Sie sind auf Seite 1von 260

Weltweit größte Digital TV Fachzeitschrift

TELE

seit 1981

B 9318 E

Satellit OTT Smart TV IP/WebTV

Streaming

audiovision

INTERNATIONAL

07-08 2013

Firmenbericht

FORCETECH

Ren Nan‘s globale Expansion mit der neuesten P2P Internet Technologie

Firmenbericht

TIANDITONG

Bang Xian Peng steigt in den globalen Spiegel Markt ein mit vollautomatischen Produktionsanlagen

Spiegel Markt ein mit vollautomatischen Produktionsanlagen Firmenbericht DEVISER Zhong Changgan zieht in eine
Spiegel Markt ein mit vollautomatischen Produktionsanlagen Firmenbericht DEVISER Zhong Changgan zieht in eine

Firmenbericht

DEVISER

Zhong Changgan zieht in eine neue, wesentlich größere Firmenzentrale

Firmenbericht

DEXIN

Sun Yu exportiert professionelle TV Kopfstellen

DEXIN Sun Yu exportiert professionelle TV Kopfstellen Test Report Tiviar α + Alle digitalen TV Kanäle
DEXIN Sun Yu exportiert professionelle TV Kopfstellen Test Report Tiviar α + Alle digitalen TV Kanäle

Test Report

Tiviar α +

Alle digitalen TV Kanäle die man empfangen kann:

mit Triple Tuner und Internet

die man empfangen kann: mit Triple Tuner und Internet 07-08/2013 Test Report MOI Streaming Box ERSTE
07-08/2013
07-08/2013
empfangen kann: mit Triple Tuner und Internet 07-08/2013 Test Report MOI Streaming Box ERSTE einer neuen
Test Report MOI
Test Report
MOI

Streaming Box

ERSTE einer neuen Receiver Generation

und Internet 07-08/2013 Test Report MOI Streaming Box ERSTE einer neuen Receiver Generation www.TELE-audiovision.com

www.TELE-audiovision.com

TELE-audiovision

International

Largest

The Worlds

Magazine

TV Trade

Digital

since 1981

Alexander Wiese

Publisher

alex@tavmag.com

in Munich, Germany

HQ

Wiese Publisher alex@tavmag.com in Munich, Germany HQ Liebe Leser, es geschieht nicht oft, dass wir eine
Wiese Publisher alex@tavmag.com in Munich, Germany HQ Liebe Leser, es geschieht nicht oft, dass wir eine

Liebe Leser,

es geschieht nicht oft, dass wir eine neue Receiver Generation vorstellen können. Nach vielen Jahren ist es jetzt wieder soweit: die erste reine Streaming Box kommt auf den Markt. Das Besondere daran: man kann an diese Box kein TV-Gerät mehr direkt anschliessen, denn die TV-Programme (und natürlich ebenso Radioprogramme) werden nur noch gestreamt. Und damit eröffnet dieses Verfahren ein ganz neues Marktsegment, das genau in unsere Zeit paßt: die TV-Programme, welche die Streaming Box empfängt, können an die eigenen Smartphones und Tablets gestreamt werden und das sind ja genau die Art von TV-Geräten, die von immer mehr Zuschauern genutzt werden. Und dennoch können auch „normale“ TV-Geräte die Programme empfangen, wenn diese TV-Geräte an das heimische Netzwerk angeschlossen sind.

Streaming Boxen ist ihre Auswirkung auf TV-Geräte. Lange Jahre waren wir auch bei der TELE-audiovision im Zweifel, ob nicht langfristig die Digital Receiver in die TV-Geräte integriert werden würden und es eines Tages keine eigenständigen Digital Receiver mehr geben würde. Mit den Streaming Boxen dreht sich das Bild komplett um: was langfristig keine Zukunft hat, das sind TV-Geräte mit eingebauten Receivern. Künftig benötigt man nur noch eine Streaming Box und beliebig viele Monitore, die per Kabel oder kabellos ans heimische Netzwerk angeschlossen sind. Die Streaming Box wird irgendwo zentral installiert und an alle digitalen Empfangswege (Dachantenne, Satellitenspiegel, TV-Kabel, Internet) angeschlossen und das war‘s. Jeder Bildschirm im heimischen Netzwerk hat dann Zugriff auf die von der Streaming Box empfangenen Programme.

Damit erfüllen Streaming Boxen genau die Anforderungen, die von den Zuschauern heutzutage verlangt werden. Denn heute will man die TV-Programme nicht nur über stationäre TV-Geräte sehen (im Wohnzimmer, in der Küche, im Schlafzimmer) sondern ebenso über mobile Geräte wie die neuen Smartphones mit ihren großen und hochauflösenden Bildschirmen oder den Tablets, die sich fürs TV-Sehen in beliebiger Lage ja geradezu anbieten.

Eine interessante Folge dieser neuen Generation von

Nun sind wir gespannt auf weitere Streaming Boxen. Und auch darauf, wie schnell sich diese neue Receiver Generation durchsetzen wird. Es bleibt spannend im digitalen TV Markt.

durchsetzen wird. Es bleibt spannend im digitalen TV Markt. Ihr Alexander Wiese Chefredakteur TELE-audiovision

Ihr Alexander Wiese Chefredakteur TELE-audiovision International

Wiese Chefredakteur TELE-audiovision International Address TELE-audiovision International, PO Box 1234, 85766
Wiese Chefredakteur TELE-audiovision International Address TELE-audiovision International, PO Box 1234, 85766

Address TELE-audiovision International, PO Box 1234, 85766 Munich-Ufg, GERMANY/EUROPE Editor-in-Chief Alexander Wiese, alex@tavmag.com Published by TELE-audiovision Magazine GmbH, Aschheimer Weg 19, 85774 Unterfoehring, GERMANY/EUROPE Design Németi Barna Attila Advertising www.TELE-audiovision.com/ads/ or email to alex@tavmag.com Hard Copy Subscription www.TELE-audiovision.com/subscription/ Hard Copy Subscription by Courier Service Send Order to subscription@tavmag.com Copyright © 2013 by TELE-audiovision ISSN 2195-5433

TELE-satellite was established in 1981 and today is the oldest, largest and most-read digital tv trade magazine in the world. TELE-satellite is seen by more than 350,000 digital tv professionals around the world and is available both in printed form and online.

www.TELE-audiovision.com

CONTENT

TBS STREAMING BOX MOI DVB-S2 compatible Twin Tuner Streaming Box 18 TIVIAR α+ DVB-S2, DVB-T2,
TBS STREAMING BOX MOI
DVB-S2 compatible
Twin Tuner Streaming Box
18
TIVIAR α+
DVB-S2, DVB-T2, DVB-C
Triple Tuner PVR Receiver
34
MKTECH HD SCART STICK
DVB-S2 Satellite Receiver
52
SPAUN SUS 21 F
SCR Multiswitch, One Cable
Solution for Satellite and
Terrestrial Signals
68
HUMAX GOLD LNB SERIES By SKy VISION Low Noise LNBs 76 DEVISER S30 STRAP Arm
HUMAX GOLD LNB SERIES
By SKy VISION
Low Noise LNBs
76
DEVISER S30 STRAP
Arm Strap for the
Handheld Satellite Meter
86
BOXEE By D-LINK Internet Streaming Box
BOXEE By D-LINK
Internet
Streaming Box

90

DEVISER 166 TIANDITONG 208 FORCETECH 186 DEXIN 194
DEVISER
166
TIANDITONG
208
FORCETECH
186
DEXIN
194

Global Readership of TELE-audiovision Magazine

12

Vitor’s Workshop:

Global Company Directory:

AWARD Winning:

AZBox Ultra HD Recovery

144

The Decision Makers in Worldwide Digital TV Industry

228

Digital Receivers of 21st Century

104

Digital Technology:

 

New Developments

160

TELE-audiovision History:

AWARD Winning:

TELE-audiovision in 1983

240

Signal Analyzers of 21st Century

114

Company Report:

 

Signal Analyzer Manufacturer

TELE-audiovision History:

AWARD Winning:

DEVISER, China

166

TELE-audiovision in 1993

242

IPTV/WebTV Receivers of 21st Century

120

Company Report:

TELE-audiovision History:

Feature:

IPTV Solution Provider FORCETECH, China

186

TELE-audiovision in 2003

244

The New HEVC/H.265 Standard

126

News: Ultra High Definition HDTV

248

 

Company Report:

Feature:

Digital TV Head-end Manufacturer

WebTV Providers

Self-made IPTV - Part 2

130

DEXIN, China

194

Around the World

250

Vitor’s Workshop:

Company Report:

DTT of the World

252

Satellite Reception in the Ka-Band - Update

138

Antenna Manufacturer TIANDITONG, China

208

Satellites of the World

254

ADVERTISER‘S INDEX

ALUOSAT

China

113, 125,

JIUZHOU

China

260

ASIATVRO

China

223

JONSA

Taiwan

25

AZBOX

Portugal

259

KWS

Germany

93

AZURESHINE

Taiwan

55

LIANXING

China

49

B-MAGA

Japan

175

MFC

USA

197

BSD

Brazil

227

MICO

China

2

CES2014

USA

137

MKTECH

China

71

CHANGHONG

China

9

NABSHOW2014

USA

157

CHINABROADCASTING

China

211

OPENSAT

Portugal

259

CHINASATELLITE2013

China

169

PANODIC

China

2

CONVERGENCEINDIA2014

India

159

PERFECTVISION

USA

65

COSMOSAT

Argentina

97

ROGETECH

China

41

DEVISER

China

73, 203

SATBEAMS

Belgium

217

DEKTEC

Netherlands

101

SATELLITEGUyS

USA

223

DEXIN

China

81

SAT-LINK

China

31

DIGITALTELEMEDIA

China

260

SATSON

Belgium

59

DISHPOINTER

UK

211

SCATINDIA2013

India

151

DISHTUNING

India

227

SICHUANJIUZHOU

China

260

DVBCN

China

215

SKyWORTH

China

11

EMP

Czech

205

SOWELL

China

37

ETRI

Korea

181

SPAUN

Germany

191,

197, 203,217

FORCETECH

China

23

SPAUN ELECTRONIC

Germany

63

FTATV

Argentina

215

SKyVISION

Germany

189

GLOBALINVACOM

UK

75

TEKNIKSAT

Turkey

191

HISILICON

China

4

TENOW

China

189

HORIZON

UK

47

TIVIAR

South Korea

5

IBC2013

UK

141

TOPSIGNAL

China

21

ICECRyPT

UK

89

TSINGHWA

China

85

IFA2013

Germany

205

TURBOSAT

UK

89

ITU2013

Switzerlan

173

VSAT2013

UK

147

89 ITU2013 Switzerlan 173 VSAT2013 UK 147 10 TELE-audiovision International — The World‘s
> 350 000 Professional Readers W 本杂志全球有35万多读者 America Europe North America West Europe East

> 350 000

> 350 000 Professional Readers W 本杂志全球有35万多读者 America Europe North America West Europe East
> 350 000 Professional Readers W 本杂志全球有35万多读者 America Europe North America West Europe East

Professional Readers W

本杂志全球有35万多读者

America

Europe

North America

West Europe

East Europe

>28000 Readers

>107000 Readers

>60000 Readers

USA Canada Mexico
USA
Canada
Mexico

South America

>42000 Readers

Brasil

Argentina

Chile

Venezuela

Colombia

Peru

Germany Italy UK France NL Portugal Belgium Spain CH Austria Sweden Norway Ireland Denmark
Germany
Italy
UK
France
NL
Portugal
Belgium
Spain
CH
Austria
Sweden
Norway
Ireland
Denmark

MENA Spain CH Austria Sweden Norway Ireland Denmark >46000 Readers Iran Algeria Morocco Egypt KSA

>46000 Readers

Iran

Algeria

Morocco

Egypt

KSA

Tunesia

Turkey

Romania

Russia

Hungary

Poland

Bulgaria

Czech

Greece

The Only Global Digital TV Trade Magazine

Czech Greece The Only Global Digital TV Trade Magazine Published in 20 Languages Arabic ةيبرعلا Bahasa

Published in 20 Languages Arabic

ةيبرعلا

Magazine Published in 20 Languages Arabic ةيبرعلا Bahasa Bulgarian Czech German English Spanish

Bahasa

Bulgarian

Czech

German

English

Spanish

Farsi

French

Hebrew

Croatian

Italian

Hungarian

Chin

Indonesia

 

български

český

deutsch

español

یسراف

française

תירבע

hrvatski

italiano

magyar

orldwide Asia Asia >38000 Readers China Indonesia India Pakistan Malaysia ese Dutch Polish Portuguese

orldwide

Asia

Asia

>38000 Readers

China

Indonesia

India

Pakistan

Malaysia

Readers China Indonesia India Pakistan Malaysia ese Dutch Polish Portuguese Romanian Russian

ese

Dutch

Polish

Portuguese

Romanian

Russian

Turkish

nederlands

polski

português

român

русский

türk

Top 25
Top 25

Countries > 3200 Readers

COUNTRY

Readers #

Brazil

31,706

Germany

27,403

USA

22,574

Italy

14,261

China

12,808

UK

12,585

Iran

12,359

France

11,663

Indonesia

10,190

Turkey

10,000

Netherlands

9,530

Algeria

9,471

Romania

8,243

Portugal

6,666

Russia

6,155

Belgium

5,956

Morocco

5,753

Spain

5,589

Hungary

5,477

Poland

5,411

India

4,821

Egypt

4,751

Bulgaria

4,563

Czech

4,200

Greece

4,194

Canada

4,036

Ukraine

3,757

Saudi Arabia

3,661

Slovakia

3,260

Readers'

Breakdown

Manufacturers 4%

Distributors

9%

Wholesaler

18%

Dealers

27%

Installers

12%

Satellite Provider

2%

Cable Provider

8%

IPTV Provider

5%

Program Provider

6%

Governmental

2%

Institutional

2%

Private Enthusiasts 5%

Top 25 to 105

Countries > 130 - 3200 Readers

COUNTRY

Readers #

Argentina

3,120

Switzerland Chile Tunisia Pakistan Austria Croatia Iraq Malaysia Sweden Australia Israel Venezuela Norway Serbia UAE Ireland Colombia South Africa Mexico Denmark Thailand Finland Philippines Libya Sri Lanka Slovenia Jordan Peru Yemen Nigeria Lithuania Lebanon South Korea Bosnia and Herzegovina Syria Macedonia Ecuador Sudan Japan Uruguay Kenya Bolivia Kuwait Puerto Rico Panama Albania Cyprus Qatar Taiwan Paraguay Latvia Hong Kong Luxembourg Moldova Oman Senegal New Zealand Belarus Georgia Mauritius Vietnam Côte d’Ivoire Estonia Kazakhstan Bahrain Ghana Singapore Dominican Republic Iceland Uganda Palestine Aruba Ethiopia Bangladesh Malta Cameroon Costa Rica Barbados Azerbaijan Montenegro Afghanistan Zimbabwe Myanmar

3,100

2,943

2,904

2,774

2,766

2,713

2,355

2,347

2,344

2,107

2,069

2,052

2,043

1,945

1,580

1,561

1,531

1,510

1,476

1,390

1,298

1,137

1,058

977

975

934

900

864

842

831

829

814

759

749

740

726

698

685

644

622

587

571

565

562

558

548

536

511

494

476

467

463

454

446

412

410

403

356

351

324

313

298

298

292

287

284

272

240

212

210

199

193

191

190

181

175

158

155

145

142

141

141

134

Top 106 to 180

Countries < 130 Readers

COUNTRY

Readers #

Suriname Mali Trinidad and Tobago Tanzania Uzbekistan Netherlands Antilles Maldives Brunei Malawi Armenia Mauritania Botswana New Caledonia Madagascar Niger Namibia Zambia Angola Rwanda Guatemala Martinique Haiti French Polynesia Guyana Kyrgyzstan Mozambique Burkina Faso Congo Réunion Benin Djibouti Honduras Cape Verde Gambia Jamaica Macau French Guiana Guadeloupe Togo Cambodia Seychelles Cuba Tajikistan Nepal Gabon Comoros Turkmenistan Nicaragua Greenland El Salvador Monaco Dominica Bermuda Palau Mongolia Fiji Bahamas Laos Burundi Timor-Leste Somalia Congo Republic Belize Guinea

133

131

129

128

128

117

112

109

106

101

98

94

90

88

88

84

77

69

69

68

66

65

65

63

61

61

60

56

55

54

53

53

49

49

49

49

47

46

43

42

42

40

40

39

36

36

35

34

33

33

30

27

25

25

23

19

17

17

16

15

14

13

12

12

Saint Vincent and Grenadines 11

Anguilla Guernsey Papua New Guinea British Virgin Islands Isle of Man Jersey Andorra Turks and Caicos Islands Central African Republic Curaçao Eritrea Swaziland

10

10

10

10

9

9

8

8

7

7

7

7

Source:

Google Analytics as of 05-06/2013

08-09/2009 GLOBAL INvAcOM OpTIcAL LNB The first worldwide optical satellite reception and transmission system
08-09/2009
GLOBAL INvAcOM OpTIcAL LNB
The first worldwide optical satellite
reception and transmission system
www.TELE-audiovision.com/09/09/globalinvacom
10-11/2011 TENOW TBS6984 Made for TV addicts who can never watch and record enough channels.
10-11/2011
TENOW TBS6984
Made for TV addicts who can never
watch and record enough channels.
www.TELE-audiovision.com/11/11/tenow
02-03/2012 AZBox ME Today‘s absolute best Linux Receiver www.TELE-audiovision.com/12/03/azbox-me
02-03/2012
AZBox ME
Today‘s absolute
best Linux Receiver
www.TELE-audiovision.com/12/03/azbox-me
11-12/2012 JIUZHOU DTp2100 Cutting-edge receiver thanks to Android operating system
11-12/2012
JIUZHOU DTp2100
Cutting-edge receiver thanks
to Android operating system
www.TELE-audiovision.com/12/11/jiuzhou

MAGAZINE

07-08/2013 TBS Streaming Box MOI Offers a double-shot of innovation for the future of TV
07-08/2013
TBS Streaming Box MOI
Offers a double-shot of innovation for the future
of TV with its channel streaming and separation
of hardware and software
www.TELE-audiovision.com/13/07/tenow

TEST REpORT

Satelliten-Tv Streaming Box

TBS Streaming Box MOI

• 2 einmalige Features: • neues Konzept, die Software und Hardware zu trennen • neues
• 2 einmalige Features: • neues Konzept, die Software und Hardware zu trennen • neues

• 2 einmalige Features:

• neues Konzept, die Software und Hardware zu trennen

• neues Koncept, die TV Signale zu streamen

• benutzt Drittanbieter Software

• benutzt die Xbox Mediacenter Software zum Anschluß ans TV-Gerät

TEST REpORT

Satelliten-Tv Streaming Box

Ein Satellitenreceiver mit ganz neuem Ansatz

Auf den ersten Blick wirkt die schwarze Metallbox MOI von Tenow eher unschein- bar und so gar nicht wie ein Satellitenreceiver. An der Frontseite befinden sich insgesamt 3 LEDs, zwei da- von sind jeweils einem der beiden Tuner zugeordnet und signalisieren durch ihr Leuchten einen Lock, die dritte LED dient zur Sta- tusanzeige. Gleich daneben entdeckt man zwei CI Slots zur Aufnahme aller gängigen Module für den Pay TV Emp- fang.

Ein Display oder Tasten zur Steuerung der Box sucht man vergebens und auch an der Rückseite prangen ledig- lich die beiden Tunereingän- ge, ein USB 2.0 Anschluss, ein Micro SD Kartenleser, eine RS232 Schnittstelle so- wie eine LAN Buchse. Weit und breit nichts zu sehen von HDMI, Scart oder Cinch Ausgängen! Wie soll man mit dieser Ausstattung fernse- hen können? Das Geheimnis der Strea- ming Box Moi liegt in ihrem Namen: das „Streaming“ ist

07-08/2013 TBS Streaming Box MOI Bietet mit Programmstreaming und Trennung von Hard- und Software ein
07-08/2013
TBS Streaming Box MOI
Bietet mit Programmstreaming und Trennung
von Hard- und Software ein doppelt
innovatives Konzept für die TV-Zukunft
www.TELE-audiovision.com/13/07/tenow

wörtlich zu nehmen! Es han- delt sich um einen Receiver, der Bild und Ton nicht direkt an einen Fernseher ausgibt, sondern via Netzwerk als Stream zum Empfang auf dem PC, Laptop oder einem mobilen Endgerät (Tablet, Smartphone etc.) zur Verfü- gung stellt. Damit beschreitet Tenow völlig neue Wege, die sich vom klassischen Satelli- tenreceiver deutlich unter- scheiden. Tenow trennt die Hardware von der Software, die bei gewöhnlichen Satel- litenreceivern eine Einheit bilden. Dem Kunden mit ei- ner MOI Box wird von Tenow die Hardware zur Verfügung gestellt, eben die MOI Bix, während man sich soft-

0.54
0.54

wareseitig bereits existie- render opensource Projekte aus dem Internet bedient, die aber natürlich bereits fixfertig vorinstalliert sind. Für Tenow hat dieses Vor- gehen den großen Vorteil, dass man sich rein auf die Entwicklung von passender Hardware, bisher schon ein Spezialgebiet des Unterneh- mens, konzentrieren kann, während die Software durch das opensource Konzept von jedermann weiterentwickelt werden kann und vor allem von starken Internetcommu- nities mit vielen engagierten Mitgliedern enorm profitiert. Hardwareseitig hat Tenow der Streaming Box MOI ei- niges an Leistung spendiert. Es kommt ein Cortex TM-A8 Prozessor mit 1 GHz Taktfre- quenz zum Einsatz, während 512 MB DDR2 Arbeitsspei- cher und 256 MB SLC NAND Flash für die notwendigen

Zwischenspeicherungsmög-

lichkeiten sorgen. Betriebs- systemseitig setzt man, wie sollte es anders sein, auf Linux. Die beiden verbauten Tuner unterstützen DVB-S2 in den Modulationen QPSK bzw. 8PSK und sind somit bestens für den HDTV Emp- fang via Satellit gerüstet. Auf dieses Hardwarege- rüst baut die von TBS bereits vorinstallierte Software auf. Konkret handelt es sich dabei

1
1

einerseits um ein simples, hauseigenes Webinterface, mit dessen Hilfe die Konfigu- ration der Netzwerkschnitt- stelle sowie von Datum und Uhrzeit vorgenommen wird, während andererseits im Hintergrund die im Internet frei verfügbare Software TVHeadend ihren Dienst ver- sieht. Erst dank deren Hilfe wird die Streaming Box Moi überhaupt zum DVB-S2 Re- ceiver.

Ab Werk liefert Tenow die Box mit einer bereits vor- eingestellten IP Adresse aus. Sobald man diese IP Adresse in einem beliebi- gen Webbrowser eingege- ben hat, nachdem die Box zuvor mit dem heimischen Netzwerk verbunden wurde, öffnet sich der auf der Box installierte Webserver und ermöglicht dem Benutzer die IP Daten auf Wunsch zu ver- ändern. Wahlweise kann die

2
2
3
3

Box via DHCP vom Router eine IP Adresse zugewiesen bekommen oder man wählt die gewünschte Adresse selbst. Wir empfehlen letzte- res, denn so ist die spätere Konfiguration und Einrich- tung der Box etwas einfa- cher. Sobald die Streaming Box Moi über eine aktive Internetverbindung verfügt aktualisiert sie auch Datum und Uhrzeit automatisch. Die weitere Einrichtung und Konfiguration der Box

wird über den Webserver der ebenfalls vorinstallier- ten TVHeadend Software vorgenommen. Hierfür ge- nügt ein Klick auf den ent-

4 5 6 7 9 8 sprechenden Link bzw. gibt man die IP Adresse der
4 5 6 7 9
4
5
6
7
9
8
8

sprechenden Link bzw. gibt man die IP Adresse der Box und den Port 9981 im Brow- ser ein und schon wird der Anwender zum TVHeadend weitergeleitet. Bereits auf den ersten Blick wird klar, dass sich diese Software an ambitionierte Anwender richtet, bietet sie doch et- liche detailreiche Einstel- lungsmöglichkeiten und eine dementsprechend vielfälti- ge Menüstruktur. Gesteuert wird TVHeadend vollständig über das Webinterface und besticht dabei mit einem völlig neuen, eigenständigen Bedienkonzept, das, wenn man es erstmal verinnerlicht

10

1. Webinterface der Streaming Box Moi zum Einstellen von Ip Adresse und Datum/Uhrzeit 2. Die
1. Webinterface der Streaming Box
Moi zum Einstellen von Ip Adresse und
Datum/Uhrzeit
2. Die Ip Adresse kann manuell gewählt
oder via DHcp zugewiesen werden
3. Zeiteinstellungen
4. Das Webinterface der TvHeadend
Software
11

5. Die beiden DvB-S2 Tuner können

völlig eigenständig konfiguriert werden

6. Die vorprogrammierte Satelliten-

bzw. Transponderliste lässt einige wichtige Einträge vermissen

7. DiSEqc und LOF Einstellungen

8. Der EpG Grabber liest die EpG

Daten aller abgespeicherten Sender ein, so dass diese jederzeit ohne verzögerung bereit stehen

9. Auch nicht DvB konforme EpG

varianten wie z.B. von Sky oder Freeview UK werden unterstützt 10. Die DVR Konfiguration kann individuell angepasst werden, unter anderem auch der Aufnahmepfad 11. Timeshift steht ebenfalls zur verfügung

12
12
13
13
14
14
15
15
16
16
17
17
18
18
19
19
20
20

12. Die TvHeadend Software

stammt nicht von Tenow und wird durch Spenden finanziert

13. Die vollständige Kanalliste

der TvHeadend Software

14. Benutzerverwaltung mit

individueller Rechtevergabe

15.

Die DiSEqc protokolle 1.0 und

1.1

werden unterstützt

16.

Die Liste aller gespeicherten

Transponder ermöglicht das komfortable Suchen von Sendern

17. Hier zeigt die TvHeadend

Software alle gefundenen Kanäle an, erst wenn sie mit der Option

"Map selected" markiert werden, landen sie auch wirklich in der Kanalliste

18. EpG Übersicht direkt im

Webinterface der TvHeadend

Software

19. Statusanzeige: Tuner 1 hat

derzeit keinen Lock, Tuner 2 empfängt ein Signal des

HOTBIRD 13° Ost

20. Das Xbox Mediacenter

übernimmt die Steuerung der TvHeadend Software und wird so zur Schnittstelle zwischen Streaming Box Moi und dem Anwender

hat, durchaus einige Vorteile bietet. Bevor die Software überhaupt ihre Arbeit auf- nehmen kann, müssen

hat, durchaus einige Vorteile bietet. Bevor die Software überhaupt ihre Arbeit auf- nehmen kann, müssen in den Grundeinstellungen die pas- senden Parameter für den Satellitenempfang definiert werden. Da die Streaming Box Moi über zwei separa- te Tuner verfügt, geschieht dies für jeden der beiden Tuner völlig eigenständig. In diesem Zusammenhang haben wir einen Loop Aus- gang von zumindest Tuner 1 vermisst, so dass die Box nur mit zwei eigenständigen Signalleitungen betrieben werden kann und ein Loop Through von Tuner 1 zu Tu- ner 2 nicht möglich ist. Eine Satellitenliste, die lei- der nicht sehr aktuell ist und auch so manchen wichtigen Eintrag wie z.B. die BADR Satelliten auf 26° Ost ver- missen lässt, dient dazu, der Streaming Box MOI mitzutei- len, welche Orbitalpositionen mit dem Equipment vor Ort überhaupt empfangen wer- den können. Laut Hersteller werden die DiSEqC Proto- kolle 1.0 und 1.1unterstützt, Motorsteuerung ist keine vorgesehen. Auch die Konfi- guration der LNB Parameter wie z.B. der LOF gestalte- te sich schwierig, war aber letzten Endes doch möglich, so dass z.B. auch C-Band Signale empfangen werden konnten. Sobald der Transponderlis- te der TVHeadend Software neue Einträge hinzugefügt werden beginnt die Software einen automatischen Ka- nalsuchlauf. Dieser versieht seine Arbeit im Hintergrund, so dass der zweite Tuner der Box zum gleichzeitigen TV- Empfang oder für eine Auf- nahme verwendet werden kann. Hier ist die Streaming Box MOI einem gewöhnlichen Satellitenreceiver schon mal deutlich überlegen. Da der Suchlauf im Hintergrund durchgeführt wird ist auch dessen Dauer nicht wirklich relevant und so stört es wohl kaum, dass unser Testscan auf dem HOTBIRD 13° Ost über 15 Minuten benötigte. Hat die TVHeadend Software

erstmal alle Kanäle eines Sa- telliten eingelesen, so sind diese noch nicht automatisch Teil der Kanalliste. Diese wird erst dann mit Einträgen befüllt, wenn der Anwen- der die gewünschten Sen- der markiert und aktiv der Kanalliste hinzugefügt hat. Dieses Konzept bietet den großen Vorteil, dass wirklich nur jene Sender in der Kan- alliste landen, die man auch wirklich empfangen möchte, gleichzeitig aber trotzdem alle verfügbaren Sender be- reits eingelesen sind und auf

21. Die Steuerung der

TvHeadend Software via Xbox Mediacenter wird durch ein Add-on realisiert

22. Zur verbindung der beiden

programme genügt es, im Xbox Mediacenter die Ip Adresse der Streaming Box Moi einzutragen, der Rest geschieht vollautomatisch

23. EpG des Xbox Mediacenter.

Die dafür notwendigen Daten stammen von der TvHeadend Software

24. Nachdem das TvHeadend

Add-on aktiviert wurde erscheint der Hauptmenüpunkt Live Tv im Xbox Mediacenter

25. Die Kanalliste des Xbox

Mediacenter

26. Timereinträge können

entweder via EpG oder manuell erstellt werden

27. Das programm wird nach

dem Kanalwechsel immer in einem verkleinerten Fenster dargestellt, ein Tastendruck genügt und die Kanalliste wird ausgeblendet und macht dem Tv-programm platz

28. EpG Daten werden, sofern

verfügbar, auch direkt in der Kanalliste angezeigt

29. Was läuft gerade auf den

verschiedenen Sendern in der Kanalliste?

30. pvR Aufnahmen werden

direkt im Streaming center MOI gespeichert und stehen auf allen Endgeräten zum Abruf bereit

31. Das Hauptmenü kann

über das laufende programm eingeblendet werden

32. Eine Infobox im rechten

unteren Bereich versorgt den Anwender stets mit Informationen und Statusmeldungen

33. Das Xbox Mediacenter kann

den pc oder Laptop auf Wunsch direkt herunterfahren oder in den Standby schalten

34. Auch HD programme

werden via Netzwerk zwischen Streaming center Moi und Xbox Mediacenter übertragen

35. Die Bildqualität ist, wie

bei HD zu erwarten, einfach

hervorragend

21

6
6

22

ist, wie bei HD zu erwarten, einfach hervorragend 21 6 22 23 24 25 28 TELE-audiovision

23

ist, wie bei HD zu erwarten, einfach hervorragend 21 6 22 23 24 25 28 TELE-audiovision

24

wie bei HD zu erwarten, einfach hervorragend 21 6 22 23 24 25 28 TELE-audiovision International

25

bei HD zu erwarten, einfach hervorragend 21 6 22 23 24 25 28 TELE-audiovision International —
26
26
27
27
28
28
29
29
30
30
31
31
32
32
33
33
34
34
35
35
366 37 38 39 40 Wunsch rasch zur Verfügung stehen. Auch das Bearbeiten und Verändern

366

37
37
38
38
39
39
40
40

Wunsch rasch zur Verfügung stehen. Auch das Bearbeiten und Verändern der Kanallis- te wird über das praktische Webinterface zur Freude, mit nur wenigen Mausklicks können einzelne Sender hin- zugefügt, gelöscht, verscho- ben oder umbenannt wer- den. Besonders hervorheben möchten wir auch praktische Funktionen wie z.B. den au- tomatischen EPG Download, bei dem die Software zu Zeiten, in denen keine ak- tive Aufnahme stattfindet und auch der Anwender die Streaming Box MOI nicht verwendet, die EPG Daten aller Sender in der Kanal- liste einliest, so dass diese dann später sofort und ohne Verzögerung im alltäglichen Einsatz zur Verfügung ste- hen. Gut gefallen hat uns auch, dass die TVHeadend Software IPTV Inhalte emp- fangen kann, im Test hat das mit einem lokalen UPD Stream ganz hervorragend geklappt. Erwähnen möch- ten wir noch die komplexe Nutzerverwaltung, so dass einzelne Sender und Funk- tionen problemlos für einen oder mehrere Benutzer ak- tiviert bzw. deaktiviert wer- den können, sowie die PVR Features, die neben den klassischen Funktionen auch Vorlauf- und Nachlaufzeit sowie die Programmierung neuer Aufnahmen anhand der EPG Daten mit prakti- scher Suche nach Schlag- worten beinhalten. Aber nun zum eigentlichen Highlight der Streaming Box MOI. Wie empfängt man den Stream? Tenow empfiehlt dafür das Xbox Mediacen- ter, eine unter den Bestim- mungen der GPL (General Public Licence) verfügbare

36. OSD Teletext Decoder

37. videoeinstellungen direkt

im Xbox Mediacenter

38. Wiedergabe einer zuvor

aufgezeichneten HD Sendung

39. Bearbeiten eines

Timereintrags

40. Die Kanalliste kann

entweder über das Webinteface der TvHeadend Software oder direkt im Xbox Mediacenter bearbeitet werden

Software, die für die Syste- me MS Windows, Apple Mac OS X, Linux, iOS, Android, Raspberry Pi sowie App- le TV angeboten wird. Das Xbox Mediacenter selbst ist als klassisches Mediacen- ter konzipiert, das neben der Möglichkeit, Audio- und Videofiles wiedergeben zu können, auch Unterstützung für den Live TV Empfang via der TVHeadend Soft- ware enthält. Diese Funktion muss vor der erstmaligen Verwendung in den Grund- einstellungen des Xbox Me- diacenter aktiviert werden, hier hilft die Anleitung der Streaming Box Moi aller- dings sehr gut weiter. Einmal aktiviert, erscheint plötzlich der Hauptmenüpunkt „Live TV“ und offenbart den Zu- griff auf alle via TVHeadend verfügbaren TV- und Radio- programme. Die Zusammenarbeit zwi- schen Xbox Mediacenter und TVHeadend Software funkti- oniert dabei vollautomatisch und ohne jedes Zutun des Anwenders. Diesem stehen dann alle von einem ge- wöhnlichen Satellitenrecei- ver zu erwartenden Features wie z.B. EPG Informationen in verschiedenen Darstel- lungsweisen, eine Infoleis- te mit Daten zum aktuellen Programm oder PVR Fea- tures zur Verfügung. Uns hat im Praxistest besonders die auffallend rasche Umschalt- geschwindigkeit von etwa ei- ner Sekunde begeistert. Im Praxistest haben wir das Xbox Mediacenter so- wohl auf einem MS-Windows PC als auch auf einem Mac- book mit Apples hauseige- nem Betriebssystem OS X getestet und waren in bei- den Fällen begeistert. Das Xbox Mediacenter bietet stets dieselbe Benutzer- oberfläche, egal welches Be- triebssystem im Hintergrund seinen Dienst versieht. Die Bildqualität des via TVHea- dend empfangenen Streams war in beiden Fällen hervor- ragend und auch auf einem via HDMI Anschluss mit dem Macbook verbundenen 42“ LCD Fernseher nicht vom

Signal anderer, gewöhnli- cher Satellitenreceiver zu unterscheiden. Praktischer- weise lässt sich das Xbox Mediacenter

Signal anderer, gewöhnli- cher Satellitenreceiver zu unterscheiden. Praktischer- weise lässt sich das Xbox Mediacenter sowohl via Tas- tatur und Maus als auch über Fernbedienung steuern. Insgesamt hat das Xbox Mediacenter in Zusammen- arbeit mit der Streaming Box MOI einen sehr guten Eindruck bei uns hinterlas- sen und im Test jede Menge Spaß gemacht. Ein kleiner Wehrmutstrop- fen bleibt jedoch: Der Ein- satz des Xbox Mediacenter auf iOS Geräten oder App- le TV ist nur mit Hilfe eines Jailbreaks, also einer tief- greifenden Modifikation des Betriebssystems, möglich, da Apple die dafür notwen- digen Apps nicht offiziell in den App Store aufnimmt. Etwas leichter haben es hier die Besitzer eines Android Smartphones oder Tablets, dort lässt sich das Xbox Me- diacenter zwar auch nicht aus dem Google Play Store

laden, dafür aber wenigs- tens ohne Eingriffe in das Betriebssystem des mobilen Endgeräts manuell installie- ren. Wer übrigens am PC oder Mac nicht auf das Xbox Me- diacenter zurückgreifen möchte, der kann die ein- zelnen Programmstreams auch via VLC Mediaplayer (Download unter www.vi- deolan.org) empfangen.Da dabei jedoch jeglicher Kom- fort verloren geht - jeder Senderwechsel muss zuerst via TVHeadend Webinter- face aktiviert werden - wird diese Möglichkeit in der Pra- xis wohl eher die Ausnahme bleiben. Aufgrund der offenen Soft- warearchitektur der Strea- ming Box MOI bleibt es dem Anwender selbst überlassen, ob und wann er die einzel- nen Softwarekomponenten aktualisiert. Um es aber ge- rade Einsteigern einfacher zu machen bietet Tenow auf seiner Website in regelmä-

416

zu machen bietet Tenow auf seiner Website in regelmä- 416 ßigen Abständen ein aktu- alisiertes Softwarepackage

ßigen Abständen ein aktu- alisiertes Softwarepackage an, mit dessen Hilfe alle be- teiligten Softwarekompo- nenten automatisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Das Update selbst wird dabei über eine Micro SD Karte vorgenommen, auf die der Anwender einfach zwei aus dem Internet von der Tenow Website geladene Dateien kopiert. Nach dem Einschieben der Karte in den Kartenleser und einem Neu- start des Streamingcenter MOI läuft die Aktualisierung vollautomatisch ab. Für Pro- fis besteht aber natürlich jederzeit die Möglichkeit, über ein Terminalprogramm und die serielle Schnittstelle

den Vorgang zu überwachen und sich die dazugehörigen Statusmeldungen anzeigen zu lassen. Über die serielle Schnittstelle ist es übrigens auch möglich, direkt auf das Linux Betriebssystem der Box Einfluss zu nehmen. Für uns von der TELE- audiovision war dieser Test aus zwei Gründen besonders spannend: zum einen die in- novative Idee, die Program- me zu streamen und zum anderen die mindestens ge- nauso innovative Idee, Hard- ware und Software komplett voneinander zu trennen. Wir sind gespannt, wie die Endverbraucher auf dieses innovative Doppel-Konzept reagieren werden.

41. Favoritengruppen lassen sich ganz einfach im Xbox

Mediacenter erstellen

42. IpTv Streams via UpD protokoll lassen sich in das TvHeadend

einbinden

43. Wiedergabe eines lokalen IpTv Teststreams bei uns in der

Redaktion

44. Über die serielle Schnittstelle kann direkt auf das Linux

Betriebssystem der Box zugegriffen werden

45. Während ein Softwareupdate ausgeführt wird, gibt die Box via

serieller Schnittstelle entsprechende Statusmeldungen aus

44
44
42
42
43
43
45
45
EXpERT OpINION TBS Tenow MOI Satellite-TV Streaming Box RECOMMENDED PRODUCT BY Thomas Haring Test Center
EXpERT
OpINION
TBS Tenow MOI
Satellite-TV Streaming Box
RECOMMENDED
PRODUCT BY
Thomas Haring
Test Center
Austria
+ Durch die Trennung von Hardware und Software kann sich
Tenow mit der Hardware ganz auf die Stärken des eigenen Hauses
konzentrieren, während die Software von vielen engagierten pri-
vatpersonen weiterentwickelt und vorangetrieben werden kann.
– Die auf der Streaming Box MOI installierte Software zeigt an
der einen oder anderen Stelle noch probleme im Zusammenspiel
mit der Hardware. In Anbetracht der Tatsache, dass Hardware und
Software völlig getrennt voneinander entwickelt wurden, ist das
aber verständlich und wird sich im Laufe der Zeit mit zunehmen-
der popularität der Streaming Box MOI kontinuierlich verbessern.
ENERGY DIAGRAM
ENERGY
DIAGRAM
Apparent power Mode Apparent Active Factor Active 15.5 W 8.5 W 0.54 StandBy 14.5 W
Apparent power
Mode
Apparent
Active
Factor
Active
15.5 W
8.5 W
0.54
StandBy
14.5 W
7.5 W
0.51
Active power

Energy: Die ersten 15 Minuten aktiver Betrieb, die zweiten 15 Minuten Standby.

15 Minuten aktiver Betrieb, die zweiten 15 Minuten Standby. TEcHNIcAL DATA Manufacturer TBS Tenow International Ltd.
TEcHNIcAL DATA Manufacturer TBS Tenow International Ltd. contact sales@tbsdtv.com Internet www.tbsdtv.com Model
TEcHNIcAL
DATA
Manufacturer
TBS Tenow International Ltd.
contact
sales@tbsdtv.com
Internet
www.tbsdtv.com
Model
TBS Streaming Box MOI
Function
compatible Twin Tuner Streamingbox
Input frequency
950 - 2150 MHz
Input symbol rate
1 - 45 Ms/s
DiSEqc
1.0, 1.1
HDMI
no
Digital Audio out
no
USB 2.0
yes
Micro SD Slot
yes
cI Slot
yes (2x)
card Reader
no
Stereo Audio, cvBS
no
Ethernet
yes
RS232
yes
0/12v
no
EpG
yes
HDTv
yes
pvR
yes
WebTv
yes
compatible
reception units
PC with Windows/Linux, Mac OS X, Apple TV
iOS smartphone/tablet, Android smartphone/tablet
Dimensions
19 x 12.5 x 3 cm
power Supply
12V DC (85-265 VAC 50/60 Hz)
MORE ABOUT THIS cOMpANY www.TELE-audiovision.com/11/03/tenow
MORE ABOUT THIS cOMpANY
www.TELE-audiovision.com/11/03/tenow

TEST REpORT

Triple Tuner pvR

Tiviar α+

• full integration into media network • compatible with all digital TV norms • capable
• full integration into media network • compatible with all digital TV norms • capable

• full integration into media network

• compatible with all digital TV norms

• capable of recording three events simultaneously

• can be used with motorised satellite dishes

• excellent blind scan mode for satellite TV

TEST REpORT

Triple Tuner pvR

A triple Tv tuner pvR that will set your heart on fire

They say that you should never judge a book by its cover, but we also know from experience that good looks ignite a desire to find out more. The same is true for receivers and the first im- pression they create. When

the new α+ from Tiviar ar- rived at our test lab we were immediately struck by its stylish packaging, and when we opened the box and took out the receiver the look on our faces only seemed to suggest one word: WOW!

07-08/2013 Tiviar α+ Brilliant solution for reception of all available digital TV signals
07-08/2013
Tiviar α+
Brilliant solution for reception
of all available
digital TV signals
www.TELE-audiovision.com/13/07/tiviar

Tiviar ships its latest re- ceiver model complete with

a remote control, HDMI ca-

ble, power cord, loop cable for connecting the two DVB- S2 tuners as well as a USB dongle. The one thing that is missing is a comprehensive manual, but a concise quick

start guide is available which features the manufacturer’s website from which you can download the full-scale manual. To make matters even easier there is also a QR code printed right on the quick start guide so that you only need your smartphone

or tablet to scan the QR code

and a few moments later the manual is available for you to explore. The front panel of the α+

36 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 07-08/2013 — www.TELE-audiovision.com

comes without visible but- tons and the only elements

that catch your eye are a

brilliant 12-digit VFD display and a status indicator which

at the same time serves as

the standby button and con- sists of a stylised and back- lit palm leaf. A flap on the right side of the front panel hides two CI slots which are fully CI+ compatible, as well as two card readers, a USB port and two buttons for switching channels. The back panel is another feast for the eye. Being a tri-

ple tuner PVR receiver, the α+ sports two satellite IF in- puts (one of which with loop- through output), as well as

a combined DVB-T2/DVB-C

signal input. But that’s only the beginning: You’ll find an HDMI output, an optical au- dio output, a total of six RCA jacks for YUV, stereo audio and CVBS video, a euroscart socket, an RS232 connection and an RJ-45 network inter- face. Three USB 2.0 ports and an e-SATA socket are also available on the back panel for connecting exter-

0.60
0.60
nal storage media and/or the Wi-Fi dongle. Speaking of storage, it is possible to install

nal storage media and/or the Wi-Fi dongle. Speaking of storage, it is possible to install a 2.5-inch SATA hard-

disk right inside the receiver and Tiviar even supplies all required cables and mount- ing components with its new receiver – that’s what we call user-friendly. The back panel features are rounded off with

a mechanical power switch. The remote control that comes with this receiver is of remarkably high quality and the choice of materi- als makes for an extremely pleasant look and feel. Con- trary to most remotes we have tested so far, the sur- face is completely level with no raised buttons, which adds to the overall appeal of the remote control. All buttons are clearly labelled, easy to reach and positioned right where you would look for them by intuition. Last but by no means least there is the Wi-Fi dongle that is also part of the set and which can be attached to one of the USB ports to hook up the receiver to your local Wi-Fi network at home. It is fully compatible with the 802.11 b/g standards and should therefore be capable of working with any Wi-Fi in- frastructure you may have. User-friendliness shows in many different ways, and the installation wizard of the α+

is one of them. In a smoothly

designed set-up routine your new Tiviar receiver asks you for basic settings such as language, IP address, time zone and available reception modes. Once that is accom- plished the wizard will initi- ate a channel search (since this receiver does not come with a pre-stored channel list), after which it turns into standard operating mode and shows the first available channel. Pressing the MENU button will bring you right to the tru- ly smart main menu, which consists of two sections. The first is a single-line bar on the bottom of the screen which features five entries that can be selected and edited freely. Five entries are not enough? Simply press the UP button on the remote control

to show twelve additional entries. This should keep most users satisfied. The user interface of the main menu is based on the app concept for smartphones. Each menu entry can be positioned freely and apart from all the basic items like music, video, photos or set- tings there are menu entries

for directly accessing timer events, the channel list edi- tor or the EPG. In short, the minimised main menu offers five quick access items for speedy operation, while all other menu entries can be found in the extended menu, which of course can also be fully customised to meet all end user requirements. Our fingers are itching now to turn all this theory into practice, but for the sake of completeness we have to take a closer look at all op- tions offered by the settings menu first. This menu sec- tion is clearly structured and lets you adjust virtually all details in order to meet your very demands. Since this receiver comes with a num- ber of connection options for external storage media it is possible to determine one medium for PVR recording and another one for timeshift buffering, for example. The fact that the α+ supports the NTFS file system deserves

1. Language selection of

installation wizard

2. Ip settings

3. The installation wizard

includes an optional signal search for all three reception modes

4. Satellite settings

5. Settings menu

6. Managing storage media

7. Both the channel list and

all individual settings can be

saved onto an external USB storage medium

8. channel list editor

9. popular channels can easily

be moved into one of the favourites lists

10. Antenna settings

11. Language settings

12. Av settings

13. comprehensive list of pre-

stored satellites

14. The second DvB-S2 tuner

can be fed with an independent antenna signal or with the looped-through signal from tuner 1

15. convenient editing of the

transponder list

6 1
6 1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
10
10
6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 www.TELE-audiovision.com — 07-08/2013 — TELE-audiovision International
11
11
12
12
13
13
14
14
15
15
16 6 17 18 19 20 16. ScR LNBs (Unicable) compatibility 17. DiSEqc protocols 1.0
16 6
16
6

17

16 6 17 18 19 20 16. ScR LNBs (Unicable) compatibility 17. DiSEqc protocols 1.0 and

18

16 6 17 18 19 20 16. ScR LNBs (Unicable) compatibility 17. DiSEqc protocols 1.0 and

19

16 6 17 18 19 20 16. ScR LNBs (Unicable) compatibility 17. DiSEqc protocols 1.0 and

20

16 6 17 18 19 20 16. ScR LNBs (Unicable) compatibility 17. DiSEqc protocols 1.0 and

16. ScR LNBs (Unicable) compatibility

17. DiSEqc protocols 1.0 and 1.1 are supported

18. The receiver can be used to control a

DiSEqc 1.2 motor

19. putting in the position for controlling a

DiSEqc 1.3 motor

20. Status of the currently received signal

(signal level and signal quality)

21. Manual search

22. Blind scan search

23. Advanced search

24. provider selection in fast scan mode

21
21
22
22
23
23
24
24
25 6 26 27 28 29 special praise, since it makes sure each recording can

25

6
6

26

25 6 26 27 28 29 special praise, since it makes sure each recording can be

27

25 6 26 27 28 29 special praise, since it makes sure each recording can be

28

25 6 26 27 28 29 special praise, since it makes sure each recording can be

29

25 6 26 27 28 29 special praise, since it makes sure each recording can be

special praise, since it makes sure each recording can be saved as a single file with- out size restrictions. If you decide to create a DVD with your recordings at a later time, this will prove incred- ibly helpful. The new Tiviar box can provide an output signal with one of the following HDMI resolutions: 576i, 576p, 720p, 1080i or 1080p. Hid- den behind the AV settings you will discover a menu item that influences the standby behaviour of the α+. If you select the energy sav- ing mode here the receiver will take a full 34 seconds to power up after standby, but your patience will be reward- ed with less than one Watt of energy consumption while in standby mode. In DVB-S2 mode the re- ceiver comes with a pre- stored satellite and tran- sponder list featuring the specifics of 94 European and Asian satellites in total, which offers a good starting point for exploring the skies. Any gaps can easily be filled with a blind scan. It took us only a few mo- ments to find proof that Tiv- iar has put in a lot of effort and development resources

25. A search can be restricted to

FTA channels if no cI modules or smartcards are used

26. Flawless reception of Scpc

signals

27. An automatic or manual

search can be performed in DvB-c mode

28. DvB-c search

29. ORF1 HD from a local cable

provider

30. +5v current can be provided

for an external antenna in DvB-T2 mode

31.

DvB-T2 search

32.

The α+ can act as media

server and provide multimedia content to other devices in the same network

33. DvB-T2 reception

34. The appearance of the

channel list can be customised

35. Two card readers and two cI

slots are available for pay Tv

36.

Tiviar α+ channel list

37.

Search for a particular

channel using the on-screen keyboard

38. FreeTv+ with the 15 Apps,

which are available with the latest software release; at a later stage these will be extended to 200 Apps

39. YouTube with the Tiviar α+

into designing its α+. So it’s only natural that all DiSEqC protocols (1.0, 1.1, 1.2, 1.3) are fully implemented, LOF values can be set manually, if need be, and SCR LNBs will work smoothly with this receiver as well. The tran- sponder and satellite editor deserves special mention in our opinion, as it allows adding, editing or deleting entries with above-average ease of use. But how do you fill your channel list in the first place? Auto, Manual, Blind, Advanced and Fast are the search modes that are avail- able by default. As far as blind scan is concerned, it can be restricted to either the high or low band or to one of the two polarisations. Regular readers know that we never take a manufac- turer’s word for anything, and this is why the α+ has to proof its worth in every- day practical use as well. The standard (auto) search in HOTBIRD 13° East took six minutes and arrived at 1495 TV channels and 370 radio stations. If you invest slight- ly more time and choose blind scan instead, you will be rewarded with 1550 TV channels and 372 radio sta- tions after 13 minutes and a half minutes. With such a huge offering from a single orbital position alone it’s great to know that up to 10,000 entries can be added to the overall channel list. Once it is (partly) filled the comprehensive editing features of the α+ come in very handy. You can delete, move, rename, PIN-lock or skip-mark individual en- tries to you heart’s content. What’s more, a single touch of a button adds channels to one of the favourites lists so that you don’t end up search- ing for your favourite channel later on. We did appreciate the fact that the channel list as well as all initial settings can be saved onto an exter- nal storage medium and are always available as back-up at a later stage, if required. Let’s look at terrestrial and/or cable TV now. A full signal scan across the entire

frequency band as well as a

30
30
31
31
32
32
33
33
34
34
30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 www.TELE-audiovision.com — 07-08/2013 — TELE-audiovision International
35
35
36
36
37
37
38
38
39
39
manual search option for a single frequency are avail- able in DVB-T2 and DVB-C mode.

manual search option for a single frequency are avail- able in DVB-T2 and DVB-C mode. If required, a +5V current on the centre wire of the coax cable can be creat- ed in DVB-T2 mode in order to supply power to an exter- nal signal amplifier. The OSD design of the α+ is not just elegant, in- novative and logical, it also makes for a remarkable user experience. Smart details allow an extremely smooth flow of information – just think of the following fea- tures: The channel list is not superimposed over the cur- rently watched program, but fills the entire screen with the current channel shown in a small window. Channels can be sorted according to alphabet, reception mode, tuner, CAS system or pro- vider or can be searched by name with the help of an on- screen keyboard. With hun- dreds or even thousands of channels finding their way into the channel list those helpful features provide val- uable help. We have already dealt with the minimised/extended menu structure of the main menu, and the same con- cept is used for the info bar as well. Every time a new channel is selected the only information that is shown is the title of the current event. Pressing the RIGHT button on the remote calls up the next event as well. The elec- tronic program guide (EPG) is in line with the excellent overall concept and design of the α+ and lists the pro- gram schedule for up to seven channels at the same time or upcoming events of a single channel. The Media Highway (MHW) EPG system used by the Canal+ group is implemented as well and one of the striking features of

the α+ is its search function within the EPG. This way, you’re always sure to find your favourite shows and you can even opt to create

a repeat timer for record-

ing daily or weekly events. Simply select the event you want to record and the PVR system will take care of all the rest. The new Tiviar PVR re- ceiver is capable of handling three recordings simultane- ously and we can only com- mend the manufacturer for not saving on processing power. Switching from one channel to the next takes approximately one second, which is a good result and will certainly please those couch potatoes out there no end. The remote control comes with several direct access buttons in order to quickly call up specific set-

tings or functions such as language selection, book- marks, teletext and the like.

PiP (picture-in-picture) is available, too, and while this

is a feature most receivers

boast, this particular model

40, 41. Fashion Tv with the Tiviar α+

42. Internet Tv (unfortunately

with only three default channels at this stage)

43. New Internet Tv channels

can easily be added manually

44. A total of 58 Internet radio

stations are pre-stored

45. New Internet radio stations

can be added manually

46. Thanks to DLNA the α+ is able play back multimedia content from other devices in the local network

47. Network settings

48. Satellite search

49. channel list editor

50. popular channels can

easily be moved into one of the favourites lists

51. Info bar in minimised view

52. Info bar in extended view

53. EpG for up to seven

channels

54. EpG of a single channel

40

EpG for up to seven channels 54. EpG of a single channel 40 41 6 42

41

6
6

42

up to seven channels 54. EpG of a single channel 40 41 6 42 43 44

43

to seven channels 54. EpG of a single channel 40 41 6 42 43 44 44

44

seven channels 54. EpG of a single channel 40 41 6 42 43 44 44 TELE-audiovision
45
45
46
46
47
47
48
48
49
49
45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 www.TELE-audiovision.com — 07-08/2013 — TELE-audiovision International
50
50
51
51
52
52
53
53
54
54
55 6 56 57 58 59 55. EpG search 56. A dedicated function on the
55 6
55
6

56

55 6 56 57 58 59 55. EpG search 56. A dedicated function on the remote

57

55 6 56 57 58 59 55. EpG search 56. A dedicated function on the remote

58

55 6 56 57 58 59 55. EpG search 56. A dedicated function on the remote

59

55 6 56 57 58 59 55. EpG search 56. A dedicated function on the remote

55. EpG search

56. A dedicated function on the remote

control is available for directly changing

the currently received satellite

57. Timeshift function

58. Audio selection

59. List of all previous recordings

60. Mp3 playback

61. WMv playback

62. MpEG playback

63. Mp4 HD playback

60
60
61
61
62
62
63
63
with its three tuners really offers some added value. The PiP feature can be set

with its three tuners really offers some added value. The PiP feature can be set at two different modes (one channel in the background and a second one in a small window, two different chan- nels side by side in small windows). The satellite tuner turned out to be of very good qual- ity and flawlessly processed SCPC transponders from TURKSAT 42° East, which have a very low bandwidth, as well as weak signals from ASTRA 2D 28.2° East at our test location. The same holds true for the DVB-T2 tuner selected by Tiviar, which did not falter when fed with a weak signal from our small indoor antenna. Obviously, we also checked out the re- ceiver’s credentials with sig- nals from a local cable pro- vider and – needless to say – the α+ easily detected all available DVB-C channels. Let’s dig a little deeper into the various multimedia and network features of the α+ now. For starters, ba- sic functions like audio and video playback as well as im- age viewing are implement- ed neatly, with the following file formats being accepted:

MP3, WMV, MPG, MP4 (TV), DivX and AVI as well as JPG and BMP. On the audio front WAV, OGG and MP3 are im- plemented. Multimedia files cannot only be played back from a locally attached stor- age medium, but can also be requested from any network source. Thanks to full DLNA (Digi- tal Living Network Alliance) support the α+ will automat- ically identify all available AV sources in the local network and will happily play them back. For our test we used both a Windows7 PC and a digital television receiver as available sources, and the Tiviar was able to play back all music and video files from those two devices. Then again, we wouldn’t have ex- pected anything less. We should note at this stage that the α+ cannot only access files from other devices in the network, but can also provide its own files to compatible third-party

devices. This means the re- ceiver acts as a Digital Media Player (DMP), but also as a Digital Media Server (DMS). The Internet is gaining ever more importance in combination with TV recep- tion, and Tiviar has certainly taken into account this devel- opment when designing the α+ PVR receiver. FreeTV+ and Internet TV are the two platforms that provide multi- media content via the Inter- net to owners of this Tiviar receiver. FreeTV+ is based on the app concept we know from smartphone and tablet operating systems and al- lows creating customised ac- cess option to services such as YouTube and Fashion TV. Soon 200 apps will be avail- able here. The same is currently true for the Internet TV platform. While the concept looks promising and should even- tually provide a substan- tial collection of channels streaming their program via the Internet, the status quo leaves some room for improvement, as the only channels that are available by default are: Al Jazeera, Dog Channel TV and the Mo- bile Channel. A simple touch of a button will update this list from the Tiviar servers, even though we were not offered new entries during our test. This is not to wor- ry, however, since individual services can easily be added by simply manually putting in the corresponding streaming address. It’s the same story with radio streams, which sported 58 entries from a number of different coun- tries by default. This number may of course have changed in the meantime, since Tiv- iar is constantly updating its range of services in the background and might have increased the number of sta- tions and channels available since the time of this test. Updates can easily be down- loaded from the Internet to

64. DivX playback

65. Image viewer

66. Minimised menu bar of the

Tiviar α+

67. Extended menu bar of the

Tiviar α+

68. calendar

64

α+ 67. Extended menu bar of the Tiviar α+ 68. calendar 64 65 6 66 67
65 6
65
6

66

Extended menu bar of the Tiviar α+ 68. calendar 64 65 6 66 67 68 48

67

menu bar of the Tiviar α+ 68. calendar 64 65 6 66 67 68 48 TELE-audiovision

68

menu bar of the Tiviar α+ 68. calendar 64 65 6 66 67 68 48 TELE-audiovision
69 the α+, or users can decide to use their PC for downloads and a

69

69 the α+, or users can decide to use their PC for downloads and a USB

the α+, or users can decide to use their PC for downloads and a USB memory stick for updating the receiver. An OTA function for this is called “FTA Downloading”:

Pushing the “Download” button in main menu gives several choices as “latest Version of SW”, “FreeTV+ contents”, “Channel data” and so on. Another new feature, which was not yet available at the time of our test, is “Air TiVi+”. This is a very unique and powerful function that allows streaming to an iPad or iPhone. This app is avail- able from the Apple App store; an Android version is also available. We’ve been waiting for truly smart integration of all digital reception modes in a

69. Weather forecast

70. Software update via the

Internet

71. pIp mode

single device for a long time, and the α+ from Tiviar clear- ly proves that it’s a recipe for success. A lot of brainpower has gone into designing all features and functions and into creating a smart-look- ing and easy-to-use graphic interface. All we can say is:

mission accomplished!

70
70
71
71
EXpERT OpINION Tiviar α+ Triple Tuner PVR RECOMMENDED PRODUCT BY Thomas Haring Test Center Austria
EXpERT
OpINION
Tiviar α+
Triple Tuner PVR
RECOMMENDED
PRODUCT BY
Thomas Haring
Test Center
Austria
+ intuitive smartphone-like user experience
EpG search
very fast blind scan
many options for adding a harddisk
extremely low power consumption in standby mode
– None

Full operation during the first 15 minutes, followed by 15 minutes of standard standby and 15 minutes of standby in energy-saving mode.

standby and 15 minutes of standby in energy-saving mode. TEcHNIcAL DATA Manufacturer Fortis, #4F Fortis Bldg.,
TEcHNIcAL DATA Manufacturer Fortis, #4F Fortis Bldg., 106-3 Imae-dong, Bundang-gu Seongnam-si, Gyeonggi-do, South
TEcHNIcAL
DATA
Manufacturer
Fortis, #4F Fortis Bldg., 106-3 Imae-dong, Bundang-gu
Seongnam-si, Gyeonggi-do, South Korea
contact
sales@tiviar.com
Tel.
+82-31-709-1407
Fax
+82-31-709-0266
Internet
www.tiviar.com
Model
α+
Function
/
/
Triple PVR Receiver
DiSEqc
1.0, 1.1, 1.2, 1.3
HDMI
yes
Digital Audio out
yes (optical)
Stereo Audio, cvBS
yes (3x RCA)
YUv
yes (3x RCA)
USB 2.0
yes (4x)
e-SATA
yes
Internal SATA
yes
cI Slot
yes (2x)
cI+
yes
card Reader
yes (2x)
Ethernet
yes
WiFi
yes (via external USB Dongle)
RS232
yes
0/12v
no
EpG
yes
HDTv
yes
pvR
yes
WebTv
yes
OSD languages
English, French, German, Dutch, Greek, Spanish, Farsi, Italian
Dimensions
34 x 24.5 x 6 cm
Weight
2.26 kg
power Supply
100 - 250 VAC, 50/60 Hz
ENERGY DIAGRAM
ENERGY
DIAGRAM
Apparent power Active power Mode Apparent Active Factor Active 31.5 W 19 W 0.60 StandBy
Apparent power
Active power
Mode
Apparent
Active
Factor
Active
31.5 W
19 W
0.60
StandBy
29.5 W
17 W
0.57
Deep StandBy
5.5 W
0.5 W
0.09

TEST REpORT

HD Scart Satelliten Receiver

MKTechHD Scart Stick

TEST REpORT HD Scart Satelliten Receiver MKTechHD Scart Stick • bietet SD über Scart und HD

• bietet SD über Scart und HD über HDMI

• extrem schneller Tuner mit Blindscanfunktion

• außergewöhnlich geringe Programm-Umschaltzeiten

• über den Ethernetanschluß können auch Internetdienste genutzt werden

• wird mit sehr aktueller Satellitenliste ausgeliefert

www.TELE-audiovision.com — 07-08/2013 — TELE-audiovision International —

TEST REpORT

HD Scart Satellite Receiver

Ein Scartreceiver für das HD Zeitalter

Als der neue GoosatHD Scart Stick bei uns in der Redaktion eintraf staunten wir nicht schlecht. Als wir den neuen HD Scart Stick genauer unter die Lupe nahmen stellten wir fest, dass Goosat eine geschick- te Kombination aus bewähr- tem Design und moderner Technik auf den Markt ge- bracht hatte. Der gerade mal 14 x 8 x 3 cm große Re- ceiver verfügt zwar wie alle Scartreceiver über einen in alle Richtungen bewegli- chen Scartstecker, der ihn perfekt hinter dem Fernse- her verschwinden lässt und ihm über die Scart Buchse

festen Halt gibt, zur Aus- gabe von HDTV hat Goosat aber natürlich auch einen HDMI Ausgang verbaut. Dazu gesellen sich noch der Tunereingang, eine RJ-45 Netzwerkbuchse, eine USB 2.0 Buchse, ein koaxialer S/PDIF Ausgang sowie die Anschlussmöglichkeit des externen 12V Netzteils. Zum reibungslosen Emp- fang der Fernbedienungs- signale liegt ein externer IR-Empfänger bei, der seine Anschlussbuchse gleich ne- ben einem Steckplatz für ei- nen externen RS232 Adap- ter findet. Abgerundet wird der Reigen an Anschluss-

möglichkeiten noch durch einen internen Kartenleser, so dass der kleine Receiver erstaunlicherweise auch für den Pay-TV Empfang gerüs- tet ist. Das vom Hersteller bei- gelegte Netzteil kommt mit Spannungen zwischen 100 und 240V 50/60 Hz zurecht und ist somit weltweit ein- setzbar. Die mitgelieferte Fernbedienung liegt sehr angenehm in der Hand, da ihre Rückseite mit einer haftfördernden Beschich- tung versehen ist. Die Tas- ten weisen einen angeneh- men Druckpunkt auf und sind übersichtlich angeord-

net, leider sind sie gerade im unteren Bereich - dort befindet sich die PVR Steu- erung - etwas klein geraten und daher schwer zu bedie- nen. Insgesamt hinterlässt die Verarbeitungsqualität des neuen Goosat Recei- vers einen sehr guten Ein- druck bei uns. Der HD Scart Stick ver- fügt zwar über keinen Ins- tallationsassistenten, bietet aber zumindest nach dem ersten Einschalten sofort eine Auswahlmöglichkeit für die gewünschte OSD Sprache. Bevor wir den Re- ceiver mit der Empfangsan- lage am Dach der Redakti- on vertraut machten galt es zu allererst, die Video- signalausgabe an unseren Fernseher anzupassen. Der Scartanschluß kann wahl- weise die Modi CVBS oder RGB bieten, wobei die RGB Ausgabe auch direkten Ein- fluss auf den HDMI Aus-

07-08/2013 MKTechHD Vollausgestatteter Mini Scart Receiver mit HDTV über HDMI www.TELE-audiovision.com/13/07/mktech
07-08/2013
MKTechHD
Vollausgestatteter
Mini Scart Receiver mit
HDTV über HDMI
www.TELE-audiovision.com/13/07/mktech

54 TELE-audiovision International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 07-08/2013 — www.TELE-audiovision.com

0.61
0.61
gang hat. Einmal aktiviert, steht über diesen nämlich nur noch ein Signal in 576i zur

gang hat. Einmal aktiviert, steht über diesen nämlich nur noch ein Signal in 576i zur Verfügung. Erst wenn die Scartausgabe auf CVBS umgeschaltet wird hat der Anwender wieder die Wahl zwischen den Auflösungen 576i, 576p, 720p, 1080i 50 Hz sowie 1080p (24, 25 und 50 Hz). Gut gefallen haben uns die vorprogrammierte Sa- telliten- und Transponder- liste des HD Scart Stick sowie die umfangreichen Einstellungsmöglichkeiten, die wir im Installations- menü vorgefunden haben. Selten noch hatten wir ei- nen Receiver bei uns im Testlabor, der mit so aktu- ellen Daten (insgesamt 54 Satelliteneinträge stehen bereit) vorprogrammiert ausgeliefert wird. Dank der Unterstützung aller DiSE- qC Protokolle (1.0, 1.1, 1.2 und 1.3) lässt sich der HD Scart Stick sowohl an einer gewöhnlichen Multifeed, einer Multifokus oder mo- torbetriebenen Empfangs- anlage einsetzen. Selbst an die Unterstützung von SCR Einkabellösungen hat Goo- sat gedacht, ebenso wie an eine manuell wählbare LOF, so dass auch nicht so häufig verwendete Oszilla- torfrequenzen unterstützt werden.

Um die Kanalliste mit Einträgen zu füllen stehen mehrere Suchlaufmodi, konkret Satellite, Multi Sa- tellite, Blindscan, Trans- ponder und Multi Trans- ponder zur Auswahl bereit. So lassen sich problemlos ein oder mehrere Satelli- ten bzw. Transponder in einem Atemzug einlesen. Richtig begeistert hat uns der Blindscan des Goosa- tHD Scart Stick, hier hat der Hersteller wirklich eini- ges an Mühe investiert. In einem ersten Schritt über- prüft der Blindscansuchlauf das aktuell empfangene Satellitensignal auf aktive Transponder und gleicht die gefundenen Werte mit den Einträgen in der vorpro- grammierten Transponder- liste ab. Bei unserem Testsuchlauf auf dem HOTBIRD 13° Ost wurden so in 84 Sekunden alle vorhandenen Einträge bestätigt und sogar noch ein weiterer, neu aufge- schalteter Transponder ge- funden. Danach entspricht der Blindscansuchlauf ei- nem gewöhnlichen Such- lauf, der alle gespeicherten Transponder der Reihe nach abarbeitet. Und das tut er

1
1
2
2

in atemberaubender Ge- schwindigkeit, gerade mal 3 Minuten und 50 Sekunden waren notwendig, um 1512 TV- und 529 Radioprogram- me des HOTBIRD 13° Ost einzulesen.

Zeitlich unterschied sich der Blindscansuchlauf vom regulären Suchlauf ledig- lich um jene 84 Sekunden, die das Überprüfen der Transponderliste benötig- te, aufgrund des einen neu

3
3
4
4

gefundenen Transponders förderte er aber 1518 TV- und 534 Radioprogramme zu Tage. Wer die Anzahl der Einträ- ge in der Kanalliste gleich von Haus aus beschränken möchte, dem stehen die Suchmodi All, FTA, HD, SD, TV, Radio, FTA TV und FTA Radio zur Verfügung. Be- sonders der Such-Modus HD hat uns besonders ge- freut, er verhindert, dass die Kanalliste mit unzähli-

gen SD-Kanälen verstopft wird und nur die technisch hochwertigen Kanäle ge- sucht werden. Die Satelliten- und Trans- pondereinträge des HD Scart Stick können mühelos bearbeitet werden. Gefreut hat uns dabei, dass der Re- ceiver den Anwender nicht mit Fragen nach dem Modu- lationsverfahren belästigt, sondern diesen Parameter vollautomatisch und ohne Zutun erkennt.

1. Nach dem ersten Einschalten des Receivers fordert dieser zur Sprachwahl auf 2. Installationsmenü 3. Kanallistenbearbeitung 4. Systemeinstellungen 5. Zeiteinstellungen 6. Zusatzfeatures des HD Scart Stick 7. Kanalsuchlauf auf dem NILESAT 7° West 8. Die vorprogrammierte Satellitenliste ist umfangreich und sehr aktuell 9. Auch ScR Einkabellösungen werden unterstützt

aktuell 9. Auch ScR Einkabellösungen werden unterstützt 5 6 7 8 9 www.TELE-audiovision.com — 07-08/2013 —
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
10 6 11 12 13 14 10. Der HD Scart Stick unterstützt die DiSEqc protokolle

10

6
6

11

10 6 11 12 13 14 10. Der HD Scart Stick unterstützt die DiSEqc protokolle 1.0

12

10 6 11 12 13 14 10. Der HD Scart Stick unterstützt die DiSEqc protokolle 1.0

13

10 6 11 12 13 14 10. Der HD Scart Stick unterstützt die DiSEqc protokolle 1.0

14

10 6 11 12 13 14 10. Der HD Scart Stick unterstützt die DiSEqc protokolle 1.0

10. Der HD Scart Stick unterstützt die DiSEqc protokolle 1.0

und 1.1

11. Der Suchlauf kann z.B. auf HD Sender beschränkt werden

12. Länderauswahl zur vereinfachten Koordinateneingabe bei

USALS

13. Beim Hinzufügen eines Transponders wird die Modulation

automatisch erkannt

14. Die Satellitenliste kann vom Anwender beliebig sortiert

werden

15. Kanallisteneditor

16. Favoritenlisten

17. Zeiteinstellungen

18. Timereinträge können beliebig oft wiederholt werden

15
15
16
16
17
17
18
18

Insgesamt fanden wir das OSD des GoosatHD Scart Stick übersichtlich und an- genehm zu lesen. Die ge- samte EPG Übersicht bein- haltet das Programm von bis zu 5 Sendern bzw. die folgenden Inhalte eines einzelnen Senders. Leider ist die Anzeige nicht bild- schirmfüllend, was letztlich auf Kosten der angezeigten Inhalte geht. Praktisch ist hingegen die Möglichkeit, Timereinträge direkt via EPG programmie- ren zu können, hier stehen dann auch Features wie tägliche oder wöchentliche Wiederholung zur Auswahl bereit. Besonders anwen- derfreundlich fanden wir während unseres Tests die eigenen Tasten an der Fernbedienung zur Anzeige der Favoriten- und Satel-

an der Fernbedienung zur Anzeige der Favoriten- und Satel- 19 6 litenliste sowie die direkte Wahlmöglichkeit
19 6
19
6

litenliste sowie die direkte Wahlmöglichkeit der Aus- gangssignalauflösung und der verschiedenen Darstel- lungsmodi in den Bildfor-

19. Dank Netzwerkbuchse bietet

der HD Scart Stick eine Reihe von praktischen Zusatzfeatures

20. Wettervorhersage

21. Währungsumrechner

22. Anzeige von Aktienkursen

23. Die YouTube App ist grafisch einfach gestaltet, dafür aber sehr übersichtlich

24. Suchergebnisse auf

YouTube

25. AvI videowiedergabe

26. DivX videowiedergabe

27. M2TS videowiedergabe

28. Mp4 videowiedergabe

29. Mp3 player

30. Bildbetrachter

31. Bildbetrachter

32. Die Infoleiste enthält

den Titel der aktuellen und folgenden Sendung

33. Favoritenlistenanzeige

20

und folgenden Sendung 33. Favoritenlistenanzeige 20 21 22 23 60 TELE-audiovision International — The

21

und folgenden Sendung 33. Favoritenlistenanzeige 20 21 22 23 60 TELE-audiovision International — The World‘s

22

und folgenden Sendung 33. Favoritenlistenanzeige 20 21 22 23 60 TELE-audiovision International — The World‘s

23

und folgenden Sendung 33. Favoritenlistenanzeige 20 21 22 23 60 TELE-audiovision International — The World‘s
24
24
25
25
26
26
27
27
28
28
24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 www.TELE-audiovision.com — 07-08/2013 — TELE-audiovision International
29
29
30
30
31
31
32
32
33
33
34 6 35 36 37 38 39 34. 35. Über die OSD Tastatur kann der

34

6
6

35

34 6 35 36 37 38 39 34. 35. Über die OSD Tastatur kann der Anwender

36

34 6 35 36 37 38 39 34. 35. Über die OSD Tastatur kann der Anwender

37

34 6 35 36 37 38 39 34. 35. Über die OSD Tastatur kann der Anwender

38

34 6 35 36 37 38 39 34. 35. Über die OSD Tastatur kann der Anwender

39

34 6 35 36 37 38 39 34. 35. Über die OSD Tastatur kann der Anwender

34.

35. Über die OSD Tastatur kann der Anwender gezielt nach einem

oder mehreren Sendern suchen

36. Während einer aktiven Aufnahme werden alle Sender in der

Kanalliste ausgeblendet, die derzeit nicht empfangen werden können

37. Zwei Aufnahmen können gleichzeitig durchgeführt werden

38. Anzeige der bereits aufgezeichneten Sendungen

39. Im Blindscanmodus wird die Transponderliste eines Satelliten

auf neue Einträge überprüft

Sprachwahl

maten 4:3 und 16:9. Begeistert hat uns im Praxistest die sehr schnel- le Kanalumschaltgeschwin- digkeit von unter einer Sekunde und auch die PVR Features müssen sich nicht verstecken. Problemlos las- sen sich zwei HD Sender gleichzeitig aufnehmen, während ein drittes Pro- gramm live gesehen wird. Angenehm war dabei, dass während einer aktiven Aufnahme alle Sender in der Kanalliste ausgeblendet werden, die nicht empfan- gen werden können. Auch

die Timeshiftfunktion steht jederzeit bereit und spei- chert das aktuell gesehene Programm in einen in sei- ner Größe frei wählbaren Zwischenspeicher. Nachdem der Tuner be- reits beim Suchlauf einen positiven Eindruck hinter- lassen hatte wollten wir sein Können nun auch noch beim Empfang schwächerer und schmalbandiger Signa- le auf die Probe stellen. In beiden Fällen gab er sich keine Blöße und verarbei- tete sowohl das Signal des ASTRA2D 28.2° Ost, das

Kompakte Kanalaufbereitung DVB-S(2) -> QAM 8 oder 16 Transponder

BluBox 8 und BluBox 16

• 8/16 x DVB-S(2) (QPSK/8PSK) in DVB-C (QAM)

• Empfang von bis zu 60/120 TV-Programmen SD/HD und bis zu 30/60 Radioprogrammen

• Kompakte Abmessungen und hohe Energieeffizienz

• LNB Steuerung mit 14/18 V + 22 kHz oder DiSEqC

• Konfiguration via LAN/IP

• Komplette Aufbereitung der Transportströme möglich

• Jeder der 8 Ausgangskanäle kann individuell im Spektrum platziert werden

• Zwei individuelle Eingangsports

SAT-HD-ANALYZER

SPAROS SAT HD

• Hochwertiges, helles Display (10.8 cm)

• SAT MPEG4-Darstellung und Messung

• Spektrumanalyse

• Einkabelsteuerung nach EN 50494

• DiSEqC-Steuerung

• Robustes, stoßfestes Gehäuse

• Spritzwasserabweisende Folientastatur

Optischer Sender

SOTx 1310607 NF

• Frequenzbereich von 47

• Laserausgangsleistung: +6 dBm

• Quattro- und QUAD-LNB Unterstützung

2200 MHz

Optischer Empfänger

SORx 1310607 NF und SORx 1310607/1 NF

• 4-fach / 1-fach Empfänger im kompakten Gehäuse

• Über einen Koaxialausgang fernspeisbar

40. Sortiermöglichkeiten der Kanalliste 41. Über die OSD Tastatur kann der Anwender gezielt nach einem

40. Sortiermöglichkeiten der Kanalliste

41. Über die OSD Tastatur kann der Anwender gezielt nach einem

oder mehreren Sendern suchen

42. Das Bildformat kann über eine eigene Taste an der

Fernbedienung direkt gewählt werden 43. Die Videoausgangsauflösung kann über eine eigene Taste an der Fernbedienung direkt gewählt werden

44. Die Infoleiste enthält den Titel der aktuellen und folgenden

Sendung 45, 46. EpG

47. Timereinträge können direkt aus dem EpG erstellt werden

48. Scpc Sender mit sehr niedriger Symbolrate stellen für den

Tuner des HD Scart Stick kein problem dar

40
40
41
41
42
42
43
43
44
44
45
45
46
46
47
47
48
48
49 50 51 49. Kanallistenbearbeitung 50. Die Kanalliste kann auf verschiedene Weise automatisch sortiert werden
49
49
50
50
51
51

49. Kanallistenbearbeitung

50. Die Kanalliste kann auf verschiedene Weise automatisch sortiert

werden

51. Hat man die Kanalliste erstmal an seine Bedürfnisse angepasst,

kann diese für den Notfall gesichert werden

52. Spracheinstellungen

53. OSD Einstellungen

54. Jugendschutzeinstellungen

52
52
53
53
54
54

hier im Testcenter gera- demal an der Threshold- schwelle kratzt, als auch ein schmalbandiges SCPC Signal via EUTELSAT 36° Ost problemlos. Darüberhinaus ist der GoosatHD Scart Stick voll- gepackt mit verschiedenen praktischen Zusatzfunkti- onen. Dank Ethernetbuch- se kann der Anwender auf Wetterdaten, Aktienkurse, RSS Feeds oder FTP Server

zugreifen, ebenso wie ein Währungsumrechner seine Dienste anbietet. Im Praxistest nahmen wir natürlich auch die Mul- timediafunktionen des HD Scart Stick genauer un- ter die Lupe, problemlos wurden Videoclips in den Formaten DivX, MOV, AVI, MPEG, Flash, M4P, TS und WMV wiedergegeben, wäh- rend sich die unterstütz- ten Audioformate leider

EXpERT OpINION MKTechHD Scart Satellite Receiver RECOMMENDED PRODUCT BY Thomas Haring Test Center Austria +
EXpERT
OpINION
MKTechHD
Scart Satellite Receiver
RECOMMENDED
PRODUCT BY
Thomas Haring
Test Center
Austria
+ Für den HD Scart Stick sprechen besonders der extrem leis-
tungsfähige Tuner, dessen Ansteuerung perfekt in die Software
implementiert wurde und daher für hervorragende Ergebnisse
sorgt, die einfache und klar strukturierte Bedienerführung und
die insgesamt sehr durchdachte und gute Umsetzung aller zu
erwartenden Features.
– Keine

auf MP3 beschränkten und M4A, WMA bzw. AAC nicht erkannt wurden. Der inte- grierte Bildbetrachter stellt Bilder im BMP und JPEG Format dar und erlaubt so das komfortable Präsentie- ren von Fotos direkt über den heimischen Fernseher. Neben dem Abspeichern von Aufnahmen und dem Zugriff auf Multimediainhal- te kann der USB Anschluss auch zum Aktualisieren der

te kann der USB Anschluss auch zum Aktualisieren der Software des Receivers ver- wendet werden, in

Software des Receivers ver- wendet werden, in regel- mäßigen Abständen stellt der Hersteller Updates über seine Website zum Down- load bereit. Insgesamt hat uns der HD Scart Stick aus dem Hause Goosat sehr gut gefallen, eindrucksvoll beweist der Hersteller mit diesem neu- en Produkt, dass die Zeiten der Scartreceiver noch lan- ge nicht vorbei sind.

TEcHNIcAL DATA Manufacturer Gotech International Technology Co., Ltd. Adress 66 Yongda Road, Hongqi, ZhuHai 519045,
TEcHNIcAL
DATA
Manufacturer
Gotech International Technology Co., Ltd.
Adress
66
Yongda Road, Hongqi, ZhuHai 519045, Jinwan, CHINA
contact
www.gotechcn.com/Enquiry.asp
Internet
www.gotechcn.com
Model
HD Scart Stick
Function
Satellite Receiver
Input frequency
950
- 2150 MHz
Input symbol rate
2 - 45 Ms/s
DiSEqc
1.0, 1.1, 1.2, 1.3
HDMI
yes
Digital Audio out
yes (coaxial)
USB 2.0
yes
cI Slot
no
card Reader
yes
Stereo Audio, cvBS
no
Scart
yes
Ethernet
yes
RS232
yes
0/12v
no
EpG
yes
HDTv
yes
pvR
yes
WebTv
no
Dimensions
14
x 8 x 3 cm
Weight
170g
power Supply
100
- 240V AC 50/60 Hz
ENERGY DIAGRAM
ENERGY
DIAGRAM
Apparent power Mode Apparent Active Factor Active 15.5 W 9.5 W 0.61 StandBy 12 W
Apparent power
Mode
Apparent
Active
Factor
Active
15.5 W
9.5 W
0.61
StandBy
12 W
7.5 W
0.62
Active power

Energy: Die ersten 15 Minuten aktiver Betrieb, die zweiten 15 Minuten Standby

TEST REpORT

Einkabellösung für Satelliten- und terrestrische Signale

SpAUN SUS 21 F Einkabel Router

und terrestrische Signale SpAUN SUS 21 F Einkabel Router • benutzt zwei statische Frequenzen um den

• benutzt zwei statische

Frequenzen um den gewünschten Satellitentransponder zu übertragen

• macht den Einsatz einer zweiten

Satellitensignalleitung überflüssig

• verbessert sogar die

Kanalumschaltgeschwindigkeit

• dank exzellenter technischer Komponenten sind auch lange Verkabelungen kein Problem

• auch für terrestrische Signale einsetzbar

TEST REpORT

Einkabellösung für Satelliten- und terrestrische Signale

Wie man einen Twin Tuner pvR mit nur einem Koaxialkabel versorgt

Moderne Twin Tuner PVR Receiver benötigen, um ihre volle Leistungsfähigkeit aus- spielen zu können, zwei ge- trennte Signalleitungen, eine für jeden Tuner, die von einem LNB mit mehreren Ausgängen oder einem Multischalter zur Verfügung gestellt werden. Mit voller Leistungsfähigkeit mei- nen wir, einen Sender eines Transponders aufzunehmen während ein anderer Sender eines anderen Transponders live gesehen wird. Leider aber sind die im Innenbereich ver- legten Verkabelungen meist nur für einen Single Tuner Receiver vorgesehen, so dass auch nur ein Koaxialkabel zur Verfügung steht. Müssen wir also Mauern aufstemmen oder Kabel außenliegend kreuz und quer durch die Wohnräume verlegen, um in den Genuss aller Funktionen unseres neu- en Receivers zu kommen? Nicht unbedingt! Unterstützt Ihr Receiver nämlich das EN 50494 Ein- kabelprotokoll so gibt es eine äußert praktische und kom- fortable Alternative. Das Zau- berwort heißt Single Cable Router (SCR) und ist eine Funktion, die glücklicherweise immer mehr und mehr Recei- ver unterstützen. Die simpels- te SCR Form ist jene mit zwei Signaleingängen, bei der die Signale eines TWIN LNB so konvertiert werden, dass sie in einem einzelnen Ausgangs- kabel gemeinsam vorhanden sind. Klar, dass sich dieses Ausgangssignal deutlich vom Eingangssignal unterscheidet, denn schließlich landen ledig- lich zwei DVB-S/S2 Transpon- der am SCR Ausgang und das auf stets fest vorgegebenen

Frequenzen, wobei jede da- von jeweils das Signal eines Transponders überträgt. Am anderen Ende der Leitung (im Wohnbereich) können nun entweder zwei Single Tuner PVR Receiver oder die beiden Tuner eines Twin Tuner PVR in Serie, also einer nach dem an- deren, an die Durchgangsdose (z.B. SPAUN UNiSocket) ange- schlossen werden. Eine Frequenz wird dabei je- weils exklusiv von einem Tuner verwendet, wobei jeder Tuner einen speziellen EN 50949 Befehl zur SCR Steuereinheit sendet und ihr so mitteilt, wel- chen Transponder sie empfan- gen und an das ausgehende Koaxialkabel weiterleiten soll. Der Tuner des Receivers wie- derum empfängt genau diese Ausgangsfrequenz und nicht die ursprüngliche Frequenz des gewünschten Signals. Nun kommt die Firma SPAUN

ins Spiel, die mit der SUS 21 F eine genau solche SCR Ein- kabellösung wie bereits zuvor beschrieben mit zwei Eingän- gen vorgestellt hat. Wie bei Produkten aus dem Hause SPAUN üblich gab es an der Verarbeitung absolut nichts auszusetzen. Gelungen fan- den wir auch die wunderbar lesbare, blaue Beschriftung, die nicht nur die Bedeutung aller Anschlüsse erklärte son- dern auch die grundlegenden Parameter der SUS 21 F erläu- terte. Anschlussseitig erwartet die Einheit weibliche F-Stecker, wobei die Buchsen in einem Abstand von 20mm ange- bracht wurden. Dadurch wird der Anschluss zum Kinder- spiel, falls Sie bereits einen Multischalter aus dem Hause SPAUN verwenden, da Sie den SUS 21 F direkt und ohne Ver- kabelung verbinden können.

07-08/2013 SpAUN SUS 21 F A clever way to add a second satellite signal to
07-08/2013
SpAUN SUS 21 F
A clever way to add a
second satellite signal
to a PVR receiver
www.TELE-audiovision.com/13/07/spaun

Möchten Sie die Einheit mit einem TWIN LNB verwenden, so müssen Sie auf zwei kurze Koaxialkabel zurückgreifen. Auch ohne einen Blick ins Handbuch zu werfen erfährt der Anwender dank der über- sichtlichen Beschriftung so- fort, welche Frequenzen zur Signalübertragung verwendet werden, nämlich 1076 MHz und 1178 MHz, welcher Ein- gangssignalpegel notwendig ist (65…95 dBµV) und auch, dass der Ausgangssignalpe- gel automatisch auf 82 dBµV geregelt wird. Dank des breit- gefächerten Eingangssignal- pegelbereichs ist der SUS 21 F passend für alle Arten von LNBs und Multischaltern. Der hohe Ausgangssignalpegel sorgt dafür, dass auch der Ein- satz längerer Verkabelungen möglich ist, was wir in unse- rem Praxistest natürlich auch versucht haben.

Die ausführliche Beschrei- bung direkt an der Einheit enthüllt zudem zwei weitere Features des SUS
Die ausführliche Beschrei- bung direkt an der Einheit enthüllt zudem zwei weitere Features des SUS

Die ausführliche Beschrei- bung direkt an der Einheit enthüllt zudem zwei weitere Features des SUS 21 F, näm- lich die Möglichkeit, auch ter- restrische Signale in einen der Signaleingänge einzuspeisen und die externe Stromver- sorgung des SUS 21 F zu ver- wenden, während diese üb- licherweise mittels der vom Receiver übertragenen Steu- erspannung erfolgt und kein externes Netzteil notwendig ist. Der SUS 21 F verfügt über eine mehrfarbige Status LED, die neben dem Gerätestatus auch Fehlermeldungen an- zeigt. Egal also ob die Versor- gungsspannung zu hoch oder zu niedrig ist oder ob am Aus- gangskabel ein Kurzschluss erkannt wird, Sie werden es dank ihrer Hilfe sofort erfah- ren. Für den Praxistest haben wir eine 85cm Offset Anten- ne mit einem Ku-Band Twin LNB, ausgerichtet auf EU- TELSAT16A 16° Ost, verwen- det. Da dieser Satellit sowohl über Transponder mit hoher als auch niedriger Symbolrate verfügt konnten wir den SUS 21 F an seine Grenzen brin- gen. Um den Test noch ein wenig schwieriger zu gestal- ten benutzten wir zudem eine 50m lange Verkabelung (ca. 13 dB Dämpfung) und last but not least eine flache Fenster- durchführung, die nochmals für etwa 2 dB Dämpfung sorg- te. Unseren Test begannen wir mit einem kritischen Blick auf das am Messgerät angezeigte Ausgangssignal des SCR. Da- bei stellten wir fest, dass es absolut perfekt aussah. Außer den beiden auf den Frequen- zen 1076 MHz und 1178 MHz modulierten Trägerfrequen- zen war nichts zu erkennen und das C/N (Carrier to Noise) Verhältnis lag bei mehr als 30 dB! Nach einem derart erfolg- reichen Start beschlossen wir, zuerst jene Signale zu mes- sen, die direkt vom Twin LNB ausgegeben wurden (wir ha- ben diese als REF1 und REF2 markiert). Danach wurde das Twin LNB mit dem SUS 21 F verbunden und wir haben die

an dessen Ausgang verfügba- ren Signale (Slot 1 und Slot 2) auf den Frequenzen 1076 MHz und 1178 MHz gemessen. Wie zu erwarten war variierte der Signalpegel (die Signalstärke) doch signifikant zwischen den einzelnen Transpondern eines Satelliten bei direkter Mes- sung am LNB und war nahezu konstant, wenn der SUS 21 F zwischengeschaltet wurde. Für uns also ein klares Zei- chen, dass die automatische Signalpegelanpassung ihre Aufgabe hervorragend meis- tert. Der zweite wichtige Para-

meter, den wir für unseren Vergleichstest verwendet ha- ben, die Modulation Error Ra- tio, korreliert direkt mit der Signalqualität. Je höher die MER, desto besser das Sig- nal und desto größer ist der Spielraum an Schlechtwetter- reserve. Bedenkt man, dass der SUS 21 F das Signal von seinem angestammten Platz ins L-Band, entweder auf die Frequenz 1076 MHz oder 1178 MHz, konvertieren muss wür- den wir eigentlich eine deutli- che Senkung der MER erwar- ten, denn jede Konvertierung fügt immer zusätzliches Rau- schen ein. Aber, NEIN! Bei der Mehrzahl der von uns geteste- ten Transponder gab es über- haupt keinen Unterschied, lediglich bei DVB-S2 Trans- pondern mit sehr hoher Sym- bolrate (30 Ms/sec) konnten wir ein minimal schlechteres Signal messen. Bei den sehr häufig genutzten Transpon- dern mit einer Symbolrate von 27.5 Ms/sec kam es zu keiner Verschlechterung der MER. Auch im anderen Extrembe- reich, bei den Transpondern mit sehr niedriger Symbolrate

(2.5 Ms/sec), lieferte der SUS 21 F brillante Ergebnisse ab, so dass wir keinerlei Unter- schied zwischen einem direkt vom LNB oder via SUS 21 F übertragenen Signal feststel- len konnten. Natürlich wäre so ein Test nicht vollständig würden wir nicht auch einen Receiver anschließen und den SUS 21 F beim Zappen unter realen Bedingungen unter die Lupe nehmen. Dabei war jeder ein- zelne Transponder und Kana