Sie sind auf Seite 1von 48

NR. 240 p JUNI 2013 p www.box-online.de

das szenemagazin

CSD:

RECHTSEXTREME

DABEI?

PROMI:

FRIDA GOLD

EVENT:

COLOGNE FETISH PRIDE

20 Jahre BOX

20 Jahre BOX Im Juni 1993 erschien die erste Ausgabe der BOX. Zuerst nur im Westen

Im Juni 1993 erschien die erste Ausgabe der BOX. Zuerst nur im Westen der Republik, ab November 1993 dann Bundesweit.

Christian Scheuß

ab November 1993 dann Bundesweit. Christian Scheuß Die „Papiercontainer-Affäre“: Da rappelte es aber
ab November 1993 dann Bundesweit. Christian Scheuß Die „Papiercontainer-Affäre“: Da rappelte es aber

Die „Papiercontainer-Affäre“: Da rappelte es aber ordentlich im Kar- ton zwischen mir und BOX. Ist über zehn Jahre her. In BOX stand:

Die Monatszeitung QUEER wirft einen Teil ihrer Auflage in den Müll! Es folgte: Theatralische Tunten-Empörung in unserer Redaktion (Colliergriff), großes Gerichtsdrama (Amphore), verlorener Prozess (Diadem). Was für ein schrecklicher Kindergarten damals! Eine der wichtigs- ten Lehren für mich - nach mehr als 20 Jahren Arbeit im Homo- Journalismus - ist: Wir alle kochen im Genre „Szenemedien“ nur mit Wasser auf absoluter Sparflamme. Faire Kommunikation statt fiesem Konkurrenzdenken, das ist das Erfolgsrezept in einer auf Solidarität gegründeten Community. QUEER ist nun tatsächlich schon lange im Altpapier, dafür gibt es heute queer.de. Die BOX aber liegt nach wie vor jeden Monat druckfrisch in der Szene. Vor dieser (Überlebens)-Leistung ziehe ich voller Respekt sämtliche Hüte. Und trinke darauf mit den Jungs von BOX freundschaftlich entspannt (Asche auf Schulter) ein, zwei, drei Kölsch… Christian Scheuß, Journalist, Autor, Redakteur bei queer.de

David Berger

Journalist, Autor, Redakteur bei queer.de David Berger 20 Jahre wird die „Box“ alt – für eine
Journalist, Autor, Redakteur bei queer.de David Berger 20 Jahre wird die „Box“ alt – für eine

20 Jahre wird die „Box“ alt – für eine kostenlose Szenezeitschrift ein erstaunliches Alter und ein Grund zu gratulieren! Als ich nur wenig älter war, als es die Box nun geworden ist, machte ich meine erste Bekanntschaft mit dem Magazin. Termine, neueste Infos aus der schwulen Politik, Kultur und Szene sowie Kleinanzeigen fand man damals kaum in den großen Medien, an Informationsbeschaffung über das Internet war noch nicht zu denken. Es gab natürlich schon die beiden großen Kaufmagazine, aber als Student überlegte man sich zweimal, ob man „so viel“ Geld für eine Zeitschrift ausgeben wollte. So war die Box für mich gerade in der Kölner Studentenzeit in den 90er Jahren das schwule Informationsorgan schlechthin. Bei der Frage: „Was macht mich als schwulen Mann aus?“ wurden so die Texte und Bilder der „Box“ prägend. Dafür vielen Dank und ad multos annos! David Berger, Chefredakteur des Magazins MÄNNER

Klaus Kirschner

Berger, Chefredakteur des Magazins MÄNNER Klaus Kirschner Seit nunmehr 20 Jahren gehört die BOX als überregionales
Berger, Chefredakteur des Magazins MÄNNER Klaus Kirschner Seit nunmehr 20 Jahren gehört die BOX als überregionales

Seit nunmehr 20 Jahren gehört die BOX als überregionales Medium zur Familie. Es gab viele Mitbewerber, aber nur die BOX konnte sich in einer Community behaupten, die sich immer schneller wandelte. Nach wie vor schafft sie es, mit ihrer kritischen Berichterstattung alle Altersgruppen zu erreichen und sich neuen Gegebenheiten an- zupassen. Und das, ohne ihr Profil zu verlieren. Von Anfang an fühlte sich die BOX mit ihrer Berichterstattung auch der Leder- und Fetisch-Szene verbunden. Seit dem Eintritt von Jürgen Rentzel als verantwortlicher Redakteur im Jahre 1998 hat die Community einen profunden Kenner der Fetisch-Szene als Ansprechpartner und in der BOX einen verlässlichen Partner. Wie in einer Beziehung gibt es auch in der Beziehung zwischen Presse und Community Höhen und Tiefen. Man ist nicht immer gleicher Meinung und jeder fühlt sich einmal schlecht behandelt. Aber im gemeinsamen Dialog wurde immer eine Lösung gefunden. Bis heute unterstützt die BOX durch ihre Berichterstattung die Veranstaltungen der deutschsprachigen Leder- und Fetisch-Community. Im Namen der LFC Leder und Fetisch Community gratuliere ich der BOX zu ihrem Jubiläum und wünsche ihr für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg. Klaus Kirchner, Sprecher der LFC Leder und Fetisch Community

20 Jahre BOX

Mit dieser Ausgabe haltet ihr nun die 240. BOX in der Hand: BOX wird 20 Jahre alt!

Sind wir nun die älteste Zeitung für Lesben und Schwule der Republik? Ich weiß es nicht und finde es auch nicht so wichtig. Aber für mich ein Moment, inne zu halten und zurück zu blicken.

Warum haben wir uns vor zwanzig Jahren dazu entschlossen, eine Zeitung herauszu- bringen? Was bezweckten wir damit und was wollten wir erreichen?

Mitten in der AIDS-Krise war da das Inter- esse, die Kölner Linie von Aufklärung und Prävention in einer offenen und Sexualität bejahenden medialen Form fortzusetzen, da das „Bundesmodellprogamm AIDS“ be- endet war, in dem mein Freund und BOX- Mitbegründer und heutiger Geschäftsführer Michael Zgonjanin tätig war.

Für mich war es, dass ich selbst mit einigen Mitstreitern - da ist für mich in erster Linie Reinhard Klenke zu nennen - den Kölner CSD neu gegründet hatte, mit dem wir den wirkungslosen Wanderzirkus an Demonstra- tion ablösen wollten, der in den Vorjahren jeweils in einer anderen Stadt in NRW statt- gefunden hatte.

Unter dem Motto: WIR FEIERN UNS SELBST! wollten wir selbstverständlich uns in der Öffentlichkeit feiern, unabhängig davon, ob uns unsere heterosexuellen Mitbürger

unabhängig davon, ob uns unsere heterosexuellen Mitbürger Jochen Saurenbach zuschauen oder nicht. So kam es, dass

Jochen Saurenbach

zuschauen oder nicht. So kam es, dass wir bewusst mit der Parade am Sonntag durch eine – zu Beginn - noch leere Innenstadt zogen. Dass daraus die größte CSD-Parade Deutschlands und ein Vorbild für viele an- dere Städte wurde, dafür habe ich sicher mit der BOX als Medium nicht unwesentlich in den Anfangsjahren beigetragen.

Ein weiteres wichtiges Anliegen war – und ist es immer noch – der in der Szene oft an den Rand gedrängten Fetisch-, Leder- und der Bärenszene Gehör zu verschaffen. Nicht nur in der öffentlichen Berichterstattung waren diese Szenen fast unsichtbar, auch in den Mainstream Blättern wurde (und wird) die- ser große Teil der Community ausgeblendet.

In den vergangen Jahren ist auch BOX den Problemen ausgesetzt, die das Zeitungma- chen im Zeitalter des Internet so schwer gestalten. Unsere Antwort darauf ist nicht, sich im allgemeinen Print-Markt aufzulösen. Wir bleiben den ursprünglichen Anliegen und der Community verbunden.

Unser Titelmann des Monats Juni 2013:

Andrew J. Bridges

Geboren wurde der heute 31 jährige im Bundesstaat Georgia in den USA und wuchs in San Francisco auf. Nach Zwischenstationen in Neuseeland, Australien und in Großbritannien wurde er 2008 in Berlin Kreuzberg heimisch, wo er heute mit seinem Freund Isaac lebt. Mehr zu Andrew auf www. box-online.de

intro

BOX 240 - juni 2013

Seite 4

CSD: Wir sind. So oder so.
CSD: Wir sind. So oder so.

Seite 6

Aktuell: 20 Jahre BOX

4 CSD: Wir sind. So oder so. Seite 6 Aktuell: 20 Jahre BOX Seite 16 Promi:

Seite 16

Promi: Frida Gold

Seite 22
Seite 22

DJ: Pagano

Seite 24
Seite 24
Reise: Gran Canaria Seite 44
Reise: Gran Canaria
Seite 44

Fetisch: Cologne Fetish Pride

Gold Seite 22 DJ: Pagano Seite 24 Reise: Gran Canaria Seite 44 Fetisch: Cologne Fetish Pride

aktuell

aktuell CSD in Köln Am 14. Mai stellte der Vorstand des Kölner Lesben- und Schwulen- Tages,

CSD in Köln

Am 14. Mai stellte der Vorstand des Kölner Lesben- und Schwulen- Tages, des Veranstalters des Kölner CSDs, das diesjährige Motto vor: „WIR SIND so oder so“. Zur Pressekonferenz bat der KLuST in den Räumen der Sparkasse Köln-Bonn, dem neuen Koopera- tionspartner des Lesben- und Schwulentages. Auch wurde das neue Plakat vorgestellt, ebenso wie die politischen Forderungen.

Schon direkt nach Veröffentlichung geriet das Motto in die Kritik und zeigt beim Lesen der eigentlichen Erklärung, dass es nach Ansicht vieler Kommentare z.B. im Internet sicher nicht allzu klug gewählt wurde. Während die Mehrzahl der CSDs in Deutschland mit der For- derung nach der Gleichstellung im Eherecht in die Pride-Saison geht, will der Veranstalter des größten deutschen CSDs über die derzeitige Diskussion um die Gleichstellung im Eherecht darauf aufmerksam

noch

immer Ausgrenzung und Diskriminierung aufgrund ihrer sexuellen

machen, dass „Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle

dass „Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle TEXTE: BOX BILDER: wiki commons, js, klust Orientierung

TEXTE: BOX

„Lesben, Schwule, Bi-, Trans- und Intersexuelle TEXTE: BOX BILDER: wiki commons, js, klust Orientierung stellung geht

BILDER: wiki commons, js, klust

Orientierung

stellung geht noch keine gesellschaftliche Akzeptanz einher. Jede und Jeder hat das Recht, anders zu sein. Vielfalt ist eine Bereicherung.“

erleben. Mit einer vollständigen rechtlichen Gleich-

Wir fordern eine vollständige rechtliche Gleichstellung durch eine Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Partnerschaften und eine gesellschaftliche Akzeptanz – für unterschiedliche Lebensstile und für ein Leben innerhalb und außerhalb der gesellschaftlichen Mitte. So oder so.“, so in der Erklärung.

Damit dürfte der Kölner CSD inhaltlich die besseren Karten haben, denn mit der zu erwartenden Entscheidung des Bundesverfassungs- gerichts, die die rechtliche Gleichstellung homo- mit heterosexuellen Partnerschaften einfordern dürfte, ist diese Diskussion defakto zu Ende gebracht. Und jede Bundesregierung wird diesen Spruch voll- ziehen müssen, allen politischen Manövern der CDU/CSU zum trotz.

Mehr als hundert Veranstaltungen werden im Rahmen des Cologne Pride und des Women Pride stattfinden, vom Sommerfest im Leb- enshaus der AIDS-Hilfe über das Straßenfest im Bermuda-Dreieck bis hin zu den drei Tagen 6., 7. und 8. Juli, an denen auf drei Bühnen gefeiert wird bis zur großen Parade. Mehr unter: www.csd-cologne.de

wird bis zur großen Parade. Mehr unter: www.csd-cologne.de Berliner CSD mit CDU light Die CDU ist

Berliner CSD mit CDU light

Mehr unter: www.csd-cologne.de Berliner CSD mit CDU light Die CDU ist nun doch beim Berliner CSD

Die CDU ist nun doch beim Berliner CSD dabei, zumindest ein bisschen - oder auch ein bisschen mehr. Den die Lesben und Schwulen in der Union (LSU) wer- dem mit ihrem Wagen in der Berliner CSD-Para- de mitfahren und damit die CDU vertreten.Der Kompromiss: Statt groß für ihre Mutterpartei zu werben, soll dies nun alles etwas kleinlauter geschehen. Dies will man wohl auch so kontrollieren, wie CSD-Ver- anstaltersprecher Robert Kastle gegenüber dem Berli- ner Tagesspiegel sagte: “Wir wollen auf dem CSD keine Christdemokraten, die sich nicht von der Parteilinie abgrenzen. Alle anderen sind natürlich willkommen”. Zugleich will man auch bei den anderen Parteien stärker darauf achten, dass sie diese die Veranstaltung nicht zur reinen Parteienwerbung benutzen.

Gegen Homo-Ehe in Rio

zur reinen Parteienwerbung benutzen. Gegen Homo-Ehe in Rio Auch in Brasilien formiert sich breiter Widerstand gegen

Auch in Brasilien formiert sich breiter Widerstand gegen die Einführung der Homo-Ehe: Nachdem die Oberaufsicht der bra- silianischen Justiz die Behörden angewiesen hat, die Homo- ehe zuzulassen, laufen vor allem die evangelikalen Gruppen Sturm. Zur ersten Massendemo zogen über 100.000 Christen zum Schutz der traditionellen Familienwerte durch die Straßen von Rio de Janeiro.

Familienwerte durch die Straßen von Rio de Janeiro. Viagra wird billiger! Nach Auslauf des Patentschutzes plant
Familienwerte durch die Straßen von Rio de Janeiro. Viagra wird billiger! Nach Auslauf des Patentschutzes plant

Viagra wird billiger!

durch die Straßen von Rio de Janeiro. Viagra wird billiger! Nach Auslauf des Patentschutzes plant sowohl

Nach Auslauf des Patentschutzes plant sowohl der Her- steller Pfizer eine deutliche Reduzierung des Preises für das Potenzmittel als auch Konkurrenten preiswerte Generika. Neben den positiven Wirkungen für den Sex führte das Potenz- mittel u.a. zu einem Rückgang der Wilderei gefährdeter Arten: Vor allem Asiaten hatten zuvor auf die Wirksamkeit z.B. aus Elfenbein gewonnener Pulver gesetzt - dank Viagra aber eine vernünftigere Alternative gefunden. Neben Viagra, die für einige Stunden wirkt, gibt es noch die Produkte Levitra (ca. 1 Tag) und Cialis (ca. 3 Tage). Nebenwirkungen sind bislang kaum in ernsthafter Form in Erscheinung getreten.

Happy Birthday, BOX! Markus Danuser hat als Rechtsanwalt jahrelang die „Recht konkret“-Kolumne für die BOX

Happy Birthday, BOX!

Markus Danuser hat als Rechtsanwalt jahrelang die „Recht konkret“-Kolumne für die BOX verfasst und war mehr als zehn Jahre Vor- stand des KLuST (Kölner Les- ben- und Schwulentag e.V.). Jetzt schreibt er in der BOX regelmäßig über relevante „Community“-Themen.

der BOX regelmäßig über relevante „Community“-Themen. Es gibt zuverlässige und ständige Begleiter im Leben. Bei

Es gibt zuverlässige und ständige Begleiter im Leben. Bei mir ge- hört die BOX dazu. Ich bin im Frühjahr 1992 nach Köln gekommen und bin als junger Schwuler viel in der Szene unterwegs gewesen. Und dort lag sie dann ein Jahr später, im Juni 1993 zum ersten Mal, die Zeitung BOX.

Es war keine Liebe auf den ersten Blick, denn exzessive Körperbehaa- rung oder Fetisch-Klamotten sind nicht wirklich mein Ding. Und in den ersten Jahren fand ich allzu oft handwerkliche Mängel und auch orthografische Schwächen im Heft, die für einen sprachverliebten Jura-Studenten gleich auch den Inhalt diskreditiert haben. Aber genau dieser Inhalt ist es, der die BOX im Laufe der Zeit zu einer meiner schwul-lesbischen Lieblingslektüren gemacht hat. Er ist breit angelegt, spricht viele Zielgruppen an und geht deutlich über das hinaus, was man üblicherweise von einem anzeigenfinanzierten Heft erwarten darf.

Insbesondere die politische Offenheit und Debattenfreudigkeit des Teams um den Herausgeber Jochen Saurenbach und den Geschäfts- fürher Michael Zgonjanin machen die BOX zu einem wichtigen In- formations- und Meinungsforum der schwul-lesbischen Community. Dass sie inzwischen die einzig bundesweit erscheinende Verteil- Zeitung ist, macht die Themenauswahl der BOX noch relevanter. Und daher ist es gut und richtig, wenn die Redaktion immer wieder politische Themen aufgreift und nie der Versuchung erlegen ist, nur noch die Fetisch-Szenen zu bedienen, die nach wie vor sicherlich die Hauptzielgruppe der BOX ausmachen. Auch dies übrigens ein glücklicher Umstand. Denn die große Beach- tung der BOX über die Kernzielgruppe hinaus sorgt dafür, dass die Community in ihrer gesamten Breite Einblick in die „Spezialabteilun- gen“ der schwul-lesbischen Vielfalt bekommt und damit vielleicht die Scheu vor diesen allzu oft als Schmuddelkinder wahrgenommenen Gruppen verliert.

Damit komme ich zu der vielleicht eigentlichen Qualität der BOX:

Sie steht stets an der Seite der Minderheiten innerhalb unserer ei- genen Minderheit, streitet tapfer gegen die Diskriminierung von HIV- Positiven und für die selbstverantwortete Freiheit jedes Einzelnen in unserer bunten Community. Danke, liebe BOX, dass es dich gibt! Danke allen Machern dieser wunderbaren und einzigartigen Zeitung! Bleibt so, wie ihr seid, packt weiter mutig Themen an und schaut dort genauer hin, wo die Schwu- len- und Lesbenbewegung in Spießigkeit und Binnendiskriminierung zu erstarren droht. Aber jetzt feiert erst mal schön den 20. Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch, hoch lebe die BOX!

aktuell

hirschfeld- lectures bundesstiftung Institut für Evangelische Theologie magnus hirschfeld Die Bundesstiftung Magnus
hirschfeld-
lectures
bundesstiftung
Institut für Evangelische Theologie
magnus
hirschfeld
Die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld
präsentiert im Rahmen des Cologne Pride die
3. HIRSCHFELDLECTURE
4. Juli 2013 | Beginn: 18 Uhr | Universität Köln
Prof. Dr. Thomas Bauer
Prof. Dr. Walter Homolka
Klaus Mertes
Dr. Bertold Höcker
www.mh-stiftung.de/hirschfeld-lectures
SO GEHT MAN RAUS IN KÖLN
WallsteinVerlag
Höcker www.mh-stiftung.de/hirschfeld-lectures SO GEHT MAN RAUS IN KÖLN WallsteinVerlag www.facebook.com/BOX.DE 5

aktuell

Verbotenene Liebe

aktuell Verbotenene Liebe Die 18 jährige lesbische Schülerin Kate Hunt ist im Bundesstaat Florida wegen Beziehung
aktuell Verbotenene Liebe Die 18 jährige lesbische Schülerin Kate Hunt ist im Bundesstaat Florida wegen Beziehung

Die 18 jährige lesbische Schülerin Kate Hunt ist im Bundesstaat Florida wegen Beziehung zu einer Minderjährigen angeklagt worden. Grund:

Sie hat eine Beziehung zu einer 15 Jahre alten Mitschülerin. Die homophoben Eltern der Mitschülerin zeigten Kate genau zwei Tage nach ihrem 18. Geburtstag an und nutzten damit das Gesetz, dass Beziehungen von über 18-Jährigen zu un- ter 18-Jährigen verbietet.

Überfalltelefon meldet 24 Taten in Köln

verbietet. Überfalltelefon meldet 24 Taten in Köln 2012 wurden vom Schwulen Überfalltelefon in Köln 24 Fälle

2012 wurden vom Schwulen Überfalltelefon in Köln 24 Fälle von Gewalt gegen Homosexuelle dokumentiert. Diebstahl und Körperverletzung waren die am häufigsten genannten Delikte. Die meisten Opfer waren zwischen 30 und 44 Jahre alt. Das vermutete Alter der Täter*innen lag im Durchschnitt darunter:

Mehr als zwei Drittel gehörten der Altersgruppe der 17- bis 26-Jährigen an. Alle Opfer waren männlich; bis auf zwei Ausnahmen ebenso die Täter*innen. Das Schwule Überfalltelefon Köln 19228 berät Opfer und Zeugen antischwuler Gewalt, bietet konkrete Hilfe für Opfer antischwuler Gewalt auch über Köln hinaus und dokumentiert – zumindest exemplarisch – das Ausmaß von Gewalt gegen Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans* (LSBT). Derzeit arbeiten zwei Männer und eine Frau ehrenamtlich beim SÜT Köln mit. Das Schwule Überfalltelefon Köln 19228 fordert die Einrichtung einer bundes- weiten Dokumentationsstelle zur Erfassung von gegen LSBT gerichteter Gewalt sowie die Schaffung einer zentralen Funktion zur Bearbeitung von Fällen mit diesem Hintergrund bei der Kölner Polizei. Erreichbar ist das Überfalltelefon in Köln unter 0221 - 19228!

Gay Walk of Fame in Berlin

in Köln unter 0221 - 19228! Gay Walk of Fame in Berlin Nicht weit vom neu
in Köln unter 0221 - 19228! Gay Walk of Fame in Berlin Nicht weit vom neu

Nicht weit vom neu eröffneten Schwu- len Museum soll am Nollendorfplatz in Berlin-Schöneberg in Zukunft ein „Queer Walk of Fame“ zu Ehren von Homosexuellen entstehen. Der neu gegründete ebenso benannte Verein ließ sich vom „Gay Walk of Fame“ in Los Angeles inspirieren. Dort lassen sich Prominente, wie z. B. Sängerin Christina Aguilera verewigen, um so für die Rechte von Homosexuellen zu kämpfen und somit ein Zeichen zu setzen. Um den Nollendorfplatz herum scheint die optimale Location für dieses Projekt gefunden worden zu sein, zumal hier die Schwulen- und Lesbenszene seit Jah- ren zuhause ist. Zahlreiche Cafés, Restaurants und Bars bieten eine perfekte Atmosphäre für die Idee des Vereins. Bisher allerdings steht noch nicht fest, in welcher Straße das Projekt verwirklicht werden soll. Eine Bereicherung für die Gegend rund um den Nollendorfplatz lässt sich der „Walk of Fame“ jedoch schon jetzt in jedem Fall nennen, denn er wird sicherlich zusätzliche Besucher anlocken. Nicht nur homosexuelle Prominente sollen geehrt werden, vor allem auch jene, die sich aktiv für Rechte von Schwulen und Lesben einsetzen und eingesetzt haben. Dies können somit also auch Aktivisten oder z. B. auch Autoren sein. Den in Los Angeles bekannten Stern möchte der Verein offenbar allerdings nicht als Vorlage sehen und spielt mit dem Gedanken, einen Regenbogen zu verwenden.

und spielt mit dem Gedanken, einen Regenbogen zu verwenden. Check Up auf Tour Gewalt gegen Schwule

Check Up auf Tour

Gewalt gegen Schwule und Lesben

Homophobe Gewalt! Wenn man von homophober Gewalt redet, dann muss man sicherlich auch verbale Attacken und Mobbing mit einbeziehen. Schimpfwörter wie Schwuchtel oder Schwuli sind breit verbreitet. Würden despektierliche Bezeichnungen anderer Minderheiten so inflationär als Schimpfwort verwendet, wäre das öffentliche Echo sicher ein Anderes. Aber mit den Homos kann man’s ja machen. Opfer! Oder doch nicht?

Schaut man in die Statistiken, dann ist ein nennenswerter Anstieg zu verzeichnen! Es ist wie ein kleines Wunder, alle sind auf Homo- Kuschelkurs. Doch entsprechen die Statistiken auch der Realität? Die aktuellen Erfahrungen von CheckUp als Szeneexperten geben das eher nicht her! Ebenso wenig die keineswegs seltenen Berichte von Opfern.

Sind homophobe Übergriffe also tatsächlich so selten geworden, oder ist Weg vom Delikt bis zur Anzeige einfach zu hochschwellig? Peinliche Befragungen, Aufgabe der Anonymität, Tätergegenüber- stellung im Gerichtssaal, um nur einige mögliche Konsequenzen zu nennen? Vielleicht wollen sich viele auch einfach nicht als Opfer outen. Die Kehrseite des Rückzugs ist, dass man sich wehrlos in die Opferrolle zurückzieht.

CheckUp ermutigt Alle, homophobe Gewalt zur Anzeige zu bringen oder mit Fachleuten darüber zu reden. Achtet gegenseitig aufeinan- der! Community ist ein Gedanke, der auch heute noch so wichtig ist wie in den Anfangszeiten der Schwulenbewegung. Wir sind keine Opfer, wir haben sehr viel erkämpft und erreicht! Hilfe und Unterstützung findet man unter: www.lsvd.de/bund/the- men/telefon.html und www.vielfalt-statt-gewalt.de

Bei Fragen zur sexuellen Gesundheit ist CheckUp natürlich jederzeit ansprechbar. Mehr Infos unter www.aidshilfe-koeln.de und www.schnell-test.de

aktuell

Tag gegen Homophobie

aktuell Tag gegen Homophobie 17. Mai, der Internationale Tag gegen Homophobie: Wie in vielen Städten, so

17. Mai, der Internationale Tag gegen Homophobie: Wie in vielen Städten, so wurde auch am 17. Mai in Köln an den „Internationalen Tag gegen Ho- mophobie“ erinnert. Mehrere Hun- dert Lesben und Schwule hatten sich um 17°° Uhr zum „Rainbow Flash“ am zentralen Kölner Rudolfplatz versam- melt, um an den 17. Mai 1990 zu er- innern, an dem die Weltgesundheits- organisation Homosexualität aus der Liste der Krankheiten strich.

organisation Homosexualität aus der Liste der Krankheiten strich. TEXT& BILDER: js www.facebook.com/BOX.DE 7

TEXT&

organisation Homosexualität aus der Liste der Krankheiten strich. TEXT& BILDER: js www.facebook.com/BOX.DE 7

BILDER: js

csd in köln

Wie ein Strategiewechsel einiger rechtsextremer Gruppen die Community in „schwulitäten“ bringt

REGENBOGEN MIT BRAUNEM STREIFEN

Die Anmeldung einer rechtsextremen Gruppe zu einem CSD könn- te man ironischerweise als „Erfolg“ der Emanzipationsbewegung sehen: Nicht mehr nur konservative Schwule und Lesben haben heute den Mut, öffentlich als solche in Erscheinung zu treten, sondern auch solche in politischen Gruppen, die in der Vergan- genheit im Sinne des Wortes Todfeinde von Schwulen und Lesben waren. Doch dies ist mehr als ein zweifelhafter Erfolg.

Die Diskussion nach der Anmeldung wirft ein bezeichnendes Licht auf den Zustand einer „Community“, in der gegenseitige Abneigun- gen gepflegt und allgemeine gesellschaftliche Vorurteile weit ver- breitet sind.

Die Schwulen- und Lesbenbewegung in Deutschland, die aus der Asche des Massenmordes an den Homosexuellen in der Nazidiktatur wieder erstand, steht nun vor der gleichen Herausforderung, vor der auch die gesamte Gesellschaft steht: Wie geht man mit jenen um, die nicht die Grundwerte der unveräußerlichen Menschenrechte und unserer Verfassung teilen. Und zu diesen gehört dass Menschen niemals wegen ihrer Zugehörigkeit zu einer Gruppe ausgeschlossen, diskriminiert und sogar verfolgt werden dürfen. Ein Grundsatz der dem Anliegen rechtspopulistischer und rechtsextremer Parteien diametral entgegen steht - den sie aber gerne benutzen, um ihre Ziele zu verfolgen, die darauf abzielen, diese Prinzipien ganz oder teilweise zu beseitigen und an ihre Stelle eine autoritäre, diktatori- sches Gesellschaft zu errichten.

Die rechtsextreme Partei PRO KÖLN

Pro Köln und die Bewegung Pro Deutschland gehören zu den „rechtspopulistischen“ Parteien. Sich selbst bezeichnet Pro Köln als „undogmatisch, überparteilich, und ohne Tabus“ und bedient sich in der Wortwahl jenes Stils, der typisch für rechtspopulistische Gruppen ist: Vorhandene oder vermeintliche Missstände werden verallgemeinert und zugespitzt mit dem Ziel, bestehende Vorurteile aufzugreifen und Feindbilder aufzubauen, um sich schließlich selbst als politische Ordnungskraft und als Vertreter des „kleinen Mannes“ anzubieten.

Es geht Rechtspopulisten also nicht um eine differenzierte Betrach- tung oder die Entwicklung von wirksamen Lösungsansätzen für so- ziale Aufgaben und Probleme, sondern schlicht um die Bündelung von Ressentiments, der Förderung von Vorurteilen. Soziale Fragen

der Förderung von Vorurteilen. Soziale Fragen TEXT: Michael Zgonjanin BILDER: wiki commons werden in

TEXT: Michael Zgonjanin

von Vorurteilen. Soziale Fragen TEXT: Michael Zgonjanin BILDER: wiki commons werden in agitatorischer Absicht

BILDER: wiki commons

werden in agitatorischer Absicht ethnisiert bzw. auf marginalisier- te Gruppen bezogen: Schuld ist der Fremde - der „Zigeuner“, der „Muselmane“.

War die Pro-Bewegung am Anfang noch stark der traditionellen Neo- Nazi-Szene und ihrer Ideologie verhaftet, findet seit geraumer Zeit, angesichts der Erfolglosigkeit von NPD und militanter Neo-Nazisze-

ne, ein Strategiewechsel statt, der die Gruppe gesellschaftsfähig und wählbar machen soll. Ein wichtiger Wendepunkt war dabei die von dem Berliner SPD-Mann Sarrazin ausgelöste Debatte, der plumpen Rassismus wieder gesell- schaftsfähig machte („Die Türken erobern Deutschland genauso, wie die Kosovaren das Kosovo erobert haben: durch eine höhere Gebur-

tenrate“

und Diskussionen auf rechtsradikalen Blogs, wie „poli-

tical inocorrect“, in denen sich der Hass gegen den Islam austobt.

)

ein Strategiewechsel statt, der die Gruppe gesellschaftsfähig und wählbar machen soll.

Während in der Anfangszeit Pro-Veranstaltungen noch vom traditi- onellen Judenhass geprägt waren (Holocaust-Leugner waren gern- gesehene Gäste), so schloss man sich Ende 2010 der „Jerusalemer Erklärung“ an, die u.a. von den rechtsextremen „Partei Freiheitliche Partei Österreichs“ (FPÖ), dem Vlaams Belang und anderen rechtra- dikalen Parteien unterstützt wurde, und wandelte sich zum Freund Israels im Kampf gegen den neuen Hauptfeind Islam, der nun zum Dreh- und Angelpunkt der politischen Kampagne geworden ist.

Ein ähnlicher Wandel kündigt sich nun in der Homosexuellen-Frage an: Sowohl die so genannte Bürgerbewegung „Pro Deutschland“ als auch ihre lokalen Gruppen, wie Pro Köln, pflegten lange alt-rechte Ideologien im Bezug auf Homosexualität und ein gespanntes Ver- hältnis zu Schwulen und Lesben.

Noch Ende der 90er- Jahre hatten sich führende Pro-Köln Aktivisten in Flugblättern über die Zustände am Kölner Heumarkt aufgeregt, wo „bärtige, in Leder gekleidete Männer provokativ sich öffentlich zur Schau stellen und sich küssend“ vorbeifahrenden Autos zeigen – eine Anspielung auf die damals beliebte Lederkneipe Stiefelknecht an der Pipinstraße.

„Pro München“ konstatierte in der Vergangenheit in einer Wahl- kampfzeitung, dass „in der Öffentlichkeit provozierend auftretende Schwule, Perverse und Abartige“ nicht länger „als Vorbilder Kindern und Jugendlichen vorgehalten werden“ sollten.

Eng war auch immer das Verhältnis von Pro Köln mit dem Hassportal kreuz.net. Im März 2012 wurde bekannt, dass der Vorsitzende von pro Köln, Markus Beisicht, bereits 2008 einen Artikel unter dem Titel: „Wird sich der Kardinal dem Homo-Perversen fügen?“ auf dem Blog kreuz.net gestellt hatte. Die Kölner „Pro“-Ex-Stadträtin Regina Wilden bestritt zwar, dass der „kreuz.net“-Artikel von Bei- sicht stammte, publizierte aber selbst wiederholt in kreuz.net: „In der evangelischen Antoniterkirche im Stadtzentrum von Köln findet heute wieder der traditionelle gotteslästerliche ,Gottesdienst‘ zum Homo-Auflauf ,Christopher-Street-Day‘ statt. … Mir tut diese Kirche leid, weil sie mir dadurch vorkommt, als werde sie entehrt. … Sie hat die Nase immer vorn, wenn es gilt, die Homo-Ideologie zu fördern.“, so Wilden im dem antihomosexuellen Blog.

Mittlerweile scheint es den Kulturkriegern fast unwichtig, mit wem sie gemeinsame Sache machen können, Hauptsache sie können „Bündnispartner“ für die neue Rechte gewinnen, deren Hauptfeind der Muselman ist.

Während also einige Parteigruppen Homosexualität als unnatürlich ablehnen, sind Schwule anderswo inzwischen an führender Stel- le aktiv. So erklärte etwa der homosexuelle Schauspieler Michael Gabel, der den Auftritt von „Pro Köln“ beim diesjährigen CSD für die Partei koordiniert, dass der „Einsatz für mehr Sicherheit und Sauberkeit in Köln (…) nichts mit der privaten sexuellen Orien- tierung von Menschen zu tun“ habe. Schließlich würden „sowohl Hetero- als auch Homosexuelle unser Engagement gegen den krimi- nellen Parteienklüngel oder islamistische Unterwanderungsversu- che unserer freien Gesellschaft“ unterstützen, so Gabel weiter, der den CSD-Organisatoren außerdem „besonders“ dankte, da diese „unsere Anmeldung schon offiziell bestätigt haben und auch sonst sehr freundlich mit unserem Teilnahmegesuch umgegangen sind“, so gegenüber der Presse.

Im Berliner Landesverband von „Pro Deutschland“ werden dagegen schwule Männer offen toleriert bzw. stoßen gar auf Akzeptanz. Zwar kam es 2011 im dortigen Landesverband kurzzeitig zu Verwerfungen, da Patrik Brinkmann, finanzstarker Unterstützer und bis zu diesem Zeitpunkt Landeschef der muslimfeindlichen Partei, im April 2011 von seinem Posten zurücktrat und als Begründung dafür angab, nicht vom „Pro Deutschland“-Bundesvorsitzenden Manfred Rouhs infor- miert worden zu sein, dass einer der Kandidaten zur letzten Wahl der Bezirksverordnetenversammlungen (BVV) schwul und vormals NPD-Mitglied gewesen sei, diese wurden jedoch schnell beigelegt.

csd in köln

Möglich, dass es sich dabei um Alexander Schlesinger gehandelt hat, der auf Listenplatz 16 auf der „Pro“-Landesliste zur Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses antrat. Schlesinger kam in Rosa von Praun- heims Film „Männer, Helden, schwule Nazis“ aus dem Jahr 2005 zu Wort und bezeichnete sich selbst als „sehr intoleranter Schwu- ler“. Zudem berichtete er damals, dass er Mitglied einer Partei sei, nannte diese jedoch nicht namentlich. Hingegen gab er zum Besten, dass sein damaliger Parteichef keine Probleme mit Homosexualität gehabt habe. „Was unsere Mitglieder im Bett machen oder hinter ihrer Wohnungstür, interessiert uns nicht“, habe dieser ihm gesagt.

In einem Interview mit dem der neuen Rechten zuzurechenden In- ternetportal „politically incorrect“ antwortete er 2011 auf die Frage, ob er es gut finde, dass „Homosexuelle z. B. mit Christopher-Street- Day-Paraden ihre Neigung öffentlich zur Schau stellen“, dass es „we- der die Moral noch den Zusammenhalt der Gesellschaft gefährden“ würde, „einmal im Jahr leicht bekleidete Männer und Frauen in den Straßen feiern zu sehen“. „Das wird durch ganz andere Dinge zer- stört, nämlich dadurch, dass der CSD immer mehr durch linke und grüne Dummenfänger instrumentalisiert wird und zu einer Propa- gandashow für teilweise absurde Forderungen und die jegliche Wer- te verneinende Ideologie dieser politischen Parteien missbraucht wird“, so Schlesinger damals weiter.

Mit der Anmeldung zum Kölner CSD wird dieser Strategiewechsel fortgeführt: Mittlerweile scheint es den Kulturkriegern fast unwich- tig, mit wem sie gemeinsame Sache machen können, Hauptsache sie können „Bündnispartner“ für die neue Rechte gewinnen, deren Hauptfeind der Muselman ist. Gabel formuliert es in einer aktuel- len Pressemitteilung von Pro Köln so: „Wir stehen erst am Anfang unserer Kampagne, die schwule Community aus der Bevormundung

und Kontrolle links-grüner Seilschaften zu befreien

bedeuten

auch, dass sich bei der Kommunalwahl 2014 kein Homosexueller mehr schämen muss, diesmal PRO KÖLN zu wählen, wenn er unse- re politischen Ziele bei den Themen Islamisierung, Zuwanderung,

öffentliche Sicherheit oder Parteinklüngel teilt!“

Dass man dabei nicht immer auf der Höhe der Zeit ist, kann man dann ein wenig weiter in der selben Pressemiteilung lesen: „Dafür würde die PRO-KÖLN-Ratsfraktion auch bereits jetzt weitere Akzente setzen. So z.B. mit einem Antrag zur nächsten Stadtratssitzung am 18. Juni, in der Oberbürgermeister Roters aufgefordert wird, sich im Rahmen der Städtepartnerschaft Köln-Istanbul auch für mehr Schwulenrechte und die Durchführung eines eigenen CSD in der türkischen Metropole einzusetzen!“ Pro Köln hatte wohl nicht mitbekommen, dass es in Istanbul schon seit Jahren einen großen CSD gibt und dieser, anders als in fast allen osteuropäischen Ländern, ohne große Gegendemonstrationen stattfinden kann. Und Kölns Bürgermeisterin Elfi Scho- Antwerpes hat schon vor Jahren als Vertreterin der Domstadt an diesem teil- genommen.

Auch wenn die Teilnahme von Pro Köln an der Kölner CSD-Parade verhindert wird, so ist damit das Problem nicht erledigt. Man wird sich damit auseinandersetzen müssen, das die Menschen- feinde es sich längst in der Community bequem gemacht haben.

csd in köln

csd in köln Der Kölner Lesben- und Schwulentag e.V. (KLuST) im Wandel: Nicht nur wurde Ende

Der Kölner Lesben- und Schwulentag e.V. (KLuST) im Wandel:

Nicht nur wurde Ende Januar ein komplett neuer ehrenamtlicher Vorstand für den den ColognePride veran- staltenden Verein ge- wählt, seit März sitzt mit Markus Girg auch ein neuer hauptamtli- cher Geschäftsstellen- leiter im Büro. Alles neu also. Die BOX im Interview über faule Kölner und braune Schatten.

n Markus, einen Akzent hört man dir gar nicht an

– auch keinen kölschen. Kommst du denn aus der Domstadt? Ich bin in der Nähe der Schweizer Grenze in Baden aufgewachsen und habe nach dem Zivi dann die erste Chance genutzt, die Großstädte zu erobern: Wolfsburg und Berlin, bevor es mich dann wegen meines damali- gen Freunds ein Jahr später nach Köln verschlagen hat. Und natürlich auch deshalb, weil die Stadt so geil ist! Alles konzentriert sich auf ein Zentrum, wo du zu Fuß fast überall hinkommst. Komisch nach meiner Zeit in Berlin finde ich es allerdings, wenn manch einem faulen Kölner der Weg von der Schaafenstraße ins Heart of Cologne schon zu weit ist …

n Apropos „Weg“: Zu welcher Arbeitsstelle hat der

dich denn vorm KLuST geführt? In meiner ersten Zeit in Köln habe ich ein paar Fächer auf Magister in Bonn studiert, fand das aber irgend- wann perspektivlos. Danach ging’s vier Jahre lang zur Kölner Zeitschrift rik, wo ich unter anderem inqueery. de mit aufgebaut habe. Und zuletzt saß ich als Chef- redakteur bei der EXIT in Düsseldorf, bis das Magazin dann verkauft wurde und der neue Kurs nicht mehr mein Fall war.

n Und der Kurs im KLuST fühlt sich jetzt besser an?

Hey, ich organisiere den ColognePride mit, gibt’s was Cooleres? Ganz ehrlich: Es gibt zwar derzeit unendlich viel zu erledigen und uns als komplett neues Team tun sich tagtäglich zig Fragen auf, die oft etwas müh- sam zu beantworten sind – schließlich fangen wir bei vielen Dingen quasi bei einem Wissensstand von null an. Aber ich habe fünf tolle Vorstände, mit denen ich mich blendend verstehe und die alle ihre Ärmel kräftig hochkrempeln. Und ich finde es beeindruckend, welche ehrenamtlichen Strukturen in der Vergangenheit von

„Wenn ihr Dinge verändern wollt, dann tretet dem KLuST bei und gestaltet den CSD aktiv mit!“

csd-macher

gestaltet den CSD aktiv mit!“ c s d - m a c h e r TEXT

TEXT &

CSD aktiv mit!“ c s d - m a c h e r TEXT & BILD:

BILD: js

Markus Girg

Alt-Vorständlern und meinem Vorgänger Christian Kühl- wein hier aufgebaut wurden. Selbst wenn alle Dämme brechen würden, sorgen Hunderte Leute mit einigen fleißigen Köpfen dafür, dass der CSD irgendwie noch steigen würde. Für diese Vorarbeit und dieses Enga- gement verdienen viele Menschen einiges an Respekt!

n Keinen Respekt verdienen dann wohl aber sicher Nazis beim CSD, oder? Seit der Anmeldung von Pro Köln zur Parade am 7. Juli steht ihr ja quasi unter Dauerbeschuss aus allen Reihen. Und jeder meint, die ultimative Lösung für das Problem zu kennen … Das ist eben ein sensibles Thema. Die Gemüter waren ja schon bei der Diskussion erhitzt, ob man die CDU nun ausschließen sollte oder nicht. Absolut klar sein dürfte wohl, dass wir alles Erdenkliche tun werden, um Pro Köln keine Plattform für ihre verdrehten Aussagen zu bieten. Aber es wird keinen Schnellschuss vom KLuST geben, den der Verein später bereuen könnte. Schade finde ich allerdings, in welche Richtung die Diskussio- nen teilweise gehen. Neben einigen Tritten unter die Gürtellinie gibt es da alles von „Sagt den CSD ab!“ bis hin zu „Das ist doch eh nur noch kommerzielle Kacke!“. Hinter dem CSD steht am Ende aber kein Unternehmen mit wirtschaftlichen Interessen, sondern ein als gemeinnützig anerkannter Verein mit zahlreichen Mitgliedern von Privatpersonen bis hin zu anderen schwul-lesbischen Vereinen oder etwa der Kölner Aidshilfe. Der KLuST veranstaltet den ColognePride unter anderem auch deshalb, um dauer- haft die Interessen von Kölner Schwulen, Lesben und Trans* in zum Beispiel einer Kölner Stadt AG zu vertre- ten. Hier wird also Politik gemacht, mitentschieden und sich eingemischt. Und das nicht etwa an unwichtigen Stellen, sondern an vorderster Front. Wenn ihr Dinge verändern wollt, dann tretet dem KLuST bei und gestal- tet den CSD aktiv mit!

Gerade noch hat das Motto des Colog- nePride „Wir sind. So oder so.“ polarisiert, schon werden die Schlagzeilen durch die Anmeldung von Pro Köln, einer rechtsex- tremen Partei, an der Kölner CSD-Parade teilnehmen zu wol- len, bestimmt. BOX- Herausgeber Jochen Saurenbach sprach mit Pascal Siemens, einer der Neuen im Vorstand des Kölner Lesben- und Schwu- lentags (KLuST), dem Veranstalter des Co- lognePride/CSD Köln über diese Provoka- tion.

des Co- lognePride/CSD Köln über diese Provoka- tion. n Schon das diesjährige Motto zum ColognePride „Wir

n Schon das diesjährige Motto zum ColognePride

„Wir sind. So oder so.“ hat gemischte Resonanzen ausgelöst. Von „alles andere als politisch“ über „vertane Chance im Bundestagswahljahr“ bis hin zu „höchst politisch“ lässt sich in den sozialen Foren alles lesen. Überraschen euch diese Reaktionen? Nein, ganz und gar nicht. Der ColognePride ist einer der größten Pride-Events in Europa – natürlich kommt diesem Gemeinschaftswerk eine besondere Bedeutung zu, somit auch dem Motto. Ich finde dieses noch im- mer sehr passend gewählt, denn sich ausschließlich auf die Öffnung der Ehe zu konzentrieren, finde ich zu kurz gedacht. Es geht um mehr, denn die Emanzipationsbe- wegung ist mit einer rechtlichen Gleichstellung noch nicht am Ziel. Es bleibt der Kampf um gesellschaftliche Akzeptanz, es beginnt die Debatte über heteronorma- tive Familienbilder, es bleibt die Forderung nach einer längst überfälligen Reform des Transsexuellengesetzes, es bleibt die Forderung nach einem Diskriminierungs- verbot der sexuellen Identität im Grundgesetz und es bleiben Länder, in denen Homosexualität mit dem Tod bestraft wird. Mit unserem diesjährigen Motto möch- ten wir auch diesen Gedanken Raum geben. Das Motto wird übrigens von einer Plakat-Kampagne begleitet, die mit ihrer Wortwahl bewusst provozieren möchte und den Umgang mit sexueller Orientierung und se- xueller Identität als das eigentliche Problem darstellt. Die Plakate werden während des ColognePride in ganz Köln zu sehen sein.

n Die Kritiker fühlen sich mit dem Motto bestä-

tigt, dass der CSD keine politische Veranstaltung mehr ist. In Köln zählten wir im letzten Jahr 103 Veranstaltun- gen im Rahmen des ColognePride, bestehend aus 26 Kulturevents, 31 Informations- und Politikveranstal- tungen, 40 Partys und 7 Gedenk- und Solidaritätsver-

csd in köln

Es stellt sichalso nicht die Frage, ob wir eine Teilnahme dieser rechtsextremistischen Partei befürworten. Es stellt sich aber die Frage, wie wir mit Extremismus und Menschenfeindlichkeit umgehen.

csd-macher

Menschenfeindlichkeit umgehen. c s d - m a c h e r TEXT & BILD: js

TEXT &

umgehen. c s d - m a c h e r TEXT & BILD: js Pascal

BILD: js

Pascal Siemens

anstaltungen zu HIV und Aids. Rund 140 Fußgruppen und Fahrzeuge nahmen an der CSD-Parade Teil, dar- unter 71% aus der Community, 12% aus Parteien und Gewerkschaften, 16% aus Unternehmen mit kommer- ziellem Hintergrund und weniger als 1% machte eine heterosexuelle SM-Fetisch-Fußgruppe aus. 60 Stunden umfasste das Bühnenprogramm. In dieser Zeit fanden fünf politische Diskussionsrunden mit Menschenrecht- ler/innen unter anderem aus Nigeria, China und dem Iran statt. Bei der Abschlusskundgebung stellten sich Bundes-, Landes- und Kommunal-Politiker/innen so- wie Vertreter/innen lesbisch-schwuler Institutionen dem kritischen Publikum. Um den ColognePride als politisches Gesamtereignis wahrzunehmen, braucht es keinen wachen Geist. Und ich betone noch einmal:

Der ColognePride ist ein Gemeinschaftswerk – Alle sind herzlich eingeladen, ihn mitzugestalten.

n Zur Kölner CSD-Parade hat sich jetzt auch noch die rechtspopulistische Partei „Pro Köln“ angemel- det. Was tun? Der KLuST ist als Veranstalter des ColognePride be- reits seit vielen Jahren Mitglied von „Köln stellt sich quer“, ein Aktionsbündnis gegen die Aufmärsche von Rechtspopulisten. Schon lange vor den Großbaustellen in Köln-Ehrenfeld und auf dem Rathausvorplatz haben die Mitglieder des KLuST in ihrer kommunalpolitischen Erklärung von 2004 Stellung bezogen und sich für den Bau einer repräsentativen islamischen Moschee und für den Bau eines Hauses und Museums der jüdischen Kultur in Köln ausgesprochen. Der Blick über den Tel- lerrand und ein gemeinsamer Kampf für Toleranz und Akzeptanz haben beim KLuST Tradition und werden fortgeführt, denn der ColognePride ist ein Festival der Emanzipation, eine Ausdrucksform und Gestaltung

denn der ColognePride ist ein Festival der Emanzipation, eine Ausdrucksform und Gestaltung www.facebook.com/BOX.DE 11

csd in köln / szene

Pascal

Siemens

unseres Menschseins in all seinem Reichtum und seiner Vielfalt und eine Demonstration für Gleichbe- rechtigung und gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. In der CSD- Parade ist deshalb kein Platz für frauenverachtende, rassistische und gewaltverherrlichende Darstellungen. Es stellt sich also nicht die Frage, ob wir eine Teilnahme dieser rechtsextremistischen Partei befürworten. Es stellt sich aber die Frage, wie wir mit Extremismus und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit umgehen. Diese Diskussion ist in der Community längst überfäl- lig und hat durch den aktuellen Anlass lediglich einen Aufhänger gefunden.

den aktuellen Anlass lediglich einen Aufhänger gefunden. n Werdet ihr die Teilnahme von Pro Köln an

n Werdet ihr die Teilnahme von Pro Köln an der „CSD-Parade“ verhindern? Dieser Haufen inszeniert sich gerne als demokratisch, liberale Bürgerbewegung. Sie greifen lokale Probleme auf und versuchen diese Themen zu besetzen, indem sie übertreiben, verallgemeinern und Vorurteile schü- ren. Ihre eigenen Aussagen belegen aber immer wieder ihr extremistisches, anti-demokratisches Gedankengut und verdeutlichen auch ihre Trans- und Homophobie. Solche Gruppen sind beim CSD ganz klar unerwünscht. Über die Frage des Umgangs haben wir jedoch zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 4. Juni im geschichtsträchtigen NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln eingeladen, um hierüber mit unseren

Mitgliedern zu diskutieren. Als Impulsgeber haben wir Andreas Kossiski als Sprecher des Aktionsbündnisses „Köln stellt sich quer“ sowie Hans-Peter Killguss von der Kölner Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsext- remismus gewinnen können. Außerdem haben wir den ehemaligen Bonner Polizeipräsidenten, den Rechtsan- walt Michael Kniesel angefragt, der uns auch im Vorfeld juristisch berät.

Bei Facebook ist bereits eine sehr emotional geführ- te Diskussion ausgebrochen, dafür habe ich großes Verständnis. Zur Findung der besten Strategie ist dies aber nicht dienlich. Mit Kossiski, Killguss und Kniesel möchten wir die Diskussion daher versachlichen. Wie auch immer die Mitgliederversammlung entscheiden wird – von einem kreativen Umgang bis hin zu einem juristischen Ausschluss, wozu es im Versammlungs- recht übrigens kaum eine Rechtsprechung gibt – die Entscheidung wird aus meiner Sicht weit reichende, kaum abschätzbare Konsequenzen haben. Meine Kollegin Ina Wolf und ich werden in Abstimmung mit allen Vorstandsmitgliedern eine Tischvorlage vor- bereiten. Neben einer Auseinandersetzung mit dem konkreten Anlass wünschen wir uns in jedem Fall eine erneute Initialzündung für die Diskussion über den Umgang mit Extremismus und gruppenbezogener Menschen- feindlichkeit. Im Rahmen des ColognePride werden wir hierzu auch eine Veranstaltung organisieren. So oder so - wir sind gegen Ausgrenzung, Rassismus und Neonazis.

so - wir sind gegen Ausgrenzung, Rassismus und Neonazis. Kölner Schüler gegen Homophobie Bereits am Vortag

Kölner Schüler gegen Homophobie

Rassismus und Neonazis. Kölner Schüler gegen Homophobie Bereits am Vortag des 17. Mai hatten Schüler und

Bereits am Vortag des 17. Mai hatten Schüler und Studenten des Richard- Riemerschmid-Berufskollegs eine Plakatausstellung in ihren Räumen feierlich in ihrer großen Aula präsentiert und prämiert, die das Thema Homophobie zum Thema hatte.

und prämiert, die das Thema Homophobie zum Thema hatte. Premiere der 2. Webserien-Staffel ‚Julian – Junge

Premiere der 2. Webserien-Staffel

‚Julian – Junge Liebe anders‘

der 2. Webserien-Staffel ‚Julian – Junge Liebe anders‘ Anlässlich des Aktionstags gegen Homophobie am 17.05. und

Anlässlich des Aktionstags gegen Homophobie am 17.05. und direkt im An- schluss an den Rainbowflash auf dem Rudolfplatz um 16 Uhr lud das anyway (Jugendzentrum für Lesben, Schwule und bisexuelle Jugendliche in Köln) zur Premiere der 2. Staffel in das Gloria Theater ein. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes, in Anwesenheit des gesamten Pro- duktionsteams sowie aller Schauspieler_innen und zahlreicher weiterer Gäste hat die 2. Staffel mit den neuen Erlebnissen des Protagonisten Anton B. (Julian) seine Welturaufführung erlebt. „Besonders stolz ist das Team darauf, dass in der neuen Staffel – bestehend aus fünf Episoden – neben Klaus Nierhoff (Julians Vater) in einer weiteren Gastrolle Bettina Böttinger (Julians Mutter) und Nina Vorbrodt (Julians Lehrerin), bekannt ausSechserpack, SAT1, gewonnenwerdenkonnte“, sagt Projektleiter JürgenPiger. Durch das Programm führte der bekannte Kölner Comedian Sascha Korf (u.a. QuatschComedy Club, Cindy &die jungenWilden), der denfrühenAbendmit viel Witz und Spontaneität gestaltete. Mehr als 80.000 Mal wurde die 1. Staffel der Webserie „Julian- junge liebe anders“ gesehen. Produziert wurde sie von einem Jugendteam des Jugendzentrums anyway, koordiniert von Jürgen Piger.

AIDS-Hilfe Konkret von Arnd Juschkat, AH Köln Heimtest als Alternative? In einigen Ländern will man

AIDS-Hilfe Konkret

von Arnd Juschkat, AH Köln

Heimtest als Alternative?

von Arnd Juschkat, AH Köln Heimtest als Alternative? In einigen Ländern will man durch die Zulassung

In einigen Ländern will man durch die Zulassung von so ge- nannten Heimtests oder Selbsttests erreichen, dass sich mehr Menschen häufiger auf HIV testen. Kann ein solcher Heimtest diejenigen zum Test motivieren, die sich sonst nicht testen las- sen würden? Bestimmt gibt es einige, die sich nicht auf HIV testen lassen, weil sie Angst vor Diskriminierung haben. Bisher existiert aber kein Hin- weis, dass der Heimtest hier Abhilfe schafft. In Deutschland sind Heimtests nicht zugelassen, können aber ohne Problem im Internet bestellt werden. Doch die Aidshilfe warnt vor HIV-Heimtests aus dem Internet. HIV-Testverfahren gehören in die Hände von Fach- leuten. Bereits kleine Fehler bei der häuslichen Anwendung können falsche Testergebnisse bringen. Besser kann mit Fachleuten – auch anonym - geklärt werden, ob wirklich ein Risiko vorlag, wie sicher das Testergebnis ist und was dies bedeutet. So kann die Beratung auch genutzt werden, um Wissen zu Übertragungswegen, Schutz und Aussagekraft des HIV-Tests aufzufrischen. Sämtliche Suchtests, auch Schnelltests, sind sehr empfindlich und machen schon mal falschen Alarm. Deshalb muss nach jedem positiven Suchtest ein Bestäti- gungstest erfolgen – auch nach einem positiven Ergebnis mit einem Heimtest- und das geht zu Hause einfach nicht. Test und Beratung gehören für uns zusammen, denn nach einem positiven Testergebnis stellt sich heutzutage auch automatisch die Frage, ob und wann mit der HIV-Behandlung begonnen wird. Der behandelnde Arzt und fachlich kompetente Berater können bei dieser Entscheidungsfin- dung helfen, da verschiedene medizinische, rechtliche, aber auch individuelle Aspekte zu berücksichtigen sind. Gerne möchte ich an dieser Stelle der BOX zum 20-jährigen Jubiläum gratulieren. Wir freuen uns über die langjährige, freundschaftliche und erfolgreiche Zusammenarbeit, denn die BOX steht für Solida- rität und ist Teil unserer Community. Wir haben viel gemeinsam, wie man unschwer am diesjährigen Leitmotiv der Aidshilfe Köln Vielfalt-Aidshilfe verbindet sieht. Im Vordergrund stehen für uns das gemeinsame Miteinander und das Verbindende. So oder so wir freuen uns sehr auf den Start des ColognePride und insbesondere auf euer Kommen zur Kölner Aids-Gala, zu unserem Sommerfest im Grünen am Lachemer Weg, zum Memorial Namen und Steine am „Kalten Eck“, zu Kerzenlichter gegen das Vergessen am CSD-Samstag auf dem Kölner Heumarkt oder zu unseren anderen Veranstaltungen und Aktionen!

Beratung, Veranstaltungs- und Karteninfos unter www.aidshilfe-koeln.de. Die Aidshilfe Köln findet man auch bei Facebook www.facebook.com/AidshilfeKoeln.

hilfe

man auch bei Facebook www.facebook.com/AidshilfeKoeln. hilfe
www.kompetenz-fuer-nah-und-fern.dewww.kompetenz-fuer-nah-und-fern.dewww.kompetenz-fuer-nah-und-fern.de Zertifiziert
www.kompetenz-fuer-nah-und-fern.dewww.kompetenz-fuer-nah-und-fern.dewww.kompetenz-fuer-nah-und-fern.de
Zertifiziert
chronicare
®
Hohenstaufenring 59
50674 Köln
www.birkenapotheke.de
Erleben Sie unser
innovatives Konzept!
Innovativ
Gewinner des viscom Award 2012
Habsburgerring 2
Preisgesund
50674 Köln
Dauerhaft 5% Basisrabatt auf
freiverkäufliche Arzneimittel
und vielen weiteren Angeboten
mit bis zu 40% Rabatt. *
www.westgate-apotheke.de
*auf freiverkäufliche Arzneimittel
|
Änderungen vorbehalten
Theodor-Heuss-Ring Ebertplatz Kyotostraße Hansaring Parkhaus Saturn Mediapark praxis am ebertplatz Christophstr.
Theodor-Heuss-Ring
Ebertplatz
Kyotostraße
Hansaring
Parkhaus Saturn
Mediapark
praxis
am ebertplatz
Christophstr.
Hausärzte | Infektiologen
Mediapark
HBF
Dom
Hohenzollern-
Neue
Innere Medizin | Hausärzte | Infektiologie
Adresse!
Dr. med. Tim Kümmerle
|
Dr. med. Esther Voigt
|
Dr. med. Albert Theisen
Dr. med. Christoph Wyen
T
02 21. 7 60 46 48
Praxis am Ebertplatz
W
praxis-ebertplatz.de
Ebertplatz 1 | 50668 Köln
Hansaring
Konrad-
Rhein >>>
llernring
Turiner Straße
1 | 50668 Köln Hansaring Konrad- Rhein >>> llernring Turiner Straße www.facebook.com/BOX.DE 13

szene west

szene west TEXTE: box, js BILDER: js, chicos NRW-Minister besucht AIDS-Hilfe Köln Am 2. Mai besuchte

TEXTE: box, js

szene west TEXTE: box, js BILDER: js, chicos NRW-Minister besucht AIDS-Hilfe Köln Am 2. Mai besuchte

BILDER: js, chicos

szene west TEXTE: box, js BILDER: js, chicos NRW-Minister besucht AIDS-Hilfe Köln Am 2. Mai besuchte

NRW-Minister besucht AIDS-Hilfe Köln

js BILDER: js, chicos NRW-Minister besucht AIDS-Hilfe Köln Am 2. Mai besuchte der NRW-Minister für Arbeit,

Am 2. Mai besuchte der NRW-Minister für Arbeit, Integration und Soziales, Guntram Schneider, die AIDS-Hilfe Köln, um sich über das vorbildliche Projekt Hivissimo der AIDS-Hilfe zu informieren. Hivissimo wurde vor etlichen Jahren gegründet, um Menschen mit HIV, die schon längere Zeit aus dem Arbeitspro- zess ausgeschieden waren, langsam wieder an tägliche Arbeit zu gewöhnen und wenn möglich zu integrieren. Hivissomo kocht für seine Besucher täglich ein vollwertiges Mittagessen zu einem sehr günstigen Preis, egal ob es mal Probleme mit dem einen oder anderen Mitarbeiter gibt, der noch nicht ganz mit dem Arbeitsleben vertraut ist.

gibt, der noch nicht ganz mit dem Arbeitsleben vertraut ist. Gastro-Abend im Kölner Badehaus Am Montag,

Gastro-Abend im Kölner Badehaus

Arbeitsleben vertraut ist. Gastro-Abend im Kölner Badehaus Am Montag, 6. Mai, hatte das Team des Kölner

Am Montag, 6. Mai, hatte das Team des Kölner Badehauses Babylon Freunde, Gäste und Geschäftspartner zu einem „Gastro-Abend“ eingeladen. Es wurde ein angenehmer Abend, an dem Viele, die sich selten sehen, weil sie den gleichen Beruf haben, mal wieder zu einem Gespräch treffen konnten.

Beruf haben, mal wieder zu einem Gespräch treffen konnten. Kölner Bermuda-Dreieck wächst weiter Einer der schwulen

Kölner Bermuda-Dreieck wächst weiter

treffen konnten. Kölner Bermuda-Dreieck wächst weiter Einer der schwulen Dreh- und Angelpunkte in Köln ist der

Einer der schwulen Dreh- und Angelpunkte in Köln ist der inner- städtische Rudolfplatz und sein Bermuda-Dreieck. Neben den bereits vorhandenen Bars, Saunen und Shops gesellt sich nun direkt auf dem Rudolfplatz eine weitere schwule Bar. In einer ehemaligen Imbiss-Pizzeria neben dem stillgelegten Theater am Rudolfplatz, direkt an der stadteinwärts gelegenen KVB- Haltestelle eröffnet in Kürze die ‚Pop Up‘-Bar „Zum Rudolf“. Betrieben wird die neue Szene-Bar von Chicos Events, die u.a. auch Kölns größten Gay Event SEXY und die angesagte House-Partyreihe WILDWEXEL veranstalten. Chicos-Geschäftsführer Thomas Fasshauer erklärt das „Pop Up“- Konzept so: „Pop Up insofern, als dass wir durch den seit Jahren geplanten Abriss des gesamten Komplexes auf dem Rudolfplatz nur einen befristeten Mietvertrag bekommen haben. Solange sich der Abriss noch hinzieht, wird der Mietvertrag aber immer wieder verlängert.“ Vom Style her huldigt die neue Bar dem 50er-Jahre Bau, in dem sie sich be- findet. So übernimmt Chicos Events viele Original-Elemente, ergänzt diese mit neuen Objekten im Retro-Style und führt damit den Trend aus dem nahen Belgischen Viertel fort. Und auch musikalisch ist die Bar ein Novum in der Szene: „Wir setzen fast ausschließlich auf coolen House - von Chill über Deep bis hin zu Vocal und Tribal. Zu 99 Prozent spielen wir keinen Pop und keine Charts, aber vielleicht gibt’s ja auch mal einen Schlager- oder 70er- Abend“, so Fasshauer mit einem Augenzwinkern. Die Bar „ZUM RUDOLF“ - soll jedenfalls immer für eine Überraschung gut sein. Die geplanten Öffnungszeiten sind vorerst Mittwoch, Freitag und Samstag ab 19 Uhr.Mitte/Ende Juni soll eröffnet werden, spätestens dann aber zum Kölner CSD. Ein weiterer Zuwachs, beziehungsweise eine Erweiterung ist der Umzug des Bistro Ruhrpott auf der Schaafenstraße. Er eröffnet in Kürze auf der Ecke Balduinstr./Schaafenstr. gegenüber der beliebten Iron-Bar neu.

Er eröffnet in Kürze auf der Ecke Balduinstr./Schaafenstr. gegenüber der beliebten Iron-Bar neu. 14 www.box-online.de

essen

essen TEXT: Campana BILD: box Vegan kochen mit Monkey in the kitchen Etwas Ausgefallenes für den

TEXT: Campana

essen TEXT: Campana BILD: box Vegan kochen mit Monkey in the kitchen Etwas Ausgefallenes für den

BILD: box

Vegan kochen

mit Monkey in the kitchen

Etwas Ausgefallenes für den Sommer: Viele Kräuter und Gewürze, die wir aus der herzhaften Küche ken- nen, eignen sich auch perfekt in der süßen Küche. Zum Beispiel pfeffriges Basilikum und frische Erdbeeren, scharfe Chili mit Ananas oder wie hier, eine Paarung zwischen leicht Anis-ähnlichem Estragon und süßen Pfirsichen. Ein Rezept, das sich lohnt!

Für mehr Infos oder Fragen zu den Rezepten, wo man die Zutaten bekommt oder einer rein pflanzlichen Ernährung, schreib den Monkey direkt unter info@ monkeyinthekitchen.de an oder auch bei Facebook (www.facebook.com/mon- keyinthekitchen)

auch bei Facebook (www.facebook.com/mon- keyinthekitchen) PFIRSICH-ESTRAGON-SCHNITTEN für 1 Blech á 12 Schnitten
auch bei Facebook (www.facebook.com/mon- keyinthekitchen) PFIRSICH-ESTRAGON-SCHNITTEN für 1 Blech á 12 Schnitten

PFIRSICH-ESTRAGON-SCHNITTEN

für 1 Blech á 12 Schnitten (wegen Gelierzeiten am besten am Vortag gemacht!)

für den Boden:

500g Vollkornmehl

250g Zucker

250g vegane Butter (z.B.: Alsan)

2 TL Sojamehl oder Eiersatz

1 Päckchen reiner Weinstein (oder Backpulver) ca. 50ml Sojamilch

1 Päckchen Vanillezucker

Backofen auf 180° vorheizen. Alle Zutaten in eine Schüssel mit der Hand oder Handmixer zusammen mischen und ca. 2 Minuten kneten. Teig in Frischhaltefolie einpacken und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Nach der Ruhezeit Teig zwischen Backpa- pier ausrollen zu der Größe eines Standard-Backblechs. Ausgerollten Teig auf dem Backpapier lassen, auf das Backblech legen, Ränder sauber abschneiden und wenn nötig, mit einer Gabel überall pieksen und ca. 30 Minuten backen. Gut abkühlen lassen.

für die Estragon-Creme:

500ml aufschlagbare Sojasahne 250ml weißer Pfirsichnektar

2

Päckchen Vanillezucker

2

ganze Sternanis

2

EL frische Estragonblätter und -stiele, gehackt

1

gestrichener TL Agar-Agar Pulver

Alle Zutaten außer dem Agar-Agar und Sahnesteif in einen Topf geben und kurz aufkochen. Hitze reduzieren und weitere 10 Minuten kö- cheln lassen. Topf von der Flamme nehmen und weitere 20 Minuten

ziehen lassen. Sahne durch ein feines Sieb passieren, wieder auf niedrige Hitze stellen und unter ständigem Rühren das Agar-Agar reinstreuen und 4 Minuten kochen. Beiseite legen.

für das Pfirsich-Gelee:

2 Dosen Pfirsichhälften

ca. 250ml weißer Pfirsichnektar

1 gehäufter TL Agar-Agar Pulver

Saft von den zwei Dosen Pfirsichen in einen Messbecher geben. Pfir- sichnektar hinzufügen, bis man 750ml Flüssigkeit hat. Pfirsichsaft in einen Topf geben und kurz aufkochen. Unter ständigem Rühren Agar-Agar reinstreuen und 4 Minuten kochen lassen. Beiseite legen.

Zusammenbauen:

1 Päckchen Sahnesteif

12

Pfirsichhälften

12

ganze Estragonblätter

Abgekühlten Kuchenboden mit Hilfe eines Backpinsels mit Pfirsich- gelee reichlich bepinseln und kurz in den Kühlschrank stellen, bis es fest wird (ca. 15 Minuten). Leicht abgekühlte Estragonsahne mit Sahnesteif aufschlagen und gleichmäßig auf den Boden verteilen. Pfirsichhälften in die Sahne leicht reindrücken (4x3). Die Pfirsichhälften mit Pfirsichgelee reichlich bepinseln, Estragon- blätter in das Gelee dippen, mittig auf jede Pfirsichhälfte legen und noch mal mit einer Schicht Gelee bepinseln.

Restliches Pfirsichgelee vorsichtig und gleichmäßig auf der Sahne- schicht verteilen. Im Kühlschrank mindestens 3 Stunden bis über Nacht fest werden lassen.

promi

Frida Gold

Frida Gold warten mit einigen Überraschungen auf in diesem Jahr, nicht nur, dass es zum 28.06. das neue Album ‚Liebe ist meine Religion‘ geben wird, nein – auch eine große Tour steht an sowie einige weitere Überraschungen. Am Tag des Interviews bin ich einer der letzten Journalisten in einer Reihe von Interviews, die die Band durch gleich mehrere Bundesländer innerhalb eines Tages führte. Dennoch begrüßen mich Alina und Andi locker und frisch im Kölner Warner Music Büro.

und Andi locker und frisch im Kölner Warner Music Büro. BILD: Warner Music TEXT: Martin Kraft

BILD: Warner Music

und Andi locker und frisch im Kölner Warner Music Büro. BILD: Warner Music TEXT: Martin Kraft

TEXT: Martin Kraft

Frida Gold

n Euren Albumtitel ‚Liebe ist meine Religion‘ halte ich für un-

heimlich interessant und gerade auch sehr aussagekräftig in ei- ner Welt, die in vielen Aspekten mehr oder weniger relativ kühl erscheint. Ist dieser Albumtitel auch ein Motto, zu dem ihr sagen würdet, genauso ist es für uns? Alina: Ja unbedingt! Wir haben uns während des Entstehungsprozes- ses des Albums gefragt, was wollen wir eigentlich mit dem Albumtitel aussagen, was soll die Message sein? Und wie stark soll sie sein, um sie auch vertreten zu können? Uns war es wichtig, da eine Kernaus- sage zu finden, auf die sich alles reduzieren lässt und ich glaube an die Liebe und deswegen ist Liebe meine Religion.

n Eure aktuelle Single ‚Liebe ist meine Rebellion‘ enthält eine

Anlehnung an den 90er- Jahre-Klassiker ‚Freed from Desire‘, die dem Song auch einen wirklich starken Drive gibt. Wie kam es zu dieser Idee? Andi: Wir sind echte Fans dieses ‚Gala‘-Songs, denn wir sind Kinder der 90er, haben dort unsere Jugend verbracht und zu diesem Song die ersten Tanzschritte gewagt. ‚Liebe ist meine Rebellion‘ war einer der ersten Songs, die wir für unser neues Album geschrieben haben, er war fertig, aber dann dachten wir, was kann dem Song noch gut tun? Etwas, was eine Art Melodie vielleicht noch ergänzt, wie wir es auch bei ‚Wovon sollen wir träumen‘ hatten. Alina hat dann den Song noch mal am Piano gespielt, wie sie es oft macht, und irgendwie kam sie dann durch eine Art Free Style auf dieses ‚Na nanananana‘. Aus einem Spaß-Moment haben wir dann einfach entschieden, dass es so passt, dass es gut ist und sich gut anfühlt. Obwohl dem Song eine sehr ernste Grundlage darliegt, soll er Spaß machen und das hat diese Kombination bewirkt. Jetzt haben wir einen Dance-Song, der eine sehr klare Aussage hat.

Alina: Mit diesem Song leben wir nun schon sehr lange, er ist vor einem Jahr entstanden und seitdem ist er gewachsen und gewachsen. Er hatte mal andere Strophen, hatte mal andere Harmonien und ein anderes produktionelles Gewand. Es dauert immer seine Zeit, bis ein Song so da steht, wie er dann eben da steht. Bis wir sagen können so und nicht anders.

n Wird es denn eine Möglichkeit geben, den Song in einer

anderen Fassung zu hören? Alina: (schweigendes Lächeln, dann:) Es wird grundsätzlich noch mal andere Facetten des Songs geben, aber das ist auch Alles, was wir dazu sagen. (lächelt weiter)

n Ich habe gelesen, dass ihr einen ‚intensiven Austausch‘ mit

einigen großen Namen hattet, wie z.B. Guy Chambers, der u. A. langjähriger Songwriter von Robbie Williams war und seine größ- ten Hits schrieb. Wie genau muss ich mir einen solchen Austausch vorstellen? Haben diese Leute aktiv in der Produktion mitgewirkt oder handelt es sich um eher inspirative Dinge? Alina: Es ging uns vor Allem um Inspiration, wir wollten uns ein bisschen loslösen von dem, was wir vorher gemacht hatten. Wir hatten das Gefühl, wir könnten nach dem ersten Album noch etwas

promi

lernen, die Meinung von so jemandem über unsere Songs zu hören, von deren Handwerk zu lernen, denn letztendlich ist Songwriting Handwerk. Und das hat es uns gebracht, es war eine Erweiterung unseres Handwerks. Man hat uns an die Hand genommen und uns zu Dingen beflügelt, die wir alleine vielleicht so nicht erreicht hätten. Letztendlich war es aber so, dass die Arbeit an dem Song dann an uns lag. Wir haben die Inspiration mit nach Hause genommen und daraus Frida Gold gemacht. Uns hat es auch sehr geehrt, dass es von Seiten dieser erfahrenen Musiker ein großes Interesse gab, uns zu unterstützen. Im Austausch mit diesen Musikern zu merken, in welcher Könnensklasse man sich befindet und dass es irgendwo immer das Gleiche ist, nämlich dass man immer authentisch ist im Spielen und im Schreiben, dass es eben um einen kreativen Austausch geht, das war sehr heilsam und wir sind auf einem guten Kurs, weil wir sowieso darauf achten, auf unsere innere Stimme zu hören.

n Wie würdet ihr euer neues Album in eigenen Worten be-

schreiben, vielleicht auch im Vergleich zu eurem Erstlingswerk? Andi: Wir sind mutiger geworden. Noch ehrlicher, noch authenti- scher. Wir haben kürzlich noch zusammen gesessen und uns Songs von uns angehört und uns gesagt, OK, das ist Frida Gold, so klingt Frida Gold. Der größte Anspruch ist nun mal, sich selbst gerecht zu werden. Wenn man das schafft und das auch mit dem zweiten Album, dass wir komplett in der eigenen Hand hatten, dann ist das auf der einen Seite sehr beruhigend, aber es macht einen auch un- glaublich stolz.

n Ich denke, es ist sicherlich auch ein großes Geschenk, wenn

man von sich sagen kann, dass man die Produktion eines solchen Albums komplett in den eigenen Händen hat. Bei sehr vielen ‚Künstlern‘ ist dies ja gar nicht der Fall. Alina: Man muss dazu sagen ‚Macht‘ wird einem nicht gegeben, die muss man sich in dem Fall nehmen. Die Kontrolle und die Macht muss man sich erkämpfen, es kostet Kraft und Willen, das auch überall durchzusetzen. Da hatten wir auch erst mal einen Weg zu gehen und dann selber die Dinge in der Hand zu halten, kostet auch eine unheimliche Bereitschaft, auch wirklich nur dafür zu leben. Der Aus- tausch mit sich selbst ist so intensiv, so zeitintensiv. Mit dem, was man da tun und kreieren möchte, kann man vieles drum herum einfach nicht mehr machen. Dies bedeutet einen unheimlich intensiven Einsatz, aber für uns ist es auch nur der eine Weg, das

ist für uns erfüllend. Wir können uns das in diesem Maße nur so vorstellen. Wir wollen einfach komplett dahinter stehen, wir wollen, dass es unsere Krea- tion ist. Wir wollen, dass es uns so sehr am Herzen liegt, dass wir es dann auch mit anderen Menschen teilen wollen. Ich würde keinen Sinn darin sehen, Songs von anderen Leuten auf der Bühne zu performen und sie nur durch meine Stimme lebendig machen zu können, ich möchte, dass es unsere Worte und unsere Gedanken sind. Dann muss man eben mit Allem, was man hat, dafür gehen.

promi

Frida Gold

n Eine Band mit Seele!

Andi: Vielen Dank!

n Wie lange hat die Produktionsphase des Albums, die euch u.

A. auch auf Songwriting-Reisen geführt hat, gedauert? Alina: Ich glaube, es ist jetzt ein gutes Jahr. Als wir im letzten Fes- tival-Sommer noch sehr aktiv waren, haben wir angefangen zu sam- meln. Die tatsächliche Schreibphase sind wir im August angegangen und es hat bis jetzt gedauert.

n Wird es eine Tour zum neuen Album geben?

Andi: Im Sommer werden wir viele Festivals spielen, das ist unser kurzzeitiges Ziel. Dann werden wir im Herbst noch die eine oder andere Überraschung preisgeben oder veranstalten. Die eigentliche große Deutschland-Tour zum Album wird Anfang 2014 stattfinden.

n Wird euch die Tour auch außerhalb des deutschsprachigen Raumes führen? Alina: Da wird gerade noch verhandelt. Gerade durch die Erfahrung mit internationalen Songwritern merkt man, wie klein das Alles ist und die Welt zusammen rückt und wenn man über die sprachliche Grenze hinaus arbeitet, kommt natürlich die Frage auf, warum müs- sen wir als deutsche Band in Deutschland bleiben? Also warum nicht mit Musik, die zum Teil englischsprachig und den- noch zum Großteil deutschsprachig ist, warum sollte man das auch nicht außerhalb Deutschlands probieren? So bescheiden müssen wir nicht sein, dass wir sagen, ja gut, das ist es jetzt, mehr nicht. Ich glaube, das ist grundsätzlich etwas, wo alle Musiker noch etwas dran arbeiten könnten. Denn das, was wir hier an Kulturgut haben, was wir an Kunst haben, das, was wir auch an Pop-Musik haben, das sollte auch mal ein biss- chen größere Wellen schlagen. Wir sollten damit einfach mutiger umgehen. Daran glauben wir eben und das wird vielleicht auch für Frida Gold so sein.

n Eure Musik kommt in der schwulen Szene unglaublich gut

an und es vergeht kein Wochenende, an dem nicht einer eurer Songs in irgendeiner deutschen Bar oder in einem Club gespielt wird. Habt ihr irgendeine Erklärung dafür? Alina: (freut sich sichtlich) Das freut uns wirklich sehr! Andi: Eine wirkliche Erklärung dafür haben wir eigentlich nicht. Ich meine einfach, dass jeder, der mit offenem Herzen und mit offener Seele durch die Welt läuft, an unseren Texten und unserer Musik Ge- fallen finden kann und ich glaube, dass diese Komposition aus Band und Alinas sehr klarer weiblicher Attitüde viel Sensibilität fordert, um wirklich die Facetten raus zu filtern und das ist einfach etwas, was sehr ansprechend ist. Alina: Ich glaube, für jeden, der einfach ein bisschen intensiver über das Leben nachdenkt und der sich seiner eigenen Position in dem ganzen Komplex Gesellschaft bewusst ist, der kann sich durch das, was wir Erlebtes mit unserer Musik weiter geben, vielleicht unter- stützt fühlen. Ich trage eine gewisse Sensibilität in mir und schreibe

dann darüber. Nicht, dass ich tatsächlich Momente nenne, in denen irgendwas in meinem Leben passiert ist. Aber es gibt eben Dinge, die passieren, die keine Menschlichkeit beinhalten, die keinen res- pektvollen Umgang beinhalten. Ich bin kein Fan davon, Missstände aufzuzeigen, aber ich bin dafür, Hoffnung aus Dingen zu schöpfen oder jemandem die Hand zu reichen, von denen ich denke, dass sie mir in irgendeiner Art geholfen haben. Ich glaube, wenn man dafür empfänglich ist, auf der Suche ist, wenn man Dinge einfach grundsätzlich anders beleuchtet und wenn man vom eigenen Empfinden her woanders herkommt, dann versteht man das, was ich ausdrücke in meinen Texten. Dann entsteht eben eine Verbindung, die auch in diesem Falle so eintritt.

n Für eure Remixe holt ihr euch zum Teil sehr interessante

Leute ran, wie z.B. Skrillex oder auch Michael Mind. Wie kommt es zu solchen Zusammenarbeiten? Andi: Im Grunde genommen ist das relativ pragmatisch. Wir sind alle sehr Club-affin und uns war es immer schon ein Anliegen, da wir als Band ja schon einen Dance-lastigen Sound machen, das Ganze dann noch weiter auf die Spitze zu treiben. Für uns war es immer wichtig, dass Remixe auch so ein bisschen kompromisslos sind, wie wir es selbst mit unserer Musik eben auch halten. Alina: Bei Skrillex muss man allerdings auch sagen, dass wir ihn gerade noch so angefragt hatten, bevor er seinen großen Durch- bruch hatte! Andi: Ja, das war sehr clever! Alina: Was ja auch nicht schlecht ist, (lacht und sagt ironisch ange-

haucht:) was also auch für uns spricht, also entschuldige mal! Andi: Wir suchen schon sehr klar aus, wen wir anfragen und was wir von demjenigen musikalisch wollen. Es war auch bei Skrillex so, dass wir ihn kannten, aber eben noch nicht, weil er so berühmt war, sondern weil er damals schon einen Sound gemacht hat, der noch nicht populär war, aber trotzdem kompromisslos war.

n Beim ESC warst du, Alina, mit in der Jury in Hamburg, die einen Teil der Bewertung des deutschen Endergebnisses aus- machte. Nachdem wir in diesem Jahr nicht ganz gerechtfertigt leider gnadenlos gescheitert sind, wäre der nächste ESC in Dä- nemark etwas für euch? Alina: Die Frage bekomme ich in diesem Zuge in letzter Zeit tat- sächlich häufig gestellt. Ich glaube, dass es für jeden Künstler den richtigen Augenblick beim ESC gibt. Wenn dieser Zeitpunkt da ist und sich dann auch richtig anfühlt und man dann noch einen pas- senden Song im Repertoire hat, dann ist der Zeitpunkt da. Wenn der Zeitpunkt nicht kommt, dann ist das eben so. Wir können da jetzt schwer in die Zukunft blicken und sagen, der ESC ist definitiv etwas für Frida Gold. Was wir aber sagen können, ist, dass wir überhaupt keine Hemmungen hätten, daran teilzunehmen. Soviel steht fest! Es muss einfach etwas sein, was sich richtig anfühlt, wo man dann mit ganzem Herzen dafür geht und alle Konsequenzen auch tragen kann und gewillt ist, sie zu tragen. Wenn das alles ge- geben ist, warum nicht?

musik

Spannend wird es im Juni nicht nur in Sachen Bücher, allerdings verspricht der neue Dan Brown-Roman einiges an Thrill. Doch auch musikalisch geht es spannend zu: Neben dem neuem Frida Gold-Album geht es wahlweise um Alternatives, Elektronisches, Französisches, Deutsches oder Retroeskes. Wobei Retro sich hier auf Daft Punk bezieht und ich bin mir im Klaren darüber, dass meine Bewertung in dem Falle nicht jedem zusagen wird. Nichtsdes- totrotz wünsche ich allen Lesern einen schönen Monat Juni, der mit Musik und Büchern nur schöner werden kann.

Juni, der mit Musik und Büchern nur schöner werden kann. TEXTE: mk BILDER: Verlage Daft Punk

TEXTE: mk

mit Musik und Büchern nur schöner werden kann. TEXTE: mk BILDER: Verlage Daft Punk – Random

BILDER: Verlage

Daft Punk – Random Access Memories (Musik)

Verlage Daft Punk – Random Access Memories (Musik) Einen denkwürdigen Hype gab es um das neue

Einen denkwürdigen Hype gab es um das neue Album der Franzosen, von denen man Innovation und Einfallsreichtum gewohnt ist. Nun kann man natürlich sagen, dass dieses Album für Daft Punk- Verhältnisse innovativ und einfallsreich ist, denn es ist anders. Ganz anders! Für mich klingt es, als würde ich mir eine 70s-Revival-Band anhören und das ist, auch wenn ich in sehr vielen Musikrich- tungen zuhause bin, so gar nichts, was mich vom Hocker reißt. Wenn man an die Anfänge Daft Punk’s denkt, mag man nicht mal glauben, dass immer noch die gleichen Leute dahinter sind und alleine Mitproduzent Giorgio Moroder mag ich die Schuld daran nicht wirklich zutrauen. (Sony Music)

ich die Schuld daran nicht wirklich zutrauen. (Sony Music) Kelpe – Fourth: The Golden Eagle (Musik)

Kelpe – Fourth: The Golden Eagle (Musik)

(Sony Music) Kelpe – Fourth: The Golden Eagle (Musik) *Verlosung Seite 46! Hier sollten sich Fans
*Verlosung Seite 46!
*Verlosung Seite 46!
– Fourth: The Golden Eagle (Musik) *Verlosung Seite 46! Hier sollten sich Fans elektronischer Mu- sik

Hier sollten sich Fans elektronischer Mu- sik angesprochen fühlen! Der in London lebende Kelpe alias Kel McKeown faszi- niert auf seinem neuen Album durch eine Auswahl analog genutzter Synthesizer und einen Sound, der seinesgleichen sucht. Zwischen ‚abgefahren‘ und ‚lieblich‘, tanzbar und chillig erfährt man hier zum

Teil experimentelle Ausflüge in die elek- tronischen Gefilde heutiger Musik, die den Ausdruck ‚anspruchsvoll‘ durchaus verdienen. Was ich vielleicht vom neuen Daft Punk-Album erwartet hätte, bekomme ich nun quasi von Kelpe. Wer sich hier angesprochen fühlt, sollte an unserem Gewinnspiel unter dem Stichwort ‚Kelpe‘ unbedingt teilnehmen! (Alive)

Zaz – Recto Verso (Musik)

Frida Gold – Liebe ist meine Religion (Musik)

(Musik) Frida Gold – Liebe ist meine Religion (Musik) Ihren größten Hit bisher in Deutschland hatte
(Musik) Frida Gold – Liebe ist meine Religion (Musik) Ihren größten Hit bisher in Deutschland hatte
(Musik) Frida Gold – Liebe ist meine Religion (Musik) Ihren größten Hit bisher in Deutschland hatte

Ihren größten Hit bisher in Deutschland hatte die 33-jährige ehemalige Cabaret- Sängerin Isabelle Geffroy alias Zaz mit ‚Je veux‘ im Jahre 2010 und mir persönlich hängt der Song heute noch positiv im Ohr. Doppel-Platin bekam sie bei uns für ihr damaliges Debut-Album. Ihr neues Album bietet, wie erwartet, französischen Ge- sang von Pop bis Jazz, ein musikalischer Frankreich-Urlaub kann nicht besser sein. Zwischen bittersüß und mitreißend, jedoch ohne kitschig oder radiokompri- miert zu wirken, präsentiert sich Zaz in Bestform. Für mich ist dieses Album eines derer, die im Sommer einfach dazu gehören.

Album eines derer, die im Sommer einfach dazu gehören. *Verlosung Seite 46! Die deutsche Band Frida
*Verlosung Seite 46!
*Verlosung Seite 46!

Die deutsche Band Frida Gold ist mit ih- rem lang erwarteten zweiten Album end-

lich zurück. Die aktuelle Single ‚Liebe ist meine Rebellion‘ läuft bereits in den Ra- dios hoch und runter und funktioniert in Anlehnung an den 90er- Jahre-Klassiker ‚Freed from Desire‘ grandios und bleibt ohne weiteres im Ohr hängen. Doch das neue Album hat viel mehr zu bieten, wunderschöne Texte in wirklich gute Pop-Songs verpackt, die uns in diesem Jahr garantiert in den Radios und im Musikfernsehen weiterhin begleiten werden. Wer deutschen Pop mag, der muss hier ohne Umstände zugreifen! Ab 28.06. im Handel erhältlich. (Warner Music)

FluxFM Vol.1 – Popkultur kompakt (Musik)

(Warner Music) FluxFM Vol.1 – Popkultur kompakt (Musik) *Verlosung Seite 46! Die Alternative zum Radio-Einerlei: Ein
*Verlosung Seite 46!
*Verlosung Seite 46!

Die Alternative zum Radio-Einerlei: Ein Sampler, der direkt zwei alternative Mu- sikbereiche abseits des Mainstreams auf zwei CDs abdeckt: CD 1 präsentiert sich durch Indie und Alternative, u. A. mit Woodkid, The Lumineers, The xx, Bastil- le und IAMX. Auf CD 2 geht es elektro-

nischer zu, denn hier sind u. A. DJ Koze feat. Apparat, Wankelmut & Emma Lou- ise, Boys Noize, Theophilus London im Andhim-Remix (großartig!) und Justus Köhncke am Start. Insgesamt bietet das Album also ein Rundum-Musikvergnügen, dem man nur schwer widerstehen kann. Und weil das so ist, verlosen wir unter dem Stichwort ‚FluxFM‘ direkt 3x die Doppel-CD an euch! (Universal)

3x die Doppel-CD an euch! ( U n i v e r s a l )

Cäthe – Verschollenes Tier (Musik)

v e r s a l ) Cäthe – Verschollenes Tier (Musik) Am 14.06. erscheint dieses
v e r s a l ) Cäthe – Verschollenes Tier (Musik) Am 14.06. erscheint dieses

Am 14.06. erscheint dieses ebenfalls deutsche Album. In 14 musikalisch wun- derbar anspruchsvollen Songs wird hier verdeutlicht, wie Musik auch heute noch sein kann. Echt! Ihre Songs hat sie zum großen Teil alleine geschrieben und ein- gespielt wurde das Album zusammen mit ihrer Band. Musikalisch gibt es hier wirklich nichts zu meckern, großteilig vom Blues ange- haucht, passt ihre großartige Stimme perfekt in jeden einzelnen Song. Zwi- schen lebhaft, soft, wild und außergewöhnlich bewegt sich die Bandbreite des Albums. Einen Vergleich wage ich erst gar nicht, denn ich halte dieses Album für einzigartig. (Sony Music)

film

f i l m Freier Fall (Kino) Marc (Hanno Koffler) macht Karriere als Be- reitschaftspolizist, er

Freier Fall (Kino)

f i l m Freier Fall (Kino) Marc (Hanno Koffler) macht Karriere als Be- reitschaftspolizist, er

Marc (Hanno Koffler) macht Karriere als Be- reitschaftspolizist, er zieht mit seiner Freun- din Bettina (Katharina Schüttler) ins Haus ne- ben seinen Eltern und ein Kind ist auf dem Weg. Eigentlich scheint damit alles perfekt zu sein. Doch bei einer Fortbildung knistert es heftig zwischen Marc und dem neuen Kollegen Kay (Max Riemelt), was Marcs bisherigen Lebensentwurf zu Fall bringt. Das Polizeiumfeld ist neu, die Handlung nicht sonderlich. Trotzdem ist der Film sinnlich und ansprechend, doch zugleich teils unfreiwillig komisch. Ab 23.05. (Salzgeber)

zugleich teils unfreiwillig komisch. Ab 23.05. (Salzgeber) TEXTE: mw BILDER: Verlage Zwei Mütter (Kino) Das deutsche

TEXTE: mw

teils unfreiwillig komisch. Ab 23.05. (Salzgeber) TEXTE: mw BILDER: Verlage Zwei Mütter (Kino) Das deutsche Paar

BILDER: Verlage

komisch. Ab 23.05. (Salzgeber) TEXTE: mw BILDER: Verlage Zwei Mütter (Kino) Das deutsche Paar Katja und

Zwei Mütter (Kino)

(Salzgeber) TEXTE: mw BILDER: Verlage Zwei Mütter (Kino) Das deutsche Paar Katja und Isabella möch- te

Das deutsche Paar Katja und Isabella möch- te gerne ein eigenes Kind haben, doch die meisten Samenbanken lassen homosexuelle Paare nicht zu und eine ärztliche Behandlung ist langwierig und teuer. Als die beiden Frauen endlich Utensilien für den Heimgebrauch be- kommen, fehlt ihnen immer noch ein privater Spender. Also treffen sie Männer zum Casting. Anne Zohra Berracheds Film ist eine dokumentarische Betrach- tung in einem spielfilmischen sensiblen Gewand und gewann den DFJW-Preis der Berlinale. Ab 30.05. (Salzgeber)

gewann den DFJW-Preis der Berlinale. Ab 30.05. (Salzgeber) Laurence Anyways (Kino) Laurence (Melvin Poupaud) ist

Laurence Anyways (Kino)

Berlinale. Ab 30.05. (Salzgeber) Laurence Anyways (Kino) Laurence (Melvin Poupaud) ist Literaturdo- zent und Autor,

Laurence (Melvin Poupaud) ist Literaturdo- zent und Autor, seine Lebensgefährtin Frédé- rique (Suzanne Clément) arbeitet beim Film. Zu seinem 35. Geburtstag eröffnet Laurence ihr, dass er transsexuell ist und endlich als Frau leben möchte. Für Fred bricht eine Welt zusammen und nur langsamtastet sie sich mit Laurence an die neue weibliche Identität heran. Doch ihre Umwelt stellt das Paar vor die Zerreißprobe. Das 160-minütige Epos hat zwar einige Längen, aber auch die künstlerische Bildgewalt von Regiewunderkind Xavier Dolan („I Killed My Mother“, „Herzensbrecher“). Gewinner der Queer Palm in Cannes. Ab 27.06. (NFP)

Blackmail Boys! (DVD)

Queer Palm in Cannes. Ab 27.06. (NFP) Blackmail Boys! (DVD) Sam ist zum Kunststudium nach Chicago
Queer Palm in Cannes. Ab 27.06. (NFP) Blackmail Boys! (DVD) Sam ist zum Kunststudium nach Chicago

Sam ist zum Kunststudium nach Chicago gezogen und geht nebenher anschaffen. Aaron ist seit Jahren sein fester Partner und besucht Sam, weil er die Entfernung nicht mehr aushält. Doch bei aller Romantik und Wiedersehensfreude muss Aaron hinnehmen, dass Sam auch Klienten trifft. Als Aaron einen Klienten als einen homophoben christlichen Autoren identifiziert, kommt ihm eine Idee, wie Sam das Anschaffen aufgeben kann:

Erpressung. Trotz dieses Themas ist der Low-Budget-Film weniger ein Thriller als ein Romantik-Drama mit ein paar Nacktszenen. Ab 31.05. (GMfilms)

Der junge James Dean – Joshua Tree, 1951 (DVD)

(GMfilms) Der junge James Dean – Joshua Tree, 1951 (DVD) *Verlosung Seite 46! Der im Alter
*Verlosung Seite 46!
*Verlosung Seite 46!

Der im Alter von 24 verstorbene James Dean ist eine Legende, ein Idol, ein Typus. Dieses Filmporträt zeigt spielfilmisch umgesetzte Schlüsselszenen aus dem Leben des 20-jäh- rigen Dean, der kurz vor seinem Durchbruch steht – biografisch wie auch fiktiv, poetisch, teils traumgleich, und großteils in bild-

schönem Schwarz-Weiß. Besonders gut ist die Besetzung des unbekannten James Preston als sensibler Rebell. Zudem traut sich der Film an Deans gemunkelte Homose- xualität. Bitter-süß sind die Momente mit seinem namenlosen Mitbewohner. Ab 02.05. (Pro-Fun)

mit seinem namenlosen Mitbewohner. Ab 02.05. (Pro-Fun) Die Amerikaner sind groß darin, ihre Helden in Filmen
mit seinem namenlosen Mitbewohner. Ab 02.05. (Pro-Fun) Die Amerikaner sind groß darin, ihre Helden in Filmen

Die Amerikaner sind groß darin, ihre Helden in Filmen einzufangen, zu feiern und un- sterblich zu machen. Auch schwulen Vorbil- dern wird in Spielfilmen, Dokus oder Bio- pics gehuldigt, so z.B. Harvey Milk, Vito Russo, Burroughs, Ginsberg oder aktuell James Dean und Divine.

In deutschen Landen sieht dies etwas an-

ders aus. Hier wird seit einiger Zeit schwule DDR-Vergangenheit filmisch aufgearbeitet. Und ja, es gab neulich eine Doku über Detlef Stoffels, einen der frühen Aktivisten. Aber ist sonst über die Jahrzehnte im Westen nix passiert? Gab es hier keine Errungenschaften, keine politischen Kämpfer, keine ehrgebie- tenden Helden? Auch bei uns wurde spätestens seit den 70ern verstärkt für Homo-Rechte und seit den 80ern gegen Aids-Dis- kriminierung gekämpft. Und ja, es gibt das schwule Museum in Berlin und eine Doku zum Strafparagraphen 175 (natürlich von Amerikanern gemacht). Doch wo es in den USA zahlreiche Dokus dazu gibt, scheinen bei uns viele Kämpfer an vorderster Front entweder namenlos geblie- ben oder wieder in Vergessenheit geraten zu sein. Aber wer waren unsere Helden, die sich für die Selbstorganisation der Aids-Hilfen eingesetzt haben? Wer die Pioniere der Szenekultur? Viele von ihnen müssen schon recht alt sein oder sind sogar bereits verstorben, ohne dass ihr Vermächtnis aufgezeichnet werden konnte. Aber warum hat man nie wirklich etwas über sie gehört? Ist es seit dem 2. Weltkrieg unschick in Deutschland, Helden und ihre Erfolge zu ehren? Gibt es hier eine andere Form des Gedenkens?

zu ehren? Gibt es hier eine andere Form des Gedenkens? Einen unerwarteten Vorstoß gegen das Vergessen

Einen unerwarteten Vorstoß gegen das Vergessen kommt zurzeit nicht aus den USA oder Berlin, sondern aus Köln, und nicht von Männern, sondern von Frauen. Die Damen der Webseite phenomenel- le sowie das Produktionsteam Sistas Inspiration haben das Projekt „Les- Genden“ gestartet und interviewen lesbische Szenemacher, Aktivisten und Promis. Die ersten Porträts werden im Juni auf Youtube präsentiert. Ich bin schon jetzt gespannt, mehr über unsere Vorkämpfer zu er- fahren, und hoffe, dass dies Impulse setzt, ein größeres deutsches schwul-lesbisches Gedächtnis zu schaffen. Das muss ja nicht so reißerisch wie in den USA sein, aber man kann Heldentum ja auch ganz unaufgeregt feiern.

Euer Martin

Seelen (Kino) *Verlosung Seite 46!
Seelen (Kino)
*Verlosung Seite 46!

Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die ge- samte Menschheit ist von so genannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein – nur wenige Menschen leisten Widerstand. Eine von ihnen ist Melanie (SAOIRSE

RONAN). Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft und teilt ihren Körper fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared (MAX IRONS) wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält – und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr

und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat

Start: 13.06.

The Men Next Door (DVD)

sie nie getroffen hat Start: 13.06. The Men Next Door (DVD) Der Single Doug trifft sich

Der Single Doug trifft sich gelegentlich mit dem älteren Jacob. An Dougs 40. Geburtstag hat weder Jacob noch sonst einer seiner Freunde Zeit. Nur eine von seinem Bruder geschickte Stripperin ist zur Party erschienen. Unerwartet steht der attraktive jüngere Nachbar Colton vor Dougs Tür – der Beginn ei- ner zweiten Liebesaffäre. Doch bald findet Doug heraus, dass er eigentlich Va- ter und Sohn datet. Die neue Komödie von Rob Williams („Eine Überraschung zum Fest“, aber auch „3-Day Weekend“) könnte Geschmackssache sein. Ab 24.05. (CMV-Laservision)

Dan Brown – Inferno (Buch)

Ab 24.05. (CMV-Laservision) Dan Brown – Inferno (Buch) Ein großes Geheimnis wurde bis zum Veröffentlichungstag,

Ein großes Geheimnis wurde bis zum Veröffentlichungstag, selbst für die Presse, aus dem neuen Verschwörungsthriller von Dan Brown (Illuminati, Sakrileg) gemacht. Doch hat es sich gelohnt? – Ja! Wer Dan Brown mag und liest, weiß, was er zu erwarten hat und genau das bekommt er hier geliefert - Robert Lang- don ist zurück und wacht in einem Florenzer Krankenhaus auf, ohne Orientierung und ohne das Wissen, was ihm zugestoßen ist. Auch die bewaffnete Dame, die ihn anvisiert, macht die Situation nicht besser. Was ist passiert? Und wie geht es weiter? Eine Jagd quer durch Europa beginnt und die ist an Spannung garantiert nicht zu überbieten! (Lübbe)

ist an Spannung garantiert nicht zu überbieten! (Lübbe) Craig Seymour – Nackte Tatsachen (Buch) Craig Seymour

Craig Seymour – Nackte Tatsachen (Buch)

(Lübbe) Craig Seymour – Nackte Tatsachen (Buch) Craig Seymour ist Schriftsteller, Fotograf und Musikkritiker

Craig Seymour ist Schriftsteller, Fotograf und Musikkritiker und schrieb bereits für renom- mierte Zeitungen wie die Washington Post. ‚Nackte Tatsachen‘ ist die wahre Geschichte über sein Leben als Stripper, das ihn bis heute selbst in Interviews als Journalist mit Größen wie Mariah Carey beeinflusst. Anfang der 90er- Jahre begibt er sich auf die Suche nach einem Thema für seine Doktorar- beit und nach einem gut bezahltem Nebenjob. Beides findet er in den Stripclubs von Washington, D.C. - Ehrliche und spannende Einblicke in das Leben eines Strippers, der zum Star- journalisten wird, bietet der wirklich gelungene Roman. (Gmünder)

wird, bietet der wirklich gelungene Roman. (Gmünder) Gay Thanksgiving film/buch/meinung Damit wir in unserer
wird, bietet der wirklich gelungene Roman. (Gmünder) Gay Thanksgiving film/buch/meinung Damit wir in unserer

Gay Thanksgiving

film/buch/meinung

Damit wir in unserer bunten Welt noch einen Durchblick haben, helfen uns BOX-Leser mit ihrer Sicht der Dinge. Diesen Monat: Unser Leser Robert Brooks (USA) aus Köln schreibt einen Gruß in Englisch!

Brooks (USA) aus Köln schreibt einen Gruß in Englisch! Gay Pride is a chance for the

Gay Pride is a chance for the LGBT to come together as one big family. To me this should no longer be called “Gay Pride”, but “Gay Thanksgiving”. On Thanksgiving you find yourself with people you have absolutely nothing in common with except genetics. Gay Pride is the same, but biology is replaced with sexuality. Both have noble beginnings. Thanksgiving was born out of the

Pilgrims celebrating their first harvest. Gay Pride began as a dem- onstration for Human Rights being granted to homosexuals. Fast forward to today and both holidays seem to have lost their meaning. Looking at the average US American waist line, having

a day set apart for stuffing your face is “de trop”. Gay men party- ing. Really? This year however in Cologne a group from the extreme right may

be “dabei”. Sort of like wearing a fur coat to a PETA rally. The pa- rade is technically a demonstration and thus all may participate.

It appears that it is time for us to get back to our roots. Gay Pride

in Cologne 2013 will be time for a family that has diverse political,

religious and economical points of view and that respects all of its members. And like our biological families and our sexuality, it is not by choice but because it is what we seek in return. Let’s be thankful for those who have done so much that we can live in a city like Cologne and be free to be ourselves. Happy Gay Thanksgiving! -The Passionate Pilgrim

Abschied vom gay-web

Thanksgiving! -The Passionate Pilgrim Abschied vom gay-web Auf der Mitgliederversammlung des Vereins gay-web e.V. vom

Auf der Mitgliederversammlung des Vereins gay-web e.V. vom 26. April 2013 wurde die Auflösung des Vereins beschlossen. Damit verbunden ist auch das Abschalten eines großen Teils der Internetprä- senz in den kommenden Monaten.

Teils der Internetprä- senz in den kommenden Monaten. gay-web wurde im August 1996 gegründet. Damals gab

gay-web wurde im August 1996 gegründet. Damals gab es keine eigenen Informationsseiten für Lesben und Schwule im Internet, sondern vor allem Angebote unter nicht aussagekräftigen Internetadressen (zum Beispiel auf Unterseiten von studentischen Websites). Da diese von Suchmaschine nicht erfasst wurden, waren sie schwer zu finden. So entstand die Idee zu der Domain „gay-web.de“, die am 24. August 1996 freigeschaltet wurde. Unter dieser einheitlichen Webadresse war gay-web in den Folgejahren eine bundesweit agierende Informationsseite mit teilweise bis zu 70 aktiv betreuten Städteseiten, die das gesamte Spektrum lesbisch schwulen Lebens von der Region bis zu den Großstädten wiederspiegelten. Für die Auflösung des Vereins gab es mehrere Gründe. Einerseits sind dies personelle Engpässe im administrativen Bereich, für die trotz intensiver Be- mühungen keine Lösung gefunden wurde. Auch der rasanten Entwicklung des Mediums Internet konnte aufgrund des komplett ehrenamtlichen Konzepts in den letzten Jahren nur bedingt Rechnung getragen werden.

DJ of the month

Dj Pagano

DJ of the month Dj Pagano TEXTE: mk BILD:pagano Er ist gebürtiger Sizilianer, lebt in England

TEXTE: mk

DJ of the month Dj Pagano TEXTE: mk BILD:pagano Er ist gebürtiger Sizilianer, lebt in England

BILD:pagano

Er ist gebürtiger Sizilianer, lebt in England und arbeitet rund um den Globus. DJ Pagano ist jemand, um den man in der schwu- len Partyszene nicht herum kommt. Seine selbst produzierten Tracks werden z.B. von Carl Cox und Dubfire gespielt, auf dem Kölner CSD (NaughtyControl-Party) wird er zugegen sein und sein Terminkalender strotzt nur so vor Gigs. Zeit für unser klei- nes Interview hatte er dennoch.

Name:

Geburtsort: Catania/Italien Wohnort: London/England

Alter:

Francesco Pagano

37 Jahre

Facebook: www.facebook.com/djpaganofanpage Twitter:@djpagano Beatport: www.beatport.com/artist/pagano/18177

n Wann hast du als DJ angefangen und was hat dich animiert?

Ich bin schon sehr früh mit elektronischer Musik in Berührung gekom- men, in den frühen 80er- Jahren haben mich vor Allem New Wave, Synthie Pop und Italo Disco begeistert. In den späten 80er- Jahren schwappte dann die House- und Techno-Welle nach Italien über, zu der Zeit habe ich in meinem Zimmer schon Platten gemixt. Mit 16 hatte ich dann meinen ersten bezahlten Gig auf einer Party in einer Schule in meiner Heimatstadt. 21 Jahre später bin ich immer noch so leidenschaftlich dabei, wie ich es als Teenager war. Meine Leidenschaft für Musik und mein Wunsch, sie mit ähnlich Denkenden zu teilen, motiviert mich sehr.

n Welchen Musikstil legst du auf?

Ich hatte schon immer Freude daran, verschiedene Arten von Musik in meinen Sets zu nutzen: Von Hard House zu Techno, Deep House zu Tech-House. Für mich ist die Qualität wichtig, nicht der Stil. Es muss eher anspruchsvoll und intelligent sein, als offensichtlich und krass. n Welcher Track rettet jede Party? Meine selbst produzierten. Denn wenn ich ins Studio gehe, um zu produzieren, mache ich das mit der Absicht, dass sie auch auf den schwierigsten Dancefloors funktionieren. Wenn sie das schaffen, ist das für mich das Zeichen, dass sie so weit sind, um veröffentlicht zu werden.

n Welcher Track killt jede Party?

Jeder, der nicht in den Kontext des Sets passt …

n Welches sind deine Lieblingsclubs, um auszugehen?

Weil ich einen ziemlich vollen Terminkalender habe, kann ich nur sehr selten ausgehen. Aber wenn ich die Chance hätte, würde ich mir eher einen Club aussuchen, in dem einer meiner Lieblings-DJs oder Produzenten auftritt und weniger wegen des Clubs an sich.

n Welches war dein beruflich größtes Party-Highlight bisher?

Es gab einige in all den Jahren. Auf der Closing Party von ‚Trade at Turnmills‘ in London zu spielen z.B. wird immer einen speziellen Platz in meinem Herzen haben. Kein anderer Club kommt da bisher annähernd ran, und ich habe so einige bisher erlebt.

n Hast du selber Lieblings-DJs?

Ich habe so einige. Ich bin ein großer Fan von Carl Cox, DJ Chus, Danny Tenaglia und von Monika Kruse.

n Wo kann man dich demnächst beim Auflegen erleben?

Dieses Jahr fühle ich mich wirklich gesegnet, denn mein Terminka- lender für den Sommer ist randvoll! In Köln werde ich z.B. auf der Green Komm (September) und auf der CSD-NaughtyControl (Sonn- tag, 07.07., Beginn: 20:30 Uhr, Club Diamonds) auflegen und live performen, FFF @ Haoman 17 in Tel Aviv, Living Club in Mexiko City, Scream in Paris, The Week in Sao Paulo, Industry in San Francisco, La Demence @ Fuse in Brüssel, The Warehouse and Rapido After in Amsterdam, Club Aquarium in London und viel zu viele weitere, um sie alle aufzuzählen.

n Was steht für dich Neues an eigenen Produktionen an?

Vor kurzem ist eine Single auf Stefano Noferini’s Label Deeperfect erschienen, die ‚Breaking Bad‘ heißt. Einige große Namen, wie z.B. Roger Sanchez, Dubfire und Carl Cox spielen sie bereits in ihren Sets. Meine neue Single ‚Give it‘ ist eine Ko-Produktion mit Tom Stephan aka Superchumbo und sie ist im Mai auf Stereo Productions Group erschienen. Ansonsten bin ich dabei, die Trackliste für meine neue Mix-Compilation für Barcelona’s Circuit Festival fertig zu stellen, welche im August erscheint.

TEXTE: mk, as BILDER: veranstalter, BOX KÖLN: ROBERT BABICZ „The Owl And The Butterfly“ Album

TEXTE: mk, as

TEXTE: mk, as BILDER: veranstalter, BOX KÖLN: ROBERT BABICZ „The Owl And The Butterfly“ Album Release

BILDER: veranstalter, BOX

KÖLN: ROBERT BABICZ

TEXTE: mk, as BILDER: veranstalter, BOX KÖLN: ROBERT BABICZ „The Owl And The Butterfly“ Album Release

„The Owl And The Butterfly“ Album Release Party & RA- DIO SLAVE

@ Gewölbe, 21.06. - Start 23 Uhr

Eintritt: 12€ Location: Gewölbe, Hans-Böckler-Platz 2, 50672 Köln Musik: Techno, Tech-House, Minimal Infos: www.gewoelbe.net, www.c-o-pop.de www.facebook.com/Gewoelbeklub Line Up: Robert Babicz, Radio Slave, Marcel Janovsky

Zur Kölner c/o Pop werden alljährlich fantastische DJs gebucht, die so sonst eher selten in Köln zu sehen sind. In diesem Falle: Radio Slave. Der in der ‚Caribbean community‘ von South London und dem Ministry Of Sound auf- gewachsene Matt Edwards aka Radio Slave ist überall da zu Hause, wo in den letzten 20 Jahren Clubmusik neu erfunden wurde. Doch natürlich geht es hier auch um Robert Babicz‘s Album-Release, ebenso anwesend sein wird Lokalkolorit Marcel Janovsky.

ebenso anwesend sein wird Lokalkolorit Marcel Janovsky. OBERHAUSEN: RUHR IN LOVE Das elektronische Familienfest @

OBERHAUSEN: RUHR IN LOVE

Das elektronische Familienfest @ Olga Park, 29.06. - Start 12 Uhr Eintritt: Vorverkauf 22€, Tageskasse 27€ Location: Olga Park, Vestische Str. 47, 46117 Oberhausen Musik: Es dürfte kaum eine elektronische Schiene ausgelassen werden Facebook: www.facebook.com/ruhrinlove Line Up: Disco Boys, Laserkraft 3D, Tocadisco, Moguai, Felix Kröcher, Michael Schwarz, Phil Fuldner b2b Ante Perry, Niereich, Lissat & Voltaxx, Tom Novy, Dr. Motte, Sven Wittekind, Alex Bau, Virgil Enzinger, Hellboy, Mike Väth, DJ Quicksilver,

Alle Jahre wieder im Olga Park findet das elektronische Festival des Ruhr- gebietes statt. Im letzten Jahr waren 44.000 Gäste zugegen und haben den 10-jährigen Geburtstag des Festivals gefeiert. Das Line Up ist wie immer riesig und wir können leider nicht alle Künstler an dieser Stelle aufzählen.

BERLIN: Offizielle CSD-Closing Party

REVOLUTION! Queer durch Russland

@ GMF Weekend, 22.06. - Start 23 Uhr

Eintritt: VVK 17,50€, Abendkasse nicht bekannt Location: GMF @ Weekend, Alexander Str. 7, Berlin-Mitte Musik: Sound der Hauptstadt Infos: www.csd-berlin.de/csd-closing-party Line Up: Fabio White, Chris Bekker, Maringo, Barbie Brea-

kout, Gloria Viagra, Zaine Fierce.

Die offizielle Abschlussveranstaltung zum Berli- ner CSD widmet sich thematisch Russland. Die aktuellen Ereignisse dort werden als Anlass ge- nommen, ein Zeichen zu setzen. 3000 Gäste feiern auf 3 Etagen. Eine Rau- cherlounge, zwei Dancefloors und die 400 qm große Dachterrasse laden zum Partyerlebnis bis Open End.

qm große Dachterrasse laden zum Partyerlebnis bis Open End. partys FRANKFURT: WORLD MUSIC DOME @ Commerzbank-Arena,

partys

FRANKFURT: WORLD MUSIC DOME

bis Open End. partys FRANKFURT: WORLD MUSIC DOME @ Commerzbank-Arena, 09.06. - Start 11 Uhr Eintritt:

@ Commerzbank-Arena, 09.06. - Start 11 Uhr Eintritt: VVK ab 39€ Location: Commerzbank-Arena, Mörfelder Landstraße 362, Frankfurt am Main Musik: Techno, House, Electro Infos: www.worldmusicdome.de www.facebook.com/BigCityBeatsOfficial

Line Up: Sven Väth, David Guetta, Tiesto, Axwell, Martin Solveig, Oliver Koletzki, Sascha Braemer, Lexy & K-Paul, Disco Boys, Butch, Laserkraft 3D, Marc DePulse, Tom Novy, Tom Wax,

Ein kolossaler Geburtstag als Electronic Music Open Air in Frankfurts Com- merzbank-Arena - 100 DJs – 10 Floors.

in Frankfurts Com- merzbank-Arena - 100 DJs – 10 Floors. MÜNCHEN: ISLE OF SUMMER Indoor &

MÜNCHEN: ISLE OF SUMMER

Indoor & Outdoor Rave @ Praterinsel, 08.06. - Start 12 Uhr Eintritt: 30€ für Last Minute-Tickets Location: Praterinsel, Praterinsel 3 – 4, 80538 München Musik: House, Techno, Electro Infos: www.isleofsummer.de www.facebook.com/GlobalConvention Line Up: Monika Kruse, DJ Hell, Oliver Huntemann, Pleasurekraft, Tube & Berger, Simina Grigoriu, Anja Schneider, Christian Smith, Reiner Weichhold, Melokind.

Anja Schneider, Christian Smith, Reiner Weichhold, Melokind. TEXTE: mk BILDER: Veranstalter SAPKO‘S TOP 10
Anja Schneider, Christian Smith, Reiner Weichhold, Melokind. TEXTE: mk BILDER: Veranstalter SAPKO‘S TOP 10

TEXTE: mk

Christian Smith, Reiner Weichhold, Melokind. TEXTE: mk BILDER: Veranstalter SAPKO‘S TOP 10

BILDER: Veranstalter

SAPKO‘S TOP 10

(www.soundcloud.com/sapko - www.facebook.com/OfficialSAPKO )

1. Kölsch - Eiswinter

Kompakt

2. Pleasureskraft & Format B feat. Chris the Voice - Coltrane

Formatik

3. Terranova feat. Bon Homme - You

Kompakt

4. Sebo & Madmotormiquel - Hear Me Say

Kater Mukke

5. Sascha Braemer feat. Stivo - Need Someone

Stil vor Talent

6. Terranova feat. Bon Homme - Endless Summer

Kompakt

7. John Tejada - Somewhere

Kompakt

8. Tale Of Us - Another Earth

Minus

9. Four Tet - 128 Harps

Text Records

10. Stephan Bodzin - Bedford

Spiel-Zeug Schallplatten

travel

travel GAY OLÉ! Beach, Cruising, Nightlife & Gay Pride – Gran Canaria ist unangefochten Nummer Eins

GAY OLÉ!

Beach, Cruising, Nightlife & Gay Pride – Gran Canaria ist unangefochten Nummer Eins unter Europas schwulen Urlaubszielen

Nummer Eins unter Europas schwulen Urlaubszielen KOMMEN - ENTSPANNEN - WOHLFÜHLEN Bilder & Text:
KOMMEN - ENTSPANNEN - WOHLFÜHLEN
KOMMEN -
ENTSPANNEN
-
WOHLFÜHLEN
schwulen Urlaubszielen KOMMEN - ENTSPANNEN - WOHLFÜHLEN Bilder & Text: jürgen bieniek Wegen ihres warmen Klimas

Bilder & Text: jürgen bieniek

Wegen ihres warmen Klimas ist die spanische Urlaubsinsel ganzjährig ein Dauerbrenner und zieht vor allem in den Wintermonaten und zum Karneval Touristenscharen aus ganz Europa und der Welt an. Eine wahre Invasion von Gay Travellern erlebt Gran Canaria allerdings seit einigen Jahren auch im Mai, wenn in Maspalomas Gay Pride gefeiert wird.

Zur Prideweek ist Gran Canarias wichtigstes Touristendomi- zil im Süden der Insel fest in schwuler Hand. Das babyloni- sche Sprachengewirr ist nicht zu überhören, ob tagsüber am Gay Beach oder abends im YUMBO-Center, dem legendären Einkaufszentrum mit seinen rund 50 Szenelocations. Ne- ben Deutschen und Engländern, Holländern, Skandinaviern, Franzosen, Italienern und Spaniern sind es zunehmend auch Schwule aus Osteuropa, die die Freuden – und Freiheiten – eines schwulen Urlaubs genießen. Tausende Touristen lockt der Gay Pride Maspalomas auf die Insel und gilt inzwischen nach dem Karneval als weite- re Hauptattraktion Gran Canarias. Eine Woche lang ist im Yumbo Show und Party angesagt – umsonst und draußen – vom Treiben in den Kneipen und Cruisingbars mal ganz abgesehen. Höhepunkte der Prideweek sind die Parade, eine fulminante Dragshow sowie eine Pride-Gala im Yumbo, die in diesem Jahr an die 100.000 Besucher anzogen. Wem derlei Massen zu viel des Schwulen sind, dem sei Mas- palomas jenseits der Prideweek empfohlen. Zumindest ist es dann auch leichter, noch kurzfristig eine Unterkunft in einem der rund ein Dutzend Gay only-Resorts zu bekommen. Ohne wuseliges Gedränge genießt man dann auch das Nachtleben im Yumbo – ob in der «Bärenhöhle» oder dem «Cruise»,

um nur zwei Klassiker zu nennen – oder in einer der vielen anderen Locations, in denen so gut wie jeder auf seine Kosten kommt. Und falls nicht, bleiben noch der Gay Beach und die einzigartigen, mit Buschwerk bestückten Sanddünen von Maspalomas, in denen nach dem Sonnenbaden gecruist wird, was die Badelatschen hergeben. Übrigens: Inselnovizen erwerben ihre „Befä-

hergeben. Übrigens: Inselnovizen erwerben ihre „Befä- higung“ zum schwulen Gran Canaria-Urlaub durch einen Mix

higung“ zum schwulen Gran Canaria-Urlaub durch einen Mix aus (erotischer) Neugier und der Strandlektüre von «Elvira auf Gran Canaria». Der scheinbar zeitlose Klassiker von 1992, mehrfach neu aufgelegt, macht bis heute treffend und höchst amüsant mit den Gepflogenheiten eines Gay-Urlaubs in Maspalomas vertraut. Und was bietet Gran Canaria jen- seits schwuler Urlaubsfreuden? Jedenfalls weitaus mehr, als man in einer Woche Aufenthalt, der durchschnittlichen homosexuellen Verweildauer, erleben kann.

man in einer Woche Aufenthalt, der durchschnittlichen homosexuellen Verweildauer, erleben kann. 2 4 www.box-online.de
man in einer Woche Aufenthalt, der durchschnittlichen homosexuellen Verweildauer, erleben kann. 2 4 www.box-online.de

travel

Gran Canaria wird wegen seiner vielfältigen Landschaften und weltweit einzigartigen Flora auch als „Miniaturkontinent“ bezeichnet. Ber- ge und erloschene Vulkane, atemberaubende Steilküsten, malerische Dörfer und lichte Pi- nienwälder machen jede Tour ins Inselinnere – per Mietwagen, zu Fuß oder mit dem Moun- tainbike – zum unvergesslichen Erlebnis. Ein Muss ist die Tour zum höchsten Gipfel «Pico de las Nieves» (1.942 m) und zum «Roque Nublo» (1.811 m), dem Wahrzeichen Gran Canarias. Von hier genießt man nicht nur ein sagenhaftes Panorama, sondern kann bei klarer Luft sogar die Inseln Teneriffa, La Gomera und Fuerte- ventura am Horizont erkennen. Kosmopolitisches Flair einer spanischen Metropole bietet hingegen die Inselhaupt- stadt Las Palmas de Gran Canaria. Mit knapp 400.000 Einwohnern ist sie die neuntgrößte Stadt Spaniens und liegt rund 40 Autominu- ten nördlich von Maspalomas. Sehenswert ist neben dem vier Kilometer langen Stadtstrand «Playa Las Canteras», der einen Hauch von Copacabana versprüht, vor allem die histori- sche Altstadt mit ihrer kolonialen Architektur, kleinen Läden und ausgezeichneten Restau- rants. Empfehlenswert ist der Besuch des «Pueblo Canario» mit dem «Museo de Nés- tor», das dem kanarischen Maler und Bildhau-

de Nés- tor», das dem kanarischen Maler und Bildhau- er Néstor Martín Fernández de la Torre

er Néstor Martín Fernández de la Torre (gest. 1938) gewidmet ist. Dass er schwul war, bleibt zwar unerwähnt, wird aber beim Anblick sei- ner Werke sofort klar. Einmal in Las Palmas, lohnt auch ein Streifzug durch die Szene. Denn anders als im Yumbo von Maspalomas trifft man in den Bars und Clubs der Hauptstadt vor allem schwule Ca- narios. Gran Canaria ist also nicht nur aus der Pers- pektive von Homostrand, Dünencruising und Yumbo-Center ein attraktives Reiseziel. Als in den 1960er Jahren der Massentourismus Einzug hielt, ahnte noch niemand, dass die nach Teneriffa und Fuerteventura drittgröß- te Kanareninsel einmal Europas populärstes

schwules Urlaubsparadies werden würde. Auch wenn Maspalomas inzwischen Patina angelegt hat und Altersflecken oft nur mit mehr Rouge zu überdecken versucht, spricht vieles dafür, dass dies auch in Zukunft so bleibt. Zu einzigartig ist die Kombi aus Yum- bo, Dünen und Strand, zu international und breit gefächert das Publikum. Dass Veränderungen selten schaden, zeigen mehrere Neueröffnungen von Gay-Resorts in den letzten Jahren und nicht zuletzt die Er- folgsgeschichte des Gay Pride. Da passt es auch ins Bild, dass just zu diesem Event die Hotelkette AXEL ihr neuestes Resort in Mas- palomas eröffnete.

INFOS & TIPPS Aktuelle Szeneinfos zu Gran Canaria/Maspalomas findet man auf der Webseite www.gaymaspalomas.com Allgemeine touristische Infos gibt es unter www.grancanaria. com sowie in der Tourist-Information am Yumbo-Center, wo man auch deutschsprachige Broschüren mit Ausflugstipps und Wanderwegen erhält. Die nächste Gay Prideweek in Maspalomas findet vom 19.-26. Mai 2014 statt – Infos unter www.gaypridemaspalomas.com Das Buch «Elvira auf Gran Canaria» ist im Hamburger Verlag Männerschwarm erschienen – www.maennerschwarm.de Günstige Flüge und Unterkünfte gibt es beim Kölner Gran Cana- ria-Spezialisten TEDDY TRAVEL, Mathiasstr. 12-14, Tel. 0221-23 49 67, www.teddytravel.com

29. Aug .-1 Ahoi Velden!
29. Aug
.-1
Ahoi
Velden!
49 67, www.teddytravel.com 29. Aug .-1 Ahoi Velden! International Gay Festival velden-wörthersee-austria . 2013

International Gay Festival

29. Aug .-1 Ahoi Velden! International Gay Festival velden-wörthersee-austria . 2013 . Sep PINK LAKE Beach
29. Aug .-1 Ahoi Velden! International Gay Festival velden-wörthersee-austria . 2013 . Sep PINK LAKE Beach
29. Aug .-1 Ahoi Velden! International Gay Festival velden-wörthersee-austria . 2013 . Sep PINK LAKE Beach
29. Aug .-1 Ahoi Velden! International Gay Festival velden-wörthersee-austria . 2013 . Sep PINK LAKE Beach

velden-wörthersee-austria

. 2013
. 2013

. Sep

PINK LAKE Beach Club ALMDUDLER Trachten-Party TROJKA Boat-Cruise Party CASINO VELDEN Club-Night u.v.m.
PINK LAKE
Beach Club
ALMDUDLER
Trachten-Party
TROJKA
Boat-Cruise Party
CASINO VELDEN
Club-Night
u.v.m.

Jetzt Tickets sichern!

Alle Infos & Ticket-Vorverkauf:

www.pinklake.at

Club-Night u.v.m. Jetzt Tickets sichern! Alle Infos & Ticket-Vorverkauf: www.pinklake.at 25 www.facebook.com/BOX.DE
25
25

www.facebook.com/BOX.DE

Der Genießer Tyrone Rontganger, der amtierende German Mr. Leather aus Berlin, durfte eine kostenlose Probe

Der Genießer

Tyrone Rontganger, der amtierende German Mr. Leather aus Berlin, durfte eine kostenlose Probe der Massagekünste durch die Hand des Inhabers Paul C. persönlich miterleben. Er genoss die Hände des gut aussehenden Masseurs sichtlich bei der Rückenmassage.

Massage Gran Canaria

sichtlich bei der Rückenmassage. Massage Gran Canaria Bilder & Text: claus weber Die Wohlfühloase „Massage

Bilder & Text: claus weber

Die Wohlfühloase „Massage Gran Canaria“ nahe dem Jumbo Center (Maspalomas) ist eine wirklich sinnvolle Einrichtung nach Stress auf der Arbeit oder für den Touristen gleichermaßen, wenn er es einmal zu wild in den „Hexenkesseln“ des Jumbo Center –Einkauf-, Vergnügungszentrum- getrieben hat.

Center –Einkauf-, Vergnügungszentrum- getrieben hat. Hier findet der Gast dann für eine Stunde absolute Ent-

Hier findet der Gast dann für eine Stunde absolute Ent- spannung. Ausgebildete Masseure aus England, Spanien, Thailand und Polen legen hier geschult Hand an. Inhaber Paul Chaola (Polen) legt viel Wert auf gezielte Behandlun- gen, in dem ein kurzes Vorgespräch stattfindet. Danach wird entsprechend die Massage, sie dauert eine Stunde, gezielt auf die schmerzhaften Körperteile ausgeführt. Mit einer einstündigen Massage fühlt sich der Kunde dann wieder viel besser, seine verhärtete Muskulatur ist wieder geschmeidiger, gelöster. „Kein SEX“ Inhaber Paul Chaola legt besonders großen Wert darauf zu betonen, dass man „keine“ Sexmassagen macht. Wir sind ausgebildete Masseure, wollen nicht mit derartigen Massage- Praktiken verglichen werden. Highlight „Thai Massage“ Der aus Thailand stammende Masseur Ling, seit Jahren auf Gran Canaria lebend, – er hat die hohe Kunst der perfekten Thai-Massage an einer anerkannten Fachschule in Thailand gelernt – macht die Massage unter freiem Himmel. Hier werden alle Körperteile durch die Thai-Massage so beansprucht, dass beispielsweise langwierige Rückenschmerzen zum kleinen Teil gelindert werden können. Man kann, so sagt er aber auch, nicht mit einer Sitzung ein langjähriges Rückenleiden beheben. Vielfalt der Massagen

Geboten werden Sport-, Face- , Antistress-, Relaxing- und Thai-Massagen, um nur eini- ges aus der Angebotspalette zu benennen. In der Regel dauert eine Massage eine Stunde und kostet 65,-- € .Öff- nungszeiten täglich zwischen 10:00 – 22:00 Uhr. Infos unter www. massage- grancanaria.com.

täglich zwischen 10:00 – 22:00 Uhr. Infos unter www. massage- grancanaria.com. travel 2 6 www.box-online.de

travel

täglich zwischen 10:00 – 22:00 Uhr. Infos unter www. massage- grancanaria.com. travel 2 6 www.box-online.de
täglich zwischen 10:00 – 22:00 Uhr. Infos unter www. massage- grancanaria.com. travel 2 6 www.box-online.de
täglich zwischen 10:00 – 22:00 Uhr. Infos unter www. massage- grancanaria.com. travel 2 6 www.box-online.de
täglich zwischen 10:00 – 22:00 Uhr. Infos unter www. massage- grancanaria.com. travel 2 6 www.box-online.de
täglich zwischen 10:00 – 22:00 Uhr. Infos unter www. massage- grancanaria.com. travel 2 6 www.box-online.de

21. Lesbisch-schwules Stadtfest in Berlin

am 15. / 16. Juni 2013

Über 100 Projekte aus dem In- und Ausland, Organisationen und Parteien neh- men dieses Jahr am Lesbischschwulen Stadtfest teil und machen es zum größten Schaufenster der Community!

Die Termine:

Donnerstag, 13. Juni um 15 Uhr Rathaus Schöneberg zeigt Flagge! Rathaus Schöneberg, John-F.-Kennedy-Platz Zum 18. Mal werden in diesem Jahr wieder vor dem Schöneberger Rathaus die Regenbogenfahnen anlässlich des Lesbisch-schwulen Stadtfestes und des Christopher-Street-Days wehen!

Freitag, 14. Juni um 19.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst Zwölf-Apostel-Kirche, An der Apostelkirche 1 Zur Eröffnung des 21. Lesbisch-schwulen Stadtfestes. Predigt: Pfarrerin Andrea Richter

Samstag, 15. Juni von 11 Uhr bis 24 Uhr

21. Lesbisch-schwules Stadtfest Berlin

Das Fest der Liebe Besucht die

Stadtfest Berlin Das Fest der Liebe Besucht die auf ihrem Stadtfeststand! Samstag, 15. Juni von 15

auf ihrem Stadtfeststand!

Samstag, 15. Juni von 15 bis 16 Uhr Hauptbühne Eisenacher- / Ecke Fuggerstraße Das wilde Sofa - die Promi-Talkshow Glaube Liebe Hoffmann Gerhard Hoffmann prüft seine Gäste auf Herz und Nie- ren. Gäste: Carolin Emcke (Publizistin), Margarete Koppers (Polizeivizepräsidentin) Gulya Sultanova (Organisatorin des Internationalen Filmfestivals Side by Side, St. Petersburg, Russland)

Samstag, 15. Juni um 16 Uhr Hauptbühne Eisenacher- / Ecke Fuggerstraße Klaus Wowereit und Elisabeth Ziemer eröffnen das Stadtfest

Samstag, 15. Juni um 16:15 Uhr Hauptbühne Eisenacher- / Ecke Fuggerstraße Rainbow-Award 2013

Sonntag, 16. Juni von 11 Uhr bis 22 Uhr

21. Lesbisch-schwules Stadtfest Berlin

Das Fest der Liebe Besucht die

Stadtfest Berlin Das Fest der Liebe Besucht die auf ihrem Stadtfeststand! Bühnenprogramm-Highlight

auf ihrem Stadtfeststand!

Bühnenprogramm-Highlight Connection-Bühne Motz- / Ecke Gossowstraße Sonntag, 16. Juni um 19 Uhr Special Guest: Westbam

Sonntag, 16. Juni um 19 Uhr Special Guest: Westbam termine juni 2013 01 Sa West Coast
Sonntag, 16. Juni um 19 Uhr Special Guest: Westbam termine juni 2013 01 Sa West Coast
Sonntag, 16. Juni um 19 Uhr Special Guest: Westbam termine juni 2013 01 Sa West Coast

termine

juni 2013

01

Sa

West Coast in Leather, Göteborg/SWE Respect Games 2013 Berlin CSDs in Kiel und Regensburg

02

So

Sao Paulo Pride Sao Paulo, BR

30.5. - 3.6.

03

Mo

Gay Pride Tel Aviv, Israel

2. - 7.6.

04

Di

05

Mi

06

Do

07

Fr

Zürich Pride Festival, Zürich/Ch

7. - 8.6.

08

Sa

CSD Karlsruhe

CSD Innsbruck/A

Election of Mr.Leather France, Paris/F

09

So

10

Mo

11

Di

Vienna Pride & Regenbogenparade 2013

11.

- 16.6. (Parade 15.6.)

12

Mi

13

Do

Gay Pride Sitges/ES

13. - 17.6.

14

Fr

FestiGays Straßburg/F. (15.6.)

15

Sa

Lesb.-Schw. Stadtfest Berlin

15. - 16.6.

CSDs in Oldenburg. Trier, Münster, Chemnitz

 

16

So

17

Mo

18

Di

19

Mi

20

Do

21

Fr

DublinPride,Dublin/IRL

21. - 30.6. 21. - 30.6.

PrideToronto/CAN

22

Sa

Fantasypride Phantasialand, Brühl CSD Berlin & Transgenialer CSD Berlin

23

So

NewYorkPride/USA

22. - 30.6. 23. - 30.6.

SeattlePrideFest/USA

24

Mo

25

Di

LondonLGBTCommunityPride/GB 25. - 30.6.

26

Mi

1.

Schwul-lesbische Kulturwoche Stralsund 25.6. - 5.7.

27

Do

28

Fr

25th. Leather Odyssey & Mr.Leather Hessen

Frankfurt/M.

28. - 30.6.

29

Sa

GayPride,Paris/F

SLM Ragnarok, Aarhus/DK

WupperPride,Wuppertal

CSD Erfurt

30

So

Straßenfest Bermudadreieck Köln 29. - 30.6.

Das komplette Bühnenprogramm des Stadtfestes unter www.regenbogenfonds.de.

termine

SEI SUPER, , MANN N Super Männer r fürs Ehrenamt gesucht. Mehr unter www.iwwit.de
SEI SUPER, ,
MANN
N
Super Männer r
fürs Ehrenamt gesucht.
Mehr unter www.iwwit.de

SAMSTAG

1. JUNi

Ehrenamt gesucht. Mehr unter www.iwwit.de SAMSTAG 1. JUNi BERLiN 05:00 Big Afterhour [Reizbar] 14:00 Dungeons Deluxe

BERLiN

05:00 Big Afterhour [Reizbar] 14:00 Dungeons Deluxe [Quälgeist] 20:00 Wild Weekend - mixed [Club Culture Houze] 21:00 Die Böse Buben Nacht [Böse Buben] 21:00 Naked Sex Party [CDL-Club] 21:00 Fuck & move: Maskerade [Reizbar] 22:00 Golden Shower Party [Darkroom] 22:00 Yellow Facts [Lab.oratory] 22:00 Fetish in the Mix Night [Mutschmann´s] 22:00 Cruising Non Stop [New Action] 22:00 Naked Sex [Stahlrohr 2.0] 22:00 Naked Sex [Triebwerk] 22:00 Musclebears in the House [Woof] 23:00 Zirkus-Party m. DJ Kofferboys & Dickey Doo [Connection]

Zirkus-Party m. DJ Kofferboys & Dickey Doo [Connection] 24:00 Men & Juice [Reizbar] BiELEFELD 22:30

24:00 Men & Juice [Reizbar]

BiELEFELD

22:30 Magnus-Party

[Hechelei]

BREMEN

22:00 Piss (Special) [Zone 283]

DORTMUND

22:00 Black Party strictly Dresscode [TB The Boots Club]

DRESDEN

22:00 CSD-Bunkerparty [Bunker] 22:00 GAYLAKTIKA 2013

2828

[Kraftwerk-Club]

DüSSELDORF

16:30 Weekend-Special

[Phoenix Sauna]

ESSEN

09:00 Eintritt incl. Frühstück [Phoenix Sauna] 22:00 LFRR Kumpeltreffen 2013 [DREXX]

HAMBURG

22:00 Men´s zone [Contact] 22:00 SLUT Club Non Stop [S.L.U.T.] 22:00 Baby, it`s Toms Time [Toms Saloon]

KöLN

06:00 Cruising Afterhour [Deck 5] 10:00 Schnellläufer [Phoenix Sauna] 12:00 Early & Babylon Island [Babylon] 16:00 Relax @ Babylon [Babylon] 16:30 Happy Weekend [Phoenix Sauna] 19:00 Schaum Dampfsauna [Babylon] 19:00 Cocktail Happy Hour [Iron] 20:00 Cruise bis 5:00 h [Deck 5] 20:00 Xperience Night [IxBar] 21:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 21:00 Gaily Saturday [Exile on Main Street] 22:00 Carbon Saturday [Carbon] 22:00 Crazy Saturday [CLIP Cologne] 22:00 SinSaturday - any Fetish

[Station2b]

22:00 Flashdance [Zeughaus 24] 23:30 Naked Kölsch [Phoenix Sauna]

MANNHEiM

21:00 Premium GangBang-Party [Jails]

MüLHEiM/RUHR

10:00 Bären Sauna Nacht [Ruhrwellness Sauna]

MüNCHEN

13:00 Meet & Speak [Savage Leather] 20:00 Singstar meets Cocktail [SUB] 20:00 Cruising & Men Play [C.A.M.P.] 23:00 RAW RIOT Special DJ Markus W [NY Club]

NüRNBERG

21:00 Kellerparty des NLC [Schnieglinger Keller]

OLDENBURG

14:00 Youngster Tag

[K13-Sauna]

22:00 CSD-Opening-Party

[Alhambra]

SONNTAG

2. JUNi

22:00 CSD-Opening-Party [Alhambra] SONNTAG 2. JUNi BERLiN 05:00 Big Afterhour [Reizbar] 15:00 Kaffeklatsch

BERLiN

05:00 Big Afterhour [Reizbar] 15:00 Kaffeklatsch [Gate Sauna] 15:00 Honey & Spice [Quälgeist] 16:00 Naked Sunday [Lab.oratory] 16:00 Sunday Sex [Triebwerk] 17:00 Inkognito Sexparty [CDL-Club] 17:00 Cocksucker Party [New Action] 17:30 Naked Sex [Scheune]

[Ruhrwellness Sauna]

[Ruhrwellness Sauna]

Sex [Scheune] [Ruhrwellness Sauna] [Ruhrwellness Sauna] 18:00 Kaffee-Kuchen-Sex [Stahlrohr 2.0] 20:00 Naked Mask

18:00 Kaffee-Kuchen-Sex [Stahlrohr 2.0] 20:00 Naked Mask [CDL-Club] 20:00 Love Lounge - mixed [Club Culture Houze] 21:00 Kitkat-Gayteam: Naked [Reizbar] 22:00 Pork

[Ficken3000]

22:00 Musikbox Cruising [Grosse Freiheit 114] 22:00 Cruising Night [Woof] 23:00 Fuck the Rest [New Action]

DORTMUND

17:00 Underwear-Naked-Party

[Club Down Under]

DRESDEN

10:30 Bunker Bikertour [Bunker] 17:00 Underwear-Party [Bunker]

DüSSELDORF

00:00 Nachtschwärmer [Phoenix Sauna] 03:00 After Light House [Phoenix Sauna] 14:00 Weekend Special [Phoenix Sauna] 16:00 Wellnesstag [Phoenix Sauna]

ESSEN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 15:00 Wellness-Special [Phoenix Sauna] 16:00 BUTT | Show your ass [DREXX]

HAMBURG

05:00 Insomnia Frühclub [S.L.U.T.] 10:00 Bärentag [Mens Heaven Spa] 18:00 Cocksucker Club [S.L.U.T.] 20:00 TATORT [Contact] 22:00 After Weekend [Toms Saloon] 23:00 Latenight Cruising [Contact] 23:00 Fuck the Rest [S.L.U.T.]

KöLN

06:00 Cruising Afterhour [Deck 5] 14:00 Naked Buddies [Boners] 14:00 Happy Weekend [Phoenix Sauna] 15:00 Naked & Underwear

[Station2b]

16:00 Wellness am Sonntag [Babylon] 16:00 Aufgüsse mit Kalle & Co [Phoenix Sauna] 19:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 20:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5] 20:00 Kulturschock [Dirk-Rinck-Theater] 21:00 Beer Bust [Boners] 21:00 Midnight Sun

[Station2b]

MANNHEiM

18:00 Naked Party [Jails]

MüLHEiM/RUHR

10:00 Saunatag

STUTTGART

15:00 GankBang Party [GoK] 16:00 Naked Party [Eagle]

15:00 GankBang Party [GoK] 16:00 Naked Party [Eagle] MONTAG 3. JUNi BERLiN 18:00 Blue Monday Chillout

MONTAG

3. JUNi

Party [GoK] 16:00 Naked Party [Eagle] MONTAG 3. JUNi BERLiN 18:00 Blue Monday Chillout [Quälgeist] 19:00

BERLiN

18:00 Blue Monday Chillout [Quälgeist] 19:00 Naked Sex - men only [Club Culture Houze] 21:00 Summer Special Underwear [CDL-Club] 22:00 Blue Monday [New Action] 22:00 HiEnergy [Stahlrohr 2.0] 22:00 Woof-Night [Woof]

DüSSELDORF

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 2-4-1 & Frühkommer

MüNCHEN

20:00 Das Guten Abend Ticket [Bau] 20:00 Gelber Abend [Ochsengarten]

Abend Ticket [Bau] 20:00 Gelber Abend [Ochsengarten] DiENSTAG 4. JUNi BERLiN 19:00 Dark-Light-Mask-Sex

DiENSTAG

4. JUNi

[Bau] 20:00 Gelber Abend [Ochsengarten] DiENSTAG 4. JUNi BERLiN 19:00 Dark-Light-Mask-Sex [CDL-Club] 20:00 SM am

BERLiN

19:00 Dark-Light-Mask-Sex [CDL-Club] 20:00 SM am Dienstag [Quälgeist] 20:00 FKK Club KitKat-Gayteam [Reizbar] 20:00 BLF Clubabend [Scheune] 20:00 Trieb Sex [Triebwerk] 21:00 Youngster Sex [Stahlrohr 2.0] 22:00 Klönsnack [Grosse Freiheit 114] 22:00 Big Dick Night [New Action] 22:00 Bear Bust 2-4-1 [Woof]

DüSSELDORF

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Partnertag [Phoenix Sauna]

ESSEN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Frühkommer

[ Phoenix Sauna]

18:00 Youngstars U 28 [Phoenix Sauna]

HAMBURG

13:00 Singletag [Dragon Sauna] 22:00 Shot! [Contact] 22:00 TOM needs you [Toms Saloon]

KöLN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Early [Babylon] 12:00 Re-Entry, Frühkommer & Facebook Tag [Phoenix Sauna]

Re-Entry, Frühkommer & Facebook Tag [Phoenix Sauna] 19:00 Fetish @ Babylon [Babylon] 19:00 Cocktail Night

19:00 Fetish @ Babylon [Babylon] 19:00 Cocktail Night [Iron] 20:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5] 21:00 Shooter Nite [Boners] 21:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 21:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner] 22:00 Carbon COCK&TAIL [Carbon] 22:00 Karaoke Happy Hour [CLIP Cologne]

LEiPziG

13:00 Bi-Day

[Stargayte Sauna]

MüLHEiM/RUHR

10:00 Spartag

[Ruhrwellness Sauna]

MüNCHEN

12:00 bis 24:00 Sichere Dir Zu jeDem StanDarD-eintritt einen GutSchein für einen erneuten eintritt an
12:00 bis 24:00
Sichere Dir Zu jeDem
StanDarD-eintritt
einen GutSchein für
einen erneuten eintritt
an einem weiteren
montaG innerhalb
von 30 taGen.
D‘dorf
www.phoenixsaunen.de

[Phoenix Sauna]

ESSEN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Frühkommer [Phoenix Sauna]

HAMBURG

22:00 2-4-1

[Toms Saloon]

KöLN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Early [Babylon] 12:00 Re-Entry, Frühkommer & Partner Tag [Phoenix Sauna] 19:00 Rot / Red Cruising Nite [Boners] 19:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner] 19:00 Blue Monday / Dice Day

[Station2b]

20:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5] 20:00 HappyX-Cocktails [IxBar] 21:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 22:00 Carbon Fuel 2-4-1 [Carbon]

LEiPziG

13:00 FKK-Party

[Stargayte Sauna]

MüLHEiM/RUHR

10:00 1-2-3 Wellness

20:00 Shot the Tuesday [Bau]

STUTTGART

21:00 Happy Hour bis 22 h [Eagle]

MiTTWOCH

5. JUNi

21:00 Happy Hour bis 22 h [Eagle] MiTTWOCH 5. JUNi BERLiN 16:00 Happy Hour bis 0:00

BERLiN

16:00 Happy Hour bis 0:00 h [Bärenhöhle] 16:00 After Work [Böse Buben] 19:00 Underwear/Naked [CDL-Club] 20:00 Adam & Eve i. Lustgarten [Club Culture Houze] 20:00 Oldies 70er & 80er [HarDies Kneipe] 20:00 Sleazy & Eazy Wednesday [New Action] 21:00 B.ig D.ick P.arty [CDL-Club] 21:00 Hot Tunes & Hot Guys [Reizbar] 22:00 The What

[Ficken3000]

22:00 Doppelschicht 2-4-1 [Große Freiheit 114] 22:00 Oben-oder Unten-Ohne [Stahlrohr 2.0] 22:00 Lazy Bear Night [Woof] 23:00 Club Viktor DJ K-MARTs [Mutschmanns]

DORTMUND

19:00 Becks-Night [Club Down Under]

DüSSELDORF

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Frühkommer [Phoenix Sauna] 18:00 Wellness [Phoenix Sauna]

ESSEN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Partnertag & Frühkommer [Phoenix Sauna]

FRANKFURT/M.

12:00 Bärensauna

[Saunawerk]

20:00 Singleparty

[Luckys Manhattan]

20:00 Afterwork-Party

[Schwejk]

HAMBURG

20:00 HORNY Underwear, Sportsgear, Jocks [Contact] 20:00 Cheap & Sexy 2-4-1 [S.L.U.T.] 22:00 Bergfest [Toms Saloon] 23:55 Latenight-Cruising [Contact]

KöLN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Early & Gayromeo-Tag [Babylon]

KöLN 00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Early & Gayromeo-Tag [Babylon] www.box-online.de

www.box-online.de

12:00 Re-Entry & Frühkommer [Phoenix Sauna] 13:00 Two For One [Phoenix Sauna] 18:00 Relax [Babylon] 19:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner] 19:00 Underwear & Sport

[Station2b]

20:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5] 20:00 Beck´X Night 2-4-1 [IxBar] 21:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 21:00 Longdrink Nite [Boners] 22:00 Carbon Pride [Carbon] 22:00 Celebrate [Loom Club]

MANNHEiM

18:00 Naked Party [Jails]

MüLHEiM/RUHR

10:00 After Work Wellness [Ruhrwellness Sauna]

NüRNBERG

21:00 2-4-1 bis 23:00 h [F-Bar]

STUTTGART

19:00 Bier Happy Hour [Boots]

DONNERSTAG

6. JUNi

18:00 Wellness

[Phoenix Sauna]

HAMBURG

20:00 Sleazy and Eazy Naked [S.L.U.T.] 20:00 Blond am Donnerstag [Generation Bar] 22:00 Open House - Barabend [Contact] 22:00 Enjoy thr Night [Toms Saloon] 23:00 Regulärer Barbetrieb [S.L.U.T.]

KöLN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Early & Lucky Day [Babylon]

ZEIG’S UNS Wir suchen Männer fürs Ehrenamt! www.iwwit.de
ZEIG’S
UNS
Wir suchen Männer
fürs Ehrenamt!
www.iwwit.de
UNS Wir suchen Männer fürs Ehrenamt! www.iwwit.de BERLiN 17:00 HIV-Schnelltest [Mann-O-Meter] 19:00

BERLiN

17:00 HIV-Schnelltest [Mann-O-Meter] 19:00 Undercover/Mask Sex [CDL-Club] 20:00 Naked Sex [Triebwerk] 21:00 Piglets & Pervs / mixed [Club Culture Houze] 21:00 Naked Sex [Lab.oratory] 22:00 Station Berlin DJ Marcel DB [Connection]

22:00 Station Berlin DJ Marcel DB [Connection] 12:00 Re-Entry & Frühkommer [Phoenix Sauna] 18:15

12:00 Re-Entry & Frühkommer [Phoenix Sauna] 18:15 Wellness & Benefiz AH [Phoenix Sauna] 19:00 Carbon Flow / Piss Party [Carbon] 19:00 HIV-Schnelltest [Check Up & Checkpoint] 19:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner]

Up & Checkpoint] 19:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner] 19:00 Cocktail Happy Hour [Iron] 19:00 Sleazy Thursday:

19:00 Cocktail Happy Hour [Iron] 19:00 Sleazy Thursday: Naked

[Station2b]

20:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5] 21:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 22:00 Karaoke Happy Hour [CLIP]

MüLHEiM/RUHR

10:00 Relaxen & more [Ruhrwellness Sauna]

MüNCHEN

19:00 Bartabend [Edelheiss] 20:00 MLC Clubabend [Ochsengarten]

NüRNBERG

21:00 Longdrink-Night

[F-Bar]

OLDENBURG

15:00 Partnertag

[K13-Sauna]

STUTTGART

19:00 Special Underwear Party [GoK]

FREiTAG

7. JUNi

19:00 Special Underwear Party [GoK] FREiTAG 7. JUNi BERLiN 21:00 Youngster Sportswear Sex Party [Mutschmann´s]

BERLiN

21:00 Youngster Sportswear Sex Party [Mutschmann´s] 21:00 Stute des Monats Juni [Reizbar] 22:00 Bermuda Nights [Große Freiheit 114] 22:00 Cheap + Sexy / 2-4-1 [New Action] 22:00 POPP SEX [Stahlrohr 2.0] 22:00 ManHunterNight [Woof] 23:00 Sportswear Sex Party [Mutschmann´s]

DORTMUND

19:00 Wer früh kommt [Club Down Under]

DüSSELDORF

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Frühkommer [Phoenix Sauna] 21:00 PINK POPcorn [Liz&Grace] 00:00 After PINK POPcorn [Phoenix Sauna]

ESSEN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Frühkommer [Phoenix Sauna]

www.facebook.com/BOX.DE

20:00 Fist-Factory men only [Club Culture Houze] 21:00 Spanking, Toys´n Sex [Böse Buben] 21:00 Slingplay meets Fetish [CDL-Club] 21:00 Junge Sünde bis 30 J. [Reizbar] 22:00 Naked-Sex-Party [Darkroom] 22:00 Weekend Warm-Up [Große Freiheit 114] 22:00 Friday Fuck 2-4-1 [Lab.oratory] 22:00 Fetish in the Mix Night [Mutschmann´s] 22:00 Shooter Friday [New Action] 22:00 SM-Nacht [Quälgeist] 22:00 Sportlads by Sneakfreaxx [Stahlrohr 2.0] 22:00 Naked & Underwear [Triebwerk] 22:00 Musclebears in the House [Woof] 23:00 Connection Club Nacht mit DJ Edu de la Torre [Connection]

Connection Club Nacht mit DJ Edu de la Torre [Connection] BREMEN 22:00 Zonen Abend [Zone 283]

BREMEN

22:00 Zonen Abend [Zone 283]

DORTMUND

19:00 Wer früh kommt [Club Down Under]

DRESDEN

22:00 NachtVerkehr

[Bunker]

DüSSELDORF

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Frühkommer [Phoenix Sauna]

ESSEN

20:00 Maskenorgie [DREXX] 22:00 XXklub incl. 2-4-xxkerle [DREXX]

FRANKFURT/M.

23:00 Apartment TQM [Orange Peel]

HAMBURG

13:00 Partner-Tag [Dragon Sauna] 20:00 NACKT! Naked Sex [Contact] 21:00 Sounds on the Floor [Generation Bar] 22:00 Shooters Friday [S.L.U.T.] 22:00 Weekend Starter [Toms Saloon] 23:55 Latenight Cruising [Contact]

KöLN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Early & Partnertag [Babylon] 12:00 Re-Entry & Frühkommer [Phoenix Sauna] 19:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner] 19:00 Cocktail Happy Hour [Iron] 19:00 Naked mit Special-Area [Phoenix Sauna] 20:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5] 21:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 21:00 Frisky Friday [Exile on Main Street] 22:00 Cruising Nite [Boners]

22:00 Doppeldecker Party [CLIP Cologne] 22:00 XBeats [IxBar] 22:00 FriGAY Nite no Dresscode [Station 2b]

MANNHEiM

21:00 AV-Party

[Jails]

MüLHEiM/RUHR

10:00 Hamam-Waschungen

[Ruhrwellness Sauna]

MüNCHEN

19:00 Fetisch am Cafétisch [SUB] 21:00 Black Night [Underground] 22:00 GO GLAMOROUS FETISCH [GLAM] 22:00 Luxuspop DJ Louie Pacard [NY Club]

STUTTGART

20:00 Freitags-Keller [K 29 Zieglerkeller] 21:00 Schwaben Fete [Eagle]

SAMSTAG

8. JUNi

21:00 Schwaben Fete [Eagle] SAMSTAG 8. JUNi BERLiN 05:00 Big Afterhour [Reizbar] 20:00 Wild Weekend

BERLiN

05:00 Big Afterhour [Reizbar] 20:00 Wild Weekend [Club Culture Houze] 21:00 Naked Sex Party [CDL-Club] 21:00 Music & Cruise [Große Freiheit 114] 21:00 Sodom & Gomarrha [Quälgeist] 21:00 Berlin Bastards [Reizbar] 22:00 Yellow [Darkroom] 22:00 Fausthouse [Lab.oratory]

termine

22:00 Fetish in the Mix Night [Mutschmann´s] 22:00 Cruising Non Stop [New Action] 22:00 Naked Beach Sex [Stahlrohr 2.0] 22:00 Naked Sex [Triebwerk] 22:00 Musclebears in the House [Woof] 23:00 Connection Club Nacht mit DJ LEEBOW [Connection]

23:00 Connection Club Nacht mit DJ LEEBOW [Connection] BREMEN 22:00 Sports & Sneax [Zone 283] DORTMUND

BREMEN

22:00 Sports & Sneax [Zone 283]

DORTMUND

19:00 Schlager & Cruising [Club Down Under]

DRESDEN

17:00 Rubber [Bunker] 22:00 Bodycheck !!! Dresscode [Bunker]

DüSSELDORF

16:30 Weekend-Special

[Phoenix Sauna]

22:00 Mandanzz

[Stahlwerk]

ESSEN

09:00 Eintritt incl. Frühstück [Phoenix Sauna] 22:00 XXgold | Only Rubber Soccer Skin Biker BLUF [DREXX]

HAMBURG

21:00 Night-Clubbing [Generation Bar] 22:00 Men´s zone [Contact] 22:00 GAYFACTORY [Fabrik] 22:00 MEGA SLUT & BLUF-Stammtisch [S.L.U.T.] 22:00 TOM wants you to party [Toms Saloon]

KöLN

06:00 Cruising Afterhour [Deck 5] 10:00 Schnellläufer [Phoenix Sauna] 12:00 Early @ Babylon [Babylon] 16:00 Relax @ Babylon [Babylon] 16:30 Happy Weekend [Phoenix Sauna] 18:00 Bear Sauna Gratis-Buffet [Phoenix Sauna]

[Phoenix Sauna] 18:00 Bear Sauna Gratis-Buffet [Phoenix Sauna] 19:00 Schaum Dampfsauna [Babylon] 2 9 2 9

19:00 Schaum Dampfsauna [Babylon]

[Phoenix Sauna] 18:00 Bear Sauna Gratis-Buffet [Phoenix Sauna] 19:00 Schaum Dampfsauna [Babylon] 2 9 2 9

292929

termine

0:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5] 20:00 Cocktail Happy Hour [Maxbar] 21:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 21:00 Gaily Saturday [Exile on Main Street] 21:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner] 22:00 Cruising Nite [Boners] 22:00 CARBON Saturday [Carbon] 22:00 Crazy Saturday [CLIP Cologne] 22:00 Xperience Clubbing Night [IxBar] 22:00 Sk8erboyparty

[Station2b]

23:00 BACKSTAGE DiARiES [ARTheater Ehrenfeld] 23:00 WIldweXel [Reineke Fuchs]

[ARTheater Ehrenfeld] 23:00 WIldweXel [Reineke Fuchs] 23:30 Naked Kölsch [Phoenix Sauna] MANNHEiM 17:30

23:30 Naked Kölsch [Phoenix Sauna]

MANNHEiM

17:30 Fickstutenmarkt

[Jails]

MüLHEiM/RUHR

10:00 Day & Night - Sauna [Ruhrwellness Sauna]

MüNCHEN

13:00 Meet & Speak [Savage Leather] 20:00 Wild & Wechsel DJ Noé [Bau]

21:00 Fetish-Party [Underground] 22:00 GLAM RED NIGHT - DJ Judas Mende [GLAM] 23:00 CIRCUIT Pre-Party [NY Club]

MüNSTER

23:00 Emergency

[Fusion Club]

OLDENBURG

14:00 Youngster & Schaumparty

[K13-Sauna]

STUTTGART

21:00 Blackleather-Night [Eagle] 22:00 LOVEPOP vs. LOVESHACK incl. CSD WARMUP [Lehmann Club]

SONNTAG

9. JUNi

LOVESHACK incl. CSD WARMUP [Lehmann Club] SONNTAG 9. JUNi BERLiN 05:00 Big Afterhour [Reizbar] DEIN TYP

BERLiN

05:00 Big Afterhour [Reizbar]

DEIN TYP IST GEFRAGT
DEIN TYP
IST GEFRAGT

10:30 BOG-Bikertour [Rathaus Schöneberg] 15:00 Sunday Fist Fucking [Böse Buben] 15:00 Kaffeklatsch [Gate Sauna] 16:00 Athletes - Fit for Fuck [Lab.oratory] 16:00 Sunday Sex [Triebwerk] 17:00 Naked/Underwear [CDL-Club] 17:00 Code Yellow [New Action] 17:30 Naked Sex [Scheune]

17:00 Code Yellow [New Action] 17:30 Naked Sex [Scheune] 18:00 Kaffee-Kuchen-Sex [Stahlrohr 2.0] 19:00 Jeff in

18:00 Kaffee-Kuchen-Sex [Stahlrohr 2.0] 19:00 Jeff in Ben - mit DJ Pascal Tzellos [Connection] 20:00 Love Lounge - mixed [Club Culture Houze] 20:00 Naked Area [CDL-Club] 21:00 Kitkat-Gayteam:Naked [Reizbar] 22:00 PORK

[Ficken3000]

22:00 Musikbox Cruising [Grosse Freiheit 114] 22:00 Cruising Night [Woof] 23:00 Fuck the Rest [New Action]

DORTMUND

17:00 Underwear/Naked-Party [Club Down Under]

DüSSELDORF

17:00 Underwear/Naked-Party [Club Down Under] DüSSELDORF 3 0 3 0 00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix

3030

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 03:00 After Mandanzz [Phoenix Sauna] 14:00 Weekend Special [Phoenix Sauna] 16:00 Wellnesstag [Phoenix Sauna]

ESSEN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 15:00 Wellness Special [Phoenix Sauna] 16:00 XXgelb - Piss on Sunday [DREXX]

HAMBURG

05:00 Insomnia Frühclub [S.L.U.T.] 18:00 TATORT Sonntags-Sex [Contact] 18:00 Cum Shot Fetish Sex [S.L.U.T.] 22:00 After Weekend Club [Toms Saloon] 23:00 Latenight Cruising [Contact] 23:00 Fuck the Rest [S.L.U.T.]

KöLN

06:00 Cruising Afterhour [Deck 5] 12:00 Babylon Island [Babylon]

BABYLON ISLAND MIT COCKTAILS & BARBECUE AM POOL BEI SCHÖNEM WETTER WWW.BABYLON-COLOGNE.DE
BABYLON
ISLAND
MIT COCKTAILS &
BARBECUE AM POOL
BEI SCHÖNEM WETTER
WWW.BABYLON-COLOGNE.DE

14:00 Naked Buddies [Boners] 14:00 Happy Weekend [Phoenix Sauna] 15:00 Horny Sunday:

TOPnBOTTOM

[Station2b]

16:00 Wellness am Sonntag [Babylon] 16:00 Aufgüsse mit Kalle & Co [Phoenix Sauna] 19:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 19:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner] 19:00 max.lounge [Maxbar] 20:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5] 20:00 Kulturschock [Dirk-Rinck-Theater] 21:00 Beer Bust [Boners] 21:00 Midnight Sun

[Station2b]

MANNHEiM

16:00 Kaffeeklatsch mit Audrey [Café Klatsch] 18:00 Naked [Jails] 22:00 Round Midnight mit Dolo [Café Klatsch]

MüLHEiM/RUHR

10:00 Saunatag

[Ruhrwellness Sauna]

MüNCHEN

19:00 Beerbust Munichbears [Edelheiss]

STUTTGART

15:00 Naked Party [GoK]

16:00 Underwear Party [Eagle]

MONTAG

10. JUNi

[GoK] 16:00 Underwear Party [Eagle] MONTAG 10. JUNi BERLiN 18:00 Blue Monday Chillout [Quälgeist] 19:00 Naked

BERLiN

18:00 Blue Monday Chillout [Quälgeist] 19:00 Naked Sex - men only [Club Culture Houze] 21:00 Summer Special Underwear [CDL-Club] 22:00 Blue Monday [New Action] 22:00 HiEnergy [Stahlrohr 2.0] 22:00 Woof-Night [Woof]

DüSSELDORF

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 2-4-1 & Frühkommer [Phoenix Sauna] 19:00 Benefiz AH D`dorf [Phoenix Sauna]

ESSEN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Frühkommer [Phoenix Sauna]

FRANKFURT/M.

17:00 Main Test & Beratung [AG 36]

HAMBURG

22:00 2-4-1 Monday [Toms Saloon]

KöLN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Early @ Babylon [Babylon] 12:00 Re-Entry / Frühkommer & Partnertag [Phoenix Sauna] 19:00 Yellow / Gelb [Boners] 19:00 Blue Monday / Dice Day

[Station2b]

20:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5] 20:00 HappyX-Cocktails [IxBar] 21:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 21:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner] 22:00 Carbon Fuel 2-4-1 [Carbon]

MüLHEiM/RUHR

10:00 1-2-3 Wellness [Ruhrwellness Sauna]

MüNCHEN

20:00 Naked & Underwear [Ochsengarten]

DiENSTAG

11. JUNi

Naked & Underwear [Ochsengarten] DiENSTAG 11. JUNi BERLiN 19:00 Dark Light Mask [CDL-Club] 20:00 FKK Club

BERLiN

19:00 Dark Light Mask [CDL-Club] 20:00 FKK Club KitKat-Gayteam [Reizbar] 20:00 SM am Dienstag [Quälgeist] 20:00 Trieb Sex [Triebwerk] 20:00 Pussy Pleasures [Club Culture Houze] 21:00 Youngster Sex 18 - 28 [Stahlrohr 2.0] 22:00 Klönsnack [Grosse Freiheit 114] 22:00 Big Dick Night [New Action] 22:00 Bear Bust 2-4-1 [Woof]

DüSSELDORF

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna]

DüSSELDORF 00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Partnertag [Phoenix Sauna] ESSEN 00:00 Nachtschwärmer

12:00 Partnertag

[Phoenix Sauna]

ESSEN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Frühkommer [Phoenix]

HAMBURG

22:00 Shot

[Contact]

22:00 In-Cock-Nito

[Toms Saloon]

KöLN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Early @ Babylon [Babylon] 12:00 Re-Entry & Frühkommer & Kölner Twinks Night [Phoenix Sauna]

Frühkommer & Kölner Twinks Night [Phoenix Sauna] 19:00 Fetish @ Babylon [Babylon] 19:00 HIV-Schnelltest

19:00 Fetish @ Babylon [Babylon] 19:00 HIV-Schnelltest [Check Up & Checkpoint] 19:00 Cocktail Night [Iron] 20:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5] 20:00 Becks & Cocktailtime [Maxbar] 21:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 21:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner] 22:00 Carbon COCK&TAIL [Carbon] 22:00 Karaoke Happy Hour [CLIP]

MüLHEiM/RUHR

10:00 Spartag

[Ruhrwellness Sauna]

MüNCHEN

20:00 Shot the Tuesday [Bau]

OLDENBURG

15:00 Single-Tag

[K13-Sauna]

STUTTGART

21:00 Happy Hour bis 22 h [Eagle]

MiTTWOCH

12. JUNi

21:00 Happy Hour bis 22 h [Eagle] MiTTWOCH 12. JUNi BERLiN 16:00 Happy Hour [Bärenhöhle] 16:00

BERLiN

16:00 Happy Hour [Bärenhöhle] 16:00 After Work [Böse Buben] 18:00 Young Stars Sauna [Der Boiler] 18:00 HIV-Schnelltest [Mann-O-Meter] 19:00 Underwear/Naked [CDL-Club]

www.box-online.de

19:00 Underwear Sex Party [Darkroom] 19:00 2 for 1 bis 21 h [Prinzknecht] 19:30 BOG-Clubabend [Puff Bar Lounge] 20:00 Adam & Eve Lustgarten [Club Culture Houze] 20:00 Sleazy & Eazy Wednesday [New Action] 20:00 After Work Sex [Triebwerk] 21:00 B.ig D.ick P.arty [CDL-Club] 21:00 Topless Erotic Dance [Reizbar] 22:00 THE WHAT

[Ficken3000]

ZEIG’S UNS iwwit.de/ehrenamt
ZEIG’S
UNS
iwwit.de/ehrenamt

22:00 Doppelschicht 2-4-1 [Große Freiheit 114] 22:00 Oben- oder Unten-Ohne [Stahlrohr 2.0] 22:00 Lazy Bear Night [Woof] 23:00 Club Viktor DJ K-MARTs [Mutschmanns]

DORTMUND

19:00 Halfprice-Party [Club Down Under]

DüSSELDORF

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Frühkommer [Phoenix Sauna] 18:00 Wellnesstag [Phoenix Sauna]

ESSEN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Partnertag & Frühkommer [Phoenix Sauna]

FRANKFURT/M.

12:00 Bärensauna

[Saunawerk]

20:00 Singleparty

[Luckys Manhattan]

20:00 Afterwork

[Schwejk]

HAMBURG

13:00 “40 UP” [Dragon Sauna] 20:00 HORNY Underwear, Sportsgear, Jocks [Contact] 20:00 Cheap & Sexy 2-4-1 [S.L.U.T.] 22:00 Bergfest [Toms Saloon] 23:55 Latenight Cruising [Contact]

KöLN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Early & Gayromeo Day [Babylon] 12:00 Re-Entry & Frühkommer [Phoenix Sauna] 13:00 Two For One [Phoenix Sauna] 18:00 Relax zur Wochenmitte [Babylon] 19:00 HIV-Schnelltest [Check Up & Checkpoint] 19:00 Longdrink Night [Iron]

19:00 Underwear & Sport [Station 2b] 20:00 Rheinfetisch Stammtisch [Brennerei Weiß] 20:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5] 20:00 Kölsch Happy Hour [ERA Café & Bar] 20:00 Becks & Cocktailtime [Maxbar] 21:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 21:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner] 22:00 Carbon PRIDE [Carbon] 22:00 Celebrate [Loom Club]

MüLHEiM/RUHR

10:00 After Work Wellness [Ruhrwellness Sauna]

NüRNBERG

21:00 2-4-1 bis 23:00 h [F-Bar]

STUTTGART

19:00 Bier Happy Hour [Boots]

DONNERSTAG

13. JUNi

19:00 Bier Happy Hour [Boots] DONNERSTAG 13. JUNi BERLiN 17:00 HIV-Schnelltest [Mann-O-Meter] 18:00

BERLiN

17:00 HIV-Schnelltest [Mann-O-Meter] 18:00 Wohlfühl-Abend [Boiler Sauna] 19:00 Undercover Masken Sex [CDL-Club] 20:00 Naked Sex [Triebwerk] 21:00 Piglets & Pervs mixed [Club Culture Houze] 21:00 Naked Sex Party [Lab.oratory] 21:00 Naked in the Dark [Mutschmann´s] 21:00 Fetish Guys U40 - Rubber, Leather & Sports [Reizbar] 22:00 Station Berlin DJ Yoshi [Connection] 22:00 Bermuda-Night [Große Freiheit 114] 22:00 Cheap + Sexy / 2-4-1 [New Action] 22:00 Popp-Sex [Stahlrohr 2.0] 22:00 ManHunterNight [Woof]

DORTMUND

19:00 Wer früh kommt [Club Down Under]

DüSSELDORF

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Frühkommer [Phoenix Sauna] 21:00 PINK POPcorn [Liz&Grace] 00:00 After PINK POPcorn [Phoenix Sauna]

ESSEN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Frühkommer [Phoenix Sauna] 18:00 Wellness [Phoenix Sauna]

HAMBURG

13:00 Mixtag [Dragon Sauna] 20:00 Sleazy and Eazy Naked [S.L.U.T.] 21:00 Blond am Donnerstag [Generation Bar] 22:00 Quiz mit Sally [Contact] 22:00 TOM wartet auf dich [Toms Saloon] 23:00 Regulärer Barbetrieb [S.L.U.T.]

KöLN

12:00 Early & Club 500 [Babylon]

www.facebook.com/BOX.DE

16:00 Wellness-Aufgüsse [Phoenix Sauna] 18:00 Youngster [Babylon] 19:00 Benefiz Rubicon [Phoenix Sauna] 19:00 Carbon Pure / Naked [Carbon] 19:00 nakedMASK [Station 2b] 20:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5] 20:00 Becks & Cocktailtime [Maxbar] 21:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 21:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner] 22:00 Karaoke Happy Hour [CLIP]

MüLHEiM/RUHR

10:00 Relaxen & more [Ruhrwellness Sauna]

MüNCHEN

19:00 Bartabend [Edelheiss] 20:00 Rubbel Dir Einen [Bau] 20:00 Turnschuhabend [Ochsengarten]

NüRNBERG

21:00 Longdrink-Night

[F-Bar]

OLDENBURG

15:00 Partnertag

[K13-Sauna]

FREiTAG

14. JUNi

OLDENBURG 15:00 Partnertag [K13-Sauna] FREiTAG 14. JUNi BERLiN 19:00 Darkfloor Naked/Underwear [Böse Buben] 20:00

BERLiN

19:00 Darkfloor Naked/Underwear [Böse Buben] 20:00 Fist-Factory / Men only [Club Culture Houze] 20:00 House of Musclebears [Woof] 21:00 Black & White Undies [CDL-Club] 21:00 Bukkake Night [Reizbar] 22:00 Naked Sex [Darkroom] 22:00 Weekend Warm-Up [Große Freiheit 114] 22:00 Friday Fuck 2-4-1 [Lab.oratory] 22:00 Fetish in the Mix Night [Mutschmann´s] 22:00 Shooter Friday [New Action] 22:00 Q! Back to the Roots [Quälgeist] 22:00 KaraOKe SEX [Stahlrohr 2.0] 22:00 Cheap Sex [Triebwerk] 23:00 HORNY House DJ Maringo & DJ Hatem [Connection]

23:00 HORNY House DJ Maringo & DJ Hatem [Connection] BREMEN 22:00 Zonen Abend [Zone 283] DORTMUND

BREMEN

22:00 Zonen Abend [Zone 283]

DORTMUND

19:00 MSC Pigs im Pott [Club Down Under]

DRESDEN

22:00 NachtVerkehr

[Bunker]

DüSSELDORF

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna]

ESSEN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Frühkommer [Phoenix Sauna] 20:00 Maskenorgie [DREXX] 22:00 XXklub incl. 2-4-XXkerle [DREXX]

FRANKFURT/M.

23:00 ATOMIC

[Nachtleben]

HAMBURG

13:00 Partner-Tag [Dragon Sauna] 20:00 NACKT! Naked Sex Party [Contact] 21:00 Sounds on the floor [Generation Bar] 22:00 Shooters Friday & SPIKE Hamburg [S.L.U.T.] 22:00 Longdrink Night [Toms Saloon] 23:55 Latenight Cruising [Contact]

KöLN

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 12:00 Early & Partnertag [Babylon] 12:00 Re-Entry & Frühkommer [Phoenix Sauna] 19:00 Naked Party [Phoenix Sauna] 20:00 Cruising bis 5:00 h [Deck 5]

termine

20:00 Cocktail Happy Hour [Maxbar] 21:00 Schichtwechsel [Baustelle 4U] 21:00 Kölsch Happy Hour [ExCorner] 21:00 Frisky Friday [Exile on Main Street] 22:00 Cruising Nite [Boners] 22:00 The BULL Night [Carbon] 22:00 Doppeldecker Party [CLIP Cologne] 22:00 XBeats [IxBar] 22:00 Heaven & Hell Club-Nite [Station 2b]

MANNHEiM

21:00 Fist-Nacht

[Jails]

MüLHEiM/RUHR

10:00 Hamam-Waschungen [Ruhrwellness Sauna] 18:00 Young X für Jungs [Ruhrwellness Sauna] 19:00 YoungX erm. Eintr. 18-30 [Ruhrwellness Sauna]

MüNCHEN

21:00 Bondage & SM [Underground] 23:00 LUXUSPOP m. DJ Marquez [NY Club]

OLDENBURG

10:00 CSD Warm Up

[K13-Sauna]

STUTTGART

20:00 Freitags-Keller [K 29 Zieglerkeller] 21:00 Schwaben Fete [Eagle]

SAMSTAG

15. JUNi

21:00 Schwaben Fete [Eagle] SAMSTAG 15. JUNi AUGSBURG 23:00 LOVEPOP [Kantine Augsburg] BERLiN 05:00 Big

AUGSBURG

23:00 LOVEPOP

[Kantine Augsburg]

BERLiN

05:00 Big Afterhour [Reizbar] 11:00 Lesb.-schw. Stadtfest [Motzstraße/Schöneberg] 20:00 Wild Weekend - mixed [Club Culture Houze] 20:00 House of Musclebears [Woof] 21:00 InterMixture böse Nacht [Böse Buben] 21:00 Naked Sex Party [CDL-Club] 21:00 Gang Bang - no Dresscode [Reizbar] 22:00 Yellow [Darkroom] 22:00 Musikbox Cruising [Große Freiheit 114] 22:00 Gummi / Rubber only [Lab.oratory] 22:00 Fetish in the Mix Night [Mutschmann´s] 22:00 Cruising non Stop [New Action] 22:00 Bondage [Quälgeist] 22:00 Naked Sex [Stahlrohr 2.0] 22:00 Naked Sex [Triebwerk] 23:00 Connection Club Nacht mit DJ Matt Blue & DJ A.Disko (Stadtfest Special) [Connection]

23:00 Connection Club Nacht mit DJ Matt Blue & DJ A.Disko (Stadtfest Special) [Connection] BREMEN 3

BREMEN

23:00 Connection Club Nacht mit DJ Matt Blue & DJ A.Disko (Stadtfest Special) [Connection] BREMEN 3

313131

termine

22:00 Black Night [Zone 283]

DORTMUND

21:00 FF-Dortmund Fist & Fuck [Men Only]

DRESDEN

22:00 Echte Kerle Männerabend [Bunker]

DüSSELDORF

00:00 Nachtschwärmer bis 6 h [Phoenix Sauna] 16:30 Weekend Special [Phoenix Sauna] 17:00 Wellnesstag [Phoenix Sauna]

17:00 bis 20:00 WELL- NESS- TAG Dʻdorf www.phoenixsaunen.de
17:00 bis 20:00
WELL-
NESS-
TAG
Dʻdorf
www.phoenixsaunen.de

ESSEN

09:00 Eintritt incl. Frühstück [Phoenix Sauna] 22:00 sneaXX | Real Sneaker [DREXX]

HAMBURG

21:00 Night-Clubbing [Generation Bar] 22:00 Men´s Zone [Contact] 22:00 SLUT Club Non Stop [S.L.U.T.] 22:00 Longdrink Night [Toms Saloon]

KARLSRUHE

22:00 KitKatClub

[CULTeum]

KöLN

06:00 Cruising Afterhour [Deck 5] 10:00 Schnellläufer [Phoenix Sauna] 12:00 Early @ Babylon [Babylon] 16:00 Relax @ Babylon