Sie sind auf Seite 1von 1

Verhaltensweisen von Schülern und sinnvolle Lehrerreaktionen

Verhaltensweise Erläuterungen Vorschläge für sinnvolle Reaktionen


1. Vermitteln Sie dem Kind sinnstiftende
Meist ist Aggressivität bei Schülern
Inhalte, Erfolgserlebnisse, Zuwendung und
nicht monokausal zu erklären. Mögliche
offene Gesprächsbereitschaft!
Ursachen können Frustrationen,
Aggressivität 2. Schaffen Sie Eingrenzungen und Strafen für
Misserfolg, Sinnleere bzw. Sinnarmut,
nicht „vertragsfähige" Schüler (z. B.
mangelnde Zuwendung und Beachtung,
Arbeitsleistung im Schulbereich)!
Existenzangst usw. sein.
1. Schaffen Sie Strukturen, die auf Ruhe und auf
Kontinuität gerichtete sind. (Lärmdämmung,
Unkonzentriertheit wird häufig durch
Stille-Übungen, Traumreisen,
eine zu hohe Reizdosis ausgelöst. Aber
Konzentrationsübungen aller Art)!
Unkonzentriertheit auch übermäßiger Lärm, Terminenge
2. Verarbeiten Sie ihren eigenen Stress und
und Störungen mannigfaltiger Art
werden Sie selbst ruhig, bevor sie in die
können Ursache sein.
Klasse gehen!

1. Thematisieren Sie die Probleme z.B. in einem


Konsumorientiertheit wird durch
Unterrichtsprojekt zu Konsumproblemen!
passives Konsumieren (z.B. Fernsehen
Konsumorientiertheit 2. Informieren Sie Eltern über Auswirkungen
oder Internetsurfen im Übermaß)
von Konsumorientiertheit!
unterstützt.
1. Schaffen Sie regelmäßige Pflichten/Ämter für
die Schüler!
Verwöhntheit ist Teil eines falschen 2. Thematisieren Sie das Problem auch mit den
Erziehungsverständnisses und bringt Eltern!
Verwöhntheit auf Seiten der Schüler eine geringe 3. Steigern Sie die Anforderungen schrittweise,
Bereitschaft zur Anstrengung mit sich. die sie an ihre Schüler stellen!
4. Loben Sie Anstrengungen!

Jugendliche sind oft wortkarg 1. Zeigen Sie Interesse, ohne zu aufdringlich zu


gegenüber Erwachsenen, da dies für sie wirken (z.B. durch das Erfragen von
Verschlossenheit eine erschwerte Kommunikations- Befindlichkeiten)
struktur darstellt
1. Greifen Sie aktuelle gesellschaftlich relevante
Die Ursache für Perspektivlosigkeit
Probleme im Unterricht auf!
kann in der Selbsteinschätzung, aber
2. Arbeiten Sie gemeinsam mit der Schule
Perspektivlosigkeit auch in vermeintlich tatsächlichen
daran, dass Berufs- und Zukunftsberatung in
gesellschaftlichen Problemen liegen
die Schule integriert werden!
(z.B. geringe Arbeitsmarktaussichten)
1. Arbeiten Sie gemeinsam mit der Schule
Unvollständige Ehen und instabile daran, dass die sozialpädagogische Arbeit in
Sozialisation stören bzw. verhindern bei der Schule verbessert wird!
Einsamkeit Kindern oft die Wertefindung. Sie 2. Seien Sie offen für persönliche Gespräche,
fühlen sich in Fragen der wenn Schüler Ihnen diesbezüglich Interesse
Lebensgestaltung allein gelassen. signalisieren!

1. Unterstützen Sie Schüler dabei, echte


Erlebnisse und Emotionen zu thematisieren!
Emotionale Verkümmerung und
2. Provozieren Sie bewusst differenziertere
Unfähigkeit zu differenzierter Empathie
Emotionen durch Stoffwahl, Arbeitsstile und
und einem reichen Gefühlsleben wird
Coolness Umgangskultur! (z.B. mehr empathisch
durch die Brutalität in den Medien und
orientierte Aufgaben, Artikulation von
die kognitive Ausrichtung (Computer)
Gefühlen, Einübung von sozialen
verstärkt.
Kompetenzen)

Das Streben nach Geld und Besitz ist 1. Thematisieren Sie die Vordergründigkeit des
auch bei Jugendlichen schon weit Geldstrebens!
Materialismus verbreitet. Die Standardfrage bei 2. Machen Sie den Schülern die Bedeutung
Leistungen jeder Art ist oft: „Was sozialer Verantwortung bewusst!
bekomme ich dafür?"
Aus: Das Lehrerhandbuch (Raabe-Verlag), Teil A. (abgeändert)