Zusatzversicherung für Alternativmedizin (Komplementärmedizin) - Versichert24.

ch
orientiert Leistungen der Grundversicherung für Alternativmedizin
Die Alternative Medizin (anthroposophische Medizin, Homöopathie, Neuraltherapie, Phytotherapie und traditionelle chinesische Medizin) ist seit 2012 wieder ein Bestandteil des Leistungskatalogs der Grundversicherung in der Schweiz. Das gilt wenigstens vorläufig für die Übergangsphase in den kommenden sechs Jahren. In die medizinische Grundversorgung finden aber nur ein paar Möglichkeiten der Alternativmedizin Einlass. Wer eine grössere Auswahl bei den Heilverfahren in den Händen haben will, muss eine Zusatzversicherung für Alternativmedizin abschliessen.

Leistungen der Zusatzversicherung für Alternativmedizin (Komplementärmedizin)
Dieser Zusatz erweitert die von der Krankenkasse finanziell unterstützten Therapien um weitere alternative Heilmethoden. Mit ihm beteiligen sich die Krankenkassen an die Kosten von ambulanten und stationären komplementärmedizinischen Behandlungen und Therapieformen wie auch Medikamenten.

Die meisten Kassen bieten einige Varianten der Zusatzversicherung für Alternativmedizin an, die sich durch den Kreis der anerkannten Ärzte oder Therapeuten bzw. Institutionen, welche die Behandlungsformen vollbringen,und der versicherten Leistungshöhe unterscheiden. Hierbei muss erwähnt werden, dass sich die Kassen

ausschliesslich an Kosten für wirksame, zweckmässige und wirtschaftliche therapeutische Massnahmen/Arzneimittel auf dem Gebiet der Komplementärmedizin, und nur in Ergänzung zur obligatorischen Krankenpflegeversicherung beteiligen. Ebenso sämtliche, die sich von einem nicht-ärztlichen Therapeuten behandeln lassen wollen, brauchen diesen Zusatz. Als nicht-ärztliche Therapeuten gelten anerkannte Naturheilärzte, Heilpraktiker und Therapeuten.

Die Behandlungsmethoden und die dafür anerkannten Therapeuten in der Alternativmedizin werden von den Krankenkassen in zwei Listen angeordnet. Diese sind auf alle Fälle in Anspruch zu nehmen, damit Sie nicht aus der eigenen Tasche bezahlen müssen. Die Liste für die Methoden ist recht gleichbleibend, während sich die Liste der Therapeuten fast jeden Tag verändern kann. Das EMR (Erfahrungsmedizinische Register) ist verantwortlich für die Überprüfung der Therapeuten. Dieses prüft jeweils deren Aus- und Weiterbildung und gibt den Krankenkassen Anhaltspunkte, damit diese eine Auswahl unter den Therapeuten durchführen können. Auf der Homepage des EMR (www.emr.ch) ist ersichtlich welche Kasse welche Therapie bezahlt.

Allgemeiner Rat: Im Prinzip ist vor jeder Therapie eine Kostengutsprache der Kasse einzuholen. Dabei ist die Sitzungsanzahl entscheidend. In der Regel ist die Zahl der übernommenen Sitzungen nicht unbeschränkt. Bei andauernder Behandlung kann die Kasse die medizinische Notwendigkeit der Therapie jederzeit abklären und diese je nach Ergebnis auch unterbrechen lassen. Bevor Sie einen Vertrag abschliessen, ist es sehr ratsam einen Krankenkassenexperten beizuziehen, da dieser die Leistungen der Zusatzversicherung für Alternativmedizin (Komplementärmedizin) aller Kassen bestens kennt. Bestellen Sie jetzt eine unverbindliche Krankenkassenberatung auf Versichert24.

Sign up to vote on this title
UsefulNot useful