Sie sind auf Seite 1von 9

TT RR OO SS TT

GETRÖSTET WERDEN UND TROST GEBEN

Themenheft 14

Trost

Zusammengestellt aus Bibel- und EGW-Texten sowie aus altprotestanti- schen und geschichtlichen Quellen und Liedertexten von:

schen und geschichtlichen Qu ellen und Liedertexten von: Soweit nicht anders vermerkt wurden die Bibeltexte entweder

Soweit nicht anders vermerkt wurden die Bibeltexte entweder der Schlach- terübersetzung 2000 oder der Lutherbibel von 1984 entnommen.

Diese Zusammenstellung wird ständig erweitert!

Stand: 17. März 2013

TT

RR

OO

SS

TT

Tröstet, tröstet mein Volk! spricht euer Gott.

Jesaja 40,1

Das Verlangen nach Liebe und Mitgefühl hat Gott in das Herz des Men- schen eingepflanzt. Auch Christus sehnte sich in der Stunde seines bitte- ren Kampfes in Gethsemane nach dem Mitgefühl seiner Jünger. Obwohl Paulus alle Leiden und Beschwernisse tapfer zu tragen schien, sehnte er sich nicht weniger nach Mitgefühl und Bruderschaft. Er, der sein Leben im Dienste für andere eingesetzt hatte, empfing nun durch die Besuche des Onesiphorus in seiner Einsamkeit und Verlassenheit Freude und

Trost.

Das Wirken der Apostel 487

Getröstet werden durch die Botschaften Johannes des Täufers und Jesu

Redet zum Herzen Jerusalems und ruft ihr zu, daß ihr Frondienst vollen- det, daß ihre Schuld abgetragen ist; denn sie hat von der Hand des HERRN Zweifaches empfangen für alle ihre Sünden. Die Stimme eines Rufenden ertönt: In der Wüste bereitet den Weg des HERRN, ebnet in der Steppe eine Straße unserem Gott! Jedes Tal soll erhöht und jeder Berg

und Hügel erniedrigt werden; was uneben ist, soll gerade werden, und was hügelig ist, zur Ebene! Und die Herrlichkeit des HERRN wird sich of- fenbaren, und alles Fleisch miteinander wird sie sehen; denn der Mund

des HERRN hat es geredet.

Jesaja 40,2-5

Hört auf mich, ihr Inseln, und gebt Acht, ihr Völker in der Ferne! Der HERR hat mich von Mutterleib an berufen und meinen Namen von Mutterschoß an bekannt gemacht. Er hat meinen Mund gemacht wie ein scharfes Schwert; er hat mich im Schatten seiner Hand geborgen und mich zu ei- nem geschärften Pfeil gemacht; er hat mich in seinem Köcher versteckt. Und er sprach zu mir: Du bist mein Knecht, bist Israel, durch den ich mich verherrliche. … Jubelt, ihr Himmel, und frohlocke, du Erde! Brecht in Jubel aus, ihr Berge, denn der HERR hat sein Volk getröstet und erbarmt

sich über seine Elenden!

Jesaja 49,1-3.16

3

Der Geist des HERRN, des Herrschers, ist auf mir, weil der HERR mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich ge- sandt, zu verbinden, die zerbrochenen Herzens sind, den Gefangenen Befreiung zu verkünden und Öffnung des Kerkers den Gebundenen, um zu verkündigen das angenehme Jahr des HERRN und den Tag der Rache unseres Gottes, und um zu trösten alle Trauernden. Jesaja 49,1f

Warum Trost?

… um zu trösten alle Trauernden.

Jesaja 61,2b

Glückselig sind die Trauernden, denn sie sollen getröstet werden!

Matthäus 5,4

Doch siehe, es werden Gerettete darin übrig bleiben, die herausgeführt werden, Söhne und Töchter. Siehe, diese werden zu euch hinauskom- men, und ihr werdet ihren Wandel und ihre Taten sehen; und ihr sollt ge- tröstet werden über dem Unglück, das ich über Jerusalem gebracht ha- be, ja, über alles, was ich über sie gebracht habe. Und sie werden euch trösten, denn ihr werdet ihren Wandel und ihre Taten sehen; und ihr werdet erkennen, daß ich alles, was ich gegen [Jerusalem] tat, nicht oh- ne Ursache getan habe, spricht GOTT, der Herr. Hesekiel 14,22f

Zweck der Trauer

Kummer ist besser als Lachen; denn wenn das Angesicht traurig ist, so

wird das Herz gebessert.

Prediger 7,3

Sie werden alle seufzen, jeder um seiner Missetat willen.

Hesekiel 7,16b

Wer tröstet?

Und ich will den Vater bitten, und er wird euch einen andern Tröster ge- ben, daß er bei euch sei in Ewigkeit: den Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, denn sie sieht ihn nicht und kennt ihn nicht. … Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in mei- nem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was

ich euch gesagt habe.

Johannes 14,16f.26

4

Wenn aber der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom

Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird Zeugnis

geben von mir.

Johannes 15,26

Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, daß ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden. Johannes 16,7

Womit tröstet der Heilige Geist?

Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht; über die Sünde: daß sie nicht an mich glauben; über die Gerechtigkeit: daß ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht seht; über das Gericht: daß der Fürst dieser

Welt gerichtet ist.

Johannes 16,8-11

Trost im Alten Testament

Wohin soll man euch noch schlagen, die ihr doch weiter im Abfall ver- harrt? Das ganze Haupt ist krank, das ganze Herz ist matt. Von der Fuß- sohle bis zum Haupt ist nichts Gesundes an euch, sondern Beulen und Striemen und frische Wunden, die nicht gereinigt noch verbunden noch mit Öl gelindert sind. Euer Land ist verwüstet, eure Städte sind mit Feuer verbrannt; Fremde verzehren eure Äcker vor euren Augen; alles ist ver- wüstet wie beim Untergang Sodoms. … So kommt denn und laßt uns miteinander rechten, spricht der HERR. Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden. Wollt ihr mir gehorchen, so sollt ihr des Landes Gut genießen. Weigert ihr euch aber und seid ungehorsam, so sollt ihr vom Schwert gefressen werden; denn der Mund des HERRN sagt es. Jesaja 1,5-7.18-20

Trost durch die Jünger

Paulus zögerte nicht, ihnen offen die Wahrheit zu sagen und die Verwer- fung des Erlösers durch die jüdischen Obersten. … Nachdem Paulus so klar über die Erfüllung der bekannten Verheißungen, die den Messias be- trafen, gesprochen hatte, predigte er ihnen Buße und Vergebung der Sün- den durch die Verdienste Jesu, ihres Heilandes. Das Wirken der Apostel 172

5

Ihr Männer von Israel, hört diese Worte: Jesus, den Nazarener, einen Mann, der von Gott euch gegenüber beglaubigt wurde durch Kräfte und Wunder und Zeichen, die Gott durch ihn in eurer Mitte wirkte, wie ihr auch selbst wißt, diesen, der nach Gottes festgesetztem Ratschluß und Vorsehung dahingegeben worden war, habt ihr genommen und durch die Hände der Gesetzlosen ans Kreuz geschlagen und getötet. Ihn hat Gott auferweckt, indem er die Wehen des Todes auflöste, weil es ja unmöglich war, daß Er von ihm festgehalten würde. Apostelgeschichte 2,22-24

Ihr habt den Heiligen und Gerechten verleugnet und verlangt, daß euch ein Mörder geschenkt werde; den Fürsten des Lebens aber habt ihr getö- tet! Ihn hat Gott aus den Toten auferweckt; dafür sind wir Zeugen. Und

auf den Glauben an seinen Namen hin hat sein Name diesen hier stark gemacht, den ihr seht und kennt; ja, der durch Ihn gewirkte Glaube hat ihm diese volle Gesundheit gegeben vor euch allen. Und nun, ihr Brüder, ich weiß, daß ihr in Unwissenheit gehandelt habt, wie auch eure Ober- sten; Gott aber hat das, was er durch den Mund aller seiner Propheten zuvor verkündigte, daß nämlich der Christus leiden müsse, auf diese Weise erfüllt. So tut nun Buße und bekehrt euch, daß eure Sünden aus- getilgt werden, damit Zeiten der Erquickung vom Angesicht des Herrn

kommen.

Apostelgeschichte 3,14-19

Gott zürnt den Unbußfertigen nicht nur deshalb, weil sie gesündigt ha- ben, sondern vor allem weil sie -- obwohl zur Umkehr gerufen – in ihrem Widerstand beharren und trotz des ihnen verliehenen Lichtes die Sünden der Vergangenheit wiederholen. Hätten sich die jüdischen Obersten der überzeugenden Macht des Heiligen Geistes unterworfen, wäre ihnen ver- geben worden; aber sie wollten nicht einlenken. Genauso kommt der Sünder durch fortwährendes Widerstreben schließlich dahin, daß der Heilige Geist ihn nicht mehr beeinflussen kann. Das Wirken der Apostel 63

Der Gott unserer Väter hat Jesus auferweckt, den ihr umgebracht habt, indem ihr ihn ans Holz gehängt habt. Diesen hat Gott zum Fürsten und Retter zu seiner Rechten erhöht, um Israel Buße und Vergebung der

Sünden zu gewähren. Und wir sind seine Zeugen, was diese Tatsachen betrifft, und auch der Heilige Geist, welchen Gott denen gegeben hat, die

ihm gehorchen.

Apostelgeschichte 5,30-32

6

Die zwei Wirkungsweisen des wahren Trostes

1.

Als sie aber das hörten, drang es ihnen durchs Herz, und sie sprachen zu Petrus und den übrigen Aposteln: Was sollen wir tun, ihr Männer und Brüder? Da sprach Petrus zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung der Sünden; so werdet ihr die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. Denn euch gilt die Verheißung und euren Kindern und allen, die ferne sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird. Apostelgeschichte 2,37-39

Als sie ihren Zuhörern nun den Erlösungsplan erklärten, wurden viele überführt und überzeugt. Sie, brachen innerlich mit den von den Prie- stern eingeprägten Überlieferungen und abergläubischen Vorstellungen und nahmen die Lehren des Heilandes an. Das Wirken der Apostel 45

2.

Als er [Paulus] aber von Gerechtigkeit und Enthaltsamkeit und dem zu- künftigen Gericht redete, wurde Felix von Furcht erfüllt, und er antworte- te: Für diesmal kannst du gehen; wenn ich aber gelegene Zeit finde, will ich dich wieder rufen lassen! … Als aber zwei Jahre verflossen waren, be- kam Felix den Porcius Festus zum Nachfolger, und da sich Felix die Ju- den zu Dank verpflichten wollte, ließ er Paulus gebunden zurück.

Apostelgeschichte 24,25.27

Er erkannte, wie ausschweifend, grausam und habgierig er war. Nie zuvor war ihm das so deutlich geworden, war sein Herz so von Entsetzen ge- packt worden. Der Gedanke, daß alle Geheimnisse seines verbrecheri- schen Lebens vor dem Auge Gottes aufgedeckt seien und daß er nach seinen Werken gerichtet werden solle, ließ ihn vor Furcht erzittern. Statt sich aber durch sein Schuldgefühl zur Buße leiten zu lassen, suchte er sich dieser unwillkommenen Entscheidung zu entziehen. Er brach die Unterredung ab. „Gehe hin für diesmal; wenn ich gelegene Zeit habe, will ich dich wieder rufen lassen.“ Das Wirken der Apostel 421

7

Trost für Selbstmitleid

Da sprach Saul zu seinen Knechten, die vor ihm standen: Hört doch, ihr Benjaminiter: Wird auch der Sohn Isais euch allen Äcker und Weinberge geben? Wird er euch alle zu Obersten über Tausend und zu Obersten über Hundert machen, daß ihr euch alle gegen mich verschworen habt und niemand es meinen Ohren offenbarte, als mein Sohn einen Bund mit dem Sohn Isais gemacht hat? Und ist niemand unter euch, dem es um meinetwillen Leid tat, und der es meinen Ohren offenbarte, daß mein eigener Sohn meinen Knecht gegen mich aufgewiegelt hat und mir nach- stellt, wie es heute offenbar ist? 1.Samuel 22,7f

Jesus selbst erhielt Trost

Da erschien ihm ein Engel vom Himmel und stärkte ihn.

Lukas 22,43

Elia wird getröstet

Er selbst aber ging hin in die Wüste, eine Tagereise weit, und er kam und setzte sich unter einen Ginsterstrauch. Und er erbat für sich den Tod und sprach: Es ist genug! So nimm nun, HERR, mein Leben, denn ich bin nicht besser als meine Väter! Und er legte sich und schlief ein unter dem Ginsterstrauch. Und siehe, ein Engel rührte ihn an und sprach zu ihm:

Steh auf und iss! Und als er sich umsah, siehe, da war bei seinem Kopf ein auf heißen Steinen gebackener Brotfladen und ein Krug Wasser. Und als er gegessen und getrunken hatte, legte er sich wieder schlafen. Und der Engel des HERRN kam zum zweiten Mal und rührte ihn an und sprach: Steh auf und iss, denn der Weg ist sonst zu weit für dich! Und er stand auf und aß und trank, und er ging in der Kraft dieser Speise 40 Ta- ge und 40 Nächte lang, bis an den Berg Gottes, den Horeb. Und er ging dort in eine Höhle hinein und blieb dort über Nacht. Und siehe, das Wort des HERRN kam zu ihm, und Er sprach zu ihm: Was willst du hier, Elia? … Er sprach: Ich habe heftig geeifert für den HERRN, den Gott der Heer- scharen, denn die Kinder Israels haben deinen Bund verlassen, deine Al- täre niedergerissen und deine Propheten mit dem Schwert umgebracht; und ich allein bin übrig geblieben, und sie trachten danach, mir das Le- ben zu nehmen! Aber der HERR sprach zu ihm: Kehre wieder auf deinen Weg zurück zur Wüste und wandere nach Damaskus, und geh hinein und salbe Hasael zum König über Aram! 1.Könige 19,4-9.14f

8