Sie sind auf Seite 1von 2

Online-Shoppingmodelle der Zukunft: Magento ist ideale Software für Mode-

und Lifestyle-Shops.

Leipzig, 22.04.2009. Der Erfolg eines Online-


Shops hängt nachhaltig von der Flexibilität und
Erweiterbarkeit seines Shopsystems ab. Immer
mehr Shops aus der Kreativwirtschaft steigen
auf das Open Source Shopsystem Magento um,
da es mehr Freiheiten für kreative
Verkaufskonzepte bietet.

Ähnlich wie im Offline-Handel entwickelt sich auch


das Business to Consumer Geschäft im Internet in
zwei Richtungen: Große Online-Kaufhäuser wie
Neckermann, Otto, Ebay und Amazon bieten ein
umfangreiches Produktsortiment für jedermann. Auf
der anderen Seite können sich vor allem Shops
behaupten, die kuriose Nischen-Produkte oder
exklusive Lifestyle-Produkte anbieten.

Die Kreativen im Modebusiness nutzen schon seit langem die Vorteile des Internets,
um ihre Zielgruppen besser zu erreichen; mit großem Erfolg. Laut Bundesverband
des deutschen Versandhandels brachte die Warengruppe ‚Bekleidung, Textilien und
Schuhe’ 2008 den stärksten Umsatz.

Ist ein Online Mode-Versand in Deutschland erfolgreich, steht als nächster Schritt oft
die Internationalisierung an. Mehrsprachigkeit, Anpassung an verschiedene
Währungs- und Steuersysteme und ein länderspezifisches Sortiment sind nur ein
kleiner Teil der Anpassungen, die dann fällig werden. Einige namhafte Online-Shops
bauen auf eigene Shopsoftwarelösungen, um den sich schnell ändernden
Ansprüchen im E-Commerce gerecht zu werden. Jedoch belastet dies die
finanziellen und personellen Ressourcen. Greift das Unternehmen auf einen
externen Dienstleister zurück, entsteht zudem eine Abhängigkeit. Ein Hemmnis, das
gerade Akteure der Kreativwirtschaft nicht gern in Kauf nehmen. „Open Source
Lösungen können hier zum Teil Abhilfe schaffen, weil sie innovationsfreudigen
Händlern mehr Freiheiten bieten.“ schreibt E-Commerce Experte Jochen Krisch auf
seinem Blog ,Exciting Commerce’.

Immer mehr Webshops setzen auf die Open Source Software Magento. Der Online
Shop des deutschen Modeschöpfers, Designers und ehemaligen Global Creative
Director der Adidas AG Michael Michalsky steigt gerade auf Magento um. „Die
Magento Plattform beansprucht unsere IT-Abteilung nur in geringem Maße. Statt sich
um die Pflege unseres E-Commerce-Systems kümmern zu müssen, können die
Mitarbeiter sich auf den Service für unsere Kunden konzentrieren,“ so die zuständige
Michalsky-Projektleiterin Christina Schmidt.

Die Programmierung der Website übernimmt die Leipziger Agentur Netresearch. Die
Nachfrage nach der innovativen Shopsoftware beim ersten deutschen Magento
Platinum Partner ist groß. Neben dem Relaunch von Michalsky.com hat Netresearch
den Auftrag für die Magento Migration des Trend- und Merchandising Modeversands
Imperial-Clothing.de erhalten. Für den Schweizer Lifestyle-Shop
Switzerlandshop.com übernimmt Netresearch den Magento-Support. „Ich bin
überzeugt, dass sich Magento auf Dauer für diese Branche durchsetzten wird. Es ist
flexibel und kombiniert in perfekter Weise verlässliche Basisfunktionen mit nahezu
unerschöpflichen Erweiterungsmöglichkeiten,“ prognostiziert Netresearch
Geschäftsführer Thomas Fleck.

Am 15. April stellte die kalifornische Firma Varien die Magento Enterprise Edition vor.
Diese wird sich durch spezielle Funktionen, wie beispielsweise der Möglichkeit zur
Umsetzung eines “Shoppingclubs” und erweiterte Support-Optionen von der
weiterhin erhältlichen Community Edition unterscheiden. Für die Kreativwirtschaft
dürfte damit Magento als E-Commerce Lösung der Zukunft noch interessanter
werden.
Pressekontakt: Ulrike Schinagl, Tel. +49 (0)341-870 90 71, Mail: info@bestsidestory.de