Sie sind auf Seite 1von 9

Petra Schelm

1951 in Hamburg; † 15. Juli 1971


von der Polizei erschossen
Laut Augenzeugenberichten lag Petra Schelm nach dem tödlichen Schuss noch etwa 10 Minuten auf dem Pflaster, ohne dass Erste Hilfe geleistet
wurde.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents

Georg von Rauch


12. Mai 1947 in Marburg an der Lahn; † 4. Dezember 1971 in Berlin
Nach fünf Monaten in der Illegalität wurde Georg von Rauch am Abend des 4. Dezember 1971 in der Eisenacher Straße, Nähe Mündung
Kleiststraße, in Berlin-Schöneberg von Zivilfahndern gestellt und bei einem Schusswechsel tödlich in den Kopf getroffen.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents
Thomas Weißbecker
24. Februar 1949 in Freiburg im Breisgau; † 2. März 1972 in Augsburg
Laut Aussage der Polizei wurde Tommy Weisbecker, ohne eine Waffe zu ziehen, in "Notwehr" aus kurzer Entfernung durch einen Herzschuss
getötet.

Holger Meins
26. Oktober 1941 in Hamburg-Eimsbüttel; † 9. November 1974 in Wittlich
Den dritten Hungerstreik begann Holger Meins am 13. September 1974. Nach Zwangsernährung mit zu niedriger Kalorienzufuhr starb er am 9.
November 1974 in der Justizvollzugsanstalt Wittlich nach 58 Tagen. Er wog bei seinem Tod bei einer Größe von 1,86 Metern nur noch 39 Kilogramm.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents

Katharina Hammerschmidt
14. Dezember 1943 in Danzig; † 29. Juni 1975
In der Haft erkrankte sie an Krebs, an dem sie genau drei Jahre nach ihrer Festnahme, am 29. Juni 1975, verstarb. Ihr Anwalt, aber auch
unabhängige Mediziner warfen den Anstaltsärzten vor, notwendige Untersuchungen und Behandlungen versäumt zu haben und dadurch die
Verantwortung für ihren Tod zu tragen.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents
Ulrich Wessel
9. Januar 1946; † 25. April 1975 in Stockholm
Bei der Besetzung der deutschen Botschaft in Stockholm durch das "Kommando Holger Meins" von einer Explosion getötet.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents

Siegfried Hausner
24. Januar 1952 in Selb; † 5. Mai 1975 in Stuttgart-Stammheim
Mitglied des "Kommando Holger Meins"
Siegfried Hausner wurde schwerverletzt in die BRD ausgeliefert und starb eine Woche später durch medizinische Nichtversorgung im Stammheimer
Knast.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents

Philipp Werner Sauber


geboren 1947 in Zürich gestorben 9. Mai 1975 in Köln
Geriet in Köln in eine Polizeikontrolle und wurde beim folgenden Schusswechsel getötet.
"Sauber sei losgerannt. Ein Polizist habe ihm in den Rücken geschossen. Sauber habe sich umgedreht und zurückgeschossen. «Auf ihn wurde das
Feuer eröffnet, und er schoss zurück, bis er zusammenbrach und regelrecht hingerichtet wurde», sagt Karl Heinz Roth."
Brigitte Kuhlmann
4. Juli 1976 in Entebbe, Uganda
war an der Entführung eines Airbus der Air France mit etwa 250 Passagieren nach Entebbe zusammen mit Angehörigen der palästinensischen
Gruppe um Wadi Hadad beteiligt. Die Forderung war die Freilassung deutscher und palästinensischer politischer Gefangener. Bei der Erstürmung
des Flughafengebäudes durch eine israelische Sondereinheit während der Operation Entebbe am 4. Juli 1976 wurden Böse, Brigitte Kuhlmann und
vier weitere Menschen erschossen.

Wilfried Böse
1949; † 4. Juli 1976 in Entebbe, Uganda
war an der Entführung eines Airbus der Air France mit etwa 250 Passagieren nach Entebbe zusammen mit Angehörigen der palästinensischen
Gruppe um Wadi Hadad beteiligt. Die Forderung war die Freilassung deutscher und palästinensischer politischer Gefangener. Bei der Erstürmung
des Flughafengebäudes durch eine israelische Sondereinheit während der Operation Entebbe am 4. Juli 1976 wurden Böse, Brigitte Kuhlmann und
vier weitere Menschen erschossen.
Ulrike Meinhof
7. Oktober 1934 in Oldenburg; † 8. Mai 1976 in Stuttgart
Am 9. Mai 1976 fand ein Justizbeamter Ulrike Meinhof, in ihrer Zelle 719 in der JVA Stuttgart mit einem in Streifen gerissenen und verknotenen
Handtuch am Zellenfenster erhängt. Untersuchungen ergaben, dass der Tod vor Mitternacht, also bereits am 8. Mai eingetreten war. Die offizielle
Obduktion kam zu dem Ergebnis, dass der Tod durch Erhängen ohne Fremdeinwirken eintrat.
Eine internationale Untersuchungskommission und Mitglieder der RAF bezweifelten, dass sich Ulrike Meinhof selbst getötet habe.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents

Jan-Carl Raspe
24. Juli 1944 in Seefeld; † 18. Oktober 1977 in Stuttgart
wurde nach der Todesnacht von Stammheim am Morgen des 18. Oktober 1977 schwer verletzt aufgefunden ,mit einem Kopfschuss. Er erlag am
gleichen Tag seinen Verletzungen.

Gudrun Ensslin
15. August 1940 in Bartholomä; † 18. Oktober 1977 in Stuttgart
Wurde im Hochsicherheitstrakt der JVA Stuttgart in Stuttgart-Stammheim am 18.10.1977 an einem Lautsprecherkabel erhängt aufgefunden.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents

Andreas Baader
6. Mai 1943 in München; † 18. Oktober 1977 in Stuttgart-Stammheim
wurde 18.10.1977 erschossen in seiner Zelle aufgefunden.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents

Ingrid Schubert
November 1944; † 12. November 1977 in München
wurde am am 12. November 1977 in der JVA Stadelheim erhängt mit einem Bettlaken das am Fensterkreuz befestigt
war aufgefunden.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents

Willi-Peter Stoll
12. Juni 1950 in Stuttgart; † 6. September 1978 in Düsseldorf
Willi-Peter Stoll wurde 1978 beim Versuch seiner Festnahme in Düsseldorf erschossen.
Michael Knoll
† 1978 in Dortmund
24. September 1978: Michael Knoll wird in einem Wald bei Dortmund bei einer Schießerei schwer verletzt und stirbt vierzehn Tage später.

Elisabeth van Dyck


1951, † 4. Mai 1979 in Nürnberg
wurde am 4. Mai 1979 in einer - vorher bereits länger überwachten - Wohnung in der Stephanstraße 40 in Nürnberg bei einem Festnahmeversuch
erschossen.

Juliane Plambeck
16. Juli 1952 in Freiburg im Breisgau; † 25. Juli 1980 bei Bietigheim-Bissingen
Juliane Plambeck kam am 25. Juli 1980 gemeinsam mit Wolfgang Beer bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Im Unfallfahrzeug fanden sich neben
gefälschten Ausweispapieren und Kfz-Kennzeichen auch mehrere Waffen, von denen eine bei der Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Hanns
Martin Schleyer 1977 benutzt worden sein soll.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents

Wolfgang Beer
1953; † 25. Juli 1980 in Bietigheim-Bissingen
Wolfgang Beer kam am 25. Juli 1980 gemeinsam mit Juliane Plambeck bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Der Unfall ereignete sich in der Nähe
der Ortschaft Unterriexingen. Gegen 7:15 Uhr geriet der gestohlene weinrote VW Golf aus ungeklärter Ursache auf die linke Fahrbahnseite, wo er mit
einem entgegenkommenden Kiestransporter zusammenstieß. Im Unfallfahrzeug fanden sich neben gefälschten Ausweispapieren und KFZ-
Kennzeichen auch mehrere Waffen, von denen eine bei der Entführung des Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer 1977 benutzt worden
sein soll. Angeblich soll die Fahrt ein Teil der Vorbereitungen zum späteren Anschlag auf den Oberbefehlshaber der US Landstreitkräfte in Europa
General Frederick James Kroesen in Heidelberg gewesen sein.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents

Sigurd Debus
7. Mai 1942; † 16. April 1981 in Hamburg
ab dem 11. Februar 1981 nahm Sigurd Debus an einem Hungerstreik der Gefangenen aus der RAF teil. Ab März 1981 wurde er gegen seinen Willen
zwangsernährt. Anfang April fiel er bei einem dieser Termine ins Koma und verstarb am 16. April. Eine Obduktion erbrachte eine innere Kopfblutung
als Todesursache, die wohl im Zusammenhang mit der Fixierung für die Zwangsernährung steht.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents

Johannes Thimme
20.01.1985
Vorzeitige Auslösung einer Bombe
Bei einem versuchten Anschlag auf die Deutsche Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt in Stuttgart explodiert eine Bombe
vorzeitig und tötet Johannes Thimme. Claudia Wannersdorfer wird verletzt und verhaftet.

Jürgen Peemöller
gestorben 02-06-1985
Vorzeitige Auslösung einer Bombe
Bei einem versuchten Anschlag auf das Verwaltungsgebäude der Messe in Hannover explodiert eine Bombe vorzeitig und tötet Jürgen Peemöller.

Ina Siepmann
September 1982 umgekommen
Mitstreiter aus der Bewegung 2. Juni gehen davon aus, dass sie 1982 im Libanon-Krieg ums Leben gekommen sei. Sie sei Mitglied einer
palästinensischen Frauenbrigade gewesen und entweder bei einem israelischen Bombenangriff oder während der Kämpfe beim Massaker von Sabra
und Schatila im September 1982 umgekommen.

Gerd Albartus
im Dezember 1987 erschossen,
nachdem er von einer Gruppierung, die sich dem palästinensischen Widerstand zurechnet und für die er gearbeitet hat, vor ein Tribunal gestellt und
zum Tode verurteilt worden war.

Wolfgang Grams
6. März 1953 in Wiesbaden; † 27. Juni 1993 in Bad Kleinen
Am 27. Juni 1993 sollte Grams zusammen mit Birgit Hogefeld im Verlauf eines GSG-9-Einsatzes in Bad Kleinen auf dem dortigen Bahnhof
festgenommen werden. Dabei kam es zu einem Schusswechsel, bei dem Grams den 26-jährigen GSG-9-Beamten Michael Newrzella erschoss. Nach
den offiziellen Ermittlungsergebnissen erschoss sich Grams anschließend selbst, um der Verhaftung zu entgehen, Birgit Hogefeld wurde
festgenommen.
Auch nach Abschluss der offiziellen Untersuchungen wurde diese Darstellung von mehreren Seiten angezweifelt. Der GSG-9 wurde unterstellt, sie
habe Grams absichtlich erschossen.
Rote Armee Fraktion (RAF) Documents