Sie sind auf Seite 1von 1

April 2009

Längenberg

Könizer zeitung

37

Der SenSetAler

«Hey, Pippi Langstrumpf!»

projektwoche der 1./2.-Klässler und der Kindergärteler

RIGGISBERG – Aus- nahmezustand auf der Unterstufe: 95 Kinder nahmen Ende März an der Projektwoche «Pippi in Riggi» teil.

Nach über einem Jahr Vor- bereitungszeit war es am 23. März endlich so weit: Die Lehrpersonen der Unterstufe begrüssten die 95 Kinder des Kindergartens und der 1. und 2. Klasse in der Turnhalle, welche kurzerhand zur Villa Kunterbunt umfunktioniert worden war. Mit dem bekannten «Hey, Pippi Langstrumpf»-Lied und einer Filmsequenz aus den berühmten Pippi-Filmen begann jeder Morgen. Danach besuchten die Kinder jeweils in gemischten Gruppen eines der fünf Pippi- Langstrumpf-Ateliers, welche sich an ein Kapitel oder einen Teil der Pippi Langstrumpf Erzählung anlehnten.

gespenster und Piratenschätze Im Atelier «Pippi feiert Geburts- tag» spielten die Kinder mit selbst hergestellten Büchsen- stelzen das Spiel «Den Boden nicht berühren» und suchten danach, genau wie Pippi an ihrem Geburtstag, Gespenster auf dem Dachboden. Eine andere Gruppe versuchte sich im Atelier «Zirkus Pippistrella» wie Pippi alsArtisten, galoppierende Pferde, Jongleure und als starker August. Im Atelier «Pippi beim Teekränzchen» ver- zierten die Kinder leckere Süssig- keiten bevor sie sich fein anzogen und wie noble Damen und Herren benahmen. Sie zelebrierten ein echtes «Wiener-Teekränzchen» – mit Musik, wie es sich gehört. Im Atelier «Pippi auf hoher See» ver- zierten die Kinder Schatzkisten, füllten diese mit einem echten Schatz, spielten mit Piraten- schiffen, und zählten Goldstücke. Pippi sucht und findet gerne und überall verschiedene Sachen. Im Atelier «Pippi in der Suchkiste» taten es ihr die Kinder gleich –

in der Suchkiste» taten es ihr die Kinder gleich – ein ausführlicher bericht zur Projektwoche und
in der Suchkiste» taten es ihr die Kinder gleich – ein ausführlicher bericht zur Projektwoche und

ein ausführlicher bericht zur Projektwoche und weitere Fotos sind auf der Homepage der Schulen riggisberg

www.schulen-riggisberg.ch zu finden.

Fotos: zvg

und funktionierten eine schön verzierte Kiste zu einer Suchkiste um.

Spaghetti-essen mit Schere Ein grosses Erlebnis für jedes Kind war das «Pippi- Mittagessen» in der Villa Kunter- bunt. Spaghetti durften für einmal so gegessen werden, wie es Pippi macht: mit oder ohne Gabel, aber ganz sicher mit Schere.

Pippi-Fest als Abschluss Kinder, Lehrpersonen und Eltern haben eine fröhliche, friedliche und abwechslungsreiche Woche erlebt. Spass, Freude, Kreativi- tät, das Erleben der Gemein- schaft und das Eingehen neuer Beziehungen standen im Vorder- grund. Höhepunkt und Abschluss der Woche bildete am 27. März das Pippi-Fest mit über 300 Be- suchern. Das kleine Eröffnungs- theater war der Erfinderin der Pippi-Geschichte Astrid Lindgren und ihrer Tochter Karin gewidmet. Danach erklang das Pippi-Lied und die Familien durften an verschiedenen Posten typische Pippi-Sachen spielen und sich am tollen Buffet stärken.

BI

und die Familien durften an verschiedenen Posten typische Pippi-Sachen spielen und sich am tollen Buffet stärken.
und die Familien durften an verschiedenen Posten typische Pippi-Sachen spielen und sich am tollen Buffet stärken.