Sie sind auf Seite 1von 1
Buchrezension – Dr. Celeste Fabrie Andreas Wagner Schlachtfest Ein Krimi Leinpfad Verlag - 2012 ·

Buchrezension Dr. Celeste Fabrie

Andreas Wagner

Schlachtfest

Ein Krimi

Leinpfad Verlag - 2012 · Taschenbuch · 216 S. ISBN 978-3-942291-41-5

Sprache:

Wagner Schlachtfest Ein Krimi Leinpfad Verlag - 2012 · Taschenbuch · 216 S. ISBN 978-3-942291-41-5 Sprache:

Herkunft:

Wagner Schlachtfest Ein Krimi Leinpfad Verlag - 2012 · Taschenbuch · 216 S. ISBN 978-3-942291-41-5 Sprache:

Dr. Andreas Wagner ist Historiker, Winzer und Schriftsteller. Nach der Weinlese im Herbst schreibt er Krimis, in denen der notorisch überforderte Bezirkspolizist Paul Kendzierski die Hauptrolle spielt - und die Weine aus Rheinhessen, wo Andreas Wagners Familie seit Jahrhunderten ein Weingut betreibt.

Schlachtfest

Andreas Wagners sechster Krimi ist ein amüsantes Wiedersehen mit guten alten Bekannten und natürlich gibt’s neue skurrile Typen. Dazu serviert der Autor reichlich Rot- und Weißwein.

Andreas Wagner inszeniert in 'Schlachtfest' einen mörderischen Reigen auf engstem Raum. An einem herbstlichen Samstag kommt im rheinhessischen Essenheim alles zusammen: ein derbes Schlachtfest auf dem Dorf, ein Opfer und allzu viele mögliche Täter. Rasant und spannend wechseln die Perspektiven und Akteure im ländlichen Treiben. Unter ihnen sind auch der Bezirkspolizist Paul Kendzierski und seine Freundin Klara, die sich eigentlich mit ganz anderen Problemen plagen. Wagners sechster Krimi ist auch ein amüsantes Wiedersehen mit guten alten Bekannten und natürlich gibt's neue skurrile Typen. Dazu serviert der Autor reichlich Rot- und Weißwein.

Aus dem ersten Kapitel: „Die Halme gaben brechend unter dem Gewicht seiner Füße nach. Seine Schritte begleitete ein knackendes Geräusch, das im Klang variierte je nachdem, sie er die Füße aufsetzte. Hob er sie ordentlich in die Höhe und Sekte sie dann gerade hinab, war das Splittern der ausgetrockneten Stoppeln ganz deutlich zu hören. Einen Moment hielten sie starr unter seinen Sohlen stand. Auf wankendem Untergrund fühlte er sich dann, das Gleichgewicht suchen für einen Augenblick. Gegen gut achtzig Kilo hatten sie aber keine Chance. Die letzten brachen, wenn er sein gesamtes Gewicht auf den jeweiligen Fuß verlagerte…“

Ich genoss jede Seite dieses talentierten Autors. Er schreibt mit einer ungewöhnlichen Wendung zu jeder Szene. Manchmal denkt man "aha" ich weiß, was als nächstes passieren wird. Aber etwas anderes passiert. Er neckt seine Leser. Es ist eine Art von geheimnisvoller Freude. Man kann sagen, er spielt mit unserer Phantasie. Seine Figuren sind satirisch-ungewöhnlich. Er reflektiert die helle und dunkle Seite der Menschheit. Manchmal hatte ich den Eindruck, er spiegelt die Menschen um ihn herum in seinem täglichen Leben. Dies ist eines der schönsten deutschen Kriminalliteratur Bücher, die ich gelesen habe. Und ich freue mich auf mehr von diesem sehr talentierten Autor. Vielleicht auch in Englisch.

"Kriminalgeschichten Muss man lesen, um zu erkennen, war, in moralischer Hinsicht, der Mensch Eigentlich IST." (Arthur Schopenhauer)