Donnerstag / Thursday, 04.10.

2012
10.00-18.00 18.00-19.00 19.00-20.00 ab 20 Uhr Treffen der Arbeitsgruppen / Working Groups Eröffnung / Opening H 24 (RW I) Keynote Philip Auslander (Atlanta) H 24 (RW I) Empfang / Reception Foyer RW I

Rahmenprogramm / Cultural Program 04.10.
14 Uhr: Forschungsinstitut für Musiktheater (fimt). Treffpunkt: Campus, Haltestelle „Mensa“ 2 pm: Research Institute for Music Theater (fimt). Meeting Point: Campus, bus stop „Mensa“ 14 Uhr: Festspielhaus. Treffpunkt: Festspielhaus (Bus 305 ab ZOH Richtung „Hohe Warte“, Haltestelle „Am Festspielhaus“) 2 pm: Festival Theater. Meeting Point: Festival Theater (take bus 305 from ZOH, direction: „Hohe Warte“, to bus stop „Am Festspielhaus“) 15 Uhr: Markgräfliches Opernhaus. Treffpunkt: Opernhaus (Adresse: Opernstrasse 14) 3 pm: Markgravian Opera House. Meeting Point: Opera House (Adress: Opernstrasse 14)

Freitag / Friday, 05.10.2012
Time / Room 9.00-10.00 10.00-10.30 10.30-12.00 Music – Performance – Experience Beate Peter (Manchester) Music as Performance: a New Aesthetic of Sound Jannie Pranger (Utrecht) Sound Reinforcement: the Act of Sounding Fabrizio Manco (London) Susurrus Aurium in Bodied Space and Performance Musiktheater S 91 (GW I) S 121 (GW I) S 122 (GW I) S 123 (GW I) S 124 (GW I) S 125 (GW I) Keynote David Roesner (Kent) H 24 (RW I) Kaffeepause / Coffee break (S 120) Körper/Sounds Interfaces Unruhe Gattungstransfer

Sofie Taubert (Mainz) Musiktheater am Übergang von Geräusch zu Musik – Ming Tsaos »Die Geisterinsel« in der Landesbibliothek Stuttgart

Hanna Höfer-Lück (Bochum) Der Sound der Ohnmacht

Jenny Schrödl (Berlin) Bodysounds. Überlegungen zur Ästhetik von (KörperKatrin Stöck )Geräuschen in Thea(Leipzig) ter, Tanz und PerforSound und Performance mance im Musiktheater des portugiesischen Katja Schneider Komponisten und (München) Performers Zur Performativität Miguel Azguime des Mikrophons im zeitgenössischen Tanz

Barbara Büscher (Leipzig) Sound und Bewegung – Sound in Bewegung. Zum Verhältnis zweier PerformanceSysteme

Jan Lazardzig (Chicago) Unruhe stiften – Kleist und die Polizei

Adam Czirak (Wien) Von den stummen Franz Anton Diskursen der Cramer osteuropäischen (Berlin/Paris) Performancekunst. Erweiterte Bewegung. Gesten des (Ver-) Zur Autonomisierung Schweigens in der von Tanz im Verhält- ,Zweiten Öffentlichkeit! nis zu Musik Andi Otto (Lüneburg) STEIM. Experimente zur Klang-KörperSchnittstelle

Leila Zickgraf (Basel) Igor Strawinskys Ballettwerk. Entstehung und Konzeption als interdisziplinäres Projekt Corinna Kirschstein (Leipzig) „Voraus die Sänger, die Saitenspieler danach“ - Differenzierungsprozesse in mittelalterlichen Spielpraktiken Jörn Etzold (Bochum) Auf Kolonos: Sound und Schrift in der Tragödie

12.00-13.30 13.30-14.30 14.30-15.00

Mittagspause / Lunch break Keynote Viktoria Tkaczyk (Amsterdam) H 24 (RW I) Kaffeepause / Coffee break (S 120, GW I)

Programm „Sound und Performance“ Stand 29. September 2012

Seite 1 / 6

30 Performances & Party 19. Raum und Atmosphäre in chinesischen "Real-Life Scenery Performances" real places / constructed sounds Rui Chaves (Belfast) Site-Specific Performance: hearing me. Jahrhundert Julia Naunin (Braunschweig) Audiovisionen: Handlungsimpulse im Hören und Sehen Barbara Neumeier (Saarbrücken) „Sound and performance“ – Begriffsdefinitionen im Bedingungsfeld des „instant composing“: Zur Aufführungspraxis (frei) improvisierter Musik (als Konzertsituation) Kai van Eikels (Berlin) Synchronisierung vs. Beschreibung und Analyse der Klangästhetik bei Romeo Castellucci Nikola Schellmann (Mainz) Sprachlosigkeit zwischen (aktivem?) Schweigen und (passivem?) Redeentzug: Unhörbarkeit als performative Auslassung Sounds of Dramaturgy: Analyses of Speech.00-16. Performance.gung. zwei Politiken graphy: Sound and der Performance the .Time / Room S 91 (GW I) 15. Kollektivität. Zum choreographischen Widerhall von »Le sacre du printemps« Meike Wagner (München) Der Sound des Protests. Performance – From Virtual to Actual Pessi Parviainen (Helsinki) Ecological Composition: Adaptation instead of Definition Bettina Anita Wodianka (Basel) Intermediale Ästhetik: Künstlerische Strategien zwischen Theater und Radiophonie. Jh Stefanie Husel (Frankfurt/ Mainz) „Aufschreibefragen“ in der Analyse musikalischer Dramaturgien Charlotte Gruber (Ghent) Sound and Dramaturgy / Sound and Spacing Kuan-wu Lin (Berlin) Sound als Bewegung.20 Uhr: Performance „Work in Kongress“ 20. und im frühen 21. Movement Katharina Keim (München) Vom Rezitativ zum Dialog – Überlegungen zur Prosodie in Sprechund Musiktheatertexten im frühen 18. Performance und/am Telefon im frühen 20. Space.00 Audio – Stimme Christina Thurner (Bern) Katharsis am Ende.00-19. GW I) Sound – Culture – Politics Pieter Verstraete (Istanbul/Exeter) Migrating Sound: Peripheral Voices in European Opera and Music Theatre Marcus Tan (Dublin) Composing InterCulture: The Politics and Politicisation of Sound in Lin Zhaohua"s »Richard III« Martynas Petrikas (Kaunas) Soundscape in Performance as Transnational Dimension Begriffe und Modelle Sound – Klang – Performance Sarah Mauksch (Bayreuth) Klang meets Sound: Überlegungen zu einer Neubewertung von .30-17. hearing you Cecilia Farías Calderón (London) Soundscapes that meet Landscapes and then you: Janet Cardiff's AudioWalks Stefanie Watzka (Mainz) Bekannte Stimmen – fremde Gesichter? Das Vollplaybacktheater und sein Spiel mit Erinnerungen Julia Stenzel (Mainz) Bei Anruf Sound. September 2012 Seite 2 / 6 .30 Intermedialität S 121 (GW I) Ereignis – Neue Musik Anna Schürmer (Gießen) Eklatanz der elektronischen Musik Annemarie Stauss (München) Live-Ereignis und Klang-Aktionen. Sehen und Hören Nadine Peschke (Mainz) Sound Bild – Verhandlung von Bildlichkeit im Klang Mathias Bremgartner (Bern) CRASH! BOOM! BANG! – Der Sound von Comics auf der Bühne 16.00 17.Sound! in zeitgenössischen Klangkunstarbeiten Denis Leifeld (Erlangen-Nürnberg) Rhythmen von Bild und Sound. Aus dem Repertoire politisch Inhaftierter Sylvi Kretzschmar (Hamburg) Die politische Rede als PUBLIC ADDRESS SYSTEM Kaffeepause / Coffee break (S 120. Resonanz: Zwei Sabine Kim (Mainz) Modelle von ÜbertraPerforming Historio. Zur Atmosphäre des finalen ‚Sound" im zeitgenössischen Tanz Isa Wortelkamp (Berlin) Jenseits des Körpers? Szenen des Hörens in »Tales of the bodiless« von Eszter Salamon Sabine Huschka (Berlin) Der Sound der Moderne.15 .23 Uhr: Party (Theaterraum Audimax) Programm „Sound und Performance“ Stand 29. Sound. Klang und Politik in der Revolution von 1848 Berenika Szymanski-Düll (München/Bayreuth) »Die grüne Krähe«. Das Festival Neue Musik München als Paradigma des Performativen in der experimentellen Musik S 122 (GW I) Sound-Prodution and Technology Irina Cvijanovic (Mainz) Performing Sound of the Past: Remix in Electronic Dance Music Culture Marie Henrion (Berlin) Elektronische Tanzmusik als performatives Ereignis – Eine systematische tanzund musikwissenschaftliche Annäherung Martin Ringsmut (Köln) Killing the Distance S 123 (GW I) Tanz S 124 (GW I) Sound des Protests S 125 (GW I) Philosophy and Art Chih-Chieh Liu (Hong Kong) Towards a Dynamic Aesthetics: Revisiting mise en abyme in Contemporary Art and Performance Scenes Rasmus Holmboe (Copenhagen) Score.Canadian Subject! in Cardiff and Bures Miller ab 19.30 . Performance und Hörspiel.

Ko-immune Gemeinschaftsbildung durch die Synchronisierung von Stimmen und Körpern in zeitgenössischen chorischen Performanceprojekten Programm „Sound und Performance“ Stand 29. Zum Verhältnis von Bild.] werden mich Ellen Koban (Mainz) mit Lust umklingen [. Die akusti.Jahre dia Bosse und Günther Auer Michael Bachmann (Mainz) Ralph Fischer Blindheit und Luxus: (Frankfurt/Main) Positionen zur Gespenstische Reso. auf Youtube des Streichquartetts und der Sound der Daniël Ploeger Björn Dornbusch Taschenlampe.2012 Time / Room 9. Sprechen.00 Stimme Hör-Räume im Sprechtheater Stefan Tigges (Bochum) Hör-Räume des (Sprech-)Theaters. Kinetics Philipp Schulte as Creative Practice (Gießen) Der akustische Rest. GW I) Strukturen in BeweBild – Ton gung – Zur Analyse musikalischer IdentiAdrian Palka täts-Inszenierungen Dorothea Volz (Coventry) im Internet (Mainz) Sound. Zum Spek.10.30-15.spieldiskursen seit sche Inszenierung des den 1990er Jahren Spektralen in den Theaterinstallationen Janet Cardiffs 12.00 10. 06.Karl Katschthaler (duration: 30 trum (musikalischer) (Debrecen) minutes) directly Berlin-Inszenierungen Die Unsichtbarkeit after the panel.Sound! in Körper in Josse de schlecht Roland SchimmelPauws Musiktheaterpfennigs Urauffühproduktion »Ruhe« rungsinszenierung von »Das fliegende Jeanne Bindernagel Kind« (Leipzig) Zum Nachhall der hysterischen Geste. Ein Konzept an der Schnittstelle von körperlichen.]. Movements and Sound Technology Melanie Fritsch (Bayreuth) „The future is in your hands“ – Analyzing Video Game-Playing as Performance? Politik für Augen und Ohr Sebastian Kirsch (Berlin/Bochum) Der Sound des Realen Eliane Beaufils (Paris) Wenn die Stimme zum Sound wird: Eine neue Ästhetik des Widerstands? Sound und Popkultur Sascha Förster (Köln) Von Showtreppen und Frühlingslandschaften: Imaginative Räume des Schlagers Christofer Jost (Basel) Transmedialität.00-10..00 Sound Art S 91 (GW I) S 121 (GW I) S 122 (GW I) S 123 (GW I) S 124 (GW I) S 125 (GW I) Keynote Bettina Schlüter (Bonn) H 24 (RW I) Kaffeepause / Coffee break (S 120.. Hörspielen im MedienKlangdokumente und wandel der 1970er Stimmgewebe bei Clau. Subjektivation Beate HochholdinSo in Wonne werd" ich durch Stimme – ger-Reiterer (Bern) untergehen“ – Zu KörPerformativität von Zeigen und Erzeuperklang und erzähltem Stimme als Gegen – .Klangpolitik! in Hörnanzräume.00-13. Sprache.. Hinter Glas. September 2012 Seite 3 / 6 . Performance: Bob Dominic Larue Stimme und SpielarRutman – Sonic (Bayreuth/Sankt ten der Performance Pioneer Augustin) Alterität So schön schrecklich – Film screening Visit Berlin. bildlichen und klanglichen Hervorbringungen Sebastian Matthias (Berlin/Hamburg) groove feeling – Somatischer Sound und partizipative Performance Daniel MeyerDinkgräfe (Lincoln) The Sound of the Opera Singer's Voice: An Analysis of Current Critical Practice Ingo Starz (Zürich) Stimme unter Strom – Theater im elektroakustischen Raum Marita Tatari (Bochum) Raum der Resonanz – Sprechen bei Micha Braun (Leipzig) Claudia Bosse und „Und die schrecklichen Laurent Chétouane Minuten [.Samstag / Saturday..Björn Müller-Bohlen logies (Bonn) Performing knowledge – Zur Generierung und Kommunikation musikkulturrelevanten Wissens (Klang)Räume Hörspiel Live/recorded Birgit Wiens (München) .Sound! als Raumereignis: Akustische Dimensionen des Szenographischen Stephanie Metzger (München) Intermedialität und akustische Spuren Julie MansionVaquié (Paris) Performance on Popular Music Pamela Karantonis (London) Travelling Light: Moving Sound – Theorising Music"s Power in a Live Stage Work on the Silent Film Era Anja Klöck (Leipzig) Moritz Hannemann Kulturen des Hörens (Bochum) und Sprechens: Topologie des Sounds Schauspielen und – Soundlandschaften. (London) (Bayreuth) Überlegungen zu Transgressing the Der singende Diskurs Sound und PerforSonified Body: A – Ästhetische Aspekte mance in Jennifer Cultural Critical kreativer Nachahmung Walshe´s »minard/ Approach to Sonic nithdale« Performance Techno. Klang und Körper in den Theaterarbeiten René Polleschs und Alain Platels Ruth Rodrigues/ Hoh Chung Shih (Singapore) Movement Generated Sounds.00-10. Singen und Musizieren mit Jürgen Gosch Mittagspause / Lunch break Body Echoes Sound / Body Sound Echoes oder Von der Suche nach sich verbietenden Klängen Veronika Darian (Leipzig) Body Sounds – Body Bounds: Von Stimmgewalten und entfesselten Erfahrungen in Gisèle Viennes »Jerk« Gaming.30-12.30 13. Sculpture.30 10.

but no one Sound Object: The can ever say I didn"t Possibilities of Low sing” – Florence Frequency Sound in Foster Jenkins: Composition and Stimme und Politik Performance Miriam Drewes Lynne Kendrick (München) (London) „Out with the old. Klang und Bewegung am Beispiel der Inszenierung »Schwarztaxi« Nora Probst (Köln) Martin G.30 15. direction: „Hohe Warte“. bus stop „Mensa“ 18 Uhr: Festspielhaus.15 Uhr: Forschungsinstitut für Musiktheater (fimt). September 2012 Seite 4 / 6 . Haltestelle „Mensa“ 5.Time / Room S 91 (GW I) 15. Meeting Point: Campus.00 Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Theaterwissenschaft Theaterraum (Audimax) Rahmenprogramm / Cultural Program 06. Treffpunkt: Festspielhaus (Bus 305 ab ZOH Richtung „Hohe Warte“. Haltestelle „Am Festspielhaus“) 6 pm: Festival Theater. Koloraturmaschinen. Treffpunkt: Campus.00 Barock S 121 (GW I) S 122 (GW I) S 123 (GW I) S 124 (GW I) S 125 (GW I) Kaffeepause / Coffee break (S 120. Zur räumlichen AnKunstzertrümmerer – ordnung im Bayreut. to bus stop „Am Festspielhaus“) Programm „Sound und Performance“ Stand 29. nicht stumm – Die Stimme der Gehörlosen André Studt (Erlangen-NürnCat Hope berg) (Perth/Bunbury) „People may say I Sensuality and the can"t sing.15 pm: Research Institute for Music Theater (fimt). Das Verhältnis von theatron und auditorium in theaterwissenschaftlichen Sammlungen 17. Silence and the Atmo-Sphere of Attention in Sound & Fury's »Kursk« Rafael Ugarte Chacón (Berlin) Taub.00-19. Meeting Point: Festival Theater (take bus 305 from ZOH.with the new“ – »The formance of Noise Artist« als filmisches Oxymoron Eva Krivanec (Wien) The Sound of Music Hall. Akustische Attraktionen im Variété Annika Wehrle (Mainz) Rhythmus. in Aurality and the Per.30-17. Sarnecks kulturhistorisches Archiv.00-15. 17.10.Künstliche Klangwelher Festspielhaus ten bei Thomas Bernhard Eine Führung durch das FestMatthias Rebstock spielhaus Bay(Hildesheim) reuth ist im AnVom Murmeln bei schluss möglich/ Ruedi Häusermann Guided tour through the Bayreuth Festspielhaus directly after this panel! Qualities of Sound Hörbar/Unhörbar Auditive Attractions Dominika Hens (Basel) Rameau getanzt. (Mainz) „mystischer“ Sound. Barocke Klangräume choreographischer Operninszenierungen Saskia Maria Woyke (Bayreuth) Politik durch Sound und Performance Romain Jobez (Poitiers) Das tragische Sprechen: Zur Rekonstruktion der Deklamation im Barockdrama George HomeCook (London) Attending Atmospheres: Listening. GW I) Nahaufnahme: Der Sprechtheater I Sound im Bayreuther Festspielhaus Barbara Gronau Ulrike Haß (Bo(Berlin) chum) „Retten ist nicht mein Vom Dispositiv des Gedanke“ – Eine Sounds Konversationsprobe bei Einar Schleef Christina Schmidt (Bochum) Constanze Schuler Versenktes Orchester.

Ulrike Hartung (Bayreuth). Zur Rolle des Kinos im nationalsozialistischen Massentheater Ulf Otto (Hildesheim) Tontechnik und Lichtspiel. zu einem vokalen stöhnende.musikalische Gestaltures tung in Peter Handkes »Publikumsbeschimpfung« (1966) Programm „Sound und Performance“ Stand 29.00 Sound und Kultur Daniela Pillgrab (Wien) Aus dem Takt.30-12.00-10.00-12. kratzende Dispositiv der auditiWelt ven Wahrnehmung Swetlana Lukanitschewa (Berlin) Am Anfang war der Klang: Akustisches Theater von Aleksandr Bakschi Mario Schlembach (Wien) Der Thomas Bernhard-. chothe Composition of rische und sprachPerformance Struc. Betrachtungen zur Entwicklung und Ästhetik des Tap Dance Bianca Michaels (München) Vom instrumentalen Theater zum szenischen Konzert: Das Konzert als musiktheatrale Performance Christoph Anzenbacher (Wien) Wie viel Performance steckt in Sound? Andreas Englhart (München) Klangdramaturgien – Sounddesign und Dorothea Pachale die Intuition des (Erlangen-Nürnberg) Rezipienten „Spiegel der Seele“ oder Erfolgsinstrument. GW I) Identities Tanz/Choreographie Soundrezeption Stimme und Politik Nicht-Sound. Drones als affektives Sounddesign im Theater der Socìetas Raffaello Sanzio Beate Schappach (Bern) „Hörst du? Still! Da! Was ein Ton. Marina Körpergeräuschen Abramovi#s Perfor im Tanz mances in Sprechen und Schweigen Lorenz Aggermann (Gießen) Jörg von Brincken Das blinde Ohr der (München) Oper.30-14. Sarah Mauksch (Bayreuth).2012 Time / Room S 91 (GW I) 9. Rhythmus und Harmonie im hyperkulturellen Klangraum Hannah Neumann (Köln) Fremde Töne an gewohnten Orten Tanja Klankert (Bern) Fließende Klänge – Fließende Welten Andreas Münzmay (Bayreuth) Zwischen performativer Authentizität und diskursiver Ironie: Zur Rolle der Musik in John Cassavetes" »Shadows« Nicole Walther (Wien) Die Performativität von Musik .“ – Woyzecks Soundtrack Kaffeepause / Coffee break (S 120. September 2012 Seite 5 / 6 . Überlegungen Die böse dröhnende.00 S 121 (GW I) S 122 (GW I) S 123 (GW I) S 124 (GW I) S 125 (GW I) Keynote des GTW-Nachwuchses Christine Ehardt (Wien).30 10.Sound!.a Generic Text Compiler for Denotating Temporal Structures Matthias Spohr (Bayreuth/Bern/ Wien) Klänge im Schauspiel – von der Begleitmusik zum Sounddesign Sprechtheater II Historische Hörkonstellationen Evelyn Annuß (Bochum) Tonfilm und Spektakel. GW I) Prozessualität – Soundprozesse Markus Lepper/ Baltasar Trancón y Widemann (Berlin/Bayreuth) tscore -.10.00 Sound – Medialität Wahrnehmung – Atmosphäre Tobias Staab (München) Barocke Bilder – Vibrierende Körper. 07. Zur Dramaturgie der Stille Jelena Novak (Amsterdam/Lisbon) Rosemarie BruVoice and Perforcher (Wien) mance: Scandal of Erhabenes Schweithe Singing Body in gen: Zum stummen Laurie Anderson"s Schmerz in der Per»Homeland« formance Art Alice Lagaay (Bremen) Theatrale Stille: Räume des Potenziellen Katja Rothe (Berlin) Stille als kritische Haltung in einer Kultur des Performativen 10.Sound.00-10. Konzepte von Stimme in Angeboten von Stimmtrainern und Ratgeberliteratur im Kontext von Performances der Arbeitswelt 12.anderes Bild ergeben“ turgies: Musicality in – Rhythmische. Image und Identity Tristan Jäggi (Bern) Sounding Motion.Sonntag / Sunday. Oder die performative Gezwungenheit Alexandra Martin (Erlangen-Nürnberg) Mario Frendo „Außer dem Klangbild (Malta) soll sich aber kein Musicalized Drama. Katharina Rost (Berlin) H 24 (RW I) Kaffeepause / Coffee break (S 120. Zur Synästhesie von Licht und Ton im Theater um 1900 Thomas Schaupp (Berlin) Die Attacke des Milena Cairo Klanglichen: Über die (Bochum) Bedeutung auditiver Die Verräumlichung Wahrnehmung von des Körpers.30 12.

bus stop „Mensa“ 15 Uhr: Festspielhaus.15 Uhr: Forschungsinstitut für Musiktheater (fimt). Meeting Point: Campus.00-18. Treffpunkt: Campus. September 2012 Seite 6 / 6 .15 pm: Research Institute for Music Theater (fimt). Haltestelle „Am Festspielhaus“) 3 pm: Festival Theater.00 Freitag / Friday: 10.10. to bus stop „Am Festspielhaus“) Öffnungszeiten Kongressbüro / Opening Hours Congress Office (Foyer GW I) Donnerstag / Thursday: 9. 14. direction: „Hohe Warte“.Rahmenprogramm / Cultural Program 07.00-18. Treffpunkt: Festspielhaus (Bus 305 ab ZOH Richtung „Hohe Warte“. Haltestelle „Mensa“ 2.00 Samstag / Saturday: 10.00-18.00 Programm „Sound und Performance“ Stand 29. Meeting Point: Festival Theater (take bus 305 from ZOH.