:Kommunikationswissenschaft

Martin Sturmer
Aus dem Inhalt
1 Aufbruch vom falschen Ort 2 Nachrichten aus Afrika: Wen interessiert‘s 3 Der verleumdete Kontinent 4 Von Patrice Lumumba zu Rokia:
Kommunikationswissenschaftliche Grundlagen

Afrika!
Plädoyer für eine differenzierte Berichterstattung
Afrika heute – das sind nicht nur Bürgerkriege, Hungerkatastrophen und Krankheiten, sondern auch enormes Wirtschaftswachstum, beispiellose Innovationen und herausragende Persönlichkeiten. Warum aber bekommen wir von diesen Entwicklungen nichts mit? Und wie kann die Afrika-Berichterstattung organisiert werden, um eine realistische Darstellung des Kontinents zu ermöglichen? Das sind die beiden zentralen Fragen, denen Martin Sturmer nachgeht. Ausgehend von Erkenntnissen der Kommunikationswissenschaft zeigt der Autor, welche Faktoren und Akteure das gegenwärtige Afrika-Bild beeinflussen. Anhand einer Medienresonanzanalyse belegt er, dass eine differenzierte Afrika-Berichterstattung möglich ist, und plädiert dafür, dass afrikanische Journalisten selbst über ihre Heimatländer berichten.

5 Augenzeugen der Katastrophe:
Die Akteure der Afrika-Berichterstattung

6 Perspektivenwechsel:
Eine differenzierte Berichterstattung ist möglich

7 Ankunft am richtigen Ort: Kampala

Martin Sturmer Afrika! Plädoyer für eine differenzierte Berichterstattung 2013, 192 Seiten 35 s/w Abb., broschiert ISBN 978-3-86764-323-8 € (D) 29,00 / € (A) 29,90

Martin Sturmer hat Afrikanistik und Kommunikationswissenschaft in Wien und Dar es Salaam studiert und ist Lehrbeauftragter an der Universität Salzburg. Mit seiner Nachrichtenagentur »afrika.info« engagiert er sich für eine Korrektur des bestehenden Bildes von Afrika.

Leseprobe und Inhaltsverzeichnis:

UVK Verlagsgesellschaft mbH Postfach 10 20 51 D-78420 Konstanz Fon +49 (0) 7531 / 90 53 0 Fax +49 (0) 7531 / 90 53 98

.

.

.

www.uvk.de/kommunikationswissenschaft
Erhältlich auch in Ihrer Buchhandlung.

willkommen@uvk.de

www.uvk.de

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful