Sie sind auf Seite 1von 4

BRP BWL, Sem I. 18.

Februar 2009

2. Abend

Zentrale Fragen:
1. Erläutern Sie den Zusammenhang von Nachfrage und Preis anhand eines
Beispiels
Durch Abschaffung des Geldes, würde es nur Ware gegen Ware-System
geben. Es gibt keine Gewichtung, wie wichtig mein produziertes Produkt ist.
Ein Austauschprinzip.

2. Erläutern Sie den Zusammenhang von Angebot & Preis


Je höher die Nachfrage, desto höher der Preis – abhängig von der
Konkurrenz.

Es gibt nur eine begrenzte Menge der Güter od. Ressource, z.B. Öl. Die
Nachfrage war hoch – Verknappung der Resourcen. Z.Zt. befinden wir uns in
einer Krise, es wird weniger nachgefragt, ergo: Preis sinkt.

3. Beschreibe die Bedeutung des Geldes für unser Wirtschaftssystem


Unterscheidung zwischen Geld, das benötigt wird für gewissen Dinge
(Alltagsgegenstände), als auch Mittel für „Luxusgüter“.

---------- NACHTRAGEN! --------------

4. Beschreiben Sie die Aufgaben der 4 Akteure – Wirtschaftskreislauf


(Buch S. 15)

Wirtschaftskreislauf beschreibt alle Tätigkeiten von der Idee bis zum


Endkonsumenten.
i. Produzenten
ii. Konsument
iii. Staat (tritt auch teils als Konsument auf)
iv. Banken

5. Welche Produktionsfaktoren werden unterschieden


i. Primär-Sektor
Land- & Forstwirtschaft
ii. Sekundär-Sektor
Industrie & Produktion
„Sekundär-Sektor beschreibt den Reichtum eines Landes – ist
Krisenfest“
iii. Tertiär-Sektor
Dienstleistungen > Banken, Versicherungen
6. Wie wird der Unternehmenserfolg gemessen und wozu dient diese Messung.
i. Durch Buchhaltung lässt sich feststellen, ob ich Gewinn oder Verlust
mache, unter anderem durch: Einnahmen- / Ausgabenrechnung
BRP BWL, Sem I. 18. Februar 2009

Der Kaufvertrag
Ist die wichtigste Vertragsform.

Altersbeschränkungen
• Von 7 – 14 Jahre
unmündige Minderjährigen. Dürfen dem alter entsprechend Kaufverträge
abschließen (z.B.: Schokolade,..)
• 14 – 18 Jahre
mündige Minderjährigen. Dürfen auch bereits z.B.: Mopeds kaufen, jedoch
keine laufende Verpflichtungen (Versicherungen, Handy, kein Leasing,…)

Wer kann kaufen & wer kann verkaufen?


• Privater kauft von Privaten
• Privater verkauft an ein Unternehmen
• Privater kauft von einem Unternehmen
Der Konsument ist schutzbedürftig, daher ist dies die geregeltste Form.
Konsumentenschutzgesetz.
• Unternehmen kauft von einem Unternehmen

Die Gesetzformen (S.27)


1. Ecommerce Gesetz
für Transaktionen im Internet
2. Allgemein Bürgerliche Gesetzbuch (ABGB)
zwischen Privat & Privat
3. Unternehmensgesetzbuch (UGB)
rechtliche Rahmenbedingungen für alle Unternehmer. Z.B.: Verpflichtung zur
Buchführung
4. Produkthaftgesetz
Verkäufer haftet für das Produkt
5. Konsumentenschutzgesetz
Privater kauft bei Unternehmen. 3 Jahre bei unbeweglichen Gütern, 2 Jahre
bei beweglichen Gütern.
a. Nachbesserung verlangen (bei mangelhafter Ware), damit der Vertrag
aufrecht bleibt.
b. Unternehmer entscheidet ob Ausbesserung oder Reparatur.

Arbeitsaufgaben (Seite 28)


1. Frau Steiger sieht in einem Modegeschäft ein Kleid, das ihr gefällt. Weil sie
nicht genug Geld bei sich hat, lässt sie das Stück zurücklegen und erklärt der
Verkäuferin, das Kleid am nächsten Tag abzuholen und den Kaufpreis zu
bezahlen. Am nächsten Tag sieht sie im Schaufenster eines anderen
Geschäfts aber dasselbe Kleid zu einem günstigeren Preis. Sie kauft es und
lässt sich im ersten Geschäft nicht mehr blicken.
a. Ist im ersten Geschäft ein Kaufvertrag zustande gekommen?
Nein, war lediglich eine Reservierung
b. Muss Frau Steiger das erste Kleid bezahlen oder kann sie einwenden,
dass sie das Klein inzwischen schon günstiger gekauft hat?
Sie muss das Kleid nicht kaufen.
2. Welcher Vertrag liegt im Folgenden jeweils vor?
BRP BWL, Sem I. 18. Februar 2009

a. Die Firma Planet Consulting berät Huber & Partner im Steuer- und
Finanzfragen.
Werkvertrag, Unternehmer zu Unternehmer
b. Bene-Büromöbel kauft bei der Elektrogroßhandels-GmbH Michael
Müller 57 Samsung-Handys zum Preis von Eur 42,00 pro Stück.
Kaufvertrag, Unternehmer zu Unternehmer
c. Heinz lässt sich beim Friseur mit der neuen Paintingtechnik hellblonde
Effekte ins Haar färben.
Kaufvertrag, Privater kauft bei Unternehmen
d. Sonja verabredet sich mit Maria für morgen Abend zum Joggen.

e. In den Sommerferien arbeiten Luise und Herbert bei Burger-King und


erhalten dafür EUR 980,00 pro Monat.
Dienstvertrag, Privat an Unternehmer
f. Der Golfklub Wien-Donaustadt beauftragt die Gartenbaufirma
Grünspecht mit dem Wässern, Düngen und Schneiden der
Trainingsflächen.
Werkvertrag, Unternehmer an Unternehmer
g. Der Lebensmittelhändler Josef Moravek kauft 150 Schneekoppe-
Müsliriegel bei C+C Pfeifer.
Kaufvertrag, Unternehmer zu Unternehmer
h. Judith Freiling hat sich ein schmuckes Häuschen an der Donau
gekauft. Leider ist es überschwemmungsgefährdet. Welchen Vertrag
könnte sie abschließen?
Versicherung + Kaufvertrag (f. Haus)
i. Die Firma Donautrading kauft 25 Notebooks der Marke Sony VAIO
BX196VP bei Elektro-Lungenschmied.
Kaufvertrag, Unternehmer kauft bei Unternehmer
j. Gerhard Pointner borgt sich bei seiner Bank EUR 100.000,00 aus, um
sein Haus auszubauen.
Kreditvertrag
k. Hans kann in der Wiener Mollardgasse für EUR 55,00 pro Monat einen
Parkplatz benutzen.
Mietvertrag
3. Was versteht man unter einer nachgiebigen, unter einer halb zwingenden und
unter einer zwingenden Bestimmung?
a. Nachgiebig – ist immer vertraglich abänderbar. Bsp.: Zahlung &
Leistungserbringung.
b. Halbzwingend – eine Vereinbarung, die nur vom schwächeren
(Privaten)
c. Zwingende Bestimmungen
4. Geben Sie an, welche Gesetze in den folgenden Fälle gelten:
a. Die Holz-Großhandels GmbH verkauft an den Tischler Heinz Holzinger
10m^3 Kirschholz.
ABGB, ECG, UGB, Produkthaftungsgesetz, Handels-Usancen
b. Der Hausarzt Dr. Heinz Rockenschaub kauft bei der Buchhandels-KG
die zehnteilige Reihe: „Ich und mein Auto“.
ABGB, ECG, UGB, Konsumentenschutzgesetz, Produkthaftungsgesetz
c. Die Geschäftsführerin der Palmers-Filiale Wien-Mariahilf, Andrea Palic,
kauft bei Amazon drei CDs von den Rolling Stones.
ABGB, ECG, UGB, Konsumentenschutzgesetz, Produkthaftungsgesetz
BRP BWL, Sem I. 18. Februar 2009

d. Die Schnitzelbude bestellt mit Fax bei der Fleischerei Hütthaler 100
Schnitzel zum Preis von EUR 150,00.
ABGB, ECG, UGB, Produkthaftungsgesetz, Handels-Usancen
e. Sie kaufen bei Saturn das neueste Handy von Sony Ericsson mit Zwei-
Megapixel-Kamera um Eur 289,00
ABGB, ECG, UGB, Konsumentenschutzgesetz, Produkthaftungsgesetz
f. Hans Herberstein verkauft seinen Zweitfernseher um Eur 75,00 an die
19-jährige Luise Rimmer.
ABGB, ECG
g. Maria Setter will ihren alten Mitsubishi Lancer loswerden. Der
Autohändler Markus Planic kauft ihn zum Preis von EUR 2.500,00
ABGB, ECG, UGB