Sie sind auf Seite 1von 6
 
Ihre Experten:Bruno Götz
TÜV Rheinland Consulting GmbH
Michael Klems
Datenbank-Informations-dienst 
Dr. Stefan M. Zech, LL.M.
Meissner, Bolte & Partner GbR
Ihr Termin:
20. und 21. November 2013 in München
Informationen finden – Kosten senken – Rechtsstreit vermeiden
Professionelle Patentrecherche
+++ Management Circle Praxis-Seminar +++Melden Sie sich jetzt an! Ihre Telefon-Hotline: + 49 (0) 61 96/47 22-700
Mit vielen praktischen Übungen – bitte bringen Sie Ihren Laptop oder Ihr Tablet mit!
Begeisterte Teilnehmer über dieses Seminar:
 
„Sehr informative, gut aufeinander abgestimmte Beiträge. Professionelle Referenten.” 
 
„Habe viele wichtige Hilfestellungen für den Recherche-Alltag bekommen.” 
 
„Ausgezeichnete Referenten. Sehr gelungene Veranstaltung!” 
N   e  u  :    A  u  s  w  i   r  k  u  n   g  e  n   d   e  r   P   a  t  e  n  t  r  e  c  h  t  s  n  o  v  e  l   l   e   2  0   1  3   a  u  f    d   i   e   R  e  c  h  e  r  c  h  e  -  P   r  a   x  i   s   
Sie lernen, wie Sie
relevante weltweite Patente in Espacenet und DEPATISnet finden
in Suchmaschinen, Blogs und Portalen effizient recherchieren
das Potenzial von Facebook, Twitter und Co. ausschöpfen
neue Regelungen der Patentrechtsnovelle 2013 beachten
Schutzrechtsanmeldungen optimal vorbereiten
Patentrecherchen in den Innovationsprozess integrieren
Patent Apps und Dienste für Smartphone und Tablet nutzen
 
So finden Sie alle relevanten Patentinformationen direkt und schnell
 
Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Seminarunterlagen
 ab 8.45 Uhr
 
9.30
Herzlich willkommen!
Begrüßung durch den Seminarleiter
Kurze Vorstellungsrunde
Abgleich Ihrer Erwartungen mit dem geplanten Seminarablauf 
 
9.40
Strategien für erfolgreiche Recherchen
Patentdokumente als Informationsmedium
Aufbau und Inhalte von Patentdokumenten
Patentklassifikation: Ordnungssystem und wichtigstes Recherche-Instrument
Möglichkeiten zur Ermittlung relevanter Patentklassen
Darstellung der verschiedenen Recherche-Arten: Mit der richtigen Fragestellung zum treffenden Ergebnis
Aufbau und Inhalte von Patentdatenbanken
 
11.00
Kaffee- und Teepause
 
11.15
 Weltweite Online-Recherche in kostenfreien Patentdatenbanken (DEPATISnet und Espacenet) I
Aufbau und Inhalt
Spezielle Funktionen
 
12.45
Business Lunch
 
14.00
 Weltweite Online-Recherche in kostenfreien Patentdatenbanken (DEPATISnet und Espacenet) II
Rechtsstandsauskunft und Akteneinsicht
Besonderheiten bei der Recherche
Tipps und Tricks zur effizienten Recherche
Patentfamilienrecherche
 
15.30
Kaffee- und Teepause
 
Ihr Seminarleiter:Bruno Götz, Abteilungsleiter Patente und Normen,
TÜV Rheinland Consulting GmbH,
 Nürnberg
www.managementcircle.de/11-76250
1. Seminartag
Get-Together
Ausklang des ersten Seminartages in informeller Runde.
Management Circle
 lädt Sie zu einem kommunikativen Umtrunk ein. Entspannen Sie sich in angenehmer Atmosphäre und vertiefen Sie Ihre Gespräche mit dem Referenten und den Teilnehmern!
16.00
Praktische Übungen und Beispiele
Sie üben den Einsatz unterschiedlicher Recherche-Werkzeuge und finden heraus, wie Sie diese optimal nutzen.
Wir stellen Ihnen einen Internetzugang zur Verfügung. Bitte bringen Sie Ihren eigenen Laptop, Ihr Smartphone oder Tablet mit!
 
17.00
Strategisches Patentmanagement 
Patentbasierte Analysen
Die verschiedenen Funktionen von Patenten
Ableitung von Patentstrategien
 
17.45
Zusammenfassung der Ergebnisse und Gelegenheit für Ihre Fragen
 
18.00
Ende des ersten Seminartages und Get-Togetherca.
 4 gute Gründe, dieses Seminar zu besuchen
1
 
Das Seminar ist
sehr praxisorientiert:
 Sie setzen das Gelernte direkt in
Übungen an Ihrem eigenen Laptop, Smartphone
oder
Tablet 
 um.
2
 
Innerhalb von nur 2 Tagen erweitern Sie Ihre Recherche-Kompetenzen im Patentwesen.
3
 
Sie erhalten
 wertvolle Tipps
und
Tricks,
 die Sie in Ihrer täglichen Arbeit unterstützen.
4
 
Die Referenten gehen
individuell
 auf Ihre
Fragen
 und
 Anliegen
 ein.
 
 Wie Sie das Internet und mobile Apps für die optimale Informationssuche nutzen
Ihr Seminarleiter:Michael Klems, Inhaber,
Datenbank-Informationsdienst,
 Sonthofen
www.managementcircle.de/11-76250
2. Seminartag
 9.00
Es geht weiter
 Begrüßung durch den Seminarleiter und Überblick über den zweiten Seminartag
 
9.10
Recherche-Strategien im Web 2.0-Zeitalter
Optimiertes Arbeiten mit dem Internet-Browser
Einsatz von Katalogen
Effizientes Arbeiten mit Suchmaschinen
Blogs, Twitter und Social Media als Informationsquelle
 
Praktische Übungen
Sie trainieren das Auffinden von Patentquellen im Internet.
Sie führen Fachliteratur-Recherchen in Archiven und Bibliotheken durch.
Sie erfahren, wie Sie mit dem Smartphone oder Tablet Patentnews erhalten.Michael Klems
 
11.00
Kaffee- und Teepause
 
11.15
Kostenpflichtige Recherche-Dienste
Einsatz von Fachliteraturdatenbanken
Datenbanken für gewerbliche Schutzrechte
Unternehmens- und WirtschaftsdatenbankenMichael Klems
 
12.45
Business Lunch
 
14.00
Typische Recherche-Arten aus patentanwaltlicher Sicht 
Freedom to Operate
Umfassende Umfeldanalyse
Benchmark und Wettbewerbsanalyse
Material im Hinblick auf Einspruchs-, Löschungs- oder Nichtigkeitsverfahren
Überblick vor Schutzrechtsanmeldung
Aufbereitung und Kommentierung der Recherche-Ergebnisse
 
ca.
Zu diesen und allen anderen Themen bieten wir auch
 firmen- interne Schulungen
an. Ich berate Sie gerne, rufen Sie mich an.
 
 AUCH ALS INHOUSE TRAINING
Olivia Namsler
Tel.: 0 61 96/47 22-635 E-Mail: olivia.namsler@managementcircle.dewww.managementcircle.de/inhouse
 
Die Patentrechtsnovelle 2013
Auswirkungen der Patentrechtsnovelle 2013 auf die Recherche-Praxis
Die elektronische AkteneinsichtDr. Stefan M. Zech Partner und Patentanwalt,
Meissner, Bolte & Partner GbR,
München
 
15.30
Kaffee- und Teepause
 
15.45
Praktisches Fallbeispiel einer Freedom to Operate Recherche
Gemeinsame Analyse mutmaßlicher konfliktträchtiger Merkmale
Diskussion dieser Merkmale auf Schutzrechts-verletzungen
 
Implementierung bestimmter Patent- recherchen im Workflow des Innovations-prozesses und der Produktentwicklung
Wann sind FTO-Analysen durchzuführen?
Wann ist eine Benchmark- und Wettbewerbsanalyse vorzunehmen?
Wann ist eine Patentfähigkeitsrecherche durchzuführen?Dr. Stefan M. Zech
 
16.45
Zusammenfassung und Gelegenheit für Ihre Fragen
 
17.00
Ende des Seminars
576648e32a3d8b82ca71961b7a986505