Sie sind auf Seite 1von 21

Beweismethoden von

Professoren
Methoden zur mathematischen und aussagenlogischen
Beweisführung
WISCHTECHNIK-METHODE: Man wischt die entscheidenden Stellen des Beweises sofort nach
dem Anschreiben wieder weg (rechts schreiben, links wischen).

METHODE DER EXAKTEN BEZEICHNUNGEN: Sei P ein Punkt Q, den wir R nennen.
PRÄHISTORISCHE METHODE: Das hat irgendwann schon mal jemand gezeigt.
AUTORITÄTSGLÄUBIGE METHODE: Das muss stimmen. Das steht so im Bronstein.
AUTORITÄTSKRITISCHE METHODE: Das kann nicht stimmen. Das steht so im Jänich.
ERKENNTNISPHILOSOPHISCHE METHODE, PHILOS. SEM. A: Ich habe das Problem
erkannt!
ERKENNTNISPHILOSOPHISCHE METHODE, PHILOS. SEM. B: Ich glaube, ich habe das
Problem erkannt!
PAZIFISTISCHE METHODE: Also, ehe wir uns darüber jetzt streiten, glaub ich das einfach!
KOMMUNIKATIVE METHODE: Weiß das vielleicht jemand von Ihnen?
KAPITALISTISCHE METHODE: Eine Gewinnmaximierung tritt ein, wenn wir gar nichts
beweisen, dann verbrauchen wir nämlich am wenigsten Kreide.
KOMMUNISTISCHE METHODE: Das beweisen wir jetzt gemeinsam. Jeder schreibt eine Zeile,
und das Ergebnis ist Staatseigentum.
NUMERISCHE METHODE: Grob gerundet stimmt's!
PHYSIKER METHODE: Das beweisen wir jetzt nicht. Das ist sowieso zu schwer für die Physiker.
ZEITLOSE METHODE: Man beweise so lange herum, bis niemand mehr weiß, ob der Beweis nun
schon zu Ende ist oder noch nicht.
BEWEIS DURCH BEISPIEL: Der Autor behandelt nur den Fall n=2 und unterstellt dann, dass die
Vorgehensweise für den allgemeinen Fall klar ist.
BEWEIS DURCH EINSCHÜCHTERUNG: "Das ist doch wohl trivial!"
BEWEIS DURCH ÜBERLADENE NOTATION: Am besten verwendet man mindestens vier
Alphabete und viele Sonderzeichen. Hier reicht das griechische Alphabet alleine nicht mehr aus, um
engagierte Zuhörer abzuschrecken. Ein kurzer Exkurs in die hebräischen Sonderzeichen sollte aber
auch den stärksten Zweifler zum Schweigen bringen.
BEWEISE DURCH AUSLASSEN: 1. "Die Details bleiben als leichte Übungsaufgabe dem
geneigten Leser überlassen." 2. "Die anderen 253 Fälle folgen völlig analog hierzu."
BEWEIS DURCH VERWIRRUNG: Eine lange, zusammenhanglose Folge von wahren und/oder
bedeutungslosen, syntaktisch verwandten Aussagen wird verwendet. Während der engagierte Leser
noch versucht, den roten Faden zu finden, wird er durch parallele Anwendung der 'überladenen
Notation' verwirrt.
BEWEIS DURCH PERSÖNLICHE MITTEILUNG: "Der Tensorierungsoperator ist rechtsexakt
(W. Trinks, persönliche Mitteilung)"
BEWEIS DURCH REDUKTION AUF DAS FALSCHE PROBLEM: "Um zu zeigen, dass dies eine
Abbildung in die Menge der s-saturierten Ideale ist, reduzieren wir es auf die Riemannsche
Vermutung."
BEWEIS DURCH NICHT VERFÜGBARE LITERATUR: Der Autor zitiert ein einfaches Korollar
eines Theorems, welches problemlos nachgelesen werden kann und zwar in einem Mitteilungsblatt
der slowenischen philologischen Gesellschaft, 1883. Diese Beweisführung ist völlig erschöpfend
und wird seit Jahrzehnten mit Vorliebe bei schriftlichen Ausarbeitungen (siehe Literaturangaben in
beliebigen Dissertationen und Habilitationen) angewandt.
BEWEIS DURCH REKURSIVEN QUERVERWEIS: "In Quelle a wird Satz 5 gefolgert aus Satz 3
der Quelle b, welcher seinerseits sofort aus Korollar 6.2 der Quelle c folgt, den man trivial aus Satz
5 der Quelle a erhält."
BEWEIS DURCH METABEWEIS: Es wird ein Verfahren angegeben, um den geforderten Beweis
zu konstruieren. Die Korrektheit des Verfahrens wird unter Anwendung einer der oben genannten
Beweisführungsprinzipien unwiderlegbar nachgewiesen.
BEWEIS DURCH SCHEINVERWEIS: Nichts dem zitierten Satz auch nur entfernt Ähnliches
erscheint in der angegebenen Quelle.
BEWEIS DURCH KONFUSE LEHRKÖRPER: "Der Professor sagt A, schreibt B, meint dabei C,
rechnet weiter mit D, bekommt E heraus, aber F wäre richtig gewesen"
3-W-METHODE: "Wer will's wissen?"
Beweis durch Pause!
Prof kurz vor der Pause: "Diesen Satz beweise ich Ihnen nach der Pause."
Prof nach der Pause: "Wie wir vor der Pause bewiesen haben..."

Wie fängt man einen Löwen in der Wüste?


1.) Mathematische Methoden
Die triviale Methode:
Man geht in die Wüste, baut einen Käfig, setzt sich rein und definiert: Ich bin außen!
Die Hilbertsche oder axiomatische Methode:
Man stellt einen Käfig in die Wüste und führt folgendes Axiomsystem ein:
Axiom 1: Die Menge der Löwen in der Wüste ist nicht leer.
Axiom 2: Sind Löwen in der Wüste, so ist auch ein Löwe im Käfig.
Schlussregel: Ist p ein richtiger Satz, und gilt "wenn p, so q", so ist auch q ein richtiger Satz.
Satz: Es ist ein Löwe im Käfig.
Die geometrische Methode:
Man stelle einen zylindrischen Käfig in die Wüste.
1 Fall: Der Löwe ist im Käfig. Dieser Fall ist trivial.
2 Fall: Der Löwe ist außerhalb des Käfigs. Dann stelle man sich in den Käfig und mache eine
Inversion an den Käfigwänden. Auf diese Weise gelangt der Löwe in den Käfig und man selbst nach
draußen.
Achtung: Bei Anwendung dieser Methode ist dringend darauf zu achten, dass man sich nicht auf
den Mittelpunkt des Käfigbodens stellt, da man sonst im Unendlichen verschwindet.
Die Projektionsmethode:
Ohne Beschränkung der Allgemeinheit nehmen wir an, dass die Wüste eine Ebene ist. Wie
projizieren diese auf eine Gerade durch den Käfig, und die Gerade auf einen Punkt im Käfig. Damit
gelangt der Löwe in den Käfig.
Die mengentheoretische Methode:
Die Punkte in der Wüste lassen sich wohlordnen. Ausgehend vom kleinsten Element erwischt man
den Löwen durch transfinite Induktion.
Bemerkung: Diese Methode ist in Fachkreisen umstritten, wegen der Verwendung des
Wohlordnungssatzes bzw. des Auswahlaxioms. Wie so oft, hat auch die vorliegende Fragestellung
zu einer fruchtbaren Entwicklung geführt. Dabei wurde schließlich eine sehr viel einfachere
Methode entdeckt, die den genannten Mangel nicht aufweist: Man betrachte alle Teilmengen der
Wüste, die den Löwen enthalten und bilde den Durchschnitt. Er enthält als einziges Element den
Löwen. (Bei dieser Durchschneiderei ist lediglich darauf zu achten, dass das schöne Fell des Löwen
nicht zerschnitten wird!)
Die Peano - Methode:
Man konstruiert eine Peano - Kurve, die durch jeden Punkt der Wüste geht. Es ist gezeigt worden,
dass man eine solche Kurve in beliebig kurzer Zeit durchlaufen kann. Mit dem Käfig unterm Arm
durchlaufe man die Kurve in kürzerer Zeit, als der Löwe benötigt, um sich um seine eigene Länge
fortzubewegen.
Die Bolzano - Weierstraß - Methode
Wir halbieren die Wüste in Nord- Süd Richtung durch einen Zaun. Dann ist der Löwe entweder in
der westlichen oder östlichen Hälfte der Wüste. Wir wollen annehmen, dass er in der westlichen
Hälfte ist. Daraufhin halbieren wir diesen westlichen Teil durch einen Zaun in Ost-West Richtung.
Der Löwe ist entweder im nördlichen oder im südlichen Teil. Wir nehmen an, er ist im nördlichen.
Auf diese Weise fahren wir fort. Der Durchmesser der Teile, die bei dieser Halbiererei entstehen,
strebt gegen Null. Auf diese Weise wird der Löwe schließlich von einem Zaun beliebig kleiner
Länge eingegrenzt.
Achtung: Bei dieser Methode achte man darauf, dass das schöne Fell des Löwen nicht beschädigt
wird.
Die funktionalanalytische Methode
Die Wüste ist ein separabler Raum. Er enthält daher eine abzählbar dichte Menge, aus der eine
Folge ausgewählt werden kann, die gegen den Löwen konvergiert. Mit einem Käfig auf dem
Rücken, springen wir von Punkt zu Punkt dieser Folge und nähern uns so dem Löwen beliebig
genau.
Die topologische Methode
Der Löwe kann topologisch als Torus aufgefasst werden. Man transportiere die Wüste in den
vierdimensionalen Raum. Es ist nun möglich die Wüste so zu deformieren, dass beim Rücktransport
in den dreidimensionalen Raum der Löwe verknotet ist. Dann ist er hilflos.
Die Banachsche oder iterative Methode
Es sei f eine Kontraktion der Wüste in sich mit Fixpunkt x0. Auf diesen Fixpunkt stellen wir den
Käfig. Durch sukzessive Iteration W(n+1) = f (W(n)), n=0,1,2,... ( W(0)=Wüste ) wird die Wüste
auf den Fixpunkt zusammengezogen. So gelangt der Löwe in den Käfig.
Die Kompaktheitsmethode:
Die Wüste wird ohne Beschränkung der Allgemeinheit als kompakt vorausgesetzt. Man überdecke
sie mit einer Familie von Käfigen K(i). Dann gibt es unter ihnen endlich viele Käfige K(j), die
bereits die ganze Wüste überdecken. Die Durchmusterung dieser Käfige auf darin befindliche
Löwen wird als Diplomarbeit vergeben.
Die stochastische Methode:
Man benötigt dazu ein Laplace - Rad, einige Würfel und eine Gaußsche Glocke. Mit dem Laplace -
Rad fährt man in die Wüste und wirft mit den Würfeln nach dem Löwen. Kommt er dann
wutschnaubend angerannt, so stülpt man die Gaußsche Glocke über ihn. Unter ihr ist er mit der
Wahrscheinlichkeit eins gefangen.
Die metrische Methode
Wir stellen einen Käfig in die Wüste, verlassen diese unauffällig und definieren in ihr die indiskrete
Metrik, d.h. der Abstand zwischen allen Punkten ist 0. Insbesondere ist also der Abstand zwischen
Löwe und Käfig gleich 0, d.h. der Löwe ist im Käfig.
Die induktive Methode
Ein Löwe sei in der Wüste. Mit vollständiger Induktion zeigt man leicht, dass für beliebige n
Element N gilt: n Löwen sind in der Wüste. Weil die Wüste endlichdimensional ist, liegen die
Löwen für hinreichend große n überall dermaßen dicht, dass zwangsläufig einer in den Käfig
gedrängt wird.
2.) Physikalische Methoden
Die Newtonsche Methode
Käfig und Löwe ziehen sich durch die Gravitationskraft an. Wir vernachlässigen die Reibung. Auf
diese Weise muss der Löwe früher oder später am Käfig landen.
Die Heisenberg - Methode
Ort und Geschwindigkeit eines bewegten Löwen lassen sich nicht gleichzeitig bestimmen. Da
bewegte Löwen also keinen physikalisch sinnvollen Ort in der Wüste einnehmen, kommen sie für
die Jagd nicht in Frage. Die Löwenjagd kann sich daher nur auf ruhende Löwen beschränken. Das
Einfangen eines ruhenden, bewegungslosen Löwen wird dem Leser als Übungsaufgabe überlassen.
Die Schrödinger - Methode:
Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass sich ein Löwe zu einem beliebigen Zeitpunkt im Käfig befindet,
ist größer als Null. Man setze sich vor den Käfig und warte.
Die Einsteinsche oder relativistische Methode
Man überfliege die Wüste mit Lichtgeschwindigkeit. Durch die relativistische Längenkontraktion
wird der Löwe flach wie Papier. Man greife ihn, rolle ihn auf und mache ein Gummiband herum.
Die thermodynamische Methode:
Wir konstruieren eine halbdurchlässige Membran, die alles außer Löwen durchlässt und ziehen sie
über die Wüste.
Die Methode der schweren Nuklide:
Wir bestrahlen die Wüste mit langsamen Neutronen. Der Löwe wird radioaktiv, ein Zerfallsprozess
setzt ein. Wenn der Zerfall hinreichend weit fortgeschritten ist, wird der Löwe nicht mehr im Stande
sein, sich zu wehren.
Die Diracsche Methode:
Wir stellen fest, dass wilde Löwen in der Wüste Sahara nicht beobachtet werden können. Wenn es
überhaupt Löwen gibt, sind sie daher zahm. Das Einfangen zahmer Löwen stellt aber kein Problem
dar.
Die Methode der Kernphysik:
Setze einen zahmen Löwen in den Käfig und wende einen Majorana-Austauschoperator zwischen
ihm und einem wilden Löwen an. Als eine Variante kann man annehmen, dass wir zum Beispiel
einen männlichen Löwen fangen wollen. Wir setzen eine zahme Löwin in den Käfig, und wenden
einen Heissenberg-Austauschoperator an, der die Spins austauscht.
Die relativistische Methode:
Wir verteilen über die Wüste einen Löwenköder, der grosse Mengen des Begleitsterns des Sirius
beinhaltet. Wenn genügend von dem Köder gefressen wurde, senden wir einen Lichtstrahl über die
Wüste. Dieser wird sich rund um den Löwen wickeln, sodass er ganz verwirrt wird und man sich
ihm ungefährdet nähern kann.
3. Andere Methoden
Die logische Methode oder Methode des "Tertium non datur":
Man stelle einen offenen Käfig in die Wüste und lege ein Brett mit Leim daneben. Beides biete man
dem Löwen zum Betreten an. Der Löwe sagt dann: "Nein, auf den Leim gehe ich nicht!" Nach dem
"Tertium non datur" muss er in den Käfig gehen. Danach schlägt man die Tür zu.
Die dialektische Methode:
Man zäune die Wüste ein, bewässere sie, sähe Gras und setze Kaninchen aus. Die Kaninchen
vermehren sich schnell. Nach Hegel kommt daher bald der Zeitpunkt, bei dem Quantität in Qualität
umschlägt, und dann hat man einen Löwen.
Das Löwenfangauto: (von Bert Holmer)
Das Löwenfangauto hat vorne einen großen Käfig mit Gitterstäben. Wenn der Löwe das Auto sieht,
wird er wegrennen, so dass man im hinterherfahren kann. Dabei beschleunigt man stark und nähert
sich mit annähernd Lichtgeschwindigkeit dem Löwen. Da dabei bekanntlich die Entfernungen
(insbesondere zwischen Käfigboden und Käfigdecke) schrumpfen, biegen sich die Gitterstäbe
auseinander, so dass der Löwe hindurchflutschen kann. Nach dem Abbremsen ist der Löwe im
Käfig gefangen.

Mathematiker und Physiker


Witze
Ich habe in der Vergangenheit fleißig gesammelt und doch einige Witze zum Thema
Mathematik, Physik und ähnlichen Fachgebieten zusammengetragen. Vorsicht: Ein paar
Witze versteht man nur, wenn man Mathematiker oder Physiker ist, einen anderen Teil nur
dann, wenn man es nicht ist.

Wie wurde das erste Atom gespalten?


Otto Hahn gab es seinem Kind mit den Worten: Nicht kaputt machen!
Ein Experimentalphysiker kommt aufgeregt in das Büro eines Theoretikers und zeigt ihm einen
Graphen mit seinen neuesten Messergebnissen.
"Hmmm," sagt der Theoretiker, "das ist genau die Stelle, wo ein Peak zu erwarten war. Und hier ist
die Erklärung..." (Eine lange logische Ausführung folgt.)
Mittendrin unterbricht ihn der Experimentalphysiker: "Moment mal!" Er betrachtet den Plot einen
Augenblick und sagt: "Ups, der steht kopfüber."
Nach einer entsprechenden Korrektur setzt der Theoretiker neu an: "Hmmm, das ist genau die Stelle
wo ein Dip zu erwarten war. Und hier ist die Erklärung..."
Heisenberg fährt auf der Autobahn und wird von der Polizei angehalten. Der Beamte verlangt nach
dem Führerschein und dem Fahrzeugschein, schaut sich diese an und fragt:
"Herr Heisenberg, wissen Sie, wie schnell Sie gefahren sind?"
"Nein", antwortet Heisenberg, "aber ich weiß, wo ich jetzt bin!"
Mathematiker in der Physikprüfung.
Prof.: "Malen Sie doch mal eine Skizze vom Sinus."
(Prüfling malt.)
Prof.: "Sieht doch schon ganz gut aus."
Stud.: "Nein, das sollte die x-Achse sein, ich bin so aufgeregt."
Physiker in der Physikprüfung.
Prof.: "Sagen Sie: Kann eine Eisenkugel auf Quecksilber schwimmen?"
Stud. (hat fleißig gelernt, kennt die Dichtewerte von Fe und Hg, rechnet kurz und strahlt): "Ja, Herr
Professor. Auf Quecksilber können sogar fast zwei Eisenkugeln schwimmen!"
Gespräch zweier Informatiker:
"Wie ist denn das Wetter bei euch?"
"Caps Lock."
"Hä?"
"Na ja, Shift ohne Ende!"
Sitzen zwei Elektronen auf einer Bank, kommt ein drittes daher geschlendert, und fragt: "Darf ich
mich zu euch setzen?"
Darauf die beiden anderen total entrüstet: "Du hältst uns wohl für Bosonen?"
Zwei Uranatome sitzen auf einer Bank als ein Neutron vorbeikommt. Da rufen die beiden:
"Spalter!"
Was ist ein Lichtjahr?
Die Stromrechnung für zwölf Monate.
Ein Professor für theoretische Informatik und ein Professor für Software-Engineering befinden sich
auf einem Kongress in einer Bananenrepublik. Genau zu diesem Zeitpunkt bricht eine Revolution
aus und das neue Regime lässt beide verhaften und zum Tode verurteilen. Allerdings gewährt man
beiden einen letzten Wunsch.
Darauf sagt der Theoretiker: "Wissen Sie, ich habe mein ganzen Leben der Theorie geopfert, der
Prädikaten-, Modal, und Temporallogik und natürlich auch den Turing-Maschinen. Nur wurde es
mir nie gedankt. Auf Kongressen schliefen meine Zuhörer ein und meine Vorlesungen waren immer
leer. Darum wünsche ich mir, dass ich einmal in meinem Leben einen Bericht über meine
Forschung vor einem rappelvollen Hörsaal halten darf."
Der Richter gewährt ihm den Wunsch und wendet sich an den Praktiker. Der entgegnet: "Ich
möchte gerne vor diesem Vortrag hingerichtet werden!"
Unterhalten sich zwei platonisch verliebte Mathematiker.
Erzählt der eine: "Neulich kam meine Freundin auf dem Fahrrad an. Sie warf das Fahrrad beiseite,
zog sich ihr Kleid aus, stellte sich vor mich hin und sagte, ich soll mir endlich nehmen, was ich will.
Da hab ich mir das Fahrrad genommen."
Dazu der andere Mathematiker: "Völlig logische Entscheidung, ihr Kleid hätte dir sicher nicht
gepasst."
Was ist der Unterschied zwischen einem introvertierten und einem extrovertierten Mathematiker?
Der extrovertierte Mathematiker schaut beim Sprechen auf DEINE Schuhe...
Ein Statistiker wird gefragt, wo er begraben werden will.
Seine Antwort: "In Jerusalem, da ist die Auferstehungswahrscheinlichkeit am größten."
Warum Statistik so wichtig ist? Tja, stellen sie sich mal folgendes vor:
Eine Ente fliegt am Himmel, wo auch sonst. Ein Jäger schiesst links vorbei, ein anderer rechts
vorbei. Statistisch gesehen ist die Ente tot. Sie sehen nun, ohne Statistik würden viele Menschen
Hunger leiden.
Neulich wurde ein Epsilon gefunden, das ist so klein, dass es negativ wird, wenn man es durch zwei
teilt.
Drei Ingenieure diskutieren, welchen Beruf Gott wohl hat.
Sagt der Erste: "Gott muss Maschinenbauer sein. Seht euch nur das Skelett an: Ein Wunderwerk an
Mechanik!"
Der Zweite erwidert: "Auf keinen Fall. Gott ist Elektroingenieur. Denkt mal an das Nervensystem -
die ganzen Leitungen und Verknüpfungen, das ist doch wirklich absolute Spitze!"
Darauf der Dritte: "Nein, Gott ist definitiv Bauingenieur. Wer sonst würde eine Abwasserleitung
durchs Vergnügungsviertel legen?"
Glaubensbekenntnis:
Ich glaube an die Mathematik, die allmächtige Wissenschaft,
Die regiert im Endlichen und im Unendlichen,
Und an Analysis, ihre eingeborene Tochter,
Empfangen durch Pythagoras,
Geboren durch Isaac Newton,
Getauft von Rieman,
Die kreuzigt und umbringt die Studenten.
Sie wird kommen zu richten die Regulären und die Singulären.
Ich glaube an das heilige Integral,
Gemeinschaft der Matrizen,
Parametrisierung der Sünden,
Und das ewige Rechnen,
Widerspruch!
Behauptung: Alle natürlichen Zahlen sind interessant.
Beweis: Eins ist die erste natürliche Zahl, also als solche interessant, also ist die Menge der
interessanten Zahlen nicht leer.
Annahme: Es gibt eine Menge uninteressanter Zahlen. Dann gibt es eine kleinste uninteressante
Zahl, da die Menge der natürlichen Zahlen wohlgeordnet ist (Jede Teilmenge besitzt ein kleinstes
Element). Diese ist als solche natürlich hochinteressant;
Widerspruch!
Eine Molkerei möchte ihre Produktion erhöhen und beauftragt einen Biologen, einen BWL-er und
einen Physiker mit der Ausarbeitung entsprechender Projekte.
Nach einem halben Jahr intensiven Campierens auf den Viehweiden schlägt der Biologe eine
Spezialdüngung des Grases vor, was in letzter Konsequenz die Milchausbeute um 30% steigern
würde.
Ein weiteres Jahr später verkündet der BWL-er stolz, dass auf Grund seiner neuen umwerfenden
Betriebsorgasnisation zwar leider, leider die Hälfte aller Mitarbeiter sich einen neuen Job suchen
müsste, aber dafür die Milchproduktion um 50% gesteigert werden könnte.
Inzwischen sind drei Jahre vergangen, das Problem beinahe in Vergessenheit geraten, der Biologe
gefeuert, weil die Milch zu lachen anfing, und der BWL-er von der wütenden Belegschaft gelyncht.
Da taucht hoch erhobenen Hauptes und mit zerrauftem Haar der total übernächtigte Physiker auf:
"Wir können die Produktion ganz einfach vervierfachen: Nehmen wir an, die Kuh sei punktförmig
und im Vakuum..."
Die mathematischen Funktionen machen eine Party. Sinus tanzt ausgelassen auf der Tanzfläche und
auch Cosinus ist gut drauf, nur die e-Funktion steht etwas traurig in der Ecke. Als der Logarithmus
vorbeikommt, fragt er:" Was ist denn los mit dir, gefällt dir die Party nicht?"
Darauf die e-Funktion: " Ach, ich kann mich irgendwie nicht richtig integrieren."
Was haben Magnetfelder und Frauen gemeinsam?
Beide lenken nur ab und verrichten keine Arbeit!
(Anm.: Dieser Witz ist nicht frauenfeindlich gemeint und kam von einem weiblichen Fan!)
Wenn du einen Mathematiker wählen lässt zwischen einem Brötchen und ewiger Seligkeit, was
nimmt er?
Natürlich das Brötchen: Nichts ist besser als ewige Seligkeit - und ein belegtes Brötchen ist besser
als nichts...
Was sagt ein Mathematiker zu seiner Frau, nachdem er sie im Bett so richtig scharfgemacht hat?
"Der Rest ist trivial, den kannst du dir als Übungsaufgabe selbst herleiten..."
Was ist der Lieblingsfilm eines jeden Mathematikers?
Das Schweigen der Lemma
Was sind zwei Lemmas?
Ein Dilemma
In einem Betrieb finden Bewerbungsgespräche statt.
Der Personalchef bittet die Bewerber, einfach nur bis 10 zu zaehlen.
Der Elektroniker beginnt: "0001, 0002, 0003, 0004....."
Der Personalchef winkt ab: "Der nächste bitte!"
Der Mathematiker: "Wir definieren die Folge a(n) mit a(0)=0 und a(n+1)+1...."
Der Personalchef bricht ab und bittet den nächsten Bewerber:
Der Informatiker fängt an: "0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, a, b, c....."
Auch ihn will der Personalchef nicht.
Als letztes kommt ein Student: "1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10."
Der Personalchef ist begeistert: "Sie bekommen den Job!"
"Warten Sie, ich kann noch weiter: Bube, Dame, König..."
Ein Physikprofessor erklärte seiner Klasse ein besonders komplexes Konzept, als ein entgeisterter
Student ihn unterbrach:
"Wozu lernen wir eigentlich den Kram?", rief der junge Mann.
"Um Leben zu retten," entgegnete der Professor und machte dann weiter.
Ein paar Minuten später meldete sich der Student wieder:
"Wie rettet die Physik denn Leben?"
Der Professor starrte den Studenten einen Moment lang an und antwortet dann:
"Physik rettet Leben," sagte er, "denn sie hält die Idioten aus der Medizin heraus."
Kommt ein Mathematik-Student in ein Photogeschäft:
Student: "Ich möchte gerne von diesem Film Abzüge machen lassen."
Verkäufer: "9 mal 13?"
Student: "117. Wieso?"
Kommt ein Mathematik-Professor in ein Photogeschäft:
Professor: "Ich möchte gerne von diesem Film Abzüge machen lassen."
Verkäufer: "9 mal 13?"
Professor: "Ja, das ist lösbar. Wieso?"
Ein Ingenieur, ein Mathematiker und ein Physiker gingen eines Tages zu einer Pferderennbahn, um
dort ein bisschen auf die Pferde zu wetten. Am Abend treffen sich die drei wieder:
Ingenieur: "Ich verstehe gar nicht, warum ich mein ganzes Geld verloren habe. Ich habe mir doch
vorher genau die Stärken und Schwächen der Pferde angesehen und dann berechnet, wer eigentlich
gewinnen müsste."
Physiker: "Du hast aber die Tagesform nicht mit einberechnet. Trotzdem lief es auch bei mir nicht
so gut. Wie lief es denn bei dir, Mathematiker?"
Mathematiker: "Ich habe viel Geld gewonnen."
Ingenieur: "Wie hast du denn das gemacht?"
Mathematiker: "Ich habe vorrausberechnet, wer gewinnen wird."
Physiker: "Ging das denn überhaupt?"
Mathematiker: "Na ja, erstmal habe ich angenommen, alle Pferde seien gleich und eine Kugel..."
Was ist gelb, krumm, normiert und vollständig?
Ein Bananachraum!
Was ist ein Häufungspunkt von Polen?
Warschau.
Ein Studierender, der von monatlich 500.- DM BAFöG lebt, ist ein armer Schlucker. Wenn ich das
BAFöG eines armen Schluckers um 1.- DM erhöhe, ist er immer noch arm. Es folgt mit
vollständiger Induktion: Egal wie hoch das BAFöG ist, Studenten sind arme Schlucker.
Physiker: "Pi ist gleich drei, für genügend kleine Pi und große 3."
Was ist die Reaktion des Mathematikers auf eine fundamental neue Theorie?
1. Völlig absurdes Zeug!
2. Das ist trivial!
3. Interessant, aber pervers!
4. Außerdem funktioniert's nicht!
5. Korrekt, aber unwesentlich!
6. Eigentlich habe ich das schon immer so gemacht...
Eine fortgeschrittene Zivilisation hat eine Möglichkeit entdeckt, wie man Wissen in Pillenform
packen kann. Ein Student geht in eine Apotheke, um ein bisschen zu lernen:
Student: "Ich hätte gerne eine Pille für die französische Sprache."
Der Apotheker verschwindet kurz in seinem Lager und kommt kurz darauf mit der gewünschten
Pille zurück. Der Student schluckt sie und beherrscht sofort die französische Sprache.
Student: "Jetzt würde ich mir gerne ein wenig Wissen in Biologie aneignen."
Der Apotheker verschwindet wieder kurz in seinem Lager und gibt dem Studenten kurz darauf die
entsprechende Pille."
Student: "Wie sieht es denn mit Mathematiker aus. Haben Sie daür auch Pillen?"
Apotheker: "Klar!"
Er verschwindet abermals kurz in seinem Lager, um dann mit einer riesigen Pille in der Größe eines
Tischtennisballs wiederzukommen.
Student: "Muss ich für Mathematik tatsächlich diese große Pille zu mir nehmen???"
Apotheker: "Ja, Mathematik war schon immer schwer zu schlucken."
Ein Ingnieur und ein Mathematiker sitzen zusammen in einem Vortrag über Kulza-Klein Theorie,
die sich mit 11, 12 und sogar höheren Dimensionen beschäftig. Der Mathematiker genießt die
Vorlesung, während der Ingenieur immer mehr verwirrt aussieht. Als der Vortrag zuende ist, hat der
Ingenieur schreckliche Kopfschmerzen davon.
Ingenieur: "Wie kannst du nur diesen schrecklichen, abgehobenen Vortrag verstehen?"
Mathematiker: "Ich stelle mir das ganze einfach vor."
Ingenieur: "Wie kannst du dir bloß einen 11-dimensionalen Raum vorstellen???"
Mathematiker: "Nun, ich stelle mir einen n-dimensionalen Raum vor und lasse dann n gegen 11
gehen.."
Was haben ein Mathematiker und ein Physiker gemeinsam?
Sie sind beide dumm - mit Ausnahme des Mathematikers.
Warum werden bei BMW keine Mathematiker mehr beschäftigt?
Die haben allgemein ein Auto mit n Rädern konstruiert und erst danach den Spezialfall n=4
betrachtet...
Aufbau eines Kriminalromans, entworfen von einem Mathematiker:
Kapitel I Die Entstehung des babylonischen Rechtssystems
Kapitel II Die Verfassung der Vereinigten Staaten
Kapitel III Die Organisationsstruktur des Polizei-Ministeriums
Kapitel IV Elemente der Gerichtspraxis
Kapitel V Theorie der Fingerabdrücke
...
Kapitel XXX (letzte Seite) Die Leiche
(Die Lösung bleibt dem Leser als triviale Übungsaufgabe überlassen)
Ein Statisker kann seinen Kopf in den Backofen und seine Füße in Eiswasser stecken, und er wird
sagen: "Im Durchschnitt geht es mir gut."
Was ist groß, grau, nicht orientierbar und schwimmt im Meer?
Möbius Dick
Ein Mann ist mit einer Mathematikerin verheiratet. Er kommt nach Hause, schenkt seiner Frau
einen großen Strauß Rosen und sagt: "Ich liebe Dich!".
Sie nimmt die Rosen, haut sie ihm um die Ohren, gibt ihm einen Tritt und wirft ihn aus der
Wohnung. Was hat er falsch gemacht?
Er hätte sagen müssen: "Ich liebe Dich und nur Dich!"
Dieses Gedicht stammt von John Saxon, einem Autoren von Mathebüchern. Da es nicht übersetzbar
ist, habe ich es hier im Original abgedruckt:
((12 + 144 + 20 + (3 * 4^(1/2))) / 7) + (5 * 11) = 9^2 + 0
Für die, die es nicht verstehen:
A Dozen, a Gross and a Score,
plus three times the square root of four,
divided by seven,
plus five times eleven,
equals nine squared and not a bit more.
Stelle ein paar Personen die Frage: "Was ist 2*2" und du wirst folgende Antworten erhalten:
Der Ingenieur zückt seinen Taschenrechner, rechnet ein bisschen und meint schließlich:
"3,999999999"
Der Physiker: "In der Größenordnung von 1*10^1"
Der Logiker: "Bitte definiere 2*2 präziser."
Der Hacker bricht in den NASA-Supercomputer ein und lässt den rechnen.
Der Psychiater: "Weiß ich nicht, aber gut, dass wir darüber geredet haben..."
Der Buchhalter wird zunächst alle Türen und Fenster schließen, sich vorsichtig umsehen und
fragen: "Was für eine Antwort wollen Sie hören?"
Der Jurist: "4, aber ich ich weiß nicht, ob wir vor Gericht damit durchkommen."
Der Politiker: "Ich verstehe ihre Frage nicht..."
Der Mathematiker wird sich einen Tag in seine Stube verziehen und dann freudestrahlend mit einen
dicken Bündel Papier ankommen und behaupten: "Das Problem ist lösbar, und die Lösung ist
eindeutig!"
Ein Anwalt, ein Arzt und ein Mathematiker diskutieren, ob eine Frau oder eine Freundin besser ist.
Anwalt: "Eine Freundin ist viel besser. Wenn man sich scheiden lassen will, dann treten alle
möglich juristischen Komplikationen auf."
Arzt: "Eine Frau ist besser. Die kann dir Sicherheit vermitteln. dadurch wird Stress abgebaut und
man lebt länger."
Mathematiker: "Am Besten ist es, wenn man eine Frau und eine Freundin hat. Wenn deine Freundin
denkt, du bist bei deiner Frau, und deine Frau denkt, du bist bei deiner Freundin, dann kannst du
wenigstens in Ruhe ein bisschen Mathe machen.
Hier noch ein Witz, den man leider nicht ins deutsche übersetzen kann:
As everyone knows, Noah built an arc. Here is some additional information about what happened
when the animals were getting off...
Now, the world was pretty well empty of land creatures, so Noah gave all of the animals
instructions as they departed.
To the Aardvarks, he commanded, "Go forth and multiply!"
A couple snakes came slithering out, and he commanded, "Go forth and multiply!"
"We can't, we're adders." replied the snakes.
Well Noah kept giving commands, until at last he told the zebras, "Go forth and multiply!"
A while later he was walking around and stepped over a fallen tree. There were those snakes, well,
er... multiplying.
"I thought you said you couldn't multiply?" asked Noah.
"By LOGS we can!" replied the adders.
Ein Ingenieur denkt, dass seine Berechnungen eine Annäherung an die Wirklichkeit sind.
Ein Physik glaubt, dass die Wirklichkeit eine Annäherung an seine Berechnungen sind.
Einem Mathematiker ist das egal.
Student: "Herr Professor, können Sie uns zu diesem Beweis auch ein Beispiel vorrechnen?"
Professor: "Mit diesem Beweis habe ich Ihnen bereits alle Beispiele vorgerechnet.'"
Ein Physiker, ein Ingenieur und ein Mathematiker sind in einem brennenden Dachgeschoss, der
Sprungretter der Feuerwehr steht bereit.
Der Ingenieur stellt sich ans Fenster, peilt die Lage und landet irgendwo auf dem Kissen.
Der Physiker überschlägt das ganze noch einmal größenordnungsmäßig, um mit sigma - eins -
Genauigkeit die Mitte zu treffen.
Der Mathematiker kauert sich in eine Ecke und verwurzelt sich in Termumformungen, steht
schließlich auf, springt - und fliegt nach oben, um nie wieder gesehen zu werden.
Im Unendlichen treffen sich alle wieder, Ingenier und Physiker fragen den Mathematiker, was denn
da passiert sei, worauf der antwortet:"Vorzeichenfehler".
Theophysiker im IC Bern - Basel zum Schaffner:
"Entschuldigung, hält an diesem Zug auch Genf ?"
Satz: Mathematiker sind konvergent.
Beweis: Mathematiker sind monoton und beschränkt. q.e.d.
Wann ist eine Mathe-Vorlesung kompakt?
Wenn der Raum abgeschlossen und der Professor beschränkt ist.
Was schenkt ein Mathematiker seiner Frau zum Hochzeitstag?
Einen Polynomring in einer Intervallschachtelung verpackt.
Während der Vorlesung soll ein berühmter Mathematikprofessor einmal auf die schwierige Aufgabe
7 mal 9 gestoßen sein. Er bittet die Studenten um Hilfe.
Einer ruft: "62", ein anderer "65".
Darauf der Professor: "Aber, meine Herren, das ist doch unmöglich, 7 mal 9 kann doch nur 62 oder
65 sein!"
Ein Programmierer und ein Mathematiker sitzen nebeneinander in einem Flugzeug auf dem Weg
von London nach New York. Der Programmierer lehnt sich rüber zum Mathematiker und fragt ihn,
ob er ein kleines Spielchen zur Unterhaltung machen möchte. Der Mathematiker möchte lieber
schlafen und lehnt ab.
So schnell gibt der Programmierer aber nicht auf. Er erklärt die Spielregeln: "Ich frage dich eine
Frage, und wenn du die Antwort nicht weißt, dann bekomme ich 5 Mark von dir. Danach stellst du
mir eine Frage, und wenn ich die Antwort nicht weiß, dann bezahl ich dir 5 Mark."
Wiederum verneint der Mathematiker und versucht etwas Schlaf zu bekommen.
Der Programmierer ist schon fast beleidigt und macht einen weiteren Vorschlag: "Ok, wenn du die
Antwort nicht weißt, dann gibst du mir 5 Mark, aber wenn ich die Antwort nicht weiß, dann gebe
ich dir sogar 50 Mark.
Da der Mathematiker merkt, dass er sowieso nicht ruhig schlafen kann, solange er nicht auf den
Vorschlag des Programmierers eingeht, willigt er schließlich ein.
Also fragt der Programmierer die erste Frage: "Was ist die durchschnittlich Entfernung zwischen
Erde und Mond?"
Der Mathematiker antwortet gar nicht erst, sondern gibt dem Programmierer wortlos 5 Mark. Dann
stellt er seine Frage: "Was geht den Berg mit drei Beinen hoch und kommt mit vier Beinen wieder
runter?"
Der Programmierer ist ein bisschen überrascht über diese Frage. Er nimmt seinen Laptop raus und
durchsucht alle Datenbanken, die er auf seinem Rechner hat. Da er dort keine Antwort auf die Frage
findet, schließt er seinen Laptop an das Telefonsystem des Flugzeuges an und durchsucht das
Internet, immer auf der Suche nach einer Antwort. Er mailt Freunde und Bekannte an, aber keiner
hat die Lösung.
Nach sechs Stunden gibt er frustiert auf und weckt den Mathematiker, der in der Zwischenzeit ruhig
schlafen konnte, gibt ihm 50 Mark und fragt: "Und, was ist die Antwort?"
Ohne ein Wort zu sagen greift der Mathematiker in seine Brieftasche, gibt dem Programmierer 5
Mark, dreht sich genüsslich um und schläft wieder ein.
Diplomprüfung Mathematik: Der Professor prüft einen Studenten im großen Hörsaal. 200
Studenten sehen zu.
Prüfer: "Wieviel ist 3*3?"
Student: "10!"
Alle zweihundert Studenten wie aus einem Mund: "Gib ihm eine Chance! Gib ihm eine Chance!"
Prüfer: "Also gut: Wieviel ist 3*3?"
Student: "8?"
Alle zweihundert Studenten wieder: "Gib ihm eine Chance! Gib ihm eine Chance!"
Prüfer: "Na gut, eine Chance bekommen sie noch. Wieviel ist 3*3?
Student: "9?"
Die Studenten: "Gib ihm eine Chance! Gib ihm eine Chance!"
Ich kann mich immer und immer und immer wieder für Folgen begeistern.
Professor zum Studenten: "Fährt eine Straßenbahn eigentlich mit Gleich- oder mit Wechselstrom?"
Student: "Mit Wechselstrom!"
Professor: "Aber müsste die dann nicht immer hin und herfahren?"
Student: "Aber das tut die doch!"
Physikprüfung
Prüfer: Stellen sie sich vor, da drüben auf dem Berg steht eine Kanone. Wenn diese jetzt abgefeuert
wird: sehen sie zuerst das Mündungsfeuer oder hören sie zuerst den Knall ???
1. Prüfling: Ich sehe zuerst das Feuer !!!
Prüfer: GUT ! Und warum ?
1. Prüfling: Nun, wenn ich das Radio einschalte, ist zuerst das Licht da und dann kommt die Musik.

2. Prüfling: Ich höre zuerst den Knall !


Prüfer: Warum ?
2. Prüfling: Wenn ich den Fernseher einschalte ist zuerst der Ton da und dann kommt das Bild.
3. Prüfling: Ich sehe zuerst das Feuer.
Prüfer: (erfreut) Und Weshalb?
3. Prüfling: Naja, die Ohren liegen ja auch viel weiter hinten als die Augen !!!
Wie viele Physiker braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Einen, aber 400 bewerben sich!
Wie viele Softwareentwickler braucht man, um eine defekte Glühbirne zu wechseln?
Keinen. Das ist ein Hardwareproblem.
Wie viele Hardwareentwickler braucht man, um eine defekte Glühbirne zu wechseln?
Keinen. Das ist ein Softwareproblem.
Wie viele Vertriebler braucht man, um eine defekte Glühbirne zu wechseln?
Vier. Einen der es macht, drei die der Öffentlichkeit erklären, warum es nicht funktionieren könnte.
Wie viele Microsoftler braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Keinen. Microsoft erklärt die Dunkelheit zum Industriestandard.
Wie viele Quantenmechaniker braucht man, um eine Glühbirne zu wechseln?
Man braucht einen Quantenmechaniker, um die Glühbirne wahrscheinlich zu wechseln.
Ein Physiker untersucht die Fallgeschwindigkeit eines Thermometers. Er lässt ein Thermometer und
ein Wachslicht gleichzeitig fallen und bemerkt, dass beide gleichzeitig unten ankommen.
Schlussfolgerung: Das Thermometer fällt mit der Geschwindigkeit von Licht.
Mündliche Prüfung: Physik.
Prüfer: "Malen sie mal einen Zug an die Tafel."
Prüfling schaut ganz verdattert und malt dann einen Zug, so richtig mit Rauch, Schienen,
Anhängern, usw...
Prüfer: "Sehen Sie. Und der ist jetzt für Sie abgefahren."
Mathematikunterricht gestern - heute - morgen
Hauptschule 1960
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,- DM. Die Erzeugerkosten betragen 40,- DM.
Berechne den Gewinn !
Realschule 1970
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,- DM. Die Erzeugerkosten betragen 4/5 des
Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn ?
Gymnasium 1980
Ein Agrarökonom verkauft eine Menge subterraner Feldfrüchte für eine Menge Geld (G). G hat die
Mächtigkeit 50. Für die Elemente aus G gilt: G ist 1. Die Menge hat die Herstellungskosten (H). H
ist um 10 Elemente weniger mächtig als die Menge G. Zeichnen Sie das Bild der Menge H als die
Tilgungsmenge der Menge G und geben sie die Lösung (L) für die Frage an: Wie mächtig ist die
Gewinnsumme?
Gesamtschule 1990
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,- DM. Die Erzeugerkosten betragen 40,- DM und
der Gewinn 10,- DM.
Aufgabe: Unterstreiche das Wort "Kartoffeln" und diskutiere mit Deinem Nachbarn darüber.
Schule 2000 (nach Bildungsreform)
ein kapitalistick-prewiligiertes bauer bereichert sich nach rechtfertigunk an einem sack kartoffeln
um 10,- dm. untersuche das tekst auf inhaltliche feler, korogire das aufgabengestaltunk unt
demonstrire gegen das lösunk.
Schule 2010
es gipt keine gartoffeln mer!
Ein Mathematiker und ein Physiker stehen gelangweilt vor der Uni und warten auf den Bus. "Wie
hoch mag wohl die Schranke zum Parkplatz sein?" fragen sie sich.
Der Mathematiker "Hm... wir wissen die Uhrzeit, also den Winkel der Sonne über dem Horizont...
da könnte man die Länge des Schattens messen und etwas rumrechnen, so findet man den Wert."
Der Physiker "Hm... eine ausreichend schwere Kugel genau in die Höhe werfen, dann findet man
unter Vernachlässigung der Reibung die Höhe."
In dem Augenblick kommt ein Ingenieur vorbei und fragt, was die beiden dort so gedankenverloren
machen. Als er die Antwort hört, klappt er den Schlagbaum runter und misst nach.
Nachdem er weg ist, sagt der Mathematiker zum Physiker: "So ein Idiot. Wir wollten doch die Höhe
wissen und nicht die Länge."
Letztens wurde nachgewiesen, dass einem Autofahrer, der sich mit einer Geschwindigkeit von
40,65*10^6 m/s = 40650 km/s = 146.340.000 km/h auf eine rote Ampel zubewegt, diese wegen des
Dopplereffektes, grün erscheinen wird.
Da diese Geschwindigkeit bereits in den nächsten Jahrtausenden Realität werden könnte, sollte die
Polizei rechtzeitig ihre Rotlichtsünder-Kameras darauf einstellen.
Ein Mann geht mit seinem Hund an einem See spazieren. Plötzlich sieht er, wie sich eine Frau mit
letzter Kraft über Wasser hält und dann bewusstlos zurücksinkt. Er springt ins Wasser, packt sich
die Frau und zieht sie ans Ufer. Er legt sie auf den Rücken und beginnt mit ihren Armen pumpende
Bewegungen zu machen. Jedesmal kommt ein dicker Wasserstrahl aus ihrem Mund geschossen. Ein
Fahrradfahrer hat inzwischen angehalten, schaut dem Treiben zu und schüttelt den Kopf. Der Mann
pumpt weiter und jedesmal kommt ein Wasserstrahl aus dem Mund der Frau. Der Fahrradfahrer
schüttelt nur den Kopf und meint, dass das so nie etwas wird.
Nach einiger Zeit platzt dem Mann der Kragen, und er schnauzt den Fahrradfahrer an: "Mensch,
seien Sie still! Ich weiß, was ich tue, ich bin Arzt."
"Naja", meint der andere, "aber ich bin Ingenieur, und ich sage Ihnen, solange die Frau ihren
Hintern im Wasser hat, pumpen Sie höchstens den See leer."
"Was sagt ein arbeitsloser Physiker zu einem Physiker, der gerade Arbeit gefunden hat?
"Einmal Pommes mit Mayonnaise, bitte..."
Jemand, der mit einem Heißluftballon unterwegs ist und sich verirrt hat, möchte wissen, wo er sich
den nun befindet. Er sieht von oben jemanden auf einem Feld stehen und lässt heiße Luft ab, um ihn
Fragen zu können, wo er nun sei.
Ballonfahrer: "Können Sie mir sagen, wo ich bin?"
Nach einiger Zeit kommt die Antwort zurück: "In der Gondel eines Heißluftballons."
Ballonfahrer ruft zurück: "Sie sind sicher ein Mathematiker. Erstens hat es etwas gedauert, bis die
Antwort kam, zweitens ist die Antwort vollkommen richtig und drittens kann ich mit der Antwort
überhaupt nichts anfangen. Fakt ist, dass sie keine Hilfe waren."
Darauf der Mathematiker: "Und Sie sind gewiss ein Manager. Erstens wissen sie weder, wo sie sind
noch wohin sie fahren, zweitens sind Sie aufgrund einer großen Menge heißer Luft in Ihre jetzige
Position gekommen und drittens erwarten Sie von den Leuten unter Ihnen, dass sie Ihre Probleme
lösen. Tatsache ist, dass Sie in exakt der gleichen Lage sind wie vor unserem Treffen, aber jetzt bin
irgendwie ich schuld."
Ein Physiker, ein Mathematiker und ein Mathe/Physik Lehrer sind in einem Hotel untergebracht.
Das Hotel fängt nachts an zu brennen. Was machen der Physiker, der Mathematiker und der
Mathe/Physik Lehrer?
Der Mathe/Physik Lehrer sucht einen Feuerlöscher, findet ihn, löscht das Feuer und legt sich wieder
hin.
Der Physiker verbrennt im Haus bei dem Versuch die Temperatur des Feuer zumessen.
Der Mathematiker verbrennt auch, denn er sucht einen Feuerlöscher, findet ihn, legt sich dann aber
wieder hin mit der Erkenntnis: Es gibt eine Lösung und diese ist eindeutig.
Ein Physiker, ein Informatiker, ein "normaler" Mathematiker und ein Topologe werden jeweils in
einen Raum gesperrt. Sie bekommen genügend Essen in Dosen, jedoch keinen Öffner. Nach einer
Woche werden die Zellen aufgeschlossen.
Im Raum des Physikers sind alle Wände mit Formeln beschrieben, die Dosen sind ein wenig
verformt, aber offen und er lebt.
In der Zelle des Informatikers sind die Wände mit seltsamen Rechnungen total beschmiert, die
Dosen sind absolut zerstört. Er ist guter Dinge und lebt.
Dann wird die Unterkunft des Mathematikers aufgeschlossen. Auch hier sind die Wände voll von
Gleichungen. Die Dosen sind allerdings unberührt, und der Mathematiker ist tot. Die oberste Zeile
an einer Wand lautet: "Angenommen, die Dosen seien offen."
Als letztes öffnen sie dann den Raum des Topologen. Dort ist die Tafel ebenfalls über und über mit
Formeln übersäht, die Dose steht in der Mitte des Raumes, nur der Topologe fehlt. Da hören sie ein
Klopfen. Einer nimmt einen Dosenöffner und öffnet die Dose. Krabbelt der Topologe raus:
"Verdammt, Vorzeichenfehler."
Ein paar Menschen schauen bei einer Bushaltestelle den ein- und aussteigenden Gästen zu. Dabei
sehen sie wie, in einen leeren Bus zehn Leute einsteigen. Der Bus fährt weg, aber fünf Minuten
später kommt ein gleichaussehender Bus an, aus dem elf Leute aussteigen! Vermutet der Biologe:
"Das liegt an der natürlichen Vermehrung der Menschen. Deswegen steigt einer mehr aus."
Sagt ein Physiker: "Da ist wohl einer reingetunnelt."
Ein anderer Physiker behauptet: "Nein, das ganze liegt innerhalb der Messgenauigkeit von zehn
Prozent, also kein Grund zur Beunruhigung."
Ein Theologe jubelt: "Ein Wunder! Ein Wunder!"
Sagt der Mathematiker: "Wenn jetzt noch einer in den Bus einsteigt, dann ist der Bus leer!"
Ein Soziologe, ein Physiker und ein Mathematiker fahren im Zug. Sie schauen aus dem Fenster und
sehen ein schwarzes Schaf.
Soziologe: "Hier gibt es schwarze Schafe."
Physiker: "Falsch. Hier gibt es mindestens ein schwarzes Schaf."
Mathematiker: "Immer noch falsch. Hier gibt es mindestens ein Schaf, das auf mindestens einer
Seite schwarz ist."
Statistik ist die mathematische Form der Lüge.
Wie verhindere ich, dass ich in ein Flugzeug einsteige, in dem Terroristen eine Bombe gelegt
haben?
Ganz einfach! Ich nehme selber eine mit. Die statistische Wahrscheinlichkeit, dass in einem
Flugzeug zwei Bomben sind, ist sehr gering.
Was kennzeichnet einen guten Mathematiker?
Er zieht jeden Morgen seine Wurzel aus einer neuen Unbekannten!
Ein Physiker ist jemand, der jeden technischen Defekt erklären, aber nicht reparieren kann.
Ist es grün und schlängelt sich, dann ist es Biologie.
Wenn es stinkt, dann ist es Chemie.
Wenn es nicht funktioniert, ist es Physik.
Wenn man es nicht versteht, ist es Mathematik.
Wenn es unlogisch ist, dann kann es entweder Ökonomie oder Psychologie sein.
Verschiedene Leute sollen beweisen, dass alle ungeraden Zahlen außer der eins Primzahlen sind:
Politiker: 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 9 ist in der Minderheit, können wir
ignorieren, 11 ist Primzahl, 13 ist Primzahl.
Psychologe: 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 9 ist eine Primzahl, aber unterdrückt es,
11 ist Primzahl, 13 ist Primzahl...
Windows Benutzer: 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 9 ist... - Allgemeine
Schmutzverletzung im Modul PRIMZAHL.DLL.
Quantenphysiker: Alle Zahlen sind sowohl Primzahlen als auch nicht Primzahlen, solange man sie
nicht untersucht.
Theologe: 3 ist eine Primzahl und das reicht für mich.
Informatiker: 3 ist Primzahl, 5 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 7 ist
Primzahl, 7 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, 7 ist Primzahl, ... - STACK OVERFLOW
Logiker: Hypothese: Alle ungeraden Zahlen sind Primzahlen Beweis:
1.) Wenn es einen Beweis gibt, so stimmt es.
2.) Es gibt einen Beweis, Sie lesen ihn gerade.
=> Hypothese ist wahr, q.e.d.
Soziologe: 3 ist eine Zahl, 3 ist eine Primzahl; alle Zahlen sind Primzahlen.
Mathematiker: 3 ist prim, der Rest folgt ueber vollstaendige Induktion.
Jurist; 3 ist prim...ah, wir haben einen Präzedenzfall
Germanist: 3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist prim, ...
Physiker: 3 ist prim, 5 ist prim, 7 ist prim, 9 ist ein Messfehler..
Professor: 3 ist prim. Der Rest wird dem Leser als triviale Übungsaufgabe überlassen.
Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Ingenieur bekommen jeweils 12 Stäbe und ein 100m langen
Draht, und sollen damit ein möglichst großes Gebiet abstecken.
Der Ingenieur steckt sehr uneffektiv mal hier und mal da einen Stab in die Erde.
Der Physiker überlegt und meint er würde mit einem gleichseitigen 12 Eck die größte Fläche
abstecken können (hat er eigentlich auch Recht).
Der Mathematiker nimmt die Stäbe, wickelt den Draht um sich und sagt: "Ich bin außen!"
Nichtmathematiker: "Ich finde Ihre Arbeit ganz schön monoton."
Mathematiker: "Dafür ist sie aber stetig und nicht beschränkt."
Ein Mathematiker will seinen neuesten Beweis als Bild aufhängen. Leider ist keiner da, der den
Nagel reinhaut. Naja, nimmt er Leiter, Nagel und Hammer und hält den Nagel mit dem Kopf zur
Wand.
Gerade als er zuschlagen will, schaut er noch mal genau hin - und stutzt, er überlegt und überlegt
und überlegt - nach 5 Minuten konzentrierten Hinschauen hat er's: "Das ist ein Nagel für die
gegenüberliegende Wand!"
Der Physiker soll erklären, warum es in der Eisenbahn so rumpelt. Er sieht sich die Lok an. Daher
kommt es nicht, also kann man die Lok vernachlässigen. In jedem Waggon rumpelt es genauso, (bis
auf Zeitverschiebung der Größenordnung dt), das Problem kann also auf einen Waggon reduziert
werden. Der Waggon besteht aus Ober- und Unterbau, das Rumpeln kommt hörbar von unten. Also
kann auch der Oberbau vernachlässigt werden. Der Unterbau besteht aus Achsen und Rädern. Man
kann nun annehmen, dass die Achsen gut geschmiert sind und damit für das Problem nicht relevant
sind. Die Räder können mit guter mathematischer Genauigkeit als Kreise beschrieben werden.
Kreisflächeninhalt ist Pi*r^2. Pi ist eine Konstante, die rumpelt nicht. Mit großer
Wahrscheinlichkeit ist auch r inzwischen konstant (Stichwort thermische Ausdehnung). Was bleibt
übrig? Das Quadrat! Und dass ein Quadrat rumpelt, ist doch klar!
Treffen sich zwei Kurven im Unendlichen, sagt die eine: Hau ab aus meinem Definitionsbereich
sonst differenziere ich Dich !!
Darauf die andere: Macht nichts, ich bin die e^x - Funktion.
Entgegnet die erste: d/dt !
Eine Gruppe von Mathematikern und eine Gruppe von Ingenieuren fahren mit dem Zug zu einer
Tagung. Jeder der Ingenieure hat seine eigene Fahrkarte aber die ganze Gruppe von Mathematikern
hat nur eine einzige Karte.
Plötzlich ruft einer der Mathematiker: "Der Schaffner kommt!", worauf sich alle Mathematiker in
eine der Toiletten zwängen. Der Schaffner kommt, kontrolliert die Ingenieure, sieht, dass das WC
besetzt ist und klopft an die Tür : "Die Fahrkarte bitte!". Einer der Mathematiker schiebt die
Fahrkarte unter der Tür durch und der Schaffner zieht zufrieden wieder ab.
Auf der Rückfahrt beschließen die Ingenieure den selben Trick anzuwenden und sie kaufen nur eine
Karte für die ganze Gruppe. Sie sind sehr verwundert als sie merken, dass die Mathematiker
diesmal überhaupt keine Fahrkarte haben...
Wieder ruft einer der Mathematiker: "Der Schaffner kommt!". Sofort stürzen die Ingenieure auf das
eine WC, die Mathematiker machen sich etwas gemächlicher auf den Weg zum anderen. Bevor der
letzte Mathematiker die Toilette betritt, klopft er bei den Ingenieuren an: "Fahrkarte bitte!"
Moral von der Geschichte:
Ingenieure benutzen die Verfahren der Mathematiker, ohne sie zu verstehen.
Ein Physikstudent, ein Mathematikstudent und ein Medizinstudent bekommen von ihren
Professoren jeweils ein Telephonbuch vorgelegt. Der Physikstudent : "Ich kann aus diesen
Messergebnissen nicht auf den Versuch schließen und damit ist das Ergebnis zu ungenau und
wertlos !"
Der Mathematikstudent: "Diese Nummern lassen sich nicht als mathematische Reihe
zusammenfassen, damit sind sie per Definition Definitionen und ohne Zusammenhang sind diese
Definitionen wertlos"
Der Medizinstudent schaut den Professor nur müde an und fragt: "Bis wann?"
(Auf der Heizung liegt ein Ziegelstein) Prüfer fragt: "Warum ist der Stein auf der Heizung
abgewandten Seite wärmer ?"
Prüfling: "Äh, vielleicht wegen Wärmeleitung und so ?"
Prüfer: "Nein, weil ich ihn gerade umgedreht habe."
Kommt ein Vektor zur Drogenberatung: "Hilfe ich bin linear abhängig."
Ein Zoologie-Student steht mitten im Examen. Der Professor deutet auf einen halbbedeckten Käfig,
in dem nur die Beine eines Vogels zu sehen sind.
"Welcher Vogel ist das?"
"Weiß ich nicht."
"Ihren Namen bitte!"
Da zieht der Student seine Hosenbeine hoch: "Raten Sie mal!"
Der Optimist: "Das Glas ist halb voll."
Der Pessimist: "Das Glas ist halb leer."
Der Ingenieur: "Das Glas ist doppelt so groß, wie es sein müsste."
Ein Pfarrer, ein Arzt und ein Ingenieur warteten eines Morgens auf eine besonders langsame Gruppe
von Golfern. Der Ingenieur ziemlich sauer: "Was ist mit denen? Wir müssen hier seit 15 Minuten
warten!"
Der Arzt zustimmend: "Ich weiß nicht, aber ich habe noch nie so ein Unvermögen gesehen."
Der Pfarrer sagte: "Hey, da kommt der Platzwart. Lasst uns mit ihm reden.
(dramatische Pause)
"Hi George, was ist eigentlich mit dieser Gruppe da vor uns? Die sind ziemlich langsam, oder?"
Der Platzwart antwortete: "Ah ja das ist die Gruppe der blinden Feuerwehrmänner. Sie verloren ihr
Augenlicht letztes Jahr als sie den Brand im Clubhaus löschten. Wir lassen sie immer kostenlos
spielen."
Die drei wurden ganz still. Dann sagte der Pfarrer: "Das ist traurig. Ich glaube ich werde heute
Abend ein Gebet für sie sprechen."
Der Arzt: "Gute Idee. Ich werde mich mal mit meinem Kumpel dem Augenarzt in Verbindung
setzen. Vielleicht kann der irgendwas machen."
Der Ingenieur: "Warum spielen die Jungs nicht Nachts???"
Es war einmal ein Ingenieur, der ein besonderes Händchen dafür hatte, mechanische Sachen zu
reparieren. Nachdem er 30 Jahre lang treu in seiner Firma gearbeitet hatte, ging er glücklich in
Pension. Einige Jahre später kontaktierte ihn seine Firma, die ein offensichtlich unlösbares Problem
mit einer millionenteuren Maschine hatten. Sie hätten alles versucht und jeder hätte es versucht,
aber nichts brachte Erfolg. In ihrer Verzweiflung wandten sie sich an den pensionierten Ingenieur,
der schon so viele Probleme gelöst hat. Dieser nahm die Herausforderung widerstrebend an.
Er brauchte eine Tag um die riesige Maschine kennen zu lernen. Am Ende des Tages machte er ein
kleines x mit Kreide an die Maschine und sagte: "Hier ist das Problem". Das Teil wurde ersetzt und
die Maschine funktionierte perfekt. Die Firma erhielt eine Rechnung über 50.000,- DM von dem
Ingenieur für seine Arbeit. Sie forderten eine genaue Aufschlüsselung seiner Rechnung. Der
Ingenieur antwortete kurz:
"Eine Kennzeichnung mit Kreide: 1,- DM
Zu wissen, wo die Markierung hin muss: 49.999,- DM"
Was ist der Unterschied zwischen einem Maschinenbauingenieur und einem Bauingenieur?
Maschinenbauingenieure bauen Waffen. Bauingenieure bauen Ziele.
Normale Menschen denken, was nicht kaputt ist, wird auch nicht repariert.
Ingenieure denken, wenn es noch nicht kaputt ist, dann hat es zu wenige Möglichkeiten.
Auf einem Testgelände brach immer wieder an der selben Stelle ein Teil der Tragfläche eines
Flugzeuges ab. Keiner wusste warum. Ein Ingenieur empfahl an der Bruchstelle mehrere Löcher zu
bohren. Dieser Vorschlag löste Unverständnis aus, wurde aber aus Hoffnungslosigkeit doch
umgesetzt. Weitere Versuche bestätigten die Richtigkeit der These. Um eine Erklärung gebeten
antwortete der Ingenieur:
"Mein Toilettenpapier reißt auch nicht an der perforierten Stelle."
Ein Mathematiker, ein Physiker und ein Maschinenbauer sollen das Volumen eines kleinen roten
Gummiballs herausbekommen. Der Mathematiker misst den Durchmesser und rechnet dann das
Volumen aus. Der Physiker taucht den Ball in einen Eimer voll Wasser und schaut nach, was er für
eine Wasserverdrängung hat. Der Maschinenbauer guckt in der "DIN für kleine rote Gummibälle"
nach!
Die Laufrichtung eines Elektromotores soll geändert werden.
Der Physiker stürzt die Matrix, der Ingenieur vertauscht die Strippen.
Wissenschaftler konnten die Geschwindigkeit von Licht auf 50 km/h abbremsen. Sie leiteten den
Lichtstrahl einfach durch ein Postamt.
Es war einmal vor langer Zeit ein Physiker, der die Aufgabe bekam, die Stabilität eines Tisches zu
untersuchen. Zuerst betrachtete er einen Tisch mit einem Bein und kam nach kurzer Zeit zu dem
Ergebnis, dass der Tisch nicht stabil ist. Dann betrachtet er einen Tisch mit unendlich vielen Beinen
und kam ebenfalls nach kurzer Zeit zu dem Ergebnis, dass der Tisch nicht stabil ist. Anschließend
betrachtete er einen Tisch mit endlich vielen Beinen, und wenn er nicht gestorben ist, dann
untersucht er die Stabilität noch heute.
Kommt ein Nullvektor zum Psychiater und trägt sein Problem vor:
"Herr Doktor, bitte helfen Sie mir. Ich bin immer so orientierungslos."

Ein Gesichtspunkt ist ein geistiger Horizont mit dem Radius Null.
Bertrand Russel
Wer das Konzept der Unendlichkeit verstehen will, muss nur das Ausmaß menschlicher Dummheit
betrachten.
Voltaire
Mathe ist wie Liebe: Eine einfache Idee, aber sie kann kompliziert werden.
R. Drabek
Das entscheidende Kriterium ist Schönheit; für hässliche Mathematik ist auf dieser Welt kein
beständiger Platz.
G. H. Hardy
Ein Mathematiker ist eine Maschine, die Kaffee in Theoreme verwandelt.
Paul Erdös, Mathematiker, 1913-1996
'Offensichtlich' ist das gefährlichste Wort in der Mathematik.
Eric Temple Bell, Mathematiker, 1883-1960
Es ist nicht gewiss, dass alles ungewiss sei.
Blaise Pascal, Mathematiker und Philosoph, 1623-1662
Alles, was lediglich wahrscheinlich ist, ist wahrscheinlich falsch.
Rene Descartes, 1596-1650
Suche das Einfache und misstraue ihm.
Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947
Wissen hält nicht länger als Fisch.
Alfred North Whitehead, Logiker und Philosoph, 1861-1947
Aristoteles beharrte darauf, dass Frauen weniger Zähne hätten als Männer. Obwohl er zweimal
verheiratet war, kam er nie auf den Gedanken, seine Behauptung anhand einer Untersuchung der
Münder seiner Frauen zu überprüfen.
Bertrand Russel, Mathematiker und Philosoph, 1872-1970
Ich muss Politik und Krieg studieren, damit meine Söhne die Freiheit haben, Mathematik und
Philosophie zu studieren. Meine Söhne sollten Mathematik und Philosophie studieren, außerdem
Geographie, Naturgeschichte, Schiffbau, Navigation, Handel und Landwirtschaft, damit sie ihren
Kindern das Recht geben, Malerei, Poesie, Musik, Architektur, Dekoration und Porzellan zu
studieren.
John Adams, 2. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, 1735-1826
Nach unserer bisherigen Erfahrung sind wir zum Vertrauen berechtigt, dass die Natur die
Realisierung des mathematisch denkbar Einfachsten ist.
Albert Einstein
Der Wissenschaftler findet seine Belohnung in dem, was Poincaré die Freude am Verstehen nennt,
nicht in den Anwendungsmöglichkeiten seiner Erfindung.
Albert Einstein
Mir wird applaudiert, weil mich jeder versteht, und Ihnen, weil Sie niemand versteht.
Chaplin zu Einstein
Derjenige, der die Beschäftigung mit Arithmetik ablehnt, ist dazu verurteilt, Unsinn zu erzählen.
John McCarthy, Professor für Artificial Intelligence, Stanford Univ.
Seit man begonnen hat, die einfachsten Behauptungen zu beweisen, erwiesen sich viele von ihnen
als falsch.
Bertrand Russell
Es gibt Dinge, die den meisten Menschen unglaublich erscheinen, die sich nicht mit Mathematik
beschäftigt haben.
Archimedes
Scherzhafte Beispiele haben manchmal größere Bedeutung als ernste.
M. Stifel
Die Mathematik als Fachgebiet ist so ernst, dass man keine Gelegenheit versäumen sollte, sie etwas
unterhaltsamer zu gestalten.
Blaise Pascal
Beweisen muss ich diesen Käs', sonst ist die Arbeit unseriös.
F. Wille
Sollte es jemals zu einer Kraftprobe zwischen Mensch und Mathematik kommen, so werden die
Menschen gut daran tun, die Computer abzustellen.
Philip J. Davis & Reuben Hersh
Die Beschäftigung mit der Mathematik, sage ich, ist das beste Mittel gegen die Kupidität.
(Kupidität: Verlangen, Begierde; nach dem römischen Liebesgott Cupido)
Thomas Mann, Der Zauberberg
Die Mathematik ist dem Liebestrieb nicht abträglich.
Paul Möbius (1853-1907), Irrenarzt (Nicht: A. F. Möbius (1790-1868), der Erfinder des
gleichnamigen Bandes)
Das Buch der Natur ist mit mathematischen Symbolen geschrieben.
Galileo Galilei
Die Mathematik ist eine Art Spielzeug, welches die Natur uns zuwarf zum Troste und zur
Unterhaltung in der Finsternis.
Jean-Baptist le Rond d'Alembert
Nicht etwa, dass bei größerer Verbreitung des Einblickes in die Methode der Mathematik
notwendigerweise viel mehr Kluges gesagt würde als heute, aber es würde sicher viel weniger
Unkluges gesagt.
Karl Menger
Religion und Mathematik sind nur verschiedene Ausdrucksformen derselben göttlichen Exaktheit.
Kardinal Michael Faulhaber (1869 - 1952)
So kann also die Mathematik definiert werden als diejenige Wissenschaft, in der wir niemals das
kennen, worüber wir sprechen, und niemals wissen, ob das, was wir sagen, wahr ist.
Bertrand Russell
Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt.
David Hilbert
Der gute Christ soll sich hüten vor den Mathematikern und all denen, die leere Voraussagen zu
machen pflegen, schon gar dann, wenn diese Vorhersagen zutreffen. Es besteht nämlich die Gefahr,
dass die Mathematiker mit dem Teufel im Bunde den Geist trüben und in die Bande der Hölle
verstricken.
Augustinus
(Jedoch meint Mathematiker hier Astrologen. Heutige Mathematiker wurden damals Geometer
genannt: Die Kunst die Geometrie zu lernen und öffentlich zu betreiben ist von Wert, aber die
verdammenswerte mathematische Kunst ist verboten. Aus Römischem Recht)
Ich glaube, dass es, im strengsten Verstand, für den Menschen nur eine einzige Wissenschaft gibt,
und diese ist reine Mathematik. Hierzu bedürfen wir nichts weiter als unseren Geist.
Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)
Die sogenannten Mathematiker von Profession haben sich, auf die Unmündigkeit der übrigen
Menschen gestützt, einen Kredit von Tiefsinn erworben, der viel Ähnlichkeit mit dem von
Heiligkeit hat, den die Theologen für sich haben.
Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)
Die Mathematik ist eine gar herrliche Wissenschaft, aber die Mathematiker taugen oft den Henker
nicht. Es ist fast mit der Mathematik wie mit der Theologie. So wie die letzteren Beflissenen, zumal
wenn sie in Ämtern stehen, Anspruch auf einen besonderen Kredit von Heiligkeit und eine nähere
Verwandtschaft mit Gott machen, obgleich sehr viele darunter wahre Taugenichtse sind, so verlangt
sehr oft der so genannte Mathematiker für einen tiefen Denker gehalten zu werden, ob es gleich
darunter die größten Plunderköpfe gibt, die man finden kann, untauglich zu irgend einem Geschäft,
das Nachdenken erfordert, wenn es nicht unmittelbar durch jene leichte Verbindung von Zeichen
geschehen kann, die mehr das Werk der Routine, als des Denkens sind.
Georg Christoph Lichtenberg (1742 - 1799)
Gott ist ein Kind, und als er zu spielen begann, trieb er Mathematik. Sie ist die göttlichste Spielerei
unter den Menschen.
V. Erath
Von allen, die bis jetzt nach Wahrheit forschten, haben die Mathematiker allein eine Anzahl
Beweise finden können, woraus folgt, dass ihr Gegenstand der allerleichteste gewesen sein müsse.
Rene Descartes
Die Mathematiker, die nur Mathematiker sind, denken also richtig, aber nur unter der
Voraussetzung, dass man ihnen alle Dinge durch Definitionen und Prinzipien erklärt; sonst sind sie
beschränkt und unerträglich, denn sie denken nur dann richtig, wenn es um sehr klare Prinzipien
geht.
Blaise Pascal
Insofern sich die Sätze der Mathematik auf die Wirklichkeit beziehen, sind sie nicht sicher, und
insofern sie sicher sind, beziehen sie sich nicht auf die Wirklichkeit.
Albert Einstein
Es kann nicht geleugnet werden, dass ein großer Teil der elementaren Mathematik von erheblichem
praktischen Nutzen ist. Aber diese Teile der Mathematik sind, insgesamt betrachtet, ziemlich
langweilig. Dies sind genau diejenigen Teile der Mathematik, die den geringsten ästhetischen Wert
haben. Die "echte" Mathematik der "echten" Mathematiker, die Mathematik von Fermat, Gauß,
Abel und Riemann ist fast völlig "nutzlos".
Godefrey Harold Hardy