Sie sind auf Seite 1von 162
Master-Programme 2013 Graduate Studies 2013 Universität St.Gallen – Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und
Master-Programme 2013 Graduate Studies 2013 Universität St.Gallen – Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und
Master-Programme 2013 Graduate Studies 2013 Universität St.Gallen – Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und

Master-Programme 2013 Graduate Studies 2013

Universität St.Gallen – Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften sowie Internationale Beziehungen (HSG) University of St.Gallen – School of Management, Economics, Law, Social Sciences and International Affairs (HSG)

Vision

Als eine der führenden Wirtschaftsuniversitäten Europas sind wir global anerkannt als Denkplatz für aktuelle Probleme von Wirtschaft und Gesell- schaft sowie für die Förderung integrativ denkender, unternehmerisch und verantwortungsvoll handelnder Persönlichkeiten.

Vision

As one of Europe’s leading business universities, we are recognised globally as a place for thought leadership on current economic, business, and societal matters and for the development of talent able to integrate perspectives and act both entre- preneurially and responsibly.

Inhalt l Content

3

Inhalt

Content

4

Willkommen an der Universität St.Gallen (HSG) Grusswort des Rektors

4

Welcome to the University of St.Gallen (HSG) President’s welcoming address

7

Studienprogramme

7

Degree courses

8

Die Universität St.Gallen (HSG)

8

The University of St.Gallen (HSG)

10

Die Studienarchitektur

10

Course structure

16

Die Universität St.Gallen in der Übersicht

16

The University of St.Gallen at a glance

22

Zulassung an die HSG

22

Admission to the HSG

24

Anmeldung zum Studium

24

Enrolment for studies

26

Lebenshaltungskosten

26

Cost of living

28

Studienprogramme mit dem Abschluss Master of Arts HSG

28

Academic Programmes leading to the Degree of Master of Arts HSG

30

Informations-, Medien- und Technologiemanagement

30

Information, Media and Technology Management

36

Marketing, Dienstleistungs- und Kommunikationsmanagement

36

Marketing, Services and Communication Management

46

Rechnungswesen und Finanzen

46

Accounting and Finance

52

Banking and Finance

52

Banking and Finance

58

Strategy and International Management

58

Strategy and International Management

64

Unternehmensführung

64

Business Management

70

Management, Organisation und Kultur

70

Management, Organization Studies and Cultural Theory

76

Volkswirtschaftslehre

76

Economics

86

Quantitative Economics and Finance

86

Quantitative Economics and Finance

92

International Affairs and Governance

92

International Affairs and Governance

102

International Law

102

International Law

108

Rechtswissenschaft

108

Law

114

Rechtswissenschaft mit Wirtschaftswissenschaften

114

Law and Economics

120

Zusatzausbildung in Wirtschaftspädagogik

120

Supplementary course in Business Education

122

Lehrprogramm Wirtschaftsjournalismus

122

Supplementary course in Business Journalism

124

CEMS Master’s in International Management

124

CEMS Master’s in International Management

126

Doppelabschluss-Programme

126

Double degree programmes

128

Gestalten Sie Ihr Studium selbst

128

Design your degree course yourself

130

Gelebte Internationalität

130

Genuine internationality

132

Im Ausland studieren

132

Studying abroad

138

Mentoring-Programm

138

Mentoring Programme

140

Studentisches Engagement aktiv erleben

140

Actively experiencing student involvement

146

Karriereperspektiven

146

Career perspectives

152

Leben in St.Gallen

152

Living in St.Gallen

157

Rankingergebnisse der HSG

157

The HSG’s ranking results

158

Akkreditierungen

158

Accreditations

159

Campusplan

159

Campus map

4

Willkommen an der Universität St.Gallen (HSG) Welcome to the University of St.Gallen (HSG)

Als Rektor der Universität St.Gallen (HSG) freue ich mich, Ihnen die HSG vorstellen zu dürfen. Unsere Vision lautet: «Als eine der führen­ den Wirtschaftsuniversitäten Europas sind wir global anerkannt als Denkplatz für aktuelle Probleme von Wirtschaft und Gesellschaft sowie für die Förderung inte­ grativ denkender, unternehmerisch und verantwortungsvoll handelnder Persönlich­ keiten.» Entsprechend hat das Studium an der HSG ein besonderes Profil:

Einzigartige Studienarchitektur

Unsere Studienarchitektur ermöglicht eine ganzheitliche Ausbildung auf höchstem akademischen Niveau. Die Förderung der akademischen und persönlichen Entwick­ lung der Studierenden steht im Zentrum.

Nachhaltigkeit und Verantwortlichkeit

Unsere Studierenden lernen in besonderen Formaten wie Anwendungsprojekten, kri­ tisch zu denken, verantwortungsvoll zu ent­ scheiden und flexibel zu handeln. Mit die­ sen Fähigkeiten und mit einem integrierten Verständnis können sie nachhaltig Verant­ wortung für die Gesellschaft übernehmen.

Gelebte Internationalität

Neben diversen Master­ und Doktoratspro­ grammen kann neu ab dem Herbstsemester 2013 auch das Bachelor­Studium in einer variablen Mischung aus englischer und deutscher Sprache (Hybrid­Bachelor) stu­ diert werden. 34 % unserer Studierenden

As the President of the University of St.Gallen (HSG), I am pleased to be able to present the HSG to you. Our vision says: “As one of Europe’s leading business universities, we are recognised globally as a place for thought leadership on current economic, business, and societal matters and for the develop­ ment of talent able to integrate perspectives and act both entrepreneurially and respon­ sibly.“ Accordingly, studies at the HSG have a specific profile:

Unique course architecture

Our course architecture provides students with a holistic education of the highest aca­ demic standard, which focuses on the pro­ motion of our students’ academic and per­ sonal development.

Sustainability and responsibility

In special formats such as application pro­ jects, our students learn to think critically, make decisions responsibly and act flexibly. With these skills and an integrative mind­ set, they will be able to assume a lasting and sustainable position of responsibility in society.

Authentic internationality

Besides various Master’s and doctoral pro­ grammes, the undergraduate programmes will now be offered in a flexible mix of English and German (hybrid Bachelor) from Autumn Semester 2013. 34 % of our students come from 80 nations worldwide.

Inhalt l Content

5

kommen aus über 80 Nationen weltweit. Die HSG ist Mitglied der internationalen Netzwerke CEMS, PIM und APSIA. Wir haben weltweit über 160 Partneruniver­ sitäten.

Studentisches Engagement und HSG Alumni Netzwerk

Unsere Studierenden sind neben dem Stu­ dium in fast 100 Vereinen und Initiativen aktiv. Unser Ehemaligenverein, HSG Alumni, hat rund 20’000 Mitglieder, die in über 120 Clubs auf fünf Kontinenten miteinander vernetzt sind.

Auf dem Arbeitsmarkt gefragt

Die HSG ist die platzierungsstärkste Wirt­ schaftsuniversität der Schweiz, und unsere AbsolventInnen erhalten attraktive Ein­ stiegssaläre. Gut 90 Prozent der HSG­Absol­ ventInnen würden wieder die HSG wählen.

Anerkannte Qualität

Die HSG ist laut aktuellen Rankings eine der führenden Wirtschaftsuniversitäten in Europa und mit der EQUIS­ und AACSB­ Akkreditierung ausgezeichnet.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie die für Sie per­ sönlich richtige Studienwahl treffen, und hoffe, dass diese Broschüre zu einer fun­ dierten Entscheidung beitragen wird.

zu einer fun­ dierten Entscheidung beitragen wird. Prof. Dr. Thomas Bieger Rektor / President The HSG

Prof. Dr. Thomas Bieger Rektor / President

The HSG is a member of the international networks CEMS, PIM and APSIA. We are interlinked with 160 partner universities worldwide.

Student commitment and HSG Alumni network

Besides pursuing their degree courses, our students are actively involved in nearly 100 associations and initiatives. Our alumni association has about 20,000 members, who are interlinked with each other through more than 120 clubs on five continents.

In demand on the labour market

The HSG is Switzerland’s business univer­ sity that succeeds in placing most graduates on the labour market, and our graduates are accorded attractive starting salaries. More than 90 per cent of HSG graduates would opt for the HSG again.

Recognised quality

According to current rankings, the HSG is one of the leading business universities in Europe and has been awarded the EQUIS and AACSB accreditations.

I hope that you will choose the degree course that is right for you personally and that this brochure will contribute towards a well­founded decision.

degree course that is right for you personally and that this brochure will contribute towards a

6

Studienprogramme l Degree courses

7

Studienprogramme

Degree courses

Bachelor-Studium

Programmsprache

Bachelor’s Level

Programme language

Betriebswirtschaftslehre

Deutsch und Englisch

Business Administration

English and German

Volkswirtschaftslehre

Deutsch und Englisch

Economics

English and German

International Affairs

Deutsch und Englisch

International Affairs

English and German

Rechtswissenschaft

Deutsch

Law

German

Rechtswissenschaft mit Wirtschaftswissenschaften

Deutsch

Law and Economics

German

Master-Programme

Programmsprache

Master’s programmes

Programme language

Informations-, Medien- und Technologiemanagement (IMT)*

Deutsch

Information, Media and Technology Management (IMT)*

German

Marketing, Dienstleistungs- und Kommunikationsmanagement (MSC)

Deutsch und Englisch

Marketing, Services and Communication Management (MSC)

English and German

Rechnungswesen und Finanzen (MAccFin)

Deutsch

Accounting and Finance (MAccFin)

German

Banking and Finance (MBF)

Englisch

Banking and Finance (MBF)

English

Strategy and International Management (SIM)

Englisch

Strategy and International Management (SIM)

English

Unternehmensführung (MUG)

Deutsch

Business Management (MUG)

German

Management, Organisation und Kultur (MOK)

Deutsch

Management, Organization Studies and Cultural Theory (MOK)

German

Volkswirtschaftslehre (MEcon)

Deutsch und Englisch

Economics (MEcon)

English and German

Quantitative Economics and Finance (MiQE/F)

Englisch

Quantitative Economics and Finance (MiQE/F)

English

International Affairs and Governance (MIA)

Deutsch und Englisch

International Affairs and Governance (MIA)

English and German

International Law (MIL)

Englisch

International Law (MIL)

English

Rechtswissenschaft (MLaw)

Deutsch

Law (MLaw)

German

Rechtswissenschaft mit Wirtschaftswissenschaften (MLE)

Deutsch

Law and Economics (MLE)

German

Doktoratsprogramme

Programmsprache

Ph. D. programmes

Programme language

Betriebswirtschaftslehre (mehrere Schwerpunkte)

Deutsch und Englisch

Management (several areas of specialisation)

English and German

Finance

Englisch

Finance

English

Economics and Finance

Englisch

Economics and Finance

English

International Affairs and Political Economy

Deutsch und Englisch

International Affairs and Political Economy

English and German

Organisation und Kultur

Deutsch und Englisch

Organization Studies and Cultural Theory

English and German

Rechtswissenschaft

Deutsch

Law

German

Executive School

Programmsprache

Executive School

Programme language

Teil- und Vollzeit MBA

Englisch

Part- and full-time MBA

English

Diverse Executive MBAs

Deutsch und Englisch

Several Executive MBAs

English and German

* Neuer Name ab Herbstsemester 2013: Business Innovation (MBI)

* New name from Autumn Semester 2013 onwards: Business Innovation (MBI)

8

Die Universität St.Gallen (HSG)

Die Ausbildung an der Universität St.Gallen (HSG) wird seit der Gründung im Jahre 1898 durch Internationalität, Praxisnähe und eine integrative Sicht ausgezeichnet. Heute bilden wir über 7’000 Studierende in Betriebswirt- schaft,Volkswirtschaft, Recht und Sozialwissenschaften sowie Internationalen Beziehungen aus. Mit Erfolg: Die HSG ist laut aktuellen Rankings eine der führenden Wirtschaftsuniversitäten Europas. Für die ganzheitliche Ausbildung auf höchstem akademischen Niveau erhielten wir mit der EQUIS- und AACSB-Akkreditierung internationale Gütesiegel. Die Internationalität unter- stützen wir mit Studierenden und Dozierenden aus verschiedenen Ländern aller Kontinente, weltweit über 160 Partneruniversitäten und der Mitglied- schaft in internationalen Netzwerken. Neu kann ab dem Herbstsemester 2013 auch das Bachelor-Studium in einer flexiblen Mischung aus englischer und deutscher Sprache absolviert werden.

The University of St.Gallen (HSG)

Since its establishment in 1898, the education and training offered by the University of St.Gallen (HSG) have been characterised by internationality, a close affinity to the working world and an integrative approach. We are currently educating more than 7,000 students in Management, Economics, Law, Social Sciences and International Affairs.With success: according to current rankings, the HSG is one of Europe’s leading business universities. Our holistic education to the highest academic standards has earned it the EQUIS and AACSB accreditations by way of an international seal of approval.The internationality of its campus experience is supported by students and faculty from various countries from all continents, more than 160 partner universities worldwide, and membership of international networks. From Autumn Semester 2013, undergraduate studies can be completed in a flexible mix of English and German.

networks. From Autumn Semester 2013, undergraduate studies can be completed in a flexible mix of English

Inhalt l Content

9

10

Die Studienarchitektur Course structure

Die Struktur des Studiums an der Univer­ sität St.Gallen (HSG) besteht aus drei Stufen und drei Säulen (3×3). Die drei Stufen bezeichnen das Assessmentjahr, die Bache­ lor­Stufe und die Master­Stufe. Auf allen akademischen Stufen besteht das Studium aus drei inhaltlich­didaktischen Säulen, dem Kontakt­, dem Selbst­ und dem Kontextstudium. Mit diesem Modell wird die HSG dem Bedürfnis von Gesellschaft und Wirtschaft nach AbsolventInnen mit intellektueller Flexibilität und interkultu­ reller Qualifikation gerecht.

Drei Stufen

Assessmentjahr

An der HSG beginnt das Studium mit dem Assessmentjahr. Das Assessmentjahr wird in bewährter Lehrqualität aber neu in zwei getrennten Tracks (Deutsch/Englisch) zur Verbesserung des Betreuungsverhältnisses angeboten. Es kann wahlweise in Deutsch (deutscher Track) oder in Englisch (engli­ scher Track) studiert werden. In diesem ersten Studienjahr werden Sie an die Anforderungen des Studiums herangeführt. Die Lehre im Assessmentjahr hat die Funk­ tion eines allgemeinen wissenschaftlichen Propädeutikums. Es macht mit disziplinä­ ren und wissenschaftlichen Grundlagen vertraut, damit Studierende theoretische und praktische Probleme in angemessener Zeit bearbeiten und lösen können. Dazu ler­ nen Sie, sich selbständig mittels Fachlitera­ tur zu informieren und wissenschaftliche Erkenntnisse und Ergebnisse fachgerecht,

The course structure of degree courses at the University of St.Gallen (HSG) is made up of three levels and three pillars (3×3). The three levels are the Assessment Year, the Bachelor’s Level and the Master’s Level. At all these academic levels, courses consist of three educational pillars: Contact Studies, Independent Studies, and Contextual Stu­ dies. With this model, the HSG does justice to the need of society and the economy for graduates of intellectual flexibility and intercultural qualifications.

Three Levels Assessment Year

The HSG’s degree courses begin with the Assessment Year. The Assessment Year will continue to be offered in its time­tested teaching quality, but now in two separate tracks (German/English). This is being done in order to improve the teacher/student ratio. There is an option between studying in German (German track) or in English (English track). In this first academic year, you are familiarised with the requirements of studying. Teaching in the Assessment Year has the function of a general introduc­ tion to academic work. It acquaints our stu­ dents with the basic knowledge of their res­ pective disciplines and of scientific methods so as to enable them to work on and solve theoretical and practical problems within an appropriate period of time. In addition, they learn to gather information from the litera­ ture on their own and to represent scientific findings and results in a professional, com­

Die Studienarchitektur l Course structure

11

Doktorat Kontaktstudium (50 %) Contact Studies Selbststudium (25 %) Independent Studies Kontextstudium (25 %)
Doktorat
Kontaktstudium (50 %)
Contact Studies
Selbststudium (25 %)
Independent Studies
Kontextstudium (25 %)
Contextual Studies
Ph.D. Programmes
Master of Arts HSG
M.A. HSG
Master-Programm
(13 Programme)
Wahlfächer
Master-Programm
Master’s Programme
Electives
Master’s Programme
Master-Stufe (1,5–2 Jahre)
Master’s Level (1.5–2 years)
(13 Programmes)
Praxis
Practical Experience
Major- und
Bachelor of Arts HSG
B.A. HSG
Kernfächer
Major- und
(5 Majors)
Wahlfächer
Kernfächer
Major and
Electives
Major and
Core Subjects
Core Subjects
(5 Majors)
Bachelor-Stufe (2 Jahre)
Bachelor’s Level (2 years)
Assessmentjahr (1 Jahr)
Assessment Year (1 year)
Startwoche
Freshman Week
Matura /Abitur
Secondary School Leaving Certificate
BWL
Business
Administration
VWL
Economics
Recht
Law
Recht/
Mathematik
Law or
Mathematics
BWL
Business
Administration
VWL
Economics
Recht
Law
Handlungskompetenz
Leadership Skills
Reflexionskompetenz
Critical Thinking
Kulturelle
Kompetenz
Cultural Awareness
Coaching-
Mentoring-
Mentoring-
Programm
Programm
Programm
Coaching
Mentoring
Mentoring
Programme
Programme
Programme

Drei Stufen – drei Säulen: Die Studienarchitektur der Universität St.Gallen Three Levels – three Pillars: the course structure at the University of St.Gallen

verständlich und überzeugend darzustel­ len. Sie beginnen, sich fachübergreifend mit den im akademischen und gesellschaftli­ chen Diskurs aufgeworfenen Fragen zu beschäftigen. Das Assessmentjahr muss gesamthaft be­

prehensible and convincing manner. You begin to deal in interdisciplinary terms with questions raised in academic and social dis­ courses. Only students who have passed the Assess­ ment Year examinations as a whole will be

12

Mit unserer einzigartigen Studienarchitektur fördern wir das kritische Denken sowie den Umgang mit Komplexität und auch kulturellen, sozialen und ökolo- gischen Herausforderungen. Unsere Studierenden sollen sich ihrer Rolle bewusst sein und lernen, nachhaltig Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen.

With our unique course structure, we encourage critical thinking and the treatment of complexities and of cultu- ral, social and ecological challenges. Our students should be aware of their role and learn to sustainably assume responsibility for society.

Die Studienarchitektur l Course structure

13

standen werden, um in die Bachelor­Stufe zu wechseln. QuereinsteigerInnen haben adäquate Leistungen in der HSG­spezifi­ schen inhaltlichen Breite nachzuweisen.

Bachelor-Stufe

Das Bachelor­Studium führt nach einer Regelstudienzeit von insgesamt 6 Semes­ tern (2 Semester Assessmentjahr und 4 Semester Bachelor­Ausbildung) zum ers­ ten akademischen Grad, dem Bachelor of Arts HSG. Dieser wissenschaftlich qualifi­ zierende Abschluss ermöglicht Ihnen den Eintritt ins Berufsleben oder die Aufnahme eines Master­Studiums. Auf dieser Stufe bieten wir die fünf Studienrichtungen (Ma­ jors) Betriebswirtschaftslehre, Volkswirt­ schaftslehre, International Affairs, Rechts­ wissenschaft und Rechtswissenschaft mit Wirtschaftswissenschaften an. Die Majors in Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschafts­ lehre und International Affairs können neu in einer flexiblen Mischung aus englischer und deutscher Sprache studiert werden (Hybrid­Bachelor). Im Verlaufe des eng­ lischsprachigen Bachelor­Studiums müssen mindestens zwei Studienelemente in deut­ scher Sprache absolviert werden. Entspre­ chende Sprachkurse werden angeboten.

Master-Stufe

Auf der vertiefenden Master­Stufe bietet die Universität St.Gallen 13 Master­Programme an, die unseren AbsolventInnen ein klares akademisches Profil verleihen und sie auf anspruchsvolle Aufgaben in Praxis und Wissenschaft vorbereiten. Unsere Master­ Programme werden in deutscher und eng­ lischer Sprache angeboten. Die Master­Pro­ gramme können direkt nach dem Bachelor­ Studium, nach einem Praktikum oder nach

able to proceed to the Bachelor’s Level. Stu­ dents arriving from other universities will have to provide evidence of adequate work in the same range of subjects as that requi­ red by the HSG.

Bachelor’s Level

As a rule, undergraduate courses extend to a total of 6 semesters, namely 2 semesters at the Assessment Level and 4 semesters at the Bachelor’s Level, after which our students will be awarded their first academic degree, the Bachelor of Arts HSG. This academic degree enables you to enter professional life or to take up a Master’s degree course. At this level, five majors are on offer: Business Administration, Economics, International Affairs, Law, and Law and Economics. The majors in Business Administration, Econo­ mics and International Affairs can now be completed in a flexible mix of English and German (hybrid Bachelor). In the course of their English­language Bachelor studies, students must complete at least two of the course’s elements in German. Language courses are on offer.

Master’s Level

At the more specialised Master’s Level, the University of St.Gallen offers 13 pro­ grammes that provide graduates with a clear academic profile and prepare them for demanding tasks in practical and academic work. Our Master’s programmes are offered in German and in English. Students may take up their Master’s programmes imme­ diately after completing their first degree

14

einigen Jahren Berufserfahrung begonnen werden. In der Regel dauert ein Master­Pro­ gramm drei oder vier Semester und endet mit dem Abschluss Master of Arts HSG. Verschiedene Kooperationen mit ausländi­ schen Partneruniversitäten ermöglichen Ihnen, innerhalb von zwei Jahren einen Doppelabschluss abzulegen.

course, after an internship or after a few years’ practical experience. As a rule, a Master’s programme takes three or four semesters and ends with the award of the degree of a Master of Arts HSG. Various cooperation schemes with foreign partner universities enable our students to obtain a double degree within two years.

Drei Säulen

Three Pillars

Kontaktstudium

Contact Studies

Das Kontaktstudium besteht aus Vorlesun­ gen, Übungen und Seminaren. Diese tradi­ tionellen Lehr­ und Lernformen sind vor­ gesehen, wenn sie angesichts komplexer und komplizierter Inhalte durch die Ver­ mittlung eines Dozierenden einen tatsäch­ lichen Mehrwert für das Verständnis oder eine Zeitersparnis bedeuten. Das Kontakt­ studium beansprucht 50 % der Studienleis­ tung, wobei Sie ein Drittel der Veranstaltun­ gen nach Ihren Neigungen und Interessen frei wählen können.

Contact Studies consist of lectures, exercise courses and seminars. These traditional teaching and learning methods are applied whenever subjects are so complex and com­ plicated that students will understand them more easily and more quickly if they are taught by a member of the faculty. Contact studies account for 50 % of overall studies; a third of these courses can be selected freely according to your predilections and inte­ rests.

Selbststudium

Das Selbststudium umfasst nicht nur die individuelle Vor­ und Nachbereitung von Veranstaltungen, sondern bildet einen eige­ nen Studienbereich innerhalb der Kern­ fächer, mit Inhalten, die nicht mehr konven­ tionell in Kontaktveranstaltungen vermittelt werden. Das Studium in dieser Säule ist methodisch vielgestaltig angelegt: virtuelle Veranstaltungen auf dem Intranet, inhalt­ lich sowie didaktisch und methodisch gut ausgearbeitete Skripte mit Übungsaufgaben und Lösungen, enge Zusammenarbeit mit TutorInnen, sowie Lektürekurse, in denen Sie sich in einem kleinen Kreis der Dis­ kussion mit den Dozierenden stellen müs­ sen. Unsere Studierenden sollen lernen,

Independent Studies

Independent Studies are concerned not only with the individual preparation for, and fol­ low­up to, lectures and seminars, but also represent a separate curriculum of their own within the core disciplines. Their sub­ ject matter is no longer imparted in a con­ ventional manner in contact courses. Stu­ dies within this pillar are characterised by methodological diversity: virtual courses on the intranet, texts which are well designed in terms of their content, didactic purpose and methods, and which contain deman­ ding assignments and solutions, close cooperation with tutors, as well as reading courses in which small groups of students have to participate in discussions with a faculty member. Our students are expected

discussions with a faculty member. Our students are expected Studierende in einer Übungsgruppe. Students in an

Studierende in einer Übungsgruppe. Students in an exercise group.

Die Studienarchitektur l Course structure

15

für sie schwierige Fragestellungen mit Unterstützung zu vertiefen und zu wieder­ holen und in gewissem Masse Organisa­ tionshoheit über ihr Studium zu gewinnen. Das Selbststudium umfasst 25 % der Stu­ dienleistung.

Kontextstudium

Das Kontextstudium ergänzt das Fachstu­ dium und umfasst 25 % der Studienleis­ tung. Es gliedert sich in Veranstaltungen der Kulturellen Kompetenz, der Reflexions­ kompetenz und der Handlungskompetenz. In diesen Studienbereichen werden die gesellschaftlichen, kulturellen und histori­ schen Kontexte von Handlungszusammen­ hängen reflektiert und Entscheidungs­ fähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, interdisziplinäres Denken und das unkon­ ventionelle Lösen von Problemen gefördert. Dadurch werden unsere Studierenden opti­ mal auf die Anforderungen ihres künftigen Berufsweges vorbereitet.

Prüfungen

Neben den schriftlichen Prüfungen und der Bachelor­ und der Master­Arbeit bewerten wir unsere Studierenden aufgrund ver­ schiedener Prüfungsformate. Dazu gehören mündliche Prüfungen, Papers und aktuelle, national und international ausgerichtete Fallstudien. Das sogenannte Integrations­ seminar und auch Praxisprojekte, bei denen in enger Zusammenarbeit mit einem Unter­ nehmen ein Problem bearbeitet und gelöst wird, werden in der Regel in Form von mündlichen Präsentationen und Seminar­ arbeiten geprüft. Diese Prüfungsleistungen sind alleine oder in der Gruppe zu erbrin­ gen und werden besonders häufig auf der Master­Stufe eingesetzt.

to learn how to provide supporting docu­ mentation for the difficult questions they may come up against, to reformulate such questions and, to a certain extent, to take charge of the organisation of their course work as a whole. Independent Studies account for 25 % of a programme.

Contextual Studies

Contextual Studies complement core stu­ dies and account for 25 % of a degree course. They are made up of lectures on Cultural Awareness, Critical Thinking, and Leadership Skills. In these areas, our stu­ dents reflect on the social, cultural and his­ torical contexts of interrelated actions, and they are encouraged to acquire decision­ making skills, a sense of responsibility, an interdisciplinary way of thinking, and the capacity to solve problems in an unconven­ tional manner. In this way, our students are optimally prepared for the demands that will be made on them in the course of their future careers.

Examinations

HSG students do not only have to pass written examinations and write Bachelor’s and Master’s theses, they are also graded on the basis of various examination formats. These include oral examinations, papers, and topical national and international case studies. The so­called integration seminar, as well as practical projects in which prob­ lems are worked on and solved in close cooperation with companies, are usually tested in the form of oral presentations and seminar papers. You have to pass such exa­ minations individually or in groups, and they are particularly frequent at the Master’s Level.

Die Ansprüche der Praxis an die intel­ lektuellen Fähigkeiten, an die Verste­ hens­ und Deutungskompetenz und an die interkulturellen Qualifikationen wachsen. Deshalb genügt eine reine Fachausbildung nicht mehr. Die Unternehmen – und die Gesellschaft – brauchen heute Mitarbeitende, die eigenständig denken, verantwortlich entscheiden und flexibel handeln. Deshalb schaffen wir für Sie mit unse­ rem ganzheitlichen Studium ein um­ fassendes Angebot für Ihre allgemeine Bildung, die Ihnen intellektuelle und kulturelle Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet. Dies entspricht unserer Leit­ idee: «Wir fordern und fördern Persön­ lichkeiten».

The demands made by practice on intellectual skills, on the ability to understand and interpret things and on intercultural competencies are growing. Therefore any purely specia­ list education is no longer sufficient. Today, companies – and society – need to have staff who are able to think auto­ nomously, make decisions responsibly and act flexibly. This is why our integrative degree courses provide you with an extensive range of options for your general edu­ cation, which will open up intellectual and cultural paths of development for you. This is in accordance with our guiding idea: “We challenge and encourage personalities.”

16

Die Universität St.Gallen in der Übersicht The University of St.Gallen at a glance

Lehre und Forschung:

Wissenschaft und Praxis vereint

Knapp 90 ProfessorInnen, über 90 Assis­ tenzprofessorInnen und ständige Dozent­ Innen sowie fast 450 Lehrbeauftragte sind für die Ausbildung unserer Studierenden zuständig. Wir legen grossen Wert darauf, dass das Studium sowohl in der Wissen­ schaft als auch in der Praxis verwurzelt ist. Dies wird erreicht, indem die Professor­ Innen stark mit den Instituten verbunden und auch als InstitutsdirektorInnen tätig sind: Die über 40 Institute und Centers sind Kristallisationspunkte der weltweit aner­ kannten HSG Forschung. Damit wird garantiert, dass die Ausbildung höchsten wissenschaftlichen Ansprüchen genügt. Gleichzeitig pflegen die HSG­Institute intensive Beziehungen zu Wirtschaft, Recht­ sprechung, Politik und Gesellschaft und stellen damit den Praxisbezug sicher. Dieser wird mit Fallstudien aus der Praxis und mit Personen, die neben der Lehrtätigkeit in der Praxis arbeiten, verstärkt.

Das Curriculum wird laufend auf wissen­ schaftliche wie praktische Aktualität über­ prüft und ergänzt. Unsere AbsolventInnen verfügen folglich nicht nur über wissen­ schaftliche Kompetenzen, sondern können auch den Bezug zwischen Theorie und Praxis herstellen.

Die dezentrale Struktur der HSG sichert den Instituten weitgehende Autonomie bei der Drittmittelfinanzierung zu, welche ins­

Teaching and research:

a symbiosis of theory and practice

Almost 90 professors, more than 90 assis­ tant professors and permanent lecturers, as well as almost 450 lecturers are responsible for student education. We set great store by the principle that studies are rooted both in theory and in practice. This is achieved by the professors having strong links with the institutes and also working as institute directors: over 40 institutes and centres are the crystallisation point of the globally recognised HSG research. This guarantees that the courses offered by the University of St.Gallen meet the highest academic stan­ dards. At the same time, the HSG institutes maintain intensive relations with trade and industry, the judiciary, politics and society, thus ensuring that theory is closely allied to practice. Practical relevance is reinforced through authentic case studies and by faculty members who also hold extramural jobs.

The curriculum is constantly checked for academic and practical topicality, and sup­ plemented accordingly. Consequently, our graduates do not only possess academic competencies but are also able to establish a nexus between theory and practice.

The HSG’s decentralised structure ensures that the institutes are largely autonomous when it comes to third­party funding, which accounts for a total of 50 % of the overall budget. Such funds are raised

Die Universität St.Gallen in der Übersicht l The University of St.Gallen at a glance

17

gesamt 50 % des Gesamthaushaltes aus­ macht. Sie bestreiten ihre Etats durch For­ schungsprojekte, Beratungsaufträge und die Weiterbildung von Führungskräften.

Campus

Der Campus der Universität St.Gallen prä­ sentiert sich als überschaubare, kompakte Anlage mit einer modernen Infrastruktur. Diese unterstützt unsere Studierenden beim individuellen und gemeinsamen Lernen. Die Ausbildungsstätte ist auch ein Ort der Kultur und Kunst. Werke u.a. von Arp, Miró, Braque, Cucchi, Giacometti und Richter stehen in einem einzigartigen Dialog mit den Gebäuden der Architekten Walter M. Förderer und Bruno Gerosa.

through applied research, consultation and executive education.

Campus

The campus of the University of St.Gallen presents itself as a clearly structured, compact development with a modern infra­ structure, which supports students in their individual and collective learning efforts. The campus is also a place of culture and art: works by artists such as Arp, Miró, Braque, Cucchi, Giacometti and Richter are engaged in a unique dialogue with the buildings designed by the architects Walter M. Förderer and Bruno Gerosa.

by the architects Walter M. Förderer and Bruno Gerosa. Das Werk «Illusionen» von Gerhard Richter hängt

Das Werk «Illusionen» von Gerhard Richter hängt im Bibliotheksgebäude der Universität St.Gallen. Gerhard Richter’s painting “Illusionen” is installed in the Library Building of the University of St.Gallen.

18

Bibliothek

Unsere Freihandbibliothek umfasst neben mehr als 600’000 Büchern und Non-Books auch 90’000 E-Books und fast 30’000 E-Jour- nals. Eine hohe Anzahl an Fachzeitschriften mit dem Schwerpunkt Wirtschafts- und Rechtswissenschaften finden sich ebenfalls unter dem Dach der Universitätsbibliothek.

www.biblio.unisg.chsich ebenfalls unter dem Dach der Universitätsbibliothek. Library In addition to more than 600,000 bound volumes

Library

In addition to more than 600,000 bound volumes and non-books, our open-access library also contains 90,000 e-books and almost 30,000 e-journals. A great number of specialist journals that focus on the Economic Sciences and Law can also be found in the University Library.

www.biblio.unisg.chnumber of specialist journals that focus on the Economic Sciences and Law can also be found

Die Universität St.Gallen in der Übersicht l The University of St.Gallen at a glance

19

Sport

Um Körper und Geist im Gleichgewicht zu halten, bietet die HSG ein umfangreiches Kursangebot an. Dieses reicht von Aerobic über Fussball, Basketball, Volleyball und Tennis bis Yoga.

über Fussball, Basketball, Volleyball und Tennis bis Yoga. www.sport.unisg.ch Sports To keep mind and body in

www.sport.unisg.ch

Sports

To keep mind and body in balance, the HSG offers a wide variety of courses ranging from aerobics, football, basketball and vol­ leyball to tennis and yoga.

football, basketball and vol­ leyball to tennis and yoga. www.sport.unisg.ch Geschichte 1898 Gründung der

www.sport.unisg.ch

Geschichte

1898

Gründung der Universität St.Gallen als «Handelsakademie»

1911

Umbenennung in «Handelshochschule»

1963

Umzug auf den Rosenberg und Bezeichnung als Hochschule St.Gallen (HSG)

1969

Als erste Hochschule der Schweiz schafft die HSG eine Weiterbildungsstufe (WBS)

1986

Kanton St.Gallen ist alleiniger Träger der HSG

1989

Bibliotheksgebäude wird bezogen

1995

Umbenennung in Universität St.Gallen (HSG), Einweihung des neuen Weiterbil- dungszentrums (WBZ) auf der Holzweid

2001

Integrale Einführung der Bologna-Reform

2005

Gründung der Executive School of Manage- ment, Technology and Law (ES-HSG)

2006

Einführung gesamtuniversitäre Forschungs- schwerpunkte (FSP), Einführung instituts- übergreifende Kooperationszentren (Center-HSG)

2007

Gründung des Alumni-HSG Beirats

2008

Eröffnung des Weiterbildungszentrums Holzweid (WBZ-HSG)

2011

Das neue Universitätsstatut tritt in Kraft:

Aktualisierung der Bezeichnung in Universi- tät St.Gallen – Hochschule für Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften sowie Internationale Beziehungen (HSG). Bildung der Betriebswirtschaftlichen Abteilung, Finanzwirtschaftlichen Abteilung, Volks- wirtschaftlichen und Politikwissenschaft- lichen Abteilung, Rechtswissenschaftlichen Abteilung und Kultur- und Sozialwissen- schaftlichen Abteilung. Einweihung der sanierten und erweiterten Universität St.Gallen.

History

1898

Establishment of the University of St.Gallen as a “Commercial Academy”

1911

Renamed “Graduate School of Commerce”

1963

Relocation to the Rosenberg site and renamed St.Gallen Graduate School (HSG)

1969

HSG is Switzerland’s first institute of tertiary education to open an executive education section

1986

Canton of St.Gallen becomes the HSG’s sole funder

1989

Inauguration of the Library Building

1995

Renamed University of St.Gallen (HSG), inauguration of the new Convention and Executive Education Centre (WBZ)

2001

Integral introduction of the Bologna reforms

2005

Establishment of the Executive School of Management, Technology and Law (ES-HSG)

2006

Introduction of university-wide focal re- search points, introduction of interinstitu- tional cooperation centres (HSG Centres)

2007

Establishment of the Alumni HSG Advisory Committee

2008

Inauguration of the Executive Campus HSG

2011

The new University Statutes enter into force: update of the designation, University of St.Gallen – School of Management, Eco- nomics, Law, Social Sciences and Internatio- nal Affairs (HSG). Establishment of the School of Management, School of Finance, School of Economics and Political Science, School of Humanities and Social Sciences, and the Law School. Inauguration of the renovated and extended University of St.Gallen.

of the renovated and extended University of St.Gallen. Das besonders vielfältige Sportangebot wird von den

Das besonders vielfältige Sportangebot wird von den Studierenden und Mitarbeitenden rege genutzt.

The particularly wide range of athletic activities appeals to a great number of students and staff.

20

Weiterbildung

Die HSG hat seit jeher Weiterbildung als eine ihrer zentralen Aufgaben neben der Grundausbildung und der Forschung ver­ standen. Sie zeichnet sich durch Praxis­ nähe, Aktualität und eine solide theoreti­ sche Fundierung aus.

Weiterbildungsinstitute

Die HSG­Institute führen in ihrem Fach­ gebiet Weiterbildungsveranstaltungen durch. Das Angebot an Zertifikats­Pro­ grammen und Seminaren reicht von öko­ nomischen, betriebswirtschaftlichen und juristischen bis hin zu kultur­ und politik­ wissenschaftlichen Themen.

ES-HSG

Die Executive School of Management, Tech­ nology and Law (ES­HSG) bietet neben einem englischsprachigen Voll­ und Teil­ zeit­MBA verschiedene berufsbegleitende Executive MBAs an:

General Management

Omnium Global Executive MBA

Business Engineering

Executive Master of European and International Business Law

Financial Services and Insurance

Darüber hinaus bieten wir eine breite Palette von Weiterbildungen aus dem ganzen Spektrum der an der Universität St.Gallen gelehrten Wissenschaften sowie individuell abgestimmte Inhouse­Pro­ gramme an.

www.weiterbildung.unisg.ch

Executive education

The HSG has always conceived of executive education as one of its central functions besides degree courses and research. Exec­ utive education is characterised by prac­ tical relevance and sound theoretical foun­ dations.

Executive education institutes

The HSG institutes offer executive educa­ tion courses in their respective fields. The wide range of certificate programmes and seminars satisfies requirements in Econo­ mics, Business Administration and Law, as well as Cultural and Political Science.

ES-HSG

The Executive School of Management, Tech­

nology and Law (ES­HSG) offers an Eng­ lish­language full­ and part­time MBA and various part­time Executive MBAs in:

General Management

Omnium Global Executive MBA

Business Engineering

Executive Master of European and International Business Law

Financial Services and Insurance

Above and beyond this, we offer a wide range of executive education courses from among all the disciplines taught at the Uni­ versity of St.Gallen, as well as individually designed in­house programmes.

taught at the Uni­ versity of St.Gallen, as well as individually designed in­house programmes. www.es.unisg.ch

www.es.unisg.ch

Die Universität St.Gallen in der Übersicht l The University of St.Gallen at a glance

21

Informationstage

Besuchen Sie unsere Informationstage für Studieninteressierte und finden Sie heraus, ob Sie zu uns und wir zu Ihnen passen. Die Daten und Programme finden Sie auf unserer Webseite.

www.infotag.unisg.chDie Daten und Programme finden Sie auf unserer Webseite. Open days Please visit our open days

Open days

Please visit our open days for prospec- tive students and find out whether we suit each other. You can find the dates and programmes on our website.

www.infotag.unisg.chfor prospec- tive students and find out whether we suit each other. You can find the

22

Zulassung an die HSG Admission to the HSG

Um erfolgreich auf der Master­Stufe der HSG studieren zu können, müssen Sie sowohl fachliche als auch methodische Kenntnisse mitbringen. Grundsätzlich können Sie mit einem anerkannten fach­ gleichen oder fachähnlichen Bachelor­ Abschluss einer anderen Universität, einem äquivalenten Diplom oder einem Master­ Abschluss zu einem Studium an der Uni­ versität St.Gallen zugelassen werden. Für jedes Master­Programm können Ergänzungsleistungen aus dem entspre­ chenden Bachelor­Studium verlangt wer­ den, die die fachliche Basis für das Master­ Studium bilden. Dabei gilt: Je fachnäher der bereits vorliegende Abschluss ist, desto weniger Ergänzungsleistungen müssen erbracht werden. Die Ergänzungsleistungen müssen Sie an der HSG ablegen. Das Mas­ ter­Studium kann aber unabhängig von den zu erbringenden Ergänzungsleistungen bereits aufgenommen werden. Als weitere Voraussetzung müssen Sie genügende Buchhaltungskenntnisse nachweisen. Zudem sind zwei Fremdsprachen auf dem von der HSG definierten Leistungsniveau I bzw. II nachzuweisen. Dabei ist sowohl eine Anrechnung von internen wie auch von externen Nachweisen möglich.

Universitärer Bachelor-Abschluss Die Zulassung zum Master­Studium ist mit einem fachgleichen oder fachähnlichen Bachelor­Abschluss möglich. Mit einem fachfremden Bachelor­Abschluss ist ein Ein­ stieg in die Master­Stufe nicht möglich (z.B.

To succeed at the HSG’s Master’s Level, you must be familiar with your discipline and its methods. In principle, a recognised Bachelor’s degree from another university in the same or a similar major or an equiva­ lent diploma or Master’s degree will admit you to a Master’s programme at the Univer­ sity of St.Gallen. Each Master‘s programme can ask students to provide supplementary work from the relevant course at the Bachelor’s Level, which constitute the specialist foundation for the Master‘s programme concerned. Please note that the closer a student’s pre­ vious major is to the Master’s programme, the less supplementary work will have to be provided. Any supplementary work must be done at the HSG. However, you can take up your Master’s programme irrespective of any supplementary work you will still have to provide. Evidence of an adequate know­ ledge of accounting is a further require­ ment. In addition, you have to provide evidence of your command of two foreign languages at the Proficiency Levels I or II as defined by the HSG. Both internal and external evidence may be credited.

Applicants with a B.A. from a university Applicants with a Bachelor’s degree in the same or a similar major may be admitted to the Master’s Level. Applicants with a Bachelor’s degree in an unrelated major cannot be admitted, e.g. a holder of a Bachelor’s degree in Law cannot be admitted to a Master’s programme in

in Law cannot be admitted to a Master’s programme in Ausländische StudienbewerberInnen an der Zulassungsprüfung

Ausländische StudienbewerberInnen an der Zulassungsprüfung der HSG.

Foreign applicants at the HSG admission test.

Zulassung an die HSG l Admission to the HSG

23

mit einem Bachelor in Recht in ein betriebs­ wirtschaftliches Master­Programm). In diesem Fall können Sie in die Bachelor­ Stufe (Einstieg ins 3. Semester) zugelassen werden.

Universitärer Master-Abschluss Die Zulassung zum Master­Studium ist auch mit einem fachfremden Master­ Abschluss möglich. Je nach Programm sind Ergänzungsleistungen zu erbringen.

Fachhochschul-Abschluss in Wirtschaft Mit einem Fachhochschul­Abschluss in Wirtschaft (Mindestnotenschnitt 5,0) ist die Zulassung zu einem betriebswirtschaftli­ chen Master­Programm möglich. Dabei müssen sämtliche Ergänzungsleistungen an der HSG absolviert werden. Anrechnungen sind nicht möglich.

Besondere Zulassungsbedingungen

Für einzelne Master­Programme gelten ferner besondere Zulassungsbedingungen (z.B. Englisch­Nachweis, GMAT oder GRE). Bitte beachten Sie auch, dass für ausländische StudienbewerberInnen zusätzliche Bedin­ gungen gelten. Weitere Informationen dazu finden Sie im folgenden Kapitel direkt bei den Beschreibungen der Master­Programme.

Management. However, such applicants may be admitted to the Bachelor’s Level (3 rd semester).

Applicants with an M.A. from a university In this case, admission is also possible with a Master’s degree in an unrelated major. Depending on the programme, students will have to provide supplementary work.

Applicants with a degree in Management from a University of applied sciences Applicants with a degree in Business Administration from a University of applied sciences may be admitted to a Master’s programme in Management (mini­ mum grade average: 5.0). Here, too, appli­ cants will have to provide the required amount of supplementary work. Work done for an earlier degree cannot be credited.

Special admission criteria

Admission to individual Master’s pro­ grammes is contingent on special require­ ments (e.g. evidence of proficiency in English, GMAT, GRE). Please also note that applicants from foreign countries have to satisfy additional requirements. You can find further information about this in the descriptions of the individual Master’s programmes in the following chapter.

Aktuelle Informationen

Die Zulassungskriterien können sich ändern. Informieren Sie sich deswegen immer auch auf unserer Webseite. Dort finden Sie detaillierte Erklärungen und die aktuell gültigen Bestimmungen.

www.zulassung.unisg.ch

Up-do-date information

Admission criteria are subject to altera­ tion. Therefore you should also always consult our website for detailed expla­ nations and the up­to­date criteria.

should also always consult our website for detailed expla­ nations and the up­to­date criteria. www.admissions.unisg.ch

www.admissions.unisg.ch

24

Anmeldung zum Studium Enrolment for studies

Sie müssen sich online auf unserer Web- seite zum Studium anmelden. Das Online- Anmeldeformular kann nur während den Anmeldefristen ausgefüllt werden. Bitte informieren Sie sich frühzeitig auf unserer Webseite über den genauen Ablauf der Online-Anmeldung und über die einzurei- chenden Unterlagen.

You will have to enrol online on our web- site. The online enrolment form can only be filled in during enrolment periods. Please find out about the exact online enrolment process and about the documents you will have to submit on our website in good time.

you will have to submit on our website in good time. www.admissions.unisg.ch www.zulassung.unisg.ch

www.admissions.unisg.ch

submit on our website in good time. www.admissions.unisg.ch www.zulassung.unisg.ch Anmeldefristen: Studienbeginn im

www.zulassung.unisg.ch

Anmeldefristen:

Studienbeginn im Herbstsemester:

1. Februar bis 30. April

Studienbeginn im Frühjahrssemester:

1. September bis 30. November

des Vorjahres

Bitte beachten Sie, dass das Assessmentjahr, der Master in Banking and Finance, der Master in Strategy and International Management und der Master in Manage- ment, Organisation und Kultur nur im Herbst aufgenommen werden können.

Enrolment periods:

Courses starting in the Autumn Semester:

1 February to 30 April

Courses starting in the Spring Semester:

1 September to 30 November of the previous year

Please note that the Assessment Year, the Master’s Programmes in Banking and Finance, in Strategy and International Management, and in Management, Organization Studies and Cultural Theory can only be started in the autumn.

 

Herbstsemester

Frühjahrssemester

Autumn Semester

Spring Semester

Online-Anmeldung

1. Februar bis 30.April

1. September bis 30. November 1 September to 30 November

Online enrolment

1 February to 30

April

Semesterstart Beginning of the semester

Kalenderwoche 38 Calendar week 38

Kalenderwoche 8 Calendar week 8

Semester-Break

Kalenderwoche 44 und 45 Calendar weeks 44 and 45

Kalenderwoche 14 und 15 Calendar weeks 14 and 15

Mid-term break

Semesterende End of the semester

Kalenderwoche 51 Calendar week 51

Kalenderwoche 21 Calendar week 21

Zulassungsprüfung für AusländerInnen Admission test for foreign nationals

Kalenderwoche 28 Calendar week 28

Kalenderwoche 28 Calendar week 28

Anmeldung zum Studium l Enrolment for studies

25

Die Startwoche für Studierende des Assessmentjahres findet in der Kalender­ woche 37 statt. Studierenden der Bachelor­, Master­ und Doktorats­Stufe bieten wir am Donnerstag und Freitag in der Kalender­ woche 7 und 37 einen Starttag an. Ziel der Startwoche und des Starttages ist, unsere Studierenden mit der Universität und dem akademischen Betrieb vertraut zu machen.

The Freshman Week for students at the Assessment Level takes place in calendar week 37. Students at Bachelor’s, Master’s and Ph.D. Levels are offered an introduc­ tion day on Thursday and Friday in calen­ dar weeks 7 and 37. The purpose of the Freshman Week and the introductory day is to familiarise our students with the University and everyday academic life.

our students with the University and everyday academic life. Sämtliche Informationen zu den Zulassungskriterien sowie

Sämtliche Informationen zu den Zulassungskriterien sowie das Anmeldeportal für das Studium finden Sie online. You can find all the information about admission criteria and the enrolment portal for degree courses online.

26

Lebenshaltungskosten Cost of living

Um Ihr Studium finanzieren zu können, sollten Sie monatlich über ca. CHF 2’000 verfügen. Die Budget­Tabelle soll als Beispiel dienen.

Studiengebühren*

Die Studiengebühr pro Semester für die Bachelor­ und Master­Stufe beträgt für SchweizerInnen CHF 1’226 und für Auslän­ derInnen CHF 2’126. Alle Studierenden bezahlen eine einmalige Anmelde­ und Bearbeitungsgebühr von CHF 250.

Unterkunft

Unsere Studierenden leben in der Regel in Wohngemeinschaften (ab etwa CHF 500 pro Monat) oder in Appartements (ab etwa CHF 650 pro Monat). Ein Zimmer finden Sie entweder im Wohnungsmarkt der

Studentenschaft ( 

oder auf der Webseite der Stadt St.Gallen

(  oder auf der Webseite der Stadt St.Gallen www.myunisg.ch) (  www.stadt.sg.ch). Verpflegung Ein

www.myunisg.ch)

(  www.stadt.sg.ch). Verpflegung
( 
www.stadt.sg.ch).
Verpflegung

Ein Menu in der Mensa der HSG kostet rund CHF 8. Daneben werden preiswerte Snacks und Sandwiches angeboten.

Umzug nach St.Gallen

Diverse Informationen über einen Umzug nach St.Gallen und über Krankenversiche­ rungen für AusländerInnen finden Sie auf der Webseite der Stadt St.Gallen.

finden Sie auf der Webseite der Stadt St.Gallen. www.stadt.sg.ch * Die Studiengebühren werden per

www.stadt.sg.ch

* Die Studiengebühren werden per Herbstsemester 2014 erhöht. Bitte informieren Sie sich auf unserer Webseite.

To be able to fund your studies, you should have about CHF 2,000 a month at your dis­ posal. The budget table provides you with an example.

Tuition fees*

Tuition fees per semester at Bachelor’s and Master’s Levels amount to CHF 1,226 for Swiss students and CHF 2,126 for foreign students. All students pay a one­off matri­ culation and processing fee of CHF 250.

Accommodation

Students usually share apartments (from about CHF 500 a month) or rent their own apartments (from about CHF 650 a month). Rooms can be found on the housing market

of the Student Union ( 

or on the website of the City of St.Gallen

Union (  or on the website of the City of St.Gallen www.myunisg.ch) (  www.stadt.sg.ch). Food A

www.myunisg.ch)

(  www.stadt.sg.ch). Food
( 
www.stadt.sg.ch).
Food

A meal in the HSG’s cafeteria costs about

CHF 8. Favourably priced snacks and sand­ wiches are also available.

Moving to St.Gallen

Various items of information about moving

to St.Gallen and about health insurance

schemes for foreign students can be found on the website of the City of St.Gallen.

can be found on the website of the City of St.Gallen. www.stadt.sg.ch * The tuition fees

www.stadt.sg.ch

* The tuition fees will be increased as per Autumn Semester 2014. Please consult our website.

St.Gallen. www.stadt.sg.ch * The tuition fees will be increased as per Autumn Semester 2014. Please consult

Lebenshaltungskosten l Cost of living

27

Studierende im Auditorium Maximum im Bibliotheks- gebäude.

Students in the Auditorium Maximum in the Library Building.

Stipendien

Für Schweizer Bachelor­ und Master­Studie­ rende gibt es ein ausgebautes Stipendien­ und Darlehenssystem der Kantone sowie von privaten Stiftungen. Auch internatio­ nale Bachelor­Studierende haben die Mög­ lichkeit, Stipendien von Stiftungen zu erhal­ ten. Internationale Master­Studierende hingegen können sich um Stipendien von der Schweizerischen Eidgenossenschaft bewerben. Weitere Informationen zur Finanzierung des Studiums sind auf unserer Webseite zu finden.

www.studienfinanzierung.unisg.ch

Arbeiten

Knapp 80 % der Studierenden arbeiten Teilzeit während dem Studium. Nicht nur die Privatwirtschaft bietet Teilzeitstellen an, sondern auch die Verwaltung und die Institute der Universität St.Gallen.

die Verwaltung und die Institute der Universität St.Gallen. www.csc.unisg.ch Grants An extensive grant and loan system

www.csc.unisg.ch

Grants

An extensive grant and loan system run by the cantons and private institutions is available to Swiss students at Bachelor’s and Master’s Levels. International under­ graduates also have the possibility of obtai­ ning grants from foundations, whereas international students at the Master’s Level are able to apply for grants from the Swiss Confederation. You can find further infor­ mation about the funding of your studies at

www.studyfunding.unisg.ch.

Money-earning opportunities

Just under 80 % of students work part­time during their studies. Part­time jobs are not only offered by the private sector, but also by the administration and the institutes of the University of St.Gallen.

and the institutes of the University of St.Gallen. www.csc.unisg.ch Monatliche Ausgaben InländerIn

www.csc.unisg.ch

Monatliche Ausgaben

InländerIn AusländerIn

Monthly expenses

Native

Foreigner

Unterkunft (Miete inkl. Nebenkosten) Accommodation (rent plus utilities)

 

580

580

Nahrung (inkl. Essen im Restaurant, Mensa) Food (including eating out)

 

340

340

Kommunikation (Telefon, Internet,TV, Radio) Communication (telephone, internet,TV, radio)

70

70

Ausgaben für das Wohnen Living expenses

990

990

Studiengebühren und Kosten für das Studium Tuition fees and degree course expenses

310

460

Transport (öffentlicher und privater Verkehr) Transport (public and private)

 

120

120

Ausgaben für das Studium Expenses arising from studies

 

430

580

Gesundheit (Krankenversicherung, Medikamente,Arztbesuche) Health (health insurance, medication, visits to doctors)

 

180

180

Kleidung Clothing

100

100

Freizeit (Sport, Kultur, Ferien) Leisure activities (sports, culture, holidays)

 

130

130

Anderes (Versicherungen, Steuern, Geschenke

)

Other (insurance, taxes, gifts

)

120

120

Andere Ausgaben Other expenses

530

530

Total

1950

2100

28

Studienprogramme

mit dem Abschluss Master of Arts HSG

Academic Programmes

leading to the Degree of Master of Arts HSG

28 Studienprogramme mit dem Abschluss Master of Arts HSG Academic Programmes leading to the Degree of

Master-Programme

Bachelor of Arts HSG in Betriebswirtschaftslehre 30

Informations-, Medien- und Technologiemanagement

36

Marketing, Dienstleistungs- und Kommunikationsmanagement

46

Rechnungswesen

und Finanzen

52

Banking and Finance

58

Strategy and International Management

64

Unternehmensführung

70

Management, Organisation und Kultur

76

Volkswirtschaftslehre

86

Quantitative Economics and Finance

92

International Affairs and Governance

102

International Law

108

Rechtswissenschaft

114

Rechtswissenschaft mit Wirtschaftswissenschaften

120

Zusatzausbildung in Wirtschaftspädagogik

122

Lehrprogramm

Wirtschaftsjournalismus

124

CEMS Master’s in International Management

126

Doppelabschluss-Programme

30

Master of Arts HSG in Informations-, Medien- und Technologiemanagement / Business Innovation*

Das Master-Programm in Informations-, Medien- und Technologiemanagement (IMT) / Business Innovation (MBI) verbindet die traditionellen Stärken der HSG mit einer betriebswirtschaft- lichen Sicht auf neue Technologien. Neue Technologien ermöglichen neue Produkte, Märkte, Prozesse und Organisationsformen.Wir bilden unsere Studierenden für den nachhaltig wachsenden Arbeitsmarkt rund um die technolo- gisch basierten Veränderungen aus. Die Wirtschaft braucht Business Innovatoren, welche die Poten- ziale der neuen Technologien erkennen und in Geschäftslösungen umsetzen.

Master of Arts HSG in Information, Media and Technology Management / Business Innovation

The Master’s Programme in Information, Media and Technology Management (IMT) / Business Innovation (MBI) combines the traditional strengths of the University of St.Gallen (HSG) with a manager’s perspective on new techno- logies. New technologies give rise to new products, markets, processes and organisational forms. We prepare our students for the constantly growing labour market surrounding technologically based changes.Trade and industry require people who implement change, who recognise the new tech- nologies’ potentials and realise business solutions.

tech- nologies’ potentials and realise business solutions. «Ich habe diesen Master gewählt, weil ich erfolgreich in

«Ich habe diesen Master gewählt, weil ich erfolgreich in einer sich ständig verändernden Welt arbeiten möchte. In den Forschungs- und Ventureprojekten kann ich wertvolle Praxiserfahrung sammeln und den Einfluss neuer Technologien auf die Unternehmensstrate- gie und -prozesse aus erster Hand erleben.»

“I chose this Master’s Programme because I want to work success- fully in a constantly changing world.The research and venture pro- jects provide me with valuable practical experience as well as know- how, and enable me to experience the impact of new technologies on corporate strategies and processes at first hand.” Franziska Dolak, Deutschland

Master-Programme

Master of Arts HSG in Informations-, Medien- und Technologiemanagement Master of Arts HSG in Business Innovation

31

Ziele

Wir richten uns an zukünftige Führungs­ kräfte, die über ein breites interdisziplinäres Wissen verfügen. Dem dynamischen Wan­ del unserer Gesellschaft begegnen sie kon­ struktiv, mit Leidenschaft und Begeisterung. Die rasante Entwicklung neuer Informa­ tions­ und Kommunikationstechnologien prägt den Start ins 21. Jahrhundert und hat tief greifenden Einfluss auf Wirtschaft und Gesellschaft. Um nur ein Beispiel zu nen­ nen: Internet und neue Speichertechnolo­ gien haben die Musikindustrie binnen weniger Jahre zu einer fundamentalen Transformation gezwungen. Wir bilden Sie für den wachsenden Arbeits­ markt rund um die technologisch basierten Veränderungen aus. Neue Technologien ermöglichen neue Produkte, Märkte, Pro­ zesse und Organisationsformen. Zur erfolg­ reichen Nutzung der neuen Technologien sind innovative Strategien notwendig. Wir vermitteln Ihnen das nötige methodische und fachliche Wissen, um solche Strategien in Ihrer späteren Laufbahn erfolgreich zu entwickeln und in Geschäftslösungen umzusetzen.

Profil der Studierenden

Innovative Technologien, Produkte und Prozesse faszinieren Sie? Wenn in Ihnen ausserdem ein unternehmerischer Geist steckt, dann passen Sie in den IMT / MBI – in den Master für Business Innovation. Zudem sollten Sie Ihre Neugier und Ihr Wissen befähigen, in Verbindung mit Ihrer betriebswirtschaftlichen Ausbildung Kon­ zepte des Innovationsmanagements nicht nur zu lernen, sondern auch einen kriti­ schen Diskurs zu führen, sie zu beurteilen und selbständig im jeweiligen Kontext zu

Neuer Name:* Master of Arts HSG in Business Innovation (MBI)

Das Master­Programm in Informations­, Medien­ und Technologiemanagement (IMT) wird auf das Herbstsemester 2013 umbenannt in Master­Programm in Business Innovation (MBI). AbsolventInnen, welche im Frühjahrs­ semester 2013 abschliessen (d. h. mit Graduierung am 05. 10. 2013) oder zu einem früheren Zeitpunkt abgeschlos­ sen haben, erhalten den Titel Master of Arts HSG in Informations­, Medien­ und Technologiemanagement. Studie­ renden, welche im Herbstsemester 2013 oder später abschliessen, wird dann der neue Titel Master of Arts HSG in Busi­ ness Innovation vergeben. AbsolventIn­ nen des IMT können eine Äquivalenz­ bestätigung verlangen.

adaptieren. Ihre analytischen und kommu­ nikativen Fähigkeiten sollten es Ihnen ermöglichen, Probleme vielseitig zu betrachten, neue Strategien zu entwickeln und durch Innovation die Transformations­ prozesse in Unternehmen voranzutreiben.

Karrierechancen

Wir bieten Ihnen optimale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg. Mit Abschluss unseres Programms sind Sie in der Lage, Beratung oder Unternehmensfüh­ rung mit den Potenzialen neuer Technolo­ gien zu verbinden. Das Spektrum der Tätigkeiten, die unsere AbsolventInnen ausüben, ist breit. Viele

die unsere AbsolventInnen ausüben, ist breit. Viele unserer über 500 Alumni sind im General Management, in

unserer über 500 Alumni sind im General Management, in Forschung und Entwick­ lung, in der Beratung, im Finanzwesen oder in der Informatik tätig. Zahlreiche IMT­ Alumni sind als selbständige Unternehmer tätig und haben erfolgreich Unternehmen gegründet. Die solide Forschungsbasis unseres Master­ Programms legt jedoch auch eine ausge­ zeichnete Grundlage für den Aufbau einer wissenschaftlichen Laufbahn und Karriere im akademischen Umfeld. Die direkte Fort­ setzung unseres Master­Programms auf Doktoratsstufe ist der betriebswirtschaftli­ che Schwerpunkt Business Innovation.

32

Curriculum

   

Fachstudium

 

Kontextstudium

3.

Sem.

 

Forschungs-, Praxis-, Ventureprojekte / Issue Coverage

       
 

Pflichtwahlkurse, z. B.:

Reflexions- und kulturelle Kompetenz

– Business Engineering Navigator

– Business Innovation

– Business Intelligence

Unabhängiger Wahlbereich

– Change und Project Management

Handlungskompetenz

– Community Management

   

– Digitale Kommunikation und Content Management

2. Sem.

– Technologie und Entrepreneurship

– High Tech Start-up Management

Master-Arbeit

– Information Management

 

– Informations- und Wissensvisualisierung für Geschäftsanwendungen

– Informationssysteme für Mobile Business

– Innovation und Führung

– Integrales Produktdesign

– Integration und Architektur

   

– Internationalisierung und Industrialisierung des

 

– Business Engineering

Informationsmanagements

 

1. Sem.

– Medien- & Kommunikations- management

– Logistikstrategien und -systeme

– Medienarchitekturen

– Produktions- und Qualitätsmanagement

 
 

– R&D Management

– Recht und IT

 

– Supply Chain Management I & II

 

– Wertschöpfungsmanagement

3–9

9–15

Credits

12 ECTS

30 ECTS

12 ECTS

18 ECTS

Total 18 ECTS

12 ECTS 30 ECTS 12 ECTS 18 ECTS Total 18 ECTS Pflichtbereich Pflichtwahlbereich Inhalte und Aufbau

Pflichtbereich

ECTS 12 ECTS 18 ECTS Total 18 ECTS Pflichtbereich Pflichtwahlbereich Inhalte und Aufbau Die Inhalte unseres

Pflichtwahlbereich

Inhalte und Aufbau

Die Inhalte unseres Master­Programms bewegen sich rund um das Thema «Business Innovation». Innovation ist seit jeher eine der wesentlichen Triebkräfte für wirtschaft­ liche Veränderungen. Die zunehmende Bedeutung neuer Technologien im unter­ nehmerischen Umfeld verlangt von Füh­ rungspersonen neben einer soliden betriebs­ wirtschaftlichen Grundausbildung sehr gute interdisziplinäre Fachkenntnisse und die Fähigkeit, die Potenziale neuer Technologien zu erkennen und voranzutreiben. «Business Innovation» versucht, die Poten­ ziale neuer Technologien in erfolgreiche

Geschäftslösungen zu transformieren. Erfolgreiche Innovationen spiegeln das inte­ grierte Wissen über Methoden und Techno­ logien, das ihre InitiatorInnen im Rahmen ihres Studiums erworben haben. Die Diszi­

plinen Informations­, Medien­, Technologie­ und Logistikmanagement stellen wesent­ liche Grundpfeiler dieses Wissens dar. Sie erhalten im IMT / MBI eine Ausbildung, die den neuesten Wissensstand repräsentiert

Ausbildung, die den neuesten Wissensstand repräsentiert Carmen Schurgast-Rhyner Product Manager Global,

Carmen Schurgast-Rhyner

Product Manager Global, Mettler-Toledo AG

«Innovationsmanagement, Supply Chain Management, Produktdesign und Business Engineering wurden mir erst dank diesem Master näher gebracht. Dieses interdisziplinäre Wissen ist in Kombination mit flexiblem und auf verschiedene Stakeholder ausgerichtetem Denken exakt die Vor- aussetzung für meine jetzige Tätigkeit als Product Manager.»

Master-Programme

Master of Arts HSG in Informations-, Medien- und Technologiemanagement Master of Arts HSG in Business Innovation

33

General Management Medien- management Business Innovation Technologie- management Die vier wesentlichen
General Management
Medien-
management
Business
Innovation
Technologie-
management
Die vier wesentlichen Grundpfeiler
von «Business Innovation»
Informations-
management
Logistik-
management

und Sie adäquat auf zukünftige Führungsaufgaben in diesem anspruchsvol­ len Umfeld an der Schnittstelle zwischen Betriebswirtschaft und Technologie vor­ bereitet.

Studiendauer von 3 Semestern ausgelegt. Ein Einstieg ist sowohl zum Herbstsemester als auch zum Frühjahrssemester möglich. Insgesamt sind 90 ECTS­Credits abzulegen. Diese gliedern sich wie folgt:

Fachstudium

Das Fachstudium (54 ECTS) besteht aus Pflichtfächern (12 ECTS), Pflichtwahlfä­ chern (30 ECTS) und dem unabhängigen Wahlbereich (12 ECTS). Letzteren können Sie durch weitere IMT / MBI-Pflichtwahl- fächer oder durch Angebote anderer Mas­ ter­Programme erwerben. Details zum Fächerangebot können Sie der Curriculums­ grafik entnehmen.

Kontextstudium

Das Kontextstudium (18 ECTS) ergänzt unser Fachprogramm. Es setzt sich aus Handlungskompetenz (3–9 ECTS) sowie Reflexions­ und Kultureller Kompetenz (9–15 ECTS) zusammen. Den Bereich Handlungskompetenz können Sie auch durch Praxis Credits oder Campus Credits erfüllen.

Unser Studiengang ist deutschsprachig, wobei wir einzelne Kurse in Englisch hal­ ten. Die Literatur ist zu grossen Teilen eng­ lischsprachig. Das Programm ist auf eine

Master-Arbeit

Die Master­Arbeit (18 ECTS) schreiben Sie studienbegleitend, wobei das Thema der Arbeit sowohl aus dem Fach­ als auch aus dem Kontextstudium stammen darf.

Mark Takeshi Egloff

Supply Chain Manager, Ableton AG

«Ich habe diesen Master gewählt, weil ich mich für Innovationsmanage- ment interessiere und neue Technologien die Zukunft massgeblich beein- flussen. Die inhaltliche Breite hat es mir ermöglicht, mich auch in meinen Interessengebieten Logistik und Enterprise Resource Planning zu vertiefen – eine optimale Vorbereitung für meine heutige Arbeit.»

Logistik und Enterprise Resource Planning zu vertiefen – eine optimale Vorbereitung für meine heutige Arbeit.»
Logistik und Enterprise Resource Planning zu vertiefen – eine optimale Vorbereitung für meine heutige Arbeit.»

34

Dozierende

34 Dozierende Prof. Dr. Andrea Back ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung der
34 Dozierende Prof. Dr. Andrea Back ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung der
34 Dozierende Prof. Dr. Andrea Back ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung der
34 Dozierende Prof. Dr. Andrea Back ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung der
34 Dozierende Prof. Dr. Andrea Back ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung der
34 Dozierende Prof. Dr. Andrea Back ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung der
34 Dozierende Prof. Dr. Andrea Back ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung der

Prof. Dr. Andrea Back

ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung der Wirtschaftsinfor- matik und Direktorin am Institut für Wirtschafts- informatik an der Universität St.Gallen (IWI-HSG).

Prof. Dr. Walter Brenner

ist Professor für Wirtschaftsinformatik und geschäftsführender Direktor des Instituts für Wirt- schaftsinformatik an der Universität St.Gallen (IWI-HSG).

Prof. Dr. Martin Eppler

ist Professor für Wissenskommunikation, Wissens- visualisierung und Strategiekommunikation sowie geschäftsführender Direktor des Instituts für Medien- und Kommunikationsmanagement an der Universität St.Gallen (MCM-HSG).

Prof. Dr. Elgar Fleisch

ist Professor für Informations- und Technologie- management an der Universität St.Gallen und der ETH Zürich. Zudem ist er Direktor am Institut für Technologiemanagement an der Universität St.Gallen (ITEM-HSG).

Prof. Dr. Thomas Friedli

ist Professor für Produktionsmanagement und Geschäftsführer des Transferzentrums für Techno- logiemanagement an der Universität St.Gallen (ITEM-HSG).

Prof. Dr. Oliver Gassmann

ist Professor für Innovationsmanagement und Vorsitzender der Direktion am Institut für Techno- logiemanagement an der Universität St.Gallen (ITEM-HSG).

Prof. Dr. Dietmar Grichnik

ist Professor für Entrepreneurship und Techno- logiemanagement sowie Direktor am Institut für Technologiemanagement an der Universität St.Gallen (ITEM-HSG).

an der Universität St.Gallen (ITEM-HSG). Prof. Dr. Reinhard Jung ist Professor für Business
an der Universität St.Gallen (ITEM-HSG). Prof. Dr. Reinhard Jung ist Professor für Business
an der Universität St.Gallen (ITEM-HSG). Prof. Dr. Reinhard Jung ist Professor für Business
an der Universität St.Gallen (ITEM-HSG). Prof. Dr. Reinhard Jung ist Professor für Business
an der Universität St.Gallen (ITEM-HSG). Prof. Dr. Reinhard Jung ist Professor für Business
an der Universität St.Gallen (ITEM-HSG). Prof. Dr. Reinhard Jung ist Professor für Business

Prof. Dr. Reinhard Jung

ist Professor für Business Engineering, Direktor am Institut für Wirtschaftsinformatik an der Universi- tät St.Gallen (IWI-HSG) und Direktor des Execu- tive Master of Business Engineering (EMBE HSG).

Prof. Dr. Jan Marco Leimeister

ist Lehrstuhlvertretung für Wirtschaftsinformatik am Institut für Wirtschaftsinformatik an der Universität St.Gallen (IWI-HSG).

Prof. Dr. Miriam Meckel

ist Professorin für Corporate Communication und Direktorin am Institut für Medien- und Kommuni- kationsmanagement an der Universität St.Gallen (MCM-HSG).

Prof. Dr. Katarina Stanoevska-Slabeva

ist Professorin für Informationsmanagement und Digitale Kommunikation sowie Direktorin am Insti- tut für Medien- und Kommunikationsmanagement an der Universität St.Gallen (MCM-HSG).

Prof. Dr. Wolfgang Stölzle

ist Professor für Logistikmanagement und Inhaber des Lehrstuhls für Logistikmanagement an der Universität St.Gallen (LOG-HSG).

Prof. Dr. Robert Winter

ist Professor für Wirtschaftsinformatik und Direktor am Institut für Wirtschaftsinformatik an der Universität St.Gallen (IWI-HSG).

Master-Programme

Master of Arts HSG in Informations-, Medien- und Technologiemanagement Master of Arts HSG in Business Innovation

35

Internationale Erfahrungen

Wir bieten unseren Studierenden Aus­ tauschprogramme an weltweit über 160 Partneruniversitäten an. Zudem können Sie sich für das Doppelabschlussprogramm CEMS MIM – Master’s in International Management und das DM2 Doppelstudium bewerben.

Zulassungsbedingungen IMT / MBI

Bachelor­Abschluss in Betriebswirt­ schaftslehre, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen oder fach­ fremder Master­Abschluss

Ergänzungsleistungen können verlangt werden

Ausländische Studienbewerbende: HSG­ Zulassungsprüfung oder internationaler Test (GMAT, GRE, LSAT)

Die Zulassungsbestimmungen können sich ändern. Detaillierte und stets aktuelle Infor­ mationen finden Sie auf unserer Webseite:

aktuelle Infor­ mationen finden Sie auf unserer Webseite: www.zulassung.unisg.ch Kontakt Prof. Dr. Reinhard Jung

www.zulassung.unisg.ch

finden Sie auf unserer Webseite: www.zulassung.unisg.ch Kontakt Prof. Dr. Reinhard Jung Programmverantwortlicher

Kontakt

Sie auf unserer Webseite: www.zulassung.unisg.ch Kontakt Prof. Dr. Reinhard Jung Programmverantwortlicher Marc
Sie auf unserer Webseite: www.zulassung.unisg.ch Kontakt Prof. Dr. Reinhard Jung Programmverantwortlicher Marc

Prof. Dr. Reinhard Jung

Programmverantwortlicher

Marc Bürgi, lic. rer. pol.

Administrativer Leiter

Universität St.Gallen (HSG) Institut für Wirtschaftsinformatik Müller-Friedberg-Strasse 8 CH-9000 St.Gallen

Telefon +41 (0)71 224 38 69 Telefax +41 (0)71 224 21 89 E-Mail: IMT@unisg.ch / MBI@unisg.ch

www.imt.unisg.ch / www.mbi.unisg.ch+41 (0)71 224 21 89 E-Mail: IMT@unisg.ch / MBI@unisg.ch Sprechstunden können individuell vereinbart werden. Weitere

Sprechstunden können individuell vereinbart werden.

Weitere Informationen über unsere Dozierenden und ihre Forschungsgebiete finden Sie auf der Webseite:

www.alexandria.unisg.ch

36

Master of Arts HSG in Marketing, Dienstleistungs- und Kommunikations- management

Das Master-Programm in Marketing, Dienstleis- tungs- und Kommunikationsmanagement (MSC) vereint in einer einzigartigen Kombination die wesentlichen betriebswirtschaftlichen Disziplinen mit den Märkten und Geschäftsmodellen aktueller Branchen. Mit diesem Konzept gehen wir über klassische Marketingvorstellungen hinaus. Durch die Kombination von gründlichen Theoriekenntnis- sen und Projekten mit Partnern aus Praxis und Forschung erhalten unsere Studierenden ein integriertes Verständnis für das Management von Unternehmen aus Kundensicht und die Generierung von Customer Value.

Master of Arts HSG in Marketing, Services and Communication Management

The Master’s Programme in Marketing, Services and Communication Management (MSC) consists

of a unique combination of basic managerial disciplines and market and business models of the relevant industries.With this concept, the MSC exceeds classical notions of marketing. Owing to

a combination of thorough theoretical knowledge

and projects with partners from practice and research, students are taught an integrated under- standing both of corporate management from

a customer’s viewpoint, and of customer value generation.

a customer’s viewpoint, and of customer value generation. «Der MSC zeichnet sich durch Vielseitigkeit und hohes

«Der MSC zeichnet sich durch Vielseitigkeit und hohes Engagement der Lehrpersonen aus. Ich habe mich für das Programm aufgrund des Praxisbezuges und des interessanten Theorieaufbaus entschie- den. Das Anwendungsprojekt liefert einen wertvollen Einblick in die Praxis, was für den Berufseinstieg von Nutzen ist.»

“The MSC is characterised by diversity and a high degree of com- mitment of its faculty. I chose the MSC because of its practical rele- vance and its interesting theoretical structure.The application project provides a valuable insight into practical working life, which is a plus for the career start.”

Susana Artero Diaz, Spanien

Master-Programme

Master of Arts HSG in Marketing, Services and Communication Management

37

Ziele

Customer Value – das Ziel nachhaltiger Unternehmensführung

In einer globalisierten Welt lässt sich einzig durch überzeugende Leistungen für die Kunden nachhaltiger Unternehmenswert schaffen – der Kunde steht dabei im Mittel­ punkt. Marketing in diesem Sinn konzent­ riert sich darauf, Produkte und Dienstleis­ tungen möglichst fokussiert auf den Kunden auszurichten. Dieser ganzheitli­ chen Ansicht, die über das klassische Marketing hinaus geht, hat sich auch das Master­Programm in Marketing, Dienst­ leistungs­ und Kommunikationsmanage­ ment (MSC) verschrieben: Das Programm fasst alle betriebswirtschaftlichen Diszi­ plinen, die sich am Kunden orientieren, zusammen und vereint diese mit den Märk­ ten und Geschäftsmodellen aktueller Bran­ chen. Das dazu notwendige Wissen und das breite Netzwerk an Kontakten zur Praxis bringen acht Institute ein. Unsere Studie­ renden erhalten durch diese Ausrichtung ein integriertes Verständnis für das Management von Unternehmen aus Kun­ densicht und für die nachhaltige Generie­ rung von Customer Value. Dazu werden gründliche Theoriekenntnisse mit mehreren Projekten in Zusammenarbeit mit Praxis und Forschung kombiniert.

Inhalte und Aufbau

Marketing, Dienstleistungsmanagement, Kommunikation und ihre Anwendungs- felder

Unser Programm stützt sich einerseits auf die Funktionen Marketing, Marktforschung, Dienstleistungsmanagement und Kommu­ nikation. Andererseits wird den Studieren­ den Einblick in eine Vielzahl zeitgemässer

Objectives

Customer value – the goal of sustainable corporate management

In a globalised world, sustainable corporate value can only be created through convin­ cing products and services for customers, who are the focus of attention. Marketing along these lines concentrates on achieving the highest possible customer focus with the products and services. This integrative view, which transcends classical marketing, is what the Master’s Programme in Market- ing, Services and Communication Manage­ ment (MSC) is committed to: the pro­ gramme combines all management disciplines that take their bearings from customers and unites them with the mar­ kets and business models of topical indus­ tries. The knowledge and the wide­ranging network of contacts with practice that are required for this are provided by the eight institutes. This orientation provides our students with an integrated understanding of corporate management from a customer’s point of view and of a sustainable genera­ tion of customer value. To this end, tho­ rough theoretical knowledge is combined with several projects in cooperation with practice and research.

Subject-matter and structure

Marketing, service management and communication and their application areas

On the one hand, our programme is based on the functions of marketing, market research, service management and commu­ nication; on the other hand, it provides stu­ dents with an insight into a great number of up­to­date application areas such as interac­ tive marketing, sustainable products and

38

Curriculum

   

Fachstudium

 

Kontextstudium

Core Studies

Contextual Studies

3.

Sem.

Anwendungsprojekt III /

Applied Research Project III

       

Awareness

Cultural Kompetenz

kulturelle

und and

Thinking

Reflexions-

Critical

2.

Sem.

Customer Value and Communication

Management II

Anwendungsprojekt II / Applied Research Project II

Anwendungsfelder / Application Areas:

– Customer Value im Handel

– Customer Value in the Media and Communication

Industry

Customer Value in Tourismus und Verkehr

Unabhängiger Wahlbereich Independent Electives

Master-Arbeit

Master’s Thesis

Handlungskompetenz Leadership Skills

 

Financial Services and Insurance

Kaufprozessorientiertes Marketing

Interaktives Marketing

.

.

.

 

Customer Value and Communication

Anwendungsfelder / Application Areas:

 

1.

Sem.

Management I

Business-to-Business und Industriegüter-Marketing

   
 

Consumer Behaviour and Market Research

KMU und lebenszyklusorientierte Unternehmensführung

Nachhaltige Unternehmensleistungen

Anwendungsprojekt I / Applied Research Project I

Marketingkommunikation

 

Channel Management

 

Business Innovation

Automotive Marketing

 
 

Customer Value in Transportation

   

3–9

9–15

   

.

.

.

       

Credits

 

30 ECTS

 

12 ECTS

12 ECTS

18 ECTS

Total 18 ECTS

  12 ECTS 12 ECTS 18 ECTS Total 18 ECTS Pflichtbereich / Compulsory Subjects Pflichtwahlbereich /

Pflichtbereich / Compulsory Subjects

ECTS Total 18 ECTS Pflichtbereich / Compulsory Subjects Pflichtwahlbereich / Core Electives Die aktuelle Kursliste

Pflichtwahlbereich / Core Electives

Die aktuelle Kursliste des Pflichtwahlbereichs des englischsprachigen MSC finden Sie auf unserer Webseite. You can find the updated list of the core electives of the English-language MSC on our website.

Anwendungsfelder geboten, wie beispiels­ weise Interaktives Marketing, Nachhaltige Unternehmensleistungen, Marketing of Innovations, Automobilmarketing, Finan­ cial Services and Insurance oder KMU und lebenszyklusorientierte Unternehmensfüh­ rung. Die Auswahl der Anwendungsfelder wird ständig aktualisiert und soll unseren Studierenden einen fundierten und attrak­ tiven Zugang zur Praxis und spezifischen Märkten geben. Ein zentrales Element unse­ res Studienprogramms sind zudem Partner­

services, the marketing of innovations and automotive marketing, financial services and insurance or SMEs, and life­cycle­ oriented corporate management. The selection of application areas is con­ stantly being updated and is intended to provide students with well­founded and attractive access to practice and specific markets. One central element of our course programme is also constituted by partner­ ships and project work with companies. In an application project, students deal with a

Master-Programme

Master of Arts HSG in Marketing, Services and Communication Management

39

Diagnose Umfeld Environment Diagnosis Diagnose Markt und Unternehmen Market and Company Diagnosis Strategisches

Diagnose Umfeld

Environment Diagnosis

Diagnose Markt und Unternehmen Market and Company Diagnosis

Strategisches Leistungs- und Kundenmanagement Strategic Service and Customer Management Leistungserstellung und
Strategisches Leistungs- und Kundenmanagement
Strategic Service and Customer Management
Leistungserstellung und Nutzungssystem
Service Production and Utilisation System
Leistungssystem,
Mitarbeitersystem,
Anbietervorteil
Mitarbeitervorteil,
Service System,
Ressourcen
Provider Advantage
Kunde
Personnel System,
Konfiguration
Customer
Personnel Advantage,
Kommerzialisierung
Resources
Configuration
Kommunikation
Commercialisation
Kompetenz
Communication
Competence
Partnersystem
Partner System
Kooperation
Cooperation

Kontrolle

Control

schaften und Projektarbeiten mit Unterneh­ men. Im Anwendungsprojekt arbeiten die Studierenden in Gruppen über drei Semes­ ter mit demselben Praxispartner an einer realen Aufgabenstellung. Die acht beteilig­ ten HSG Institute bilden dabei das Funda­ ment für diese ergiebigen Kooperationen. Das Fachstudium wird durch das Kontext­ studium (insbesondere in den Bereichen Soziologie, Psychologie, Kommunikation und Sprachen) ergänzt. Dieses bildet die Grundlage für den Einsatz von Kommuni­ kationstools, aber auch um spezifische Märkte zu erforschen und zu beurteilen.

real problem in groups with the same practice partners for three semesters. The eight HSG institutes involved provide the foundations for these fruitful cooperation ventures. Core studies are supplemented by context­ ual studies, particularly in the field of sociology, psychology, communication and languages. This constitutes the basis for the use of communication tools but also for the exploration and assessment of specific mar­ kets.

40

Der Customer Value-Ansatz:Wert für Kunden und Wert von Kunden

Im Kern des gesamten Programms steht der Customer Value­Ansatz. Unternehmen und Institutionen erbringen Leistungen für Kun­ den. Die Problemlösung für den Kunden, sein Erlebnis der Leistung und damit der Beitrag zu seiner Zufriedenheit definieren dabei den Wert für den Kunden. Gleichzei­ tig orientieren sich aber Unternehmen nur an jenen Kunden, die langfristig wertvoll sind. Der Ansatz des Customer Value ist zukunftsträchtig und hilft, die Kernfrage unternehmerischer Strategien abzustützen:

Welche Leistungen sollen für welche Kun­ den und Märkte erbracht werden? Den zugrundeliegenden, innovativen Ansatz haben die beteiligten Dozierenden in einem gemeinsamen, aufwendigen Forschungs­ projekt entwickelt.

International studieren

Die Universität St.Gallen engagiert und positioniert sich international. Das Studien­ system ermöglicht Austauschsemester an einer der 160 Partneruniversitäten, die sich auf die Studienleistung anrechnen und damit ohne eine Verlängerung der Studien­ zeit realisieren lassen. Auch der MSC selbst

The customer value approach: value for customers and the value of customers

The nucleus of the entire programme is the customer value approach. Companies and institutes provide customers with products and services. The problem solution for cus­ tomers, their experience of the products and services and thus the contribution to their satisfaction define the value that these pro­ ducts and services have for customers. At the same time, however, companies only take their bearings from customers who are valuable in the long term. The customer value approach is seminal and helps build a basis for the core question of corporate stra­ tegies: what products and services should be provided to what customers and mar­ kets? The underlying, innovative approach was developed by the faculty members con­ cerned in an elaborate joint research project.

International studies

The University of St.Gallen is active and positions itself at an international level. Its degree­course system enables students to spend exchange semesters at one of the 160 partner universities; these semesters are credited to their degree courses, which can therefore be completed without any resul­

which can therefore be completed without any resul­ Lisa Spieser Key Account Manager Foodservice, Hilcona AG

Lisa Spieser

Key Account Manager Foodservice, Hilcona AG

«Im Mittelpunkt des MSC steht der Customer Value, der Nutzen für den Kunden und der Nutzen für das Unternehmen durch den Kunden. Die starke Fokussierung auf den Kunden führt zu einem umfassenden Kundenverständnis, welches mir bei meiner Tätigkeit als Key Account Managerin im Foodservice täglich hilft, die richtigen Entscheidungen zu treffen.»

“The MSC focuses on customer value, the benefit for customers and the benefit for the company through customers.This strong customer focus leads to an extensive perception of customers which helps me to make the right decisions every day in my activities as a key account manager in the foodstuffs industry.”

Master-Programme

Master of Arts HSG in Marketing, Services and Communication Management

41

ist international orientiert. So wird den Stu­ dierenden ab dem Herbstsemester 2012 ein englischsprachiges MSC­Programm ange­ boten. Ausserdem sind die Beteiligten in verschiedene weltweite Forschungsnetz­ werke und in internationale Doktoranden­ programme eingebunden. Ein gesponsertes Gastprofessorenprogramm stellt sicher, dass jedes Jahr renommierte Fachleute aus aller Welt im MSC lehren. Partnerschaften mit global tätigen Unternehmen fördern die Internationalität zusätzlich, wobei ebenso die lokalen Partner eine Rolle spielen. Zudem besteht die Möglichkeit, einen CEMS MIM – Master’s in International Management – und damit einen Doppel- abschluss zu erwerben. Auch für das DM2 Doppelstudium können sich unsere Studie­ renden bewerben.

Doppelstudium können sich unsere Studie­ renden bewerben. www.exchange.unisg.ch Studienbeginn des MSC ist im September

www.exchange.unisg.ch

Studienbeginn des MSC ist im September und im Februar. Der Einstieg in den eng­ lischsprachigen MSC ist ab September 2012 erstmals möglich. Das Master Studium dau­ ert drei Semester, was einer Regelstudien­ zeit von eineinhalb Jahren entspricht.

ting delays. The MSC itself is also organised on an international basis. Thus students will be offered an English­language MSC pro­ gramme from Autumn Semester 2012. Moreover, participants are involved in vari­ ous worldwide research networks and in international doctoral programmes. A spon­ sored programme of visiting professors ensures that reputable experts from all over the world teach in the MSC every year. Part­ nerships with globally operating companies additionally enhance internationality, with local partners also playing their part. Fur­ thermore, there is a possibility of obtaining a CEMS MIM – Master’s in International Management, thus acquiring a double degree. Our students are also in a position to apply for the DM2 double degree course.

in a position to apply for the DM2 double degree course. www.exchange.unisg.ch The MSC course starts

www.exchange.unisg.ch

The MSC course starts every September and February. The first English­language MSC course will start in September 2012. The Master’s programme takes three semesters, which is tantamount to a standard course duration of one and a half years.

Alex Blattmann

Group Brand Manager, Mars Schweiz AG

«Durch das MSC-Studium wurden meine analytischen Fähigkeiten optimal geschult und ich habe gelernt, bei der Ausarbeitung von Konzepten/Lösungen für Praxisprobleme sauber und systematisch zu arbeiten, was ich als absolute Grundlage einer erfolg- reichen beruflichen Weiterentwicklung betrachte.»

“The MSC course optimally trained my analytical skills, and I learnt to work carefully and systematically when it comes to the preparation of concepts/solutions for practical problems, which I regard as an absolute basis of successful professional development.”

concepts/solutions for practical problems, which I regard as an absolute basis of successful professional development.”

42

42 Unterrichtssprachen Ab dem Herbstsemester 2012 werden im MSC parallel ein deutschsprachiges und ein englischsprachiges

Unterrichtssprachen

Ab dem Herbstsemester 2012 werden im MSC parallel ein deutschsprachiges und ein englischsprachiges Programm angeboten. Die Pflichtfächer werden von den Studie­ renden vollständig in der Sprache des gewählten Programms besucht. Da in den beiden Programmen jedoch unterschiedli­

Teaching languages

From Autumn Semester 2012, the MSC will offer a German­language and an English­ language programme in tandem. Students will attend the whole range of compulsory subjects in the language of their choice. Since different application areas will be offered in the two programmes, students of

Master-Programme

Master of Arts HSG in Marketing, Services and Communication Management

43

che Anwendungsfelder angeboten werden, erhalten die Studierenden des jeweils anderssprachigen Tracks in der zweiten Biddingrunde die Möglichkeit, freie Plätze zu belegen.

Profil der Studierenden

Der Master in Marketing, Dienstleistungs­ und Kommunikationsmanagement richtet sich an AbsolventInnen betriebswirtschaftli­ cher und anderer Disziplinen von Universi­ täten und Fachhochschulen. Die Studieren­ den zeichnen sich durch grosses Interesse an praktischen Problemen und wissen­ schaftlichen Fragestellungen aus. Auf diese Weise können sie einerseits Mechanismen und Prozesse, welche die heutigen Märkte treiben, verstehen. Andererseits sind sie fähig, Lösungen erfolgreich umzusetzen. Die Studierenden sind offen für Neues, kommunikativ, neugierig und begeiste­ rungsfähig. Die Bereitschaft, im Team für Unternehmen reale Probleme anzupacken und diese für einen längeren Zeitraum zu betreuen, zeugt von ihrer Praxisnähe und Flexibilität.

Karrierechancen

AbsolventInnen des Master­Programms in Marketing, Dienstleistungs­ und Kommu­

nikationsmanagement sind breit qualifiziert und nach ihrem Studium auf attraktive Aufgaben und Berufsfelder vorbereitet, wie z. B.:

Führungs­ und Fachaufgaben mit direk­ tem Marktbezug (z. B. Produktmanage­ ment, Marketing, Marktforschung, Custo­ mer Relations Management, Service Quality Management)

• Kommunikationsberufe (z. B. Medien- arbeit, Journalismus, Management, Public

the sister programme in the other language will be given an opportunity to avail them­ selves of free places in the second bidding round.

Student profile

The Master’s Programme in Marketing, Ser­ vice and Communication Management is aimed at graduates of management and other disciplines from universities and uni­ versities of applied sciences. Students are characterised by a high degree of interest in practical problems and academic questions. In this way, they are able to understand mechanisms and processes that drive today’s markets, on the one hand; on the other hand, they are able to implement solutions successfully. Students are recep­ tive to new things, communicative, curious and enthusiastic. Their readiness to tackle real problems for companies in a team and to follow them up for a considerable period of time is witness to their affinity with practical work and their flexibility.

Career opportunities

Graduates of the Master’s Programme in Marketing, Service and Communication Management have a wide range of qualifi­

cations and are prepared for attractive func­ tions and professional fields such as:

executive and specialist tasks directly related to the market, such as product management, marketing, market research, customer relations management and service quality management;

communication jobs such as media work, journalism, management, public rela­ tions, advertising and e­communication;

tasks in public administration such as location marketing and the configuration

44

The faculty

The professors of the MSC programme are internationally recognised experts with roots in the world of practical work.

experts with roots in the world of practical work. Prof. Dr. Christian Fieseler Assistant Professor at
experts with roots in the world of practical work. Prof. Dr. Christian Fieseler Assistant Professor at
experts with roots in the world of practical work. Prof. Dr. Christian Fieseler Assistant Professor at
experts with roots in the world of practical work. Prof. Dr. Christian Fieseler Assistant Professor at
experts with roots in the world of practical work. Prof. Dr. Christian Fieseler Assistant Professor at
experts with roots in the world of practical work. Prof. Dr. Christian Fieseler Assistant Professor at
experts with roots in the world of practical work. Prof. Dr. Christian Fieseler Assistant Professor at

Prof. Dr. Christian Fieseler

Assistant Professor at the Institute for Media and Communications Management

Prof. Dr. Peter Fischer

Assistant Professor at the Institute of Marketing

Prof. Dr. Sven Henkel

Assistant Professor and Vice Director of the Center for Customer Insight

Prof. Dr. Andreas Herrmann

Director of the Center for Customer Insight

Prof. Dr. Christian Laesser

Director of the Institute for Systemic Management and Public Governance

Prof. Dr. Peter Maas

Member of the Executive Board of the Institute of Insurance Economics

Prof. Dr. Miriam Meckel

Director of the Institute for Media and Communications Management

of the Institute for Media and Communications Management Prof. Dr. Thomas Rudolph Director of the Institute
of the Institute for Media and Communications Management Prof. Dr. Thomas Rudolph Director of the Institute
of the Institute for Media and Communications Management Prof. Dr. Thomas Rudolph Director of the Institute
of the Institute for Media and Communications Management Prof. Dr. Thomas Rudolph Director of the Institute
of the Institute for Media and Communications Management Prof. Dr. Thomas Rudolph Director of the Institute

Prof. Dr. Thomas Rudolph

Director of the Institute of Retail Management

Prof. Dr. John Schouten

Full Professor of Marketing and Consumer Behaviour

Prof. Dr. Katarina Stanoevska

Director of the Institute for Media and Communications Management

Prof. Dr. Torsten Tomczak

Director of the Center for Customer Insight

Prof. Dr. Thierry Volery

Director of the KMU-HSG Professor of Entrepreneurship

Faculty members and Programme Directors are:

Prof. Dr. Pietro Beritelli

Director of the Institute for Systemic Management and Public Governance

Prof. Dr. Christian Belz

Director of the Institute of Marketing

Prof. Dr. Urs Fueglistaller

Director of the Swiss Research Institute of Small Business and Entrepreneurship

Prof. Dr. Sven Reinecke

Director at the Competence Centre for Marketing Planning and Controlling

Prof. Dr. Marcus Schögel

Director at the Competence Centre for Distribution and Cooperation

Master-Programme

Master of Arts HSG in Marketing, Services and Communication Management

45

Relations, Werbung, ECommunication)

Aufgaben in der öffentlichen Verwaltung (z. B. im Standortmarketing, Gestaltung und Führung von kundenorientierten Verwaltungsprozessen)

Fachaufgaben in den vertieften Branchen

Unternehmensgründung

Forschung und Lehre an Universitäten und Fachhochschulen Mit der Entwicklung zur Dienstleistungsge­ sellschaft nimmt die Bedeutung dieser Auf­ gabenfelder laufend zu.

Zulassungsbedingungen MSC

Fachgleicher Bachelor­Abschluss in Betriebswirtschaftslehre oder fachfrem­ der Master­Abschluss

Ergänzungsleistungen können verlangt werden

Ausländische Studienbewerbende: HSG­ Zulassungsprüfung oder internationaler Test (GMAT, GRE, LSAT)

Nachweis über ausreichende Kenntnisse der Programmsprache Die Zulassungsbestimmungen können sich ändern. Detaillierte und stets aktuelle Infor­ mationen finden Sie auf unserer Webseite:

aktuelle Infor­ mationen finden Sie auf unserer Webseite: www.zulassung.unisg.ch and management of customer­oriented

www.zulassung.unisg.ch

and management of customer­oriented administrative processes;

specialist functions in the relevant industries;

corporate start­ups;

research and teaching at universities and universities of applied sciences. With the development towards a service society, the importance of these tasks is con­ stantly increasing.

MSC admission requirements

• Recognised Bachelor’s degree in Manage­ ment (or equivalent) or a recognised Master’s degree in any academic field

Supplementary work may be required

Foreign nationals: admission test of the University of St.Gallen or international test (GMAT, GRE, LSAT)

Proficiency in the programme language

The admission criteria may be subject to change. Please consult our website for the

latest detailed admission criteria:

our website for the latest detailed admission criteria: www.admissions.unisg.ch Kontakt Contact Prof. Dr. Pietro

www.admissions.unisg.ch

Kontakt

Contact

admission criteria: www.admissions.unisg.ch Kontakt Contact Prof. Dr. Pietro Beritelli Administrativer Leiter Executive
admission criteria: www.admissions.unisg.ch Kontakt Contact Prof. Dr. Pietro Beritelli Administrativer Leiter Executive
admission criteria: www.admissions.unisg.ch Kontakt Contact Prof. Dr. Pietro Beritelli Administrativer Leiter Executive
admission criteria: www.admissions.unisg.ch Kontakt Contact Prof. Dr. Pietro Beritelli Administrativer Leiter Executive
admission criteria: www.admissions.unisg.ch Kontakt Contact Prof. Dr. Pietro Beritelli Administrativer Leiter Executive

Prof. Dr. Pietro Beritelli

Administrativer Leiter

Executive Director

Prof. Dr. Christian Belz

Programmverantwortlicher Academic Director

Prof. Dr.

Urs Fueglistaller

Programmverantwortlicher Academic Director

Prof. Dr. Sven Reinecke

Programmverantwortlicher Academic Director

Prof. Dr. Marcus Schögel

Programmverantwortlicher Academic Director

University of St.Gallen (HSG) Institute of Marketing Dufourstrasse 40a CH-9000 St.Gallen Switzerland

Phone +41 (0)71 224 25 25 Fax +41 (0)71 224 25 36 E-Mail: msc@unisg.ch

www.msc.unisg.ch(0)71 224 25 25 Fax +41 (0)71 224 25 36 E-Mail: msc@unisg.ch More information on our

More information on our faculty members and their fields of research can be found at

www.alexandria.unisg.ch

46

Master of Arts HSG in Rechnungswesen und Finanzen

Das Master-Programm in Rechnungswesen und Finanzen (MAccFin) vermittelt Ihnen eine ganz- heitliche Betrachtung der finanziellen Unterneh- mensführung. Unser Programm zeichnet sich durch seine Nähe zur unternehmerischen Praxis aus: Neben der Auswahl von aktuellen und rele- vanten Fragestellungen und dem hohen Anteil an fallbezogenen Lösungsansätzen bereichern namhafte GastreferentInnen und eine enge Zu- sammenarbeit mit ausgewählten Unternehmen den Studienalltag. Der MAccFin schafft damit optimale Voraussetzungen für einen erfolgreichen Karrierestart im Consulting, im Investmentbanking, in der Wirtschaftsprüfung, im Finanzbereich oder für die Profilierung in der Forschung.

Master of Arts HSG in Accounting and Finance

The Master’s Programme in Accounting and Finance (MAccFin) enables you to view financial corporate management from an integrative per- spective. Our programme is characterised by its proximity to entrepreneurial practice: a selection of topical and relevant issues and a high degree of case-related problem solutions enrich the course, as do reputed guest lecturers and close coopera- tion with selected companies.The MAccFin pro- gramme thus creates optimal conditions for stu- dents to pursue successful careers in consulting, investment banking, auditing and finance, or to continue their careers in the field of research.

or to continue their careers in the field of research. «Der MAccFin bietet diverse Perspektiven für

«Der MAccFin bietet diverse Perspektiven für den Berufseinstieg, ohne einen akademischen Weg auszuschliessen. Durch eine hervorragende Mischung zwischen praxisorientierten und theoretischen Studieninhal- ten wird ein ganzheitliches Bild von finanzieller Unternehmensführung und kapitalmarktorientierter Berichterstattung vermittelt.»

“The MAccFin provides several prospects for the start of a career without precluding the possibility of an academic career.Thanks to an excellent mixture of practice-oriented and theoretical subjects, the course communicates an integrative view of financial corporate management and capital-market oriented reporting.” Steffen Trindler, Schweiz

Master-Programme

Master of Arts HSG in Rechnungswesen und Finanzen

47

Ziele

Das Master­Programm in Rechnungswesen und Finanzen (MAccFin) bereitet Sie auf die verantwortungsvolle Tätigkeit in obersten Leitungs­ und Spezialistenfunktionen im Bereich der finanziellen Unternehmensfüh­ rung vor. Die daraus abgeleiteten, praxis­ relevanten Ziele und Aufgaben bestimmen die Inhalte des MAccFin­Studiums:

Analyse der nachhaltigen Finanz­ und Ertragskraft des Unternehmens und seiner Segmente

Auseinandersetzung mit den Ansprüchen des Kapitalmarkts und den Regulatoren

Gestaltung und Durchführung von Merger & Acquisition

Wertorientierte Beurteilung der Profitabi­ lität von Kunden, Vertriebskanälen und Marken sowie die Darstellung von Hand­ lungsalternativen

Performance­Bewertung des Manage­ ments und die anreizkompatible Gestal­ tung von Führungsinstrumenten

Zur finanziellen Führung gehört somit die systematische und zuverlässige Erfassung und Beurteilung der Unternehmens­Per­ formance sowie die Berichterstattung für InvestorInnen und weitere Stakeholder. Für das MAccFin­Studium bedeutet dies die vertiefte Reflexion der Lehrinhalte unter Einbezug aktueller Forschungsergebnisse, die mit UnternehmensvertreterInnen praxisorientiert diskutiert werden.

Profil der Studierenden

Zielgruppe für das Master­Programm sind Studierende, die nach erfolgreichem Abschluss des Master­Programms beab­ sichtigen:

Abschluss des Master­Programms beab­ sichtigen: • in Unternehmen (Industrie, Services) im Bereich

in Unternehmen (Industrie, Services) im Bereich Accounting und Corporate Finance Führungspositionen zu über­ nehmen

in der Management­Beratung zu arbeiten

eine Weiterbildung zum eidg. dipl. Wirt­ schaftsprüfer zu absolvieren (MAccFin­ Credits können als Vorleistungen ange­ rechnet werden, Modulprüfungen entfallen somit)

eine Weiterbildung zum eidg. dipl. Steuerexperten zu absolvieren

das Studium durch ein Doktorat fortzu­ setzen und sich eventuell der Forschung zu widmen

Das Master­Programm richtet sich auch an Studierende mit hervorragenden Master­ Abschlüssen anderer Fachrichtungen (z. B. Naturwissenschaften, Recht), die eine finanzorientierte Zusatzausbildung absol­ vieren möchten, sowie an AbsolventInnen von Fachhochschulen, die eine Karriere im General Management anstreben. Als MAccFin­StudentIn zeichnen Sie sich durch ein grosses Interesse an den Themen der finanziellen Führung aus Sicht eines

CFO aus. Ihre wissenschaftliche und prak­ tische Neugier versetzt Sie in die Lage, Konzepte nicht nur theoretisch kennenzu­ lernen, sondern sie zu hinterfragen, eigen­ ständig zu beurteilen und kontextgerecht zu adaptieren. Simultan zur fachlichen Aus­ bildung entwickeln Sie Ihre analytischen und kommunikativen Fähigkeiten weiter. So werden Sie darauf vorbereitet, künftig in einem komplexen und risikoreichen Umfeld Verantwortung in leitenden Funktionen zu übernehmen.

Karrierechancen

Wir wollen Ihnen das Rüstzeug für eine spannende und einzigartige Karriere geben! Als MAccFin­AbsolventIn verfügen Sie nicht nur über die notwendige theoretische Grundlage, Sie haben auch Erfahrung in praxisorientierter Projektarbeit, Positionie­ rung und Meinungsführerschaft sowie Mit­ gestaltung von Lösungen und Entschei­ dungen. MAccFin­AbsolventInnen finden sich in verantwortungsvollen Positionen von gros­ sen und kleineren Unternehmen, auf allen Kontinenten, verantwortlich in Linienfunk­ tionen, Projektmanagement oder Beratung sowie als Entrepreneurs. Sie alle leisten einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen ihrer Aufgabe und zum Erfolg des Unter­ nehmens und dessen Kunden. Unsere AbsolventInnen entscheiden sich typischerweise für Unternehmensberatung, Wirtschaftsprüfung oder eine Junior­ Position im Finanzbereich einer namhaften Firma. Diese Einstiegspositionen werden als Sprungbrett genutzt, um innerhalb kurzer Zeit bezüglich Aufgaben, Kompetenz, Ver­ antwortung, Projekten und auch Mitarbei­ terführung zu wachsen.

48

Curriculum

   

Fachstudium

   

Kontextstudium

3.

Sem.

 

Pflichtwahlbereich Vertiefung

       
 

Finanzielles Risiko-Management

Reflexions- und kulturelle Kompetenz

Praxis der Rechnungslegung

IMAC – Integrated Management Accounting Concept

Board Governance

Corporate Valuation

Unabhängiger Wahlbereich

Handlungskompetenz

Selected Topics in Corporate Finance

   

   

.

.

.

2. Sem.

– Financial Reporting

 

Master-Arbeit

– Financial Analysis

Pflichtwahlbereich Allgemein

– Business Forecasting

– Business Performance Management

– Aufgaben eines CFO

– Unternehmenskrisen

– Finanzielle Führung in der Praxis

– Konzernrechnungslegung

– Audit Simulation

 
   

– Accounting for Global Projects

1. Sem.

– Management Accounting

– Corporate Finance

– Fallstudien in Financial Management Advisory

– Performance Measurement in der

 

– Auditing

 

Financial Services Industry

 

Reporting Governance

Tax Planning und Tax Accounting

 

Kapitalmarktorientiertes Controlling

 

.

.

.

3–9

9–15

Credits

20 ECTS

 

24 ECTS

10 ECTS

18 ECTS

Total 18 ECTS

  24 ECTS 10 ECTS 18 ECTS Total 18 ECTS Pflichtbereich Pflichtwahlbereich Inhalte und Aufbau Die

Pflichtbereich

ECTS 10 ECTS 18 ECTS Total 18 ECTS Pflichtbereich Pflichtwahlbereich Inhalte und Aufbau Die Inhalte des

Pflichtwahlbereich

Inhalte und Aufbau

Die Inhalte des Master­Programms fokus­ sieren auf die aktuellen und künftigen Auf­ gaben der finanziellen Führung. Die zuneh­ menden Forderungen nach transparenten und zeitnahen Informationen über die lau­ fende Tätigkeit sowie über geplante Akti­ vitäten und deren erwartete finanziellen Ergebnisse verlangen sehr gute interdis­ ziplinäre Fachkenntnisse und Fähigkeiten zur Systemgestaltung und ­umsetzung. Das Master­Studium verfolgt daher den integrierten Ansatz des «Managerial Finance». Eine erfolgreiche finanzielle Führung resultiert aus der Zusammen­

arbeit und dem gemeinsamen Grund­ verständnis aus Accounting, Corporate Finance, Tax & Legal sowie Audit & Non­ Audit Service. Gemeinsam mit Praxis­ vertreterInnen wird die Vernetzung

dieser Fachgebiete anhand aktueller Leit­ themen analysiert. Unser Master­Studium schafft die für eine erfolgreiche Tätigkeit im Managerial Finance notwendige Basis und hilft, Ihre

im Managerial Finance notwendige Basis und hilft, Ihre Ev Müllner Managerin, Deloitte AG «Der Schwerpunkt

Ev Müllner

Managerin, Deloitte AG

«Der Schwerpunkt meiner Tätigkeit liegt in der Sanierung und Restruktu- rierung von Industrieunternehmen. Mit der im MAccFin erworbenen soli- den Basis bin ich in der Lage, mich schnell in die spezifischen Situationen unserer Kunden einzudenken sowie Wertpotenziale und Risikobereiche zu erkennen.»

Master-Programme

Master of Arts HSG in Rechnungswesen und Finanzen

49

fachlichen und persönlichen Fähigkeiten gezielt weiterzuentwickeln.

rung auf: In der Veranstaltung Auditing wird aufgezeigt, nach welchen Grundsätzen

Die angebotenen Kurse bieten eine einzig­ artige Kombination von Breite und Tiefe.

Aufbau

und Regeln Wirtschaftsprüfer eine Kon­ zernprüfung konzipieren und durchführen.

Dies ermöglicht den Studierenden, spezi­ fisch nach den individuellen Bedürfnissen

Das Master­Programm MAccFin hat klare Strukturen:

Corporate Finance befasst sich mit Model­ len zur Finanzierungsstruktur von Unter­

und Interessen in die Themen der finanziel­ len Führung einzutauchen.

Elemente: Pflichtkurse, Pflichtwahlkurse, Master­Arbeit, Unabhängiger Wahl­ bereich und Kontextstudium

nehmen, während das Management Accounting Fragestellungen der Unter­ nehmensplanung, ­steuerung und

Studierende können Veranstaltungen ent­ lang verschiedener Dimensionen kombinie­ ren, wie zum Beispiel:

generell deutschsprachig, internationales Studienmaterial

­kontrolle aufwirft und diskutiert. Im zweiten Semester werden in der Ver­

praxisorientiert und im Austausch mit Unternehmen oder eher konzeptionell

reguläre Studiendauer: 3 Semester

anstaltung Financial Analysis Instrumente

Spezialisierung oder Generalisierung

Studienbeginn: Herbstsemester oder Frühjahrssemester

der Finanzanalyse sowie deren kritische Würdigung und kontextgerechte An­

Internationalität oder Branchenorientie­ rung

Credits: 90 ECTS­Credits

wendung beleuchtet und im Financial

Einzelarbeit oder Arbeit in Gruppen

Abschluss: «Master of Arts HSG in Rech­

Auslandssemester werden unterstützt

Reporting nach True & Fair View wird die

Workshops mit Präsentation oder Vorle­

nungswesen und Finanzen» (M.A. HSG)

externe Sichtweise betrachtet.

sung mit Prüfung Jeder MAccFin­Studierende kann seine

Double Degree­ und CEMS­Abschlüsse

Pflichtkurse

Pflichtwahlkurse

thematische Positionierung individuell –

sind möglich

Der Pflichtwahlbereich des MAccFin umfasst 24 Credits, die Sie aus einer Viel­ zahl von Veranstaltungen auswählen kön­

seinen Interessen und der späteren Berufs­ wahl entsprechend – gestalten.

Der Pflichtteil umfasst 5 Veranstaltungen

nen. Im allgemeinen Pflichtwahlteil (12 Cre­

Master-Arbeit

mit 20 Credits, die in den ersten zwei

dits) soll die Breite der finanziellen Führung

Unsere Studierenden verfassen während

Semestern absolviert werden können. In

durch die Wahl von vier Veranstaltungen

12

Monaten eine Master­Arbeit, die mit

den Veranstaltungen vermitteln wir sowohl

à 3 Credits abgedeckt werden, während im

18

Credits gewichtet ist. Das Thema muss

die technischen Grundlagen als auch pra­ xisbezogene Umsetzungsfragen sowie Aus­ blicke auf die aktuelle Forschung. Das erste Semester zeigt mit drei Pflichtkur­ sen einen Querschnitt der finanziellen Füh­

Vertiefungsteil (12 Credits) zwei umfang­ reiche Kurse à 6 Credits die Möglichkeit einer Spezialisierung und Vorbereitung auf den Berufseinstieg ermöglichen sollen.

aus dem Master­Bereich stammen. Informa­ tionen über Anmeldung, Termine, Umfang und formale Anforderungen finden Sie auf der Webseite der Master­Stufe.

Dr. Christian Peter

Leiter Medikamentenmanagement, Medsolution AG

«Für meine Analyse- und Beratungsaufgaben im Biotech- und Life-Science- Umfeld ist der MAccFin-Abschluss die optimale Ergänzung zu meinem Medizinstudium. Somit kann ich bei der Beurteilung von Projekten und Unternehmen sowohl die medizinisch-wissenschaftlichen Komponenten vertreten als auch mit Zahlen untermauern.»

Komponenten vertreten als auch mit Zahlen untermauern.» Unabhängiger Wahlbereich Im Unabhängigen Wahlbereich

Unabhängiger Wahlbereich

Im Unabhängigen Wahlbereich können Stu­ dierende programmübergreifend Kurse im Umfang von 10 Credits belegen. Sie können sowohl weitere Pflichtwahlveranstaltungen aus dem eigenen Master­Programm als auch Veranstaltungen anderer Master­Pro­ gramme oder speziell für den Unabhängi­ gen Wahlbereich angebotene Veranstaltun­ gen wählen.

50

Dozierende

Das Master­Programm wird betreut von

50 Dozierende Das Master­Programm wird betreut von Prof. Dr. Marc Arnold Assistenzprofessor für Corporate Finance Prof.
50 Dozierende Das Master­Programm wird betreut von Prof. Dr. Marc Arnold Assistenzprofessor für Corporate Finance Prof.
50 Dozierende Das Master­Programm wird betreut von Prof. Dr. Marc Arnold Assistenzprofessor für Corporate Finance Prof.
50 Dozierende Das Master­Programm wird betreut von Prof. Dr. Marc Arnold Assistenzprofessor für Corporate Finance Prof.

Prof. Dr. Marc Arnold

Assistenzprofessor für Corporate Finance

Prof. Dr. Thomas Berndt

Professor für Accounting

Prof. Dr. Andreas Blumer

Honorarprofessor für Betriebs- wirtschaftslehre mit besonderer Berücksichtigung der Prüfung und Beratung von Finanz- institutionen

Prof. Dr. Peter Leibfried, MBA, CPA

Professor für Auditing und Accounting

Leibfried, MBA, CPA Professor für Auditing und Accounting Prof. Dr. Klaus Möller Professor für Controlling /
Leibfried, MBA, CPA Professor für Auditing und Accounting Prof. Dr. Klaus Möller Professor für Controlling /
Leibfried, MBA, CPA Professor für Auditing und Accounting Prof. Dr. Klaus Möller Professor für Controlling /
Leibfried, MBA, CPA Professor für Auditing und Accounting Prof. Dr. Klaus Möller Professor für Controlling /

Prof. Dr. Klaus Möller

Professor für Controlling / Performance Management

Prof. Flemming Ruud, Ph.D., WP (N)

Professor für Betriebswirt- schaftslehre, insbesondere Internal Control / Internal Audit

Dr. Dirk Schäfer

Ständiger Dozent für Finanzielle Führung, Ececutive Director MAccFin

Prof. Dr. Alfred Storck

Honorarprofessor für Betriebs- wirtschaftliche Steuerlehre und Unternehmensfinanzierung

sowie weiteren Dozierenden und Spezialisten, wie beispielsweise

Prof. Dr. Peter H. Athanas

Partner, Ernst & Young, Zürich

Dr. Lukas Glanzmann

Partner, Baker & McKenzie, Zürich

Dr. Lukas Hengartner

Head Controlling, ABB AS

Prof. Dr. Olaf Hoffmann

Hochschulprofessor, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung in Konstanz

Dr. Stephan Hostettler

Partner, hkp AG

Dr. Rudolf Huber

Unternehmensberater

Dr. Walter Jakob

Partner, Ernst & Young Switzerland

Dr. Thorsten Kleibold

Mitglied der Geschäftsleitung, Treuhand-Kammer

Dr. Clemens Kustner

ASPOMA Asset Management AG

Prof. Dr. Norbert Klingebiel

Hochschulprofessor für BWL, insbesondere Rechnungswesen, Fachhochschule Gelsenkirchen

insbesondere Rechnungswesen, Fachhochschule Gelsenkirchen Prof. Dr. Michèle F. Sutter-Rüdisser Assistenzprofessorin
insbesondere Rechnungswesen, Fachhochschule Gelsenkirchen Prof. Dr. Michèle F. Sutter-Rüdisser Assistenzprofessorin
insbesondere Rechnungswesen, Fachhochschule Gelsenkirchen Prof. Dr. Michèle F. Sutter-Rüdisser Assistenzprofessorin

Prof. Dr. Michèle F. Sutter-Rüdisser

Assistenzprofessorin für Orga- nizational Control / Corporate Governance

Dr. Oscar A. G. Treyer

Ständiger Dozent

für Accounting

Prof. Dr. Robert Waldburger

Professor für Steuerrecht

Dr. Enzo Mondello

Founder and Managing Director of CfBS Center for Business Studies

Dr. Raoul Stocker

Leiter Verrechnungspreisdienst der Eidg. Steuerverwaltung

Prof. Dr. Thomas Zellweger

Professor für Betriebswirtschaftslehre mit beson- derer Berücksichtigung für Familienunternehmen

Master-Programme

Master of Arts HSG in Rechnungswesen und Finanzen

51

Kontextstudium

Unabhängig vom Fachstudium belegen die Studierenden Fächer aus den Bereichen Handlungskompetenz sowie Reflexions­ und Kulturelle Kompetenz.

International studieren

Unsere Studierenden können sich für das Doppelabschlussprogramm CEMS MIM – Master’s in International Management und das DM2 Doppelstudium bewerben. Zudem können Sie einen Austausch an einer unserer über 160 Partneruniversitäten absolvieren.

Das Master-Programm MAccFin:

beschäftigt sich mit den aktuellen und künftigen Aufgaben der Finanzperspek­ tive von Unternehmen

verfolgt einen integrierten, führungs­ orientierten Ansatz

verlangt und fördert interdisziplinäre Fachkenntnisse und Fähigkeiten in

Accounting, Corporate Finance, Tax & Legal sowie Audit & Non­Audit Services

fördert insbesondere die individuellen und teambezogenen Fähigkeiten zur Pro­ blemlösung und Kommunikation finanz­ orientierter Fragestellungen im Kontext des Systems Unternehmen

Zulassungsbedingungen MAccFin

Fachgleicher Bachelor­Abschluss in Betriebswirtschaftslehre oder fachfrem­ der Master­Abschluss

Ergänzungsleistungen können verlangt werden

Ausländische Studienbewerbende: HSG­ Zulassungsprüfung oder internationaler Test (GMAT, GRE, LSAT) Die Zulassungsbestimmungen können sich ändern. Detaillierte und stets aktuelle Infor­ mationen finden Sie auf unserer Webseite:

aktuelle Infor­ mationen finden Sie auf unserer Webseite: www.zulassung.unisg.ch Kontakt Prof. Dr. Peter Leibfried

www.zulassung.unisg.ch

finden Sie auf unserer Webseite: www.zulassung.unisg.ch Kontakt Prof. Dr. Peter Leibfried Akademischer Leiter Dr.

Kontakt

Sie auf unserer Webseite: www.zulassung.unisg.ch Kontakt Prof. Dr. Peter Leibfried Akademischer Leiter Dr. Dirk
Sie auf unserer Webseite: www.zulassung.unisg.ch Kontakt Prof. Dr. Peter Leibfried Akademischer Leiter Dr. Dirk

Prof. Dr.

Peter Leibfried

Akademischer Leiter

Dr. Dirk Schäfer

Executive Director

Universität St.Gallen (HSG) Institut für Accounting, Controlling und Auditing Tigerbergstrasse 9 CH-9000 St.Gallen Schweiz

Telefon +41 (0)71 224 74 09 Telefax +41 (0)71 224 74 23 E-Mail: maccfin@unisg.ch

www.maccfin.unisg.ch74 09 Telefax +41 (0)71 224 74 23 E-Mail: maccfin@unisg.ch Weitere Informationen über unsere Dozierenden und

Weitere Informationen über unsere Dozierenden und ihre Forschungsgebiete finden Sie auf der Webseite:

www.alexandria.unisg.ch

52

Master of Arts HSG in Banking and Finance

With a challenging curriculum, the Master’s Pro- gramme in Banking and Finance (MBF) is one of the leading international finance programmes. In the fields of financial markets, financial institutions, corporate finance and quantitative finance, the programme offers high-quality education in both theory and application. It is designed to train our students in the critical reflection of the different concepts and approaches used in financial theory and practice. The high quality in teaching and education was confirmed by the Financial Times Ranking 2012 (5th place among more than 200 business schools ranked worldwide).

Master of Arts HSG in Banking and Finance

Mit seinen anspruchsvollen Kursen ist das Master- Programm in Banken und Finanzen (MBF) einer der international führenden Studiengänge in Finance. In den Bereichen Finanzmärkte, Finanz- institutionen, Corporate Finance und Quantitative Finance bietet das Programm eine hochwertige Ausbildung in Theorie und Anwendung. Es ist dar- auf angelegt, unsere Studierenden in der kritischen Betrachtung verschiedener in Theorie und Praxis verbreiteter Konzepte und Ansätze zu schulen. Die hohe Qualität in Lehre und Ausbildung wurde durch das Financial Times Ranking 2012 anerkannt (5. Platz von über 200 gerankten Business Schools weltweit).

seinem hervorragenden
seinem hervorragenden

“The MBF is great for students who are interested in a finance- related career because of its excellent reputation and the high quality of the teaching faculty. Beyond its outstanding content, the MBF offers interesting opportunities such as fellowships and inter- national programmes.”

«Der MBF ist wegen seines ausgezeichneten Rufes und wegen

der hohen Qualität des Lehrkörpers grossartig für Studierende, die an einer Laufbahn im Finanzsektor interessiert sind. Nebst

Inhalt bietet der MBF interessante

Chancen wie z. B. Fellowships und internationale Austausch- möglichkeiten.»

Olga Kozjukova, Latvia

Master-Programme

Master of Arts HSG in Banking and Finance

53

Educational goals

The programme’s educational goals encom­ pass three dimensions:

Functional dimension

1. An understanding of the function and importance of financial intermediation in the context of the present and future development of economic systems and its integration into the social, legal and political sphere.

Instrumental dimension

2. Knowledge of the theory and application of financial markets, characteristics and implementation of modern financial instruments, and the core functions of modern financial management.

Institutional dimension

3. Knowledge of the core functions of the planning, steering and supervision of financial institutions and their strategic business units.

Student profile

The target group of the MBF programme is made up of holders of a Bachelor’s degree in management or economics who, on com­ pletion of the Master’s programme, aim to

take up jobs involving practical work in financial institutions such as banks, insurance companies, asset management firms, etc;

work for a consulting firm in fields rela­ ted to financial markets;

work as auditors in the fields of banking and insurance;

pursue an academic career in finance, banking or insurance management in the context of doctoral studies (Ph.D.).

management in the context of doctoral studies (Ph.D.). CFA programme partnership The MBF programme is an

CFA programme partnership

The MBF programme is an official pro­ gramme partner of the CFA Institute, which acknowledges that the MBF programme covers more than 70 % of the candidate body of knowledge for all three levels of the CFA programme. Additionally, this partner­ ship enables the MBF to award CFA fellow­ ships each year to five outstanding MBF students who embark on the programme.

Industrial partners

We encourage exchanges between students, faculty and the financial industry. The Part­ ners of the MBF, which include Credit Suisse Group, Deutsche Bank, UBS and Zürcher Kantonalbank, guarantee an early contact with potential employers and support the MBF in many ways. Our industrial partners award fellowships to the best students who start the programme, and they award prizes at the end of the programme for the best degree and the best Master’s thesis. Thanks to their ongoing support, the MBF invites visiting professors from internationally re nowned universities on a regular basis. Completing internships and cooperating with the financial industry when writing a Master’s thesis is facilitated thanks to the Partners of the MBF.