Sie sind auf Seite 1von 10
akademie bios® online Magazin | Ausgabe Juli 2011 Die heilende Kraft der Berührung I m

akademie bios®

online Magazin | Ausgabe Juli 2011

Die heilende Kraft der Berührung

| Ausgabe Juli 2011 Die heilende Kraft der Berührung I m Alltag neigen viele von uns

I m Alltag neigen viele von uns dazu, den eigenen Kör- per zu „vergessen“. Das Zentrum unserer Bewusstheit befindet sich nahezu ausschließlich in unserem Kopf:

Wir sind beherrscht von unseren Gedanken. Der Körper „hängt“ gewissermaßen nur am Kopf dran und erhält sehr wenig Aufmerksamkeit. Viele spüren ihn erst dann, wenn er nicht mehr funktioniert, so wie er soll, oder wenn eine Körpersensation wie z. B. Schmerz, Hitze, Kälte, Hunger oder Ähnliches auftritt. Der nächste Impuls ist dann oft das Bedürfnis, dieses Gefühl unter Kontrolle zu bekommen, sodass wir wieder mit der Tätigkeit fortfahren können, bei der uns unser Körper in so unangenehmer Weise unterbrochen hat.

Copyright-Vermerk: Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung sowie der Übersetzung, vorbehalten. Kein Teil des Werkes darf in irgendeiner Form, weder durch fotomechanische Verfahren einschließlich Fotokopie, Mikrofilm oder durch ein anderes Verfahren ohne schriftliche Gene- hmigung der Autorin/des Verlags reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme, insbeson- dere in Datenbanken, gespeichert, verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden.

Liebe Freunde!

Wir freuen uns in dieser Ausgabe von “intuitiv leben” gemeinsam mit Euch über die Wichtigkeit des Körpers und des Körperbewusstsein zu reflektieren und jedem/jeder von uns einen An- sporn zu geben, mehr zu berühren und sich berühren zu lassen – vor allem sich vom Leben tief in der Seele berühren zu lassen.

Wir nutzen auch diese Gelegenheit Euch die Inhalte unserer Körperarbeit Tao Healing Bodywork nach Dr. Mazza ® näher zu bringen.

Wir wünschen Euch viel Spass beim Lesen und beim Spüren des Lebens in Eurem Körper.

Alles Liebe

Ernestina und Clemens

viel Spass beim Lesen und beim Spüren des Lebens in Eurem Körper. Alles Liebe Ernestina und

www.akademiebios.at

i

i

t

it

i

n

n

z

u

a

M

g

l

a

v

b

e

e

n

i i t i t i n n z u a M g l a v

Innere Ruhe

Durch die innere Ruhe können wir lernen, uns zu spüren, präsent zu sein und alles spontan und kraftvoll zu machen. Durch diesen Zustand manifestiert sich unsere Intuition und führt uns

bewusst zu unseren nächsten Schritten. Zwei maßgebliche Eigenschaften sollten wir in unser Leben einladen: Geduld und Vertrauen. Wenn wir bei uns sind und warten, nimmt uns das Leben mit in seinem Fluss. Alles ist in Verän- derung und wir können in

die Dynamik der immer- währenden Energie des Lebens eintauchen.

Dynamik der immer- währenden Energie des Lebens eintauchen. Geduld und Vertrauen sind die Wurzeln der Heilung.

Geduld und Vertrauen sind die Wurzeln der Heilung. Der Proz- ess, in dem wir dazu finden, au- thentisch und uns treu zu sein, entsteht in einer Zeit, die sich für jeden Menschen unterschiedlich gestaltet. Es ist wichtig, jede Phase des Prozesses zu genießen und dankbar zu sein. Hören wir unseren inneren Dialog u. unsere Bedürfnisse!

Zwei maßgebliche Eigenschaften sollten wir in unser Leben einladen:

Geduld und Vertrauen

Schaffen wir innere Räume, um innerlich zu wachsen und um einen inneren Dialog

zwischen Eltern-Ich und innerem Kind zu bewirken. Die bewusste Wah- rnehmung unseres Körpers, unserer Gefühle, unserer Emotionen und Veränderung schenkt uns eine neue und intuitive Lebensführung mit einer enormen Stei- gerung unser Lebensqualität.

Die innere Ruhe und das bewusste Wahrnehmen von Intuition sind Proz- esse, die entstehen und in denen wir geführt werden. Wir bekommen Unterstützung ab dem Moment, wenn wir die Absicht äußern, intuitiv und heil zu sein, und wenn wir – entspannt und klar – jeden Schritt des Prozesses genießen.

Übung: Den Dialog mit dem Körper entwickeln Nehmen wir uns ca. eine halbe Stunde Zeit
Übung: Den Dialog mit dem Körper entwickeln
Nehmen wir uns ca. eine halbe Stunde Zeit für
diese Übung. Versuchen wir zu spüren, wie unser
Körper sich anfühlt und wie wir uns in unserem
Körper fühlen.
Hören wir den Körper und vertrauen wir seiner
Intelligenz. Er spürt uns und schickt uns bedeu-
tungsvolle Signale, die uns wertvolle Informa-
tionen über unseren Zustand geben.
Es ist wichtig, uns zu be-
freien sowie die Erfahrung
den Körper und die Emo-
Der Körper
ist das Kleid
der Seele
Hören wir den Körper und
vertrauen wir seiner Intelligenz
Wenn wir unseren Körper spüren, nehmen wir wahr,
wie es uns geht, und wir finden über eine bewusst
erreichte körperliche Entspannung die Möglich-
keit, emotionale Blockaden und alte Verletzungen
sowie Gefühle zu lösen.
tionen, die uns begleiten
zu spüren, ebenso die Er-
fahrung der Angst, Wut,
Trauer, Traurigkeit und die der Stille in unserem
Körper.
Der Körper ist das Kleid der Seele. Ihn zu spüren
erlaubt uns, dieses Kleid für unsere Seele richtig
zu gestalten.

i

i

t

it

i

n

n

z

u

a

M

g

l

a

v

b

e

e

n

i i t i t i n n z u a M g l a v
Übung: Den Körper spüren Empfinden Sie durch diese Übung Ihren Körper wie ein- en Tempel,
Übung: Den Körper spüren
Empfinden Sie durch diese
Übung Ihren Körper wie ein-
en Tempel, in dem Emotionen
stattfinden. Nehmen Sie sich
Zeit für diese Übung, suchen Sie
einen ruhigen Ort und finden Sie
eine angenehme Stellung im Lie-
gen oder Sitzen.
die Akzeptanz des Herzens sich
im gesamten Körper ausdehnt.
Geben Sie dieser Akzeptanz
einen weiten inneren Raum.
Beobachten Sie jetzt, was im
Körper passiert. Gibt es einen
Bereich, der sich meldet?
Spüren Sie Spannungen?
Entspannen Sie die Beine, die
Arme und atmen Sie zehn Mal
tief in den Bauch. Beobachten Sie
Ihre Atmung und sinken Sie langsam und tief in sich.
Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Körper.
Sollten Sie welche spüren,
spüren Sie hinein und stellen Sie die intuitive Frage:
„Welche Botschaft hast du für mich?“
Spüren Sie zuerst Ihr Herz und dann in Ihrem Her-
zen die Liebe und Akzeptanz. Lassen Sie zu, dass
Seien Sie neugierig und öffnen Sie den Umgang
mit Ihrem Inneren.
Übung: Spüren Sie die Lebendigkeit Ihres Körpers Blockaden spiegeln sich immer im Körper wider. Das
Übung: Spüren Sie die Lebendigkeit Ihres Körpers
Blockaden spiegeln sich immer
im Körper wider. Das Lösen
von alten Mustern befreit auch
den Körper von Verspannun-
gen. Bewegung hilft uns, den
Körper bewusst wahrzune-
hmen und die neue Freiheit zu
genießen. Dadurch verankert
sich das neue Eigenbild tief im
Unterbewusstsein.
nen ein Gefühl von Freiheit
und Verbundenheit mit sich
selbst. Gehen Sie nicht in die
„Falle“, etwas leisten zu wollen.
Laufen Sie mit fröhlichem Ge-
sicht, langsam und sehr bewusst.
• Tanzen Sie frei und intuitiv
zu Musik, die Sie glücklich macht. Spüren Sie sich
frei, beweglich und kraftvoll in Ihrem Körper.
• Atemübungen verbinden Sie
mit sich selbst. Versuchen Sie,
den Atem kommen und ge-
hen zu lassen, wie er will. Sie
beobachten ihn und nehmen
wahr, wie sich Ihre Gefühle verändern. Kontrol-
lieren Sie niemals mit Gewalt Ihre Atmung.
• Yoga wirkt gezielt auf einzelne Körperregionen
und führt zu einem höheren Körperbewusstsein.
Nehmen Sie bewusst wahr, wie sich einzelne Be-
wegungen anfühlen.
• Tiefentspannung befreit Sie von erlernten ge-
danklichen Mustern und Glaubenssätzen.
• Langsames, bewusstes, sanftes Laufen gibt Ih-
Nehmen Sie wahr, wie wenig Sie brauchen, um
glücklich zu sein. Genießen Sie es, zu leben, zu
atmen und Ihren Körper zu spüren.

i

i

t

it

i

n

n

z

u

a

M

g

l

a

v

b

e

e

n

i i t i t i n n z u a M g l a v

Übung: Das Bewusstsein auf den Körper lenken

l a v b e e n Übung: Das Bewusstsein auf den Körper lenken • Suchen

Suchen Sie eine angene-

hme Lage, in der Sie eine halbe Stunde bequem ver- harren können. Lüften Sie den Raum. Achten Sie da- rauf, dass die Atmosphäre so angenehm wie möglich ist und dass Sie nicht gestört werden.

Das Licht der beiden Lichtzentren nimmt immer weiter zu und wird so groß, dass es beginnt, den Körper zu verlassen. Es strahlt aus und erhellt die Umgebung, wobei es unaufhaltsam wei- terwächst und sich immer weiter ausbreitet.

Begleiten Sie dieses Wachs- tum mit Ihrer Aufmerksam- keit, bis das Licht, das aus Ihrem Körper ausstrahlt, die ganze Welt einschließt.

Sagen Sie jetzt einen ehrlich gemeinten Satz wie zum Beispiel:

Atmen Sie bewusst, in-

dem Sie den Atem mit Ihrem Bewusstsein begleiten, ohne ihn zu verändern. Nehmen Sie Ihren Körper wahr. Fühlen Sie seine äußere Grenze, die Haut. Achten Sie genau darauf, wo der physische Körper endet und wo die Umgebung (Kleidung, Luft) beginnt.

Nehmen Sie wahr, wie in Ihrem Solarplexus eine

kleine, gelbe Sonne brennt und helle Lichtstrahlen in den Bauch aussendet.

„Es möge viel Licht und Liebe in der Welt sein und in allen Menschen, die auf ihr leben.“

Bemerken Sie, wie in Ihrem Herzen eine grüne Lichtkugel pulsiert und hellgrünes Licht in den Brustraum schickt.

Fühlen und sehen Sie, wie die beiden Licht-

quellen sich ausdehnen und sich miteinander verbinden. Ihr Licht dehnt sich auf den ganzen Körper aus. Diese Verbindung von Herz und Bauch löst sehr angenehme Gefühle aus: „Nach so langer Trennung endlich wieder zusammen …“

Kehren Sie dann langsam wieder zu sich zurück und beenden Sie die Übung mit einigen bewussten Atemzügen.

Ziel der Übung ist, das Bewusstsein darüber zu erlangen, dass wir beständig Energie in unsere Umwelt ausstrahlen und dass wir so die Fähigkeit haben, positive Veränderungen in unserer näheren und ferneren Umgebung auszulösen.

Diese Verbindung von Herz und Bauch löst sehr angenehme Gefühle aus:

„Nach so langer Trennung endlich wieder zusammen …“

und Bauch löst sehr angenehme Gefühle aus: „Nach so langer Trennung endlich wieder zusammen …“ akademie

i

i

t

it

i

n

n

z

u

a

M

g

l

a

v

b

e

e

n

i i t i t i n n z u a M g l a v

Die heilende Kraft der Berührung

Im Akt der Berührung verkörpern sich sowohl die As- pekte Kommunikation, Beziehung und Begegnung als auch Heilung, Tiefe und Nähe. Die Berührung

repräsentiert das Leben und stellt eine unerschöpfliche Kraftquelle dar. In den letzten Jahren wurde der non- verbalen Kommunikation vonseiten der Wissenschaft immer größere Aufmerksamkeit gewidmet. Gestik, Mimik und Berührung zählen zu den menschlichen

Kommunikations-

fähigkeiten und sind unabdingbar für die soziale Ex- istenz. In Berührun- gen, so flüchtig sie auch ausfallen mö- gen, drückt sich eine ausgeprägte Band- breite von Emo- tionen und Gefüh- len aus. Je unvore- ingenommener sich der Mensch einer Berührung hingibt und diese zu einem Bestandteil seines Lebens werden lässt, desto klarer erschließt sich ihm durch diesen intuitiven und unmittelbaren Zugang die Vielfalt an möglichen Kommunikationsformen. Die Berührung ist – in ihrer Eigenschaft als schnelle, direkte und Nähe erzeugen- de Form der Kommunikation – die erste Sprache, die jedes Individuum nach seinem Eintritt in das Leben kennenlernt.

Die Berührung repräsentiert das Leben und stellt eine unerschöpfliche Kraftquelle dar

belegen lässt. Oxytocin nimmt eine wichtige Funktion hinsichtlich des Geburtsprozesses ein. Außerdem spielt das Hormon in der Beziehung zwischen Mutter und Kind, dem Verhältnis zwischen Geschlechtspartnern und in Hinblick auf allgemeine soziale Interaktionen eine bedeutsame Rolle. Der deutsche Psychiater, Hirn- forscher und Philosoph Heinrich Walter erkannte, dass die Freisetzung von Oxytocin bei seinen Probanden zu einer evidenten Steigerung ihres Entspannungs- und Wohlgefühls führte, wobei gleichermaßen die Bereitschaft der Beteiligten verstärkt wurde, sich an andere zu binden. Aus wissenschaftlicher Sicht erlaubt die Berührung dem Menschen also, sich zu entspan- nen und sich behütet zu fühlen. Das menschliche Ge- hirn interpretiert den zwischenmenschlichen Kontakt als Wohltat sowie als Zeichen der Verbundenheit und Geborgenheit.

Das Gefühl der Gelöst- und Entspanntheit, das durch den Akt der Berührung hervorgerufen wird, ist wiede- rum für eine gelassene und objektive Sichtweise not- wendig. Die Fähigkeit eines Menschen zur intuitiven und konstruktiven Problemlösung wird durch diesen zwanglosen Zugang in seinem vollen Ausmaß aktivi-

diesen zwanglosen Zugang in seinem vollen Ausmaß aktivi- Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen den wirksamen

Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen den wirksamen und heilbringenden Einfluss, den die Berührung auf die Psyche des Menschen ausübt, denn durch den zwischenmenschlichen Kontakt kommt es zu einer tiefen Form der Entspannung. Dies resultiert aus dem Umstand, dass durch Berührungen eine Aus- schüttung des Hormons Oxytocin bewirkt wird, wie sich anhand fundierter wissenschaftlicher Studien

ert. Die Berührung erzeugt in einer Person das Gefühl des Urvertrauens und der Verbundenheit mit anderen. Viele Menschen bestätigen etwa nach einer Massage, nach Streicheleinheiten oder nach Liebkosungen, dass sie sich wieder mit ihrem Umfeld verbunden fühlen und ihren Mitmenschen leichter vertrauen können. Ei- nige der Befragten berichten sogar davon, nicht nur zu Personen, sondern generell zu allen Dingen ein

nige der Befragten berichten sogar davon, nicht nur zu Personen, sondern generell zu allen Dingen ein

i

i

t

it

i

n

n

z

u

a

M

g

l

a

v

b

e

e

n

i i t i t i n n z u a M g l a v

starkes Gefühl der Verbindung entwickelt zu haben. Der Mensch wird durch den persönlichen Kontakt mit einer Geborgenheit zusammengeführt, die aus Ver- bundenheit entsteht und oft als Manifestation der

Wenn der Mensch körperlichen Kontakt zulässt, so bewirkt diese Berührung eine Resonanz im Innersten seines Körpers

diese Berührung eine Resonanz im Innersten seines Körpers Liebe, der Zuneigung und der Akzeptanz beschrieben wird.

Liebe, der Zuneigung und der Akzeptanz beschrieben wird. Diese drei Aspekte stellen unverzichtbare El- emente dar, damit sich ein Individuum dem Leben unvoreingenommen öffnen kann, sich fallen lassen

dem Leben unvoreingenommen öffnen kann, sich fallen lassen und ein Gefühl der Freiheit entwickeln kann. Durch

und ein Gefühl der Freiheit entwickeln kann. Durch gezielte Berührung ist es möglich, Anspannungen und Blockaden im Körper zu lockern, da die im Menschen gespeicherten Verspannungsmuster sanft aufgelöst werden können. Durch das Gefühl der Geborgenheit und des Vertrauens können Blockaden auf der Be- wusstseinsebene nicht nur emotional, sondern auch mithilfe des eigenen Intellekts und der persönlichen Verständnisfähigkeit erfasst, erkannt und zielgerichtet bearbeitet werden.

An welcher Stelle gestaltet sich dieser Kontakt an- genehm und an welcher nicht? Wie fühlt sich die Berührung an, wenn sie von einem Mann oder von einer Frau, von den eigenen Kindern, vom Partner oder von Fremden erteilt wird? Ist es möglich, sich für diese Form des Kontaktes zu öffnen oder nicht?

Durch den persönlichen Zugang zur Berührung wird es jedem Einzelnen möglich, viele Dinge über sich selbst zu erfahren, wie beispielsweise hinsichtlich der eigenen Blockaden und Ähnliches. Der konstruktive Zugang zur Berührung erlaubt es dem Menschen, sich zu öffnen, das innere Kind zu heilen und eine authen- tische und tiefe Kommunikationsebene zwischen sich selbst und den anderen herzustellen. Durch Berüh- rung tritt man sowohl in Kontakt mit seinem Umfeld als auch mit seinem Innenleben, der Seele. Wenn man sich der emotionalen und körperlichen Berührung, die das Leben auf jeden Einzelnen ausübt, bewusst wird, kommt es dadurch zu einem tiefgreifenden Gefühl der Befreiung. Das kleine Kind, das jeder Mensch in sich trägt und das immer präsent bleibt, auch wenn die Person längst erwachsen ist, sehnt sich stets nach Berührung. Die heutige Gesellschaft krankt an einer relativ ausgeprägten Berührungsarmut, weshalb der

Persönlicher Zugang zur Berührung

Wenn der Mensch körperlichen Kontakt zulässt, so bewirkt diese Berührung eine Resonanz im Innersten seines Körpers. Geschieht dies, so sollte man sich im Zuge dieser Erfahrung folgende Fragen stellen:

Kann Berührung von sich selbst und von anderen zugelassen werden? Erzeugt die Berührung Angst oder bringt sie Freude hervor?

Durch Berührung tritt man sowohl in Kontakt mit seinem Umfeld als auch mit seinem Innenleben, der Seele

Einzelne gelernt hat, sein Bedürfnis nach Kontakt zu verdrängen und Ersatzbefriedigungen dafür zu fin- den. Es wird kaum noch Zeit für Berührungen, die eine sinnliche Erfahrung darstellen, gefunden. Kommt einem jemand zu nahe, so empfindet man diese Nähe

sinnliche Erfahrung darstellen, gefunden. Kommt einem jemand zu nahe, so empfindet man diese Nähe akademie bios®

i

i

t

it

i

n

n

z

u

a

M

g

l

a

v

b

e

e

n

i i t i t i n n z u a M g l a v

oftmals als zu intim und stellt sich kritisch die Frage, was diese Person wohl damit bezwecken möchte. Menschen tragen in ihrer Seele und in ihrem Herzen eine tiefe Sehnsucht nach Zuwendung und Gebor- genheit, wobei jedoch die eigenen Grenzen oft nicht klar genug abgesteckt sind, weshalb es ihnen schwer- fällt, diesen Kontakt zuzulassen.

Berührung als Bestandteil der Körperarbeit

Die Körperarbeit erlaubt es dem Menschen, einen positiven, konstruktiven und offenen Zugang zur Berührung zu finden. Im Mittelpunkt einer Körperbe- handlung stehen die Wiederherstellung der Ganzheit und Einzigartigkeit jedes Einzelnen. Durch diese An- wendung wird es den Behandelten möglich, wieder die Erfahrung der ursprünglichen Geborgenheit und liebevollen Zuwendung, die er als Kind im Zuge einer Berührung erleben durfte, zu machen, oder – wenn die Person in Kindertagen nicht berührt wurde – ganz neu für sich zu entdecken. Oftmals geschieht es, dass sich der Mensch die Verspannungsmuster, die in der Vergangenheit aus emotionalen Blockaden entstan- den sind, im schnelllebigen Alltag nicht bewusst macht und diese daher auch nicht abbauen kann. Re- gelmäßige Ruhephasen sowie bewusste Intervalle, in denen Gelassenheit und das Gefühl des „inneren Ank- ommens“ in sich selbst vorherrschen, sind für die Au- flösung emotionaler Blockaden sehr wichtig. Auch für die Auflösung und Integration von Schockerlebnissen, die im stressbeladenen Alltagsleben häufig eintreten, benötigt der Mensch friedliche Phasen. Ständige oder immer wiederkehrende Belastung verursacht Angst und tiefe Verspannungen innerhalb der Muskeln und Zellen. Die meisten Menschen haben sich ihrem Körpergefühl so sehr entfremdet, dass sie diese Ver- spannungen erst dann spüren, wenn sie bereits weit fortgeschritten sind und stark zu schmerzen begin- nen. Die Körperarbeit erhöht die Wahrnehmung des eigenen Körpers und bietet die Möglichkeit, physische und emotionale Blockaden zu erkennen und zu lock- ern. Sie ermöglicht ebenfalls, dass ein Dialog zwischen Körper, Seele und Geist entsteht und der Körper auf eine sanfte Art und Weise daran erinnert wird, dass er zur Ruhe kommen und sich entspannen darf. Diese Aspekte üben wiederum einen positiven Einfluss auf

die Seele aus, die sich dadurch befreien und ein Gefühl der Ungehem- mtheit entwickeln kann.

und ein Gefühl der Ungehem- mtheit entwickeln kann. Die Körperarbeit leistet in dieser Hinsicht wertvolle

Die Körperarbeit leistet in dieser Hinsicht wertvolle Hilfestellung, da sie die Person darin unterstützt, einen Zugang zu sich selbst zu finden. Sie ist mehr als eine Schulung der sensomotorischen Wahrnehmung, sondern eine energetische und stille Beziehung, die zwischen Therapeut und Klient entsteht. Verspannungen und energetische Blockaden werden aufgelöst und der Klient kann somit zu seinem innersten Kern gelangen. Häufig wird dem Klienten durch diese Behandlungsform und die damit einher- gehende tiefe Entspannung bewusst, wieviel Kraft er tatsächlich besitzt. Ebenso wird durch die Körperarbe- it nach und nach realisiert, wieviel Anstrengung und Widerstand erzeugt wird, indem der Mensch seinem

Im Mittelpunkt einer Körperbehandlung stehen die Wiederherstellung der Ganzheit und Einzigartigkeit jedes/jeder Einzelnen.

Leben gegenüber in Abwehrhaltung geht. Anstatt die persönlichen Lebensumstände zu akzeptieren und ihre tiefgreifende Bedeutung für die eigene Entwick- lung zu erkennen, werden halsstarrig die eigenen Vor- stellungen verfolgt, ohne reflektierend auf Abstand zu gehen und Belastendes loszulassen. Die Körperarbeit im Allgemeinen und die Form des Tao Healing Body- work nach Dr. Mazza ® im Besonderen sind zutiefst medi- tative Erfahrungen. Diese Behandlungsweise erfordert ein hohes Maß an Herzlichkeit, Aufmerksamkeit und Präsenz seitens des Therapeuten. Zwischen ihm und seinem Klienten entsteht eine tiefe Form der Kom- munikation, die es dem Therapeuten erlaubt, seinen Patienten mit liebevoller Aufmerksamkeit auf dessen Weg zu begleiten, der ihn schließlich zur Entdeckung seines eigenen Körpers führt.

auf dessen Weg zu begleiten, der ihn schließlich zur Entdeckung seines eigenen Körpers führt. akademie bios®

i

i

t

it

i

n

n

z

u

a

M

g

l

a

v

b

e

e

n

i i t i t i n n z u a M g l a v

Tao Healing Bodywork nach Dr. Mazza ®

Energiearbeit und Körperarbeit für ein angenehmes und wohliges Körpergefühl durch Auflösung tief sit- zender körperlicher Blockaden

Diese Veränderungen des Gleichgewichtszustandes zeigen sich in körperlichen Verspannungsmustern oder in Bereichen des Körpers, die als emotionale Speicher dienen. Immer wieder, sobald sich eine seelische Un- ausgeglichenheit zeigt, spüren wir in diesen bestim- mten Körperzonen ein unangenehmes Gefühl, Vers- pannungsschmerzen oder Einschränkungen unserer Beweglichkeit.

Die Techniken der Methode Tao Healing Bodywork nach Dr. Mazza ® erlauben, mit fokussierter Anwendung der mentalen Kraft durch die sanfte Berührung einiger Energiepunkte und die Durchführung taoistischer Atem- techniken dem Körper einen Impuls zu geben, der ihn mit seinem natürlichen Gleichgewichtszustand rückverbindet und einen Regenerationsprozess auf der zellulären und der energetischen Ebene auslöst.

auf der zellulären und der energetischen Ebene auslöst. Diese Regen- eration wird dem Körper überlassen, ohne

Diese Regen- eration wird dem Körper überlassen, ohne weiter darauf Einfluss zu nehmen. Nach den Impulstechniken wird der Prozess durch sanfte Tech- niken nur begleitet. Auf diese Weise werden die so- matische Intelligenz des Körpers und sein Gedächtnis angeregt.

Auf diese Weise werden die somatische Intelligenz des Körpers und sein Gedächtnis angeregt.

Intelligenz des Körpers und sein Gedächtnis angeregt. Der Körper aktiviert sich und durch den anfänglichen

Der Körper aktiviert sich und durch den anfänglichen Impuls beginnt die selbstständige Auflösung der en- ergetischen Blockade

Die körperlichen Blockaden zeigen sich auch im Ener- giefeld und in unseren feinstofflichen Energiezentren, den Chakren und Nebenchakren. Tao Healing Body- work nach Dr. Mazza ® verbindet die körperliche Ebene mit den energetischen und erlaubt in beiden Bereichen Blockaden zu lösen.

die körperliche Ebene mit den energetischen und erlaubt in beiden Bereichen Blockaden zu lösen. akademie bios®

i

i

t

it

i

n

n

z

u

a

M

g

l

a

v

b

e

e

n

i i t i t i n n z u a M g l a v

Selbstbehandlung: Aktivierung der vier Elemente

Das Ziel dieser Behandlung liegt darin, eine Verbindung mit dem eigenen Körper herzustel- len und in diesem die vier Elemente zu aktivieren. Dadurch wird es dem Menschen möglich, seinen eigenen Leib zu spüren und dessen Botschaften zu empfangen.

Zu Beginn der Übung setzt sich die Person hin – im Schneidersitz oder mit dem Gesäß auf den Fersen, während der Rücken aufrecht bleibt. Wenn dies nicht möglich ist, kann man sich ebenso auf einem Stuhl niederlassen. Wichtig dabei ist, dass die Sitzposition für den Menschen angenehm ist und seine körperliche Beweglichkeit nicht überreizt. Lediglich das Hinlegen ist zu vermeiden.

bewegt. Im Anschluss kommt man bewusst zur Ruhe und legt die Hände wie zu Beginn überein- ander. Statt Feuer wird nun jedoch ein Fluss vor Augen gerufen, der beständig weiterfließt, zu ei- nem Wasserfall wird, sich durch Felsen schlängelt und schließlich ins Meer mündet. Zum Abschluss wird das Meer visualisiert, ein starker, sanfter, leb- endiger Ozean.

Meer visualisiert, ein starker, sanfter, leb- endiger Ozean. Fruchtbarkeitstänze fanden stets nach Regenfällen statt Im

Fruchtbarkeitstänze fanden stets nach Regenfällen statt

Im nächsten Schritt der Übung legt die Person eine Hand auf das kleine Becken, in dem sich die Harnblase befindet, und eine Hand auf den Kopf, wobei die Wahl der Hände intuitiv erfolgt. Nun wird der Scheitel am Lenkergefäß 20 kreisför- mig im Uhrzeigersinn massiert. Dies geschieht mindestens sieben- bis achtmal. Es kann dabei hilfreich sein, sich vorzustellen, dass eine Uhr auf dem Kopf liegt und man mit den Fingern den Be- wegungen der Zeiger folgt. Während dieser Mas- sage werden die Wurzeln eines Baumes, die tief in die Erde reichen, visualisiert und zusätzlich sollte an Erde und den Geruch, den diese nach einem Regenfall ausströmt, gedacht werden. Dies dient dazu, eine starke Verbindung mit der Erde, die nicht umsonst „fruchtbare Mutter Erde“ genannt wird, aufzubauen.

Fruchtbarkeitstänze fanden stets nach Regenfäl- len statt; Frauen, die sich ein Kind wünschten, tanzten rituell, legten sich danach auf den Boden und verbanden so ihren Unterleib mit der Erde. Danach wurde die Bitte an „Mutter Erde“ heran- getragen, die Fruchtbarkeit der Frau zu steigern.

Die Verbindung mit der Erde wird von der üben- den Person sehr intensiv visualisiert. Die Hände werden in Form einer Schale vor das Herz ge-

Nachdem die passende Sitzstellung ge- funden ist, werden die Hände auf der Höhe des Nabels übereinandergelegt. Die Schultern bleiben dabei entspannt. Die Person atmet nun fünfmal tief in den Bauch ein- und aus. Danach beginnt sie, rings um sich ein starkes Feuer zu visualisie- ren. Zunächst wird im Bauch der übenden Persön- lichkeit, also in der Mitte des Feuers, eine kräftig lodernde Flamme visualisiert. In weiterer Folge schwillt diese Flamme an und wird schließlich so groß, dass sich die gesamte Person im Feuer be- findet. Währenddessen wird der Satz: „Ich bin mit dem Leben im Fluss, ich gebe mich dem Leben hin, ich vertraue meinem Weg.“ beständig wieder- holt. Sollte sich ein anderes Mantra als geeigneter anfühlen, so wird dieses rezitiert.

Ich bin mit dem Leben im Fluss, ich gebe mich dem Leben hin, ich vertraue meinem Weg.

Nach der ersten Visualisierung wird die Wirbel- säule kreisförmig von der Hüfte und dem Becken aus achtmal nach links und achtmal nach rechts

säule kreisförmig von der Hüfte und dem Becken aus achtmal nach links und achtmal nach rechts

i

i

t

it

i

n

n

z

u

a

M

g

l

a

v

b

e

e

n

i i t i t i n n z u a M g l a v

Die Aktivierung der vier Elemente hilft dabei, sich selbst besser zu spüren und schmerzhafte Spannungen im Körper aufzulösen.

tatsächlich verlangt und kann dadurch auch Vor- beugungsmaßnahmen ergreifen, um Beschwerden zu vermeiden.

Es ist wichtig, sich Zeit für diese Übung zu nehmen

hoben, während dreimal tief ein- und ausgeatmet wird. Der Mensch spürt zuerst seinen Kopf, dann seine Hände und Füße. Im Verlauf der Übung nimmt er schließlich den gesam- ten Körper wahr und visu- alisiert ihn so, dass er von einer großen Menge an Licht durchströmt wird. Danach werden die Hände übereinandergelegt und die Person bittet ihren Körper, ihr seine Botschaft mitzuteilen.

Im Zuge der Behandlung ist es nicht ungewöhn- lich, dass Schmerzen ent- stehen oder sich Verspan- nungen im Körper zeigen. Dies ist wichtig, um die betroffenen Stellen lokali- sieren zu können. Dadurch kann der Mensch in diese verspannten Bereiche oder in die Blockaden gelangen und nach tiefen Atemzü- gen danach fragen, was seinem Körper fehlt.

Es ist grundlegend, für diese Übung ausreichend Zeit zu haben – etwa eine halbe Stunde oder eine Stunde – und entweder für Stille zu sorgen oder sanfte, unaufdringliche Musik im Hintergrund spielen zu lassen, die den Menschen während seiner Körpererfahrung begleitet.

die den Menschen während seiner Körpererfahrung begleitet. Um die Bedürfnisse des Leibes oder bestimmter Organe zu

Um die Bedürfnisse des Leibes oder bestimmter Organe zu ermitteln, verbindet sich der Übende anfangs mit seinem Kör- per, visualisiert diesen, wie er von Licht durchflutet wird, und vernetzt sich erst dann mit dem betrof- fenen Organ, also etwa dem Gehirn, der Leber, dem Magen oder der Milz. Die Übung kann auch so durchgeführt werden, dass die Person eine Hand auf das Organ legt und sich dergestalt mit diesem verbindet. Im Anschluss daran wird der Körperteil darum ge- beten, seine Botschaft der übenden Persönlichkeit bewusst zu machen.

Wenn der Fall eintritt, dass die Person das Gefühl er- hält, die Botschaft ihres Organismus erhalten zu haben, so bedankt sie sich bei ihrem Körper und bereitet sich darauf vor, wieder langsam zu sich zu kommen. Es ist hilfreich, sich noch für zwei bis maximal zehn Minuten hinzulegen, danach werden die Erfahrungen aufgeschrieben. Eine Woche später sollte diese Übung wiederholt werden.

Die Aktivierung der vier Elemente hilft dabei, sich selbst besser zu spüren und schmerzhafte Span- nungen im Körper aufzulösen. Wird diese Übung einmal wöchentlich durchgeführt, so macht sich der Mensch sehr gut bewusst, wonach sein Körper

Die Aktivierung der vier Elemente ist nicht nur als reine Selbstbehandlung zu sehen, sondern stellt gleichermaßen eine Schulung der Wahrnehmung des persönlichen körperlichen Bewusstseins dar.

gleichermaßen eine Schulung der Wahrnehmung des persönlichen körperlichen Bewusstseins dar. akademie bios® 1 0