Sie sind auf Seite 1von 2

Wer ist und was FIAR entwickelt?

FIAR ist eine Institution der sozialen Solidarität, der mit


anerkannten öffentlichen Versorgungsunternehmen, gegründet
und von Freiwilligen gebildet, deren Aufgabe es ist, um die
christliche Zeugnis an Gefangene, die Ex-Gefangenen und
ihren Familien, darunter auch Kinder, als Opfer der
Inhaftierung von Eltern, die auch die Gefangenen Hilfe
spirituellen, moralischen, sozialen, materiellen,
kulturellen und integrativen Gemeinschaft, einen Beitrag zu
ihrer persönlichen Würde.

FIAR die Verantwortung, um die Bewegung der freiwilligen


Arbeit in den Gefängnissen auf nationaler Ebene, die
Bewertung ihrer Bestrebungen und Tätigkeiten, die Übernahme
der Rolle des Sprechers an die zuständigen Behörden und
anderen Institutionen der Zivilgesellschaft, einen Beitrag
zu der Feststellung von Lösungen.

FIAR möchte das Zentrum der Konvergenz der Bewegung der


Freiwilligen von Gefängnissen (MVP) auf nationaler Ebene
und ihre Sprecher an die zuständigen Behörden und anderen
Institutionen der Zivilgesellschaft für den Schutz und die
Verbesserung der Person des Gefangenen, oder in Gefängnis-
Umgebung, und die volle Würde und die soziale
Wiedereingliederung.
FIAR Hinsicht, natürlich, nur die Autonomie und die
besonderen Merkmale der jeweiligen Gruppe der MVP, sondern
zielt darauf ab, eine brüderliche Geist unter allen, und
die inter-Arbeitsgruppen und Gruppen mit sich selbst
beschäftigt. Die Gewerkschaft macht die Kraft.

FIAR, im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Suche:


a) Unterstützung der Gefangenen durch Besuche und
Überwachung. Die Freiwilligen besuchen zu teilen, zuzuhören
und zu lernen, wenn man bedenkt, dass "es gibt noch mehr
Freude im Geben als bei der Aufnahme." Die Besucher können
Gruppen (informelle) Gespräche mit den Gefangenen über den
Werten des Lebens, der Förderung von Foren für den
Austausch und Dialog;
b) Unterstützung für die Familien der Inhaftierten, die in
der Angleichung des Gefangenen und seine Familie und die
Lösung aller Probleme, die verhindern, dass die Beziehung
oder behindern;
c) Beitrag zur sozialen Integration und der Gemeinschaft
der Gefangenen, der Sensibilisierung der Gesellschaft auf
die Notwendigkeit für die Dauer der Haft ist nicht nur vor
dem Hintergrund eines strafenden Gerechtigkeit, sondern
eröffnen die Gestaltung von höheren opferorientierten
Justiz, mit dem Ziel der Verwertung des gesamten
menschlichen Person des Täters, sowohl während als auch
nach Abschluss der Strafe oder Haft;
d) Entwicklung von Projekten und Maßnahmen in den Bereichen
der Forschung und Ausbildung, die Freiwilligen, die Wert
und tragen direkt oder indirekt für die Rehabilitation von
Gefangenen.
Programme für eine größere Wirkung, dass PFI hat sich in
Bezug auf opferorientierte Justiz - der Eckpfeiler der
Geist, der PFI Nachfrage und Live-Übertragung von
Programmen und hat für die Umsetzung.

FIAR spricht sich für die Ausübung der Programme im Rahmen


einer Vision, die über das hinausgeht, das Konzept der
Kriminalität und konsequente Anwendung der Strafe, das ist,
jenseits der begrenzten Konturen Strafschadensersatz
Gerechtigkeit, wie von einem Restorative Justice, die Orte
ihrer Bedeutung, die die Reparatur des Bösen, die durch der
Täter / abuser, die reapprochement zwischen Täter und Opfer
und die Beziehung der beiden mit der Gemeinschaft
betreffen. Wir bieten auch die Möglichkeit des Wandels in
allen Akteuren in den Prozess einzubeziehen.

Sind vor allem Besuche in Gefängnissen, Häuser des


Übergangs (Ausgabe oder Host), die Berufsausbildung und die
Mitarbeiter die Programme der Angel Baum, Baum-Projekt-
Filemon und Bergahorn, Gefängnis und schließlich die
Gemeinschaft, die auf Glauben.

Was die letzteren liegt der Schwerpunkt geht an die


Methodik des brasilianischen Gefängnis APAC, beobachtet und
in der Praxis von Mario Ottoboni, brasilianischer
Journalist und Rechtsanwalt, katholisch. São José dos
Campos (Staat S. Paulo), die für mehr als 30 Jahren hat
sich im Lichte der Erfahrungen.

Sehen Sie mehr in http://fiar-linho.blogspot.com

Willkommen!