Sie sind auf Seite 1von 9

DR

*

Seite: 1/9

Druckdatum: 06.10.2011

Sicherheitsdatenblatt

gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31

Versionsnummer 1

gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31 Versionsnummer 1 überarbeitet am: 06.10.2011 1 Bezeichnung des Stoffs bzw.

überarbeitet am: 06.10.2011

1 Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens · Produktidentifikator · Handelsname: SurTec
1 Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmens
· Produktidentifikator
· Handelsname: SurTec 758 II
· Artikelnummer: S05674, S04061
· Relevante identifizierte Verwendungen des Stoffs oder Gemischs und Verwendungen, von
denen abgeraten wird
· Verwendung des Stoffes / des Gemisches Galvanohilfsstoff
· Einzelheiten zum Lieferanten, der das Sicherheitsdatenblatt bereitstellt
· Hersteller/Lieferant:
SurTec Deutschland GmbH
SurTec-Str. 2
D-64673 Zwingenberg
Sachkundige Person gem. Verordnung (EG) Nr. 1907/2006:
Tel.: +49-(0)6251-171-700
Fax: +49-(0)6251-171-800
e-mail: mail@surtec.com
internet: www.surtec.com
EHS@surtec.com
· Auskunftgebender Bereich:
Technische Zentrale
Tel.: +49-6251-171-744, Fax: +49-6251-171-844
· Notrufnummer:
Zu den üblichen Geschäftszeiten:
Montag - Donnerstag, von 8.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
Freitag, von 8.00 - 12.00 Uhr
Tel.: +49-6251-171-700
2 Mögliche Gefahren
· Einstufung des Stoffs oder Gemischs
· Einstufung gemäß Richtlinie 67/548/EWG oder Richtlinie 1999/45/EG
T; Giftig
R39/23/24/25:
Giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Einatmen, Berührung mit der
Haut und durch Verschlucken.
Xn; Gesundheitsschädlich
R20/21/22:
Gesundheitsschädlich beim Einatmen, Verschlucken und Berührung mit der Haut.
Xi; Reizend
R36:
Reizt die Augen.
Xi; Sensibilisierend
R43:
Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich.
R10-67:
Entzündlich. Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.
· Besondere Gefahrenhinweise für Mensch und Umwelt:
Das Produkt ist kennzeichnungspflichtig auf Grund des Berechnungsverfahrens der "Allgemeinen
Einstufungsrichtlinie für Zubereitungen der EG" in der letztgültigen Fassung.
Wirkt narkotisierend.
· Klassifizierungssystem:
Die Klassifizierung entspricht den aktuellen EG-Listen, ist jedoch ergänzt durch Angaben aus der
Fachliteratur und durch Firmenangaben.
· Kennzeichnungselemente
· Kennzeichnung nach EWG-Richtlinien:
Das Produkt ist nach EG-Richtlinien/GefStoffV eingestuft und gekennzeichnet.
· Kennbuchstabe und Gefahrenbezeichnung des Produktes:
T Giftig
· Gefahrbestimmende Komponenten zur Etikettierung:
Methanol
(Fortsetzung auf Seite 2)
DE

DR

*

Seite: 2/9

Druckdatum: 06.10.2011

Sicherheitsdatenblatt

gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31

Versionsnummer 1

überarbeitet am: 06.10.2011

Handelsname: SurTec 758 II

 
 

(Fortsetzung von Seite 1)

 
 

Benzalaceton

 

· R-Sätze:

 
 

10

Entzündlich. Gesundheitsschädlich beim Einatmen, Verschlucken und Berührung mit der Haut.

 

20/21/22

36

Reizt die Augen.

39/23/24/25 Giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Einatmen, Berührung mit der Haut und durch Verschlucken.

 

43

Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich.

67

Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.

· S-Sätze:

 
 

16

Von Zündquellen fernhalten - Nicht rauchen.

 

23

Dampf/Aerosol nicht einatmen

27

Beschmutzte, getränkte Kleidung sofort ausziehen.

 

36/37/39 Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und Schutzbrille/

 

Gesichtsschutz tragen.

 

45

Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt zuziehen (wenn möglich, dieses Etikett vorzeigen).

 

60

Dieses Produkt und sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen.

· Sonstige Gefahren

 

· Ergebnisse der PBT- und vPvB-Beurteilung

 

· PBT: Nicht anwendbar.

 

· vPvB: Nicht anwendbar.

3 Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen

 

· Chemische Charakterisierung: Gemische

 

· Beschreibung: Gemisch aus nachfolgend angeführten Stoffen mit ungefährlichen Beimengungen.

 

· Gefährliche Inhaltsstoffe:

 
 

CAS: 67-63-0 EINECS: 200-661-7 Indexnummer: 603-117-00-0 Reg.nr.: 01-2119457558-25-0000 CAS: 67-56-1 EINECS: 200-659-6 Indexnummer: 603-001-00-X Reg.nr.: 01-2119433307-44-xxxx CAS: 122-57-6 EINECS: 204-555-1

Propan-2-ol

10-25%

 

Xi

R36; F R11

R67

 

Flam. Liq. 2, H225; Eye Irrit. 2, H319; STOT SE 3, H336

 

Methanol

10<20%

 

T R23/24/25-39/23/24/25; F R11 Flam. Liq. 2, H225; Acute Tox. 3, H301; Acute Tox. 3, H311; Acute Tox. 3, H331; STOT SE 1, H370

 

Benzalaceton

5-10%

 

Xi

R38; Xi R43

 

Skin Irrit. 2, H315; Skin Sens. 1, H317

 

Alkalisalz einer aromatischen Carbonsäure (Ref.: 722 43/00/2011.0071, Germany)

1<3%

Xi

R36/37/38

Skin Irrit. 2, H315; Eye Irrit. 2, H319; STOT SE 3, H335

 
 

CAS: 98-86-2 EINECS: 202-708-7 Indexnummer: 606-042-00-1

Acetophenon

1<3%

Xn R22; Xi R36 Acute Tox. 4, H302; Eye Irrit. 2, H319

 

· Zusätzliche Hinweise:

 
 

Der Wortlaut der angeführten Gefahrenhinweise ist dem Kapitel 16 zu entnehmen.

 

4 Erste-Hilfe-Maßnahmen

 

· Beschreibung der Erste-Hilfe-Maßnahmen

 

· Allgemeine Hinweise: Mit Produkt verunreinigte Kleidungsstücke unverzüglich entfernen.

 

· Nach Einatmen:

 
 

Reichlich Frischluftzufuhr und sicherheitshalber Arzt aufsuchen. Bei Bewußtlosigkeit Lagerung und Transport in stabiler Seitenlage.

 

· Nach Hautkontakt:

 
 

Sofort mit Wasser und Seife abwaschen und gut nachspülen. Ärztlicher Behandlung zuführen.

 
 

(Fortsetzung auf Seite 3)

 
 

DE

Seite: 3/9

Druckdatum: 06.10.2011

Sicherheitsdatenblatt

gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31

Versionsnummer 1

überarbeitet am: 06.10.2011

Handelsname: SurTec 758 II

 
 

(Fortsetzung von Seite 2)

·

Nach Augenkontakt:

Augen bei geöffnetem Lidspalt mehrere Minuten unter fließendem Wasser abspülen und Arzt konsultieren.

·

Nach Verschlucken:

Mund ausspülen und reichlich Wasser nachtrinken. Erbrechen auslösen, falls Patient bei Bewußtsein. Arzthilfe. Den Betroffenen nur bei vollem Bewußtsein selbsttätig erbrechen lassen. Sofort Arzt aufsuchen.

·

Hinweise für den Arzt:

·

Wichtigste akute und verzögert auftretende Symptome und Wirkungen Benommenheit Allergische Erscheinungen

·

Gefahren Gefahr der Verschlimmerung durch Alkoholgenuß.

·

Hinweise auf ärztliche Soforthilfe oder Spezialbehandlung Ärztliche Überwachung mindestens 48 Stunden.

5

Maßnahmen zur Brandbekämpfung

·

Löschmittel

·

Geeignete Löschmittel:

CO2, Löschpulver oder Wassersprühstrahl. Größeren Brand mit Wassersprühstrahl oder alkoholbeständigem Schaum bekämpfen.

·

Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren Dämpfe bilden mit Luft explosionsfähige Gemische, die schwerer als Luft sind. Bei einem Brand kann freigesetzt werden:

Schwefeldioxid (SO2) Stickoxide (NOx) Kohlenmonoxid sowie möglicherweise giftige Rauch- und Schwelgase in Folge unvollständiger Verbrennung.

·

Hinweise für die Brandbekämpfung

·

Besondere Schutzausrüstung:

Vollschutzanzug tragen. Umgebungsluftunabhängiges Atemschutzgerät tragen. Explosions- und Brandgase nicht einatmen.

·

Weitere Angaben Schaum in größeren Mengen einsetzen, da er zum Teil durch das Produkt zerstört wird. Gefährdete Behälter mit Wassersprühstrahl kühlen. Kontaminiertes Löschwasser getrennt sammeln, darf nicht in die Kanalisation gelangen. Brandrückstände und kontaminiertes Löschwasser müssen entsprechend den behördlichen Vorschriften entsorgt werden.

6

Maßnahmen bei unbeabsichtigter Freisetzung

·

Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen, Schutzausrüstungen und in Notfällen anzuwendende Verfahren Für ausreichende Lüftung sorgen. Zündquellen fernhalten. Schutzausrüstung tragen. Ungeschützte Personen fernhalten.

·

Umweltschutzmaßnahmen:

Nicht in die Kanalisation oder in Gewässer gelangen lassen. Bei Eindringen in Gewässer oder Kanalisation zuständige Behörden benachrichtigen. Nicht in den Untergrund/Erdreich gelangen lassen. Bei Eindringen in den Boden zuständige Behörden benachrichtigen.

·

Methoden und Material für Rückhaltung und Reinigung:

Für große Mengen: Produkt abpumpen. Mit flüssigkeitsbindendem Material (Sand, Kieselgur, Säurebinder, Universalbinder, Sägemehl) aufnehmen. Kontaminiertes Material als Abfall nach Punkt 13 entsorgen. Für ausreichende Lüftung sorgen.

(Fortsetzung auf Seite 4)

 

DE

DR

Seite: 4/9

Druckdatum: 06.10.2011

Sicherheitsdatenblatt

gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31

Versionsnummer 1

überarbeitet am: 06.10.2011

Handelsname: SurTec 758 II (Fortsetzung von Seite 3) · Verweis auf andere Abschnitte Informationen zur
Handelsname: SurTec 758 II
(Fortsetzung von Seite 3)
·
Verweis auf andere Abschnitte
Informationen zur sicheren Handhabung siehe Kapitel 7.
Informationen zur persönlichen Schutzausrüstung siehe Kapitel 8.
Informationen zur Entsorgung siehe Kapitel 13.
7 Handhabung und Lagerung
· Handhabung:
· Schutzmaßnahmen zur sicheren Handhabung
Vor Hitze und direkter Sonnenbestrahlung schützen.
Behälter mit Vorsicht öffnen und handhaben.
Verschütten oder Versprühen in geschlossenen Räumen vermeiden.
Für gute Raumbelüftung auch im Bodenbereich sorgen (Dämpfe sind schwerer als Luft).
· Hinweise zum Brand- und Explosionsschutz:
Zündquellen fernhalten - nicht rauchen.
Maßnahmen gegen elektrostatische Aufladung treffen.
Vor Hitze schützen.
Nicht gegen Flamme oder auf glühenden Gegenstand sprühen.
Explosionsgeschützte Geräte/Armaturen und funkenfreie Werkzeuge verwenden.
Dämpfe können mit Luft ein explosives Gemisch bilden.
Im entleerten Gebinde können sich zündfähige Gemische bilden.
· Bedingungen zur sicheren Lagerung unter Berücksichtigung von Unverträglichkeiten
· Lagerung:
· Anforderung an Lagerräume und Behälter:
An einem kühlen Ort lagern.
Eindringen in den Boden sicher verhindern.
Bei der Lagerung sind die gültigen Vorschriften zur Lagerung wassergefährdender Stoffe
entsprechend der Wassergefährungsklasse zu beachten (z.B. WHG, VAwS,
Löschwasserrückhalterichtlinie, etc.).
· Zusammenlagerungshinweise:
Getrennt von Oxidationsmitteln aufbewahren.
Getrennt von Lebensmitteln lagern.
· Weitere Angaben zu den Lagerbedingungen:
In gut verschlossenen Gebinden kühl und trocken lagern.
Behälter an einem gut gelüfteten Ort aufbewahren.
Kühl lagern, Erhitzen führt zu Druckerhöhungen und Berstgefahr.
Die auf dem Etikett angegebene Haltbarkeit, bezieht sich nur auf korrekte Lagerhaltung von
geschlossenen Gebinden.
· Empfohlene Lagertemperatur: Nicht unter -6 °C lagern - frostempfindlich
· Lagerklasse: Lagerklasse 3: Entzündbare Flüssigkeiten (TRGS 510)
· Klassifizierung nach Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV): Entzündlich
· Spezifische Endanwendungen Keine weiteren relevanten Informationen verfügbar.
8 Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche
Schutzausrüstungen
· Zusätzliche Hinweise zur Gestaltung technischer Anlagen:
Keine weiteren Angaben, siehe Punkt 7.
· Zu überwachende Parameter
· Bestandteile mit arbeitsplatzbezogenen, zu überwachenden Grenzwerten:
67-63-0 Propan-2-ol (10-25%)
AGW (Deutschland)
500 mg/m³, 200 ml/m³
2(II);DFG, Y
67-56-1 Methanol (10<20%)
AGW (Deutschland)
270 mg/m³, 200 ml/m³
4(II);DFG, EU, H, Y
IOELV (Europäische Union) 260 mg/m³, 200 ml/m³
Haut
(Fortsetzung auf Seite 5)
DE

DR

Seite: 5/9

Druckdatum: 06.10.2011

Sicherheitsdatenblatt

gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31

Versionsnummer 1

überarbeitet am: 06.10.2011

Handelsname: SurTec 758 II

 

(Fortsetzung von Seite 4)

· Zusätzliche Hinweise: Als Grundlage dienten die bei der Erstellung gültigen Listen.

 

· Begrenzung und Überwachung der Exposition

· Persönliche Schutzausrüstung:

· Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen:

 

Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten. Beschmutzte, getränkte Kleidung sofort ausziehen. Vor den Pausen und bei Arbeitsende Hände waschen. Gase/Dämpfe/Aerosole nicht einatmen. Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden. Bei der Arbeit nicht essen, trinken, rauchen, schnupfen. Vorbeugender Hautschutz durch Hautschutzsalbe. Keine produktgetränkten Putzlappen in den Hosentaschen mitführen.

· Atemschutz:

Bei unzureichender Belüftung Atemschutz. Bei kurzzeitiger oder geringer Belastung Atemfiltergerät; bei intensiver bzw. längerer Exposition umluftunabhängiges Atemschutzgerät verwenden.

 

· Empfohlenes Filtergerät für kurzzeitigen Einsatz: Filter AX

· Handschutz: Schutzhandschuhe

· Handschuhmaterial Die Auswahl eines geeigneten Handschuhs ist nicht nur vom Material, sondern auch von weiteren Qualitätsmerkmalen abhängig und von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Da das Produkt eine Zubereitung aus mehreren Stoffen darstellt, ist die Beständigkeit von Handschuhmaterialen nicht vorausberechenbar und muß deshalb vor dem Einsatz überprüft werden. Butylkautschuk

· Durchdringungszeit des Handschuhmaterials Die genaue Durchbruchzeit ist beim Schutzhandschuhhersteller zu erfahren und einzuhalten.

 

· Augenschutz: Dichtschließende Schutzbrille

· Körperschutz:

Arbeitsschutzkleidung Körperschutzmittel in Abhängigkeit von Tätigkeit und möglicher Einwirkung auswählen, z.B. Schürze, Schutzstiefel, Chemikalienschutzanzug (nach DIN-EN 465).

 

9 Physikalische und chemische Eigenschaften

 

· Angaben zu den grundlegenden physikalischen und chemischen Eigenschaften

· Allgemeine Angaben

· Aussehen:

Form:

Flüssig Gemäß Produktbezeichnung Gelblich Hellbraun Klar aromatisch

 

Farbe:

· Geruch:

· pH-Wert bei 20°C:

5,5

· Zustandsänderung

Schmelzpunkt/Schmelzbereich: Nicht bestimmt.

 

Siedepunkt/Siedebereich:

> 65°C

· Flammpunkt:

24°C

· Zündtemperatur:

> 200°C

· Selbstentzündlichkeit:

Das Produkt ist nicht selbstentzündlich.

· Explosionsgefahr:

Das Produkt ist nicht explosionsgefährlich, jedoch ist die Bildung explosionsgefährlicher Dampf-/Luftgemische möglich.

· Explosionsgrenzen:

Literaturwerte von:

Untere:

Methanol 5,5 Vol %

(Fortsetzung auf Seite 6)

 

DE

DR

Seite: 6/9

Druckdatum: 06.10.2011

Sicherheitsdatenblatt

gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31

Versionsnummer 1

überarbeitet am: 06.10.2011

Handelsname: SurTec 758 II

 
 

(Fortsetzung von Seite 5)

 
 

Obere:

44,0 Vol %

· Dichte bei 20°C:

0,963 g/cm³

· Löslichkeit in / Mischbarkeit mit Wasser:

Vollständig mischbar.

 

· Viskosität:

dünnflüssig

· Lösemittelgehalt:

 

Organische Lösemittel:

41,0 % 41,00 % Keine weiteren relevanten Informationen verfügbar.

 

VOC (EU)

· Sonstige Angaben

10

Stabilität und Reaktivität

 

· Reaktivität

 

· Chemische Stabilität

· Thermische Zersetzung / zu vermeidende Bedingungen:

 
 

Keine Zersetzung bei bestimmungsgemäßer Lagerung und Handhabung.

· Möglichkeit gefährlicher Reaktionen Brandgefahr. Ungereinigte Leergebinde können Produktgase enthalten, die mit Luft explosible Gemische bilden. Entwicklung zündfähiger Gemische möglich in Luft bei Erwärmung über den Flammpunkt und/oder beim Versprühen oder Vernebeln.

 

· Zu vermeidende Bedingungen Keine weiteren relevanten Informationen verfügbar.

 

· Unverträgliche Materialien: Starke Oxidationsmittel

· Gefährliche Zersetzungsprodukte:

 

Keine bei bestimmungsgemäßer Verwendung. Zu Zersetzungsprodukten im Brandfall vergleiche Kap. 5

11

Toxikologische Angaben

 

· Angaben zu toxikologischen Wirkungen

· Akute Toxizität:

 

· Einstufungsrelevante LD/LC50-Werte:

 
 

67-63-0 Propan-2-ol Oral LD50

5280 mg/kg (Ratte) 12800 mg/kg (Kaninchen) 72,6 mg/l (Ratte)

 

Dermal

LD50

Inhalativ LC50/4 h

67-56-1 Methanol

 

Oral

LD50

5628 mg/kg (Ratte) 143 mg/kg (homo sapiens) 15800 mg/kg (Kaninchen) 393 mg/kg (simia (Affe)) 83,8 mg/l (Ratte) 300 ppm (homo sapiens) 6,600 mg/l (Pseudomonas putida)

 
 

LDLo

 

Dermal

LD50

LDLo Inhalativ LC50/4 h LDLo EC 0 (16h)

 

NOEC (192h) 8000 mg/l (Scenedesmus quadricauda)

NOEC (48h)

10,000 mg/l (Daphnia magna)

 

122-57-6 Benzalaceton

Oral

LD50

7070 mg/kg (Maus) > 5000 mg/kg (Ratte) > 3000 mg/kg (Kaninchen)

815 mg/kg (Ratte)

 

Dermal LD50 98-86-2 Acetophenon Oral LD50

· Primäre Reizwirkung:

 

· an der Haut: Keine Reizwirkung.

 

· am Auge: Reizwirkung.

 

(Fortsetzung auf Seite 7)

 
 

DE

DR

Seite: 7/9

Druckdatum: 06.10.2011

Sicherheitsdatenblatt

gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31

Versionsnummer 1

überarbeitet am: 06.10.2011

Handelsname: SurTec 758 II

 
 

(Fortsetzung von Seite 6)

 

· Zusätzliche toxikologische Hinweise:

 
 

Das Produkt weist aufgrund des Berechnungsverfahrens der Allgemeinen Einstufungsrichtlinie der EG für Zubereitungen in der letztgültigen Fassung folgende Gefahren auf:

 

Gesundheitsschädlich Reizend Giftig

 

· Sensibilisierung Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich.

12

Umweltbezogene Angaben

 
 

· Toxizität

· Aquatische Toxizität:

 
 

67-63-0 Propan-2-ol EC 10 (18h) 5175 mg/l (Pseudomonas putida) EC 50 (48h) 13299 mg/l (Daphnia magna) EC 50 (72h) > 1,0 mg/l (Scenedesmus subspicatus) LC 50 (96h) 9640 mg/l (Pimephales promelas) 67-56-1 Methanol LC 50 (96h) 15400 mg/l (Lepomis macrochirus) 122-57-6 Benzalaceton LC 50 (96h) 10-100 mg/l (Leuciscus idus)

 

· Persistenz und Abbaubarkeit Keine weiteren relevanten Informationen verfügbar.

 

· Biologische Abbaubarkeit

 
 

67-63-0 Propan-2-ol Biolog. Abbaubarkeit (21d) 95 % (OECD 301 E) 99,9 % (OECD 303 A)

 

67-56-1 Methanol Biolog. Abbaubarkeit (5d) 76 % (OECD 301 D) 122-57-6 Benzalaceton Biolog. Abbaubarkeit > 70 % (OECD 302 B)

· Verhalten in Umweltkompartimenten:

· Bioakkumulationspotenzial Keine weiteren relevanten Informationen verfügbar.

· Mobilität im Boden Keine weiteren relevanten Informationen verfügbar.

· Weitere ökologische Hinweise:

· Allgemeine Hinweise:

 

Wassergefährdungsklasse 2 (Selbsteinstufung): wassergefährdend Nicht in das Grundwasser, in Gewässer oder in die Kanalisation gelangen lassen, auch nicht in kleinen Mengen. Trinkwassergefährdung bereits beim Auslaufen geringer Mengen in den Untergrund.

 

· Ergebnisse der PBT- und vPvB-Beurteilung

 

· PBT: Nicht anwendbar.

· vPvB: Nicht anwendbar.

· Andere schädliche Wirkungen Keine weiteren relevanten Informationen verfügbar.

 

13

Hinweise zur Entsorgung

 

· Verfahren der Abfallbehandlung

· Empfehlung:

 

Darf nicht zusammen mit Hausmüll entsorgt werden. Nicht in die Kanalisation gelangen lassen. Muß unter Beachtung der behördlichen Vorschriften einer Sonderbehandlung zugeführt werden.

 

· Abfallschlüsselnummer:

 
 

Die genannten Abfallschlüssel sind Empfehlungen aufgrund der bestimmungsgemäßen Verwendung dieses Produktes. Spezielle Verwendung und Entsorgungsgegebenheiten beim Verwender können jedoch auch eine andere Abfallschlüsselzuordnung erfordern.

 

· Europäisches Abfallverzeichnis

 
 

11

01 99 Abfälle a. n. g.

11

01 98 andere Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten

16

03 05 organische Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten

 

(Fortsetzung auf Seite 8)

 
 

DE

DR

Seite: 8/9

Druckdatum: 06.10.2011

Sicherheitsdatenblatt

gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31

Versionsnummer 1

überarbeitet am: 06.10.2011

Handelsname: SurTec 758 II

 
 

(Fortsetzung von Seite 7)

 

· Ungereinigte Verpackungen:

 

· Empfehlung: Entsorgung gemäß den behördlichen Vorschriften.

 

· Empfohlenes Reinigungsmittel: Wasser, gegebenenfalls mit Zusatz von Reinigungsmitteln.

14

Angaben zum Transport

 

· UN-Nummer

 

· ADR, IMDG, IATA

1986

· Ordnungsgemäße UN-Versandbezeichnung

· ADR

 

1986 ALKOHOLE, ENTZÜNDBAR, GIFTIG, N.A.G. (METHANOL, ISOPROPANOL (ISOPROPYLALKOHOL)) ALCOHOLS, FLAMMABLE, TOXIC, N.O.S. (METHANOL, ISOPROPANOL (ISOPROPYL ALCOHOL))

 

· IMDG, IATA

· Transportgefahrenklassen

· ADR

 
 
 
 

· Klasse

 

3 (FT1) Entzündbare flüssige Stoffe

· Gefahrzettel

3+6.1

· IMDG, IATA

 
 
 
 

· Class

 

3 Flammable liquids.

· Label

3+6.1

· Verpackungsgruppe

· ADR, IMDG, IATA

III

· Umweltgefahren:

· Marine pollutant:

Nein

· Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Verwender

Achtung: Entzündbare flüssige Stoffe

· Kemler-Zahl:

36

· EMS-Nummer:

F-E,S-D

· Massengutbeförderung gemäß Anhang II des MARPOL-Übereinkommens 73/78 und gemäß IBC-Code

Nicht anwendbar.

· Transport/weitere Angaben:

· ADR

 

· Begrenzte Menge (LQ)

LQ7

· Beförderungskategorie

3

· Tunnelbeschränkungscode

D/E

15

Rechtsvorschriften

 

· Vorschriften zu Sicherheit, Gesundheits- und Umweltschutz/spezifische Rechtsvorschriften für den Stoff oder das Gemisch

 

· Nationale Vorschriften:

 

· Hinweise zur Beschäftigungsbeschränkung:

 

Beschäftigungsbeschränkungen für Jugendliche beachten.

 
 

(Fortsetzung auf Seite 9)

 
 

DE

DR

Seite: 9/9

Druckdatum: 06.10.2011

Sicherheitsdatenblatt

gemäß 1907/2006/EG, Artikel 31

Versionsnummer 1

überarbeitet am: 06.10.2011

Handelsname: SurTec 758 II

 
 

(Fortsetzung von Seite 8)

 

Beschäftigungsbeschränkungen für werdende und stillende Mütter beachten.

·

Störfallverordnung: Die Mengenschwellen laut Störfallverordnung sind zu beachten.

 

·

Klassifizierung nach Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV): Entzündlich

·

Technische Anleitung Luft:

 

·

Klasse Anteil in %

 

·

I

10<20

NK

10-25

 

·

Wassergefährdungsklasse:

 

VwVwS (Deutschland) vom 17.05.1999, Anhang 4 (Einstufung von Gemischen in Wassergefährdungsklassen) WGK 2 (Selbsteinstufung): wassergefährdend.

·

Sonstige Vorschriften, Beschränkungen und Verbotsverordnungen TRGS 510 (Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern) beachten. TRGS 540 "Sensibilisierende Stoffe" Dieses Produkt unterliegt den Aufzeichnungs- und Informationspflichten nach § 3 der Chemikalienverbotsverordnung.

 

·

BG-Merkblatt:

 

M

004 "Reizende Stoffe/ätzende Stoffe"

 

M

053 "Allg. Arbeitsschutzmaßnahmen für den Umgang mit Gefahrstoffen"

M

050 "Umgang mit gesundheitsschädlichen Stoffen"

·

Stoffsicherheitsbeurteilung: Eine Stoffsicherheitsbeurteilung wurde nicht durchgeführt.

 

16 Sonstige Angaben

 
 

Die Angaben stützen sich auf den heutigen Stand unserer Kenntnisse, sie stellen jedoch keine Zusicherung von Produkteigenschaften dar und begründen kein vertragliches Rechtsverhältnis.

 

· Relevante Sätze

 

H225

Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar. Giftig bei Verschlucken. Gesundheitsschädlich bei Verschlucken. Giftig bei Hautkontakt. Verursacht Hautreizungen. Kann allergische Hautreaktionen verursachen. Verursacht schwere Augenreizung. Giftig bei Einatmen. Kann die Atemwege reizen. Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen. Schädigt die Organe.

 

H301

H302

H311

H315

H317

H319

H331

H335

H336

H370

R11 Leichtentzündlich.

R22

Gesundheitsschädlich beim Verschlucken. Giftig beim Einatmen, Verschlucken und Berührung mit der Haut. Reizt die Augen. Reizt die Augen, die Atmungsorgane und die Haut. Reizt die Haut.

R23/24/25

R36

R36/37/38

R38

R39/23/24/25 Giftig: ernste Gefahr irreversiblen Schadens durch Einatmen, Berührung mit der Haut

R43

und durch Verschlucken. Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich. Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.

 

R67

· Datenblatt ausstellender Bereich: Umwelt & Sicherheit

· Ansprechpartner:

 

Herr Dr. B. Höferth, Tel.: +49-6251-171-754 Frau Dipl. Ing. S. Brechenser, Tel.: +49-6251-171-758

 

· * Daten gegenüber der Vorversion geändert

 

DE

DR