VO Politische Bildung I

Strukturen und Funktionen der
politischen Systeme und der
Rechtssysteme
12. VO-Einheit
Infos zur Prüfung
 VERPFLICHTENDE Anmeldung via Moodle
 zwei Prüfungsvarianten
 wenn der Essay zu Hause geschrieben wird:
Möglichkeit zusätzlich auch
Unterrichtsmaterialien zu erstellen (wenn diese
dem Verständnis der Ausführungen dienen),
aber nicht verpflichtend – Text der Materialien
zählt nicht zur Längenvorgabe
 zentraler Inhalt des Essays: Erklärung des
Aufbaus des Unterrichtsbeispiels, der Ziele, der
Methode(n), der zu fördernden Kompetenzen
und der didaktischen Prinzipien
Infos zur Prüfung
 fünf Fragen:
 je zwei kurz zu beantwortende Fragen zu den
Inhalten der VO-Einheiten von Brait & Germ (es wird
nur geprüft, was vorgetragen wurde und/oder sich
auf den ppt auf Moodle findet; Texte auf Moodle
dienen als Hilfe zur Verfassung des Essays bzw. der
Vertiefung)
 eine länger zu beantwortende Frage: Analyse eines
vorgegebenen Unterrichtsbeispiels, das in der VO
nicht besprochen wurde (Erkennen und Erklärung der
Kompetenzbereiche und der didaktischen Prinzipien)
 Entwicklung eines eigenen Unterrichtsbeispiels:
Essay vor Ort oder zu Hause
Zur Rolle der Medien
in Österreich
Historische Entwicklung von Medien
 Primärmedien: Übertragung ohne technische
Hilfsmittel („Menschmedien“; Sprache)
 Sekundärmedien: keine technische Ausrüstung
für Rezeption, aber für die Herstellung nötig (z.B.
Buch)
 Tertiärmedien: Informationsträger, für deren
Produktion sowie Rezeption technische
Ausrüstung nötig ist (z.B. Radio/Rundfunk,
Fernsehen)
 Quartärmedien: globale Informationsträger, bei
denen nicht nur Herstellung, Rezeption
technischer Mittel bedürfen, sondern auch die
Distribution dieser Kanäle (z.B. Internet)
Historische Entwicklung von Medien
Historische Entwicklung von Medien
Historische Entwicklung von Medien
Wechselwirkungen von Medien
 „Die Grenzen zwischen den Medien
verschwimmen zunehmend, crossmediale
Arbeit scheint das Modell der Zukunft zu
sein.“ (Christoph Bieber 2010)
Plagiatsfall Guttenberg:
http://de.guttenplag.wik
ia.com/wiki/GuttenPlag
_Wiki
Kompetenzmodell PB
Urteils-
kom
petenz
Die Fähigkeit, Fertigkeit und Bereitschaft zur selbstständigen und
begründeten Beurteilung politischer Entscheidungen, Probleme
und Kontroversen. Sie bezieht sich darauf, vorliegende Urteile
nachzuvollziehen, zu überprüfen und zu bewerten und darauf,
selbst Urteile zu fällen und zu formulieren.
Sach-
kom
petenz
Die Fähigkeit, Fertigkeit und Bereitschaft, Kategorien und Konzepte
des Politischen zu verstehen und über sie zu verfügen und
Basiskonzepte (politische Leitideen und Grundvorstellungen) zu
entwickeln, mit deren Hilfe politisches Wissen strukturiert und
eingeordnet werden kann.
Methoden-
kom
petenz
Die Fähigkeit, Fertigkeit und Bereitschaft, sich politisch artikulieren
und politische Manifestationen anderer entschlüsseln zu können.
Handlungs
-kom
petenz
Die Fähigkeit, Fertigkeit und Bereitschaft, politische Konflikte
auszutragen, eigene Positionen zu formulieren, die Standpunkte
anderer zu verstehen und an der Lösung von Problemen
mitzuwirken.
Politik und Medien
 freie Medien sind ein unverzichtbarer
Bestandteil jeder Demokratie
 Bereitstellung von Informationen inkl.
kritischer Kommentierung
 „öffentliche Meinung“ vs. „veröffentlichte
Meinung“
 Kontrollfunktion der Medien
 Grundrecht auf Pressefreiheit (Art. 10 EMRK)
 Persönlichkeitsschutz
Propaganda und Zensur
 totale Steuerung der Medien im NS-Staat
 SED scheiterte (u.a.) am Unvermögen, die
Medien uneingeschränkt kontrollieren zu
können – die Dauerpräsenz westdeutscher
Medien beeinflusste die Informationspolitik
der SED
 „Great Firewall of China“: Internetzensur im
21. Jahrhundert
 Ai Weiwei: Blockade des Internet sei ein
unzivilisiertes und unmenschliches
Verbrechen“
Mediendemokratie
 zunehmende Verflechtung von Medien und Politik
 Anpassung der Spielregeln der Politik an die der
modernen Medien
 Rechtfertigungsdruck
 3-Phasen-Modell (Blumler und Kavanagh,
adaptiert von Plasser)
 1945 und Mitte der 1960er Jahre: parteien- und
printdominiertes Kommunikationssystem
 ab Mitte der 1960er Jahre: TV-zentrierte
Entwicklung
 seit den frühen 1990er Jahren: ansteigende
Verbreitung von TV & Internet
Politik und Medien
 TV-Serie „Holocaust –
Die Geschichte der
Familie Weiss“
 „... es den
amerikanischen TV-
Machern gelungen ist,
die Judenausrottung in
dem Schicksal zweier
Familien zu
personalisieren ...“
Politik und Medien
 „Lindenstraße“, „Futurama“, „South Park“ und „The
Simpsons“
 Emergency Room:
 http://www.youtube.com/watch?v=83ozEDEA1QU
 Ärzte ohne Grenzen, Völkermord in Darfur
46
Politische Bildung konkret
Wahlwerbungen in Printmedien analysieren
Dauer
Schwerpunktkompetenzen
Zielsetzung
Lehrplanbezug
Schulstufe
Methode(n)
Vorbereitung
und Materialien
Methodisch-didaktische
Hinweise
Ablauf
1 Un¦err|c|¦se|n|e|¦
Po||¦||uezoçene Ve¦|oden|omµe¦enz
º wa||weruunç an|and e|nes Ana|,sesc|emas ana|,s|eren
º wa||weruunç ueçründe¦ uewer¦en
Unterrichtsprinzip Politische Bildung: ,0er Sc|ü|er so|| d|e la||ç|e|¦ zum Lr|ennen von µo||¦|sc|en,
|u|¦ure||en und w|r¦sc|a¦¦||c|en Zusammen|ançen und zu |r|¦|sc|em Ur¦e|| çew|nnen.'
Deutsch: ,lm besonderen so||en d|e Sc|ü|er|nnen und Sc|ü|er ue¦a||ç¦ werden, m|¦ Sµrac|e Lr¦a|-
runçen und Cedan|en auszu¦ausc|en, bez|e|unçen zu çes¦a|¦en und ln¦eressen wa|rzune|men, Sac|-
|n¦orma¦|onen au¦zune|men, zu uearue|¦en und zu verm|¦¦e|n und s|c| m|¦ Sac|¦|emen ause|nander-
zuse¦zen, Ausdruc|s¦ormen von !ez¦en und Ved|en und deren w|r|unç zu vers¦e|en sow|e sµrac|||c|e
Ces¦a|¦unçsm|¦¦e| |rea¦|v e|nzuse¦zen.'
Geschichte und Sozialkunde / Politische Bildung: ,Po||¦|sc|e b||dunç so|| dazu ue¦a||çen, Crund|a-
çen und ln¦orma¦|onen zu re¦e|¦|eren und Van|¦es¦a¦|onen des Po||¦|sc|en zu en¦sc||üsse|n, |ndem e|n
Reµer¦o|re von Ve¦|oden zur Ana|,se von 0a¦en, b||dern und !ez¦en verm|¦¦e|¦ w|rd.'
Bildnerische Erziehung: ,0er Un¦err|c|¦sçeçens¦and b||dner|sc|e Lrz|e|unç s¦e||¦ s|c| d|e Au¦çaue,
çrund|eçende Lr¦a|runçen |n v|sue||er Kommun||a¦|on und Ces¦a|¦unç zu verm|¦¦e|n und Zuçançe zu
den bere|c|en u||dende Kuns¦, v|sue||e Ved|en, Umwe|¦çes¦a|¦unç und A||¦açsas¦|e¦|| zu ersc|||eßen.'
7. u|s 8. Sc|u|s¦u¦e
º Cruµµenarue|¦
º Ana|,se µo||¦|sc|er weruema¦er|a||en
º Ana|,sesc|ema au¦ A3 verçrößern und ¦o||eren ¦¦ewe||s 1 u|s 2 Lzemµ|are µro Cruµµe}
º lo||ens¦|¦¦e |n ausre|c|ender Anza|| ¦ür d|e Cruµµen uere|¦s¦e||en
º Anze|çen wa||weruender Par¦e|en aus Ze|¦unçen und Ze|¦sc|r|¦¦en aussc|ne|den und samme|n
¦en¦weder Sc|ü|erlnnen dazu au¦¦ordern oder se|us¦ samme|n}
ln vorwa||ze|¦en werden bürçerlnnen von wa||weruunç çeradezu üuersc|wemm¦. V|¦¦e|s P|a|a¦wan-
den und P|a|a¦s¦andern werden bo¦sc|a¦¦en der wa||weruenden Par¦e|en euenso an wa||uerec|¦|ç¦e
,çesende¦' w|e üuer Pos¦wur¦sendunçen oder weruee|nsc|a|¦unçen |m Rad|o oder !v. woc|en vor
wa||¦erm|nen sc|a|¦en d|e Par¦e|en - ¦e nac| budçe¦ - me|r oder wen|çer |au¦ç und au¦wand|ç
Anze|çen |n !açesze|¦unçen und Ze|¦sc|r|¦¦en. 0as vor||eçende Un¦err|c|¦sue|sµ|e| |onzen¦r|er¦ s|c| au¦
d|e Ana|,se so|c|er Anze|çen, we|c|e au¦ se|r e|n¦ac|e Ar¦ und we|se çesamme|¦ werden |önnen. Ln¦-
weder d|e Sc|ü|erlnnen er|a|¦en den Au¦¦raç, Anze|çen aus Ze|¦unçen und Ze|¦sc|r|¦¦en auszusc|ne|-
den ¦was den Neuene¦¦e|¦ |a¦¦e, dass s|e v|e||e|c|¦ |n |ö|erem Ausmaß Ze|¦unçen und Ze|¦sc|r|¦¦en
durc|u|a¦¦ern und auc| |esen}, oder d|e Le|rµerson samme|¦ se|us¦ so|c|e Anze|çen. 0a Par¦e|en ||re
weruem|¦¦e| z|e|çruµµenor|en¦|er¦ e|nse¦zen, emµ¦e||¦ es s|c|, Anze|çen aus me|reren un¦ersc||ed||c|en
!açesze|¦unçen, ¦eden¦a||s auer von den me|s¦çe|esenen zu samme|n. Um 0u¦e|¦|v|¦a¦ zu wa|ren und
Uuerwa|¦|çunç zu verme|den, müssen Anze|çen ALLLR |and|d|erenden Par¦e|en, we|c|e |nser|eren ¦n|c|¦
a||e ¦un das oder |önnen s|c| d|es auc| |e|s¦en - auc| d|es ç||¦ es zu ¦|ema¦|s|eren}, çesamme|¦ und zur
ver¦üçunç çes¦e||¦ werden.
0as ¦o|çende Un¦err|c|¦sue|sµ|e| u|e¦e¦ e|n |mmer w|eder e|nse¦zuares Sc|ema zur Ana|,se von Anze|çen
|n Ze|¦unçen und Ze|¦sc|r|¦¦en.
w|c|¦|ç |s¦ d|e beac|¦unç ¦o|çenden Crundsa¦zes. Ls |ann |m Un¦err|c|¦ NlCh! darum çe|en, d|e Sc|ü-
|erlnnen - |mµ||z|¦ oder ezµ||z|¦ - von den vorzüçen oder 0e¦z|¦en e|ner ues¦|mm¦en Par¦e| zu üuerzeu-
çen und dadurc| µo||¦|sc| zu ,üuerwa|¦|çen'. v|e|me|r so||en d|e Sc|ü|erlnnen dazu ue¦a||ç¦ werden,
wa||weruunç ||ns|c|¦||c| ||rer Aussaçe und S¦ra¦eç|en zu ana|,s|eren und zu uewer¦en.
º var|an¦e 1. Jede Cruµµe er|a|¦ LlNL Anze|çe - es so||¦e ue| der ver¦e||unç der Anze|çen darau¦
çeac|¦e¦ werden, dass a||e |nser|erenden Par¦e|en |n ç|e|c|er Anza|| ue| den Anze|çen ver¦re¦en
s|nd.
47
Politische Bildung konkret
º var|an¦e 2. Jede Cruµµe er|a|¦ ZwLl un¦ersc||ed||c|e Anze|çen derse|uen Par¦e|. Au¦ d|ese Ar¦ und
we|se |s¦ es möç||c|, e|ne ues¦|mm¦e werue||n|e der Par¦e| uesser zu er|ennen.
º var|an¦e 3. Jede Cruµµe er|a|¦ ¦ewe||s ZwLl un¦ersc||ed||c|e Anze|çen un¦ersc||ed||c|er Par¦e|en.
0urc| den verç|e|c| s|nd Un¦ersc||ede zw|sc|en den werue||n|en der Par¦e|en uesser zu er|ennen.
0|e Ana|,se von me|r a|s zwe| Anze|çen µro Cruµµe |s¦ n|c|¦ zu emµ¦e||en, da d|es manc|e Sc|ü|e-
rlnnen üuer¦ordern |önn¦e.
1. 0|e Sc|ü|erlnnen u||den Cruµµen m|¦ ¦ewe||s 3 u|s 4 Personen. Jede Cruµµe er|a|¦ - ¦e nac|
çewa||¦er var|an¦e - e|n oder zwe| Lzemµ|are des Ana|,sesc|emas und lo||ens¦|¦¦e. 0er Au¦¦raç an
d|e Cruµµen |au¦e¦. Ana|,s|er¦ d|e Anze|çen m|¦ h||¦e des Ana|,sesc|emas. Prou|eme |önn¦en s|c|
v.a. ue| den Au¦çauen 6 ¦S,muo|e er|ennen und en¦sc||üsse|n} und 8 ¦,Vessaçe' er|ennen} erçeuen.
So||¦e d|es wa|rend der Cruµµenarue|¦ ueouac|¦e¦ werden, so|| d|e Le|rer|n | der Le|rer h||¦es¦e|-
|unç çeuen. 0|e Sc|ü|erlnnen ¦raçen ||re Ve|nunçen und Lrçeun|sse m|¦ lo||ens¦|¦¦ au¦ dem
¦o||er¦en Ana|,sesc|ema e|n. Am Lnde der S¦unde werden d|e L|n¦raçe en¦¦ern¦, das Sc|ema |ann
w|eder verwende¦ werden.
2. Nac| beend|çunç der Cruµµenarue|¦ werden d|e Lrçeun|sse |n lorm e|nes K|assençesµrac|s
ausçe¦ausc|¦.
3. ln e|nem we|¦eren Sc|r|¦¦ werden d|e Sc|ü|erlnnen au¦çe¦order¦, zum|ndes¦ e|ne Anze|çe zu
uewer¦en. h|erzu w|rd ¦o|çende Arue|¦s¦raçe çes¦e||¦. we|c|e Anze|çe sµr|c|¦ d|c| uesonders an
oder s¦öߦ d|c| uesonders au? beçründe de|ne Ve|nunç.
Kü|uerçer, C|r|s¦oµ|. weruen ¦ür e|ne Sac|e. V|¦ Pr|n¦weruunç arue|¦en, |n. ln¦orma¦|onen zur
Po||¦|sc|en b||dunç 20, w|en 2008, S. 46--0
L|¦r|ede w|nd|sc|uauer
Links / Medientipps /
Literatur
Autorin
Unterrichtsbeispiele Sek. I Wahlwerbungen in Printmedien analysieren
48
Politische Bildung konkret
7. An wen richtet sich die Anzeige? Benennt
die Zielgruppe möglichst konkret!
5. Welche Farbe/n werden oft verwendet?
Wofür stehen diese Farben? Welche
Bedeutung haben sie?
3. Wer / was ist im Hintergrund zu sehen?
Beschreibt genau.
1. Wie wirkt diese Anzeige beim ersten Betrach-
ten auf euch? Welche Wörter fallen euch
dazu ein? Schreibt sie auf.
8. Was ist die Hauptaussage (Botschaft, Message)
dieser Anzeige?
6. Findet ihr in dieser Anzeige Symbole (Zeichen,
Sinnbild)? Wenn ja: Wofür stehen sie?
4. Was wird im Text mitgeteilt?
2. Wer / was ist im Vordergrund zu sehen?
Beschreibt genau.
Analyseschema
Wahlwerbungen in Printmedien analysieren Unterrichtsbeispiele Sek. I
Hier Anzeige aus der Zeitung auflegen.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful