Sie sind auf Seite 1von 8

05-0220 Nockenwellen aus- und einbauen

Steuerzeiten in Grad (0) Kurbelwinkel, bei 2 mm Ventilhub


Nockenwellen-Kennzahl1) Motor Motor-SA-Nr. Einlaßventil öffnet
links/rechts nach OT2)

02/03 117.960 - 12° (10°)

04/05 117.961 - 20° (18°)

08/09 116.964 012.468/01 22° (20°)


116.965
117.962
117.963
117.964
117.965

14/15 117.963 012.406/10 18° (16°)

16/17 117.968 012.480/01 17° (16°)

18/19 117.967 012.468/05 27° (26°)


117.968 012.468/06
012.468/14
012.468/15

20/21 116.965 - 21° (20°)


117.965

24/25 117.968 RÜF 17° (16°)

26/27 117.967 012.468/05 27° (26°)


117.968 KAT 012.468/06
012.468/14
012.468/15

60/61 116.960 012.406/03 12° (10°)


116.961 012.406/04
116.962 012.406/07
116.963 012.406/08

62/63 116.960 012.406/01 24° (22°)


116.961 012.406/02
116.962 012.406/05
116.963 012.406/06

70/71 116.962 012.468/03 16° (14°)


116.963 012.468/04
116.964
116.965

1) Die Zuordnung der Nockenwellenkennzahl ist den ET-Microfilmen zu entnehmen.


2
) Bei neuen Steuerketten und einer Laufzeit unter 20.000 km sind die Steuerzeiten der rechten Nockenwelle nach den Werten in Klam-
mern einzustellen.

1
Anziehdrehmomente Nm.

Schrauben für Zylinderkopfhaube 3

Schrauben für Nockenwellenräder M 14 x 1,5 x 40 100

1. Drehmoment-Voranzug 30
Zylinderkopfschrauben
2. Drehmomentanzug 60

Befestigungsschrauben für Nockenwellenlager am 50


Zylinderkopf

M Sonderwerkzeuge

Hebeldrücker für Ventilfeder 123 589 03 61 00

Halteschlüssel für Nockenwellen 116 589 01 01 00

Schraubendrehereinsatz 8 mm, 1/2” Vierkant,


130 mm lang 000 589 33 07 00

Handelsübliches Werkzeug
Schraubendrehereinsatz 8 mm, z.B. Firma Hazet, D-5630 Remscheid
1/2” Vierkant, 52 mm lang Bestell-Nr. 986-8

Hinweis

Zuordnung der Nockenwellenkennzahl zum jeweiligen


Motor beachten (siehe Tabelle).
Die Nockenwellenlagerzapfen können geschliffen wer-
den, dafür stehen Nockenwellenlager mit Reparaturstu-
fen zur Verfügung (05-225).
Wird eine Nockenwelle erneuert, sind die dazugehören-
den Schwinghebel auch zu erneuern.
Die Nockenwellenlager der Motoren 116.96 und 117.96
sind an den Grauguß-Motoren 116.98 und 117.98 ver-
wendbar.

2
Ausbauen

1 Zylinderkopfhaube ausbauen.

Dazu an linker Zylinderkopfhaube die Kraftstoffleitun-


gen (Pfeil) abschließen.
2 Relais für die Kraftstoffpumpe abziehen, damit beim
elektrischen Drehen des Motors kein Kraftstoff aus der
Kraftstoffleitung fließt.

3 Der Motor kann durch Verbinden der Klemmen 30


und 50 gedreht werden, damit zum Ausbau der
Schwinghebel die jeweilige Nockenspitze nach oben
zeigt. Dazu Klemme 16 (Pfeil) trennen.

4 Schwinghebel mit dem Hebeldrücker ausbauen.

Achtung!
Werden Schwinghebel und Nockenwellen nicht erneu-
ert, müssen sie an gleicher Stelle wieder eingebaut wer-
den, sonst muß die Grundstellung der hydraulischen
Ventilspiel-Ausgleichelemente geprüft werden (05-
213).

5 Kolben des 1. Zylinders auf Zünd-OT stellen, damit


die Scheibenfeder in der Nockenwelle (Pfeil) nach oben
zeigt.

Anm.: Motor nicht an der Schraube der Nockenwellen-


räder drehen.

3
6 Ölrohr mit Anschlußstücken (Pfeile) abdrücken und
abnehmen.

7 Steuerkette und Nockenwellenrad mit Sicherungs-


lack zusammenzeichnen (Pfeile).

8 Schraube am Nockenwellenrad lösen, dazu mit


dem Halteschlüssel gegenhalten.

9 Schrauben der Nockenwellenlager herausschrau-


ben und herausnehmen.

Anm.: Die hinteren Zylinderkopfschrauben M 10 x 165


mm (Pfeil) links und rechts können erst nach Anheben
des Nockenwellenlagers herausgezogen werden.

4
10 Nockenwelle samt den Nockenwellenlagern hoch-
heben und Nockenwelle aus dem hinteren Nockenwel-
lenlager herausziehen.

Einbauen

11 Nockenwellenlager ölen und Nockenwelle in die


Nockenwellenlager einschieben.

Achtung!
Die Zylinderkopfschrauben M 10 x 165 (Pfeil) am hinte-
ren Nockenwellenlager links und rechts muß vor dem
Aufsetzen des Nockenwellenlagers eingeführt werden.

12 Zylinderkopfschrauben am Gewinde und an der


Schraubenkopfauflage ölen.

13 Nockenwellen mit Nockenwellenlagern aufsetzen.

14 Zylinderkopfschrauben M 10 x 165 für Nockenwel-


lenlager von innen nach außen zuerst mit 30 Nm voran-
ziehen und dann mit 60 Nm anziehen.

15 Befestigungsschrauben M 8 mit 50 Nm anziehen.

Achtung!
Die Nockenwelle muß sich anschließend von Hand dre-
hen lassen.

5
16 Beim Aufsetzen der Ölrohre Anschlußstücke in
Montagestellung bringen und vor dem Aufklopfen auf
die Nockenwellenlager die drei inneren Anschlußstücke
auf freien Durchgang der Ölbohrungen kontrollieren.
Bei verdeckten Ölbohrungen Ölrohr erneuern.

Achtung!
Anschlußstücke sind nach jedem Abnehmen von den
Nockenwellenlagern zu erneuern, da sonst der Öldruck
im Ölrohr nicht gewährleistet ist.

17 Ausgleichscheibe so montieren, daß die Nut die an


der Kerbe liegt, mit der Scheibenfeder der Nockenwelle
in Eingriff kommt (siehe Pfeile).

18 Nockenwellenrad montieren, dabei auf die Farb-


markierung achten (Pfeile).

Achtung!
Der breite Bund am Nockenwellenrad (Pfeil) muß zur
Nockenwelle zeige.

6
19 Schraube mit Scheibe und Federring (Pfeil) montie-
ren.

20 Schraube mit 100 Nm anziehen, dazu die Nocken-


wellen mit dem Halteschlüssel gegenhalten.

21 Schwinghebel wieder an gleicher Stelle einbauen.

Achtung!
Wurden die Schwinghebel bzw. die Nockenwelle erneu-
ert, muß die Grundstellung der hydraulischen Ventil-
spiel-Ausgleichelemente geprüft werden (05-213).

22 Motor komplettieren.

7
1 Ölrohr 8 Nockenwellenlager Andrehseite 14 Scheibe
2 Anschlußstück Ende 9 Nockenwellenlager 2 und 3 15 Nockenwellenrad
3 Anschlußstück Mitte 10 Nockenwellenlager 5 16 Abstandring rechts
4 Zylinderkopfschraube M 10 x 50 11 Nockenwellenlager Schwungradseite 17 Ausgleichscheibe
5 Scheibe 12 Schraube M 14 x 1,5 x 40 18 Scheibenfeder
6 Zylinderkopfschraube M 10 x 165 13 Federring 19 Nockenwelle rechts
7 Paßhülse 20 Nockenwelle links