You are on page 1of 6

Klimaschutz mit

Bürgersolarstromanlagen
und Photovoltaik-Fonds
in der Region Hannover
Als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts wird die Photovoltaik
(PV) zunehmend auch als Geldanlage interessant. Mit verlässlichen
Rahmenbedingungen und erprobter Technik ist eine Investition
in Solarstrom ökologisch und ökonomisch sinnvoll. Die Photo-
voltaik-Branche gehört zu den wachstumsstärksten in Deutsch-
land – und das nicht erst seit alle Welt vom Klimawandel spricht.
Wer kein eigenes Dach für die Stromproduktion zur Verfügung
hat, findet in der Region Hannover eine Vielzahl von Solarpro-
jekten auf öffentlichen Gebäuden, bei denen er als Anteils-
nehmer zum Solarstrom-Produzenten werden kann.

Eine Möglichkeit, einen persönlichen Bei- In der Region Hannover wurden Gemeinschaftliche Solar-
trag zum Schutz des Klimas zu leisten, bie- in den letzten Jahren zahlreiche Bürger- anlagen sind häufig aufge-
ten Bürgersolarstromanlagen und Photo- solarstromanlagen auf Schulen, Schwimm- teilt in mehrere Einzelanlagen, an denen
voltaik-Fonds. Wer sich an solchen Gemein- bädern oder Verwaltungsgebäuden in Be- man sich bereits mit kleinen Beträgen
schaftsprojekten beteiligt, setzt ein weithin trieb genommen. Sie sind Beleg dafür, dass beteiligen kann. Bei geschlossenen Fonds
sichtbares Zeichen und kann auch noch die private Initiative zur Verminderung wird man mit einem höheren Betrag als
mit gutem Gewissen etwas verdienen. Da- des Kohlendioxidausstoßes schon lange Kommanditist unternehmerisch tätig und
zu braucht man nicht einmal ein eigenes existiert hat, bevor die Zeichen des Klima- – der Höhe der Einlage entsprechend –
Dach. Gemeinsam mit anderen lassen sich wandels nicht mehr zu übersehen waren. anteilig an den Stromerlösen beteiligt.
solche Anlagen auf Dächern öffentlicher
Gebäude verwirklichen oder einzelne Inte-
Solarbausteine Kommunen unterstützen
ressierte nutzen das Angebot, sich an einer
für jeden Geldbeutel Bürgersolaranlagen
gemeinschaftlich betriebenen Solaranlage
Ob mit einem kleinen oder größeren Be- Eine nachhaltige Energiepolitik, die auf
zu beteiligen.
trag, als zukunftsfreundliche Rücklage für Energieeinsparung, Energieeffizienz, zu-
den Enkel oder als steuermindernde Geld- kunftsfähige Versorgungsstrukturen und
anlage – Anteile an Bürgersolaranlagen die stärkere Nutzung erneuerbarer Ener-
bieten jedem Bürger die Chance, selbst gien setzt, wird vor allem vor Ort gemacht.
zum Produzenten schadstofffrei erzeugten Die öffentliche Hand zählt hierbei zu den
Stroms zu werden und damit vor Ort, in wichtigsten Akteuren mit Vorbildfunktion.
seiner Nachbarschaft, in seiner Stadt aktiv Sie unterstützen aktiv das Engagement,
zu werden und die regionale Stromversor- das hinter den Bürgersonnenkraftwerken
gung umweltschonender mitzugestalten. steckt.
Ertragssicherheit
durch das EEG
Der von den Bürgersolarstromanlagen ins
öffentliche Netz eingespeiste Strom wird
seit dem Jahr 2000 nach dem Erneuerbare-
Energien-Gesetz (EEG) über den festen
Zeitraum von 20 Jahren vergütet. Für im
Jahr 2007 in Betrieb genommene Solar-
stromanlagen beträgt die Vergütung des
eingespeisten Stroms für die nächsten
20 Jahre durchgehend 49,21 Cent pro Kilo-
wattstunde (kWh) (bei einer Anlagengröße Herschelschule
Vieler-
orts stellen bis 30 kWp ). Im Fall einer späteren Inbe-
Städte und Gemein- triebnahme sinkt die Vergütung mit jedem Finanzierung
den geeignete Dachflächen für gemein- Jahr um fünf Prozent. 2008 würde der Bürgersolarstromanlagen werden meist mit
schaftlich betriebene Photovoltaik-Anlagen Strom aus einer Anlage gleicher Größe für Hilfe von Darlehen, Spenden, Eigenmitteln
zur Verfügung. Überwiegend kommen die folgenden 20 Jahre nur noch konstant (auch Eigenarbeit) und der Beteiligung von
Dächer von Schulen, Kindergärten, Turn- 46,75 Cent pro kWh einbringen. Bürgern finanziert. Das Geld wird über die
hallen, Schwimmbädern oder Rathäusern Laufzeit des im Jahr der Installation gelten-
in Frage, die den Bürgerinnen und Bürgern den konstanten EEG-Vergütungssatzes
Gigantischer Markt
für den Bau von Solarstromanlagen über- 20 Jahre lang fest angelegt, die Renditen
Die Photovoltaik verzeichnet einen Boom,
lassen werden. jährlich je nach Ertrag ausgeschüttet. Für
nachdem die Vergütung des eingespeisten
die Ertragsprognosen sind die Einspeise-
Stroms mit Novellierung des EEG 2004
vergütung, die Darlehens-
Solares Engagement angehoben wurde. Die Nachfrage nach
tilgung und natürlich der
in der Region Photovoltaik, auch nach dem dafür be-
Solarertrag von ent-
Für die dritte Saison der nötigten Rohstoff Silizium, ist allerdings
scheidender Bedeu-
solaren Regionalliga weitaus größer als das Angebot und sie
tung. Eigenarbeit,
sind 2006 in wird in den nächsten Jahren noch zu-
geringe Verwaltungs-
der Region nehmen. Eine Senkung der hohen Modul-
gebühren und die
Hannover preise, die sich ungünstig auf die Renditen
Zusammenarbeit
insgesamt auswirken, sehen Marktbeobachter in
mit dem ausführen-
3.159 Solar- naher Zukunft nicht, halten aber das Ende
den Handwerk vor
stromanlagen der Preisspirale für erreicht. Aus-
Ort begünstigen die
mit einer in- richtung
Renditeprognose.
stallierten Ge- und Befesti-
gung der Zellen
samtleistung von
5.859 Kilowatt peak Kilowatt peak (vom englischen Zuverlässige
(kWp ) gemeldet worden. „peak“ für Spitze) ist die Einheit für die Rendite
Neben den privaten Hausbesitzern und Spitzenleistung einer Photovoltaik-An- Dank der im EEG festgelegten Einspeise-
Unternehmen spielen die Solarinitiativen lage, die unter genormten Bedingungen vergütung liegt die mit Anteilen an Bürger-
eine bedeutende Rolle bei der Verbreitung gemessen wird. solaranlagen zu erzielende Rendite min-
der Photovoltaik. Die in Kooperation destens auf der Höhe der jährlichen Ver-
mit den Kommunen und Städten zinsung eines Sparbuchguthabens. Sie kann
aufgestellten, öffentlich- aber auch darüber hinausgehen. Eine ideale
keitswirksamen Solar- Ausrichtung bzw. Lage der Photovoltaik-
projekte sind Anreiz Anlage, gute solare Erträge, preiswert ein-
für private Investi- gekaufte Module etc. wirken sich günstig
tionen und damit auf die Rendite aus.
Motor für die
Bei größeren Photovoltaik-Fonds wird z. B.
regionale Wirt-
eine Mindestrendite von fünf Prozent und
schaftsentwicklung.
eine Gesamtausschüttung von mindestens
Solarfest am 200 Prozent der Kommanditeinlage über
Maschsee-Nordufer 20 Jahre garantiert.
Förderung bliert, bei der eine
In bestimmten Fällen kann man auch einen GmbH persönlich
Kredit in die Finanzierung mit einbeziehen. haftender Komple-
Einzelne Beteiligungen an einer Solar-GbR mentär ist und die
können evtl. durch die KfW-Förderbank Anleger sich als
aus dem Programm „Solarstrom Erzeugen“ Kommanditisten be-
finanziert werden. teiligen. Die GmbH
www.kfw.de & Co. KG eignet sich ab
einer Anlagenleistung
Der enercity-Fonds proKlima bezuschusst
von 50 kWp .
in seinem Fördergebiet Informationstafeln
mit Displays, die über Funktion und Ertrag
der Solarstromanlagen informieren und Weitere Grundschule
auf diese Weise für diese Form der Energie- Verträge Am Sandberge
bereitstellung werben. Neben dem Gesellschafts-
vertrag für den Betrieb einer
Photovoltaik-Anlage müssen weitere
Vereinbarungen getroffen werden: von
der Finanzierungsvereinbarung mit Banken
und Fördermittelgebern über die Vergü-
tungsvereinbarung mit dem Netzbetreiber
(Einspeisevertrag zwischen Anlagenbe-
treiber und Netzbetreiber), den Kaufver-
trag mit dem Photovoltaik-Fachbetrieb,
den Pachtvertrag für das Dach bis hin zu
diversen Versicherungen.
Leitungs-
verlegung
Beteiligungsmodelle
Es gibt unterschiedliche Beteiligungsmo- nehmer jährlich eine Mietzahlung, deren
Gesellschaftsform delle bei Solarstromprojekten: Die Solaran- Höhe abhängig ist von der Menge des
Zunächst stellt sich für die beteiligten
lage wird aufgeteilt in mehrere Solarmodule, erzeugten Stroms.
Personen die Frage nach der Gesell-
die einzeln, auch personenbezogen, erwor-
schaftsform, um eine Bürgersolaranlage Sogenannte geschlossene Fonds bündeln
ben werden können. Für weniger Geld und
gemeinschaftlich betreiben zu können: das Kapital einer Vielzahl von Investoren,
ideal zum Verschenken werden meist auch
Bei kleineren und Anlagen mittlerer Größe um damit zum Beispiel einen Windpark
kleinere Anteile, sogenannte Bruchteile, an-
sind Vereine oder Gesellschaften bürger- oder eine Photovoltaik-Anlage zu finanzie-
geboten. Bei anderen Projekten kauft man
lichen Rechts (GbR) geeignete Betriebs- ren. Diese Konzeption bietet Anlegern be-
einzelne Solarmodule bzw. Anteile (Bruch-
formen. Um das Haftungsrisiko der an einer reits bei relativ kleinen Beträgen die Vor-
teile) und vermietet sie an den Anteils-
GbR Beteiligten auszuschließen, können züge einer Großinvestition, die sonst nur
geber zurück, der die Anlagenüberwa-
Anteilsnehmer auch als „passive Gesell- institutionellen Investoren offen stehen.
chung übernimmt. Dafür erhält der Anteils-
schafter“ beteiligt werden. Aus demselben Es handelt sich dabei um ein definiertes
Grund kann der GbR ein Verein vorgeschal- Investitionsobjekt mit einem klar umrisse-
tet werden. Ein solcher Gesellschaftsvertrag nen Investitionsvolumen, dessen Prognose-
entspricht der Rechtsform einer Komman- zeitraum auch bei unbefristeter Konzeption
ditgesellschaft: Die GbR übernimmt hier des Fonds vergleichsweise begrenzt ist.
die Rolle der Geldgeberin (der Komman- Weiterhin ist die Anzahl von Gesellschaf-
ditistin) und beauftragt den Verein mit tern durch das definierte Fonds-Volumen
dem Bau und dem Betrieb der Anlage. begrenzt. Ist das geplante Eigenkapital
Alle daraus entstehenden Kosten sowie eines Fonds gezeichnet, wird kein neuer
die Haftungspflicht liegen jedoch bei der Gesellschafter mehr aufgenommen. Damit
GbR. ist der Fonds platziert oder geschlossen.

Für geschlossene Beteiligungs-Fonds hat


sich als gängige Rechtsform eine Sonder-
form der Kommanditgesellschaft (KG) eta-
Beispiele aus der Region Hannover
zur Anlagenüberwachung ab. Der Rück-
fluss des beim Kauf eingebrachten Geldes
erfolgt als jährliche Mietzahlung ab dem
ersten Jahr. Die Höhe ist abhängig vom
solaren Ertrag.

Aktuelle Angebote: Gustav-Stresemann-


Realschule: weiterer Ausbau, derzeit 11,4 kWp
Stadt Hannover (Bruchteile zu 100 Euro). Neu: Mensa
Eine Vielzahl von Photovoltaik-Anlagen Leibniz-Universität Hannover (Solarmodule
wird auf städtischen Dächern betrieben. zu 1.000 Euro oder Bruchteile zu 50 Euro)
Neben Anlagen, die der Stadt selbst ge- Club- sowie Grund- und Hauptschule Burgdorf
hören, und jenen von Schulfördervereinen hausdach (Solarmodule zu 493 Euro). Kontakt:
von Hannover 96
bietet die Landeshauptstadt Hannover pri- Christoph Heitland, Tel.: 0511 9215069
vaten Investoren stadteigene Dachflächen
hannover solar Von Windwärts errichtet: Photovoltaik-
zur Photovoltaik-Nutzung an. Seit 2001
hannover solar ergreift die Initiative und will Anlage auf der Stadtbahn-Haltestelle
wurden Dächer der Schulen Grundschule Anderten
Zeichen setzen für den Umbau der Energie-
Am Sandberge, Grundschule Egestorff-
erzeugung in der Region Hannover. Die Zeit
schule, Gymnasium Herschelschule und
ist reif für Solarstrom. Verlässliche Rahmen-
Realschule Stresemannschule zur kosten-
bedingungen und erprobte Technik machen
losen Nutzung überlassen. Auch auf dem
die Photovoltaik zu einer ökologisch und
Erweiterungsbau der Stadtbibliothek
ökonomisch sinnvollen Investition – selbst
konnte eine Solarstromanlage errichtet
in Norddeutschland. Mit den Solar-Fonds
werden. Die Anlage auf der Herschelschule
bietet hannover solar eine interessante
ist mit 90 kWp eine der größten auf einer
Rendite und die Gewissheit, bei der not-
niedersächsischen Schule. Die Finanzierung
wendigen Veränderung ganz vorne mit
der Anlagen erfolgte in der Regel über
dabei zu sein. Erste Schritte auf dem Weg
Bürger-Beteiligungs-Fonds.
zum Ziel sind mit den Solarprojekten auf
Interessierte Investoren erhalten von der der Stadtbibliothek, auf dem Clubhaus von
Stadt eine Liste der Schulgebäude mit jüngst Hannover 96 und der Grundschule Am Sand- Windwärts Energie GmbH
sanierten Dächern, die sie auf Eignung (Aus- berge getan, weitere Projekte, z. B. auf dem Die 1994 in Hannover gegründete Wind-
richtung, Statik etc.) prüfen können. Über Dach der Fachhochschule Hannover, wer- wärts Energie GmbH hat bisher sieben Photo-
einen sogenannten Gestattungsvertrag den folgen. Beteiligungen an einem Solar- voltaik-Anlagen mit insgesamt 400 kWp er-
wird eine Photovoltaik-Nutzung geregelt. fonds sind als Kommanditist einer GmbH richtet. Sie wurden zunächst überwiegend
Kontakt: FB Gebäudemanagement, & Co. KG ab 2.000 Euro möglich. im Rahmen von geschlossen Fonds in Kom-
Tel.: 0511 168-41919 Kontakt: info@hannoversolar.de, bination mit Windenergieanlagen finanziert.
www.hannoversolar.de, Tel.: 0511 1690291 Seit Anhebung der Einspeisevergütung für
Fast „ausgewachsen“: Bürgersolaranlage Photovoltaik-Strom im Jahr 2004 und einer
Stresemannschule dadurch verbesserten Wirtschaftlichkeit des
teilSolar®
(Südstadt) Anlagenbetriebs hat Windwärts inzwischen
Mit dem Beteiligungsprojekt teilSolar bietet
zahlreiche Dachflächen gesichert. Die geplan-
Ökostadt e. V. Hannover interessierten An-
ten Photovoltaik-Fonds sollen jeweils meh-
legern Anteile an Solarstromanlagen schon
rere Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamt-
zu erschwinglichen Beträgen. Für die ge-
leistung von rund einem Megawatt bündeln.
meinschaftliche Photovoltaik-Anlage im
eigenen Stadtteil nutzt der Verein geeignete Die für Fonds-Gesellschaften übliche Rechts-
öffentliche und private Dachflächen. Wer bei form ist die GmbH & Co. KG. Die Anleger sind
einer Bürgersolaranlage von teilSolar mit- als Kommanditisten entsprechend der Höhe
macht, schließt einen Vertrag mit Ökostadt ihrer Einlage an den Stromerlösen beteiligt.
über den Solarmodulkauf bzw. den An- Einlagen sind ab 3.000 Euro möglich.
teilskauf sowie über die Rückvermietung Kontakt: Tel.: 0511 123573-0,
info@windwaerts.de
Die zweite Photovoltaik-Anlage GeSo 2
(22,26 kWp) steht seit 2005 auf dem Dach des
Delfi-Bades: mit Eigenmitteln und 26 Anteils-
nehmern finanziert, darunter einige bereits
an GeSo 1 beteiligte. Ein halbes Jahr später
folgte GeSo 3 (21,37 kWp ), ebenfalls ohne
Freibad Darlehen und mit drei privaten Anlegern
Großgoltern ermöglicht. Das Gehrdener Solarprojekt
setzt auf größte Transparenz für Anleger
Barsinghausen und Öffentlichkeit: Die Solaranlagenwerte
Rathaus
Die erste Bürgersolaranlage in Barsinghau- werden in der Schule auf einem Flachbild-
Ronnenberg
sen mit einer Leistung von 6 kWp ist Anfang schirm angezeigt und sind im Internet mit
Nebengebäude II
2003 auf Initiative des Energie-Tisches Bar- 10-minütiger Aktualisierung zu verfolgen.
singhausen e. V. auf dem Dach der städti- Kontakt:
Ronnenberg
schen Grundschule realisiert worden und www.hspohr.de/GeSoPro/index.html
Die Stadt Ronnenberg stellt seit 2003 öffent-
arbeitet einwandfrei. Bei der zu diesem
liche Dächer für private Investoren zur Ver-
Zweck gegründeten „teilSolar-Photovoltaik-
ebisolar fügung. Die erste Photovoltaik-Anlage mit
Anlage Wilhelm-Stedler-Schule GbR“ wurden
Die Langenhagener Firma ebisolar, Gesell- einer Leistung von 44 kWp errichteten vier
zahlreiche Gesellschaftsanteile zu je 500
schaft für Engineering, Bau und Industrie- Privatleute 2004 auf dem Rathaus-Neben-
Euro gezeichnet. Eine weitere Bürgersolar-
montage GmbH, projektiert, plant und baut gebäude II. Im selben Jahr installierte die
anlage mit 11,7 kWp errichtete Ende 2006
seit 10 Jahren große und kleine technische Solarkraft Ronnenberg GbR eine Bürger-
der Solaranlagenverein Barsinghausen auf
Anlagen auf den unterschiedlichsten Dä- solarstromanlage mit 14,5 kWp auf dem
dem Dach des Freibades im Ortsteil Groß-
chern. Darunter sind auch immer wieder Rathaus-Hauptgebäude. Beteiligt sind 20
goltern neben der einige Monate jüngeren
Bürgersolarstromanlagen. ebisolar bietet Betreiber (Mindesteinlage 500 Euro). Gute
Solarthermieanlage. Die mit Kredit- und
Anlegern nach eigenem Selbstverständnis solare Erträge und geringe Verwaltungs-
Eigenmitteln finanzierte Anlage wurde mit
ein Investment in die Zukunft, das mit gebühren erbrachten in den beiden ersten
Unterstützung der örtlichen Handwerks-
einem hohen Maß an Verantwortung für Betriebsjahren (2005/2006) eine höhere
betriebe in Eigenarbeit montiert. Noch in
den Klimaschutz verbunden ist. Die Firma Rendite als erwartet. Die dritte Bürgersolar-
2007 soll eine weitere, gleichermaßen finan-
ist überzeugt, dass eine ökonomisch und anlage mit 30 kWp realisierte die Solarkraft
zierte Solarstromanlage mit 60 Modulen in-
ökologisch sinnvolle Kapitalanlage ein ge- Weetzen GbR in zwei Abschnitten 2005
stalliert werden. Hier ist eine Beteiligungs-
eigneter Weg ist, um dieser Verantwortung und 2006 auf dem Dach der Turnhalle in
form ab 100-Euro-Anteilen vorgesehen.
gerecht zu werden. Wer an der Beteiligung Weetzen. Beteiligt sind sieben Privatanleger.
Kontakt:
an einer Anlage interessiert ist, kann ebisolar Die Mindesteinlage betrug 2.000 Euro. Allein
michael.barth@stadt-barsinghausen.de
eine E-Mail mit der Angabe von Adresse, die Ronnenberger Bürgersonnenkraftwerke
Telefonnummer und dem Betreff „Bürger- erzeugen umweltfreundlich fast 80.000 kWh
Gehrden solaranlage“ senden. Strom im Jahr und ersparen der Atmosphäre
Innerhalb von drei Jahren hat die Gehrdener Kontakt: contact@ebisolar.de rund 60 Tonnen Kohlendioxid jährlich.
Solarprojekt GbR (GeSo) 51 Privatpersonen Kontakt: Team Ökologie,
mit einem Kapital von 400.000 Euro an drei Tel.: 0511 4600351
Bürgersolarstromanlagen beteiligt. Die Stadt
Rathaus Ronnenberg
Gehrden stellte dafür öffentliche Dächer zur Hauptge-
Verfügung. GeSo 1 mit einer Leistung von bäude
40 kWp wurde mit Hilfe eines KfW-Dar-
lehens auf dem Dach der Realschule
installiert. Beteiligt sind 38 Anleger
mit 58 Anteilen zu je 500 Euro.

GeSo 1
auf dem Dach
der Realschule
GeSo 2 auf dem
Dach des Delfi-Bades
Jahresproduktion und
CO2-Einsparung
Eine 1-kWp-Photovoltaik-Anlage erzeugt
pro Jahr ca. 850 kWh solarelektrische
Energie. Damit bleiben unserer Atmos-
phäre ca. 600 kg Kohlendioxid (CO2) pro
kWp erspart. Eine Photovoltaik-Anlage mit
11 kWp bringt es bereits auf ca. 9.500 kWh
und auf einen CO2-Einsparungseffekt von
6.600 kg pro Jahr. Die zu erwartende mitt-
Presse- lere Jahresproduktion einer jeweils neu
termin auf errichteten netzgekoppelten Photovoltaik-
dem Dach der Stresemannschule
Anlage in Deutschland steigt seit Jahren
mit Verbesserung der Technik kontinuier-
Energiequelle Sonne
lich an. Sie liegt derzeit bei sinnvoller Aus-
Mit Hilfe der Photovoltaik wird die nahezu
legung der Anlage bei Werten um 850 kWh
unbegrenzt vorhandene Sonnenergie vor
pro kWp und Jahr.
Ort lautlos und schadstofffrei direkt in
klimaschonenden Strom umgewandelt.
Die Sonneneinstrahlung in Deutschland Solarmarkt Photovoltaik-
erreichte 2006 nach Angaben des Deut- Die Photovoltaik zählt zu den wachstums- Anlage auf dem Dach
schen Wetterdienstes im Mittel 1.112 kWh stärksten Branchen in Deutschland. Von der Landesbiliothek Hannover
je Quadratmeter. Auf Hannover entfielen 1,3 Milliarden kWh 2005 photovoltaisch
· Fotos: Mirko Bartels, G. Baum, Corona Solar, hannover solar, privat · Stand: August 2007

1.045 kWh. Diese Sonneneinstrahlung erzeugten Stroms stieg die Produktion


führt in der Region Hannover zu einem auf rund 2 Milliarden kWh im Jahr 2006.
jährlichen Solarertrag von durchschnitt-
Dennoch: Der Anteil des Solarstroms
lich 850 kWh/kWp . Solarstromanlagen
am gesamten Endenergieverbrauch
können demnach auch auf norddeutschen
betrug 2006 in Deutschland erst zwei
Dächern wirtschaftlich rentabel sein und
Prozent. Nach Schätzungen der Solar-
eine wichtige Rolle bei der umweltscho-
industrie könnten die Dachflächen in
nenden Stromerzeugung übernehmen.
Deutschland ausreichen, um langfristig
Die Energie, die zur Herstellung einer 30 Prozent des Strombedarfs mit Photo-
Photovoltaik-Anlage aufgewendet wurde, voltaik bereitzustellen.
ist bereits nach etwa drei, spätestens nach
Diesen Anteil kräftig wachsen zu Weitere Informationen, Broschüren und
fünf Jahren erwirtschaftet.
lassen, liegt auch in den Händen Faltblätter auch zu Solarenergie allgemein
privater Investoren und und zu Fördermitteln:
Aufständerung der engagierter Bürge-
Photovoltaik-Zellen rinnen und Bürger!
Klimaschutz
So kann jeder etwas
zum Schutz des
Klimas beitragen!
ist unser Thema
Klimaschutzagentur Region Hannover gGmbH
!
Prinzenstraße 12, 30159 Hannover
Service-Center (Mo. + Do., 9 – 17 Uhr)
Info-Telefon: 01802 623977 (6 Cent/Anruf*)
E-Mail: beratung@klimaschutzagentur.de
Gestaltung:

Internet: www.klimaschutz-hannover.de
*aus dem deutschen Festnetz