Sie sind auf Seite 1von 19

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

Kommunikation zu Hause

technischen Fortschrittes vorbehalten Kommunikation zu Hause LTE Antenne 800 MHz Überprüfung des Antennenstatus sowie

LTE Antenne 800 MHz

vorbehalten Kommunikation zu Hause LTE Antenne 800 MHz Überprüfung des Antennenstatus sowie der
vorbehalten Kommunikation zu Hause LTE Antenne 800 MHz Überprüfung des Antennenstatus sowie der
vorbehalten Kommunikation zu Hause LTE Antenne 800 MHz Überprüfung des Antennenstatus sowie der

Überprüfung des Antennenstatus sowie der Empfangsfeldstärken beim LTE- Router von Huawei

zu Hause LTE Antenne 800 MHz Überprüfung des Antennenstatus sowie der Empfangsfeldstärken beim LTE- Router von
zu Hause LTE Antenne 800 MHz Überprüfung des Antennenstatus sowie der Empfangsfeldstärken beim LTE- Router von

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

Kommunikation zu Hause

technischen Fortschrittes vorbehalten Kommunikation zu Hause Die folgende Anleitung gilt für folgende LTE Router

Die folgende Anleitung gilt für folgende LTE Router

Vodafone B1000
Vodafone B1000
zu Hause Die folgende Anleitung gilt für folgende LTE Router Vodafone B1000 Telekom Speedport LTE Huawei

Telekom Speedport LTE Huawei B390

zu Hause Die folgende Anleitung gilt für folgende LTE Router Vodafone B1000 Telekom Speedport LTE Huawei
zu Hause Die folgende Anleitung gilt für folgende LTE Router Vodafone B1000 Telekom Speedport LTE Huawei
zu Hause Die folgende Anleitung gilt für folgende LTE Router Vodafone B1000 Telekom Speedport LTE Huawei
zu Hause Die folgende Anleitung gilt für folgende LTE Router Vodafone B1000 Telekom Speedport LTE Huawei

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

1
1

LTE Router mit dem PC verbinden:

Kommunikation zu Hause

Bitte schließen Sie den Router entsprechend der Bedienungsanleitung fachgerecht an die Antenne, Datennetz und Stromnetz an.

Die Verbindung mit dem PC/ Laptop kann per LAN oder WLan erfolgen. In beiden Fällen muss der PC/ Laptop im Netzwerk angemeldet sein.

Hinweis:

Die einzelnen Netzwerkkonfigurationen entnehmen Sie bitte aus der Bedienungsanleitung des jeweiligen LTE Routers

Hinweis: Die einzelnen Netzwerkkonfigurationen entnehmen Sie bitte aus der Bedienungsanleitung des jeweiligen LTE Routers
Hinweis: Die einzelnen Netzwerkkonfigurationen entnehmen Sie bitte aus der Bedienungsanleitung des jeweiligen LTE Routers
Hinweis: Die einzelnen Netzwerkkonfigurationen entnehmen Sie bitte aus der Bedienungsanleitung des jeweiligen LTE Routers
Hinweis: Die einzelnen Netzwerkkonfigurationen entnehmen Sie bitte aus der Bedienungsanleitung des jeweiligen LTE Routers

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

2
2

Routerkonfigurations- Menü aufrufen

Kommunikation zu Hause

Starten Sie Ihren Internet Browser und geben Sie in der Adressleiste die IP Adresse des Routers ein und bestätigen Sie die Eingabe mit ENTER.

des Routers ein und bestätigen Sie die Eingabe mit ENTER. Hinweis: Eingabe Browserleiste bei Vodafone B1000

Hinweis:

Eingabe Browserleiste bei Vodafone B1000 „vodafonemobile.cpe“ oder „192.168.1.1

Eingabe Browserleiste bei Huawei B390

192.168.1.1

B1000 „ vodafonemobile.cpe “ oder „ 192.168.1.1 “ Eingabe Browserleiste bei Huawei B390 „ 192.168.1.1 “
B1000 „ vodafonemobile.cpe “ oder „ 192.168.1.1 “ Eingabe Browserleiste bei Huawei B390 „ 192.168.1.1 “
B1000 „ vodafonemobile.cpe “ oder „ 192.168.1.1 “ Eingabe Browserleiste bei Huawei B390 „ 192.168.1.1 “
B1000 „ vodafonemobile.cpe “ oder „ 192.168.1.1 “ Eingabe Browserleiste bei Huawei B390 „ 192.168.1.1 “

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

3
3

Anmelden im Administrationsmenü

Kommunikation zu Hause

3 Anmelden im Administrationsmenü Kommunikation zu Hause Standardmäßig sollte das Passwort vom Etikett

Standardmäßig sollte das Passwort vom Etikett voreingestellt sein. Jeder User ist dazu angehalten ein eigenes, individuelles Passwort zu vergeben.

Passwort vom Etikett voreingestellt sein. Jeder User ist dazu angehalten ein eigenes, individuelles Passwort zu vergeben.
Passwort vom Etikett voreingestellt sein. Jeder User ist dazu angehalten ein eigenes, individuelles Passwort zu vergeben.
Passwort vom Etikett voreingestellt sein. Jeder User ist dazu angehalten ein eigenes, individuelles Passwort zu vergeben.
Passwort vom Etikett voreingestellt sein. Jeder User ist dazu angehalten ein eigenes, individuelles Passwort zu vergeben.

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

4
4

Administrationsmenü

Kommunikation zu Hause

Wurde das Passwort erfolgreich eingegeben gelangen Sie in das Administrator -Menü. Klicken Sie nun auf „Erweitere Einstellungen“.

erfolgreich eingegeben gelangen Sie in das Administrator -Menü. Klicken Sie nun auf „Erweitere Einstellungen“.
erfolgreich eingegeben gelangen Sie in das Administrator -Menü. Klicken Sie nun auf „Erweitere Einstellungen“.
erfolgreich eingegeben gelangen Sie in das Administrator -Menü. Klicken Sie nun auf „Erweitere Einstellungen“.
erfolgreich eingegeben gelangen Sie in das Administrator -Menü. Klicken Sie nun auf „Erweitere Einstellungen“.
erfolgreich eingegeben gelangen Sie in das Administrator -Menü. Klicken Sie nun auf „Erweitere Einstellungen“.

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

Kommunikation zu Hause

5
5

Aufrufen des Service-Protokolls

Dieses Protokoll muss nach jeder Änderung am Messaufbau neu aufgerufen und unter einem aussagekräftigen Namen abgespeichert werden. Dann können die Messwerte auch zu einem späteren Zeitpunkt in eine Tabelle und/oder ein Messprotokoll übertragen werden. Klicken Sie auf den Punkt: „Systemeinstellungen“.

in eine Tabelle und/oder ein Messprotokoll übertragen werden. Klicken Sie auf den Punkt: „Systemeinstellungen“.
in eine Tabelle und/oder ein Messprotokoll übertragen werden. Klicken Sie auf den Punkt: „Systemeinstellungen“.
in eine Tabelle und/oder ein Messprotokoll übertragen werden. Klicken Sie auf den Punkt: „Systemeinstellungen“.
in eine Tabelle und/oder ein Messprotokoll übertragen werden. Klicken Sie auf den Punkt: „Systemeinstellungen“.
in eine Tabelle und/oder ein Messprotokoll übertragen werden. Klicken Sie auf den Punkt: „Systemeinstellungen“.

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

Kommunikation zu Hause

6
6

Wählen Sie nun den Menüpunkt: „Wartung“.

Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten Kommunikation zu Hause 6 Wählen Sie nun den Menüpunkt: „Wartung“.
Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten Kommunikation zu Hause 6 Wählen Sie nun den Menüpunkt: „Wartung“.
Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten Kommunikation zu Hause 6 Wählen Sie nun den Menüpunkt: „Wartung“.
Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten Kommunikation zu Hause 6 Wählen Sie nun den Menüpunkt: „Wartung“.
Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten Kommunikation zu Hause 6 Wählen Sie nun den Menüpunkt: „Wartung“.

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

Kommunikation zu Hause

7
7

Wartungsseite

Sie Befinden sich nun auf der Wartungsseite. Die für uns interessanten Informationen erhält man bei der Auswahl vom Punkt Exporttyp Diagnose. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit „Übernehmen“.

erhält man bei der Auswahl vom Punkt Exporttyp Diagnose. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit „Übernehmen“.
erhält man bei der Auswahl vom Punkt Exporttyp Diagnose. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit „Übernehmen“.
erhält man bei der Auswahl vom Punkt Exporttyp Diagnose. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit „Übernehmen“.
erhält man bei der Auswahl vom Punkt Exporttyp Diagnose. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit „Übernehmen“.
erhält man bei der Auswahl vom Punkt Exporttyp Diagnose. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit „Übernehmen“.

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

Kommunikation zu Hause

8
8

Speichern der Daten

Nun öffnet sich das Downloadfenster des Browsers und man wählt aus, wie mit der Logdatei verfahren werden soll. In unserem Fall, da wir mehrere Dateien speichern wollen, wählen wir „Öffnen mit“ und im DropDown-Menü „Editor“, falls es nicht schon standardmäßig eingetragen ist. Danach wird mit einem Klick auf „OK“ die Auswahl bestätigt.

falls es nicht schon standardmäßig eingetragen ist. Danach wird mit einem Klick auf „OK“ die Auswahl
falls es nicht schon standardmäßig eingetragen ist. Danach wird mit einem Klick auf „OK“ die Auswahl
falls es nicht schon standardmäßig eingetragen ist. Danach wird mit einem Klick auf „OK“ die Auswahl
falls es nicht schon standardmäßig eingetragen ist. Danach wird mit einem Klick auf „OK“ die Auswahl
falls es nicht schon standardmäßig eingetragen ist. Danach wird mit einem Klick auf „OK“ die Auswahl

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

Kommunikation zu Hause

9
9

Inhalt Logfile

vorbehalten Kommunikation zu Hause 9 Inhalt Logfile Diese 3 Werte kennzeichnen die Empfangssignalstärken und

Diese 3 Werte kennzeichnen die Empfangssignalstärken und die Verbindungsqualität. Sie können bei verschiedenen Equipments, Konstellationen und Messpunkten direkt miteinander verglichen werden.

Hier kann man erkennen, ob der Router mit seinen internen Antennen (Built in) oder angeschlossenen externen Antennen (Built out) arbeitet.

ob der Router mit seinen internen Antennen (Built in) oder angeschlossenen externen Antennen (Built out) arbeitet.
ob der Router mit seinen internen Antennen (Built in) oder angeschlossenen externen Antennen (Built out) arbeitet.
ob der Router mit seinen internen Antennen (Built in) oder angeschlossenen externen Antennen (Built out) arbeitet.
ob der Router mit seinen internen Antennen (Built in) oder angeschlossenen externen Antennen (Built out) arbeitet.

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

11
11

Kommunikation zu Hause

Auswertung Logfile

Die Richtfunkantenne muss in Richtung des Mobilfunk-Funkmastes ausgerichtet werden. Wenn Ihnen dieser nicht bekannt ist, können Sie hier recherchieren:

Auf dieser Seite finden Sie die Verlinkung der sog. EMF-Datenbank. Dies ist eine Datenbank sämtlicher Mobilfunk-Standorte Deutschlands, betrieben von der Bundesnetzagentur.

EMF-Datenbank. Dies ist eine Datenbank sämtlicher Mobilfunk-Standorte Deutschlands, betrieben von der Bundesnetzagentur.
EMF-Datenbank. Dies ist eine Datenbank sämtlicher Mobilfunk-Standorte Deutschlands, betrieben von der Bundesnetzagentur.
EMF-Datenbank. Dies ist eine Datenbank sämtlicher Mobilfunk-Standorte Deutschlands, betrieben von der Bundesnetzagentur.
EMF-Datenbank. Dies ist eine Datenbank sämtlicher Mobilfunk-Standorte Deutschlands, betrieben von der Bundesnetzagentur.

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

12
12

Kommunikation zu Hause

Ausrichtung der Antenne

Um eine optimale Antennen Position zu erhalten, ist es Vorteilhaft eine Messereihe aufzunehmen.

Positionieren Sie die Antenne an den Ort des Verbaus. Der Verbauort sollte außerhalb des Gebäudes, an oder auf dem Gebäude sein. Es sollten sich keine Hindernisse in Stahlrichtung liegen.

1. Messung

Positionieren Sie die Antenne um Ihr erstes Messergebnis aufzunehmen Folgen Sie hierzu der Anleitung im ersten Teil dieser Beschreibung

2. Messung

Verändern Sie die Position um ca. 30° und nehmen die Messwerte erneut auf

<siehe folgendes Beispiel>

2. Messung Verändern Sie die Position um ca. 30° und nehmen die Messwerte erneut auf <siehe
2. Messung Verändern Sie die Position um ca. 30° und nehmen die Messwerte erneut auf <siehe
2. Messung Verändern Sie die Position um ca. 30° und nehmen die Messwerte erneut auf <siehe
2. Messung Verändern Sie die Position um ca. 30° und nehmen die Messwerte erneut auf <siehe

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

Kommunikation zu Hause

13
13

Antennenposition 1

180

°

90° 0°
90°

Der Öffnungswinkel der Funkwerk LTE 800 MHz Antenne beträgt 60.°

270
270

°

 

Messwerte*

Zeile

LTE State

Wert

21

RSRP

-120 dbm

22

RSSI

-102 dbm

23

RSRQ

-11 db

*Messewerte sind Standpunktanhängig

Wert 21 RSRP -120 dbm 22 RSSI -102 dbm 23 RSRQ -11 db *Messewerte sind Standpunktanhängig
Wert 21 RSRP -120 dbm 22 RSSI -102 dbm 23 RSRQ -11 db *Messewerte sind Standpunktanhängig
Wert 21 RSRP -120 dbm 22 RSSI -102 dbm 23 RSRQ -11 db *Messewerte sind Standpunktanhängig
Wert 21 RSRP -120 dbm 22 RSSI -102 dbm 23 RSRQ -11 db *Messewerte sind Standpunktanhängig

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

Kommunikation zu Hause

14
14

Antennenposition 2

180

°

90° 0°
90°

Der Öffnungswinkel der Funkwerk LTE 800 MHz Antenne beträgt 60.°

270
270

°

 

Messwerte*

Zeile

LTE State

Wert

21

RSRP

-95 dbm

22

RSSI

-75 dbm

23

RSRQ

-6 db

*Messewerte sind Standpunktanhängig

Wert 21 RSRP -95 dbm 22 RSSI -75 dbm 23 RSRQ -6 db *Messewerte sind Standpunktanhängig
Wert 21 RSRP -95 dbm 22 RSSI -75 dbm 23 RSRQ -6 db *Messewerte sind Standpunktanhängig
Wert 21 RSRP -95 dbm 22 RSSI -75 dbm 23 RSRQ -6 db *Messewerte sind Standpunktanhängig
Wert 21 RSRP -95 dbm 22 RSSI -75 dbm 23 RSRQ -6 db *Messewerte sind Standpunktanhängig

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

Kommunikation zu Hause

15
15

Antennenposition 3

180

°

90° 0°
90°

Der Öffnungswinkel der Funkwerk LTE 800 MHz Antenne beträgt 60.°

270
270

°

 

Messwerte*

Zeile

LTE State

Wert

21

RSRP

-90 dbm

22

RSSI

-65 dbm

23

RSRQ

-5 db

*Messewerte sind Standpunktanhängig

Wert 21 RSRP -90 dbm 22 RSSI -65 dbm 23 RSRQ -5 db *Messewerte sind Standpunktanhängig
Wert 21 RSRP -90 dbm 22 RSSI -65 dbm 23 RSRQ -5 db *Messewerte sind Standpunktanhängig
Wert 21 RSRP -90 dbm 22 RSSI -65 dbm 23 RSRQ -5 db *Messewerte sind Standpunktanhängig
Wert 21 RSRP -90 dbm 22 RSSI -65 dbm 23 RSRQ -5 db *Messewerte sind Standpunktanhängig

Kommunikation zu Hause

16
16

Antennenposition 4

90° 180 0° ° Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten
90°
180
°
Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

Der Öffnungswinkel der Funkwerk LTE 800 MHz Antenne beträgt 60.°

270
270

°

 

Messwerte*

Zeile

LTE State

Wert

21

RSRP

-100 dbm

22

RSSI

-75 dbm

23

RSRQ

-8 db

*Messewerte sind Standpunktanhängig

Wert 21 RSRP -100 dbm 22 RSSI -75 dbm 23 RSRQ -8 db *Messewerte sind Standpunktanhängig
Wert 21 RSRP -100 dbm 22 RSSI -75 dbm 23 RSRQ -8 db *Messewerte sind Standpunktanhängig
Wert 21 RSRP -100 dbm 22 RSSI -75 dbm 23 RSRQ -8 db *Messewerte sind Standpunktanhängig
Wert 21 RSRP -100 dbm 22 RSSI -75 dbm 23 RSRQ -8 db *Messewerte sind Standpunktanhängig

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

17
17

Auswertung

Kommunikation zu Hause

 

Messreihe

 

Zeile

LTE State

Pos.1

Pos.2

Pos.3

Pos.4

Wert

Wert

Wert

Wert

21

RSRP

-120 dbm

-95 dbm

-95 dbm

-100 dbm

22

RSSI

-102 dbm

-75 dbm

-65 dbm

-75 dbm

23

RSRQ

-11 db

-6 db

-5 db

-8 db

1 0 8 ° 0 °
1
0
8
°
0
°
RSRQ -11 db -6 db -5 db -8 db 1 0 8 ° 0 ° 2

2

7

0

In unserem Fall nutzen wir die Antennenposition 3 zur festen Ausrichtung der Antenne.

Hinweis:

Umso so kleiner die Werte [RSRP/ RSSI/ RSRQ] desto besser die Signalqualität!

festen Ausrichtung der Antenne. Hinweis: Umso so kleiner die Werte [RSRP/ RSSI/ RSRQ] desto besser die
°
°
festen Ausrichtung der Antenne. Hinweis: Umso so kleiner die Werte [RSRP/ RSSI/ RSRQ] desto besser die
festen Ausrichtung der Antenne. Hinweis: Umso so kleiner die Werte [RSRP/ RSSI/ RSRQ] desto besser die

Änderungen Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten

Im Sinne des technischen Fortschrittes vorbehalten Kommunikation zu Hause Weitere Antennenprodukte aus dem

Kommunikation zu Hause

Weitere Antennenprodukte aus dem Hause Funkwerk Dabendorf auf:

Kommunikation zu Hause Weitere Antennenprodukte aus dem Hause Funkwerk Dabendorf auf: www.funkwerk-breitband.de
Kommunikation zu Hause Weitere Antennenprodukte aus dem Hause Funkwerk Dabendorf auf: www.funkwerk-breitband.de
Kommunikation zu Hause Weitere Antennenprodukte aus dem Hause Funkwerk Dabendorf auf: www.funkwerk-breitband.de
Kommunikation zu Hause Weitere Antennenprodukte aus dem Hause Funkwerk Dabendorf auf: www.funkwerk-breitband.de
Kommunikation zu Hause Weitere Antennenprodukte aus dem Hause Funkwerk Dabendorf auf: www.funkwerk-breitband.de