Sie sind auf Seite 1von 2

OHRENSAUSEN, TINITUS, TINNITUS

Search

SSEEAARRCCHH
SSEEAARRCCHH

In Saus und Braus

Der Tinnitus und seine Unannehmlichkeiten sind ein zentraler Verarbeitungsprozess vomGehirn. Das Gehirn hat gelernt Dauertöne zu speichern, die dann als Gehörgeräusche auftreten. Diese können bei einer Therapie jedoch wieder abtrainiert werden und der Patient wird erneut an die natürlichen Umgebungsgeräusche herangeführt und gewöhnt. Hierbei soll jedoch keinesfalls in absoluter Stille gelebt werden. Zu den Methoden gehören audiologische Messmethoden zur Tinnitus Diagnostik, Stimmungsgabel Versuche oder die Bestimmung der Unbehaglichkeitsschwelle.

Der Tinnitus, Ohrensausen und die damit verbundenen psychischen Folgeprobleme sind Konzentrationsstörungen, Depressionen und Ängste. Mit unterschiedlichen Methoden, wie Kernspintomografie oder Doppler- und Duplexsomografie, kann man vielleicht eines Tages den Entstehungsort des Ohrensausens imGehirn bildhaft darstellen. Eine Wunderpille gibt es leider noch nicht, allerdings durchblutungsfördernde Mittel und Infusionen, da man hier die Ursachen vermutet.

Viele Menschen erleben die Symptome in der Nacht, andere aber auch amTag. Die tatsächlichen Ursachen sind jedoch nach wie vor nicht wirklich bekannt. Es kann sich umschlichte Begleitsymptome bei Kreislauferkrankungen, Blutdruckabweichungen, Verletzungen des Trommelfells, Innenohrdefekten, Entzündungen, Stoffwechselstörungen oder Tumoren handeln. Aber auch zu hohe psychische Belastungen und Stress können subjektiv wahrgenommene Geräusche auslösen; hinzukommen akute Lärmbelästigungen wie Disko- oder Konzertbesuche.

Der medizinische Oberbegriff für all diese Ohrengeräusche ist Tinnitus. Sollten diese Erscheinungen regelmäßig auftreten, wird dringend empfohlen einen Arzt aufzusuchen, da es sich hierbei durchaus auch umBegleiterscheinungen ernsthafter Erkrankungen handeln kann. Sie sollten bei den Untersuchungen darauf achten, dass wirklich nach den Ursachen der Symptome gesucht wird. Viele Behandlungsmethoden versprechen eine schnelle und effektive Behebung der Erscheinungen, gehen den wahren Ursachen des Tinnitus allerdings gar nicht auf den Grund. Dies kann imGrunde nur dazu führen, dass die Erscheinung letztendlich doch wieder auftaucht.

Obwohl die meisten das Ohrensausen auf einemoder beiden Ohren lokalisieren, kann es jedoch auch diffus imKopf wahrgenommen werden, ohne dass eine eindeutige Zuordnung zu den Ohren möglich ist. Relativ häufige Begleiterscheinungen sind zudemeine Verminderung des Hörvermögens sowie Schwindel- und Benommenheitsgefühle. Bei der Dauer und Intensität gibt es jedoch unterschiede und so tritt die Belastung für jeden Patienten individuell auf. So kann man hier auf medizinischer Basis auch zwischen zwei unterschiedlichen Formen unterscheiden; Kompensierter Tinnitus und dekompensierter Tinnitus.

8 MAY
8
MAY

FOLLOW BLOGVIA EMAIL

Enter your email address to followthis blog and receive notifications of newposts by email.

Join 4 other followers

notifications of newposts by email. Join 4 other followers Follow BLOGS I FOLLOW Tinitus: Ohrensausen converted
Follow
Follow

BLOGS I FOLLOW

of newposts by email. Join 4 other followers Follow BLOGS I FOLLOW Tinitus: Ohrensausen converted by

Beimkompensierten Tinnitus werden die Ohrgeräusche zwar wahrgenommen, aber in den meisten Fällen können die Betroffenen einfach mit Ihnen leben, da sie keine persönlichen Beeinträchtigungen mit sich bringen. ImGrunde kann man sagen, dass die akustischen Wahrnehmungen quasi ignoriert werden.

Ganz anders verläuft es mit demdekompensierten Tinnitus. Diesen nehmen die Patienten als sehr hohe Belastung auf und nicht selten folgen erhebliche weiterführende Konsequenzen wie Depressionen, Schlafstörungen, Angstzustände und Konzentrationsstörungen. Dies gilt als mehr als unangenehm, da sie sich auch auf zahlreiche Lebensbereiche auswirken.

Wie bereits erwähnt gibt es zahlreiche Ursachen für das Ohrensausen, wobei man jedoch zwischen den relativ verbreiteten „subjektiven“ und den eher seltenen „objektiven“ Tinnitus Formen unterscheiden muss. Denn während subjektive Ohrengeräusche nur von den Betroffenen registriert werden, beruhen objektive Tinnitus-Geräusche auf einer von außen wahrnehmbaren oder zumeist messbaren körpereigenen Schallquelle. Die möglichen Ursachen bleiben hierbei jedoch sehr überschaubar.

Share this:

bleiben hierbei jedoch sehr überschaubar. Share this: Like this: Tags: Ohrensausen , Tinnitus COMMENTS
Like this:
Like this:

COMMENTS

CATEGORIES

Leave a Comment

Leave a Reply

EEnntteerr yyoouurr ccoommmmeenntt hheerree

m m e e n n t t h h e e r r e e