Sie sind auf Seite 1von 52
www.hinnerk.de EurE nummEr 1 für das nachtleBen der einzige PartyPlaner mit dem tramPelPfad EhrEnämtEr zu

www.hinnerk.de

www.hinnerk.de EurE nummEr 1 für das nachtleBen der einzige PartyPlaner mit dem tramPelPfad EhrEnämtEr zu Besetzen

EurE nummEr 1

für das nachtleBen

der einzige PartyPlaner mit dem tramPelPfad

EhrEnämtEr

zu Besetzen

deine community braucht dich

Gleich-

stellung

Koalition blamiert sich

Unsere neUjahrsTipps: HausHalts 2013 Frischer wind der Küche
Unsere
neUjahrsTipps:
HausHalts
2013
Frischer wind
der Küche

2013

Jahreswechsel

New Year

in

Fotos: Bruno Gmünder, Aidshilfe, virtualnights.com, Privat

INHALT

Bruno Gmünder, Aidshilfe, virtualnights.com, Privat INHALT Wieder alles auf Anfang Da ist er, der Jahreswechsel. Wohl

Wieder alles auf Anfang

Da ist er, der Jahreswechsel. Wohl zu keiner anderen Zeit geistert der Mythos der guten Vorsätze so in den Köpfen der Menschen wie aktuell: aufhören zu rauchen, mehr Sport treiben. Das sind die Dinge, die wir uns wohl am häufigsten vornehmen. Aber kaum ist der Rausch am Neujahrs(nachmit)tag ausgeschlafen, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Hallo Alltag. Nichts desto trotz ist gerade der Jahres- wechsel ein guter Moment, einfach mal in sich zu gehen und zu überlegen, was man in 2013 anders oder auch besser machen könnte. Apropos besser machen: die Politi- ker werden uns in den nächsten Monaten ziemlich viel erzählen, was sie alles besser machen wollen. Schließlich ist ja im Herbst Bundestagswahl. Aber mit Wahlverspre- chen ist es wie mit guten Vorsätzen: „Was interessiert mich mein Geschwätz von ge- stern…“ Politisch erwarte ich 2013 keine großen Sprünge. Wünschen würde ich sie mir trotzdem – genauso wie ein erneutes gutes Miteinander innerhalb der Szene, viele bunte Veranstaltungen, Events und Feste sowie die Arbeit an einer sich weiter öffenden Welt für Homosexuelle. Nicht nur hier bei uns, auch in anderen Teilen der Welt. Auch wieder ein guter Vorsatz. In diesem Sinne wünscht euch das gesamte hinnerk-Team einen guten Rutsch und einen fantastischen Start ins neue Jahr. Viel Spaß beim Lesen der Januarausgabe! Euer Christian Ewert

01.13 www.hinnerk.de EURE NUMMER 1 FÜR DAS NACHTLEBEN EINZIGE PARTYPLANER DER EHRENÄMTER MIT DEM TRAMPELPFAD
01.13
www.hinnerk.de
EURE NUMMER 1
FÜR DAS NACHTLEBEN
EINZIGE PARTYPLANER
DER
EHRENÄMTER
MIT
DEM TRAMPELPFAD
ZU BESETZEN
DEINE
COMMUNITY
BRAUCHT
DICH
GLEICH-
STELLUNG
UNSERE
NEUJAHRSTIPPS:
KOALITION BLAMIERT SICH
special
FRISCHER WIND
IN DER KÜCHE
HAUSHALTS
2013
New Year
JAHRESWECHSEL
2013
Happy
Am 21. Januar beginnt die Zeit des Sternzeichens Wassermann. Unser Exemplar ist dem 96 Seiten

Am 21. Januar beginnt die Zeit des Sternzeichens Wassermann. Unser Exemplar ist dem 96 Seiten starken Bildband „Rock Bottom“ von Justin Monroe entsprungen. Bestellen könnt ihr euch den Band mit vielen weiteren nackten Tatsachen auf www.brunogmuender.com

aus dem Inhalt
aus dem Inhalt

8 „Ist doch Ehrensache.“ Wie oft kommt einem dieser Spruch nach

einem Freundschaftsdienst über die Lippen. Ehrensache spielt auch inner- halb der Community eine Rolle. Wir sagen euch, wo ihr helfen könnt.

UnSere RuBRIKeN Politik Seite 6 Hamburg News Seite 8 Beautiful People Seite 12 Ausgehen Seite
UnSere RuBRIKeN
Politik
Seite 6
Hamburg News
Seite 8
Beautiful People
Seite 12
Ausgehen
Seite 14
Kultur
Seite 20
Programm
Seite 26
Impressum
Seite 37
City Guide Hamburg
Seite 38
Beauty
Seite 46
Reise
Seite 48
Mobilität
Seite 49

5 Dieser junge Kerl ist der frisch gewählte Mister

Hamburg 2013. Wir sagen euch, mit welchen „Waffen“ er den Titel eingeheimst hat und wo ihr dem Schönling mit etwas Glück über

den Weg laufen könntet.

20
20

Nicht nur ein schöner Rücken kann entzücken. Ein geiles Hinterteil auch. Und genau darum dreht es sich in unserem Bildband. Kerlige Typen, einer hübscher als der andere, posen mit wenig oder gar keinen Klamotten vor der Kamera.

14 Dieser Herr der Schöp- fung ist DJ Alexio. Er beglückt uns im Janu- ar

14

Dieser Herr der Schöp- fung ist DJ Alexio. Er beglückt uns im Janu- ar im 136°. Wann genau der Beau in der Stadt ist und welche Partys ihr in diesem Monat außerdem nicht verpassen solltet, erfahrt ihr auf unseren Ausgehen-Seiten

48
48

Es muss nicht immer Gran Canaria sein. Auch Indo- nesien bietet Homosexuellen Möglichkeiten Urlaub zu machen. Diesen Monat verreisen wir mit euch nach Bali und klären unter anderem, warum das Eiland „Insel der Götter“ heißt.

Fotos: littleartist.co.uk, 20th Century Fox, virtualnights.com, Flickr [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons, RTL / S. Gregorowius, www.beardo.com

NEWS
NEWS

Teddy Award

Der Vorverkauf für den Teddy Award hat begonnen. Der bedeutende queere Filmpreis wird Mitte Februar im Rahmen der 63. Internationalen Filmfestspiele Berlin verliehen. Ausgezeichnet werden Produktionen in den Kategorien „bester Spielfilm“, „bester Kurzfilm“ und „bes- ter Dokumentar-/Essayfilm“. Tickets für die Verleihung bekommt ihr ab 27 Euro Tel.: (030) 4799 7447.

Daniel in Love

DSDS-Komiker hat einen Freund

Daniel Küblböck ist wieder vergeben. Heraus kam das bei der Einweihung einer Wasserrutsche in Nürnberg. Den Kollegen von RTL sagte er in einem Interview: „Ich hab am 25. Dezember noch eine Weihnachtsshow, da bin ich unterwegs in Passau und dann geht‘s erst mal zu meinem Freund nach Belgien, wo ich mich sehr freue, Weihnachten kuschelig zu verbringen.“ Wer sein Angebeteter ist und wie lange sie schon ein Paar sind, wollte der 27-Jährige nicht verraten. Vor zwei Jahren war Küblböck noch in eine Frau verliebt. Die Beziehung zu „Uschi“, wie sie damals genannt wurde, fand jedoch ein abruptes Ende. In der „Bild“ sagte er damals: „Mein Herz schlägt mehr für Jungs“. Für die heterosexuelle Boulevardpresse war Daniels jetziges „Outing“ ein gefundenes Fressen und das könnte dem heutigen Unternehmer zu Gute kommen. Im September brachte er ein neues Album auf den Markt. Zufälle gibt’s…

er ein neues Album auf den Markt. Zufälle gibt’s… Böse Homos Neujahrsgrüße vom Papst – und

Böse Homos

Neujahrsgrüße vom Papst – und was für welche. In seiner vorab veröffentlichten Botschaft zum Welt- friedenstag am 1. Januar schimpft das katholische Kirchenoberhaupt über eine rechtliche Gleichstellung homosexueller Partnerschaften. Schwule und lesbische Beziehungen bezeichnete er als Verbindungen, „die in Wirklichkeit die Ehe beschädi- gen und zu ihrer Destabilisierung beitragen“. Der besondere Charakter und die unersetzliche Rolle der Ehe würden durch gleichgeschlechtliche Gemeinschaften „verdunkelt“, so Benedikt der XVI. weiter.

„verdunkelt“, so Benedikt der XVI. weiter. Schwules LEGO Sowas hat uns gerade noch gefehlt: schwule

Schwules LEGO

„verdunkelt“, so Benedikt der XVI. weiter. Schwules LEGO Sowas hat uns gerade noch gefehlt: schwule Ikonen
„verdunkelt“, so Benedikt der XVI. weiter. Schwules LEGO Sowas hat uns gerade noch gefehlt: schwule Ikonen

Sowas hat uns gerade noch gefehlt: schwule Ikonen als LEGO-Figuren. Ein Hersteller aus Großbritannien bietet diese zwar nicht als Spielzeug, aber immer- hin als Poster an. Zur Auswahl stehen zum Beispiel die Pet Shop Boys (Foto oben), Andy Warhol (links) und Freddy Mercury. Einige Bilder sind limitiert und sind deshalb nicht unbedingt Schnäppchen. Wer Lust auf diese Kunst hat:

http://littleartist.co.uk

Wer Lust auf diese Kunst hat: http://littleartist.co.uk Neue Gay-Serie Das ganz normale schwule Leben gibt es

Neue Gay-Serie

Das ganz normale schwule Leben gibt es ab sofort im Web. In „EastSiders“, einer Produktion des US-Pay-TV-Senders HBO, dreht sich alles um Cal und Thom – einem Paar in Silverlake. Es kommt, wie es kommen muss: einer der beiden betrügt seinen Freund. Die erste, knapp 14-minütige Folge seht ihr auf http://eastsiderstheseries.com

NEWS Hamburgs Schönster Das ist er also: Mister Sexappeal. Der 19 Jahre alte Dennis aus

NEWS

NEWS Hamburgs Schönster Das ist er also: Mister Sexappeal. Der 19 Jahre alte Dennis aus Eppendorf

Hamburgs

Schönster

Das ist er also: Mister Sexappeal. Der 19 Jahre alte Dennis aus Eppendorf (Foto rechts) wurde im Dezem- ber zu Mr. Hamburg 2013 gewählt und repräsentiert die Hansestadt jetzt ein ganzes Jahr lang. In den drei Laufsteg-Kategorien Bade- mode, Abendgarderobe und Freizeitkleidung überzeugte der Auszubildende zum Sport- und Fitnesstrainer durch seinen Body, seine Weltoffenheit und seine Verbundenheit zur Hanse- stadt die prominente Jury, in der u.a. Fußballstar Rafael van der Vaart saß. Wir kön- nen seinen Sieg angesichts dieses muskulösen Körpers völlig verstehen und hätten nichts dagegen, wenn er in unserer Liga spielen würde. Das ist aber gerade reines Wunschdenken. Nichts desto trotz: Herzlichen Glückwunsch, Dennis!

Homeland

Ab Februar habt ihr sonntags neben dem Tatort einen weiteren Grund, es euch auf dem Sofa bequem zu machen. Sat.1 zeigt ab dann die zuletzt hochgelobte und mit Golden Globe und Emmy ausgezeichnete US-Produktion „Homeland“. Der Sender- Geschäftsführer bezeichnete sie als beste Serie der Welt. „Home- land“ befasst sich mit den Nachwehen der Terroranschläge vom 11. September. Die Hauptcharaktere sind CIA-Agentin Carrie und Irak-Heimkehrer Nicholas, der in Gefangenschaft von Al Qaida war und verdächtigt wird, ein Terror-Schläfer zu sein. In einer der ersten Folgen wird auch ein homosexuelles Thema behandelt.

verdächtigt wird, ein Terror-Schläfer zu sein. In einer der ersten Folgen wird auch ein homosexuelles Thema
verdächtigt wird, ein Terror-Schläfer zu sein. In einer der ersten Folgen wird auch ein homosexuelles Thema
verdächtigt wird, ein Terror-Schläfer zu sein. In einer der ersten Folgen wird auch ein homosexuelles Thema
verdächtigt wird, ein Terror-Schläfer zu sein. In einer der ersten Folgen wird auch ein homosexuelles Thema
verdächtigt wird, ein Terror-Schläfer zu sein. In einer der ersten Folgen wird auch ein homosexuelles Thema
verdächtigt wird, ein Terror-Schläfer zu sein. In einer der ersten Folgen wird auch ein homosexuelles Thema
verdächtigt wird, ein Terror-Schläfer zu sein. In einer der ersten Folgen wird auch ein homosexuelles Thema
verdächtigt wird, ein Terror-Schläfer zu sein. In einer der ersten Folgen wird auch ein homosexuelles Thema

Panorama Politik

Sportnahrung und Nahrungser- gänzung • Sportswear • Box und Fightartikel • Trainingszubehör Professionelle
Sportnahrung und Nahrungser-
gänzung • Sportswear • Box und
Fightartikel • Trainingszubehör
Professionelle Ernährungs- und
Trainingsberatung für jeden Sportler
Diätberatung und Schulung
Eröffnung
1.Dezember
ab 11 Uhr
HH-Osdorf
Osdorfer Landstraße 7
Folgende Gaststars erwarten Euch:
- Steve Bentin (IFBB Profi)
- Murat Demir
(IFBB Mr. Olympia Amateure)
- Nordin Asrih “The Fists of Tanger“
(The first German Fighter to
UFC reality Show)
- Nico Lohmann “Karl Stahl“
(Top-MMA Fighter)
…uvm. aus der Fitness-,
Body-Building-und Sportwelt
Auf alle Artikel
am Eröffnungstag
20%
Rabatt
Nutrition Lounge GmbH
Osdorfer Landstraße 7
D-22607 Hamburg
E-Mail: info@nutrition-lounge.de
www.nutrition-lounge.de
E-Mail: info@nutrition-lounge.de www.nutrition-lounge.de Erzwungene Blutabnahmen könnten auch im Südosten der

Erzwungene Blutabnahmen könnten auch im Südosten der Republik schon bald Realität werden

HIV-Zwangstest

Sachsen-Anhalt plant Kontrollen ohne Einwilligung

Der Magdeburger Landtag rückt nicht oft ins deutschlandweite Rampenlicht. Pünktlich zum Welt Aids Tag Anfang Dezember schaffte er es dank eines Artikel in der „Welt“. So will die Regie- rung Sachsen-Anhalts ein neues Gesetz zur öffent- lichen Sicherheit und Ordnung durchbringen, das unter anderem auch Zwangstests auf Hepatitis- und HIV-Infektionen bei sogenannten Risikogrup- pen möglich machen soll ohne Zustimmung der Betroffenen. Nicht nur innerhalb der Community brach ein Sturm der Entrüstung aus, selbst bei der Bundesregierung liegt das Thema auf dem Tisch. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnar- renberger (FDP) sagte der „Welt“: „Wenn ein sol- ches Gesetz in Sachsen-Anhalt Realität wird, wer- den die Grundrechte zur Disposition gestellt.“ So fragwürdig die Pläne auch erscheinen mögen, sie sind keinesfalls neu. hinnerk hatte bereits im August über das Vorhaben in Magdeburg berich-

tet. Auch wäre Sachsen-Anhalt nicht das erste Bun- desland, das diesen Schritt geht. Nach Angaben des dortigen Innenministeriums gibt es zum Bei- spiel in Hamburg, Hessen und Mecklenburg-Vor- pommern bereits ähnliche Regelungen. Anders als in verschiedenen Medien dargestellt,

soll dieses Gesetz kein Freifahrtschein werden. Ziel ist es nicht, Gruppen wie Homosexuelle oder Ob- dachlose unter Generalverdacht zu stellen, heißt es aus dem Ministerium. HIV- und Hepatitis-Zwangs- tests sollen dann durchgeführt werden, wenn, wie es im Beamtendeutsch heißt, Gefahr für Leib und Leben anderer besteht. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Polizei- und Rettungskräfte mit of- fenen Wunden eines Unfallopfers oder eines Straf- täters in Berührung kommen. Bislang dürfen in Sachsen-Anhalt solche Tests nur dann durchge- führt werden, wenn die jeweilige Person ihr Einver-

ständnis gibt.

CE

wenn die jeweilige Person ihr Einver- ständnis gibt. CE Kreuz.net-Macher untergetaucht Umstrittenes Hassportal

Kreuz.net-Macher untergetaucht

Umstrittenes Hassportal nicht mehr erreichbar

„Fehler: Server nicht gefunden“ heißt es seit dem 3. Dezember, wenn man im Internet auf der Suche nach „kreuz.net“ ist. Das umstrittene Hetzportal ging über Nacht offline. Den Machern und Zuträgern scheint es inzwischen zu riskant, wei- terhin aus der Anonymität gegen Homosexuelle, Juden, Politiker, weltoffene Katholiken und Journali-

sten zu hetzen, verlautet es aus dem Berliner Bruno Gmünder-Verlag, Initiator der Aktion „stoppt kreuz. net“. „Spätestens jetzt zeigt sich, dass sich unsere Kampagne bewährt. Unsere „Kopfprämie“ auf die Namhaftmachung der Hintermänner war anfangs umstritten, zeigt jetzt aber immer mehr Erfolg.“, so Verlagschef Tino Henn. 15 000 Euro hatte das Unternehmen für Hinweise auf die Hintermänner des Hassportals ausgelobt. Dank darauf folgender Hinweise hat die Staatsanwaltschaft inzwischen eine Namensliste mit Personen, die für die Kirche arbeiten und Verbindungen zu „kreuz.net“ gehabt haben sollen, erhalten. Der Sprecher des „Netzwerks katholischer Priester“ Hendrik Jolie, gab inzwischen zu, für das Portal geschrieben zu haben. Ärger bekommt er aber nicht. Das Bistum Mainz belässt es bei einem erhobenen Zeigefinger.David Berger, Koordinator der „stoppt kreuz.net“-Kampagne, hofft jetzt, dass die Ermittlungen schnell zur Enttarnung weiterer Personen führen. Der Wunsch ist nicht unbegrün- det. Es könnte möglich sein, dass die Seite nur so lange offline ist, bis Gras über die Sache gewachsen ist. Außerdem „ist es nur eine Frage der Zeit, bis die reaktionären Katholiken, die bisher diese Seite gemacht, beliefert und gestützt haben, mit neuen Internetseiten wieder auftauchen“, so Berger. hin-

nerk verfolgt das Thema für euch natürlich weiter.

CE

Andrea Damm/pixelio.de, Rainer Sturm / pixelio.de

Fotos: Privat,

Politik

Panorama

Kein Durchbruch, aber immerhin…

CDU lehnt steuerliche Gleichstellung auf Parteitag in Hannover ab

Das erinnerte fast an Wahlergebnisse aus DDR- Zeiten. Mit dem Rekordwert von 97,94 Prozent wur- de Angela Merkel auf dem CDU-Parteitag Anfang Dezember wiedergewählt. Kurz darauf rief sie der jubelnden Menge zu: „Ran an den Speck. Wir haben viel vor.“ Das mag stimmen, allerdings bleiben Schwule und Lesben bei der CDU weiterhin auf der Strecke. Ein Antrag auf steuerliche Gleichstellung durch die Ausweitung des Ehegattensplittings auf homosexuelle Lebenspartnerschaften wurde mit großer Mehrheit abgelehnt. Wie so oft in den letz- ten Monaten begründeten die Gegner dies mit dem Sonderstatus, den Ehe und Familie seit je her genie- ßen. Die Antragsteller können sich dennoch auf die Schulter klopfen. Sie haben in der so konservativen CDU zumindest eine lebhafte Diskussion entfacht und zum Nachdenken angeregt. Ein CDU-Mitglied, das aus der Debatte Konsequen- zen zog, ist Ronny Pohle. Das Mitglied im Bundes- vorstand der Lesben und Schwulen in der Union (LSU) zerschnitt seinen Parteiausweis und trat aus der CDU aus. Auf seiner Facebook-Seite begründete er den Schritt damit, dass die CDU die Lebensrealität von Lesben und Schwulen in Deutschland weiter gekonnt ignoriert. „Ihrem Anspruch, Volkspartei zu sein, muss die Union erst einmal gerecht werden. Ich kann in dieser Atmosphäre nicht ruhigen Gewissens auf die Straße gehen und für die CDU werben“, so der Politiker. Diese Atmosphäre wird noch ein Weil-

so der Politiker. Diese Atmosphäre wird noch ein Weil- Ein CDU-Mitglied weniger. LSU-Vorstand Ronny Pohle trat

Ein CDU-Mitglied weniger. LSU-Vorstand Ronny Pohle trat nach dem Parteitag aus

chen andauern. Kurz vor unserem Redaktionsschluss weigerten sich Union und FDP, eine Gleichstellungs- debatte im Bundestag zu führen. Zuvor hatte ein Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundes- rat mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken sowie Vertretern der Länder eine Änderung des Jahressteuergesetzes beschlossen, die ein Ehegat- tensplitting für verpartnerte Homosexuelle vorsieht. Im Bundestag soll jetzt Anfang 2013 darüber disku- tiert und dann entschieden werden, ob die vorge- schlagenen Änderungen in die Tat umgesetzt wer- den oder ob das Gesetz so bleibt wie es ist. CE

Uganda macht ernst

holter gleichgeschlechtlicher Sex unter Erwachse-

Anti-Homo-Gesetz

Anti-Homo-Gesetz Die Todesstrafe für Schwule ist in Uganda angeblich vom Tisch. Mehrere Politiker sagen nach

Die Todesstrafe für Schwule ist in Uganda angeblich vom Tisch. Mehrere Politiker sagen nach Medieninfos, dass der internationale Druck zu groß wurde und deshalb in diesem Punkt ein Rückzieher gemacht wurde. Das war es leider be- reits mit den guten Neuigkeiten. Auch wenn Homo- sexuelle in dem afrikanischen Land weiterleben „dürfen“, soll in Kürze ein „Antihomosexualitäts- gesetz“ verabschiedet werden. Dies sieht im schlimmsten Fall eine lebenslange Haftstrafe vor. Unter Strafe gestellt werden sollen homosexuelle Propaganda, Sex mit Minderjährigen und wieder-

nen. Heterosexuelle Einheimische sollen verpflichtet werden, verdächtige Schwule und Lesben zu mel- den. Ansonsten könnten sie wegen Unterstützung

einer Straftat selbst ins Visier von Ermittlern geraten. Deutschland zieht wegen der aktuellen Lage in Uganda Konsequenzen. Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) hat die Budgethilfe des Bundesminis- teriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für das Land ausgesetzt. Nicht nur, aber auch wegen des geplanten Gesetzes. „Sollten menschenrechtliche Diskriminierungen im ugandi- schen Parlament beschlossen werden, könnte das für unsere Zusammenarbeit nicht ohne Folgen blei- ben.“, so der Minister. Gelder aus der so genann- ten Budgethilfe fließen normalerweise direkt an die Regierung und sind nicht zweckgebunden. Der Empfänger kann damit praktisch machen, was er

möchte.

CE

Wende bei Blutspende?

liegt bei 1 zu 4,3 Millionen, argumentiert Rot-Grün wei- ter. Alle ho- mo- und bise- xuellen Män- ner unter Ge- neralverdacht

bei 1 zu 4,3 Millionen, argumentiert Rot-Grün wei- ter. Alle ho- mo- und bise- xuellen Män-

SPD und Grüne für Änderung

Wenn Schwule Blut spenden wollen, müssen sie im Fragebogen lügen. Denn Homosexuelle gelten als Risikogruppe und dürfen deshalb weder ihren roten Lebenssaft noch Knochenmark spenden. SPD und Grüne wollen das – zumindest in Nord- rhein Westfalen – ändern und haben im Dezember einen entsprechenden Antrag in den Landtag ein- gebracht. Darin heißt es, dass es in Deutschland zwischen 2000 und 2010 fünf HIV-Infektionen durch Blutprodukte gab. Zwei davon durch Män- ner, die sexuellen Kontakt zu anderen Männern hatten. Die Gefahr, sich in Deutschland bei einer Bluttransfusion mit dem Aidserreger zu infizieren,

Das Tabuthema Blutspende könnte in NRW gebrochen werden

zu stellen und von Blutspenden auszuschließen, sei „grob diskri- minierend“. Zudem seien die Testverfahren moder- ner geworden. Andere Staaten machen es vor: Die Abgeordnetenkammer von Argentinien hat ein Gesetz verabschiedet, dass Schwulen und Lesben erlauben soll, Blut zu spenden. Dort muss lediglich noch der Senat zustimmen. CE

spenden. Dort muss lediglich noch der Senat zustimmen. CE Wiewillstdusein?WiesolldeinTraumpartnersein? Was zählt
spenden. Dort muss lediglich noch der Senat zustimmen. CE Wiewillstdusein?WiesolldeinTraumpartnersein? Was zählt
spenden. Dort muss lediglich noch der Senat zustimmen. CE Wiewillstdusein?WiesolldeinTraumpartnersein? Was zählt

Wiewillstdusein?WiesolldeinTraumpartnersein? Was zählt mehr? Ein „perfektes“ Aussehen oder eintollerCharakter? - Das erklären wir dir auf www.iwwit.de

Was zählt mehr? Ein „perfektes“ Aussehen oder eintollerCharakter? - Das erklären wir dir auf www.iwwit.de

Fotos: Privat, Aidshilfe, VHH, Boris Goltzsch/pixelio.de, Paul Schimweg

Hamburg News
Hamburg News

Hamburg News

VHH, Boris Goltzsch/pixelio.de, Paul Schimweg Hamburg News Die Community braucht euch Werdet auch ehrenamtlich aktiv
VHH, Boris Goltzsch/pixelio.de, Paul Schimweg Hamburg News Die Community braucht euch Werdet auch ehrenamtlich aktiv
VHH, Boris Goltzsch/pixelio.de, Paul Schimweg Hamburg News Die Community braucht euch Werdet auch ehrenamtlich aktiv
VHH, Boris Goltzsch/pixelio.de, Paul Schimweg Hamburg News Die Community braucht euch Werdet auch ehrenamtlich aktiv

Die Community braucht euch

Werdet auch ehrenamtlich aktiv

Die Community braucht euch Werdet auch ehrenamtlich aktiv Der junge Mann auf dem Foto ist Noé
Die Community braucht euch Werdet auch ehrenamtlich aktiv Der junge Mann auf dem Foto ist Noé
Die Community braucht euch Werdet auch ehrenamtlich aktiv Der junge Mann auf dem Foto ist Noé
Die Community braucht euch Werdet auch ehrenamtlich aktiv Der junge Mann auf dem Foto ist Noé
Die Community braucht euch Werdet auch ehrenamtlich aktiv Der junge Mann auf dem Foto ist Noé

Der junge Mann auf dem Foto ist Noé Fidel. Er ist einer von 90 ehrenamtlichen Mitarbeitern bei Hein & Fiete. Ohne solche fleißigen Helfer würde der schwule Infoladen am Pulverteich in seiner jetzigen Form nicht funktionieren. Zwar wird die Einrichtung am Pulverteich von der Stadt finanziell unterstützt und regelmäßig werden Spenden gesammelt, den- noch wären Service und Aktionen nicht leistbar. „Unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter sind als „Safety Crew“ in den schwulen Szenen, auf Partys und Knei- pen unterwegs. Täglich von 16 bis 21 Uhr arbeiten vier Mitarbeiter im Infoladen und stehen dort für Fragen zu HIV/STI-Übertragungswegen bereit und wissen was, wo und wann in Hamburg stattfindet. Außerdem übernehmen sie den Empfang zur Test- beratung bei uns im Hause“, sagt Marc Grenz von Hein & Fiete. Für ihn sind die freiwilligen Mitarbeiter aber auch noch aus einem anderen Grund wichtig. „Schwule Männer können am besten in ihren eige-

wichtig. „Schwule Männer können am besten in ihren eige- Der gewählte Aidshilfe-Vorstand arbeitet ehrenamtlich nen
wichtig. „Schwule Männer können am besten in ihren eige- Der gewählte Aidshilfe-Vorstand arbeitet ehrenamtlich nen
wichtig. „Schwule Männer können am besten in ihren eige- Der gewählte Aidshilfe-Vorstand arbeitet ehrenamtlich nen
wichtig. „Schwule Männer können am besten in ihren eige- Der gewählte Aidshilfe-Vorstand arbeitet ehrenamtlich nen
wichtig. „Schwule Männer können am besten in ihren eige- Der gewählte Aidshilfe-Vorstand arbeitet ehrenamtlich nen
wichtig. „Schwule Männer können am besten in ihren eige- Der gewählte Aidshilfe-Vorstand arbeitet ehrenamtlich nen
wichtig. „Schwule Männer können am besten in ihren eige- Der gewählte Aidshilfe-Vorstand arbeitet ehrenamtlich nen
wichtig. „Schwule Männer können am besten in ihren eige- Der gewählte Aidshilfe-Vorstand arbeitet ehrenamtlich nen
wichtig. „Schwule Männer können am besten in ihren eige- Der gewählte Aidshilfe-Vorstand arbeitet ehrenamtlich nen

Der gewählte Aidshilfe-Vorstand arbeitet ehrenamtlich

nen Szenen unsere Präventionsbotschaften auf glei- cher Augenhöhe und mit gleichen Interessen ver- breiten“, erklärt er weiter. Ähnlich wie Hein & Fiete geht es auch anderen Or- ganisationen innerhalb der Szene. Bei der Aidshilfe zum Beispiel arbeiten zurzeit knapp 170 ehrenamt- liche Mitarbeiter, der älteste von ihnen ist bereits 70

liche Mitarbeiter, der älteste von ihnen ist bereits 70 Jahre alt. „Ob am Empfang, in der
liche Mitarbeiter, der älteste von ihnen ist bereits 70 Jahre alt. „Ob am Empfang, in der

Jahre alt. „Ob am Empfang, in der am- bulanten Betreuung von Aids-Kranken, als School- und Youth- Worker oder im Re- genbogen-Café: die Einsatzfelder sind viel- fältig“, wie Geschäfts- führer Jörg Korell er-

zählt. Obwohl die Aids- hilfe personell gut aufgestellt ist, ist Nachwuchs sehr gern gesehen. Das sieht Marc Grenz von Hein & Fiete genauso: „Dann können wir noch mehr Aktio- nen starten“. Ihr möchtet auch euren Beitrag leisten und die Community ehrenamtlich unterstützen? Vielleicht ist es für den einen oder anderen ja der gute Vorsatz für 2013. Organisationen wie die Aids- hilfe oder Hein & Fiete würden sich freuen.

Nachwuchs gesucht, damit die Arbeit auch weiterhin so erfolgreich über die Bühne gehen kann

Spendenmarathon rund um den Welt-Aids-Tag

Szene hilft und hält zusammen

Wie in jedem Jahr gab es auch 2012 viele Spen- denaktionen rund um den 1. Dezember. Ihr habt gezeigt, dass euch das Thema HIV/Aids am Herzen liegt, denn insgesamt kamen mehrere Tausend Euro zusammen. Über 703 Euro freut sich Hein & Fiete. So viel Geld

Über 703 Euro freut sich Hein & Fiete. So viel Geld Farid Müller und Corny Littmann

Farid Müller und Corny Littmann bei „Die Familie tut was“

auf der Geburtstagsfeier im Oktober sammelte Valery Pearl fleißig und auch beim Benefizabend am 1. Dezember haben sich die Toms-Mitarbei- ter und die Gäste sehr großzügig gezeigt. Auch „Die Familie tut was“ war ein voller Erfolg. In der Wunderbar arbeiteten alle Mitarbeiter und Eh- rengäste, wie zum Beispiel Farid Müller und Mi- chael Schröder, kostenlos. Ihr „Gehalt“ sowie alle Spenden und die Eintrittsgelder kommen guten

sowie alle Spenden und die Eintrittsgelder kommen guten Das Hein & Fiete Team samt Scheck vor

Das Hein & Fiete Team samt Scheck vor dem Toms Saloon

spendeten im letzten Jahr die Gäste im Toms Saloon für den schwulen Infoladen. Vor allem

im Toms Saloon für den schwulen Infoladen. Vor allem „Die Paten – gemeinsam gegen Aids“ –

„Die Paten – gemeinsam gegen Aids“ – Initiator Micco Dotzauer (links)

Zwecken zu Gute. Allein in dieser Nacht kamen stolze 2 000 Euro zusammen. Genau so zufrieden sind „Die Paten – Gemeinsam gegen Aids“, die 2012 für das Schulaufklärungsprogramm Soorum sammelten. Direkt am Weltaidstag wurde das Er- gebnis auf einer Benefizparty im mhc verkündet. Mit Hilfe des überreichten Schecks über 1 500 Euro sollen ein Flachbildschirm und ein Laptop für Soorum gekauft werden. Geld bekommt außer- dem Pastor Detlef Gause von der Aidsseelsorge, um infizierten und aidskranken Menschen helfen zu können.

News Hamburg

Der Winter ist noch lange nicht vorbei, so dass es beim COATRAIN-Alster- spaziergang genauso aussehen könnte.

Mehr bewegen…

COATRAIN-Karrierecenter lädt zum Winterspaziergang

Unter alten Bäumen gehen, über Themen sprechen die wichtig sind, Kraft (auf-)tanken für die neuen Her- ausforderungen oder einfach den Weg und das Zusammensein mit inte- ressierten Menschen und neuen Ein- drücken genießen. Vier Mal im Jahr veranstaltet das COATRAIN-Karriere- center seinen Alsterspaziergang. Die Neujahrs-Winterausgabe findet am 17. Januar statt. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr vor dem Hamburger Rat- haus. Ziel ist gegen 20.30 Uhr der

Hauptbahnhof. Mit dabei sind die Coaches und Trainer, die nur darauf warten von euch mit Fragen bombar- diert zu werden. Der Spaziergang steht unter dem Motto „mehr bewe- gen“ und das hat einen guten Grund. COATRAIN gehört zu den führenden Coaching-Centern in Norddeutsch- land und bietet die verschiedensten Trainings an, unter anderem gibt es auch ein Coming-Out-Seminar für ho- mosexuelle Führungskräfte. Ihr wisst nicht, ob ein Outing im Job gut für

euch ist? Ihr wollt euch vor euren Kol- legen nicht mehr verstecken? Ihr wollt erfolgreicher werden und einfach noch mehr aus euch heraus holen? Dann könnte der Neujahrs-Winter-Als- terspaziergang für euch der perfekte Anfang sein.

COATRAIN® Karrierecenter Wendenstraße 23 , Tel.24 83 50 35 www.coatrain.de

COATRAIN® Karrierecenter Wendenstraße 23 , Tel.24 83 50 35 www.coatrain.de

Umzug

Wohlers bleibt auf St. Georg

„Dann eben woanders“. Zwar geht es ab Januar am alten Stand- ort wegen eines nicht verlängerten Mietvertrages nicht weiter, jedoch wurde für die Traditionsbuchhand- lung ein neues „zu Hause“ gefun- den, in der Langen Reihe 38. Dort befindet sich aktuell der Alimenta- ri-Store, doch dieses Geschäft wird

Weiter geht es ein paar Häuser nebenan

aufgegeben, sagt Karl-Heinz Ram- ke gegenüber hinnerk. Dem 71-Jährigen gehören auf St. Georg etliche Mietshäuser. Er hat mitge- holfen, für die Buchhandlung ei- nen Standort zu organisieren. „Die Regale werden ausgebaut und in der neuen Ladenfläche integriert. Das wird wahrscheinlich zwei bis drei Monate in Anspruch neh- men.“, so Ramke. Die Ära Wohlers geht also ab dem Frühjahr weiter.

Ramke. Die Ära Wohlers geht also ab dem Frühjahr weiter. Die Surfer kamen nur für‘s Shooting.
Die Surfer kamen nur für‘s Shooting. Surfen könnt ihr im Bus trotzdem
Die Surfer kamen nur für‘s
Shooting. Surfen könnt ihr
im Bus trotzdem

Surfen im Bus

VHH startet Pilotprojekt

Mit dem Smartphone nach Chat- partnern suchen, Mails abrufen auf der hinnerk-Onlineseite stöbern, das geht in Hamburg im Bus jetzt noch besser. Zumindest auf der Metrobus- Linie 3 (Schenefelder Platz – Kraft- werk Tiefstack) und auf der Schnell- bus-Linie 31 (Großer Burstah – Lau- enburg). Die Verkehrsbetriebe Ham- burg-Holstein (VHH) haben im De- zember ein Pilotprojekt gestartet und auf diesen Strecken insgesamt 25 Busse mit WLAN-Routern ausge- stattet. Der Test läuft zunächst ein halbes Jahr. Danach wird entschie-

den, ob das Projekt verlängert oder sogar ausgeweitet wird. Die Nut- zung ist sehr simple: Ihr sucht in eu- rem Smartphone oder Notebook einfach nach verfügbaren Netzwer- ken. Wird euch das VHH-Netzwerk mit der dazugehörenden Fahrzeug- nummer angezeigt, müsst ihr euch lediglich einmalig bei einem Provider registrieren und könnt lossurfen. Aufkleber und Piktogramme im Bus zeigen euch, dass ihr in einem Fahr- zeug mit WLAN sitzt. Zahlen müsst ihr für diesen Service übrigens nichts.

Nicks HiV-kolumNe Nick arbeitet als „Medienmensch“ im HIV-Bereich. Für uns berichtet er monatlich über HIV-Themen
Nicks HiV-kolumNe
Nick arbeitet als „Medienmensch“
im HIV-Bereich. Für uns berichtet
er monatlich über HIV-Themen
Mein Wort des Jahres:
Nicht-iNfektiösität
Vermutet haben es Mediziner
schon seit Einführung der Kombi-
Therapie 1996; das erste Mal ge-
traut, es öffentlich auszusprechen,
hat sich die Schweizer Eidgenössi-
sche Kommission für AIDS-Fragen
(EKAF) in 2008; und vor gut einem
Jahr wurde es auch in der HPTN 052
Studie wissenschaftlich belegt: Ein
Mensch mit HIV, dessen Viruslast
aufgrund erfolgreicher medika-
mentöser Therapie konstant unter
der Nachweisgrenze ist, gilt als so
gut wie nicht mehr infektiös, d.h.,
nach aktuellen medizinischen Er-
kenntnissen kann man sich bei ihm
praktisch nicht mehr anstecken. In
2012 fingen auch die Mainstream-
Medien an, über diese „Nicht-Infek-
tiösität“ zu berichten. Und das ist
gut so, denn das Wissen darüber
trägt zum Abbau von Ängsten und
Stigma bei, und es lässt vielen Men-
schen mit HIV ganze Gebirge von
ihren Herzen fallen. Immer mehr
schwule Männer interessieren sich
für die „Viruslastmethode“ als Er-
gänzung oder Alternative zu Kon-
domen. Bei Vielen löst der Gedanke
an Präventionsbotschaften, die
nicht einzig und allein auf Kondom-
gebrauch ausgerichtet sind, jedoch
auch Abwehr aus. Ich finde: Wissen
hilft – und man sollte neue medizi-
nische Erkenntnisse nicht verdrän-
gen. Sehr schön erklärt die Ich-
weiß-was-ich-tu-Kampagne der
Deutsche AIDS-Hilfe, ob, wann und
wie dieses „Safer Sex ohne Kon-
dom“ funktioniert – und auch,
wann nicht (!):
www.iwwit.de/viruslastmethode

Hamburg

News

Hamburg News Leises Aufatmen in Hamburger Clubszene GEMA-Tarifreform auf Sommer 2013 verschoben Im Streit um die

Leises Aufatmen in Hamburger Clubszene

GEMA-Tarifreform auf Sommer 2013 verschoben

Im Streit um die Neuordnung der Gebühren lenkt die GEMA zumindest teilweise ein. Der Start für die Tarifstruktur wurde von Anfang April auf spätestens Ende Juni verschoben. Zunächst soll der Schieds- spruch der Aufsichtsbehörde abgewartet werden. Die Entscheidung fiel kurze Zeit nach einem Treffen der deutschen Länder-Wirtschaftsminister. Sie hat- ten die Verwertungsgesellschaft aufgefordert, die Tarifanpassung bis zum Ende des Schlichtungsver- fahrens auf Eis zu legen. Die Hamburger Initiative „GEMAstoppen.de“ ist zwar noch nicht zufrieden,

„GEMAstoppen.de“ ist zwar noch nicht zufrieden, Anti-GEMA Protest auf der Reeperbahn freut sich aber

Anti-GEMA Protest auf der Reeperbahn

freut sich aber dennoch, einen Etappensieg feiern zu können. „Die Musikverwertungsgesellschaft GE- MA hat nachgegeben, die Musikveranstalter gewin- nen Zeit.“, so Mitinitiator Wolfgang Müller gegen- über hinnerk. Nicht ausgeschlossen wird, dass der GEMA-Streit auch nach einem Schiedsspruch wei- tergehen wird. „Sollte es (das Schiedsgerichtsver- fahren, Anm. d. Red.) die Tarif-Erhöhungen für an- gemessen halten, dürfte der Fall vor ordentlichen

Gerichten weiter verhandelt werden“, so Müller weiter. Die nächste Instanz wäre das Oberlandesge- richt München. Geplant ist von der GEMA, aus bislang elf Tarifen zwei zu machen und die Berechnungsgrundlage neu zu ordnen. Müsst ihr bei einer Veranstaltung maximal zwei Euro Eintritt zahlen, würde sich die zu zahlende Abgabe allein anhand der Raumgröße ori- entieren. Je 100 Quadratmeter sollen 22 Euro fällig werden. Kostet der Eintritt mindestens drei Euro, müssen Partyveranstalter auch einen Teil dieser Gel- der wieder abgeben. Ein Beispiel: ist ein Club 500 Quadratmeter groß, werden pauschal 500 Gäste berechnet. Bei drei Euro Eintritt wären das insge- samt 1 500 Euro. Zehn Prozent, also 150 Euro, wür- de die GEMA bekommen. Veranstalter argumentie- ren, dass nicht jede Veranstaltung voll ausgelastet ist und wehren sich dagegen. In den letzten Mona- ten gab es bei uns in der Stadt mehrere Protest- Aktionen, an denen Szenegrößen wie beispielswei- se Corny Littmann und Olivia Jones teilnahmen. So wurde der Stadtteil St. Pauli auf dem Spielbuden- platz symbolisch zu Grabe getragen. Nicht ausge- schlossen wird von Gastronomen, dass die Tarifneu- ordnung einigen Locations den Todesstoß versetzen könnte, denn einige Betreiber müssten über 1000 Prozent mehr zahlen als bislang. Noch unklar ist, ob und wie die Gäste wegen der Preiserhöhung zur Kasse gebeten werden. Möglich wäre eine Erhö- hung des Eintrittspreises, was aber wiederum zu höheren GEMA-Abgaben führen würde. Gegner der Tarifreform versuchen nach wie vor, das ganze Vorhaben zu kippen. Mitte Dezember wur- den mehr als 300 000 Unterschriften aus der wohl größten Petition Deutschlands an das Bundesjustiz- ministerium übergeben. Das Ministerium steht dem Deutschen Markenamt vor, das wiederum die Auf- sichtsbehörde der GEMA ist. CE

Vielfalt gewinnt

LSVD ausgezeichnet

Strahlende Gesichter beim LSVD in Hamburg. Der Verband wurde im Rahmen des Wettbe- werbs „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ für den Rainbowflash ausgezeichnet. Seit 2008 wird immer am 17. Mai, dem Internationalen Tag ge- gen Homo- und Transphobie, dazu aufgerufen, bunte Luftballons mit Botschaften in den Him- mel steigen zu lassen. Bei uns in der Stadt fand der Rainbowflash in den letzten Jahren auf dem Rathausmarkt statt (siehe Foto). „Wir wollen an den Mut erinnern und die Kraft, die viele auf- bringen, damit auf der ganzen Welt Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Intersexu- elle (LGBTI) unbeschwert von Ausgrenzung und Hass leben können. Die Würdigung ist ein toller

und Hass leben können. Die Würdigung ist ein toller Rainbowflash: Hunderte Luftballons für Toleranz Erfolg und

Rainbowflash: Hunderte Luftballons für Toleranz

Erfolg und Ansporn für den Rainbowflash 2013.“, heißt es in einer LSVD-Pressemitteilung. Nach dem Hamburger Vorbild findet der Rain- bowflash inzwischen in zahlreichen Metropolen auf der ganzen Welt statt. Für den Hamburger Lesben- und Schwulenverband ist es bereits die zweite Auszeichnung im Zusammenhang mit dem Rainbowflash. Im Sommer war Wanja Kil- ber mit dem Pride Award geehrt worden. Der Deutsch-Russe ist Osteuropakoordinator beim LSVD und hatte den Rainbowflash ins Leben ge- rufen. Deutschlandweit wurden insgesamt 82 Initiativen und Projekte für ihr vorbildliches und nachahmenswertes zivilgesellschaftliches Enga- gement ausgezeichnet. Die Preise, die auf ver- schiedenen regionalen Events vergeben werden, sind mit 2 000 bis 5 000 Euro dotiert. CE

Fotos: Privat, Viritualnights.com, LSVD, ivak/pixelio.de
Fotos: Privat, Viritualnights.com, LSVD, ivak/pixelio.de

Hamburg macht nichts – Italien reagiert

Städtepartnerschaften mit St. Petersburg auf dem Prüfstand

„Mailand beendet Städtepartner- schaft mit St. Petersburg.“ Diese Mel- dung einer italienischen Zeitung machte vor einigen Wochen die Run- de. Inzwischen hat sich der Artikel als nicht ganz richtig, aber eben auch als nicht ganz falsch heraus gestellt. Der Gemeinderat hat die Zusammenarbeit mit der russischen Metropole nicht wie behauptet auf Eis gelegt, es wird aber an einem entsprechenden Vorhaben gearbeitet. Zwei Abgeordnete des Mailänder Rates bereiten nach Me- dieninfos einen Antrag vor, der den Oberbürgermeister verpflichten soll, die Städtepartnerschaft ruhen zu las- sen. Unklar ist, ob er mehrheitsfähig

ist. Grund ist das 2012 erlasse Gesetz zum „Verbot der Werbung für Homo- sexualität in Gegenwart Minderjähri- ger“. In Hamburg gibt es dagegen keine neue Entwicklung, was die Beziehun- gen zu St. Petersburg angehen. Nach hinnerk-Informationen wurde das Me- morandum, das die Zusammenarbeit für die nächsten Jahre regeln sollte, nach wie vor nicht unterzeichnet. Zu- letzt hatte die russische Seite den Ter- min, offiziell aus Zeitgründen, abge- sagt. Gemunkelt wird jedoch, dass die darin verankerten LGBTI-Punkte aus- schlaggebend waren. Hamburg be- steht jedoch darauf. CE

schlaggebend waren. Hamburg be- steht jedoch darauf. CE Trotz aller Kritik: Das Anti-Homo-Gesetz in St. Petersburg

Trotz aller Kritik: Das Anti-Homo-Gesetz in St. Petersburg bleibt

Queerpass Sankt Pauli

in St. Petersburg bleibt Queerpass Sankt Pauli Kaffeeklatsch Was braucht es einen schwulen

Kaffeeklatsch

Was braucht es einen schwulen Fußball-Fanklub? Müssen die immer ihr eigenes Süppchen kochen? Das waren Fragen, die man uns stellte, nachdem wir unseren FC St. Pauli- Fanklub vor 11 Jahren mit 12 Leuten gründeten. Nein, einen schwulen Fan- club braucht es nicht! Nämlich dann nicht, wenn es keine Schwulenfeind- lichkeit mehr gibt! Inzwischen ist QPSP eine Anlaufstelle für Leute, die sich unsicher sind, ob sie in der Fan-Szene willkommen sind oder die einfach nach dem Spiel gemeinsam ein Bier trinken wollen. In erster Linie sind wir das, was viele andere Fußballfans auch sind: Fans des geilsten Clubs der Welt. Natürlich schauen wir auch mal genauer auf ei- nen knackigen Spielerarsch, aber zu 99 % sind wir im Stadion, um die Kiez-

kicker zu supporten! Ihr mögt Fußball genau so wie wir und habt Lust, mit Gleichgesinnten ins Stadion zu ge- hen? Dann lernt uns kennen und kommt zum Beispiel zu unserer näch- sten Plauderstunde: Sonntag, 20. Ja- nuar, 15 Uhr im „Jolly Roger“, Buda- pester Straße 44. Anmeldung unter info@queerpassSanktPauli.de Dirk Brüllau

Anmeldung unter info@queerpassSanktPauli.de Dirk Brüllau Inzwischen geht es mit eigener Fahne ins Stadion Auch Lust

Inzwischen geht es mit eigener Fahne ins Stadion

Auch Lust auf schwulen Fußball? queerpassSanktPauli.de

Auch Lust auf schwulen Fußball? queerpassSanktPauli.de

News Hamburg

News

News

News
News
News
News
Fahne ins Stadion Auch Lust auf schwulen Fußball? queerpassSanktPauli.de News Hamburg News hinnerk 01.2013 11
powered by: beautiful people AUSGEHEN die Familie tut was@ wunderbar Hamburgs schwules Wohnzimmer platzte in
powered by: beautiful people AUSGEHEN die Familie tut was@ wunderbar Hamburgs schwules Wohnzimmer platzte in

powered by:

beautiful people

AUSGEHEN

powered by: beautiful people AUSGEHEN die Familie tut was@ wunderbar Hamburgs schwules Wohnzimmer platzte in der
powered by: beautiful people AUSGEHEN die Familie tut was@ wunderbar Hamburgs schwules Wohnzimmer platzte in der
powered by: beautiful people AUSGEHEN die Familie tut was@ wunderbar Hamburgs schwules Wohnzimmer platzte in der

die Familie tut was@ wunderbar Hamburgs schwules Wohnzimmer platzte in der Nacht zum Welt-Aids-Tag aus allen Nähten. Gefei- ert wurde bis morgens um acht Uhr. Und das war gut so, denn alle Eintrittsgel- der, Spenden und die Löhne der freiwil- ligen Mitarbeiter, wie Valery Pearl (Foto), wurden für den guten Zweck gesammelt. Eine Party von und für die Community, die wieder einmal gezeigt hat, dass Feiern das gemeinsame Helfen nicht ausschließt.

hat, dass Feiern das gemeinsame Helfen nicht ausschließt. Glory and youth@docks Neuer Name, altes Konzept: Die
hat, dass Feiern das gemeinsame Helfen nicht ausschließt. Glory and youth@docks Neuer Name, altes Konzept: Die
Glory and youth@docks Neuer Name, altes Konzept: Die Glory and Youth (ex. Gay Gay) hat
Glory and youth@docks Neuer
Name, altes Konzept: Die Glory and Youth
(ex. Gay Gay) hat sich mit einer feinen
Party in die Winterpause verabschiedet.
An den Turntables stand im Docks standardgemäß
Berry.E. Allerdings nicht allein, denn Unterstützung
gab es vom Berliner Spaßvogel Superzandy. Ergebnis:
ein schöner musikalischer Mix aus House, Electro und
Pop. Bleibt zu hoffen, dass es schnell Frühling wird.
Zeit für die nächste Glory and Youth!
und Pop. Bleibt zu hoffen, dass es schnell Frühling wird. Zeit für die nächste Glory and
und Pop. Bleibt zu hoffen, dass es schnell Frühling wird. Zeit für die nächste Glory and
love PoP weekend@ k ir Sie gehört mittlerweile zur Grundausstattung der schwulen Partyszene, auch wenn
love PoP weekend@ k ir Sie gehört mittlerweile zur Grundausstattung der schwulen Partyszene, auch wenn
love PoP weekend@ k ir Sie gehört mittlerweile zur Grundausstattung der schwulen Partyszene, auch wenn
love PoP weekend@
k ir Sie gehört mittlerweile
zur Grundausstattung der
schwulen Partyszene, auch
wenn sie euch seltener als ihre Schwester
Love Pop am Mittwoch beglückt. Mitte
Dezember konntet ihr in Altona zum Pop-,
Chart-, Indiepop- und Rock-Mix von
Resident-DJ Sven Enzelmann abfeiern.
Und das habt ihr bis in den frühen Morgen
getan. Wer es kaum erwarten kann:
die nächste Weekend-Edition folgt am
zweiten Freitag im Januar.
Weekend-Edition folgt am zweiten Freitag im Januar. Pulse Der Partygott hat unser Flehen erhört. Nach mehreren

Pulse Der Partygott hat unser Flehen erhört. Nach mehreren Monaten gab es Ende März endlich wieder eine Pulse- Party. Im Parlament unter dem Rathaus sorgten angesagte DJs auf mehreren Floors für ein fantasti- sches Gute-Laune-Gefühl und ihr habt es mit Tanzen bis zur Erschöpfung gedankt. So wird Party gemacht: lange, ausdauernd und laut!

irrenhouse@136° Nina Queer und ihre quirlige Meute sind da- für bekannt, einen Abend unvergesslich zu
irrenhouse@136°
Nina Queer und ihre
quirlige Meute sind da-
für bekannt, einen
Abend unvergesslich zu machen.
Davon konntet ihr euch zuletzt im
schwulen Partykeller der Stadt ganz
im Zeichen der roten Schleife am
Welt-Aids-Tag überzeugen. Um die
Partystimmung noch weiter in die
Höhe zu treiben, ließen es sich auch
Valery Pearl und DJ de la Torre nicht
nehmen sich in die wilde feiernde
Horde zu stürzen. Freuen wir uns also
auf Ninas nächsten Besuch in 2013.
nicht nehmen sich in die wilde feiernde Horde zu stürzen. Freuen wir uns also auf Ninas
nicht nehmen sich in die wilde feiernde Horde zu stürzen. Freuen wir uns also auf Ninas

Ausgehen Party

Ab auf die

Piste

Ja, da kann einem schon das Wasser im Mund zusammen laufen. Dieser smarte Herr ist DJ Alexio. Der Berliner, der nicht nur im GMF und im Connection, sondern auch gerne mal in Prag oder Bologna auflegt, kommt gleich Anfang des Jahres ins 136°. Am 5. Januar mischt er den Club zusam- men mit Merte Rox auf. Das ist aber nicht das einzige Highlight des Monats, denn mit Pink Inc, Pop the Floor, Electric Circus oder Bären- paadiie stehen so einige fette Events an. Wir wünschen viel Spaß

stehen so einige fette Events an. Wir wünschen viel Spaß Es wird spacig! Pink Inc. startet
Es wird spacig! Pink Inc. startet den Party-Orbit in Houston hatte Problem, Berlin denn gleich
Es
wird spacig!
Pink Inc. startet
den Party-Orbit
in
Houston
hatte
Problem,
Berlin
denn
gleich
zum
für wieder der Auftakt ein
des
neuen
kassiert
das
C. Pink
Inc.-
Team
die
Hauptstadt
DJ-technisch
denn
Charlet
House,
bekannt
aus
dem
GMF,
kommt
nach
Hamburg.
Getreu
dem
Motto
„Gin
ist
neue
Wodka“
liefert
die
Drag-Queen
die
besten
Smash-Hits
aus
der
Chart-,
12 ein, Dance- Jahres
und
Popwelt.
Auch
der
blonde
Duisburger
David
Marquez
(Foto)
wird
diese
Nacht
am
Mischpult
stehen
und
euch
mit
House-
und
Popsongs
ver-
sorgen.
Auf
dem
Black-
und
RnB-Floor
gibt
der
Hamburger
Berry.E
Gas,
unterstützt
von
der
pinken
Allzweckwaffe
Alex
Und
natürlich
darf
Miss
Valery
Pearl
nicht
fehlen!
Gerockt
wird
am
26.
Januar
im
Schmidts
TIVOLI
und
dem
Angie’s
Nightclub.
Startschuss
ist
um
23
Uhr
und
Tickets
bekommt
B ihr
im
Vorverkauf
zehn
Euro
(AK:
Euro).

Party

ausgehen

Electric Circus

FIRE & ICE

Der Zirkusdirektor bittet zur großen Opening-Party 2013. Am 12.01.2013 eröffnet der Electric Circus seine Zelte aus Eis und lodernden Flammen. Hei- ßes Feuer als Zeichen der Begierde trifft auf kaltes, klares, hartes Eis, hell und strahlend wie das Licht des Nor- dens. Neues Jahr heißt auch neue In- spirationen! Der Electric Circus setzt auf noch spannendere Dekorationen, heißere Kostüme, kunstvolle Welten und atemberaubende Laserlights. Legt euch ins Zeug, denn die fünf besten Kostüme werden prämiert! Eingeheizt wird euch nicht nur von sexy Artisten, sondern von vier DJs. DJ Wizzard be- schallt den RnB- und HipHop-Floor, Electro- und House-Beats bekommt

den RnB- und HipHop-Floor, Electro- und House-Beats bekommt ihr von Resident-DJ Dajimm und der Berliner Kanone

ihr von Resident-DJ Dajimm und der Berliner Kanone Dj Kay Lie, für Pop- und Disco-Feeling sorgt DJ Funkma- chine.

12.01., 23 Uhr, Hühnerposten

Haariges

Wochenende

Bärenpaadiie 2013

Wie jedes Jahr am dritten Januar- wochenende starten die Nordbären Hamburg in die Saison. Höhepunkt ist die große Bärenpaadiie in der Markthalle nahe des Hauptbahnho- fes. Getanzt wird auf zwei Ebenen getreu dem Motto „Fantastic Be- ars“. Willkommen sind nicht nur Bären, sondern auch diejenigen, die ein Fable für behaarte Körper haben. Gefeiert wird am 19. Januar ab 20 Uhr. Umrahmt wird die Party von vie- len kleineren Events. Gestartet wird das Wochenende am Freitag ab 12 Uhr mit der Bärensauna im Men´s

Heaven Spa, die offizielle Willkom- mens-Party steigt dann ab 21 Uhr im Slut-Club. Samstag steht ab 14 Uhr schon traditionell Bowling im US- Play Hamburger Straße auf dem Pro- gramm. Sonntag geht das Bärenwo- chenende ab 11 Uhr chillig mit ei- nem Brunch im Hofbräuhaus an der Esplanade und ab 16 Uhr mit einem Klönschnack im Willi´s am Rathaus zu Ende. Tickets bekommt ihr u.a. im Mens Heaven Spa, bei Mr.Chaps und Hein& Fiete.

u.a. im Mens Heaven Spa, bei Mr.Chaps und Hein& Fiete. Camp 77 Special Edition Nach dem
Camp 77 Special Edition Nach dem schon traditionellen X-Mas Camp hät- tet ihr eigentlich bis

Camp 77

Special Edition

Nach dem schon traditionellen X-Mas Camp hät- tet ihr eigentlich bis zur Oster-Ausgabe warten müs- sen, aber die Camp-Familie beglückt euch zwischen- durch mit einer Special Edition. „THE BEEFY HOUSE OF CAMP CARNEVAL” heißt es am 2. Februar im Neid- klub auf der Reeperbahn. Carneval ist mit seinen Masken und Verkleidungen eine Welt für sich. Freut euch auf sexy Typen, Masken und kreative Kostüme. Lasst eurer Phantasie freien Lauf: egal ob als Matrose, Vampir, Indianer oder Superheld – die beste Verkleidung wird prämiert. Gefeiert wird, wie es ihr es vom Camp gewohnt seid, auf drei Floors. An den Turntables ste- hen Residents sowie surprise DJ Acts ! Auf die Ohren bekommt ihr wie im- mer die besten und neuesten Tracks aus den Genres Electro, House, RnB & Black und Minimal & Deep-House. Pas- send zum Thema laufen auf den Vi- deowalls sexy Carneval-Clips und auch im Club selbst erlebt ihr durch entspre- chende Deko einen Hauch von Rio. 02.02., 23 Uhr, Neidklub

und auch im Club selbst erlebt ihr durch entspre- chende Deko einen Hauch von Rio. 02.02.,

Fotos: istockphoto.com, Pulverfass Cabaret, Theater Lübeck

Part y

Ausgehen Party

Flyer AlArm

ObenUntenAlles Feldstraßenbunker Sa. 12.01.

Ein Mal im Jahr gibt es die legendä- re Bunkernacht. Al- le Locations in dem riesigen Klotz am Heiligengeistfeld haben geöffnet und via Fahrstuhl kommt ihr von einer Party zur nächsten. Mehr als

20 DJs und Live-Acts sind in dieser Nacht dabei, zum Beispiel Rich vom Dorf, Herr Hoppe und Ra-

Nacht dabei, zum Beispiel Rich vom Dorf, Herr Hoppe und Ra- phael Josza. 24 Uhr Mis

phael Josza.

24 Uhr

Mis Shapes

Uebel&Gefährlich

Fr. 18.01.

Die DJs Justin Ca- se und Open Mike von der legendären Gay-Disco „Pet Shop Bears“ in der Berliner Berghain Kantine kom- men nach Hamburg, um zur Ab- wechslung das Turmzimmer in ei- ne Discohöhle zu verwandeln. Mit dabei natürlich auch die Residents Johannes D. Täufer und Martha Hari mit ihrem gewohnt fetzigen Indie-Pop-Electro-Mix. 23 Uhr

Pop The Floor Prinzenbar Sa. 19.01.

Willkomen zur „Glamour & Glit- ter“ Edition. Alles glänzt und fun- kelt. Ob im Abendkleid, An- zug oder einfach in Glitzer geduscht. Alles ist er- laubt und alle sind willkommen. Die wahrscheinlich beste Pop Mu- sik der Stadt von Berry.E & Miss Holly Day sowie Fun, Welcome Shots und Entertainment von den Pop Boys runden den Glamour ab. 23 Uhr

TANTE PAUL

Komet

Sa. 26.01.

Die Schwules- bitchqueerkiezparty macht einen auf Winter. Unter dem Motto „Schneeelfen, Eisprinzessinnen, Schwuelfen und Eisheilige“ ist eu- re Kreativität gefragt. Man muss ja

nicht immer in Jeans und Shirt fei- ern gehen. Wie immer gibt es ei- nen Mix von Punk bis Schlager, von Rock bis Electro und von Wave bis Country, dieses Mal mit dem

Hurensohn.

22 Uhr

Wave bis Country, dieses Mal mit dem Hurensohn. 22 Uhr Der hinnerk-Führer durch die Woche im
Wave bis Country, dieses Mal mit dem Hurensohn. 22 Uhr Der hinnerk-Führer durch die Woche im
Wave bis Country, dieses Mal mit dem Hurensohn. 22 Uhr Der hinnerk-Führer durch die Woche im
Wave bis Country, dieses Mal mit dem Hurensohn. 22 Uhr Der hinnerk-Führer durch die Woche im
Wave bis Country, dieses Mal mit dem Hurensohn. 22 Uhr Der hinnerk-Führer durch die Woche im

Der hinnerk-Führer durch die Woche im Januar

montags

Der Montag im Januar bietet zwei Highlights kultureller Art. Zum einen gibt es eine Neuauflage von „Ca- vequeen“ im Schmidt Theater mit Nik Breidenbach, der treffsicher schwule Lebenswirklichkeit parodiert (14. um 20 Uhr, auch am 13. um 19 Uhr). Zum anderen startet die belieb- te Gay-Filmnacht wieder, im Januar am 21. um 21.15 im Metropolis mit „Yossi“, der Liebesgeschichte eines israelischen Soldaten. Ansonsten trifft sich der „Georgs Stammtisch“ für Schwule um 20 Uhr im Extratour und ab 22 Uhr der Klassiker 2-4-1 im Toms Saloon.

dienstags

Am 1. lädt das Toms wie jedes Jahr zum Neujahrsempfang mit einem Sekt und in der Contact Bar heißt es an diesem Abend ab 22 Uhr „Aspirin on the Rocks“ zum Ausnüchtern nach der Silvesternacht. Am 8. um 20 Uhr zeigt das B-Movie „Over my dead Body“, ein Künstlerporträt des kana- dischen Tänzers und Choreografen Dave St. Pierre, auch „Pina Bausch on Speed“ genannt. Gaybo, die Gruppe zu Fragen und Techniken der Konflikt- vermeidung und Selbstbehauptung trifft sich um 19 Uhr bei Hein&Fiete und die Volksparkjunxx, der schwule Fanclub des HSV lädt zum Stammtisch am 8. um 19 Uhr in der Klimperkiste.

mittwochs

Am 16. um 19.30 Uhr (auch 18.) bringt die Staatsoper mit „Tod in Ve- nedig“ den Totentanz von John Neu- meier nach der Novelle von Thomas Mann auf die Bühne. Die Wunderbar feiert eine „Studio 54-Party“ mit DJ Sunshine am 23. ab 21 Uhr, im Kir ist

Love-Pop am Start (23 Uhr). Ab 20

Uhr heißt es im Slut Club Cheap&Sexy Wednesday (2for1 bis 23 Uhr) und in der Contact Bar kann man bei der Underwear-Party „Horny“ (20 bis 24 Uhr) zur Sache kommen (ab Januar für

5 Euro inkl. ein Drink).

donnerstags

Am 10. um 20 Uhr lautet das Motto des beliebten Quiz’ von Rudi und Sally in der Contact Bar „Wenn’s vorne juckt und hinten beißt, hilft Klosterfrau Melissen- geist – alles über die Welt der Produk- tanpreisung“. Um 21 Uhr trifft sich der Stammtisch „Blond am Donnerstag“ in der Generation Bar und wem nach Sex ist geht zu „Sleazy&Easy“, der Nackt-Party im SlutClub.

freitags

„Kick-Ass-Queereeoké – nicht bloß Ka- raoke sondern eine Lebenseinstellung – Let’s glitter“ heißt das Motto einer Performance von Danny Banani, Missy Lopez und Dancing Sven auf Kampna- gel am 8. um 20 Uhr. Am 4. lädt Frau

Hoppe wieder zu Bauch, Beine, Po in die Wunderbar und am 25. huldigt der Waagenbau dem King of Pop Michael Jackson mit der MJ-Night. In der Con- tact Bar kommt es freitags zur belieb- ten Nacktparty, in der Domination zu Fetischpartys mit wechselnden Motti (beide ab 20 Uhr) und die Men’s Hea- ven Sauna hat die Schaumparty in der Dampfsauna im Untergeschoss (18 bis

3 Uhr) zu bieten.

samstags

Am 5. um 22 Uhr zeigt die Q-Movie- bar im B-Movie „Serial Mom“ von John Waters, eine schwarze Komödie von ausgesuchter Geschmacklosigkeit (das Markenzeichen von John Waters)

über die Kehrseiten des bürgerlichen Vorstadtidylls. Anschließend Cock- tails, an diesem Abend auch im Toms Saloon bei „Hard2Smart“, wo alle Longdrinks für 4,99€ zu haben sind.

Ebenfalls am 5. gibt es ab 22 Uhr die

„YeahÜ30“-Party der alpha girls in der Center Court-Lounge des Ten- nisstadions am Rotherbaum, zu der gay friends in Begleitung willkommen sind. Am 12. um 19.30 Uhr laden die martinis ins MHC, um die Zuhörer mit ihrem Konzert „3001 – Odysee im mhc“ ins Reich der großen Tunte zu entführen (auch am 27. 18 Uhr). Am

19. ab 22.30 Uhr legt Radiomoderator

Mr. Philly „Musik ist Trumpf“ in Tooms Peerstall auf. Und wie jeden Samstag ab 22 Uhr sorgt der Kult-DJ Matthias im Daniels für gute Laune.

sonntags

„Die Mühle und das Kreuz“ ist die mo- derne filmische Interpretation des be- rühmten Gemäldes Peter Breughels, der 1564 den Auftrag erhielt, die Kreu- zigung Christi vor dem Hintergrund

der Inquisition in seiner flämischen Hei- mat zu malen. Das Sittengemälde die- ser Zeit läuft am 20. um 17 Uhr im Metropolis. Ebenfalls am 20. treffen sich die Volksparkjunxx im Grüneberg um 15 Uhr zum Rudelgucken des Aus- wärtsspiels des HSV in Nürnberg. Am

27. um 18 Uhr ist das Thema des Aids-

und Gemeindegottesdienstes der Aidsseelsorge in der St. Georgskirche

„Wenn du mit mir gehst, Angehörige, die zu einem halten“. Jeden Sonntag

ab 18 Uhr gibt es im Slut-Club Sexpar- tys mit wechselnden Motti oder in der Contact Bar den alternativen „Tat- ort“, eine Sexparty mit dresscode mind. Oben ohne (ab Januar für 5 Euro

pege

inkl. ein Drink).

Werdet der neue Cabaret – Star

Travestie-Nachwuchswettbewerb im Pulverfass

Cabaret – Star Travestie-Nachwuchswettbewerb im Pulverfass Die Shows im Pulverfass sind bunt und spektakulär. Jetzt

Die Shows im Pulverfass sind bunt und spektakulär. Jetzt ist euer Talent gefragt

Das Pulverfass direkt auf der Reeper- bahn ist von dort nicht mehr wegzu- denken. Jeden Monat wird eine neue, bunte Show mit Künstlern aus aller Welt präsentiert. Genau so bekannt ist der dort alljährlich stattfindende Nach- wuchswettbewerb. 2013 ist es am Freitag, den 1. Februar soweit. Das ist die große Chance für alle Talente und gestandenen Künstler, sich in Europas wohl bekanntestem Travestie-Cabaret vorzustellen. Was ihr auf der Bühne vorführt, ist euch überlassen. Egal ob Playback, Parodie, Live-Gesang, Re- vue, Comic oder Striptease – das ge- wünschte Repertoire ist breit gefä- chert. Bewerbt euch bis zum 13. Janu-

ar einfach per Post (Pulverfass Cabaret, z.H. Bernd Gabriel, Reeperbahn 147, 20359 Hamburg) und vielleicht seid ihr schon bald der neue Stern am Caba- ret-Himmel. Solltet ihr beim Nach- wuchswettbewerb nicht auf sondern vor der Bühne dabei sein wollen, auch kein Problem. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen. Tickets sichert ihr euch in vielen Reisebüros und Thea- terkassen oder direkt an der Pulver- fass-Abendkasse.

Pulverfass-Cabaret Reeperbahn 147 Tel.: 24 78 78 www.pulverfasscabaret.de

Pulverfass-Cabaret Reeperbahn 147 Tel.: 24 78 78 www.pulverfasscabaret.de

bühne ausgehen

Das Wagner-Verdi-Jahr 2013

Theater Lübeck ehrt Verdi und Wagner

1813 war für die Musikgeschich- te ein göttliches Jahr. In einem kleinen Dorf in Norditalien erblickte Giuseppe Verdi das Licht der Welt, in der altehrwürdigen Messestadt Leip- zig Richard Wagner. Beide Opern- komponisten waren aufgrund ihres unterschiedlichen Stils nicht die bes- ten Freunde, werden jetzt aber trotz- dem zu ihrem 200. Geburtstag mit dem Wagner-Verdi-Jahr geehrt. Am 11. Januar feiert die Neuinszenie- rung von Verdis „Macbetto“ im Gro- ßen Haus des Lübecker Jugendstil- theaters Premiere. Die Regie über- nimmt Alberto Triola, der in Lübeck bereits „Carmen“ inszenierte, am Dirigentenpult wird mit Matteo Beltrami ebenfalls ein Italiener zu Gast sein. Die Titelpartie teilen sich Lübecks vielfach gefeierte Baritone Gerard Quinn und Antonio Yang, als Lady Macbetto gastiert Alessandra Rezza. Mit Wagners „Parsifal“ wurde in Lübeck im letzten September die ak- tuelle Spielzeit eröffnet. Bis zum Sommer steht das Stück noch fünf Mal auf dem Plan, so zum Beispiel am Sonntag, den 27. Januar. Für die Neuauflage braucht ihr allerdings viel Zeit und gutes Sitzfleisch. Ganze

ihr allerdings viel Zeit und gutes Sitzfleisch. Ganze „Macbetto“-Premiere am 11. Januar fünfeinhalb Stunden

„Macbetto“-Premiere am 11. Januar

fünfeinhalb Stunden dauert die Auf- führung inklusive zweier Pausen. Karten bekommt ihr für „Macbetto“ ab zehn, für „Parsifal“ ab 13 Euro.

für „Macbetto“ ab zehn, für „Parsifal“ ab 13 Euro. Theater Lübeck Tel.: (0451) 399 600 www.theaterluebeck.de

Theater Lübeck Tel.: (0451) 399 600 www.theaterluebeck.de

„Macbetto“ ab zehn, für „Parsifal“ ab 13 Euro. Theater Lübeck Tel.: (0451) 399 600 www.theaterluebeck.de

Ausgehen

gastro-KritiK

Wie im Hotel selbst spielt auch im „H2O“ das Thema Wasser eine Rolle. Eines der Highlights: eine Live-Cooking-Station.

Hamburgs schwedische Note

Unsere Gastro-Kritiker lassen sich im H2O verwöhnen

D as Weltuntergangsszenario der alten Mayas hat die mo­

derne Gesellschaft offensicht­ lich gut überstanden, also neues Spiel, neues Glück – auch für die beiden Herren auf ihrer unermüdlichen Suche nach kulinarischen und sonstigen Ge­ legenheiten. Beides böte sich im Res­ taurant „H2O“ des Scandic Hamburg Emporio Hotels – rechts der Laeiszhal­ le gelegen – in Form von zwei allzu schnuckeligen Köchen. Aber um es vorweg zu nehmen: das Kulinarische gab‘s, das Sonstige leider nicht! Im­ merhin standen die beiden jungen Topfkünstler dank der offenen Show­ küche zumindest für den gesamten Abend auf dem Präsentierteller, das Auge isst ja bekanntlich mit. Das Interieur des Restaurants ist, wie der Name des Hotels schon vermuten

lässt, konsequent im modernen skan­ dinavischen Design gehalten. Herr Bott mit seinen barocken bis wagner­ schen Vorstellungen von Inneneinrich­ tung findet’s ein wenig nüchtern, kann sich aber für die pompösen Lam­ penkugeln, die wie zündende Feuer­ werksraketen anmuten, dann doch ziemlich begeistern. Ebenso wie für Caroline Zimmermann, eine Lichtge­ stalt an Kellnerin: aufmerksam, char­ mant, offenherzig und kompetent. Sie hat nicht nur die richtigen Essenstipps parat, sondern kennt auch noch Ab­ kürzungen zum nächsten Aschenbe­ cher – perfekt! Dort orakelt man über die kommen­ den und bewegenden Ereignisse 2013: beispielsweise über die Tatsa­ che, dass Roland Kaiser Wahlkampf für Peer Steinbrück machen wolle – als habe es der Kandidat nicht eh schon schwer genug. Was dem Brandt sein Grass war, wird also dem Steinbrück sein Kaiser. Trotz des abgekürzten We­ ges steht der Aschenbecher natürlich

draußen bei Schnee und Eis. So kom­ men die beiden heißen Süppchen zum Auftakt gerade recht: eine deftige Wildkraftbrühe mit Kürbisravioli und Wurzelgemüse, die ihrem Namen alle Ehre macht, und eine gar cremige Kür­ bisschaumsuppe mit Honig­Croutons. Das sind zwar keine wild gewordenen Drogenfantasien eines Küchenchefs, aber von solider handwerklicher Kunst und für sechs beziehungsweise acht Euro auch preislich bodenständig. Bei den Hauptgerichten feiern die Her­ ren jeweils für sich kleine Premieren:

Herr Bott isst zum ersten Mal Elch in Form von Gulasch an Rosenkohl mit Brotknödeln und frischen Kräutern. Die Begeisterung des Vielfraßes für dieses Gericht könnte dazu führen, dass die Gattung ziemlich schnell auf der Artenschutzliste landet. Kollege Ansorge frohlockt nicht minder über die knusprig gebratene Makrele auf Rahmkraut an ebenso knuspriger Po­ lenta­Roullade: „Ich kannte Makrele bisher nur aus der Dose!“ – Herr Bott

kannte Makrele bisher nur aus der Dose!“ – Herr Bott Ulf Ansorge (r.) ist gebürtiger Hamburger.
kannte Makrele bisher nur aus der Dose!“ – Herr Bott Ulf Ansorge (r.) ist gebürtiger Hamburger.

Ulf Ansorge (r.) ist gebürtiger Hamburger. Der Redakteur, Mode­ rator und Reporter ist Präsentator von SAT.1 17.30 live und auf Klas­ sikradio zu hören. Mirko Bott (l.) lebt seit 1997 in Hamburg. Er begann als freier Regisseur und Autor, inzwischen ist er Programmchef von Schmidts TIVOLI und Schmidt Theater. Zusammen sind sie unsere hinnerk­Gastro­Kritiker, die sich monatlich für uns und euch durch ein Hamburger Restaurant testen.

senkt den Kopf zum Doppelkinn und raunt schmallippig und kaum hörbar ein „Aus der Dose! Oh mein Gott, wie degoutant heterosexuell ist das denn, bitte?!“ Da hilft nur ein überdimensionaler Do­ minostein mit viel Schokolade, Gelee­ füllung und einem Eis aus Glögg zum Dessert – verbunden mit wonnigli­ chem bottschem Schmatzen, dass das nun vorherrschende eisige Schweigen des beleidigten Herrn Ansorge sowohl übertönt als auch ignoriert. Man ver­ abschiedet sich noch auf dem frosti­ gen Bürgersteig mit zwei einsilbigen „Pöhs“ und einem sehr ernst gemein­ ten „guten Rutsch!“ Fortsetzung folgt?

Bar & Lounge H2O Dammtorwall 19 20355 Hamburg Tel.: 432 18 70

Bar & Lounge H2O Dammtorwall 19 20355 Hamburg Tel.: 432 18 70

Wir wünschen unseren Gästen ein erfolgreiches gutes neues Jahr Abgeschlossene Räumlichkeiten für Ihre Weihnachts-
Wir wünschen unseren Gästen
ein erfolgreiches gutes neues Jahr
Abgeschlossene Räumlichkeiten für
Ihre Weihnachts- Betriebs oder Familienfeier vorhanden
Lange Reihe 19 · 20099 Hamburg · Telefon (040) 41 92 46 28
Öffnungszeiten:
Montag – Sonntag 12.00 bis 24.00 Uhr
Mittagstisch: Montag – Freitag 12.00 – 16.00 Uhr
Fotos:
Das „Rudolph‘ s“: hell, freundlich und modern Buon appetito! „Rudolph‘s“ in der Hafencity Ihr habt

Das „Rudolph‘ s“: hell, freundlich und modern

Buon appetito!

„Rudolph‘s“ in der Hafencity

Ihr habt einen weiteren Grund, mal einen Abstecher in Hamburgs neues­ ten Stadtteil zu machen. In der Pog­ genmühle 5 eröffnete im letzten Herbst das „Rudolph´s“. Das moderne und helle italienische Restaurant ist ein Familienbetrieb und die Ziele sind hoch: hier soll die beste Pizza Ham­ burgs serviert werden. „Grundsätzlich wollen wir mit den besten und frisches­ ten Produkten überzeugen, die ich je­ den Morgen selbst auf dem Großmarkt

die ich je­ den Morgen selbst auf dem Großmarkt Speisen gibt es auch glutenfrei auswähle oder

Speisen gibt es auch glutenfrei

auswähle oder direkt von Bauern aus der Umgebung beziehe“, erzählt uns Chefin Helga Rudolphs. Diese Zutaten kommen nicht nur auf Pizzen denn auf der Speisekarte herrscht Abwechslung. Neben italienischen Klassikern wie Pa­ sta in allen Variationen werden feine Fleisch­ und Fischgerichte sowie knak­ kige Salate, Suppen und Antipasti an­ geboten. Das „Rudolph´s“ punktet

auch bei Menschen mit Lebensmitte­ lunverträglichkeit. Alle Gerichte gibt es auf Wunsch glutenfrei und die Pizza

Alle Gerichte gibt es auf Wunsch glutenfrei und die Pizza Terrasse mit Blick aufs Wasser alternativ

Terrasse mit Blick aufs Wasser

alternativ mit lactosefreiem Käse. Das gilt auch für den wöchentlich wech­ selnden Mittagstisch. Bis zu 60 Gäste haben im Restaurant Platz. Die in den Gastraum integrierte Küche schafft eine offene und lebhafte Atmosphäre, getreu dem Motto eines deutschen Sportsenders: Mittendrin statt nur dabei. Sobald die Temperatu­ ren irgendwann mal wieder deutlich nach oben klettern, könnt ihr die italie­ nischen Spezialitäten auf der Terrasse mit Blick aufs Wasser genießen. Das „Rudolph´s“ hat sieben Tage die Woche geöffnet. Sonntags gibt es ei­ nen großen italienischen Brunch. Buon appetito!

Rudolph’s Poggenmühle 5 Tel.: 18 29 77 89 www.rudolphs-hamburg.de

Rudolph’s Poggenmühle 5 Tel.: 18 29 77 89 www.rudolphs-hamburg.de

gastronomie ausgehen

 
   
 

Nicht nur bei besonderen Anlässen ist der Grieche ein Ort zum Verweilen

Mehr als Gyros

möchte, kann sich durch die ab­

Taverna Ellada eröffnet auf St. Georg

Eine große Fensterfront, helle, moderne Räumlichkeiten, eine abge­ hängte Decke und indirekte Beleuch­ tung: das ist die Taverna Ellada. Seit letztem November bereichert das Restaurant das kulinarische Angebot auf der Langen Reihe. In der in drei Bereiche aufgeteilten und rustikal eingerichteten Taverna erinnert auf den ersten Blick lediglich ein großer in Athen­Optik gehaltener Pfeiler an Griechenland, beim Blick in die Spei­ sekarte wird das aber schnell anders.

großer in Athen­Optik gehaltener Pfeiler an Griechenland, beim Blick in die Spei­ sekarte wird das aber

wechslungsreiche Weinkarte arbei­ ten. Ob rot oder weiß, trocken oder fruchtig: hier findet jeder einen Trop­

fen zum Gericht. Nicht nur abends, auch tagsüber lohnt sich ein Besuch. Der Mittagstisch (Mo.­Fr., 12­16 Uhr)

Trop­ fen zum Gericht. Nicht nur abends, auch tagsüber lohnt sich ein Besuch. Der Mittagstisch (Mo.­Fr.,

FrischrenoviertundohneSchnick-Schnack

beginnt bei angemessenen 6,50 Euro. Übrigens – solltet ihr Silvester noch nichts vorhaben: In der Taverna Ellada bekommt ihr ein zauberhaftes Menü inklusive einem Glas Prosecco. Als Vorspeise wird eine Hummersup­ pe mit Flusskrebsschwänzen serviert, dazu gibt es einen griechischen Vor­ speisenteller. Als Hauptgang gibt es Rinderfilet in Maronenkruste auf Majoranjus, dazu Käsekroketten und Rosenkohl und zum Abschluss be­ kommt ihr Karidopita, das sind grie­ chische Gewürzgurken.

Mittagstisch gibt es schon ab 6,50 Euro

Vom gegrillten Schweinefilet oder Rinderleber über den Fleischspieß bis zum Gyros ist alles dabei. Und natür­ lich darf auch der Fisch nicht fehlen:

Dorade, Zander oder Kalamaris sind nur einige Angebote aus dem Meer. Wer nicht gleich mit Ouzo anfangen

sind nur einige Angebote aus dem Meer. Wer nicht gleich mit Ouzo anfangen Taverna Ellada Lange

Taverna Ellada Lange Reihe 19 Tel.: 41 92 46 28

norddeutsche Küche, schwedischer Akzent Tel 040/87607951 www.olles-restaurant.de | Große Brunnenstr. 41 | tägl
norddeutsche Küche,
schwedischer Akzent
Tel 040/87607951
www.olles-restaurant.de | Große Brunnenstr. 41 | tägl 18.00h -23.00h

Kultur Bild B and

Pralle

Rundungen

Justin Monroe präsentiert in „Rock Bottom“ jede Menge perfekte Hintern

in „Rock Bottom“ jede Menge perfekte Hintern Wenn Mutti sich zum Kaffeetrinken angekündigt hat , sollte

Wenn Mutti sich zum Kaffeetrinken angekündigt hat, sollte man Justin Monroes Fotoband vielleicht lieber vom Tisch räumen. Es sei denn Mutti ist so cool und hat ebenso ihre Freude mit in jeder Hinsicht scharfen Aufnahmen ausgesprochen zeigefreudiger Kerle. Die können sich allesamt wahrlich sehen lassen, und das nicht nur aufgrund ihrer perfekten, knackigen Hinterteile. Die allerdings recken sich meist ge- radezu obszön willig in die Höhe, dass es verklemmteren Gemütern für einen Moment den Atem verschlagen könnte. Ob in Jockstraps, zerrissenen Shorts, prallen Lederhosen oder absolut blank – Justin Monroe rückt die Rundungen ins beste Licht und inszeniert seine af- fengeilen Models als nimmersatte Toyboys. Wem diese opulenten, hypersexuellen Inszenierungen irgendwie bekannt vorkommen sollten:

Monroe arbeitet auch als Mode- und Werbefotograf und hat unter anderem die Kampagen für das Underwear-Label Rufskin fotografiert.

Justin Monroe: „Rock Bottom“ 96 Seiten, Hardcover, Bruno Gmünder Verlag, 29,95 Euro www.justinmonroe.com Bild B
Justin Monroe: „Rock Bottom“ 96 Seiten, Hardcover, Bruno Gmünder Verlag, 29,95 Euro www.justinmonroe.com Bild B

Justin Monroe: „Rock Bottom“ 96 Seiten, Hardcover, Bruno Gmünder Verlag, 29,95 Euro www.justinmonroe.com

96 Seiten, Hardcover, Bruno Gmünder Verlag, 29,95 Euro www.justinmonroe.com Bild B and Kultur hinnerk 01.2013 21

Bild B and Kultur

96 Seiten, Hardcover, Bruno Gmünder Verlag, 29,95 Euro www.justinmonroe.com Bild B and Kultur hinnerk 01.2013 21

Fotos: Meeno/Universal, Ben Watts, Sandra Ludeweig, Gilles Marie Zimmermann, Sony Music, Panda Banda, Sony Music

Kultur

Musik

Zimmermann, Sony Music, Panda Banda, Sony Music Kultur Musik Mariah carey ist seit einem Jahr überfällig

Mariah carey ist seit einem Jahr überfällig

Kultur Musik Mariah carey ist seit einem Jahr überfällig Nicki Minjais Album „Pink Friday: the Pinkprint“

Nicki Minjais Album „Pink Friday: the Pinkprint“

Da gibt‘s was auf die

Ohren

Das werden die CD-Highlights des Jahres 2013!

Wenn Plattenfirmen eine Neuerscheinung mit dem Slogan „Das lang erwartete neue Album“

anpreisen, kann das sehr Unterschiedliches be- deuten: da hatte jemand über einige Jahre lang weder eine brauchbare Songidee noch einen Plat- tenvertrag oder war zu sehr mit Bewährungshelfern, Suchtberatern oder Schei- dungsanwälten beschäf- tigt. Andere haben den Stress schlicht nicht mehr nötig. Der Kult- status von Eminem (großes Foto) beispiels- weise lässt sich kaum mehr toppen, die Erwar- tungen an sein für Juni

Songs für „Artpop“ will sie schon in der Schub-

lade haben, die besten sollen im März parallel in einen radiotauglichen und einer experimentel- len Albumversion erscheinen. R’n’B-Diva Mariah Carey hat ihr Comeback-Al- bum hingegen erneut ver- schoben. Nun hofft sie im Frühjahr von ihrer Jurorentä- tigkeit bei „American Idol“ profitieren zu können. Cher wiederum hat noch keinen Bock auf Ruhestand und ließ ihre Fans in den vergangenen Wochen via Twitter intensiv an der Entstehung ihres neuen, dance-lastigen Albums teilha- ben. Auch Katy Perry, Tokio Hotel und die Back Street Boys

sind 2013 mit neuen Alben

am Start.Das vielleicht Aufre- gendste erscheint übrigens ganz zum Schluss. Auf Massive Attack haben wir wirklich gewar- tet. Release von „100th Window“ ist am 31. Dezember.

tet. Release von „100th Window“ ist am 31. Dezember. Lady Gaga verdienst sich mit einem Doppel-Release

Lady Gaga verdienst sich mit einem Doppel-Release Fleißpunkte

Gaga verdienst sich mit einem Doppel-Release Fleißpunkte cher macht uns noch mal die Dancefloor-Queen angekündigtes

cher macht uns noch mal die Dancefloor-Queen

angekündigtes Album

wachsen ins Giganti- sche. Fix ist bislang nur: es gibt eine Zu- sammenarbeit mit Hip-Hopper Kendrick Lamar und Lady Gaga. Die Popikone ist übrigens eine besonders Fleißige. 50 neue

Singer/Songwriter

Joh. Oerding

Singer/Songwriter Joh. Oerding „Für immer und jetzt“ (Columbia Germany) Rampensau nennt man solche Kerle in der

„Für immer

und jetzt“

(Columbia

Germany)

Rampensau nennt man solche Kerle in der Branche gewöhnlich. Typen, die nichts anderes im Sinn haben, als die nächstbeste Bühne zu entern und zur Gitarre zu greifen. Johannes Oerding macht das gut 100 Mal im Jahr, zuletzt zum Sai- sonabschluss vor 4 000 Leuten im Hamburger Stadtpark. Das Vorgän- geralbum „Boxer“ stieg auf Platz 11 der Charts ein. Die Musik dieses Wahl-Hamburger Songwriters ist im besten Sinne bodenständig: Oer- ding braucht nicht viel Chichi. Auf seiner neuen CD arbeitet er zwar mit elektronischen Sounds, aber an- sonsten liefert er seine Musik und Texte pur und handgemacht: nach- denkliche Balladen, mit Charme und hintergründigem Witz, wie die Singleauskoppelung „Einfach nur weg“ oder potentielle Live-Abräu- mer wie „Wo wir sind ist oben“.

Johannes Oerding „Für immer und jetzt“ www.johannesoerding.de www.johannesoerding.de

Pop

Max Raabe

immer und jetzt“ www.johannesoerding.de Pop Max Raabe „Für Frauen ist das kein Problem“ (Universal) Weil’s

„Für Frauen ist das kein Problem“ (Universal)

Weil’s so schön, so gelungen und eben auch so erfolgreich war, legen Max Raabe und Annette Humpe nach. Zwei Jahre nach „Küssen kann man nicht alleine“ folgt nun also „Für Frau- en ist das kein Problem“. Das Konzept ist dasselbe, und macht noch genauso viel Spaß. Raabe, ansonsten mit seinem Palast Orchester für die authentische Reproduktion von 20er-Jahre-Unter- haltungsmusik zuständig, holt deren Geist und Witz in die Gegenwart. Humpe wiederum sorgt für den Sound, gönnt sich dicke Streicherteppiche und geizt mit den dezent eingesetzten Beats. Textlich dreht sich diesmal alles um die Liebe: um häuslichen Sex, Un- treue und wie der Schmerz des Verlas- senen sich in Melancholie und Sarkas- mus wandelt. Wer da wen liebt, Mann oder Frau, ist nicht immer eindeutig. Gleichermaßen komisch und wahrhaf- tig sind die Songs aber allemal.

Max Raabe „Für Frauen ist das kein Problem“ ww.palast-orchester.de

Max Raabe „Für Frauen ist das kein Problem“ ww.palast-orchester.de

Musical

„Sweeney Todd“

Musical „Sweeney Todd“ „Sweeney Todd“ (Naxos) Dank Tim Burtons fulminanter Lein- wandadaption erlebt die blutige

„Sweeney

Todd“ (Naxos)

Dank Tim Burtons fulminanter Lein- wandadaption erlebt die blutige Ge- schichte des Londoner Barbiers Ben- jamin Barker alias Sweeney Todd eine zweite Renaissance. Das Grusical des schwulen US-amerikanischen Kom- ponisten Stephen Sondheim ist ko- misch, makaber und packend, ohne

gefällig zu sein. Sondheim, stets ein Garant für genreübergreifende, inno- vative Bühnenwerke, überschreitet souverän die Grenze zur Oper. Anläs- slich des 60. Geburtstages des Münchner Rundfunkorchesters erleb- te „Sweeney Todd. The Demon Bar- ber of Fleet Street“ im Mai eine kon- zertante Aufführung, u. a. mit Mark Stone, Jane Henschel und Gregg Ba- ker in den tragenden Rollen. Den hörenswerten Livemitschnitt aus dem Münchner Prinzregententheater, üb- rigens die erste deutsche Gesamtauf- nahme, gibt’s nun als CD.

üb- rigens die erste deutsche Gesamtauf- nahme, gibt’s nun als CD. „Sweeney Todd“ www.naxos.de

„Sweeney Todd“

www.naxos.de

Scout DJ Marquez Turntable Charts Shows im Januar 2013 ➊ One Direction – Live while
Scout
DJ Marquez
Turntable Charts
Shows im Januar 2013
➊ One Direction – Live while we`re young (JS Remix)
➋ Will I Am & Britney Spears – Scream & Shout
➌ Rihanna – Diamonds (Cosmic Dawn Remix)
➍ Nicki Minaj – Vava Voom
➎ Justin Bieber & Nicki Minaj – Beauty and a beat
19.01.
5 Elements Club (Osnabrück)
26.01.
Schmidts Tivoli (Hamburg)

Comicwelten

Strich für Strich zum Höhepunkt: Kompendium „Stripped“

Unser schwuler Comic-Heroe heißt zwar weiterhin Ralf König, aber inter- national tummeln sich mittlerweile eine ganze Reihe nicht weniger brillan- ter Zeichner mit höchst unterschiedli- chen Stilen. Die meisten allerdings sind hierzulande allenfalls Hardcore-Fans bekannt. Markus Pfalzgraf will da Ab- hilfe schaffen. Er wirft nicht nur einen informativen Blick zurück in die Ge- schichte des schwulen Comics, son- dern erkundet u.a. das spannende Feld der alles andere als jugendfreien japanischen Comicwelt und schildert, wie sich Zeichner auch in den USA ge-

gen Zensur und Veröffentlichungsver- bote zu Wehr setzen mussten. Vor al- lem aber stellt der Band die wichtigs- ten aktuellen Zeichner wie etwa Pa- trick Fillion, Tom Bouden, Dale Lazarov und Mioki vor. Kennenzulernen sind dabei schwule Superhelden, witzige Liebes- und Alltagsgeschichten und kernig-spritzige Sexabenteuer.

Markus Pfalzgraf (Hg.): „Stripped“. Bruno Gmünder Verlag, 240 Seiten, deutsch/ englisch, 29,95 Euro

Markus Pfalzgraf (Hg.):

„Stripped“. Bruno Gmünder Verlag, 240 Seiten, deutsch/ englisch, 29,95 Euro

Musik Kultur

240 Seiten, deutsch/ englisch, 29,95 Euro Musik Kultur Gary Hans-Georg Behr Erotische Literatur hatte es in

Gary

Hans-Georg Behr

Erotische Literatur hatte es in den 1950er Jahren schwer. Der Pariser

Verlag Olympia Press druckte, was sei- nerzeit andernorts zu veröffentlichen nicht möglich war: Vladimir Nabokovs „Lolita“ beispielsweise oder auch die Romane Henry Millers. Ab 1968 er- schienen im deutschen Olympia- Press-Ableger auch schwule Titel, und einige können im Rahmen einer

Neuveröffentli-

chung dieser Ero- tikklassiker nun wiederentdeckt werden. So etwa die Erinnerungen des 2010 verstor- benen Hamburger „Spiegel“-Journa- listen, Drogenexperten und Exzentri- kers Hans-Georg Behr. In seinem Ro- man „Gary“ erzählt er von einem bayrischen Provinzjungen, der Mitte der 50er Jahre – also noch lange vor der Reformierung des Anti-Homose- xuellen-Paragrafen 175 – die Lust am schwulen Sex entdeckt und in Mün- chen zu barer Münze macht. Das bleibt nicht ohne Folgen

chen zu barer Münze macht. Das bleibt nicht ohne Folgen Hans-Georg- Behr: „Gary“. Olympia Press/Eulenspiegel
Hans-Georg- Behr: „Gary“. Olympia Press/Eulenspiegel Verlag, 208 S., 9,99 Euro

Hans-Georg- Behr: „Gary“. Olympia Press/Eulenspiegel Verlag, 208 S., 9,99 Euro

Ich mach doch nur Spaß!

Ellen DeGeneres

Ob sie tatsäch- lich die komischste Frau der Welt ist? In den USA wird die Talkmasterin zumindest als sol- che gehandelt, eine der wenigen weltberühmten lesbischen Showstars ist sie allemal – und dazu verheiratet mit einer nicht weniger attraktiven und be- rühmten Hollywoodgröße, Portia de Rossi. In ihrem Buch „Ich mach doch nur Spaß!“ plaudert DeGene- res nicht nur aus ihrem offenkundig überperfekten Liebesleben, über ihre Erfahrungen als Castingshow- Jurorin und Model für Hauptpflege- produkte. Die Themen sind bei DeGeneres letztlich nur bedingt wichtig, so ganz ernst nimmt sie keines, aber sie weiß jedes mit trok- kenem Humor, schrägen Gedanken und witzigen Pointen zu begegnen. Schade nur, dass nicht ihre Witze wirklich adäquat ins Deutsche hin- übergerettet werden konnte.

adäquat ins Deutsche hin- übergerettet werden konnte. Ellen DeGeneres: „Ich mach doch nur Spaß!“ MVG, 191
adäquat ins Deutsche hin- übergerettet werden konnte. Ellen DeGeneres: „Ich mach doch nur Spaß!“ MVG, 191

Ellen DeGeneres: „Ich mach doch nur Spaß!“ MVG, 191 Seiten, 17,99 Euro

Die Chefin

verzichtet

Max Goldt

Warum ist es neuerdings hip, sich selbst als „Spießer“ zu bezeichnen? Könnten Männer durch verstärkten Genuss von Yoghurette den Klimawan- del stoppen? Und sollten Jeans-Träger aufgrund ihrer offenkundigen Ver- wahrlosung mit einem Abschlag beim Gehalt bestraft werden? Auch in sei- nen 16 neuen, sich zwischen Essay, Nonsens und Erzählung bewegenden Rundumschlägen, geht Max Goldt wie- der Fragen nach, die wir uns noch gar

geht Max Goldt wie- der Fragen nach, die wir uns noch gar nicht gestellt hatten. Der

nicht gestellt hatten. Der gewohnte (Irr-)Witz der Goldt’schen Gedanken- ketten ist auch hier immer noch reichlich zu finden. Die Fans müssen sich aber darauf gefasst machen, dass auch Titel wie „Penisg’schichterln aus dem Hotel Mama“ nicht darüber hinwegtäuschen können, wie sich in Goldts Texten zunehmend ein nostalgi- scher Kulturpessimismus breit macht.

Max Goldt: „Die Chefin verzichtet“ Texte 2009-2012. Rowohlt Verlag, 158 Seiten, 17,95 Euro

Max Goldt: „Die Chefin verzichtet“ Texte 2009-2012. Rowohlt Verlag, 158 Seiten, 17,95 Euro

Die Rache des Apollon R. Heinrich Tomme kann eigentlich nichts mehr erschüttern. Mit seinem 23-Zentimeter-Schwanz
Die Rache
des Apollon
R. Heinrich
Tomme kann eigentlich nichts
mehr erschüttern. Mit seinem
23-Zentimeter-Schwanz hat der Ex-
Stricher schon so ziemlich alles Er-
denkliche erlebt. Jetzt hält er sich mit
„Dienstleistungen aller Art“ über
Wasser – und wacht eines Morgens
neben einem toten Kunsthändler
auf, dem er doch eine angenehme
Nacht bereiten sollte. Ganz schön
derb, direkt und alles andere als zim-
perlich geht es in diesem Krimi zu.
Berlin zeigt sich von seinen richtig
schmutzigen Seiten, ganz so wie es
sich für einen Groschenheft-Thriller
nun mal gehört. Denn das genau ist
die Idee von
Ralf Rühmei-
er alias R.
Heinrich. Al-
le ein, zwei
Monate soll
nun ein
neues Kri-
miabenteu-
er mit Tom-
me folgen,
und zwar
exklusiv als
e-book.
R. Heinrich „Tomme – Die
Rache des Apollon“ (Kindle
Edition, 2,69 Euro)
tomme-krimi.blogspot.de
E-BOOk TIPP
E-BOOk
TIPP

Fotos: Senator Film, Sony Pictures, Salzgeber Medien, pro-fun, Daniel Mayer/Warner Bros., Bavaria Pictures/Stefan Falke

Daniel Mayer/Warner Bros., Bavaria Pictures/Stefan Falke Kultur Kino Friedrich Mücke als Ludwigs Vertrauter und

Kultur Kino

Friedrich Mücke als Ludwigs Vertrauter und große Liebe, Stallmeister Richard Hornig.

Vertrauter und große Liebe, Stallmeister Richard Hornig. präsEntIErt dIE L-&Gay-FiLmnacht Yossi Eine Liebe in

präsEntIErt dIE

L-&Gay-FiLmnacht

Yossi Eine Liebe in Israel „Yossi & Jagger“, Eytan Fox’ au- thentische Liebesgeschichte zwei- er

Yossi

Eine Liebe in Israel

„Yossi & Jagger“, Eytan Fox’ au- thentische Liebesgeschichte zwei- er israelischer Soldaten wurde zu einem überraschenden Coup. Zehn Jahre danach kommt nun die Fortsetzung dieses berührenden Dramas ins Kino. Der Chefarzt Yos- si ist nicht nur älter, sondern auch en paar Kilo schwerer geworden. Und wieder wirbelt die Begegnung mit einem jungen Soldaten (Oz Ze- havi) seine nüchterne, fast trostlo- se Existenz ordentlich durcheinan- der. Diese neue, zunächst sehr zaghafte Liebe hilft Yossi (wieder großartig gespielt von Ohad Knol- ler) die selbstgewählte Isolation zu überwinden und wieder das Leben zu spüren. Metropolis, 21.1., 21.15 Uhr

wieder das Leben zu spüren. Metropolis, 21.1., 21.15 Uhr Frauensee Erotisches Beziehungsquartett In der Beziehung

Frauensee

Erotisches

Beziehungsquartett

In der Beziehung von Roza (Nele Rosetz) und Kirsten (Therese Hä- mer) ist die Luft raus. Was nutzt da der idyllisch an einem See gelege- ne Bungalow, wenn im Bett Ebbe herrscht. Das angespannte Mitein- ander der butchen Berufsfischerin und ihrer Geliebten, einer erfolg- reichen Architektin, erlebt schließ- lich einen klärenden Gewitter- sturm, ausgelöst durch ein Studen- tinnenpärchen. Evi (Lea Draeger) und Olivia (Constanze Wächter) suchen eigentlich nur ein wenig Erholung auf dem Lande, aber bald schon lässt Filmemacher Zoltan Paul („Unter Strom) es or- dentlich zwischen den vier Frauen knistern. Metropolis, 28.1., 21.15 Uhr

Sabin Tambrea in royaler Pose

Wie etwa die durch Tagebücher inzwischen gut dokumentierten Männerlieben des Königs. Eine der vielen ungelösten Fragen lautet: Hatte er je Sex?

Ich habe die Tagebücher gelesen und ich kann mir demnach nicht vorstellen, dass Ludwig nie Sex mit einem Mann hatte. Aber das ist natürlich eine Ver- mutung. Wichtiger für mich ist, dass er zu einer glücklichen Liebe einfach nicht fähig war. Dass er sich immer verzehrt und gesehnt hat und dies zum Antrieb seines Schaffens machte.

Hätte er seine katholische Erzie- hung abwerfen können, wäre er vielleicht ein glücklicher Mann geworden?

Man sieht ja im Film, was mit ihm pas- siert, wenn er dies versucht. Unmittel- bar nach dem glücklichsten Moment seines Lebens, wenn er dem Vertrau- ten Richard Hornigh durch einen Kuss seine Liebe offenbart, ohrfeigt er sich. Er straft sich sofort selbst für seine Ge- fühle und flieht vor dem Glück. Das ist für Ludwigs Charakter sehr bezeich- nend. Interview: Axel Schock

„Ludwig ii“. Regie Peter Sehr und Marie Noelle. Mit Sabin Tambrea, Hanna Herz- sprung, Kinostart:

„Ludwig ii“.Regie Peter Sehr und Marie Noelle. Mit Sabin Tambrea, Hanna Herz- sprung, Kinostart: 26. 12.

Die unglückliche Liebe des Märchenkönigs

sabin tambrea spielt in einer neuverfilmung von „Ludwig II“ die bayrische Ikone

Sabin Tambrea tritt in die Fußstap- fen von O. W. Fischer und Helmut Berger. Er verkörpert in der opulen- ten Neuverfilmung von Peter Sehr und Marie Noelle den bayrischen Monarchen. Schon einige Filme haben ver- sucht, das große Rätsel Ludwig II. auf der Leinwand zu lösen. Welcher Aspekt hat Sie an die- ser Figur vor allem interessiert?

Sabin Tambrea: Mich hat fasziniert, dass Ludwig in den Köpfen der Men- schen so viele unterschiedliche Inter- pretationen auslöst. Die Herausforde-

rung war, mich mit ihm so intensiv zu beschäftigen, dass ich all diese Inter- pretationen nachvollziehen und bedie- nen, aber auch neue Seiten von ihm zeigen kann.

Ging es darum, einen möglich authentischen Ludwig darzu- stellen?

Ich kann mit gutem Gewissen behaup- ten, dass wir dem echten Ludwig nä- her kommen als alle bisherigen Lud- wig-Filme. Wir sind auf dem neuesten Wissenschaftsstand und hatten auch Berater, die uns dabei geholfen haben, dem gerecht zu werden.

KinoStartS im Januar

Jack ReacheR Kinostart: 3. Januar Seine „Mission: Impossible“ ist ab- geschlossen, aber um Tom Cruises

Jack ReacheR

Kinostart: 3. Januar

Seine „Mission: Impossible“ ist ab- geschlossen, aber um Tom Cruises Zukunft müssen wir uns deshalb kei- ne Sorgen machen. Mit Ex-Army-Er- mittler Jack Reacher hat Cruise einen neuen Job mit garantierten An- schlussaufträgen. Ein gutes Dutzend Krimis mit seinem nahkampferprob- ten Loneley Cowboy hat Thrillerautor Lee Child bereits veröffentlicht: Ein Mann ohne Heimat, Vergangenheit, Frauengeschichten und Telefonnum- mer, der sich zum großen Rätsel stili- siert. Zum Auftakt löst Reacher auf seine spezielle Weise das Rätsel um ein scheinbar sinnloses Massaker des Scharfschützen (Joseph Sikora).

sinnloses Massaker des Scharfschützen (Joseph Sikora). DJango UnchaineD Kinostart: 17. Januar Quentin Tarantino

DJango UnchaineD

Kinostart: 17. Januar

Quentin Tarantino macht auch in seinem „Django“-Remake keine Ge- fangene. Christoph Waltz spielt einen deutschen (!) Ex-Zahnarzt und der ist also gewissermaßen von Natur aus ein fieser Typ. Als Kopfgeldjäger macht er sich gemeinsam mit dem von ihm be- freiten Sklaven Django (Jamie Foxx) auf die Jagd nach einer Verbrecher- bande. Zweieinhalb Stunden bleibt da kein Knochen heil und kein Auge trok- ken. Wenn am Ende alle Spuren auf die Plantage des windigen Calvin Can- die (Leonardo DiCaprio) führen, gibt’s gnadenlose Sklavenkämpfe wie zu Zeiten der römischen Kaiser. Bestes Actionkino für Fortgeschrittene.

römischen Kaiser. Bestes Actionkino für Fortgeschrittene. MaveRicks Kinostart: 24. Januar Auf dem Baggersee surfen

MaveRicks

Kinostart: 24. Januar

Auf dem Baggersee surfen kann je- der, aber um die Mavericks, die be- rühmt-berüchtigten Riesenwellen zu bezwingen, braucht es Mut und Kön- nerschaft. Der 15-jährige Jay Moriarity (Newcomer Jonny Weston) will die Herausforderung wagen und bittet die Surflegende Rick „Frosty“ Hesson (Gerard Butler), ihm zu helfen, die Wellen zu bezwingen. Oscar-Preisträ- ger Curtis Hanson („L.A. Confidenti- al“) und Michael Apted („James Bond 007 – Die Welt ist nicht genug“) ha- ben die wahre Geschichte der Surfiko- ne Jay Moriarity in einen berührenden, spannenden Film über große Träume und wahre Freundschaft verwandelt.

DvD Ist es diesmal der Richtige? Elliot liebt dich Was die Wahl der Männer angeht,
DvD Ist es diesmal der Richtige? Elliot liebt dich Was die Wahl der Männer angeht,

DvD

Ist es diesmal der Richtige?

Elliot liebt dich

Was die Wahl der Männer angeht, hat der Elliot (Fabio Costaprado) ein ähnlich schlechtes Händchen wie sei- ne Mutter. Sich zu verlieben, ist für den 21-jährigen smarten Helden in der bittersüßen Tragikomödie von Regis- seur Terracino kaum ein Problem, aber eine richtige Beziehung kriegt er ein- fach nicht hin. Vielleicht liegt’s daran, dass seine alleinerziehende Mutter nicht gerade ein Vorbild in Sachen Ver- antwortung und Bindung ist? Die Di-

va, Schlampe und bedauernswert tra- gische Figur in Personalunion (Elena Goode) hat sich nicht immer als gute Mutter bewiesen. Elliot ist sich sicher:

Erst wenn er sein zerbrochenes Ver- hältnis zu ihr geklärt hat, wird er auch sein eigenes Leben und die Sache mit der Liebe auf die Reihe bekommen.

„elliot liebt dich“ USA 2012. Regie: Terracino. Mit Elena Gode, Erin Fogel . www.pro-fun.de

„elliot liebt dich“ USA 2012. Regie: Terracino. Mit Elena Gode, Erin Fogel . www.pro-fun.de

Tv-BoX

Spartacus: War of the Damned

Das historisch korrekte Ende von Spartacus ist bekannt und so be- schloss der Fernsehsender Starz, sei- ne gleichnamige Blutoper trotz inter- nationalen Erfolgs zu beenden, be- vor Ermüdungserscheinungen auf- treten. In der nun letzten Staffel führt Liam McIntryre seine Gladiato- renbande gegen Julius Cäsar. Ge- schichtsunterricht ist nicht zu erwar- ten, dafür wieder reichlich Gemetzel

ist nicht zu erwar- ten, dafür wieder reichlich Gemetzel und Sex in allen Konstellationen. In Deutschland

und Sex in allen Konstellationen. In Deutschland hat Pro7 die Rechte an der Serie, ein Vorab-Start ist wieder auf deren Filmportal myvideo.de zu erwarten. Wer so lange nicht warten will, kann mit einem VPN-Zugang mit US-amerikanischer IP-Nummer ab 25. 1. die Folgen legal von starz. com streamen.

DVD/MuliMeDia

Kultur

Neues Jahr, neues mobiles Glück

Mit der nearox-App habt ihr 2013 nicht nur in sachen dating gute Aussichten.

Sie feierte gerade ihren ersten Ge- burtstag, ist aber aus den Kinderschu- hen raus: die nearox-App. Während manch andere Dating-App gerne mal abstürzt und quasi blau macht, ist auf nearox Verlass. Wer also im neuen Jahr unterwegs in Dating-Laune ist und mit dem einen oder anderen von Tausen- den Jungs chattet, der muss sich vor keinem technischen „Interruptus“ fürchten. Nicht ganz unwichtig, wenn man gerade in Fahrt gekommen ist Aber das Teil hat noch einiges mehr drauf: „Wir haben nearox von Anfang an als eine Lifestyle-App für Schwule gesehen. Natürlich steht das Dating nach aktuellen Standorten der Profile im Zentrum, aber die App informiert zum Beispiel auch über

Party-Events und verlost Club-Tickets,“ sagt nearox-Geschäftsführer Heiko Fuchs. Stolz ist er auch auf ein Goodie:

„Nur wir bieten einen eigenen Radio- sender an, für den schwule Top-DJs wie David Marquez auflegen“. Und das Konzept scheint aufzugehen. Mit durchschnittlich vier Sternen im iTunes Store hat nearox im Beliebtheits-Ran- king die Platzhirsche unter den gay Apps locker abgehängt. Aber auch wenn’s nur ums Dating geht, ist die iPhone- und Android-App nearox ein spannender Begleiter fürs neue Jahr. Nicht nur, weil sie stabil und schnell läuft, sondern auch wegen vie- ler kleiner und großer Vorteile wie Sympathie-Label, schwule Kleinanzei- gen und detaillierte Profilangaben. Hof- fentlich bleibt all dies for free in 2013!

nearo erdes Monats Alter: 21 Jahre schrum Größe: 79 kg Gewicht: 184 cm Interessen: schrum
nearo
erdes Monats
Alter:
21 Jahre
schrum
Größe:
79 kg
Gewicht:
184 cm
Interessen:
schrum hat viele Interessen: Bodybuilding,
Schwimmen Kino oder Party. Ein Kennenlernen
lohnt sich auf jeden Fall.
Interessen: Bodybuilding, Schwimmen Kino oder Party. Ein Kennenlernen lohnt sich auf jeden Fall. hinnerk 01.2013 25

PROGRAMM

01.01. bis 05.01.

Foto: Jakob Ehrhardt / pixelio.de, virtualnights.com

2013

Alle Highlights und Termine für Hamburg im Januar

Das Programm vom 1. bis 31. Januar

Januar

Hamburg im Januar Das Programm vom 1. bis 31. Januar Januar Nach einer furiosen Silvesternacht geht

Nach einer furiosen Silvesternacht geht es voller Tatendrang ins nächste Jahr. Wer glaubt, dass 2013 besinnlich startet, damit ihr euch vom eventstarken Dezember erholen könnt, der irrt. Gleich im Januar bittet der Zirkusdirektor zum nächsten Electric Circus in den Hühnerposten, die Pink Inc.-Macher gönnen sich ebenfalls keine Pause und legen nach ihrem Geburtstagsjubiläum gleich eine Party nach und auch das CAMP steht bereits in den Startlöchern. Special Needs-Resident DJ „Das_K“ will in der Schanze mit „The Alternati- ve“ eine neue Party etablieren und nicht zu vergessen: die berühm- te Bärenpaadiie in der Markthalle steht ebenfalls auf dem Plan. Euch einen tollen Start in 2013.

22.00 Docks Mo Gans oder Kranich Silvesterräve. Bunte schrille Partyreihe u.a. mit 31 Umami *live,
22.00 Docks
Mo
Gans oder Kranich Silvesterräve.
Bunte schrille Partyreihe u.a. mit
31
Umami *live, René Bourgeois,
Andy Kohlmann, Jaxson, Rich
vom Dorf, Miyagi u.v.a. (mixed)
22.00 Knust To get her Silvester
Party. Lesbische Party auf zwei
Floors mit DJs alex b., Beat-
musique und D-Mac (WhiteFloor)
(Eintritt: VVK 10 €, AK 12 €)
22.00 MHC Paaaarty von 2012
bis 2013. Mit Freunden, Sekt
und Discosounds ins neue Jahr
feiern (Eintritt: VVK 5 €, AK 8 €)
22.00 Slut Club
Big Bang Silvester Party. Gay
Fetisch-Party. Alle Ebenen und
Spielflächen geöffnet (open end)
Silvester-Knaller!
22.00 Toms Saloon
The Big Bäng.
Die letzten Stunden des Jahres liegen an. Höchste
Zeit, es nochmal richtig krachen zu lassen. Mit
Begrüßungssekt und Konfettiregen geht es im 136°
ins neue Jahr 2013. Feiert zusammen mit Miss
Valery Pearl und Hostess Dragana zu den Sounds
von DJ Matt Blue und der wilden, schrillen und
bunten Hauptstadt-Rakete DJ Superzandy.
Los geht es um 23 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Euro
Silvesterparty (MVZ 5 €)
22.00 Wunderbar
Silvesterparty. Mit James
23.00 136° Silvester Knaller!
Wir feiern die wilde 13!
Ins neue Jahr feiern mit DJ Matt
Blue und der schrillen, bunten,
lauten und wilden Hauptstadt-
Rakete DJ Superzandy sowie
Miss Valery Pearl und Hostess
Dragana. Dazu gibts Begrüßung-
sektchen und Konfettiregen zum
Jahresbeginn (Eintritt: 15 €)
PAR ty
Kultu R
20.00 Bellini
21.00 Deutsches
Happy New Year.
Die Silvester Party
Silvesterparty
20.00 Generation Bar
The Final Countdown.
Silvesterparty mit DJ Arno
Schauspielhaus Aida.
Touristisches Gesellschafts-
panorama auf einem Kreuzfahrt-
schiff mit singendem und
spielendem Ensemble unter der
mit hauseigenem
von Dannen (Eintritt frei)
20.00 Willi‘s am Rathaus
Feuerwerk!
Regie und musikalischen Leitung
von Franz Wittenbrink
Silvester-Mega-Party.
Wir verabschieden das alte
21.00 Schmidts Tivoli
Um Mitternacht
1 Glas Sekt aufs Haus.
Heiße Ecke. Das St. Pauli Musical
Jahr mit toller Partymusik und
feiern rein ins neue Jahr
S O n S ti G e S
22.00 Contact Bar
Contact The New Year.
Silvesterparty (Eintritt frei)
Mit DJ Noac und
Kult-DJ Matthias
11.00 Mr. Chaps Leather-
works
Last Chance 2012.
22.00 Daniel‘s Super-Silvester-
Party. Mit hauseigenem
Feuerwerk und zwei DJs
Kreuzweg 6 St. Georg
3 Stunden Power-Shopping
vor dem Jahreswechsel mit Sekt
für alle Kunden (bis 14Uhr)
 
  stehenden Stummfilm-Star Oldtimerenthusiast?

stehenden Stummfilm-Star

Oldtimerenthusiast?

 

DI

durch die Umstellung Hollywoods hinweg helfen will (F, 2011)

Youngtimerfetischist? Neu-

wagenliebhaber? Stammtisch

01

20.00

MHC Ü-40-Talk. Gruppe

 

l

u S t

für Schwule über 40 (Kontakt:

 

Wolfgang, Tel. 64 39 765)

PAR ty

 

09.00

Erotixx Adult Store

Bi-Day

S

O n S ti G e S

17.00

Generation Bar

13.00

Dragon Sauna

The Day After! Kater-Drinks

Single-Tag

16.00

Hein&Fiete

22.00

Contact Bar Aspirin on

13.00

Mens Heaven Spa

Beratung und Test zu HIV/AIDS,

the rocks! Willkommen in der

Ausnüchterungszelle. Alle Biere kosten nur 1,50 €

Junxtag. Junx bis 35 zahlen 8 €

C

OMM unity

Hepatitis, Syphilis, Tripper und Chlamydien. Ohne Voran-

meldung, anonym und kostenlos (bis 18 Uhr)

22.00

Toms Saloon

Happy New Year.

 

10.00

Ambulanzzentrum

Sektempfang (MVZ 5 €)

des UKE Regenbogencafé.

 

22.00

Wunderbar

Frühstück der Aids-Seelsorge

Zauberhaft. Selten. Schön. Blond

16.00

Lesbenverein

Kultu R

 

Intervention JungLesben-Treff. Offener Treff zum Chillen, Quatschen und

19.00

Metropolis The Artist.

Verabreden(bis 20 Uhr)

Oscarprämierte Hommage an das alte Hollywood in der ein zunehmend berühmter werden- des Starlet einem vor dem Aus

19.00

Hein&Fiete Gaybo.

Schwule Selbstbehauptung

19.30

Sternchance

Die Motorboys.

 
  19.00 Schmidt Theater

19.00

Schmidt Theater

 

MI

02

Die große Schmidt-Wintergala. Mit Deutschlands schrägstem

und beliebtesten Comedypaar

 

Emmi & Willnowsky sowie Wolf- gang Trepper, Jens Heinrich

 

PAR ty

23.55

Contact Bar Bar-Night.

Claassen u.a.

Latenight-Cruising@Contact

Latenight-Cruising@Contact

17.00

Generation Bar

05.00

Blue Onyx Club

Happy Hour. Jeder Cocktail für 4,99 € (bis 21 Uhr)

Die Afterhour in Hamburg. for gays and friends (open end)

20.00

New Essbar Atame für

Gays & Friends (bis 23 Uhr)

Kultu R

20.00

Slut Club

17.30

Planetarium

Cheap & Sexy Wednesday. 2-4-1! Ein Getränk bestellen, das Zweite umsonst (kein Dresscode)

Voices in the Dark. Magisches audiovisuelles Universum

21.15

Planetarium

21.00

Daniel‘s Shot-Party

19.00

Metropolis

Dark Side of the Moon. Pink Floyd – ein audiovisuelles Erlebnis der Extraklasse

verschiedene Kurze 1 €

The Artist. Oscarprämierte Hommage an das alte Hollywood in der ein zunehmend berühmter werden- des Starlet einem vor dem Aus stehenden Stummfilm-Star durch die Umstellung Hollywoods hinweg helfen will (F, 2011)

21.00

Wunderbar

Wildes Wohnzimmer.

 

Moin Moin 2013 mit DJ Morex

l

u S t

23.00

Kir Love Pop.

Schwul-lesbische Party mit DJ Sven Enzelmann (Pop, Charts, Black, Indiepop und Rock)

09.00

Erotixx Adult Store

Relax and Sex (bis 3 Uhr)

13.00 Dragon Sauna 18.30 MHC-Café 15.15 Arte Little Miss Sunshine „40 up“. Ermäßigter Eintritt für
13.00 Dragon Sauna
18.30 MHC-Café
15.15 Arte Little Miss Sunshine
„40 up“. Ermäßigter Eintritt
für Gäste über 40
Lesben-Stammtisch. Kontakt:
(Spielfilm, USA 2006)
Pedi, Tel. (0177) 347 31 65
22.30
ZDFinfo Die großen Diven
18.00 Mens Heaven Spa
19.00 Kleiner Saal
(Dokumentation, D 2007)
Sexy Swinger Night
Spieltrieb. Spieltreff für
02.15
Das Erste Diane Arbus –
20.00 Contact Bar Horny.
Menschen mit HIV und Aids
Sexparty (Dresscode: Underwear,
Sportgear, Jocks, ab 23.55 Uhr
Eine besondere Liebesge-
schichte (Spielfilm, USA 2006)
t V
normaler Barbetrieb)
07.40 RTL 2
C OMM unity
King of Queens: Der Mann
meiner Frau (Serie, USA 2002)
18.00 MHC
14.40 ProSieben
Dancing Deerns. Kontakt:
Two and a Half Men: Pamela und
Susanne, Tel. (0172) 4167069
Purzelchen (Sitcom, USA 2004)
 

MI

Do

08

03

MI Do 08 03

21.15

Metropolis The Artist.

Oscarprämierte Hommage an das alte Hollywood in der ein zunehmend berühmter werden-

19.30

MHC

Kulturbeutel. Schwule Theater- gruppe. Kontakt: Michael, Tel. (0172) 7701599

19.30

Ristorante Leon

 

des Starlet einem vor dem Aus stehenden Stummfilm-Star durch die Umstellung Hollywoods hinweg helfen will (F, 2011)

Schwule Lehrer. Stammtisch

S

O n S ti G e S

PAR ty

18.00

Bellini Jungsabend.

Stammtisch – Small Talk & More

l

u S t

16.00

Hein&Fiete Beratung

21.00

Generation Bar Blond am

und Test zu HIV/AIDS, Hepatitis,

Donnerstag. Schwuler Stamm- tisch mit DJ Sascha Fierce (www.blondamdonnerstag.de)

09.00

Erotixx Adult Store

Syphilis, Tripper und Chlamydien.

Cruising and More (bis 3 Uhr)

Ohne Voranmeldung, anonym

13.00

Dragon Sauna

und kostenlos (bis 18 Uhr)

22.00

Contact Bar Open House!

Mix-Tag.

Barabend, kein Dresscode

Wellness und Erotik für gay, bi,

t

V

22.00

Wunderbar

hetero und Paare (bis 24 Uhr)

Schrill, schräg und sexy

13.00

Mens Heaven Spa

07.20

RTL Nitro

05.00

Blue Onyx Club

Sparfuchstag. Kurzzeit-Ticket

Law & Order:

Die Afterhour in Hamburg. for gays and friends (open end)

für 3 Stunden 10 €

Auch ein hohes Tier bleibt ein

20.00

Slut Club Sleazy & Easy.

Tier (Serie, USA 2008)

 

Naked Sex Party (Dresscode:

09.20

Arte

Kultu R

Nackt, ab 23 Uhr Barbetrieb)

Michael Jackson – The Immortal World Tour (Doku-

20.00

Schmidt Theater

C

OMM unity

mentation/Zirkus, CDN 2012)

Die große Schmidt-Wintergala.

20.15

ZDFkultur

Mit Deutschlands schrägstem und beliebtesten Comedypaar

16.30

Lesbenverein

Lulu (Spielfilm, D 2005)

Intervention

23.50

MDR

Emmi & Willnowsky sowie Wolf- gang Trepper, Jens Heinrich Claassen u.a.

Das Lesben-Treff-Café (bis 18.30 Uhr)

Hi-Lo Country – Im Land der letzten Cowboys

19.00

Hein&Fiete

(Neo-Western, USA/GB/D 1998)

21.00

Planetarium Rock Stars.

Schwule Väter. Gruppentreff

01.00

RTL Nitro

Eine interstellare Show mit den Giganten der Rockmusik

19.00

Kärntner-Hütte Süd-

Law & Order: Auch ein hohes Tier bleibt ein Tier (Serie, USA 2008)

Gays. Harburger Freizeitgruppe

 

fR

04

 
  fR 04   Kultu R

Kultu R

19.00

Planetarium

Voices in the Dark.

Magisches audiovisuelles

 

Universum

PAR ty

PAR ty 19.30 Hamburgische

19.30

Hamburgische

Staatsoper

21.00

Bellini

Liliom. Ballettlegende

Gay Happening.

von John Neumeier

Warm Up für die Freitag Nacht

frei nach Ferenc Molnár

21.00

Generation Bar

20.00

Schmidt Theater

Sounds on the floor. Mit DJ Arno von Dannen (Camp77)

Die große Schmidt-Wintergala. Mit Deutschlands schrägstem und beliebtesten Comedypaar

22.00

Daniel‘s

Super Mix. Mit DJ Noac

23.00

Molotow

Emmi & Willnowsky sowie Wolf- gang Trepper, Jens Heinrich Claassen u.a.

22.00

Slut Club

Mis-Shapes.

Community Friday.

Stammtisch der SlutClub Community bei GayRomeo

Schwul, lesbisch, scheißegal – queere Indie-Pop-Elektro-Party mit Das_K und DJ‘s Martha Hari

20.15

Planetarium

The Cosmic Wall.

22.00

Toms Saloon

und Johannes D. Täufer

A Monument to Pink Floyd unter der Sternenkuppel in 360-Grad- Multimedia-Choreographie

23.55

Contact Bar Bar-Night.

Weekendstarter. Longdrinknight. Alle Longdrinks 4,99 € (MVZ 5 €)

Latenight-Cruising@Contact

22.00

Wunderbar

05.00

Blue Onyx Club

21.30

Planetarium

Bauch, Beine, Po. Mit DJane Frau Hoppe

Die Afterhour in Hamburg. for gays and friends (open end)

Deep Space Night 3.1. Die unheimliche Begegnung der

PROGRAMM

„Dritten Art“ – mit Astronauten,

20.00

Contact Bar

19.00

MHC

Sternen und Space Rock

Nackt. Naked Sex-Party (ab

Belle Alliance.

00.00

Schmidts Tivoli

23.55 normaler Barbetrieb)

Schwullesbischer Chor

Kay Ray Late Night

l u S t

18.00 Mens Heaven Spa

20.00 Domination

Nackt, Lack und Leder

C OMM unity

Schaumparty. In der Dampfsau-

17.00 MHC Boyfriends. Kennen-

na im Untergeschoss (bis 3 Uhr)

lerntreff für Jungs bis 19 Jahre

Hier könnte Ihre Werbung mit QR-Code stehen!

Hier könnte Ihre Werbung mit QR-Code stehen!

 

SA

05

  SA 05 l u S t
  SA 05 l u S t

l

u S t

18.00

Mens Heaven Spa

Schaumparty. In der Dampf- sauna im Untergeschoss

Spa Schaumparty. In der Dampf- sauna im Untergeschoss Hier könnte Ihre Werbung mit QR-Code stehen! 23.00
Spa Schaumparty. In der Dampf- sauna im Untergeschoss Hier könnte Ihre Werbung mit QR-Code stehen! 23.00
Spa Schaumparty. In der Dampf- sauna im Untergeschoss Hier könnte Ihre Werbung mit QR-Code stehen! 23.00

Hier könnte Ihre Werbung mit QR-Code stehen!

23.00

136° Schwule Houseparty.

20.00

Domination

Mit DJs Merte Rox und Alexio

Fist & Fuck Night

23.00

Haus 73

06.00

Dragon Sauna Kosten-

 

The Alternative. Neue Partyreihe

loses Frühstück (bis 8 Uhr)

Dauerparty

für Liebhaber des Alternative

Sound. Indie, Rock, Electronica, Dance oder Grunge

C

OMM unity

Die Silvesterparty liegt keine ganze Woche zurück und doch startet das Daniel’s gleich in eine neue absolute Dauerparty. DJ Noac und Kult-DJ Matthias erwar- ten euch, um die erste Samstagnacht des Jahres 2013 mit euch gemeinsam und gebüh- rend ab 22 Uhr zu feiern. Eintreten, wohlfühlen und Spaß haben!

23.00

Waagenbau

16.00

Hein&Fiete

Dirty Trip. Elekronika-, Maximal-, Tech-House-Party mit

Der Männertreff. Offene Gruppe für vielseitig Interessierte in

DJs Marc Dirty Deal, Tobi Tobsen, Davidé Kundo u.a. (mixed)

lockerer Runde (bis 19 Uhr)

19.00

Café Variable

05.00

Blue Onyx Club

Bi & Friends Hamburg

Die Afterhour in Hamburg. for gays and friends (open end)

S

O n S ti G e S

05.00

Slut Club

InsomniaFrühclub

17.30

Hein&Fiete

(kein Dresscode)

Qi Gong. Ganzheitliche Mobilisierung und Entspannung

Kultu R

t

V

19.30

Planetarium

Jean Michel Jarres AERO.

06.15

EinsFestival

Die größten Hits als 360-Grad Klang- und Bildlandschaften

Männer und andere Katas-

trophen (Spielfilm, D 1998)

20.00

Schmidt Theater

10.45

EinsFestival

Die große Schmidt-Wintergala. Mit Deutschlands schrägstem

Die Jungs vom Bahnhof Zoo (Dokumentation, D 2010)

 

und beliebtesten Comedypaar Emmi & Willnowsky sowie Wolf- gang Trepper, Jens Heinrich Claassen u.a.

13.40

EinsFestival

 

Berlin 36 (Spielfilm, D 2008)

PAR ty

 

17.50

Viva

Disaster Date:

21.00

Bellini Gay Happening.

21.15

Metropolis The Artist.

Helpless Mama‘s Boy Gay Magnet First Dater Worst First Date (Reality-Soap, USA 2010)

Warm Up für die Samstag Nacht

Oscarprämierte Hommage an das alte Hollywood in der ein zunehmend berühmter werden- des Starlet einem vor dem Aus

21.00

Generation Bar

St. Georg Night-Clubbing. Mit

21.10

Comedy Central

DJ Arno von Dannen (Camp77)

Come fly with me (1/6) (Comedy, GB 2011)

22.00

Contact Bar Men‘s Zone.

stehenden Stummfilm-Star durch die Umstellung Hollywoods

Music and more@Contact

21.45

Comedy Central

22.00

Daniel‘s

hinweg helfen will (F, 2011)

Come fly with me (2/6)

Die absolute Dauerparty. Mit DJ Noac und Kult-DJ Matthias

22.00

B-Movie

(Comedy, GB 2011)

Serial Mom. Q-Movie-Bar präsentiert einen Film von John Waters über eine

22.30

Phoenix

22.00

Slut Club

Hilde Knef – Ein Weltstar aus

Slut Club Nonstop. Gay Fetisch- Party (strict dresscode)

Berlin (Dokumentation, D 2012)

Frau, die hinter der Fassade ei- ner glücklichen und heilen Welt ein mörderisches Spiel spielt (USA, 1994)

22.45

3sat Monsoon Wedding –

22.00

Toms Saloon Hard 2

Hochzeit mit Hindernissen (Spiel- film, IND/USA/F/I 2001)

00.05

Arte Durch die Nacht mit

Smart. Lass es krachen. Alle Longdrinks 4,99 € (MVZ 5 €)

22.00

Wunderbar

22.00

Planetarium

Anne Will und Serdar Somuncu (Magazin, D 2012)

Endless Music. Mit DJ James

Dark Side of the Moon.

22.30

Toom Peerstall

Pink Floyd – ein audiovisuelles Erlebnis der Extraklasse

01.10

ZDF Thelma & Louise

The Sound of Philadelphia. Soul, Funk, Discomusic mit Mister Philly

(Spielfilm, USA 1991)

00.00

Schmidt Theater

03.00

EinsFestival Rockpalast:

Schmidt Mitternachtsshow

David Bowie (Konzert, D 1996)

03.00 EinsFestival Rockpalast: Schmidt Mitternachtsshow David Bowie (Konzert, D 1996) hinnerk 01.2013 27

PROGRAMM

06.01. bis 11.01.

Foto: Istockphoto.com, Mattia Passeri

06.01. bis 11.01. Foto: Istockphoto.com, Mattia Passeri Gesundheit ist mehr Auftaktveranstaltung zu 5 weiteren
Gesundheit ist mehr Auftaktveranstaltung zu 5 weiteren Abenden: p Mittwoch, 9. Januar 2013, 19 Uhr
Gesundheit
ist mehr
Auftaktveranstaltung zu 5 weiteren Abenden:
p
Mittwoch, 9. Januar 2013, 19 Uhr
Endlich durchatmen!

p Informationen und Gespräche für eine bessere Gesundheit

Informationen:

Helga Neugebauer, Ärztin, Telefon 040-23 51 99 30 Klaus Dehn, Dipl.-Psych., Telefon 040-23 51 99 21

Um Voranmeldung wird gebeten.

Die Veranstaltungsreihe »Gesundheit ist mehr« wird gefördert durch die Deutsche Rentenversicherung Bund.

p

p

Tabakentwöhnung: Coaching und Akupunktur Klaus Dehn, Psychotherapeut, und Helga Neugebauer, Ärztin

Ein Abend nur für schwule Männer:

Mittwoch, 6. Februar 2013, 19 Uhr Partydrogen: Die Dosis macht das Gift

Thomas Schwarz, Deutsche AIDS-Hilfe

Einladung an HIV-positive Frauen:

Donnerstag, 21. März 2013, 17 Uhr Gedächtnis wie ein Sieb

Wie war das noch mal, wie hieß das doch gleich? Schon wieder vergessen … Helga Neugebauer, Internistin

Schon wieder vergessen … Helga Neugebauer, Internistin Aids-Hilfe Hamburg e.V. Lange Reihe 30–32 20099 Hamburg

Aids-Hilfe Hamburg e.V.

Lange Reihe 30–32 20099 Hamburg www.aidshilfe-hamburg.de

p

p

p

Mittwoch, 14. April 2013, 18 Uhr Marcel: jung und positiv

Austausch/Diskussion mit schwulen Männern über die Situation junger HIV-Infizierter Marcel, Aidsaktivist

Mittwoch, 22. Mai 2013, 19 Uhr Testergebnis +

Job, Familie, Freunde: Wem sag ichs? Und wie war das mit der Übertragung? Christian Szillat-Weichelt, Schwule Gesundheit

Mittwoch, 26. Juni 2013, 19 Uhr Was gibt’s Neues in der HIV-Therapie?

Bericht vom AIDS-Kongress Dr. Axel Adam, HIV-Schwerpunktarzt

 

So

06

So 06

PAR ty

spielendem Ensemble unter der

17.00

Generation Bar

Regie und musikalischen Leitung

von Franz Wittenbrink

Happy Hour. Jeder Cocktail für 4,99 € (bis 21 Uhr)

20.00

Schmidts Tivoli

Männerabend.

OnStage

OnStage

20.00

Wunderbar

Reste „Ficken“. Fassbier und Partyschnaps

Eine lustvolle Geisterbahnfahrt durch das Wesen Mann

21.00

B-Movie

„Ficken“ all night long für 1 €

Bildnis einer Trinkerin.

22.00

Contact Bar Bar-Night.

Latenight-Cruising@Contact

Kultu R

Ulrike Ottingers groteske Sightseeing-Tour durch die Trinkergeografie Berlins (BRD 1979)

17.00

Metropolis The Artist.

Oscarprämierte Hommage an das alte Hollywood in der ein

l

u S t

09.00

Erotixx Adult Store

Der Zumba-Hype kennt keine Grenzen. Das On Stage Training Center bietet deshalb eine Wo- che lang Zumba-Kurse für alle und jeden an. Der Startschuss ist heute der Zumba-Tag im Festplatz Nord. Erlebt ab 14 Uhr die Mischung aus Aero- bic und lateinamerika- nischen Tanzelementen. Eintritt: 10 Euro.

zunehmend berühmter werden- des Starlet einem vor dem Aus stehenden Stummfilm-Star durch die Umstellung Hollywoods hinweg helfen will (F, 2011)

Sonntagsverkehr (bis 3 Uhr)

10.00

Mens Heaven Spa

Bärentag

18.00

Contact Bar

19.00

Schmidt Theater

Die große Schmidt-Wintergala. Mit Deutschlands schrägstem und beliebtesten Comedypaar Emmi & Willnowsky sowie Wolf- gang Trepper, Jens Heinrich

Tatort. Sonntags-Sexparty (Dresscode: mind. topless,

ab 22 Uhr normaler Barbetrieb)

18.00

Slut Club

Cocksucher Club.

Naked Sex-Party

Claassen u.a.

(ab 23 Uhr Barbetrieb)

19.30

Hamburgische

23.00

Slut Club

Staatsoper Liliom. Ballettlegende von John Neu-

meier frei nach Ferenc Molnár

Fuck the Rest. Reinschauen und mitmachen (kein dresscode, bis open end)

20.00

Deutsches

Schauspielhaus Aida. Touristisches Gesellschafts- panorama auf einem Kreuzfahrt- schiff mit singendem und

C

OMM unity

18.00

Basisgemeinde MCC

Gottesdienst

 
 

MI

Mo

08

07

MI Mo 08 07

que Horwitz und der Musik aus der Oper „Der Freischütz“ von C.M.v.Weber und Songs aus Tom Waits‘ „The Black Rider“ und weiter Interpreten

19.30

MHC Schola Cantorosa.

Chorprobe des schwulen Män- nerchors Hamburg e.V.

19.30

MHC Schwule Alkoholiker.

Gruppentreff

 

19.30

MHC-Café Schachgruppe

PAR ty

l

u S t

20.00

Extratour Georgs Stamm-

tisch. Offen für schwule Männer

17.00

Generation Bar

13.00

Mens Heaven Spa

Happy Hour. Jeder Cocktail für

Happy Day. 10 € Tagesticket

4,99 € (bis 21 Uhr)

19.00

Dragon Sauna Kosten-

22.00

Toms Saloon

loses Pastabuffett (bis 21 Uhr)

C

OMM unity

loses Pastabuffett (bis 21 Uhr) C OMM unity

Montag@Toms. 2-4-1 all night long mit David, Mr. Leather Hamburg 2010 (MVZ 4 €)

22.00

Wunderbar We like

19.00

Hein&Fiete

Wir machen’s Dir …

Mondays. Start in die Woche

Kultu R

Aus der Melancholie zur Lebenslust. Selbsthilfegruppe schwul und depressiv. Verbes-

serung des Gesundheitszustan- des durch gemeinsames Erleben von Stimmungslagen und aktive Gestaltung der Zukunft

t V

16.30

Arte 360° –

Die Geo-Reportage: Samoa

Queens (Reportage, D 2003)

20.00

Deutsches

Schauspielhaus The Right Bullets – Weber, Waits

und Weiter. Musikalischer Abend über das Böse, Abgründige, aber auch das Verwegene und Komi- sche der Suche nach Glück, Lei- denschaft und Liebe mit Domini-

19.30

MHC

23.30

Comedy Central

Kinderwunsch. Offene Selbst- hilfegruppe rund um das Thema Kinderwunsch für Frauen, Männer und Trans*menschen

Will & Grace

(Sitcom, USA 1998-2006)

02.20

3sat Pet Shop Boys: Pan-

demonium (Konzert, GB 2009)

 

DI

 
  DI     16.00 JungLesbenZentrum
 

16.00

JungLesbenZentrum

JungLesbenTreff (bis 20 Uhr)

08

16.00

Lesbenverein

Intervention JungLesben-

 

Treff. Offener Treff zum Chillen, Quatschen und Verabreden

 

PAR ty

l

u S t

 

(bis 20 Uhr)

 

19.00

Hein&Fiete Gaybo.

17.00

Generation Bar

09.00

Erotixx Adult Store

Schwule Selbstbehauptung

Happy Hour. Jeder Cocktail für 4,99 € (bis 21 Uhr)

Bi-Day

19.00

Klimperkiste

13.00

Dragon Sauna

Volksparkjunxx. Stammtisch

22.00

Contact Bar Beer Bust.

Single-Tag

 

20.00

MHC Ü-40-Talk. Gruppe

Alle Biere für nur 1,50 €

13.00

Mens Heaven Spa

für Schwule über 40 (Kontakt:

22.00

Wunderbar Zauberhaft.

Junxtag. Junx bis 35 zahlen 8 €

 

Wolfgang, Tel. 64 39 765)

Selten. Schön. Blond

 

20.00

MHC

Kultu R

Kultu R Switch. Selbsthilfe-Gruppe für Transexuelle, Intersexuelle, Angehörige und Interessierte Kontakt: Tel. (0176)

Switch. Selbsthilfe-Gruppe für Transexuelle, Intersexuelle, Angehörige und Interessierte Kontakt: Tel. (0176) 294 973 23

19.30

Hamburgische

Staatsoper Préludes CV.

 

Ballett von John Neumeier

S

O n S ti G e S

20.00

B-Movie

Over my dead body.

16.00

Hein&Fiete Beratung

Brigitte Pouparts Künstlerportrait über den frankokanadischen Tänzer und Choreograph Dave St. Pierre in seinen gesundheit- lich entscheidenden 24 Monaten

 

und Test zu HIV/AIDS, Hepatitis,

C

OMM unity

 

Syphilis, Tripper und Chlamydien. Ohne Voranmeldung, anonym

10.00

Ambulanzzentrum

und kostenlos (bis 18 Uhr)

des UKE Regenbogencafé.

 

(CAN 2012, OmeU)

Frühstück der Aids-Seelsorge

 

TV HigHligHT

20.00

Thalia Theater Ein Som-

14.00

St. Georgskirche

mernachtstraum. Neben „Romeo und Julia“ William Shakespeares bekanntestes und am häufigsten gespieltes Stück um eine verzau- berte Nacht in einem Wald

Kulturzeit der Aids-Seelsorge. ABC der Arbeit – Vielfalt und Leben. Besuch im Museum der Arbeit (Treffpunkt: Turmkapelle St. Georgskirche)

 

01.05 DasErste Trauzeuge gesucht! (Spielfilm, USA 2009)

 

MI

  MI 20.00 Slut Club 20.00 Contact Bar Horny.

20.00

Slut Club

20.00

Contact Bar Horny.

Cheap & Sexy Wednesday.

2-4-1! Ein Getränk bestellen, das

Sexparty (Dresscode: Underwear, Sportgear, Jocks, ab 23.55 Uhr

09

Zweite umsonst (kein Dresscode)

21.00

Daniel‘s

normaler Barbetrieb)

Shot-Party verschiedene Kurze 1 € C OMM unity

Shot-Party verschiedene Kurze 1 €

C

OMM unity

18.00 MHC Dancing Deerns.

18.00

MHC Dancing Deerns.

Kontakt: Susanne, Tel. (0172) 4167069

18.30

MHC andersrumTreff.

Gruppe für schwule Männer mit psychischen Themen

18.30

MHC-Café

Lesben-Stammtisch. Kontakt:

Pedi, Tel. (0177) 347 31 65

21.00

Wunderbar

19.00

Aids-Hilfe Endlich durch-

Wildes Wohnzimmer.

atmen. Tabakentwöhnung mit Coaching und Akupunktur. Kursleitung: Helga Neugebauer (Ärztin, Akupunktur) und Klaus Dehn (Psychotherapeut,

Coaching) (mit Voranmeldung)

 

Mittwochsrabbatz mit DJ James

Rabbatz

Längst hat sich das Wilde Wohnzimmer in derWunderbaretabliert. Ein Mix aus besten Party-Sounds und knackigem Barpersonal macht jeden Mittwoch zum wahren Bergfest. Auch heute geht es wie- der wild auf St. Pauli zu. Für Rabbatz sorgt unter anderem DJ James. Los geht‘s ab 21 Uhr.

23.00

Kir

Love Pop. Schwul-lesbische Party mit DJ Sven Enzelmann

(Pop, Charts, Black, Indiepop und Rock)

19.00

Kleiner Saal

23.55

Contact Bar Bar-Night.

Spieltrieb. Spieltreff für Menschen mit HIV und Aids

Latenight-Cruising@Contact

05.00

Blue Onyx Club

Die Afterhour in Hamburg. for gays and friends (open end)

TV HigHligHT

Kultu R

Kultu R

15.00