Sie sind auf Seite 1von 21

E Lichtbericht 74

Erschienen im September 2004 Published in September 2004

74 Erschienen im September 2004 Published in September 2004 Was für die Besucher Spaß pur ist,

Was für die Besucher Spaß pur ist, bedeutet für die Beleuchtung Schwerstarbeit: die Inszenierung eines perfekten Freizeiterlebnisses zwischen Solebecken, Schwallbrause und Saunahitze. Das Frankfurter Reb- stockbad zeigt sich frisch renoviert, erweitert und sorgfältig beleuchtet als junger Klassiker des Architektur- genres „Freizeitbad”.

What's pure joy for the visitors means hard work for the lighting – it has to set the scene for a perfect leisure experience amidst salt-water pools, Jacuzzis and the heat of the sauna. The Frankfurt Rebstockbad presents itself freshly renovated, with an ex- tended and carefully illuminated for- mat; a neoclassic of the architectural genre “Leisure centre”.

Inhalt

Contents

1

Zu diesem Heft

About this issue

2–3

Blitzlichter

Keylights

4–5

Agatha Ruiz de la Prada, Madrid

Agatha Ruiz de la Prada, Madrid

6-7

ZARA: Lichtlogistik für eine globale Marke

ZARA: light logistics for a global brand

8–11

Museo del Teatro de Caesaraugusta, Zaragoza

Museo del Teatro de Caesaraugusta, Zaragoza

12–13

Museo Fundación Jorge Oteiza,

Museo Fundación Jorge Oteiza,

14–17

Alzuza, Navarra Bar „Dry Martini“ und Restaurant „Speakeasy“,

Alzuza, Navarra The “Dry Martini” bar and “Speakeasy restaurant”,

18–19

Barcelona ARCAM, Amsterdam

Barcelona ARCAM, Amsterdam

20

Fokus: Einkaufswelten mit Licht gestalten

Focus: designing the world of shopping with light

21

Doppelfokus: Lichtwerkzeuge für den Ladenbau

Double focus: lighting tools for shop fitting

22

Lightmark Pollerleuchten

Lightmark bollard luminaires

23

Lightmark Fassadenleuchten

Lightmark facade luminaires

24–29

Rebstockbad, Frankfurt am Main

Rebstockbad, Frankfurt am Main

30–35

St.-Stephans-Basilika, Budapest

St. Stephan's Basilica, Budapest

36–37

Schlusslichter: Light+Building 2004, Frankfurt

Backlights: Light+Building 2004, Frankfurt

Frankfurt Backlights: Light+Building 2004, Frankfurt Einkaufswelten: Licht prägt die Erlebnisqua- lität von

Einkaufswelten: Licht prägt die Erlebnisqua- lität von Ladenarchi- tektur. Wir berichten über die Boutique von Agatha Ruiz de la Prada in Madrid (S. 4–5), über die internationale Kette ZARA (S. 6–7) und wid- men dem Thema die Kolumnen Fokus und Doppelfokus (S. 20–21).

Shopping worlds: light deeply influences the experiential quality of shop architecture. We report on the bou- tique of Agatha Ruiz de la Prada in Madrid (pgs. 4–5), on the inter- national chain store ZARA (pgs. 6–7) and dedicate the Focus and Double-focus columns to this theme (pgs. 20–21).

Focus and Double-focus columns to this theme (pgs. 20–21). Architekturnation Niederlande: Das avant- gardistische

Architekturnation Niederlande: Das avant- gardistische ARCAM, das Architekturzentrum der Stadt Amsterdam, macht diesem Ruf alle Ehre. Mehr dazu ab Seite 18.

Architectural nation – Holland: The avant- garde ARCAM, the Architectural Centre of the City of Amsterdam, does this reputation much credit. More on this on pages 18 and following.

ERCO Lichtbericht Impressum/Imprint Herausgeber/Publisher: Tim H. Maack Chefredakteur/Editor-in-chief: Martin Krautter Design/Design: Klaus J. Maack, Christoph Steinke

Druck/Printing: Mohn Media Mohndruck GmbH, Gütersloh

Druck/Printing: Mohn Media Mohndruck GmbH, Gütersloh Albertina, Wien: Nachtrag zum Lichtbericht 71 Bezogen auf

Albertina, Wien:

Nachtrag zum Lichtbericht 71 Bezogen auf die im Heft gezeigte Ausstellung „Das Auge und der Apparat” in der Wiener Albertina baten uns die Projektbeteiligten um folgende Ergänzung:

Gestaltung und Licht- konzeption dieser Ausstellung stammten von Walter Kirpicsenko und Alexander Klose, beide Wien. Als licht- technische Assistenz fungierte Gerhard Seeber, Wien.

Albertina, Vienna:

postscript to the Lichtbericht 71 As regards the exhibition “Das Auge und der Ap- parat” (The eye and the camera) in Vienna's Al- bertina shown in issue 71, those involved on the project have requested the following addition:

Design and lighting con- ception of this exhibition originated from Walter Kirpicsenko and Alexan- der Klose, both Vienna. Gerhard Seeber, Vienna, functioned as lighting engineering assistant.

Fotos/Photos (Seite/Page):

Bernd Hoff (U1,18, 22–27, 36–37), Hertha Hurnaus (2), David Levenson (18), Thomas Mayer(U2, 4–17, 18, 28-33), Rudi Meisel (U2, U4), Thomas Pflaum (U2, 34–35), Alexander Ring (19,20–21), Dirk Vogel (1,3)

1028653000

Übersetzung/Translation: L & P Lanzillotta GmbH, Düsseldorf

© 2004 ERCO

L & P Lanzillotta GmbH, Düsseldorf © 2004 ERCO Tim Henrik Maack Zu diesem Heft Was

Tim Henrik Maack

Zu diesem Heft

Was macht Ladengeschäfte attraktiver? Diese Frage stellt sich angesichts der andauernden Konsumzurückhaltung in Deutschland so mancher Einzelhändler. Dabei kann man beim Blick über den Tellerrand, auf die globalisierte Welt des Retail-Designs, viele erfolgverspre- chende Konzepte erkennen – die sehr oft auf dem bewussten und gekonnten Umgang mit Licht beruhen. Angefangen bei dem jugendlichen Auftritt der Boutique von Agatha Ruiz de la Prada in Madrid, die den Umgang mit fröhlichen Farben und plakativen Flächen auch bei der Lichtge- staltung mit einbezieht. Dies sogar immer wieder neu durch den subtilen Ablauf unter- schiedlicher farbiger Lichtstimmungen. Von der Straße aus betrachtet, entsteht der Eindruck eines bewegten Titelbildes, das die Aufmerk- samkeit der Passanten anzieht. Große Erfah- rung, seine Kunden durch die Schaufenster willkommen zu heißen, hat die Modekette Zara. Trotz über 600 Läden weltweit verzichtet Zara bisher auf herkömmliche Werbung – stringen- te Ladengestaltung, die Liebe zum Produkt und faire Preise sind überzeugend genug. Das dynamische Wachstum der Kette unterstreicht die Richtigkeit dieser Haltung. Ein Theater dient der Inszenierung eines Schauspiels. Wenn es sich jedoch um ein römi- sches Theater handelt, wie beim Museo del Teatro de Caesaraugusta in Zaragoza, wird es selbst zum Mittelpunkt einer Inszenierung. Über den reizvollen Kontrast von Alt und Neu hinaus wird das Neue zur gedanklichen Ergän- zung zum Alten: Es ergänzt modellhaft und raumbildend, was der Zahn der Zeit dem Alten genommen hat und lässt somit Rückschlüsse auf die Bedeutung der Vergangenheit zu. Vom Theater haben wir den Begriff der „sze- nografischen Beleuchtung” abgeleitet. Er be- deutet, Zeit und Raum, Form und Inhalt in der Lichtplanung zu vereinen. So interpretiert Licht im Restaurant „Speakeasy” in Barcelona drama- tisch das Thema „Flüsterkneipe in der Prohibi- tionszeit”, während die Beleuchtung der klas- sizistischen St.-Stephans-Basilika in Budapest die prächtige Innenausstattung ganz neu wahrnehmbar macht und sich dynamisch den verschiedenen liturgischen Nutzungen anpasst. Das Fehlen des aufgeklärten Bauherren wird unter Architekten oft beklagt. In demo- kratischen Gesellschaften werden Bauent- scheidungen nicht durch Einzelne, sondern durch einen öffentlichen Diskurs bestimmt. Dieser Herausforderung versucht man sich im Amsterdamer Architekturzentrum ARCAM zu stellen. Nur Bürgersinn und Bürgerstolz können die benötigte Qualität für ihre bebaute Umwelt einfordern.

About this issue

What makes shops more attractive? Faced with continued restraint in consumer spend- ing here in Germany, quite a few retailers are asking themselves this very question. Yet if they were to look beyond their own borders, at the globalised world of retail design, they would soon see concepts promising success – concepts which very often touch upon the deliberate and skilful use of light. We start with the youthful look of the Agatha Ruiz de la Prada boutique in Madrid, which also incorporates the same use of happy colours and bold surfaces in its lighting design. This is constantly being reinterpreted via the subtle sequencing of different, coloured light- ing moods. Viewed from the street, the im- pression is given of a moving cover picture, which draws the attention of passers-by. The fashion chain Zara has great experience in using its shop windows to welcome its cus- tomers. Despite having over 600 stores world- wide, Zara has so far done without any con- ventional advertising – stringent shop design, love for the product and fair prices are persua- sive enough. The chain's dynamic growth con- firms this as being the right approach. The purpose of a theatre is to stage a play. But if the theatre is an ancient Roman build- ing, such as the Museo del Teatro de Caesar- augusta in Zaragoza, then the theatre itself takes centre stage! Above and beyond the alluring contrast of old and new, the new be- comes the imaginary complement to the old, complementing it in a way that reconstructs former spatial relationships and remodels what the ravages of time have taken away, allowing conclusions to be drawn about the meaning of the past. From the theatrical world, we have derived the term “scenographic lighting”. This refers to the practice of combining time and space, form and content in the lighting design. Light is used in this way in the “Speakeasy” restau- rant in Barcelona to dramatically interpret the theme of “underground bar in the Prohibition Era”. Conversely, the scenographic lighting of the classic St. Stephan's Basilica in Budapest allows the splendid interior design to be appre- ciated as if for the first time, and adapts itself dynamically to suit the various liturgical uses. The absence of an enlightened client is often complained about amongst architects. In dem- ocratic societies, a decision to build is not de- termined by individuals but by public dis- course. In the Amsterdam Architectural Centre, ARCAM, one can endeavour to rise to this challenge. Only a sense of citizenship and citi- zen pride can input the necessary quality into the built-up environment of the citizen.

Blitzlichter

Blitzlichter 2 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 Keylights Futuristisch thront das Penthouse „Ray 1” auf
Blitzlichter 2 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 Keylights Futuristisch thront das Penthouse „Ray 1” auf
Blitzlichter 2 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 Keylights Futuristisch thront das Penthouse „Ray 1” auf

2 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Keylights

Blitzlichter 2 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 Keylights Futuristisch thront das Penthouse „Ray 1” auf

Futuristisch thront das Penthouse „Ray 1” auf einem schmucklosen 60er-Jahre-Block über den Dächern von Wien. Roman Delugan und Elke Delugan-Meissl realisierten als Planer und Bauherren in Personalunion ein kompromiss- loses, zeitgenössisches Gesamtkunstwerk:

Das kantig-dynamische Raumkontinuum verzichtet weitgehend auf konventionelle Wände und Möbel, sondern versucht statt- dessen, das Leben seiner Bewohner prozessual abzubilden. Der Perfektionismus der Architek- ten stellte extreme Anforderungen an die handwerkliche Ausführung, aber auch an die Ausstattung des Baus. Die deckenintegrierte Beleuchtung durch ERCO Gimbal Einbau- Richtstrahler für Halogenlampen ist diskret und flexibel; ihr Licht vereinbart Wohnlichkeit mit technischem Anspruch.

The “Ray 1” penthouse futuristically sits in solitary splendour on a plain 1960's apart- ment block above the roofs of Vienna. Roman Delugan and Elke Delugan-Meissl, as designer and client in tandem, have realised an uncom- promising and contemporary synthesis of the arts: the angular, dynamic spatial continuum extensively dispenses with conventional walls and furnishings, endeavouring instead to reflect the life of its inhabitants as a kind of process. The perfectionism of the architects placed extreme demands not only on the workmanship of the builders but also on the building's fixtures and fittings. The ceiling- integrated lighting using ERCO Gimbal recessed directional luminaires for halogen lamps is discrete and flexible; their light combines homeliness with technical appeal.

www.deluganmeissl.at

Der Eindruck von Leichtigkeit täuscht nicht: Die Konstruktion des Penthouse besteht aus einem Stahlskelett mit Aluminiumhaut.

The impression of 'lightness' does not disappoint: the con- struction of the pent- house consists of a steel skeleton with an aluminium skin.

house consists of a steel skeleton with an aluminium skin. Großzügige Glasflächen und Terrassen machen den

Großzügige Glasflächen und Terrassen machen den Himmel über Wien zum Bestandteil der Architektur (oben). An einem Schaltpult am Küchentresen, der nicht von ungefähr an Kommandobrücken in Science-Fiction-Filmen erinnert, lässt sich die Beleuchtungsanlage zentral bedienen (unten).

Generous glass surfaces and terraces transform the Viennese sky into a constituent part of the architecture (above). A control panel on the breakfast bar, which bears more than a passing resemblance to a captain's bridge on a Sci-Fi film, allows the lighting system to be centrally operated (below).

allows the lighting system to be centrally operated (below). Konservativ ist kein Schimpfwort für das
allows the lighting system to be centrally operated (below). Konservativ ist kein Schimpfwort für das

Konservativ ist kein Schimpfwort für das Lebensmittelgeschäft „Brot und Butter”. Als Teil des Unternehmens Manufactum gilt auch hier dessen Motto: „Es gibt sie noch, die guten Dinge.” Bedrohte Spielarten der Warenwelt zu schützen und einer bewussten Kundschaft zu erhalten, ist erklärtes Ziel. Was vor einigen Jahren mit dem legendären Manufactum- Versandkatalog begann, entwickelte sich zu einem ganzen Lebensstil, der sich am Unter- nehmenssitz, der sorgfältig restaurierten Zeche Waltrop, materialisiert. Ob Rohmilch- käse, Bio-Lammsalami oder Münsterländer Sauerteigbrot: Handwerkliche Qualität, regio- nale Wurzeln, Nachhaltigkeit und Respekt vor der Umwelt stehen im Mittelpunkt des „Brot und Butter”-Angebots. Was passt besser zu diesem Konzept als Beleuchtungstechnik, die ihrerseits durch Langlebigkeit, Energie- effizienz, angemessenes Design und optimale Lichtqualität gekennzeichnet ist?

Being conservative is not a swearword for the “Brot und Butter” (bread and butter) groceries store. As part of the Manufactum company it also uses their motto: “Good things still exist”. The declared objective is to protect endangered varieties of the produce world and to cater for a discerning clientele. What began with the legendary Manufactum mail-order catalogue a few years ago, has now developed into a whole lifestyle, which is fully materialised at the company headquarters at the carefully restored Waltrop Pit. Whether unpasteurised cheese, organic lamb salami or Münsterland sourdough bread – central to the selection offered at “Brot und Butter” are values such as quality of craftsmanship, regional roots, durability and respect for the environment. So what could be more fitting to this concept than lighting technology, which, for its part, is also characterised by longevity, energy efficiency, appropriate design and optimum quality of light?

www.manufactum.de

design and optimum quality of light? www.manufactum.de Gimbal Strahler für Gimbal spotlights

Gimbal Strahler für

Gimbal spotlights

Niedervolt-Halogen-

for QR-CBC 50W

reflektorlampen QR-CBC 50W sind an einer abgependelten Struktur aus 3-Phasen- Stromschienen montiert. Ihr brillantes Licht lässt die Lebensmittel so natürlich und appetit- lich wirken, wie sie sind.

low-voltage halogen reflector lamps are mounted on a sus- pended structure of 3-circuit tracks. Their brilliant light lets the food look as natural and appetising as it indeed is.

tracks. Their brilliant light lets the food look as natural and appetising as it indeed is.
tracks. Their brilliant light lets the food look as natural and appetising as it indeed is.
tracks. Their brilliant light lets the food look as natural and appetising as it indeed is.

ERCO Lichtbericht 74 09/04

3

Agatha Ruiz de la Prada, Madrid Agatha Ruiz de la Prada, Madrid

Ruiz de la Prada, Madrid Agatha Ruiz de la Prada, Madrid 4 ERCO Lichtbericht 74 09/04
Ruiz de la Prada, Madrid Agatha Ruiz de la Prada, Madrid 4 ERCO Lichtbericht 74 09/04

4 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Bunte, fröhliche Farben, naive Symbolik in den Mustern, kombiniert mit raffinierten Schnitten, Formen und Materialien – mit diesem unver- wechselbaren Stil hat sich die spanische Desig- nerin Agatha Ruiz de la Prada einen eigenstän- digen Platz in der Modewelt erobert. Seit neuestem vertreibt sie ihre Kollektionen auch in eigenen Shops in europäischen Metro- polen – wie hier in Madrid. Die Interieurs sind geprägt von klaren Linien, frischen Farben und einer lebendigen Lichtinszenierung. Das Beleuchtungskonzept für Agatha Ruiz de la Prada in Madrid umfasst Lightcast Down- lights und Downlight-Wandfluter für Halogen- Niedervoltlampen QT16 150W, die für eine angenehme Grundhelligkeit bei hohem Seh- komfort sorgen. Die Inszenierung der Waren erfolgt über eine Vielzahl von Jilly Strahlern für 100W-Niedervolt-Halogenlampen, mon- tiert an 3-Phasen-Stromschienen. Der einheit- liche Leuchtentyp sorgt für durchgängige Ästhetik der Beleuchtungsanlage bei höchster Flexibilität. Die verwendeten Lichtwerkzeuge bieten optimalen Blendschutz und hervorra- gende Farbwiedergabequalität.

Blendschutz und hervorra- gende Farbwiedergabequalität. Architektur und Lichtplanung / Architecture and lighting

Architektur und Lichtplanung / Architecture and lighting design:

Jordi Castel, Jordi Veciana, Barcelona

www.agatharuizdelaprada.com

Über eine ERCO Controls Anlage gesteuert, er- zeugt die in RGB-Technik hinterleuchtete Glas- wand fließend ineinan- der übergehende, unter- schiedliche Farbklimas im Shop – ein Beleuch- tungseffekt, der ideal mit der unbeschwerten Farbigkeit der angebote- nen Kollektionen korres- pondiert. Anstatt eine herkömmliche Dekora- tion zu zeigen, gewähren die großen Schaufenster (Seite gegenüber, unten rechts) einen tiefen Ein- blick von der Straße in die zwei Verkaufsebenen – so wird der ganze La- den zum Schaufenster, und die farbige Lichtdra- matik wirkt von innen nach außen weiter.

Controlled via an ERCO Controls system and illuminated with RGB technology, the backlit glass wall creates differ- ent “colour climates” in the shop that blend into each other with flowing transitions to give a light- ing effect that perfectly matches the carefree col- ourfulness of the offered collections. Instead of having a conventional display, the large shop windows (opposite page, below right) allow pas- sers-by to look right in- to the two sales levels – transforming the whole shop into a shop window, and allowing the colour- ed dramatics of the in- store lighting to reach beyond the interior and affect the world outside.

Brightly varied, joyful colours and naive symbolism in the patterns are combined with ingenious cuts, shapes and materials – with this unmistakable style the Spanish designer Agatha Ruiz de la Prada has carved her own niche in the fashion world. She has recently also started marketing her collections through her own shops in the me- tropolitan cities of Europe – as here in Madrid. The interiors are characterised by clear lines, fresh colours and lively scenic lighting. The lighting concept for Agatha Ruiz de la Prada in Madrid includes Lightcast downlights and washlights for 150W QT16 low-voltage halogen lamps, which provide pleasant am- bient brightness while ensuring high visual comfort. Scenic lighting is added to the mer- chandise via a number of Jilly spotlights for 100W low-voltage halogen lamps mounted on 3-circuit tracks. The uniform luminaire type harmonises the aesthetics of the lighting installation while also ensuring the highest flexibility. The lighting tools used provide optimum anti-glare protection and excellent colour rendition quality.

protection and excellent colour rendition quality. Preset Sequenzmodul DA-Modul Preset Sequence
protection and excellent colour rendition quality. Preset Sequenzmodul DA-Modul Preset Sequence
Preset Sequenzmodul DA-Modul Preset Sequence module D/A module
Preset Sequenzmodul DA-Modul Preset Sequence module D/A module
Preset Sequenzmodul DA-Modul Preset Sequence module D/A module

Preset

Sequenzmodul

DA-Modul

Preset

Sequence module

D/A module

DA-Modul Preset Sequence module D/A module O p t i m a l e F a

Optimale Farbwieder- gabe – in diesem Fall das klare Kriterium für Jilly Niedervolt-Halo- genstrahler.

Optimum colour ren- dition – in this case the clear criterion for using Jilly low-voltage halogen spotlights.

ERCO Lichtbericht 74 09/04

5

Lichtlogistik für eine globale Marke Light logistics for a global brand

für eine globale Marke Light logistics for a global brand Als Werkzeuge für die szenografische Beleuch-

Als Werkzeuge für die szenografische Beleuch- tung der Schaufenster setzt ZARA weltweit

As tools for this sceno- graphic shop-window lighting, ZARA uses Quinta spotlights for

Quinta Strahler für Nie- dervolt-Halogenlampen ein. Sie sind teils mit Flood- und teils mit Spotreflektoren ausge- stattet und werden an

low-voltage halogen lamps worldwide. They are equipped partly with flood reflectors and partly with spot reflectors and are

3-Phasen-Stromschie-

mounted on 3-circuit

nen montiert.

track.

6 ERCO Lichtbericht 74 09/04

nen montiert. track. 6 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 ZARA ist die wichtigste Marke im

ZARA ist die wichtigste Marke im Portfolio von Inditex, einem der größten Textilkonzerne der Welt. Vom Stammsitz im spanischen La Coruña aus wächst seit 1975 ein Netz mit heute über 1500 Läden in 48 Ländern – mehr als 600 davon unter dem Label ZARA. Der internationale Erfolg von ZARA beruht auf außergewöhnlichen Konzepten: Zum einen die konsequente Vertikalisierung – das heißt, von der Fertigung bis zum Einzelhandel sind alle Wertschöpfungsschritte im Unternehmen integriert. Zum anderen eine Kommunika- tionsstrategie, die auf Werbeanzeigen völlig verzichtet und stattdessen durch stringente Ladenarchitektur und Lichtgestaltung ein intensives, markentypisches Einkaufserlebnis am „Point of Sale” inszeniert. Die von einer zentralen Planungsabteilung einheitlich designten ZARA Filialen sind ein wichtiger Baustein des Markenimages. Hoch rationalisierte Planungsprozesse und gebün- delter Einkauf ermöglichen ein Niveau in Ge- staltung und Ausführung der Bauten, das sichtbar höher liegt, als man anbetrachts der Preisgestaltung und der jugendlichen Ziel- gruppe erwarten würde. ERCO liefert weltweit standardisierte Licht- werkzeuge für ZARA: Typisch sind die Decken- einbauleuchten, gruppiert aus je zwei Lightcast Downlights mit Halogen-Metalldampflampen zur effizienten Allgemeinbeleuchtung mit hohem Sehkomfort sowie einem Gimbal Richt- strahler mit Niedervolt-Halogenlampe für ak- zentuierendes Licht in den Verkaufsräumen. Quinta Strahler dienen zur szenografischen Beleuchtung der Schaufenster.

ZARA Filialen befinden sich unter anderem in / ZARA branches are located worldwide including:

New York, Lexington Avenue

Barcelona, Av. Puerta del Angel

Berlin, Potsdamer Platz

Tokyo, Roppongi Hills

London, Oxford Street

Kuala Lumpur, KLCC Shopping Center

Innenarchitektur und Lichtplanung / Interior design and lighting design:

José Froján; Inditex Design Team, La Coruña Schaufenster / Shop windows:

Doris Bäumler, ZARA Display Manager, La Coruña

www.zara.com

Bäumler, ZARA Display Manager, La Coruña www.zara.com 0 q S&E A002093 C ERCO Produkte erfüllen stets
Bäumler, ZARA Display Manager, La Coruña www.zara.com 0 q S&E A002093 C ERCO Produkte erfüllen stets

0 q

S&E
S&E

A002093

C

Manager, La Coruña www.zara.com 0 q S&E A002093 C ERCO Produkte erfüllen stets die jeweiligen Qualitäts-

ERCO Produkte erfüllen stets die jeweiligen Qualitäts- und Sicher- heitsnormen ihrer Bestimmungsländer.

ERCO products always satisfy the applicable quality and safety stand- ards of the country of their destination.

and safety stand- ards of the country of their destination. ZARA is the most important brand

ZARA is the most important brand in the portfolio of Inditex, one of the world's largest textile groups. A network originating from the headquarters in the Spanish town of La Coruña in 1975 has since expanded to over 1500 stores in 48 countries – more than 600 of which are under the ZARA label. The international success of ZARA is based

on unusual concepts: on the one hand, there is

a strict, logical “verticalisation” – i.e. all value- added stages from manufacture to retail are integrated within the company; on the other,

is a communication strategy that completely

does away with any advertising, relying instead on stringent shop architecture and lighting design to create an intensive shopping expe- rience at the point of sale that is typical to the brand.

The ZARA branches are uniformly designed by a central design department and are an important building block for the brand image. Highly streamlined planning processes and focussed purchasing achieve a level of design and execution at the branches that is visibly higher than what would be expected consider- ing the product pricing and the “teen-tween” target group. ERCO supplies standardised lighting tools for ZARA worldwide: typical are the recessed ceiling luminaires, each consisting of a group of two Lightcast downlights with metal halide lamps for efficient general lighting with high visual comfort and one Gimbal directional luminaire with a low-voltage halogen lamp for accent lighting in the salesrooms. Quinta spotlights provide scenographic lighting for the shop windows.

ERCO ist in der Lage, für alle wichtigen Märkte der Welt in Design und Performance einheitliche Lichtwerkzeuge zu liefern – ein entscheidendes Kri- terium für Kunden wie ZARA.

ERCO's ability to supply all important world markets with lighting tools that are uniform in design and performance is a decisive criterion for clients such as ZARA.

ERCO Lichtbericht 74 09/04

7

Ein leuchtender Baldachin für antike Schätze Museo del Teatro de Caesaraugusta, Zaragoza

antike Schätze Museo del Teatro de Caesaraugusta, Zaragoza 8 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 Ätherisch
antike Schätze Museo del Teatro de Caesaraugusta, Zaragoza 8 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 Ätherisch

8 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Ätherisch leicht scheint das Raumtragwerk des Daches über dem antiken Theater zu schweben. Die indirekte Beleuchtung mit an den Stützen montierten Parscoop Flutern mit hoch effizenten Halo-

The roof's supporting space frame seems to float in a light and ethereal manner above the antique theatre. The indirect lighting using stanchion-mounted Parscoop washlights fit- ted with high-efficiency

gen-Metalldampflam-

metal halide lamps lights

pen lässt die filigrane

up the filigree steel and

Konstruktion aus Stahl und Polycarbonat nachts aufleuchten.

polycarbonate construc- tion at night.

Das Stadtbild von Zaragoza, der Hauptstadt der Provinz Aragon im Nordosten Spaniens, ist auch heute noch reich an gebauten Zeugnis- sen aus römischer, maurischer, gotischer und barocker Zeit. Bereits im Jahr 27 v. Chr. als römi- sche Veteranenkolonie am Fluss Ebro gegrün- det, verfügt die vitale, 600.000 Einwohner zählende Großstadt neben dem Erzbischofs- sitz, einer 1542 gegründeten Universität und vielen kulturellen Einrichtungen auch über expandierende Industrieansiedlungen und einen internationalen Flughafen. Mitten in der Altstadt befindet sich der Denkmalkomplex des Teatro Romano de Caesaraugusta. Er umfasst die Ausgrabungen des römischen Theaters, die bedeutende Kirche Iglesia del Sagrado Corazón, die denkmalge- schützte Fassade eines Palastgebäudes in der Calle San Jorge und einen kompletten Mu- seumsneubau. Die Herausforderung, inmitten verdichteter historischer Bausubstanz Altes sichtbar und erlebbar zu machen und Neues sensibel einzufügen, wurde von den Architek- ten elegant gelöst. Ein halbrundes, lichtdurchlässiges Dach aus Polycarbonat auf einer gitterförmigen Trag- struktur überspannt stützenfrei den gesamten Komplex. Es schützt die Ausgrabungen und dient der adäquaten musealen Präsentation. Mit der Durchgängigkeit der ERCO Licht- werkzeuge wurde eine Lichtinszenierung mög- lich, die dem inhaltlichen Zusammenhang von Außen- und Innenraum folgt.

inhaltlichen Zusammenhang von Außen- und Innenraum folgt. Architekten: Úrsula Heredia Lagunas und Ramón Velasco

Architekten:

Úrsula Heredia Lagunas und Ramón Velasco Camina, Amt für Denkmalschutz, Zaragoza José Antonio Codesal

www.ayto-zaragoza.es/museos

The urban face of Zaragoza, the provincial capital of Aragon in the Northeast of Spain is today still rich in architectural evidence from the Roman, Moorish, Gothic and Baroque periods. Founded as a Roman veteran colony on the River Ebro as early as 27BC, the vibrant, major city with a 600,000 strong population not only boasts the seat of the archbishop, a university established in 1542 and many cultural facilities but also expanding industrial estates and an International airport. The historical monument complex of the Teatro Romano de Caesaraugusta is located in the middle of the old city. The complex consists of the excavations of the Roman theatre, the significant Iglesia del Sagrado Corazón church, the listed facade of a palace building in the Calle San Jorge and a complete, new museum building. The challenge, in the midst of such densely packed historical mate- rial, of making the old into something to be seen and experienced while sensitively inte- grating the new was solved elegantly by the architects. A semicircular, translucent polycarbonate roof on a latticework support structure spans the entire complex without intermediate sup- ports. It protects the excavations and provides suitable presentation for a museum. The use of ERCO lighting tools throughout has made it possible to have scenic lighting effects that continue the correlation between indoor and outdoor elements.

scenic lighting effects that continue the correlation between indoor and outdoor elements. ERCO Lichtbericht 74 09

ERCO Lichtbericht 74 09/04

9

Beamer Scheinwerfer mit Halogen-Metall- dampflampen HIT-CE 150W sind unauffällig in Mauernischen des Neubaus montiert und
Beamer Scheinwerfer mit Halogen-Metall- dampflampen HIT-CE 150W sind unauffällig in Mauernischen des Neubaus montiert und

Beamer Scheinwerfer mit Halogen-Metall- dampflampen HIT-CE 150W sind unauffällig in Mauernischen des Neubaus montiert und beleuchten das Prosze- nium. Die schlanken Stützen mit den Parscoop Flutern kon- trastieren spannungsvoll mit der historischen Bausubstanz.

Beamer projectors with 150W HIT-CE metal halide lamps are discreetly mounted in niches in the walls of the new building and illuminate the proscenium. The slen- der stanchions with Parscoop washlights give an intense contrast with the historical buildings.

A luminous canopy for antique treasures Museo del Teatro de Caesaraugusta, Zaragoza

treasures Museo del Teatro de Caesaraugusta, Zaragoza Als vielseitige Instru- mente der Museumsbe- leuchtung
treasures Museo del Teatro de Caesaraugusta, Zaragoza Als vielseitige Instru- mente der Museumsbe- leuchtung

Als vielseitige Instru- mente der Museumsbe- leuchtung setzten die Planer Pollux Strahler mit Transadapter ein, die an 3-Phasen-Strom- schienen montiert sind.

As versatile instruments of museum lighting, the designers used Pollux spotlights with transadapters, which are mounted on 3-circuit track.

with transadapters, which are mounted on 3-circuit track. Immer wieder bieten sich in den erschlosse- nen
with transadapters, which are mounted on 3-circuit track. Immer wieder bieten sich in den erschlosse- nen

Immer wieder bieten sich in den erschlosse- nen Teilen der Ausgra- bung überraschende Durchblicke zwischen den antiken Relikten. Das erleuchtete Dach verschafft dem Boden- denkmal die angemes- sene Präsenz im Stadt- raum.

Surprising vistas between the antique relics repeatedly present themselves in the uncovered sections of the excavations. The illuminated roof gives the subterranean monument the pres- ence it deserves in the city landscape.

Architects:

Úrsula Heredia Lagunas and Ramón Velasco Camina, Office for protection of historical monuments, Zaragoza José Antonio Codesal

www.ayto-zaragoza.es/museos

Bodenverglasungen machen auch den an Funden reichen Grund unter dem Museum zum Exponat. Die Beleuch- tung durch Focalflood Fluter unterstützt diese Sichtbeziehungen zu den Ausgrabungen wirkungsvoll.

Windows in the floor even make the ground under the museum into an exhibit, as this is also rich in finds. This visual access to the excavations is support- ed to good effect by the Focalflood flood- light illumination.

to good effect by the Focalflood flood- light illumination. Die neue Dachform lehnt sich an die
to good effect by the Focalflood flood- light illumination. Die neue Dachform lehnt sich an die

Die neue Dachform lehnt sich an die ursprüngliche Theatergeometrie an. Getragen wird das Dach von 15 schlanken Stüt- zen, die den Gesamt- komplex abschließen, und dem Baukörper des Museums.

The new roof form follows the original geo- metry of the theatre. The roof is supported on the museum building and on 15 slender stanchions, which effectively en- close the entire complex.

stanchions, which effectively en- close the entire complex. 10 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 ERCO
„Konstrukteur der Leere” – so nannten Oteiza seine Verehrer. Und auch das Museum konstituiert sich

„Konstrukteur der Leere” – so nannten Oteiza seine Verehrer. Und auch das Museum konstituiert sich aus raffiniert verschach- telten, skulpturalen Innen- und Außen- räumen.

Oteiza's adherents dubbed him the “Con- structor of Emptiness”. Even the museum is made up of cleverly layered, highly sculp- tural indoor and out- door areas.

Museo Fundación Jorge Oteiza Alzuza, Navarra

Es gilt ihn noch zu entdecken: Jorge Oteiza, den baskischen Bildhauer, der im April 2003 im Alter von 94 Jahren in San Sebastián starb. Als zweiter Hauptvertreter der abstrakten Skulp- tur in Spanien stand er zeit seines Lebens im Schatten des großen Eduardo Chillida, mit dem ihm ein schwieriges, auch von Rivalität geprägtes Verhältnis verband. Ein Museumsneubau könnte jetzt den ent- scheidenden Impuls geben, um Oteiza einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Der Entwurf für den schroffen, mit expressiven Einschnitten versehenen Block aus rot getön- tem Sichtbeton stammt von dem 2000 ver- storbenen Architekten Francisco Javier Sáenz de Oiza. Seine Freundschaft mit dem Bildhauer reichte zurück bis in die 50er-Jahre, als Oteiza die von Oiza entworfene Basilika von Aránzazu skulptural ausgestalten sollte – ein Unter- fangen, dass sich aufgrund von Auseinander- setzungen mit den kirchlichen Auftraggebern bis 1969 hinzog. Der Komplex in dem kleinen Ort Alzuza, neun Kilometer entfernt von Pamplona, beherbergt die Privatsammlung, die der Künstler bereits 1992 der Provinz Navarra stif- tete, und seinen vollständigen Nachlass mit über 1600 Skulpturen sowie Studien, Skizzen und Kollagen. Er integriert das alte Gehöft, das

Oteiza seit 1975 als Wohnhaus und Atelier gedient hatte. Kongenial nimmt die Architek- tur als Raumskulptur dabei eines der zentralen Motive im Werk Oteizas auf: Den leeren Raum, den der Bildhauer als Hauptbestandteil seiner Arbeit verstand – das Material dient nur zu dessen Sichtbarmachung.

MK

– das Material dient nur zu dessen Sichtbarmachung. MK 12 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04

12 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Still waiting to be discovered: Jorge Oteiza, the Basque sculptor who died in San Sebastián

in April 2003 aged 94. As the second main representative of abstract sculpture in Spain, he spent his lifetime in the shadow of the great Eduardo Chillida. The two were united by

a difficult relationship, which was not without

rivalry. A newly built museum could now provide the decisive impetus for making Oteiza known to a wider audience. The design for the harsh block of exposed, red-toned concrete with its expressive clefts originates from the architect Francisco Javier Sáenz de Oiza who died in 2000. His friendship with the sculptor goes back to the 1950's when Oteiza was commis- sioned by the church to do the sculptural decoration of Sáenz de Oiza's Basilica of Aránzazu – an undertaking that dragged on until 1969 due to altercations with the clients. The complex in the small town of Alzuza, about six miles from Pamplona, houses both the private collection, which the artist had already donated to the province of Navarra in 1992, as well as his complete legacy of over 1600 sculptures, plus studies, sketches and collages. The old farmstead, which had served Oteiza as home and studio since 1975, was integrated by Sáenz de Oiza in such a way that

1975, was integrated by Sáenz de Oiza in such a way that the architecture itself becomes

the architecture itself becomes a spatial sculp- ture, agreeably taking up one of the central motifs in Oteiza's work: the empty room. The sculptor saw this as the main component of his work – the material only serving to make

it visible.

MK

Architekt / Architect:

Francisco Javier Sáenz de Oiza (+), Madrid. Lichtplanung / Lighting design:

Sáenz / Guerra + Gazapo / Lapayese, Madrid.

http://www.museooteiza.com

+ Gazapo / Lapayese, Madrid. http://www.museooteiza.com Mit den rötlichen Wän- den und dunkel getön- ten Decken

Mit den rötlichen Wän- den und dunkel getön- ten Decken setzt sich das Skultpurenmuseum deutlich vom „White Cube” der gängigen Galerie-Architektur ab und schafft eine inten- sive Atmosphäre. An Stromschienen sind Quinta Strahler mon- tiert, deren gerichtetes Licht die Exponate opti- mal modelliert.

With its reddish walls and darkly toned ceil- ings, the sculpture museum clearly sets itself apart from the usual “white cube” style of gallery architecture, and creates an inten- sive atmosphere. The directed light of track- mounted Quinta spotlights optimally brings out the shape of the exhibits.

spotlights optimally brings out the shape of the exhibits. Das Hauptwerk Oteizas entstand in den vierzi-
spotlights optimally brings out the shape of the exhibits. Das Hauptwerk Oteizas entstand in den vierzi-

Das Hauptwerk Oteizas entstand in den vierzi- ger und fünfziger Jah- ren. Die intensive Auseinandersetzung mit seinen baskischen Wurzeln führte unter der Franco-Diktatur zur Zensur seiner Arbeiten.

Oteiza's principal work was created in the nineteen-forties and fifties. His intensive grappling with his Basque roots led to his works being censored under Franco's dicta- torship.

Fenster in ungewöhnli- chen Formaten fassen die Hügel von Navarra zu komponierten Land- schaftspanoramen, vor denen sich die Sil- houetten der Skulptu- ren abzeichnen.

Windows in unusual formats frame the hills of Navarra into composed landscape panoramas against which the sculptures are silhouetted.

ERCO Lichtbericht 74 09/04

13

Bar „Dry Martini“ und Restaurant „Speakeasy“ Ein gastronomischer Geheimtipp in Barcelona

„Speakeasy“ Ein gastronomischer Geheimtipp in Barcelona 14 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 Geschüttelt, nicht
„Speakeasy“ Ein gastronomischer Geheimtipp in Barcelona 14 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 Geschüttelt, nicht
„Speakeasy“ Ein gastronomischer Geheimtipp in Barcelona 14 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 Geschüttelt, nicht
„Speakeasy“ Ein gastronomischer Geheimtipp in Barcelona 14 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 Geschüttelt, nicht

14 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Geschüttelt, nicht gerührt: Nicht nur, wenn der Gast James Bond heißt, hält der berühmte Martini-Cocktail einige Fallstricke für den Bartender bereit. Es beginnt schon mit seiner unklaren Herkunft, um die sich unzählige Geschichten ranken. Neben unwahrschein- lichen Legenden um angebliche Erfinder namens Martini klingen zwei Varianten recht plausibel: Die eine argumentiert mit dem ersten Auftauchen eines Martini-Rezepts 1888 im „New and Improved Illustrated Bar- tender's Manual or How to Mix Drinks” von Harry Johnson. Es gleicht dem Rezept eines heute vergessenen Drinks namens „Martinez” – dessen Herkunft leider ebenso obskur ist. Die zweite Variante führt den Namen auf die ita- lienische Vermouth-Distillerie Martini & Rossi zurück, als Lieferanten der Hauptingredienz neben dem unverzichtbaren Gin. Kennzeich- nete das „Dry” in einem Dry Martini um 1910 zunächst nur die Verwendung eines trockenen statt des zuvor üblichen süßen Vermouths, so setzte sich die Bestellung eines Dry Martini in den harten Jahren der amerikanischen Prohi- bition mehr und mehr als Codewort für nur notdürftig mit einem Hauch Vermouth mas- kierten, puren Gin durch. Und während unser britischer Superagent den Vodka-Martini bevorzugt, bleiben Puristen folgender Zusam- mensetzung treu: Viel Gin, wenig trockener Vermouth, eine Olive, sonst nichts. In die Zeit der verschwiegenen „Flüsterknei- pen” der Prohibition soll sich auch der Gast zurückversetzt fühlen, der das Restaurant „Speakeasy” in Barcelona besucht. Während die Bar „Dry Martini” schon seit vielen Jahren eine Institution im Nachtleben der kataloni- schen Metropole darstellt und von Kennern zu den besten und schönsten klassischen Cock- tailbars der Welt gezählt wird, ist seine Erwei- terung, das „Speakeasy”, neu und auf Mund- propaganda angewiesen. Nichts deutet von außen auf das Restaurant hin; der Zugang in das Hinterzimmer der Bar erfolgt vorbei an der dampfenden Küche und wird nur gegen ein Losungswort gewährt, das zuvor beim Barten- der erfragt werden muss – ein Spielchen, auf das sich die Gäste gerne einlassen, denn neben der geheimnisvoll-exklusiven Atmosphäre er- wartet sie die hervorragende katalanische Küche, wie sie der rührige Betreiber Javier de las Muelas seinen Freunden gerne serviert. Rohe Betonpfeiler, gestapelte Weinkisten und Metallregale voller edler Tropfen tragen zum authentischen Lagerkellergefühl bei und ma- chen den Aufenthalt zu einem besonderen Erlebnis.

Shaken, not stirred: the famous Martini cocktail contains one or two pitfalls for the bartender – and that's not just when the guest is called James Bond. It even starts with the drink's uncertain origin, around which countless stories have grown up. Leaving aside improbable legends about supposed inventors by the name of Martini, two versions sound plausible: one bases its argument on the first appearance of a Martini recipe in 1888 in Harry Johnson's “New and Improved Illustrated Bartender's Manual or How to Mix Drinks”. The book's recipe is comparable with that of a now forgotten drink called “Martinez” – whose origin is unfortunately just as obscure. The second version traces the name back to the Italian vermouth distillery of Martini & Rossi as supplier of the main ingredients alongside the indispensable gin. Although, in about 1910, the term “dry” in Dry Martini may have initially referred to the use of a dry vermouth instead of the previously usual sweet version, in the hard years of the American Prohibition, ordering a Dry Martini increasingly came to be accepted as a codeword for pure gin barely masked with a hint of vermouth. And while our British secret agent prefers Vodka Martini, purists remain true to the following composi- tion: a lot of gin, a splash of dry vermouth, one olive and that's it. Patrons of the “Speakeasy” restaurant in Barcelona feel taken back to Prohibition times and the era of the clandestine, under- ground club. Whereas the “Dry Martini” bar has been an institution in the nightlife of the Catalonian metropolis for many years now, and is ranked amongst the world's best and most beautiful classic cocktail bars by connoisseurs, its extension, the “Speakeasy” restaurant, is a new feature and relies solely on word of mouth. Nothing betrays the presence of the restaurant from the outside. Access to the bar's backroom is gained past the steam- ing kitchens and is only granted upon disclo- sure of the password previously obtained from the bartender. Guests like to play along with this little game because, in addition to the secretive and exclusive atmosphere awaiting them, they can also expect the same excellent Catalonian cuisine that the active landlord, Javier de las Muelas, likes to serve his friends. Raw concrete pillars, stacked wine crates and metal shelves full of good wine contribute to the authentic storage cellar feeling and make the visit a special experience.

Architekt / Lichtplanung:

Carlos Martínez, Barcelona

http://www.drymartinibcn.com/

Carlos Martínez, Barcelona http://www.drymartinibcn.com/ Auf engstem Raum arbeitet das einge- spielte Küchenteam.
Carlos Martínez, Barcelona http://www.drymartinibcn.com/ Auf engstem Raum arbeitet das einge- spielte Küchenteam.
Carlos Martínez, Barcelona http://www.drymartinibcn.com/ Auf engstem Raum arbeitet das einge- spielte Küchenteam.

Auf engstem Raum arbeitet das einge- spielte Küchenteam. Die Karte bietet kata- lanische Spezialitäten und ein mehrgängiges Degustations-Menü.

The well-drilled kitchen team works in very close quarters. The carte du jour offers Catalonian specialities and a several-course taster menu.

Catalonian specialities and a several-course taster menu. Um die gedämpfte Lichtatmosphäre des Gastraums nicht durch

Um die gedämpfte Lichtatmosphäre des Gastraums nicht durch zu viel grelles Arbeits- licht aus der offenen Küche zu beeinträchti- gen, werden dort die Arbeitsflächen durch hoch abgeblendete Downlights für Nieder- volt-Halogenlampen beleuchtet.

To prevent the subdued lighting atmosphere of the guestroom from being impaired by too much glaring light from the open kitchens, the work surfaces there are illuminated by highly screened Downlights for low-voltage halogen lamps.

Kochen wie für Freunde:

Cooking for friends:

Aus dem Hinterzimmer der „Dry Martini Bar”, wo Wirt Javier de las Muelas zu privaten Essen einlud, entwickel- te er das „Geheim- restaurant” Speakeasy.

a former venue for his private dinner parties, landlord Javier de las Muelas has turned the backroom of the “Dry Martini Bar” into the “secret restaurant” of Speakeasy.

Bar” into the “secret restaurant” of Speakeasy. Die Küche ist nur mit Glaswänden vom Gast- raum

Die Küche ist nur mit Glaswänden vom Gast- raum abgeteilt, sodass der Gast die Zuberei- tung seiner Mahlzeit verfolgen kann.

The kitchens are separated from the guestroom only by glass walls, enabling guests to follow the preparation of their meals.

ERCO Lichtbericht 74 09/04

15

The “Dry Martini” bar and “Speakeasy” restaurant A gastronomic secret in Barcelona

restaurant A gastronomic secret in Barcelona Dunkles Holz, Leder- polster, gedämpftes Licht: Die

Dunkles Holz, Leder- polster, gedämpftes Licht: Die Einrichtung des „El Dry Martini” orientiert sich am Ideal der klassischen American Bar. Der Blickpunkt sind die beleuchteten Wand- schränke: Hochpro- zentiges hinter Glas.

Dark wood, leather upholstery, subdued light: the interior décor of the “El Dry Martini” orientates itself on the quintessential, classic American bar. The illu- minated wall cabinets are in the centre of vision: high-proof substances behind glass.

in the centre of vision: high-proof substances behind glass. Originale Gemälde, die lokale Künstler dem „Dry

Originale Gemälde, die lokale Künstler dem „Dry Martini” widme- ten, schmücken die Wände der Bar. Sie werden durch das Licht von Pollux Niedervolt- Strahler mit Abbil- dungslinse akzentuiert und so aus der schum- merigen Baratmosphäre herausgehoben.

Original paintings dedi- cated to ”Dry Martini” by local artists adorn the walls of the bar. They are highlighted by Pollux low-voltage spotlights with projec- tion lenses and thereby lifted out of the dimly- lit bar atmosphere.

and thereby lifted out of the dimly- lit bar atmosphere. 16 ERCO Lichtbericht 74 09 /
and thereby lifted out of the dimly- lit bar atmosphere. 16 ERCO Lichtbericht 74 09 /

16 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Auch das Hinterzimmer- Restaurant „Speakeasy” ist äußerst dezent be- leuchtet. Betonsäulen, modernes Mobiliar und die illuminierten Flaschenregale aus Me- tall geben zeitgenössi- sches Flair.

The “Speakeasy” back- room restaurant also features extremely dis- creet lighting. Concrete columns, modern furnish- ings and the illuminated, metal wine-shelves give a contemporary flair.

Architect / Lighting design:

Carlos Martínez, Barcelona

http://www.drymartinibcn.com/

Carlos Martínez, Barcelona http://www.drymartinibcn.com/ „Licht zum Hinsehen” im Restaurant: Gerich- tetes Licht
Carlos Martínez, Barcelona http://www.drymartinibcn.com/ „Licht zum Hinsehen” im Restaurant: Gerich- tetes Licht
Carlos Martínez, Barcelona http://www.drymartinibcn.com/ „Licht zum Hinsehen” im Restaurant: Gerich- tetes Licht

„Licht zum Hinsehen” im Restaurant: Gerich- tetes Licht lässt die blü- tenweißen Tischdecken leuchten, die Gläser fun- keln und Silber schim- mern. Hier werden dafür Gimbal Niedervolt-Ein- baustrahler QR-111 als diskrete, flexible Licht- werkzeuge eingesetzt.

”Accent Lighting” in the restaurant: the di- rected light produces radiant, lilywhite table- cloths, sparkling glasses and shimmering silver- ware. Gimbal QR-111 low-voltage recessed spotlights are the dis- creet, flexible lighting tools used here.

low-voltage recessed spotlights are the dis- creet, flexible lighting tools used here. ERCO Lichtbericht 74 09
low-voltage recessed spotlights are the dis- creet, flexible lighting tools used here. ERCO Lichtbericht 74 09

ERCO Lichtbericht 74 09/04

17

Das ARCAM informiert mit Ausstellungen und Veranstaltungen über Architektur im Allge- meinen, aber auch über

Das ARCAM informiert mit Ausstellungen und Veranstaltungen über Architektur im Allge- meinen, aber auch über konkrete Bauvorhaben in Amsterdam.

ARCAM uses exhibitions and events to inform about architecture in general and about defi- nite building projects in Amsterdam specifically.

defi- nite building projects in Amsterdam specifically. Zusätzlich zur indirek- ten Grundbeleuchtung: Lucy

Zusätzlich zur indirek- ten Grundbeleuchtung:

Lucy Arbeitsplatzleuch- ten für individuelles Licht im Büro.

In addition to indirect general lighting: Lucy task lights for individ- ual lighting in the office.

18 ERCO Lichtbericht 74 09/04

ARCAM, Amsterdam ARCAM, Amsterdam

Architektur für Architektur: Einer solchen Bauaufgabe ist die Aufmerksamkeit der Fachwelt gewiss. Das Architekturzentrum Amsterdam (ARCAM) soll Stadtplanung und Baupolitik der niederländischen Metropole dokumentieren und an Fachleute und Bürger vermitteln. Der Neubau der zuvor zur Unter- miete wohnenden Institution hat dafür den optimalen Ort: In Bahnhofsnähe, am südlichen Rand des Oosterdok-Beckens – mit bestem Blick auf das gigantische neu geplante Ge- schäfts- und Büroquartier „Oosterdokeiland”. Auf bescheidenen 200 m 2 Baugrund ent- stand eine reizvolle Mischung aus architek- tonischem Statement, Kampagnenbüro und Ausstellungspavillon, dessen Geometrie sich erst nach der zweiten Umrundung erschließt. Der Architekt René van Zuuk schuf einen Baukörper, der aus keiner Perspektive gleich aussieht. Er entwickelt ein aufregendes For- menspiel aus seiner metallisch-gewölbten Fassaden- und Dachhülle im Kontrast mit drei filigranen, planen Glasfronten. Flexibilität ist Trumpf bei der Beleuchtung eines solcherart genutzten Gebäudes. In den Ausstellungsbereichen dominieren daher Niedervolt-Strahler und Fluter an decken- integrierten 3-Phasen-Stromschienen. Die Bürozone auf der 3. Ebene erhält eine indirekte

Die Bürozone auf der 3. Ebene erhält eine indirekte Grundbeleuchtung durch Optec Fluter für kompakte

Grundbeleuchtung durch Optec Fluter für kompakte Leuchtstofflampen, die an einer abgehängten Struktur montiert sind – ergänzt durch individuelle Lucy Arbeitsplatzleuchten.

– ergänzt durch individuelle Lucy Arbeitsplatzleuchten. Architecture for architecture: such a building project can

Architecture for architecture: such a building project can be sure of the attention of the technical world. The purpose of the Archi- tectural Centre of Amsterdam (ARCAM) is to document the city planning and building policy of the Dutch capital and convey this to specialists and citizens alike. The new building for this institution, which previously resided in rented property, is optimally located for this task: near to the train-station and on the southern edge of the Oosterdok basin – with an excellent view of the gigantic, newly planned “Oosterdokeiland” retail and office quarter. On a modest 200m 2 site, an attractive combination of an architectural statement, campaign office and exhibition pavilion has

statement, campaign office and exhibition pavilion has been built whose geometry does not fully un- fold

been built whose geometry does not fully un- fold until after the second circuit of the build- ing. The architect René van Zuuk has created a structure that does not look the same from any two angles. Out of curved metal facades and roof panels he has designed an exciting interplay of forms and set these in contrast with three, filigree, flat glass fronts. Flexibility is key when lighting a building used such as this. Therefore low-voltage spotlights and floodlights on 3-circuit tracks integrated into the ceiling are the dominating choice in the exhibition areas. The office area on the 3 rd floor is given indirect general lighting by Optec floodlights for compact fluorescent lamps mounted on a suspended structure. Individual Lucy task lights comple- ment this.

Intensives Interesse und selbstbewusste Mit- wirkung bei stadtplane- rischen Themen sind tief im niederländischen Bürgersinn verankert.

Intensive interest and self-assured involve- ment in matters of civic planning are deeply ingrained in the Dutch sense of citizenship.

Architekt / Architect:

René van Zuuk Architeken B.V., Almere Lichtplanung / Lighting design:

Staal Dekker Ronday, Amsterdam.

www.arcam.nl

design: Staal Dekker Ronday, Amsterdam. www.arcam.nl Der ungewöhnlich geformte Pavillon rea- giert intensiv auf
design: Staal Dekker Ronday, Amsterdam. www.arcam.nl Der ungewöhnlich geformte Pavillon rea- giert intensiv auf

Der ungewöhnlich geformte Pavillon rea- giert intensiv auf seine Umgebung, auf Licht, Wetter und Tageszeiten. Tag- und Nachterschei- nung entwickeln stark kontrastierenden Charakter.

The unusually shaped pavilion reacts inten- sively to its surround- ings, to light, to weather and time of day. The daytime and night-time appearance have a greatly contrast- ing character.

appearance have a greatly contrast- ing character. Transparente Architek- tur benötigt beleuchte- te Decken

Transparente Architek- tur benötigt beleuchte- te Decken und Wände im Inneren, um in der Dunkelheit adäquat wahrgenommen zu werden – eine Regel, die die Lichtplaner des ARCAM beherzigten.

Transparent architec- ture requires illuminat- ed ceilings and walls on the inside if these are to be adequately perceptible in the darkness – a rule that ARCAM's lighting designers took to their hearts.

ERCO Lichtbericht 74 09/04

19

Malls und Einkaufs- zentren versetzen ihre Besucher in eine arti- fizielle Umgebung. Abwechslungsreiche, lebendige

Malls und Einkaufs- zentren versetzen ihre Besucher in eine arti- fizielle Umgebung. Abwechslungsreiche, lebendige Lichtgestal- tung macht den Aufenthalt zu einem angenehmen Erlebnis.

Malls and shopping centres immerse their visitors in artificial sur- roundings. Diversified, lively lighting design makes the shopping trip into a pleasant experience.

design makes the shopping trip into a pleasant experience. Ob hoch spezialisiertes Fachgeschäft oder weltweit
design makes the shopping trip into a pleasant experience. Ob hoch spezialisiertes Fachgeschäft oder weltweit

Ob hoch spezialisiertes Fachgeschäft oder weltweit agierende Modemarke: Die Licht- stimmung und Licht- qualität am „Point of Sale” prägen den Ein- druck beim Kunden.

Whether it's a highly specialised retail outlet or a globally active fashion label: the mood and quality of light at the point of sale in- fluence the impression given to customers.

20 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Fokus

Focus

Einkaufswelten mit Licht gestalten:

Planerische Ansätze Nach wie vor dient Einkaufen dazu, Grund- bedürfnisse nach Kleidung und Nahrung zu decken. Aber zunehmend wird Einkaufen zur Freizeitbeschäftigung, zum Vergnügen, zum Erlebnis. Vor diesem Hintergrund versuchen international expandierende Ketten, aber auch individuelle lokale Geschäfte, ihre Erlebnis- qualität zu steigern und eine unverwechsel- bare Identität zu entwickeln. Licht als vitaler Bestandteil der Shoparchitektur spielt dabei eine bedeutende Rolle. Auch bei der Beleuchtung von Verkaufs- räumen bewährt sich die klassische Struk- turierung des Lichtkonzepts in die drei Komponenten „Licht zum Sehen” – die Allge- meinbeleuchtung, „Licht zum Hinsehen” – die zonierende und akzentuierende Beleuchtung, die Wahrnehmungshierarchien schafft, sowie „Licht zum Ansehen”, also atmosphärische und dekorative Lichteffekte, die ohne praktische Funktion den Betrachter fesseln und erfreuen. Unterschiedliche räumliche Bereiche der Ladenarchitektur erfordern differenzierte Planung. Die Beleuchtung von Umfeld und Fassade dient dazu, im nächtlichen Stadtraum Zeichen zu setzen. Während Schaufenster die Domäne einer bühnenhaft-inszenierenden Beleuchtung sind, lassen sich die eigentlichen Verkaufsräume durch eine zonierende Beleuchtung gliedern: Je nach Funktion und Bedeutung unterschiedlicher Raumzonen werden entsprechende Lichtqualitäten und Beleuchtungsniveaus gewählt. Eine eigenständige und unverwechselbare Lichtgestaltung, ein so genanntes „Corporate- Light”-Konzept, beruht sowohl auf Lichtqua- litäten und Lichtwirkungen, die für die Marke als charakteristisch erscheinen, als auch auf Lichtwerkzeugen, deren Produktdesign zum Markenbild passt. So fügen sich decken- integrierte Leuchten mit bündigem Trimdetail perfekt in eine reduziert-minimalistische Markenerscheinung, während eine additive Lösung, etwa technisch gestaltete Strahler an Stromschienen, ein expressives, professio- nelles Image unterstreicht. Als „Szenografisches Licht” bezeichnen wir es, Licht in seiner Wechselwirkung mit Raum, Zeit und Atmosphäre zu einer schlüssigen Sze- nografie zu formen. Das Potential dieses Pla- nungsansatzes für die Ladenbeleuchtung ist offensichtlich: Szenografisches Licht steigert die Erlebnisqualität, zieht die Aufmerksamkeit magisch an, es interpretiert Themen und Leit- motive der Marke und des Shopkonzepts.

Designing the world of shopping with light: planning approaches As ever, shopping continues to serve as a way of meeting our basic needs for food and clothing. However, shopping is increasingly becoming a pastime, a leisure activity, an experience. It is against this background that internationally expanding chain stores and individual, local businesses alike are all trying to increase the quality of the shopping expe- rience they provide and develop their own unmistakable identity. Light, as a vital compo- nent of shop architecture, plays an important role here. The classic division of the lighting concept into the following three components has proven itself here too: “Ambient Lighting” – i.e. general lighting; “Accent Lighting” – zoned and accentuating lighting which sets up a ranking of how things are perceived and “Scenic Lighting” – emotive and decorative lighting effects which are without practical function but captivate and delight the ob- server. Different spatial areas in shop architecture require different planning approaches. Facades and surroundings can be lit up so that they make their mark on the nocturnal cityscape. And, whereas shop windows are the domain of theatrical style lighting scenes, the actual salesrooms themselves can be divided by zoned lighting, whereby the appropriate qualities of light and lighting levels are select- ed depending on the function and importance of various spatial zones. An original and unmistakable lighting design, a so-called “Corporate Light” concept, makes use of those qualities and effects of light which look characteristic for the brand as well as those lighting tools whose product design fits the brand image. Thus, ceiling- integrated luminaires with flush-fitting trim will fit in perfectly with a streamlined, minimalist brand identity, whereas an additive solution such as track-mounted spotlights in hi-tech look will support an expressive, professional image. “Scenographic light” is what we call light when it is formed into a coherent scenography in terms of its interaction with space, time and atmosphere. The potential of this planning approach for shop lighting is obvious: sceno- graphic light increases the experiential quality, magically attracts attention and interprets the themes and leitmotifs of both the brand and the shop concept.

Optec Strahler für

Optec spotlights for

Niedervolt-Halogen-

QR-CBC low-voltage

reflektorlampen QR-CBC besitzen eine spezielle Softec-Linse, um die Lichtqualität dieses beliebten Leucht- mittels zu verbessern:

halogen reflector lamps feature a special Softec lens to improve the light quality of this popular lamp giving a soft edged and

Der Lichtkegel wird schlierenfrei, sein Rand weich abgegrenzt.

striation-free beam.

sein Rand weich abgegrenzt. striation-free beam. Durch Zubehör lassen sich Strahler-Grund- modelle

Durch Zubehör lassen sich Strahler-Grund- modelle bedarfsgerecht an spezielle Aufgaben adaptieren. Für die meisten ERCO Strahler steht Zubehör wie IR/UV-Filter, Farbfilter, Skultpurenlinsen, Wabenraster oder Blendschutzklappen zur Verfügung.

Accessories allow standard spotlight models to be adapted to suit the needs of spe- cial tasks. Accessories such as IR/UV filters, colour filters, sculpture lenses, honeycomb filters or barn doors are available for most ERCO spotlights.

Doppelfokus Double focus

Lichtwerkzeuge für den Ladenbau:

Lichttechnische und konstruktive Aspekte Komplexe Beleuchtungsszenarien wie etwa die Realisierung eines erfolgreichen Corporate- Light-Konzepts für eine Ladenkette lassen sich nur mit Produktsystemen lösen. Das ERCO Pro- duktprogramm deckt mit Außenraumleuchten, Innenraumleuchten und Lichtsteuersystemen praktisch alle Bereiche auch der Ladenbe- leuchtung mit ab. Einige Produktgruppen stehen für spezielle Aufgaben im Ladenbau besonders im Fokus:

Etwa Außenraumstrahler und -fluter zur Ge- staltung von Fassaden, Strahler-Stromschienen- Systeme zur Inszenierung von Schaufenstern, Downlightfamilien in einer großen Leistungs- breite zur zonierenden Beleuchtung, Wandflu- ter für vertikale Warendisplays und nicht zu- letzt Lichtsteueranlagen für szenografische Lichtkonzepte. Für die Lampenwahl gelten im Shop klare Kriterien. Im Zentrum steht die Abstimmung der Lichtqualität auf die Ware. Farbkritische Produkte wie Textilien oder Kosmetik bedingen Leuchtmittel mit hoher Farbwiedergabequa- lität, wie zum Beispiel Niedervolt-Halogen- lampen. Ihr brillantes Licht prädestiniert sie zugleich für die gerichtete, akzentuierende Beleuchtung. Halogen-Metalldampflampen schaffen mit ihrer extremen Lichtausbeute Lichtinseln selbst innerhalb von Bereichen mit bereits hoher Grundhelligkeit. Kompakte Leuchtstofflampen eignen sich hervorragend für die wirtschaftliche Grundbeleuchtung. Sehkomfort definiert sich im bunten, quirli- gen Umfeld eines Shops anders als im Museum oder einer Kirche. Hier haben daher auch Flood- reflektoren in Strahlerleuchten ihre Berechti- gung, die hinsichtlich der Abblendung natur- gemäß einen Kompromiss darstellen. Der Stellenwert der Lichtqualität bei ERCO zeigt sich im Einsatz von zusätzlichen Softec-Linsen bei Niedervolt-Halogenreflektorlampen, um deren Eigenschaften zu verbessern. Im hektischen Geschäft des Ladenbaus stellen Einbaudetails wie der Wende-Einbau- rahmen der Quadra Einbauleuchten eine echte Vereinfachung dar: Noch auf der Baustelle kann man sich für die deckenbündige oder die klassische Montage mit überlappendem Einbaurahmen entscheiden. Internationale Ketten wissen außerdem zu schätzen, dass das ERCO Programm für alle wichtigen Märkte der Welt in Design und Performance vergleichbare Leuchten umfasst – diesen Aspekt behandelt der Bericht über die Lichtlogistik für ZARA in diesem Heft.

Lighting tools for shop fitting: aspects of lighting technology and construction Complex lighting scenarios, such as the imple- mentation of a successful Corporate Light concept for a chain store can only be solved with system-based products. The ERCO product range featuring outdoor luminaires, indoor luminaires and lighting control systems covers virtually all areas including shop lighting. Some product groups are particularly rele- vant for special shop fitting tasks: e.g. outdoor spotlights and floodlights for artistic facade lighting; spotlight track systems for scenic lighting effects in shop windows; downlight series in a wide range of power ratings for zoned lighting; wallwashers for vertical dis- plays of goods and, last but not least, lighting control systems for scenographic lighting concepts. There are clear criteria for the selection of lamps in shops. The central issue is the suit- ability of the particular quality of light for the merchandise. Colour-critical products such as textiles or cosmetics require lamps with high colour rendition quality, such as low-voltage halogen lamps for instance. Their brilliant light simultaneously predestines them for directed, highlighting tasks. With their extremely high luminous efficacy, metal halide lamps can create islands of light even within areas that already have a high level of ambient bright- ness. Compact fluorescent lamps are well suited for economical general lighting. In the colourful, exuberant environment of a shop, visual comfort has different para- meters than in a museum or church. Conse- quently, even flood reflectors can be justifiable fittings in shop spotlight luminaires despite the fact that, by their very nature, they repre- sent a compromise in terms of glare. The high value that ERCO place on the quality of light can be seen in the use of additional Softec lenses on low-voltage halogen reflector lamps for improving their characteristics. In the hectic business of shop fitting, mounting details such as the reversible mounting frame of Quadra recessed lumi- naires really simplify things: the final decision for a flush-fitting ceiling installation or a classic installation with an overlapping mounting frame can be left until the fitting stage on site. Furthermore, international chain stores also appreciate the fact that the ERCO Program includes luminaires of comparable design and performance for all-important world markets – this aspect is discussed in the feature about the lighting logistics for ZARA in this issue.

ERCO Lichtbericht 74 09/04

21

Lightmark Pollerleuch- ten sind mit unterschied- lichen Lampentypen und Abstrahlcharakteristiken erhältlich. Gemeinsam

Lightmark Pollerleuch- ten sind mit unterschied- lichen Lampentypen und Abstrahlcharakteristiken erhältlich. Gemeinsam ist stets die Dark Sky Technologie: 0% Streu-

Lightmark bollard lumi- naires are available with different types of lamps and beam characteristics. But they all share the same Dark Sky technology:

licht oberhalb der Horizontebene.

0% spill light above the horizontal plane.

Horizontebene. 0% spill light above the horizontal plane. 22 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 Lightmark

22 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Lightmark Pollerleuchten

Lightmark

bollard luminaires

Typisch für das ERCO Außenraum- Leuchtenprogramm ist die Kombi- nation von archetypischen Formen mit hoch entwickelter Lichttechnik. Auch das Pollerleuchtensystem Lightmark bietet bei einem redu- zierten, markanten Erscheinungs- bild eine Reihe von innovativen lichttechnischen Varianten, die Lichtplanern und Architekten neue Gestaltungsmöglichkeiten bei der Beleuchtung von Wegen, Freiflä- chen und Fassaden eröffnen. Je nach Ausführung erzeugen Lightmark Pollerleuchten einen bzw. zwei breit gespreizte Lichtke- gel, die sich ideal zur Beleuchtung von Wegen eignen oder aber bis zu 12m tief in den Raum strahlende Lichtkegel zur effizienten Beleuch- tung von Freiflächen wie Plätzen oder Terrassen. Die Dark Sky Tech- nik maximiert dabei den Sehkom- fort und vermeidet gleichzeitig unnötiges Streulicht oberhalb der Horizontebene. Eine weitere Light- mark Produktvariante besitzt die Abstrahlungseigenschaften der Parscoop Wandfluter und eignet sich somit zur perfekt gleichmäßi- gen Beleuchtung von Wänden und Fassaden im Außenraum.

Typically for ERCO's outdoor light- ing product range is the combina- tion of archetypal shapes with highly advanced lighting technol- ogy. The Lightmark bollard lumi- naire system offers a series of small, yet distinctive and innova- tive models with a different light- ing technology that offers lighting designers and architects a wide range of new design possibilities in lighting paths, open areas and facades. Depending on the version, Lightmark bollard luminaires gen- erate one or two wide beams of light ideally suitable for lighting paths, or beams of light that reach a depth of up to 12m in a room, thus efficiently illuminating open areas such as squares or terraces. The dark sky technology maximi- ses visual comfort, simultaneously preventing unneeded spill light reaching above the horizontal plane. Another Lightmark product variant has the light intensity properties of the Parscoop wall- washers, being therefore suitable for the perfectly even illumination of exterior walls and facades.

Die Dark Sky Technik der Lightmark Pollerleuch- ten verbindet optimalen Sehkomfort durch hohe Abblendung mit dem Schutz des Nachthim- mels vor unnötigem Streulicht.

The dark sky technology of the Lightmark bollard luminaires combines optimal visual comfort through great glare control with night sky protection from un- necessary spill light.

with night sky protection from un- necessary spill light. Lightmark Fassadenleuchten Lightmark facade luminaires Als

Lightmark Fassadenleuchten Lightmark facade luminaires

Lightmark Fassadenleuchten Lightmark facade luminaires Als neutrale Architektur- details und gleichzeitig hoch

Als neutrale Architektur- details und gleichzeitig hoch präzise Lichtwerk- zeuge leuchten Light- mark Fassadenleuchten die Fassaden effizient und streulichtfrei aus. Die präzise Lichtführung der hoch effizienten op- tischen Systeme mini- miert den Streulichtan- teil.

As both a neutral archi- tectural detail and a high-precision lighting tool, Lightmark facade luminaires illuminate the facades efficiently and without spill light. The precise light guid- ance of the highly efficient lens systems minimizes the propor- tion of spill light.

Lightmark Fassaden- leuchten können bei relativ geringer Auskra- gung eine erstaunlich große Fassadenfläche oberhalb der Leuchte bzw. ober- und unter- halb der Leuchte bei beidseitigem Lichtaus- tritt mit einem attrak- tiven Streiflichteffekt erfassen.

In spite of their rela- tively small offset from the facade, Lightmark facade luminaires can illuminate a surprising- ly large facade area above the luminaire or above and below on luminaires with double-sided emission creating an attractive grazing light effect.

– creating an attractive grazing light effect. So wie Lightmark Pollerleuchten neue Maßstäbe bei der

So wie Lightmark Pollerleuchten neue Maßstäbe bei der Beleuch- tung von Wegen und Freiflächen setzen, schaffen die formal und technisch verwandten Lightmark Fassadenleuchten neue Möglich- keiten zur nächtlichen Inszenie- rung von Architektur. Durch ein innovatives Reflektorlinsensystem können Lightmark Fassadenleuch- ten bei relativ geringer Auskragung eine erstaunlich große Fassaden- fläche oberhalb der Leuchte – bzw. ober- und unterhalb der Leuchte bei beidseitigem Lichtaustritt – mit einem attraktiven Streiflicht- effekt erfassen. Bei sachgerechter Montage lässt sich dabei unnöti- ges Streulicht in den Nachthimmel praktisch vollständig vermeiden. Die Direktanteile der Lampe sind vollständig abgeschirmt, was ins- besondere bei der Leuchte mit beidseitigem Lichtaustritt hohen Sehkomfort für die Nutzer der Ar- chitektur garantiert. Für die Leuch- ten mit einseitigem Lichtaustritt steht ein zusätzlicher, rahmenför- miger Ausleger zur Verfügung, der durch den vergrößerten Wandab- stand die Flächigkeit und Gleich- mäßigkeit der Beleuchtung noch- mals verbessert.

Gleich- mäßigkeit der Beleuchtung noch- mals verbessert. In the same way as Lightmark bollard luminaires have

In the same way as Lightmark bollard luminaires have set new standards for the lighting of paths and open areas, the formally and technically related Lightmark fa- cade luminaires create new possi- bilities for the nocturnal accent lighting of architecture. Through an innovative reflectorlens system and at a close offset, Lightmark facade luminaires can illuminate a surprisingly large facade above the luminaire or above and below it with a double-sided light aper- ture with an attractive grazing light effect. When mounted cor- rectly, unwanted spill light, which might be emitted into the night sky, can be effectively avoided. The direct emission from the lamps are completely shielded, which partic- ularly, in the case of the luminaire with the double-sided light aper- ture, guarantees high visual com- fort for occupants of the architec- tural space. For luminaires with a single-sided light aperture there is an additional, frame-shaped can- tilever available, which due to the increased offset, improves still further the uniformity of the illu- mination.

due to the increased offset, improves still further the uniformity of the illu- mination. ERCO Lichtbericht

ERCO Lichtbericht 74 09/04

23

Irgendwann, Ende der Siebzigerjahre, lag es in der Luft: Das gute, alte, türkisgekachelte und chlorduftende Hallenbad war ein Auslaufmo- dell, der neue Star hieß Spaß- und Freizeitbad. Miteinander verbundene, organisch geformte Innen- und Außenbecken, Grotten, Massagedü- sen, Rutschen und Wellenbecken kennzeichne- ten den neuen Bädertyp; die angeschlossenen Solarien, Sauna- und Dampfbadelandschaften waren von zuvor unbekannter Großzügigkeit. Gern überformte man diese Vorposten der Wellnessbewegung mit einem gestalterischen Leitmotiv: Bezüge zur römischen oder orienta- lischen Badekultur etwa oder aber japanisie- rende Elemente – wie im Falle des Frankfurter Rebstockbades. Es entstand zwischen 1979 und 1983 nach Plänen des Frankfurter Architekten Dieter Glaser. Er schuf eine zentrale Halle, die von einem zeltartig geformten Dach in Holzfach- werkbinder-Konstruktion überspannt wird. Die nach rund 20 Jahren intensiver Nutzung überfällige Generalsanierung stellte die Qua-

Nutzung überfällige Generalsanierung stellte die Qua- lität dieses Raums nicht in Frage, sondern ar- beitete sie

lität dieses Raums nicht in Frage, sondern ar- beitete sie vielmehr noch klarer heraus. Das Stuttgarter Architekturbüro ”4a“, im Bäderbe- reich erfahren, betreute Umbau und Erweite- rung. Es trieb dem Bau mit hochwertigen

Optimale Charakteristik

Optimum characteristics

für Deckenflutung:

for ceiling washlighting:

Asymmetrisch abstrah- lende Parscoop Fluter mit hoch effizienten

asymmetric-beam Parscoop washlights with high-efficiency

Halogen-Metalldampf-

metal halide lamps

lampen dienen zur blendfreien Indirekt- beleuchtung der Schwimmhalle.

provide glare-free, in- direct lighting of the indoor pool area.

glare-free, in- direct lighting of the indoor pool area. 24 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04

24 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Rebstockbad, Frankfurt am Main

Architekt: Architektenbüro 4a, Stuttgart (Umbau / Sanierung), Architekt Dieter Glaser, Frankfurt (Ursprungsbau, 1979–1983) Lichtplanung: bhp Beiersdorf Herzhauser Planung, Frankfurt

http://www.rebstockbad-frankfurt.de/

bhp Beiersdorf Herzhauser Planung, Frankfurt http://www.rebstockbad-frankfurt.de/ ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 25

ERCO Lichtbericht 74 09/04

25

Rebstockbad, Frankfurt am Main

Rebstockbad, Frankfurt am Main Materialien und einer reduzierten Farbpalette jeglichen Muff erfolgreich aus. Die

Materialien und einer reduzierten Farbpalette jeglichen Muff erfolgreich aus. Die Architekten schufen ein zeitlos-modernes Ambiente, das gerade durch den Verzicht auf laute Effekte zur Entspannung beiträgt. Selbstverständlich entspricht jetzt auch die Gebäudeausrüstung wieder dem aktuellen Stand der Technik. Für ihr Beleuchtungskon- zept griffen die Planer von bhp Beiersdorf Herzhauser, Frankfurt, auf das ERCO Außen- raum-Leuchtenprogramm zurück: Es bietet eine Vielzahl von Lichtwerkzeugen mit unter- schiedlichen Charakteristiken und Anwen- dungsgebieten, die aber alle gleichermaßen hochwertige, neutral gestaltete Baudetails darstellen und durch ihre robusten, abgedich- teten Gehäuse den besonderen Belastungen in

der Schwimmhalle auf Dauer standhalten. Zur Indirektbeleuchtung der Halle mit Parscoop Flutern und der direkten Beleuchtung des 50-m-Beckens bei Wettkämpfen durch Focal- flood Fluter kommt eine Vielzahl weiterer in- telligenter Lichtanwendungen im Innen- und Außenbereich des Freizeitbades, dass sich nach dieser gelungenen Wiedergeburt guten Ge- wissens als ein Klassiker seiner Gattung be- zeichnen darf.

Wer erinnert sich nicht an strenge Bademeister und die Angst vor dem Sprung vom 5-Meter- Brett? Solchen nostal- gischen Gefühlen kann man im frisch renovier- ten Rebstockbad in einer zeitlos-modernen Atmosphäre frönen.

Who can't remember the strict pool attend- ant and the fear of jumping from the 5-metre board? You can indulge yourself with such nostalgic feelings in the freshly renovated Rebstockbad with its timeless yet modern atmosphere.

Rebstockbad with its timeless yet modern atmosphere. Die ausgewogene Mischung von Tages- licht, direkter und

Die ausgewogene Mischung von Tages- licht, direkter und indirekter Beleuchtung sorgt für eine leben- dige, natürliche Licht- atmosphäre beim Badevergnügen.

The balanced mix of daylight, direct and indirect lighting pro- vide a lively, natural lighting atmosphere when enjoying a swim.

a lively, natural lighting atmosphere when enjoying a swim. 26 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04

26 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Architect: architectural office 4a, Stuttgart (conversion / renovation), Architect Dieter Glaser, Frankfurt (original building, 1979–1983) Lighting design: bhp Beiersdorf Herzhauser Planung, Frankfurt

http://www.rebstockbad-frankfurt.de/

Planung, Frankfurt http://www.rebstockbad-frankfurt.de/ Kachelmosaik in stimu- lierenden Rottönen bestimmt den
Planung, Frankfurt http://www.rebstockbad-frankfurt.de/ Kachelmosaik in stimu- lierenden Rottönen bestimmt den

Kachelmosaik in stimu- lierenden Rottönen bestimmt den Sauna- bereich. Zur Beleuch- tung der Duschen sind an den Holzträgern Zylinder Fassadenleuch- ten als Up/Downlights

Mosaic tiles in stimu- lating shades of red set the tone for the sauna area. The lighting for the showers is provided by Cylinder facade luminaires mounted as up/downlights on

montiert – bestückt mit

the wooden beams and

Niedervolt-Halogen-

fitted with low-voltage

lampen.

halogen lamps.

Sometime at the end of the sixties a new feel- ing was in the air: the good old, turquoise- tiled, chlorine-scented indoor swimming pool was on the wane and the rising star was called the leisure centre. The new type of pool was characterised by interlinked, organically shaped indoor and outdoor pools, grottos, Jacuzzis, slides and wave pools. The adjoining landscapes of solariums, saunas and Turkish- baths were of a previously unheard of opu- lence. A popular idea was to design these pioneering outposts of the new, health move- ment with a theme, perhaps taking Roman or oriental bathing cultures as a subject or even featuring Japanese elements – as is the case with Frankfurt's Rebstockbad Indoor Pool Complex. The latter was built between 1979 and 1983

to the plans of the Frankfurt architect Dieter Glaser. He created a central hall spanned by

a tent-like roof with a wooden framework

construction. The overall renovation, which was long overdue after about 20 years of intensive use, did not cast any doubt on the quality of this room, but if anything brought

it out even clearer. The Stuttgart architectural

office ”4a“, with experience in swimming pool design, supervised the conversion and exten- sion. The use of high-quality materials and a reduced palette of colours successfully cleared out any staidness and stale air. The architects created a timeless yet modern ambience, whose avoidance of glary effects particularly contributes to relaxation. It goes without saying that the building's fixtures and fittings are again state-of-the- art. For their lighting concept, the designers at bhp Beiersdorf Herzhauser in Frankfurt chose to rely on ERCO's Outdoor Program because of its wide selection of lighting tools with different characteristics and application

areas. These tools all feature the same high quality, they are designed as neutral building details and are able to withstand the particu- lar stresses of an indoor pool area for long periods due to their robust, sealed housings. A number of additional intelligent lighting applications are used in the leisure centre's indoor and outdoor areas for the indirect lighting with Parscoop washlights and the direct lighting of the 50m pool with Focalflood floodlights during competitions. After this successful rebirth, the centre may rightly call itself a classic of its genre with a clear conscience.

the centre may rightly call itself a classic of its genre with a clear conscience. ERCO
the centre may rightly call itself a classic of its genre with a clear conscience. ERCO

ERCO Lichtbericht 74 09/04

27

Die Außenanlagen von Freizeitbädern bieten der Fantasie des Licht- planers einen idealen Hintergrund. Wenn in der Kühle der Nacht Dampfschwaden über den Thermalbecken aufsteigen, kommt die Magie einer gelunge- nen Lichtinszenierung voll zur Geltung.

The outdoor facilities at leisure centres provide an ideal backdrop for the fantasies of the lighting designer. As billows of steam rise above the thermal swimming pools in the cool of the night, the magic of a successful lighting design comes to the fore.

the magic of a successful lighting design comes to the fore. 28 ERCO Lichtbericht 74 09

28 ERCO Lichtbericht 74 09/04

magic of a successful lighting design comes to the fore. 28 ERCO Lichtbericht 74 09 /

ERCO Lichtbericht 74 09/04

29

Weithin sichtbar überragt der markante Kup- pelbau der St.-Stephans-Basilika die Dächer von Budapest. Hier, in der größten Kirche der Stadt, befindet sich der Schrein mit der „Heili- gen Rechten”, der Armreliquie des legendären ersten Ungarnkönigs St. Stephan. Die wechsel- volle Bauhistorie der Kirche erstreckt sich über fast 60 Jahre, von 1851 bis 1905: Die mächti- gen Kathedralen in Esztergom und Eger stan- den Pate, als die reiche Handelsstadt Pest 1845 bei deren Erbauer Jószef Hild eine repräsenta- tive Pfarrkirche in Auftrag gab. Der Einsturz der ersten Kuppel kurz nach dem Tod von Jószef Hild 1868 war ein herber Rückschlag . Der Ar- chitekt Miklós Ybl (1814–1891) und nach des- sen Tod wiederum Jószef Kauser vollendeten den Bau. Ybls Neorenaissance-Kuppel misst 96 Meter und wird von zwei 80 Meter hohen Fas- sadentürmen flankiert. Der Umgang auf 65 Metern Höhe bietet einen einzigartigen Pano- ramablick über die Stadt. Auch die Innenausstattung der von Hild klassizistisch angelegten Kirche ist geprägt von Ybls historistischem Stil. Für die Mosaik- und Freskenarbeiten, die Skulpturen und Re- liefs gewann er die bedeutendsten Meister seiner Zeit. 1948 von der kommunistischen Regierung enteignet, befindet sich die St.-Stephans-Basilika heute wieder in Obhut der katholischen Kirche. Zug um Zug wurde in den vergangenen Jahren die alte Pracht sorg- fältig restauriert und denkmalgerecht moder- nisiert. Man möchte meinen, die alten Baumeister hätten die Möglichkeiten heutiger Lichttech-

Baumeister hätten die Möglichkeiten heutiger Lichttech- nik geahnt – denn mit ihren breiten Simsen und Kapitellen

nik geahnt – denn mit ihren breiten Simsen und Kapitellen schufen sie ideale, diskrete Montageorte für Lichtwerkzeuge, um gerade- zu magische Effekte zu erreichen. Sowohl die Fluter zur indirekten Beleuchtung der Kuppeln und Gewölbe als auch Strahler zur direkten Beleuchtung von Objekten und Zonen im Kirchenraum sind dort weit außerhalb des Blickfeldes untergebracht.

Monika Salzmann

30 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Sakralarchitektur, mustergültig beleuchtet:

St.-Stephans-Basilika, Budapest

Verdeckt montiert auf dem breiten Gesims:

Concealed mounting on the wide cornices:

Optec Fluter für Halo- genlampen 150W bzw. 500W leuchten die Kuppeln gleichmäßig aus. Ihr Licht besticht durch hervorragende Farbwiedergabe.

Optec floodlights for 150W and 500W halogen lamps evenly illuminate the domes. Their light captivates due to its excellent colour rendition.

evenly illuminate the domes. Their light captivates due to its excellent colour rendition. ERCO Lichtbericht 74

ERCO Lichtbericht 74 09/04

31

Visible from miles around, the striking cupola of the St. Stephan's Basilica towers above roofs of Budapest. Here in the city's largest church is the shrine with the “Holy Right” – the relic hand of the legendary first King of Hungary, St. Stephan. The church's up-and- down construction history spans almost 60 years from 1851 to 1905. The mighty cathe- drals in Esztergom and Eger were the hidden force behind their builder Jószef Hild being contracted by the wealthy trading city of Pest in 1845 to build a prestigious parish church. The collapse of the first dome shortly after the death of Jószef Hild in 1868 came as a bitter setback. The architect Miklós Ybl (1814–1891) and, after his death, Jószef Kauser completed the building. Ybl's neo-renaissance dome measures 96 meters and is flanked by two 80-meter tall facade towers. The 360° balcony at a height of 65 metres affords a unique panoramic view across the city. Ybl's historical style also leaves its mark on the church's interior decor, while the overall layout follows Hild's classical lines. For the mosaic and fresco work, the sculptures and reliefs Ybl acquired the most significant master craftsmen of his time. Expropriated by the Communist Government in 1948, St. Stephan's Basilica is today once again in the care of the Catholic Church. In past years, the old splendour has been carefully restored stage-by-stage and modernised in keeping with a historical monument. You would almost think that the old master builders had a premonition about the possibil- ities of today's lighting technology – because with their wide cornices and capitals they created ideal, discrete mounting locations for lighting tools, so that almost magical effects could now be achieved. Both the floodlights for indirectly lighting the domes and vaulting as well as spotlights for direct lighting on objects and zones in the church interior are installed there far from the field of vision.

Monika Salzmann

there far from the field of vision. Monika Salzmann 32 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04

32 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Sacred architecture, exemplary lighting:

St. Stephan's Basilica, Budapest

Der Innenring der Hauptkuppel: Stella Strahler für PAR56- Lampen akzentuieren einzelne Skultpuren und Mosaiken im Kirchenraum; für Choraufführungen wird zusätzlich eine

Gruppe von 2x32 Stella Strahlern HIPAR 70W geschaltet, die den Bereich der Altartreppe bei minimierter Blen- dung hell und schat- tenfrei ausleuchten.

The inner ring of the main dome: Stella spotlights for PAR56 lamps accentuate in- dividual sculptures and mosaics in the church interior. For choir performances, a group of 2x32 70W

HIPAR Stella spotlights can be additionally switched on. These illuminate the area of the altar steps brightly and without shadow while causing minimum glare.

the area of the altar steps brightly and without shadow while causing minimum glare. ERCO Lichtbericht

ERCO Lichtbericht 74 09/04

33

Im reizvollen Wechsel- spiel von Licht- und Schattenzonen offen- baren sich die Details der Ausstattung. Károly Lotz (1833–1904) ent- warf die in Venedig ge- fertigten Kuppelmosa- iken. Durch die zenitale Öffnung der Vierungs- kuppel dringt Tageslicht – ein interessanter Kon- trast zum warmtonigen Kunstlicht.

The details of the interior décor become apparent in the attractive inter- play of light and shadow. Károly Lotz (1833–1904) designed the Venetian- made dome mosaics. Daylight pierces through the aperture at the apex of the central dome gi- ving an interesting con- trast to the warm tones of the artificial light.

con- trast to the warm tones of the artificial light. Zusätzliche Blend- schutzklappen bändi- gen die

Zusätzliche Blend- schutzklappen bändi- gen die Lichtfülle der Optec Fluter, die den Chor direkt beleuchten. Stella Strahler setzen präzise Akzente auf einzelne Objekte.

Additional barn doors tame the profuse light of the Optec flood- lights, which directly light the chancel. Stella spotlights place precise accents on individual objects.

34 ERCO Lichtbericht 74 09/04

spotlights place precise accents on individual objects. 34 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 ERCO Lichtbericht

ERCO Lichtbericht 74 09/04

35

Gleicher Standplatz, gleiche Grundfläche wie 2002 – und doch ein völlig neuer Eindruck:

Der diesjährige Messestand von ERCO auf der Frankfurter Fachmesse Light+Building bestä- tigte wieder einmal, in welchem Ausmaß Licht die Architektur immer neu interpretieren kann. Aus der Fülle von 660 Produktinnovationen zur Messe wählten die Standgestalter wichtige Re- präsentanten der 13 neuen Produktfamilien aus und präsentierten sie als funktionale De- signobjekte auf weißen Stelen. Ein hellgrauer Boden, eine weiße zentrale Theke und eine helle textile Bespannung der Deckenstruktur trugen zum lichten Charakter der Präsentation bei. Stets gehört es aber auch zum ERCO Stand- konzept, die Neuheiten in ihrer Funktion zu zeigen: Daher übernahmen Parscan Strahler

ihrer Funktion zu zeigen: Daher übernahmen Parscan Strahler und Wandfluter den Hauptteil der inszenieren- den

und Wandfluter den Hauptteil der inszenieren- den Beleuchtung auf dem Stand, und in einer faszinierenden, dynamischen Installation mit 18 Focalflood Varychrome Flutern demonstrier- te der Lichtplaner Uwe Belzner auch dieses Jahr wieder seine Fähigkeit, aus Raum, Zeit und Farbe intensive, atmosphärische Erlebnisse zu gestalten.

Farbe intensive, atmosphärische Erlebnisse zu gestalten. 36 ERCO Lichtbericht 74 09 / 04 Schlusslichter:

36 ERCO Lichtbericht 74 09/04

Schlusslichter: Light+Building 2004, Frankfurt Backlights: Light+Building 2004, Frankfurt

2004, Frankfurt Backlights: Light+Building 2004, Frankfurt Innovation zum Anfas- sen: Fachbesucher aus aller Welt und

Innovation zum Anfas- sen: Fachbesucher aus aller Welt und ERCO Mitarbeiter hatten auf der Messe die Gelegen- heit, die Produktneu- heiten – wie zum Bei- spiel das Axis Walklight (links) – in ihrer Funk- tionsvielfalt kennen zu lernen.

Innovation you can touch: trade visitors from all over the world and ERCO employees had the opportunity to get to know the new products – such as the Axis Walklight (left) – and their whole array of functions at the trade fair.

– and their whole array of functions at the trade fair. Same stand location, same floor
– and their whole array of functions at the trade fair. Same stand location, same floor
– and their whole array of functions at the trade fair. Same stand location, same floor

Same stand location, same floor area as 2002 – and yet a completely new impression:

this year's trade fair stand from ERCO at the Frankfurt Light+Building trade fair once again confirms to what extent light can keep on re- interpreting architecture. From the abundance of 660 new products, for the trade fair the stand designers selected important represen- tatives of the 13 new product groups and pre- sented these as functional design objects on white obelisks. A light grey floor, a white, cen- tral counter and a light textile covering across the roof structure contributed to the light char- acter of the presentation. However, an ERCO stand concept will always include the task of displaying new products and how they func- tion: that's why Parscan spotlights and wall- washers were selected for the major part of the scenic lighting on the stand, and why this year again the lighting designer Uwe Belzner demonstrated his ability to fashion space, time and colour into intensive, emotive experiences in a fascinating, dynamic installation with 18 Focalflood Varychrome floodlights.

in a fascinating, dynamic installation with 18 Focalflood Varychrome floodlights. ERCO Lichtbericht 74 09 / 04

ERCO Lichtbericht 74 09/04

37

Der weltweite Erfolg eines beflügeln- den Energiedrinks ermöglichte seinem Erfinder ein außergewöhnliches Hobby –
Der weltweite Erfolg eines beflügeln- den Energiedrinks ermöglichte seinem Erfinder ein außergewöhnliches Hobby –

Der weltweite Erfolg eines beflügeln- den Energiedrinks ermöglichte seinem Erfinder ein außergewöhnliches Hobby – das Sammeln von flugfähigen historischen Flugzeugen. Dafür baute er am Salzburger Airport zwei spekta- kuläre Hallen: Hangar-7 als öffentlich zugängliches Flugmuseum und Hangar-8 zur Wartung der Maschinen. An der Glas-Stahlkonstruktion von Hangar-8 montierte modifizierte Jilly Strahler und Parscoop Fluter bringen die faszinierenden Flugmaschinen unter ihrer futuristischen Dachhülle optimal zur Geltung (Architekt: Atelier Volkmar Burgstaller ZT GmbH, Salzburg).

http://www.hangar-7.com

Burgstaller ZT GmbH, Salzburg). http://www.hangar-7.com The worldwide success of an energy drink with wings has
Burgstaller ZT GmbH, Salzburg). http://www.hangar-7.com The worldwide success of an energy drink with wings has

The worldwide success of an energy drink with wings has enabled its inven- tor to pursue an out of the ordinary hobby – collecting airworthy, historic aeroplanes. For this purpose, he has had two spectacular hangars constructed at Salzburg Airport: Hangar-7 as an aviation museum, which is open to the public and Hangar-8 for the mainte- nance of the aircraft. Modified Jilly spotlights and Parscoop washlights mounted on Hangar-8's glass-steel construction allow the fascinating flying machines to be shown to their best advantage under their futuristic roof covering (Architect: Atelier Volk- mar Burgstaller ZT GmbH, Salzburg).

http://www.hangar-7.com

E ERCO Leuchten GmbH Postfach 24 60 58505 Lüdenscheid Germany Tel.: +49 2351 551 0 Fax: +49 2351 551 300 info@erco.com www.erco.com