Sie sind auf Seite 1von 6

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

RicardoWModell+

Erweiterung+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

EdgeworthWBox+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

Produk6onspunkt+und+

Autarkiegleichgewicht+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

RicardoWModell+

Erweiterung+

+

Isoquanten +und+

Minimalkostenkombina6on+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

Transforma6onskurve+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

Nachfrageunterschiede+und+

Handel+

Annahmen:+ 2+Länder+ Gleiche+Technologie,+gleiche+ Faktoraussta^ung++ Unterschiedliche+Nachfrageverhältnisse+

Im+Inland+wird+Gut+2+rel.+stärker+nachgefragt+

RicardoWModell+!+ Erweiterung++

Isoquanten +und+Minimalkostenkombina6on+

k 1 +=+Kapitalintensität+ ++++=+K 1 /A 1+ (Steigung+abhängig+von+ B+=+MinimalkostenW Faktoraussta^ung)+
k
1 +=+Kapitalintensität+
++++=+K 1 /A 1+
(Steigung+abhängig+von+
B+=+MinimalkostenW
Faktoraussta^ung)+
kombina6on+
(Kostenminimale+
Kombina6on)+
Isoquante:++
Alle+Kombis+aus+K+und+A,+
für+jeweilige+Menge+Q+
Eine+Linie+zeigt+ein+
bes6mmtes+Budget+

Transforma6onskurve+

=+Darstellung+der+herstellbaren+Produk6onsW

mengen+eines+Landes+bei+geg.+Technologien+und+ geg.+Faktoraussta^ung+ Herleitung+aus+Effizienzlinie+

Bei+Riccardo+ +=+Gerade + +
Bei+Riccardo+
+=+Gerade +
+

Hier:+Gut+1+=+

kapitalintensiv+

Steigung+der+Transforma6onsW

kurve+(Grenzrate+der+TransW

forma6on)+=+Rela6vpreis+

(Opportunitätskosten)+

forma6on)+=+Rela6vpreis+ (Opportunitätskosten)+ Zunehmende+ Spezialisierung+auf++ Gut+1+>+steigende+

Zunehmende+

Spezialisierung+auf++

Gut+1+>+steigende+

Opportunitätskosten+

+

Konkav,+wegen+

unterschiedlicher+

Kapitalintensitäten+

TransW

Nachfrageunterschiede+und+Handel +

forma6onsW

C+bzw.+C*+=+Konsum+ kurve+ •   Im+Handelsgleichgewicht:+ A+=+ Autarkiegleichgw.+ einheitlicher+Rela6vpreis+ +
C+bzw.+C*+=+Konsum+
kurve+
•   Im+Handelsgleichgewicht:+
A+=+ Autarkiegleichgw.+
einheitlicher+Rela6vpreis+
+
p+<+p*+=>+Inland+hat+
•   Länder+spezialisieren+sich+auf+
komparat .+Preisvorteil+
bei+Gut+1+
•   Gleicher+Produk6onspunkt+in+
beiden+Ländern:+P+
•   Inland+expor6ert+XP+und+
impor6ert+CX+
expor6ert+X*P*+=+CX+

Exportgut+(Inland:+1,+Ausland:+2)+

Ausland+impor6ert+X*C*+=+XP+und+

A+>+A*+weil+Steigung+im+Inland+höher+ Bei+Autarkie:+Länder+unterschiedl .+Rela6vpreise+ Durch+Handel+höhere+Konsumpunkte+C+W>+Wohlfahrtsgewinn+

Bei+gleichen+Produk6onsbedingungen+und+gleicher+FaktorW

aussta^ung+hat+ein+Land+einen+kompara6ven+Preisvorteil+bei+

dem+Gut,+das+vor+Handel+rela6v+weniger+nachgefragt+wird.+

RicardoWModell+!+ Erweiterung+

2+Produk6onsfaktoren:+ A+=+Arbeit,+K+=+Kapital+ Prod.funk6on:+ subs6tu6onal ++ und+linearWhomogen+

linearWhomogen++

linearWhomogen++

=+Verdoppelung+des+Inputs+führt+

zu+Verdoppelung+des+Outputs+

(konstante+Skalenerträge)+

>+dadurch+konstante+Stückkosten+

Rest+(Ricardo)+gleich:+

Geg.+Faktoraussta^ung+ Vollbeschä:igung+ Intersektoral+mobile+Arbeit/

Kapital+

Vollkommener+We^bewerb,+

flexible+Preise+

Ursachen+für+Handel:+ Nachfrageunterschiede+ Technologieunterschiede+ Faktoraussta^ungsunterschiede+

EdgeworthWBox + •   Isoquanten +für+Gut+1+und+Gut+2+ über+einander+gestülpt+=+EWBox + •  
EdgeworthWBox +
•   Isoquanten +für+Gut+1+und+Gut+2+
über+einander+gestülpt+=+EWBox +
•   Berührungspkte+der+ Isoquanten +
=+ Effizienzpkte++
•   ergeben+zusammen+
G
Effizienzlinie+
+
•   Im+Tangentenpunkt:++
gleiches+LohnWZinsWVerhältnis+l/r+
C:+Nicht+effizient,+weil+man+ohne+
Veränderung+von+einem+Gut+vom+
Gesamter+Arbeitseinsatz+A+
anderen+mehr+herstellen+kann.+
Gesamter+Kapitaleinsatz+K+

Nichts+für+Gut+1,+

alles+für+Gut+2+

Wölbung+der+

eingesetzt:+O 1+

Effizienzlinien+gibt+

an,+ob+Gut+kapitalW/

arbeitsintensiv+ist. +

D+&+E:+Effizient+(Tangentenpunkte)+

G:+Nicht+effizient,+Input+gleichmäßig+

zw+Gütern+aufgeteilt+

zw+Gütern+aufgeteilt+ NachfrageW verhältnis +

NachfrageW

verhältnis +

Produk6onspunkt+und+Autarkiegleichgewicht+

Annahme:++

 

C

2 /C 1 +konstant+&+geg.+

Autarkiepunkt+A+

 

bes6mmt+gleichW

gewich6gen+

 

Rela6vpreis+p+

Wenn+Q 1 =C 1 +und+Q 2 =C 2 ,+dann+liegt+der+

Produk6onspunkt+am+Punkt+der+höchsten+Steigung+

der+Transforma6onskurve:+A+

Wenn+Nachfrageverhältnis+C 2 /C 1+ >+Q 2 /Q 1 ,+dann+steigt+

der+Rela6vpreis+und+der+Gleichgewicht+ist+nicht+mehr+

autark:+A‘+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

Unterschiedliche+Produk6vitäten +

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

HeckscherWOhlinWModell+

~+Modellbeispiel+~+

Annahmen:+ Unterschiedliche+rela6ve+ Faktoraussta^ung+ Gleiche+Nachfrageverhältnisse,+gleiche+ Technologie+

+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

Transforma6onskurve+im+

HeckscherWOhlinWModell+

(unterschiedliche+Faktorreichlichkeit)+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

HeckscherWOhlinWModell+

Annahmen:+ Unterschiedliche+rela6ve+ Faktoraussta^ung+ Gleiche+Nachfrageverhältnisse,+gleiche+ Technologie+

+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

EdgeworthWBox+im+HeckscherW

OhlinWModell++

(unterschiedliche+Faktorreichlichkeit)+

+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

Transforma6onskurve+im+

HeckscherWOhlinWModell+

nach+Aufnahme+von+Handel+

HeckscherWOhlin+ist+eine+Erweiterung+des+RicardoW

Modells+mit+2+Ländern+und+folgenden+Bedingungen:+

Nachfrage+überall+und+für+alle+Produkte+gleich+ Faktoraussta^ung+der+beiden+Länder+ unterschiedlich+ Ressourcenunterschiede+bilden+die+einzige+ Ursache+für+Außenhandel+

+

Der+kompara6ve+Vorteil+wird+beeinflusst+durch+

die+rela6ve+Faktoraussta^ung+der+Volkswirtscha:+

die+rela6ve+Faktorintensität+der+Güterproduk6on+

+

Landesspezifische+EdgeworthWBoxen+für+2+Güter+

Das+unterschiedliche+Seitenverhältnis+der+jeweiligen+ EdgeworthWBox+gibt+die+Faktoraussta^ung+des+Landes+ wieder++

" Landesspezifische+Effizienzlinien+bei+gleichen+Produkten+

Hier:+ + Country+II+(Inland):+ •   Arbeitsreicher++ •   Kapitalärmer++
Hier:+
+
Country+II+(Inland):+
•   Arbeitsreicher++
•   Kapitalärmer++

Biegung+flach:+CII+hat+mehr+Arbeit+zur+Verfügung+

Biegung+steil:+CI+hat+mehr+Kapital+zur+Verfügung+

Transforma6onskurve+und+Handel+

o n s k u r v e + u n d + H a n

Autarkie:++ gleiche+Nachfrageverhältnisse++ im+InW+und+Ausland++ (Punkt+A+bzw.+A )+ Freihandel:++

gleiche+Rela6vpreise++

+Inland+spezialisiert+sich+auf++ Gut+1+(Produk6on+in+P),+Ausland:+Gut+2+(Produk6on+in+P )+ Konsequenzen+von+Freihandel:+

Inland+produziert+in+P+und+konsumiert+in+C+ Inland+expor6ert+Gut+1+und+impor6ert+Gut+2+ Ausland+produziert+in+P +und+konsumiert+in+C + Ausland+impor6ert+Gut+1+und+expor6ert+Gut+2+

Unterschiedliche+Produk6vitäten +

Produk6ons_t+erweitert+durch+Produk6vitätsterm+λ+

Q

+ Produk6ons_t +erweitert+durch+Produk6vitätsterm+λ+ Q i +=+ λ i F i ( K i ,A i )+++und+++Q

i +=+ λ i F i ( K i ,A i )+++und+++Q i *+=+ λ i * F i ( K i ,A i )+

Annahmen:+ Unterschiedl .+ Technolg.:+ λ i +≠+ λ i *++ Gleiche+Nachfrageverhältnisse+ Gleiche+Faktoraussta^ung+ Inland+hat+einen+kompara6ven+

•   Inland+hat+einen+kompara6ven+ Preisvorteil+bei+Gut+1,+d.h.++

Preisvorteil+bei+Gut+1,+d.h.++

Bei+gleichen+Nachfragebedingungen+und+gleicher+

Faktoraussta^ung+hat+ein+Land+einen+kompara6ven+

Preisvorteil+bei+dem+Gut,+bei+dem+es+einen+rela6ven+

Produk6vitätsvorteil+hat.+

Modellbeispiel+

2+Güter:+Tex6lien+und+Lebensmi^el+ Die+Produk6on+der+Güter+erfordert+zwei+Faktoren,+die+ nur+begrenzt+verfügbar+sind:+Arbeit+(L)+und+Boden+(T)+

+
+

Die+Transforma6onskurve+für+2+Güter+und+2+Länder+mit+

unterschiedlicher+Faktoraussta^ung+

Unterschiedliche+Faktoraussta^ung+bewirkt+unterschiedliche+

op6male+Produk6onsmengenkombina6on+für+jedes+Land+

Kapitalreicheres+Land+I+hat+einen+Preisvorteil+bei+Stahl,++

arbeitsreicheres+Land+2+bei+Kleidung+

•   Kapitalreicheres+Land+I+hat+einen+Preisvorteil+bei+Stahl,++ arbeitsreicheres+Land+2+bei+Kleidung+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

Kernaussage++

HeckscherWOhlinWModell+

+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

Güterpreis(Wverhältnis)+und+ Faktorpreis(Wverhältnis)+

Teil+2+Schaubild+

HeckscherWOhlin+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

+ Harrod WJohnsonWDiagramm+

StolperWSamuelsonWTheorem+

Faktorpreisausgleichstheorem+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

Güterpreis(Wverhältnis)+und+ Faktorpreis(Wverhältnis)+

Teil+1+

HeckscherWOhlin+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

HeckscherWOhlinWTheorem+mit+

Faktorpreisen+

HeckscherWOhlin+

Interna6onale+Wirtscha:sbeziehungen+

Rybczynski WTheorem+

Punkt+auf+Effizienzkurve+

Faktorpreisverhältnis+

B/p++ C/p+
B/p++
C/p+
=p1/p2++
=p1/p2++

Punkt+auf+Transforma6onskurve+

Punkt+auf+Transforma6onskurve+

Güterpreisverhältnis+

Beziehung:++

=l/ r+
=l/ r+

Arbeit+wird+rel.+teurer,++

arbeitsintensive+Gut+1+

wird+teurer+

•   P+führt+zu+B+auf+Effizienzlinie+ + und+B+auf+Transforma6onskurve+ (Produk6on)+ K‘+ •  
•   P+führt+zu+B+auf+Effizienzlinie+
+
und+B+auf+Transforma6onskurve+
(Produk6on)+
K‘+
•   p+++++W>++=>+C+(Produk6on)W
>Ans6eg+des+arbeitsintensiven+
Guts+1W>+++++W>+
K‘‘+

HeckscherWOhlinWTheorem+mit+Faktorpreisen +

Defini6on+„Arbeitsreichlichkeit“:+​"/$ < ​​"↑ /​ $↑  +=>+Inland+ist+arbeitsreicher+als+Ausland+

Aussage+

Bei+gleicher+Technologie+hat+ein+Land+einen+kompara6ven+

Bei+gleicher+Technologie+hat+ein+Land+einen+kompara6ven+ Preisvorteil+bei+dem+Gut,+dessen+Produk6on+den+rela6v+

Preisvorteil+bei+dem+Gut,+dessen+Produk6on+den+rela6v+

billigeren+Faktor+intensiv+nutzt.+

Auch:+die+rela6ve+Nachfrage+nach+dem+ arbeitsintensiven+Gut+ist+im+Inland+geringer+

Rybczynski WTheorem +

Annahme:+kleines+offenes+Land++

=>+geg.+Güterpreise,+Ans6eg+der+Kapitalaussta^ung+

=>+geg.+Güterpreise,+Ans6eg+der+Kapitalaussta^ung+ •   Durch+geg.+Güterpreise,+auch+

Durch+geg.+Güterpreise,+auch+ unveränderte+Faktorpreise+und+ Kapitalintensität+ Durch+Ans6eg+der+KapitalW aussta^ung,+ kap.intensives+Gut+

2+wird+mehr+und+

arbeitsintensives+Gut+1+wird+

weniger+produziert+

Bei+konstanten+Güterpreisen+und+bei+Zunahme+eines+

Faktors+nimmt+der+Output+desjenigen+Gutes+zu,+das+

diesen+Faktor+intensiver+nutzt.+Der+Output+des+anderen+

Gutes+nimmt+ab.+

Kernaussage+HeckscherWOhlinWModell +

Bei+gleichen+Nachfragebedingungen+und+gleicher+

Technologie+hat+ein+Land+einen+kompara6ven+

Preisvorteil+bei+dem+Gut,+dessen+Produk6on+den+

rela6v+reichlich+vorhandenen+Faktor+intensiv+

 

nutzt. +

#

Konsequenz:++ Nach+Aufnahme+von+Handel+spezialisiert+sich+das+Land+

auf+das+Gut+bei+deren+Produk6on+mehr+von+dem+

reichlicher+vorhandenen+Faktor+eingesetzt+wird.+

#

Arbeitsreiches+Land:++ Komp .+Preisvorteil+beim+arbeitsintensivem+Gut+&+ umgekehrt+

Güterpreis(Wverhältnis)+und+Faktorpreis(Wverhältnis)+

Alterna6ve+Darstellung:+

FaktorW+&+Güterpreise+anhand+

Minimalkostenkombina6on+

+

Ausgangspunkt:+Erlös=+Kosten+(Nullgewinn)+

Normierung+der+Kosten+beider+Sektoren+auf+1+

Normierung+der+Kosten+beider+Sektoren+auf+1+ + Harrod WJohnsonWDiagramm + Stolper(Samuelson(Theorem0
Normierung+der+Kosten+beider+Sektoren+auf+1+ + Harrod WJohnsonWDiagramm + Stolper(Samuelson(Theorem0
Normierung+der+Kosten+beider+Sektoren+auf+1+ + Harrod WJohnsonWDiagramm + Stolper(Samuelson(Theorem0

+ Harrod WJohnsonWDiagramm+

Stolper(Samuelson(Theorem0

Eine+Zunahme+des+Rela6vpreises+eines+

Gutes+lässt+den+realen+Preis+des+bei+der+

Produk6on+dieses+Gutes+intensiv+geW+

nutzten+Faktors+steigen+und+den+des+nicht+intensiv+

genutzten+Faktors+sinken.+

+

Faktorpreisausgleichstheorem0

Interna6onaler+Handel+führt+zu+einem+Ausgleich+der+

rela6ven+Faktorpreise.+Auch+die+realen+Faktorpreise+

gleichen+sich+aus.+

rela6ven+Faktorpreise.+Auch+die+realen+Faktorpreise+ gleichen+sich+aus.+