Die amerikanische Magazin Forbes entlarvt den unermesslichen Reichtum des Führers der Polisario entgegen den bemitleidenswerten

Lebensbedingungen der Bewohner der Lager von Tinduf Die amerikanische Magazin Forbes beschrieb in ihrer rezenten Auflage den unermesslichen Reichtum des Führers der Polisario Mohammed Abdelaziz in den Lagern von Tinduf, während ihre Bewohner der Hoffnungslosigkeit ausgesetzt sind und ihren elementarsten Rechten beraubt sind. Der Verfasser des Artikels, Richard Mitiner, der den Lagern von Tinduf Besuch abgestattet hat und dem Führer der Front begegnete, versicherte, dass obwohl der Führer der Separatisten in den Lagern von Tinduf über einen zementierten Komplex verfügt, hat er sich bequemen Residenzen in Spanien und in anderen europäischen Ländern angeeignet. Mitiner qualifizierte den Führer der Polisario als „einen Diktator seit 1976, der als einziger Kandidat in den Wählen fungiert“, darauf hinweisend, dass „dieser Letzte über die Demokratie und über die Menschenrechte in der Art und Weise des alleinregierenden Führers spricht“. Richard Miniter, Verfasser der Werke (der Verlust von Bin Laden) und (der Schattenkrieg), die in der Reihe von New York Times als Bestseller verkauft wurden, versicherte, dass die wahre Lage in den Lagern von Tinduf „weit von dem Idealismus liegt, angesichts des Verbots jeglicher Gegenbewegung“, darauf hinweisend, dass „jegliche protestierende Stimme unmenschlichen Strafen ausgesetzt wird“. Die amerikanische Magazin Forbes erinnerte in diesem Kontext an den Schicksal, der Mustapha Salma Ould Sidi Mouloud, dem Verantwortlichen in der Front Polisario, zuteil geworden ist, der sich erlauchte, den marokkanischen Autonomie-Plan als einen Vorschlag, der im Stande ist, diesem Konflikt ein Ende zu bereiten, zu unterstützen“.

Miniter fügte hinzu, dass der Bruder von Mustapha Salma, der mit ihm gesprochen hat und der in den Lagern arbeitet, „seitens der Milizen der Polisario unterdrückenden Praktiken unterzogen wurde, angesichts der Position seines Bruders“. Die amerikanische Magazin versicherte, dass ausgenommen des Mohammed Abdelaziz nahestehenden Kreises, „die Bevölkerung der Lager von Tinduf im Südwesten Algeriens in bemitleidenswerten Bedingungen lebt, sodass sie beinahe keinen Zugang zum Trinkwasser erhält“. Sie stellte fest, dass „die Jugend der Lager, um ihren Unterhalt bestreiten zu können, dazu überging, Schwarzhandel zu betreiben beziehungsweise sich den terroristischen Gruppen anzuschließen“. Andererseits lenkte die Magazin Forbes das Licht auf die bestehende Beziehung zwischen der Verschlechterung der Lebensbedingungen in den Lagern von Tinduf angesichts der Unterdrückung der Bevölkerung und dem Zuwachsen der verbrecherischen Aktivitäten der AQIM, versichernd, dass „Polisario“ eine unterstützende Hand für den Terrorismus in der Region geworden ist. Forbes erwähnte, der französischen Zeitung Le Figaro zufolge, dass „die französischen Truppen vergangener Woche auf einen Raid in einer gebirgigen Zone im Norden Malis verfahren haben, wo es ihnen gelungen ist, einen Führer der AQIM und einen Kämpfer der Polisario zu töten“. Sie wies darauf hin, dass „der Anschluss der Mitglieder der Polisario den terroristischen Gruppen in der Region in den Rahmen der allgemeinen Anweisungen der separatistischen Kämpfer fällt, die sich zu einem vorgängigen Zeitpunkt den Milizen des Systems Kaddafis angeschlossen haben, um die lybische Revolution zu unterdrücken und die Kräfte des Nato zu bekämpfen“. Forbes warnte vor der Ignorierung der bestehenden Beziehung zwischen der Polisario und der Organisation der AQIM, wie dies

der malische Minister für auswärtige Angelegenheiten, Timam Coulybaly, versicherte, was „eine gefährliche Sache“ für die internationale Gemeinschaft konstituiert, in diesem Kontext an das, was die Pro-Polisario gegen die marokkanischen öffentlichen Sicherheitskräfte in den Ereignissen des Lagers Gdeim Izik begangen haben, erinnernd. Quellen: http://www.corcas.com http://www.sahara-online.net http://www.sahara-culture.com http://www.sahara-villes.com http://www.sahara-developpement.com http://www.sahara-social.com