Sie sind auf Seite 1von 1

28_E-Commerce-News1.qxp 11.03.

2009 14:23 Uhr Seite 28

28 Internet World BUSINESS E-COMMERCE 16. März 2009 6/09

13 Prozent Mehrumsatz
ATRADA
Mehr Ticketverkauf im Web
Die von Atrada betriebenen Onlineticket-
portale von Kinopolis, Cinemaxx und Pro-
sieben.de haben ihre Ticketverkäufe im
Jahr 2008 gegenüber dem Vorjahr um 47 2009 sollen die deutschen E-Commerce-Umsätze auf 31,3 Milliarden Euro steigen
Prozent gesteigert. Insgesamt griffen Kino-
gänger im vergangenen Jahr rund 25 Mil-
lionen Mal auf die Ticketing-Plattformen
zu. Den Umsatzrekord verzeichneten die
Dienste im Oktober mit 3.000 Transaktio-
T rotz der Finanzkrise: Der deutsche
E-Commerce-Markt wächst. Die Ana-
lysten des Marktforschungsinstituts For-
Kleidung und Accessoires (4,37
Milliarden Euro).
Im internationalen Vergleich
Multichannel-Commerce
Warum Kunden online suchen und offline kaufen
nen und 8.000 verkauften Tickets. dp rester Research prognostizieren deutschen sind die Deutschen laut der Studie
Will das Produkt sehen,
Onlinehändlern in diesem Jahr Gesamt- allerdings noch immer nicht zu berühren 67 %
Will keine Versand-
umsätze in Höhe von 31,31 Milliarden großen Onlineshoppern gewor- gebühren bezahlen
34 %
VIDEOLOAD
Euro – 13 Prozent mehr als im Vorjahr den: Mit einer durchschnittlichen Fehlende Infos
für die Kaufentscheidung
28 %
Neues Abomodell für Serien (27,58 Milliarden Euro). Im Jahr 2010 sol- Warenkorbgröße von 869 Euro pro Leichtere Warenrückgabe 27 %
Die Onlinevideothek Videoload will künftig len dann insgesamt 34,02 Milliarden Euro Jahr liegen sie weit hinter den Bri- Will das Produkt sofort 19 %
auch mit E-Commerce Geld verdienen. in die Kassen der Webhändler fließen. Da- ten, die jährlich 1.341 Euro im Web
Günstigerer Preis im Laden 18 %
Seit März gibt es wechselnde Serien-High- mit würde sich das Wachstum auf nur ausgeben. Sparsamer sind nur Habe kein gutes Gefühl
lights im Abo. Für eine Monatspauschale noch acht Prozent abschwächen. Zum Ver- noch die Franzosen mit Online- beim Online-Einkauf 14 %
Kaufe teure Produkte
von 9,99 Euro können User unbegrenzt gleich: Der Bundesverband des Deutschen Ausgaben in Höhe von jährlich 781 nicht im Web 10 %
Mangel an
US-Serien wie „Desperate Housewives“, Versandhandels kalkuliert für dieses Jahr Euro. Die beliebtesten Produkte Online-Zahlungsmitteln 8%
„Lost“, „Scrubs“ oder „Grey’s Anatomy“ mit einem Wachstum von zehn Prozent. bleiben in Deutschland weiterhin Wollte das Produkt 8%
nicht liefern lassen
sowie deutsche Produktionen wie „Anke“, Allerdings sind in dieser Prognose die Um- Bücher, Kleider, Tickets und CDs: Quelle: Forrester Research,
„Ladykracher“, „Stromberg“ oder „Axel!“ sätze mit Reisen nicht berücksichtigt. So bestellten in den drei Monaten © INTERNET WORLD Business 6/09 Stand: März 2009

abrufen. Die Mindestlaufzeit für das „TV Und die machen in der Forrester-Studie vor der Befragung insgesamt 41
Selection“-Abo beträgt zwölf Monate. dp mit 8,9 Milliarden Euro in 2008 und 10,16 Prozent der Onlinekäufer Bücher,
Milliarden Euro in 2009 den Löwenanteil jeder Fünfte griff bei Kleidung im Web zu, merce ist mit einem Anteil von 53 Prozent
bei den E-Commerce-Umsätzen aus. Auf 18 Prozent bestellten Tickets und 17 Pro- leicht männerdominiert. Auch sind Web-
den Plätzen folgen Elektronikprodukte zent CDs, Kassetten oder Platten. shopper gebildeter, verfügen über ein hö-
mit einem prognostizierten Jahresumsatz Die demografische Analyse der deut- heres Einkommen und zeigen ein größeres
für 2009 von 7,6 Milliarden Euro sowie schen Onlinekonsumenten zeigt: E-Com- Vertrauen in Internetsicherheit als der
deutsche Durchschnitts-
erwachsene.
Umsatzentwicklung im deutschen E-Commerce nach Branchen (in Mrd. Euro) Auf die Frage, warum
Pay-TV: Sevenload will jetzt auch mit sich Kunden online infor-
TV-Abos Umsatz machen 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 mieren, aber offline kau-
Gesamtumsätze 27,58 31,31 34,02 37,13 39,66 41,90 43,72 fen, antworteten zwei Drit-
4,74 5,14 5,46 5,74 5,96 tel der Umfrageteilneh-
US-E-COMMERCE Kleidung und Accessoires 3,88 4,37
mer, dass ihnen im Web
Schwächelndes Wachstum Elektronikprodukte 6,69 7,60 8,26 9,02 9,64 10,20 10,65 das haptische Einkaufser-
In den USA hat sich das Wachstum im Getränke, Kosmetik, Gesundheit 1,19 1,35 1,49 1,63 1,75 1,87 1,96 lebnis fehle. Die zweite
E-Commerce-Bereich zwischen 2007 und 1,65 1,80 1,92 2,04 2,13 große Hürde beim Online-
Möbel, Haushalt, Baby 1,33 1,51
2008 deutlich abgeschwächt. Lediglich Einkauf sind für jeden
um sechs Prozent kletterten einer Analyse Reisen, Autovermietung 8,90 10,16 11,02 12,07 12,92 13,67 14,28 dritten Webshopper die
von US-Marktforscher Comscore zufolge Medien 1,95 2,17 2,32 2,48 2,60 2,70 2,76 Versandgebühren. Die
die Umsätze in die Höhe. Dies sei der 2,01 2,20 2,36 2,51 2,62 Warenrückgabe erscheint
Tickets, Spielzeug, Sportartikel 1,62 1,84
schlechteste Wert seit dem Jahr 2003. Ins- mehr als jedem vierten
gesamt flossen im vergangenen Jahr 130 Autos und Autozubehör 2,01 2,30 2,53 2,78 2,99 3,19 3,35 Verbraucher im Web kom-
Milliarden US-Dollar in die Kassen der On- © INTERNET WORLD Business 6/09 Quelle: Forrester Research plizierter als im stationä-
linehändler im B2C-Bereich. Weitere 91 ren Handel. dp ❚
Milliarden Dollar Umsatz erwirtschafteten
Reiseportale im Web. dp

PERSONELLO.DE Luupo wird verkauft Umworbene


2,5 Millionen Euro Umsatz
Der Fotogeschenkeshop Personello hat sei- 21.000 User und eine aufwendige Technik werden monetarisiert Buchhändler
nen Jahresumsatz 2008 gegenüber dem
Vorjahr um 30 Prozent auf 2,5 Millionen
Euro gesteigert. Vor allem am Valentinstag
und vor Weihnachten klingelte Unterneh-
W ährend sich Konkurrent Swoopo im nicht ein Euro ins Marketing investiert
Jahr 2008 über neue Rekordumsätze werden konnte, sondern nur rund 100.000
in Höhe von 21,7 Millionen Euro, 1,2 Euro in die Technik, läuft der Dienst laut
D eutschlands Buchhändler sollen sich
für das digitale Buchgeschäft mit
Kindle & Co. wappnen – und Buchportale
mensangaben zufolge die Kasse: So ver- Millionen neue Mitglieder und drei Milli- Kunst seit einem Jahr im „Schlafmodus“. werben um ihre Gunst. So erweitert die
zeichnete der Shop am 15. Dezember mit onen Euro Risikokapital freute, sieht die Umsatzquellen sind eine Marge von 20 Buchsuchmaschine Libreka ihre Dienste
2.166 Bestellungen den verkaufsstärksten Lage beim Mitbewerber Luupo weniger Prozent für jeden verkauften Einsatz, Mar- um ein E-Book-Portal, über das stationä-
Tag. Insgesamt wurden 2008 mehr als rosig aus: Die Gründer Kris und Jörn gen für jeden verkauften Artikel sowie re Buchhandlungen E-Books verkaufen
260.000 individuell bedruckte Fotoge- Kunst wollen ihren Dienst, bei dem Nutzer Sonderumsätze durch den Verfall nicht können. Das komplette Fulfillment – von
schenke bestellt – 60.000 mehr als im Vor- gegen kleine monetäre Einsätze den Preis genutzter Einsätze. dp ❚ der Auslieferung bis zur Zahlung – über-
jahr. Im Jahr 2006 bestellten die Kunden von Produkten senken können, nimmt Libreka. Auch die Internetplatt-
150.000 Fotogeschenke. dp verkaufen. In der Bilanz stehen form des Buchgroßhändlers Koch, Neff &
21.000 User, die 5.500 Artikel Volckmar startet mit Buchkatalog.de ei-
Anzeige kauften und dafür 300.000 Ein- nen Downloadshop, für den sich Partner-
sätze in Höhe von 50 Cent er- buchhandlungen freischalten lassen kön-
warben.„Leider haben wir trotz nen. Pro Download eines Kunden werden
Sie brauchen
großem Interesse keine Finan- sie mit zehn Prozent Provision belohnt.
Content Management zierungsrunde abschließen Dass es Bedarf an elektronischen Büchern
Software? können“, erklärt Jörn Kunst die gibt, zeigt das E-Book-Portal Ciando, das
Misere. Investoren, die ihre Fi- rund 30.000 Titel von 250 Verlagen ver-
Sie finden ihn in der Dienstleister- nanzierung bereits zugesagt treibt und jüngst den millionsten Buch-
Datenbank der INTERNET WORLD Business hatten, machten vor Vertrags- download abwickelte. Beliebt seien vor al-
www.internetworld.de/dienstleister unterzeichnung unerwartet ei- Wer will mich? Der Swoopo-Konkurrent Luupo.de hat lem Fachbücher und Ratgeber. Belletristik
nen Rückzieher. Die Folge: Weil 100.000 Euro Entwicklungskosten in den Dienst gesteckt stehe im Hintergrund. dp ❚