Sie sind auf Seite 1von 10

3.3.2. Stoffübertragung

Diffusion

(molekular)

z c x A 0 y 0 +d y y y ⎞ n & i
z
c
x A
0 y 0 +d y
y
y
n
&
i
= −
D A ⎛ ⎜ ∂ c
i
i
∂ y
Stoff-
y
0
dichte

1. Fick‘sches Gesetz

D Diffusionskoeffizient [D] = m 2 s -1

D − Diffusionskoeffizient [ D ] = m 2 s - 1 Analogie zum Wärmetransport &

Analogie zum Wärmetransport

&

Q

=

⎛ ∂

a A

(

ρ

P

)

y

 

c T

ρ P ) ⎜ ⎝ ∂ y   c T ⎞ ⎟ [ a ] =

[a] = m 2 s -1

Energiedichte

Stoffübergang an eine Phasengrenze

(unabhängig vom Mechanismus)

(Diffusion, Konvektion)

z δ c c i,Ph c i A x c i,K y & V
z
δ c
c i,Ph
c
i
A
x
c
i,K
y
&
V

Strömung in z-Richtung, senkrecht dazu - Stoffübergang

c i,K - Kernstromkonzentration c i,Ph - Konzentration in der Phasengrenze δ c - Dicke der Grenzschicht

Analytischer Ansatz

n &

i

=

D

D i, eff

i eff

,

A

c

i ,

Ph

c

i ,

K

δ

c

berücksichtigt

Verschiedenheit der Stofftransportmechanismen

δ c kaum messbar !

Ingenieuransatz

&

(

 

)

n

i

=

β

i

A

c

i Ph

,

c

i K

,

c i,Ph - c i,K Triebkraft β i Stoffübergangszahl (Leitwert) [β i ] = f(Konzentrationsmaß) z. B. m s -1 β i - analytisch nicht bestimmbar, Ermittlung durch Korrelationen auf experimenteller Grundlage

durch Korrelationen auf experimenteller Grundlage Ähnlichkeitstheorie ! c P h analytisch nicht

Ähnlichkeitstheorie

! c Ph analytisch nicht bestimmbar !

Ausblick: Stoffdurchgang durch eine Phasengrenze

Zweifilmmodell

c i

2 Flüssigphasen oder Gasphase/ Flüssigphase

& c V i,Ph, I II c i, I * c i,K, I A c
&
c
V
i,Ph, I
II
c i, I *
c
i,K, I
A
c
i,K, II
ΙΙ
Ι
&
V
c i, II *
I
c
i,Ph,I I
( ) n & = k A c * − c i c I ,
(
)
n &
= k
A c
* −
c
i
c I
,
i I
,
i K I
,
,

Stoffdurchgang

oder

k c,I - Stoffdurchgangskoeffizient (Leitwert)

1

1

N

i

=

+

k

c , I

β

I

β

II

c i,I * - Gleichgewichtskonzentration zu c i,K,II (fiktiv !)

c i , K , II

c

i , I

*

= N

i

c

i , II

*

c

i K I

,

,

= N

i

Gleichgewichtsdarstellung

Nernst‘scher Verteilungssatz

c

i , II

c i , I

= N

i

an der Phasengrenze :

c

i

, Ph , II

= N

i

c

i

, Ph ,. I

 
 

c

 

aber

i

,

,

K II

N

 

!

 

i

 

c

i

,

K I

,.

n &

i

=

k

c II

,

(

A c

i II

,

*

c

i K II

,

,

)

k c,II - Stoffdurchgangskoeffizient

1

N

i

1

=

+

k

c , II

β

I

β

II

c i,II * - Gleichgewichtskonzentration

zu c i,K,I (fiktiv !)

Ausblick: Stoffdurchgang durch eine Phasengrenze

Zweifilmmodell

Vereinfachung

Widerstand nur in einer Phase

(in Gasphase oft vernachlässigbar)

k c,l =

β g = β l

k c,g =

β l / N i

c i

B.: mit Flüssig-Konzentrationen

( ) n & = k A c * − c i c l ,
(
)
n &
= k
A c
* −
c
i
c l
,
i l
,
i K l
,
,

c

,

i l

* =

c

i Ph l

,

,

 
 

n &

i

=

β

l

(

A c

i Ph l

,

,

c

i K l

,

,

)

& c V c i, l * = i,Ph,l g c i,K,l c A i,Kg
&
c
V
c i, l * =
i,Ph,l
g
c
i,K,l
c
A
i,Kg
ΙΙ
Ι
&
V
c i, g *
l
c
i,Ph,g
= c i,K,g

Ermittlung der Leitwerte der Stoffübertragung (β) analog Wärmeübertragung:

Übertragung experimenteller Korrelationen aus Laborversuchsanordnungen Bedingung:

geometrische und hydrodynamische Ähnlichkeit

Apparate für Stoffübertragungsprozesse alle thermischen Trennapparate (Rektifikations-, Adsorptionskolonnen, Extraktoren, Adsorptionsanlagen, etc.) alle Reaktoren

(besonders Mehrphasenreaktoren, bei Einphasenreaktoren Diffusionsprozesse/Mischung)

3.3.3. Impulsübertragung

durch Diffusion

u

(molekular) x z A 0 y 0 +d y y y d mu ( )
(molekular)
x
z
A
0 y 0 +d y
y
y
d mu
(
)
⎛ ∂ u
= − µ A ⎜
dt
∂ y
⎟ ⎠
y 0

µ - dynamische Viskosität [µ] = kg m -1 s -1

(

d mu

)

=

d u

 

m

dt

dt

=

F

F - Reibungskraft, A - Reibungsfläche F / A - Schubspannung (τ w )

⎛ ∂ u ⎞ τ w = − µ ⎜ ⎜ ⎟ ⎟ ∂ y
⎛ ∂ u ⎞
τ
w = − µ
⎜ ⎜
⎟ ⎟
∂ y
y
0

Newton‘sches Reibungsgesetz

Schubspannung = (-1) Druckverlust

Ausblick: allgemeine Druckverlustgleichung(en)

(Impulstransport durch Diffusion oder Konvektion)

Rohrleitungen

p

v

=

λ

ρ u 2 L 2 d äq
ρ u
2 L
2
d äq

λ - Reibungszahl L - Länge des Rohrs

d äq Verhältnis Fläche/Umfang

der Strömung

(4 A/U)

Einzelelemente

(Ventile, Krümmer, etc.)

p

v

=

ζ

2 ρ u
2
ρ
u

2

ζ - Widerstandsbeiwert

Ermittlung der Reibungszahlen

• Experimentelle Korrelationen aus Laborversuchen,

• Übertragung auf reale Anlagen nach dem Ähnlichkeitsprinzip

Umformung

τ

= −

w

ν

ν − kinematische Viskosität ⎛ ∂ ( ρ u ) ⎞ ⎜ ⎟ µ ⎜
ν − kinematische Viskosität
⎛ ∂
(
ρ
u
)
µ
ν
=
[ν] = m 2 s -1
∂ y
ρ
y
0

Impulsdichte

Laminare und turbulente Strömung

(Impulstransport durch Diffusion oder Konvektion)

Laminar u
Laminar
u
Turbulent u
Turbulent
u

Übergang laminar - turbulent begünstigt durch

• hohe Geschwindigkeit ( )

• geringe Viskosität (ν)

• großen Durchmesser (d)

u

geringe Viskosität ( ν ) • großen Durchmesser ( d ) u Reynolds-Zahl: Re = u

Reynolds-Zahl:

Re =

u d

äq

ν

d äq - äquivalenter Durchmesser

d äq =

4 A / U

3,38 cm/s Re = 1320

Übergang laminar - turbulent

(Kanalströmung, Darstellung durch Farbfaden)

18,10 cm/s Re = 6820

Darste llung durch Farbfaden) 18,10 cm/s Re = 6820 4,50 cm/s Re = 1760 5,30 cm/s

4,50 cm/s Re = 1760

llung durch Farbfaden) 18,10 cm/s Re = 6820 4,50 cm/s Re = 1760 5,30 cm/s R

5,30 cm/s Re = 2070

llung durch Farbfaden) 18,10 cm/s Re = 6820 4,50 cm/s Re = 1760 5,30 cm/s R
llung durch Farbfaden) 18,10 cm/s Re = 6820 4,50 cm/s Re = 1760 5,30 cm/s R
llung durch Farbfaden) 18,10 cm/s Re = 6820 4,50 cm/s Re = 1760 5,30 cm/s R

6,50 cm/s Re = 2520

Laminare und turbulente Strömung

(Impulstransport durch Diffusion oder Konvektion)

Kritische Reynolds-Zahl bezeichnet Umschlag laminar Konkrete Zahl von Geometrie der Strömung abhängig:

Konkrete Zahl von Geometrie der Strömung abhängig : turbulent Rohrströmung, Kanals trömung, Filmströmung ,

turbulent

Rohrströmung, Kanalströmung, Filmströmung, Strömung durch Schüttschichten, etc.

B. Rohrströmung:

Re

- 2320 < Re < 10000 - Übergangsbereich

Re > 10 000

<

2320

laminar voll turbulent

-

Ausblick: Widerstandszahl λ von Rohrströmungen (Beispiel für Korrelationen)

Re < 2320:

λ

=

64 / Re

Re > 10 000:

(im Übergangsbereich von der Rauigkeit der Rohrwände abhängig)

λ

R

=

0

, 316

4 Re
4 Re

Fördern und Komprimieren von Fluiden

Druckerhöhung von Saugseite (p S ) zu Druckseite (p D )

p D / p S

p D / p S p D / p S

Bezeichnungen

>1

-

1,1

Lüfter

1,1

-

3

Gebläse

> 3

Kompressoren

Kompression stets mehrstufig mit Zwischenkühlungen !

Typen

Hubkolbenkompressoren Umlaufkolbenkompressoren Kreiselverdichter (radial, axial)

Fördern und Komprimieren von Fluiden

Hubkolbenkompressoren

Schema eines mehrstufigen Hubkolbenkompressors
Schema eines mehrstufigen
Hubkolbenkompressors

Hubkolbenkompressoren für die Verdichtung von Ethylen zur Hochdruckpolymerisation (bis 3600 bar)

Fördern und Komprimieren von Fluiden

Umlaufkolbenpumpen

Schema einer Kapselpumpe

Kapselpumpe - komplett

geöffnet
geöffnet

Fördern und Komprimieren von Fluiden

Kreiselverdichter

Typen

radial halbaxial axial
radial
halbaxial
axial

Mehrstufiger Radialverdichter

Strömungsführung schematisch
Strömungsführung
schematisch
von Fluiden Kreiselverdichter Typen radial halbaxial axial Mehrstufiger Radialverdichter Strömungsführung schematisch

Fördern und Komprimieren von Fluiden

Ausblick: Pumpenkennlinien

Axialverdichter

Strömungs-

Strömungs-

Pumpenkennlinien Axialverdichter Strömungs- Strömungs- widerstand der Anlage Kennlinien bei verschiedenen

widerstand

der Anlage

Kennlinien bei verschiedenen Drehzahlen

&

V

Arbeitspunkt - Schnittpunkt

Pumpenkennlinie

Widerstands-

kennlinie

widerstand Arbeits- punkt Treibmittelpumpen z. B. Dampfstrahlpumpen Arbeitsbereiche für verschiedene Pumpentypen
widerstand
Arbeits-
punkt
Treibmittelpumpen
z. B. Dampfstrahlpumpen
Arbeitsbereiche
für verschiedene
Pumpentypen

Weiter: