Sie sind auf Seite 1von 3

Techniken zur mentalen Koh ä renz

Seite 1 von 3

Techniken zur mentalen Koh ärenz

Reinhard A. Pr üser

Das Gef ühl der Koh ä renz, des inneren Zusammenhangs, ist eine globale Orientierung, die ausdr ückt, inwieweit jemand ein auf alle Lebensbereiche erstreckendes, überdauerndes und doch dynamisches Vertrauen hat, dass die Reize aus der inneren und ä ußeren Welt im Laufe des Lebens strukturiert, vorhersagbar und erkl ä rbar sind, dass es Mittel und Wege gibt die Aufgaben zu l ösen, die durch die Reize gestellt werden, und dass diese Aufgaben Herausforderungen sind, f ür die es sich lohnt, sich zu engagieren und zu invertieren.

Bedeutung mentaler Koh ärenz in unserer Zeit

Wir stehen am Beginn eines neuen Jahrtausends, die Zukunft r ückt immer nä her. In den letzten Jahren und Jahrzehnten gab es rasante Verä nderungen hinsichtlich des Zusammenlebens von Menschen, Berufsperspektiven und Lebensentw ürfen gegeben und das Tempo der Ver ä nderung nimmt unaufhaltsam weiter zu. Wir leben in einer M ö glichkeitengesellschaft, in der das Individuum st ä ndig Entscheidungen treffen muss und immer mehr zum Manager seiner Existenz wird.

Da von der Umwelt kaum noch allgemeinverbindliche Normen und Werte gesetzt, geschweige denn vorgelebt werden, muss der Einzelne sich selbst Werte geben, sich selbst definieren und seinem Leben einen Sinn geben. Wir sind geographisch und

auch sozial wesentlich mobiler geworden als unsere Eltern. In wechselnden Beziehungen m üssen wir es schaffen, uns eine Identit ä t zu schaffen. Oft ist es nicht m ö glich von Vorbildern etwas abzuschauen.

Der Mensch heute bewegt sich tagt ä glich in Dutzenden von verschiedenen Rollen und muss dabei das Gef ühl daf ür wahren, wer er eigentlich ist. Die Suche nach Kontinuit ä t und Koh ä renz ist daher heute von großer Bedeutung. Doch daf ür m üssen wir etwas tun. Dazu z ä hlt zum Beispiel, sich Selbst Leitziele f ür sein Leben zu setzen, sich die eigenen Wertvorstellungen bewusst zu machen und innere Blockaden in Handlungsenergie umzusetzen. Viele Menschen sind tats ä chlich auch auf der Suche nach übergeordneten Werten und einem Sinn in ihrem Leben. Mentale Koh ä renz ist heute wichtiger denn je.

Faktoren der mentalen Koh ärenz

Mentale Koh ä renz basiert auf folgenden drei Faktoren:

Das Gef ü hl der Verstehbarkeit

Die Welt und das Leben werden als verstä ndlich, strukturiert und geordnet angesehen. Es existieren Regeln, vieles ist voraussagbar und es herrscht eine Art Ordnung in der Welt.

Das Gef ü hl der Machbarkeit

Man hat Vertrauen in die eigenen F ä higkeiten, die Ü berzeugung, dass Aufgaben l ö sbar sind, wenn genug eigene Ressourcen eingesetzt werden. Verä nderungen werden leicht gemeistert.

Techniken zur mentalen Koh ä renz

Seite 2 von 3

Das Gef ü hl der Bedeutsamkeit

Das Leben hat einen Sinn, die Existenz ist der M ühe wert, Anstrengungen werden belohnt.

Um Techniken zur St ä rkung bzw. Umlagerung der Schwerpunkte dieser Faktoren zu entwickeln, m üssen diese isoliert, jedes f ür sich betrachtet werden, doch in der Therapie muss ganzheitlich auf alle drei Faktoren eingegangen werden. Die Therapie sollte dem Patienten dabei helfen, entsprechend seiner M ä ngel neue Verhaltensmuster zu kopieren bzw. zu modellieren. Doch hierzu muss man diese Faktoren f ür den individuellen Fall klar fokussieren, Schwachstellen erkennen und daraus resultierend neue Gedanken und Verhaltensmuster, in Abstimmung mit den pers ö nlichen Affinitä ten, im Patienten verankern.

Übung zur Verstehbarkeit

Man geht auf eine mentale Reise in die Vergangenheit und legt seine Timeline aus, findet in der Vergangenheit sechs wichtige Lernerfahrungen. Das k ö nnen Erfahrungen und Erlebnisse sein, durch die man zu neuen Erkenntnissen gelangt ist ­ so als h ä tte sich eine T ür zu einer neuen Ebene ge ö ffnet. (z.B. das erste mal Ski gefahren, erste Liebe, Führerscheinpr üfung, Abl ö sung vom Elternhaus, Mutter bzw. Vater geworden.)

Stellt sich vor, diese Erfahrungen noch einmal zu durchleben. Was ist das Gemeinsame an diesem Erlebnissen? Eventuell findet man ein Symbol daf ür oder eine Metapher.

Man geht ein St ück weit in die Zukunft und stellt sich den Prozess des tiefer werdenden Verstehens vor und kommt anschließend zur ück in die Gegenwart.

Unterst ützend f ür Verstehbarkeit ist eine Einstellung der Neugier und Lernfreude. Unterscheiden zu lernen zwischen assoziiertem (im K ö rper sein, f ühlen) und dissoziiertem (sich selbst von außen betrachten) kann eine hilfreiche Methode sein, in vielen Lebenslagen den Durchblick zu bekommen.

Übung zu Machbarkeit

Man stellt sich eine Situation bildhaft vor, in der man unmotiviert war.

Jetzt konstruiert man ein zweites Bild, in dem man sich selbst sieht, und in der gleichen Situation vor Motivation fast platzt.

man nebeneinander, und l ä sst das unmotivierte rasch zur Seite entschwinden. Das Zielbild wird an dessen Stelle gebracht ­ gut erkennbar und in kr ä ftigen Farben.

Diese

beiden

Bilder

stellt

Die

Schritte

einige Male.

3

wiederholt

man

Bedeutsamkeit und Lebenssinn

Sinn bedeutet f ür viele Menschen die Zugehö rigkeit zu einem System oder einer Gruppe wie etwa die eigene Familie. Sinn kann sich auch einstellen, wenn man von einer pers ö nlichen Mission überzeugt ist, wenn man in seinem Leben einige fundamentale Aufgaben zu erf üllen versucht. Sinn kann auch der Glaube an ein h ö heres Wesen oder an ein

Techniken zur mentalen Koh ä renz

Seite 3 von 3

Leben nach dem Tode sein. Oft kl ä ren sich Sinnfragen, wenn man sich seine eigenen Wertvorstellungen bewusst macht, seinen eigenen h ö chsten Wert kennt und versucht, diesen Werten entsprechend zu leben. Gibt es Konflikte zwischen seinen Werten und seinen Handlungen, so sollte man versuchen, diesen Konflikt zu l ö sen ­ denn wenn man einen Lebensweg geht, hinter dem man nicht mit ganzem Herzen steht, kann dieser nur in einer Sackgasse enden.

Mit Wert­ und Sinnfragen sind sehr hohe Ebenen angesprochen. Eine Therapie auf der Verhaltensebene reicht in diesem Fall meist nicht aus. NLP stellt M ö glichkeiten bereit, Wertfragen zu kl ä ren, innere Konflikte zu bew ä ltigen und Sinnfragen wenigstens auszusprechen. Methode dazu kann die Arbeit mit Trance sein, oder das Aufstellen eines Familiensystems. In der Regel braucht man dazu einen Therapeuten oder einen Wegbegleiter, deshalb dazu an dieser Stelle keine Ü bung.

Es ist auf jeden Fall sehr hilfreich, sich der eigenen Position in unserer Welt, unserem Universum und der Ganzheitlichkeit der Sch ö pfung bewusst zu werden. Meist stellt sich beim Erkennen der Verbindung zwischen uns und der uns umgebenden Welt ein auf alle drei Faktoren wirkender Heilungseffekt auf. Dies ist der ‚Lohn des rechtschaffenen gottgl ä ubigen Mannes’, der durch seinen Glauben an einen h ö heren Plan ­ in den er einbezogen ist ­ als Nebenprodukt Gesundheit im kö rperlichen, psychischen als auch in mental koh ä renten erhä lt.

Fazit

Es

liegt

an

uns,

nachfolgende

vor psychischem Schaden zu bewahren.

Generationen

weiterem

Dazu gilt f ür einen jeden von uns, in der Erziehung und im Umgang mit Kindern und Jugendlichen mehr Augenmerk auf Vermittlung verst ä ndlicher Regeln und ordnender Prinzipien zu legen. Vermitteln wir ihnen Vertrauen in ihre eigenen Fä higkeiten und Flexibilit ä t, gepaart mit Bedeutsamkeit und Sinn des eigenen Handelns, werden sie garantiert zu mental koh ä renten Pers ö nlichkeiten die sich jeder Situation im Leben gewachsen f ühlen werden.

Auf diese Art k ö nnen wir selbst stolz auf unsere Fr üchte sein und dies tr ä gt besonders zu unserer Genesung im Sinne dieses Aufsatzes bei.