Sie sind auf Seite 1von 8

British Newsflash Magazine

G8-Gipfel Heiligendamm 2007 :: Dokumentation :: Teil 1

Für die Kinder-Parkinson-Forschung:

Mit dem Galacom-Charity-Bike


radeln für die gute Sache
WinMore hilft kranken Kindern

von Andreas Klamm

Winmore kommt mit dem Film-Bike um auch beim G8-Gipfel prominente Unterstützer zu
finden. Bei den Sicherheitskräften sorgte er zunächst für Verwunderung. Fotos: and /
3mnewswire.org

1
British Newsflash Magazine
G8-Gipfel Heiligendamm 2007 :: Dokumentation :: Teil 1

Heiligendamm / Nürnberg. WinMore hilft Kindern, die an Parkinson erkrankt sind. Er setzt
sich für die Kinder-Parkinson-Forschung ein, um eine Finanzierung für die Forschung um
Kinder-Parkinson auf die Beine zu stellen. In seiner neuesten Aktion sorgte WinMore für
Verwunderung und Aufmerksamkeit bei den Sicherheitskräften zum G8-Gipfel in
Heiligendamm. Wer fährt schon mit dem Fahrrad zum G8-Gipfel vor: WinMore mit dem
Film-Bike !

Die Sicherheitskräfte staunten nicht schlecht als WinMore mit dem Galacom-Charity-Bike vorfuhr,
um sich mit dem Präsidenten der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, zum Foto-
Shooting beim G8-Gipfel zu treffen.

Während die Sicherheitskräfte immer noch zweifelten und die Computer zwecks Sicherheits-
Auskünfte bemühten, zeigte José Manuel Barroso ein Herz für Kinder und ließ sich mit WinMore
für die gute Sache ablichten.

WinMore ist sich keineswegs zu schade auch ungewöhnliche Wege zu gehen und dabei manchmal
auch hart angegangen zu werden. Er nimmt Hürden, die es im Kampf gegen Kinder-Parkinson zu
nehmen gilt.

Die Erkrankung um Kinder-Parkinson steht nicht im Mittelpunkt der pharmazeutischen Forschung


und des öffentlichen Interesse.

Genau das will WinMore ändern.

Er reist mit dem Galacom-Charity-Bike von Gala zu Gala um die Welt, um namhafte Sponsoren
und Unterstützer aus Politik, Kultur, Kunst und Sport zu gewinnen.

Mit dem Galacom-Charity-Bike erregt er Aufsehen und Interesse. Die Menschen wundern sich
zunächst, wenn WinMore mit und ohne Ankündigung auf einer Gala auftaucht. Diese
Verwunderung wechselt meist schnell in eine Stimmung der Bewunderung, wenn Menschen und
internationale Promi´s von dem Engagement von WinMore für Kinder, die an Parkinson erkrankt
sind, hören.

Die Menschen beginnen sich für die Forschung um die Erkrankung von Kindern mit Parkinson zu
interessieren. Mit den zum Teil spektakulären und kreativen Auftritten bringt WinMore auch bei
den ganz Großen in der Welt, Kinder und die Forschung zu Kinder-Parkinson ins Gespräch.

Mögliche Sponsoren und Unterstützer werden auf WinMore aufmerksam.

In seinem Projekt wurde WinMore bereits von zahlreichen Promis unterstützt, unter anderem auch
von Bundesminister Dr. Wolfgang Schäuble, Franz Beckenbauer, Deutschlands "Superfrau" Verona
Pooth und viele andere.

Das Film-Bike soll bei der Filmpremiere des Spielfilms "Win for Charity" für die Kinder-
Parkinson-Forschung zu 50 Prozent versteigert werden. Die andere Hälfte geht an die Muhammad
Ali Foundation.

2
British Newsflash Magazine
G8-Gipfel Heiligendamm 2007 :: Dokumentation :: Teil 1

Aufmerksamkeit erreichen und mit diesem öffentlichen Interesse die Forschung um Kinder-
Parkinson vorantreiben. Das ist das Ziel von WinMore. Sein Motto ist: "Each moment counts,
without borders for human moments." Ein gutes Ziel!

WinMore dankt allen begleitenden Partnern, die die gute Sache zur Forschung über Kinder-
Parkinson bereits unterstützen: Df-webhosting.de, pmb PRODUCTIONS, Lufthansa, Marzocchi,
Kaminski, GHM Neue Messe München, Imhofwerbung Nürnberg, Audio Video Technologie
Nürnberg, Arthur Fischer TIP und dem Internet-Team zum Spielfilm-Projekt "Win for Charity".

Weitere Informationen und Fotos, die es in sich haben, bei: www.galacom.tv

Informationen zum Autor des Beitrages: www.regionalhilfe.de/akc .

Eine andere Perspektive:

G8-Gipfel -Reportagen und Berichte

Teilhabe für Benachteiligte: G8 aus der


Perspektive behinderter Journalisten
von und mit Andreas Klamm, Journalist, Herausgeber und Gründer von British Newsflash
Magazine

Heiligendamm / Berlin. 6./7. Juni 2007. Kaum ein Thema steht derzeit mehr im Mittelpunkt
des internationalen öffentlichen Interesses, wie der G8-Gipfel in Heiligendamm. Auf der einen
Seite treffen sich die acht mächtigsten Regierungsvertreter mit mehreren Hundert Helfern im
Hintergrund, die für ein gutes Gelingen des G8-Gipfels beitragen im Sinne der Veranstalter
und der Gastgeberin, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel.

Auf der anderen Seite treffen sich Menschen aus den unterschiedlichsten Gruppen, auch Christen,
um gegen Armut, Klima-Katastrophe und soziale Ungerechtigkeit in dieser Welt zu demonstrieren.

Meine Überzeugung und mein Glaube ist, dass beide Seiten, die mächtigsten Regierungsvertreter
der Welt und auch G8-Gegner, behinderten Menschen und Journalisten in Not und Armut helfen
können, so diese denn es wollen. Eine Frage, auf die ich bisher noch keine vollständige Antwort
geben kann. Es zeichnen sich erste Begebenheiten ab, die spannend und interessant zugleich werden
können.

Die ganz großen und offiziellen Bilder liefert die Bundesregierung und ausgewählte Medien selbst -
so auch die Informationen und eine Vielzahl von Berichten.

3
British Newsflash Magazine
G8-Gipfel Heiligendamm 2007 :: Dokumentation :: Teil 1

Auch die Gegen-Öffentlichkeit oder auch alternative Öffentlichkeit ist gut organisiert.

Inmitten all des Geschehens steht ein tunesisch-deutscher Journalist, der seit 1986 Herausgeber des
British Newsflash Magazine ist und damit sich offiziell auch zur britischen Krone, meint dem
Vereinigten Königreich bekennt. Großbritannien oder das Vereinigte Königreich ist meine Wahl-
Heimat, geboren wurde ich in Deutschland. In Deutschland wuchs ich auch auf.

Doch mit den zunehmenden Folgen von Krankheit und Behinderung wird mir Deutschland mehr
und mehr fremd. Fast scheint es so, als würde ich das Land nicht kennen, obgleich ich rund 38 Jahre
in diesem Land lebte. Ich suche nach Wegen, Deutschland und die deutsche Regierung und die
Menschen in Deutschland zu verstehen.

Nach mehreren schweren Unfällen, einem Autounfall, einem Arbeits-Unfall in meinem Zweitberuf
als Gesundheits- & Krankenpfleger und einem Reitunfall, wurde ich behindert und bin leider auch
mit schwerbehinderten Menschen gleichgestellt. In den Folgen dieser Behinderung und auch
Schwerbehinderung folgte die Verarmung. In der Vergangenheit engagierte ich mich in vielen
sozialen Projekten und die Not über die ich mehrfach, auch mit reichlich außergewöhnlichen
Mitteln berichtete, kenne ich leider aus eigener Erfahrung. Mein Ziel ist es Menschen in Not zu
helfen. Mein Engagement ist nicht politisch, doch christlich und sozial, vielleicht wenn man es so
will sozialpolitisch geprägt.

Damit gelangen wir inmitten eines der wichtigsten Themen, neben der bedeutenden Frage des
Klimaschutzes, der Bekämpfung von Armut und der Linderung der Folgen von schwerster Armut.
Sicher beschäftigten sich die Staats- und Regierungschef vornehmlich mit der Hilfe für Afrika,
doch auch in Europa ist es keine leichte Aufgabe die Folgen von schwerer Armut zu lindern.

Genau an diesem Punkt beginnt meine Geschichte. Seit Wochen versuche ich herauszufinden, ob
und wie weit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, die Bundesregierung und die Staats- und
Regierungschef sich auch zur Förderung von behinderten und armen Journalisten einsetzen und
damit zumindest einen erlebbaren Anfang machen, schwere Not inmitten von Deutschland und
Europa zu lindern, vielleicht sogar helfen können und wollen, einen oder mehrere Menschen zu
unterstützen, die als behinderte Journalisten und freie, behinderte Medien-Produzenten in Presse,
Film, Funk und Fernsehen, das Projekt IBS Independent Broadcasting Service Leeds, 1986,
gründeten, welches der Förderung der internationalen Völkerverständigung und der Förderung
behinderten Journalisten und Medien-Produzenten dient.

Eine meiner wichtigsten Fragen wird sein, wird die Bundesregierung das Engagement behinderter
Journalisten und Medien-Produzent unterstützen und wie weit können bereits beim G8-Gipfel
praktische Anfänge in der Hilfe für Menschen in Not gemacht werden.

Die zweite wichtige Frage wird sein, wie wird die deutsche Bundesregierung und die Gemeinschaft
der G8-Staaten handeln, um Armut und Not von behinderten Menschen, in Europa, Afrika und in
der Welt zu verhindern oder wenigstens doch zu lindern.

Ein Thema, das ganz und gar nicht im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses steht. Vielmehr
scheint es fast so, als ob behinderte Menschen und behinderte Journalisten keine Teilhabe am G8-
Gipfel haben könnten.

4
British Newsflash Magazine
G8-Gipfel Heiligendamm 2007 :: Dokumentation :: Teil 1

Das Thema ist für mich als Betroffener sehr wichtig, wenngleich es sicher kaum Beachtung in den
großen Mainstream-Medien findet. Weltweit gibt es 650 Millionen behinderte Menschen und oft
sind genau eben auch diese Menschen in Not und in Armut.

Viele meiner geplanten Reportagen sind diesem Thema gewidmet. Werden den "frommen" Worten
der Staats- und Regierungschefs beim G8-Gipfel vielleicht schon beim G8-Gipfel selbst als initiale
Initiative, gute Taten in der Praxis folgen oder bleibt es bei vielen "frommen" Worten und
Wünschen.

Zur Zeit kann ich diese Frage leider noch nicht abschließend beantworten. Die Antworten auf diese
und weitere Fragen versuche ich zu finden.

US-Präsident George Walker Bush und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel beim G8-Gipfel
in Heiligendamm vom 6. bis 8. Juni 2007 in Deutschland. Foto: Bundesregierung / Kühler

5
British Newsflash Magazine
G8-Gipfel Heiligendamm 2007 :: Dokumentation :: Teil 1

Teilhabe beim G8-Gipfel für behinderte Journalisten:

Wird die Bundeskanzlerin helfen?


Wird sich Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel nur vor und in den Welt-Medien mit den
mächtigsten Staats- und Regierungschefs präsentieren oder wird die Bundeskanzlerin auch
behinderte Journalisten und Fernseh-Produzenten unterstützen, damit diese einige gute Fotos
und Fernseh-Aufnahmen vom G8-Gipfel treffen produzieren können. Der nach mehreren
schweren Unfällen behinderte und mit schwerbehinderten Menschen gleichgestellte
Journalist, Gründer und Herausgeber von British Newsflash Magazine, Andreas Klamm, soll
genau dies vor Ort in Heiligendamm herausfinden.

Früher war der Journalist Mitglied in der Jungen Union, der „Jugend“-Organisation der Christlich
Demokratischen Union Deutschlands (CDU).

Er produzierte mehrere Hundert Fotos mit Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl (CDU) und mehrere
Hundert Fotos und zahlreiche Fernseh-Sendungen mit Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD).
Sein Fernseh-Film "Pfalz-Visite: Der Kanzler in der Pfalz" fand eine größere Aufmerksamkeit. Die
Aufgabe des Journalisten Aufgabe wird sein, Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und die Staats-
und Regierungschefs vor Ort zu "beobachten", ob nur viele Worte und Absichtserklärungen
gemacht werden oder Unterstützung für behinderte und benachteiligte Menschen in der Tat und
Wahrheit bereits initial in Heiligendamm realisiert wird. Berichte über die Ergebnisse folgen.
Fotos: Digisource / 3mnewswire.org

6
British Newsflash Magazine
G8-Gipfel Heiligendamm 2007 :: Dokumentation :: Teil 1

Keine politische Stellungen und Positionen


Redaktioneller Hinweis in eigener Sache zu den G8-Gipfel-Berichten in Heiligendamm 2007:
British Newsflash Magazine, IBS Independent Broadcasting Service Leeds, 3mnewswire.org -
Nachrichtenagentur, IFN International Family Network d734 berichten in einem Medien-Verbund
POLITISCH NEUTRAL UND UNABHÄNGIG.

Geplant sind Dokumentationen und Reportagen vom G8-Gipfel und die Geschehnisse um den G8-
Gipfel herum.

Der Medien-Verbund bezieht keine Stellung und Position gegen den G8-Gipfel und auch keine
Stellung und Position für den G8-Gipfel. Vielmehr sollen in der Berichtsbeiträgen sowohl die
Veranstalter, Staats- und Regierungschef mit ihren Meinungen ebenso respektiert werden, wie
kritische Stimmen, Aktionen und Beiträge von G8-Gegner, soweit dies technisch, personell und
finanziell realisierbar sein wird.

Der Medien-Verbund berichtet nach menschlichem Ermessen, soweit möglich, politisch


unabhängig und neutral.

Ziel ist es, dass sich Zuschauer, Hörer und Leser eine eigene Meinung zum Thema G8-Gipfel und
die Geschehen um den G8-Gipfel bilden und das Interesse für politische Geschehen und Ereignisse
zu wecken.

Da jedoch alle Journalisten auch subjektiv geprägt sind, können rein objektive Berichte nicht
garantiert werden, - doch ist dies ein Ziel neben weiteren: Eine faire und gute journalistische Arbeit
aus der Sicht der Veranstalter des G8-Gipfels, aus der Sicht der Beobachter, auch Einschätzungen
internationaler Journalisten und aus der Sicht der G8-Gegner.

Allen Gästen aus dem In- und Ausland wünsche ich eine gute Zeit in Deutschland.

Mein besonderer Dank gilt auch der deutschen Bundesregierung und allen Gruppen, Vereinen,
Initiativen und Menschen, die dieses Projekt und meine journalistische Arbeit unterstützen !

Andreas Klamm, Journalist


Gründer und Herausgeber von British Newsflash Magazine est. 1986

7
British Newsflash Magazine
G8-Gipfel Heiligendamm 2007 :: Dokumentation :: Teil 1

Informationen zum G8-Gipfel in Heiligendamm


Offizielle Seite der Bundesregierung: www.g-8.de

Information in English about the G8 summit: www.g-8.de/Webs/G8/EN/Homepage/home.html

Landes-Portal Mecklenburg-Vorpommern: www.mecklenburg-


vorpommern.eu/cms2/Landesportal_prod/Landesportal/content/de/_aktuell/G 8_in
Heiligendamm/Wirtschaftstandort_MV/index.jsp

Attac Deutschland zu G8: www.attac.de/heiligendamm07/

Alternative Informationen von G8-Gegnern: http://g8-2007.de/

Demonstrationen gegen den G8-Gipfel: www.heiligendamm2007.de/

Unicef zum G8-Gipfel: www.unicef.de/index.php?id=4382

G8-Gipfel bei WebNews: www.webnews.de/suche/g8/

G8-Gegner machen Fernsehen: www.g8-tv.org/

Es handelt sich um eine kleine, nicht repräsentative Auswahl verschiedener Berichte-


Angebote zum Thema G8-Gipfel in Heiligendamm.

British Newsflash Magazine und Andreas Klamm, Journalist danken der Bundesregierung in
Berlin (Deutschland), allen Interview-Partnern aus dem In- und Ausland und der
Nachrichtenagentur dpa (Deutsche Presse Agentur) für die freundliche Unterstützung.

G8-Gipfel Heiligendamm 2007 :: Eine Dokumentation mit anderen Perspektiven :: Teil 1

Impressum / Editorial © 1986, 2000, 2007 by Editor: Andreas Klamm, Journalist,


British Newsflash Magazine est. 1986 (Leeds, West Yorkshire, England)
Germany/ Deutschland: Schillerstr. 31, D 67141 Neuhofen, Tel. 0049 6236 416 802
United Kingdom: c/o 160 Greenford Road, Sudbury Hill, London, England, United
Kingdom
email: andreasklamm@hotmail.com, editors@britishnewsflash.net
Verlag :: Publishing House: Grace MedCare Ltd., London, England, United Kingdom,
British Newsflash Magazine est. 1986, Redaktion: Andreas Klamm