Sie sind auf Seite 1von 23

10.12.12

Unmündig in den Untergang

Unmündig in den Untergang

27.10.2012

Der Zustand unserer heutigen Welt ist krank und pervers; alles ist verkehrt und auf den Kopf gestellt:

Mediziner und Ärzte zerstören Gesundheit und Leben; Lehrer und Professoren zerstören Bildung; Wissenschaftler zerstören Wissen; Polizisten, Staatsanwälte und Richter zerstören Recht und Gesetz; Banker zerstören Währung und Geld; Politiker zerstören Freiheit und Staat; Journalisten zerstören Information, Kritik und Urteil; Pfarrer und Priester zerstören Religiosität und Spiritualität. Die Welt ist so, wie sie ist, weil die Mehrheit der Menschen es zuläßt – aus Dummheit, Schwäche, Faulheit und Feigheit:

selbstverschuldeter Unmündigkeit.

von Norbert Knobloch

„Die am wenigsten wissen, gehorchen am besten.“ (GEORGE FARQUHAR 1) )

Die überwältigende Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist psychiatrisch schwer krank, nämlich selbstverschuldet unmündig. Sie zieht einen angenehmen Selbstbetrug der unangenehmen Wahrheit vor. Sie will die Tatsachen – den Hochverrat der deutschen Politiker am deutschen Volk sowie die Verbrechen und die Verschwörung gegen die Menschheit – partout nicht zur Kenntnis nehmen. Sie will die Wahrheit nicht wahrhaben. Sie will sich der Wirklichkeit nicht stellen. Das ist – bei Erwachsenen – pathologisch (klinisch krank), unverantwortlich, gemeingefährlich und asozial und wird in der Philosophie, in der Psychiatrie und in der Psychologie als »Unmündigkeit« bezeichnet.

»Unmündigkeit« ist, nach der immer noch besten, nämlich treffendsten Definition des größten Denkers des

Abendlandes, des deutschen Philosophen IMMANUEL KANT 2) , das Unvermögen, sich selber seines eigenen Verstandes zu bedienen. Beruht dieses Unvermögen auf (geistiger) Trägheit oder Denk-Faulheit sowie auf Feigheit und Unterwürfigkeit gegenüber (falschen) „Autoritäten“ und „Experten“, Obrigkeit (Beamten) und Macht (Politikern) sowie überhaupt auf Furcht vor der Wirklichkeit und der Wahrheit, so ist die Unmündigkeit selbstverschuldet und klinisch pathologisch

„Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung [Manipulation] eines Anderen [Dritten] zu bedienen. Selbstverschuldet ist sie [die Unmündigkeit], sofern sie nicht in einem Mangel des Verstandes, sondern [in einem Mangel] des Mutes und der Entschließung [des Willens / der Entschlußkraft] begründet ist, sich seiner [des Verstandes] ohne Leitung eines Anderen zu bedienen.“ (IMMANUEL KANT, Kritik der praktischen Vernunft, 1783; Anm. d. d. Verf.)

Zur Mündigkeit gehören vor allem das unaufhörliche Streben nach der Erkenntnis der Wahrheit sowie das bedingungslose Interesse für die Wirklichkeit, in der man lebt, der unbedingte Wille, sich Informationen über diese Realität selber zu verschaffen, und der Mut, sich dieser Realität zu stellen. Weiter sind notwendig Kritik-Fähigkeit und Urteils-Vermögen – hohe Künste, die junge Menschen von Eltern und Lehrern vermittelt bekommen (sollten), die man sich aber auch selber erarbeiten und aneignen kann (und muß). Sie setzen logisches Denk-Vermögen, die genaue Kenntnis und das exakte Verständnis dessen, was es zu kritisieren und zu beurteilen gilt, voraus; darüber hinaus das (An-) Erkennen von Problemen und die Bereitschaft zu ihrer Lösung sowie das (An-) Erkennen von Fehlern und das Vermeiden ihrer Wiederholung; schließlich noch Übung und Erfahrung im Fällen von Urteilen (das Verstehen von Zusammenhängen, die Fähigkeit, Wichtiges von Unwichtigem, Wesentliches von Unwesentlichem, Sinn von Unsinn sowie tatsächliche Argumente von bloßen Meinungen und objektive Fakten von subjektiven

10.12.12

Unmündig in den Untergang

Behauptungen zu unterscheiden), ein gesundes Wertempfinden, Gerechtigkeitssinn, Verantwortung, Selbstreflexion, Mäßigung, Konsequenz, Mut.

Das lernt man nur in der Praxis auf der Basis der Theorie – also durch willentliche Anstrengung und geistige Arbeit. Das aber ist nichts anderes als »Disziplin« und »Studium«: das lateinische Nomen »disciplina« bedeutet wörtlich »Wissenschaft«, »Schulung« und »Übung«, das verwandte Nomen »discipulus«: »Schüler«, »Lernender«, »Übender«; beide stammen von dem lateinischen Verbum »discipere«: »etwas unterscheidend erfassen«. Was wird nun geschult und geübt? Urteilskraft und Verantwortung sowie Wille, Mut und Tatkraft werden geschult und geübt. Urteilskraft und Verantwortung sind notwendige Voraussetzungen für richtige und kluge Entscheidungen, Wille, Mut und Tatkraft für deren Umsetzung in die Praxis, in die Tat.

Dabei geht es nicht um „Zwang“ und „Unterdrückung“ – im Gegenteil: Der disziplinierteste Mensch ist zugleich auch der freieste Mensch. Eine Analogie auf körperlicher Ebene: „Der schwache [untrainierte]

Körper befiehlt; der starke [trainierte] Körper gehorcht.“ (JEAN JACQUES ROUSSEAU 3) ; Anm. d. d. Verf.) Und ebenso ist der undisziplinierte, willensschwache, feige, also unmündige Mensch Sklave, Knecht und Gefangener seiner Triebe, Stimmungen und Emotionen, während der disziplinierte, willensstarke, mutige, also mündige Mensch freier Herr seiner selbst ist.

Die lateinischen Verba »studiare« und »studere« bedeuten wörtlich: »sich mit Eifer und Fleiß ernsthaft und wissenschaftlich um etwas bemühen« und stammen von dem lateinischen Nomen »studium«: »Eifer, Fleiß, Anstrengung, Mühe, Streben«. Die Wörter »Eifer« und »Fleiß« haben hier ausschließlich positive Bedeutung, nämlich Interesse, Elan, Initiative und Engagement. Doch den allermeisten heutigen Menschen gebricht es an Disziplin (Urteilskraft, Verantwortung, Wille, Mut, Tatkraft), Interesse, Initiative, Engagement – kurz: an Mündigkeit.

Wir brauchen daher eine neue Aufklärung: „»Aufklärung« ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.“ (IMMANUEL KANT, Kritik der praktischen Vernunft, 1783) Das Problem ist, daß sich hier „die Katze in den Schwanz beißt“: die allermeisten Menschen wollen gar nicht aufgeklärt werden, was wiederum ein Kriterium selbstverschuldeter Unmündigkeit ist.

Der Verfasser hat in seinem Leben wohl an die tausend Menschen in seinem persönlichen Umfeld getroffen, die sich „mit Händen und Füßen“ dagegen sträubten, aufgeklärt zu werden. Statt froh und dem Verfasser dankbar zu sein, daß er ihre Arbeit – das Zusammentragen von Informationen und ihre Überprüfung, Einordnung und Kommentierung – schon für sie erledigt hatte, wurden sie ihm gegenüber verbal ausfallend und beleidigend, ja sogar aggressiv, sobald er sie auf die Wirklichkeit, in der sie leben und von der sie selber und ihre Kinder (!) betroffen sind, aufmerksam machte.

Diese Menschen weigerten sich hartnäckig, Informationen, Belege und Beweise, die der Verfasser ihnen beispielsweise in Form von (authentischen, originalen) Quellen, Zitaten u. Dokumentationen vorlegte, auch nur zur Kenntnis zu nehmen. Bücher und ausgedruckte eigene Artikel, die er ihnen geben wollte, nahmen sie nicht an; sie versteckten (wortwörtlich) ihre Hände hinter ihrem Rücken, um sie bloß nicht entgegennehmen zu müssen – geschweige denn, daß sie sie gelesen hätten oder den Bezugs-Quellen, Literatur-Hinweisen u. Adreß-Verweisen des Verfassers gefolgt wären. Sie hörten ihm nicht zu, ließen ihn nicht ausreden, unterbrachen ihn ständig oder liefen gar weg. Sie forderten vom Verfasser, sie nicht zu

10.12.12

Unmündig in den Untergang

„missionieren“ und ihnen ihre „eigene Meinung“ zu lassen. Und viele äußerten tatsächlich und wörtlich allen Ernstes, sie wollten gar nicht aufgeklärt werden!!

Doch dabei wissen und verstehen sie nicht, daß es weder um „Missionieren“, also um Fragen des persönlichen Glaubens, noch um „Meinungen“ geht, sondern um »Wirklichkeit« und »Wahrheit«. »Wirklichkeit« und »Wahrheit« aber sind immer und nur absolut. Unmündige Menschen begehen mehrere Fehler gleichzeitig. Sie halten Meinung (aber nur ihre eigene!) für „endgültig“, „objektiv“ u. „absolut“ und werfen »Meinung«, »Glauben«, »Wissen« u. »Urteil« durcheinander. »Meinung« aber ist nur Vermutung und immer subjektiv, also relativ, und vorläufig; sie kann immer falsch und sogar unsinnig sein. »Meinung« ist sowohl subjektiv wie auch objektiv unzureichendes Fürwahrhalten. Ein zwar subjektiv zureichendes, aber objektiv unzureichendes Fürwahrhalten ist »Glauben«. Ein sowohl subjektiv wie auch objektiv zureichendes Fürwahrhalten ist »Wissen«. (Nach I. KANT, Kritik der reinen Vernunft) Selbst für eine Meinung ist ein Minimum an Informa-tion u. Verstehen nötig; für ein Urteil aber ist ein Maximum an Information u. Verstehen nötig.

Einerseits sehen unmündige Menschen ihre eigene Meinung irrigerweise als „sakrosankt“, nämlich als „endgültig“, „objektiv“ und „absolut“ an und fordern zu Unrecht, ihnen „gefälligst ihre eigene Meinung zu lassen“. Andererseits unterstellen sie gleichzeitig im (un)logischen Widerspruch dazu fälschlich, daß alles, was jeder andere Mensch äußert, lediglich dessen „subjektive Meinung“ und daher „relativ“ und „beliebig“ wäre. Das ist gefährlicher Unsinn. Denn daraus resultieren „die große Beliebigkeit“ und „die große Gleich- Gültigkeit“, die gefährlichsten, folgenschwersten Irrtümer und Übel der heutigen Zeit. Eine Meinung, die falsch oder gar unsinnig ist und mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat, muß selbstverständlich korrigiert und der Wirklichkeit angepaßt werden.

Unmündige Menschen relativieren Absoluta (Logik, Wirklichkeit, Wahrheit) und verabsolutieren Relativa (Meinung, Glauben). Unmündige wissen/verstehen nicht, daß der Verstand des (gesunden, mündigen) Menschen nach dem absoluten Naturgesetz der Logik funktioniert und daher objektive Tatsachen durch logisches Denken erkennen und benennen kann (vgl. I. KANT, K. d. r. V.). Das ist dann »Wahrheit«. (»Wahrheit« ist das Übereinstimmen der Erkenntnis mit der Wirklichkeit [ARISTOTELES] oder die Übereinstimmung der Wirklichkeit und des sie erkennenden Verstandes [ALBERTUS MAGNUS / THOMAS VON AQUIN].) Aber selbst dies wollen unmündige Menschen sich noch nicht einmal erklären lassen. Die Realitäts-Verweigerung der Unmündigen ist erschütternd.

Sie nennen den Verfasser „Verschwörungs-Theoretiker“ und merken noch nicht einmal, wie sehr sie sich damit selber blamieren. Denn ein „V.-Theoretiker“ ist derjenige, der den theoretischen Plan für eine Verschwörung ausarbeitet. Ein „V.-Hypothetiker“ dagegen unterstellt eine Verschwörung. Da die Verschwörung nun aber seit Jahrzehnten nachgewiesen ist, ist der Verfasser ein „V.-Dokumentator“, der eine tatsächliche, wirkliche Verschwörung dokumentiert. Doch unmündige Menschen wissen nichts von der Verschwörung, wollen auch nichts von ihr wissen und bestreiten gar deren Existenz. Neben ihrer geringschätzigen, überheblichen Haltung gegenüber dem Verfasser offenbaren diese Menschen also lediglich ihre mangelnde Bildung und ihre mangelnde Intelligenz.

Selbstverschuldet unmündige Menschen sind nicht nur aus eigenem Verschulden borniert (dumm, intellektuell beschränkt) und ignorant (ungebildet, ahnungslos, unwissend), gleichzeitig peinlicherweise auch noch arrogant (anmaßend, eingebildet, überheblich) und intolerant (unduldsam) sowie egozentrisch bis narzißtisch, sondern auch und vor allem verantwortungslos, gemeingefährlich und daher asozial. Denn

10.12.12

Unmündig in den Untergang

alles, was sie tun und nicht tun, hat Konsequenzen nicht nur für sie selber, sondern auch für ihre Kinder (!) und vor allem für die Gesellschaft, in der sie leben. Und genau deswegen hat jeder nicht behinderte Mensch die kategorische Pflicht (sic!), sich mündig zu machen!

„Der Mensch ist frei, sobald er sich dazu entschließt.“ (VOLTAIRE 4) )

Die meisten biologisch „erwachsenen“ Menschen aber sind mental und psychisch retardiert oder regrediert, d. h. geistig und seelisch zurückgeblieben oder zurückgeschritten. Sie befinden sich auf dem geistigen und seelischen Niveau eines Kleinkindes. Sie sind zu ungebildet, zu dumm, zu schwach, zu faul und zu feige, eigen- und sozial-verantwortlich zu leben und sich der Realität zu stellen. Es handelt sich

meist um obrigkeitshörige Opportunisten (vgl. HEINRICH MANN 5) , Der Untertan), die ihre Autonomie aus

Schwäche, Feigheit und Bequemlichkeit auf- und abgegeben haben (vgl. ARNO GRUEN 6) , Der Verrat am Selbst). Statt ihr Leben aktiv selber zu leben, lassen sie sich passiv wie ein Zombie fremdbestimmen: Sie lassen sich sogar die Uhrzeit („Sommerzeit“), die Beleuchtung („Glühlampen-Verbot“) und die Währung (Euro) vorschreiben, sie bezahlen widerstandslos Eintritt beim Arztbesuch („Praxisgebühr“), Rezept- Gebühr, Medikamenten-Zuzahlung, Krankenhaus-Zuzahlung („Tagegeld“) sowie GEZ-Gebühren (ab 01. 01. 2013: „Haushaltsabgabe“). Mit solchen Menschen ist – im buchstäblichen Sinn – „kein (deutscher) Staat zu machen“!

Dann sollte aber auch die entspr. Konsequenz gezogen werden: Entmündigung auch de jure!

Auch wer sich freiwillig nur fünf Minuten lang solch total niveaulosen, schwachsinnigen, kranken Schund und kulturellen Müll wie „Lindenstraße“, „Die Fußbroichs“, „Big Brother“, „Deutschland sucht den Superstar“, „Germany´s next Topmodel“, „TV-Total“, „Wetten, dass“ usw. ansieht, wer regelmäßig eine dieser täglichen „Talk-Shows“ für Voyeure mit gescheiterten Existenzen, perversen Exhibitionisten, asozialen Nichtsnutzen u. abnormen Freaks einschaltet, wer Boulevard- u. Yellow-Press wie „Bravo“, „Bild“ u. „Bunte“ u. „Express“, Groschen-Heftchen u. Arzt-Romane liest, wer „Wrestling“ (Catchen) und „Formel I“ (Auto-Rennen) konsumiert, der ist sofort zu entmündigen, und dem sind sofort die Wahlberechtigung und die Geschäftsfähigkeit zu entziehen!

Denn durch und mit seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit macht sich der Unmündige in erheblichem Maße mitschuldig an dem Unrecht und an den Verbrechen der herrschenden Klasse der transnationalen Hochfinanz sowie ihrer willfährigen Handlanger und skrupellosen Schergen, der korrupt-kriminellen deutschen Politiker. Der Unmündige ermöglicht durch seine selbstverschuldete Unmündigkeit überhaupt erst die Ungerechtigkeit, das Leid, die Not und das Elend, welche die Hochfinanz und die Politik verursachen. Durch seine selbstgewählte Ignoranz und Passivität läßt er diese Verbrecher gewähren und deren Verbrechen zu. Schweigen ist in diesem Fall Zustimmung!

Die französische Journalistin, Publizistin und Autorin VIVIANE FORRESTER 7) nennt das in ihrem gleichnamigen Buch „La Violence du Calme“ („Die Gewalttätigkeit der Gleichgültigkeit“). Gemeint ist die verhängnisvolle Wirkung, sind die fatalen Folgen willenloser, feiger Widerstandslosigkeit, gleichgültiger, fauler Passivität angesichts eines großen Unrechts, eines ungeheuren Verbrechens. Diese Widerstandslosigkeit, diese Passivität, dieses bequeme Desinteresse – eben selbstverschuldete Unmündigkeit – sind pathologisch, gemeingefährlich, unverantwortlich, asozial.

10.12.12

Unmündig in den Untergang

Denn die wenigen Mündigen, die aktiv Widerstand leisten wollen, die sich zur Wehr setzen wollen, die retten wollen, was noch zu retten ist, werden durch die und von den vielen selbstverschuldet Unmündigen in die absolute Minderheit gesetzt und machtlos gemacht. Die selbstverschuldet Unmündigen boykottieren, sabotieren und torpedieren mit ihrer Passivität alle Anstrengungen der Mündigen und reißen diese mit in den Untergang. Das klagt der Verfasser an und verurteilt er:

Aus Faulheit, Feigheit und Schwäche selbstgewählte, selbstverschuldete Unmündigkeit ist hochgradig asozial! Der selbstverschuldet Unmündige ist ein gemeingefährlicher Volks-Schädling!

„Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens!“ (FRIEDRICH SCHILLER 8) ) „Nie hat es die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen mißfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie nur zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr

Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“ (GUSTAVE LE BON 9) )

Allerdings ist das Phänomen der Unmündigkeit gerade in Deutschland eine gewollte Zielsetzung und das Produkt der jahrzehntelangen „Umerziehung“ der besiegten Deutschen durch die alliierten Siegermächte der beiden Weltkriege gegen Deutschland und gegen den Rest der freien Welt.

Der halbwegs satte Sklave und kritiklose Konsument, der arbeitsame Steuerzahler, der furcht- und gehorsame Bürger, der entwaffnete/unbewaffnete Zivilist ist geradezu der Idealtyp eines unmündigen Untertanen, der dem autoritären/totalitären Obrigkeitsstaat wegen seiner leichten Beherrschbarkeit, einfachen Manipulierbarkeit sowie totalen Wehr- und Hilflosigkeit willkommen ist. Die Transformation der Deutschen hin zu diesem Typus war das erklärte Ziel und ist das erreichte Ergebnis der von den Alliierten in Deutschland mit List und Tücke sowie mit Gewalt begonnenen ideologischen Umerziehung. Sie wurde fortgesetzt durch die amerikanische „Frankfurter Schule“ (THEODOR ADORNO, MAX HORKHEIMER, HERBERT

MARCUSE, JÜRGEN HABERMAS u. a.) 10) und die Aktivisten der „68er“-Generation mit ihrem „Marsch durch die Institutionen“.

Diese permanente, massive mentale und psychische „Gehirnwäsche“ gipfelt in der heutigen bösartigen, unsäglichen, unerträglichen „Political Correctness“ und dem offiziellen Verbot der freien Äußerung der persönlichen Meinung. So werden die deutschen Bürger für Ziele konditioniert, die außerhalb ihrer Wahrnehmung liegen und gegen ihre Interessen sind: die Ziele der transnationalen Hochfinanz / des globalen Kapitals, die / das keine Moral, keine Ethik, keine Skrupel kennt und auf der Jagd nach privatem Profit die gesamte Menschheit und den gesamten Planeten ausraubt und ausplündert. Die Massen der Menschen dienen lediglich noch als auspreßbares Wegwerf-Personal für das private Kapital (siehe Personal-Ausweis der BRD-GmbH!).

Die zersetzenden, zerstörerischen, vernichtenden Auswirkungen der für diese Gehirnwäsche eingesetzten

Verführungen auf Bildung, Tradition, Kultur und Gesellschaft wurden von Autoren wie CHRISTA MEVES 11) u.

BERNHARD BUEB 12) hinreichend beschrieben: Die „Political Correctness“ und der „Neo-Liberalismus“ schädigen unser Gemeinwesen, untergraben unsere Leistungs-Gesellschaft, entwurzeln unsere Jugend, zersetzten unsere Gesellschaft, verwüsten unsere Kultur-Landschaft, vernichten unser Volkseigentum und zerstören unsere „Demokratie“ (die eh nur ein Schein und eine Lüge war). Es waren und sind die neuen individuellen, vermeintlichen „Freiheiten“ – vor allem die „Sexuelle Revolution“ und in ihrer zwangsläufigen Folge Perversion, Pornographie und „Patchwork-Familien“ – die es, losgelöst von jeder Moral und Ethik,

10.12.12

Unmündig in den Untergang

von

auszuleben galt.

aller

Vernunft

und

Verantwortung,

in

einer

scheinbar

hedonistischen

Pseudo-

/

Sub-„Kultur“

Der Zerstörung der natürlichen, klassischen Familie (Vater, Mutter, Kind[er]) unter dem schützenden Deckmäntelchen der perfiden „political correctness“ folgt nun die Zerstörung der natürlichen geschlechtlichen Identität durch das aggressive Umerziehungs-Programm des perversen „Gender- Mainstream“ mit verharmlosender Propaganda für extreme Psychopathien wie Pornographie, Homosexualität, Fetischismus und Sadismus / Masochismus (bald auch für Sodomie, Pädophilie u. Nekrophilie…?!) schon in Kindergärten und Schulen (sic!) sowie durch die absurde Forderung nach offizieller „Einführung“ eines dämlich so genannten „dritten Geschlechtes“ („Inter-Sexualität“), das es

biologisch von Natur aus, von krankhaften Entartungen abgesehen, „natürlich“ gar nicht gibt. 13)

Die vorsätzlich betriebene Zuwanderung von integrations-unfähigen und integrations-unwilligen Ausländern aus völlig fremden Kulturen und Traditionen (in der sog. „BRD“ mit rund 85 Millionen Einwohnern leben de facto mindestens 25 Millionen Ausländer! Die offiziellen Statistiken sind gefälscht!

14) ), die skandalöse Verschwendung von Steuergeldern für „Sozialleistungen“ an diese Ausländer, die willentliche, wahnwitzige Öffnung der Grenzen für die Organisierte Kriminalität des Südens und des Ostens, die methodische Verarmung der Arbeitnehmer, Familien und Rentner, die systematische Enteignung und Vernichtung des Mittelstandes und der galoppierende Ausverkauf deutscher Unternehmen an das Ausland, zynisch als „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ bezeichnet, sind Ursache und Folge zugleich eines entfesselten Monopol-Kapitalismus, eines faschistischen Finanz- Darwinismus, dem vorsätzlich unter dem verschleiernden Euphemismus „Globalisierung“ von korrupt- kriminellen deutschen Politikern und EU-Bürokraten mit der totalen Deregulierung der Finanzmärkte der Weg gebahnt sowie Tür und Tor geöffnet worden sind. (Mischlinge und Ausländer haben bereits Behörden-, Partei- und sogar Minister-Posten okkupiert!)

Mündige Bürger einer wirklichen Nation hätten diese extremen Auswüchse, diese pervertierte Entwicklung niemals zugelassen. Auch unsere Kinder und Kindeskinder, die zukünftigen Opfer unserer Dummheit, Feigheit, Faulheit und Schwäche, kurz: unserer Unmündigkeit, werden – zu Recht und zum zweiten Mal in der deutschen Geschichte – vorwurfsvoll fragen und anklagen:

Warum habt ihr denn nichts dagegen getan?! Warum habt ihr nicht den Anfängen gewehrt?!

1) GEORGE FARQUHAR (1677 – 1707) war ein irischer Schauspieler und Dramatiker, Kritiker und Satiriker

2) IMMANUEL KANT (1724 – 1804), Begründer des Deutschen Idealismus, Vertreter des Kritischen Idealismus und der Aufklärung, ist der bedeutendste Denker des Abendlandes nach Platon und der größte deutsche Philosoph. Kant hatte Philosophie, Mathematik, Naturwissenschaften u. a. studiert und gelehrt und war Rektor der Universität Königsberg. Wichtigste Werke: „Kritik der reinen Vernunft“ (1781; Erkenntnis-Theorie), „Kritik der praktischen Vernunft“ (1788; Ethik), „Kritik der Urteilskraft“ (1790; Ästhetik). Seine Erkenntnis-Lehre vom „Ding an sich“ ist bis heute gültig.

3) JEAN JACQUES ROUSSEAU ( 1712 – 1778), französisch-schweizerischer Schriftsteller der Aufklärung, Kultur-Kritiker, Theoretiker und Ideologe der Französischen Revolution. Werke: „Abhandlung über die Wissenschaften und die Künste“ (1750), „Abhandlung über den Ursprung und die Grundlagen der Ungleichheit“ (1754), „Über den Gesellschaftsvertrag“ (1762), „Emile oder Über die Erziehung“ (1762).

4) FRANÇOIS MARIE AROUET alias VOLTAIRE (1694 – 1778), französischer Universal-Gelehrter und Philosoph sowie Lyriker, Dramatiker u. Epiker,

10.12.12

Unmündig in den Untergang

war einer der meistgelesenen und einflußreichsten Schriftsteller der französischen und europäischen Aufklärung und Wegbereiter der Französischen Revolution von 1789. Man nennt das 18. Jahrhundert auch „das Jahrhundert Voltaires“ („Le Siècle de Voltaire“). Voltaire schrieb in mehreren Sprachen über 750 Werke. Darin kritisierte er die Mißstände und Ungerechtigkeit des Feudalismus und des Absolutismus sowie kämpfte gegen das weltanschauliche Monopol der Katholischen Kirche („Ècrasez l´infame!“ [„Zerschlagt die Infame!“]). Seine „Waffen“ waren Klugheit, immenses Wissen, universale Bildung, beißende Ironie, bitterer Sarkasmus und geschliffene Sprache.

5) HEINRICH MANN (1871 – 1950), deutscher Schriftsteller, älterer Bruder Thomas Manns, verarbeitete in seinen frühen Romanen seine Eindrücke von seinen Reisen und Aufenthalten im Ausland, u. a. in St. Petersburg und in Italien. In seinen späteren Werken kritisierte er vor allem die devote Servilität und biedere Spießigkeit des deutschen Bürgertums und die heuchlerische Bigotterie der deutschen Bourgeoisie, aber auch die soziale Ungerechtigkeit im wilhelminischen Deutschland. Wichtigste Werke: „Professor Unrat oder Das Ende eines Tyrannen“ (1930 als „Der Blaue Engel“ von Josef von Sternberg mit Emil Jannings und Marlene Dietrich in den Hauptrollen verfilmt), „Der Untertan“, „Vereinigte Staaten von Europa“, „Die Jugend des Königs Henri Quatre“, „Die Vollendung des Königs Henri Quatre“ u. a.

6) ARNO GRUEN (* 1923), deutscher Psychologe, Psychoanalytiker und Autor, lebte und lehrte lange in den U.S.A.; seit 1979 praktiziert er in Zürich in der Schweiz. Gruen beschäftigt sich mit der menschlichen Destruktivität und dem Phänomen des Bösen. Wichtigste Werke: „Der Verrat am Selbst – Die Angst vor Autonomie bei Mann und Frau“, „Der Wahnsinn der Normalität – Realismus als Krankheit. Eine grundlegende Theorie zur menschlichen Destruktivität.“, „Falsche Götter. Über Liebe, Haß und die Schwierigkeit des Friedens.“, „Der Verlust des Mitgefühls – Über die Politik der Gleichgültigkeit“, „Der Fremde in uns“, „Haß in der Seele. Verstehen, was uns böse macht.“

7) VIVIANE FORRESTER (* 1927), französische Schriftstellerin, Literatur-Kritikerin und Gesellschafts-Kritikerin, hinterfragt solche unkritisch benutzten Schlagworte und Hohlphrasen wie „Arbeitslosigkeit“, „Wettbewerbs-Fähigkeit“, „Wachstum“ etc. Wichtigste Werke: „La Violence du Calm“, „Der Terror der Ökonomie“, „Die Diktatur des Profits“.

8) DR. MED. FRIEDRICH VON SCHILLER (1759 – 1805), neben Goethe größter deutscher und europäischer Dichter (Dramatiker, Epiker, Lyriker). Studium der Jurisprudenz, der Medizin und der Philosophie. Professur für Philosophie in Jena. Bekanntschaften mit Goethe, Hölderlin, Fichte und Wilhelm von Humboldt. Repräsentant der klassischen, bürgerlichen deutschen National-Literatur. Militär-Arzt, Übersetzer, Historiker und Ästhetiker. Unbedingter Freiheitswille sowie Anklage jeglicher politischer Despotie und Tyrannei in seinen Werken. Protest gegen jegliche Beleidigung der Menschenwürde und gegen eine gesellschaftliche „Ordnung“, die die Tugend unterdrückt, sie zu (selbst-) zerstörerischen Taten zwingt, während das Böse und das Laster die Oberhand gewinnen. Schiller postulierte, daß politisches Handeln ohne die Voraussetzung entwickelter Individualität und Moralität des Menschen abzulehnen sei. Schiller leitete von Rousseaus „Naturrecht“ das Recht des Volkes zur Verteidigung der Menschenrechte und zum Widerstand gegen eine korrumpierte, kriminelle Obrigkeit, die den „Gesellschaftsvertrag“ gebrochen hat und sich unter Mißachtung ihrer Pflichten mit Gewalt Privilegien angeeignet hat, ab. (Welch Aktualität in der heutigen „BRD“! N. K.)

9) GUSTAVE LE BON (1841 – 1931), französischer Arzt, Anthropologe, Ethnologe, Archäologe und Soziologe, befaßte sich u. a. mit dem Unbewußten, der Mündigkeit / Unmündigkeit, der Kritik- und Urteils-Fähigkeit sowie der psychologischen Phänomene in Menschenmassen. Er übte großen Einfluß auf Max Weber, Sigmund Freud, Wilhelm Reich, Hannah Arendt sowie Alexander und Margarete Mitscherlich aus. Hauptwerk:

Psychologie der Massen“ (1895)

10) Frankfurter Schule: Bezeichnung für die vor dem Zweiten Weltkrieg in den U.S.A. entwickelte (pseudo-) soziologische Schule der „Kritischen Theorie“ wie auch für ihre Protagonisten, eine Gruppe von deutsch-jüdischen (Pseudo-) Soziologen, die nach dem Zweiten Weltkrieg am Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main lehrten.

11) CHRISTA MEVES (geb. MITTELSTAEDT 1925), deutsche Kinder- und Jugend-Psychotherapeutin und Schriftstellerin, gründete 1981 den Freundeskreis Christa Meves, der 1996 zu dem Verein Verantwortung für die Familie erweitert wurde, aus dem das Eltern-Colleg Christa Meves hervorging. Christa Meves setzt sich für die Erhaltung der klassischen Familie als Keimzelle der Gesellschaft u- der natürlichen Geschlechter- Rollen ein u. arbeitet dabei (wie Eva Herman) lose mit dem Familiennetzwerk, einem christlich-konservativen Interessen-Verband, zusammen.

Christa Meves hat über 100 Bücher verfaßt, darunter: „Geheimnis Gehirn“, „Manipulierte Maßlosigkeit“, „Der verkopfte Mensch“.

12) BERNHARD BUEB (* 1938), deutscher Theologe, Pädagoge und Autor, leitete von 1974 bis 2005 das 1920 gegründete deutsche Elite-Internat Schule Schloß Salem mit Hauptsitz in der ehemaligen Reichsabtei Salem in der Gemeinde Salem unweit des Bodensees. Bueb plädiert für eine Erziehung zwischen „Führen u. Lassen, Disziplin u. Liebe, Kontrolle u. Vertrauen“ u. appelliert an die Eltern, wieder Verantwortung für ihre Kinder zu übernehmen. Er fordert dazu auf, Autorität u. Disziplin wieder in der pädagogischen Praxis zu etablieren. Bueb hält Gehorsam, Disziplin u. Ordnung für wichtige Stützen auf dem Weg junger Menschen zu innerer u. äußerer Freiheit. Ohne äußere Führung u. Orientierung könnten sie

10.12.12

Unmündig in den Untergang

Tugenden wie Gerechtigkeit, Mitgefühl, Großzügigkeit, Mäßigung, Mut u. Tapferkeit nicht entwickeln.

13) Unter www.aktion-kig.de kann ein Appell an Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Kultus-Minister der Bundesländer gegen die skandalöse, schädliche Zwangs-Sexualisierung der Kinder an Grundschulen gerichtet werden. (Eine Initiative des DVCK e. V., Postfach 1565, 61285 Bad Homburg, Tel. [0 61 72] 680 41 70 / Fax -71)

14) „Zwischen 1950 und 1997 strömten rund 29 Millionen Menschen [Ausländer] als Arbeitsmigranten, nachziehende Familienangehörige, Aussiedler oder Asylbewerber in die Bundesrepublik.“ (DER SPIEGEL, Nr. 43 / 2000, S. 42) Nun kann man leicht hochrechnen, wie viele Ausländer 2012, 15 Jahre (eineinhalb Jahrzehnte) später, in Deutschland leben.

DAX-CRASH in 2011 vorhergesagt…JETZT neuer CRASH?! Ads 154 Kommentare Kommentar schreiben bestbewertet älteste
DAX-CRASH in 2011 vorhergesagt…JETZT neuer CRASH?! Ads 154 Kommentare Kommentar schreiben bestbewertet älteste

154 Kommentare

Kommentar schreiben

bestbewertet

älteste

neueste

«

1

2

3

»

#154 Es scheffelt Geld in die Geldbörse!

1. November 2012 - 11:02

+2

Geld in die Geldbörse! 1. November 2012 - 11:02 +   2 Wie versprochen, teile ich

Wie versprochen, teile ich euch meine Zwischenergebnisse von is.gd… mit.

- Gestartet am 02.10.12 mit € 200,- Startkapital und ohne jegliche Vorkenntnisse

- Zwischenergebnis per 31.10.12: € 3.616,- Gewinn (ausbezahlt auf mein Konto)

- 8 Partner über den Partnerlink geworben: Mindestens € 800,- die lt. AGB Anfang November ausbezahlt werden.

Bis jetzt ist alles reibungslos gelaufen und mein Ergebnis liegt im Vergleich zu meinen Freunden im Mittelfeld. Die erzielten Gewinne habe ich zu 100% wieder investiert und somit die volle Power des Zinseszins ausgeschöpft. - Ich wollte einmal für mich das maximal Mögliche herausfinden. Im November werde ich einen Teil der Gewinne in Silbermünzen anlegen, um diese abzusichern. Angedacht sind mindestens 50% der Rendite.

Antwort

#151 Super Aufsatz mit starken Mängeln

30. Oktober 2012 - 14:53

+1

mit starken Mängeln 30. Oktober 2012 - 14:53 +   1 Der Verfasser trifft in den

Der Verfasser trifft in den meisten Belangen den Nagel auf den Kopf, jedoch stellt er sich in manchen Abschnitten auf die Stufe mit Baroso, Mao, Schickelgruber und ähnlichen Schergen. Herr Knobloch möchte also Wrestling oder F1 Zuschauer entmündigen, lässt jedoch Fußball außen vor, entweder weil er selbst gerne diesen Sport schaut oder weil er sich bei der Masse anbiedern möchte

10.12.12

Unmündig in den Untergang

.

Wo bitte ist der Unterschied zwichen den oben genannten Sportarten? Es gibt keinen! Alle Sportarten sind sinnlose Freizeitbeschäftigung ob aktiv oder passiv genossen. Ich möchte anmerken dass ich mich keinesfalls zu den Unmündigen zähle, (alle Lebens-, Renten- versicherungen gekündigt, Bankkonto wird monatlich geleert und in werthaltiges umgemünzt und das schon seit 2006) jedoch schaue ich zur gelegentlichen Entspannung durchaus gerne Motorradrennen. Gehöre ich nun entündigt Herr Knobloch? Heute wollen Sie Zuschauer dieser oder jener Sportart entmündigen und morgen vermutlich die welche die falsche Musik hören. Dazu frei nach Celente:

NEXT TRAIN TO AUSCHWITZ

Antwort

#150 @144 Das sehe ich auch so 30. Oktober 2012 - 12:16

0
0

Die natürliche Konditionierung befähigt eine Spezies ihr Leben in einer Welt gemäss ihrer Art leben zu können. Bei den Tieren sind diese Prägungen ja sehr elementar, ohne das diese sich über ein gewisses Mass

hinaus zu bewegen

Bei dem Menschen allerdings, der ja auch (vor allem in den ersten Lebensjahren) einer Grundprägung unterworfen ist, bezieht sich diese Prägung nur sehr teiweise auf (nur) diese Grundbedürfnisse. Und selbst diese sind (schon) infiltriert (absorbiert) von jenen vorgefassten (gesellschaftlichen) Korsett der Überzeugungen, die dem jungen Wesen BEREITS JETZT seine FREIHEIT nehmen, seine Welt eigens wahrzunehmen und damit seinen Lebenssinn zu formen (auch durch das Formen der Gesellschaftsstrukur). Diese Freiheit wäre meines Erachtens auch ein Grundbedürfnis der Spezies MENSCH, die unantastbar wäre ! Es ist also NICHT ein von der Genetik vorbestimmter Akt, genau diese Konditionierung anzubringen, um den Menschen vorzubereiten (wie das bei den Tieren der Fall ist). Dies ist für mich eine destabilisierende (sekundäre) Programmierung nicht zum Wohle des späteren Mündigen selbstdenkenden Wesens, sondern zur Erfüllung der degenerierten (des Abwendens der echten bestimmung der Spezies) Glaubensgrundsätze des Gesellschaftsmilieus

(können)

Antwort

des Gesellschaftsmilieus (können) Antwort Spen ​ den ​ ak ​ tion zu Weih ​ nachten Sie
​ tigt wird? Dann spenden Sie es schnell und einfach mehr #   149 Täglich im

0

#   149 Täglich im Durchschnitt € 122,07 29. Oktober 2012 - 18:20 0
#   149 Täglich im Durchschnitt € 122,07 29. Oktober 2012 - 18:20 0

Wie versprochen, teile ich euch mein Testergebnis von doiop.com… mit.

 

- Gestartet am 02.10.12 mit € 200,- Startkapital und ohne jegliche Vorkenntnisse - Zwischenergebnis per 29.10.12: € 3.296,- Gewinn (ausbezahlt auf mein Konto)

Das Ergebnis spricht für sich!

 
 

Antwort

#142 ziesel

28. Oktober 2012 - 22:49

0

#   142 ziesel 28. Oktober 2012 - 22:49 0
#   142 ziesel 28. Oktober 2012 - 22:49 0

140 Ödipuskomplex 28. Oktober 2012 - 23:23 0 Der Ödipuskomplex selber ist eine Verdrehung von Freud. Er projeziert _

10.12.12

Unmündig in den Untergang

Wer "projizieren " noch nicht mal richtig schreiben kann, sollte es lassen.Im übrigen wollte ich als Kleiner immer meine Mutter poppen, wagte aber nicht, sie anzusprechen - hätte ich es lieber mal getan !!!

Antwort

#135 ineitzke

28. Oktober 2012 - 20:04

+8

#   135 ineitzke 28. Oktober 2012 - 20:04 +   8 “Ein positiv denkender Mensch

“Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen.” Norman Vincent Peale

Antwort

#131 Wie immer kaum zu toppen. 28. Oktober 2012 - 19:35

+1

#   131 Wie immer kaum zu toppen. 28. Oktober 2012 - 19:35 +   1
#   131 Wie immer kaum zu toppen. 28. Oktober 2012 - 19:35 +   1

Einfach grandios, Herr Knobloch!

 

Antwort

#130 für alle die etwas verändern wollen

28. Oktober 2012 - 19:09

+5

#   130 für alle die etwas verändern wollen 28. Oktober 2012 - 19:09 +  
#   130 für alle die etwas verändern wollen 28. Oktober 2012 - 19:09 +  
 

Antwort

#127 Warum regen Sie sich denn so auf?

28. Oktober 2012 - 18:38

+10

#   127 Warum regen Sie sich denn so auf? 28. Oktober 2012 - 18:38 +
#   127 Warum regen Sie sich denn so auf? 28. Oktober 2012 - 18:38 +

Ja, es stimmt, dass es nicht sehr viele interessiert. Es gibt aber auch viele Menschen die ich kenne, die ihr Leben im Stillen umkrempeln. Menschen, von denen ich nie erwartet hätte, dass sie sich jemals mit Permakultur oder Orgonenergie auseinandersetzen. Nur weil Sie den Eindruck haben dass sich nichts ändert, heißt das nicht, das dem auch wirklich so ist.

 

Antwort

#124 ineitzke

28. Oktober 2012 - 18:03

+1

#   124 ineitzke 28. Oktober 2012 - 18:03 +   1 Dazu Lothar Dombrowski alias

Dazu Lothar Dombrowski alias Georg Schramm verzweifelt in 'Thomas Bernhard hätte geschossen': “Mit ”

solchen Leuten können Sie keinen Widerstand

Hat die Vernunft noch eine Chance

Antwort

#115 Gibt es keinen "freien Willen"?

28. Oktober 2012 - 16:22

0

keinen "freien Willen"? 28. Oktober 2012 - 16:22 0 Hallo, dieses mit der angeblich "selbsverschuldelten

Hallo, dieses mit der angeblich "selbsverschuldelten Unmündigkeit" bedeutet doch dass es einen "freien Willen" geben müsste. Nur wird genau dieser von der modernen Neuro-Wissenschft widerlegt bzw. als Selbsbetrug entlarft. Selber Schluflöcher wie die Quantenphysik lassen nur einen minimalen freien Willen von ca. 0,1 % zu. Die anderen 99,9% Determiniertheit sind dadurch aber nicht weg. Kann man den Leuten deshab wirklich vorwerfen, dass Sie selber "Schuld" an ihrer "Unmündigkeit" sind? Wie verhält sich Norbert Knopbloch? Kommt er bei Terminen im Sommerhalbjahr eine Stunde zu spät wei er sich das falsche Zeitdiktat nicht vorschreiben lässt? Hat er es geschaft seinen Artzpraxen dazu zu brinegn ihn ohne die 10 Euro Gebühr anzunehmen, hat er vor, wenn ih die Glühbirnen ausgegangen sind illag Glühbirnen einzuschmuggeln? Fragen über Fragen!

Antwort

10.12.12

Unmündig in den Untergang

#116 Silbertaler

28. Oktober 2012 - 16:29

0

#   116 Silbertaler 28. Oktober 2012 - 16:29 0
#   116 Silbertaler 28. Oktober 2012 - 16:29 0

Ich war bisher der Meinung, es gäbe keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.

 

Danke für die Widerlegung mit Beispielen über Beispielen.

Man lernt tatsächlich nicht aus.

#118 lern erstmal deutsch

28. Oktober 2012 - 16:45

0

#   118 lern erstmal deutsch 28. Oktober 2012 - 16:45 0
#   118 lern erstmal deutsch 28. Oktober 2012 - 16:45 0

und dann versuch Dein Gehirn zum Denken zu verwenden. Aber bitte unterlass in Zukunft diesen geistigen Schrott. Danke für die Mitarbeit!

 

#120

28. Oktober 2012 - 16:54

+1

#   120 28. Oktober 2012 - 16:54 +   1
#   120 28. Oktober 2012 - 16:54 +   1

welchen "Geistigen Schrott" habe ich denn hier bitte sehr abgeliefert? Gut, ich habe Rechtschreibfehler gemacht, warum aber meine Frage "dumm" dumm sein soll verstehe ich nicht! Selber Schuld kann man doch nur sein, wenn man in der Lage ist es anders zu machen. Wenn es aber keinen freihen Willen bzw. fast keinen gibt wie soll man dann selber "schuldig" sein?

#123

gibt

Natürlich

28. Oktober 2012 - 17:39

+13

123 gibt Natürlich 28. Oktober 2012 - 17:39 +   1 3 es einen freien Willen.

es einen freien Willen. Alles andere zu behaupten Wäre reiner Unfug. Der freie Wille besteht

erstens in der Akzeptanz der Notwendigkeiten. Zum zweiten wählt man aus den Gegebenheiten die Gewünschten aus und baut sich daraus die passende Verhaltensweise anhand der vorliegenden Erfahrungswerte.

Wenn ich mich z.B. entscheiden kann, nicht den Knopf zu betätigen, der mir eine angenehme Wirkung verspricht, sondern den, der mir einen Stromstoß versetzt (im Falle eines Masochisten umgekehrt) und dies auch so ausführe, dann heisst das, dass ich nach den Prinzipien der Verhaltenvorschung einen freien Willen auf jeden Fall vorweisen kann und meine eigene Entscheidungsfähigleit vorliegt.

Im Übrigen, um dem irrigen Behauptungen, es gäbe keine Bewegung an sich entgegenzuwirken, kann man einfach aufstehen und sich vor den Augen des Opponenten mal frei nach rechts und nach links bewegen. Damit würde er wiederlegt.

Die Verhaltensforschung, die den freien Willen leugnet, ist einfach Obrigkeitsbestimmt.

#132 Wie soll der funtionieren? 28. Oktober 2012 - 19:50

0

132 Wie soll der funtionieren? 28. Oktober 2012 - 19:50 0 @ Natürlich: Wenn ich mit

@ Natürlich: Wenn ich mit dem Forschungsergebnis nicht zufrieden bin brauche ich die Ausrede "Obrigkeistsbestimmt". Haben Sie gegenteilig Forschungergebnisse? Klar entscheiden sich Menschen, nur diese Entscheidungen sind wiederum nicht unabhängig von irgendwas. Wenn ich mich im Restaurant enscheide dieses und nicht jenes Essen zu bestellen entscheide ich mich aus der Motivation herhaus da mir jenes Essen besser schmeckt oder ich wenig Geld habe etc. Jemand der kein Masochist ist und schmerzempfindlich ist kann sich nicht frei entscheiden den Knopf zu drücken der ihm den Stromstoß versetzt, Entscheidungen sind also in den Determinismus eingebunden. Fakt ist, dass unsere Gehirne und vorgaukeln Dinge aus freiem Willen zu machen, selbst wenn die Entscheidung auf unbewusster Ebene schon VOR der Tat gefallen sind Das Gehirn konstruiert im Nachhinein daraus, dieses aus dem bewusstem Impuls des "freien Willens" getan

10.12.12

Unmündig in den Untergang

zu haben. Schon verständlich dass ich jetzt angegriffen werde wenn dieser Selbsbetrugsmechacnismus in unseren Hirnen für Wohlbefinden dient. Schon die ganze Hypnose und Suliminal-Forschung vergessen? Da tun Leute Dinge die ihnen per Suggestion oder Subliminal-Info eingetrichtert wurden und die Leute meinen Sie würden das aus freiem Willen tun und konstruieren sogar Motive dafür. Ich halte solche Forschungsergebnisse eben NICHT für "Obrigkeitsbestimmt" ganz im Gegenteil: Die "Obrigkeit" hat ein Interesse, dass ihre Marionetten, die Sie an für diese unbewussten Fäden lenkt der Illusion des "freien Willens" unterliegen, Um gegen solche destruktive Orbrigkeit aufstehen zu können muss man doch erst einmal in der Lage sein zu erkennen dass man von dieser manipiliert wird, was schwer fällt das das das eigene Selbsverständnis in Frage stellt!. Vielleicht beruhigt die Aussage der selbstverschuldeten Unmündigkeit gar die "Obrigkeit" so nach dem "Selber Schuld"-Motto. Die Opfer sind also "selber schuld"!

#133 Norbert Knobloch 28. Oktober 2012 - 19:56

@ 115

Hallo, Antworten über Antworten:

+7

- 19:56 @ 115 Hallo, Antworten über Antworten: +   7 selbstverständlich gibt es einen freien

selbstverständlich gibt es einen freien Willen (ich komme von der Philosophie); die Neuro-Wissenschaft hat dies mitnichten widerlegt. Da zu demnächst ein Artikel hier bei www.mmnews.de

Es gibt selbstverschuldete und unverschuldete Unmündigkeit. Geistig Behinderte (Mongoloide, Demente, Verunfallte mit Hirntrauma etc.) sind unverschuldet unmündig; alle anderen sind verschuldet unmündig, sofern sie eben unmündig sind.

Ich bin selbstständig; Termin, die zu früh leigen, sage ich ab bzw. lasse ich gar nicht erst zustande kommen. Meine Uhr habe ich seit 1980 nicht umgestellt; ich richte mich nach der jeweiligen Ortszeit (Echtzeit nach dem Sonnenstand).

Ich habe mir rechtzeitig einen kleinen Vorrat an Glühlampen (nicht Glühbirnen!) zugelegt; außerdem habe ich jede Menge Bienenwachskerzen im Haus. Sollten mir die Glü+hlampen ausgehen, werde ich "illegal" Glühlampen einführen - oder eben keine elektrische Beleuchtung mehr haben.

Ich zahle grundsätzlich keine "Praxisgebühr". Ärzte sind rechtlich verpflichtet, auch ohne Zahlung der Gebühr zu behandeln - andernfalls können Sie nämlich wegen unterlassener Hilfeleistung angezeigt werden.

Das Problem sind Leute wie Sie, die den Mündigen Vorhaltungen und Vorwürfe machen, statt sich selber mündig zu machen.

#136 @ 132 Wie soll der funtionieren?

28. Oktober 2012 - 20:38

+3

soll der funtionieren? 28. Oktober 2012 - 20:38 +   3 Sie verstehen etwas ganz Entscheidendes

Sie verstehen etwas ganz Entscheidendes nicht. Natürlich gibt es Notwendigkeiten und Determinismen im menschlichen Verhalten. Nachdem diese aber erkannt sind, kann man diese in seinen eigenen bewussten Verhaltensplan fest einbauen, abspeichern, abrufen und danach handeln. Man kann also bestimmte Verhaltensmuster bestehend aus Notwendigkeiten, Determinismen und eigenen eingebauten, auf den erfahrungswerten basierenden Entscheidungen in sein Verhalten fest einbauen. Der Faktor der eigenen Entscheidungen bringt in dieses Verhalten die bewusste Komponente. Diese kann vom Fall zu Fall erheblich ausfallen.

Es ist klar, dass wenn keine abgeschlossene bewusste Entscheidung vorliegt, das Gehirn sugerrieren

10.12.12

Unmündig in den Untergang

muss, dass der Mensch selbst der Entscheider gewesen ist, obwohl in diesem Fall das Gehirn selbst nach eigenen (vorher vom Menschen selbst oder von dem Organismus entschiedenen) Kriterien entschieden hatte. Das spricht aber nicht dafür, dass der vorher von mir abgespeicherte bewusste Entschluss so oder anders zu handeln, im Zweifelsfalle nicht ausgeführt würde.

Noch einfacher geht es wenn man sich die folgende Kette vorstellt:

Ich erkenne die Notwendigkeiten und Determinismen → ich erkenne die Handlungketten, die aus verschiedener Art Notwendigkeiten und Determinismen resultieren würden ( Variante 1, 2 oder 3) → ich entscheide mich frei und bewusst für die eine der Handlungketten (z.B Nr. 2) → ich beschliesse fest danach zu handeln und speichere damit meine Entscheidung ab → zu dem Zeitpunkt, wo meine Handlung dieser meiner Entscheidung bedarf, aktiviert sich der Teil meines Gehirnes, wo ich davor die Handlungsweise bewusst abgespeichert habe (Nr. 2) → Ich handle nach der zuvor abgespeicherten und von mir BEWUSST angelegten Handlungsmustermöglichkeit (Nr. 2) → das Ergebnis ist, dass ich mich bewusst für diese Möglichkeit entschieden habe und auch entsprechend gehandelt habe. Und zwar aus freiem Willen nach den mir vorliegenden Möglichkeiten ( Nr. 2 aus Nr. 1, 2 und 3).

Es ist auch klar, dass es Suggestionen und Subliminal-Infos gibt und diese ihre Wirkung entfalten können. Aber doch nur, bis ich diese bewusst erkannt und dagegen bewusst vorgehe. Dieser Sachverhalt spricht also nicht für das Nichtvorhandensein des freien Willens an sich.

#137

28. Oktober 2012 - 21:13

+1

#   137 28. Oktober 2012 - 21:13 +   1 @ Knobloch: Ich mache ihnen

@ Knobloch: Ich mache ihnen keine Vorhaltungen außer eben, dass Sie anderen Leuten vorwerfen

selber sich doof verhalten zu wollen. ich kritisiere nur ihren Begriff der Unmündigkeit: Denken Sie denn

die angeblich "Unmündigen" empfinden dies so? Das mit der Praxis-Gebühr muss man erst einmal

wissen, selber dann ist es die Frage ob es unmündig wäre trotzdem zu zahlen, wenn die Alternative ein Krieg mit den Gerichten wäre Und ja auch ich habe bei den Glühbirnen vorgesorgt. Und ja, auch Leute die süchtig sind haben oft nicht die Macht von ihren Drogen loszu kommen, trotz besseren Wissens. Genauso bei psychichchen Erkrankungen wie Zwängen oder schon mal Depression gehabt? Aus dieser kann man mit Willen allein eben oft nicht heraus. Neuro-Physiologen insbesondere Singer haben sehr wohl zumindest die allgemeingültige Vorstellung von "freiem Willen" widerlegt. Gut, Sie sind selbständig und können selber die Termine diktieren andere können diese nicht. Da Sie Philosoph sind: Sie kennen sicher auch andere Philosopfen die das Gegenteil behaupten. Nur weil ich auch aufgrund von bestimmten Umständen erfolgreich sind finde ich es nicht OK herablassend auf andere herab zu blicken.

@ letzter Poster: Wissen Sie wie viel der der Mensch wahr nimmt und wie viel dem Menschen bewusst

wird? Von zig millionen Infos in der Sekunde vielleicht 10, alle unbewussten Motive bewusst zu machen ist deshalb von vornherein irre. man kann nur lernen wie man selber sein Hirn programmiert und

programmieren lässt. Kein Mensch ist wirklich unabängig von Dingen und Ereignissen der Außenwelt! Was glauben Sie warum die große Masse sich so verhält? Weil sie eben determiniert ist und wenn es einen freien Willen geben sollte diese in der Tat sehr eingeschränkt ist!

#138

28. Oktober 2012 - 21:28

Noch mal ein Nachschlag:

OK die Quantsnpsysik ist ein Schlupfloch:

0

die Quantsnpsysik ist ein Schlupfloch: scienceblogs.de… 0 Nur ob ich das freien Willen nennen kann finde

Nur ob ich das freien Willen nennen kann finde ich zweifelhaft wenn eben diese Entscheidungen von

10.12.12

Unmündig in den Untergang

Zufall abhängen. Des Weiteren ist nicht zu beweisen ob es keinen freien Willen gibt, sondern ob es einen freien Willen gibt. Wir können ja noch nicht einmal beweise ob unsere Welt real existiert oder ob es eine Illusion ist wie im Film Matrix. Des Weiteren glaube ich kaum dass Leute freiwillig das Unglück wählen!

#139 Nachschlag

28. Oktober 2012 - 22:08

0
0

Und noch ein Nachschlag: Sie schreiben, dass der ummündige Mensch Gefangener seiner Gefühle und Triebe sei nur woher soll dann bitte sehr die Motivation etwas zu wollen kommen. Ohne "Triebe und Gefühle" gibt es doch gar keine Motivation keine Lebendigkeit, da kann ich mich ja gleich selber erschiessen. Ich habe doch nur Motivation für irgendswas wenn ich das irgendwie "geil" finde oder ich eine starke Emotion für etwas empfinde und für dieses meine Feigheit überwinde. Sicher kann zum Erreichen dieser Ziel Diziplin und vorübergehnde Unterdrückung von "Trieben" und Emotionen sehr Ziel führend sein, nur brauche ich dafür starke Emotionen als Motivation Also ist der "Mündige" in dieser Hinsicht selber wieder Sklave deine "Triebe" und Emotionen nur er leidet nicht drunter da ja denen entgegengesetzte Emotionen wegdrängen kann!

#147 Herr Knobloch,

29. Oktober 2012 - 12:29

+1

#   147 Herr Knobloch, 29. Oktober 2012 - 12:29 +   1 wenn Sie über

wenn Sie über den freien Willen auf MMnews schreiben, wäre es da möglich, auf ein Interview mit Wolf Singer, einem führenden Hirnforscher am Max-Planck-Institut in Frankfurt, Bezug zu nehmen?

Das Video, in dem Wolf Singer über den freien Willen spricht:

#103

Gay

28. Oktober 2012 - 13:20

-18

#   103 Gay 28. Oktober 2012 - 13:20 -   1 8 Schade dass hier

Schade dass hier auch gegen Homosexualität geschrieben wird. das gab es zu jeder zeit und bedeutet doch nur die Liebe zwischen Mann und Mann oder Frau und Frau.

und man(n) kann auch als Homosexueller ein mündiger Bürger sein (werden) !!!

mfg

Antwort

#104 Genauso

28. Oktober 2012 - 14:28

+14

#   104 Genauso 28. Oktober 2012 - 14:28 +   1 4
#   104 Genauso 28. Oktober 2012 - 14:28 +   1 4

wie Pädophilie nur die Liebe zu Kindern ist und Nekrophilie zu den Verschiedenen?

 

#105 Irgendwo

28. Oktober 2012 - 14:30

+14

#   105 Irgendwo 28. Oktober 2012 - 14:30 +   1 4
#   105 Irgendwo 28. Oktober 2012 - 14:30 +   1 4

muss doch die gesellschaftlich akzeptable Grenze gezogen werden, oder nicht?

 

#110 Die Homosexualität

28. Oktober 2012 - 15:04

+15

#   110 Die Homosexualität 28. Oktober 2012 - 15:04 +   1 5
#   110 Die Homosexualität 28. Oktober 2012 - 15:04 +   1 5

wird nirgenwo gesellschaftlich akzeptiert und kann somit höchstens eine intime Privatangelegenheit werden. Es ist auch richtig so, denn öffentlicher homosexueller Umgang und Behandlung der anderen verwirren die traditionellen Geschlechterrollen. Diese ihrerseits sind ein Stabilitätsmechanismus der Gesellschaft und versichern den Bestand der Menschheit im Allgemeinen.

10.12.12

Unmündig in den Untergang

Es ist klar, dass die moderne Gender-Einflussnahme diesen Kampf bereits aufgenommen hat, wird ihn aber ganz sicher verlieren, besonders in den Zeiten, wo nicht mehr Milch und Honig fließen.

Der Homosexuelle selbst ist Entwicklungsmäßig in der Zeit der Vorpubertät hängegeblieben, denn gerade dort wird so etwas wie eine unbewusste homosexuelle Neigung entwickelt, und zwar als Abwehrmechanismus auf den Ödipuskomplex. In dieser Zeit scharen sich die jungen Menschen geschlechtsspezifisch in Gruppen, Banden usw. zusammen. Dieser Zustand vergeht aber in der normalen Entwicklung schnell und ohne Perversionen und entwickelt sich weiter aus der weiteren Reifung zu der Liebe zum Gegengeschlecht.

Also würde einem Homosexuellen mit einer Psychotherapie und Verhaltenstherapie bei Wunsch wohl zu helfen sein.

#114 "Ödipuskomplex widerlegt" 28. Oktober 2012 - 16:01

-6

widerlegt" 28. Oktober 2012 - 16:01 -   6 Hallo, beim "Ödipuskomplex" handelt es sich um

Hallo, beim "Ödipuskomplex" handelt es sich um einen niemals bewiesenen Mythos der Freudschen Psychoanalyse! Im Gegenteil; "Inzestregungen" sind nicht natürlich. Dass ein kleines Kind Sex mit seinen Eltern haben möchte ist deshalb absurd! Die Irrlehre der Psychoanlye ist übrigens Teil des Probems das hier beschrieben wird, es waren ach 68er Ideologen die die politische Psychoanalyse do gepusht haben!

#117 nur mal so

28. Oktober 2012 - 16:35

+10

#   117 nur mal so 28. Oktober 2012 - 16:35 +   1 0 darüber

darüber philosophiert: wenn es nur Homosexuelle gäbe, dann müssten die Menschen im Reagenzglas gezüchtet werden. Das wäre jedoch ziemlich unnatürlich. Also halten wir fest: Schwule und Lesben leben etwas aus, was von Natur her unnatürlich ist. Folglich: man kann also behaupten, daß Homosexualität etwas ist, daß man genauso behandeln müsste, wie Pädophilie. Oder ist Pädophilie etwas Natürliches und Wünschenswertes? Wollt Ihr, daß Eure Kinder, wenn sie 3, 4 oder 5 sind, von einem alten vergammelten Saftsack durchepoppt werden? Ich denke, kein Vater oder keine Mutter würden dieses freiwillig zulassen. Und, wieviele Eltern sind erfreut zu erfahren, daß ihre Kinder homosexuell sind? Sind die Väter von schwulen Söhne wirklich auf ihre Söhne stolz, daß sie ein schwules Leben führen? Kennt Ihr einen Vater, der daruf stolz wäre?

Daher an alle Homos: wir wollen Euch sicher nicht in die Gaskammer schicken, Euch auch nicht mit Medikamenten vollstopfen oder ähnliches Menschenverachtendes tun. Aber wir verlangen von Euch, daß Ihr Euch bewusst werdet, daß Homosexualität dem menschlichen Leben nicht wirklich nützt. Ob es eine Psychotherapie für Homosexualität gibt, weiß ich nicht, aber für Pädophilie oder andere psychische Krankheiten gibt es doch auch eine Therapie. Sicher müsste noch viel in dieser Hinsicht gemacht werden. Aber unmündig zusehen, wie diese kleine Gruppe von Schwulen immer grössere Plattformen erreicht (siehe AIDS-Ball in Wien, wo vor und im Rathausplatz nackte Männer und Frauen herumrennen), das kann ich nicht mehr. Und viele denken zwar auch so, aber lassen das Thema zwecks der political correctness lieber links liegen. Vielleicht gibt es ja eine ganz logische Erklärung (zB. Erklärung nach Dr. Hamer), warum jemand schwul wird. Natürlich oder nützlich ist es jedenfalls nicht.

#121 Sexualität ist etwas rein 28. Oktober 2012 - 17:05

+5

ist etwas rein 28. Oktober 2012 - 17:05 +   5 Privates # 103 Gay. Um

Privates # 103 Gay. Um Völker zu zersetzen (NWO) werden Minderheiten dazu instrumentalisiert mittels der Maulkorb-und Knebelgesetze den Prozess der Dekadenz (Chaos stiften) zu beschleunigen. Der Kultur-und Bildungsalltag zeigt es uns. Wären Minderheiten bescheiden und nicht militant, kräht kein Hahn ihnen nach. Wenn ich aber meinem 12 jährigen Sohn während einer U-Bahnfahrt erklären soll warum sich 2 Schwule ablecken, grabschen

10.12.12

Unmündig in den Untergang

und hörbar laut sich Geilheiten zustammeln, findet dieses mehrheitlich und bei mir Ablehnung und auch Wut. Noch wütender machen mich aber die hemmungslosen forderungen, wie Adoptionsrecht und Ehegleichstellung. Die gesetzliche Rekrutierung und Bedienung von Lustobjekten, hier hilflose Kinder für den eigenen Bedarf ist ein sicheres Zeichen Volksgemeinschaften zu vernichten.

Dem steht nebenbei gesagt die heutige öffentliche Dekadenz, Voyorismus u.v.m. denen Heteros ausgeliefert sind im nichts nach.

Knobloch und ich feinden dich #1o3 nicht an, da man Einzelne aus Gruppen kollektiv nicht verantwortlich machen kann. Für das Verhalten ja. m.f.G. zurück plebiszit.blogspot.com.es…

#122 @ 114

28. Oktober 2012 - 17:17

Das ist eine bewusste Falschinformation.

+11

17:17 Das ist eine bewusste Falschinformation. +   1 1 Ödipuskomplex ist keinesfalls widerlegt, sondern ist

Ödipuskomplex ist keinesfalls widerlegt, sondern ist ein Teil der normalen menschlichen Entwicklung. Zu behaupten, es wäre eine reine sexuelle Beziehung bzw. Anziehung der Kinder zu den Eltern, entspringt entweder dem Unverständnis des Sachverhaltes seblst oder der Perversität der eigenen Vorstellungen. Der Ödipuskomplex ist ein Mechnismus der Natur, um das Interesse des einen Geschlechtes für das andere zu wecken und zu verfestigen. Deswegen bindet sich der Junge libidotechnisch unbewusst an seine Mutter, das Mädchen aber an seinen Vater. Dieses Verhalten entartet nicht in eine sexuelle Beziehung, sondern dient rein dem Erlernen der späteren beziehungstechnischen Kompetenz gegenüber dem anderen Geschlecht.

#140 Ödipuskomplex

28. Oktober 2012 - 22:23

+1

#   140 Ödipuskomplex 28. Oktober 2012 - 22:23 +   1 Der Ödipuskomplex selber ist

Der Ödipuskomplex selber ist eine Verdrehung von Freud. Er projeziert späteres sexuelles Verhalten in die Kindheit. Also Zärtlichkeiten generell als sexuell. Dabei ist es genau umgekehrt: Frühe Zärtlichkeiten werden späte in das sexuelle Verhalten aufgenommen. Hier mal mehr über den Mythos "Ödipuskomplex":

#102 Demokratie nicht lernfähig

28. Oktober 2012 - 12:28

+7

nicht lernfähig 28. Oktober 2012 - 12:28 +   7 Die Trägheit der Masse mit ihrem

Die Trägheit der Masse mit ihrem Wunsch nach Wolfühl-Leben (festhalten am Gewohnten) ist letztlich schuld daran, dass keine revolutionären Veränderungen (z.B. Grundeinkommen statt Niedriglohnsektor und drei ungerechten Rentensystemen) stattfinden. Politiker fürchten sich davor, als Überbringer schlechter Nachrichten abserviert zu werden, deshalb kommt die Wahrheit über die hoffnungslose Situation in Griechenland und anderer Olivenländer nicht auf den Tisch. Die Finanzwirtschaft kann nur innerhalb klarer Spielregeln agieren, um Exzesse wie hochriskante Spekulationen und Pleiten auf Kosten der Steuerzahler zu verhindern. Bei der Energieversorgung fehlt ein Masterplan mit Verstaatlichung der Netze und freiem Wettbewerb bei der Strom- und Wärme-Erzeugung. Essentielle Fragen müssen durch direkte Demokratie (Volksentscheide) gelöst werden, wobei das Stimmrecht für alle Personen gelten muss (Familien- Wahlrecht). Nach einer Wahlprüfung (wie beim Führerschein) müssen auch Jugendliche und Immigranten unabhängig vom Alter das Wahlrecht erhalten. Alle wichtigen Probleme werden vor sich her geschoben in der Hoffnung, dass sie sich von selbst (auf)lösen.

10.12.12

Unmündig in den Untergang

Antwort

#100 Biedermeierkultur 28. Oktober 2012 - 11:55

+2

100 Biedermeierkultur 28. Oktober 2012 - 11:55 +   2 " Seht, dort geht Herr Biedermeier

" Seht,

dort geht Herr Biedermeier mit seinem Kind im Arm. Sein "Lebensmotto" weder kalt noch warm

"

Antwort

#97 Jea 28. Oktober 2012 - 09:37

+1

#   97 Jea 28. Oktober 2012 - 09:37 +   1 Wie schade! Herr Knobloch

Wie schade! Herr Knobloch Sie sind schon auf dem richtigen Weg. Aber Ihnen fehlt für richtige Größe biblische Demut! (totale Heilung der Seele) Zitat!

Das

sind leider auch nichts weiter als spießbürgerliche Ideale und zudem, sofern ernst gemeint, ein

Zeichen von Heuchelei. Denn wer andere nach solchen Banalitäten verurteilt, und seinen persönlichen

Geschmack zum Gesetz erklärt, hat seine eigenen Dämonen noch nicht ganz bekämpft

Immer wieder findet sich das alte Muster auch in solch vermeintlich aufgeklärten Artikeln. Es ist einfach in

Konservatismus, Intellektualismus und Abstraktionen zu verfallen, wenn man mit der Komplexität des Lebens nicht klarkommt.

-

Sie bleiben in Ihrem Wissen stecken. Wissen nutzt nichts, wenn sie, das was Sie schreiben, nicht können!

Diagnose: Größenwahn! Ha,ha!

Antwort

#106 Verteidiger 28. Oktober 2012 - 14:39

0
0

Was ist bitte schön "biblische Demut"? Wenn es "Gottergebenheit" sein sollte: nichts Dümmeres und von den Machthabern Erwünschteres kann es geben! Im übrigen hat "JEA" den Sinn von Knobis Ausführungen wohl nicht verstanden. In Abwandlung des schönen blöden Satzes: Wissen ist Macht, nix Wissen macht schon Was (nämlich viel!) aus! Und wenn menschliche Größe, Aufrichtigkeit, Anstand,

Selbstdisziplin als "spießbürgerlich" bezeichnet wird, dann ahnt man, wes Geistes Kind hier spricht. Übrigens: habt Ihr gewußt, woher die "Beschneidung" kommt? Vor Jahrtausenden (Babylonier, Assyrer,

Sumerer) wurden (nur) die Sklaven, quasi als Brandzeichen beschnitten, das machte Sinn

Nietzsche: Umwertung aller Werte

, schlichter Mann (im heutigen Verständnis "der Gute". Es gilt nach wie vor der alte Satz: Vox populi = vox Rindvieh - wie wahr, wie wahr, es wird traurigerweise immer wahrer!

nach

ein Gote war der "Gute", aus dem schlechten (Mann) wurde ein

#113 @ Verteidiger 28. Oktober 2012 - 15:27

+2

#   113 @ Verteidiger 28. Oktober 2012 - 15:27 +   2 Also wenn für

Also wenn für dich der Glaube an einen persönlichen Gott in der Akzeptaiton eigentlich die "Gottergebenheit" an fremde Götter bedeutet, dann ist dir nicht zu helfen und ist eigentlich dein eigenes Problem, also nicht derer, die an den einen Gott glauben, der vor allem persönlich ist und jeden persönlich meint und akzeptiert. Für dich würde es natürlich keine Alternative geben, als sich selber ein Gott zweiten Ranges zu sein, das Geld/Gold aber zu einem höchsten Gott zu erheben. Bereits Jesus aber sagte bereits: entweder Gott oder der Mammon.

Jesus aber sagte bereits: entweder Gott oder der Mammon.    

10.12.12

Unmündig in den Untergang

#96 Die Welt hat mittlerweile 28. Oktober 2012 - 08:01

+5

#   96 Die Welt hat mittlerweile 28. Oktober 2012 - 08:01 +   5
#   96 Die Welt hat mittlerweile 28. Oktober 2012 - 08:01 +   5

fast den Zustand erreicht, den sie nach Plan auch erreichen sollte. Bald gibt es dann die große Veränderung. Vielleicht wird dann auch eine neue Zeitrechnung eingeführt.

 
 

Antwort

#95 Oliver

28. Oktober 2012 - 03:18

+8

#   95 Oliver 28. Oktober 2012 - 03:18 +   8
#   95 Oliver 28. Oktober 2012 - 03:18 +   8

Traurig, traurig, aber in der Tat. Selbst mir ist es so widerfahren. Doch ich habe keine Macht sonst würde ich sofort viele ändern! Und man hat nicht mal das Recht sich Schlaftabletten oder Valium zu kaufen um

sich selber umzubringen, raus und weg von diesen Monstern

Selbstmord illegal? Das ist Sklaverei und

niemand merkt es

Deprimierend

 

Antwort

#94 Apotheosis

28. Oktober 2012 - 03:04

+20

#   94 Apotheosis 28. Oktober 2012 - 03:04 +   2 0 Soweit sogut, doch

Soweit sogut, doch dann kam der Abschnitt über TV-Sendungen und Entmündigung der Zuschauer.

Das sind leider auch nichts weiter als spießbürgerliche Ideale und zudem, sofern ernst gemeint, ein Zeichen von Heuchelei. Denn wer andere nach solchen Banalitäten verurteilt, und seinen persönlichen Geschmack zum Gesetz erklärt, hat seine eigenen Dämonen noch nicht ganz bekämpft. Ich habe genug solcher scheinbar "erleuchtenten" Texte gelesen um zu wissen, das dort auch nur der reine Verachtung spricht. Viele populäre Demagogen bedienen sich den selben Taktiken. Ja - Menschen die sich solche Sendungen zum Lebensinhalt machen haben mit großer Wahrscheinlichkeit keinen Schimmer was wirklich hinter den Kulissen passiert, doch jedes wirklich mündige Individuum hängt sich nicht an solchen externen Sündenböcken auf, egal welcher Art.

Das eigentliche Thema geht weitaus tiefer als allgemein angenommen und hat ultimativ mit der innersten Verfassung zu tun. Ob positiv, d.h. unendliche Möglichkeiten umarmend, alles verstehend und damit auch erlaubend/liebevoll sein (Hilfe leistend wenn gewollt oder benötigt, denn der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert!) doch gleichzeitig auch gegen Tyrannei kämpfend, authentische göttliche Verbindung (nicht die archontisch-demiurgische Massenpsychose genannt Religion) oder negativ (andere Menschen dem eigenen Willen unterwerfen). Immer wieder findet sich das alte Muster auch in solch vermeintlich aufgeklärten Artikeln. Es ist einfach in Konservatismus, Intellektualismus und Abstraktionen zu verfallen, wenn man mit der Komplexität des Lebens nicht klarkommt (gerade sowas machen sich bösartige Politiker und Gesetzgeber zu nutze); aber es sind deswegen noch lange keine wirklichen Lösungen, geschweige denn Weisheit. Die Probleme liegen nicht ausschließlich an der "Hochfinanz" sondern zum einen am System des Kapitalismus selbst (daß durch seine Überproduktion zu reich für sich selbst geworden ist) und durch die Masse, die falsche Prioritäten hat.

Kein Mensch braucht "Jobs" sondern Nahrung, Obdach, Medizin, Kommunikation, andere Menschen, etc. Anstatt daß man alle Kräfte vereint, sodaß man alles so gut wie möglich automatisieren kann, Menschen einen Grundgehalt zuspricht (anstatt das betrügerische Schneeballsystem der Rente), freie/offene Bildungssysteme erstellt wo jeder das lernen kann was er auch wirklich lernen möchte, regt man sich lieber über Jobs oder Eliten auf und läuft weiter im Hamsterrad und unsterstützt damit unhinterfragt das gleiche System über das man sich die ganze Zeit aufregt. Die einzige, dauerhafte Hoffnung für die Menschheit sind echte Technologien. Medizin die Menschen wieder verjüngen kann, künstliche Intelligenz die jeden Job automatisieren kann, Nanotechnologie mit der jeder alle Artikel nahezu frei produzieren kann, freie Energie die jeden Haushalt versorgen kann. Dann wäre die Barbarei weltweit vorbei, nur dient man anscheinend lieber einer abstrakten Wirtschaft obwohl es umgekehrt sein sollte.

Antwort

Wirtschaft obwohl es umgekehrt sein sollte. Antwort #   86 Raumenergie 27. Oktober 2012 - 21:17

#86 Raumenergie

27. Oktober 2012 - 21:17

0

Antwort #   86 Raumenergie 27. Oktober 2012 - 21:17 0

10.12.12

Unmündig in den Untergang

Wasserstoff verstromt statt Benzin und Diesel

Vortrag:

Antwort

Benzin und Diesel Vortrag: www.ostfalia.de… Antwort iPhone5 + o2 Blue M Profes ​ sional: Jetzt 240
Tarif mit der Alle-Net ​ ze-Flat inkl. iPhone 5 mehr #   78 Nicht selbstverschuldet 27.
 

+6

#   78 Nicht selbstverschuldet 27. Oktober 2012 - 19:29   +   6
#   78 Nicht selbstverschuldet 27. Oktober 2012 - 19:29   +   6

Ein Dominostein. Ein fauler Apfel steckt den anderen an. Erziehung die es heute nicht mehr gibt, aber Lebensnotwendig ist, wie die Luft zum Atmen.

 
 

Antwort

 

#88

27. Oktober 2012 - 22:39

 

+2

  #   88 27. Oktober 2012 - 22:39   +   2
  #   88 27. Oktober 2012 - 22:39   +   2

"Nur wer die Härte des Lebens spürt, verändert sein Umgebung zum Besseren

"

#77 400.000 Rentner können das Heim

27. Oktober 2012 - 19:25

+35

#   77 400.000 Rentner können das Heim 27. Oktober 2012 - 19:25 +   3
#   77 400.000 Rentner können das Heim 27. Oktober 2012 - 19:25 +   3

nicht mehr bezahlen.

 

Jetzt sollen Alternativen im billigen Ausland gesucht werden. Da stehts:

 
 

Unsere armen und doch so teuren Alten sollen also exportiert werden, während gleichzeitig Hunderttausende von migrantischen Sozialfällen importiert werden. Unsere "Volksvertreter" verhindern ein anständiges Wirtschaftssystem, gestehen aber großzügerweise den 1-Euro-Jobbern 50 Euro mehr "Nebenverdienst" im Monat zu - während die korrupten Drecksäue selbst bis zu einer halben Million Euro im Jahr einsacken.

Ihr dreckigen Verbrecher!

 
 

Antwort

 

#119 Und wetten,

28. Oktober 2012 - 16:48

+3

  #   119 Und wetten, 28. Oktober 2012 - 16:48 +   3
  #   119 Und wetten, 28. Oktober 2012 - 16:48 +   3

dass wir bald die aktive - wie passive - Sterbehilfe bekommen werden? Warum? Weil die Kranken/Pflegekosten alter Leute aus dem Ruder laufen.

 

Da ist dann auch nichts mehr mit dem Argument der "Euthanasie" aus dem 3. Reich und den pöhsen Nahzies:

10.12.12

Unmündig in den Untergang

#71 Selbstdenker

27. Oktober 2012 - 18:12

Dieser Artikel ist wirkliche AUFKLÄRUNG! Die Frage ist aber: für wen?

+37

AUFKLÄRUNG! Die Frage ist aber: für wen? +   3 7 Und dann noch die vielen

Und dann noch die vielen Quellenangaben, die belegen, dass es sich eben nicht um die Hirngespinste eines Spinners handelt, sondern um eine exakte Analyse des derzeitigen Zustandes der großen Masse der Menschen. LEIDER!

Antwort

#70 Da ist was Wahres dran

27. Oktober 2012 - 18:02

+19

Da ist was Wahres dran 27. Oktober 2012 - 18:02 +   1 9 Was Herr

Was Herr Norbert Knobloch da schreibt trifft es. Halte es nicht "von Oben herab" . Wenn gleich man es von oben betrachten muss, um es zu sehen. Schade , dass die die beim Hinkucken auch was sehen, wohl nur wenige sind. Die meissten machen ja brav mit.

Antwort

#69 Opfer/Täter Umkehr

27. Oktober 2012 - 17:39

+15

Opfer/Täter Umkehr 27. Oktober 2012 - 17:39 +   1 5 Die Beschimpfung der "selbstverschuldet Unmündigen"

Die Beschimpfung der "selbstverschuldet Unmündigen" blendet ganz selbstverständlich aus, dass die "Mündigen" seit Jahrhunderten darin geübt sind, diesen Zustand aufrecht zu erhalten.

Der Autor wirkt frustriert und beklagt, dass kaum jemand seinen Ausführungen folgen möchte, was jedoch wenig verwunderlich ist, bei der Wortwahl, der er sich bedient.

Der selbstverschuldet Unmündige ist ein gemeingefährlicher Volks-Schädling!

Eine ungeheuerliche Aussage. Denn die meisten Menschen, wenn auch "unmündig" im Sinne Knoblochs, erledigen ihren Job zum Nutzen anderer. Und ich möchte sehen, ob ein Baumeister, eine Krankenschwester, ein Mechaniker, wenn sie alle ihre Arbeit nicht so erledigen, dass das Ergebnis zufriedenstellend ist, wären wir schon lang am Ende.

Wer Monat für Monat um seine Existenz kämpfen muss, und Abends nichts als müde ist, hat nicht die Kapazitäten sich mit komplexen Zusammenhängen auseinander zu setzen. Schade, wenn vermeintliche Aufklärung sich so abfällig äußert.

Antwort

#80 Silbertaler

27. Oktober 2012 - 19:59

+13

#   80 Silbertaler 27. Oktober 2012 - 19:59 +   1 3
#   80 Silbertaler 27. Oktober 2012 - 19:59 +   1 3

Damit haben Sie nicht ganz Unrecht.

 

Vor allem Berufstätige, die von früh bis spät arbeiten, haben kaum Zeit, die wahren Hintergründe zu erfahren. Zumal von der Schule bis zu den Medien eine permanente Verblödungspropaganda auf alle einwirkt, und sie nicht mal ahnen, dass sie fortwährend belogen und zum Narren gehalten werden.

 

Das Problem ist nur, dass sich die Unmündigkeit bereits über viele Jahrhunderte erstreckt, ohne dass man die geringste Besserung in Aussicht sieht.

Wenn der Mensch höher stehen will als Nutzvieh, muss er endlich mal was dafür tun.

 

#83 Müde

27. Oktober 2012 - 20:44

+13

#   83 Müde 27. Oktober 2012 - 20:44 +   1 3
#   83 Müde 27. Oktober 2012 - 20:44 +   1 3

10.12.12

Unmündig in den Untergang

ist keine Entschuldigung für Desinteresse an der eigenen WAHREN Geschicht seines Volkes, keine Entschuldigung für Desinteresse an der WAHREN Wirklichkeit derzeit, es ist keine Entschuldigung für Wegducken, Feigheit und Selbstverblödung, es ist keine Entschuldigung dafür, sich die Luft, das Wasser, die Lebensmittel vergiften zu lassen, den eigenen Stolz, die Ehre, die Wahrheit, die Gerechtigkeit und Hilfsbereitschaft austreiben zu lassen. Insofern ist die Aussage: "Der selbstverschuldet Unmündige ist ein gemeingefährlicher Volks-Schädling!" absolut richtig.

#87

27. Oktober 2012 - 21:26

+6

#   87 27. Oktober 2012 - 21:26 +   6 sich die Luft, das Wasser,

sich die Luft, das Wasser, die Lebensmittel vergiften zu lassen, den eigenen Stolz, die Ehre, die Wahrheit, die Gerechtigkeit und Hilfsbereitschaft austreiben zu lassen.

Wer vergiftet denn die Lebensmittel, das Wasser? Welche böse fremde Macht zwingt denn die Landwirte, das Zeug auf den Acker zu schmeißen? Keine! Und sie wissen, was sie tun. Und wenn die armen Vogerl tot herunterfallen im Winter. Dann haben sie gebeiztes Saatgut gefressen, dass genau vor Vogelfrass schützen soll. Und wenn die Bienen sterben weiß man natürlich auch nix genaues, usw.

Die Ehre, der Stolz, die Wahrheit, die Gerechtigkeit u. Hilfsbereitschaft - ja wo ist sie denn hin? Die armen Hascherl haben "es sich austreiben lassen", und können gar nix dafür, die Armen.

Das Pathos - Geschwurbel kannst du dir echt schenken, sie sind alle alle ganz von selber gierig. Die eigenen Leute lügen uns die Hucke voll, aber es ist halt bequemer, die Schuld anderswo zu suchen.

#65 Herr Knobloch

27. Oktober 2012 - 16:54

+2

#   65 Herr Knobloch 27. Oktober 2012 - 16:54 +   2 gestatten Sie einen

gestatten Sie einen schlichten Rat (nicht von oben herab, sondern als Gedankenexperiment): Versuchen Sie in Ihrem obigen Text, alles inhaltlich wesentliche wiederzugeben, ohne die Schuldfrage oder das Wort Schuld überhaupt zu benutzen.

Antwort

#81 Silbertaler

27. Oktober 2012 - 20:01

+3

#   81 Silbertaler 27. Oktober 2012 - 20:01 +   3
#   81 Silbertaler 27. Oktober 2012 - 20:01 +   3

Versuchen Sie mal das Eishockeyspiel zu erklären, ohne das Wort Puck oder Scheibe zu benutzen.

#98 @#81

28. Oktober 2012 - 10:39

-1

#   98 @#81 28. Oktober 2012 - 10:39 -   1
#   98 @#81 28. Oktober 2012 - 10:39 -   1

Unmündigkeit impliziert nach meinem Rechtsverständnis eine Schuldunfähigkeit - in gewissen Grenzen aber auf jeden Fall auf dem Bereich der Unmündigkeit. Damit ist der Puck aus dem Spiel. Jetzt könnten sie auf den Schiedsrichter schlagen, der die Verantwortung dafür trägt.

#101 Silbertaler

28. Oktober 2012 - 12:24

+1

#   101 Silbertaler 28. Oktober 2012 - 12:24 +   1 Ich glaube nicht, dass

Ich glaube nicht, dass die hier gemeinte Unmündigkeit gleichzusetzen ist mit rechtlicher Unmündigkeit, die man erfährt durch Geisteskrankheit oder Minderjährigkeit.

Es geht hier vielmehr um eine erworbene Unmündigkeit – durch Nachlässigkeit, Desinteresse oder Starrsinn. Und die hat sehr wohl mit einer eigenen Schuld zu tun.

#111 @ Silbertaler

28. Oktober 2012 - 15:08

0

zu tun. #   111 @ Silbertaler 28. Oktober 2012 - 15:08 0

10.12.12

Unmündig in den Untergang

Nachlässigkeit, Desinteresse oder Starrsinn führen nicht zu Unmündigkeit. Wer unmündig ist hat automatisch einen Vormund und der ist dafür verantwortlich, was sein Mündel so anstellt - sowohl rechtlich als auch moralisch.

#134 zu #111

28. Oktober 2012 - 19:59

0

#   134 zu #111 28. Oktober 2012 - 19:59 0 Lesen Sie bitte noch mal

Lesen Sie bitte noch mal #101, damit ich mich nicht wiederholen muss.

Ansonsten fällt mir nun wirklich kaum noch was Druckbares ein. Mit viel Selbstdisziplin hier eine letzte Antwort:

Da wir unmündig sind, haben wir also einen Vormund – wahrscheinlich meinen Sie den Staat. Na dann lassen wir den doch mit uns machen, was er will und lehnen uns gemütlich und voller Unschuld zurück.

#143 @ #134

28. Oktober 2012 - 23:00

0

#   143 @ #134 28. Oktober 2012 - 23:00 0 Sie verstehen offenbar nicht, worauf

Sie verstehen offenbar nicht, worauf ich hinaus will. Es geht Ihnen auch nur um Feststellung, wer denn jetzt die Schuld hat. Hat man ein Problem, dann sucht man erstmal den Schuldigen, der es verursacht hat? Nein Mann, auf keinen Fall. Wir sind hier doch nicht bei der Polizei, oder? Probleme löst man anders. Worauf ich hinaus will: Die Leute sind eben nicht unmündig. Sie sind vielleicht naiv, dumm oder chaoisch. Aber sie tragen die Verantwortung für ihr tun. WÄREN sie unmündig, dann wäre es auch egal ob sie sich weiter entwickeln, bilden oder disziplinieren. Entscheiden würde dann immer noch der Vormund. Vielleicht lesen Sie das ja noch und denken mal in Ruhe darüber nach, dass die Schuldfrage nicht immer das erste ist, was zu klären wäre.

«

1

2

3

»

10.12.12

Unmündig in den Untergang