Sie sind auf Seite 1von 52
eure Nummer 1 für das NachtlebeN Der einzige PartyPlaner mit Dem tramPelPfaD für münchen Ausgabe

eure Nummer 1 für das NachtlebeN

Der einzige PartyPlaner mit Dem tramPelPfaD für münchen

Ausgabe 06.13

www.leo-magazin.de

tramPelPfaD für münchen Ausgabe 06.13 www.leo-magazin.de traditioN, taNz uNd toleraNz Die „Schwuhplattler“ SinD

traditioN, taNz uNd toleraNz

Die „Schwuhplattler“ SinD jetzt auch ein theaterStück

frühliNgs-

erwacheN

poSitive Bilanz DeS lFt

macht Das Mann! trägt
macht
Das
Mann!
trägt
wir haben die wichtigsten stellen farbig markiert.
wir haben die
wichtigsten
stellen farbig
markiert.

Jetzt wird Ihr Leben noch ein bisschen bunter. Mit dem MINI Brick Lane.

Leasingbeispiel MINI One Brick Lane 1 :

55 kW, Midnight Black metallic, Stoff Black, MINIMALISM Umfang,

Bekennen Sie Farbe mit diesem neuen MINI Modell! Die markanten Außenspiegel, und die Linien auf Motorhaube und Dach sind in Lemon Yellow, Alien Green oder Energy Pink

Dynamic Stability Control, Radio MINI CD, 16"-LM-Räder Twin Spoke schwarz, Klimaanlage, Blinkleuchten weiß, Salt Paket mit Bord- computer, Lichtpaket, Ablagenpaket u.v.m.

erhältlich. Und dazu ist das Fahrzeug auch ein Lichtblick im Preis!

UPE 2 :

17.800,00 EUR

Auf Wunsch gibt es das Leasing auch direkt mit Vollkasko- und

Laufleistung:

10.000 km p. a.

Haftpflichtversicherung. Schauen Sie jetzt vorbei, wir freuen

Laufzeit:

36 Monate

uns auf Ihren Besuch.

Leasingsonderzahlung:

0,00 EUR

Zzgl. Bereitstellung inkl. Zulassung:

740,00 EUR

Kraftstoffverbrauch innerorts: 7,2 l/100 km, außerorts: 4,4 l/100 km, kombiniert: 5,4 l/100 km, CO 2 -Emission kombiniert: 127 g/km. Energieeffizienzklasse: D.

Monatliche Leasingrate 1 :

MINI Smile Versicherungspaket 3 :

199,00 EUR

9,99 EUR

1 Ein Angebot der BMW Bank GmbH, Heidemannstraße 164, 80939 München, Stand 03/2013. Monatliche Leasingrate exklusive MINI Smile Vollkasko- und Haftpflichtversicherung. 2 Unverbindliche Preisempfehlung laut aktueller Preisliste der BMW AG einschließlich vorhandener Sonderausstattungen. 3 Die monatliche Versicherungsprämie von 9,99 EUR für Kfz-Haftpflicht und Vollkasko ist gültig für MINI Neu- und Vorführwagen der Modellreihen MINI One Brick Lane bei Abschluss eines MINI Smile Finanzierungs- oder Leasing- vertrages mit der BMW Bank GmbH, bis 31.07.2013. Zulassung bis zum 30.09.2013. Die Versicherungspauschale beinhaltet Vollkasko und Haftpflicht und ist gesondert von der Leasingrate, richtet sich nach dem MINI Modell und ist unabhängig von Schadenfreiheitsrabatt, Regionalklasse und Laufleistung. Vertragspartner und Risikoträger ist die ERGO Ver- sicherung AG. Selbstbeteiligung: VK 1.000,00 EUR/TK 150,00 EUR. Ein Angebot der BMW Bank GmbH. Fahrzeugabbildungen ist farbabweichend und zeigt Sonderausstattung. Druckfehler, Zwischenverkauf und Irrtümer vorbehalten.

BMW AG Niederlassung München

MINI München

MINI München

Drygalski-Allee 35

Petuelring 124

81477 München

80809 München

Tel.: 089-3535-5555

Tel.: 089-3535-4444

www.MINI-Muenchen.de

124 81477 München 80809 München Tel.: 089-3535-5555 Tel.: 089-3535-4444 www.MINI-Muenchen.de
124 81477 München 80809 München Tel.: 089-3535-5555 Tel.: 089-3535-4444 www.MINI-Muenchen.de

Fotos: Manfred Baumann, Mirko Bott

INHALT

Fotos: Manfred Baumann, Mirko Bott INHALT Liebe Leserinnen und Leser, während ich dieses Editorial schreibe ,

Liebe Leserinnen und Leser,

während ich dieses Editorial schreibe, sitze ich im Hotelzimmer in Kiew, wo ich an der ersten Pride-Parade des Landes teilnahm. Ein wenig (queere) Geschichte haben wir dort geschrieben. Es ist ein großer Erfolg, dass die Demo überhaupt stattfinden konn- te. Ein massives Polizeiaufgebot sorgte dafür, dass wir dabei von Rechten und ortho- doxen Christen weitgehend unbehelligt blieben. Dennoch: Die Ukraine ist ein homo- phobes Land. Am selben Nachmittag wurde bei einem öffentlichen Stadtfest von der Bühne aus offen zu Gewalt gegen Lesben und Schwule aufgefordert und dazu, sie aus dem Land zu vertreiben. Die MünchnerInnen sind wieder abgereist, die UkrainerInnen aber bleiben – in einer ausgesprochen schwierigen Situation. Hoffen wir, dass die Demo, die von enormer internationaler Medienaufmerksamkeit begleitet wurde, der Startschuss zu einem liberaleren Kurs der Regierung und zu einem Umdenken in der Bevölkerung ist. Mehr zu Kiew im nächsten LEO oder schon jetzt in unserem Online-Auftritt. Zurück in München freue ich mich daher besonders auf unsere queere Szene, in der (wie wir alle wissen) auch nicht alles perfekt ist. Doch in welch´ privilegierter Situation wir in Deutschland leben, wird einem auch dann bewusst, wenn man nur zwei Flugstunden nach Osten reist. Einen unbeschwerten, sonnigen Juni

wünscht Bernd Müller, Redaktionsleiter

Ausgabe 06.13 www.leo-magazin.de traditioN, taNz uNd toleraNz „Schwuhplattler“ Die SinD jetzt auch ein
Ausgabe 06.13
www.leo-magazin.de
traditioN,
taNz uNd
toleraNz
„Schwuhplattler“
Die SinD
jetzt
auch ein
theaterStück
eure das
Nummer
1
für
NachtlebeN
frühliNgs-
Der einzige
erwacheN
PartyPlaner
mit
Dem
tramPelPfaD
für münchen
poSitive Bilanz DeS
lFt
Sommer
macht
Sommer
Das
Mann!
trägt
26.05.13
19:38
Sommer
braucht
Der Sommer wird bunt – jedenfalls wenn es um Mode geht. Welche Trends ihr nicht

Der Sommer wird bunt – jedenfalls wenn es um Mode geht. Welche Trends ihr nicht verpassen soll- tet, sagen wir euch in unserem Titelthema. Unser Cover-Boy passt dazu perfekt: Mut zur Farbe

aus dem Inhalt
aus dem Inhalt

4 Erst das Dschungelcamp, dann DSDS und jetzt: Rei-

seleiterin: Kulttranse Oli- via Jones soll bei ihrem Haus- und Hofsender RTL eine neue Show be- kommen. Wir verraten euch die ers- ten Infos

6 Raus mit euch! Im Sommer lok- ken nicht nur die Isar und die be-

rühmten Biergärten, auch Kul- tur ist unter freiem Himmel noch schö- ner. Ob Kino oder Konzert: Die Highlights der Sommersaison findet ihr hier

14 Der Theaterautor Josef Daser hat mit den „Schwuhplattlern“ ein sehens- wertes Theaterstück um Tradition

14 Der Theaterautor Josef Daser hat mit den „Schwuhplattlern“ ein sehens-

wertes Theaterstück um Tradition und Toleranz auf dem Land geschrieben. Am 15. Juni ist es im Theaterzelt am Hirschgarten zu sehen

UnSere RuBRIKeN

News

Seite 4

Thema

Seite 6

München

Seite 10

Beautiful People

Seite 16

Ausgehen

Seite 18

Kultur

Seite 24

Programm

Seite 32

Impressum

Seite 38

City Guide

Seite 44

Mobilität

Seite 46

Reise

Seite 48

Seite 44 Mobilität Seite 46 Reise Seite 48 19 Congratulations, Toll- wood! Zum 25. Geburts- tag

19

Congratulations, Toll-

wood! Zum 25. Geburts- tag gönnt sich das Festival wieder jede Menge Kultur und große Künstler, wie die deutsche Band Silbermond (Bild). Wir verraten, was euch heuer erwartet

Silbermond (Bild). Wir verraten, was euch heuer erwartet 49 In Havanna fand im Mai der dritte

49 In Havanna fand im Mai der dritte CSD Kubas statt. Wir waren dabei und sagen euch, wie der Event war und wie Homo- sexuelle inzwischen in dem sozialisti- schen Land akzeptiert werden

Fotos: Manfred Baumann, TM Twenthieth Century Fox Film, Joshua S. Kelly - USA TODAY Sports [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons, Bluewater Productions, Jake Genesis, Christine Fenzl

NEWS

AUF REISEN MIT OLIVIA

Deutschlands bekannteste Drag-Queen und Kulttranse Olivia Jones nimmt bei RTL so richtig Fahrt auf. Nach ihrem fulminan- ten Auftritt im letzten Dschungelcamp und ihrer Mutter-Rolle in der DSDS-Villa soll sie bei dem Privatsender eine eigene Show bekommen. Olivia als Reiseführerin! Nach Bild-Informationen kann die 43-Jährige ihre Koffer packen, um mehr oder weniger bekannte Prominente durch Italien zu kut- schieren. Wie das Format genau aussehen wird und wann die Sendung ausgestrahlt wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Der Job ist Olivia quasi auf den Leib geschnei- dert. Seit Jahren ist sie bereits Reiseleiterin auf St. Pauli und führt sehr erfolgreich Touristengruppen durch den Rotlicht- Stadtteil und über die Reeperbahn. Wir sind gespannt, wie sie sich im Pizza- und Spaghetti-Land schlägt.

stonewall

comic

Am 28. Juni 1969 war die Geburtsstunde unserer heutigen CSDs. Nach einer Polizei-Razzia im Stonewall Inn in der New Yorker Christopher Street gab es drei Tage lange massive Proteste der queeren Community. Seit dem finden auf der ganzen Welt politische Pride-Paraden statt, im deutschspra- chigem Raum Christopher Street Day genannt. Damit die Ereignisse von damals innerhalb der Szene, vor allem bei den jüngeren Generationen, nicht in Vergessenheit geraten, will der Szeneverlag „Bluewater Productions“ einen Comic produzieren. Die dafür benötigten 9 000 US-Dollar sollen durch Crowdfunding, also auch durch Internet-User, zusammen kommen. Dem Autor Michael Troy liegt neben der Erinnerung ein zweiter Punkt am Herzen: an die Verdienste derer zu erinnern, die 1969 erstmals für Homo- rechte gekämpft haben. Wir finden:

Hut ab!

für Homo- rechte gekämpft haben. Wir finden: Hut ab! Wegen mir Der zur Familie gehörende Schauspieler
für Homo- rechte gekämpft haben. Wir finden: Hut ab! Wegen mir Der zur Familie gehörende Schauspieler

Wegen mir

Der zur Familie gehörende Schauspieler und Sänger Gustav Peter Wöhler hat sein erstes Studioalbum heraus gebracht. „Wegen mir“ heißt die CD mit 13 Songs von Betancor über Heller und Humpe bis zu Reiser, wie zum Beispiel „Wegen mir“ und „In 80 Tagen um die Welt“. Passend zum neuen Album ist Wöhler nach vier überwiegend englischsprachigen Programmen aktuell mit seinem ersten deutschen Konzertprogramm auf Tournee. Alle Termine findet ihr auf seiner Homepage:

www.gustavpeterwoehler.de

Ich bin schwul!

seiner Homepage: www.gustavpeterwoehler.de Ich bin schwul! Jubel für Jason Collins (Foto: rechts). Der Basketballer

Jubel für Jason Collins (Foto: rechts). Der Basketballer hat sich als erster aktiver US-Profi- sportler als homosexuell geoutet. „Ich bin ein 34 Jahre alter NBA-Center. Ich bin schwarz und ich bin schwul“, sagte er der Zeitung „Sports Illustrated“. „Ich hatte mir nicht vorgenommen, der erste offen schwule Athlet in einer der großen amerikanischen Sportligen zu werden. Aber nun bin ich es und freue mich, die Debatte anzustoßen“, so Collins, der früher mit einer Frau verlobt war, weil er nach eigenen Angaben das Gefühl hatte, einen bestimmten Lebensstil führen zu müssen.

Tschüss, Jake

Jake Genesis hat seine Porno-Karriere überraschend an den Nagel gehängt. Der ehemalige Polizist, der unter anderem für Kristen Bjorn und Raging Stallion vor der Kamera stand, und das im wahrsten Sinne des Wortes, begründete seinen Aus- stieg mit seiner katholischen Einstellung. Vielleicht war das Business auch einfach härter als er dachte. Anfang des Jahres hatte Jake uns im Interview gesagt, dass er eher „schüchtern und ein ruhiger Typ“ sei, der gern liest und Filme schaut. Nun – dazu hat er jetzt wieder mehr Zeit.

ein ruhiger Typ“ sei, der gern liest und Filme schaut. Nun – dazu hat er jetzt

NEWS

NEWS Schluss mit lustig Fans der US-Serie „The New Normal“ müssen sich ein neues Hobby suchen.

Schluss mit lustig

Fans der US-Serie „The New Normal“ müssen sich ein neues Hobby suchen. Der Sender NBC hat entschieden, die Comedy-Serie nach nur einer Staffel abzusetzen. Grund sind die schlechten Einschaltquoten. Im Laufe der 22 Folgen rutschten diese in den Keller. Den Pilotfilm über zwei Männer mit Kinderwunsch, eine Leihmutter und deren Tochter haben noch über sechs Millionen Zuschauer gesehen. Bei der letzten Episode waren es nicht einmal mehr drei einhalb Millionen. In Deutschland läuft „The New Normal“ aktuell auf Pro7. Allerdings ist der Erfolg auch hier eher schlecht als recht. Regen- bogenfamilien verschwinden jedoch nicht aus dem TV. Die mit durchschnittlich 13 Millionen Zuschauern sehr erfolgreiche Serie „Modern Family“ wurde vom US-Sender ABC jüngst verlängert. Hier bei uns ist sie auf dem Spartensender RTL Nitro zu sehen. Und schon bald wird es eine neue queere Serie geben. NBC plant eine Sitcom mit Will & Grace-Darsteller Sean Hayes. Er soll darin einen Schwulen mit einer Tochter im Teenager-Alter spielen. Wann diese ausge- strahlt wird und ob sie auch hierzulande zu sehen sein wird, ist noch nicht raus.

auch hierzulande zu sehen sein wird, ist noch nicht raus. Auch bei den Simpsons spielt das
auch hierzulande zu sehen sein wird, ist noch nicht raus. Auch bei den Simpsons spielt das

Auch bei den Simpsons spielt das Thema Homose- xualität eine Rolle. Autor Erwin In het Panhus hat das jetzt genauer unter die Lupe genommen und ein Buch darüber geschrieben. Anhand der ersten 500 Folgen wird analysiert, wie sich die Homer, Bart & Co zu schwulen und lesbischen Themen wie der Homo-Ehe positionie- ren. Dabei werden nicht nur viele Figuren mit ihrer recht flexiblen sexuellen Orientierung vorgestellt, sondern auch rund 200 Referenzen – meist Filmtitel – kritisch unter die Lupe genommen.

Poppen mit den Village-People

Es gibt Dinge, die witzig sind, aber die Mann nicht wahnsinnig dringend braucht. Die abgebildete Bettwä- sche kann gut in diese Kategorie gesteckt werden. Wenn ihr aber unbedingt mit den Vil- lage People einschlafen und aufwachen wollt, bekommt ihr die „Ausrüstung“ bei ebay. Ein kanadischer Anbieter verkauft „Truly Unique Gay Bed Sheets“ mit bunten Regenbogenfahnen und den singenden Figuren für umgerechnet knapp 31 Euro.

und den singenden Figuren für umgerechnet knapp 31 Euro. Mehr Informationen unter: E-mail:
Mehr Informationen unter:
Mehr Informationen unter:

E-mail: frauensport-amazonen@gmx.de Website: www.amazonen-muenchen.de

Badminton

Mittwoch 19:00 bis 21:00 Uhr Schulturnhalle Alfonsschule Ungsteinerstraße 46 (Giesinger Bahnhof)

Freitag 18:30 bis 20:00 Uhr Heinrich Heine Gymnasium Max Reinhardt Weg 27

Volleyball

Montag 18:30 bis 20:00 Uhr Schulturnhalle Alfonsschule Ungsteinerstraße 46 (Giesinger Bahnhof) Spielerfahrung erwünscht

Basketball

Montag 18:30 bis 20:00 Uhr Schulturnhalle Alfonsschule Ungsteinerstraße 46 (Giesinger Bahnhof) Anfängerinnen und Ligaerfahrene

Mittwoch 19:00 bis 21:00 Uhr Schulturnhalle Alfonsschule Ungsteinerstraße 46 (Giesinger Bahnhof) Ligaerfahrung erwünscht

Fußball

Donnerstag 19:30 bis 21:00 Uhr Grundschule Blutenburgstraße Blutenburgstr.3 (U1 Mailingerstraße)

Thema

SoMMer 2013

Das
Das
Thema SoMMer 2013 Das Sommer 20 Mann! Der Münchner Sommer steht vor der Tür und beschert

Sommer 20

Mann!

Der Münchner Sommer steht vor der Tür und beschert uns die herrlichste Zeit des Jahres! Doch Sommer in der Stadt kann so viel mehr sein als ein Bad in der Isar, ein Prost im Biergarten oder ein Jodler in den Alpen. Jetzt ist die Zeit für Kultur und Action open air. Wir haben ein paar Tipps für wunderbare Sommertage und -abende zusammen gestellt. Genießt diese Zeit!

KlassiK in der City FilmGenuss im Freien Am OdeOnsplAtz kinOsäle unteRm steRnenhimmel Der Odeonsplatz ist
KlassiK
in der City
FilmGenuss
im Freien
Am OdeOnsplAtz
kinOsäle unteRm
steRnenhimmel
Der Odeonsplatz ist wahrscheinlich
Münchens schönste Open-Air-Bühne.
Zwischen Residenz, Theatinerkirche
und Feldherrenhalle sind Anfang Juli
wieder hochkarätige Konzerte zu
Gleich vier Open-Air-Kinos buhlen um
die Gunst sommerlicher Cineasten –
wobei sich das Programm in der Mehr-
zahl um Blockbuster dreht. So auch
hören. Am 6. Juli ist Startenor
Rolando Villazon zu Gast. Mit dem Symphonieorchester des Bayerischen
Rundfunks gibt er Verdi, Ravel und Wagner. Tags darauf ist die Bühne frei für
den weltweit wohl bekanntesten Percussionisten Martin Grubinger.
Mit den Münchner Philharmonikern spielt er Werke von Gershwin, Dvorák
und Dorman.
www.klassik-am-odeonsplatz.de
beim Kino am Königsplatz, das zum 19. Mal stattfindet. Kino, Mond und
Sterne, das Festival auf der Seebühne im Westpark, setzt ebenso auf Kassen-
schlager wie das Kino am Olympiasee, das Frühankommer immerhin mit ei-
nem Kurzfilm im Vorprogramm der Filmhighlights überrascht. Mehr Programm-
kino und Filmkult gibt’s beim Viehhof-Open-Air im Schlachthofviertel. Ein
kultiger Kinoort und unser Tipp 2013!
let‘s
Get loud
lust auFs
land
RObbie & CO.
ROCkendiestAdien
FestivAls
in deR RegiOn
Pop- und Rockfans, die Konzerte un-
ter freiem Himmel lieben, kommen in
diesem Jahr natürlich auch auf ihre
Kosten. Ganz Fixe schaffen es noch zu
Die mittelalterliche Burg Schloss
Amerang bei Rosenheim bietet die
Kulisse für Sommerkonzerte von
Klassik bis Folk sowie die beliebten
Bruce Springsteen (26.5., Olympiastadion), Wundergeiger David Garret
(1.6., Königsplatz) oder zu den Synthie-Altmeistern von Depeche Mode (1.6.,
Olympiastadion). Schlagerfans klatschen und singen sich glücklich bei der Mu-
sik von Helene Fischer (21.6., Königsplatz), während Xavier Naidoo (23.6.,
Königsplatz) leisere Töne mit Tiefgang anschlägt. Robbie Williams (7.8.,
Olympiastadion) dürfte hingegen in bewährter Manier die Sau rauslassen.
Ritterspiele (www.schlossamerang.de). Zum mittlerweile 17. Opernfestival lädt
das Gut Immling, das mitten im Chiemgau eine ländliche Kulisse für große
Opern bietet. Heuer mit La Traviata, Alcina und der Bayerischen Oper „Der
Brandner Kaspar“ (www.gut-immling.de). Fürstin Gloria lädt zu den Thurn und
Taxis Schlossfestspielen. Stargäste: Max Raabe, Udo Jürgens und Elton John.
www.odeon-concerte.de
13
13
13 KöniGliChe Kulisse kOnzeRte im bRunnenhOF Im historischen Ambiente der Residenz werden unterschiedliche Konzerte

KöniGliChe

Kulisse

kOnzeRte im bRunnenhOF

Im historischen Ambiente der Residenz werden unterschiedliche Konzerte diverser Veranstalter

gespielt. Ob Carmina Burana, Nabucco oder die Vier Jahreszeiten, ob Percus- sion, a-cappella oder Filmmusik: In der atmosphärischen Umgebung rund um den Brunnen Ottos I. ist immer etwas geboten. Pop-Highlights sind die Queen Revival Show (8.8.), das Konzert von Mundart-Sängerin Claudia Koreck (17.8.) und die Abba-Night (16.8.). Übrigens: Bei Regen weichen viele Veran- staltungen in den benachbarten Herkulessaal aus.

SoMMer 2013

was sonst noCh Geht WeiteRe highlights des münChneR sOmmeRs München feiert am 15. und 16.
was sonst
noCh Geht
WeiteRe
highlights des
münChneR sOmmeRs
München feiert am 15. und 16. Juni seinen 855. Geburtstag mit dem Stadt-
gründungsfest. Rund um den Marienplatz gibt es dann wieder jede Menge
Unterhaltung mit Musik, Tanz sowie einen Trachtenmarkt und kulinarische Lek-
kereien. Zwei Wochen später folgt das größte Straßenfest der Stadt: Rund eine
halbe Million MünchnerInnen und Touristen werden am letzten Juniwochenen-
de beim Street-Life-Festival die autofreie Ludwig- und Leopoldstraße bevöl-
kern. Musiker und Straßenkünstler zeigen auf der zwei Kilometer langen Fla-
niermeile ihre Performances. Dazu Infos zu Nachhaltigkeit, alternativer Mobilität
und sozialem Engagement. Der Kocherlball am 21. Juli ist die meistbesuchte
Münchner Volkstanzveranstaltung und findet traditionell rund um den Chinesi-
schen Turm statt. In Dirndl und Lederhose tanzen Frühaufsteher und Party-
Durchfeierer ab 5 Uhr morgens. Zum Sommernachtstraum, dem Feuerwerk
der Superlative im Olympiapark haben sich Sängerin Nena und die Techno-Stars
von Scooter angesagt. Nach den Konzerten am 27. Juli erleuchten über 12 000
Feuerwerkskörper den Münchner Nachthimmel. Der Kulturstrand an der Cor-
neliusbrücke hat seit Mai geöffnet. Konzerte, DJs und jede Menge Strandfeeling
auf weißem Sand machen diese Location zum „place to be“ nicht nur für die
hippe Gärtnerplatzviertel-Generation.

Thema

Sommer 2013

Das
Das
Thema Sommer 2013 Das Sommer 20 Mann! Lasst knaLLen Der Sommer wirD bunt Die Schaufenster in

Sommer 20

Mann!

Lasst knaLLen Der Sommer wirD bunt Die Schaufenster in der City verraten es: knallige Farben
Lasst knaLLen
Der Sommer wirD bunt
Die Schaufenster in der City verraten es: knallige Farben
und Neon sind 2013 der Trend schlechthin. Ob Shirts,
Hosen oder Schuhe: je knalliger, desto besser. Und wer
kann, zeigt Haut – so wie unser Model links. Mit dem
neongelben Logo Body Tank kombiniert mit einer
leuchtenden coloured Denim mit extra langem Schritt
und schmalem Bein seid ihr der Hingucker, nicht nur
auf dem CSD (gesehen bei VSCT, www.def-shop.com).
Ebenfalls Trend und perfekt für alle, die es ein wenig
dezenter mögen, sind Pastell-Farben – zum Beispiel
bei Shorts. Diese könnt ihr, kombiniert mit einem
schlichten Shirt, auch im Büro tragen, ohne dass die
Kollegen blöd gucken. Die Hose rechts ist aus 70%
feinster Merinowolle und daher besonders atmungs-
aktiv (gesehen bei Baker & Collins,
www.bakerandcollins.de)

FLower-Power

blumige leichtigkeit

Die Amerikaner setzen nicht nur bei Musik Trends – auch in Sachen Mode schwappen immer wieder Looks über den gro- ßen Teich. So zum Beispiel Hemden mit blumig anmutenden Mustern auf dezent auffallenden Farben. Dazu eine helle Hose und schlichte Schuhe und fertig ist das Outfit für alle Fälle. Ob im Café oder beim Geschäftsessen: damit macht ihr überall einen guten Eindruck. Gefunden haben wir den Style rechts bei Garment (www.garment-online.de). Das blau- petrolfarbene Hemd mit Rankenmuster im Liberty-Druck ist aus 100 % Baumwolle (169 Euro). Die dazu passende leichte, kieselgraue Sommerhose aus Baumwolle (209 Euro) ergänzt das zeitlose Outfit.

Die dazu passende leichte, kieselgraue Sommerhose aus Baumwolle (209 Euro) ergänzt das zeitlose Outfit. 8 leo

Sommer 2013

thema

13
13

Der newcomer

berlin erobert geSichter

Ein völlig neues Brillenkonzept wurde in der Hauptstadt ins Leben gerufen: ic! Berlin. Dort werden Blechbrillen ohne Schrauben designt, produziert und vermarktet. Im Mittelpunkt steht mit dem Federscharnierstecksystem eine weltweit einzigartige schraubenlose Gelenklösung. Sie hält Rahmen und Bügel mit einem herausnehmba-

Sie hält Rahmen und Bügel mit einem herausnehmba- ren Clip zusammen. Dadurch lässt sich die Brille

ren Clip zusammen. Dadurch lässt sich die Brille individuell auseinandernehmen und wieder zusammenbauen. Der extrem flexible Federstahl macht die Brillen zu unkaputtbaren kleinen Designwundern. ic! Berlin-Brillen bekommt ihr auch in

München.

www.ic-berlin.de

bekommt ihr auch in München. www.ic-berlin.de Dreckig bLeiben limiteD eDition auS hamburg Wenn sich der

Dreckig bLeiben

limiteD eDition auS hamburg

Wenn sich der Großmeister des kreativen Parfums Mark Bux- ton, der sonst für Häuser wie Cartier oder Lelabo arbeitet, be- reit erklärt für ein Kunstprojekt einen Duft zu kreieren, dann muss die Idee schon überzeugend sein. Heraus gekommen ist „Dreckig bleiben“. Ein Parfum, von dem es gerade einmal 999 Flaschen gibt. Kalabrische Bergamotte, sizilianische

Mandarine, chinesischer Ingwer, Sandelholz oder auch Vanille: erlebt einen ein- zigartigen Duft! Der Flakondeckel wird in Handarbeit aus jahrhundertealtem Holz gearbeitet, dass in alten Fachwerkhäusern verbaut war. Das Parfum

bekommt ihr für 120 Euro.

www.dreckigbleiben.com

Das Parfum bekommt ihr für 120 Euro. www.dreckigbleiben.com Der Dauerbrenner ray ban bleibt „in“ Vor über
Der Dauerbrenner ray ban bleibt „in“ Vor über 70 Jahren begann in den USA der
Der Dauerbrenner
ray ban bleibt „in“
Vor über 70 Jahren begann in den USA der Siegeszug
der Ray Ban-Brillen. Für viele in der schwulen Gemeinde
sind sie Statussymbol und ein Must have. Das Angebot wurde zwar ständig er-
weitert, ein Modell ist auf der Beliebtheitsskala aber bis heute ganz weit oben:
die Brille im Pilotenstil (Modell Aviator). Während früher eigentlich für Mili-
tärzwecke entwickelte dezente grüne, braune und graue Gläser getragen wur-
den, ist auch hier inzwischen Mut zu bunten Farben wie orange oder himmel-
blau angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz
persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com
angesagt. Online könnt ihr euch eure eigene Brille nach ganz persönlichen Wünschen zusammenstellen. www.ray-ban.com

Fotos: Bernd Müller, Kornelija Rade

München News

Zeitlos lesbisch – so leben wir!

Mitte Mai fand Deutschlands größtes Lesben-Event in München statt. Unsere Autorin Carolin Hagebölling blickt zurück auf das Lesbenfrühlingstreffen 2013

Die gut gefüllte Aula der Hochschule München beim Abschlussplenum am 20. Mai: Mit rund 700 Teilnehmerinnen hat das Lesbenfrühlingstreffen 2013 sein Soll erfüllt

Ein warmer Schwall mit einer undefinierbaren Me- lange aus Menschen, Kaffee und dem typischen Ge- ruch großer Foyers kommt mir entgegen, als ich die FH München betrete. Es ist ein bisschen, als würde man in einen weiblichen Subkosmos gesaugt. Eben noch dem Regen, einem Motorradfahrer und einem dieser geschmacklosen weißen SUVs ausgewichen und hier: Frauen, Frauen, Frauen. Der erste Eindruck des Lesbenfrühlingstreffens am Pfingstsonntag: bun- te Stände, gelöste Stimmung, die üblichen Verdäch- tigen. Das hatte ich erwartet. Der zweite Eindruck:

viele, viele unbekannte Gesichter unterschiedlichen Alters. Ich entdecke eine Jules und noch eine. Sollte der „generationenübergreifende Dialog“, den sich die Veranstalterinnen gewünscht haben, geglückt sein? Das hatte ich gehofft, aber nicht unbedingt erwartet. „Es ist uns gelungen, den perfekten Mix zu finden“, lautet später das Fazit des LFT-Orga-Teams. „Mit rund 700 Teilnehmerinnen aus dem ganzen Bundesgebiet und darüber hinaus haben wir unsere Ziele erreicht und konnten die Kosten decken.“ Ein Erfolg, denn die finanziellen Mittel, die vor allem für Räumlichkeiten und barrierefreie Rahmenbedingun- gen aufgebracht werden mussten, waren hoch. Bar- rierefreiheit, das schließt Gebärdendolmetscherin- nen, Betreuerinnen, einen speziellen Fahrservice und

nen, Betreuerinnen, einen speziellen Fahrservice und Erweiterung der Räume ist eine Erweiterung des Horizonts

Erweiterung der Räume ist eine Erweiterung des Horizonts

„Lesbischer Luxus“

LeTRa eröffnet neue Räume

Über 100 Gäste kamen am 25. April zur Einweihung der neuen Räume der Lesbenberatungsstelle LeTRa. Im 2. Stock der Blumenstr. 29, über dem „Café am Hochhaus“, ist nun mehr Platz für Beratung, Angebo- te und Information. Die bisherigen Räume in der An- gertorstraße werden aber weiterhin genutzt. LeTRa- Sprecherin Rita Braatz erinnerte daran, dass das alles nicht selbstverständlich ist. „Es ist eine Form von Lu- xus“, schloss sie ihre Ansprache. Hoffen wir, dass die Frauen diesen Luxus lange genießen können!

vieles mehr mit ein. Etwas, das man wissen sollte, wenn man als Durchschnittsverdienerin mit den Durchschnittspreisen der Veranstaltung konfrontiert wird. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass eine neue Besucherin das solidarische LFT-Prinzip gestaf- felter Eintrittspreise und freiwilliger Helferinnenstun- den auf Anhieb versteht. Dabei passt das Prinzip perfekt zum Geist der Veranstaltung und der Eintritt ist angesichts der Fülle an Workshops und Angebo- ten gerechtfertigt. Ein Angebot mit so vielfältigen Themen, dass es tatsächlich für jede Altersgruppe interessant sein dürfte. Und für alle, die an einem Pfingstwochenende trotzdem keine Lust auf Semi- narräume haben, gibt es immer noch die Abendver-

anstaltungen mit Party und Konzerten im großen Rahmen. Auch hier wird auf Inklusion geachtet. Die Formulierung der Veranstalterinnen „Willkommen sind alle Frauen, die Frauen lieben“ lässt Spielraum. Und soll in Zukunft auch Transmänner nicht mehr ausschließen, so das Anliegen vieler Teilnehmerinnen. Gut so. Mein persönliches Fazit: Das LFT ist das, was es sein will: eine Plattform für den persönlichen Aus- tausch, zur Information und Vernetzung. Ein Raum, der Identität schaffen kann. Der aber nicht zum Ar- chiv konservierter lesbischer Geschichte werden soll- te. Mit dem diesjährigen Motto „Zeitlos lesbisch – wie lebst du?“ ist das gelungen. Seien wir gespannt auf 2014: 40 Jahre LFT in Berlin.

Seien wir gespannt auf 2014: 40 Jahre LFT in Berlin. Drei Tage lesbisches Leben pur mit
Seien wir gespannt auf 2014: 40 Jahre LFT in Berlin. Drei Tage lesbisches Leben pur mit
Seien wir gespannt auf 2014: 40 Jahre LFT in Berlin. Drei Tage lesbisches Leben pur mit

Drei Tage lesbisches Leben pur mit Seminaren, Vorträgen, Diskussionen, Partys, Livekonzerten – und Wassermelonen!

Gemeinsam stark

Fachtag zur Frauen-/Lesben- bewegung

Am Montag, den 7. Juni findet im Technischen Rathaus (Friedenstr. 44) ein Fachtag zur neuen Frau- en- und Lesbenbewegung statt. Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stark!“ soll dabei eruiert wer- den, was Frauen heute bewegt und wie künftige Zusammenarbeit aussehen kann. Neben Vorträgen von Prof. Nina Degele und Zara Pfeiffer steht vormit- tags ein Dialoggespräch auf dem Programm. Nach- mittags soll mit den Teilnehmenden in einer Open Space-Einheit weitere Perspekti- ven der Gleichstellungsarbeit ent- wickelt werden. Eingeladen hat die Landeshauptstadt München, Gleichstellungsstelle für Frauen und die Städtische Koordinie- rungsstelle für gleichgeschlecht- liche Lebensweisen in Kooperati- on mit LeTRa. Infos bei Ulrike Mößbauer, Tel. 23 000 957.

Gut aufgehoben?!

Hilfe bei PartnerInnen-Gewalt

Gewalt in der Beziehung ist (entgegen landläufi- ger Meinung) kein Problem, das ausschließlich von Männern ausgeht. Auch lesbische Partnerschaften können unter dem Phänomen leiden. Häusliche Gewalt ist ein Thema, das oftmals verschwiegen und zu selten thematisiert wird. Um für das Problem zu sensibilisieren und Frauen zu offenem Umgang aufzufordern, stellen sich am Donnerstag, den 27. Juni um 19 Uhr bei LeTra (Angertorstr. 3) Münchner Unterstützungs- und Beratungsstellen bei PartnerIn- nengewalt vor. Melanie Bräu von der Beratungsstelle für Frauen bei Partnergewalt, Kri- minalhauptkommisarin Andrea Kleim vom Opferschutzkommi- sariat K 105, Marion Kolb vom Frauentherapiezentrum sowie Miriam Vath und Irmengard Niedl von LeTra informieren und beraten.

K 105, Marion Kolb vom Frauentherapiezentrum sowie Miriam Vath und Irmengard Niedl von LeTra informieren und

News München

oder selbst als unser Health-Support auf Gayromeo“, so Tappe. Bierdeckel, Anzeigen, Flyer sollen im Juni
oder selbst als unser Health-Support
auf Gayromeo“, so Tappe. Bierdeckel,
Anzeigen, Flyer sollen im Juni und Juli
auf die Rufnummer aufmerksam ma-
chen. Gerade die schwule Szene soll
mit der Kampagne 19411 angespro-
chen werden. „Noch immer sind
schwule Männer die wichtigste Ziel-
gruppe mit den meisten Fragen und
Unsicherheiten“, begründet Michael
Tappe. Auch die junge Klientel soll mit
Formulierungen wie „WTF“ (für die
Älteren :„What the Fuck“) ins Boot
geholt werden. Alle Slogans sind auf
die Kernaussage „Hast du Fragen?
Ruf‘ uns an!“ reduzierbar. Entwickelt
und umgesetzt wurde die professio-
nelle Kampagne von einem ehrenamt-
lichen Mitarbeiter der Aids-Hilfe, dem
Grafikdesigner Frank Zuber. Die Hot-
line ist montags bis freitags von 19 bis
21 Uhr besetzt.
weit ernst zu nehmendes Thema und
eine Herausforderung, der wir uns
stellen müssen,“ unterstreicht Pfarrer
Manfred Kurth von Mission EineWelt.
„Wir alle sind gefordert, Menschen zur
Seite zu stehen, die infiziert oder be-
reits an Aids erkrankt sind,“ pflichtet
Sepp Nadler von der Münchner Aids-
Hilfe bei. Von 18 bis 22 Uhr sind neben
den zahlreichen Informationsständen
heitere Klänge von „Samba Sole Luna“
und Gospelgesang der Formation
„West & Voices“ zu hören. Höhepunkt
ist die große Aidsschleife, die die An-
wesenden aus Kerzen zum Abschluss
der Veranstaltung legen werden. Die
Schirmherrschaft hat OB Christian Ude
übernommen, eröffnet wird die Aktion
von Stadtrat Thomas Niederbühl.
Markus Lindinger: Roter Ritter
Stadtrat Thomas Niederbühl. Markus Lindinger: Roter Ritter Ruf‘ mich an! Neue Kampagne für die anonyme

Ruf‘ mich an!

Neue Kampagne für die anonyme Telefonberatung der Aids-Hilfe

Die anonyme Telefonberatung ist quasi die Keimzelle der Münchner Aids-Hilfe. Sie war das erste Projekt, das 1984 in Angriff genommen wur- de. „Vor 30 Jahren war der Informa- tionsbedarf enorm hoch“, so der Fach- liche Leiter Michael Tappe. „Die Män- ner der Telefonberatung waren echte Pioniere der HIV-Aufklärungsarbeit.“ Noch heute spielt diese Beratung, die mittlerweile unter der Rufnummer 19411 angeboten wird, eine wichtige Rolle im Portfolio der Aids-Hilfe. Rund 2 000 Menschen pro Jahr suchen tele- fonisch Rat. Dennoch will die Münch- ner Aids-Hilfe die 19411, an deren Apparat ehrenamtliche, bestens ge- schulte BeraterInnen sitzen, verstärkt bewerben. „Die Telefonberatung ist individueller, schneller und persönli- cher als die zahlreichen Publikationen oder Beratungsangebote im Internet

Nacht der Solidarität

HIV-Gedenkaktion mit Info und Musik am Stachus

Jubiläum für eine Gedenkaktion:

Am 21. Juni findet zum 10. Mal die „Nacht der Solidarität“ am Münchner Stachus statt. Veranstalter ist das „Ak-

am Münchner Stachus statt. Veranstalter ist das „Ak- „Samba Sole Luna“ ist auch dabei tionsbündnis für

„Samba Sole Luna“ ist auch dabei

tionsbündnis für Solidarität“, ein Zu- sammenschluss diverser, meist kirchli- cher Vereinigungen, die sich im Kampf gegen HIV und Aids engagieren. „Trotz großer Erfolge in der medizini- schen Forschung, bleibt Aids ein welt-

Unbunt – ungerade

Abstrakte Kunst

Vom 4. bis 28. Juni sind im Café Re- genbogen abstrakte Bilder des Münch- ner Kunstmalers Markus Lindinger zu sehen. Die Ausstellung „Unbunt – Un- gerade“ zeigt Werke, mit denen er die Betrachter in eine komplexe und vitale Welt entführen will, die irrational und begehrenswert erscheint.

München News

Gemeinsam mehr erreichen

Podiumsdiskussion zur Situation in der Ukraine am 27. Juni

MucKi,dieFigurderKünstlerin

NaomiLawrence,repräsentiert

diequeereSzenepartnerschaft

zwischenMünchenundKiew

diequeereSzenepartnerschaft zwischenMünchenundKiew Zum Redaktionsschluss wissen wir noch nicht, was die knapp

Zum Redaktionsschluss wissen wir noch nicht, was die knapp 20-köpfige Delegation, die aus Mün- chen zum Gay Pride nach Kiew gefahren ist, nach ihrer Rückkehr berichtet. Fest steht: Dieser Besuch, bei dem unter anderem Bürgermeister Hep Monat- zeder anwesend war, hat viel dazu beigetragen, die Städtepartnerschaft und die queere Szenepartner- schaft zu stärken. Das ist auch bitter nötig. In der Ukraine ist die Menschenrechtssituation für Lesben, Schwule und Transgender bei weitem nicht so libe- ral wie hier. Zudem droht ein Gesetz nach russi- schem Vorbild, das „Propaganda für Homosexuali- tät“ pauschal verbieten will und somit fast jede öf- fentliche Gleichstellungs- und Aufklärungsarbeit unmöglich macht. Doch nicht nur die LGBT-Com-

munity ist unzufrieden: Ukrainerinnen und Ukrainer fühlen sich von der Politik immer weniger vertreten, die Wirtschaft des Landes steckt in der Dauerkrise, die sozialen Folgen sind verheerend. Und doch ist die Lage nicht hoffnungslos: Wo der Staat versagt, mischen sich Nichtregierungsorganisationen und Bürgerinitiativen ein. Auch München beschäftigt die Frage, wie sich die Akteure beider Städte für mehr Demokratie engagieren können. Vieles läuft bereits, in Wohlfahrt und Bildung, zwischen den Kirchen und in der HIV- Prävention. Und das gilt übrigens auch für die Lesben-, Schwulen- und Trans-Commu- nity: Allein in Kiew setzen sich sieben große Orga- nisationen für ihre Rechte ein. Für die Wirtschafts- krise, in der die Ukraine steckt, werden jedoch

Sündenböcke gebraucht. Homo- und Transsexuelle gehören dazu. Mit der Situation in der Ukraine, den Menschenrechten und der Städtepartnerschaft be- schäftigt sich eine Podiumsdiskussion, die am 27. Juni um 19.30 Uhr im der Ratstrinkstube des Rat- hauses stattfinden wird. Juri Durkot, Journalist, Übersetzer, Dolmetscher (Lwiw); Cathrin Kahlweit, Ukraine-Korrespondentin der Süddeutschen Zei- tung (Wien); Kateryna Mischtschenko, Autorin und Mitherausgeberin der Polit-Zeitschrift „Prostory“ (Kiew), Hep Monatzeder, Bürgermeister der Stadt München sowie Renate Hechenberger, Leiterin der Stelle für Internationale Angelegenheiten. Es mode- riert Peter Hilkes, Lehrbeauftragter für ukrainische Landeskunde an der LMU. Der Eintritt ist frei. BM

Home Sweet Home

an der LMU. Der Eintritt ist frei. BM Home Sweet Home Neu: Abtei Bavaria zur Glückseligkeit

Neu: Abtei Bavaria zur Glückseligkeit des Südens

Abtei Bavaria gegründet

Bisher waren die fröhlich-bunten Ge- stalten vom „Orden der Schwestern der Perpetuellen Indulgenz“ die Bayern- Mission des Stammhauses Berlin. Ab dem 1. Juni sind sie jedoch ein eigen- ständiges Haus und nennen sich „Abtei Bavaria zur Glückseligkeit des Südens“. Ein Haus, das allerdings keine vier Wän-

de hat: Die Bezeichnung „Ordenshaus“ umschreibt vielmehr den Status der Gruppe, die derzeit aus Sr. Theresia Bavaria Nata Via Maia, Sr. Maria Marjorie Marginalis, Gardist Henry und Postulantin Zenzi Maria vo da Oberpfoiz besteht. Es ändert auch nichts an deren Auftreten oder ihren vielen wohltätigen Aufgaben. Am Gründungsdatum, dem 1. Juni selbst verrichten die Schwestern übrigens Thekendienst im Sub. Ein größerer Akt oder eine Segnung ist zwar nicht geplant, über GratulantInnen freuen sich die Herrschaften aber sicher!

Verlosung

freuen sich die Herrschaften aber sicher! Verlosung Pet Shop Boys live Seit fast 30 Jahren behauptet

Pet Shop Boys live

Seit fast 30 Jahren behauptet sich das britische Elektropop-Duo, das mit Hits wie „West End Girls“, „It’s a Sin“ oder „Go West“ international erfolg- reich geworden ist. Mit mehr als 100 Millionen verkauften Tonträgern ge- hört das Duo zu den meistverkauften Musikkünstlern weltweit. Laut Gui- ness-Buch der Rekorde gelten sie zudem als das erfolgreichste Pop-Duo in der Musikgeschichte Großbritanniens. Nach ihrem Auftritt in der Silvesternacht am Brandenburger Tor gehen die Pet Shop Boys in diesem Jahr auf ihre große „Electric Tour 2013“, auf der sie ihr neues Album „Elysium“ vorstellen. Am 10. Juli sind Neil Tennant und Chris Lowe um 19 Uhr in der Musikarena bei Tollwood zu Gast. Wir verlosen 3x2 Tickets für den Musikevent. Wer gewinnen möchte, schickt eine Mail mit dem Stichwort „PSB“ an: redaktion@leo-magazin.de

Hop on!

Auch in diesem Jahr ist der traditionsreiche Münchner Gay Club „NY.Club“ beim CSD mit einem großen Par- tytruck vertreten. Wenn sich die bunte CSD-Parade am 14. Juli wieder durch die In- nenstadt schlängelt, ist dieser Truck einer der größten Wagen und einer der wichtigsten Stimmungsmacher schlechthin. Party gibt es während der rund dreistündigen fahrt von renommierten DJs und für Flüssigkeitszufuhr ist auch gesorgt. Das Beste: Ihr könnt dabei sein! Wir verlosen 3x2 Karten zur ultimativen Party auf dem NY.C-Truck quer durch München. Voraussetzung ist allerdings ein geiles Outfit! Also: Lasst die Straßen- klamotten zu Hause und werft euch in etwas Bun- tes, Schrilles, Umwerfendes, Knackiges, Geiles oder irgendwie Originelles. Wer bei der Partytour mit der besonders schönen Aussicht dabei sein will, schreibt eine Mail mit dem Stichwort NY-Truck an:

redaktion@leo-magazin.de

Mail mit dem Stichwort NY-Truck an: redaktion@leo-magazin.de Freizeitgruppe Für Ältere Mitte Mai gründete sich eine

Freizeitgruppe Für Ältere

Mitte Mai gründete sich eine neue Münchner Gruppe für ältere Schwule, Lesben, Bis und Trans- gender. Kern der Gruppe bilden vier Freunde, die nicht nur gegenseitige Sympathie und ein gewisses Alter, sondern auch ein niedriges Einkommen ver- bindet. Alle Gründungsmitglieder sind ALG II- oder Rentenempfänger. Sie haben beschlos- sen eine neue Frei- zeitgruppe zu grün- den für ältere Men- schen, um die es fi- nanziell nicht so rosig bestellt ist. Folglich steht neben der Ge- meinschaft die Orga- nisation von günsti- gen Freizeitaktivitäten an erster Stelle. Die Freizeit- gruppe Rosa Alter wird von der Münchner-Aidshilfe und deren Projekt „rosa Alter – Beratungs- und Ver- netzungsstelle für ältere Lesben, Schwule und Trans- gender“ unterstützt. Alle Termine können bei Rainer unter rosa-alter-freizeit@gmx.de oder via www.gay- royal.com/rosa-alter-freizeit abgefragt werden.

www.gay- royal.com/rosa-alter-freizeit abgefragt werden. Dykes on Bikes Was wären die Pride-Paraden ohne ihre

Dykes on Bikes

Was wären die Pride-Paraden ohne ihre lesbi- schen Vorreiterinnen oder besser: Vorfahrerinnen? Die „Dykes on Bikes“ führen fast in der ganzen Welt die queeren Umzüge auf ihren schweren Maschinen an. Auch beim Münchner CSD sind die Motorrad- fahrerinnen eine große Tradition. Einen heißen Rei-

fen dürfen sie selbstverständlich nicht auf die Straße setzen, zur Demo ist Schritttempo im ersten Gang angesagt. Nichtdestotrotz: Ein großer Spaß und ein optisches Highlight sind die Frauen allemal. Nicht zuletzt haben sie eine politische Funktion, in- dem sie Klischees konter- karieren. Damit auch heuer wieder ein reprä- sentatives Grüppchen zu- sammenkommt, ruft Dja- ne Eléni schon jetzt mo- torradbegeisterte Ladies auf, am 14. Juli dabei zu sein. Teilnehmerinnen, auch als Sozia, melden sich: eleni@frauenfest-mu

enchen.de

Ladies auf, am 14. Juli dabei zu sein. Teilnehmerinnen, auch als Sozia, melden sich: eleni@frauenfest-mu enchen.de

News

München

Extra Drei

Frauen-Fotografien in der Kunstbehandlung

Wer hätte das gedacht? Drei Frauen erobern die für ihre Männerlastigkeit bekannte Kunstbehandlung! Vom 6. bis 29. Juni stellen Susanne Jell, Sabine Klem und Friederike Wichert gemein- sam ihre fotografischen Arbeiten in München aus. Dabei spiegeln alle drei Frauen die Wirklichkeit auf ihre ganz spezielle Weise – ähnlich wie das „Ex- tra 3“, Titel einer Satiresendung im Bayerischen Fernsehen und Namens- geberin der aktuellen Ausstellung, vor Jahren bereits tat. Susanne Jell ent- hüllt die Ästhetik im Chaos, indem sie ganz alltäglichen Dingen einen spezi- ellen Reiz verleiht. Sabine Klem löst mit ihren Fotografien die Wirklichkeit auf: Eine zunächst als rot bis orange changierende Fläche entpuppt sich bei

als rot bis orange changierende Fläche entpuppt sich bei DieWirklichkeitauflösen:SabineKlem setzt

DieWirklichkeitauflösen:SabineKlem setzt aufunaufdringlicheErotik

näherer Betrachtung als ein sehr sinn- liches Lippenpaar (siehe Bild). Die Lei- denschaft von Friederike Wichert gilt schönen Autos und Motiven ihrer Wahlheimat München. Die Vernissage von „Extra Drei“ findet am Donners- tag, den 6. Juni ab 20 Uhr in Anwe- senheit der Fotografinnen statt.

6. Juni ab 20 Uhr in Anwe- senheit der Fotografinnen statt. Kay Ray Der Freak unter

Kay Ray

Der Freak unter den Comedians gastiert am 20. Juni im Schlachthof

Kay Ray is back in town! Mit scharfer Zunge lässt uns der schwule Comedian, Sänger und Kabarettist am 20. Juni um 20 Uhr im Schlacht- hof die Welt neu entdecken. Seit vielen Jahre kratzt der gelernte Friseur an den Grenzen des guten Geschmacks und nimmt sein Publikum mit auf seine Reisen in die Absurditäten des Alltags. Zur Entspannung stimmt er am Klavier gern humorvolle Lieder an. Aber Achtung: Ob Milva, Freddy Mercury oder Gloria Gaynor – die Ver- schnaufpause, die er so dem Publikum gönnt, ist nur von kurzer Dauer!

Onkel Präsident

Uraufführung im Münchner Gärtnerplatztheater

Präsident Uraufführung im Münchner Gärtnerplatztheater

ProbenfotomitPaulSchweinester,SusanneEllenKircheschundRenatusMészár

Ein Schmankerl für Musikbegeisterte: Vom 1. bis 14. Juni zeigt das Gärtner- platztheater die Uraufführung der musikalischen Farce „Onkel Präsident“ im Prinzregententheater. Das neueste Werk des bedeutenden zeitgenössischen Kom- ponisten Friedrich Cerha beschreibt die Wandlung des Fahrradboten Josef Powol- ny zum Spitzenmanager mit Adelsprädikat. Die turbulente Handlung basiert auf Ferenc Molnárs Bühnenstück „Eins, zwei, drei“, das auch von Billy Wilder verfilmt wurde. „Onkel Präsident“ in der Inszenierung des Gärtnerplatz-Intendanten Josef E. Köpplinger ist eine Koproduktion mit der Wiener Volksoper und dort ab 2014 zu sehen. Wer da glaubt, das Genre der „Komischen Oper“ sei ausgestorben, irrt!

der Wiener Volksoper und dort ab 2014 zu sehen. Wer da glaubt, das Genre der „Komischen

Fotos: Neuwirt Bühne, Wilfried Hösl

München

Bayern-Burschen

Die „Schwuhplattler“ jetzt als Theaterstück

Die Komödie von Josef Daser (links) beleuchtet auch die unschönen Seiten eines Outings auf dem Land

Im Rahmen der Stadtteilwoche Neuhausen-Nym- phenburg ist am 15. Juni das Theaterstück „Schwuhplattler“ erstmals auch in München zu se- hen. Theaterautor und Schauspieler Josef Daser (heterosexuell) hat sich für seine Komödie von der allseits bekannten schwulen Schuhplattlertruppe inspirieren lassen. Denen hat das Stück übrigens ausgezeichnet gefallen! Herr Daser, wie kamen Sie darauf, aus schwu- len Schuhplattlern ein Theaterstück zu ma- chen? Ich hatte Sepp Stückl, den Vorstand der Schwuhplattler, kennen gelernt, der mir seine Ge- schichte erzählt hat. Das hat mich bewegt. Gerade auf dem Land ist es noch immer nicht einfach, als offen schwuler Mann bestimmte Positionen zu er- langen, zum Beispiel in Kirche, bei Banken – oder in Trachtenvereinen. Worum geht es in der Komödie? Es geht um den im Dorf äußerst beliebten Polizisten Max, der auf

Relations

Theater-Festival

Relations Theater-Festival „EveryTrueHeartbeat“ausTallinn Vom 7. bis 18. Jun i werden die Kammerspiele zur Weltbühne.

„EveryTrueHeartbeat“ausTallinn

Vom 7. bis 18. Juni werden die Kammerspiele zur Weltbühne. Das Münchner Sprechtheater präsentiert zum Abschluss der Serie „100 Jahre Kammerspiele“ 13 spannende, internationale Produktionen. Das Festival soll aber kein bloßes Schaufenster sein. Von jedem gezeigten Stück verläuft ein persönlicher Faden zur künstlerischen Praxis des Hauses. Zudem wird es Debatten, Künstlergespräche, Workshops und Festnächte geben. www.muenchner-kammerspiele.de

dem Oktoberfest von einem Kollegen geoutet wird. Daraufhin verändert sich sein Leben: seine Stellung in der Gesellschaft schwindet, sein Verhältnis zu (an- geblichen) Freunden wird schlechter, er wird ange- feindet. Am Ende stellt sich aber heraus, dass Max eigentlich der Normalste im Dorf ist. Und: Es gibt ein Happy End! Wie hat das Publikum reagiert? Vor der Premiere im Oktober 2011 auf unserer Bühne in Großweil war ich skeptisch. Doch dazu gab es keinen Grund: Die Gäste waren begeistert, auch viele Schwule kamen

Schwuhplattler

Ein (un)moralisches Volksstück von Josef Daser mit dem Ensemble der Neuwirtbühne Großweil, Sams- tag, 15. Juni, 19.30 Uhr, Zirkuszelt am Hirschgarten, Eintritt frei www.muenchen.de/Stadtteilkultur

Pink Mama

Gastspiel des Berner Queer-Punk-Theaters

Vom 4. bis 7. Juni ist das „Pink Mama Theatre“ zu Gast im Münchner i-camp. Die Truppe ist eine freie europäische Theater- und Tanz-Company, ansässig in der Schweizerischen Stadt Bern. Die Akteure sind auf der Suche nach der Idee des totalen Theaters, der idealen Durchmischung und gleichberechtigten Präsentation aller Kunstformen der darstellenden und bildenden Kunst. Am 4. und 5. Juni istzunächst

und bildenden Kunst. Am 4. und 5. Juni istzunächst Szenenaus„Freaks“(unten)und„Ariel“ zu uns und selbst

Szenenaus„Freaks“(unten)und„Ariel“

zu uns und selbst die ältere Generation hat es super aufgenommen. „Schwuhplattler“ ist das erfolg- reichste Stück in unserer 30-jährigen Geschichte. Was sagen die SchauspielkollegInnen? Die wa- ren anfangs zurückhaltend, haben mir aber vertraut. Mittlerweile stehen sie voll und ganz dahinter. Die Rolle des schwulen Max habe ich übrigens selbst übernommen. Warum lag Ihnen das Thema am Herzen? Weil Schwulsein auf dem Land immer noch ein Thema ist und gerade junge Leute lieber wegziehen, als offen hier zu leben. Natürlich gibt es mittlerweile auch viele positive Geschichten, aber die andere Seite existiert selbst im Jahr 2013 immer noch. Viele Zu- schauer diskutieren im Anschluss oder reden dar- über am Frühstückstisch. Das wollte ich erreichen. Ich glaube, mit dem Stück habe ich einen Beitrag geleistet, Schwule auf dem Land etwas selbstver- ständlicher zu machen.

auf dem Land etwas selbstver- ständlicher zu machen. die Produktion „Ariel oder Swinger´s Planets“ zu sehen.

die Produktion „Ariel oder Swinger´s Planets“ zu sehen. Darin fokussiert sich die Truppe auf das The- ma Anderssein und stellt die Frage, warum anders- artige Menschen ausgegrenzt werden und sich häu- fig selbst ablehnen. Am 6. und 7. Juni zeigt Pink Mama Theatre die Deutschland-Premiere ihres neu- en Stückes „Freaks“, die erst kürzlich präsentiert wurde und sich mit der Gegensätzlichkeit im Men- schen selbst auseinandersetzt. Das „Queer-Punk- Theatre“ ist jeweils um 20.30 Uhr in der Entenbach- str. 37 zu sehen. www.i-camp-muenchen.de

News München

Oper total! Münchner Opernfestspiele vom 27. Juni bis 31. Juli Das traditionsreichste Opernfestival sei- ner
Oper total!
Münchner Opernfestspiele vom 27. Juni bis 31. Juli
Das traditionsreichste Opernfestival sei-
ner Art findet seit 130 Jahren in der bayeri-
schen Landeshauptstadt statt. In diesem Jahr
stehen die Münchner Opernfestspiele ganz
im Zeichen von Giuseppe Verdi und Richard
Wagner, die beide 2013 ihren 200. Geburts-
tag feiern. Dementsprechend werden die
Festspiele am 27. Juni mit Verdis „Il Trovato-
re“ eröffnet. Fans beider Komponisten dürfen
sich auf zehn ihrer Opern freuen. Dazu gibt
es Ballett-Aufführungen, Seminare und se-
henswerte Aktionen. Natürlich darf „Oper für
alle“ nicht fehlen: Am 26. Juli ist Mussorgskys
Oper „Boris Godunow“ open air und auch
live im Internet zu sehen. Tags darauf spielt
das Jugendorchester „Attaca“ sowie das Bay-
erische Staatsorchester Beethoven und Verdi.
Beide Veranstaltungen finden auf dem Max-
Jospeh-Platz statt. In diesem Jahr besonders
interessant: Die Projekte aus der Reihe „Vox
populi“ (Die Stimme des Volkes). So treffen in
„Die unmögliche Enzyklopädie: Radioshow“
Popkultur-Experte Thomas Meinecke und der
Musikwissenschaftler Wolfgang Rathert mit
ihren Plattensammlungen aufeinander und
bringen ihre jeweils eigene Geschichte der
Musik der letzten einhundert Jahre zu Gehör.
Der junge Berliner Filmregisseur Axel Ranisch
bringt im Programmkino Theatiner Film bei
„The Bear / La Voix Humaine“ Oper und seine
schnell ge-
schnittenen
Streifen zu-
s a m m e n .
Das Projekt
„Verdi vs.
Wa g n e r “
schließlich
lässt die
beiden Ju-
bilare in ei-
nem ulti-
m a t i v e n
Wettkampf
WagnerundVerdistehenzuihrem
aufeinan-
200.Geburtstagheuerim Mittel-
punktderOpernfestspiele.Auch
dertreffen.
Verdis„Rigoletto“mitFrancoVas-
Das riesen-
sallo(kleinesBild)istineinerNeu-
hafte Pup-
inszenierungzusehen.
pen- und
Artistenspektakel, entworfen und erfunden
von La Fura dels Baus, kombiniert mit unge-
wöhnlicher Musik von Moritz Eggert und ist
am 28. Juni ab 20.30 Uhr auf dem Max-Jose-
ph-Platz zu sehen. Unser Tipp: „Paul van Dyk
meets Verdi“: Am 27. Juli um 23.30 Uhr darf
auf der Opernbühne getanzt werden –
Künstler der Bayerischen Staatsoper mischen
Verdi-Sounds in seine Beats. Die Opernfest-
spiele 2013: Spannend wie selten!
www.bayerische-staatsoper.de
Lutz_KW21_13 was sonst! Stand- Waschmaschine W 5873 Edition Geburtstag · professioneller Antrieb ·
Lutz_KW21_13
was sonst!
Stand-
Waschmaschine
W 5873 Edition Geburtstag
· professioneller Antrieb
· Fassungsvermögen Wäsche 8 kg
· Energieeffizienzklasse A+++
· Schleuderwirkungsklasse A
· 1600 U/Min. in der max. Schleuderstufe
· Wasser-Stopp
· Ein-Knopf-Programmwahl
· Zeitvorwahl
· Trommel m. Waben-Struktur (Schontrommel)
Bettina Lutz % 20 2513 74
Maria-Probst-Straße 22
Reichenbachstraße 31
(im Euro-Industriepark) - 089-202513-0
Mo.-Fr. 9-19, Sa. 9-16 Uhr
(100 m v. Gärtnerplatz) - 089-202097-93
Mo.-Fr. 9-18, Sa. 10-14 Uhr
www.reithofer.de
Fachmarkt - TV - HiFi - Elektro - Küchen
blutz@reithofer.de

AuSGEhEn

powered by

AuSGEhEn powered by Beautiful PeoPle Xplosion1@oberanger- TheaT er Bei der Premiere seiner ersten Xplosion1-Party am 27.

Beautiful PeoPle

AuSGEhEn powered by Beautiful PeoPle Xplosion1@oberanger- TheaT er Bei der Premiere seiner ersten Xplosion1-Party am 27.
AuSGEhEn powered by Beautiful PeoPle Xplosion1@oberanger- TheaT er Bei der Premiere seiner ersten Xplosion1-Party am 27.
AuSGEhEn powered by Beautiful PeoPle Xplosion1@oberanger- TheaT er Bei der Premiere seiner ersten Xplosion1-Party am 27.
AuSGEhEn powered by Beautiful PeoPle Xplosion1@oberanger- TheaT er Bei der Premiere seiner ersten Xplosion1-Party am 27.

Xplosion1@oberanger-

TheaT er Bei der Premiere seiner ersten Xplosion1-Party am 27. April hat es deren Orga- nisator und DJ Steven Beathood mal so rich- tig krachen lassen. Kein Wunder, ist er doch auch Inhaber einer Firma, die Clubtechnik und Partyequipment vertreibt. Darunter die Weltneuheit eines GoGo-Käfigs mit LED-be- leuchteter Dusche, der auch prompt im Ober- anger-Theater präsentiert wurde (siehe Bild unten). Der Kick-off der neuen Veranstal- tung war jedenfalls eine richtig gute Party – da kann Xplosion2 ja kommen!

eine richtig gute Party – da kann Xplosion2 ja kommen! Wahl zur Maikoenigin@hans- s achs-sTrasse Lang
eine richtig gute Party – da kann Xplosion2 ja kommen! Wahl zur Maikoenigin@hans- s achs-sTrasse Lang
eine richtig gute Party – da kann Xplosion2 ja kommen! Wahl zur Maikoenigin@hans- s achs-sTrasse Lang
eine richtig gute Party – da kann Xplosion2 ja kommen! Wahl zur Maikoenigin@hans- s achs-sTrasse Lang

Wahl zur Maikoenigin@hans- s achs-sTrasse Lang lebe die Köni- gin! Da die zweifache Siegerin „La- Queen“ nicht mehr antrat, wird das Vier-

tel seit dem 30. April von einer neuen Regentin ge- führt, der sattsam bekannten „Weißwurscht-Christl“. Dank ihrer schüchternen Art erhielt sie die meisten Stimmen. Dazu hatten die Veranstalter aus dem nil so- wie Ex-Selig-Chef Günter Musik und Show organisiert und einen Rosenregen auf das dicht gedrängte Volk herabregnen lassen. So lieben wir die Monarchie!

Volk herabregnen lassen. So lieben wir die Monarchie! MaibauMfeier@karl- heinrich-ulrichs- p laT z Zum ersten
Volk herabregnen lassen. So lieben wir die Monarchie! MaibauMfeier@karl- heinrich-ulrichs- p laT z Zum ersten
Volk herabregnen lassen. So lieben wir die Monarchie! MaibauMfeier@karl- heinrich-ulrichs- p laT z Zum ersten
Volk herabregnen lassen. So lieben wir die Monarchie! MaibauMfeier@karl- heinrich-ulrichs- p laT z Zum ersten
Volk herabregnen lassen. So lieben wir die Monarchie! MaibauMfeier@karl- heinrich-ulrichs- p laT z Zum ersten
Volk herabregnen lassen. So lieben wir die Monarchie! MaibauMfeier@karl- heinrich-ulrichs- p laT z Zum ersten
Volk herabregnen lassen. So lieben wir die Monarchie! MaibauMfeier@karl- heinrich-ulrichs- p laT z Zum ersten

MaibauMfeier@karl-

heinrich-ulrichs-

p laT z Zum ersten Outdoor- Fest der Saison strahlte nicht nur die Sonne, auch die Gäste waren bester Laune. Dazu neue Tafeln am Maibaum und keine Experimente mehr auf der Bühne:

Blasmusik, Travestie mit Gene Pascale und Partysounds von DJ James. So gelang den Veranstaltern vom Verein Kiez & Kultur ei- ne sichere Punktlandung. Achja: Schlan- gen an den Bierwagen sind ärgerlich, zeu- gen aber vom Erfolg der Veranstaltung!

sind ärgerlich, zeu- gen aber vom Erfolg der Veranstaltung! s he- l a@8beloW Gleich zwei Mal
sind ärgerlich, zeu- gen aber vom Erfolg der Veranstaltung! s he- l a@8beloW Gleich zwei Mal

s he- l a@8beloW Gleich zwei Mal durften sich die Mädels im Mai ihren Super- heldinnen-Fantasien hinge- ben – mit Erfolg! Die Location in der Schützenstraße (zwischen Stachus und hauptbahnhof) hat sich in Lesbenkreisen inzwischen einen guten namen gemacht, die Party natürlich auch. Übrigens: Wer sich den Event einmal ansehen möchte:

She-La ist offen für (gay) friends!

auch. Übrigens: Wer sich den Event einmal ansehen möchte: She-La ist offen für (gay) friends! 16
auch. Übrigens: Wer sich den Event einmal ansehen möchte: She-La ist offen für (gay) friends! 16
auch. Übrigens: Wer sich den Event einmal ansehen möchte: She-La ist offen für (gay) friends! 16

Fotos: Felix Aschenbrenner, Blue Boeser, Olli Haaker, Sophie Märkl

Felix Aschenbrenner, Blue Boeser, Olli Haaker, Sophie Märkl lesbenfruehlingsTreffen@ s chloss Beim zweiten Lesbenfrüh-
Felix Aschenbrenner, Blue Boeser, Olli Haaker, Sophie Märkl lesbenfruehlingsTreffen@ s chloss Beim zweiten Lesbenfrüh-
Felix Aschenbrenner, Blue Boeser, Olli Haaker, Sophie Märkl lesbenfruehlingsTreffen@ s chloss Beim zweiten Lesbenfrüh-

lesbenfruehlingsTreffen@ s chloss Beim zweiten Lesbenfrüh- lingstreffen auf Münchner Boden wurde nicht nur diskutiert und geredet, es wurde auch gelacht und gefeiert! und dazu hatten sowohl die Organisatorinnen wie Teilnehmerinnen allen Grund, war das traditionsreiche Event doch gut ausgebucht. Das galt auch für die beiden Abendveranstaltungen im Schloss-Zelt, bei denen zahlreiche Live-Bands und DJa- nes mit tanzbaren Sounds punkteten. Ein geglücktes, engagiertes und entspanntes Wochenende!

Ein geglücktes, engagiertes und entspanntes Wochenende! haupTsTadTklub@eX- Milchbar Die Szene ruft ja gern nach
Ein geglücktes, engagiertes und entspanntes Wochenende! haupTsTadTklub@eX- Milchbar Die Szene ruft ja gern nach
Ein geglücktes, engagiertes und entspanntes Wochenende! haupTsTadTklub@eX- Milchbar Die Szene ruft ja gern nach
Ein geglücktes, engagiertes und entspanntes Wochenende! haupTsTadTklub@eX- Milchbar Die Szene ruft ja gern nach
Ein geglücktes, engagiertes und entspanntes Wochenende! haupTsTadTklub@eX- Milchbar Die Szene ruft ja gern nach
Ein geglücktes, engagiertes und entspanntes Wochenende! haupTsTadTklub@eX- Milchbar Die Szene ruft ja gern nach
Ein geglücktes, engagiertes und entspanntes Wochenende! haupTsTadTklub@eX- Milchbar Die Szene ruft ja gern nach
Ein geglücktes, engagiertes und entspanntes Wochenende! haupTsTadTklub@eX- Milchbar Die Szene ruft ja gern nach

haupTsTadTklub@eX-

Milchbar Die Szene ruft ja gern nach neuen Veranstaltungen und zö- gert, wenn sie angeboten werden, hinzugehen. Anders beim wiederbelebten haupt- stadtklub! Der Ansturm der Gäste bei der Premie- re sprengte zeitweise die Kapazitäten der Ex- MilchBar in der Sonnenstraße. Daher wollen die Veranstalter im Juni ihren hauptstadtklub gleich zwei Mal anbieten, ein Mal in neuer Location. Ob es soweit kommt, steht in den Sternen. nach unse- ren Infos hat der Inhaber des „Goldenspace“ seine Zusage jedenfalls zurück gezogen

„Goldenspace“ seine Zusage jedenfalls zurück gezogen funhouse@p1 Es ist der dritte Anlauf, eine schwule Party

funhouse@p1 Es ist der dritte Anlauf, eine schwule Party im Münchner nobelclub zu etablieren: Im „Studio Schwarz“, dem kleineren der beiden P1-Dancefloors, fand Mitte Mai be- reits die zweite Funhouse-Party statt, die sich primär an das queere Publikum richtet. nach einer guten Premiere zu Ostern ließ sich die nachfolgeparty allerdings zäh an und kam erst gegen 1 uhr ein wenig in Schwung. Schade eigentlich, denn Location und Sound sind wunderbar. Ein Termin für Funhouse 3 stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.funhouse@p1

und Sound sind wunderbar. Ein Termin für Funhouse 3 stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. leo
und Sound sind wunderbar. Ein Termin für Funhouse 3 stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. leo
und Sound sind wunderbar. Ein Termin für Funhouse 3 stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. leo

Fotos: Olli Haaker, Blue Boeser

Ausgehen

Part y

Ob im lässigen Chic oder im traditionellen Trachten- look: Wenn das Viertel (wie- der mal) sich selbst feiert, fühlt sich selbstverständ- lich auch lesbisch-schwule Klientel wohl

Ein Fest auch für Kinder – und andere, die gerne noch mit Puppen spielen
Ein Fest auch für Kinder – und andere, die
gerne noch mit Puppen spielen

Entpuppt sich wieder als Feiermeile im Viertel: Der Karl-Heinich-Ulrichs-Platz

Strassenfeste

Feiern im Juni

Und die Outdoorsaison geht weiter! Nach dem Maibaumfest am 1. Mai und dem wieder belebten Klenzestraßenfest am 30. Mai müssen all´ diejenigen, die ihr Bier gern im Viertel unter freiem Himmel trinken, nicht lange auf die nächs­ ten Angebote warten. Dabei ist das „Burgfest der Pappenheimer“ ein relativ neues Mitglied in der Straßenfest­Familie. Die Premiere 2012 war von der schwul­lesbischen Klientel weitgehend unentdeckt geblieben. Und auch wenn es sein mag, dass sich so manche Doppelkinderwagen­Fahrerin wünscht, es möge so bleiben – garantieren wollen wir es nicht! Denn beim „schönsten Fest für die ganze Familie“ (so eine Besucherin) werten wir die Definition von Fami­ lien gerne auf! Was im letzten Jahr als Geburtstagsfest der „Burg Pappenheim“, immerhin der ältesten Gaststätte der Gegend, begann, wird heuer fortgesetzt. Am 8. Juni feiert die Baaderstraße mit AnwohnerInnen und Gästen von 14 bis 23 Uhr. Auf der Showbühne gibt es wieder einige Überraschungen und für Stimmung sorgt die Band „Salei und Friends“. Am 29. Juni gibt es dann wieder die beliebten Hinterhofflohmärkte im Glockenbach – und wenn die Entdek­ kungsreise in unbekannte Gefilde des Viertels angekündigt wird, ist die passen­ de Feierlichkeit auf dem Karl­Heinrich­Ulrichs­Platz natürlich nicht weit. Das mittlerweile schon 19. Glockenbachfest beginnt bereits um 12 Uhr und endet erst gegen Mitternacht. Der lange Tag wird verkürzt durch ein großes Kultur­ programm. Die schwulen Schuhplattler, die Line­Dancer, Schlagersounds und eine Live­Rock­Band warten auf die Besucher. Die Gastronomie liegt auch in den bewährten Händen der queeren Szene. Wem nach Weiterfeiern zumute ist, der begibt sich tags darauf auf die Ludwig­ straße: Zwischen Odeonsplatz und Münchner Freiheit erstreckt sich auf 1,5 Ki­ lometern Länge das Streetlife-Festival mit Bühnenprogramm, Straßenaktio­ nen und vielen Infobereichen, die meist dem Thema Mobilität, Gesundheit und Umwelt gewidmet sind. Wir hoffen auf einen sonnigen Juni – nicht nur um der Straßenfeste Willen!

sonnigen Juni – nicht nur um der Straßenfeste Willen! Circuit-Pre-Party Das queere Circuit-Festival in Barcelona

Circuit-Pre-Party

Das queere Circuit-Festival in Barcelona mit rund 60 000 Besuchern ist ein weltweit bekannter Event. Fast ebenso bekannt sind die Pre­ Partys, die im Vorfeld in ganz Europa stattfinden, um auf das heiße, spanische Sommer­Ereignis einzustimmen. In München macht das le­ gendäre Circuit­Festival am 8. Juni ab 23 Uhr einmal mehr im (nicht minder legendären) NY.Club Station. Erstmals dabei: der bekannte DJ und Produzent Taito Tikaro, der auch als kreativer Kopf hinter unzähligen Matinée­Produktionen steckt. Außerdem sind Matinée­ Tänzer mit aufregenden Visuals am Start, die Gäste er­ halten jede Menge Give­Aways und einer von ihnen kann sogar einen Flug nach Barcelona gewinnen! Das Warm­Up zur Pre­Party steigt ab 21 Uhr im KraftAkt. Mehr: www.circuitfestival.net

Bryan Ferry

Silbermond

Party

A usgehen

25 Jahre Tollwood
25 Jahre
Tollwood

20 Stände, elf Tage, ein Zelt, ein Telefon – so sah 1988 die Tollwood­Welt aus. Es gab Vorträge zur Solarenergie und die »Ökomenta«, einen Markt rund um den Umweltschutz. Den Ökogedanken hält das Festival noch immer hoch, ansonsten hat sich in 25 Jahren viel bewegt. Tollwood ist mit seiner Winter­ und der Sommer­Edition aus dem Kulturleben der Stadt nicht mehr wegzudenken. Der Jubiläumssommer wird vom 27. Juni bis 21. Juli wie immer mit Theater, Musik, Kunsthandwerk und Kulinarik gefeiert. Ein besonderes Highlight in die­ sem Jahr ist die Installation der Künstlerbrüder Nick und Clemens Prokop, die den 60 Meter hohen Olympiaberg allabendlich um 22 Uhr mit Licht und beweg­ ten Bildern zur Reflexionsfläche der Tollwood­Gechichte machen. Im Theaterzelt zelebrieren Johann Le Guillerm aus Frankreich und die Forman Brothers aus Tschechien Höhepunkte des Nouveau Cirque. Kabarett gibt’s mit Lisa Fitz, Sissi Perlinger und anderen. Auch das Line­Up der Musikarena kann sich sehen las­ sen: Neben unzähligen Bands, Sängern und KünstlerInnen aller Art dürfen die großen Namen nicht fehlen: Santana, Pet Sop Boys, ZZ Top, Silbermond, Blu­ mentopf oder die kubanischen Musiker des Buena Vista Social Club sind heuer zu Gast. Der „Markt der Ideen“ lädt zu einer Reise um die Welt, wobei die Be­ sucherInnen einen längeren Stop im Zelt von Delhi einplanen sollten, dessen indische Spezialitäten in diesem Jahr im Mittelpunkt stehen. Der Olympiaberg ruft!

in diesem Jahr im Mittelpunkt stehen. Der Olympiaberg ruft! Pet Shop Boys Juni 2013 präsentiert Montags
Pet Shop Boys
Pet Shop Boys
im Mittelpunkt stehen. Der Olympiaberg ruft! Pet Shop Boys Juni 2013 präsentiert Montags 21:15, Atelier-Kino,
im Mittelpunkt stehen. Der Olympiaberg ruft! Pet Shop Boys Juni 2013 präsentiert Montags 21:15, Atelier-Kino,
Juni 2013 präsentiert Montags 21:15, Atelier-Kino, Sonnenstr. 12, Kartenhotline: (089) 59 19 18 03.06. 21.15
Juni 2013
präsentiert
Montags 21:15, Atelier-Kino,
Sonnenstr. 12,
Kartenhotline: (089) 59 19 18
03.06.
21.15 Uhr
USA 2012, 71 min

I want your Love

19 18 03.06. 21.15 Uhr USA 2012, 71 min I want your Love Travis Mathews (In

Travis Mathews (In Their Room) erzählt in seinem ersten Spielfilm vom bittersüßen Abschied eines g e s c h e i t e r t e n Jungkünstlers und seiner queeren Clique, bevor er von San Francisco zurück aufs Land zieht. Eine Nacht lang wird gefeiert, geliebt, gelabert, gelacht und gewei- nt. Intim, sexuell explizit und so nah dran am Leben, dass es manchmal nur schwer auszu- halten ist.

10.06.

21.15

Uhr - Preview

Niederlande 2013, 93 min

Oben ist es still

Ein Gehöft in der holländischen Pro- vinz. Ein Bauer, der seinen im Sterben liegenden Vater pflegt. Und darauf wartet, mit Mitte Fünfzig endlich sein eigenes Leben be- ginnen zu können. Nanouk Leopolds Adaption von Gerbrand Bakkers Roman „Oben ist es still“ erzählt in ruhigen Bildern ein spätes Comingout. Mit dem überraschend im Dezem- ber verstorbenen Jeroen Willems in einer letz- ten, herausragenden Hauptrolle.

Willems in einer letz- ten, herausragenden Hauptrolle. 20.06. 21.15 Uhr - Preview USA 2012, 140 min.,

20.06.

21.15

Uhr - Preview

USA 2012, 140 min., OmU

The place beyond the pines

Einen schönen Mann entstellt nichts, auch kei- ne platinblondge- färbten Haare. Je- dermanns feuchter Traum Ryan Gos- ling (‚Drive’, ‚Crazy Stupid Love’) zeigt sich als banken- raubender Motor- radstuntfahrer von seiner sexiesten Seite. Dass ihm dabei der ebenfalls nicht ganz unansehnliche Bradley Copper (‚Silver Linings’) als Bulle auf den Fer- sen ist, macht die Sache umso interessanter.

auf den Fer - sen ist, macht die Sache umso interessanter. 26.06. 21.15 Uhr - Preview

26.06.

21.15

Uhr - Preview

Kanada/Frankreich 2012,

168 min., OmU

Xavier Dolan - Laurence anyways

2012, 168 min., OmU Xavier Dolan - Laurence anyways Das gerade einmal 24 Jahre alte kana-

Das gerade einmal 24 Jahre alte kana- dische Wunderkind Xavier Dolan (‚I killed my Mother’, ‚Heartbeats’) er- zählt in seinem dritten Spielfilm von einem Mann, der Ende der 80er Jahre seiner Freundin verkündet, endlich seine Lebenslü- ge zu beenden und eine Frau zu werden. Ein wunderschöner Bilderreigen in Dauerekstase mit klasse Popsoundtrack.

Fotos: J. Jackie Baier, Queen Baba, Sophie Märkl

Ausgehen Part y

Die Frauenszene kann sich im Juni auf eine hei­ ße Sommernacht freuen: DJane und Veranstal­ terin Eléni lädt am Samstag, den 8. Juni zu einer neuen Ausgabe ihrer Partyreihe „DJanes De­ light“ ins Schloss­Zelt am Olympiapark. Bereits ab 20 Uhr können Tanzpaare beim Ballroomdan­ cing zu Walzer, Salsa oder Discofox über das Parkett schweben. Ab 22 Uhr beginnt dann die große Party, zu der DJane Eléni höchstpersönlich Pop, Charts, 80ies, Classics und Clubsounds auf­ legt. Wer seine Traumfrau kennen lernen möch­ te, kann ab 19.30 Uhr in die Bar des Schloss­ Zeltes zum „Les do it!­Sexdating“ für Frauen ab 21 Jahren kommen. Hier kannst du andere inter­ essierte Frauen kennen lernen. Ob Flirt, Spaß, Feier, den Bund fürs Leben oder nur für eine Nacht. Bis 22 Uhr habt ihr bei diesem lesbischen Speeddating fünf bis sieben Minuten Zeit euer Gegenüber einzuschätzen und mit Charme und Kreativität zu becircen. Eine Art Hankycode weist den Weg: Die Farbe eures Eintrittsbändchens entscheidet, ob ihr jemanden kennen lernen oder einfach nur abfeiern wollt. Loveangels hel­ fen allzu Schüchternen auf die Sprünge. Eine Voranmeldung zum Speeddating ist nicht erfor­ derlich, wer Fragen hat nimmt unter info@les-do- it.de Konatkt auf. Tickets für die Summer­Edition von Djanes Delight bei Lillemor´s, im Rostigen Pudel und allen bekannten Vorverkaufsstellen. www.frauenfest-muenchen.de

bekannten Vorverkaufsstellen. www.frauenfest-muenchen.de Hot Summer Night Queen Baba All-Girls-Rock in der

Hot

Summer

Night

Queen Baba

All-Girls-Rock in der Glockenbachwerkstatt

Wer bei den vier Frauen der Münchner Band „Queen Baba“ sanften Blümchenrock erwartet, soll­ te sich warm anziehen, denn das Quartett fühlt sich eher in der Garage als im gestylten Ambiente wohl. Als musikalische Puristinnen genügen ihnen Gitarre, Bass, Schlagzeug und Stimme plus ein paar kleine Extras vollkommen, um Rock in all seinen Metamor­ phosen zu zelebrieren. Einflüsse aus Folk und Indie prägen den Sound der lesbisch­hetero­gemischten Band. Wenn Janine (Drums, Vocals), Angelika (Gui­ tar, Vocals) und die beiden Barbaras (Bass, Vocals) eine musikalische Audienz geben, darf außerdem getanzt werden! Am Donnerstag, den 13. Juni ist die Band ab 20.30 Uhr in der Glockenbachwerkstatt

Queen Baba live, mit den beiden Barbaras in Aktion

(Blumenstr. 7) live zu erleben, der Eintritt beträgt 7 €. Wer jetzt mehr wissen oder sich ein Bild der Band machen will, kann sich bei fabebook in ihr Profil klik­ ken oder auf deren Homepage in einige ihrer Songs einhören. Neben Bildern ist hier auch ein Videoclip online: www.queen-baba.de

ist hier auch ein Videoclip online: www.queen-baba.de „Kunst jenseits von Schubladen und Scheuklappen“

„Kunst jenseits von Schubladen und Scheuklappen“

Princessin Hans

Queer Punk im Sunny Red

Die „Get rid!“-Party steht ja seit vielen Jahren für un­ gewöhnliche Sounds und eine ganz eigene Atmosphä­ re. Ihr Motto „Any Gender is Dreck“ sagt da eigentlich schon alles. Zur Party am 7. Juni haben sich die Veran­ stalterInnen das Duo „Princessin Hans“ eingeladen. Sänger Hans Kellett und Pianist Jörg Hochapfel, aufge­ wachsen auf den Punkliteratur­ und queeren Kabarett­ bühnen Berlins, bezeichnen sich als „Amokkinder des Berliner Chansons“. Sie präsentieren eine (nicht nur optisch) mutige Mixtur aus Chanson, Jazz und Punk, spielen mit gängigen Klischees von Celebrity und Iden­ tität und jonglieren waghalsig mit musikalischen Gen­ res. Ihr Debütalbum „Because You Wouldn‘t Play Ten­ nis With Freddy“ wurde sowohl von der Presse als auch vom Publikum begeistert aufgenommen.

Glam-orous Fetisch

Glam-orous Fetisch „Go Glamorous Fetisch“! Im Glam treffen sich am 7. Juni ab 22 Uhr extrovertierte

„Go Glamorous Fetisch“! Im Glam treffen sich am 7. Juni ab 22 Uhr extrovertierte Fetischliebha­ ber in einer extravaganten Location. Knisternde Erotik, elektronische Beats und atemberaubende Outfits in Lack, Drag, Gothic, Fantasy und vielem mehr. Für den Sound sorgen gleich fünf DJs. Ab­ seits der Szene­Klischees liegt der Fokus auf Tan­ zen, Feiern und Spaß haben. Für die Premiere gilt:

Strict Dresscode. Uncooles Outfit bedeutet keinen Einlass! Eintritt: 20 € (AK) und 15 € im Vorverkauf, u.a. bei Spexter und Styleplanet.

DJ Noé

€ im Vorverkauf, u.a. bei Spexter und Styleplanet. DJ Noé Die Karriere der Elek­ tro­ und

Die Karriere der Elek­ tro­ und Deep­House­ Spezialistin begann vor elf Jahren im legendären „Stud“. Auch durch ihre Gigs im New York­Club erarbeitete sie sich den Titel als „beste weibli­ che DJane in einem Gay­ Club“. Noé ist im Juni zwei Mal im Einsatz. Zu­ nächst ist sie am 5. Juni bei der Mittwochsveranstaltung „Garry Klein“ am Start. Und natürlich ist die vor einigen Jahren um sie herum konzeptionierte Party „Wild & Wech­ sel“ im Bau ohne ihren Sound nicht denkbar. Hier sorgt sie am 8. Juni ab 23 Uhr für die richtige Be­ schallung der sexy Engtanzparty.

Deviate 2

Am Samstag, den 22. Juni schlägt das Empire zurück und präsentiert ab 23 Uhr zum zweiten Mal die der schrille Londoner „Deviate“­Party im NY.Club. Hier vereinen sich Top­DJs, kreativ unver­ brauchtes Talent, innovative Visuals und unge­ wöhnliche Performances zu einem wild­verrück­ ten Party­Mix. Mit dabei ist Deviate­Gründer und Matinée­DJ Pagano. Außerdem: Performance­ Künstler Jonny Woo, der vom Magazin Time Out zum „Tranny Superstar“ gekürt wurde. Wer in einem durchgeknallten Party­Outfit kommt, erhält freien Eintritt!

Superstar“ gekürt wurde. Wer in einem durchgeknallten Party­Outfit kommt, erhält freien Eintritt! 20 leo 06.2013
Party ausgehen
Party
ausgehen
Party ausgehen Der Leo-Führer durch die Woche im Juni montags Heute trinken wir uns erstmal Mut
Party ausgehen Der Leo-Führer durch die Woche im Juni montags Heute trinken wir uns erstmal Mut

Der Leo-Führer durch die Woche im Juni

montags

Heute trinken wir uns erstmal Mut an – und zwar günstig! Beim „Blauen Montag“ im Colibri wird das Helle für 1,50 € serviert. Bis 22 Uhr ist dann das „Guten Abend-Ticket“ im Bau gültig. So vorgeglüht wagen wir uns zur Na- ked-Party in die Energie-Bar oder das Buddys-Kino. Ein Naked und Under- wear-Abend findet auch jeden 2. und 4. Montag im Ochsengarten statt.

dienstags

Wir erklären den Dienstag zum Kulturabend. Am 4. Juni zeigt die queere Theatergruppe „Pink Mama Theatre“ die Produktion „Ariel oder Swinger´s Planets“ im i-Camp. Am 18. ist das Fassbinder-Stück „Satansbraten“ in den Münchner Kammerspielen zu sehen. Das Ende unserer dienstäglichen Kul- turtour bildet die Ballettproduktion „Exits and Entrances“ am 25. um 19.30 Uhr (auch 26. und 28.) im Prinzregententheater.

mittwochs

Jetzt aber wieder rein in die Kneipen! Nach der Euro-Night im KraftAkt schauen wir heute mal wieder ins Moro. Denn dort gibt es nicht das Bier, aber leckere Cocktails – und zwar zwei zum Preis von einem! Den Abschluss des Abends sehen wir mal was wir im Jennifer Parks abgreifen können. Hier lautet Das Mittwochs-Motto „Jennys Surprise“ – lassen wir uns also überra- schen!

donnerstags

Schon ab 18 Uhr sprudelt heute der Bierbrunnen in Alexander´s Bar am Vikutalienmarkt, wo jedes Bier für 1,80 € zu haben ist. Hier könnte man auch Studenten antreffen, die ja gern ein Auge aufs Geld haben. Wer studiert, kann anschließend mit den jungen Herrschaften weiterziehen in die Universität, wo sich am 13. Juni queere Studis und deren Freunde beim „Queer Point“ zu Austausch und Diskussion treffen.

freitags

Argentinischen Tango kann man jeden Freitag ab 19 Uhr beim queeren Tanz- club L.U.S.T. im Atelierhaus der Glockenbachwerkstatt zelebrieren. Ganz andere Sounds sind im Musikinstitut Wangler zu hören, wo sich die schwul- lesbischen Klassikfans von „ffortissimo“ am 14. Juni um 20 Uhr zu ihrem monatlichen Klangerlebnis treffen.

samstags

Vor der Partytour kommt die Bergtour: Heute gehen wir wandern! Natürlich mit dem GOC, der nicht nur samstags eine große Auswahl an schönen, ge- selligen Touren anbietet. Allein am 14. Juni brechen drei Gruppen zu Fuß und eine mit dem Mountainbike in die Umgebung auf. Da hat man sich die Drinks in Glam oder NY.Club später redlich verdient!

sonntags

Zuerst Kaffee, dann Krimi: Beim Kaffeeklatsch im Alexanders bringt man die Pumpe in Wallung, denn das koffeinhaltige Getränk wird mit einem Stück Kuchen erst ab 18 Uhr zum günstigen Preis ausgeschenkt. Anschließend geht’s ab zum „Tatort“-Schauen in Marc & Frankies, dem charmanten (und schwul geführten) Wirtshaus in der Au.

geht’s ab zum „Tatort“-Schauen in Marc & Frankies , dem charmanten (und schwul geführten) Wirtshaus in

Gaybusiness

Gay friendly Travels

Das Reiseportal HolidayCheck macht euren Urlaub perfekt

Strandurlaub oder City-Trips:Gerade schwul-lesbische Urlauber haben hohe Ansprüche. HolidayCheck hilft, besser zu planen

Reden wir übers Reisen: Die erste Inspiration, Re- cherche und Buchung. Die Vorfreude darauf und das Reisefieber. Die Abreise, das Ankommen, der Strand,

die Sonne, der Spaß, die Eindrücke. Die Heimkehr, die

Erinnerung, die Bilder

länger als nur an jenen paar Tagen, die wir wirklich unterwegs sind. Urlaub ist extrem wertvoll. Um das in nackte Zahlen zu fassen: Der durchschnittliche Deut- sche geht 1,4 Mal jährlich in den Urlaub, verbringt dort 10,6 Tage und gibt pro Person fast 900 Euro aus. Im Queer Travel ist das sogar extremer: So geben etwa schwule Männer 50% mehr aus als der Rest und ver- reisen sogar vier Mal im Jahr.* Weil das Leben zu kurz für miesen Urlaub ist, verbringt man seinen am besten dort, wo man sich wohl fühlt. So machen zwei Drittel

Wir zehren vom Urlaub viel

Trachten-Rausch

Lässig: „Wiesn, Tracht und mehr“

Er sieht nicht nur ein wenig aus wie Ludwig II., in seinem Reich ist er auch König: Daniel (Bild Mitte) ist das Gesicht und der gute Geist bei „Wiesn, Tracht

ist das Gesicht und der gute Geist bei „Wiesn, Tracht der schwulen Männer die Wahl ihres

der schwulen Männer die Wahl ihres Urlaubsziels da- von abhängig, ob die Destination als schwulenfreund- lich gilt. Das lässt sich am besten durch Freundesemp- fehlung herausfinden – oder man holt sich diese Info vor Ort. Hier liefert HolidayCheck die wertvolle Direkt- information, welche Hotels als gay friendly gelten. Die lassen sich ganz einfach bei der Hotelsuche unter „weitere Hotelmerkmale“ herausfiltern. Bereits 50000 Hotels weltweit nutzen die Gelegenheit auf HolidayCheck.de zu zeigen, dass sie queere Touristen mit offenen Armen empfangen. Das ist natürlich noch längst keine Aussage über die Qualität eines Hotels. Hier helfen jedoch mehr als 3,3 Millionen authenti- sche Bewertungen ehemaliger Gäste, die sich filtern lassen. So findet sich einfach das passende Hotel für

und mehr“. In der Dependance im Tal 19 verkauft er seit rund zehn Jahren mit Witz und gnadenloser Di- rektheit („Ich bin nicht immer nett, aber immer ehr- lich“) Dirndl, Lederhosen und diverse Trachtenacces- soires. Und so ungewöhnlich Daniel ist, so originell ist die Auswahl, über die der in „seinem“ Laden verfügt. Die Grundausstattung an Lederhosen beispielsweise kommt vom Salzburger Traditionsbetrieb Steindl, der für hohe Qualität vom Ziegen- bis zum Elchleder bürgt. Im Laden selbst werden traditionelle Muster mit modernen Farben und Accessoires gemixt, viele Hemden sind auch als „Slim Fit“, ungewöhnlich für Trachtenmode, zu haben. Der Mix ist ohnehin die Besonderheit von „Wiesn, Tracht und mehr“. Ob Strohhüte, Tattoo-Stulpen oder auch Trachtenhosen aus Jeansstoff: Wer Mut hat und das Ungewöhnliche nicht scheut, ist hier richtig. Und das Beste: Die Klei- dung lässt sich nicht nur ungewöhnlich kombinieren, sie ist auch ungewöhnlich günstig. „Wir sind der H&M der Trachtenbranche“, erklärt Daniel. „Immer im Trend, aber günstiger als andere.“ Insgesamt sechs Läden dieser Kette gibt es, alle in der Münchner In- nenstadt, alle in Laufweite voneinander. Sollte eine Größe fehlen, ist Ersatz also schnell besorgt. Übri- gens: Wer´s exklusiver mag, geht in den Premium- Store von „Wiesn, Tracht und mehr“ am Viktualien- markt: Dort gibt es auch Trachtenhemden mit Swarovski-Steinen!

„Wirtrauenuns,auchmalanzuecken“:Daniel(Mitte), Sascha und Michaelin der aktuellen Kollektion

Sascha und Michaelin der aktuellen Kollektion den Strandurlaub, die Städtereise oder den Kurztrip. Das

den Strandurlaub, die Städtereise oder den Kurztrip. Das größte deutschsprachige Reiseportal hat sich ent- schlossen, dies auch offensiv in der Zielgruppe zu kommunizieren. Was nützt schließlich das beste Fea- ture, wenn keiner davon weiß? Für was bietet sich die Suche nach gay friendly Hotels besser an, als etwa bei Events in ganz Europa. Aber auch bei der Urlaubssu- che und -Buchung ist HolidayCheck die zuverlässige Adresse um über das Thema Urlaub nicht nur zu re- den, sondern ihn endlich auch in die Tat umzusetzen.

www.holidaycheck.de

*Quellen: Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR), LGBT Community Survey 2012 (CMI), eigenen Daten

Red Hour Tolle Sommer-Specials in den „Monsoon“-Restaurants Die Monsoon-Restaurants haben die gehobe- ne
Red Hour
Tolle Sommer-Specials in den
„Monsoon“-Restaurants
Die Monsoon-Restaurants haben die gehobe-
ne vietnamesische Küche nach München ge-
bracht. Auf der Sommerkarte (bis Ende August)
findet ihr in beiden Lokalen raffinierte, unge-
wöhnliche und arbeitsintensive Spezialitäten aus
Südvietnam: leichte, frische und gesunde Mahl-
zeiten, die Körper und Seele streicheln. Zur „Red
Hour“ (Mo-Do 18 bis 19.30 Uhr, Sa 11.30 bis
14.30 Uhr und sonntags sogar den ganzen Tag)
gibt es auf alles 20% Rabatt. Einfach lecker!
Monsoon Glockenbach, Hans-Sachs-Str. 9,
&
38 666 298 www.monsoonrestaurants.de
Monsoon Lehel: , Bruderstr. 6,
&
12 19 11 92, www.monsoonrestaurants.de
Fotos: Holidaycheck, Monsoon, Wiesn, Tracht & mehr

Kultur

BildBand

Ja, das Fitness-Studio ruft beim Anblick dieser durchgestylten und definierten Muskelberge!

BildBand Ja, das Fitness-Studio ruft beim Anblick dieser durchgestylten und definierten Muskelberge! 24 leo 06.2013
BildBand Ja, das Fitness-Studio ruft beim Anblick dieser durchgestylten und definierten Muskelberge! 24 leo 06.2013

Bruno Gmünder

Fotos:

BildBand

Kultur

American

EROS

Es darf etwas mehr sein:

Mehr Männer, mehr Muskeln, mehr fürs Auge!

mehr sein: Mehr Männer, mehr Muskeln, mehr fürs Auge! Der Fotograf Mark Henderson beglückt den Freund

Der Fotograf Mark Henderson beglückt den Freund ansehnlicher Mannsbilder seit Jahren mit sexy Bildern von amerikanischen Modells, Bodybuildern und Por- nodarstellern. Nicht von ungefähr behauptet „ameri- can eros“, dass sich durch seine Fotos der Mann als Sexobjekt etabliert und Maßstäbe in der Darstellung schwuler Erotik gesetzt hat. Fans von Episodenfilmen werden einige Gesichter und Körperteile wieder erken- nen und endlich die Objekte der Begierde in Hochglanz und ohne Verwendung der Pausentaste im Detail be- wundern können. Jung und kräftig sind hier die Schlüs- selreize. Der Fokus liegt auf kerlig, maskulin und auf- gepumpt, auch wenn Freunde von definiert-athleti- schen Formen sicher ebenfalls auf ihre Kosten kom- men. Und weil mehr eben mehr ist spendieren uns Fotograf und Verlag in diesem fünften Bildband von Mark Henderson gleich auf Hunderten von Seiten Män- ner voller Saft und Kraft.

gleich auf Hunderten von Seiten Män- ner voller Saft und Kraft. American Eros Marc Henderson Bruno

American Eros

Marc Henderson

Bruno Gmünder

288 Seiten

Seiten Män- ner voller Saft und Kraft. American Eros Marc Henderson Bruno Gmünder 288 Seiten leo

Kultur Film

Man Of Steel

Comic-Verfilmungen und Reboots sind erfolgreich wie nie. Jetzt im Kino: die Neuverfilmung von Superman

Er ist der Vater aller Superhelden und ein neues Reboot soll ihm zum 75. Geburtstag gratulieren. Die Verfilmungen mit Christopher Reeve in der Titelrolle sind unvergessliches Zeugnis 80er Jahre Action­Kinos. Die Neuauflage „Superman Returns“ von 2006 mit Brandon Routh galt jedoch vielen Fans als Totalausfall und während Marvel mit seinen Helden von Spider­Man über X­Man bis Avengers, Thor und Iron Man Milliarden an den Kinokassen sammelte, war das Superman­Comic­Universum von DC allein mit Christopher Nolans Bat­ man­Trilogie und im TV mit „Smallville“ oder „Arrow“ erfolgreich. Nun hat Regisseur Zack Snyder einen Reboot gewagt, der ohne den Namen des Helden im Filmtitel auskommt. „Man of steel“. Das hatte zuvor Nolan mit dem Fledermausmann bereits Erfolg gebracht und da Nolan zum Dank ebenfalls bei „Man of steel“ mitmischen durfte, dürfen die Fans erneut einen realistischen und düsteren Superhelden erwarten. In die Hauptrolle und das berühmte Kostüm mit dem albernen Cape schlüpfte Henry Cavill, der smarte „Tudors“­Darsteller, der endlich mal nicht nach grenzdebilem Clark Kent aussieht sondern nach echtem Kerl mit Dreitagebart und Holzfäller­Charme. Auch wenn die Vorge­ schichte hinlänglich bekannt sein sollte: was ein echtes Reboot sein möchte, beginnt am Anfang. Jor­El (Russel Crowe) rettet seinen Sprössling vor der Zerstörung Kryptons und schickt ihn zur Erde. Der Ort ist väterlich gut gewählt, denn dort erwarten ihn praktische Superkräf­ te wie Unzerstörbarkeit, Flugfähigkeit und Röntgenblick. Zurecht stellt denn auch der Film die Frage: wer würde sich mit solchen Fähigkeiten zum Diener der Menschheit machen (die auf Fremde in der Regel auch nicht sonderlich freundlich reagiert) statt zu ihrem Herrscher? EH

freundlich reagiert) statt zu ihrem Herrscher? EH Man of Steel Henry Cavill, Amy Adams, Russell Crowe
Man of Steel Henry Cavill, Amy Adams, Russell Crowe manofsteel.warnerbros.com

Man of Steel Henry Cavill, Amy Adams, Russell Crowe manofsteel.warnerbros.com

Cavill, Amy Adams, Russell Crowe manofsteel.warnerbros.com Er ist ein Alien und er ist jedem Menschen überlegen:

Er ist ein Alien und er ist jedem Menschen überlegen: Warum sollte Superman nicht herrschen wollen?

er ist je- dem

Menschen überlegen: Warum sollte Superman nicht herrschen wollte?

Oben ist es still

Einsamkeit und Melancholie an der niederländischen Küste

Helmer lebt allein mit seinem alten Vater auf einem Bauernhof in Zee­ land. Das ist eine Provinz im Südwes­ ten der Niederlande und besteht aus einigen Inseln, Halbinseln und einem kleinen Stück Festland an der Grenze zu Belgien. Und ja, das ist dort so ein­ sam wie sich das anhört. 50 Kühe, ein paar Schafe, zwei Esel. Als der Vater noch regierte, lebte Helmer mit sei­ nem Zwillingsbruder Henk auf diesem Hof. Henk war der Liebling des des­ potischen Vaters. Eines Tages lernte Henk in einer Dorfkneipe Riet kennen und die beiden verlobten sich. Wie

sein Zwilling verliebte sich auch Hel­ mer in Riet und die Harmonie zwi­ schen den beiden Brüdern ist dahin. Und dann kam Henk bei einem Auto­ unfall im Wagen der Verlobten ums Leben. Nach dem Tod Henks hängt alles nun an Helmer, denn er wagt es nicht, aufzubegehren. Mehrere Jahr­ zehnte lang unterdrückt Helmer seine eigenen Bedürfnisse. Doch schließlich verfrachtet er den bettlägerigen Vater ins Obergeschoss und endlich ist es oben still. Dann kommt ein junger Bursche zum Arbeiten auf den Hof und Helmer entdeckte Gefühle, die er über Jahrzehnte zurück gehalten hat. „Oben ist es still“ ist die Verfilmung des gleichnamigen Bestseller­Romans von Gerbrand Bakker. Ein leiser, me­ lancholischer Film mit Jeroen Willems in seiner letzten Rolle.

Oben ist es still Jeroen Willems, Henri Garcin, Martijn Lakemeier www.salzgeber.de

Oben ist es still Jeroen Willems, Henri Garcin, Martijn Lakemeier www.salzgeber.de

Willems, Henri Garcin, Martijn Lakemeier www.salzgeber.de Bei dem neuen Arbeiter Henk verspürt der vereinsamte Helmer

Bei dem neuen Arbeiter Henk verspürt der vereinsamte Helmer unterdrückte Bedürfnisse

Jedem das Seine

Wer ihn mit seiner Band auf der Bühne erlebt, spürt sofort: der lebens- hungrige Pierre ist nicht nur ein charis- matischer Junge, er ist wie eine Kerze, die alle anzieht, um sie dann zu ver- brennen. Sich in Pierre zu verlieben ist ganz leicht und gottlob teilt Pierre gerne. Zumindest empfindet so der ein oder andere großzügige Freier. Doch nach feuchtfröhlichem Nacktba- den, sinnlichem Sex und jugendlichem

Nacktba- den, sinnlichem Sex und jugendlichem Narzissmus verschwindet Pierre. Seine Schwester Lucie, mit

Narzissmus verschwindet Pierre. Seine Schwester Lucie, mit der er ein ganz besonderes Verhältnis hat, macht sich mit den übrigen Bandmitgliedern auf die Suche und aus der Coming-of- age-Story wird ein mit vielschichtigen Dialogen voll gepackter Krimi, der nicht an nackter Haut und unbeküm- merter Erotik spart. Regisseur Jean- Marc Barr wurde bekannt als Darstel- ler des Extremtauchers Jacques Mayol in Luc Bessots „Im Rausch der Tiefe“.

Jedem seine Nacht Lizzie Brochere, Arthur Dupont, Guillaume Baché www.pro-fun.de

Jedem seine Nacht Lizzie Brochere, Arthur Dupont, Guillaume Baché www.pro-fun.de

Fögi ist ein Sauhund

Der Schweizer Martin Frank er- zählt in seinem Buch „ter fögi ische souhung“ von einer Liebe mit un- gleich verteilten Machtverhältnis-

von einer Liebe mit un- gleich verteilten Machtverhältnis- Benjamin erlebt seine erste Liebe sen: eine

Benjamin erlebt seine erste Liebe

sen: eine Hund-Herr-Beziehung. Der Hund, das ist der 16-jährige Benjamin; der Herr ist Fögi, Rock- sänger. Mit unschuldigem Hunde- blick erobert Beni seinen Schwarm und heuert bei ihm als Roadie an. Fögi aber ist ein unerbittlicher Herr, der seinen „Hund“ auf dem Boden schlafen lässt und gegen Geld an andere ausleiht. Für den Jungen ist es die erste große Liebe. Für den heroinabhängigen Fögi ein Mittel zum Zweck. Ein sado-masochisti- sches Liebes- und Machtspiel, das mit dem (erstmals vergebenen) Schweizer Filmpreis ausgezeichnet wurde.

vergebenen) Schweizer Filmpreis ausgezeichnet wurde. Fögi ist ein Sauhund Frederic Andrau, Urs Peter Halter

Fögi ist ein Sauhund Frederic Andrau, Urs Peter Halter www.pro-fun.de

TV aus dem WeB

HuNtiNg SeaSoNS Das Leben ist ein Blog. Zumindest für Alex aus Manhattan Hunting Seasons ist

HuNtiNg SeaSoNS

Das Leben ist ein Blog. Zumindest für Alex aus Manhattan

Hunting Seasons ist eine neue Hit- Comedy-Serie, basierend auf nicht nur einer sondern ganz vielen wah- ren Geschichten. Alex ist Single, schwul, Mitte 20 und lebt in Man- hattan. Er arbeitet beim Online Ma- gazin Gawker, für das er anonym einen Blog über sein Leben und seine Freunde schreibt. Das erinnert nicht von ungefähr an eine schwule und entsprechend freizügige Variante von„Sex & the City“. Basierend auf dem beliebten Blog „The great cock hunt“ (http://boyblogspot.blogspot. com) und dem gleichnamigen Ro- man. huntingseason.tv

com) und dem gleichnamigen Ro- man. huntingseason.tv HuSbaNdS Eine rauschende Nacht, ein böses Erwachen:

HuSbaNdS

Eine rauschende Nacht, ein böses Erwachen: plötzlich verheiratet!

Diese Web-Sitcom wurde von dem Schauspieler und Künstler Brad Bell erfunden, der damit die Aufmerk- samkeit der renommierten Autorin und Produzentin Jane Espenson („Buffy“, „Once upon a time“) weckte. Hochrangige Schauspieler und eine professionelle Ausstattung machten „Husbands“ zu einem Hit bei Youtube. Es geht um das Promi- Paar Brad und Cheeks, das sich nach einer Nacht in Vegas verheiratet im Hotelbett wiederfindet. Die Presse feiert die schwule Ehe, dabei kann- ten sich die Frischvermählten erst ganz kurz. husbandstheseries.com

Film Kultur

AB 13. JUNI IM KINO MONOPOL / MÜNCHEN · FILMHAUS / NÜRNBERG · FILMGALERIE /
AB 13. JUNI IM KINO
MONOPOL / MÜNCHEN · FILMHAUS / NÜRNBERG · FILMGALERIE / REGENSBURG
Film Kultur AB 13. JUNI IM KINO MONOPOL / MÜNCHEN · FILMHAUS / NÜRNBERG · FILMGALERIE

Kultur Musik

Daft Punk

Große Pop-Party: das Duo Daft Punk rief die Stars der Musikszene und alle kamen

Mit ihrem neuen Album „Random Access Memories“ loten die beiden Franzosen mit den futuristischen Kopfbedeckungen erneut die akkustischen Grenzen aus

Zuletzt rettete Daft Punk mit einem kraftvollen Soundtrack die hübsch anzusehende aber ansonsten wenig originelle Scifi-Fortsetzung „Tron: Legacy“ vor der Mittelmäßigkeit. Mit ihrem neuen Album „Ran- dom Access Memories“ wollen die beiden Franzosen mit den futuristischen Kopfbedeckungen nun ange- staubte Pop-Partys in neuem akkustischen Glanz er- strahlen lassen. Dazu haben Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo internationale Mu- sikprominenz eingeladen: originäre Musik statt Samples, inszeniert als Popoper. „Random Access Memories“ ist über 70 Minuten lang, Giorgio Moro- der, dessen Disco-Hits für Donna Summer vermutlich jeder Homosexuelle dieses Planeten mit intakten Oh- ren kennen dürfte, darf neun Minuten über die Ent- deckung des Synthesizer-Pops berichten – verpackt in einen immer noch zukunftsweisenden Sound mit hinreißenden Retro-Elementen. Chilly Gonzales spielt auf „Within“ Klavier, auf „Give Life Back to Music“ spielt John Robinson Jr, der beispielsweise für Michael Jackson trommelte. Die präzisen und analogen Pro-

duktionen von Quincy Jones hätten Daft Punk schon immer begeistert. Der Track „Touch feat. Paul Willi- ams“ ist nach Aussagen von Daft Punk das Kernstück des Albums. Es entstand aus einem Treffen mit Kom- ponist Paul Williams und wurde zu einer eher filmi- schen Sequenz, die aus nicht weniger als 250 Spuren besteht. Paul Williams, immerhin 72 Jahre alt, schrieb bereits für die Carpenters und den Muppets-Sound- track. Auf „Doin’ It Right“ singt Panda Bear. Daft Punk sagten, sie lieben seine Stimme. „Doin‘ It Right“ ist der einzige elektronische Song des Albums, wurde als letztes aufgenommen und ist der futuristischste und modernste Track von allen. Auf „Contact“ feat. DJ Falcon ist die Stimme von Eugene Cernan zu hö- ren: Kapitän der Apollo-17-Mission der NASA und bisher letzter Mann auf dem Mond. Dieses Starauf- gebot ist, so sagten Thomas Bangalter und Guy-Ma- nuel de Homem Christo dem französischen Magazin „Rock & Folk“ ihre musikalische Antwort auf die Castings von Tarantinos Filmcastings. Schüchtern, wenn es um Superlative geht, waren Daft Punk noch

nie. Vor allem, wenn es um die Vermarktung geht. Die erste Single „Get Lucky“, gesungen von Pharrell Williams, vervielfältigte sich bereits mit Coverversio- nen im Reggae- oder Folk-Stil. Die Promotion kontrol- lieren die Künstler selbst. Nur stückchenweise durften die Fans von den Gaststars erfahren, Interviews ge- ben Daft Punk gar nicht oder so selten, dass jedes Zitat von ihnen wie eine Kalenderweisheit von Artikel zu Artikel weiter gereicht wird. Angeblich sagte ihr Marketingdirektor beeindruckt: „Sie kon- trollieren alles. Sie wol- len dieses Album pro- moten, als hätte es MTV nie gegeben“. EH

Album pro- moten, als hätte es MTV nie gegeben“. EH Random Access Memories Daft Punk
Random Access Memories Daft Punk www.randomaccessmemories.com

Random Access Memories Daft Punk www.randomaccessmemories.com

Glasperlenspiel

Glasperlenspiel „Unsere Tracks sind intensiver geworden“ Seit fast einem Jahrzehnt sind Ca- rolin Niemczyk und Daniel

„Unsere Tracks sind intensiver geworden“

Seit fast einem Jahrzehnt sind Ca- rolin Niemczyk und Daniel Grunen- berg als Glasperlenspiel ein Team. Mit ihrem Debütalbum konnten sie Gold abräumen und die Chancen stehen bestens, dass sie dies mit ihrer neuen Scheibe „Grenzenlos“ wiederholen

werden. Wie zuvor greifen sie auf ei- nen Mix aus elektronischen Elemen- ten, Achtziger Zitaten und Pop-Einflüs- sen zurück, um daraus einen ganz persönlichen Sound zu schaffen. Überhaupt ist Authentizität ihr wich- tigstes Anliegen: die Songs sind per- sönlich und beschreiben ihre eigenen Erfahrungen. „Beim ersten Album haben wir uns nicht getraut, so richtig persönlich zu werden. Das zweite er- zählt nun noch mehr von uns, von unseren Geschichten, was wir denken und was wir erlebt haben.“

Grenzenlos Glasperlenspiel
Grenzenlos
Glasperlenspiel

www.glasperlenspiel.com

Empire of the Sun

Empire of the Sun Melodischer Glamour-Pop aus Australien Keine Frage, den „Priscilla, Königin der Wüste“-Glamour

Melodischer Glamour-Pop aus Australien

Keine Frage, den „Priscilla, Königin der Wüste“-Glamour beherrscht das australische Duo „Emprie of the Sun“ perfekt. Und erfolgreich sind sie damit auch: Ihr Debütalbum „Walking On A Dream“ verkaufte sich weltweit über eine Million Mal und brachte Hitsing-

les wie „We Are The People“ (wurde hinterlegt in einer Werbung , erreichte Platinstatus und #1 der deutschen Sin- glecharts), „Walking On A Dream“, und „Without You“ hervor. Jetzt gibt es endlich wieder etwas Neues auf die Ohren. Beinahe wie ein Konzeptalbum soll „Ice on the Dune“ eine futuristi- sche Geschichte von Fürsten und Pro- pheten erzählen und wer sich das Vi- deo der Erstauskopplung „Alive“ an- sah, wurde mit einem aufwändigen Fantasy-Spektakel belohnt mit Anlei- hen erfolgreicher TV-Produktionen.

belohnt mit Anlei- hen erfolgreicher TV-Produktionen. Ice of the Dune Empire of the Sun www.empireofthesun.com

Ice of the Dune Empire of the Sun www.empireofthesun.com

Musik Kultur RadaR Afrika- tage 6. bis 9. Juni Theresienwiese Für vier Tage treffen Afrika

Musik

Kultur

Musik Kultur RadaR Afrika- tage 6. bis 9. Juni Theresienwiese Für vier Tage treffen Afrika und

RadaR

Afrika-

tage

6. bis 9.

Juni

RadaR Afrika- tage 6. bis 9. Juni Theresienwiese Für vier Tage treffen Afrika und Bayern aufeinander,

Theresienwiese Für vier Tage treffen Afrika und Bayern aufeinander, um die Freundschaft der Kulturen zu fei- ern, Vorurteile abzubauen, einan- der besser kennen zu lernen. Ob Trommelkurs, Tanzworkshop, Kin- derprogramm mit Märchenerzäh- ler, täglich zwei Konzerte mit inter- nationalen Top-Acts oder ein Rund- gang über den afrikanischen Bazar – hier ist für jeden etwas dabei.

Dieter Thomas Kuhn

14. Juni

Circus Krone Er ist „die singende Föhnwelle“ und ei- ner der letzten Über- bleibsel der 70er- Jahre-Revival-Welle, die Anfang der 1990er-Jahre Deutschland überrollte. Doch Dieter Thomas Kuhn hat sich nicht umsonst be- hauptet. Seine Konzerte vereinen Spaß, Können und Engagement .In München präsentiert er sein aktu- elles Album „Hier ist das Leben“.

Rocky Horror Show

elles Album „Hier ist das Leben“. Rocky Horror Show 18. Juli Schloss Thurn und Taxis Die

18. Juli

Schloss Thurn und Taxis Die Rocky Horror Show ist wahr- scheinlich das kultigste aller Kult- musicals! Und wahrscheinlich auch das interaktivste, denn nirgendwo sonst regnet es von den Zuschau- ern Reis, Toastbrot und Toilettenpa- pier auf die leichtbekleideten Dar- steller. Richard O’Briens Meister- werk erhält im Rahmen der fürstli- chen Schlossfestspiele einen ein- malig-atmosphärischen Rahmen. Höllenspaß und abgefahrenes Vergnügen!

Andreas Gablier

8. November

Olympiahalle Der „Elvis der Volksmusik“ (Spie- gel) ist derzeit der erfolgreichste öster- reichische Interpret. Er bricht alle musika- lischen Rekorde Österreichs und seine drei Alben stehen seit Mona- ten auf den vordersten Plätzen der Charts. Auch die Süddeutsche Zei- tung findet: „Gabalier lädt die Volksmusik mit Sex auf – seine Musik ist rockiger als die der ande- ren.“

auf – seine Musik ist rockiger als die der ande- ren.“ Alicia Keys In der Olympiahalle

Alicia Keys

In der Olympiahalle

Girl on Fire ist bereits das fünf- te Studioalbum der US-amerika- nische Soul- und R&B-Sängerin, Produzentin, Songwriterin

und Schauspielerin. Das überaus erfolg- reiche Multitalent will sich nicht in eine Schublade stecken lassen und wagt im Gegensatz zu vielen ihrer Kolleginnen auch mal eigene, ungewöhnliche Wege. Im Laufe ihrer Karriere verkaufte Alicia Keys über 30 Millionen Alben weltweit und gewann zahlreiche Preise, darunter vierzehn Grammys. Somit etablierte sie sich in einer relativ kurzen Zeit als eine der erfolgreichsten Musikerinnen ihrer Zeit. Drei Jahre mied Alicia Keys die Büh- ne, jetzt geht sie mit ihrem aktuellen Album auf Welttournee. Und das Beste:

Die „Set the world on fire“-Tour macht auch in unserer Stadt Station. Wer will da nicht Feuer fangen?

in unserer Stadt Station. Wer will da nicht Feuer fangen? Set the world on fire-Tour Alicia
Set the world on fire-Tour Alicia Keys am 16.Juni Olympiahalle

Set the world on fire-Tour Alicia Keys am 16.Juni Olympiahalle

Sco UT DJ Marquez Turntable Charts Im Juni aktuell auf dem Dancefloor ➊ Bryce –
Sco UT
DJ Marquez
Turntable
Charts
Im Juni aktuell auf dem Dancefloor
➊ Bryce – Body Rock
(Dancecom Project Mix)
➋ „Macklemore & Ryan Lewis –
Can`t hold us“ (Special RMX)
➌ Sam and the womp –
bom bom
➍ Fergie – A Little Party Never
Killed Nobody (All We Got)
➎ Francesco Gomez feat. Lety –
Conga
➏ Daft Punk – Get Lucky
❼ Jennifer Lopez feat. Pitbull –
Live It Up
❽ David Guetta – Play Hard
Pitbull – Live It Up ❽ David Guetta – Play Hard R.I.P. AB 6.7. 2013 URAUFFÜHRUNG

R.I.P.

AB 6.7. 2013

URAUFFÜHRUNG

memento mori

REITHALLE

6. BIS 14. JULI 2013

KARTEN 089 2185 1960

www.gaertnerplatztheater.de

Kultur Buch

Sonnenlektüre

Endlich Sonne! Endlich wieder im Café sitzen oder im Freibad liegen und lesen. Wir haben anregende, freche und spannende Lektüre für euch

Wir haben anregende, freche und spannende Lektüre für euch Der jüdische Messias Arnon Grünberg Der Niederländer

Der jüdische Messias

Arnon Grünberg

Der Niederländer Arnon Grünberg verbindet ausgefallene Charakte- re mit absurden Ideen und beeindruckenden Thesen. Vielleicht hat es deshalb beinahe zehn Jahre gedauert, bis dieser international beachtete und in viele Sprachen übersetzte Roman auch den Weg in den deutsch- sprachigen Raum fand. Es geht um den Schweizer Teenager Xavier, Nachkomme eines KZ-Aufsehers, und seine (Liebes)beziehung zu Awrommele, Sproß einer jüdischen Großfa- milie. Xavier will für die Taten seines Großvaters büßen und der Autor lässt ihn das tun. So verliert er bei seiner nachträglichen Beschneidung Vorhaut und Hoden, wird von einer Kunstschule abgelehnt und muss sein Leben lang an einer Übersetzung von „Mein Kampf“ ins Jiddische arbeiten. Grünberg hat einen Schwung bekannter Legenden um Hitler auf- gegriffen, den er nicht mit Namen nennt sondern immer nur „du-weißt-schon-wer“, und in der fiktiven Figur Xavier vereint. Das ist vor allem komisch aber natürlich auch nicht unstrittig besonders in der letzten Konsequenz. Arnon Grünberg ist mit „Der jüdische Messias“ auf Lesereise und am 1. Juni in München.

Hinter den schwulen Lachern

Black Dagger

J.R. War

In der überaus populären Vampirserie „Black Dagger“ haben sich einige Blutsauger zur gleich- namigen Bruderschaft zusammengetan, um sich gegen ihre menschlichen Verfolger besser weh- ren zu können. J.R. Ward mischt Vampirroman mit Erotik, der Vergleich zu „Twilight“ drängt sich auf, doch „Black Dagger“ erzählt komplexere Geschichten und faszinierendere, ausgefallenere Charaktere. Die Erotik ist ganz in der Tradition von Anne Rice nicht allein auf gegengeschlecht- liche Romanzen beschränkt. Allerdings muss der schwule Leser ein wenig warten, bis er in der noch nicht abgeschlossenen und immerhin be- reits 20 Bände umfassenden Serie so richtig auf seine Kosten kommt. Wer eine Sommerlektüre sucht, die auch noch bis Weihnachten Vorrat bietet, ist hier goldrichtig. Wegen des zu erwartenden Platz- mangels im Regal empfehlen wir allerdings Besitzern von E-Readern die elektronische Ausgabe.

Besitzern von E-Readern die elektronische Ausgabe. Der Verrat des Thomas Spencer Erwin In het Panhuis Der
Besitzern von E-Readern die elektronische Ausgabe. Der Verrat des Thomas Spencer Erwin In het Panhuis Der

Der Verrat des Thomas Spencer

die elektronische Ausgabe. Der Verrat des Thomas Spencer Erwin In het Panhuis Der Bibliothekar Erwin In
die elektronische Ausgabe. Der Verrat des Thomas Spencer Erwin In het Panhuis Der Bibliothekar Erwin In

Erwin In het Panhuis

Der Bibliothekar Erwin In het Panhuis, Forscher schwuler Ge- schichte, hat sich jüngst die Dar- stellung von Schwulen und Les- ben in der BRAVO angesehen und dokumentiert. Mit seiner neuen Arbeit widmet er sich der Zeichentrick- serie „Die Simpsons“. Von Anfang positionierten sich die Macher von Springfield trotz ihres Sende- platzes beim konservativen FOX-Sender als liberal. So durfte Homer bereits Schwule und Lesben trauen, als die Eheöffnung in den ersten US-Bundesstaaten noch weit entfernt war. Smithers unglückliche Liebe zu Mr. Burns ist seit über 500 Folgen ein Dauerthe- ma. Jüngst wollte Marge den vermeintlich schwulen Großvater mit einem Mann verkuppeln und die Sze- ne mit den YMCA-singenden Stahlarbeitern gehört zu den Klassikern der Serie. Erwin In het Panhuis beschreibt eine spannende Metaebene der Simp- sons, immerhin die langlebigste und erfolgreichste Animationsserie der TV-Geschichte, die täglich ein Millionenpublikum weltweit begeistert.

Philippe Besson

Die Geschichte einer Freund- schaft, die tragisch endet. Paul und Thomas sind gemeinsam in Nat- chez, Mississippi aufgewachsen. Der eine wohlha- bend und attraktiv, der andere in beiden Belangen weniger glücklich ausgestattet. Dennoch entwik- keln sie eine Zuneigung, die sich nicht allein durch den gleichen Geburtstag im April 1945 erklären lässt. Daran ändert auch zunächst die Beziehung von Paul und Claire nichts. Als sich jedoch Paul ent- schließt, freiwillig in Vietnam zu kämpfen, finden Claire und Thomas zusammen. Kein einfacher Stoff, der überdies in einer ungewöhnlichen und etwas sperrigen Art erzählt wird, aber ein Buch, das man nicht so leicht vergessen wird. Der Franzose Philippe Besson ist in seiner Heimat ein gefeierter Beststeller- autor. Sein Roman „Sein Bruder“ war auch im deutschsprachigen Raum ein großer Erfolg und wur- de von dem berühmten französischen Opern- und Kinoregisseur Patrice Chéreau („L‘homme blesse“) verfilmt.

Patrice Chéreau („L‘homme blesse“) verfilmt. Beim ersten Sonnenstrahl Inka Loreen Minden Vampire,

Beim ersten Sonnenstrahl

Inka Loreen Minden

Vampire, Werwölfe, Zauberer: Lust auf ein neues Fabel- wesen? Wie wäre es mit einem Gargoyle? Gargoyles sind jene Drachen- und Troll-ähnlichen Wesen, die auf Dachgiebeln und Wasser- speiern sitzen und die Straßen beobachten. Der von seinem Clan ausgesto- ßene Zahar ist so einer. Wie ein Vampir führt er ein Doppelleben: tagsüber verwandelt er sich in Stein und nachts, nun, da verfügt er über einen selbst- verständlich verstörend schönen Körper, mit dem er im London Mitte des 19. Jahrhunderts dem 15-jährigen David das Leben rettet und von da an heimlich überwacht. Warum? Er hat sich in den angehenden Schriftsteller verliebt. Der Rest wäre wenig überraschend, hätte ihn die Autorin nicht eine fantasievolle Krimigeschichte gepackt.

Breakaway – Gefühle kann man nicht leugnen

Alec Cedric Xander

Alec Cedric Xanders Bücher sind nicht für Jedermann. Vielen scheinen sie zu kitschig, zu klischeelastig und zu we- nig erwachsen. Wer aber Leidenschaft bis zum Pathos mag, verpackt in eine Coming-of-age-Story, wird bestens bedient. „Breakaway“ erfüllt diese Erwar- tungen und zieht dafür alle Register: Kyle und Adam, Teenager und gerade der Pubertät entwachsen, haben es in der Schule nicht leicht, beide werden von ihrer Umwelt gequält und leiden unter ihren Gefühlen zueinander. Werden sie jemals zusammenkommen? „Guilty pleasure“-Literatur für jüngere Leser, die von der ersten großen Liebe träumen wollen.

Multi M edia

Kultur

Nearox City Beaming zum CSD auch gleich als neuen Ort an- legen könnt. Vielleicht fin-
Nearox
City Beaming
zum CSD
auch gleich als
neuen Ort an-
legen könnt.
Vielleicht fin-
det ihr unter
den heißen
Profilen hier
ja den einen
oder anderen
Grund, kurzfristig
eure Reisepläne anzupassen

In den nächsten Monaten ist Horizont-Erweite- rung angesagt. Und das in doppeltem Sinne. Auf Kurztrips zu den Christopher Street Days lassen sich jetzt nicht nur andere Städte unsicher machen, son- dern auch noch neue Jungs kennenlernen. Mit eini- gen coolen Funktionen der Gay-Lifestyle und Da- ting-App nearox macht das gleich noch mehr Spaß. Bei nearox findet ihr natürlich Infos zu den wichtigs- ten CSD-Parties, ob in den Hochburgen Berlin und Köln oder in der Provinz von Oldenburg bis Erfurt. Schaut doch mal in der Rubrik Events & Locations nach, welche Jungs sich schon zu welcher Party ein- gecheckt haben. Oder ihr checkt einfach mal mit der Funktion „City Beaming“, wer überhaupt so unterwegs ist in anderen CSD-Städten. Das geht ganz einfach: In der Rubrik Community & Fun findet ihr zum Beispiel ganz oben eine Karte, auf der ihr euch in die entsprechende City zoomen und diese

auf der ihr euch in die entsprechende City zoomen und diese Übrigens: Mit dem upgrade auf

Übrigens: Mit dem

upgrade auf „nearox prime“ könnt ihr euch auch in anderen Städten anzeigen lassen, so als ob ihr tat- sächlich gerade vor Ort seid. Manchmal wird man ja lieber angeschrieben und überlässt die Initiative den anderen. Eines gilt aber in jedem Fall: Das „City Beaming“ erhöht euren „Frischfleischfaktor“ in der Ferne

Thekenschlampe TV

Neue schwule Web-TV-Serie:

Gloria Viagra bittet zum Talk

Gloria Viagra bittet zum Talk. Gäste der ersten Staffel: Comedian Thomas Hermanns, Pornodarstel- ler Tim Krüger und Zeitreisende Romy Haag.

Pornodarstel- ler Tim Krüger und Zeitreisende Romy Haag. Hauptstadt-TV mit Thekenschlampe Gloria Viagra Das

Hauptstadt-TV mit Thekenschlampe Gloria Viagra

Das programmierte Fernsehen wird es nicht mehr allzu lange geben, dafür sorgen über kurz oder lang die unerträglichen Scripted Reality Formate. Immer mehr Zuschauer nutzen zu dem Zeitpunkt, der ihnen passt Video on Demand- oder Internet-Angebote wie Youtube (siehe „TV im Web“ auf Seite 27). Der Vorteil: mehr Vielfalt, spannende Nischenformate, schräge und auch mal missglückte Experimente und das überwiegend zum Nulltarif. Geschaut werden kann auf dem Computer, auf Tablet-PCs oder Smart- phones und mithilfe von Apps via Playstation 3, XBox oder Settop-Boxen.

Gloria Viagra, Berlins prominenteste Drag Queen, Politaktivistin und Hauptstadt-Ikone geht nun ab 18. Juni auf Sendung mit dem neuen Talk-Format „The- kenschlampe TV“. In dieser neuen wöchentlichen Web-Video-Show plaudert die offenherzige Gastge- berin mit prominenten und/oder interessanten Men- schen in deren jeweiligen Berliner Lieblingsbar. Gäste der ersten Staffel sind u.a. Thomas Hermanns, Romy Haag, Oliver Korittke, Rüde Hagelstein und Tim Krü- ger! Es darf geraucht und muss getrunken werden und wenn ein Gast oder die Moderatorin vom Bar- hocker kippen, ist dies kein inszenierter Slapstick sondern genauso authentisch wie das gesamte For- mat. Hinzu kommen kurzweilige Einspieler, in denen die Talkgäste vorgestellt werden. Ein Trinkspiel darf natürlich nicht fehlen in einem solchen Format! „Thekenschlampe TV“ wird ganz modern crossmedi- al zur Verfügung stehen und sowohl bei Youtube als auch auf ausgewählten Webseiten der Community zu finden sein. www.thekenschlampe.com

der Community zu finden sein. www.thekenschlampe.com Gäste der ersten Staffel: u.a. Pornodarstar Tim Krüger tr

Gäste der ersten Staffel: u.a. Pornodarstar Tim Krüger

tr Klosterhofst Wallstr nstr r t s n Müllerstr e m Fliegenstr Augsburgerstr u l
tr
Klosterhofst
Wallstr
nstr
r
t
s
n
Müllerstr
e
m
Fliegenstr
Augsburgerstr
u
l
SENDLINGER TOR
B
THALKIRCHNER STR
4
EINGANG FLIEGENSTR
ußbaumstr
Oberanger
Lindwurmstr
Roßmarkt
irchnerstr
ngertorstr
Unterer Anger
STR 4 EINGANG FLIEGENSTR ußbaumstr Oberanger Lindwurmstr Roßmarkt irchnerstr ngertorstr Unterer Anger
STR 4 EINGANG FLIEGENSTR ußbaumstr Oberanger Lindwurmstr Roßmarkt irchnerstr ngertorstr Unterer Anger
STR 4 EINGANG FLIEGENSTR ußbaumstr Oberanger Lindwurmstr Roßmarkt irchnerstr ngertorstr Unterer Anger

ProGramm

01.06. bis 05.06.

Fotos: EMI/Mute, Sony/BMG, Jumpandfly Munich

bis 05.06. Fotos: EMI/Mute, Sony/BMG, Jumpandfly Munich Juni Alle Highlights und Termine für München Alle

Juni

Alle Highlights und Termine für München

Alle Veranstaltungen vom 1. bis 30. Juni 2013

Die Eisbachsurfer reiten ja bei jedem Wetter und sogar nachts ihre Lieblings- welle im Englischen Garten. Schöner ist es jedoch, wenn die Temperaturen dabei sommerlich sind. Und genau darauf hoffen wir in diesem Juni – hat doch der Mai all‘ den lobenden Worten deutscher Volkslieder Hohn gesprochen! Möge also der Juni nicht nur die Balkonpflanzen zum Blühen bringen, sondern auch uns MünchnerInnen in strahlende Laune versetzen. Viel ist geboten in diesem Monat: Kulturfreunde warten auf die Opernfestspiele und die Jubiläumsausgabe des Tollwood-Festivals und das ganze Viertel freut sich auf die Straßenfeste in der Baaderstraße und am Glockenbach. Wir wünschen einen tollen Monat!

lust Sa 10.00 Erotixx 1 01 Saturday Night Fever (bis 3 Uhr) 18.00 Buddy Nachtkino
lust
Sa
10.00 Erotixx 1
01
Saturday Night Fever (bis 3 Uhr)
18.00 Buddy
Nachtkino (bis 24 Uhr)
Community
07.30 Gay Outdoor Club
(GOC) Bergtour.
Branderschrofen, mit Anmel-
dung, info@gocmuenchen.de
15.00 Café im Sub
Kaffee und Kuchen. Der Nach-
mittagsplausch im Zentrum
20.00 Jennifer Parks Weekend
Soundz. Tanzmusik zum Vorglü-
hen, Versacken und Absacken.
20.00 Sub-Zentrum
Depeche Mode live
Na,habtihrsieerkannt?Seit32Jahrensinddiebriti-
Kostenlose Rechtsberatung.
Antworten zum Lebenspartner-
schaftsgesetz und Arbeitsrecht
schenSynthie-PopperimGeschäft.ÄltersinddieHer-
lesben
rennatürlichgeworden,abernochimmergeltensie
alsGarantengrandiosenSounds.Rechtzeitigzum
23.00 8 below She-La.
StartihrerEuropatourerschienihr13.Studioalbum
Frauenparty mit DJ Frau Hoppe
und Live-Percussions by Jazzi
„DeltaMachine“,daspromptaufPlatz1derdeutschen
tV
Chartsstürmte.DaveGahan,MartinGoreundAndrew
16.05 Vox Young & Married (7)
Fletcherspielenum20UhrimOlympiastadion.
(Serie, USA 2012)
20.15 Sat.1 Meine Frau,
ihre Schwiegereltern und ich
Party
20.00
Café im Sub SingStar
(Spielfilm, USA 2004)
meets Cocktail. Der trinkfeste
Partyabend für alle, die gerne al-
lein oder im Duett singen
21.10 Comedy Central
Come fly with me (6/6)
(Comedy, GB 2011)
23.00 NY-Club Raw Riot Special.
21.45 Comedy Central
Heute: Tribute to Peter Rauhofer,
mit DJ Markus W London
Little BRITAIN (Folge 1/Staffel 1)
(Comedy, GB 2003 - 2007)
22.15 RBB Frauen am Rande
Kultur
des Nervenzusammenbruchs
(Spielfilm, E 1988)
19.00 Hubertussaal
22.45 Arte Cheerleaders –
Plagiate der Klassik.
Pianist Felix Reuter deckt auf,
welche Melodien damals wie
heute geklaut wurden.
Ein amerikanischer Mythos
(Dokumentation, F 2011)
23.00
MDR
Mankells Wallander – Vor dem
13.00 Savage Leather
19.30
Nationaltheater -
Frost (Spielfilm, S/D 2005)
Meet and Speak. Für Freunde
und die Fetischszene bei freien
Drinks und Snacks (bis 19 Uhr)
Bayerische Staatsoper
Helden. Ballett von
Terence Kohler
23.45 Super RTL Will & Grace:
Heizungsschacht der Leiden-
schaft (Sitcom, USA 1999)
 
  lust 16.00 Café Glück

lust

16.00

Café Glück

 

SO

FLBi-Stammtisch.

02

10.00

Duplexx Gayshop

Sonntags-Verkehr.

12 € + Freikarte (bis 1 Uhr)

Treff für heterosexuell

aussehende Lesben, Bi-Frauen und Männer bis 25 Jahre

10.00 Erotixx 1 18.00 Alexander‘s Café

10.00

Erotixx 1

18.00

Alexander‘s Café

Sunday Cruising (bis 24 Uhr)

Kaffeeklatsch mit Stephan. Kaffee unlimited und ein Stück Kuchen 3,50 € (bis 22 Uhr)

10.00

Erotixx 2

Sunday Cruising (bis 24 Uhr)

14.00

Buddy Kinosonntag.

18.00

Tanzclub L.U.S.T.

Cruising (bis 21 Uhr)

Cruising (bis 21 Uhr)

Salsa/Mambo. Tanzen für Ein- steiger und Fortgeschrittene

19.30

Marc & Frankie‘s

Tatort-Abend. Der Krimiklassiker auf Leinwand, mit Gewinnspiel

Der Krimiklassiker auf Leinwand, mit Gewinnspiel ThomasGodoj Hier könnte Ihre Werbung mit QR-Code stehen!
Der Krimiklassiker auf Leinwand, mit Gewinnspiel ThomasGodoj Hier könnte Ihre Werbung mit QR-Code stehen!

ThomasGodoj

Hier könnte Ihre Werbung mit QR-Code stehen!

BekanntwurdeVoll-

blutmusikerThomas Godoj im Jahre 2008, als er DSDS gewann. Ein „Echo“undeineMillion verkaufterCDsspäter legte er im April sein vier- tesAlbum„Männersind so“ vor. Davon, dass er einbodenständiger, grundehrlicherMusiker ist,kannmansichheute um 20 Uhr live im Ampére überzeugen.

lesben

10.30

LeTra-Lesbenberatung

Late Bloomers. Brunch für Lesben ab 40

tV

 

19.10

Tele5

Xena – Die Kriegerprinzessin:

Einer für alle (Serie, USA 1995 – 2001)

 

20.15

Arte

Community

Star Trek IV:

 

Zurück in die Gegenwart

07.30

Gay Outdoor Club (GOC)

(Spielfilm, USA 1986)

Bergtour.

21.05

RTL Nitro

Großer Traithen, mit Anmeldung, info@gocmuenchen.de

CSI: New York:

Alibi auf Rechnung

 

08.00

Gay Outdoor Club (GOC)

(Serie, USA 2004 - 2007)

 

Bergtour.

22.10

Arte

Party

Marchspitze, mit Anmeldung, info@gocmuenchen.de

Star Trek V: Am Rande des Uni- versums (Spielfilm, USA 1989)

15.00

Wiener‘s Café-Bar

08.00

Restaurant Deutsche

23.15

Sat.1 Criminal Minds:

Sexy Bastards. Das Revival des Sunday Tea Dance: flotter Sound, günstige Preise (bis 22 Uhr)

Eiche Frühstücksbüffet für

Frei in Miami (Serie, USA 2007)

Frühaufsteher. Reichhaltige Aus- wahl für nur 8,60 € (bis 11 Uhr)

23.20

ZDFkultur

Sohnemänner (Spielfilm, D 2011)

20.00

Café am Hochhaus

15.00

Lesbi-schwules

00.00

Super RTL

Hochhouse. Heute mit Deejay Supamario (Pinkmonkeys)

Jugendzentrum youngsters. Jugendfreizeitgruppe für Jungs bis 19 Jahren

Will & Grace: Graue Brusthaare

und eine Cowboy-Torte (Sitcom, USA 1998 – 2006)

P ro G ramm

P ro G ramm

 
  20.00 Sub-Zentrum

20.00

Sub-Zentrum

 

MO

03

 

Chorprobe Philhomoniker. Info:

Martin, Tel. (0170) 7600484

 

l

esben

 

Party

10.00

Erotixx 2

18.00

Schulturnhalle Alfons-

Blowing Monday.

 

schule Frauen-Volleyball. Beim Frauensportverein Amazonen (bis 19.45 Uhr), Info: Tel. 44760033

19.00

Colibri

12 € + Freikarte (bis 1 Uhr)

Blauer Montag. Helles für 1,50 €, dazu Schlager

12.00

M54 Saunaclub

Partnertag. Zwei Karten

 

und Easy Listening (bis 22 Uhr)

für 22€ und Beck‘s-Special

 

20.00

Bau

19.30

Buddy

tV

Das Guten-Abend-Ticket.

Cruising-Abend Motto:

 

Getränkespecial (bis 22 Uhr)

Naked und Underwear

11.00

RBB

20.00

Café am Hochhaus

20.00

Energie Bar

Der Berliner Patient – Geheilt von AIDS (Dokumentation, D 2012)

Open Decks. Party und Plattform für unentdeckte DJ-Talente

Naked-Party (bis 4 Uhr)

 

20.00

Ochsengarten

14.15

ZDF

 

Gelbe Nacht.

 

Der Star auf meiner Couch:

Kultur

Mottoparty

Mit Patrick Lindner in Köln (Talk, D 2013)

20.00

Kammerspiele

Community

20.15

Arte

Satansbraten. Theaterstück nach dem

 

Star Trek VI: Das unentdeckte

16.00

Münchner Aids-Hilfe e.V.

Land (Spielfilm, USA 1991)

Film von R.W. Fassbinder

HIV-Therapie-Hotline

22.00

Arte

21.15

Atelier-Kino

(bis 19 Uhr), Info: Tel. 54333123

 

Star Trek: Der erste Kontakt

MonGay - das queere Kultkino.

17.00

Münchner Aids-Hilfe e.V.

(Spielfilm, USA 1996)

Heute: I want your Love, bitter- süßer Spielfilm um Freundschaft

Checkpoint. Beratung zu sexuell übertragbaren

 
   

und die queere Clique

Krankheiten (bis 20 Uhr)

18.30

Münchner Aids-Hilfe e.V.

l

ust

Gruppe für schwule Männer mit Alkoholproblemen

 

10.00

Duplexx Gayshop

19.00

ASZ Isarvorstadt

Blowing Monday.

Zumba-Fitness.

 

12

€ + Freikarte (bis 1 Uhr)

Nur mit Anmeldung:

10.00

Erotixx 1

peterbackmund@yahoo.de

Blowing Monday.

19.15

Sub-Zentrum Gay & Gray.

12

€ + Freikarte (bis 1 Uhr)

Gruppe für Schwule ab 40

 
l ust dI 12.00 M54 Saunaclub 04 Youngster Day. Extra Playroom nur für Youngsters 20.00
l ust
dI
12.00 M54 Saunaclub
04
Youngster Day. Extra
Playroom nur für Youngsters
20.00 Energie Bar
Naked-Party (bis 4 Uhr)
Community
19.00 Münchner Aids-Hilfe e.V.
Yoga-Kurs für HIV-Positive
(bis 20.30 Uhr)
19.30 Café Regenbogen
Positiver Stammtisch für
Menschen mit HIV und Aids
20.00 Sub-Zentrum
Circulo Hispano.
Treff für spanisch Sprechende
20.00 Volkshochschule
Jump & Fly
HeutetrifftsichdieStabhoch-undWeitsprungelite
am Gasteig Line-Dance.
Mit Richard Lootens,
Info: Tel. 5309620,
richardlootens@alice-dsl.de
aufdemOdeonsplatz:NachdemgroßenErfolgbeider
21.30 Moro Restaurant
PremiereimVorjahrkommtmitJump&FlyMünchen
Stammtisch der Streetboys
auchheuerwiedereinhochkarätigbesetzterinterna-
tV
tionalerSprungwettbewerbindieMünchnerInnen-
14.10 Arte
stadt. Um 10 Uhr geht’smitSchülerwettbewerbenlos,
Coco Chanel & Igor Stravinsky
dieElitespringtab19Uhr.EinEvent,dernichtnur
(Spielfilm, F/JAP/CH 2009)
15.45 Viva Catfish: The TV Show:
sportlich,sondernauchoptischvieleszubietenhat!
Rod & Ebony (Serie, USA 2012)
20.15 EinsFestival
Veronica (21/66):
Party
20.00
Café Bar Rendezvous
Partybar.
Veronicas Konkurrenzkampf
(Sitcom, USA 1997 - 2000)
18.00 Café Rubin Caipi-Special.
Mit DJ Jörg Olßen
20.35
EinsFestival
Jeder Caipirinha 4,90 Euro
Veronica (22/66):
18.00 Rostiger Pudel
Kultur
Weißbierabend.
Veronicas stiller Teilhaber
(Sitcom, USA 1997 – 2000)
0,5l Weißbier nur 2 €
20.30 I-Camp
23.45 Super RTL
20.00 Bau Shot the Tuesday.
Will & Grace:
Heute alle Schnäpse nur 1 Euro,
Longdrinks 3 Euro (open end)
Ariel oder Swinger‘s Planets.
Queer-Punk-Theater von Pink
Mama Theatre
Heirate mich ein bisschen mehr
(Sitcom, USA 1998 - 2006)
 

MI

05

  MI 05 20.00 Jennifer Parks 20.30 I-Camp

20.00

Jennifer Parks

20.30

I-Camp

Jenny surprise! Wechselnde Themen und Aktionen

22.00

Eden Bar

Ariel oder Swinger‘s Planets. Queer-Punk-Theater von Pink

Mama Theatre

Pink Paradise.

 

Party mit DJ James Munich

l

ust

Party

23.00

Harry Klein

Garry Klein. Heute mit DJ Noé, Les Sauvages und BobAbAchtzehnuhr

10.00

Duplexx Gayshop

18.00

Moro Restaurant

Relax‘n‘Sex. Eintritt 12 €

Two for One. Cocktail-Happy-Hour

+

Freikarte (bis 1 Uhr)

 

10.00

Erotixx 1

19.00

Kr@ftakt Café & Bar

Kultur

Relax‘n‘Sex. Eintritt 12 €

Euro-Night. Bis 21 Uhr gibt es Fassbier zum besonders günstigen Preis

+

Freikarte (bis 1 Uhr)

20.00

Radio EGO FM Seewald.

10.00

Erotixx 2

Ausflug durch alle Musikgenres mit Jörg Seewald auf 100,8 MHz

Relax ‘n Sex. Eintritt 12 €

+

Freikarte (bis 1 Uhr)

ProGramm

05.06. bis 08.06.

Fotos: XXX

Wir steLLen ein & suchen Dich! BewirB dich jetzt und werde teil unseres teams! Die

Wir steLLen ein & suchen Dich!

BewirB dich jetzt und werde teil unseres teams!

Die GSL Media UG & Co. KG in München verlegt u.a. leo – das queere Magazin in München und hinnerk – Hamburgs schwules Stadtmagazin. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt suchen wir eine / n

Mediaberater/in

In unserem Verkaufsteam übernimmst Du eigenständig Aufgaben in der Vermarktung unserer Medien leo-Magazin, der Website leo-magazin.de und der Gay Social Network App nearox. Schwerpunkte deiner Tätigkeit sind die schriftliche und telefonische Beratung und Akquisition unserer regionalen Anzeigenkunden sowie deren Betreuung vor Ort.

Du verfügst über Verkaufserfahrung – idealerweise in der Medien- oder Agenturbranche. Im Innen- und Außendienst verstehst Du Dich als Teamplayer, gehst proaktiv auf Menschen und Aufgaben zu, überzeugst mit selbstsicherem Auftreten und arbeitest ergebnisorientiert. Der Umgang mit dem PC und gängiger Software ist Dir vertraut. Druckvorstufenkenntnisse sind ebenso von Vorteil wie Englischkenntnisse.

Wir bieten Dir eine leistungsgerechte Vergütung, flexible Arbeitszeiten, ein sehr gutes Betriebsklima, persönliche und individuelle Verkaufsunterstützung, ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet in einem motivierten sowie freundlichen Team und die Möglichkeit kreativ mitzuarbeiten und zu ge- stalten. Über deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe deines nächstmöglichen Eintrittstermins und deiner Gehalts vorstellung freuen wir uns!

Deine aussagekräftige Bewerbung richte bitte an:

GSL Media UG

z.Hd. Jörg Garstka,

Augsburgerstr. 6, 80337 München oder per Mail an: joerg.garstka@leo-magazin.de

Seit vielen Jahren das Print- und Onlinemedium für München!

Mehr Infos unter leo-magazin.de oder facebook.com/LeoMagazinMunich

12.00 M54 Saunaclub Community 16.00 Münchner Aids-Hilfe e.V. HIV-Therapie-Hotline. Tel. 54333123 (bis 19 Uhr) 17.00

12.00 M54 Saunaclub

Community

16.00 Münchner Aids-Hilfe e.V.

HIV-Therapie-Hotline. Tel. 54333123 (bis 19 Uhr)

17.00 Münchner Aids-Hilfe e.V.

und Väter Infos: Werner, Tel. (0174) 3225057

tV

16.00 ProSieben

Checkpoint. Beratung

zu sexuellen Risiken und

How I Met Your Mother: Im Pär- chen-Koma (Sitcom, USA 2006)

HIV-Test (bis 20 Uhr)

16.10

Tele5 Xena – Die Krieger-

18.00

Alexander‘s Café

prinzessin: Die Maske des Todes

Jagt die Bullen.

(Serie, USA 1995 – 2001)

Wodka oder Jägermeister

21.00

EinsFestival

Bull je € 4,50

A single Man (Spielfilm, USA

19.00

Münchner Aids-Hilfe e.V.

2009)

Happy-Hour.

Iyengar-Yoga. Anmeldung

22.15

ProSieben

Ganzer Tag 12 € und

und Info: Tel. 543330

The New Normal: Vergib mir!

Aufgüsse mit M54-Cocktails

19.30

Sub-Zentrum

(Sitcom, USA 2012)

20.00 Energie Bar

Spielegruppe

23.25 Super RTL

Naked-Party

20.00 Sub-Zentrum

Will & Grace: Die Schwulenmafia

(bis 4 Uhr)

Schwule/bisexuelle Ehemänner

(Sitcom, USA 1998 - 2006)

 
    19.15 Sub-Zentrum Queer
 

19.15

Sub-Zentrum Queer

 

dO

06

Amnesty. Treffen der LGBT- Gruppe von Amnesty Internatio-

nal, Info: Tel. (0176) 77517301

 

19.30

Coco de Mer

 

Queerer Polystammtisch.

Party

Party Für Frauen, Lesben und Trans*

Für Frauen, Lesben und Trans*

20.00

Kr@ftakt Café & Bar

20.00

Bau Rubbel dir einen.

EL&C. Best of Easy

Zu jedem Longdrink, Hütchen oder Schnaps gibt

Listening and Cocktails

20.00

Kubu Caritas Zentrum

es ein Rubellos (open end)

Chorprobe Glockenbachchor.

20.00

Café Bar Rendezvous

Infos: Tel. (0151) 24231351, www.glockenbachchor.de

SingBar. Der Karaoke-Abend.

Mitsingen und Preise gewinnen!

20.00

Lesbi-schwules

21.00

Jennifer Parks

Jugendzentrum Vorwiegend wolkig. Selbsthilfe-

gruppe für Schwule jeden Alters mit Depression, neue Teilnehmer willkommen. Tel. 856346424, beratung@subonline.org

Discobeats. Tanzbare Sound und 20% Rabatt auf alles

Kultur

20.00

Radio EGO FM

20.00

Ochsengarten MLC-

egoTrippin. Mit Sepalot

Clubabend. Treffen für Freunde

von „Blumentopf“, Ben Mono und Explizit auf 100,8 MHz

und Mitglieder des Fetischclubs

20.00

Sub-Zentrum

20.30

I-Camp

Cercle français

Freaks. Queer-Punk-Theater von Pink Mama Theatre

lesben

21.00

Radio Lora Radio Uferlos.

Schwul-lesbisches Radiopro- gramm bei Lora München auf

18.00

IMMA e.V. JuleZ.

Offener Treff für junge lesbische

92,4 MHz (96,75 MHz Kabel)

17.00

Sub-Beratungsstelle

und bisexuelle Frauen bis 27 Jahren (bis 22.30 Uhr)

lust

Suchtsprechstunde. Anonyme und kostenlose

 

Beratung (bis 19 Uhr)

TV HigHligHT

12.00

M54 Saunaclub Bi-Day.

18.00

Alexander‘s Café

mit Bi-Filmen und Playroom

Bierbrunnen.

   

12.00

M54 Saunaclub Club-

Jedes Bier 1,80 €

Bayerische Satire

Crusing. Saunaspaß & XXX–

18.30

Balan

Cruising mit verschiedenen DJs

Maleknitting Meetup. Männer

 

Die wöchentliche Sendung mit dem offen schwulen Kabaret- tisten, Satiriker und Moderator Christoph Süß ist seit vielen Jahren ein Highlight im Abendprogramm des Bayeri- schen Fernsehens. Gern inter- viewt er sich auch selbst, in Kostümen prominenter Zeit- genossen. Ob große Kuhfla- den oder große Politik: Hier seht ihr, was quer läuft!

20.00

Energie Bar

stricken in geselliger Runde

Naked-Party (bis 4 Uhr)

19.00

Moro Restaurant

20.00

M54 Saunaclub

Stammtisch Rainbowgolfer. Treff für Mitglieder und

 

M54-Schaumparty

20.00

Ochsengarten

Golf-Interessierte

Gummi-Nacht mit Dresscode

19.00

Moro Restaurant

Stammtisch Rainbow Golfers.

 

Community

Treffen des queeren Golfclubs

19.00

Sporthalle Max-Planck-

14.15

ASZ Isarvorstadt

Institut Positiver Sport. Fitness

 

Fitness für ältere Schwule

& Gymnastik, Info: Tel. 543330

(bis 15.15 Uhr)

19.00

Tanzclub L.U.S.T.

 

17.00

Münchner Aids-Hilfe e.V.

Tanzen mit L.U.S.T. Standard- und Lateintanzen beim lesbisch- schuwlen Tanzclub (bis 22 Uhr),

 

20.15 BR

Checkpoint. Beratung zu sexuellen Risiken und HIV-Test (bis 20 Uhr)

quer (Politsatire,

Deutschland 2013)

Info: Tel. (0176) 96599733

 
  20.00 Radio EGO FM K

20.00

Radio EGO FM K

 

FR

07

lubklang. Der Sound aus den Clubs in Bayern auf 100,8 MHz

20.30

I-Camp

 

Freaks. Queer-Punk-Theater von Pink Mama Theatre

 

Party

 

20.30

Schlachthof

18.00

Rostiger Pudel

LUXUSPOP

Lady Lords & Company. Travestie-Revue mit Special Guest Kevin Delcroix

Gin-Night.

 

Gin-Tonic für 5€ und Verkostung diverser Premium-Gins

Gin-Tonic für 5€ und Verkostung diverser Premium-Gins lust
Gin-Tonic für 5€ und Verkostung diverser Premium-Gins lust
Gin-Tonic für 5€ und Verkostung diverser Premium-Gins lust
Gin-Tonic für 5€ und Verkostung diverser Premium-Gins lust
Gin-Tonic für 5€ und Verkostung diverser Premium-Gins lust

lust

21.30

Jennifer Parks

 

I Fancy My Body.

 

23.00

NY-Club

 

10.00

Erotixx 1 Bi-Day bis 3 Uhr

Mit Discofox Munich und Funkyhouse

Luxuspop. Die Freitags-Abfahrt mit DJ Louie

12.00

M54 Saunaclub

Fetisch-Day. Motto: Naked

22.00

Glam Glamorous Fetish.

Pacard (Pop, Charts, Disco)

17.00

M54 Saunaclub

Heute Dresscode only!

Fetisch-Night.

22.00

Sunny Red

Kultur

Jeder Fetisch ist willkommen

Get Rid! Any Gender is a Drag-Party, heute mit Princessin

20.00

Energie Bar

19.30

Nationaltheater -

Naked-Party (bis 4 Uhr)

Hans (queer punk kabarett)

Bayerische Staatsoper Goldberg-Variationen/Gods and Dogs . Ballett von Ji ¡ Kyli n, Jerome Robbins

21.00

UnderGround

23.00

Backstage

Black Night. MLC-Fetischparty (Einlass bis 23 Uhr, Dresscode, Registrierung erforderlich)

Burlesque Musique Night. Electro, Techno, Rave

Community

23.59

Kr@ftakt Café & Bar

Midnight Sun. Cocktails

Abend für lesbische und bisexu- elle Frauen bis 27 Jahren

17.00

Vincello

für 5,90 Euro (bis 1 Uhr)

Prosecco-Abend

 

tV

19.00

Atelierhaus der Glocken-

16.10 3sat La Habanera (Spielfilm, D 1937) Arte Parade‘s End – Der letzte Gentleman (1/6)

16.10

3sat La Habanera

(Spielfilm, D 1937)

Arte Parade‘s End –

Der letzte Gentleman (1/6) (Serie, GB 2012)

20.15

20.15

EinsFestival

Transpapa (Fernsehfilm, D 2011)

21.00

Arte

Parade‘s End – Der letzte Gen- tleman (2/6) (Serie, GB 2012)

21.45

Arte

Parade‘‘s End – Der letzte Gen- tleman (3/6) (Serie, GB 2012)

22.15

ZDFneo

Sleepers (Thriller, USA 1996)

Kabel eins

Harry‘s Law: Mobbing (Serie, USA 2011)

Super RTL

Will & Grace: Die Gay-Hilfen (Sitcom, USA 1998 - 2006)

23.10

23.25

01.15

Das Erste Der König von

St. Pauli (5) (Spielfilm, D 1998)

bachwerkstatt Queer Tango.

Tango Argentino für EinsteigerIn- nen beim Tanzclub L.U.S.T.

19.00

Café im Sub

Fetisch am Cafe?tisch. Ganz

entspannt mit viel Blabla. Wir in Gear und ihr, wie es euch gefällt

19.00

Lesbi-schwules

Jugendzentrum JUNGS. Grup-

pe für Schwule bis 27 Jahren

19.00

St. Willibrord

Unterkirche Plattlprobe

Übungsabend der Schuhplattler

19.00

Tanzclub L.U.S.T.

Tanzen mit L.U.S.T. Standard- und Lateintanzen im schwul- lesbischen Tanzclub (bis 22 Uhr), Info: Tel. (0176) 96599733

20.00

Sub-Zentrum

Anonyme Alkoholiker. Auch für Angehörige,