Sie sind auf Seite 1von 1

Die Klassik (Weimar) 1786-1805 Klassisch wird als die literarische und kunstliche Hochleistung eines Volkes bezeichnet,

es ist also die Zeitspanne die als kuntlerisch hervorragendste einer Nation gesehen werden kann. Es ist eine volkommene Literatur die am Ideal der Antikenliteratur orientiert ist. Im deutchen Sprachraum gibt es zwei klassische Epochen: 1) (~1200) Staufische Klassik in Anlehnung an das herrschende Konigsgeschlecht 2) (~1800) Weimarer Klassik : die Literatur die sich in Form und Inhalt auf die Anthike Roms und Grichenlands bezieht, es ist gemeint die Kiteratur von Goethe und Schiller 2 Ereignesse markieren die zeitliche einordnung der weimarer Klassik : - 1786 : begann Italienreise und wurde mit den Zeugnissen der romischen Vergangenheit konfrontiert - 1805 : Todesjahr Schillers und danach nimmt Geothes Dichtung romantische Zuge an, man spricht Alterswerk Goethes Die weimarer Klassik ist von ihrer Thematik her unpolitisch, sie vertritt ein griechisches Harmonieideal, der Ausgeglichenheit von Seele, Geist und Korper. So wie der Sturm und Drang als witer entwiklung der Auflklarung zu verstehen ist, kann man auch die Klassik als Fortfuhrung des Sturm und Drang verstehen. In der Klassik ist die Entfaltung einer ganzheitlichen Personlichkeit im Mittelpunkt, nicht mehr das genialische erscheint literaturwurdig, sondern Themen die uberzeitliches Interesse beanspruchen. Ziel der Dichter ist nicht mehr die Kritik von sozialen Misstanden, sondern die Versonung des Individums mit dem Staat und Gesellschaft. Dieses Harmoniestreben und die Darstellung von Humanitat spiegelt sich in allen Werken der Klassik wider.