Sie sind auf Seite 1von 1

r)

Frankfurt (Ode
-Anzeige-

Liebe Mütter, liebe Schwestern, liebe Töchter, liebe Omas, liebe Tanten, liebe Cousinen, liebe Nichten,
liebe Kolleginnen, liebe Mitarbeiterinnen, liebe Freundinnen, liebe Nachbarinnen, liebe Bürgerinnen,
liebe Unterstützerinnen, liebe Gegnerinnen – liebe Frauen:

Die besten Wünsche zum Internationalen Frauentag 2009.


Frauentag aktueller denn je Entgeltgleichheit durchsetzen
Der durchschnittliche Stundenlohn der Frauen in der Die Entgeltgleichheit zwischen den Geschlechtern muss
Bundesrepublik liegt 24 Prozent unter dem der Männer. Zwei endlich wirksam durchgesetzt werden, denn sie ist ein Schlüssel
Drittel der Vollzeitbeschäftigten im Niedriglohnsektor sind zur sozialen Gerechtigkeit, fordert Lothar Bisky.
weiblich. Die Lohndiskriminierung von Frauen verschärft auch das
Etwa 15 Prozent der Frauen sind von Altersarmut gefährdet. Armutsrisiko bei Arbeitslosigkeit. Frauen wird im Durchschnitt
Das alles beweist, der Frauentag ist auch im Jahr 2009 aktueller ein Viertel ihres Gehaltes vorenthalten und dieses Viertel fehlt
denn je. DIE LINKE verteilt an diesem Tag nicht nur allerorts Rosen zum Dank an viele ihnen in dann auch beim Arbeitslosengeld.
Frauen, sondern fordert zugleich: Diese soziale Ungerechtigkeit bedroht die selbständige Existenzsicherung von
- gleichen Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit, Frauen, erst Recht in der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise. Frauen wollen und
- einen gesetzlichen flächendeckenden Mindestlohn, haben das Recht auf fair bezahlte und sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsver-
- eine familienfreundliche Arbeitswelt und eine gerechtere Verteilung der Arbeit hältnisse.
zwischen Männern und Frauen durch verkürzte Arbeitszeiten für Vollzeitbeschäftigte, DIE LINKE fordert daher zur Bekämpfung der Lohndiskriminierung von Frauen
- eine gesetzliche Regelung zur Gleichstellung der Frauen im Erwerbsleben und in allen einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn, Gesetze zur Erzielung der Entgelt-
Bereichen der Gesellschaft, gleichheit, ein Gleichstellungsgesetz für die Privatwirtschaft sowie die Einführung
- bessere Voraussetzungen für eine eigenständige Alterssicherung für Frauen durch eines Verbandsklagerechtes. Dazu hat DIE LINKE bereits Anträge in den Deutschen
Existenz sichernde Löhne und den Ausbau der gesetzlichen Rentenversicherung. Bundestag eingebracht.
Kerstin Meier, Kreisvorsitzende DIE LINKE. Frankfurt (Oder) Lothar Bisky, Vorsitzender DIE LINKE

Kommunales Krisenprogramm auflegen


Die Krise ist da. Niemand erahnt ihre Ausmaße. jetzt über Anteilsverkäufe nachzudenken oder gar vom eigenen Dienstleis-
Nur die Alleinschuldigen sind ausgemacht. Die tungsunternehmen nichts mehr haben zu wollen.
skrupellosen Exemplare unter der ansonsten Es ist schon bezeichnend, dass Rettungspakete kommunal tatsächlich als
ehrsamen Spezies Banker. Dass sich vordem Politik Rettung für sonst nicht finanzierbare Grundaufgaben herangezogen werden.
selbst entmachtete, am Wettrennen um Geld Energetische Sanierung in dem Maße wäre ohne Krise nicht denkbar. Aberwit-
heckendes Geld sehr interessiert war - vergessen. zig.
Einseitige Schuldzuweisungen helfen nicht Wenn also jetzt Wirtschaftsförderung über Erhöhung des öffentlichen Inves-
weiter. Der politische Aschermittwoch sagt uns mindestens Zweierlei: Die titionsvolumens erfolgen soll, dann muss in Frankfurt über die Bundes- und
Anbeter und Vollstrecker des Neoliberalismus rufen jetzt am lautesten: Haltet Landesförderung hinaus (kreditfinanziert) investiert werden.
den Dieb! Nach dem Krisenkarneval wird eine Fastenzeit eingeläutet, die nicht Für den sofortigen Vollzug notwendiger Brandschutzmaßnahmen an öffentli-
nur bis zu den diesjährigen Ostern dauert. Die Zeche bezahlen wir. In Frank- chen Gebäuden.
furt hat man schon damit begonnen. Für zusätzliche Investitionen in die Ausstattung mit Lehrmitteln in Schulen
Die Zählgemeinschaft unter Derlings und Pohls Vormundschaft will unter und Kitas.
die Bundes- und Landes-“Rettungsschirme“, aber zu Hause schon mal alles in Für eine öffentlich geförderte Beschäftigung durch volle Ausschöpfung des
Frage stellen. Wenn - wie weithin propagiert - 50% der Wirtschaftspolitik Kommunalkombi.
Psychologie sein sollen, dann ist es extrem kontraproduktiv, ausgerechnet Axel Henschke, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE in der StVV

... mehr Informationen, Positionen und Termine im Internet: www.dielinke-ffo.de


Nächste Sitzungen der Fraktion: Gesamtmitgliederversammlung Regionalversammlung
19.03.09, 17.00 Uhr Nominierung der/des Direktkandidat/in für Nominierung der/des Direktkandidat/in für
Rathaus Raum 215 die Landtagswahl 2009 die Bundestagswahl 2009
Antragsschluss Stadtverordnetenversammlung
26.03.09, 17:00 Uhr 14.03.09, 9:00 Uhr 28.03.09, 10:00 Uhr
Rathaus Raum 215 Carl-Friedrich-Gauss-Gymnasium Kulturfabrik Fürstenwalde
Vorbereitung Stadtverordnetenversammlung Friedrich-Ebert -Straße 52 Domplatz 7