You are on page 1of 2

Die Zukunft der EU

(c) 2003 Stefan Thiesen
Werner Str. 203
D­59379 Selm

Trotz aller berechtigten Kritik an Struktur und  Umwelt ist in vielen Regionen der EU weiter 

Bürokratie der EU Organe gibt es Aspekte an  vorgedrungen, als irgendwo sonst auf der Welt 

der Europäischen Union, die in meinen Augen  in   einer   vergleichbar   großen   Region.     All 

begeisternd   sind   und   beispiellos   in   der  diesen Einsichten und Entscheidungen müssen 

gesamten   Geschichte   der   Menschheit.   Wir  konsequente Taten folgen, und vor allem sollen 

stehen   vor   globalen   Aufgaben   von   Furcht  und   dürfen   die   grauenhaften   Fehler   der 

einflößenden   Dimensionen,   und   diese   lassen  Vergangenheit nicht wiederholt werden.   Nach 

sich nur in einer Atmosphäre der Stabilität und  Jahrtausenden   von   Folter,   Sklaverei, 

des   Friedens   lösen.   Europa   hat   dazu   in   den  Völkermord,   entsetzlichem   Blutvergießen   in 

letzten Jahrzehnten ein gutes Beispiel gegeben,  nicht   enden   wollenden   Kriegen   und 

und es bleibt zu hoffen, dass keine von Außen  verwüstenden Umweltzer­störungen hat Europa 

kommenden   Strategien   des   "(zer)Teilens   und  in der näheren Zukunft zumindest die Chance, 

Herrschens"   diesen   Prozess   ins   Wanken  der Welt zur Abwechslung einmal ein positives 

bringen. Frieden an sich ist bereits fast jeden  Beispiel   zu   liefern.   Hier   besteht   eine 

Preis wert, allerdings sollte Europa ein Europa  Verantwortung  gegenüber  der  gesamten   Welt, 

von und für die Menschen sein, und nicht ein  denn   sollte   dies   nicht   gelingen,   dann   steht 

Europa, dass einzig und allein im Interesse und  kaum noch etwas zwischen einer einigermaßen 

nach   dem   Entwurf   von   Lobbygruppen   und  friedlichen   und   intakten   Welt   und   dem 

Wirtschaftsverbänden   konstruiert   wird.   Zum  globalisierten   Chaos,   dem   schwache 

modernen   Europa   gehört   untrennbar   das  Nationalregierungen   nur   mehr   hilflos   als 

Gedankengut   der   Aufklärung,   der   sozialen  Zuschauer gegenüberstehen.

Bewegung,   und   selbstverständlich   ist   es 

undenkbar   ohne   die   Entscheidung   ­   und  Wie   glaubwürdig   die   Politik   der   Union   ist, 

schließlich ist das eine Entscheidung ­ für die  zeigt sich natürlich daran, wie wir mit unseren 

Unveräußerlichkeit der Menschenrechte. Auch  Schwächsten   umgehen,   wie   unsere   Politiker 

die Einsicht in die begrenzte Belastbarkeit der  sich   gebärden,     und   auch   wie   die   Union 


gegenüber weniger mächtigen Ländern auftritt.  absolute Wahrheit. Die Ausübung der Religion 

Leider zeigt sich ja, dass die vielfach geäußerte  sollte natürlich ­ solange keine Menschenrechte 

Kritik   an   den   "machthungrigen"   USA   auf  und   grundlegende   Aspekte   der   öffentlichen 

anderen   Ebenen   ebenso   für   die   EU   geltend  Ordnung   verletzt   werden   ­   vollkommen 

gemacht werden kann. Es darf nicht sein, dass  freigestellt sein und bleiben. Ein Anspruch auf 

Wirtschaftsinteressen   über   Menschrechte   und  politischen   Einfluss   sollte   jeglicher   Religion 

(Um­)Weltschutz gestellt werden. Es darf nicht  dagegen   verwehrt   bleiben.   Interessant   in 

sein,   dass   Rechtmäßigkeit   durch   Lobbystärke  diesem Zusammenhang ist vielleicht, dass der 

oder Finanzkraft bestimmt wird, wie es leider  weltbekannte   schweizer   Ökonom   Prof.   Hans 

allzu häufig der Fall ist. Christoph Binswanger unser Wirtschaftssystem 

und   die   ihm   zugrundeliegenden 

Ich persönlich erwarte von der EU vor allem  Politikprinzipien   in   seinem   gleichnamigen 

nicht   nur   Respekt   vor   der   Vielfalt,   sondern  Buch   als   "Die   Glaubensgemeinschaft   der 

deren   aktive   Bewahrung.   Vielfalt   in   Sprache,  Ökonomen" bezeichnet.

Kultur   und  Religion  gehören   untrennbar  zum 

gemeinsamen Erbe Europas, das leider längst  Was   ich   jenseits   aller   idealistischen 

schwer   unter   allerlei   abstrusen   und   völlig  Hoffnungen   im   real   existierenden   Europa 

überflüssigen   Normierungsbe­strebungen  allerdings befürchte bzw. realistischerweise auf 

leidet. Toleranz ist deshalb ein Eckpfeiler des  uns   zukommen   sehe   ist   eine   Stärkung   der 

europäischen   Hauses   ­   allerdings   sollte   dies  politischen Macht der Konzerne jenseits aller 

eine   Toleranz   mit   einer   gewissen  Vorstellungskraft,   eine   Zunahme   der 

Wehrhaftigkeit sein, denn die Rechte des einen  regionalen Disparitäten, und vor allem sehe ich 

finden   bekanntlich   ihre   Grenzen   in   den  am Horizont die grauen Wolken einer wahrhaft 

Rechten   des   anderen.   Fast   alles   kann   so  kafkaesken Bürokratie, mit einer verworrenen 

gesehen   toleriert   werden   ­   Intoleranz   aber  und   übermächtigen   Juristerei,   in   deren 

nicht. Hier stößt man schnell auf das Problem  Schlingen sich der ganze Kontinent verfangen 

der Religionen, die in Ihrem Kern zwar häufig  könnte.   Hier   fehlt   derzeit   leider   völlig   ein 

Gedanken von Toleranz und Nächstenliebe in  wirklich viel versprechender Ansatz, der einen 

sich   tragen,   deren   Umsetzung   jedoch   leider  Ausweg   aufzeigen   könnte.   Bleibt   nur   die 

allzu   oft   geprägt   ist   durch   gefährliche  Hoffnung.

Absolutismen   und   alleinige   Ansprüche   auf