Sie sind auf Seite 1von 33

Unternehmensweites DQ Controlling auf

Basis von BI-Werkzeugen

Doreen Hartung, TIQ Solutions GmbH


6. GIQMC, Bad Soden, 26.-28. November 2008

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – GIQMC Bad Soden, 26-28. November 2008
Agenda

Die TIQ Solutions GmbH

Was ist BI ?

BI - DQ

Beispiel

Fazit

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 2
TIQ Solutions GmbH

Gegründet in 2004, Sitz in Leipzig, 10 Mitarbeiter, breites Netzwerk

Beratungsfokus auf Datenqualitätsmanagement, Datenintegration u. -migration,


Business Intelligence

Bisher: unabhängig von Softwareherstellern


Aber breites Wissen über Stärken und Schwächen von DQM-Tools
Kritisch gegenüber blinder Technik- bzw. Toolgläubigkeit und monolithischen, funktional
überfrachteten „Allroundlösungen“

Methodengetriebene Herangehensweise
Ganzheitliche Methode, Ursachenorientierung, Nachhaltigkeit
IT, Prozesse, Organisation
Zertifizierte Consultants (MIT-IQ-Zertifikat)
Engagiert in EIDIQ und DGIQ

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 3
TIQ-Dienstleistungen:
Unternehmensspezifische Lösungen für ein nachhaltiges DQM

DQ-Messung / Bewertung / Überwachung


Data Profiling, Data Quality Mining
Data Quality Audit, Kosten-Nutzen-Analyse

DQ-Verbesserung
Datenbereinigung, Datenanreicherung, Fehlerprävention
Prozessoptimierung, Change Management, Mitarbeitersensibilisierung
Harmonisierung der IT-Systemlandschaft

DQM-gerechte Projektunterstützung
Toolevaluierung, Coaching, Datenqualitätsmanagement auf Zeit, Konzeption, DQ-Marketing
Begleitung bei Datenmigration, Datenintegration u.ä. aus ganzheitlicher Perspektive

Ganzheitliche Strategielösungen
Erstellung unternehmensspezifischer Rahmenkonzepte und
deren Umsetzung zur Etablierung eines nachhaltig effizienten Datenqualitätsmanagements

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 4
Projekte und Erfahrungen

Kundenauszug

Deutsche Bahn
Telekom
Volkswagen
WestLB
State Street Bank
MEAG
Deka-Bank
Financescout
Heidelberger Druckmaschinen

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 5
Agenda

Die TIQ Solutions GmbH

Was ist BI ?

BI - DQ

Beispiel

Fazit

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 6
Was ist Business Intelligence?

Business Intelligence engl. Geschäftsanalytik (Abk. BI)

Begriff wurde 1989 von dem Gartner-Analysten Howard Dresner geprägt

Verfahren und Prozesse zur strukturierten Auswertung von Unternehmensdaten

Sammlung, Auswertung und Darstellung der elektronisch gespeicherten Daten

Ziel:
Kontrolle der Erfüllung von Unternehmenszielen
bessere operative, taktische und strategische Entscheidungen
Kosten und Risiken minimieren
Beziehungen zu Kunden und Lieferanten profitabler gestalten

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 7
Was bietet BI ?

Verknüpfung der Daten einer heterogenen Systemlandschaft

Schneller Zugriff der einzelnen Zielgruppen über ein zentrales Berichtsportal, mit
Zugriffssteuerung über eine Rechteverwaltung

Schnelles erfassen von wichtigen Kennzahlen über Management Dashboards

Drill Down bis zu den operativen Daten

Analysen und Reporting

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 8
BI Anbieter im „Magic Quadrant“

Der Magic Quadrant ist eine grafische Darstellung des BI - Marktes für einen bestimmten Zeitraum

Er gibt die anhand von marktspezifischen Kriterien vorgenommene Einschätzung durch Gartner wieder, wie ein bestimmter Anbieter
in dem jeweiligen Bereich positioniert ist

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 9
Business Intelligence der 2. Generation

BI 2.0: Gartner Prognose, 4.10.2006:


Einfache Bedienung „In 5 Jahren werden 70% aller großen
Unternehmen In-Memory-Analyse
Hohe Performance
favorisieren.“
Große Flexibilität

Erkenntnis-
Assoziative
gewinn In Memory
Analyse Data
Interaktiv Mining
OLAP
Analyse

Dashboard
Traditionelles BI:
Statisch Analysen für Experten
Standard- Hoher Aufwand
bericht

Einfache Für Experten Komplexität


Bedienung

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 10
Agenda

Die TIQ Solutions GmbH

Was ist BI ?

BI - DQ

Beispiel

Fazit

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 11
Vom Datenfriedhof zum Datenschatz…

Business Intelligence

Unternehmensdaten
Datenqualität

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 12
BI Anbieter realisieren Relevanz von DQ

Business Objects  Fuzzy Informatik (Know how für den europäischen Markt)
 enthält auch eigene DQ-Werkzeuge

SAS  Dataflux, ETL-Funktionen mit integrierten DQM-Werkzeugen

Cognos  Informatica

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 13
BI vs. DQ - Analyse

Daten extrahieren (ETL) Daten / Metadaten extrahieren

Daten transformieren, zusammenführen (DWH)

Daten in BI – Applikation laden (z.B.: OLAP) Daten oder Samples in DQ – Applikation laden

Daten in Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit des Daten in Hinblick auf die Qualität analysieren
Unternehmens analysieren (Profiling)

Dashboards Dashboards
Tabellen Tabellen
Diagramme Diagramme
Messzeiger Messzeiger

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 14
Probleme großer DQ – Suiten

Hohe Kosten für Hard- und Software

Hohe Aufwände für Einführung und Integration

Hohe Systemkomplexität

Starke Abhängigkeit vom IT Bereich

Ausgeprägtes IT Know-how notwendig

Flexible und intuitive Überprüfung der Daten nicht oder kaum möglich

Zum Teil fehlende Interaktivität

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 15
Lösungsansatz

Möglichkeit mit BI Produkten verschiedene DQ Kennzahlen darzustellen

Möglichkeit die Daten nach verschiedenen DQ Kriterien zu analysieren

Nutzung der Funktionalitäten des (vorhandenen) BI Produktes

Möglichkeit für den Fachbereich selber Kennzahlen festzulegen  je nach BI Produkt

Dashboard und Data Profiling in einem Tool möglich

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 16
DQ – Analyse der 2. Generation

Erkenntnis-
gewinn Assoziative
interaktive Data
Analyse Mining
Interaktiv

Dashboard

Statisch
Standard-
Automatisiertes
bericht
Data Profiling

Einfache Für Experten Komplexität


Bedienung

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 17
Anforderungen an BI-
BI-Werkzeuge zur DQ-
DQ-Messung (Agens)

Was können BI-Tools der 2. Generation (Z.B. Qlikview oder Infozoom)?


unabhängig von der vorhandenen Software aus Datenquellen Millionen von Datensätzen
verarbeiten
effizientes, plattform- und datenbankenunabhängiges Tool für Analyse und Reporting
einfache Bedienbarkeit, etc.

Was fehlt solchen Werkzeugen für DQ-Analyse?


Eine systematische Sicht speziell auf DQ-Probleme
Schwierigkeit, die "wirklich" fehlerhaften, unvollständigen bzw. unplausiblen Daten zu finden
es ist i.d.R. simpel, Formate oder das Vorhandensein von Feldinhalten zu prüfen. . . .
aber Abhängigkeiten und Plausibilitäten damit zu verbinden ist sehr aufwändig
z.B. kann der vorgefundene Branchenschlüssel zur Rechtsform des Geschäftspartner
passen oder sind die gepflegten Beziehungen /Kundenverbindungen zur Rechtsform des
GP`s kompatibel, etc.? - dieses ist eher schwierig und komplex zu prüfen

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 18
Mögliche DQ – Analysen mittels BI Produkten

NULL – Wert – Check


Primärschlüssel – Check
Häufigkeit des Vorkommens der Werte einer Spalte
Minimal, Maximal Werte einer numerischen Spalte
Summen Werte einer numerischen Spalte
Median einer numerischen Spalte
Mittelwert einer numerischen Spalte
Wertebereichanalyse
Formatanalyse (Muster)
Regelprüfung (über Formeln)

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 19
Agenda

Die TIQ Solutions GmbH

Was ist BI

BI - DQ

Beispiel

Fazit

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 20
Excel
NULL – Wert – Check
Durch Sortierung der Datensätze nach der zu analysierenden Spalte
=ANZAHLLEEREZELLEN(G2:G93)

Lehrzeichen

Null - Werte

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 21
Excel

Primärschlüssel – Check
SUMME(WENN(HÄUFIGKEIT(A2:A93;A2:A93)>0;1))

Häufigkeit des Vorkommens der Werte einer Spalte


Hilfsspalte mit 1
Pivottabelle

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 22
QlikView

BI Produkt QlikView

BI 2.0
RAM basiert
Schnell
Flexibel
Intuitiv

Nutzung der von QlikView mitgelieferten Funktionalitäten für DQ

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 23
QlikView - TIQView

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 24
QlikView – TIQView

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 25
QlikView – TIQView

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 26
QlikView – TIQView

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 27
QlikView - TIQView

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 28
QlikView - TIQView

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 29
Agenda

Die TIQ Solutions GmbH

Was ist BI

BI - DQ

Beispiel

Fazit

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 30
Fazit DQ – Analysen mit BI

Vorteil
Keine große DQ Suite notwendig
Vielseitigkeit in der Darstellung der Analyseergebnisse
Spart Zeit und dadurch Kosten
einfache Portal-Integration
Interaktiv

Nachteil
Möglichkeiten hängen sehr von Bedienbarkeit und Funktionalität des jeweiligen BI Tools ab
Gute bis sehr gute Kenntnis des jeweiligen BI Produktes notwendig (ohne Template)
Ausschließlich DQ-Analysen möglich, kein Data Cleansing oder Dublettencheck

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 31
Fazit DQ – Analysen mit BI 2.0

Vorteile:
Wenn Qlikview als BI 2.0-Werkzeug aufgrund des intuitiven Potenzials z.B. Antworten auf
Unternehmensfragen liefert, für die einem vorher gar keine Fragen eingefallen sind, dann gilt
dies für TIQView hinsichtlich Data Profiling 2.0 ebenfalls

Die intuitiven und interaktiven Möglichkeiten, sind neben der Schnelligkeit die eigentlichen
Stärken von TIQView, in denen dieses Tool klare Vorzüge vor den Konkurrenzprodukten hat

IT-unabhängige Möglichkeit des Aufspürens und Überwachens von DQ-Problemen

Nachteil: keine Verarbeitung von Massendaten möglich, aber:


Einsatz in dezentralen DQM-Strukturen, z.B. in den Fachbereichen durch Data-Stewards, ideal
unternehmensweite Überwachung in mittelständischen Unternehmen kostengünstig möglich

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – 6. GIQMC Bad Soden, 26- 28. November 2008 Seite 32
Vielen Dank!
TIQ Solutions GmbH
Weißenfelser Straße 84
04229 Leipzig

Doreen Hartung Web: www.tiq-solutions.de


TIQ Solutions GmbH eMail: info@tiq-solutions.de
Phone: +49 341 355 903-00
Fax: +49 341 355 903-25

© 2007 TIQ Solutions GmbH • All Rights Reserved. – GIQMC Bad Soden, 26-28. November 2008