Sie sind auf Seite 1von 1
Zakat al-Fitr Aus Fiqh us-Sunnah von Sayyid Sabiq und Ramadan Fatawa Übersetzt von Abu Jamal
Zakat al-Fitr Aus Fiqh us-Sunnah von Sayyid Sabiq und Ramadan Fatawa Übersetzt von Abu Jamal

Zakat al-Fitr

Aus Fiqh us-Sunnah von Sayyid Sabiq und Ramadan Fatawa Übersetzt von Abu Jamal

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen.

Zakat al-Fitr ist eine Art Sadaqah, die von jedem Muslim, jung und alt, männlich und weiblich, Freier und Sklave, am Ende des Fastenmonats (Ramadan) entrichtet werden muss.

Al-Bukhari und Muslim berichteten von Ibn Umar, dass er sagte: ,,Der Prophet (saws) erlegte jedem Muslim, jung und alt, männlich und weiblich, Freier oder Sklave, die Bezahlung eines Sa' von Datteln oder einem Sa' Gerste als Zakat al-Fitr auf."

Der Zweck des Zakat al-Fitr Zakat al-Fitr wurde im Monat Sha'ban im zweiten Jahr nach der Hijrah zur Pflicht gemacht. Sein Zweck ist es, denjenigen, der fastet von jeder anstößigen Handlung oder Rede zu reinigen und den Armen und Bedürftigen zu helfen. Diese Ansicht beruht auf dem Hadith, das von Abu Daoud, Ibn Majah und Ad- araqutni von Ibn Abbas berichtet wird. Der Gesandte Allahs (saws) erlegte demjenigen, der fastet, Zakat al-Fitr auf, um sich selbst vor jeder anstößigen Handlung und Rede zu schützen, und für den Zweck, der Nahrungsvorsorge für die Bedürftigen. Sie wird für denjenigen als Zakat angenommen, der ihr nachkommt, bevor er das Id-Gebet verrichtet, und es ist Sadaqah für denjenigen, der ihr nach dem Gebet nachkommt.

Wer muss Zakat al-Fitr entrichten?

Zakat al-Fitr ist für jeden freien Muslim, der ein Sa' Datteln oder Gerste besitzt, das nicht als Grundnahrung für sich und seine Familie für die Dauer von einem Tag und eine Nacht benötigt wird. Jeder freie Muslim muss für sich, seine Frau und Kinder und Dienstboten Zakat al-Fitr entrichten.

Die Höhe der Zakat al-Fitr

Die verlangte Höhe der Zakat al-Fitr ist ein Sa' (ungefähr drei Kilogramm) Weizen, Gerste, Rosinen, trockener Hüttenkäse (Aqit), Reis, Korn oder ähnliche Dinge, die als Grundnahrung angesehen werden (qut). Abu Hanifah machte es zulässig, als Zakat al-Fitr einen gleichen Wert beiseite zu legen. Er sagte auch, dass wenn der Entrichtende Weizen gibt, ein halbes Sa' ausreichend wäre. Abu Sa'id al-Khudri berichtete: ,,Wir gaben zu Lebzeiten des Gesandten Allahs (saws) im Namen jedes Kindes, älteren Menschen, freien Menschen und Sklaven ein Sa' Nahrungsmittel oder ein Sa' trockenen Hüttenkäse oder ein Sa' Gerste, ein Sa' Datteln oder ein Sa' Rosinen als Zakat al-Fitr. Wir führen fort, dies zu tun, bis Mu'awiyyah zu uns kam, um den Hajj oder einen kleineren Hajj (Umrah) zu verrichten. Er sprach die Menschen von der Kanzel aus an und sagte zu ihnen: ,Ich sehe, dass zwei Mudds (ein Mudd ist zwei Drittel eines Kilogramms) Weizen aus Syrien einem Sa' Datteln entspricht.' Die Leuten nahmen dies an." Abu Sa'id jedoch, entgegnete ,,Ich werde weiter, das geben, was ich zu geben pflegte, nämlich ein Sa', solange ich lebe.' Dies wird von den meisten Hadith- Überlieferern berichtet. At-Tirmidhi bemerkte: ,,Einige der Rechtsgelehrten gaben ein Sa' von jedem wohltätigem Artikel (was als eine gesunde Gewohnheit angenommen wird)." Ash- Shaf'i und Ishaq unterstützten diese Ansicht, doch einige andere Gefährten gaben von allen wohltätigen Artikeln ein Sa', außer von Weizen, von dem ein halbes Sa' ausreichend ist. Dies ist die Aussage von Sufyan, Ibn al-Mubarak und der Gelehrten aus Kufah.

Wann Zakat al-Fitr fällig ist

Die Rechtsgelehrten sind sich einig, dass Zakat al-Fitr am Ende des Ramadan fällig wird. Jedoch sind sie unterschiedlicher Meinung über die genaue Zeit. Ath-Thauri, Ahmad, Ishaq und Ash-Shafi'i (in seiner späteren Ansicht) und Malik (in einem seiner Berichte) sind der Meinung, dass sie bei Sonnenuntergang der Nacht des Fastenbrechens fällig wird, denn dies ist, wenn das Fasten des Ramadan endet. Abu Hanifah, al-Layth, Ash-Shafi'i (in seiner ursprünglichen Ansicht) und der zweite Bericht von Malik sagen, dass Zakt al-Fitr zu Beginn des Fajr am Tag des Id fällig wird.

Diese zwei unterschiedlichen Ansichten gewinnen Bedeutung, wenn ein Baby nach dem Sonnenuntergang, aber vor Sonnenaufgang des Tages des Id geboren wird; die Frage ist dann, ob Zakat al-Fitr für das Baby Pflicht ist oder nicht. Gemäß der ersten Ansicht ist es dies nicht, da die Geburt nach der vorgeschriebenen Zeit stattfand, während es gemäß der zweiten Ansicht fällig ist, da die Geburt innerhalb des vorgeschriebenen Zeitraums stattfand.

Das Entrichten der Zakat al-Fitr im Voraus

Die meisten Rechtsgelehrten glauben, dass es zulässig ist, Zakat al-Fitr ein oder zwei Tage vor Id zu nachzukommen. Ibn Umar berichtet, dass der Gesandte (saws) ihnen anordnete, Zakat al-Fitr zu entrichten, bevor die Leute ausgehen, um das Id-Gebet zu verrichten. Nafi berichtete, dass Umar ihr ein oder zwei Tage vor Ende des Ramadan nachzukommen pflegte. Die Rechtsgelehrten vertreten jedoch verschiedene Meinungen, wenn es eine längere Zeitperiode umfasst. Gemäß Abu Hanifah ist es sogar zulässig, ihr vor Ramadan nachzukommen. Ash- Shafi'i behauptet, dass es zulässig ist, dies zu Beginn des Ramadan zu tun. Malik und Ahmad (in seiner wohlbekannten Ansicht) vertreten die Meinung, dass es nur zulässig ist, ihr ein oder zwei Tage im Voraus nachzukommen. Die Gründer der vier anerkannten Islamischen Rechtsschulen stimmen darin überein, dass Zakat al-Fitr nicht ungültig wird, nur aufgrund des Nicht-Nachkommens in der fälligen Zeit. Ist dies der Fall, wird es eine Schuld für denjenigen, der verantwortlich dafür ist, bis sie entrichtet ist. Sie sind sich auch darin einig, dass es nicht zulässig ist, sie bis zum Tag des Id aufzuschieben, doch Ibn Sirin und an-Nakha'i sagen, dass dies möglich ist. Ahmad sagt: ,,Ich hoffe, dass kein Schaden darin ist (im Herausschieben ihr nachzukommen)." Ibn Raslan sagt, dass es eine übereinstimmende Meinung darüber gibt, dass ihre Entrichtung nicht aufgeschoben werden kann, gerade weil es eine Art Zakat ist. Daher ist jedes Aufschieben eine Sünde und ist genauso wie das Aufschieben des Gebets ohne annehmbare Entschuldigung. Dies wird durch das folgende Hadith bewiesen: ,,Kommt jemand Zakat al-Fitr vor dem Gebet nach, wird sie als angenommene Zakat betrachtet. Kommt man ihr nach dem Gebet, wird sie als gewöhnliche Sadaqah betrachtet."

Die Verteilung von Zakat al-Fitr

Die Verteilung von Zakat al-Fitr ist genauso wie die der Zakat d.h. sie muss unter den acht Gruppen der erwähnten Bezugsberechtigten verteilt werden, die in dem Vers in Surah At-Tauba erwähnt werden:

,,Die Spenden sind ja für die Bedürftigen und die Armen und die dafür Tätigen und die, deren Herzen zusammengefügt werden und für die Unfreien und die Verschuldeten und auf dem Weg Allahs und den ,Sohn des Weges", eine Pflicht von Allah, und Allah ist Wissend, Weise." (Surah At-Tauba (9):60)

Die Kategorie, die die Armen umfasst, wird als die am würdigsten betrachtet. Dies wird auch durch das Hadith unterstützt: ,,Der Gesandte Allahs (saws) erlegte demjenigen, der fastet, die Zakat al-Fitr auf als eine Reinigung von jedem anstößigem Handeln oder Reden und als Nahrung, für die Bedürftigen."

Al-Baihaqi und Ad-Daraqutni berichten von Umar, radiyallahu anhu, der sagte: ,,Der Gesandte Allahs (saws) erlegte die Zakat al- Fitr auf und sagte auch: ,Befreit sie an diesem Tag von der Bedürftigkeit.'"

Zakat al-Fitr an einen dhimmi geben

Az-Zuhri, Abu Hanifah, Muhammad und Ibn Shubrumah machten es zulässig, Zakat al-Fitr an einen Dhimmi zu geben. Allahu Ta'ala sagt:

,,Allah untersagt euch nicht gegen diejenigen, die nicht mit euch wegen der Religion kämpfen und euch nicht heraustreiben aus euren Heimstätten , dass ihr ihnen gut seid und sie richtig behandelt, Allah liebt ja die Richtighandelnden." (Surah Al-Mumtahinah (60):8)

Die Regel für das Ablehnen von Zakat al-Fitr

Frage: Was ist die Regel für das Ablehnen von Zakat al-Fitr, und wie ist der Verweigerer zu behandeln?

Antwort: Seine Verweigerung ist nicht zulässig (muharram)! Denn dies geht aus dem hervor, was der Gesandte Allahs (saws) bestimmt hat, wie in dem Hadith von Ibn Umar, radiyallahu anhu, der sagte: ,,Der Prophet (saws) erlegte jedem Muslim, jung und alt, männlich und weiblich, Freier oder Sklave, die Bezahlung eines Sa' von Datteln oder einem Sa' Gerste als Zakat al-Fitr auf." Und es ist bekannt, dass das Unterlassen dessen, was Pflicht ist, nicht zulässig (haram) ist. Und in diesem Verhalten ist Sünde und Ungehorsam.

Sheikh Ibn al- Uthaymin

Die Regel hinsichtlich des Vergessens, der Zakat al-Fitr nachzukommen Frage: Wie ist die Regel hinsichtlich desjenigen, der der Zakat al-Fitr bis während der (Id-) Khutbah (Predigt) nach dem Id- Gebet, nicht nachgekommen ist, und zwar darum, weil er es vergessen hat? Antwort: Das Nachkommen der Zakat al-Fitr vor dem Id-Gebet ist Pflicht, und wer auch immer sie vergisst, dem bleibt nichts anderes übrig, als ihr danach nachzukommen, wenn er sich daran erinnert, und es ist gemäß der korrektesten der zwei Meinungen, denn der Gesandte (saws) befahl den Muslimen, ihr vor dem Id- Gebet nachzukommen.

Sheikh Ibn Baz

Frage: Kommt jemand der Zakat al-Fitr vor dem Id-Gebet nicht nach, ist er dann (von dieser Pflicht) entlassen?

Antwort: Jemand, der der Zakat al-Fitr vor dem Id-Gebet nicht nachkommt, ist ein Sünder und nicht (aus dieser Pflicht) entlassen, vielmehr muss er ihr danach nachkommen.

Sheikh Ibn Jibrin

Zakat al-Fitr in mein Land geschickt

Frage: Ich schickte die Zakat al-Fitr - für mich selbst bestimmt - zu meiner Familie, damit sie ihr in meinem Land nachkommen kann. Ist diese Handlung korrekt?

Antwort: (Dies ist) kein Problem, (und) du wirst insha Allah belohnt werden. Das Nachkommen in deiner Gegend ist besser, so dass du ihr für die Bedürftigen in der Gege nd nachkommst, in der du wohnst, und dies ist besser. Schickst du sie jedoch zu deiner Familie, damit sie es den Bedürftigen in deinem Land geben, dann ist dies kein Problem. Sheikh Ibn Baz.

Das Nachkommen der Zakat al-Fitr in Geld

Frage: Ist es zulässig, der Zakat al-Fitr in Geld nachzukommen? mit Zitieren der Beweise.

Antwort: Zakat al-Fitr ist nicht zulässig, außer in Nahrungsmitteln. Und es nicht erlaubt, seinen Wert in Geld zu bezahlen. Der Grund dafür ist, dass der Prophet (saws) es zur Pflicht machte, (dass ihr nachgekommen wird) mit einem Sa' Datteln oder einem Sa' Gerste. Abu Sa'id al-Khudri, radiyallahu anhu, sagte: ,,Wir pflegten, ihr in der Zeit des Gesandten Allahs (saws) mit einem Sa' Nahrungsmittel nachzukommen, und unsere Nahrungsmittel waren Datteln, Gerste, Rosinen und Hüttenkäse." (Al-Bukhari 2: 582) Darum ist es für niemanden gesetzlich, Zakat al-Fitr mit Geld (Dirham), Kleidung oder Haushaltsgeräten zu entrichten. Stattdessen ist das, was zu entrichten Pflicht ist, das, was Allahu Ta'ala mit der Zunge des Propheten (saws) zur Pflicht gemacht hat. Es gibt keinen Beweis für den Istihsan (Betrachten von etwas als gut, ohne Beweis der rechtmäßigen Quellen des Qur'an und der Sunnah) derer, die das Geben von Geld als gute Sache betrachten. Das Gesetz (Shari'ah) folgt nicht (d.h. ist nicht zweitrangig zu) der Meinung der Leute. Nein, es (das Gesetz) ist von Demjenigen, Der Weise, Wissend ist Allahu Ta'ala Der Mächtige, Der Ruhmreiche, Der Allwissende. Wenn also das, was mit der Zunge von Muhammad (saws) zur Pflicht gemacht worden ist, ein Sa' Nahrungsmittel ist, dann ist es nicht zulässig, dies zu übergehen, ungeachtet dessen, was unser Verstand uns als gut erscheinen lässt. Stattdessen ist es ein Muss, dass der Mensch seinen Verstand und seine Ansichten fragt und anzweifelt, wenn sie dem Gesetz Allahs widersprechen.

Sheikh Ibn al-Utheimin.

Frage: Was ist die Regel in dem Fall, dass jemand gezwungen wird, Zakat al-Fitr mit Geld nachzukommen?

Antwort: Es scheint mir, dass wenn jemand gezwungen wird, Zakat al-Fitr mit Geld zu entrichten, dann soll er sie mit Geld entrichten und nicht öffentlich denjenigen ungehorsam sein, die die Macht haben. Doch soweit es das betrifft, was zwischen ihm und Allah ist, sollte er dem nachkommen, von dem ihm vom Propheten (saws) angeordnet wurde, dass er ihm nachkommen soll.

So soll er ein Sa' Nahrungsmittel geben, wie der Prophet (saws) es angeordnet hat. Ihr Zwang, dass du sie mit Geld entrichtest, ist der Zwang, etwas zu tun, was Allah nicht angeordnet hat. In diesem Fall musst du das erfüllen, von dem du glaubst, dass du dazu verpflichtet bist.

Sheikh Ibn al-Utheimin

Quelle: www.al-tamhid.net

du das erfüllen, von dem du glaubst, dass du dazu verpflichtet bist. Sheikh Ibn al-Utheimin Quelle: