Sie sind auf Seite 1von 16

Schutzgebühr: 3.- EUR / sfr 5.-

Schutzgebühr: 3.- EUR / sfr 5.- FUNK- UND IR FERNGESTEUERTE MIKROMODELLE H0 / 1:87 UND KLEINER

FUNK- UND IR FERNGESTEUERTE MIKROMODELLE

H0 / 1:87

UND KLEINER

MIKROTECHNIK IR UND FM5.- FUNK- UND IR FERNGESTEUERTE MIKROMODELLE H0 / 1:87 UND KLEINER BAUANLEITUNGEN Luftschiffe - Boote -

BAUANLEITUNGENUND IR FERNGESTEUERTE MIKROMODELLE H0 / 1:87 UND KLEINER MIKROTECHNIK IR UND FM Luftschiffe - Boote

Luftschiffe - Boote - LKW‘s - Busse

2

2 INHALTSVERZEICHNIS Seite Thema 3 Mikrotechnik - Eine Einleitung 4 FM 35 / 40 MHz Funk-
2 INHALTSVERZEICHNIS Seite Thema 3 Mikrotechnik - Eine Einleitung 4 FM 35 / 40 MHz Funk-
2 INHALTSVERZEICHNIS Seite Thema 3 Mikrotechnik - Eine Einleitung 4 FM 35 / 40 MHz Funk-

INHALTSVERZEICHNIS

Seite

Thema

3

Mikrotechnik - Eine Einleitung

4

FM 35 / 40 MHz Funk- und IR PCM Fernsteuerung

5

Lenkungen, Motoren und Getriebe für Straßenfahrzeuge

6

Modellbeleuchtung: 2 Kanalschalter und

7

Vorwiderstandsberechnung

8

Bauanleitung: 1:87 LKW Zugmaschine, IR ferngesteuert

9

am Bsp. einer: Iveco - Sattelzugmaschine (Modell: Fa.Rietze)

10

Bauanleitung: Faller Car oder RIBU-Drive Umbau

11

am Bsp.: eines Ribu-Drive SETRA UL (Modell: Fa.Rietze)

12

Bauanleitung: Ferngesteuerter Mini -Schlepper

13

am Bsp.: der „Smit Duitsland“ (Bausatz von Revell)

14

Bauanleitung: Ferngesteuertes RC- Luftschiff

15

am Bsp.: eines Grundmodells von A.Nietsche

16

Internetlinks

IMPRESSUM © 2003 by Fa. Mikroantriebe, Stuttgart; Bilder, Texte, Zeichnungen: O.Kessler, W.Kruse, u.a.; Layout, Satz, Gestaltung: info@werbeflyer-service.de;

Alle Rechte, insbesondere das Recht der Vervielfältigung, Verbreitung und Übersetzung, vorbehalten. Kein Teil des Werks darf in irgendeiner Form (durch Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbei- tet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Printed in Germany

TECHNIK FÜR FUNKFERNGESTEUERTE MIKROMODELLE EMPFÄNGER SERVOS FAHRTREGLER 2KANALSCHALTER ELEKTRONIKZUBEHÖR
TECHNIK
FÜR
FUNKFERNGESTEUERTE
MIKROMODELLE
EMPFÄNGER
SERVOS
FAHRTREGLER
2KANALSCHALTER
ELEKTRONIKZUBEHÖR
LICHTTRÄGER
FAHRZEUGZUBEHÖR
MOTOREN
GETRIEBEBAUSÄTZE
AKKUS

MIKROTECHNIK - EINE EINLEITUNG

3

Diese Broschüre soll dem interes- sierten Leser einen Einstieg in die Welt des ferngesteuerten Mikromo- dellbaus ermöglichen und durch anschauliche Erklärungen, Bilder und Detailinformationen den Zugang zum Verständnis der technischen Grundlagen erleichtern, die das Fernsteuern der Mikromodelle gewährleisten.

Anwendung vorstellen, anhand derer Sie Schritt für Schritt den Weg vom umzurüstenden Minimodell in ein ferngesteuertes RC-Modell nachvollziehen und auch je nach Belieben, nachbauen können.

In Deutschland und den Nachbar- ländern gibt es mittlerweile einige Modellbau-Clubs, Interessensgemein- schaften und
In Deutschland und den Nachbar-
ländern gibt es mittlerweile einige
Modellbau-Clubs, Interessensgemein-
schaften und Stammtische, die
sich fast ausschließlich mit fernge-
steuerten Modellen 1:43, 1:87 und
kleiner beschäftigen.
Technische
Grundlagen
Ferngesteuerte
Mikromodelle
Falls Sie an Informationen interessiert
sind über solche Interessensvereini-
gungen oder auch über Bezugs-
quellen betreff der technischen
Komponenten, etc., so finden Sie
Links und Hinweise dazu noch mal
extra aufgelistet auf der Rückseite
unserer Broschüre.
Umbau-
anleitungen

Jeder kennt mittlerweile die preis- werten Mini-Modelle mit Digitaler Tastensteuerung. Wer träumt nicht davon, ein fein zu steuerndes Modell zu bauen und auf dem Schreibtisch oder der Modell- bahnlage damit seine Runden drehen zu können.

Auf den folgenden Seiten nun wollen wir Ihnen sowohl die Technik, als auch einige Beispiele in der

4 FM 35/40MHz FUNK- und IR PCM Fernsteuerung

4 FM 35/40MHz FUNK- und IR PCM Fernsteuerung Im Mikromodellbau haben sich zwei Übertragungsarten durchgesetzt: Die

Im Mikromodellbau haben sich zwei Übertragungsarten durchgesetzt:

Die FM 35 bzw. 40 MHz Technik, die mit allen handelsüblichen FM PPM Sendern wie Graupner MC10, MC12 sowie Robbe, Multiplex, Saber…u.ä.

FM Sendern kompatibel ist. Bei der IR PCM Technik gibt es noch keinen herstellerübergreifenden Standard. Wir setzen beim 38kHz System das PCM Protokoll von M. Christl ein.

beim 38kHz System das PCM Protokoll von M. Christl ein. Funktechnik Die Funktechnik hat als Herzstück

Funktechnik

Die Funktechnik hat als Herzstück den Empfänger, an welchen Servo und Fahrtregler angeschlossen werden.

Achten Sie darauf, dass Sie einen Fahrtregler benötigen, der bidirektio- nal Motoren ansteuern kann. Bei der Auswahl der Servos ist nur auf die Größe zu achten. Die Kanäle können frei gewählt werden.

Die FM PPM Funktechnik zeichnet sich durch ihre große Reichweite aus, die höher als 150 m reicht.

IR-PCM-Technik

Bei der IR PCM Technik ist der Empfänger ein 6 x 6 mm großes Bauteil. Die Signale werden in der Basisplatine ausgewertet und aufgeteilt. Die IR Technik ist unempfindlich gegen Funkstörungen, da die Übertragung durch Lichtwellen erfolgt. Daraus ergibt sich, dass eine Sichtverbindung zwischen Modell und Sender bestehen muss. Da IR-Licht gut reflektiert wird, erreicht man bei hellen Wänden auch ohne Sichtverbindung jeden Winkel im Raum durch das reflektierte Signal.

Anschlussschemata: Funktechnik: IR-PCM-Technik: 2KANALSCHALTER LICHTTRÄGER L2 SERVO Pico 5.2 3x AKKU oder: Ni160
Anschlussschemata:
Funktechnik:
IR-PCM-Technik:
2KANALSCHALTER
LICHTTRÄGER L2
SERVO Pico 5.2
3x AKKU oder: Ni160
SERVO Pico 5.2
MIKROMOTOR M700
3x AKKU oder: Ni160
AKKU LIPO135
FAHRTREGLER ER300
MIKROMOTOR M700
LICHTTRÄGER L2
AKKU LIPO135
EMPFÄNGER

LENKUNGEN für Straßenfahrzeuge

Hier sehen Sie ein Einbaubeispiel (*) einer Lenkung. Am einfachsten sind Fahrzeuge mit Faller Car System® kompatiblen Len- kungen zu realisieren. Diese gibt es als Ersatzeile oder Bausätze.

Die Ansteuerung erfolgt am ein- fachsten direkt über ein Mikroservo mit einem geschlitztem Servohebel.

Lenkung: Einbaubeispiel (*)

Lenkung: Explosionszeichnung

Lenkung: Einbaubeispiel (*) Lenkung: Explosionszeichnung 5 GETRIEBEBAUSAETZE und MOTOREN Das Getriebe richtet sich

5

Lenkung: Einbaubeispiel (*) Lenkung: Explosionszeichnung 5 GETRIEBEBAUSAETZE und MOTOREN Das Getriebe richtet sich nach
Lenkung: Einbaubeispiel (*) Lenkung: Explosionszeichnung 5 GETRIEBEBAUSAETZE und MOTOREN Das Getriebe richtet sich nach
Lenkung: Einbaubeispiel (*) Lenkung: Explosionszeichnung 5 GETRIEBEBAUSAETZE und MOTOREN Das Getriebe richtet sich nach
Lenkung: Einbaubeispiel (*) Lenkung: Explosionszeichnung 5 GETRIEBEBAUSAETZE und MOTOREN Das Getriebe richtet sich nach

GETRIEBEBAUSAETZE und MOTOREN

Das Getriebe richtet sich nach den Fahrzeug- und Motoreigenschaften. Bei einem RIBU-DRIVE Fahrzeug mit Flachmotor ist eine 16:1 Unterset- zung ausreichend. Beim Einsatz des Faulhaber Motors 0816 oder eines M700 Motors von Mikroantriebe, ist mindestens eine Untersetzung von 30:1 vorzusehen, um genügend Drehmoment für das ferngesteuerte Fahrzeug erzielen zu können.

Bei Trial Fahrzeugen sollte die Unter- setzung je nach Motor zwischen 60:1 und 200:1 liegen. Für Ihre individuelle Lösung wenden Sie sich an Ihren Fachhändler.

Getriebe G30: Explosionszeichnung

und 200:1 liegen. Für Ihre individuelle Lösung wenden Sie sich an Ihren Fachhändler. Getriebe G30: Explosionszeichnung
und 200:1 liegen. Für Ihre individuelle Lösung wenden Sie sich an Ihren Fachhändler. Getriebe G30: Explosionszeichnung

6 MODELLBELEUCHTUNG: 2 KANALSCHALTER

6 MODELLBELEUCHTUNG: 2 KANALSCHALTER Beleuchtung und Sonderfunktionen: Mit einem Zweikanalschalter lassen sich
6 MODELLBELEUCHTUNG: 2 KANALSCHALTER Beleuchtung und Sonderfunktionen: Mit einem Zweikanalschalter lassen sich

Beleuchtung und Sonderfunktionen:

Mit einem Zweikanalschalter lassen sich Sonderfunktionen und Beleuchtung ferngesteuert über einen Servokanal schalten.

Es lassen sich Licht, Blinker, Warnblinker, Blau.- Gelblicht, Hupe, Anhängerkupplung usw. realisieren. Ein Zweikanalschalter bietet je nach Typ Tast- oder Schaltkanäle.

Ein Memory-2-Kanalschalter hat zwei unabhängige Ausgänge, die über einen Proportionalkanal der Fern- steuerung geschaltet werden können.

Beim Blinklichtzweikanalschalter (E2KSB) ist der zweite Kanal mit 2 Ausgängen versehen, welche ein asynchrones Wechselblinklicht

ausgeben. (siehe Schaltbild 1) Des weiteren gibt es Versionen mit

2 Tastkanälen (Oder) , 1 Tast- und

1 Memorykanal (Mix), 2 Memory-

kanälen (Memory) oder einem Memorykanal und einem Warn- blinklichtausgang (siehe Schaltbild 2).

An die Zweikanalschalter können auch Motoren als Radarantrieb, Löschpum-

pen

Anhängerkupplung ange- schlossen werden.

oder

Relaisspulen als

ange- schlossen werden. oder Relaisspulen als Bei Motoren und Relais ist eine Frei- laufdiode parallel zu

Bei Motoren und Relais ist eine Frei- laufdiode parallel zu schalten, damit der 2 Kanalschalter beim Ausschalten des Relais oder Motors nicht durch die Induktionsspannungen zerstört wird.

Motors nicht durch die Induktionsspannungen zerstört wird. 2 Kanalschalter E2KSB mit Lichtträger: zum Empfänger
2 Kanalschalter E2KSB mit Lichtträger: zum Empfänger L1.1P E2KSB L1.1P L1BV
2 Kanalschalter E2KSB mit Lichtträger:
zum
Empfänger
L1.1P
E2KSB
L1.1P
L1BV
Lichtträger: zum Empfänger L1.1P E2KSB L1.1P L1BV 2 Kanalschalter E2KSW mit Lichtträger zum Empfänger
Lichtträger: zum Empfänger L1.1P E2KSB L1.1P L1BV 2 Kanalschalter E2KSW mit Lichtträger zum Empfänger
2 Kanalschalter E2KSW mit Lichtträger zum Empfänger L1.1P E2KSW L1.1P
2 Kanalschalter E2KSW mit Lichtträger
zum
Empfänger
L1.1P
E2KSW
L1.1P
zum Empfänger L1.1P E2KSB L1.1P L1BV 2 Kanalschalter E2KSW mit Lichtträger zum Empfänger L1.1P E2KSW L1.1P

7

2 Kanalschalter E2KSI mit Lichtträger zum Empfänger L1.1P E2KSI Motor L1.1P Freilauf oder M diode
2 Kanalschalter E2KSI mit Lichtträger
zum
Empfänger
L1.1P
E2KSI
Motor
L1.1P
Freilauf
oder
M
diode
Relai
z.B. 1N4001
Motor L1.1P Freilauf oder M diode Relai z.B. 1N4001 Vorwiderstandsberechnung Leuchtdioden benötigen immer einen
Motor L1.1P Freilauf oder M diode Relai z.B. 1N4001 Vorwiderstandsberechnung Leuchtdioden benötigen immer einen

Vorwiderstandsberechnung

Leuchtdioden benötigen immer einen Vorwiderstand. Je nach Typ und Hersteller schwanken die Daten. Über den Stromwert (Ig) kann die Helligkeit gesteuert werden.

Schaltbild:

+ I G Vorwiderstand R v Leuchtdiode - Gesamtspannung U B U U L R
+
I
G
Vorwiderstand
R
v
Leuchtdiode
-
Gesamtspannung U
B
U
U
L
R

Der zulässige Gesamtstrom der Leuchtdiode, 2 Kanalschalters oder Lichtausgangs an der Steuerplatine darf jedoch nicht überschritten werden.

Formel: R U U B L v I G
Formel:
R
U
U
B
L
v
I G

R

3,6V 1,3V
3,6V
1,3V

v

0,005A

460 Ohm

Technische Daten:

LED Farbe

Spannung

Strom

ROT

ca. 1,3 Volt

2 mA -

20 mA

WEISS

ca. 3,8 Volt

10 mA - 100 mA

BLAU

ca. 4,0 Volt

10 mA - 100 mA

ORANGE

ca. 1,5 Volt

3 mA -

30 mA

GELB

ca. 1,5 Volt

3 mA -

30 mA

ca. 4,0 Volt 10 mA - 100 mA ORANGE ca. 1,5 Volt 3 mA - 30
ca. 4,0 Volt 10 mA - 100 mA ORANGE ca. 1,5 Volt 3 mA - 30
ca. 4,0 Volt 10 mA - 100 mA ORANGE ca. 1,5 Volt 3 mA - 30

8 1:87 LKW IVECO ZUGMASCHINE IR ferngesteuert

Dank der kompakten IR Technik sind auch Zugmaschinen ferngesteuert mit Licht und Blinker möglich. Hier wollen wir zuerst nur eine Zugmaschine mit der IR Einheit IR-R1

Als Empfänger wird die Kom- biplatine IR-R1 mit IR-Auswertung, Fahrtregler, Servoausgang und Licht- schaltausgang eingesetzt. Wichtig ist es, die IR Empfängerlinse gut sichtbar im Führerhaus zu platzieren. Optional können weitere IR- Empfänger TSOP1838-3V parallel angeschlossen werden, um einen sichereren Empfang aus allen Richtungen zu gewährleisten. Hierbei ist darauf zu achten, dass Linsen nicht senkrecht nach oben zeigen sollten, sondern immer hori- zontal aus dem Fahrzeug schauen sollten, um Störungen durch Sonne

aus dem Fahrzeug schauen sollten, um Störungen durch Sonne beschreiben. Das Fahrzeug ließe sich aber genauso
beschreiben. Das Fahrzeug ließe sich aber genauso mit FM Technik ausstat- ten, jedoch ist der
beschreiben. Das Fahrzeug ließe sich
aber genauso mit FM Technik ausstat-
ten, jedoch ist der Aufbau mit der
Infrarottechnik einfacher.
Als Basis dient ein Mikroantriebe
Fahrgestell mit LKW Lenkung und
Flachmotorantrieb mit einem
Planschneckengetriebe
(Übersetzung 16:1)
Schaltbild:
Schalter
Empfänger mit Lenk-Servo Fahrtregler z.B. PICO5.2 Antriebsmotor + + + LIPO Akku 3x NIHM Zelle
Empfänger mit
Lenk-Servo
Fahrtregler
z.B.
PICO5.2
Antriebsmotor
+
+
+
LIPO
Akku
3x NIHM Zelle
oder
1,2V
1,2V
1,2V
3,6Volt
Serv
koum ehr
-
tLich
IR-R1

9

oder Zimmerbeleuchtung auszuschließen.

Die Lenkung wird über ein Pico 5.2 Servo angesteuert, welcher hinten im Führerhaus Platz findet. Wichtig ist vor dem Servoeinbau, dass das Servo einmal an der IR Einheit angeschlos- sen wird. Beim Einschalten wird das Servo in Nullstellung gefahren.

Beim Einschalten wird das Servo in Nullstellung gefahren. Die IR-R1 Platine kann direkt auf das Servo

Die IR-R1 Platine kann direkt auf das Servo geklebt werden. Nach dem Anschließen des Schalters und des Akkus kann dann die erste Probefahrt erfolgen. Akkus kann dann die erste Probefahrt erfolgen.

Sollte die Fahrtrichtung nicht stimmen, müssen die Kabel am Motor

die Fahrtrichtung nicht stimmen, müssen die Kabel am Motor Grundmodell : Rietze Stralis oder beliebiges Fahrzeug

Grundmodell: Rietze Stralis oder beliebiges Fahrzeug Empfänger / Regler: IR-R1 Zusatzempfänger: IR1838 Akku: Lithium Polymere Akku LIPO135 Lenkservo: PICO5.2

umgelötet werden. Sollte das Lenkservo falsch herum drehen, ist der Servoumkehranschluss mit einer Drahtbrücke mit + Batt zu verbinden. (s. Schaltplan)

Zusätzlich kann an den Lichtaus- gang eine Fahrzeugbeleuchtung angeschlossen werden.

gang eine Fahrzeugbeleuchtung angeschlossen werden. Lenkung : LKW-LBS Antrieb : Flachmotor F10 mit 16:1
gang eine Fahrzeugbeleuchtung angeschlossen werden. Lenkung : LKW-LBS Antrieb : Flachmotor F10 mit 16:1
gang eine Fahrzeugbeleuchtung angeschlossen werden. Lenkung : LKW-LBS Antrieb : Flachmotor F10 mit 16:1

Lenkung: LKW-LBS Antrieb: Flachmotor F10 mit 16:1 Getriebe Bodengruppe: BO-Zug1

Optional: Lichtträger zur Beleuchtung

Bodengruppe mit Motor und Lenkservo: Lenkung Motor Ansicht Servo von unten Getriebe Draufsicht
Bodengruppe mit Motor und Lenkservo:
Lenkung
Motor
Ansicht
Servo
von unten
Getriebe
Draufsicht

Ansicht rechts

10 Faller-Car oder RIBU-DRIVE Umbau

10 Faller-Car oder RIBU-DRIVE Umbau Am einfachsten ist es, ein handelsübliches Faller Car oder Ribu Drive

Am einfachsten ist es, ein handelsübliches Faller Car oder Ribu Drive Fahrzeug umzubauen. Der Vorteil ist bei diesen Fahrzeugen, dass sie über einen Antriebsmotor verfügen und mit einer eingebauten Lenkung versehen sind, die sich relativ leicht mit einem Servo ansteuern lässt. Auf den Bildern sehen Sie

mit einem Servo ansteuern lässt. Auf den Bildern sehen Sie einen Rietze Setra UL Bus mit

einen Rietze Setra UL Bus mit Ribu-Drive Fahrgestell. Beim Aufbau dieses Fahrzeugs ist nur eine Ausspa- rung für das Lenkservo zu machen.

Umbau des Fahrzeugs

Als erstes entfernen Sie alle Kabel und den Reedkontakt an der Ribu-

entfernen Sie alle Kabel und den Reedkontakt an der Ribu- Drive Bodengruppe. Dann zeichnen Sie die

Drive Bodengruppe. Dann zeichnen Sie die Aussparung für das Servo an.

Durch den Einbau des Servos geht das Batteriefach verloren, welches aber auch nach dem Einbau des Servos noch groß Servos geht das Batteriefach verloren, welches aber auch nach dem Einbau des Servos noch groß genug ist, um den wiederaufladbaren Akku aufzu- nehmen, da zum Betrieb des Servos

Akku aufzu- nehmen, da zum Betrieb des Servos eh eine höhere Batteriespannung benötigt wird. Der

eh eine höhere Batteriespannung benötigt wird.

Der Servohebel wird einfach geschlitzt und geht direkt auf den Querbügel der Lenkung. Wichtig ist es, das Servo vor dem endgültigen Einbau in Nullstellung zudes Servos eh eine höhere Batteriespannung benötigt wird. Schaltbild: Lenk-Servo z.B. PICO5.2 JSTMINI Empfänger

Schaltbild: Lenk-Servo z.B. PICO5.2 JSTMINI Empfänger Quarz Antriebsmotor Schalter Regler ER500 + + + LIPO
Schaltbild:
Lenk-Servo
z.B.
PICO5.2
JSTMINI
Empfänger
Quarz
Antriebsmotor
Schalter
Regler ER500
+
+ +
LIPO
Akku
3x NIHM Zelle
oder
1,2V
1,2V
1,2V
3,6Volt

11

11 bringen, damit nicht beim Einschalten die Lenkung zerstört wird. Nach dem das Servo fixiert ist,

bringen, damit nicht beim Einschalten die Lenkung zerstört wird.

Nach dem das Servo fixiert ist, wird hinter dem Servo der Empfänger platziert und der Fahrtregler mit dem Motor verbunden. (siehe Schaltplan) Empfänger platziert und der Fahrtregler mit dem Motor verbunden. (siehe Schaltplan)

Dann noch den Schalter und die Batterie anschliessen und die Schal- tung nochmals kontrollieren. Nach dem Prüfen der Schalter und die Batterie anschliessen und die Schal- tung nochmals kontrollieren. Nach dem Prüfen der Polarität kann der erste Probelauf erfolgen. Wichtig ist, den Fernsteuersender vor dem Modell einschalten! Nach dem erfolgreichen Test nun alle Kabel beim Zusammenbau so kurz als möglich halten, um Störungen zu ver- meiden. Die Antenne kann gekürzt

Grundmodell: Ribu-Drive Setra UL Empfänger: JSTMINI 40MHz FM + Empfängerquarz Fahrtregler: Regler bidirektional ER500 Akku: Lithium Polymere Akku LIPO135

werden. Die Lage der Antenne muss geändert werden, wenn Störungen auftreten. Bewährt hat sich, die

Antenne am Dach innen zu verlegen und festzukleben.

die Antenne am Dach innen zu verlegen und festzukleben. Zum Schluss die Abdeckplatte mit dem Fahrer

Zum Schluss die Abdeckplatte mit dem Fahrer entsprechend kürzen und

aussparen.

mit dem Fahrer entsprechend kürzen und aussparen. oder 3x NI160 Lenkservo : PICO5.2 Lenkung : ist

oder 3x NI160 Lenkservo: PICO5.2 Lenkung: ist schon integriert Antrieb: ist schon integriert Optional: Lichtträger zur Beleuchtung

schon integriert Optional : Lichtträger zur Beleuchtung Servoeinbau RIBU-Drive: geschlitzter Servohebel Servo Pico

Servoeinbau RIBU-Drive:

geschlitzter Servohebel Servo Pico 5.2 Lenkung Boden Batteriefach
geschlitzter Servohebel
Servo Pico 5.2
Lenkung
Boden
Batteriefach

12

Ferngesteuertes BOOT: Schlepper

12 Ferngesteuertes BOOT: Schlepper Die Smit Duitsland Die Basis der abgebildeten Smit Duitsland in 1:200 ist

Die Smit Duitsland

Die Basis der abgebildeten Smit

Duitsland in 1:200 ist ein Bausatz von Revell. Die Verdrängung des Schleppers beträgt ca. 35g- 40g, so dass Rumpf, Aufbauten und Technik maximal

35g- 40g auf die Waage bringen dürfen.

Das Modell wird über zwei getrennt angesteuerte Mikromotoren M600, die gerade mal 1 Gramm je Motor wiegen, angetrieben.

Die Schiffsschrauben, die im Bausatz beiliegen, werden gebohrt und durch eine Welle, die in einem Stevenrohr aus Edelstahl- oder Messingröhrchen läuft, angetrieben.

aus Edelstahl- oder Messingröhrchen läuft, angetrieben. Bei der Auswahl der Rohre und Wellen sollte auf geringes

Bei der Auswahl der Rohre und Wellen sollte auf geringes Spiel geachtet werden. Da Dichtungen den Wirkungsgrad deutlich verschlechtern würden, wurde hierauf verzichtet. Vor jedem Einsatz wird die Welle geölt.

Der Übergang von der Motorwelle auf die Schiffsschraubenwelle erfolgt

über ein kleines Silikonschlauchstück. Wichtig ist, Motor und Welle gut auf- einander auszurichten. Zur Steue-

rung kommt ein 4 Kanal FM Empfänger JSTMINI zum Einsatz. Die

Motoren werden einzeln über bidirektionale Fahrtregler ER500 gesteuert,

einzeln über bidirektionale Fahrtregler ER500 gesteuert, Schaltbild: Motor Schiffs- JSTMINI Regler ER500 schraube
einzeln über bidirektionale Fahrtregler ER500 gesteuert, Schaltbild: Motor Schiffs- JSTMINI Regler ER500 schraube
einzeln über bidirektionale Fahrtregler ER500 gesteuert, Schaltbild: Motor Schiffs- JSTMINI Regler ER500 schraube
einzeln über bidirektionale Fahrtregler ER500 gesteuert, Schaltbild: Motor Schiffs- JSTMINI Regler ER500 schraube
Schaltbild: Motor Schiffs- JSTMINI Regler ER500 schraube links Empfänger Quarz Schalter Motor Schiffs- Regler
Schaltbild:
Motor Schiffs-
JSTMINI
Regler ER500
schraube links
Empfänger
Quarz
Schalter
Motor Schiffs-
Regler ER500
schraube rechts
+
+ +
LIPO
Akku
3x NIHM Zelle
oder
1,2V
1,2V
1,2V
3,6Volt

13

die ein stufenloses Manövrieren ermöglichen. (Rechts, Links, Vorwärts, Rückwärts)

Als Akku kann man entweder einen Lithium Polymer Akku 3,6 V einsetzen oder es können herkömmliche NiHM Akkus verwendet werden, mit einer Spannung von 3,6 - 4,8 Volt Nennspannung. Hierbei ist auf das Gewicht zu achten.

Volt Nennspannung. Hierbei ist auf das Gewicht zu achten. Als Sonderfunktionen sind möglich: Positionsleuchten,

Als Sonderfunktionen sind möglich:

Positionsleuchten, drehende Radaran- tenne, Feuerlöschmonitor, Querstrahl- ruder usw.

Grundmodell: Kibri, Artitec… Empfänger: JSTMINI 40MHz FM + Empfängerquarz Fahrtregler: zwei oder drei Regler bidirektional ER500 Akku: Lithium Polymere Akku LIPO135 oder 3x NI160 Antrieb: zwei M700 (optional Querstrahlruder)

3x NI160 Antrieb : zwei M700 (optional Querstrahlruder) Antrieb über Stevenrohr: Wasserlinie Rostfreie Welle
3x NI160 Antrieb : zwei M700 (optional Querstrahlruder) Antrieb über Stevenrohr: Wasserlinie Rostfreie Welle
Antrieb über Stevenrohr: Wasserlinie Rostfreie Welle Antriebsmotor Schiffsschraube Schlauchstück
Antrieb über Stevenrohr:
Wasserlinie
Rostfreie Welle
Antriebsmotor
Schiffsschraube
Schlauchstück

Stevenrohr aus Messing oder Edelstahl

Wasserlinie Rostfreie Welle Antriebsmotor Schiffsschraube Schlauchstück Stevenrohr aus Messing oder Edelstahl
Wasserlinie Rostfreie Welle Antriebsmotor Schiffsschraube Schlauchstück Stevenrohr aus Messing oder Edelstahl

14

Ferngesteuertes LUFTSCHIFF

Dank der leichten Fernsteuertechnik lassen sich kleine Luftschiffe realisieren. Dieses Luftschiff wurde von Andreas Nitzsche gebaut. Es misst 70 cm in der Länge und hat einen Durchmesser von 24,5 cm.

montiert. Der dritte Motor ist im Gondelboden eingelassen für die Höhensteuerung und sorgt für den Auf- und Abtrieb. Alle Motoren werden getrennt angesteuert über 3 bidirektionale Fahrtregler ER500, die ohne

über 3 bidirektionale Fahrtregler ER500, die ohne Gesteuert wird das Luftschiff mit Hilfe von 3 kleinen

Gesteuert wird das Luftschiff mit Hilfe von 3 kleinen Luftschrauben mit je einem Durchmesser von 25 mm. Zwei M600 Motoren mit Luftschrauben sind als Motorausleger links und rechts an der Gondel

Schaltbild:

als Motorausleger links und rechts an der Gondel Schaltbild: Anschlussleitungen gerade mal 0,5g wiegen. Das gesamte

Anschlussleitungen gerade mal 0,5g wiegen. Das gesamte Luftschiff wiegt 19,4 g inkl. Akku und Hülle. Die mit Ballongas

Anschlussleitungen gerade mal 0,5g wiegen. Das gesamte Luftschiff wiegt 19,4 g inkl. Akku und Hülle. Die
Anschlussleitungen gerade mal 0,5g wiegen. Das gesamte Luftschiff wiegt 19,4 g inkl. Akku und Hülle. Die

15

(Helium) gefüllte Hülle hat einen Auftrieb von 21g, so dass das Luft- schiff von alleine abhebt. Vor dem Fliegen wird aus Sicherheitsgründen das Luftschiff so getrimmt (mit kleinen Gewichten), dass es langsam sinkt, um im Falle von Störungen oder leerem Akku zu gewährleisten, dass das Luftschiff sicher zur Erde zurückkehrt.

Grundmodell:

Hülle + Gondel von A. Nietsche Empfänger: JSTMINI 40MHz FM + Empfängerquarz Fahrtregler: drei Regler bidirektional

ER500

Akku: Lithium Polymere Akku LIPO135 oder 3x NI160 Antrieb: drei M600 mit Luftschrauben

Neben der aufwendigen Hülle lassen sich auch metallbeschichtete Luft- ballons mit ausreichendem Auftrieb fernsteuern. Diese und kleine Helium- Gasflaschen bekommen Sie im Scherzartikel- und Partyfachhandel. Etwas Farbe vervollständigt das Werk.

und Partyfachhandel. Etwas Farbe vervollständigt das Werk. Luftschiffgondel mit Antriebsmotoren: Ansicht: Vorne
Luftschiffgondel mit Antriebsmotoren: Ansicht: Vorne Ansicht: Oben
Luftschiffgondel mit Antriebsmotoren:
Ansicht: Vorne
Ansicht: Oben
Etwas Farbe vervollständigt das Werk. Luftschiffgondel mit Antriebsmotoren: Ansicht: Vorne Ansicht: Oben

Diese Broschüre soll dem interessierten Leser einen Einstieg in die Welt des fernge- steuerten Mikromodellbaus ermöglichen und durch anschauliche Erklärungen, Bilder und Detailinformationen den Zugang zum Verständnis der technischen Grundlagen erleichtern, die das Fernsteuern der Mikromodelle gewährleisten. Mit unserer Broschüre möchten wir Ihnen sowohl die Technik, als auch einige Beispiele in der Anwendung vorstellen, anhand derer Sie Schritt für Schritt den Weg vom umzurüstenden Minimodell in ein ferngesteuertes RC-Modell nachvollziehen und auch je nach Belieben, nachbauen können.

nachvollziehen und auch je nach Belieben, nachbauen können. TECHNIK FÜR FUNKFERNGESTEUERTE RC-MIKROMODELLE
TECHNIK FÜR FUNKFERNGESTEUERTE RC-MIKROMODELLE www.mikroantriebe.de PREISLISTE + WEITERE PRODUKTINFOS + WEB SHOP
TECHNIK
FÜR
FUNKFERNGESTEUERTE
RC-MIKROMODELLE
www.mikroantriebe.de
PREISLISTE
+
WEITERE PRODUKTINFOS
+
WEB SHOP