Sie sind auf Seite 1von 8

1

Hochschule Mathematik Sem. EI1, EI-plus1, EP-plus1 Prof. Dr. Erhardt Offenburg Übungsblatt Nr. 6 WS 2012/13
Hochschule
Mathematik
Sem. EI1, EI-plus1, EP-plus1
Prof. Dr. Erhardt
Offenburg
Übungsblatt Nr. 6
WS 2012/13

Ausgabetermin:

Donnerstag, 15. November 2012

Abgabetermin:

Donnerstag, 22. November 2012, Beginn 3. Stunde

Ergebnisse ohne Rechenweg werden mit 0P bewertet. Bitte, schreiben Sie leserlich und bedenken Sie, dass die Tutoren Ihre Ausführungen verstehen müssen.

Resultate, die nicht weitestgehend zusammengefasst sind, erhalten Punkteabzug!

Aufgabe 1 (18 Punkte)

Überlagern Sie die folgenden Schwingungen:

a) u 1 (t ) =

b) f 1 (t ) = 15 cm cos(ωt + 0 . 25),

c) i 1 (t ) =

75 V cos(ωt + π/ 7),

0 . 5 A sin(ωt + π/ 6),

i 3 (t ) = 0 . 8 A sin(ωt 5 π/ 6)

u 2 (t ) = 80 V sin(ωt 3 / 2)

f 2 (t ) = 12 cm sin(ωt + 1 . 25)

i 2 (t ) = 1 . 2 A cos(ωt + π/ 3),

Addieren Sie jeweils die Schwingungen rechnerisch aus ihrer Pfeildarstellung. Zeichnen Sie anschließend jeweils für a), b) und c) die Einzelschwingungen und die überlagerten Schwingungen mit Hilfe eines Plotprogramms in ein Diagramm ( ω = 2 π f; f=50 Hz). Per Hand erstellte Zeichnungen werden nicht gewertet.

Aufgabe 2 (16 Punkte)

Zeigen Sie, dass gilt:

a)

1

1

sin x · sin y = 2 cos(x y ) 2 cos(x + y )

b)

c)

1

1

cos x · cos y = 2 cos(x + y ) + 2 cos(x

y )

d)

cos x · sin y = 1 sin(x + y ) 1 sin(x y )

tan x · tan y =

2

2

cos(x y ) cos(x + y )

cos(x y ) + cos(x + y )

Aufgabe 3 (12 Punkte)

Zeigen Sie mit Hilfe der Additionstheoreme für trigonometrische Funktionen:

a)

c)

sin(2 α) = 2 sin α cos α

tan(2 α) =

2 tan α 1 tan 2 α

b)

cos(2 α) = cos 2 α sin 2 α

d)

cot(2 α) = cot 2 2 cot α 1 α

 

Aufgabe 4 (12 Punkte)

Zeigen Sie mit Hilfe der Additionstheoreme für Hyperbelfunktionen:

a)

c)

sinh(2 x) = 2 sinh x cosh x b)

tanh(2 x) = 2 tanh x x 1 + tanh 2

d)

cosh(2 x) = cosh 2 x + sinh 2 x

coth(2 x) = coth 2 coth 2 x +1 x

Aufgabe 5 (10 Punkte)

In einem Zahnrad mit den Zähnen nach innen läuft ein gewöhnliches Zahnrad mit genau dem halben Radius des äußeren Zahnrads (Abb. 1), so dass dessen Mitte auf einem Kreis um die Mitte des äußeren läuft. Das kleine Zahnrad läuft im Uhrzeigersinn am inneren Rand des großen Zahnrads entlang. Auf was für einer Kurve bewegt sich dabei ein einzelner Zahn (rot) des inneren Zahnrades? Die letzte Aufgabe ist eine Bonusaufgabe!

2

2 Abbildung 1 : Aufgabe 5: Zwei Zahnräder. Das kleine Zahnrad läuft im Uhrzeigersinn am inneren

Abbildung 1: Aufgabe 5: Zwei Zahnräder. Das kleine Zahnrad läuft im Uhrzeigersinn am inneren Rand des großen Zahnrads entlang

3

Lösung 1

Die Überlagerung von Schwingungen kann man nach den Formeln

A ges = A 2

1

+ A 2 2 +2 A 1 A 2 cos(ϕ 2 ϕ 1 )

tan ϕ ges = A 1 sin ϕ 1 +

A 2 sin ϕ 2

A 1 cos ϕ 1 + A 2 cos ϕ 2

oder, was insbesondere bei der Addition von mehr als 2 Schwingungen hilfreich ist, über die Komponenten:

a)

u 1 (t ) = 75 V cos(ωt + π/ 7)

= 75 V sin ωt + 9 π

14

u 2 (t ) = 80 V sin(ωt 3 / 2)

Spannung Amplitude u 0 Phase ϕ horiz. Komponente u x vertik. Komponente u y 9
Spannung
Amplitude u 0
Phase ϕ
horiz. Komponente u x
vertik. Komponente u y
9 π
u
75 V
-32.54
67.57
1
14
u
80
V
− 3
5.66
-79.80
2
2
-26.88
-12.23
u ges

Amplitude: u 0ges = u

2 xges + u

yges 2 = 29 . 53 V

Phase: ϕ ges

= arctan u yges xges = 3 . 569

u

Funktionsgleichung: u ges (t ) = 29 . 53 V sin(ωt + 3 . 569)V

Zeichnung siehe Abb. 2

u(t) [V] 80.0 u1(x) u2(x) 60.0 u1(x)+u2(x) 40.0 20.0 0.0 t [ms] -20.0 -15.0 -10.0
u(t) [V]
80.0
u1(x)
u2(x)
60.0
u1(x)+u2(x)
40.0
20.0
0.0
t [ms]
-20.0
-15.0
-10.0
-5.0
0.0
5.0
10.0
15.0
-20.0
-40.0
-60.0
-80.0

b)

Abbildung 2: Lösung 1:

a) u 1 (t),u 2 (t) und u 1 (t)+u 2 (t)

f 1 (t ) = 15 cm cos(ωt + 0 . 25)

4

= 15 cm sin ωt + 0 . 25 + π

2

f 2 (t ) = 12 cm sin(ωt + 1 . 25)

Funktion Amplitude f 0 Phase ϕ horiz. Komponente f x vertik. Komponente f y π
Funktion
Amplitude f 0
Phase ϕ
horiz. Komponente f x
vertik. Komponente f y
π
f 1
15 V
0 . 25 +
-3.71
14.53
2
f 2
12 V
1.25
3.78
11.39
0.07
25.92
f ges

Amplitude: f 0ges = f

2 xges + f

yges 2 = 25 . 92 cm

Phase: ϕ ges = arctan

f

yges

f

xges

= 1 . 568 π

2

Funktionsgleichung: f ges (t ) = 25 . 92 cm sin(ωt + 1 . 568)

Zeichnung siehe Abb. 3

f(t) [cm] 30.0 f1(t) f2(t) 20.0 f1(t)+f2(t) 10.0 0.0 t [ms] -20.0 -15.0 -10.0 -5.0
f(t) [cm]
30.0
f1(t)
f2(t)
20.0
f1(t)+f2(t)
10.0
0.0
t [ms]
-20.0
-15.0
-10.0
-5.0
0.0
5.0
10.0
15.0
-10.0
-20.0
-30.0

c)

Abbildung 3: Lösung 1: b) f 1 (t),f 2 (t)

und f 1 (t)+f 2 (t)

i 1 (t ) =

i 2 (t ) =

0 . 5

1 . 2

= 1 . 2

i 3 (t ) = 0 . 8

A sin ωt + π

6

A cos ωt + π

3

A sin ωt + 5 π

6

A sin ωt 5 π

6

5

Strom Amplitude i 0 Phase ϕ horiz. Komponente i x vertik. Komponente i y π
Strom Amplitude i 0 Phase ϕ horiz. Komponente i x vertik. Komponente i y
π
i
500 mA
433
250
1
6
5 π
i
1200 mA
-1039
600
2
6
− 5 π
i
800 mA
-693
-400
3
6
-1299
450
i ges

Amplitude: i 0ges = i

2 xges + i

yges 2 = 1375 mA

Phase: ϕ ges = arctan

i i = 0 . 333 + π

yges

xges

Funktionsgleichung: i ges (t ) = 1375 mA sin(ωt 0 . 333 + π )

Zeichnung siehe Abb. 4

i(t) [mA] 1500.0 i1(t) i2(t) 1000.0 i3(t) i1(t)+i2(t)+i3(t) 500.0 0.0 t [ms] -20.0 -15.0 -10.0
i(t) [mA]
1500.0
i1(t)
i2(t)
1000.0
i3(t)
i1(t)+i2(t)+i3(t)
500.0
0.0
t [ms]
-20.0
-15.0
-10.0
-5.0
0.0
5.0
10.0
15.0
-500.0
-1000.0
-1500.0

Abbildung 4: Lösung 1: c) i 1 (t),i 2 (t),i 3 (t) und i 1 (t)+i 2 (t)+i 3 (t)

Lösung 2

a) Zu zeigen: sin x · sin y =

2 1 cos(x y ) 2 cos(x + y )

1

1

2 cos(x y ) 2 cos(x + y ) =

1

1 2 (cos x cos y + sin x sin y (cos x cos y sin x sin y ))

= sin x · sin y

b) Zu zeigen: cos x · sin y =

1

2 1 sin(x + y ) 2 sin(x y )

1

2 sin(x + y ) 2 sin(x

1

y ) =

1

2 (sin x cos y + cos x sin y (sin x cos y cos x sin y ))

 

=

cos x · sin y

1

c) Zu zeigen: cos x · cos y = 1 2 cos(x + y ) + 2 cos(x y )

1

2 cos(x + y ) + 2 cos(x y ) = 1

1

2 (cos x cos y sin x sin y + (cos x cos y + sin x sin y ))

6

d)

= cos x · cos y

Zu zeigen: tan x · tan y = cos(x cos(x y y ) ) + cos(x cos(x + + y y ) )

cos(x y ) cos(x + y ) = cos x cos y + sin x sin y (cos x cos y sin x sin y )

cos(x y ) + cos(x + y )

cos x cos y + sin x sin y + cos x cos y sin x sin y

2 sin x sin y

=

2 cos x cos y

= tan x · tan y

7

Lösung 3

a) Zu zeigen: sin(2 α) = cos α sin α + sin α cos α.

sin(2 α) = sin(α + α)

= cos α sin α + sin α cos α = sin α cos α

b) Zu zeigen: cos(α + α) = cos α cos α sin α sin α.

cos(2 α) = cos(α + α)

= cos α cos α sin α sin α = cos 2 α sin 2 α

c) Zu zeigen: tan(2 α) = 2 tan α 1 tan 2 α .

tan(2 α) = tan(α + α)

= tan α + tan α =

1 tan α tan α

2 tan α

1 tan 2 α

d) Zu zeigen: cot(2 α) = cot 2 2 cot α 1 α

.

cot(2 α) = cot(α + α)

= cot α cot α 1 = cot 2 α 1

cot α + cot α

2 cot α

Lösung 4

a) Zu zeigen: sinh(x 1 ± x 2 ) = sinh x 1 · cosh x 2 ± cosh x 1 · sinh x 2

sinh x 1 · cosh x 2 ± cosh x 1 · sinh x 2 =

=

1

4 (e x 1 e x 1 )(e x 2 + e x 2 )±(e x 1 + e x 1 )(e x 2 e x 2 )

1 4 (e x 1 +x 2 +

e x 1 x 2 e x 1 +x 2 e (x 1 +x 2 )

± e x 1 +x 2 e x 1 x 2 ± e x 1 +x 2 e (x 1 +x 2 ) )

alle + ausgewertet: =

1

4

2 e x 1 +x 2 2 e (x 1 +x 2 )

= sinh(x 1 + x 2 )

alle - ausgewertet: =

1

4

2 e x 1 x 2 2 e (x 1 x 2 )

= sinh(x 1 x 2 )

b) Zu zeigen: cosh(x 1 ± x 2 ) = cosh x 1 · cosh x 2 ± sinh x 1 · sinh x 2

1 4 (e x 1 + e x 1 )(e x 2 + e x 2 )±(e x 1 e x 1 )(e x 2 e x 2 )

1

cosh x 1 · cosh x 2 ± cosh x 1 · cos x 2 =

= (e x 1 +x 2 + e x 1 x 2 + e x 1 +x 2 + e (x 1 +x 2 )

4

± e x 1 +x 2 e x 1 x 2 e x 1 +x 2 ± e (x 1 +x 2 ) )

alle + ausgewertet: = 1 4 2 e x 1 +x 2 +2 e (x 1 +x 2 )

= cosh(x 1 + x 2 )

alle - ausgewertet: =

1

4

2 e x 1 x 2 +2 e (x 1 x 2 )

= cosh(x 1 x 2 )

8

c)

Zu zeigen: tanh(x 1 ± x 2 )=

tanh x 1 ± tanh x 2 1 ± tanh x 1 · tanh x 2

tanh(x 1 ± x 2 )=

=

=

sinh(x 1 ± cosh(x 1 ±

sinh x 1 · cosh x 2 ± cosh x 1 · sinh x 2

x

2 )

x

2 )

cosh x 1 · cosh x 2 ± sinh x 1 · sinh x 2 tanh x 1 ± tanh x 2

1 ± tanh x 1 · tanh

x 2

(mit cosh x 1 · cosh x 2 gekürzt)

d) Zu zeigen: coth(x 1 ± x 2 )= 1 coth ± coth x 1 x ± 1 coth · coth x 2 x 2

coth(x 1 ± x 2 )= cosh(x sinh(x 1 1 ± ± x x 2 2 ) )

cosh x 1 · cosh x 2 ± sinh x 1 · sinh x 2

=

=

=

sinh x 1 · cosh x 2 ± cosh x 1 · sinh x 2

coth x 1 · coth x 2 ±1

coth x 2 ± coth x 1 1 ± coth x 1 · coth x 2

(mit sinh x 1 · sinh x 2 gekürzt)

coth x 1 ± coth x 2

Lösung 5

Die Kurve, auf welcher sich ein einzelner Zahn (rot) des inneren Zahnrades bewegt, ist eine Gerade. Abb. 5 zeigt die Bewegung. Diese Anordnung kann man verwenden, um eine Kreisbewegung in eine geradlinige

   
       

Abbildung 5: Lösung 5: Kurve, auf welcher sich ein einzelner Zahn des inneren Zahnrades bewegt. Klicken Sie die Control Buttons, um die Animation zu sehen. (Zeichnung war nicht verlangt!)

Bewegung überzuführen.