Sie sind auf Seite 1von 2

darüber hinaus dafür Kraft geben.

Freude, die uns nicht zuerst an For-


men und Tricks denken lässt, wie in
dem Weihnachtsspiel, sondern daran,
unserem Herzen Luft zu machen und Falkenstrasse 1 8630 Rüti
sie anderen mitzuteilen, vor Dankbar-
keit zu strahlen. Kurzpredigt vom 21. Dezember 2008
So, wie die Engel den Hirten nicht
4. Advent
verkündeten: „Siehe, wir verkündigen
Euch schwere und gewichtige Dinge,
über die ihr stundenlang diskutieren
sollt“ - sondern: „Grosse Freude ver-
kündigen wir Euch!“

Und die Botschaft an dich lautet, ganz


egal wie klein und verschupft und wie Lukas 2,10
j. w. d., „janz weit draussen“, unwich-
tig und unbedeutend du dir vor-
kommst, im Jesuskind bietet dir Gott
Meine Lieblingsweihnachtsgeschichte Freude.“ Und so kam die grosse
seine Hand an, dass er mit dir Ge-
ist die von einem kleinen Jungen, der Nacht für das Weihnachtsspiel und
schichte machen möchte, dass deine
eine besondere Rolle im Weihnachts- jeder war an Ort und Stelle. Alle, die
Geschichte in Ewigkeit weitergehen
spiel der Gemeinde bekommen hatte. Grosseltern und die erweiterte Familie
wird. In Jesus haben wir alle das
Er sollte der Engel sein und die Ge- waren da.
Zeug, Helden zu sein, Männer und
burt des Heilandes ansagen. Für Wo-
Frauen nach dem Herzen Gottes, weil
chen und Wochen übte er die Zeile, Die Besucher waren gekommen, die
uns die Gnade Gottes nahegekom-
die ihm zugeteilt worden war: „Und Kinder waren in ihren Kostümen voll-
men ist und unserer Schwachheit auf-
siehe, ich bringe euch gute Nachrich- ständig mit den Bademänteln für die 3
hilft. So segne uns Gott diese Weih-
ten voll grosser Freude.“ Die Grossel- Könige und den angeklebten Flügeln
nachten mit Glaube, Liebe und Hoff-
tern fanden es fantastisch, dass er und Heiligenscheinen für die Engel.
nung, er selbst sei unsere Kraft.
mitspielte und jedes Mal, wenn die Alle Mütter waren aufgeregt und jeder
Familie zusammen war und der Junge freute sich riesig an der Sache. Dann
Amen
da war, wurde ihm sein Kostüm ange- begann das Spiel und ein elektrisches
zogen und er übte für sie seinen Teil: Knistern von Aufregung erfüllte den
„„Und siehe, ich bringe euch gute Raum. Das dramatische Ereignis im
Nachrichten voll grosser Freude.“ Sie ersten Teil war die Ankündigung
waren sicher, dass wenn er gross sei, durch diesen Engel: „Und siehe, ich
er eines Tages ein grosser Schau- bringe euch gute Nachrichten voll
spieler werden würde, der den Moses grosser Freude.“ Das Scheinwerfer-
spielen würde wegen seiner dramati- licht traf diesen jungen Mann als er in
schen Fähigkeit. Jedes Mal, wenn die der Mitte der Bühne stand inmitten all
Familie zusammenkam bekam er das dieser Aufregung – und sein Hirn
Signal und auf sein Stichwort hin wür- blieb stehen. Es fror einfach ein, alle
Wolfgang v. Ungern-Sternberg de er sagen: „Und siehe, ich bringe Grosseltern, Onkeln, Tanten, Cousi-
Tel. 055 241 16 35 euch gute Nachrichten voll grosser nen und Nachbarn rutschten nach
wolfgang.vonungern@chrischona.ch
vorne auf die Ecken ihrer Stühle und Griechischen: „eu“ heisst „gut“ und unseren Breitengraden doch mittler- um einfach als Siegesbotschaft einer
wollten es ihm vorsagen. Man konnte „angelos“ ist der Bote, der menschli- weile recht gesittete Leute, die ändern Mannschaft fassen, dann überlegt
sie einstimmig leise flüsternd ihre che Bote oder auch der Engel – aber vielleicht die Regierung und verlangen mal, schaut mal in ein Stadion, wo
Münder bewegen sehen: „Und siehe, es ist noch ein Trick dabei! „Eu Ange- Steuern, aber sie bringen nicht ein- jetzt gerade Fussball oder Eishockey
ich bringe euch gute Nachrichten voll lion“ im Griechischen war nicht ir- fach die Bevölkerung um in der Regel. gespielt worden ist und die heimische
grosser Freude.“ Aber immer noch gendeine gute Nachricht, von wegen Mannschaft hat gewonnen. Und es
war sein Hirn einfach wie eingefroren, „Morgen wird das Wetter schön“, „Du Damals war das anders, wenn da ei- bricht lauter brandender Jubel aus.
er konnte es nicht sagen, er versuchte bist befördert worden“ oder selbst „Du ne Armee gewonnen hat, dann heisst Die Leute stehen auf und machen die
es wieder, aber die Worte kamen ein- hast ein Kind bekommen“. Das „Eu das: Dein Leben ist gerettet. Wenn Welle, sie blasen ihre Tröten, sie
fach nicht. Und so - endlich - in ei- Angelion“ im Griechischen hat vor deine Armee verliert, dann riskierst schlagen ihre Pauken und sie
nem heroischen Moment füllte er sei- allem eine ganz bestimmte, präzise, du, in die Sklaverei zu kommen oder schwenken ihre Schals und freuen
ne Lungen mit Luft und platze mit den spezifische Bedeutung und die laute- total ausgeraubt zu werden oder auf sich riesig wie grosse Kinder: das ist
Worten heraus: „Mann, hab ich Neuig- te, es ist die Nachricht vom Sieg im der Stelle umgebracht zu werden, Evangelium, deine Mannschaft hat
keiten für euch!“ Krieg! Man hat sich das so vorzustel- einfach alles Schreckliche, was du dir gewonnen! Paradoxerweise hat der
Ich bin überzeugt davon, dass das len, damals kilometerweit und kilome- vorstellen kannst riskierst du, wenn Sieg dieser Mannschaft oder vielmehr
genau das ist, was die Weihnachtszeit terweit, Dutzende von Kilometern weit deine Armee verliert. Umgekehrt, dieses einen Mannes seine Wurzeln
uns sagen möchte, deswegen weil die von der Stadt entfernt tobt die wenn deine Armee gewinnt, ist dein in der hilflosesten Szene, die man
Schlacht und die Armeen prallen auf- eigenes Leben, deine eigene Haut sich vorstellen kann. Ein armes ver-
„Mann, habe ich einander Mann gegen Mann, ein bluti- und Haar sind gerettet. Darum, wenn schupftes kleines Baby möchte man
ges Metzeln beginnt. Eine Seite ge- wir heute von Evangelium sprechen, menschlich sagen, das j. w. d., „janz
Neuigkeiten für Euch!“ winnt die Oberhand, sie schickt einen dann sagen wir damit: „Leute freut weit draussen“, irgendwo im Nirgend-
Läufer los in ihre Heimatstadt und der euch, unser Leben ist gerettet!“ Des- wo, wo Fuchs und Has sich Gute
Welt Weihnachten braucht. Wir haben läuft dutzende von Kilometern. Und wegen, weil Jesus für uns gewonnen Nacht sagen, geboren worden ist.
Dinge, die wir an Weihnachten lieben, dann rennt er in die Stadt hinein und hat, weil er den entscheidensten
wir lieben die Geschenke, wir lieben mit letzten Kräften brüllt er: „Chaire - Kampf der Weltgeschichte gewonnen Und in diesem Baby, in diesem Mann,
den Kerzenschein, wir lieben es mit Nikomen! Seid gegrüsst, wir siegen!“ hat. Wir stellen uns Jesus gerade in in Gottes Sohn selbst ist der Dreh-
unseren geliebten Menschen zusam- Und dann bricht er zusammen und der Weihnachtszeit immer oft so und Angelpunkt der ganzen Weltge-
men zu sein. Wir lieben die schönen stirbt vor Anstrengung. schwach und klein und hilflos als klei- schichte! Wie man so schön sagt, als
warmen kuscheligen Abende, den Das ist „Eu Angelion“, nicht dass der nes Baby vor. Und das ist auch völlig Gottes Sohn in die Welt kam war das
Klang der Weihnachtslieder, aber das Bote gestorben ist, sondern dass er richtig, er ist als kleines Baby ein so mächtiges Ereignis, dass er die
Wichtigste an allem ist genau das, die Nachricht vom Sieg auf dem schwach und hilflos auf die Welt ge- Geschichte in der Mitte entzwei ge-
was diesem jungen Mann hier pas- kommen. splittert hat in ein vor Christus und ein
siert ist. Sein Herz war so voller Freu- Eu angelion—die Nachricht vom nach Christus und wir zählen heute
de und Aufregung, dass er die antrai- Aber das grosse Geheimnis des noch unsere Jahre danach.
nierten Formen einfach vergass und Sieg auf dem Schlachtfeld Evangeliums liegt darin, dass in
einfach herausplatzte: „Mensch, hab eben diesem schwachen Baby der Deswegen ist Freude die bestimmen-
ich Nachrichten für euch!“ Schlachtfeld gebracht hat. Der Sieg grösste Held der Welt die Kampfsze- de Botschaft von Weihnachten –
auf dem Schlachtfeld bedeutete da- ne betreten hat. Die Ein-Mann-Armee,
Wir sprechen heutzutage immer wie- mals etwas ganz anderes als heute. die mit alleiniger Kraft die gesammel-
der vom Evangelium, von Evangelis- Wenn wir heute hören, Sieg auf dem ten Horden des Teufels und diesen Freude ist die bestimmende
ten, evangelistischer Verkündigung. Schlachtfeld, dann denken wir, ja ja selbst zurückgeschlagen hat: der eine Botschaft von Weihnachten
Was aber ist eigentlich Evangelium? das ist in den Nachrichten und selbst göttliche Held, an dem sich die ganze
Natürlich, wir wissen Evangelium wenn wir in der Nähe wären würden Geschichte gewendet und entschie- Freude so gross, dass sie die Erinne-
heisst „Gute Nachricht“, sagt man uns wir denken, nun ja gut, wer da auch den hat. Ein Mann hat Geschichte rung an die Sorgen und Beschwernis-
immer. Das ist sprachlich auch ganz immer kommt, das sind vielleicht gemacht. Und wenn wir Eu Angelion se unseres Alltags einfach wegspülen
richtig. Evangelium kommt aus dem feindliche Armeen aber mindestens in oder sagen wir jetzt wieder Evangeli- kann – mindestens eine Zeit lang, und