der Kunde ist Solche sozialen Aspekte sind ² Leistungsauszug! Zu den einzeln Leistungs-
Mensch Grundbedingung für eine punkten sind unbedingt die Tarifaussagen der
jeweiligen Versicherungsunternehmen
Verkäufer reden in erster Linie langfristige und gute Kunden- zu berücksichtigen!

mit Kunden – in allererster beziehung. >>

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 4


Titelthema

Zeigen Sie, dass Sie sich für gesundheitlich. Nur


den Kunden interessieren. Workaholic sein ist für
Schicken Sie ihm einen Ge- das Private genauso
burtstagsgruß oder einen schädlich wie leere
interessanten Artikel zu einem Kassen für die Umsatz-
seiner Hobbys. Auch wenn der steigerung. Ein Anfang
Kunde nicht gleich mit einer können zum Beispiel
Vertragsunterschrift winkt, Wochenziele sein:
wird er sich das Engagement Wie viel Umsatz will ich
merken. So lassen sich viele erzielen? Mit welchen
Kunden sogar noch nach Themen will ich auf
Jahren überzeugen. (siehe den Kunden zugehen?
Interview S.3) Brauche ich einen
Feedbackbogen für die
Service-Qualität?
Strategisch denken ©iStockphoto.com/DamirK
Ohne klare eigene Zielstel-
lungen nützt Ihnen aber selbst (K)ein schöner Tag
der schönste Anzug nichts. Kein Ziel ohne richtige Einstel- Das können Sie beeinflussen:
Disziplin, Durchhaltevermögen lung, keine richtige Einstel- Mit simplen gut gelauntem
und Durchsetzungsfähigkeit lung ohne positive Emotionen. Denken, Mentaltechniken und
sind ohne Zielrichtung meist einer gehörigen Portion Ge-
wirkungslos. Oder anders gesagt: Der Er- dankendisziplin: Was mag ich
folg beginnt und mündet im an meinen Produkten? Was
Fragen Sie sich daher: Was Kopf. Die Einstellung ist der mag ich an meinem Beruf und
will ich erreichen? Und zwar stärkste Hebel des Verkaufs- meinen Kunden? Was mag ich
beruflich, finanziell, privat und erfolgs. an mir selbst?

Eine andere Hilfe: Bilder.


Denken Sie an etwas, das
Ihnen Freude bereitet: Urlaub,
Familie oder ein erfolgreicher
Geschäftsabschluss. Diese
positiven inneren Gedanken
drücken sich dann auch in
Ihrer Sprache, der Körper-
haltung und dem gesamten
Verhalten aus. Und es gelingt
Ihnen dann in Zweifelsfällen
auch, Nein sagen und verzich-
ten zu können.

Der Tag mag mit Regen be-


ginnen. Als guter Verkäufer
können Sie Sonnenschein
©iStockphoto.com/slobo daraus machen. ..

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 5


O-Ton

Erfolgsfaktor Geschäftsessen:
Regie bei Tisch
„Ein Geschäftsessen ist ein desto wohler fühlt er sich:
Treffen mit Geschäftspart- Bieten Sie also die Plätze so an,
nern, bei dem alle so tun, als wie es Ihrem kommunikativen
seien sie Freunde, und über Ziel dienlich ist.
alles sprechen außer über
das Geschäft.“ Da Sinn und Schlagen Sie einen Aperitif vor:
Zweck eines Geschäftses- „Wie wäre es mit einem Glas
sens die Kundenbindung ist, Sekt oder einem Sherry?“
ist diese überspitzte Definiti- Stellen Sie den Umfang Ih-
on nicht ganz von der Hand rer Großzügigkeit klar: „Ich
zu weisen. hoffe, Sie haben so viel Zeit
mitgebracht, dass wir uns ein
Sorgen Sie dafür, dass Ihre schönes Menü zusammenstel-
Gäste sich bei Ihnen wohl len können. Das Rinderfilet ist
fühlen, lenken Sie sie diplo- übrigens hervorragend hier.“
matisch und eindeutig zu- Das klingt ganz anders als: „Ich
gleich; ob Sie als Herr einla- mache gerade eine Diät, aber
den oder als Dame: Führen nehmen Sie nur, was Sie wollen.“
Elisabeth Bonneau Sie Regie!
Kommunikationstrainerin Sie suchen den Wein aus, Sie
Je näher ein Gast dem Gast- lenken das Tischgespräch, Sie
Online-Information geber sein darf und je bes- sorgen dafür, dass alle Gäste
ser sein Überblick über das eingebunden sind: damit das
Geschehen im Lokal ist, Essen gut ist fürs Geschäft. ..

Anzeige

Profundes Wissen
statt heisser Luft
Corporate Finance Beratung für
wissenbasierte Unternehmen

• Unternehmensbewertung
• Unternehmenskauf & -verkauf
• Nachfolgeregelungen
• MBO & MBI
• Debt Advisory
• Venture Capital/Private Equity
• Internationales Partnernetzwerk

Inhabergeführt · Bankenunabhängig · Hanseatisch


Hamburg · Berlin

CatCap GmbH · Valentinskamp 24 · 20354 Hamburg · Germany


Tel. +49-(0)40-300836-0 · Fax +49-(0)40-300836-22
E-Mail: info@catcap.de · Web: www.catcap.de

„Soft Skills“ – Mittelstand aktuell 01/08 6


Anzeige

3CHMECKTPROlTABEL
%FFEKTIV -ARKETING UND6ERTRIEBSUNTERSTàTZUNGDURCHPERSÚNLICHE!NSPRECHPARTNER
,UKRATIV +OSTENLOSE0ARTNERLIZENZENFàR0# +AUFMANNUND'3 0RODUKTE
%FlZIENT 0REMIUM 3UPPORTn2ISIKO

*ETZTEINSTEIGENWWWSAGEDEPARTNERn)NFOLINE 

3AGE3OFTWARE'MB(#O+' 3AGE3MALL"USINESS5NITn&ACHHANDELSBETREUUNG 2HEYDTER3TR -ÚNCHENGLADBACH

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 7


Tipps und Trends

9 Tipps zur
Mitarbeitermotivation
Engagierte Mitarbeiter fallen die Mitarbeit an einem risiko- 7. Perspektive
nicht vom Himmel. Entschei- reichen Projekt übertragen. vermitteln
dend für Vertauen und Motiva- Antoine de Saint-Exupéry hat
tion ist vielmehr Ihr Geschick gesagt: „Wer ein Schiff bauen
bei der Mitarbeiterführung. 4. Jobtitel verleihen will, soll seinen Leuten nicht
Für manche Mitarbeiter ist es
Hammer und Nägel geben,
motivierend, einen besonde-
Der Personalverlag hat dazu sondern in ihnen die Sehn-
ren Jobtitel zu tragen, zum
neun Tipps zusammengestellt: sucht nach dem weiten, end-
Beispiel Mitarbeiter des Mo-
losen Meer wecken!“ Für die
nats usw. Auch die Verantwor-
Mitarbeiterführung bedeutet
tung für ein wichtiges Projekt
1. Angst ausschalten wird oft als besonderer Status
das: Setzen Sie nicht nur auf
Wenn Angst vor Arbeitsplatz- die Qualifikation Ihrer Mit-
empfunden.
verlust die Köpfe Ihrer Mitar- arbeiter, sondern geben Sie
beiter blockiert, hat Motivation ihnen vor allem Orientierung
keinen Platz. Offenheit ist das und Perspektive.
5. Freiräume gewähren
beste Mittel. Sprechen Sie die
Bestimmte Mitarbeiter sind
Ängste Ihrer Mitarbeiter so
motivierter, wenn sie z.B. zwei
offen wie möglich an. Zeigen 8. Individuelle
Tage in der Woche von ihrem
Sie Verständnis und bauen Sie
Heimarbeitsplatz aus arbeiten
Gespräche führen
Ihre Mitarbeiter auf. Interessieren Sie sich für die
können. Andere wollen ganz
Zukunft und Pläne Ihrer Mit-
einfach flexiblere Arbeits-
arbeiter. Überlegen Sie, wie
zeiten. Für wieder andere ist
2. Verantwortung eine gelegentliche Dienstreise,
Sie die persönlichen Ziele des
übertragen die sie dem Alltagstrott ent-
Mitarbeiters mit den Anforde-
Viele Unternehmer und Füh- rungen des Unternehmens ver-
reißt, ein wichtiger Faktor der
rungskräfte neigen dazu, Ihre einbaren, welche Zusatzausbil-
Motivation. Fest steht: Starre
Mitarbeiter stark zu kontrol- dung er dazu braucht und wie
Arbeitszeiten mindern die Pro-
lieren. Kontrolle aber ist das Sie Ihn unterstützen können.
duktivität.
Gegenteil von Motivation.
Deshalb: Lassen Sie los. Wem
vertraut wird, der will das Ver- 6. Wohlfühlfaktor 9. Weiterbildungs
trauen rechtfertigen und bringt
steigern möglichkeiten
selbständig Spitzenleistungen. anbieten
Ein paar Bistrotische zum
kurzen Plausch in der Kaffee- Fast jeder Mitarbeiter fühlt
pause genügen, um den Infor- sich motiviert, wenn ihm die
3. Herausforderungen mationsaustausch innerhalb Möglichkeit zur Erweiterung
geben des Teams zu fördern und seines Wissens geboten wird.
Ehrgeizige Mitarbeiter emp- das Klima zu verbessern. Mit- Schließlich eröffnet das Per-
finden es als große Auszeich- arbeiter reden hier nicht nur spektiven für seine weitere
nung, wenn Sie ihnen eine über Privates, sondern auch Karriere. ..
anspruchsvolle Aufgabe oder über geschäftliche Bereiche.

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 8


Tipps und Trends

Investieren Sie in
Buchtipp
das Wissen Ihrer
Mitarbeiter David R. Caruso, Peter Salovey
Managen mit emotionaler Kompetenz
87 Prozent der deutschen Be-
Lange hieß es, Gefühle hät-
schäftigten würden sich auch
ten im Berufsleben nichts zu
in ihrer Freizeit weiterbilden.
suchen. Doch das ist Schnee
Das ergab eine Umfrage des
von gestern: Als Führungs-
amerikanischen e-learnig-
kraft müssen Sie Ihre
Anbieters SkillSoft unter
Emotionen und die Ihrer Mit-
2.400 Beschäftigten in acht
arbeiter effektiv managen.
europäischen Ländern. Damit
erreichten die Deutschen im
Anhand vieler Beispiele zei-
Vergleich den besten Wert.
gen die Autoren, wie Sie
Ihre emotionale Kompetenz
Allerdings kritisierten 64 Pro-
trainieren können.
zent der Befragten, dass der
Arbeitgeber zu wenig Zeit für
Eine wertvolle Hilfe: Der
Weiterbildung zur Verfügung
ausführliche Fragebogen,
stelle. 40 Prozent der Beschäf-
um die eignen Emotionen
tigten hielten außerdem ihr
zu identifizieren. Der An- 1. Auflage 2005
Budget für nicht ausreichend.
hang enthält das „Emotio- 279 Seiten, gebunden
Ein weiteres Drittel wünscht
nale Raster“, ein Werkzeug Campus Verlag
sich mehr Flexibilität in der
zur Analyse emotionsgela- 29,90 Euro
Weiterbildung. Mehr Unter-
dener Situationen. ISBN 3593375699
stützung vom Chef forderten
laut Umfrage 28 Prozent. ..

Anzeige

Wir haben Ihr Publikum…


make it work

Präsentieren Sie Ihr Know-how bei projektwerk!


Wir bieten Ihnen Deutschlands führende
Projektbörse für Unternehmen und Freelancer
mit monatlich 1.000 neuen Projekten und
30.000 Experten.

Die projektwerk GmbH betreibt unter www.projektwerk.de die Projektbörse für Unternehmen und Freelancer, die flexibel und projektbezogen arbeiten.
Auftraggeber veröffentlichen ihre Projekt-Ausschreibungen und suchen qualifizierte Experten. Auftragnehmer stellen ihre Profile und Angebote ein,
bewerben sich für ausgeschriebene Projekte und nutzen so die Auftragsbörse für die Akquisition von Aufträgen.

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 9


Tipps und Trends

Nehmen Sie Ihre


Führungskräfte mehr
an die Hand
.
Viele Führungskräfte wün-
schen sich, dass die von ihnen
erwarteten Leistungen deut-
licher formuliert und besser
kommuniziert werden. Das
zeigt eine Umfrage der Unter-
nehmensberatung DDI.

Besonders der Positionswech-


sel in die Führungsebene ist
nicht einfach: Für 59 Pro-
zent der Befragten war die-
ser Schritt sehr oder extrem
Schaffen Sie klare Strukturen und herausfordernd. Der Wechsel
ein familiäres Klima in die Führungsebene erreicht
damit laut Umfrage Platz zwei
Rund ein Drittel der männ- auszuüben. In großen Kon- im Ranking der schwierigsten
lichen und fast die Hälfte der zernen sagten das nur 47 Lebenssituationen. Nur eine
weiblichen Beschäftigten in Prozent der Mitarbeiter. Scheidung oder eine private
kleinen Unternehmen finden Trennung werden als noch
bei der Arbeit persönliche Die Autoren der Studie er- schwieriger empfunden.
Anerkennung. Das ist ein Er- klärten diese deutlichen Un-
gebnis des IGA-Barometers terschiede mit den Arbeits- Über die Hälfte der Führungs-
2007. In Großunternehmen bedingungen: Kleinere kräfte bewertete die Unter-
sahen dies laut Studie nur Betriebe zeichnen sich stützung, die sie von ihrem
19 Prozent der Männer und demnach häufiger durch Unternehmen erhalten, als
26 Prozent der Frauen so. einfache Entscheidungs- mangelhaft. Daher setze der
strukturen, direkte Kommu- Großteil der Befragten auf
Außerdem seien Mitarbeiter nikation und familienähn- private Unterstützung: Fami-
in kleinen Betrieben weit- liche Beziehungen zwischen lie und Freunde werden laut
aus häufiger der Meinung den Mitarbeitern aus. Studie von 41 Prozent der
gewesen, dass ihre Arbeit Führungspersönlichkeiten zu
abwechslungsreich ist und Das IGA-Barometer ist eine Rate gezogen.
der Betrieb sich um ihre Ge- repräsentative Telefonbe-
sundheit kümmert. fragung der Initiative Ge- 34 Prozent setzten auf Men-
61 Prozent der Beschäf- sundheit und Arbeit (IGA). toren oder Coaches außerhalb
tigten in Klein- und Kleinst- 2.000 Beschäftigte aller des Unternehmens. Danach
unternehmen könnten sich Unternehmensgrößen und folgten als wichtigste An-
vorstellen, ihre derzeitige -branchen kamen dabei zu sprechpartner Kollegen, Vor-
Arbeit bis zum Renteneintritt Wort. gesetzte und Mentoren im
Unternehmen selbst. ..

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 10


Tipps und Trends

Sind Sie ein


Unternehmertyp?
Die persönlichen Qualitäten Anzeige
und das richtige Umfeld des
Unternehmers haben großen
Anteil am Erfolg seiner Firma.

Die Industrie- und Handels-


kammer (IHK) Stuttgart hat
dazu die folgende Checkliste
entwickelt:

1. Verfügen Sie über


Führungserfahrung?
Können Sie Mitarbeiter
motivieren?

2. Besitzen Sie
betriebswirtschaftliche
Ausbildung oder ent-
sprechende Erfahrung?

3. Verfügen Sie über


Verkaufsgeschick?
Verkaufen Sie gern?

4. Können Sie damit leben,


häufig kein regel-
mäßiges Einkommen zu 8. Können Sie noch ruhig 11. Sind Sie gewohnt, sich
erzielen? schlafen, wenn Sie an selbst Ziele zu setzen
die Unsicherheiten und diese selbständig
5. Wie steht es um Ihre Ihrer unternehme. zu verfolgen?
körperliche Fitness? rischen Existenz
Sind Sie gesund? denken? 12. Verfügen Sie über
finanzielle Reserven?
6. Können Sie dauerhaften 9. Können Sie damit
Stress aushalten? rechnen, dass Ihre
Familie Sie unterstützt? Können Sie alle Fragen mit
7. Sind Sie bereit, zu- „Ja“ beantworten? Dann brin-
mindest in den ersten 10. Weichen Sie Problem- gen Sie die idealen Voraus-
Jahren 60 oder mehr situationen nicht aus, setzungen mit, um sich als
Stunden pro Woche zu sondern suchen Sie Selbständiger erfolgreich am
arbeiten? nach Lösungen? Markt zu behaupten. ..

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 11


Frage - Antwort

Wie führe ich ein Sprechen Sie eine klare Spra-


gutes Konfliktge- che und sagen Sie Ihren
Mitarbeiter deutlich, was er
spräch? falsch gemacht hat. Machen
Sie Ihre Ziele deutlich und
Schieben Sie Konflikte
finden Sie eine gemeinsame,
nicht vor sich her, bis sie
verbindliche Lösung für die
eines Tages eskalieren.
Zukunft.
Vor allem sollten Sie Kon-
fliktgespräche sorgfältig
Es ist unerläßlich, daß Sie Ihrem
vorbereiten.
Gesprächspartner dabei zuhö-
ren, sich in seine Lage verset-
Auch sollten diese immer
zen und ihm das Gefühl geben,
unter vier Augen statt-
respektiert zu werden. Es wird
finden, wenn möglich an
Ihre Autorität nicht schwächen,
einem neutralen Ort, an
sondern stärken. Wenn Sie all
Frank Krebs dem Sie ungestört und
dies beherzigt haben, können
Personalberater, Berlin in einer entspannten At-
und sollten Sie gemeinsam
mosphäre reden können.
nach vorne blicken und den
Online-Information Vermeiden Sie Emotionen
Konflikt endgültig beenden. ..
und bleiben Sie sachlich.

Anzeige

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 12


Anzeige

»BÖRSE am Sonntag«

ist Deutschlands großes


kostenfreies Online-Magazin
zum Thema Börse und Finanzen.
Einmal die Woche erstellt unsere Redaktion gemeinsam mit

BORSE
Deutschlands bekanntesten Finanz- und Börsenexperten
PO OU BH
i BN 4 das Online-Magazin »BÖRSE am Sonntag«. Wir berichten
MMS OSNONN
TANGTA G
MAAG I NA A
GAAZZI N S T U T T
G A R T

IN NZZM
I NAAN Ü N C H
E N -
H RF F
I HIR E L D O R
F - M
D Ü S S
E N -
B R E M

P F L I C
H T B L A
T T D E R
B Ö R S
E N B E R L I
N -

8
Sonntag, 17.
Februar 2008 über klassische Themen rund um die Börse (Aktien, Fonds,
Ausgabe 07/0
Editorial
F8PSUF 
XBSOFOE Zertifikate und Optionsscheine), informieren Sie aber auch
INNEN UND
LESER, #FSOBOLF )PGGOVOH
BCFSBVDI
LIEBE LESER ist,
span in Rente das
Alan Green h
NACHDEM nun endlic
als wenn er ohne es in
scheint es, r:
was er denkt, n packen
sagen kann, lesen Sie ferne
orakelhafte
zu müssen.
Verkla usulierunge
Immer wiede
tenba nkche
r wird der

malige US-No seinen Aussagen seiten


an
das Interesse scheint nach wie vor
f zitiert,
ehe-
und

hoch
s In der aktue
llen Ausgabe
von „BÖRSE

– Sauberer
am Sonntag“

Haushalt und
glatte Beine
Performance
+
auch in
über interessante Finanz- und Steuerthemen.
sich. itt Benckiser Fund – gute ahne +
der Investoren
auch jüngst
äußerte er
die AKTIEN: Reck O US Opportunities schw äb´sche Eiseb
Und sich AMR de
IFIKATE: Auf
sein. en
zu
ätzung befind FONDS: ABN riefrei!
Zeiten + ZERT um – von wegen mate
sion.
Seiner Einsch am Rande einer Rezes in
schwierigen
USA ganz klar ichkeit des Abgleitens
Die Wahrscheinl er bei 50 Prozent
eine solche
darüber. Sein
sieht
Nachfolger
da schon
Ben Berna
oder

fast leidtu
n-
n.
feln,
OPTIONSSCHEI
NE: Pfeiffer
Vacu
»BÖRSE am Sonntag« ist für Sie völlig kostenfrei!
ke kann einem er die Suppe auslöf e
muss seine locker
Schließlich durch
span zu abe 14
die ihm Green
eingebrockt
hat, was mit
g, deren Plat- i Inhalt in
dieser Ausg ZERT IFIKA
TE
Geldpolitik lase beitru n 02 hne... [
der Immobilienb aktuellen Verwerfunge TE b´sche Eiseba
die ge- AKTI EN
& MÄRK Auf de schwä
zen nun für in der vergan Flops der
nke warnte ken e [ Tops und Zertifikate News 17
sorgt. Berna den Abwärtsrisi den Schliekers Woche im Fokus [ Aktie der
erneut vor m, die aus HEIN E
nen Woche
haftswachstu Woche [ Märkt Benckiser OPTIO NSSC
und
für das Wirtsc am Häuser-, Arbeits- e: Recki tt Vacuu m
Entwicklunge
n
Daher hat er
auch Woch 08 Pfeiffer 19
resultieren. offen
Kreditmarkt ckerungen SPEZ IAL VERM ISCH
TES
weitere Zinslo sich etwas zu-
die Tür für ch zeigte er läne Das Myconian
für das ikate-Sparp der Woche: [
gelassen. Zuglei Aussic hten Zertif 11 Refug ium
sso Resor t, Mykonos
r über die und [
versichtliche Halbjahr 2008 igen UNTE RNEH
MEN Imperial Thala a-mehr als nur sitzen
im zweiten ra-
Wachstum
Jahr, wenn
die bisher , IKB, Dycke
rhoff, Technik: Omeg rites: Wildlife Fotog
im nächsten und auch das Konju
nktur- News: Leoni r Coffeetable-
Favou
ssum/ Disclaimer
en ng Berge [ Impre
Zinssenkung Ob diese Hoffnu - Bilfinger 12 fien des Jahres
n sollten.
paket greife Kurse am Aktien
für steigende Richtung sucht, FOND S ies Fund -
kurzfristig
markt, der
weiter seine
arten. AMRO US Opportunit schwierigen
aber abzuw ABN auch in
sorgt, bleibt gute Performance
-News
ag Zeiten [ Fonds
Herzlichst, tion von BÖRSE am Sonnt
Ihre Redak

9F0i n0a n0z i0n f0o r A


m abt io
o nnen
nenten

Corporat
Onlin

Jetzt hier klicken BORSE am Sonntag


und kostenfrei beziehen
I H R F I N A N Z M A G A Z I N A M S O N N TA G

www.boerse-am-sonntag.de

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 13


Aktuelles

Deutscher
Bundesweiter Unternehmer-Wettbewerb
Präventionspreis

Prämiert werden Initiativen


und Programme der Gesund-
ZukunftsAward heitsförderung, die vom öf-
fentlichen oder privaten Sek-
tor durchgeführt werden.
Veranstalter: Online-Information
:zukunfts | institut GmbH

Selly
Pioniergeist gesucht: Prämierung Prämiert werden Best-
Der ZukunftsAward prämiert Der ZukunftsAward ist ein Practice-Lösungen im Vertrieb.
Unternehmer, die gesell- Ehrenpreis. Die Magazine
schaftliche Trendentwick- „Der Handel“ und „Max“ Entscheidend sind sind öko-
lungen in zukunftsfähige berichten über die Gewinner. nomische Relevanz, innova-
Angebote umwandeln. Das Logo des Awards dürfen tiver Ansatz und eine an das
die Sieger zu Kommunika- Vertriebs-Konzept angelehnte
Die wichtigsten Kriterien: tions- und Marketingzwe- Marketing-Strategie.
• Trendrelevanz cken verwenden. Online-Information
• Innovationskraft
• Ertragspotenzial
• Servicequalität Ablauf Top Job - Die 100 be-
• Erlebnisqualität Firmen können sich selbst
sten Arbeitgeber im
• Erscheinungsbild bewerben oder von anderen
• Nutzerfreundlichkeit vorgeschlagen werden. Verlie- Mittelstand
hen wird der Preis im Rahmen
Teilnehmen können Unter- des Zukunftskongresses. Der Wettbewerb analysiert
nehmer aus Konsumgü- das Personal-Management
ter-Industrie, Handel und Bewerbungsschluss: und vergibt an die 100 besten
Dienstleistung sein. 30. April 2008 Firmen ein Gütezeichen.

Vergeben wird der Preis seit Besondere mediale Aufmerk-


2006. Anmeldung samkeit erhalten die Sieger
:zukunfts | institut GmbH der fünf untersuchten Mana-
Heike Reuther gementfelder und der Ge-
Kategorien Robert-Koch-Straße 116 E samtsieger.
Beste(r): 65779 Kelkheim Online-Information
1. Produkt-Information
2. Dienstleistungs- Tel: 06174 / 9 61 30
Innovation h.reuther@zukunftsinstitut.de Diese Seite wird präsentiert von
3. Soziale Innovation
4. Prototyp Online-Information

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 14


Links

www.erfolgs-werkstatt.de Impressum
Unter dem Motto „Menschen er- „Mittelstand Wissen“ ist ein Produkt der
Marktplatz-Mittelstand GmbH & Co. KG
kennen“ bietet wfv ein umfang-
reiches Trainingsprogramm zu Mit- Herausgeber
arbeiterführung und –motivation. Marktplatz-Mittelstand GmbH & Co. KG
Pretzfelderstr. 15, 90425 Nürnberg
info@marktplatz-mittelstand.de
www.marktplatz-mittelstand.de
www.frontline-consulting.de
Kommanditgesellschaft: Sitz Nürnberg,
Verhandlungsgeschick und Über- AG Nürnberg HRA 14717
Pers. haftende Gesellschafterin: ONB
zeugungskraft erlernen – das Online New Business GmbH,
bietet die Management-Akademie AG Nürnberg HRB 22494
der Frontline Consulting. Geschäftsführer: Peter Chlosta

Anzeigenleitung
Marktplatz-Mittelstand GmbH & Co. KG
www.concepts-of-excellence.de Pretzfelderstr. 15, 90425 Nürnberg
Telefon: (0911) 3409 - 348
Sie wollen Ihre persönlichen Fä- michael.amtmann@mon.de

higkeiten weiter entwickeln? Dazu Redaktion und Design


bietet Concepts of Excellence ein unique relations GmbH,
umfangreiches Programm. Georgenstraße 35, 10117 Berlin
news@unique-relations.de
www.unique-relations.de

www.mediationsakademie- Amtsgericht Charlottenburg HRB 92472


berlin.de Geschäftsführung: Dr. Ralf Lengen

Erscheinungsweise:
Experten vermitteln Ihnen Wissen monatlich, jeweils am letzten Montag
und Strategien, die helfen, Dif- des Monats
ferenzen und Konflikte im Ar-
beitsalltag erfolgreich zu lösen. Anmeldung:
Um „Mittelstand Wissen“ kostenfrei zu
beziehen, können Sie sich unter
www.marktplatz-mittelstand.de anmelden.
Nächste Ausgabe 02/08:
Abmeldung:
Unternehmensgründung Zur Abmeldung von „Mittelstand Wissen“
senden Sie einfach eine Email an
Praxistipps, Arbeitshilfen und redaktion@marktplatz-mittelstand.de
Expertenrat zum Haben Sie Fragen zum
Thema Existenzgründung. Thema? Unsere Experten ge- Leserservice:
redaktion@marktplatz-mittelstand.de
ben Ihnen gern Antwort.
Titelthema: Franchising - eine Urheberrechte:
Geschäftsidee zur Mailen Sie einfach an: Der gesamte Inhalt sowie die Struktur
Selbständigkeit ! redaktion@marktplatz- unterliegen dem Urheberrecht.

Formalitäten: die wichtigsten mittelstand.de


Rechsformen im Vergleich

„Soft Skills“ – Mittelstand Wissen 01/08 15