Sie sind auf Seite 1von 1

Bündnis 90/Die Grünen NRW - LDK Hagen 20-22. März 2009

Christine Müller-Hechfellner Hülsebergstraße 10 45279 Essen Tel. 0201 / 59 03 10 E-mail: christine@hechfellner.net

Bewerbung für die Reserveliste des Landschaftsverbandes Rheinland

Liebe Freundinnen und Freunde,

W-LVR-3

Rheinland Liebe Freundinnen und Freunde, W-LVR-3 hiermit bewerbe ich mich um einen Platz auf der grünen

hiermit bewerbe ich mich um einen Platz auf der grünen Reserveliste für den LVR.

Persönliches: Ich bin 41 Jahre alt und lebe mit meinem Partner und meinen beiden Töchtern (9 Jahre, 7 Monate) in Essen. Geboren und aufgewachsen bin ich im Main-Kinzig-Kreis in Hessen. Nach meinem Studium der Politikwissenschaft, Germanistik und Medienwissenschaft in Marburg an der Lahn bin ich 1996 nach Essen gekommen.

Politisches: Seit 1997 bin ich grünes Mitglied im Kreisverband Essen und seit 1999 aktiv:

- von 1999 bis 2000 als Beisitzerin im KV-Vorstand

- von 2000 bis 2004 als Vorstandssprecherin

- seit 2004 in der grünen Ratsfraktion

- seit 2007 stellvertretende Fraktionssprecherin

- langjährige LDK- und BDK-Delegierte

- frauenpolitisch engagiert seit 1997

Warum ich kandidiere:

Die politische Arbeit in der grünen LVR-Fraktion ist vielfältig, anspruchsvoll und zeichnet sich durch hohe Sachorientierung aus. In den letzten vier Jahren habe ich als grüne Ratsfrau in Essen die Bereiche Soziales, Arbeit und Gesundheit sowie Kinder- und Jugendpolitik mit viel Elan und Engagement in einer schwarz-grünen Kooperation vertreten. Gleichzeitig sehe ich als Vertreterin einer der bevölkerungsreichsten Städte im Ruhrgebiet mit einem der größten Träger der Behindertenhilfe vor Ort große Schnittmengen für die Arbeit in der künftigen grünen Fraktion im LVR. Ein Schwerpunkt meiner Arbeit im LVR könnte im Bereich Menschen mit Behinderung liegen, Stichworte sind hier die Förderung der Beschulung in Regelschulen, Integration in Ausbildung und Arbeit, Barrierefreie Kulturhauptstadt 2010, Betreutes Wohnen.

Als Grüne im Jugendhilfeausschuss meiner Stadt sehe ich die Kinder- und Jugendpolitik aufgrund der Kürzungen der Landesregierung, der finanziellen Notlagen in den (Ruhrgebiets-)Kommunen und der immer höheren Ausgaben insbesondere im Bereich der Hilfen zur Erziehung vor einer immens großen Herausforderung stehen. Vor diesem Hintergrund müssen wir Grüne unsere Ziele für die Kinder- und Jugendpolitik formulieren. Der begonnene Weg, die präventiven Angebote in der Kinder- und Jugendhilfe auszubauen, muss konsequent weiter verfolgt werden. Unsere Kritik am Kinderbildungsgesetz hat sich in der Praxis – wie zu erwarten war – leider bestätigt. Eine Nachbesserung des KiBiz ist dringend notwendig.

Bündnis 90/ DIE GRÜNEN stehen für eine emanzipatorische Sozialpolitik, die an den Fähigkeiten, Möglichkeiten und Wünschen des/der Einzelnen ansetzt und Chancen zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben eröffnet. Gerne möchte ich meine Erfahrungen nach der Kommunalwahl 2009 der grünen Fraktion im Landschaftsverband zur Verfügung stellen und bitte um Euer Votum.